1892 / 286 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Zum Zwe> einer Weihnahtsbescherung für\ Kinder Fräulein A, und H. Vollmar, - Leipziger Pla e: Herrn Hof- | Führer seßte daher feine Fahrt nah Lösen der Bremse fort und war : ; i i: s É obdachloser Eltern giebt Herr Georg Weiße unter Mit- | prediger Vieregge, NW., Pinvecsinitr. T: Nachstehende Firmen in 4 nicht E im stande, die Maschine vor dem Zusammenstoß zum L Le E r ît e B c î I a g c wirkung seines Lehrers des Herrn Musikdirectors Otto Dienel, und } Berlin haben eine Verkaufsstelle übernommen: Kunsthandlung Amsler | Stehen zu bringen; ihm dürfte deshalb keine Schuld beizumessen fein. +0071) M:

gderes fdie Krise am Somabend Abend 4 Ube iy de | 8 Mutharth, M ee E n Le M 46. | Triest, 2. Dajmber Wie der aus Buenos:Aires zut | E Que : n Mroufit : y G puri 117 Woslsezant Gust Lobe Ne Sa | pie de Dun cane”: tes BE Bde a M zum Deutschen Reichs-Anzeiger und KFniglih Preußischen Slaals-Anzeiger.

rgel dieser Kirche geschriebenen Variationen mit Glo>enspiel von Hof oldshmied H. Schaper, W., Potsdamerstr. s. âffer u. 1892.

/

Thiele spielen wird. Billets zu 1, 1,50 und 2 Æ sind zu haben bei aler, SW., Lindenstr. 18. Kunsthandlung E. Schulte, W., Unter | überraschte ibn bei Buenos-Aires ein starker Cyclon. Sieben C. Paetz, Französishe Str. 33 e, und Abends an der Kirchthür. den Linden 1. Hofjuwelier J. H. Werner, W., Friedrichstr. 173. Sch iffe mit der gesammten Mannschaft follen untergegangen sein ; DVG B li î I ae zwölf andere Schiffe werden vermißt. Ein englishes Kriegsschiff ist A s erin, Freitag, den 2. Dezember Mannigfaltiges. —BIP_DET estrigen Sitzung der Stadtverordneten wurde, | {wer bes<ädigt worden. i G 3 d B Sit s wie H S âtter M n Ee Tee M Bold, er É E N Vor einiger Zeit gingen Notizen dur<h die Blätter, wona treffend die außerorden ihen Maßregeln zur e- Kopenhagen, 2. Dezember. Im Kattegat und Skagerak : O f E 0 i : l A S E < Seine Majestät der Kaifer aus Steinen des altenDoms schäftigung Ar Be aTof er, fowie die dadur< im verflossenen | d inen, wie das „D. B. H.“ berichtet, infolge der andauernden reisen Deutscher Reichstag. E E e Ss O éprüfentalión Le Mech ata t A j Mageris Lang In. Maas ces M Se Ute Too me E eime rer aeg E und be Dea daß E e iffen A a der Bie derroriire Zelle E n ia ben E Fier Me Me Parade u E Das 6. Sißung vom Donnerstag, 1. Dezember, 1/2 Uhr. | lichkeiten, aber er wisse nicht, ob es nicht politis fehr nüslih ge- liérea Das die zusammen 9200 Millionen und sagt ait ine“ von einem Lebrer des Kunstgewerbe-Museums mit In]christen E - De veiligte, r Fischerfahrzeug „Dagmar“ hat die aus zwölf Mann bestehende Be- : E > 5 7 L ; n N mel T1 U) . as m1 200 Vil und ne bemalt würdeu. Mit Bezug hierauf wird uns jeßt gemeldet: Seine Magistrats folgender Beschluß gefaßt: „Die Versammlung hat von | fabung der Barfe „Alexander I.*“, die auf dem Lysegrund gestrandet 1 Dle Erste Berathung des Etats für 1893/94 in Ver- E E as s En olitishen & E A den Men L S s E und indirecten Steuern Majestät der Kaiser hat in einem Cabinetsschreiben vom 3. November | der Vorlage vom 22. d. M., betreffend die außerordentlichen Maß- | und gesunken ist, gerettet und in Helsingör an das Land gefeßt. bindung mit dem Anleihegeseß und den Etats für die dererscis, in A T eten Weise ha Nis ti E Es e aur 16 von Se E i jene. Lia N S1 auf MKLEIS Millionen 1892 dem Vorstand der „Heimath für unge Mädchen und regetu zur Beschäftigung Arbeitslofer im verflossenen Winter und = ; E R E P A G Schutzgebiete Kamerun, Togo und das südwestafrikanische anze Fiaanzlage werde gekennzeichnet bamit daß bie Matrikular- rg das deutsche Volk sberkanpi im fande fei i R "bie Yrauen besserer Stände“ zu bewilligen geruht, daß ihm mar- Frühjahr Kenntniß genommen; sie sieht die Anfrage des Stadt- | Shanghai, 21. Oktober. Die Stadt Tschangts\<au (Pro- Schutzgebiet wird fortgeseßt. beitväge um 55 Millionen erhöht werden sollten, während die“ Ueber- bisherige Sive fort zu tra E “Die wirthschaftlihe K fis morne Altarstufen aus dem alten Dom, sowie Marmorftie]en, auf | verordneten Singer und Gen. vom 22. SEPIeeE M. - für erledigt | vinz Fufien) wurde, wie der „Ostaf. Ll.“ berichtet, am 22. Sep- Abg. Dr. Buhl (nul.): Die Militärvorldge habe einen weit- | weisungen nur um 2 Millionen stiegen Deutschland habe sei áne interndtiondle Krisis pon ‘einer Ausdehnung T ln welchen der Sarg des hoseligen Kaisers Wilhelm gestanden hat, be- an und genehmigt die dur< die Maßregeln zur Linderung der im | tember dur< das Anschwellen der Flüsse infolge anhaltender Negen- gehenden Einfluß auf die fünftige Gestaltung des Etats. Er stimme | eine Reichsshuld von 1800 Millionen Mark, zu deren f sie bisher niemals E habe Fn allen N ias Melt hufs Herstellung von Briefbes<werern überlaffen werden, deren Erlös den | Winter 1891/92 vorhanden gewe}enen, Arbeitslosigkeit bei Special- | güsse unter Wasser geseßt. In den Tempel der Stadtgottheit balten der Meinung zu, daß die verfönlihe Tüchtigkeit der deutschen Armee | „Verzinsung 66 Millionen aufgebraht werden müßten, aber | herrshe gleihmäßic Arbeitslosigkeit. Cine Aufhebung s Mac Zwo a Dey R ea S Roe ir t es Aer An V UNTS n M Etatsjahre 1892/93 entstandenen Etafsüber- | sich Soldaten geflüchtet; Nachts gab das Fundament nah, und es von den Armeen anderer Staaten nicht erreiht werde, aber au die | man dürfe den Etat des Reichs nicht isolirt, ‘sondern Kinley-Bill würde Bine biuciór Besserung schaffen Werde vie Mac E S be a DIE e fideai D E eier aa E wurden beim Einsturz des Tempels a<tzig Soldaten erschlagen. zahlenmäßige Stärke einer Armee sci von der allergrößten Bedeutung | nur in Verbindung “mit den Etats der Einzelstaaten betrahten. In | Kinley-Bill aufgehoben, so werde es nicht sofort ges<ehen, und betrete die Kaiserlihe Erlaubniß als Beweis der Echtheit des Materials Ein Bazar jum Besten des Vereins „Arbeitshilfe* findet für den Verlauf eines Krieges. Allerdings lägen wichtige Sue und in Bayern beruhe die De>ung der Schulden im Eisen- | Amerika einmal die Bahn des Freihandels, so werde es, wie das Sek Sema e Taubigt ac M Nom Beute Sage R sind B 1 e À A M 10 Übr Morgens "bis GL Ubr Abends in L i ; / politis<he Gründe für einen Krieg zur Zeit niht vor, wohl ahnbesiß, das Reich habe zur Verzinsun seiner Schulden Einnahmen | kapitalfkräftige England von seinen Märkten verdrängt, auch gegen den unten folgenden Adressen diese Briefbeshwerer zum Preise von | der Ahrens’schen Brauerei (Moabit), Thurmstr. 28, statt. Um Gaben Nach Schluß der Redaction eingegangene aber die Möglichkeit, daß dieses bis an die Zähne bewaff- | aus den Reichs-Eisenbahnen und der Meichspost- und Telegraphen- | Deutschland im eigenen Lande einen wirthschaftlichen Krieg führen, 10 zu faufen. Die Steine sind ges{<lifen und polirt, die Firma | und Einkäufe bitten: Fräulein von Kahle, Brütenallee 37, Frau ven Depeschen. nete Europa s<ließli< einmal auf einander pralle. Die verwaltung in Höhe von zusammen 43 Millionen Mark. Wenn man | dem Deutschland nicht gewachsen sei. Das heutige Wirthschaftssvstem Louis Westphal hat jedem Stein eine goldene Inschrift ein cäbt. Der | Canstein, Spenerstr “33 Superintendent Gilen Alt-Moabit 25 Not 9 D m P L S Militärvorlage bringe jeßt die zweijährige Dienstzeit. Handelte es | sich au< einer zu pvessimistishen Auffassung der Reichfinanzen niht | im Einklang mit dem fapitalistishen System gehe darauf aus, den Stein ruht postfertig in starkem Holzkästchen und kann au ins Aus- | Pastor Ha enau, Klovsto#str. 44, und Pastor Lehmann Stvouitr. 36, 14 Pest, 2. Dezember. (W. T. B.) Zu Ehren des Minister- ih nur um die Durchführung der zweijährigen Dienstzeit, so würde | hingeben dürfe, so mühe man do darauf bedacht sein, mit dem | Binnenmarft zu vernihten und die Kleinen von den Großen aus- 2 - g ; i e genau, Klop}toctitr. Tehmany rom. 99. | Präsidenten De. Wekerle fand gestern Abend in dem Landes- der Widerspru gegen die Militärvorlage erbeblih geringer sein. | größten Ernit die Weiterentwi>kelung des Schuldenwesens ins | rauben zu lassen. Wie wolle man denn dem fkleinen Mann gegen

i & L S F + a M Z Gs s A î wm e . . , , c , , . c - , - - , - T ° B . f [and vershi>t werden. Die genannte „Heimath“, deren casino ein Bankett statt, das von dem früheren Prä- Nachdem auch die militärishen Autoritäten im Widexspruh mit Auge zu fassen, damit die ganze Finanzwirthshaft eine solide | das Großfapital helfen? Die Leipziger Zeitung“ erkenne an, daß Er habe es bedauert, daß die vecbündeten Regie- | der Kleinbetrieb durh den Großbetrieb vernihtet werde. Auch

ir seit 1 ün Apri Z of - Z i8geri of Ausf L 2 _ ; E : / A : pel f ad Ls u L. E 1891 a8 n M Das Preisgericht der heute eröffneten Ausstellung der sidenten des Abgeordnetenhauses Pechn mit einem Toast auf früheren Ansichten die zweijährige Dienstzeit unter gewissen Modali- | werde. rfcnnend gedachten, befindet si< zur Zeit in einer ieths- | „Kanaria“ hat die große goldene Medaille dem Geheimen Kanzlei- aufe B Mi Baba T 1AM flärt hätt laube f damit s unterlaîsen bätten- i itergehender Weis ; O C E Gene Se É botrte & wohnung, Königgräterstraße 1261., gegenüber dem Pots- | diener Karl Heinri hierselbst zuerkannt. Insgesammt sind 358 Preis- | den König eroffnet wurde. Der Präsident des Casfinos, E Me zuaig R GRE L MRLIEA f baf li e daß tere ree E D S Ee IGTEEN, Bet D er Weise vor- | in der Landwirthschaft vernichte der Großbetrieb den fleinen. damer Bahnhof. Jedoch in der e Zeit ihres Bestehens | vögel ausgestellt, von denen nur zwei ohne jeden Preis geblieben find. Reviczky feierte in seinem Trinkspruh Dr. Wekerle, der Volkes he ofs las ececién a Secailiber ry S ae His hes e Qo in Keb, E A s “Leatia E R, E s E E 8 Fn d Sie a aR S é j Die Bef f M S A f Or d e . p : L 2A Ne j 1 E S ( L s zl j - 1 - É e ) en Wy Ie ) gu. Bir Deitelongtet tit sich E A S die Heimathsgäste E A un Die Gesammtzahl der ausgestellten Kanarienvögel beträgt 754. für die ihm entgegengebrachten freund chaftlichen Gefühle der jeßigen Forderung sei es -um so bedauerliher, daß | barer Zeit nicht wesentlih besser werden, im Gegentheil s{le<ter. | werde noh lange dauern, no< sehr lange werde an die gesetzgebenden A E r Teste E Lu Hloßifretheit 7 bi : Er 5 dankend auf das Aufleben des Mittelstandes fowie dessen Ver- der Bundesrath Resolutionen des Reichstags über die Militär- | Die Ergänzung der Conservenvorräthe für die Festungen auf das | Körper au< in Deutschland, der Ruf berantreten, dafür zu sorg besonders zu den stark befuhten abendlichen geselligen Zufammenkünften | In der heute Schloßfreiheit 7 bis 9 eröffneten Geflügel aus- | dienste um die Entwi>elung eines freiheitlihen Lebens in Strafprozeßordnun und das Beschwerdereht feine Folge | Extraordinarium zu nehmen, fei eine mechanische Maßnahe, ibre | daß dem Nothstande abgeholfen werde ' Und da komme die Regierung als viel zu klein erwiesen, sodaß das Heimathscomité darnah trachtet, | stellung, des Vereins „Fortuna“ sind von 249 Ausftellern aus | Ungarn hinwies. Außerdem wurden no<h von Pechy, Stefan egeben habe. Er glaube niht, daß die neue Militärvorlage | Uebernahme auf das Ordinarium sei ein einfaches Gebot der wirth- | mit dieser Militä vorlage! Sie werde damit begründet, es sei nötbig, feinen Schüßlingen zu einem größeren, wo mögli<h eigenen Heim zu | allen Theilen Deutschlands 1237 Nummern zur Schau gestellt, dar- Qarolyi. Alb t A : d U Trinkiprüch Es geg D L elaniit Wn O R Gführb as Währ d 0 < ftlich = lidität- N T UL unb_ Anuseüstungs mil “t l H GE Die pt Ctm 'egrundet, es Jet nothig, verhelfen. Das Organ der Heimathsahe „Die Heimathglo>en“ | unter 899 Tauben, 253 Stamm Hühner, _Pfauen, Enten Gänse arolyi, Albert Apponyi und Ugron Trinksprüche auf den in dem verlangten Umfange durh[ührvar el. ährend die | schaftlihen Solidität; au< die Bekleidungs- und Ausrüstungs- | das Heer for tzubilden, niht auszubilden. Im Fortbilden liege 2 Nori ttaTi G : : r G O S | E i | Minister-Präsidenten ausgebracht Friedenépräsenzstärke seit Einführung des Pauschquantums bis 1890 gegenstände gehörten auf das Ordinarium. Er wolle hoffen, daß es f das Eingeständniß, daß die jeßige Forderung nur eine Abschlags- herausgegeben von den Vorstandsmitgliedern A. und H. Sbitmar; ein | Truthühner, Kanarien-, sowie Sing- und Schmu>vögel aller Art. Un | Sg : Mee B SE A y its l Va. Singell B, Daß L BIge B ung nu E gs Unterhaltungsblatt in Monatsheften (Preis jährlich 1,50 M), zu be- y ; i London, 2. Dezember. (W. T. B.) Die Morgenblätter nur um 86 on Mann vermehrt worden sei, solle sie jeßt auf einmal | der Budgetcommission gelinge, dem Reichstag weitgehende Abstrihe | zahlung sei. Der Reichskanzler sage: wir müsen dastehen, das ziehen dur< die Expedition, Leipzigerplaß 9, Berlin W haben Thorn, 2. Dezember. Das Königliche Eisenbahn- | bringen Telegramme aus Samoa, denen zufolge dort De E A Vere e E E vorzuschlagen. L as eia ces Scheide und Fie Dos am Grisse Nach einem si im ersten Jahre ihres Bestehens einen großen Abonnenten- | Betriebsamt macht bekannt: Am Dienstag Vormittag gegen | wohnende englishe Staatsangehörige von den Eingeborenen Pre, S E h A Da Nolk R B E Reichskanzler Graf voñ Caprivi: Ftiege solle an) die Uegene Zranon Zee Quo l auf dauernden freis erworben, welder durh den werthvollen Inhalt | 11 Uhr näherte si< dem ungefähr 2 km öftlih von G s e c S t E D Lirc 50 E dringendsten Gründe es rechtfertigen, das Volk mit neuen Steuern zu D S S Frieden haben. Das zeige die Unmöglichkeit einer folchen Politik. des Bl ttes d haus gere<tfertigt wird. Die Heimathglo> p: it l t Dée n E b E des B Uy D Ce 2 F GRYUNIEN worden sind. Ein britishes Schiff ist nah Apia belasten. Er glaube aber au, daß die vorgesehenen neuen Steuern Für die Art und Weise, wie der Herr Vorredner die Militär- |. Die „Nordd. Allg. Ztg." veröffentlihe einen Brief, in dem aus- das Interesse für E Héimathsache wat, foagei Bn 10 eien Rudewiefe, als O ‘Gorisée Le e tain O abgegangen. E A E zur Durchführung der Neuformation bei weitem nicht ausreichen vorlage gestreift hat, kann i< ihm nur dankbar sein. Er will sie | geführt werde, daß, je mehr Soldaten ein Volk habe, desto reiber es Heita herbei, und der Etzs jener tetHamen Domieine soll nun | nad diesem Üebeiveg fube Dex na ah bas Gt, Lüttich, 2. Dezember. (W. T. D) DIE Nacht ijt in Weben, namentlich in Bezug auf neue für Ae Truppen nothwendige sahli<h prüfen und sahli< behandeln. Die verbündeten Regierungen sel, daß, wenn alle Soldaten plößlich entlafsen würden, die Zahl der e , . - ; 4 x E T E Ta L T Z E Es ; « S 8 O) S Io as 4 S s L Be ottalnf ; roftoino 17 D ; Es É au mithelfen, den in Berlin ohne Familie dastehenden, erwerbenden | und fogar au< Pfeifensignale ab, verlangsamte außerdem seine A und dem benachbarten E ruhig verlaufen. R ie ugd Ser Me M Eilen ada Ah können nihts Besseres wünschen. Al nGLE rae r würde. E: habe man jungen Mädchen und Frauen besserer Stände eine ema zu bauen, | Fahrt dur< Anziehen der Bremse so, daß er vor dem Ueberweg hätte | Zer er gestern verwundeten Bergleute (siehe unter „Arbeiter- D li ri Al a ‘reits 6 e es rit E Sali bitt bon Nur einen Punkt möchte ih mir zu erwähnen erlauben, den er E R ISAAIE OIOe Q 7 Dun L in denen sie vor den Gefahren der Großstadt behütet und vor der | zum Halten kommen können. Das Fuhrwerk hielt bereits, als die bewegung“ in der 1. Beilage) ist Nachts gestorben, auch die der R Le as ate E tr cat i S das Offi des Z Y ntli | berührt hat, das ist der Mangel an Offizieren und Unteroffizieren Woll ns: E i L E nad Sara ide: O Verbitterung des Alleinseins bewahrt werden. Nach dem Gefagten Maschine näher kam, fuhr jedo< unmittelbar vor ihr plößli<h und anderen Verwundeten, welche im Hospital untergebracht sind, be- E Ralecoffisl orgele A Gefähct na bre E L E f erührt hat, das : gel an Offizier : nteroffizieren, ollte man das gelan e Vo! nas Scharnhorst scher Idee be- braucht es wohl keiner weiteren Empfehlung zum Ankauf der Gedenk- | ganz unerwartet an und gelangte so vor die Maschine, wurde | finden sich noh nit außer Lebensgefahr. Jn den Bergwerken im A L “nt ti Z ft as i L N ans Zeit ines Einwand, der au in der Prejje ANE grope Rolle spielt. Wir L las S E e L E E p gts steine, welche zu haben find: in Berlin bei Herrn Ober-Hofprediger | von ihr gefaßt und zertrümmert. Beide Pferde wurden ge- | Bassin von Lüttich wird heute gearbeitet, dagegen dauert der a E 2A E G O bee I LE anders ea. e Did würden hier auf dem Fle> im stande sein, diese Behauptung zahlen- den Milit A 2 dh O ut <1 R Hy 400 A ELE 7 Nach E D. Kögel, N., Oranienburgerstr. 76a; ferner bei folgenden Mit- | tödtet, beide Insassen, der Besißer und feine Frau am Kopfe ver- | Ausstand unter den Arbeitern in dem Bergwerke von Horloz fb die wirthschaftliche M s bessere ‘Soll die nweiiähri G Dienstzeit mäßig zu widerlegen. Ich bin bisher der Meinung gewesen und E ben Die Anse E Teteilaen i Da d rone gliedern des Heimath - Vorstandes: in Potsdam : Frau Grâfin | leßt. Dieses ganz ungewöhnlihe Verfahren des Schwürt ist fort. Der Staatsanwalt ist in Tilleur eingetroffen und hat u einer vollen ‘Mieküng. antitón “dann könne “He selbstverständlich halte daran vorläufig fest, daß folche arithmetishen Nachweise weniger (F tra E L 600 bis 700 I Milli nund “Die S bweit abe B Blumenthal, Jäger-Allee 17a, in Berlin: Frau von Braun- | nur dadur zu erklären, daß er bei der langsamen Fahrt der Maschine | hezÿ lich des gest hof B G B f Widerruf A brt E vis in bee Vorldgë varteseb E A S Aae 7 Ee T R S Milli E \<weig, W., Burggrafenstr. 2. Frau General-Konsul Gilka, NW., Moltke- | angenommen hat, leßtere wolle vor dem UÜeberweg halten und ihn E L, gestern erschossenen Bergmanns die Leichen- se; di Sr A Le: : den Scbluß. R DIE Ga L Lor es hohe Haus als in die Commission segoren, day 16 am ERbta g lei e ies M. astab (iva Y N is Norfalt. féngel Frau Oräfin Harra, W., Pariser Play 4. Frau I. Piper, W., | zunächst vorbeifahren lassen, während andererseits der Locomotivführer | {Hau angeor ne leh Ge iede au IEE Den E Eer Lintee, 4 wenigsten son iu der egen Waüe, hei dei osica Berathung ves | „isse, so müßte De N viaat 81 Millionen wassenfähige Manner haben. Königgräßerstr. 126. Freifrau von der Re>, NW-, Alsenstr. 9, | annahm, der vor dem Ueberwege haltende Wagen fei gesichert. Der (Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.) niste stoßen werde. Er wende sih zum Etat. Den Rückgang des Klein- | Stats vorzubringen find, daß es räthlih is, damit zu warten : aber Das \{hweizer System Habe im vorigen Jahre 25 000 000 S (oft E E gewerbes, von dem der Abg. Frißen gesprochen habe, beflage niemand | ih wiederhole, wir werden zahlenmäßig den Beweis führen können, Deutschland würdedeméütsprehend 340Millionen zu zablen haben, während E T T T D I E I mehr E O Um fo Si aber sei es A den E Sade daß wir das, was wir erstreben, mit Offizieren und Unteroffizieren | es nah O jeßigen System ur 4 Millionen E ert R E : G / Veröffentlihungen im Königreih Sachsen, wemgstens fur Sach]en ; : : 1200 Millionen zu zahlen hätte. Nun sage man, Deutschland habe vom 2. Dezember, We ener. Die Puppenfee. Pantomimisches Blum und Raoul Toché. Deuts von Ludwig Concert-Haus. - Sonnabend, Abends 7 Uhr: eine S tidecuna des Wohlftantes des Mittelstandes auf "Exund der O aat E L : : bessere Soldaten ‘als die Schweiz. Sei dies bewiesen ? Die öster- Morgens. Ba let - Divertissement von Haßreiter und Gaul. | Fishl. In Scene geseßt von Sigmund Lautenburg. Karl Mevyder - Concert. Mozart - Feier unter Einkommen- und Steuerlisten feststellen zu können. Von einer gewissen Der Herr Vorredner hat dann unsere Repräsentation bei den | reichischen Ritter hätten das auch gesagt, aber sie hätten eine <mäh- Musik von I. Bayer. In Scene gesezt vom Ballet- | Vorber: Der neue Ganymed. (CaCÉ | freundlicher Mitwirkung der Cbrtcortiéliaeriii Frau Bedeutung sei au< die Frage der Uniformirung, die im Militär-Etat | maritimen Festen in Italien und Spanien erwähnt, und ih glaube, | liche Niederlage erlitten. Man fprehe fehr gerings<äßig von der “tod 5) dad Dirigent : Musikdirector Hertel. R E in 1 Act von Charles Louveau. | ¿tty Waibel. O in Betracht komme. Etwa hierin eintretende Aenderungen müßten | es is ihm ein Irrthum insofern unterlaufen, als, wenn ih ihn re<t | Landwehr, und do< kämpften gerade die alten Soldaten bei der Ver- Wind. | Wetter S7 Nor ; ‘Som f Di selbe Vorstell Is Ae A durcgesührt Werden, daß dabur®) nit gewaltsame und | perstanden habe, er gemeint hat, wir wären in Spanien nicht ver- theidigung des Vaterlandes für Haus und Hof, Frau und Kind mit id, ° 1 Schauspielhaus. 267. Vorstellung. Der Geigen- Sonntag: Dieselbe Borstelung. 5 plögliche Mehrbelastungen entständen. Beim Reichsamt des Innern 2 Dasselbe Sciff, dás O mebr Muth und Begeistecung, als die jungen Leute, die nichts zu macher von Cremona. Drama in 1 Aufzug und : F Ie Saal Bechstein, Linkstraße 422. Sonnabend, seien verschiedene Fragen zu berühren, die in diejem Sommer die treten gewesen. Dasselbe Schiff, das uns in Italien vertreten hat, verlieren bätten. Bei drei- und zweijähriger, no< weniger in Versen von François Coppée, deuts< von Wolf Kroll's Theater. Sonnabend : Wegen Privat- | Anfang 74 Uhr: UL. und letter Klavier-Abend öffentlihe Meinung in lebhafter Weife beschäftigt hätten, so | hat uns in Spanien vertreten. Das gebe ih ihm vollfommen zu, daß | bei einjähriger Dienstzeit lasse si< allerdings eine gute mili- balb bed | Graf Baudissin. In Scene gesest vom Ober- | festlihkeit geschlossen. | von Clotilde Kleeberg aus Paris. die Frage einer Weltauëstellung in Deutshland. Ueber | es politis< wünschenswerth gewefen wäre, mit einer größeren Zahl | tärishe Ausbildung nicht erzielen. Aber könne denn nicht, wie ¡Halb veD. : Regisseur Max Grube. Die gelehrten Frauen. Sonntag: Wegen anhaltender Indisposition des die Zwe>Emäßigkeit und Durchführbarkeit einer folhen seien ja ENiFon i Fot Enc a 4 das Fichte hon gewollt habe, die militärishe Ausbildung mit der 3 heiter 5 e t, F Mt ; ‘2. D g g nhalfender Fndispohitlon des e c ; ; N A 10 | pon Swiffen in Genua zu erscheinen, wir müssen uns aber bei der | dor: R : S : Lustspiel in 5 Aufzügen von Iean Baptiste Molière. | Sgr. Stagno findet die Aufführung von „Mila Vita“ die Ansichten außerordentlih getheilt. Die, Ansicht des Reichs- G D , Nusdeb 5 A Bf Fugenderziehung verbunden werden? Die Ueberlegenheit des Miliz- nid / I fanzlers möge ja richtig sein, daß, wenn das Reich so gewaltige Opfer numeris< do nur geringen Ausdehnung unserer Marine in solhen | systems über die stehenden Heere sei von militärischen Autoritäten

iht t. ür : G (E 5 j 1 G E A I O S : t gu L i: a A statt. Dafür: Der Troubadour. (Leonore Circus Renz (Carlstraße.) Sonnabend, Abends dafür bringen jolle, für ihre Bewilligung möglichst Einstimmigkeit | Dingen do eine gewisle Reserve auferlegen. (Sehr richtig! links.) Das | stets anerkannt worden, aber man wolle es aus vpolitishen Gründen Der Reichskanzler habe die neue Militärvorlage be-

Wetterber

4 r r

p.

u. d. Meeres\ red. in Millim

Stationen.

Mullaghmore Aberdeen | he on, d E In E E von Be r Meere x r ois: geseßt vom VDber-Hegtheur Lax Sruve. Anfang | Gemma Bellincioni; Acuzena: Fanny Moran-Olden; | - : # E E T n _ T ( l Stodholm : f : Asheiter | 7 Ubr. : er Areal Luria, als Gäste) Artang 7 Ubr i 7{ E Große B Sa mit Mes ge- herrschen müsse. Jedenfalls habe aber die Methode der Befragung | müssen wir umso mehr, als das Fest inGenuain die Zeit von Uebungen fiel, | nit haben. Reichskanzler have dl T S Sonntag: Opernhaus. 258. Vorstellung. Die wähltem Programm, u. a. : Fr. Zames Fits mi in dieser Angelegenheit in weiten Kreisen Mißstimmung erregt, au | yy ilitärischerseits ei veitere Entsend L C 5 gründet mit der Möglichkeit eines Krieges gegen zwei ronten. Er St.Petersburg ; Afrikanerin. Oper in 5 Acten von G Meyerbeer ; __ | dem Schulpferde „Germinal“. Schulquadrille, in folchen, die niht Freunde des Projects gewesen seien. Cine andere wo militärischerseits eine weitere ntsendung von Schiffen ohne (Redner) sebe davon nichts. Nebme man an, man komme in einen Modlau . - - | | Tert von E. Scribe, deuts von F Gumbert. Ballet _Ueues Theater (am Sisissbauerdamm 4/5). | geritten von 6 Damen und 6 Herren. 4 Dane Frage sei die Durchführung der neuen Gewerbeordnungs-Novelle. Er wesentlihe Störung von Uebungen nicht zulässig gewesen wäre, und | Krieg mit Frankreih. Wäre etwa Rußland in der Lage, über Cork Queens- | E von Paul Taglioni. In Scene gefeßt o Siber: Sonnabend: Zum 1. Male: Logierbesuch. Schwank pferde, vorgeführt vom Director Franz Renz. iss nit geglaubt, daß dieses Werk besonders in fleinbürgerlichen ih glaube, daß die Weise, wie wir repräsentirt worden sind, mit | Deutschland berzufallen? Die Engländer würden nun und nimmer gun 6 9 ÿ wolkig egi r Teulaf. Dirigent : Kapellmeister Sucher. N eng TP Rg von R. Weber und M. Dewall. | 1. bt, las der Pia Ne ritan M Kreisen G alen e ei Beit finden würde. H, 0 dulden, daß Rußland ih der Suprematie n Gua be erbvourg « 4 vedectt Anfang 7 Uhr. l E Z Zum SchUy der DBorsleuung : u önne au< nit verhehlen, daß dle Bestimmungen, die das Ge]eß ¿liyvdi C LEE S S e Ta tr : - mächtige. Und sei niht ODesterreih da? Es würde zu Grunde E c 5 wolkenlos S E 268. Vorstellung. Demetrius Sonntag: Logierbesuch. Sel olaud “s oder: Ebbe und. Fluth. den Einzelregierungen in die Hände lege, in dem größten deutschen würdige en ist. Andere S beispielsweise Rußland, sind gehen, wenn Rußland siegte. Dasselbe gelte von der Türkei. Deutsch- D ee 5 1/halb bed.2?) Fraament in 2 Aufzü Sn von Friedrich von Sgiller. Großes Land-, Wasser- und Feuer - Schauspiel. Staat, in Preußen, niht in der Art getroffen zu sein schienen, garnicht repräsentirt gewelen, und wenn wir es mit der Zahl | [and habe also nit nôthig, den Krieg gegen zwei Fronten zu führen. ura 6 O Ee 5) Sn Wene gesetzt as Ober-Regisseur Mar Grube. Theater Unter den Linden Ronacher. E E E Neue Einlagen, wie es Gen E he O Sea dieses Gefeßes D zwingen wollten bei solhen Anlässen, dann müßten wir das Re- | Wo bleibe aber der Dreibund ? ale zabe beinahe den E. als winemünde 7 Schnee L i fin ir 1, | Sonnabend: Novität! 8 : Lp j U-M: wee SALUe E ¿ gewesen wäre. Man habe in Berlin anfangs eine außeror entli räsentiren überbaupt aufgeben. Wir haben v sei > wenn der Dreibund von Deutschland gestüßt werden müße. azu Neufahrwafser Schnee 4) k E Eke in E Aden M Gri Fragt, Sibivank in 1 He E Me vi Beo Sonntag: 2 große Fest-Vorstelungen. Nachmit- lebhafte Agitation gegen das Gese gehabt. Nachdem man die ur- dien R LaiTÓi Be ierung einen A i fomme no< Polen. Im Kampf auf Leben und Tod gegen Rußland Memel . . bede>t?®) Gozzi, von Friedrih von Schiller. Anfang 7 Uhr Fnscenirt dur< C. A. Friese sen. Die Welt tags 4 Uhr (ein Kind frei): „Die lustigen Heidel- sprünglich erlassenen Vorschriften ermäßigt habe, habe sich die Be- : i E Ba Si digt E würde ein Mittel eine Zauberwirkung ausüben zu Deutschlands Maris . ... Regen | A A E * [in Bild und Tanz. Ausstattungs - Ballet von berger“. Abends 74 Uhr: „Auf Helgoland“. In unrubigung nah und nach gelegt. Er möchte die Aufmerksamkeit des Art und Weise, wie wir bei diefem Fest erschienen find, erhalten. Gunsten : die Befreiung Polens von Rußland, die Wiederherstellung Münster . e halb bed. D T : | Gaul und Haßreiter. Musik von J. Bayer. Injcenirt beiden Vorstellungen Auftreten jämmtlicher neu- : Bundesraths darauf richten, ob ni<ht dur. die Vorschriften wegen Der Herr Vorredner hat die Resolutionen des Reichstags in | Polens. Der Reichskanzler habe auf die Presse verwiesen. Aber was Karlsruhe . . SW Regen eutsches Theater. Sonnabend: Lolo’s dur< Louis Gundla<h. Gastspiel des amerika- engagirter Kunstspecialitäten ersten Ranges. der Fabriken die heimische Productionsfähigkeit in gefährlicher Weise | Bezug auf die Militär-Strafprozeßordnung und in Bezug auf das in den russischen Zeitungen stehe, stehe bloß mit Er- Wiesbaden . beded>is) Vater. Anfang 7 Uhr. nischen Prestidigigateurs Professor Imro Fox. An- Billet-Verkauf dur den „Invalidendank“, Mark- 2 in Frage gestellt werde. Er wolle durchaus niht, daß man Beschwerdere<ht erwähnt. Die leßtere ist vom Bundesrath Dab e laubniß der Regierung da, und die Regierung fet der Zar. E S 7 Sonntag: Die Jüdin von Toledo. F 7 \ : grafenstraße 51 a. 5 dur Hinterthüren die Bestimmungen des Gefeßes wieder | Ÿ / ähnt. B B 8rd ) - dicht der Zar wolle den Frieden erhalten, - wie der Reichs- Münch SW bede>i?) L E fang 74 Uhr. r T ; L : : Ghemnig W bede>t Montag: Der Misanthrop. Jn Civil. S 4 beseitige, sondern daß im Interesse der Arbeiter die E L h M ELIOETLON, e È : fanzle Merlin 51 ¡WNW 4/Schnee®8) h E S A Adolph Erust-Theagter. Sonnabend: Zum N Frage geregelt werde. In wirthschaftlihen Kreifen habe es geben. Das aber ist lediglih aus einem, wie mir scheint, vollflommen | habe die Emser Depesche berührt. Da_ er (Redner) die E Berliner Theater. Somäbend: Dora. An- | gg“ Male: Die wilde Madonna. Gesangs | Familien-Nachrichten besrembet, dah dem widberhotten Drängen des Koibetags, für | zutreffenden formellen Grunde geiäehen. Die Handhabung des Bor | Fn babe, fo" bate er in Bezug auf die Emser Depoice fein reslau . » - [S ede>t ; 3 N L 23 l 0 rwaltungêgeri B nzu- : i dogew S 5 er ekannt habe, so_ habe er in Bej Emser Depesche f Se d'Aix . . | 765 WmSW Z 4 \<werdere<ts gehört der Commandogewalt, und der Bundesrath ift | * weifel gehabt. Diese Zweifel scien zur Gewißheit geworden dur

o-a Gs iy E R E

nh

H E

Aber er | einem s{hönen, gut bemannten Schiff, eine Deutschlands vollkommen

Wer e

MOoONRMOMtIIoNPNO-IIMROCINORPO-

ledigt worden, daß er beschlossen hat, der Resolution keine Folge zu | fanzler behaupte, sondern das Volk. Der Reichskanzler

pmk

El o l i t a M OD I A R QO! L H

e

fang 7 Uhr. posse in 3 Acten von Leon Treptow. Couplets : : ; 2 S : ittags 21 : c S E Z 6 s f führen, der Bundesrath keine Folge gegeben babe. Von besonderer | ; L L: SdRROE Bp C E r Ét Sina ae [S E vei Bt L D E I von G. Görß. Musik von G. Steffens. Mit neuen Verlobt: Frl. Luise von Delhaes mit Hrn. Ne- Bedeutung für den gegenwärtigen und die zukünftigen Etats sei, daß in Commandosachen nicht competent. Er hat also sachlich in keiner | die Enthüllung von Hans Blum in den nationalliberalen „Grenz- Zie 22 ? ge Richard LIL. . 2 : g Selumen aus dem E Der B E A C Rath von Guenther (Borowko bei 3 400 Oi M. s die E e e O n eur en Weise geurtheilt, sondern hat einen formell correcten Standpunkt ein- Ee ry n woria es geheißen vate, der Krieg von e sei A N y S BD i . S t. E i: : eingestellt werden müssen. it Freude habe er aus der Begründung _— Mas die andere Resolution anlangt, die Militär- | niht re<t in Fluß gekommen, Begeisterung fei dagewe]en, aber man 1) Dunst. ?) Nachts leichter Schnee. 2) Seit AOLG Dm 1 Mole: MIREt, gesept von Adolph Ernst. Anfang 74 Uhr. Ver eheliht: VL. Profestor Dr. Erwin von Es- ersehen, daß 135 000 Altersrenten bezogen würden. Diese Mente sei E aud so if N Zt zurüd> tai e a habe gezaudert, da sei der Stein ins Rollen gekommen, und dies ver- Nachts Schnee, böig. 4) Nachts Shnee. 5) Nachts C Theater. Sonnabend: 8 ip; Sonntag: Dieselbe Vorstellung. mar mit Frl. Elvire von Voigts-Rhes (Naum- trotz ihrer Kleinheit in vielen Fällen sehr gut angelegt. Es habe ja t g D s E E N n der | danke man demjenigen, der das Extrablatt der „Norddeutschen Allge- Regen, Schnee. 8) Mittags Schnee Nachts Re n essing-Th EL, Sonnen : 8. Gastspiel von E E IT S TE / ug e E Wibrend der Uebergangszeit eine ganze Reihe von Gesuchen abgelehnt Bundesrath bat fie dem Reichskanzler überwiesen. Mir liegt damit die | meinen Zeitung“ herausgegeben habe. Da sei der Spieß umgekehrt 7 Nachts Sturm und Regen s) Sladnitta 3 Eleonora Duse mit_ ihrer Gesellshaft unter der Thomas-Theater. Alte Jakobstraße Nr. 30. Geboren: Ein Sobn: Hrn. Dr. Alfred von werden müssen, aber die Regierung sei streng an die Bestimmungen | Pflicht ob, dafür zu sorgen, daß ihr weitere Folge gegeben wird. Das | worden, die Franzosen seien vor der Alternative gewesen : entweder die Rade Schnee. L fas 98, | Direction von Cav. Flavio Ando, Fedora. An- | Sonnabend: Eusemble-Gastspiel der Münchener E a HrnPrg E hon Below des Geseßes gebunden; in Zukunft würden wohl solche Härten | wird gesheben. Die Angelegenheit, die ja die verbündeten Regierungen Demüthigung oder den Krieg. Dicfes Extrablatt sei die Emser Depesche ge- Ueberfiht der Witterun g. d fa S Orieutrei unter Direction des Königlih Bayerischen Hof E o S 4 (Vaschvit L Rügen) E vermieden werden können. Man wisse nit, wie bo | seit langen Jahren beschäftigt, und die erledigt zu sehen sie dringend | lhr Der Reichskanzler Graf Caprivi habe nun eine neue epeshe vor Eine Furche niedrigen Luftdru>s erstre>t ih von Die 1 ag : Lac Tem rete, \chauspielers Max Hospauer. Zum 11. Male: Ferdi Ann o g N (No Geekgufen) VIN. die Schlußziffern, die aus der Verpflichtung des Reichs wünschen: X iht erledigt werden ohne die Mitwirkun diefes bob eführt, nah welcher Fürst Bismar> die Redaction vorgenommen inland südwestwärts nah dem centralen Deutsch- | 9 ie nicht abgeholten estellungen gelangen an der | Almenrans<h und Edelweiß. Oberktayerisches | z e 44 OOU ION ah Op S entständen, werden würden, jedenfalls müsse man bei jedem Etat | wünschen, kann ni edig oh1 Nitwirfung dieses hohen | habe. Bisher habe man geglaubt, daß die ursprüngliche Depesche en während Hochdrukgebiete über den Britischen Vormittagsfkasse zum Verkauf. Charaftergemälde mit Gesang und Tanz in 5 Auf- CHBTHEN. Verw. Fr. Superin endent Charlotte darauf besonders das Augenmerk rihten. Wegen des Marine-Gtats | Dau]es. Also daraus folgt ganz einfa<, daß wir ein dringendes | enthalten fei in dem Radziwill’schen Bericht. Man habe nun er- se! ie ü s - Südost E S E ügen von Herma n id. Musik von Müll Noa>, geb. Buschius (Berlin). Fr. Postmeister . müsse man die eingehendsten Erwägungen eintreten lassen, wie weit | X T baben, die Beschlüsse dieses hohen Hauses, soweit es fahren, daß dieser erst vier Tage nah der Redaction der Emser De- Inseln sowie über Südwest- und Südost-Europa i zug D nn von Schmi usik von Müller. S ivihto *‘heb B L T en ( 1 Interesse daran haben, die Beschlüfs ses h Hauses, f ren, b ge na de T lagern. In Deutschland wehen im Nordwesten bei Wallner- Theater. Sonnabend: 33. Gast-Vor- | Anfang 74 Ubr. Sophie Meine>e, “geb. Heinemann (Berlin). das, was gefordert werde, überhaupt befriedigt werden könne. Wenn militäris mögli is, zu prüfen und ihnen Folge zu geben. Die An- pesche in Berlin angekommen sei. Dieses neue Actenstü> lasse nun veränderliher Witterung frishe nordwestliche, i stellung des Lessing-Theaters: Die Grof:stadtluft Sonntag: Almenrausch und Edelweifß. Hr. Ober-Landes crichtS- ath a. D., Geh. Justiz- die Regierung es für nothwendig halte. dem Reih zur Sicherung fs Ls E A T die Sache vollständig auf dem alten Fle>, ja he lasse die Osten bei Schneefall me ige südliche. im Süden bei Anfang 7$ Uhr. : / # Rath Edwin Schulß (Ratibor). Fr. Gräfin seiner Existenz militärishe Forderungen in dieser Höhe vorzulegen, gelegenheit liegt zur Zeit in den Händen der preußishen Militär- | von dem Fürsten Bismar> verübte Schuld no< größer er- Negenwetter E stürmishe südwestlihe | Sonntag: Die Grof: stadtluft. [49621] . Dorothea Rothkirh Freifrau ¿von Trach, geb. dann müsse man zu der Erkenntniß kommen, daß zur Sicherung jeiner | verwaltung. Ic darf annehmen, daß sie im nähsten Jahre das hohe scheinen. Er wolle viht untersuchen, ob der Krieg _ nicht Winde. Die Temperatur is in Deutschlang im | Volksthümliche Preife (Parquet 2 46). Vorverkauf L Ó Hohenzollern-Galerie n andrath Th. Parisius (Wies: D Rb l e le e Le vin “eia E P icht Haus beschäftigen wird, und gebe mi der Hoffnung hin, daß wir E iva Ulle, fm Ra f bés propbylaktische eia i i ; itt- ; ehrter Bahnhof. L A Sonntags 50 <>. E O L : jalb si< überlegen, wie weit es bei dieser ersten Pfli nf ; ; N f nicht gethan. hätte, sonst käme man auf d ischen Krieg. 14 lens e <inas fbr ber Si: fast ü A Be R Ge Ars Rundgemälde 16401800. | baden). aglis E. die E Sicherung 2 Lannes Un der Küste in A E NE zu einem nah allen Seiten befriedigenden Resultat Aber das sei glas, as eas He e habe ä S ó iel 5 redrih - Mj städti Geöffnet 9 Uhr bis Dunkelh, Sonnt. 9—D, ohem Grade wünschenswerthe Steigerung der ehrhaftigkeit | Tommen werden. i apoleon damals factish den Krieg gebrauht oder wengsten8 einen any 08 eg gas Be ha e A Friedri< Wiihelm) tisches Theater. - h h zur See zu berü>sihtigen. Im Ordinarium der Marine feien Abg. Liebkne<ht (Soc.): Die Ausgaben für den Reichs- | kleinen diplomatischen Erfolg, wie er in der Zurückziehung der hohen- ) g Chausseestraße. 25. Urania, Anstalt für volksthümliche Naturkunde. Redacteur: Dr. H. Klee, Director. i Milltonen Mark mebr gefordert als im Vorjahre, für das Ersaß- | Invalidenfonds und für den Nord-Ostsee-Kanal bemängele er nit ; zollernshen Candidatur Preußen habe 2E lente gl an a geg j i reußen gescheitert. äre die franzöfische

iff „Preußen“ 124 Millionen. Er glaube, daß eine der wichtigsten | bei der ge enwärtigen Arbeitslosigkeit fei es nüßlih, wenn die Bau- } zeit des Königs von Pri i Stimmung verseßt worden, die den eigenen

Deutsche Seewarte. | Das verwunschene Schloß. Operette in 3 Auf-

Abend Gewitter. Sonnabend : Zum 8. Male in neuer Bearbeitung: f : Ï g: : 7 E \ 5 S n O M: Park (Lehrter Bahnhof). | Berlin Aufgaben der diesjährigen Budgetcommission sein werde, in dieser | thätigkeit beshleunigt und ausgedehnt werde. Aber die meisten Mehr- | Regierung in dieselbe St t p l t e, so würde der Krieg niht ausgebrochen sein.

Geöffnet von 12—11

I on Alois Berla. Musik von Carl Millöer. Dg des Son (So lz). Beztehung dem Reichstage vorzuarbeiten, damit er \ih entschließen | ausgaben feien nur für das ilitär bestimmt. 1872 habe der Etat | Gesandten erfüllt hab i C Theater-Anzeigeu. In A gei t a Julius Mile _ Dirigent: Dru> der Norddeutshen Buchdru>erei und Verlags. kônne, in welcher Weise die wirthschaftlihe Leistungsfähigkeit des | mit einem Ordinarium von 250 Millionen für das Heer, 12 Millionen Es sei ni<t möglich, daß das beutige Militärsystem fortgeseßt werden a 7 Derr Ie mie ] E O ang 7 Uhr. Conucerte. Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32. Reichs mit den Bewilligungen für Armee und Flotte in Einklang zu | für die Marine ges<lossen, 1892/93 mit 4275 Millionen für das Heer | könne. Es müsse dagegen Protest erhoben werden. Im Lande sei Königliche Schauspiele. Sonnabend: Opern- onntag: Dieselbe Vorstellung. Sing-Akademie. Sonnabend; Aifag 72 Uhr: Fünf Beila bringen sei. Deutschland habe cine ganze Anza 1 von Schiffen, auh | und 45 Millionen für die Marine. Im ganzen habe das Reich seit 1872 | das Volk erregt über die neue Militärvorlage, hier sehe man nichts haus. 257. Vorstellung. Das goldene Krenz. L. Kammermnfik - Abend. I ah Kruse “Gd î gen ; von neu gebauten; er dürfe daber nicht vershweigen, „daß, die be- | für Heer und Marine aufgewendet 11 Milliarden 597 Millionen Mark, | davon; heute felbst fei der Reichstag lange nicht so beseßt, als wenn Ce in 2 Acten von Jgnaß Brüll. Text na Residenz-Theater. Direction : Sigmund Lauten- | Markees, Ad. Müller H Decert “inter ' qütiger (einsließlih Börsen-Beilage), E Sli "E ini E Kreis D fich Me N eh olten Aus N e eciétis ¡amd bie Mactritulae: S a Las E E bean a0 ULH E in Ö 1 O. S | S : 56 : î itwirkung ceactiXaaetin ei G ; T / G ortbleiben in Spanien in weiten Kreisen Deutsch- | macht. Vi u ( ó rifular- | wollten ohne Ausnahm: h das 1 l :

em Französishen von H. S. von Mosenthal. burg. Sonnabend: Zum 56. Male: Jm Pavillon. | Mitwirkung der Concertfäugerin Fräulein Helene | und die Gewinnliste der Vx. Weseler Geld- lands ib teht ect werden könne. Er glaube, daß | beiträge aufgebracht béidan. Dabei habe Preußen 5400 Millionen | die Kreise der Conservativen bincin kein Compromiß. Sie wollten,

Tanz von Paul Taglioni. Dirigent: Musikdirector | (Le Parsam.) Shwank in 3 Acten von Ernest | Jordan. Lotterie. :

S R E E R E I 1 I R E L L E E E D E is ai A E R R T E i tan L SIZAOCSIETEZS as É - A S R I E E t Pt Ie U R C Va A A T I D R L