1892 / 285 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

R

Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 4 A 50 S. alten nehmen Bestellung an; *

Alle Post-Anst „Anstalten >uch die Expedition

außer den Post ; 8W., Wilhelmstraße Nr. 32. Einzelne Aummern kosten 25 S.

für Berlin

M 235

SeineMajestät der König haben Allergnädig

dem Sections-Chef im Kaiserlich-Königlich österr ndels-Ministerium Ritter von D Post- und Telegraphen- Orden erster Klasse, \ : ünther zu Bläsheim s Allgemeine Ehrenzeichen in Gold zu

bentraut,

irector für Angelegenheiten, den

Königlichen Kronen-

em Wegemeis im Kreise Erstein da verleihen.

Deutsches Reih.

Der Kaiserlihe Konsul Theodor Kunhar dt in Gua- dalajara (Mexiko) ist gestorben.

Bekanntmachung.

ntur 322(Kottbuserdamm) a>éetannahme.

ie Post-Agentur 32 (Kottbuser- acetannahme umgewandelt r. 42 nah dem H er Postanstalt können e von Geldfässern, n. Die Annahme

Umwandlung der in eine Zweig- Zum 1. Dezember wird d damm) in ein Zwgeig- und von dem

ostamt mit P ottbuserdamm N Urbanstraße Nr. 8 verlegt. Bei di eder Art (mit Ausnahm eldbeuteln) eingeliefert werde f Zeitungen und et dort ni j den Verkehr mit dem Publikum Wochentagen von 8 Uhr Vor-

ostsendungen eldkisten und von Bestellungen au Ausgabe von Zeitungen find Die Dienststunden für estgeseßt an den mittags bis 7 Uhr Nad i an den Sonn- un Seiner Majestät des s und von 5 bis 7 Uhr Nachmittags. den 29. November 1892. er Kaiserlihhe Ober-Postdirector, Geheime Ober-Postrath. Griesba <.

am Geburtstag bis 9 Uhr Vor-

Königreich Preußen,

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den Landrath Rahm zu Freiburg a. d. Elbe zum Re-

s-Assessor Dr. jur. Baere>e in Ortels- u ernennen, sowi al-Collegiums der Rheinprovinz, ser zu Koblenz den Charakter

gierungs-Rath, und den Regierun burg zum Landrath z dem Mitglied des Medizin r. Kirchgäf

Medizinal:Rat edizinal-Rath zu verleihen.

als Geheimer

Ministerium des Jnnern.

Dem Landrath Dr. Baere>e ist das Landrathsamt im Kreise Ortelsburg übertragen worden.

Finanz-Ministerium. |

res bisherigen Jnhabers erledigte isters der Kreiskasse zu Königs-

Kloß in Labiau verliehen fasse in Labiau dem Kreis-

Die durch das Ableben ih Stelle des Königlihen Rentme berg i. Pr. ist dem Rentmeister und die Verwaltung der Kreis secretär Urban daselbst übertragen worden.

Ministerium der öffentlihen Arbeiten.

Der Königliche Regierung a> bei Breme st angestellt worden.

8 - Baumeister Millißer in

n ist als Königlicher Wasser-Bauinspector

Ministerium der geistlichen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Militär-Musik-Dirigenten Boettge

Dem Stabshoboisten, j renadier-Regiment Nr. 109 ist das

vom 1. Badischen Leib-G Prädicat Königlicher Musik-Director beigelegt worden.

Bekanntmachung.

Für die Provinz Sachs lehrer-Prü und die nächste burg vom 11. April 1893 ab stattfinden.

Das Nähere über diese P en in den Amts

en wird die nächste Turn- S. vom 15. März 1893 ab hrerinnen-Prüfung zu Magde-

thalten unsere Be- blättern der Königlichen Re- Merseburg und Erf n 26. November 1892.

ial-Schulcollegium,

rüfungen en kanntmachung en zu Magdeburg, agdeburg, de

Königliches Porn

10/ der ärztliche Ue

niht mehr statt.

Staats-Anzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 1. Dezember, Abends.

Bekanntmathun

Es wird hiermit zur Kenntni September und Oktober d. J. Ueberwachung des Sciffah Odergebiet errichteten und wesenen ärztlichen Control 1) Swine-Controlsta

ß gebracht, daß auf den im zur gesundheitspol und Flößereiverke bis dahin no< im Betriebe ge-

tion zu Swinemünde,

9) Oder-Controlstation T zu Garßs a. Os,

3) Oder-Controljtation IT zu Hohensaathen , 4) Oder-Controlstation IV zu Frankfurt a. O. 5) Oder-Controlstation V zu Fürstenberg a. D 6) Warthe-Controlstation 1 7) Warthe-Controlstation I 8) Negte-Controlstation T zu B Nete-Controlstation Il zu

Ue>er-Controlstation zu Ue>ermünd 7. November

zu Küstrin, Landsberg a. W., arn ifau,

berwahungsdienst mit dem 2

des Schiffahrts- und Flößerei- biet der Oder bis auf weiteres

eingestellt worden ist. Eine ärztliche Ueberwachung verkehrs findet daher im Stromge

ovembéer 1892. Der Staatscommisjar für die Gesundheitspfege E Stromgebiet der Oder. üller.

Stettin, den 30. N

Um 101/4 U rapporte der Leib-

ments z. F. bei.

jährige Periode

U

Nichkamllihes.

Deutsches Nei <.

Preußen. Berlin, 1. Dezember.

Seine Majestät der Kaiser und Köô gestern in Pleß an einer Fasanenjagd theil un 1/7 Uhr Abends die Rüreise nach Berlin an.

eute Morgen um 71/2 r nahmen S Regimenter aus d wohnten darauf der Berlin, Charlottenburg, hause des 2. Garde-Regi-

nig nahmen d traten um Die Ankunft

fa Uhr.

Majestät die Monats- den Händen der Comman- Vereidigung der Spandau

hierselbst erfolgte ó

deure entgegen und Rekruten der Garnijonen und Groß-Lichterfelde im Exercir

in und Königin kamen nach Berlin, besuchten Charlottenburg und er-

Jhre Majestät die Kaiser heute Vormittag vom Neuen Palais die Kaiserin Äugusta-Stiftung in otte theilten Mittags im Königlichen Schlosse Audienzen.

rat heute zu einer Plenarsi die vereinigten Ausschüsse und Verkehr und für ür Justizwesen versammelt.

Der Bundesrath t sammen. Vorher waren und Steuerwesen, für Handel nungswesen, sowie der Aus\chuß f

November. Der diesjährige Communall-

hums Oberlausis, ungen der Ober-

Görliß, 29 h Landtag des Markgraft preußischen Antheils, desse Wirkliche Geheime Rath Eigenschaft als Landtags-Commi beiwohnt, wurde heute T den Landeshauptmann und Landesälte Fürstenstein mit eröffnet. Dicser ver sämmtlicher ständische hält einige Punkte, des Landtags herbeiführten. bestallle Dr. von des Ablaufs seiner Stände dciide a

Königlich Präsident, eydewiß in seiner ssariuus und als Mitglied im Ständehause sten Grafeu Jahresberichts Geschäftslage

[ ußfassung

Dr. von S

breitet sh über die n Kassen und ZJnstitute welche eine alsbaldige Besch Sodann wurde der der sein Amt

eine anderweite zwei-

wiedergewählt.

eines neuen Mitgliedes und die

ißenden, der Stellvertreter und lieder und die Verfheilung Außerdem fanden chiedene ständishe Depu- Nachdem der Landtag r das Oberlausizer Waisenhaus aus welcher wiederum eine gemeinnüßige ferner “über

den geistlihen Unter- -Anstalt in Schadewalde erforderlichen Beschlüsse 2Ninsrevenüen des Fonds zu

olgte die Einführun Ernennung der Ausf Secretäre sowie der der Arbeiten an die einzelnen eine Anzahl von Neuwahlen in vers tationen, Curatorien u. \. no< die Jahresberichte übe und die Oberlausizer Hilfska Anzahl von Unterstügungen “\ w. bewilligt wurden, fe! nstitut der Ober- und Nieder-Lausiß, tüßungsfonds, dic Woller'sche Waijen entgegengenommen und die darauf gefaßt hatte, wurden no< di

Aus|chüsse

Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 S. E Juserate nimmt au: die Königliche Expedition “e

des Deutschen Reichs-Anzeigers

und Köuniglih Preußischen Staats-Anzeigers Berlin $8W., Wilhelmstraße Nr. 32.

92.

theilt. Auch dem Schlesischen Provinzia!-Verein für länd- lihe Arbeitercolonien wurde für die Arbeitercolonie Wunscha eine namhafte Unterstüßung bewilligt. Der Landtag hat au<h gern von dem Hauptmann Lüders die Photographie des Prinz Friedrich Carl-Denkmals angenommen. Namens des Landtags wird der Vorsißzende dem Geschenk-- geber den Dank aus prechen. Die Tagesordnung war hier-' mit erschöpft, der Vorsißende \{hloß daher die erste Plenarsißung und beraumte die nä<hste auf Donnerstag, den 1. Dezember, an. Morgen, Mittwoch, arbeiten die Ausschüsse über die Vor- berathung der einzelnen ihnen zugewiesenen Landtagsvorlagen. Auf heute Abend is} eine Sißzung der Vertreter der ehemals rauchsteuerpflichtigen Landstädte und Landgemeinden, fodann aber eine solche der stiftsberechtigten Stände anberaumt.

Me>lenburg. Der Landtag hat am gestrigen Wahltage zu Präseên-

tanden für die erledigte Sielle eines Landraths des Herzog- thums Güstrow gewählt: den Freiherrn von Malgzan auf Molzow, den Graf s

von Oergzen auf Alt-Vorwerk. Die Ernennung eines dieser Präsentanden zum Landrath steht Seiner Königlichen Hoheit dem Großherzog von Me>lenburg-Schwerin zu.

en von Bassewiß auf Bristow und Herrn

Sachsen-Weimar-Eisenach.- Der Rechnungsaus\<huß des Landtags ist am

28. d. M. in Weimar zusammengetreten.

Sachsen-Meiningen. Seine Hoheit der Herzog wird ih am 83.0. M. zit

längerem Aufenthalt nah Cannes begeben. Am 29. v. waren die Mitglieder des Landtags zum Diner bei dem Herzog

nah Schloß Allenstein eingeladen.

Reuß j. L. Seine Durchlaucht der Fürst hat, wie in der „GSeseßsamm- luna“ bekannt gemaht wird, auf Grund des Geseßes vom

9. November 1892 Seiner Durchlauht dem Erbpr inzen

Auftrag und Vollmacht ertheilt, .vom 23. November 1892 ab

bis auf weiteres als Stellvertreter in seinem Namen die

Regierung des Landes zu führen.

Elsaß-Lothringen. - Die amtliche „Straßburger Correspondenz“ bezeichnet die

° in verschiedenen Blättern erwähnten Gerüchte von dem Rücktritt

des Staatssecretärs von Puttkamer als jeder Begrün- dung entbehrend.

Oesterreich - Ungarn.

Wie die „Pol. Corr.“ meldet, sollte gestern Abend die Schlußsizung der österreichishen und s{<hweizer Delegirten für den Rhein-Regulirungsvertrag stattfinden behufs Er- ledigung von ormalitäten. Die Ausfertigung und die Unter- zeihnung im Auswärtigen Amt erfolgt wahrscheinli<h in den

«nächsten Tagen.

Die „Wiener Zeitung“ von heute veröffentlicht eine Ministerialverordnung, betreffend die Erläuterung und Er- gänzung der Durchführung der Weinzollcl ausel im osterreichisch-italienischen Handelsvertrage.

Das österrei < s Abgeordnetenhaus nahm gestern das Budgetkapitel „Ministerrath“ an, mit Ausnahme des Dispositionsfonds, über den in der heutigen Sißung verhandelt werden soll.

Großbritannien und Jrland.

Die Königin hat, wie „W. T. B.“ meldet, die Er- nennung des General-Majors Sir George White zum Ober-Befehlshaber in Jndien an Stelle des von diesem Posten zurückgetretenen Lord Roberts genehmigt.

Die Regierung hat beschlossen, den gegenwärtigen General- Konsul auf Sansibar Sir Gerald Portal als Commissar nah Uganda zu senden.

Das zur Aburtheilung des Capitäns und des Com- mandanten des bei Ferrol gescheiterten Panzerschiffs „Howe“ eingeseßte rconageridht hat die Angeklagten von eder Schuld freigesprochen, weil die von ihnen benußten

arinefarten der englishen Admiralität ungenau und unrichtig gewesen seien. Frankreich.

Die Ai zur Bildung eines neuen Cabi- nets haben noch zu keinem Ergebniß geführt. Nach einer den Serange zugestellten Mittheilung erstattete Brisson gestern Abend dem Präsidenten Carnot Bericht über seine bis- erigen Bemühungen, die er heute fortseßen wollte. Die Partei-

eunde Brisson’s mite H er sei entschlossen, das Cabinet zu stande zu bringen, elbst wenn die von ihm erwartete Be- theiligung gewisser Perfonen an dem neuen Ministerium.

milden Zwe>en und der Gräflich Loeben'shen Stiftung ver-

ausbleiben follte.