1892 / 290 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

-

Matt. Lillian Sanderson wird außer ihren Lieder-Nummern Gesänge aus den „Sommernächten“ von Berlioz vortragen, Bernhard Staven- hagen ein Beethoven’sches Klavierconcert und auf vielseitigen Wunsch den „Todtentanz* für Klavier und Orchester von Liszt spielen. Frau Marie Soldat wird Introduction und Rondo aus dem Violinconcert in E-dur von SVieurtemps zu Gehör bringen; die Begleitung am Klavier übernimmt Herr Hans Brüning. Mit dem V. Phil- harmonischen Concert unter Leitung R. Maszkowski?s am 12. d. M, in welhem Frau Amalie Joachim und der Klaviervirtuose Joseph Sliwinski auftreten, {ließt der 1. Cyclus der zehn Philharmonishen Concerte. Dur<h das Entgegen- fommen des „Sängerbundes des Berliner Lehrervereins“ ist es ermög- liht worden, daß Frau Joachim die selten gehörte Rhapfodie von Brahms zu Gehör bringen kann. An demselben Abend gelangt, wie schon mitgetheilt, Rubinstein's Ocean-Symphonie in der ur|prüng- lichen Form, alfo viersäßzig, zum Vortrag.

Die „Deutsche Militär-Musiker-Zeitung“ (Verlag von Emil Prager in Berlin) erläßt einen Wettbewerb für vocale und instrumentale Compositionen jeder Art in Liedform und wendet sih mit dieser Ausschreibung an alle Musikfreunde. Die für gut befundenen Arbeiten sollen in den Musikbeilagen der genannten Zeitung veröffentlicht werden und später gesammelt in Buchform er- scheinen. Der Grteag leßterer Publication soll dem Unterstüßungs- fonds für deutshe Militär-Mutfiker zu gute kommen. Näßeres ift bei der Redaction der „Deutschen Militär-Musiker-Zeitung“ (Berlin SW., Dessauerstr. 32) zu erfahren.

Jagd.

Die Königliche Parforce-Jagd am nähsten Freitag fällt aus.

Mannigfaltiges.

Die Genossenschaft deutsher Bühnenangehörigen hat heute im Clubhause hierselbst ihre Delegirtenversammlung er- öffnet. Der heutige Tag war den Geschäften der Penfionsanftalt gewidmet. Den Vorsiß führte Hofschauspieler Keßler-Berlin. Nach dem erstatteten Geschäftsbericht betrugen die Gesammteinnahmen im leßten Jahre 359 450 4; an Beiträgen gingen 105 130 # ein, 1480 Æ weniger als im Vorjahre, weil die Beitragsreste der im leßten Jahre ausgeschiedenen Mitglieder erhebli< größer waren als im Vorjahre. Die Zahl der Mitglieder ist annähernd die gleiche ge- blieben : 265 schieden aus, 263 traten neu bei ; z. Z. zählt die Pensions- anstalt 2846 zahlende Mitglieder. An Altersnahzahlungen und Ueber- trittszahlungen gingen 32815 4, an Zinsen 174220 M ein, 3887 M. mehr als im Vorjahr. Die gesammten Ausgaben beliefen sich auf 189 649 / An Invalidenpensionen wurden 90591 A gezahlt, 2816 mehr als im Vorjahre. Die Zahl der Pensionäre stieg von 758 auf 787, 46 verstarben, 75 traten neu in den Bezug von Pension. An Renten wurden 73248 4, 6225 \ mehr als im Vor- jahre verausgabt. Die Zal derer, die Renten be- 30ac0. ea On 104 auf 162. Insgesammnt sind somit 163839 Æ im Interesse der Mitglieder verwendet worden, 9042 mehr als im Vorjahre. Die Verwaltung erforderte 24 044 M4 Vom Buchwerth des Grundstücks u. f. w. sind 1726 M abgeschrieben worden. Das Vermögen der Pensionskasse hat sih<h von 4 294 822 auf 4 464 624 M erhöht. 4078 600 6 bilden Hypothekenforderungen, 271 410 Æ sind in Effecten angelegt, 30959 Æ beträgt der Buch- werth des Grundstücks; 43 514 A sind Beitragsreste, 36 356 sonstige Guthaben. Die Versammlung beschäftigte sih sodann mit der Frage der Festsezung der Invalidenpensionen.

fall dieses Winters stattgefunden. Wie aus den nachfolgenden Mel- dage hervorgeht, hat fh diese Witterung über ein großes Gebiet erstre>t :

Königsberg, 6. Dezember. Seit zwei Tagen herrscht, wie der „Köln. Z.* gemeldet wird, starkes Schneetreiben. Der B erliner Courierzug wurde heute mit drei Stunden Verspätung gemeldet.

Breslau, 6. Dezember. Die „Schles. Ztg.“ berihtet: Ein in der vergangenen Nacht eingetretenes und in Breslau heute Mittag 1 Uhr noch anhaltendes Schneetreiben scheint sich, den bisher hier zu verzeihnenden Eisenbahn-Verkehrsstörungen nah zu s{ließen, haupt- sächlih über Oberschlesien sowie no< weiter na<h Süden und Osten hin zu erstre>en. Die Züge aus den Rich- tungen Posen, Berlin und Waldenburg haben no< feine irgendwie nennenswerthen Verspätungen erlitten. An der Freiburger Bahn erstre>t sih das Schneetreiben von Breslau aus nur wenig jenseits Mettkau. Dagegen is der sogenannte Orient-Schnellzug, fahrplanmäßig 5 Uhr 45 Minuten früh in Breslau, mit 150 Minuten Verspätung in Breslau angekommen. Er hatte {hon bei der Aus- fahrt aus Oderberg, wo er auf seine Anschlüsse hatte warten müssen, 120 Minuten Verspätung und verzögerte sih auf dem Wege hierher no< um weitere 30 Minuten. Die Reisenden, die- in der Richtung nah Berlin weiter wollten, mußten hier auf den Tageéschnellzug Oderberg—Breslau—Berlin übergehen, da der ver- spâtcte Orientzug zurü>kbehalten wurde. Statt seiner hatte die Eisenbahnverwaltung zur fahrplanmäßigen Zeit, 6 Uhr früh, einen Sonderzug nah Berlin abgelassen. Der Tagesschnellzug L berg— Breslau—Berlin hatte bei der Ankunft in Breslau (fahrplanmäßig 9 Uhr 51 Minuten Vormittags) 30 Minuten, bei der Abfahrt nur no< etwa 20 Minuten Verspätung. Andere bedeutendere Zugverspätungen waren bisher niht zu verzeihnen. Die Breslauer Straßenbahn, die bei der Betricb8aufnahme heute früh no< mit einfa<er Bespannung dur<hkommen zu fönnen hoffte, mußte den Versuch hierzu bald aufgeben. Jeßt haben die

erhöhten Pferdebedarfs wegen, auf der Gürtelbahn an die Stelle des Fünfminutenverkehrs der Zehnminutenverkehr getreten. :

Wien, 7. Dezember. Seit gestern herrsht, wie „H. T. B.“ berichtet, hier ein starker Schneesturm. Aus Böhmen, Mähren, Schlesien und Ungarn wird von größeren Verkehrsstörungen, die dur Schneetreiben hervorgerufen, berichtet. L

Pest, 6. Dezember. Infolge Schneesturms ist, laut Meldung Des T. B der T Fehr der hiesigen Straßenbahnen theilweise unterbrochen. Die Eisenbahnzüge sind mit starken Ver- spätungen eingetroffen, auf einigen Bahnen mußte der Betrieb gänzlich eingestellt werden.

Lemberg, 6. Dezember. Aus ganz Galizien werden dem „W. T. B.“ seit gestern beftige Schneestürme und Schnee- verwehungen gemeldet.

London, 5. Dezemkter. Heftiges Schneegestöber wird der „A. C.“ aus vielen Gegenden des Landes gemeldet, so z. B. aus den westlichen Theilen von Monmouthshire, wo der Schnee 5 Zoll hoh lag und noch fällt; die Züge verspäten si infolge dessen. In Bolton mußten die Pferdebahnen des Schneefalls halber ihren Verkehr einstellen. Im Norden Schottlands liegt der Schnee 10—15 Zoll ho. Auf der Eisen- bahnlinie zu Caithneß waren zwei Züge heute früh ecingeschneit, darunter der Postzug von Inverneß nah Wik, in dem sih neun Fahr- gâste befanden ; diese wurden aus dem Schneetreiben in Sicherheit ge- »racht, aber der Zug selbst konnte niht frei gemacht werden. Auf den südlichen Linien gelang cs, die Züge, wenn auh mit großer Schwierig- keit, dur<zubringen. Die Landstraßen sind von Schnee bede>t.

Stockholm, 7. Dezember. . Der heftige Schneesturm, der am Sonntag von Haparanda bis Gothenburg über das ganze Land sich erstre>te, hat, wie „D. B. H.* berichtet, viel Unglü>k an den Küsten im Gefolge gehabt. An der Westküste von Oeland \trandete

Gestern ÑRacmitiag hat bier in Berlin der -erste.stärkere Shnee-

Oder --

Wagen sämmtlih doppelte «Vespannung angelegt. Dafür ift, des

der Sto>kholmer Dampfer „Kattegat“, auf dem Bredgrunde bef Skanör der Schooner „Oskar“, bei Kalmar das Barkschiff „Emelie“ und der Dampfer „Södra Sverige“; man befürchtet no< von mehreren Schiffsunfällen zu hören.

Queenstown, 6. Dezember. Nach einem amtlichen Telegramm hat die Admiralität genehmigt, daß dic Ausbesserung des Lloyd- dampfers „Spree“ im Marinedo> der Haulbow-Line in der Nähe von Queenstown stattfinde. Die „Spree“ wird morgen Nach- mittag oder Donnerêtag Vormittag in das Do> hinein bugsirt. Die Fracht der „Spree“ ist auf Leichter gebra<t, von denen aus die Verfrahtung auf den Lloyddampfer „Havel“ erfolgen wird. Die „Havel“ wird gegen Mitternaht hier erwartet. Ihre Abfahrt nah New-York, mit den Fahrgästen und der Fracht der „Spree“ an Bord, erfolgt vorausfihtli<h morgen Nachmittag.

Nach Schluß der Redaction eingegangene Depeschen.

Breslau, 7. Dezember, Mittags. (W. T. B.) Die niedergegangenen großen Schneemassen verursachen sehr empfindlihe Verkehrsstörungen. Der früh um 5 Uhr 45 Minuten fällige Schnellzug von Oderberg ist bisher nicht eingetroffen. Auch auf der Glaßer Gebirgslinie haben die Züge vier- bis fünfstündige Verspätungen. Der Schneefall dauert bis jeßt unvermindert fort. ;

Wien, 7. Dezember. - (W. T. B.) Der Erzherzog Franz Ferdinand ist infolge einer leihten Halsentzündung genöthigt, für einige Tage das Zimmer zu hüten.

Pest, 7. Dezember. (W. T. B.) Der gestern erneut und- in verstärktem Maß eingetretene Sh necesturm hat hier, sowie in Gran, Kaschau und Temesvar vielfache Verkehrsstörungen und zum theil die: Einstellung des Bahnverkehrs zur Folge gehabt. Mehrfach blieben die Eisenbahnzüge im Schnee ste>en. Auf den Landstraßen liegt der Schnee theil- weise bis zu Manneshöhe. Der gestern Abend hier einge- troffene rumänische Thronfolger Prinz Ferdinand mußte infolge der Schneeverwehungen seine Reise unterbrechen und- wird erst na< Beseitigung der Verkehrshindernisse die Weiterreise nah London fortsetzen.

Bukarest, 7. Dezember. (W. T. B.) In der gestrigen Sizung der Deputirtenkammer hob der Minister des- Auswärtigen La hovary bei der Berathung der Vorlage über die Apanage für den Prinzen Ferdinand hervor: die Conscr- vativen hätten stets Anhänglichkeit an die Monarchie bekundet ; es sei eine Pflicht, die beantragte Dotation zu gewähren. Der Minister wies sodann auf die frühere demüthigende Lage Rumäniens hin sowie auf die Aenderung, welche diese heute erfahren habe, wo der Sprößling der ruhmreihen Dynastie und die Enkelin der Souveränin des mächtigsten Reiches der Welt zur Herrschaft in Rumänien berufen seien. Rumänicn sei nicht so arm, um nicht scine Nuhe, Sicherheit und Würde bezahlen zu können.

Kopenhagen, 7. Dezember. (W. T. B.) Das Handels--

abkommen zwischen Dänemark und Spanien, wonach:

Dänemark und Spanien die Behandlung nah dem Minimal- tarif eingeräumt wird, tritt mit dem 10. Dezember d. J.

in Kraft.

(Fortseßung des Nichtamilichen in der Ersten und Zweiten Beilage.)

om 7. Dezember, Wilhelm

orgens.

Wetterberi

e ei t r

p. S

( Ur.

Bar. auf 0 Gr. | > fu. d. Meeres\ red. in Milli

m.

(Pagliazzi).

Stationen. Wind. | Wetter.

Temperatur

in 9 Celfius 59 T, =409R.

1/halb bed. 2 heiter 3\wolkig

4 bede>t

6 bede>t 2\bede>t

3 Schnee

Mullaghmore Aberdeen .. . Christiansund Kopenhagen . Sto<holm . Haparanda . St.Petersburg Cork, Queens- On ¿e O ura E Sil e mburg .. winemünde Neufahrwafsser Memel .

Ber Tis t. - Karlsruhe . . 3\bede>t Wiesbaden . 58 1 /bede>t!) München .. 5\bede>t Chemnig .. © 4 Schnee

MIELUN « - 4bede>t ?) Wien | T93 6\bede>t Breslau . .… | 749 |N3 5\Schnee

Fle d'Aix .. | 763 2 halb bed. | 5 D ¿cl C08 still\halb bed. | 1

und 4 Bildern Musik Hertel.

00ND

Anfang

Plauderei in 1

L

l 3'heiter 6 halb bed. | 1 Regen 3\bede>t 3 |\bede>t 5\Schnee 5|Schnee 5 Nebel 2|Sthnee 1\bede>t

E

| D

fang 7 Uhr.

reise.

1) Gestern Mittag feiner Schnee. *) Gestern

Schnee. Flavio Ando.

Sonnabend:

Uebersicht der Witterung. dame.

Die gestern erwähnte Depression im Osten hat ihren Ort wenig verändert und scheint s< na< und

helm Taubert. nz von Musikalishe Direction: Herr Steinmann.

Freitag : Opernhaus. 263. Vorstellung. Bajazzi

Musik und Dichtung von R. Leoncavallo, deutsch von Ludwig Hartmann. In Scene geseßt vom Ober- Negisseur Teßlaff. Dirigent: Kapellmeister Sucher. Die Jahreszeiten.

von P. Schauspielhaus.

Scene geseßt vom Ober - Regisseur Mar Die gelehrten Frauen. zügen von Iean Baptiste Molière. Versen von Ludwig Fulda. In Scene geseßt vom Ober-Regisseur Max Grube. Anfang 7 Uhr.

Deuisches Theater. Donnerstag: Die Jüdin von Toledo. Anfang 7 Uhr. *

Freitag: Lolo’s Vater.

Sonnabend: Die Jüdin von Toledo.

Sonntag: Der Misanthrop. In Civil.

Berliner Theater. Donnerêtag: Dora. An-

¿creitag : 15. Abonnements-Vorstellung. Sonnabend: Neu einstudirt: Kean.

Lessing-Theater. Donnerstag: Die Orient- Anfang 7# Uhr.

Freitag: 10. Gastspiel von Eleonora Duse mit ihrer R unter der Direction von Cav. Nora.

Wallner-Theater. Donnerêtag : 38. Gast-Vor-

Graeb. Anfang

Tanz von Emil

Anfang 7$ Uhr. Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Oper in 2 Acten und einem Prolog.

73 Uhr.

Tanz-Poëm in 2 Acten Taubert und E. Graeb. Dirigent: Musikdirector

Bôtel. von E. Hertel. 7 Ubr. __ 273. Vorstellung. Lydia. Aufzug von d, f Pn

rube. Lustspiel in 5 Auf- In deutschen

Anfang 7 Ühr. Freitag: Logierbesuch.

Zum 76. Male: Die

und Tanz. Gundlach. Das Ein

Louis Ballabile :

m 1 von A. Braun.

(Gastspiel). Anfang 7F Uhr. von Regel.

Nora. | Haßreiter.

Decorationen von Lütkemever in

11. Duse-Abend. Die ien- | geseßt von Adolph Ernst. M N Ie S Freitag: Dieselbe Vorstellung. R)

n Vorbereitung:

langere: in o annstädt.

Lesort.) Schwank in 1 Act von Charles Louveau.

Kroll’s Theater. Freitag: Abn Hassan. Darauf: Das Nachtlager in Granada. Anfang

Sonntag: Einmaliges Gastspiél des Herrn Heinrich Der Postillon von Lonjumeau.

Neues Theater (am Schiffbauerdamm 4/5).

Donnerstag: Zum 6. Male: Logierbesuch. Shwank in 4 Aufzügen von R. Weber und Marx Löwenfeld.

Theater Unter den Linden. Donnerstag: Welt in Ausftattungs - Ballet von Gaul und Haßreiter. Musik von F. Bayer. FInjcenirt dur< grandiose | Drachenfest. 500 Personen.) Das Baby. (Novität.) Schwank ct von H. F. Musik von A. Ferron. Couplets o Inscenirt dur C. A. Friese sen. Professor Imro Fox, amerikanischer Prestidigitateur

In Vorbereitung: Die Sirenen-Jusel. Ballet Musik von Mader. (Nepertoirestü> der Wiener Hofoper.)

Adolph Ernst-Theater. Donnerstag (vor- leßte Woche): Die wilde Madonna. posse in 3 Acten von Leon Treptow. von G. Görß. Musik von G. Steffens. Mit neuen Cosftumen aus dem Atelier der Fr. Köpke und neuen Cobura. Anfang 74 Uhr.

Modernes Babylon. cten von Ed. Jacobson und W. Couplets theilweise von

Concerte.

Sing-Akademie. Donnerstag, Anfang 74 Ubr: Concert zum Besten der Amerikanischen Kirche in Berlin, veranstaltet vom Baritonisten Arthur H. van Eweyk, unter Ee Mitwirkung der Herren Arth. Specd (Klavier), Bernard Sinsheimer (Violine) und Franz Neumann (Accomp.).

Philharmonie. Donnerstag, Anfang 7x Uhr : Orchester-Abend von Aug. Ludwig mit dem Berliner Philharmonischen Orchester.

Concert-Haus. Donnerstag, Abends 7 Uhr: Karl Meyder - Concert. Gesellschafts-Abend.

Bild

chinesische | Reisenauer. (Mitwirkende :

Circus Renz (Carlstraße.) Donnerstag , Abends 74 Uhr: Gala - Vorstellung. Aus dem Programm besonders hervorzuheben : Hippologischer Congreß von 36 der edelsten NRacepferde, vorgeführt vom Director Franz Renz. Mr. James Fillis mit dem Schul- pferde „Germinal*. Concurrenz-Schule, geritten von den Damen Frls. Clotilde Hager und Oceana Nenz. Erstes Auftreten der Geschwister Thora u. Thekla. Zum Schluß: Auf Helgolaud oder: Ebbe und Fluth. Großes Land-, Wasser- und Gesfangs- Feuer-Siaupiel. Nationaltänze von 82 Damen. Couplets | Neue Einlagen, u. a.: „Aufzug der Leib-Garde- Artillerie“, „1. Garde-Regiment z. F.“

Freitag, Abends 7} Uhr: Große Vorstellung mit neuem Programm und „Auf Helgoland“.

Sonntag: 2 Vorstellungen, um 4 und 73 Uhr.

Billet-Verkauf dur< den „JInvalidendank“, Mark- grafenstraße ò1 a.

Choreogr. von

In Scene

Ge-

G. Görß.

. Saal Bechstein, Linkstraße 42. Donnerstag,. Anfang 7X Uhr: TV. Klavier-Abend von Alfred-

nach auszugleichen. Unter ihrem Einflusse wehen im öst- lihen Ostseegebiete starke, stellenweise stürmische nordöstlihe, im südöstlihen Deutschland mäßige nordwestlihe Winde bei starken Schneefällen. In Deutschland ift das Wetter trübe und kalt, überall; Se an der westlichen Ostsee, herrscht leichter Frost. Schneehöhe: Wilhelmshaven 10, Hamburg 5, Berlin 7, Grünberg und Breslau 19 ecm. Breslau meldet 21 mm Niederschlag. Deutsche Seewarte.

E E E Theater - Anzeigen.

Königliche Schauspiele. Donnerstag: Opern- haus. 262. Vorstellung. Der fliegende Holländer. Romantische Oper in 3 Acten von Richard Wagner. In Scene geseßt vom Ober-Regisseux Teplaff. Dirigent: Kapellmeister Dr. Mu>. Anfang 7 hr,

Schauspielhaus. 272. Vorstellung. Der Sturm. Zauber-Komödie in 5 Aufzügen von Shakespeare. Nach 2. W, von Sclegel’s Ueberseßung. Musik von

stellung des Lessing-Theaters: Zum 1. Male: Der Lebemann. Lustspiel in 3 Acten von G. v. Moser. Anfang 7F Uhr.

Freitag: Die Grofßfstadtluft.

Friedrich - Wilhelmstädtishhes Theater. Chausseestraße 25.

Donnerstag: Zum 13. Male in neuer Bearbeitung : Das verwunschene Schloß. Operette in 3 Auf- zügen von Alois Berla. Musik von Carl Millö>er. In Scene geseßt von Julius Frißsche. Dirigent : Herr Kapellmeister Federmann. Anfang 7 Uhr. -

Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Residenz-Theater. Direction : Sigmund Lauten- burg. Leßte Woche! Donnerstag: Zum 61. Male: Jm Pavillon. (Le Parsam.) wank in 3 Acten von Ernest Blum u. Naoul Tochs. Deutsch von Ludwig Fishl. Jn Scene gefeßt von Sigmund Lautenburg.

Musik von G. Steffens.

Thomas-Theater. Alte Jakobstraße Nr. 30. Donnerêtag: Ensemble-Gastspiel der Münchener unter Direction des Königlih Bayerischen Hof- shauspielers Max Hofpauer. Zum 3. Male: Der ledige Hof. Volksschauspiel mit Gesang in 5 Acten von Ludwig Anzengruber. Anfang 7x Uhr.

Freitag: Dieselbe Vorstellung.

In Vorbereitung: Der Herrgottschnitzer.

Lehrte: S henzollern-Galerie Lehrter Bahnhof. L 4 Sonntags 50 s.

Gr. histor. Rundgemälde 1640—1890. Geöffnet 9 Uhr bis Dunkelh. Sonnt. 9—9®9,

Urania, Anstalt für volksthümlihe Naturkunde. Am Landes - Ausstellungs - Park (Lehrter Bahnhof).

Familien-Nachrichten.

Verehelicht: Hr."Pastor Traugott Doyé mit Frl. Hedwig Bindemann (Groß-Ziethen, (Ba

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Oberlehrer Presler (Hannover). Eine Tochter: Hrn. Major von Muellern (Zarnefanz i. Ba Ôrn. Major von Viebahn (Sondershausen).

Gestorben: Hrn. Ober-Ceremonienmeister von der

Lühe Sohn Friß (Schwerin). Hr. Professor Dr. Maximilian Pfenninger (Breslau).

Redacteur: Dr. H. Klee, Director. Berlin:

Verlag der Expedition (Scholz).

Dru> der Norddeutschen Buchdruckerei und Verlags--

Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32. Sieben Beilagen

Vorher: Der neue Ganymed. (CaClCé

Eeöôffnet von 12—11 Ukr.

(einschließli Börsen-Beilage).

Erste Beilage

_- *

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

M

¿ 290.

Berlin, Mittwoch, den 7. Dezember

Königreich Preußen. Finanz-Ministerium.

1892.

Zusammenstellung der pro Juli-Oktober-Termin 1892 durch die Provinzial-Renteubanken erzielten Nesultate.

Bezeichnung

der

Rentenbank.

Am 1. Juli-Oktober 1892 sind an Renten übernommen

Die Berechtigten haben dafür Abfindungen erhalten :

zu 9/10 des Betrages der vollen Rente

4 5 9%

a.

aus der Staatskasse

Pon

b,

Ver- pflichteten

M.

den

[S

des Betrages

in Rentenbriefen

Summa

zu s an Summa 9/10 a. vollen sämmtlicher O für die >—

Summa Renten

der vollen Nenten

Rente (43 9/0)

Staats- Staal a. und þ.

B 0/ ea rente

M | M M M. M.

(Kapital-

baar

spitzen)

M | S

Summa

der

Abfindungen

G

M A

Renten- Ablösungs- Kapitalien

pro Oftober- Termin 1892 gekündigt .

eingezahlt

An

find

resp.

M [S

Die aus- gelodften, 1

L Oktober

am

1892 fälligen briefe

betragen i

M.

Die Kapita- lien,

welche von den Pflichtigen mit dem 8Sfachen Be- trage der

Rente an die Staatskasse

eingezahlt

find und wos- für die NRenten- |r Abfindungen

b

i Be- echtigten die

in Renten- riefen ver- angt haben, betragen

A

vorm Nummer.

Über die von

Königsberg Breslau Berlin Magdeburg,

aus der Provinz Sachsen . A . Hannover 5) Münster, und zwar: aus Westfalen und NRhein-

provinz

aus der Provinz Hessen-

Nassau Posen

aus der

mern

aus der Provinz Schleswig-

Holstein

und zwar:

| Stettin, und zwar: Provinz Pom-

Summe ierzu aus den früheren Uebernahmeterminen . ..

Summe Außerdem sind an Rente

übernommen und haben die Berechtigten dafür an

Schuldverschreibungen bezw.

Rentenbriefen erhalten

a. von der Paderborner Tilgungskasse . . b. von der CEichsfelds\ SUgunaBia e...

, auf Grund des Gesetzes 1891 (Rentengutsrenten)

vom

c Ul

Ueberhaupt

hen

374

1

1 | 80

4 099/30

2 960/40

| 9 444/80

915/30 241/40

607/80 387/50 | | | 582/90

942/30

604/60

40 800 9 329 89 235

13 725 23 999

T9: 1915 30 241 241 40 4 248 4 248/471 1072 1 104 671 595 1 368/30

3 563 923

1189 20 942/30

73 125

24 900 20 700

3 094

585 942|

34 650 209 550

1 604 60 e 1031980 | 19 440|

1604

T 762 22279 39/444/9 1 860/555/9 417/666/9 114/111/9 2 330/67 185/34 240] 1007 77?/9 338 4441/9

13 56329279 5 364 /444/9 94 410 /555/9

24 477 666/ 28 689 111/9

78 155/67

25 085/34 20 940|

|

35 657/7779

229 328/444/

9

‘9

79 024 61 61 260 69 72 500 35

59 096 46

6 927 15

38 011 64 19 630 78 48 278.76 19 861/12

67 199127

409 800 1 090 875 620 550

521 475 31 470

363 300| °

39 675 518 475

315 780

252 660

2 983/50 9 301/50 4 158!— 2656/50

54

17 496|—

1839 97 22

19 381

786/30 605/5020 731 645) :

10 319! 2 90 51620 27 T5770] 264197071 O10 535 965 |

1315 101/10 22 046 746/4735129 980 7101454 796 850]4

8 296/232/9

2 227 691 767/914

584 671/232

5 2511767/

o 4

71 790/83

9129 934 299 71115

4 167 060

3 611 20512

36 67950

7 000 797|—

1350 039! 871

1 351 873,

35 [19 404

| | Î | | 1 1 J

aus Ost- und Westpreußen Schlesien Brandenburg Hannover Westfalen u. Rheinprov. osen | Pommern Schleswig-Holstein .

391/80/20 756 265|

30 021 120/455 332 8151485 353 935] 2‘

39 988|

487 589 923|

|

s

E H

| | | | | | |

E

1 316 978 80]22 073 244 45

| l l | | j | | | l

| 243 154 31

128 970 37 19 030! 93 20 5 534 '80 40|

6 888 1 7 779/70 16 503/80 148/80

| |

H

6 090 000

B49 149 475 125 2020 134 130 990

169 590 194 430 398 805 3 720

r LEEREH

E

26 406 090 54/157 778 265/27 037 476 50

O

6 090 000 2 303 820

6 098 936 04 1016 005/18 3437 745 475 7590| 2330| 134 170/10 1 000| 169 61250 194 492/50 398 861/63

3 720|

8 936/04

625] 5 Ges 40/10 O 92/50 62/50 56/63

Vev erit Ot

den Provinzial-Rentenbanken seit

ihremBestehen bis zum 1. Oktober 1892 ausgegebenen und ausgeloosten Nentenbriefe.

Bezeichnung der Provinzen

An Rentenbriefen sind bis zum 1. Oftober 1892

Mithin find am 1. Oktober 13892 no<

in Umlauf ge]eßt

M.

aus- gelooft

M.

unverloost im Umlauf ge- wesen M.

1891 Ost- preußen

1891 Sachsen Hannover

1891 Westfalen

1891

ofen

Brandenburg...

auf Grund des Ge- /

seßes vom 7. Juli \ und Weß|- auf Grund des Ge- feßes vom 7. Juli

auf Grund des Ge- |

auf Grund des Ge- seßes vom 7. Juli |

Rheinprovinz . . auf Grund des Ge- seßes vom 7. Juli

Pon en:-Naffau auf Grund des Ge- |

Pommern . ä auf Grund des Ge- |

- auf Grund des Ge-

Schleswig-Holstein seßes vom 7. Juli | 1891

Zusammen (

und

77 637 870

134 130 51 614 205

475 125 109 111 455

2 325 63 476 580 4 863 630

990 34 689 570

169 590 5 860 200 93 986 560

194 430 41 485 515

398 805 42 628 350

23 191 200

11 694 105 45 597 780 91 271 545

701 820

14 836 995

1087 725 90 294 235

11 697 180

7 405 680

54 446 670

34 130 39 920 100

2 32 42 205 035 4 161 810

990 19 852 575 169 590

4772475 33 692 325

194 430 29 788 335

398 805 395 222 670

157 778 265

1351 873| 85 [19 404 391/80]20 756 265| 65

| 1316 97880122 201 387 D3 130 021 L20115 332 SIOILIG 260 799

Personalveränderungen.

Königlich Preußische Armee. _— BDsfiztere, Portepect-Fahnri<e 2. Grnennungen, Beförderungen und Verseuungen. Im activen Heere. 6B, 28. November. Römer, Port. Fähnr. vom 1. Hess. Inf. tegt. Nr. 81, in das Inf. Regt. Graf Barfuß (4. Westfäl.) Nr. 17, Heinrich, Port. Fähnr. vom Magdeburg. Feld-Art. Negt. Nr. 4, in das Feld-Art. Regt. Nr. 36, verseßt.

Durch Verfügung des Kriegs-Ministeriums. 26. No- vember. Wie, Pr. Lt. à la suite des Hess. Feld-Art. Negts. Nr. 11 und Directions-Afsist. bei den technischen Instituten der Art., der Art. Werkstatt in Deutz zugetheilt. :

Evangelische Militär-Geistliche.

Durch Allerhöchste Cabinets-Ordre. 22. November. Witting, Garn. Pfarrer in Mainz, zum Div. Pfarrer der 36. Division îin Danzig mit dem Titel und den Geschäften als Militär-Oberpfarrer des XVII. Armee-Corps ernannt.

28. November. Klessen, Div. Pfarrer der 3. Div. in Stettin, scheidet aus und tritt zum 1. Januar k. J. in ein Civil-Pfarramt über. Die zweite Div. Pfarrstelle der 3. Div. in Stettin wird zum 1. Januar k. J. nah Jüterbog verlegt. S

2. Dezember. Wohlfahrt, Div. Pfarrer der 29. Div. in Mülhausen, als Garn. Pfarrer na< Mainz zum 1. Januar k. J.

verseßt. Beamte der Militär-Verwaltung.

Durch Verfügung des Kriegs-Ministeriums. 12. No- vember. Thiele, Geheimer Kanzlei - Secretär vom Kriegs- Ministerium, auf seinen Antrag mit Pension in den Ruhestand verseßt.

23. November. Sage, Roßarzt vom Ulan. Regt. von Katler (Schles.) Nr. 2, auf When Antrag zum 1. Dezember d. I. mit Pension in den Nuhestand verseßt.

X1TII. (Königlih Württembergisches) Armee-Corps.

Offiziere, Portepee-Fähnriche x. Ernennungen, Beförderungen und Verseßungen. Im activen Heere. 1. Dezember. v. Monbart, Königl. Preuß. Oberst à la suits des 1. Bad. Leib-Gren. Regts. Nr. 109, commandirt nä<h Württem- berg als Commandeur des Gren. Regts. eng Karl Nr. 123, mit der Führung der 54. Inf. Brig. (4.. Königl. Württemberg.) be- auftragt. v. d. Osten, Oberst und etatsmäß. Stabsoffizier des Inf. Negts. König Wilhelm 1. Nr. 124, zum Commandeur des Gren. Negts. König Karl Nr. 123 ernannt. Gutscher, Major à la suits des Fuß-Art. Bats. Nr. 13 und Vorstand des Art. Depots, L Major à la suite desselben Bats. und Vorstand des

estungsgefängnisses Ulm, der Charakter als Oberst-Lieut. verliehen. Stein, Major im Inf. Regt. Kaiser Wilhelm König von Preußen Nr. 120, als Bats. Commandeur in das Gren. Regt. König Karl Nr. 123, Wibbekink, Major im Inf. Regt. König Wilhelm I. Nr. 124, in das Inf. Regt. Kaiser Wilhelm König von Preußen Nr. 120, verseßt. Alber, Hauptm. und Comp. Chef im Inf. Negt. Alt-Württemberg Nr. 121, unter Verseßung in das Inf. Regt. König Wilhelm I. Nr. 124, zum überzähl. Major befördert. Günther, Hauptm. und Comp. Chef im Inf. Negt. Kaiser Friedrich

2245 745/77

498 906 540/77 127 876 523/44][166 172 035127

König von Preußen Nr. 125, in gleicher Eigenschaft in das Inf. Regt. Alt-Württemberg Nr. 121 verseßt. Frhr. v. Ow-Wachen- dorf, Rittm. im Ulan. Regt. König Karl Nr. 19, zum Escadr. Chef, Stach v. Golßheim, Hauptm. im Gren. Regt. König Karl Nr. 123, zum Comp. Chef, ernannt. Frhr. v. Krauß, Pr. Lt. im Inf. Regt. König Wilhelm T. Nr. 124, zum überzähl. Hauptm., Schwarzmannseder, Pr. Lt. im 4. Inf. Regt. Nr. 122 Kaiser Franz Joseph von Oesterrei<h König von Ungarn, unter Verseßung in das Inf. Regt. Kaiser Friedri König von Preußen Nr. 125, zum Hauptm. und Comp. Chef, v. Gräveniß, Pr. Lt. à la suits des Gren. Negts. König Karl Nr. 123, commandirt nah Preußen zur Dienstleistung beim Leib - Gren. - Negt. König Friedrih Wil- helm III. (1. Brandenburg.) Nr. 8, Frhr. von Gemmingen- Fürfeld, Pr. Lt. à la suite des Gren. Regts. Königin Olga Nr. 119, commandirt als Adjutant zur 51. Inf. Brig. (1. Königl. Württemberg.), zu überzähl. Hauptleuten, befördert. Linne- togel, Pr. Lieut. im Jnfanterie-Regiment Kaiser Friedri<h König von Preußen Nr. 125, commandirt na< Preußen als Assistent bei der Infanterie-Schießschule, in das Gren. Negt. Köntg Karl Nr. 123, Frhr. v. Gaisberg-Schö>kingen, Pr. Lt. im Drag. Regt. König Nr. 26, in das Ulan. Regt. König Karl Nr. 19, Liebherr, Major z. D. und Commandeur des Landw. Be- zirks Horb, in gleicher Eigenschaft zu dem Landw. Bezirk Stuttgart, verseßt. Majer, Major z. D. und Bezirks-Offizier bei dem Landw. Bezirk Reutlingen, unter Verleihung eines Patents seiner Charge, zum Commandeur des Landw. Bezirks Horb, Baur, Hauptm. und Comp. Chef im Gren. Regt. König Karl Nr. 123, mit Pension zur Disp. gestellt und zum Bezirks-Offizier bei dem Landw. Bezirk Reutlingen ernannt. Beamte der S End, 1. Dezember. Springer, Zahlmstr. Aspir., beauftragt mit Wahrnehmung der Zahlmeisterstelle beim 3. Bat. 4. Inf. Regts. Nt 128 Kaiser Franz Joseph von Oesterrei<h König von Ungarn, zum Zahlmeister, ernannt.

Deutscher Reichstag.

9. Sitzung vom Dienstag, 6. Dezember, 1 Uhr.

Auf der Tagesordnung steht zunächst die Jnterpellation der Abgg. Hitze und Genossen (Centr.), welche an den Reichs- kanzler folgende Anfrage rihten: 1) Welche geseßgeberischen Maßnahmen sind entsprechend der Erklärung des Vertreters der verbündeten Regierungen in der eihstagssizung vom 24. November 1891 bezüglih der Organi: sation des Handwerkerstandes und der Regelung des Lehrlingswesens, sowie des Ausbaues der Jnnungen (SS 100E, 100F und 102 der Gewerbeordnung) von Seiten der verbündeten Regierungen beabsichtigt? 2) Wird noch in dieser Session eine diesbezüglihe Vorlage dem Reichstage vor -

aus\ihtlih zugehen?