1892 / 285 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E L

s rant Bekanntmachung.

Dur Auss{lußurtheil des unterzeichneten König- Tien Amtégerichts vom 29. Oktober 1892 sind felgende Urkunden für fraftles erflârt :

1) Das mit der Schuldurkunde vom 20. Februar 1838 und dem Hypothekenbudéauszuge vom 6. März 1839 über die, im Grundbuche von Sieker Band II. Blatt 193 für den Erbpächter Peter Heinrich Hevbro> Nr. 49 zu Sieker Abtb. Il1. Nr. 2 einge- tragene Darlehnsforderung von 100 Thaler gebildete Hypothekeninstrument.

9) Das mit dem Mandat vom 20. August 1846, ter Erecutionsverfügung vom 19. Dezember 1846, tem Unvpfandkarkeits-Certificat vom 6. Januar 1847 gebildete Hyvotbekeninstrunent zu der im Erund- buche für Bielefeld, Band IX. Blatt 93 Abth. 111. Nr. 13 für den Krämer Adolph Serony und desjen Ebefrau Gertrud Stuvhorn zu Elberfeld eirge- tragene Forderung von 35 Thlr. nebît 5 /o Zinfen ron 10 Thlrn. seit 20. März 1839, vou 10 Tblrn, seit 20. März 1840, von 10 Thlrn. feit 20. März 1841, von 5 Tblrn. seit 20. März 1842, sowie von 3 Thlrn. 14 Sar. 6 Pfa. Mandatargebtühren.

Ferner dur< Ausschlußurtheil vom 15. November 1892:

3) Der mit dem Vertrage vom 3. Mai 1880 ge- bildete Hypothekenbrief vom 1. Juni 1881 zu der im Grundbude von Dornberg Band VI. Blatt 42 Abth. 111. Nr. 34 für den Friedrih Wilhelm Gujtav Gentruv zu Hoberge eingetragene Abfindung von 12009 Á.

Bielefeld, den 26. November 1892.

Königliches Amtsgericht.

[59410] Bekanutmachung.

Durch Aus\c{lußurtbeil des Königlichen Aints- gerihts Soldin vom 22. Oftoker 1892 sind

a. die Inhaber :

1) der auf Nr. 15 des Grundbuchs von Dölzig btheilung III. Nr. 4 eingetragenen Forderung von 300 Æ,

9) der auf Nr. 10 des Grundbuchs von Dölzig Abtheilung II1. Nr. 4, 6 und 8 eingetragenen E von 92 Thlr. bez. 33 Thlr. 8 Sgr. 62 Pf.

ez. 100 Thlr.

mit ibren Ansprüchen auf diese Posten ausgeschloffen worde,

b. ift das Hypothekendocument vom 2. Dezember 13853 über die im Grundbu von Dölzig Bd. 10 in Abthcilung 111. unter Nr. 9 eingetragene Forderung von 375 Thlr. für fraftlos erklärt worden.

Soldin, den 22. November 1892.

Königliches Amtsgericht.

[50610] Bekanntmachung.

Dur Aus\{lußurtheil des Königlichen Amts- gerihts zu Seelow vom 21. November 1892 sind:

I. folgende Hpypothekendocumente :

1) a. das aus der Ausfertigung der Schuldbver- {reibung vom 13. November 1848 und dem Hypo: thefenschein vom 17. Nevember 1848 gebildete Do- cument über die auf dem Grundstüde des Gastwirths Zabel zu Groß-Neuenderf Bd. IV. Bl. Nr. 125 des Grundbu<s von diesem Orte in der 11. Ab- tbeilung unter Nr. 1 für den Hausmann Friedrich Blankenfeld eingetragene Hypothek von 150 Thalern,

b. tas aus der Ausfertigung der Schuldverschrei- bung vom 5. März 1861 und dem Hypothekenschein vom 9. Avril 1861 gebildete Document über die auf demselben Grundstü in der TI1I. Abtbeilung unter Nr. 2 für den Gastwirth Ludwig Pehlemann ein- getragene Hypothek von 150 Thalern,

c. das aus der Ausfertigung der Schuldverschreibung tom 2. März 1863 und dem Hypothekenschein vom 4. März 1864 gebildete Document über die auf dem- selben Grundstü>e in der 111. Abtbeilung unter Nr. 3 für denselben Gläubiger eingetragene Hypothek von 100 Thalern,

9) das aus der notariell beglaubigten Cautions- urkunde vom 30. Dezember 1884 und dem Hypotheten- brief vom 9. Januar 1885 gebildete Document über die auf dem Grundstü>e Bd. 1. Bl. Nr. 19 des Grundbuchs von Lebmannéhoefel in der 111. Abthei- lung unter Nr. 10 für den Kaufmann August Schüß aus Zechin eingetrageze Cautionshypothek von 500 A,

3) das aus der Ausfertigung des Erbrecesses vom

Sa L E 19. Juni 1863 und dem Hypothekenschein vom 15. Juli 1863 gebildete Document über das auf dem Grundstücke Bd. 11. Bl. Nr. 54 des Grund- buchs von Dolgelin in der IIl. Abtheilung unter Nr. 1 a.— e. mit je 50 Thalern eingetragene Vater- erbe der Geschwister Carl Friedrich, Heinrich Julius, Gustav Hermann, Gustav Theodor und Jacob Gustav Ezuard Krüger von zusammen 250 Thalern,

2 das e der Ausfertigung des Erbrecefses vom

7: Gul . ; 5: September 1848 und dem Hypothekenschein vom 18. Oktober 1848 gebildete Document über das auf dem Grundstü>e des Gemeindedieners Wilhelm Miethke zu Kieniß Nr. 141 des Grundbu<s von Kienig in Abiheilung 111. unter Nr. 1e. für August Hildebrandt eingetragene Muttererbe von 160 Thalern,

für kraftlos erflärt :

II. die unbefanuten ÎIntereffenten mit thren An- sprüchen :

5) auf das auf dem Grundstü> Bd. 1. Nr. 14

es Grundbu<s von Sachsendorf in der ITI1. Ab- theilung :

a. unter der Nr. 1 aus dem ErbvergleiÞh vom 8. November 1807 für Michael Schülske einge- tagene Naterbruder-Erbe von 23 Thalern 22 Sgr. H T

tr b. unter Nr. da. bezw. 5b. aus dem Erbvergleich vom 14. Januar 1803 cingetragene Großmuttererbe von 4 Tbaler 15 Sgr. 74 Pf. für die Seelingschen Kinder, bezw. die Hypothek vou 7 Thaler für Gott- fried Seeling,

6) die auf dem Grundstü> Bd. I. Bl. Nr. 18 ‘deë Grundbu{s von Mahlisch in der 111. Abtbeilung uuter Nr. 5 aus dem Contracte vcm 23. Januar 1849 für den Celonisten Martin Gillman:=: einge- tragene und unterm 9. Juni 1852 -an den Schreider- meister Martin Dohrmann zu Sachsendorf cedirte Hypotkek von 150 Thalern, i

7) tie auf dem Grundftü>e Bd. 1. Bl. Nr. 4 tes Grundbuchs vou Ließen in der 111. Abtheilung:

_1) unter Nr. 5 nah dem Protefkolle vom 7. Fe- 1792 für die Erben der George Schulze eingetragenen 7 Thlr. 16 Gr. 51 Ff nämli :

a. für die Geschwister Marcus nc< 2 Tblr. 20 Gr. 22 Pf. und

Ds M R 19,04 Æ, und eflagten zur mündli

tes Rechtsstreits vor das Königliche den 1. März 1893, Vormit- Zum Zwecke der öffentlichen Zu- uszug der Klage bekannt

den Landgerichts zu Karl8- 1E. bruar 1893, mit der Aufforderung, einen <te zugelasienen Anw der öffentlichen Zustellung Klage bekannt gemacht.

87] Oeffentliche Zustellung.

Gosltarbciter Karl Kaufmann zu Kobl >er der Erben Ludwig zu Rechtsanwalt Broermann zu Ehren- en 1) ten Bâä>er Lorenz Klee, thaltsort, 2) pp. aus Forderung nsen, mit dem Antrage, Zahlung von 118,50 Æ, dlichen Verhandlung che Amtsgericht zu en 23. Februar 1893, um Zwecke der öffentlichen zug der Klage bekannt

Wec>müller, : Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

b. für die 6 Kindec des Martin Schulze 4 Thlr.

kammer des Großherzogli 20 Gr. 25 d

rube auf Samstag, Vormittags 2 Uhr, 1 bei - dem gedahten Geri bestellen. Zum Zwe>e. wird diescr Auszug der Karlêruhe, den 25. November 1892. (Unterschrift),

Gerichtéshreiber des Großherzog

Verhandlung Amtsgericht Testamentévellstre vertreten dur< breitstein, flagt mit unbekanntem für rücfständige Hypothekenz auf Verurtheilung zur und ladet den Beklagten zur mün des Rechteftreits vor d Ehrenbreitstein auf d Vormittags 10 Uhr. Zustellung wird dieser

rbverglei<h vom 1. No- verebelichte enen und na dem Christian

r. 6 aus dem E für Marie Schulze, Schirmer, zu Fürstenwalde eingetrag minorennxen Enfeln, sabeth, Geschwistern Sirmer zu

zu Leobschüß auf. stellung wird

gemacht. Leobschüt, den 23. November 1892. i Koslowsky, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Bekanntmachung.

Die [I1. Kammer für Hantelsfachen am Landgcrihte München 28. November 1892

deren Tode ibren und der Marie Eli Dolgelin, zugefallenen 6 Tbl

für ausges

Gerichtsf<rei

lichen Landgerichts. November 1892. E 2s Königli Fer des Königlichen Amtsgerichts.

e Nameu des Königs!

mann’shen Aufgebotssache erkennt das geriht zu Ratibor dur< den Ge- eumann für Recht :

na<folger der für den Kaufmann Julius Scholz zu Breslau November 1875 zufolge Verfügung vom 24. Juni genthum des Nicolaus L ermeister und Müblenbesißzer ebörigen Grundstü> Nr. eilung ITI. Nr. 6 eingetragenen 919,19 4 nebst 6 9 Zinsen von April 1874 werden mit ihren An- st ausgeschlossen.

Post gebildete Hypotheken- beftebend aus der Ausfertigu 30. November 1875 und dem Hypo- vom 24. Juni 1876 wird für fraftlos

Oeffentliche Zusteliung.

rige Dienstmagd Anna Wirt- und die Curatel über deren ilhelm Wirtheim, letztere ver- Vormund Leonhard Wirtheim, lagen gegen den ledigen Sebastian Faser von Aufenthalts, wegen erfennung, Alimentation u. a. mit dem

Die ledige großjäh heim in Hammelbu außerebelihes Kind n dur<h den Schäfer in Hammelburg, großjährigen Bäergefell Münter, 3. Vaterschaftêan Antrage zu ertennen :

1) Der Beklagte sei s{uldig, dem von Anna Wirthcim am 27. Januar 1892 eli geberenen Kinte Namens Wilhelm an- zuerftennen.

2) Derselbe h bis zu dessen zurüd>g in monatlichen Raten n 96 # zu leisten.

3) Die Hälfte der Kléidungskoste zeitigen Schul- und Lebrgeldes, sowie der allen- fallfigen Kur- und Leichen

4) An die Kindeëmutter eine Entschädigung von 10 6 für Kindbetifosten zu zablen.

5) Die sämmtlichen Streitkosten zu tr

6) Das Urtheil werde für vorläufig

Zur mündlihen Ver [adet die zum Armenrecht Beklagten vor das burg in teffen öffen 2. Februar 1892S, Zwe>é der öffentlichen Zustellung an d Befsagten wird diefer Auszug der Klagcf

den 28. November 1892. : Königlichen Amtsgericht.

Königlichen 1. hat mit Beshluß vom in Sache der Firma L. Jacobius & Söbne in Berlin, Klägerin, vertreten dur<h Recht8- anwalt Anton Orvpenbeimer gegen den Privatier früher bier, jeßt angebli in wegen Wehfel- der Klage im

In der Goß Königliche Amts richis-Afsessor N

1) Die Rechts und Müblenfabrikanten aus dem Urtheile vom 30. Reguisiticn v 1876 auf dem Mitei an dem dem Fleisch Franz Goßmann Klein-Peterwiiz Abt Hvpothek von 210 Æ scit 8. svrüchen an die über diese

Nobert Flemming, Amerika unbekannt wo, Beklagten, forderung, die öffentlihe Zustellung MWechseïprozesse vom 28. September 1892 bew handlung über - dieselbe ist die Sihung der 111. Kammer für Handelssachen vom Montag, , Vorm. 9 Uhr, bestimmt, hiermit mit der Aufforderung geladen wird, zu seiner Vertretung rechtzeitig bei dem Prozeßgerichte zugelassenen

Oeffentliche Zustell erdinand Scherbel L e<téanwälte Krause und Mieses ufmann Siegfrted jeßt unbekannten mit dem Antrage zur Zablung von seit dem 16. Juli

Zt. unbekannten L g ai t Tf Der Kaufmann in Leipzig, om 13. und Gitrelen bie L

agt gegen den Ka Rabinowitz, früber in Leipzig, Aufenthalts, aus Anerkenntniß,

auf Verurthcilung des Beklagte 5303,47 M nebst 69/ Zinsen i 1892. Der Kläger bittei das Urtheil gegen Sich beitsIeiftang für vorläufig und ladet den Beklagten zur mün des Rechtsstreits vor die Il. Kamm Königlichen Landgerichts Januar 1893, Vormitta i einen bei dem gedahten Gerichte Zum Zwe>e der uszug der Klage

die Vaterschaft zu

6. Februar 1893

Sin E G 302 N o für dieses Kind von der Geburt | 1 der Beklagte

legiem 14. Lebenéjahre einen

p E34) B s. r 2 L, - vorauszahlbaren Anwalt zu be-

vollstre>bar zu dlichen Verhandlung er für Handels- zu Leipzig auf gs D5 Uhr,

Tntork Shet a ho Unterbaltsbeitrag ve auf Grund eines von der Klägerin an rdre auf Beflagien gezogenen, von leßteren dur< Giro weiter begebenen und im gangenen Wecbfels, gestellt, den

instrument, theils vom thefenbriefe

n, des seiner- acceptirten , Regreßiwege auf Klägerin zurückge fällig am 28. Mai 1892, der An Beklagten für \{uldig zu erkennen, an Klägerin 398 C 75 F Wechsclfumme, 6 °/9 Zinsen hieraus Maií 1892, 5 10 4 Z Protestkosten zu bezablen, sowie die Prozcßfosten zu tragen Ferner wird beantragt, das Urtheil für vorläufig vollstre#bar zu erflären. : München, den 29. November 1892. Gerichtsschreiberei der Kami am Königlichen Landgericht München I. Rid, Königlicher Ober-Secretär.

fosten zu bezablen. mit der Aufforderung, E fenen Anwalt zu bestellen. den Zustellung wird dieser A befanni gemacht. Leipzig, den 26. November 1892. Böttger, / Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

des Aufgebotêverfabrens werden -Peterwitz und den Kremfser’shen Ghbe- mmer bei Antonienbütte auferlegt. 15. November 1892.

Königliches Amtsgericht.

3) Die Kosten Franz Goßmann zu Klein Fleiser Anna und Emanuel vollstre>bar handlung des Rechtsstreits zugelassene Klagspartei den lie Amtêgeriht Hammel- ilide Sißung vom Freitag, den Vormittags 9 Uhr. Zum an den abwesenden

leuten zu Alth

Ratibor, den 1 und zu ersiatten.

Namen des Königs! g des Tagl und des 3

Gütertrennunugsflage.

gewerblose Ehefrau dée Mülkausen i. Els. wohnhaft, gsflage bei dem te bierselbft dur< den Rechts- ler eingereiht.

Friedri Wil- ner für Haudelsfachen

luf den Antr D iegeleibesizers Theodor

Wirthes Albert Be>, zu hat gegen leßteren die Kaiserlichen Landgeri anwalt Herrn Dümm mündlichen Verhandlung

17, Januar 1898,

im Civilsitzungsfaale des

d Dr. Gießing Gütertrennun

Amtégericht zisburg am 14. November 1892 I. Die im Grundbuche vor Art. 34 in Abth. 11. unter Nr. 3A. und im Grund- bu< von Düsfsern und Neudorf Band 1. Blatt 26 in Abth. 11. unter Nr. 7 a!s Mitgläubigerin der Hälfte rlih von der ganzen Damens Kathe zu ent- rihtenden Grundzinses von 14 Courant, laut gerihtli 1821 eingetr na<folger, sowie

E Der.

e<téanwälte Justiz-Ratb Gießing fannt gemacht Sammelburg, Der Gerichtsschreiber am KLntglcdi Bauer, Kgl. Secretar.

Oeffentliche Zuftellung.

Hanau zu Saarlouis, ver- <miß in Forbach Ehefrau des Arbeiters selbst der ehelichen Magdalena Krat, Ebe- esen selbst der

Termin zur f Dienstag, Vormittags 9 genannten Gerihts an-

ie Firma Gebrüder treten dur Gesd:äftsagent S flagt gegen 1) Marie Krat, Conrad Fünfro>, Gütergemeinschaft wegen, 2) frau des Arbeiter

¡iéburg Band XIII.

und diefen sea i. E., den 28. Novem

Kgl. Württ. Amtsgericht Rottenburg a. dgerihts-Secretär: (L. S.)

Oeffentliche Zustellung.

Der Bauer Adam Steinh Moössingen, vertrete in Tübingen, klagt von Belfen,

| Iosef Reb, und di ehelidhen Gütergemeinshaft wegen, 3) Peter Kray, Arbeiter, 4) Johann Peter Kratz, Arbeiter, 5) Jakob Kras, Arkeiter, 6) Susanna Krat, ledig, Arbeiterin, 7) Franz Kras, Î Ï Oétingen, jeßt in Amerika unbek Erben zu je einem Achiel des Nachlasses ihres zu verlebten Vaters Johann Kraß, wegen von Kläger zu dessen Entlastung an Moses, Bernhard und Nathan Hanau zu Saarlouis bezahlten, laut Protokoll des Notars Sadler in Forbach vom 1. Dezember 1864 g und verfallenen Zinsen

Stübern Berliner cher Recognition vom 26. April ne Taillenkasse bezw. deren Ÿ

ben Grundbüchern in Abth. T. unter Nr. 3 B. bezw. unter Nr. 8 auf Grund des redtéfräftigen Mandats vom 31. getragene Gläubiger der auf dem lebenélä Nießbrauhsre<t des Wilhelm D SJudicatforderung von 18 Thalern 3 der Winkelier Eduard Wilhelmi zu Duisb dessen Nechténachfolger

werden mit ihren Rechten un 1 vorbezeichneten, den Grundbesiß der Antragsteller be- lastenden Posten auége\<lof Aufgebotéverfahrens den Antragstellern je zu

er von Belsen, Gde. n dur Rechtsanwalt Liesching gegen: 1) den Michael Hofelich, mit unbefannticm Aufenthalt abwesend, 2) dessen Ehefrau Catharine, geb. Stein- Darlehen mit dem Antrage: Tärtes Urtheil nfâllig huldig, Michael Hofelich an den Kläger die

Gütertrenuungsflage. a Theiller, Arbeiterin, Chefrau des Nifolaus Hostetter, zu Sentbeim webnhaft, hat gegen [eßt e bei dem Kaiserlichen Land ¿anwalt Herrn Dr. Chormann ur mündlichen Verhandlung 7. Januar 18983, im Cirilsizungssaale des

November 1892. Secretär: (L. S.) Stahl.

alle früber in anzit wo wohnend, Z i bilber, in Belfen aus es Us L durch ein für vorläu ge e zu erftennen, di und zwar der Beklagte Zff. 1 unter Haftung für das Ganze, Summe von 200 4 nebst 44 6 Zinsen hieraus 2. April 1892 zu bezahlen und es sei weiterhin ann s{uldig, die Zwangsvollstre>ung Verwaltung stebkende Vermögen seiner Ehefrau zu gestatten, und ladet die Beklagten [lihen Verhandlung des Rcchtsftreits vor tsgeriht zu Rottenburg auf Januar 4893, Vormittags we>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Oktober 1859 ein- lebentlingli trennungsflag selbst dur den Necht eingereit. ist auf Dienstag, Vormittags 9 Uhr, erihts-anberaumt. Mülhausen i. E Der Landgerichts-

fig vollsire>bar erk ie Handelsle abmen lastend flagten feien foste die Handelsleute Sgr. 9 Pfg., es<uldetem Güter- 1ebst Kosten mit

steigpreifes g der Beklagten zur

demn Antrage auf Verurtheitun Zablung von 72,38 # nebst 5% Zinsen vom 11. Novemker 1889 an und zur Tragung der Koften des Rechtsstreits durch vorläufig vollstre>bares Urtheil, und. ladet die Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsftreits vor das Kaiferliche Amtêgericht zu Forbach i. Lothr. auf den 26, Januar 18983, Vormittags 9 Uhr. Zum Z lichen Zustellung wird diefer Au kannt gemacht.

Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

d Ansprüchen auf die 2 beïlagte Chem en und die Kosten

Güterireunungsflage. gewerbloîie zu Sennhein die Gütertrennung8- Landgericht hierselbst rern Dümmler eingereiht Verhandlung den 17. Januar 18983, Uhr, im Civilsitungsfaale des genannten

Bruets{y , Heinrich Seberle, wohnhaft, hat gegen [eßteren dem Kaiserlichen ¿anwalt He

das Königliche Am

Freitag, deu Mechanikers

Berichtigung. \ g des unterzeihneten Ge-

In der Bekanntmachun 5 das am 8. d. M.

richts vom 11. d. M., betreffend Ausfclußurtheil

wede der öôoffent-

der Klage be- dur< den Recht

Hilfs-Gerichtsïchreiber des Königlichen Amtsgerichis. Oeffeutliche Zustellung. Der Weinbergsktesißzer Heinrich Sens vertreten dur< den Rechtsanwalt S. Rosenthal in Berlin, klagt gegen Ri Si thal, früher in Leipzig, Einwilligung beh. ntrage auf fostenpflihtige Ver-

Preußischen Staats-Anzeiger“ vom 21. d. M. Nr. 276) muß es

1) Zeile 23 statt mit ihre „mit ibren Aufprüchen ausgeschlossen“ und Seneraldevositium „„General-

„Deutscken Dienstag - mittags D Gerichts anberaumt. Mülhausen i. S Der Landgerichts-

Bekanntmachuug. Die Marie Dtilie, } frau des Fabrikarbeiters Mich

Ansprüchen ausgefallen n IBerdEeL, . den t“. November 1892. ,

Ocffentliche Zustellung. ; den 28. November 1892. Secretär : (L. 8.) Stahl.

Der Kaufmann Peter Hinsh in Neuland, Kreifes Kebdingen, vertreten dur<h Rechtsanwälte Nagel und Stänkel in Stade, flagt gegen den Ziegelmeister Buchholz bei Steinbergen, zuießt auf der von Allwördenschen Zicgelei in W tiger Aufenthalt unbekannt ift, wegen bezw. defsen Ziegelarbeitern gelieferter Ersteren gegebener Darlehne fowie auf Grund des beflagtishen Anerkenntnifses auf - 38 nebst 49/9 Zinsen auf 50 M seit

mund Rofen-

92) Zeile 39 ftatt Z ) jeßt unbekannten Aufent-

depositum“‘. Glogau, den 29. November 1892.

Königliches Amtsgericht. gewerblose Ehbe-

¿el Gabriel, früber ba< wohnhaft, r< Rechtsanwalt vorgenannte Ehemann Termin zur mündlichen Ver- Dienstag, deu 24. Januar Vormittags D Uhr, des Kaiserlihen Lantgerichts zu

26. November 1892. -Secretär: Bernhard.

Hypothek mit dem A W. Wegener aus urtheilung des Beklagten, als Erb Moriß Rosenthal und als thal, geb. Greiffcnhagen, die auf dem zu Werder ge f belegenen Grundstü> des s Königl. Amtsgerichts von in Abthei-

Kaufmanns iMhafener- Miterbe der Frau Rofen- seiner Mutter, darein zu hörigen, auf

fand, defsen zei dem Beklagten Waaren und dem

Oeffentliche Zustellung.

Der Maurer Carl Friedrih treten dur den Rechtsanwalt Dr. Genneri, hier, Ebefrau Christiane \ zuleßt in Berlin jeßt wegen böslicher Ver- mit dem Antrage auf Ebescheidung: das eien bestehende Band der Ehe zu eklagte für den allein shuldigen i und ladet die Beklagte zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die kammer des Königlichen Landgerichts T. Füdenstr. 59, Zimmer 119, auf dea 14. März 1893, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde- dachten Gerichte zugelaffenen r Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

. November 1892. Funke, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. Civilkammer 22.

Klägerin im Armenrechte, vertreten du Bartel, klagt gegen auf Gütertrennung.

> 4 ter VET- “C Schulze hier, ver willigen, d

der slädtishen Feldmar Klägers, Grundbuch de Merder Band 20 Fol. 89 Nr. 1197 [II. Nr. 1 für den Kaufmann Moriß Nosen- tbal eingetragene Hypothek von den Zinsen gelös<t werde, somrie v \tre>barkeitserklärung des zu erlassende und ladet ten Beklagten zur mündliche lung des Rechtsftreits vor zu Leipzig auf den mittags 9 Uhr. Zustellung wird dieser

Verurtheilung zu 2508 - auf 200 7 jfeit 20. November 1891, 29. Januar 1892 sowie 5 /s Zinsen auf 2258 Æ 30 „S seit Zustellung der Klage und zu den Kosten des Rechtsstreits, beantragt au< vorläufige Vollstre>- barfcit des Kläger lad lung des Rechts Königlichen den 24. Fe mit der Aufforderung, einen bei Gerichte zugelassenen Anwalt Zwe>e der durch Geri . bewilligten öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Stade, 25. November 1892. Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung.

jebrüder Hanau zu Saarlouis, ver- treten dur<h Geschäftsagent Schmitz in Forbach i. L., flagt gegen 1) den Nikolaus Johann Mayer, Oetingen, jeßt in 3) Barbara Mayer,

Schulze, geb. Schindler, unbekannten Aufentbalts Saargemünd an

Saarge 10 Alis 66 Tkalern nebst orläufige Voll- n Urtbeils, n Verhand- Amtsgericht

zwischen den Part ü Saargemünd, den

gegen Sicherheit. Der Landgerichts et den Beklagten zur mündlichen Verhand- streits vor die Civilfammer II. des dgerihts zu Stade auf Freitag, bruar 1893, Vormittags 9 Uhr, __ dem gedachten zu bestellen.

<tsbes{luß

Theil zu erklären, das Königliche Jauuar 1893, Vor- Zum Zwette der öffentlichen Auszug der Klage befannt

zu Berlin,

ilfammer des König- id vom 8. November den Eheleuten Klempner u Barmen und der A her bestandene eheliche Güter- Wirfung seit dem 13. September

] i Dur Urtheil der II. Civ lien Landgerichts zu 1892 ift die zwischen helm Breitenbach z Herzog, daselbst,

1892 für aufgelöft erflärt worden. Hent'g es, Actuar, ; als Gerihts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

Bekanntmachung. : Beschluß des Kaiserlichen Landgerichts zu voin 11. November 1892 e Ehefrau des Wirt

rung, einen bei dem ge

_ Leipzig, 25. November 1892. Der Gerichtsschreiber 2e Königlichen Amtsgerichts:

Berlin, den 21

Oeffentliche Zuftellung.

__ Die * Maria ran Waualee Ha in Rappoltsweiler, vertreten dur< Rechtéanwalt Gansfer in Colmar, fsagt gegen den Johann Jacob Gebhardt, Schuhmacher, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, an : 1 von 317,15 4 mit eit dem Klagetage zu zahlen, die Kosten des Ne eits T und das Urtheil gegen Sicherheitsleiftung für vorläufig vollstre>bar zu er- flären und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtéftreits Landgerichts

aushâlterin l Oeffentliche Zustellung. Die Firma Gebrüder

Die Lehrerfrau Emma Di>ert in Sadlogosh, Kreis Schubin, Rechtsanwalt Honig aus Gnesen, klagt gegen den früheren Lehrer Reinheld Dikert, zuleßt in jezt unbekannten Aufenthalts, w Verlassens auf Ehescheidung, mit dem derParteien zu trennen und den Beklagten für den allein schuldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die TL. Civilfammer des - Königlichen Landgerichts zu

Arnheide bei vertreten dur< den

her in Beblenbeim, Mayer, Arbeiter, | beide früher in Amerika unbekannt wo wohnend, : Ehefrau des Schuhmachers Nikolaus Lauer, beide früher in Oetingen, jeßt in 7 unbekannt wo wohnend, und Leßteren selbst der ehelichen Gütergemeinschaft wegen, - als Erben zu je einem Fünftel des: Nachlasses ihres ver- lebten Vaters Johann Mayer, im Leben Zi Oetingen, wegen von Kläger zu defsen Ent an Cbeleute Ludwig Friedri Dufresne bezahlte, auf Grund Protokolles des Notars vom 15. Dezember 1862 ge- mit dem Antrage auf Ver- der Beklagten zur Zahlung von 146,64 vom 11. November -1889 an - und often tes Rechtsfireits dur vor- tre>bares Urtheil und ladet den

mündlichen Verhandlung des Rechts- : das Kaiserliche Amtsgeriht zu For- ba< i. Lothr. auf den 26. Vormittags D Uhr. lichen Zustellung wird diefer Aus kannt gemacht.

E P Gerichtésreiber des Kaiserlihen Amtsgerihts.

hs Emilien Perrin d ihrem genannten, in Konkurs be- mann die Gütertrennung ausgesprochen. November 1892.

rihts-Secretär: Kaifer.

E E E E E E Ea O R E E

3) Unfall- und Juvaliditäts-2c. Versicherung.

E E I I E E E E R E

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2A.

esammelten,

Julie Arnould, in Rombach, un findlichen Che Mes, den 22. Der Landge

„n Sne die Summe en böswilligen ntrage: die Ghe

Rechtéstreits zu tragen

vor die Civilfammcr des Colmar auf : 1 Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ge- richte zugelafscnen Anwalt Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gema<t.

W Gerichtss{hreiber des Kaise

Oeffentliche Zuftellung. Der Rechtzanwalt Luft in Leobshütz klagt gegen aul Schmidt, früher in fenthalts, wegen der i in der Rittergutébesißer amilienstiftungssache

Kaiserlichen mittags 9 Uhr, mit der Aufford jen Li | mil ber Aufforderung, r, mit der Aufforderung, einen bet ) dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu be- “totolles des M Ten. Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema>t. Guesen, den 25. November 1892.

Gerihtsfreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zuftellung. _

2607. Fabrifarbeiter Christof “Dill- maun in Spielberg bei Ettlingen, vertreten dur< Rechtéanwalt Dr. L. Weill, klagt gegen seine Eh frau Katharina, geb. Kar&er, z. Zt. in unbekannten Orten abwesend, wegen grober Verunglimpfung, nämli böëliher Verlassung, mit dem Antrage auf Ebescheidung und ladet die Beklagte zur mündlichen

zu bestellen. stellen. Zum Sadler in Forbach \huldete Gütersteigpreise, rlichen Landgerichts. nebst 59/6 Zinsen zur Trazung ter K läufig volls flagten zur

Nr. 12 607. den Rentier unbekannten Tkâtigkeit als Albert Schmidt’schen Pilgersdorf laut Beschlusses des hiesigen gerihts vom 25. Januar 1890 zustehenden Gebühren, vollstre>bare Ver-

oßniy, jeßt m für feine Januar 18983, der offent-

zug der Klage be-

] Die im diesseitigen Amtsbezirk an Breslau, Königszelt, ranfenftein lagernden alten, _niht mehr verwendbaren Ober- Baumaterialien sollen im Wege tes

Zum Zwe>e auf den Stationen llbhammer G. und

ür Eisenbahnzwe>e ni

mit dem Antrage auf vorläuß

Angebote sind unterschrieben, versiegelt und porto-

i mit der Aufschrift: Angebot auf Ankauf alter D - und Baumaterialien an uns bis zum Donnecrêtag, den 15. Dezember 1892, Vor- mittags 11 Uhr, einzusenden, zu welcher “Zeit die Angebote im Sizungéfaale unferes Verwaltungs- gebäudes Zimmer Nr. 16 in Gegenwart der eiwa erschienenen Bieter zur Eröffnung gelangen.

Die Verkaufsbedingungen liegen bierselbst Zimmer 31 fowie in den Bureaux der Eingangs bezeichneten Stationen zur Einficht aus, R fönnen dieselben, wie au die vorgefchrievenen Angebots- bogen gegen porto- und bestellgeldfreie Einsendung von 60 4 bezw. portofreie Einiendung von 69 von unserem Bureau-Vorsteher Cichler hier, Berliner- plaß Nr. 20, in Empfang genemmen werden. _

Falis Zeichnungen von Scienenprofilen gewünsht werden, find fol<e besonders anzufordern.

Zuschlagsfrist 3 Wocen.

Breslau, den 21. Norembcr 1892.

Königliches Eisenbahn-Betriebsamt (Breslau—Salbsiadt).

[50685] Bekanntmachung.

Bei der unterzeichneten Torpedowerkstatt sollen am Montag, den A2. Dezember €ér., Nach- mittags 3 Uhr, alte Metall- und Cisenabfälle und zIcar :

1) ca. 5 3060 kg Abfälle von Alumiumbreonze, 2 25000 , Absälle von gewöhnlicher Bronze, ) 1 509 Abfälle von Phoëphorbronze, 4} 2 000 Gußeisen, altes, 5%) 18 000 Schmiedeeisen, altes, 6) 14000 , Stahl, alter, offentlich vertauft werden.

Schriftlihe Angebote sind der Torpedowerkstatt zu dem obigen Termine posimäßig verschlossen und mit der Aufichrift :

„Angebote auf Metallabfälle* einzureichen.

Die Bedingungen liegen im Bureau dev Torpede- werkstait zur Einsicht aus und können gegen Er- stattung von 1,00 abgegeben werden.

Die Metallabfälle 2c. lagern auf dem Werkstatts- errain in Friedridéort und Töônnen an Werktagen von 8—12 Uhr Vormittags und von 2—s Uhr Nachmittags besichtigt werden.

Kaiserliche Torpedowerkstatt zu Fricdrichsort.

[50393]

Es soll die Lieferung von 40 000 kg Dertrin im Wege der öffentlihcn Verdingung, unter Bertrags- absbluß, an den Mindestfordernden vergeben werden, wozu auf Freitag, den 16. Dezember d. Wi Vormittaas 15 Uhr, ein Termin im dies. Ge- s<äftszimmer anberaumt wird.

Die Lieferungsbedingungen liegen hier während der Dienststunden von 8—3 Uhr zur Einsicht aus, fönnen au< gegen Erstattung de Schreibgebühren von 1 M abschriftlih von hier bezogen werden.

Erwähnt wird no<, daß das zu liefernde Dextrin vem Anbietenden selbst und im Inlande hergestellt fein muß.

Spaudan, den 26. November 1892.

Direction der Munitionsfabrik. [50010]

Auf Grund der in dem „Deutschen Reih2- und Königlih Preußishen Staats-Anzeiger“ Nr. 49 für das Jahr 1892 veröffentlihten Bedingungen für die Bewerbung um Arbeiten und Lieferungen soll in öffentlicher Ausschreibung die Anfertigung, Lieferung und Aufstellung einer Lokomotivdrehsczeibe von 16,076 m Nutlänge für Bahnhof Thorn verdungen werden. Verdingungsanschlag, Vertragsbedingungen, Zusammenstellung der Gewichte und Zeichnung Blait 33 find gegen freie Einsendung von einer Markï von uns zu beziehen. Sollten au<h die Constructionszeihnungen Blatt 34 bis 40 gewünscht werden, fo sind 450 Æ einzusenden. Die Angebote sind bis zum 16. Dezember d. Irs., Mittags 12 Uhr, versiegelt und mit entsvrehender Auf- rift versehen, bei uns einzureichen. Die Eröffnung und Verlesung der rechtzeitig eingegangenen Angebote wird in unserem Verwaltungsgebäude, Zimmer Nr. 179, stattfinden. Der Zuschlag erfolgt 14 Tage 1a dem Verdingungstermine. Bromberg, den 21. No- vember 1892. Königliche Eisenbahn-Direction.

[50710] Verdingung.

500 kg Bleiglätte, 200 kg Berlinerblau, 30 kg Mahagonibraun, 30 kg Caffelerbraun, 550 kg Umbra, 6150 kg Oer, 250 kg Chromgrün, 350 kg Englischroth, 20 kg Zinnober, 70 kg Franfkfurter- schwarz, 25 kg Terra de Sienna, 16 000 kg S<lemmkreide, 200 kg weiße Kreide, 10 kg Roth- stcin und 850 kg Kienruß, zu liefern im Mai 1893, sollen am 15. Dezember #892, Nachmittags 4! Uhr, öffentlih verdungen werten.

è Angebote sind auf dem Briefumschlage mit der

Aufschrift: „Angebot auf Farben“ zu versehen. _ Bedingungen liegen im Annabmeamt der Werst aus, fönnen au gegen 1,00. von der unterzeichneten Behörde bezogen werden. Wilhelmshaven, den 24. November 1892. Kaiserliche Werft. Verwaltungs - Abtheilung.

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

[30585 Aufkündigung ausgeloofter 4°/o Obligatiouen des Oberoder- brn<s-Deichverbandes.

Bei der am 16. Mai d. Is. stattgehabten Aus- loosung sind zu dem Tilgungsfonds folgende Obli- gationen gezogen worden: N

Litt. B. Nr. 26 50 56 60 74 über je 1500 Litt. C. Nr. 21 48 69 75 153 310 321 390 435 493 über je 300 M L

Diese Obligationen werden daher. den Inhabern mit der Aufforterung gekündigt, dieselben nebst den dazu gehörigen Zinsscheinen und Anweisungen bis zum S. Januar 1893, dem Termine der Rü>- zahlung, der Oberoderbru<s - Deichkassc in Küstrin behufs Einlösung zu übergeben oder einzu-

enden. : Die speciellen Bedingungen stehen auf den Obli- gationen. Reitwein, den 16. August 1892. Der Dceichhauptmann des Oderbruchs :

Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Civil- | urtheilung des Beklagten zur Zahlung de® auf den gebots verkauft werden.

Graf Fin > von Fin>enstein.

F “Bekanntmachun Behufs Tilgung der Kouis <reibungen sind für 1893

Buchstabe A. Nr. 64 über 1000 4, Nr. 133 über 500 Æ, Nr. 162, 179, 215 und

Bekannimachung. g. ende dur< das Loos bestimmte 4 °% er Kreiësschuldver Stadt-Auleihe-Scheinec von 1884 die Schuldverschrei- Litt. A. Nr. 45, Kitt. B. Nr. 10 und 70, Ltt. C. Nr. 25, Nr. 35, Nr. 41, Nr. 60 und Nr. 91 werden zur planm Allerhöchsten Privileg ihren Inhabern zum

gekündigt.

Diese Anleibescheine Zablung des Nennwerthes nebst den nuar 1893 fällig we bigem Zustand mit den Anweisungen s\cheine zur Verfallzeit -Kasse einzuliefern. sscheine wird von

[18216] Nachfteh Pasewalker

Buchstabe B. Buchstabe C.

über je 200 ie werden den Besißern Kapitalbeträge unserer Kreis-

äßigen Amortisation nah dem ium vom 6. Oktober 1884 S. Januar 1893 hiermit

ausgelooft. mit der Auf- forderung gefündigt, S2. Januar 1892 ab bei Communalfasse hier oder bei dem Bankier S. Frenkel in Berlin W., Behrenstraße 67, gegen Nükgabe der Schuldverschreibungen mit den dazu gebörigen na< dem 2. Januar 1893 falligen Zins- iheinen und den Zinsscheinanweisungen baar in Eine Verzinsung über den ft binaus findet nit statt.

$8, den 16. Juni 1892.

Der Kreis-Ausschuß des Kreif

sind zur Einlösung dur dazu gehörigen na< dem 2. Ja rkenden* Ziné- scheinen in curêfä s zur Abhebung der 2. Reihe Zin bei der hiefigen Käntmerei Der Betrag etwa fehlender Zin Zaluta in Abzug gebracht ; die lien hört mit dem

Empfang zu nehmen. genannten Zeitpun der Einiösungs- zinsung der gekündigten Kapita 1. Januar 1893 auf.

Pasewalk, den 7. Juni 1892. Der Magistrat.

#Kouis.

Bekanntmachung. SFuni d. I. stattgehabten notariellen Ausloosung der Anleihescheine des Kreises 3 festgeseßten bezeichnete Nummern zur Tilgung zogen worden : 2 Litt. A. Nr. 39 lautend über 2090 Æ, 1 723107 und 134 l

In der am 18.

AnleihestGzeinen des Kreises Vinneverg.

In Gemäßheit des Allerhöchsten Privilegiums betreffend die Anleihe des

Unusloosung von Wreschen

Tilgungsplanes n2< A im Jahre 1893 ge vem 20. Juni 1883, im Zahre 1893 ge

Kreijes Pinneberg (Gescz-Sammlun

22. d. Mts. E

Ansloosung folgender is L A A Kreis-Anleibescheine stattgefunden, nämlich: über je 10099 S Nr. 108 120 150 174 177 236. Nr. 523 659 743 749 819 827. Nr. 969 986 1045 1049 1063 1110 1180 1217 1235 1263 1366 1379 1665 1682 1796. Vorstehendes wird hierdur< mit der Aufforderung zur Kenntniß Beikommender gebracht, die auégeloosten Anleihescheine 2. Januar 1893 bei den Empfangnahme des Kapitals 2c. Mit dem 31. Dezember d. Is. der vorbezeichneten Anleibescheine auf. den 27. Juni 1 de des Kreisansschusses :

Dr. Sheiff.

hat unterm

Litt. A. Litt. B.

Ltt. C. lautend über je

E Pape Diese Stücke werden

1, Januar 1893 mit der

digt, von diesem Tage

der betreffe on

CTouvons bei der Kreis-Commuualfkafse hierselbft

s 0 ab die Valuta g Zinsscheinen ie Valuta Zahlstellen einzuliefern. efanntma#ungen noŸ uneingelöfte Ï en sind nicht vorhanden. Pinneberg, en sind nicht vorhanden. D 5: : af ata Der Königliche Landrath : j Nr. 1224/92 A.

7 Aulcihe der Gemeinde Bad-Soden

5 vom Jahre S881.

Dur Kaiserlichen Erlaß nehmigt worden, daß d der Gemeinde Bad-So ab auf vier Vrocent herabgescßt werd haber der Anleihescheine, we nd, auf, die An- 1 der Zei

ei der am 16. dieses Monats erfolgten mäßigen Ausloosung Chemnitzer scheine find fo

vom 12. d. M. ist ge- L. Von der 4°/ A

er Zinsfuß der °/o den vom L. Januar 1893

Nummern gezogen worde nleihe na< dem P vom 16. März 18690. (Schuldscheine vom 1. Januar Litt. A. ) Nr. 43 63 69 je 1500 97 125 170 189 192 220 25: je 600 (, Lítt. D. Nr. $ Í 53 407 410 446 483

Litt. E.

TIL. Von der 4°; Anleihe nah dem Ptane

vom 3. Mär (Schuldscheine v:

Litt. A. Nr. 1 zu

#(, LTitt. C.

je 600 A, Litt. D. Nr. 138 193

3 598 614 658 738 T64

933 je 300 4, Litt. E. Nr. 25 zu 150 Æ

I. Vorn der 4% (vorher 41/2%) Anleihe

nach dem Vlane vom 2. März 1874.

; 1 1. Juli 1874.)

mit 480 691 bis mit 700

791 bis mit 800 981 bis mit 1000 2279 2280 2290

Litt. B. Nr. 211

531 bis mit 540 581 bis mit 590

fordern die In der Zinsermäßigung leihesheine mit den Zinsscheinbogen ir vom 15. Juli bis L. August d. J- Effectenkafse der Deutschen

rauffurt a. M. i hufs Abstempelung auf den vierproce: und Empfangnahme neuer Zinsfcheiuvogen vor-

j 6 ea 0E, A Litt. C. Nr. 22 36 38

Genoffenschafts - Bauk von Varrisius & Co, Commandite

1tigen Zins-

s Litt. B. Nr. welche in der angeg Nr. D 193

ejenigen Anleibescheine, legt fein werden

Frist zur Abstempelung nicht vorge werden hierdur< zur Rückzahlung auf den =. nuar 1893 gefündigt. Bad-Soden, 30. Juni 1892.

Der Bürgernureifter : : Pfeiffer. e Litt. A. èr. 471 bis Bekanntmachung. 2341 je 1500 Æ, bis mit 220 eute erfolgten Ausloosung der Kreis- 3 Kreises Heydekrug 1nd gen worden :

IL. Emisfion. Liíitt. A. à 1000 A Nr. 147 197

218 222 239 245 248

Anleihescheine des i bis mit 2610 2 tummern gezo mit 4130 5301 bis mit 5310 5436 5439 5440 59831 bis mit 5990 6700 6871 bis mit 6880 7331 bis mit bis mit 7480 Litt. B. à 500 A Nr. 86 105 nbaber de C. :

¿ : den 31. Dezembe Jahres auf Stadtkasse ge

Fudem wir vorstehende Kreis - scheine den x. Januar wir, daß die Kapitalsbeträge endung der Anleibescheine mit den dazu Anwoei}ungëscheinen

F. Simon Witiwe

; [2

- S Sas 7 n Kapitalbetrag in Emp ber ih zu gewärtige

Ces

1 9

fündigen, bemerfen gegen Einf

S

ezugnahme auf unsere ekanntmachungen, wiederholt darauf aus- i ß die Verzinsung der Kapitalien nah- stehend verzeicneter, bereits früher gelooster oder gekündigter Schuldscheiue sel ihrem Rücfzahlung®- ufgehört hat, als:

Von der 186®Der Auleihe unter T.

t made «tr “¿Sis A macen Ir, uUnicr -

q

“4

1893 ab bei Or Königsberg , ) Kreis-Communalkasse in Empfang genommen werden

Verzinsung der qu. Anleihescheine bört mit 1. Januar 1893 auf. eydefrug, 14. Juni 1892. Der Kreis-Ausschuß des Kreise

Litt. C. Nr. 395 370 438 508 529 Nr. 17 104 168 je 150 M Von der 1862er Anleihe uuter Tx. Litt. A. Nr. 57 zu 3000 c, Litt. C. Nr. 32 zu 600 Æ, Litt. D. Nr. 756 zu 300 Æ, Litt. E. Nr. 158 zu 150 M Von der 18

s Heydekrug.

für das Jahr 1892 Tilgung der gemäß 1. November benen 4 pro-

Bei der am heutigen Tage stattgehabten Ausloosung zur des Allerhöchsten Privilegiums vom 1882 bezw. 18. Oktober 1884 ausgege enu Anleihescheine des Kreises Tondern sammtbetrage von 2 000 000 sind folgende Nummern gezogen worden:

LL. Ansgabe, Buchstabe A. zu 5000

x1. Ausgabe, Buchstabe B. 55 59 116 368 370 409 418 443 673

Diese Kreisanleihesheine werde mit der Aufforderung gekündigt, 1893 ab den Nennwerth derselben 1. Dezember 1892 fälligen Zinfen Sanleibesheine mit den Kreiskasse in Tondern, g oder dem Kredit- Vom genannten tere Verzinsung der ausge- att und wird der B Januar 1893 fälliger Zins- Kapitalbetrage abgezogen werden. estanten ans Vorjahren : be, Buchstabe B. Nr. 321. den 21. Juni 1892. f des Kreises Tondern.

1€, retender Vorsitzender.

74er Anleihe unter IlEx. Litt. A. Nr. 112 118 232 830 1024 1457 1494 je 1500 4, Litt. B. J 1945 2012 2013 2015 2019 2228 2254 9555 2614 2651 bis mit 2654 2706 bis 3199 3336 3340 3422 3423 3426 3603 3784 bis mit 3790 4060 6019 6271 6321 63 6652 6788 7299 7599 je 300 Von der 4! °/9 Anleihe nah dem Plaue vom 2. März 1874. (Schuldscheine vom 1. Litt. B. Nr. 5437 5438 je 300 für den 30. Juni 1882. 4e Vermeidung weiterer Zins entfallende Betrag di Stadtkasse erhoben werden. Uebrigens haben wir bis bigern einen Recht währen, beschlossen, auf die lge Ausloosung fällig ge welche innerhalb -der der F iht eingelöst werden, Ablauf d infen vom Nennwerthe zu vergüten. am 17. Mai 1892. Rath der Stadt Chemnis. Andr: Dr., Ober-Bürgermeister.

1495 2287 ir. 841 842 991

2424 2467

zu 1000 A Nr. 18

den Besitzern vom 2. Januar nebst den bis

Juli 1874.) M gekündigt

Krei Zinéscheinen eiterer Zinfenverluste kann der e eilun bei der Tw er Scheine fofort bei unferer der Vercinsbauk in Hambur verein in Tondern zu erheben. Tage ab findet die. wel looîten Kapitalien nicht etwa feblender, nah

scheine L e

auf weiteres und ohne Nechtêanspruch darauf zu ge- nad) dem 1. Januar wordenen Schuld*- âlligteii folgeuden 6 Monate n bei späterer Ein- ieser Zeit an, Tondern, Der Kreis-Aus\schu

Freis-Deputirter, stellvert

Chemnitz,