1892 / 286 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

n Es: M A L ÓTE L EUEE U G U EID t d, < [S ame E neo D, atis

E L N

Theil zu erklären und ibm die Kosten des Rechts- streits aufzuerlegen und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu Landsberg a. W. auf den 25. März 1893, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemact. Landsberg a. W., den 29. November 1892. ___Herfarth, Secretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[51054] Oeffentliche Zustellung.

Der Vormund des unehelichen Kindes der unver- ebelihten Louise Carstens in Visselhövede, Namens Otto, geb. 20. Oktober 1891, Schneider Wilhelm Wolf daselbst, klagt gegen den früheren Revisions- aufscher Felir Vennemann in Hannover, Sophien- straße 4, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Zablung von Alimenten, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtbeilen zur Zahlung von jährlih 75 Æ Alimenten- beitrag für die ersten vier Jahre und von jährli 60 4 für die folgenden bis zum vollendeten 14. Lebens- jahre des fraglihen Kindes und zwar für die Ver- gangenheit sofort, für die Zukunft in vierteljährlichen Raten im Voraus, sowie zur Tragung der Prozeß- fosten, und ladet dem Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- gericht zu Haunover, Abth. VG, auf den 20. Fe- bruar 1893, Vormittags 10 Uhr, Zimmer 80.

Zum Zwe>e der bfentlien Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema@t.

Wortmann,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[51044] Oeffentliche Zustellung. :

Der Kaufmann W. O. Henschel zu Berlin, Köpe- ni>erstraße 23, vertreten dur< den Rechtéanwalt Dr. Emil Sachs zu Berlin, klagt gegen den Bäer- meister F. Ruff, früher zu Berlin, Langestraße 78, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus einer Mehblliefe- rung im September d. Js., mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung ven 240 M nebst 69/5 Zinsen seit dem 12. September 1892 und zur Tragung der Kosten des Rechtsstreits, fowie auf vorläufige Vollstre>barkeit des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Necbts- streits vor das Königliche Amtégericht 1. zu Berlin, Jüdenstraße 59, 3 Treppen, Zimmer 150, auf

den 10. Januar 1893, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 23. November 1892. M. Lange 1., Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abth. 47.

[51091] Oeffentliche Zustellung.

Die Ottilie, geb. Ri>klin, Rentnerin zu Paris, Boulevard St. Germain Nr. 127, Wittwe des che- maligen Richters am Civiltribunal in Schlettstadt Emil Ritter, vertreten durh Rechtsanwalt Klug, flagt gegen: 1) die Magdalene Meyer , ledig, voll- jährig, gewerblos, 9) Josef August Meyer, voll- jährig, A>erer, beide ohne bekannten Wohn- und NAufentbaltëort abwesend, 3) Maria Agatha Meyer, 4) Ernst Meyer, dieje beiden leßteren minderjährig, vertreten dur ihren Dativvormund Augustin Bitsch, Pfarrer in Oberbru>, alle als RNRechts- na<folger ihrer verlebten Mutter Catharine Bitsch, Ebefrau des in Konfurs befindlihen Bürgermeisters und Aterers Johann Theobald Meyer, früher in Obersvehbach, jeßt aux Chatelets à Ploufragan près St. Brieuc. Cóôtes du Nord, und ibres nah dem Tode der Mutter verlebten Bruders Johann Theobald Mever Sohn, wegen Forderung, mit dem Antrage auf Verurtbeilung der Beklagten, im Ver- hältniß ibrer Erbantheile, nämli<h jeder zu 19/80, zur Zablung von 2500 4 nebst 5 °/o Zinsen seit dem Klagezustellungstage, und zur Tragung der Kosten, einscließlih des voraufgegangenen Arrest- verfahrens, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Mülhausen i. Elf. auf den 11. Februar 1893, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Koeßler, Gerichtss{reiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[51046] Oeffentliche Zustellung.

Zum Zwe>e der auf Anfuchen des Rechtsanwalts Berdel in Kaiserslautern als Prozeßbevollmächtigter des Geshäftmannes Ludwig Koemmerling inPirmaîens in dessen Eigenschaft als Verwalter der Konkurs- masse des Müllers Daniel Isemann in Rodalben dur Geribtsbes{luß vom Heutigen bewilligten öffent- lichen Zustellung an Georg Carra, früher Müller auf der Avostelmüble, Gemeinde Rodalben, jeßt obne befannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, wird nachstehend Auszug aus ciner executorishen Ausfertigung einer Obligation mit Hypotheke ver- öffentlicht.

Auszug: Vor Gustav Adolph Schuler, Königl. Bayer. Bezirksnotar in Zweibrücken erschienen: Georg Carra, Müller und Papierfabrikant und dessen von ibm ermächtigte Ehefrau Catharina Zapp, beide auf der Apostelmühle, Gemeinde Rodalben, wohnhaft, und erklärten, an Daniel Jsemann, Müller, in Rod- alben wohnhaft, mitanwesend und acceptirend, nah gepflogener Abrehnung die Summe von 5560 Gulden schuldig geworden zu scin, welhe Summe fie sich unter jolidarer Haft verbinden, in 6 Terminen, Martini 1866 und gleichen Tag der fünf folgenden Jahre, se<stel}weise mit Zinsen vom Tag der Errichtung der Urkunde an, an den Gläubiger in gutem gang- barem Silbergelde zurü>zubezahlen. Errichtet zu Zwei- brüd>en am 2. März 1866 in Gegenwart von Konrad Knoll, Schneider und Johann Bartholomäus Rech, Schuhmacher, beide in Zweibrü>en, Zeugen. Unter- schrieben: G. Carra, Katharina Carra, Daniel Jsemann, Conrad Knoll, J. B. Reh und Schuler. Für die erste erxecutorishe Ausfertigung : (gez.) Schuler.

Pirmasens, den 29. November 1892.

Der Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts.

Weisbrod, Königl. Secretär.

151043] Oeffentliche Zustellung.

Der Rentier C. Die>mann zu Stettin Stolting- sirafe 1, vertreten dur< den Rechtsanwalt Schmidt zu Stettin, klagt gegen 1) den Schuhmacher Friedrich Wessel, 2) dessen Ehefrau, Marie, geb. Melchert,

beide früher zu Stettin, Stoltingstraße 1 wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts wegen RENee

obnungsmiethe für die Zeit vom 1. August bis 1. Oftober 1892 mit dem Antrage auf Zahlung von 36 Mark und vorläufige Vollstre>barkeit des Urtheils, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Stettin auf den 25. Februar 1893, Vormittags 92 Uhr. ps Zwe>te der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stettin, den 22. November 1892.

_ Kundlér, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts, Abtheilung V.

[51055] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 18335. Der Georg Orth, Christoph Sohn jung in Ne>arau, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Rosenfeld hier, klagt gegen L. Altheimer, unbekannt wo, wegen Pfandstrihs, mit dem Antrage den Be- klagten fostenfällig zu verurtheilen, die zu seinen Gunsten im Pfandbuh zu Ne>arau, Band 22 Nr. 38 Seite 119, für eine Forderung von 850 Æ nebft 6 °/o Zinsen vom 10. August 1878 und Band 22 Nr. 45 Seite 149 für eine Forderung von 1200 e nebst 69/9 Zinsen vom 28. September 1878 und 100 4 Kosten no< ofen stehenden Einträge streichen zu lassen und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rectéstreits vor die I[I1. Civilkammer des Großherzogl. Lantgerichts zu Mannheim auf Dienstag, den 7. Februar 1893, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mannheim, den 25. November 1892.

Dr. Weingart,

Gerichtsschreiber des Großberzogl. Landgerichts. [51042]

Barbara, geb. Müller, Ebefrau von Mathäus Schwamm, früher Weinhändler in Klingenmüntiter, dur< Rechtéanwalt Dr. Hugler vertreten, flagt gegen ibren genannten Ehemann z. Z. ohne befannten Wohn- und Aufenthaltsort wegen Förderungsfest- stellung mit dem Antrage: „Es gefalle dem Kal. Landgerichte festzustellen, daß die auf Grund Urteils des Kgl. Landgerichts Landau vom 20. Januar 1886 vom Beklagten der Klägerin ges{uldete Summe restli<h nc< beträgt neunzebntaufend fe{sbundert a<tundvierzig Mark 78 Pf. mit Zinsen hieraus zu 59/0 für fünf vom Klagzustellungêtage an rü>wärts zu bere<nende Jahre nebst ‘weiteren Zinsen aus Hauptsumme und fünfjährigen Ann vom Klag- zustellungstage an, au< dem Beklagten die Prozey- fosten zur Last zu legen und das ergehende Urtheil obne oder gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären“ und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung der Sache vor die Civil- fammer des Kgl. Landgerihts Landau auf 20. Januar 1893, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtéanwalt zu bestellen. Zwe>s öffentlicher Zu- stellung an den Beklagten wird dieser Klageauszug bekannt gemacht.

Landau i. Pf., 29. November 1892.

Kal. Landgerichtsschreiberei. Weber.

[51045] Oeffentliche Zustellung.

1) Der Beigeordnete Bürgermeister Carl Thewalt inKöln, in eigenem Namen und als geseßlicer Vertreter seines minderjährigen Sohnes Egon Thewalt, Gym- nasiast in Köln, 2) des Carl Thewalt, Lieutenant in Graudenz, 3) des Reinhard Thewalt, Handlungsbeflif- sener in Brüfsel, vertreten dur< Rechisanwalt Dubel- mann in Köln, flagt gegen den Jobann Blafius, ohne befannten Wohn- und Aufenthaltsort, und Genossen mit dem Antrage: Königliches Landgericht wolle er- kennen, daß die auf Anstehen des Vaters der Beklagten, des Peter Josef Blasius, durhAkt des Gerichtsvollziebers Brandt zu Köln am 4. August 1879 dem Landgerihts- rath Mar Hoß in Köln zugestellte Cession resp. Anweisung, aufgenommen vor Notar Goe>e zu Köln am 28. Juni 1877 den Klägern gegen- über wirfungslos if, wolle die Beklagten ver- urtbeilen, darin einzuwilligen, daß die Erben und Rechtênachfolger des Landgerichtëraths Hoß, nämli< scine Wittwe Emilie, geb. Baumeister, obne Geschäft zu Köln, in eigenem Namen und als Rormünderin ihres minderjährigen Kindes Maria Hoß, dem Kläger ad 1 denjenigen Betrag an Hauptsumme, Zinsen und Kosten ausbezablen, der ihm dur< Be- {luß des Königlichen Amtsgerichts Abtheilung 4 zu Köln vom 10. Mai 1892 zur Einziehung überwiesen ist, und den übrigen Klägern den Rest auszahlen; wolle den Beklagten die Kosten zur Last legen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I1. Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Köln auf den 27. Februar 1893, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette dcr öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Krüger, Actuar,

als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [51053]

Die Ebefrau des Schreiners Heinrich Degens, Theodora, geb. Menßen, zu Krefeld, vertreten dur Rechtsanwalt Leufgen, hier, klagt gegen ibren ge- nannten, daselbst wohnenden Ebemann mit dem An- trage auf Gütertrennung, und ist Termin zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor der 2. Civil- fammer des Königl. Landgerihts zu Düsseldorf auf den 14. Februar 1893, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Düfseldorf, den 29. November 1892.

an. : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[51052] Die dur Rechtsanwalt Vossen vertretene Charlotte Kirchner zu Barmen, Ehefrau des Schneidermeisters Friedri Zinn jr. daselbst, hat gegen den letzteren eim Kör igl. Landgericht zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung. i

Zur mündlichen Verhandlung if Termin auf den 26. Januar 1893, Vormittags 9 Uhr, im Sißungsfaale der II. Civilkammer des Königl. Land- gerihts zu Elberfeld anberaumt.

_Hentges, Actuar, als Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts.

[51050]

Die dur< Rechtsanwalt Krüfemann II. vertretene Lisette Franke zu Velbert, Ehefrau des Bäers Friedrih Oberfeld daselbst, bat gegen den leßteren bei Königl. Landgericht zu Elberfeld Klage er oben mit dem Antrage auf Gütertrennung. s

Zur mündlichen Verbandlung ist Termin auf den 26. Jauuar 1893, Vormittags 9 Uhr im Sitzungssaale der I. Civilkammer des Königl. Land- geri<ts zu Elberfeld anberaumt.

__ Hentges, Actuar : als Gerichtéschreiber des Kgl. Landgerichts.

[51051]

Die dur< Rechtsanwalt Kray vertretene Julie Otto zu Barmen, Chefrau des früheren Spezerei- händlers, jetzigen Modellschreiners Peter Grün, da- selbst, hat gegen den leeren beim Königl. Land- geri<t zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung. j Z

Zur mündlihen Verbandlung is Termin auf den 26. Jaunar 1893, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale der 11. Civilkammer des Königl. Land- gerits zu Elberfeld anberaumt.

Hentges, Actuar als Gerichtéshreiber des Kgl. Landgerichts.

[51030] Bekanntmachung.

Die Brautleute Hermann Cohen, Viebhändler in Gerresheim, und Fanny Halle, ohne Stand zu Westerkotten bei Lippstadt, haben dur Ehevertrag

vor Notar Holter zu Düßeldorf rom 21. November |

1892 vereinbart, daß zwis<hen ihnen in ihrer zu- künftigen Ebe binsichtlih ihrer Vermögensverbältnifse eine vollständige Gütertrennung statthaben foll, in Gemäßbeit der Bestimmungen der Art. 1536 bis incl. 1539 des bier geltenden Bürgerlichen Gesegbuches.

Ein beglaubigter Auszug aus dem Ehevertrage ist sofort im Sizungssaale des biesigen Königlichen Amtsgerichts öffentlih auëgehängt worden.

Gerresheim, den 25. November 1892.

Straßmann, Königlicher Gerichtsschreiber. [51031]

Auszug aus dem vor dem Köviglichen Notar Peter Eiden zu Waldbröl, Ober-Landeégerichtsbezirk Köln am 17. Nevember cr. zwischen Nikolaus Reifenberg, Wirth, Bä>er und Kaufmann zu Friesenbagen wobnend, als Bräutigam und Fräulein Maria Katharina Sophia Huesker, ohne Geschäft zu Hiltrup bei Münster in Westfalen wohnend, als Braut, errichteten Ehevertrage

Passus concernens:

„In der zukünftigen Ebe soll gemäß den Be- stimmungen des Artifels 1536 und folgenden des hier geltenden Rheinischen Civilgeseßbuches eine voll- ständige Gütertrennung in An]ehung des beiderseitigen gegenwärtigen und zufünftigen, beweglichen und un- beweglichen Vermögens der Brautleute stattfinden“.

Waldbröl, dea 26. November 1892.

Ebeler, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[51032] L :

Nacbfolgende bei der Königlichen Generalcommission in Merseburg anhängig gewordene Auseinander- seßungen, als:

F A. im Regierungsbezirk Magdeburg,

im Kreise Jerihcw II. : 7

Ablösung sämmtlicher auf dem Kließer See rubenden Kleinfiscereigeretigfkeiten,

B. im Regierungsbezirf Merseburg,

I. im Kreise Schweinißz:

die von den Interessenten in Bu>kau beantragte Auéêweisung ihrer Antheile an dem gemeinschaftlich verbliebenen Planstü>en: / j

a. in der früheren Wiesenhütungs - Ablösungs- sade der Beutnerkabeln (A. 147) von 17 Morgen 141 [ Ruthen,

b. in der früberen Separationssahe von Anna- bura-Friedewald (A. 233 sp. I1. Nr. 18) in der Mark Grosse von 2,63,86 ha,

I1. im Kreise Querfurt : :

Ablösung der der Pfarre zu Thalwinkel zustehenden Getreide- und Geldabgaben, wel<he von Grund- stüden der wüsten Mark Warthau, des Gemeinde- bezirks Golzen, im Besiße von Einwohnern der Stadt Bibra befindli, zu leisten sind,

ITI. im Kreise Sangerhausen:

Ablösung särimtlicher seitens der Haus- und Grundbesitzer in Edersleben an die dortige I. Schul- und Küsterstelle zu entrihtenden Abgaben,

C. im Regierungsbezirk Erfurt, im Kreise Erfurt: Separation der Feldmark Andisleben,

werden bierdur< in Gemäßheit der $S 10, 11 und 12 des Gesetzes vom 7. Juni 1821, der $$ 23 ff. der Verordnung vom 30. Juni 1834, fowie des $ 109 des Ablösungëgesetes vom 2. März 1850 und des Artikels 15 des Gesetzes von demselben Tage, die Ergänzung der Gemeinheitstheilungs-Ordnung be- treffend, zur Ermittelung bis jeßt unbekannt ge- bliebener Theilnehmer, Poi zur Feststellung der Legitimation der bis jeßt zugezogenen und nicht anderweit bereits legitimirten Interessenten öffentlich befannt gemaht und wird allen denjenigen, welche dabei ein Interesse zu haben vermeinen, überlassen, ih binnen vier Wochen und spätestens in dem auf den 9. Januar 1893, Vormittags 10 Uhr, im Geschäftélocale der Königlichen Generalcommission hierselbst vor dem Wochendeputirten anstehenden Termine zu melden, widrigenfalls der Ausbleibende die Auseinandersetzung selbst im Falle der Verleßung geaen sich gelten lafsen muß.

Merseburg, den 25. November 1892.

Königliche General-Commission. Paschke. 2)

3) Unfall- und Jnvaliditäts- 2. Versicherung.

Keine. E E e N R R N I I S T E L T E

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[51004]

Ausschreibung der Lieferung von :

2700 kg Bimmstein, geshlemmter, 3000 kg Bittersalz, 450 kg Borar, 21 000 kg Fruchtgummk,

3500 kg Glaserkitt, 17009 Blatt Glaspapier,

140 kg Kali, Elaufaures, 7000 kg Kupferbvitriokl, 95 Leim für Schretner, 59000 Stü> Pech- kg Mottosdhe, 2200 8 Pottlohe,

1500 kg Pugßkalf,- 100 E 800 kg Schmirgel, 80000 Blatt irgelleinenu ,

Stück Schwämme, 25 000 kg Soda, 4000 1 Spiri- tus,- 50 000 kg Bleiweiß, $80 Buch Blattgokd, 800 kg Ghbromgrün, 800 kg Kienruß, 15 000 kg Kreide, ges{lemmte, 5000 kg Kreide, in Stüden, 2000 kg Bleimennige, 3000 kg Eifenmennige, 1500 kg Ofer, 950 kg Pariser Schwarz, 1200 E Svachtelfarbe, 8000 kg Todtenkopf, Eifenroth, 400 kg Umbra, 1000 kg Zinfweiß, 200 kg Zinnober.

Der vorstehenden Ausschreibung werden die öffent- lich befannt gemachten Bedingungen für die Bewerbung um Arbeiten und Lieferungen vom 17. Juli 1885 zu Grunde gelegt.

Eröffnung der Angeboteam #6. Dezember E892, Vormittags 10 Uhr.

Ende der Zuschlagëfrift om 9. Januar 1893, Nachmittags & Uhr.

Die Ausschreibun s - Unterlagen liegen im Mate- rialien-Bureau zur Cinficht ofen und werden dafelbst einshließli< des bei Einreihung des Gebotes zu N enden Gebotbogens gegen 40 «4 in Baar ver- abfolgt. x Die Angebote find an das unterzeihnete Bureau einzusenden.

Köln, den 24. November 1892. _Materialien-Bureau der Königlichen Eifezbahn-Directioun (linfkfêrheinishe).

[48941] Bekanntmachung.

Mit Ende April 1893 werden 40 Gefangene der biesigen Strafanstalt, welche seit Jahren mit Tischler- arbeiten beshäftigt find, verfügbar.

Angebote auf diese Arbeitskräfte zur Ausführung von der Gesundheit nit nahtheiligen Arbeiten find versiegelt und mit der Aufschrift :

Angebot auf Gefangenarbeit“ bis zum 3. Januar 1893, Vormittags 11 Uhr, an die unterzeichnete Direction einzusenden.

Die zu hinterlegende Caution ist auf 1500 Æ festgeseßt.

Die Bedingungen können im Bureau des Arbeits- Inspectors eingesehen oder gegen Einsendung des Portos und 1 Æ Schreibgebühr bezogen werden.

Rendsburg, den 19. November 1892.

Königliche Direction der Strafanstakt.

E R E R T E R N R E E A I

5) Verloosung 2. von Werth- papieren.

[51005] Bekauntmachung.

Bei der am beutigen Tage stattgefundenen Ver- loosung von Niederoderbruchs - Deichbau- Obligationen sind folgende Appoints gezogen worden :

Litt. A. Nr. 69 3055 3130 3175, 4 Stü zu 3000 A = 12 000 Æ,

Litt. B. Nr. 246 364 461 622 624 628 741 787 3187 3419, 10 Stü> zu 1500 Æ =

Litt. C. Nr. 803 827 828 830 840 849 851 859 869 875 887 938 970 980 983 987 1005 1013 1062 1125 1195 1220 1243 1278 1319 1329 1332 1386 1389 1426 1469 1481 1502 1503 1536 3552 3582 3587 3588 3601 3602 3607 3684 3714 3746 3763 3768 3770 3795 3832 3856 3863 3922 3943 3958 3965 3995 4017, 58 Stü zu 600 Æ =

15 000 Æ,

34 800 Æ zusammen 61 800 Æ

Die Inhaber der vorbezeichneten, sowie außer- dem der sämmtlichen no<h im Umlauf befind- lichen Obligationen Litt. D. à 3009 Æ wer- den aufgefordert, den Nennwerth dieser hierdur< ge- fündigten Obligationen gegen Auslieferung derselben und der dazu gehörigen Zinécoupons, soweit diese nah $ 5 des dur< das Allerhochste Patent vom 5. November 1849, Geseyz-Sammlung Seite 409, genehmigten Anleihevlans no< nicht verfallen sind, sowie der Talons am 1. Juli 1893 beî der Königlichen Seehandlung in Berlin in Empfang zu nehmen.

Der Betrag der fehlenden Zinscoupons vom 1. Juli 1893 ab wird vom Kapital in Abzug ge- ba : N

Die Verzinsung der oben bezeichneten Obligatio- nen böôrt vom 1. Juli 1893 ab auf.

Noch nicht cingelöst find:

aus der 31. Verloosung: Litt. A. Nr. 3068 über . Litt. B. Nr. 3261 über . aus der 32. Verloofung: Litt. B. Nr. 3470 über . Tátt C. Nr. 1413 über = «(600 M Litt. D. Nr. 2631 4784 4787 à 300 t. = , . . . . . . 900 M zusammen 7500

Die Inhaber dieser Obligationen werden noh- mals aufgefordert, den Nennwerth derselben nach Ab- zug des Betrages der von den mit abzuliefernden Zinscoupons etwa fehlenden Stücke bei der König- lichen Seehandlung in Berlin abzuheben.

Wegen Verjährung der gekündigten Obligationen wird auf den &5 des vorerwähnten Anleiheplans verwiesen. ;

Die Einlösung der Zinscoupons von den no< nicht gekündigten Oderdeichban-Obliga- tionen erfolgt aus\hließli< dur< die König- liche Seehandlung in Berlin.

Von den eingelösten Obligationen find heute

13 Stü> zu 3000 A = 39000 Æ, 39 zu 1500 M = 589500 MÆ, 49 zu 600 6 = 29400 M, 100. zu 300 # = 30000 Æ,

__ 201 Stü> zusammen 156 900 Æ, nebst dcn betreffendèn Coupons und Talons dur Feuer vernichtet worden. Freienwalde a. O., den 19. November 1892. Der Vorsitzende des Repräsentanten-Collegiums der Nieder- Oderbruchs-Deichbau:Gesellschaft : von Betbhmann-Hollweg, Kökiglicher Landrath.

3000 M 1500 Æ

1500 Æ

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußische

M 286.

1. Unters Sadhen.

2. Aufgebote, 3 ustellungen u. derg.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2. ersiherung. 4. Verkäufe, Verpahtungen, Verdingungen 2. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Zweite

Beilage

Berlin, Freitag, den 2. Dezember

Oeffentlicher Anzeiger.

6. Âs

- -

n Staats-Anzeiger.

1892.

dit-Gesel'Gaften auf Aftie u. Aktien „Gesells.

Erwerbs- und Wirthschafts-Genoffenf

erbs- un | enoffenschaften. 8. Niederlaffung 2c. von Rechtsa | 9. Bank-Auswei e. S

10. Verschiedene

nwälten.

efanntmahungen.

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

[19739] Bekanntmachung. Bei der am 12. April d. Js. na< dem auf- geftellten Tilgungsplane stattgehabten Ausloofung von den auf Grund des Allerhéchsten Privilegiums vom 23. &Fuli 1888 (G.-S. S. 264) ausgegebenen vierprocentigen Kreisanleihescheinen find nach- stehende Anleihescheine zur Tilgung im Jahre 1892 gezogen worden: Litt. B. Nr. 48 über 1000 Æ, Ltt. B. Nr. 23 über 1000 #, Ltt. C. Nr. 29 über 5009 Æ, __Liätt. C. Nr. 17 über 500 Æ Diese Anleihes<heine werden den Inhabern hier- durch mit der Aufforderung gekündigt, die Kapitals- beträge vom 2. Januar 1893 ab bei der hiefigen Kreiskommunalkasse oder bei der Deutschen Genosseuschaftsbank von Sörgel, Parrifius & Comp. in Berlin oder bei dem Bankhause von Emil Salomon junior in Berlin gegen Rückgabe der Anleihescheine und der dazu gehörigen Anweisungen und Zinsscheine I. Reibe Nr. 9 bis 20 in Empfang zu nehmen. Für die feblenden Zins]cheine wird der Betrag vom Kapital abgezogen. Schwerin a. W., den 20. Juni 1892. Namens des Kreis-Ausfchufses: Der Vorfißende: Kögel.

[51006] Bekanntmachung. Bei der am 26. November 1892 stattgehabten Ausloosung von Schuldverschreibungen der Ablösungs-Tilgungskafse sind folgende Iiummern gezogen worden: Litt. B. Nr. 28 77 90 143. Ltt. C. Nr. 12 40 145 158 247 “288 304 421 505 648. Die Zablung auf die vorsteheñd genannten Obli- gationen erfolgt vom 1. April 1893 auhebend in baar und zum Nennwertbe dur< die Ablösungs- Tilgungsfkafse und die Niedersächsische Bauk hierselbft. Von früher ausgeloosten Schuldverschrei- bungen sind bislang folgende no< nicht zur Ein- lôsung präsentirt : Litt. B. Nr. 169 182 184, Tätt. C. Nr- 19 29 67 88 211 252 290 295 342 345 346 352 359 360 362 407 578, Litt. D. Nr. 302 308 315 427 500 502 526 555 637, von denen zwei, nämli die Nummern 578 Liätt. C. und 302 Läitt. D., dur< Verjährung erloschen find. Vückeburg, den 26. November 1892. Die Direction der Ablösungs-Tilgungskafse.

pon Frese.

[51007]

Von den in Gemäßheit des Allerböchsten Privi- legiums vom 27. Juli 1877 emittirten Anleihe- scheinen des Labiauer Kreises [Cx]. Emisfion find am 17. November d. Is. die Anleihescheine Ltt. A. Nr. 42 und 49, Litt. C. Nr. 36 und 47 ausgeloost worden.

Diese Anleihescheine werden den Inhabern der- gestalt gekündigt, daß der Kapitalsbetrag vom 1. Juli 1893 ab bei der hiesigen Kreis- Communal-Kaffe oder der Ostpreußischen land- (en MEILIENaNe zu Königsberg zu erheben ijt und die Verzinsung mit dem ezeihneten Tage aufhört. Bei Einlöfung der Anleihescheine ift die zugehörige Anweisung zurü>zuliefern.

Labiau, den 18. November 1892.

Der Vorfißende des Kreis-Ausschusses.

[29924] Bekanntmachuug.

Bei der am 11. August 1892 erfolgten Ausloofung der nah den Allerhöchsten Privilegien vom 6. August 1880 und 16. September 1888 am 2. Januar 1893 zu tilgenden Auleihefscheine der Stadt M.-Glad: bach sind nahbezeihnete Nummern gezogen worden: A. Von den Anleihescheinen TIL. Ausgabe

(Privilegium vom 6. August 1880) :

Buchstabe A. X. zu 300 { die Nummern 42 102 131 163 164 173 209 355 363 394 412 433 451 460 484 498 552 559 561 579 615 631 632 642 645 647 655 660 662 723 740 TTA: 787.

Buchstabe A. Ix. zu 300 ( die Nummern 11 96 187 211 279 388 479 507 534 632 643 662 686 694 707 961 1117 1203 1207 1214 1294 1303 1352 1374 1375 1435 1442 1482 1489 1515 1522 1583 1635 1636 1679 1683 E 1734 1748 1828 1870 1911 1920 1937

Buchstabe V. zu 500 ( die Nummern 113 197 233 250 478 480 487 495 580 587 605 657 678 701 729.

i as C. zu 2000 die Nummern

B. Von den Anleihescheinen TV. Ausgabe

(Prioilegium vom 16. tember 1888) :

Buchstabe A. zu. 200 { die Nummern 115 155 186 430 511 544.

Buchstabe B. zu 500 ( die Nummern 64 125 152 185 198 218. s E De zu 1000 Æ die Nummern 21 uchstabe D. zu 2000 die Nummer 85.

Die Auszahlung der Beträge erfolgt am 2. Ja-

Berlin dur< die dem Bankhause Delbrück, Leo «& Cie, übertragene Einlöfungéstelle) an die Vor- zeiger der Anleihesheine gegen Auslieferung der leßteren. Die no< nit fälligen Zinsscheine sind mit den Anleibhescheinen zurüczugeben. _Die Inhaber der bereits in den Jahren 1890 und 1891 auêgeloosten Anleihescheine Buchstabe A. T. 72 84 233 468 und 489, A. IT. 532 541 559 602 614 674 676 681 689 842 1131 1211 und 1218, B. 473 514 552 und 694 aus dem Privileg vom 6. August 1880, und Buchstabe A. 95 274 2386 349 401 492 545 576 611 650 und 656, B. 312 327 330 360 und 376, C. 236 aus dem Privileg vom 16. September 1888, welche bis heute noch nicht eingelöst find, werden darauf aufmertsam gemacht, daß die Verzinsung derselben aufgehört hat.

Von den dur Bekanntmachung vom 21. Sep-

1. Dezember 1889 aufgeforderten oder - zur Rüd>- zahlung am 1. Januar 1890 gekündigten Anleihe- ¡einen aus dem Privileg vom 6. August 1880 sind bis heute weder convertirt no< eingelöst worden : Buchstabe A. 1. 52 53 57 58 60 61 62 64 66 69 70 177 und 189, A. II. 624, B. 30 76 78 398 und 419, C. 12. Die Verzinsung dieser Anleihescheine hat bereits seit 1. Januar 1890 aufgehört. M.-Gladbach, den 11. August 1892. Die städtische Schuldeutilgungêcommisfion.,

[15311] Bekanntmachung. Bei der am 21. Mai d. F. stattgehabten Aus- loosung der Obligationen des chemaligen Landkreises Danzig 11. Emission sind fol- gende Nummern gezogen worden: Litt. B. Nr. 102 über 1000 - Litt. B. Nr. 103 1000 Litt. B. Nr. 113 1000 Litt. B. Nr. 114 1000 Litt. B. Nr. 115 1000 Liti. C. Nr. 54 500 Ee Ca Nr. 99 500 Litt. C. Nr. 590 / E Ca Nr 78000 _ Die ausgeloosten Obligationen werden den Be- sitern mit der Aufforderung hierdurch gekündigt, die cntsprehende Kapitalabfindung vom 2. Januar 4893 ab bei der Kreis-Communalkafse des Kreises Danziger Niederung hierselbft gegen NRügabe der Obligationen nebft sämmtlichen dazu gebörigen Coupons und Talons in Empfang zu nebmen. Danzig, den 28. Mai 1892. Der Kreis-Ausschuß des Kreises Danziger Niederung. von Grama ßfti.

R

[15312] Bekanntmachung. Bei der am 21. Mai d. J. stattgehabten Aus- loosung der Anleihescheine des chemaligen Landkreises Danzig dritter Ausgabe sind folgende Nummern gezogen worden: Buchstabe A. Nr. 208 über 1000 - Buchstabe A. Nr. 209 1000 Buchstabe A. Nr. 213 1000 Buchstabe A. Nr. 236 1000 Buchstabe A. Nr. 246 1000 Buchstabe A. Nr. 247 1000 Buchstabe B. Nr. 68 500 Buchstabe B. Nr. 69 500 Buchstabe C. . 169 200 Buchstabe C. Nr. 170 200 _ Die ausgeloosten Anleihesheine werden den Be- fißern mit der Aufforderung hierdur<h gekündigt, die entsprehenden Kapvitalabfindungen vom 2. Ja- nuar 1893 ab bei der Kreis-Communal- kasse des Kreises Danziger Niederung hier- selbst gegen Rückgabe der Anleihescheine sowie der jämmtlihen dazu gebörigen Zinsscheine und An- weisungen in Empfang zu nehmen. Danzig, den 28. Mai 1892. Der Kreis-Ausschuß des Kreises Danziger Niederung. von Gramaßfi.

_— V

__ e s E G S A

[51023] __ Bekanntmachung. Durch Ausschlußurtheil des hiesigen Königlichen Amtsgerichts T. Abtheilung 73 vom 21. November cr. ist die Berliner Stadt-Obligation Läitt. E. Nr. 21 622 über 100 Thlr. für fraftlos erflärt. Berlin, den 29. November 1892. « Magistrat hiefiger Königlichen A T und Refidenzftadt. elle.

6) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh.

[50545] : Die en Actionâre der Jutespinnerei u. Weberei E Caffel werden hbierinit zu einer aufer- ordentlichen Generalversammlung auf Mon- tag, den 2. Januar 1893, Vorzmnittags 10 Uhr, im Local der Fabrik eingeladen. Tagesorduung : Wahl des Auffichtsraths. Cassel, den 29. November 1892. ute-Spinnerei u. Weberei Caffel. Der Vorsitzende des Auffichtsraths :

nuar 1893 dur< die hiefige Stadtkafse (in

tember 1889 zur Convertirung von 4 auf 32 9% bis"

[51132] Waldschloß-BKrauerei und Eiswerke

Actien-Gesellschaft Hamburg-Marienthal. Ordentliche Generalversammlung L: der Actionäre Mittwoch, den 28. Dezember 1892, - 11 Uhr Morgens,

im Bureau von Dres. Donnenberg & Jaques, große Theaterstraße 46 in- Hamburg. Tagesorduung :

1) Vorlage der Gewinn- und Verlust-Rechnung,

Ser Bilanz, des Berichtes und Ertheilung der Decharge. 7

2) Statutenmäßige Wahl. _Gewinn- und Verlust -Re<nung, Bilanz und Bericht sind vom 12. Dezember cr. an große Theater- ftraße 46 in Hamburg zur Verfügung der Actionäte. Diejenigen, welche an dieser Generalversammlung tbeilnebmen wollen, baben zuvor ibre Actien bei dem Notar Herrn Dr. Stofleth, große Bä>kerstraße 13 in Samburg, vorzuzeigen und dagegen Eintritts-

b

D

und Stimmftarten in Empfang zu nehmen. Der Vorstand. Der Auffichtsrath.

[51104] Activa.

Bilanz per 31.

August 1892.

PassivVa.

A M. Grundstü>-Conto: Buchwerth

Buchwerth ab Abschreibungen : a. auf Reparatur-Cto. A 4924,53 b. auf Gew.- u. Verl.- Conto . 15 914,91

Maschinen- und Apparate-Conto : Buchwerth ab Abschreibungen: 2a. auf NReparatur-Cto. 431 634,55 b. auf Gew.- u. Verl.- 94 476,73

Eisenbahn-Anschluß-Geleise:

Buchwerth 65 81 ab Abschreibungen :

a. auf Revaratur-Cto.

b. auf Gew.- u. Verl.-

Wegebau-Conto: Buchwerth Abschreibung auf Gew.- u. Elekirische Anlage: Buchwert ab Abschreibungen: a. auf Revaratur-Cto. b. auf Gew.- u. Verl.-

1 560 584 29 | 10/4 Hypothekarische

20 839/44] 1 539 744 85

1 792 597

126 111/28} 1 666 485/82

26

3 491/36

29 119/69 1 553 02

Lo 9 Dc 53 3413

Buchwerth ; Abschreibung auf Gew.- u. Verl.-Conto Inventar- und Utensilien-Conto: Buchwerth ab Abschreibungen:

2. auf Reparatur-Cto.

b. auf Gew.- u. Verl.-

G A

Gasbeleu<tungs-Anlage-Contso : Buchwerth ab Abschreibungen: a. auf Reparatur-Cto. A b. auf Gew.- u. Verl.-

Pferde- und Wagen-Conto: Buchwerth

Abschreibung auf Gew.- u. Patent-Conto:

Buchwerth

Abschreibung auf Gew.- u. Verl.-Conto Vorräthe von Rohproducten, Fabrikaten und Halbfabrikaten

Vorräthe von Materialien ,

Kohlen 2.

Debitoren

Kassabestand

Wechselbestand

Effectenbestand

Zinsen, Vortrag,

Zinsen .

Diverses

Gewinn- und Verlust-Conto, Unterbilanz

261/59

2 348 40 834 —|

Verluste. Gewinn- und Verlust-Rehnung per 31. August 1892.

A «14 a d

Actien-Kapital . . | 1 000 000/— Vorzugs - Actien-Ka-

pital 2 000 000

1 500 000!— 1 962 243/22

Anleihe . Creditoren . Diverse Creditores : Vortrag für laufende

| Unkoîten x. . 4 10l j Conto pro Dubiöse 20

00 61

(4

49 984

11 259133

74 252/91

4 401/30

151440

393 629/11] 6 487 305/09] 6 487 305/09

Gewinne.

Betriebs- und Geschäftsunkoften . ..

Ziusen 2 s

Abschreibu

. ____ Abschreibungen:

auf Maschinen- und Apparate-Conto . .

Eisenbahn-Anschluß-Geleise-Conto Gebäude-Conto Wegebau-Conto Elektrische Anlage-Conto

Î Î j Î

Gasbeleuchtungs-An!age-Conto A ferde- und W

7 íInventar- und Utensilien-Conto A 2 atent-Conto . .

t A

126 111/28 3491/36 auf verschiedenen | 20 839/44 1553/02 [ettrisd 3 356/58 | Einfriedigungs-Conto 730/04 | 18 871/89 261 59 agen-Gonto . . …. 834'— |

2 a (5 Uebers<huß bei Re- | duction des Actien- | fapitals . . . .} 15820861 potirpa onto „j 978 091/29 Sonstige Gewinne |

16 903/01 393 62911

Conten. Verlust-Saldo ..

| Sameln, den 7. November 1892.

Hameln, den 7. November 1892,

Der Vorsitzende des Auffichtsrathes. Carl Ed, Meyer.

0. A 666 & 30 000

f

1546 832/02

Bremer Zuckerraffinerie.

- C. V ogelgesang. - Bethge. -

Mit den ordnungsmäßig gefö"grten Büchern übereins

stimmend befunden.

Hameln, den 7. Nover ¡her 1892. Der beeidigt-. Bücherrevifor. Albr. Wagner.

. Rubensfs ohn.