1892 / 285 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Umarbeitung vorgezeichnet hatte, und so dürfte das langbewährte Buch eben von Albert Bur>bardt, Deutsche Jugend, heranBtembon von Julius Lohmeyer. ugsversteigeru dem unterzeichneten Gerichte, | Kebes< zu Neukirh an dessen Ebefrau event. an | diesem acceptirten, am 23: September 1878 bei fich auh e per Taien Form als ein treffliches Unterrichtsmittel er- E ias der Fr. As <han Verlagéanstalt A. G. (vormals I. F. 9 ;) in Hamburg. Diese | Im Wege vangsvollstre@ung beraumten Aufgeb \ inder, / : Herrn Georg Meyer hier, Brülfl, zahlbaren, zuleßt. weisen. Fahre 1854 faßte Heinrih Bur , langjäh er vo bew&rte Halbmonatsschrift, die man nit mit Unrecht ein „Muster der Grundbuche von den ungen E ' b. der Volice Nr. 12840 vem 8. April 1872 | mit dem Blaùcogiro des- Herrn Dr. B. Fischer, Dichtk unst. mals Königlich hannoverschen Forstverwaltung und zule Iugendliteratur“ t hat, hat den X. I beschlossen und Nr. 1919 auf den Namen j rfun über 50 Thaler, zahlbar na< dem Tode der Frau | Finanz-Afffessor, versehenen Primawechsels über 400 4, Kr. Sgiller’s Briefe. Kritische Gesammtausgabe in der preußischer Forstdirector zu Va , den Entschluß, den X. begonnen. Jeder Jahrgang enthält 16 Vollbilder, au! etwa Ferdinand Hoeft und des Malermeisters K d Amalie Kebes<? geb. Maeding, zu Néukirh an | wel<er am Verfalltage nicht gezahlt, sondern von Sghreibweise der Ori inale. Herausgegeben und mit Anmerkungen leitung für den Forstculturbetrieb zu entwerfen, wobei ihm besonders 430 Seiten über 100 Terxtabbi ungen und fostet elegant gebunden mann, zu g hen Rechten und Antbe! n . September 1892. deren Ehemann event. an deren Kinder, dem Herrn Antragsteller eingelöst worden und versehen von Fri onas. Stuttgart 1892, Deutsche Verlags- | Bedürfnisse des auéübenden Sen und die Verhältnisse seines | # 7. An Vielseitigkeit des Inhalts wird diese _IJugendzeitschrift in der Gartenstraße (Nr. 62) belegene G Amtsgericht. zu 11]. der Police Nr. 43956 vom 3. Aug 2s dem 19. Oktober 1878 entweder bei dem Herrn anstalt. Um Schiller's Werke vollständig zu besißen, muß jeder | Heimathlandes Hannover vor Augen s{webten. Das Arbeitsobject | von keiner andern übertroffen. Außer anregenden Erzählungen, ernsten am 3. Februar 1893, Vormittags 10} Uhr, E über 2000 Æ, . zahlbar nah dem Tode des Bier- Antragsteller oder bei dessen Prozeßbevollmähtigten Hausbibliothek die Sammlung der Briefe beigefügt werden. In | wuhs ihm unter den Pufla und fo entstand das vorliegende Werk, | und heitern Gedichten, bringt jie au Biographien berühmter Männer, | vor dem unte Gericht, an _Gericht€- 44023 brauers und Landwirths Iosef Meßmer zu Sto>ach | Herrn Rechtéanwalt Dr. Hothorn hier auf un- voller Unbefangenbeit tritt hier der Dichter vor uns, klar, liebens- | von dem tis 1880 fün Auflagen erschienen und das mit Recht no< geographische und naturgeshi<tliche Schilderungen, Märchen und | stelle, Neue Friedrichstr. 13, Hof, Flügel C., [ Di I oi A De an dessen Kinder, erflärliche Weise in Verlust gerathen ist, beantragt. würdig, überall geistvoll in ungekünstelter Sprache. Bisher liegen | immer als eines der werthvollsten Handbücher der Forstwissenscaft | Sagen, fowie zahlreiche den Geisteskräften der Jugend angepaßte | ere, Saal 36, eigert werden. Das Grund- | . ittwe Anna Moßkus, geborene Behrend, zu 111. der Police Nr. 6596 vom 1. Juni 1870 | Det Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spä- Lfq. 1--15 der Sammlung vor, enthaltend die Briefe vom 91. April | gilt, wofür au seine weite Verbreitung zeugt. Die Herauëgabe der Râthselaufgaben. Die sorgfältig ausgeführten Abbildungen erhöhen ist mit 8300 M Nußungéwerth zur Gebäude- | V Groß-Uszballen, hatte am 19. Januar 1891 bei | über 50 Thaler, zahlbar nah dem Tode der Frau testens in dem auf den 30. Juni 1893, Vor- 1772 bis 23. Dezember 1788. Sie sei namentli au< den Schüler- | neuen festen Auflage hat nah dem Tode des Verfassers dessen Sobn, | ihren Werth. S i euer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, be- dem Vorschuß-Verein zu Insterburg, Eingetragene | Johanna Elisabeth Kranz, geb. Nixdor#, zu Helle, | mittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, bibliotheken zur Anschaffung empfohlen. der Regierungs- und Forstrath Burchardt zu Cassel, besorgt, der ie „Wochenschrift für Actienre<ht und Bank- | ene Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Genoffenschaft mit unbeschränkter ftpflicht, eine |” zu IV. der Police Nr. 6866 vom -1. Juni 1870 Zimmer 206, anberaumten Aufgebotstermine seine Katechismus der Mimik und Geberdensprahe von | schon die Fertigstellung der vorhergehenden geleitet hat, während deren | welen, Steuer- und Stempelfragen“, die vom Rechteanwalt - shäßungen und andere das ( be- | Einlage von 1200 , von denen sie am 19. August | sber 50 Thaler, zahlbar na< dem Tote tes Fräu- | Rehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, Karl Straup. Mit 60 in den Tert gedru>ten Abbildungen. | der Begründer starb. In diesem Umstande liegt eine Gewähr dafür, | Dr. Paul Holdheim in Frankfurt a. M. herausgegeben wird und in treffende Nachweisungen , sowie besondere Kauf- 1891 300 Æ erboben hat, gemacht. : [eins Amalie Blo zu Steudniß, widrigenfalls die Krafiloterklärung der Urkunde er- (Leipzig 1892. I. I. Weber. Kl. 8. S. 247. Geb. 3,50 A) | daß das Hauptwerk im Geiste des Verfassers fortgeführt ift. Voll- | Karl Hevymann's Verlag, Berlin W., erscheint, bat in den Nummern bedingungen können in der tsschreiberei, ebenda, Ueber diese Einlage war ihr seitens des Vorshuß- | zuy V. der Police Nr. 11648 vom 25. November folgen wird. Jeder Gebildete, welher den Wechsel des Gesichtsausdru>s bei | kommen in der forstlichen Praxis wurzelnd, aufgebaut auf dem sidern | 46 und 47 vom 12. November d. I. folgenden Inhalt: Die Aufgabe glügel D. Zimmer 41, eingesehen werden. Alle R eal- | Vereins ein Auszug aus dem Depositen - Conto | 1871 über 100 Thaler, zahlbar na< dem Tode des | Leipzig, den 21. November 18N. \vcischen Eindrü>en beobachtet, wird mit Befriedigung aus den | Fundamente langbewährter Erfahrungen, dabei von fraftvoller Ori- | des Handelsrihters bei Eintragung von Actiengefellshaften. Von tigten werden aufgefordert, die nit von selbst | Litt. C. Nr. 204 auëgehändigt worden. Arbeiters Ferdinand Mensch zu Königsberg i. Pr. Köniflliches Amtsgericht. AbtheilußF. Il. arf mit einfachen Linien gezeihneten Gesichtern erkennen, wie der | ginalität in Darstellung und Sprache, hat sih das Buch bis heute | Dr. lôppel. Welche Bedeutung hat der in Art. 207 a Abf. 1 des auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Dieser Auszug ist angebli verloren gegangen. an den Inhaber der Police. Steinberger. / in gleicher Weise die Sympathien der Forstmänner, zumal der in der | Handelsgeseßbu<hs vorgeschriebene Mindestnennwerth für die älteren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grundbuche M E Ae Dan E Soaio Die Înhabet der vorbezeichneten Urkunden werden s B O - n 8

Eindru> Ausdru> gewinnt. Verfasser hat mit gleicher Sachkunde i ; e Symp- 1 z l [ j älter d : h Die ‘der vor auch die Haltung des Körpers bestimmten Re eln unterstellt. ; aris stehenden, wie diejenigen der Waldfreunde überhaupt unver- | Actien ? Von Dr. Bendixen. Der Einwand des Differenzgeschäfts. zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- | Sn , i nto | aufgefordert, spätestens in dem auf den 21. März | 1,9782) ÍIm Verlage von M. Heinfius Nahfolger in Bremen erscheint | ändert erhalten. Sie werden au< der neuen sorgfältig durhgesehenen | Von Dr. Staub. Rechtssprüche: Vom Reichsgeriht. Die Aus- vermerks nit hervorging, insbesondere derartige aufgefordert, seine Rechte auf denselben spätestens in | 1893, Vormittags 10 Uhr, vor ven unter D O i C A Si no< im Laufe des Monats Dezember ein Band neuer Gedichte | und vermehrten Ausgabe nicht fehlen. legung der Anmerkung zu Nr. 4B des Reichs-Stempelgeseges. Von orderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden dem Aufgebotstermine am L. Juni 1893, Vor- | zeihneten Gericht, Lindenstraße 54/55, Zimmer ats s O S N Ee er d, I. éelafsene Aufgebot von Albert Möser unter dem Titel „Aus der Manfarde“ Verschiedenes. Dr. Klöppel. Entscheidungen des österreihishen Obersten Gerichts- ungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungs- mittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Amts- | Nr. 10 (Vorderhaus, eine Treppe boch), anberaumten E e “Erb €S e eut] n teie- nzeige E hofes: Statutenänderungen der Actiengesellshaft sind au< den termin vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge- E Zimmer Nr. 22 anzumelden und den | Aufgebotstermine ihre Rehte anzumelden und die Lei I A e Scievrics Mut N } Lan 9 guii We T

(Preis geheftet 3 , elegant gebunden 4 4). _— Amerika in Wort und Bild von Friedri von S Ll : x d deTU | omn C ir. 22 n den 1 e ellwald. Vollständig in 65 Lieferungen zu je A Rerlag von Actionären gegenüber erst vom Zeitpunkt der Eintragung in das boten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger uêzug vorzulegen, widrigenfalls derselbe für kraftlos | Urfunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- Ee nbeant

Erdkunde. D S Er : ; ; d Crt i: f wird erflärt werd 5 i : Unsere neuzeitliche geographische Literatur ruppirt si< um eine | Shmidt und Günther in Leipzig. Dieses Prahtwerk, das zur Handelsregister wirksam. Mitgetheilt von Dr. Pappenheim. wider} rspricht, dem Gerichte glaubhaft zu m ; en. . erflärung der Urkunden erfolgen wird. Sant «on 99 A G ihrer M A Ses auf diesem Wissensgebict. Wir | Feier der hbundertjäbrigen Entde>ung Amerikas dur< Columbus Beschluß des Landgerichts Caffel, betreffend Aufgebotéverfahren in widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Uer ura, den E 10S, Potsdam, den 8. Juli 1892. i E R ag rar 1892. einen ten darbietet, führt den Leser Verlust gerathener Actien. Mitgetheilt von Ober-Landesgerichts-Rath Gebots nicht berü>sihtigt werden und bei Verthei- Königliches Amtsgericht. Königliches Amtsgericht. Abtheilung I. Herzog Syaean: ri

meinen die „Allgemeine Länderkunde“ aus dem Verlag des | eine Schilderung der Vereinigten Staa N h Ul - i nd bei Bibliographischen Instituts in Leipzig und Wien. Zum ersten Mal | in den jeyt vorliegenden Lieferungen 4 bis 6 zunähst an die Küste | Hergenhahn. E Kleine Mittheilungen. Gründung von Gefell- lung des Kaufgeldes gegen die berüdsichtigten An- E ift in diesem weit angelegten Unternehmen der Versuch einer | von Connecticut. Dann macht es ihn mit Hilfe der den Text be- ¡haften m. b. H. in 1892. Neueste Eintragungen, Actiengefell- sprüche im Range zurü reten. Viejenigen, welche [18511] Aufgebot. [47560] _ A, _| [21955] Aufgebot. Zusammenfassung unserer heutigen gesammten Kenntniß von der Erd- | gleitenden künstleris< auëgeführten Abbildungen mit Middletown. New- schaften betreffend, aus dem (entral Hun eee. / Z das Eigenthum des Grundstücks beanspruchen, werden | © Die: Wittwe Schröder, früber zu Köpeni>, jeßt Der Sergeant Gustav Thiele in Schleswig hat | “Der Rechtsanwglt Dr. G. Wolters in Hamburg deschreibung in einhbeitlicher, übersihtlicher Form, gemeinverständlicher | Haven nebst Umgebung und dem Strand von Newport bekannt. Darauf Naturgroße Handarbeiten-Aufzeichnungen, und eine Fülle aufgefordert, vor Schluß des Verstcigerungêtermin® | Berlin Kesselstraße 28 wohnhaft, hat aa E das Aufgebot des Sparkaffenbuchs Nr. 33 642 der | nd I. H. C Thiel daselbt ls Tes zue * trete Darstellung und bildlicher Anschauung unternommen und praktis gelöst. | wird die kleine Republik Rhode-Island mit Perry's Denkbild in | anderer, für Weihnachtsgeschenke geeigneter Handarbeiten-Vorlagen bietet die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widri- | (Freditverein zu Köpeni>, eingetragene Genossen- Flenéburger Spar- und Leibfkafse in Flenéburg über | 228 versiorbenen German Er fi Wilhelm Christopber Das epochemachende Werk wendet fich an die weitesten Kreise. Der | Newport und das außergewöhnlih lebhafte Treiben im Seebade New- | die neueste Nummer von „Mode und Haus“. (Pr. vierteljährlich gs nach erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in schaft, ein baares Darlehn v L 2200 e u A4 378 M 08 S, lautend auf seinen Namen, beantragt. | Mahnke in £ n vei iur d D a SYTILopYer j l \ ezug auf den Anspruch an die Stelle des Grund- N E E N M zu 4/0 | Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, | 7 ahnke in Hamburg, vertreten dur< den Rechts- verzinslih eingezahlt, und ist ihr darüber seitens : den 27. Mai 1893, Vor- anwalt I. H. H. Reppenhagen in Bergedorf, baben s z das Aufgebot zur Kraftloserklärung des Ertractes

in Wort und Bild geschildert. Zum 1 Æ, mit colorirten Modeblättern 14 A) Auch dem Unterhaltungs- 3 C h an : 4 DeT : , dem „Athen“ des amerikanischen beDRTTgI der Leser ist in mannigfaher Weise dur Wort und stüd>s tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des ves Schuldners unier dem 14. April 1890 ein spätestens in dem aus j L bezeihneten Grundsäßen verfahren ift bat überall Anerkennung und | Continents, das erft im ganzen und danu in einzelnen seiner bervor- Bild Rechnung getragen. Zur Unterhaltung der „Kleinen“ dient die Zuschlags wird am 8, Februar 1893, Nach- | S <yldshein ausgestellt word E mittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, | 56 - 600 (sedébundert) Ct. zu 49 E ; : 5 | H f Fellos F ; Fs; ; Faul : mit bübscen Bilde&en versehene „Kinderwelt“ ; au allerhand Haus s 12? Uh Gerichtsstelle, wie oben | Q Ne ie ab Nr. 20, anber Anfacboistermine | er e 600 1e sbundert) Ct. zu 4°/o, welche in Verbreitung gefunden. Derfelben guten Aufnahme wird sih zweifellos | ragendsten Theile tur< treffliche Abbildungen veranshaulicht wird. lencuRette L f N A rwelt* ; au) allerhand DAauS- mittag Uhr, an Serthls]tele, / Saut weiterer Vermerke auf demselben Schuld- Zimmer Nr. 20, anberaumten Aufgebotstermine jest Franz Friedrich Wilhelm Petersen Platz mit auch der soeben vollständig erschienene zweite Theil des Sammelwerks : Der Berliner Thiergarten von der ältesten Zeit bis | angelegenbeiten sind in fahkundiger Weise behandelt. angegeben, vertlünbet Werben. G sein sind hierauf am 10. Oktober 1890 die Summe seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, | Gebäuden Pelegen Bergedorf, Kuhberg, jeßt „As ien”, von demselben Nerfasser, zu erfreuen haben. Obgleich Asien | zur Gegenwart von Ferdinand Meyer. Berlin 1892. Verlag Sáleabet Berlin, den 24. November 1892. ; E 20 e, und am 3. April 1891 die Summe widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- | 5,1. 222" des Stadtbu E E R in E der Siß der frühesten Cultur des Alterthums, die Heimath | der Buchhandlung der deutschen Lehrer-Zeitung (Fr. Zillefsen). Preis E A : Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 79. von 200 Æ zurückgezahlt, dagegen am 14. Juli folgen wird. M N Priorität nah jet & 3240 brcilaufeuti iwelbunbeet einer großen Reihe der bedeutendsten Culturvölfer der Welt ift, so | 1,50 « Das Büchlein s{ildert in ansprechender Form dle Ent- Als einer der ersten Verkünder des herannahenden neuen Jahres E 1891 die S1 von 100 Fz » oinaeiabi Flensburg, den 6. November 1892. S N j o y 1 1 E E F S I lieg s C 2 L n S a i Hendel n Zabre: ie Summe von é aufs neue eingezahlt Könialicdes Amtsgericht. Il. Abtheilung und vierzig) und # 1100 (eintausend einhundert) hat Europa doch lange Zeit nur die westliden und füdlichen Rand- | stehung des jeßigen Berliner Thiergarten®. Es geht davon aus, daß erschien wieder der Oldenburger Volksbote _ (Sulze’she Hos- [50773] worden. Königliches Amtsgericht. . Abthetlung. Ct. Ao. 1872, d. 10. April, auf Ernst Hermann landschaften gekannt, ja, selbst in der ersten Hälfte dieses Jahrbunderts das heute von dem Thiergarten eingenommene ebiet einstmals in buhbhandlung, A. Schwarß in Oldenburg; Pr. 50 4). Mit der- Nach heute erlaffenem, seinem ganzen Inhalte na Ferner bat die Wittwe S<hröder bei demselben“ 731498 R E Christopber Wilhelm Mahne in aa waren immer no< das Innere und große Theile des Ostens fast | vorgeschichtlicher Zeit von der Oder durhfloften war, die, abgelenft | selben Jugendfrische, die ihm stets eigen war, tritt er den 56. Jahr- | dur< Anschlag an die Gerichtstafel und dur S&huldner ein Darlebn von 2400 Æ zu 49/9 ver- [ S b) : ufge ot. As bvvotbefaris< versichert sind, beantragt. Der In- anz unbefannt. Erft seit den [ünsziger Jahren hat sih au in dur die selbstgeshaffenen Hinderni})1e, parer sih ein anderes Bett | gang an und bringt wieder etne Fülle von Gaben in bunter Mannig- Abdru> in den Amtlichen Me>lenburgischen Anzeigen | zinslih eingezahlt, und ist ihr darüber der Schuld- Der Büchsenmacher August Brandt in Erfurt | Liber der Urkunde wird aufgefordert, sp&estens n sien ein Wettlauf der europäis<en Nationen zur Erforschung | gesuht bat, und gedenkt dann der Fürsorge der Hohenzollern, die von faltigkeit: Poesie und Prosa, Unterhaltendes und Belehrendes, alles bekannt gemachtem Proclam Gai ZUT 2wangs- | sein vom 2. August 1890 ausgestellt worden. hat das Aufgebot S Uen I Einlage | dem auf den 31. März 1893 " Vormittags des Continents entsponnen , desen wissenschaftlide Resultate Iohann Cicero an stets mit besonderer Liebe der Vers<hönerung des durflohten voy wohlthuendem Humor, der in Wort und Bild zu verstei is des zur Konkurtmasse des Baiannd ‘Beide Schuldscheine sind verloren gegangen und lautenden, ihm am 2. Dezember 1891 abhanden ge f 10 Uhr, vor dem interteidneten Gerichte anbe nidt minder beträchtlih sind als die politischen. Diese | Thiergartens zugethan waren und bis zum Großen Kurfürsten | seinem Rechte fommt. Einen Hauptvorzug bildet wie immer die EFTEINETKUY DEL I O S es Hause c p, [100 7 Antraa der Gläubigerin für fraftlos kommenen Sparfassenbuches Nr. 13 647 der städtischen S Af bolbiertine feine Necbte anunnelder : e t t TE Hoit ; a Œ ; i - c, @anî G3 2 Sir o (So ; Nr1fs : Bernhard-Kröpelin hierselbst gehörigen Hauses c. p. | oen auf Antrag der Gläubigerin für ftrastlos er- | Sparkasse zu E bed Es raumten Aufgebotstermine seine Re<te anzumelder neuern Ergebnisse wissenschastliher und politiscber Bestrebungen | ihn als Jagdrevier benußt haben, während der erste Kong reichstreue, vaterländisGe Gesinnung, die ibn zu einem Volksbuh im Nr. 302, an der E>e der Büßower und Schwaan- Part weiden. - Sparkasse zu Erfurt beantragt. SS wird der un- | nd die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- sind in dem uns vorliegenden Sievers'shen Werk über Ajien | in Preußen feine Umwandelung in einen Lustwald begonnen besten Sinne des Wortes macht. e S E n E Es werden deshalb die Inhaber der Schuldschei befannte Inhaber desselben aufgefordert, spatesiens L zulegen, widrigenfalls die Kraft- En A S U A E L Le ? N a I 2ST; D Z 2E F E Le L k schen Straße bierselbst belegen, mit Zubehör Ss werden desHa ie Inhaber der Schuldscbeine | ; f 29. März 1893 : loserflärung der Urfunde erfolgen wird. sorgfältig berüsihtigt und eingebend behandelt. Der dem | und Friedrich der Große diese herrlich weitergeführt hat. Ausführlich _— Köbhler's Deutscher Kaiser-Kalender 1893. Minden, A brinine: l ta aufgefordert, svätestens im Aufgebotstermine Diens- in dem auf den 29. März 1893, Vormittags | Bergedorf, den 30. Juni 1892 Handelsverkehr immer _ neue reiche Quellen erschließgende Erd- werden endlih die vom Königlichen Hofe im Thiergarten veranstal- Wilh. Köhler. Dieser Kalender ist mit guten Bildern na vhboto- | 1) zum Verkaufe nah zuvoriger endlicher Neagu- | tag, den 17. Januar 1893, Vormittags 93 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer * Das Amtsgericht. eil erfährt in dem Sievers'shen Werk eine Darstellung, wie 1e teten Volksfeste, wie das im Jahre 1815 grfeterte vierhundertjährige graphischen Aufnahmen geziert; namentli< ist das Bild Seiner lirung der R E btcicn en am Mou; 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Amtsgericht, Nr. 58, anberaumten Ausgebolslermine jeine Rechte (gez) L mte. De dem beutigen allgemeinen Bedürfniß entspriht. In der ihm | Hohenzollern-Jubiläum, und die Feierlichkeiten beschrieben, die aus | Majestät des Kaisers hervorzuheben, woran si< Momentbilder der A E LELN ; r 12, ibre Reh ziritel ger | anzumelden, widrigensalls das gedachte Sparkassen- No laubtat: Mf ta Lo ¿ e er Le ec e t E Ä S 5 T E E t S: = D Í s Ne tag, deu 6. Februar 1893, Vormittags 5lmmer 12, Hre Nechte anzumelden und die Ur- f « % für fraftlos erfl C A Beglaubigt : M üllex, Gerichtsschreiber. eignen, anziehenden und fesselnden Sthreibweise unterrihtet uns Anlaß der Enthüllung der Standbilder des Königs Friedri<h Wil- Hof-Photographen Selle und Kunße in Potsdam anschließen. 142 Uhr Funden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung bu für Trastlos erliart iverden wird. der Gelehrte und Reisende in den einzelnen Abschnitten | helm I11., der Königin Luise, Goethe’'s und Lessing's, mit denen in Im s. Jabrgang liegt der Allgemeine Beamten- 9) zum Ueberbot am Dienstag, den 28. Fe- | derselben erfolgen wird. Erfurt, den 17. August 1892. L - [50842] Aufgebote L des Buchs über _ Erforschungêgeschichte allgemeine Uebersicht, | neuerer Zeit der Thiergarten lge worden ist, stattgefunden baben. | Kalender für das Jahr 1893 vor (herausgegeben von R. Schmitt, benar 1898 Vormittags 113 Uhr Köpeni>, den 9. Juni 1892. Königliches Amtsgericht. Abtheilung V. 1. Auf dem Grundstü> Blatt Nr. 55 Nicolai Oberflächengestalt, Klima, Pflanzenwelt, Thierwelt, Bevölkerung, | Mehrere gut auégefübrte Abbildungen _veranschaulichen den Zustand | Kreisfecretär in Hamm i. W., Verlag von C. Griebs< daselbst ; Pr. | im Zimmer Nr. 1 (Schöffen: erichtssaal) des hiesi en Königliches Amtsgericht. i S haftet in Abtbeilung IIT. Nr. H tht Staaten, europäishe Besißungen, Verkehr und Verkehrs- | einzelner Theile des Thiergartens in früherer Zeit und tragen dazu | 2 50 K). Der als Notizbuc gefällig ausgestattete Kalender bat : Amiégerichtsgebäutes statt 3 f O E [44301] . __ Anfgebot. von 248 Tblr. 10 Sgr. = 745 & für fat Scbänker mittel Asiens und bringt dadur< diesen Erdtheil unserm bei, das Vergnügen beim Lesen die]es au an historishen Erinnerungen sih mit seinen Anhänaen, enthaltend vielerlei stets willfommenes 2 "C cte E E C A Das Aufgebot ift beantragt: i osepb -Sdblesing E aal QCAES 2E inn : c: B) : ; F = 143 5 ; ; NRuios = L o 6 5 : L No Q 7 Auélage der Verkaufsbedingungen vom 20. Ja- | 13 83] Aufgebot 1} Ebefrau des Tishl iflers Dorb Fosevph Schlesinger zu Nicolai. Derfelbe ift ver- eistigen Auge in einem _farbenprächtigen, ansaulichen und | reihen Buches zu erhöhen. E . __| Nachschlagematerial an Geseßen, Verordnungen 2c. m Beamtenkreifen nuar 1893 an auf der Gericts|<reiberei und bei dem | Ds ufgebot. S2 ,_1) von der Chesrau des Tischlermeisters Dorbandt | Forben nd hat testamentarii<h als Erben hinter- üd>enlosen Bild greifbar näber. Auf eine ebenso gediegene In fünfter vermehrter und verbesserter Auflage erschien die bald Eingang verschafft; in diesen wird man au<h den neuen Jahr- | zum Konkurêverwalter bestellten Kaufmann Herrn _ Auf den Antrag des Schneidermeisters Franz | 10 Elméborn, Anna, geb. Krämer, über das angeb- | [afen seine 7 Kinder 1. und 2 Ge: S : wie reiche Auéëstattung hat die Verlagsbuchhandlung ersichtlih den | von Gustav Fod in Leipzig verlegte Broschüre mit dem Titel: „Wie | gang freudig begrüßen. —_ L A Theodor Behrens hie rselbst, welcher Qaufliebbaber i Stobbe und dessen Ebefrau Mathilde, beide zu [ich verloren geg: ngene Sparkassenbu<h der Spar“ | 1) Handel verebelichte Moses Bloch größten Werth gelegt. Entsprehend der angestrebten Anschaulichkeit bewirbt man siG um S tipendien?*_ (Preis 3 F 60 K.) __— Im Verlage von Trowißsh u. Sohn in Frankfurt a. Oder nah v orgängiger Anmeldung die Besi <tigung See Berlin , und verlrelen dur<h den Rechtéanwalt und Leihkafse der Stadt Elméhorn Nr. 2539 über 5) Destillateur Scmuel. Seblesinger h des Werkes, ist diesem das reihe Material von 160 Abbildungen | Aus diesem Handbuch können Studirende sih schnell und leicht darüber | erscheint soeben zum ersten Male eine Art Kalender : Des deutschen | Grundstü>s mit Zubehör gestattet tb S | Dr. Sauer zu Berlin, wird der Inhaber des an- 227 M 40 A, lautend auf die derzeit unmundige 3) Kaufmann David Sn im Text, 14 Karten und 22 Tafeln in Chromodru> und Holzschnitt | unterrichten, welche Stipendien, C“ 1wicte, Freitische 2c. existiren und Landmanns Jahrbu<h 1893 von Heinrih Freiberrn von Kröpelin, den 24. November 1892 ; geblih verloren gegangenen Depositalscheins der | Anna Krämer in Elmshorn: L ; 4) Dorel, verchelihte Kaufmann Hirschel Münzer Meg Die naturgetreuen Abbildungen find meist, Originale, | wie man si< um diese bewirbt. Außerdem enthält das Bu noh | Sil ling. Zwe> des Buches, das alljährli< erscheinen soll, ift, Gtokiberis liches Amts reridet Schlefischen Lebenéversicherungs-Actiengesellshaft vom 2) von dem Rendanten Jacob __Thormählen 1A 5 Qaufmain Lazarus lar ri eld Ri D na< Photographien in Holzschnitt ag die farbenreichen Tafeln | die Statuten und Bedingungen zur Bewerbung, die Vorschriften über | in Form eines Kalenders den fleinen Landwirth über das zu unter- STEDTISO attet : 25. Februar 1881, auégestellt über 2 Lebenversiche- Uetersen als geritli< bestellten Pfleger des Nah- | 6) Pauline, verekelible Scbluker Josef in Chromodru> von künstlerisher Vollendung dienen dem Buch als | die Stundung resp. den Erlaß des Collegienhonorars, die Be- | richten, was ihm von den neuen Erfolgen der landwirthschaftlichen j rungépolicen der Antragsteller Nr. 8430 und 8431 | lafses des verstorbenen Rentiers Otto Meblen in | berger päter verwittwete Wartenberger und ganz befondere Zierde. Der Preis von 15 Æ für das in Halbfranz | slimmungen über die Immatriculation und Exmatriculation, Wobnungs- Wissenschaft zu wissen nöthig ist. Der Inhalt des Buches ift 10, [50772] der Schlesischen Lebenéversicherungs-Actiengesellsaft, | Ueter!en über die Obligation vom 4 Juli 1854, verwittwete Hoffm R E A A gebundene Buch ist keinesfalls zu bo bemessen. und sonstige Verhältnisse an den deutshen und außerdeuts<en Univer- | daß ibn Jedermann versteht, und Bilder im Text, au von Herrn n Sachen der Herzoglichen Kreiskasse zu Helm- aufgefordert. seine Rechte auf diefen Schein !pate- | auf Grund deren in dem früheren Schuld- und | 7) Lene eell Cublefinae i s S an zor Z s ie c C E EETs L wi V L a „Fn Sachen Der Herzogen ILTeIS ae zu Deim g [57 E S G - T T £2 SPZK 1 22 : : () LENe, unverebelihte Zclejinger . / Bertehr j sitäten, die wissenshaftlihen Anstalten und akademischen Ver- | von Schilling gezeihnet, erflären tas Nöthige. Der Preis be- i stedt, Klägerin, wider den Müller Heinrih Sa>- stens im Aufgebotstermine den 2. Mai 1893, Pfandprotofoll für Köhnholz Fol. 33, jeßl im Lene ift verstorben und ist Gon hres _Das internationale Uebereinkommen über den | einigungen 2c. Abiturienten und Studirende werden sich des Buches daher | trägt N : mann in Watenstedt, Beklagten, wegen Gerichts- Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Ge- Grundbuch von Kurzenmoor Band Iv. Blatt 172 | ver Miterbin 26 Pauline Goa Géer Eisenbahnfrachtverkehr, vom 14. Oktober 1890, vom Re- | mit Nutzen bedienen. j ; : Der Forst- und Jag d- Kalender von, Judeich und fosten, wird, nahdem auf Antrag des Klägers ‘die | rit (Zimmer 89 im 2. Sto> des Gerichtsgebäudes | Artikel 41 für den verstorbenen Otto Mehlen in Letztere hat e Sée - acciditliBen Urkund gierungs-Rath Dr. jur. Georg Eger in Breslau. 1. Heft, Berlin, Die Regeln der Reitkunst in ihrer Anwendung aus Behm ist soeben für das Fabr 1893 (in zwei Theilen) bei Julius Beschlagnahme der dem Beklagten gehörigen, auf am Schweidnißer Stadtgraben Nr. 4) anzumelden | Uetersen 3000 H zu 3 Procent Zinsen auf dem | 31 August 1892 Gezüalih der. erwähnten Post s Carl Heymann's Verlag. Pr. 5 4 Im ganzen sind vier Veste in Campagne-, Militär- und Schulreiterei vom Rittmeister a. D. | Springer, Berlin, ershienen. Der Kalender wird von jedem Forst- Matenstedter Feldmark sub No. ass. 41 belegenen und den Schein „vorzulegen, widrigenfalls die Krast- Grundbesiß des Iohann Hinrich Maaß in Köhnholz | xzrt daß dieselbe Ténaît ‘etilat jr gas E Ke Ausficht genommen. Das Werk bildet einen Commentar, welcher die | A. Kästner. Vierte, vermehrte und verbesserte Auflage. Mit 71 in | mann wegen seiner für den forstliben Vetrieb wichtigen Notizen, | Windwüble zum Zwe>e der Zwangsversteigerung loserflärung deéfelben erfolgen wird. eingetragen ften; S _ | über löshungsfäbige Quittung ertbeilt. internationalen Rechtsbeziehungen erläutert, und hat den Zwe>, allen | den Text gedru>ten und 2 Tafeln Abbildungen. Preis 4 4 50 4; | Tabellen, Zahlen, deren Werth und Zuverlässigkeit längst anerkannt dur Beschluß vom 19. November 1892 verfügt, auch Breslau, den 23. September 1892. 3) von dem Rentier Johann Hinrih Carstens in | Bezüglich Ver anden Miterben zu 1 bi2 5 ist die Transportinterefsenten für den praktischen Gebrauch neben dem Wort- | in Original-Leinenband 6 Æ Verlag von I. J. Weber in Leipzig. | und erprobt sind, gern benußt. Die biographischen Notizen im (f die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche am Königliches Amtsgericht. Elmshorn über die Obligation vom 30 Juli 1879, | Gigentbümerin, verebelichte Deslillatenx aua laut des Uebereinkommens und seiner Ausführun bestimmungen eine | In 5 Abschnitten wird das ganze Gebiet der Reitkunst ers<ôvfend, | Schreibkfalender haben eine ftleine Vermehrung erfahren; im übrigen j 9 299 orfolat it 5 ; R, : auf Grund deren in dem früheren Schuld- und | Sing E E E AEZRE 2 2 h E n ee „In ganz Lo 0DTe S : C ermehrung Ee, | 9. November 1892 erfolgt ist, Termin zur Zwangs A 2 N ELEIL S nd | Sinaer, geb. Hoffmann, zu Nicolai, lös{ungsfähige Zusammenstellung des ganzen vorhandenen Materials in juristish er- | klar, übersichtlih, und ‘denno< kurz und bündig behandelt. Dem | lind Aenderungen unterblieben, was sür die bisherigen Freunde des versteigerung auf den S. März 1893, Nach: | [9904] E Pfandprotofoll für Vormstegen Fol. 488, ¡eut im T S ita bezubringen- uicht in Fan lis [äuternder Form zu gewähen „Wie wirts gemacht“ ist au<h das „Warum“ beigefügt, wodur< in | Kalenders um ]o angenehmer ist, als sie alles am gewobnten Playe mittags 3 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte | Der Kauf Ed uge K R Grundbu< für Elméhorn Band 1. Blatt 2 bio 1c M iieebeit angebli: län t verstorbeit und bie Forstwirthschaft. dem Lernenden das Verständniß erwe> und es ihm ermöaliht wird, | finden fönnen. Der billige Preis ge} L ; N Der Kaufmann Eduard Adolph Komm zu Initer- | Artikel 764, für den Rentier Jcdann Hinrich Carstens | Fron d B R E agt EO E G R l R

im Vorjahre erschienene erste Theil der Allgemeinen Länderkunde: | port in anziehender Weise in „Afrika“, von Profeffor Dr. Wilh. Sievers, worin nah den vor- Sóluß gelangt man na< Boston

T s T

y L: z tattet au<h den Forsts<ußbeamten ; Sarsten?’shen Gastwi + 2u M s 7 ua ie R Ot B: E : d E E A

Säen und Pflanzen nah f ‘orstlicher Praxis. Handbuh | den Weisungen und Lebren von Stufe zu Stufe mit Leichtigkeit zu die Anschaffung des empfehlenswerthen Taschenbuchs. Theil 1 entbält 4 R E E ne Q Lire, Vie L u Hg JaL Jeu E e Ne name vou O Thalern | in Elmsborn 2850. 6 zu Li Procent Zinsen auf s erie L find E der Holzerziehung. Forstwirthen, Forstbesizern und Freunden des | folgen. Zahlreiche Abbildungen erläutern den Tert, in dem der | das Kalendarium, Wirtbschafts-, Jagd- und Fischerei-Kalender, ver- potbekenbriefe zu überreichen haben. N Preu . Court. E Deutschen Lebensversicherungë- | dem Grundbesiy des Arkeiters Theodor Adolph | Auf Antrag E E Eigentbümerin

Waldes gewidmet von Heinrih Bur>hardt, weil. Forstdirector, | Verfasser seine gründlichen und umfassenden Kenntnisse niedergelegt hat, | schiedene Tabellen. Theil 11, der au für si allein bezogen werden Schöningen, den 2. November 1892. D l beri & versizer Die ibm von | Kober in Elméhorn eingetragen sehen. treten dur< den E aat Mattéradocf L

Dr. jur. und Dr. oec. publ. S e< ste durhgesehene und vermehrte | aufs wirksamste. kann, enthält statistishe Uebersihten, Personalstatus u. L W. Herzogliches Amtsgericht. eglerer Ce E E e S: ZUNI 1871 CT- Die Inbaber der Urkunden werden aufgefordert: E A S E C E

i Derzog!ies AULLg theilte Police Nr. 54270 i angebli abhanden ge- 5a L spâtestens in dem auf Dienstag, den Nicolai, werden die Rehtsnachfolger der Dypotdeten-

(Unterschrift. ) Tritte: "1 o A 69S uod ad 2 nud3 T teltóus cu deim gläubiger, welhe oben zu 1 bis 5 näher bezeichnet

Auf Antrag der Wittwe desselben, Bertha, geb R E s sind, biermit aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte AU] 4 g LZBItlw 2 h , geb. | auf Dienstag, den *-. r 1893, v R E u e i : - êstag, den 7. Februar - Vor de: | fyztestens im Aufgebotstermine den 28. März

L. nte E Kommandit -SE n oe S u. Aktien-Gesells&. [50774] : ce E zu Oas Ï. De wat wird | unterzeichneten Geridt anberaumten Aufgebotstermin | 3893, Vormittags 9 Uhr, bei d + . Erwerbs- und Wirthschafts-Genossenschaften. | Das Verfahren der Zwangéversteigerung des | der unvekannte Inhaber der gedachten Police auf- ittags A Cte u Le E Ee E E E ) ß gever]leigerung Vormittags 10 Uhr, ihre. etwaigen Rechte an* | „„¿iGneten Gericht anzumelden, widrigenfalls sie mit

7 D E U. derg rh S ë @ . Unfall- un Invaliditäts- 2c. Versicherung. é entli ér n cl ¿L 8. Niederlassung 2. von Rechtsanwälten. Melzer’schen Grundstü>s, Prenzlauerstr. 32, Grund- gefordert, seine Rechte und Ansvribe an dieselbe | zumelden und ti 17 uleaen, widrigenfalls | ? Se! une _IIDTIC 4 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. +4 9. Bank-Ausweise. buch Königstadt Band 16 Nr. 1159 is} eingestellt | !pätestens in dem auf Freitag, den 27. Ja- auf E T bie Urimiden legen, Vg ihren Ansprüchen auf die resp. Theilpost werden 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren. 10. Verschiedene Bekanntmachungen. und sind die Termine am 17. Januar 1893 auf- | nuar 1893, Vormittags 11 Uhr, angeseßten | werden werden. : E ausgeschlossen werden. Me Tai Gaftet f gehoben. Aufgebotstermin bei dem unterzeichneten Gerichte zu | Elmshorn, den 18. Oftober 1892. rid Auf dem Grundstü> Nr. 55 Nicolai haftet in 2 [50682] Stecfbriefs-Erledigung. selbst auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, | Saal 40, versteigert werden. Das Grundstü>k Berlin, 24. November 1892. melden, _auch die Police vorzulegen, widrigenfalls Königliches Amtsgericht. Abtheilung 11]. Nr. 5 für die Pauline ICBT E 1) Untersuchungs- Sachen. Der gegen den Redacteur Gustav Adol\ Fischer, | deren Norbandensein oder Betrag aus dem Grund- | ist bei einer Fläche von 3 a 59 qm weder zur Grund- : Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 75. dieselbe für fraftlos erklärt werden wird. it N O witiwete Hossmann, geb. Schlesinger, und thre in Rheydt geboren, wegen Vollstre>ung einer drei- buche zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- steuer no< zur Gebäudefteuer veranlagt. Auszug aus Lübe>, den 3. Mai 1892. [50350] Bekanntmachung. O E O E Es e von [50681] Steckbrief. monatigen Gefängnißstrafe, in den Acten VII. vermerks ni<t hervorging, insbesondere derartige | der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grund- E Das Amtsgericht. Abth. I. Das Kal. Bayerische Amtégeriht Pfarrkirchen bat ted hlr. S O atn h welche im Erbwege aus DIE Gegen den unten beschriebenen Goldarbeiter 1185/78, L. 261/78 Dep. IV. unter dem 22. Suni | Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkebrenden | bu<hblatts, etwaige Abshäßungen und andere [38057] Aufgebot. (gez) As]cenfeldt D dur Beschluß vom 22. November 1892 folgendes genannte Pauline Mau _gediehen u O diele Eugen Carl Gustav Hinze, am 19. Februar 1867 1880 erlassene und zuleßt unterm 18. August 1882 ebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungs- | das Grundstü> betreffende Nachweisungen , sowie Die Wittwe des Bäcermeisters Louis Happel Veröffentlicht: Propp, Gerichtsschreiber. Aufgebot erlassen : Pauline E in gart außerdem E E zu Graudenz geboren, wel<er \ih verborgen bält, erneuerte Ste>brief wird hiermit als erledigt zurü>- | termin vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge- | besondere Kaufbedingungen können in der Ge- Marie, geb. Stein, zu Cassel als Vormünderin ihres R Es sind angebli zu Verlust gegangen die Schuld- ap Ee |. feudutgr Tr [L Ueber Beit Theil- foll eine dur< Urthcil des Königlichen Schöffen- genommen. boten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger | rihtsshreiberei , ebenda, Zimmer 41, eingesehen | minderjährigen Sohnes Johannes Christian Happel scheine der Sparkasse der Stadt Pfarrkirchen L a ne r R t bi daf De _— richts zu Berlin vom 31. Mai 1892 erkannte Ge- | _ Berlin, den 22. November 1892. widerspricht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, | werden. Alle Realberehtigten werden aufg ordert, | hat das Aufgebot ter Actie Nr. 17 der Actiengesell- | [25263] Aufgebot. E E ales 160 Orth, 10146, E e Di der Gläubigerin (Bunge Fngnißstrafe von no< einem Monat und einer Staatéanwaltshaft beim Königlichen Landgericht I. | widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten | die ni<t von selbst auf den Ersteher übergehenden schaft zur Erbauung eines eisernen Steges über die Die nachstehend aufgeführten Personen : Fourn.-Nr. 140 über 100 Æ, fähig quittirt worden. s über die Post ge E Woche vollstre#t werden. Es wird ersucht, den- Gebots nit berü>sihtigt werden und bei Verthbei- Ansprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus Fulda zu Cassel, wel<e Actie auf den Namen des L der ehemalige Haus- (au< Guts-) Besiyer þ. d. d 18. April 1884, Hptb<. Fol. 45, JIourn.- ieg E Pi lich vert aren P S us selben zu verhaften und in das nächste Gerichts- a | [ung des Kaufgeldes gegen die berüsichtigten An- | dem Grundbuche zur Zeit der Eintragung des verstorbenen Heinri<h Happel im Actienbuh der Heinrich Kebesch, früber zu Neukirch, jegt zu Königs- Nr. 59 über 300 Æ, Qs M E e ENt T gefängniß abzuliefern. sprüche im Range zurü>treten. Diejenigen, welche Versteigerungsvermerks ni<ht hervorging, ins Gesellschaft eingetragen ift und über 50 Thaler lautet berg i. Pr. wohnhaft, beide lautend auf die Gütlerswittwe Veronika Johanna S geb, Dona E, bf, Berlin, den 25. November 1892. 2) Ausgebote Bustellun en das Eigenthum des Grundstü>s beanspruchen, werden | besondere derartige Forderungen von Kapital, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- 11. die Erben des am 3. Februar 1892 zu Sto>ach | Hoffstetter von Zaunsöd, Gemeinde Schildthurn. treten durch den Rechtsanwalt V E daselbst, Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 125. ? g aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungsterminé Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Kosten, gefordert, spätestens in dem auf den 26. Mai verstorbenen Bierbrauers Josef Meßmer, nämlich: Auf Antrag des Bauern Lorenz Jeßelsberger von werden diese Urkunden hiermit ausgevoln. Beschreibung: Alter 25 Jahre, Größe 1,64 m, und der [l die Einstellung des Verfahrens erbeizuführen, | ¡pätestens im Versteigerungstermin vor der Auf- 1893, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten 1) der Bierbrauer August Meßmer, äFetelsberg als Vormund der minderjährigen Elisa- Der bezw. die unbekannten Inhaber derselben Statur kräftig, Haare braun, Stirn ho, schräg, g . widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kausgeld | forderung zur Abgabe von oten anzumelden und, | Gerichte, Zimmer 21, anberaumten Aufgebotstermine 2) der Bierbrauer Carl Meßmer, fetha Hefstetter von Duschlhauël, welcher obige werden hiermit aufgefordert, ibre Rechte [pätestens Bart blonder Schnurrbart, Augenbrauen braun, | [50775] Zwangsversteigerung. in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des | falls der betreibende Gläubiger widerspricht, dem / seine te anzumelden und die Urkunde vorzulegen, 3) die ledige Anna Meßmer, Schuldscheine auf Ableben der Mutter Neronifa n E n B. M A t Augen blaugrau, Nase gewöhnlich, Mund E Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das im G mittag r, bet dem unterzeiMne Berl

Grundstüds tritt. Das Urtheil über die Ertheilung Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls die elben | F widri î f : z 4) der Bierb Her Meßmer, Hofstetter überwiesen worde d, wird der I ; ri li, Zähne unvollständig, Kinn oval, Gesicht läng- | Grundbuche von den Invalidenhaus-Parzellen Band 12 des Zuschlags wird am f E. b j | E s Me lab Arn E Eer ) éhelichte fmann List j e cine Ansprüche Pzomelben mh. die Ln R E i Je I; 5 an Gerichtsstelle, wie oben | fihtigt werden und bei Vertheilung des Kaufgeldes

E S L: o 30. Januar 1893, Nach- | bei Feststellung des geringsten Gebots nit berüd- F folgen wird. 5) die verehelichte Kaufmann List, Bertha, geb. dieser Schuldscheine. aufgefordert, seine Ansprüche D A Be A 7

li oval. Gesichtsfarbe gesund, Sprache deuts. | Nr. 406 auf den Namen der Ehefrau des Zimmer- | mden vert Uhr, werden und ilung ì / Caffel, den 9. September 1892. __ Meßmer, : und Rechte hierauf innerhalb einer Frist von fe<s | " Nibelai, ven wegen fie La L E Besondere Kennzeichen : Am Hals rechts eine 4 cm | meisters Schmidt, Anna, geb. Paulenß, hier eingetragene, angegeben, verkündet werden. gegen die berüdsihtigten Ansprüche im Range zurü>- | Königliches Amtsgericht. Abtbeilung 2. sämmtli< zu Ste>ah wohnhaft, Ñ Monaten, spätestens aber in dem bei unterfertigtem " Königliches Amts ericht große Narbe. in der Novaliéstraße Nr. 3 belegene Grundstü> am Berlin, den 21. November 189. ; treten. Diejenigen, das Eigenthum des | (gez.) Klepper, i. V. 111. -die verebelichte Stellenbefißer Langner, Hen- | Gericht stattfindenden Aufgebotstermin vom Diens- S ild

S 30. Jauuar 1893, Vormittags 102 Uhr, vor Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 75. Grundstü>s beanspruchen, werden aufgefordert, vor | Wird veröffentlicht: Der Gerichtsschreiber : riette, geb. Kranz, zu Nieder-Gläferédors, tag, den 27. Juni 1893, Nachmittags 2 Uhr,

i teher Richard Blo> zu | anzumelden und die Schuldscheine vorzulegen, | [50785]

50680 teébrief Cen dem unterzeichneten Geriht, an Gerichtëstelle, * S@bluß des Versteigerungstermins die Einste mer, Secrctär. IV. der Stationëvorf [ O e E oren ui IR:IE Ilm Hoh Friedrichstr. 13, Hof, oe C; S Stei 36, / des S erbeiz hren, E mod See E Breslau, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen würde. Von dem unterzeihneten Herzoglihen Amtsgericht mann g E ea de 11 D Lee 1846 y ‘Ce E versteigert werden. . Das Grundstü ist mit ciner Fläche (50776] Zwangsversteigerung erfolgtem Da n Kaufgeld in Bezug auf den V. der Arbeiter Ferdinand Mensch zu Königsberg ee am 23. November 1892. ist zu den nachstehend näher bezeichneten Zwe>en die 24 oltiredun einer uet: ati V Gef erode, | von 11 a 7 qm weder zur Grundsteuer no< zur | Im Wege der N onzolstcectun ; soll das im Anspruch an die Stelle des Grundstü>ks tritt. Das i [37773] Aufgebot. i. Pr., Ai reivere! des Königlichen Amtsgerichts. Einleitung des Aufgebotéverfahrens beslofjen worden : ee S E E mee! N fängniß, Gebäudefteuer veranlagt. Auszug aus der Steuer- | Grundbuche der Königstadt Band 99 Blatt Nr. 4847 Ürtbeil über die Ertheilung des Zuschlags wird am Der Königliche Commissions-Rath H. Barella | alle vertreten dur< den Justiz-Rath Engels zu er K. Secretär: (L. s.) Aigner. I. Zwe>s Löschung folgender Hypotheken : Pra ugust 1882 en ore Steckbri / g E em | rolle, beglaubigte AbiHrift des Grundbuchblatts, | auf den Namen der Frau Maurermeister Marie 17. Januar 1893, Nachmittags 123 Uhr, an zu Berlin, Wilhelmstr. 139 pt., hat das Aufgebot Potsdam, haben das Aufgebot der unten bezeichneten 1) 50 Thaler .c. a. Darlehnsforderung der Ki

L lug rief wird hiermit | „waige Äbschäßungen und andere das Grundstü>k | Gerbs<, geb. Kaßurke, Ä Berlin eingetragene, nad Gerichtsstelle, wie oben, verfündet werden. der Interims- und Bezugbogen für die auf seinen | abhanden gekommenen Policen der Deutschen Lebens-, [50781] Aufgebot. zu Mehlis laut Obligation vom T 1864,

Berlin, den 19. November 1892 betressende Nachweisungen, sowie besondere Kauf- | dem Kataster Gollnowstr. 41/42 belegene Grundstück Berlin, den 21. November 1892. _ | Namen eingetragenen Nummern 149 und 150 der E und Renten-Versicherungs-Gesellshaft auf | Der vormalige Finanz-Assessor, jeßige Stadtrath | baftend auf den vormals der Sybille ellermann Staatsanwaltschaft beim Königlichen Ganbarcit 1 bedingungen fönnen in der Gerichtsschreiberei ebenda, | am 17. Januar 1893, Vormittags 104 Uhr Königliches Amtsgericht I. Abtbeilung 76. Drittelactien der Bergbaugesellshaft Pluto über je egenseitigkeit in Potédam (jeßt genannt: Deutsche Herr Dr. Bernhard Fischer hier, hat das Aufgebot | aus Mehlis gebörigen Grundstü>en

: geri 1. 4 &Iûgel D., Zimmer 41, eingesehen werden. Alle | vor dem unterzeichneten Gericht, an Gerichtsstelle, 100 Stammactien Emission 1873 beantragt. | Lebensversicherung Potsdam) antrat nämlich: bebufs Kraftloserklärung des d. d. Leipzig, den Grundbuch für Mehlis i f E j Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spä- zu I. a. der Police Nr. 12839 vom 8. April 1872 | 22. August 1878 von Curt Fischer ausgestellten, auf | a. Bd. B. Blatt 790. 10,2 a Land auf dem

Lp E L-L E S TE I A A S ITSE T A I T A T T N T T I T E K A