1892 / 293 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Ehre erwiesen. Auf der Zinne des Trauerhauses in Charlottenburg | wärtige Amt der Wirkliche Legations - Rath Dr. von Moÿhl, Pa€is, 10. Dezember. Sowohl hier wie in ganz Norßd- - i E wehte die Fahne halbmast. Durch einen Wald von Tannen trat man | für das Ministerium der öffentlihen Arbeiten der Ober- G cin rei< is na< einer Meldung des „H. T. B.“ starker Schnee- J j : 1 Erste Beilage

ein in das mit umflorten Guirlanden ges<müd>te Portal. Auch das | Baudirector Spieker, für das Reichs-Postamt Director Hahn als [l eingetreten, wodur der Verkehr vielfach gestört worden ift. S

Vestibül trug ernsten Schmu>. Links neben dem hohen Katafalf sah | Chef der Telegraphenabtheilung. Das Ingenieurcorps wurde dur : i

man die Marmorbüste des Entshlafenen von Prof. Adolf Hildebrandt, | General-Lieutenant Golß vertreten. Die Akademie der Wissenschaften | Kopenhagen, 10. -Dezember. Bei einem in vergangener Nacht ; , L 0 9 9 ° .

die erst eine halbe Stunde vor semem Tode aus Florenz ein- | hatte die ständigen Secretare Dubois-Reymond und Auwers, die Aka- | in der Vorstadt Friedrihéberg ausgebrochenen Großfeuer sind, wie zum Deutschen Reichs-Anzeiger Und Königlich: Preußischen Staals-Anzeiger - V *

getroffen war. Daneben sah man auf s{<warzem Kissen alle Orden | demie der Künste den Vice-Präsidenten Ende entsandt. De die W. T. B.“ berichtet, vier Personen im Feuer umgekommen. 92.

g 4 S

ves ugger g DOA pour le E Vin E der f Ani Gen E ri erden R Eine Frau verun Se O Herabspringen aus dem vierten Sto>

er Kinder zierte da ußende des Sarges. m Fuße de irector óne, für die Universität der Iector Profe}or ir<ow | eines brennenden Gebäudes. ;

Katafalks lagen au<h die Kränze der Allerhöchsten Herrschaften und | mit mehreren Professoren, für die Technische Hochschule der Prorector T O V EITE C M 293. Berlin, Sonnabend, den 10. Dezember

der großen technischen Corporationen. hre Majestät die | Dr. Doergens u. a. Der Elektrotechnische Verein der Studirenden, Cimbrisham, 9. Dezember. Ein gekentertes Schiff von | E

Kaiserin Friedrih hatte einen großen Lorbeerfranz mit | der Akademisch - mathematishe Verein und der Auss{<uß der | etwa 100 t wurde nah einer Meldung des „D. B. H.“ dicht bei - i . Deutsches Rei.

s{warzer Sihleife, Ihre Königliche Hoheit die Großherzogin | Berg-Akademie entsandten Vertreter ins Trauerhaus, andere | der Stadt an das Land getrieben. Wegen des hohen Seeganges war

von Baden einen Blumenkranz mit weißer Schleife gewidmet. | afademishe Corporationen hatten auf dem Kirhhof Auf- | es no< unmöglich, zu dem Schiff hinaus zu kommen. Pan be- j i

Ehen M e E Fan erttne De Een lassen. stellung anns J Aus as Gan Polizei - Heist fürchtet, daß die ganze Besaßung umgekommen ist. Uebersicht S . Z

in anderer Kranz trug die Widmung der Vssiziere De Ingenteur- | von BerUn, d1e adt Berlin und Ghartotten urg waren vertreten. : - Á / bi Z Z :

aron Aus Wien erschienen S Fe low ande L Gin gemischter ee leitete die Feier ein; dann nahm Professor der in den deutshen Münzstätten bis Ende November 1892 vorgenommenen Ausprägungen von Reichsmünzen

erium, ice-Präsident Fisher und Schriftführer Dechto Scholz, der Geistlihe von St. Marien, das Wort „zur Trauerrede. = : : S S : L i 7 ] S

mit einem prächtigen Kranz des dortigen eleftrotehnishen | Gesang beendete die Feier im Trauerhause. Während diefer Zeit Nah Sÿluß a rv ra a t fee 1) Im Monat November De 3 e dati ada A A nee

Hiervon aus Ein- Fünfzig- Zwanzig- Zwoanizig- Zehn- “Fünf- Zwei- 4{7&Æin-

, 2 D) ., iae p e e g 2 , , N - , t é

Vereins. S hiesige elettroteŒutie E E ein waren 4000 Arbeiter mit Kränzen und zablreißen umflorten A 1892 sind geprägt Doppel- Halbe on 0 Zwei- G

fostbares Blumengewinde übersandt. Auch der Berein deu scher Inge- | Bannern in feierlichem Zuge an dem Trauerhause vorbeidefilirt. Springë, 10. Dezember. (W. T. B.) Zu den Jagd- Kronen Scheit e marfstü>e | markstü>ke | pfennigstü>e | pfennigstü>e { pfen niastüce | pfennigstü>e | pfennigstü>e | pfennigstüd>e pfetnigstüdte re<nung

nieure, der deuts<e Verein zur Förderung der Luftschiffahrt, der | Den langen Zug hatte das Musikcorps der Garde-Artillerie eröffnet. äf S ei X ; : worden in: kronen Vorstand der Archer-Stiftung und die alten Beamten der indo- | Dem zweiten Theil des Zuges ritt die Musik der Garde- C Dirias T e SOAA L Sade Á. M. | A [A M |S M [S M. | 4 H | —| 6 930| - [ 153 223/3 |

euroväischen Telegraphenlinie hatten Kränze übersandt, ebenso das | Dragoner voran. Inzwischen hatten Beamte und Meister “7 : 4e y Curatorium und die Beamten der Phyfsikalisch-technischen Reichs- | der Fabrik den Sarg vom Trauerraum nah dem Leichenwagen ge- Präsident Graf Bismar> und mehrere andere Herren ein- Berlin . Anstalt. Einen Kranz mit rothweißer Schleife überbrachte eine Deputation | tragen, der in feierlihem Zuge si< unter dem Spiel ernster Trauer- getroffen. Um 9 Uhr fand der Aufbruch zur Suche mit der München . - des physikalishen Vereins zu Frankfurt a. M. Andere \{öône Kränze | musik nah dem alten Begräbnißplaß auf dem Lützow bewegte, wo die Findermeute auf Sauen im Sinngrün stat. Um 11 Uhr Si E P ga

wurden niedergelegt vom Verein für Gewerbfleiß, vom physikalishen | Beisezung erfolgte. wird das Frühstück im Jagdzelt eingenommen, dann folgt ein Roth-, Dam- und Schwarzwild am che V

Institut der Universität Berlin, von der Berliner Abtheilung der abgestelltes Jagen auf e Ge E der Len R für C: laus i ü y L Drakenberge. Mechanik und Optik, von der Elsasser mecant|<@en esellschaft, vom ine fünstleris<h ausgestattete Wiedergabe des J undgemäldes 7 S : Summe 1. Handwerkerverein, vom Gehilfenverein Berliner Mechaniker u. a. | der Pol Tate ist soeben im Verlage von Hanf- A E : wié Sf R Gre die | | | | Außer den Kindern des Heimgegangenen, der Firma Siemens u. Halske | stängl, in München erschienen und kommt in Albumform jebt in der | Mindelheim li die Resul freise Kaufbeuren- 9) Vorher waren geprägt*) 27 969 925|1304873740 108 463 556 i 35 717 922 80| 4 878 139/80] 29 492 520/10] 14 345 137/05] _6 213 20744 in Berlin, den Werken zu Berlin und Charlottenburg, dem Technischen Galerie zum Verkauf. Das Album bildet im Verein mit dem Führer tindelheim liegen die Rejuttate aus. 67 Bezirken vor. | 3) Gesammt-Auëprägun 5 093 366 100 TOS 163 556 T5717 922 S0 1 969 017 GO| 29 713 813 10] 14 T3166 Bol 6213 20711 Bureau der Firma in Dreéden, den Arbeitern des Londoner Werks, | ein ansprechendes geschihtlihes Lehrmittel für Federmann und ist au< Bisher sind gezählt für Zinth (Centrum) 3819 Stimmen, für 4) Hiervon sind O A f | H den Beamten und Arbeitern der Zweigniederlassung und der Elektricitäts- Auswärtigen zu empfehlen, welche nit in der Lage sind, die Galerie Wagner (nl.) 2146, für Sigl 1683 und für il (Soc.- eingeióaeit 5 9 764 13 003 819!— 494/55 31/72 9641 werke zu Mülhausen i. Els, den Beamten und Arbeitern des Berg- | zu besuchen. Dem.) 694 Stimmen. Aus 80 Bezirken steht das Wahl- 1gez0gen «f ———— S E, —| 5c —— 6557, | 5 7: E T N E Hüttenwerks Ss in A hatten hey, T s —— ergebniß noch aus. 5) Bleiben . . . - [2091 010 080 505 167 490127 959 67 108 453 792/181 963 171] 71182 570 —| 22 714 103/80) 4 968 991/20 59 712 389/40] 14 434 173 30) 6 213 175/72] 745 002/02 eimgegangenen mit fostbaren Blumen- und Kranzlpenden, ge! müd>t: Wien, 10. Dezember. (W. T. B.) Der ungarische 2 624 137 240 M. 462 216 041,80 M 49 115 553,90 M 11 958 177,74 M die Ingenieure des Reichs-Marineamts, das Cultus-Ministerium, die Ueber Schneefall und Verkehrsstörungen wird heute inister-Nressi i j alts Tas S ; ; N Technische Hochschule, die Akademie für Bauwesen, die Stadt | weiter berichtet : N rtcllandiee Beide Ta E S eine *) Vergleiche den „Reichs-Anzeiger“ vom 11. November 1892 Nr. 268. Elberfeld, der Verein der deutschen Naturforscher und Posen, 8. Dezember. Ueber Nacht trat, wie die „Pos. Zla“ 1% d g de Mi S em Finanz-Minister r. Stein- Berlin, den 10. Dezember 1892. : , Aerzte, die deutsche meteorologishe Gesellschaft, die Deutsche | meldet, wieder starkes Schneegestöber ein, das mit kurzen Unter- a < und wurde Mittags vom Kaiser empfangen. i Hauptbuchhalterei des Reichs-Schagamts. chemishe Gesellschaft, der Verein der Metall - Industriellen, | brehungen no anhält. Die Pferdebahn, die sonst bis .St. P etersburg, 10. Dezember. (W. T. B.) Die Biester. j E Oerein : Taae A ég eiter Ee die a A s 12 Uhr E e a gegen 11 Uhr den G pee B an die Ge daß die Aufnahme einer ; erliner eftricitätewerke, die Deutschen Elektricitatêwerle in etrieb auf allen Linien einstellen, und erst heute Morgen na nleihe im Betrage von 150 Millionen Rubel zum : ; =YE Zuni E =_+; : » ; E 'virisen Eisenbahn geplant sri, mit dem Deutscher Reich8tag, aubgesblossen werden, Die Hätte des angen, fonfminpten | de ifrne dieter zem Bundogatb erlafen, ob der Weg, den f 8Ww S / S S 7 j i f ) s i sto f i il : ; ; t Le a, O 2 n x e : O Eo : , : , citätswerke zu Salzburg, die Kölner Ste eutschen Bank igs Eer wieder aufgenommen werden. Die Verkehröstörungen al! der | Bemerken für unbegründet, daß zum Bau dieser Bahn 11. Sißung vom Freitag, 9. Dezember, 12 Uhr. Nach einer Petition seien in einem Fahre 1385 Klagen angestellt von | vorschlage, ein rihtiger sei oder ni<t! Aber das könne er dem

s ; Se ee R CtvocH S t D e Sf > ih i A [M ; T;

S Auftrage e Mal tät des K aif E Reichs: dee Ribivaa Jaben ns eber V erie YA anibenoindlig. e Is t Jahr fur 99 Milionen bestimmt seien und, Aus der Verhandlung über die Interpellation der Inhabern von Abzahlungsgeschäften, um die Gegenstände wieder heraus Abg. Baumbach versichern, daß er, die Verhältniffe in Bayern nicht

fanzler Graf von Caprivi der Trauerfeier bei. Ihre Majestät die | Auch die übrigen hier eintreffenden Züge haben ganz erhebliche Ver- weitere Bewilligungen bis zum Jahre 1902 erfolgen sollten. Abgg. Hitze (Centr. ) und Genossen wegen Regelung der Ab- | S bekommen: von anderer Seite sei diele L DON, Hoher avgeann L A tee 08 T E ban, d Mb iber

Kaiserin Friedrich hatte den Ober-Hofmeister Grafen Se>endorff | spätung, ‘sodaß durchweg die Anschlüsse niht innegehalten werden at E R e ge Amts- C TanaAa e) <äfte und N E betriebes q. Umher- ia b A E dn S pO haft wie es in o iti ¿Geseg Os a Mas De in î Tb andt, Fe : ie l nneie : ird die Ernennung des Vice-Admirals i ; L s : Sag Jer- | dem Pfandreht ihrer Glaubiger. Scheinge]ast, 1 e N! n ein ungeschi>tes Gesey mache, auc) Ee E S den

und Fräulein von Fabels entsandt Lrribe waren anwesend die | können n ac<hia zum ziehen (Hausirhandel) (über deren Beginn wir in der gegen auf anderen Gebieten au< vorkomme, aber dort sehr häufig angefohten | esen einzelner Hausirer und Hausirerkategorien geshädigt werden

Staats-Minister Dr. von Boetticher, Freiherr von Berlepsh und Lemberg, 9. Dezember. Infolge andauernder Schneestürme ist Marine-Minister veröffentlichen. i; ; ; s : ; ; Tre ; r -

Dr. von Schelling. Für den i ver weil [tus-Minist ie „H. T. B." mitthei Fischen Nummer kurz berichtet haben) theilen wir zunächst noch die Rede | werde. Auch hier sei Abhilfe geboten. Der Hausirhandel abe | könnten; es komme ganz darauf an, wie man ein ]o ches Gesez mache.

r. von Schelling. Für den in Hannover weilenden Cultus-Minister | wie H. T. B.“ mittheilt, der Bahnverkehr an den russischen des Staatssecretärs Dr. von Boetticher zur Beantwortung | einen weit über das Bedürfniß hinausgehenden Umfang ange- | Aber das könne x dem Abg. Baumbach versichern: die Klagen in ie

Bien der Unter-Staatssecretär Dr. von Weyrauh, für das Aus- 1zdistri ändi ; F Nid i i af ; das, : _ Abe 1 : 1 C R E N Greavi lags voURnng Heye (Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.) der Rede des. Abg. Dr. Schaedler im Wortlaut mit : nommen. Er sei ein Freund der onntagsruhe, bedauere | Bayern über Hausirer seien so allgemein, daß die N daß viele Behörden die NVerkaufs\stunden des Sonns- * bayerishe Regierung geradezu genöthigt“ gewesen sei, mit einem

R S R R R R R E E i | id) bel geh

: Meine Herren! Ic kann mich bei der Beantwortung der Inter- tags auf eine Zeit gelegt hätten, welhe der Landbewohner ni<t zu | derartigen Antrag „vorzugehen, na<hdem die Königlih preu- pellation sehr kurz fassen. / Einkäufen benußen könne. Am späten Nachmittag des Sonntags | ßis<he Regierung ibre Erhebungen noG niht abgeschlofsen

< der beiden Mate- | könne er nicht zur Stadt gehen, sei also auf den Hausirer angewiesen, | habe. Die bayerische Regierung habe si insbesondere dem Landtag

der zu ihm fomme. Dem könnte abgeholfen werden, wenn die Be- | gegenüber in einer Lage befunden, die ihr die Einbringung des An-

31 800 3.000|— 36 3001| 6 100|— W | A 16600/— i 1

j Î

E

|

| e 77| 221 3233

S9 530/30 =

j

; f S \ i 5 N , - - , - , Wetterbe 6 v “D E A Skanicn Bua Aeriea pon enes en ut E Dans H a Urania, Anftalt für volksthümliche Naturkunde Am 24. November v. I. habe ih rü>sihtli : Schi 9 7 à Le. E eßt von Stgmund Lautenburg. i : S f: rien, die in der Interpellation der Herren Inte ellanten bezeihne ä l

: von Schiller. Anfang 7 Uhr. Vorher: Der neue Ganymed. (Café Am Landes Ausstellungs Park (Lehrter Bahnhof). Y z S s D Bp 5 que böôrden die betreffenden Stunden auf eine andere Zeit verlegten. | trags zu einer moralishen Verpflichtung gemacht habe, weil der

Montag : Opernhaus. 266. Vorstellung. | LesCert.) Shwank in 1 Act von Charles Louveau. Geöffnet von 12—11 Uhr. sind, eine vorläufige Grflärung abgegeben. Ich habe damals rü>siht- Welchen Umfang der Hausirhandel angenommen habe, er- | bayerische Landtag, soweit ihm bekannt, in seiner großen Mehrheit in C E rusticana. (Bauern - Ehre.) | Anfang 75 Ubr. ; L lih der Regelung des Geschäftsverkehrs der sogenannten Abzahlungs- | sehe man daraus, daß es in Pommern Hausirer gebe, | jener Frage mit der Regierung übereinstimme. Nicht bloß die

per n 1 Aufzug von Pietro Vascagni. Text nah f Montag: Der kleine Schwerenöther. Schwank Concerte geschäfte gesagt, daß ein Gesetzentwurf aufgestellt sei und daß | die bis zu fünfzehn Gespannen hätten, mit denen sie | Centrumépartei sei es, vit bloß die Conservativen im bayerischen dem g GOULEA Velksftü>k von Verga. In Scene | in 4 Acten von Leon Gaudillot. e dieser Gesetzentwurf der Prüfung der zuständigen Ressorts ihre Waaren vertrieben; in einem fleinen Dorfe seien {hon zu | Landtag seien es, die eine Einschränkung des Hausirgewerbes ver- gefeßt vom Ses Teylaff. Dirigent : Kapell- ; E E Philharmonie Sonntag: Vormittaas 12 Uhr: unterliege. Diese Prüfung hat stattgefunden und es is unter dem derselben Zeit zehn Gespanne verschiedener Hausirer gewesen. Auch | langten, und zwar in der Weise, wie die bayerische Regierung es vor- meister Dr. Nud. Die „Tochter des Regi- | Kroll's Theater. Sonntag: Einmaliges Gast- Î ? de On hr: gee g c g ; die Detail-Reisenden müsse man zu den Hausirern renen, wenn fie | s{hlage; er könnte au< einen Abgeordneten nennen, der auf der ments. Komische Oper in 2 Acten von G. Donizetti. | je] des Herrn Heinrih Bötel. Der Postillon von Oeffentliche Hauptprobe zum V. Philhar- 18. Oktober d. I. vom Herrn Reichskanzler dem Bundesrath eine | nicht nur an Kaufleute, sondern au an Private verkauften. Für die | liberalen Seite des Landtags sige einen Abgeordneten, der vielleicht Text nah dem Französischen des Skt. Su Lonjumeau. (Chapelou und Saint Phar: Herr monischen Concert. Dir.: R. Maszkowski. Vorlage gemacht, welche den Geschäftsverkehr und die Rechtsverhältnisse | Auctionen liege ein wirth)aftliches Bedürfniß eigentlih nit vor. | hier (links) sißen würde, wenn er im Reichstag wäre —, der den An- Dirigent: Musikdirector Wegener. Anfang 7 U r. | Heinrich Bötel.) Anfang 74 Uhr. \ Mitwirkende: Amalie Joachim, Jos. Slivinsky der Abzahlungsgeschäfte geseßgeberis< zu regeln bestimmt ist. Eine Man babe diesen Geschäftsbetrieb durch Gemeindesteuern ein- | trag gestellt habe, daß _die Zulassung des Hausirhandels von dem

Schauspielhaus. 276. Vorstellung. Der Wider- | " Montag: Kurmärker und Picarde. Darauf: und Sängerbund des Berliner Lehrervereins. Aus\Gußberathung über diesen Gesegentwurf ist bereits anberaumt ¡usränken versucht, das habe aber nihts genügt. Die Waaren, Nachweis des Bedürfnisses und das sei ein Cardinalpunkt in speustigen Zähmung. Lustspiel in 4 Aufzügen | Der Trompeter von Säfkkingen. Montag, Anfang 7# Uhr präcise: V. Philhar- USI U DeLS g : pi ; R P R: die da verkauft würden, taugten im allgemeinen nihts. Das- | Bayern abhängig gemacht werde. Im übrigen glaube er unter- von William Shakespeare, nah der Ueberseßung | Dienstag: Zum 1. Male: Mala Vita. Meslo- monisches Concert. und ih darf annehmen, daß die Berathung in verhältnißmäßig kurzer | selbe gelte von den Wanderlagern. Da die Besteuerung diesen | lassen zu sollen, im einzelnen äuf den N Antrag einzugehen, von Wolf Graf Baudissin Mee e für die | drama in 3 Acten von N. Daspuro. Musik von S Frist dahin führen wird, daß dem Reichstag eine Vor- | Geschäftsbetrieb nicht eingeshränkt habe, müßten andere Mittel | der nicht einmal den Bundesrath passirt habe, der dem hohen Hause deutshe Bühne bearbeitet von Robert Kohlraus<. | Umberto Giordano. : lage zugehen ann. Welhe Absichten die verbündeten dagegen ergriffen werden. nicht vorliege. Er möchte nur im allgemeinen fagen, daß der Abg. Fn Scene Fesest vom Ober-Regisseur Max Gruke. E Concert-Haus. Sonntag, Abends 6 Uhr: Regierungen bezüglich der Regelung der Materie haben, und dana Abg. Baumbach (dfr.): Troß aller Versuche, die Gewerbe- Gröber den Antrag, der ihm aus der resse bekannt sei, richtig aus- S E L Neues Theater (am Schiffbauerdamm 4/5) Karl Meyder - Concert. t ja auch der erste Theil der Interpellation, das fann ih nicht | freiheit einzuschränken, sei es bisher so ziemli beim Alten geblieben. gefaßt und beurtheilt zu haben scheine. Er (Redner) sei allerdings nit

Dienstag: Opernhaus. 267. Vorstellung. | [rage 10 -9u E Die beutigen Verkehrverhältnisse ließen si eben nicht in so enge während der ganzen Rede des Abg. Gröber anwesend gewesen, fondern habe

: : : Î Symphouie Nr. 7 A-dur von L. v. Beethoven. L : ; j V : : : E D : ar Slavische Brautwerbung. Tanzbild von Emil r ne l 9 2A . Durch die | Axie aus „Die lustigen Weiber von Bindsor: von sagen, denn eine Feststellung dieser Absicht hat bisher eben noh niht | geseglihe Grenzen zwingen, wie die Conservativen und das Centrum | eine Zeitlang an der Bundesraths-Plenarsißung theilnehmen müsen. Graeb. Musik componirt und arrangirt von P. Abe, dg Di bs us igs ‘Mal Ne Nicolai, gesungen von Frl. Maag. Serenate F-dur stattgefunden. wollten. Die Äbzahlungsgeschäfte ließen sih nicht ganz beseitigen, es Man möge verzeihen, daß er im gegenwärtigen Stadium der Sache Hertel. (Mit Einlagen von I. Brahms.) Diri- ends 74 Ühr : Zum 9. Male: Logierbesuh. | für Streichinstrumente von Volkmann. e zweite Materie anlangt: die Einschränkung d , | würden au< solide, gute Waaren von ihnen verkauft. | auf die Details des bayerischen Antrages nicht eingehe, sondern nur

: raym S@wank in 4 Aufzügen von R. Weber und Ma Was die zweite Materie anlangt: die ins{ränkung des Hausir i : ; l ; / berhole: - vas Verl B K

gent: Musikdirector Hertel. Bajazzi (Pasli- | 9; e i / f | Montag: Karl Meyder-Concert, Anfang 72 Uhr be ih mi 24. November v. I. dahin geäußert, daß | S werbe nit leiht fein, nah beiden Seiten bin, | Einschreiter das Verlangen in Bayern nach einem gesepaener ht acci). Oper in 2 Acten und einem Vorspiel. Löwenfeld. ; . g (2 Uyr. handels, so habe ih mi< am 24. November v. J. damn geäußert, daß | Für Confumenten und Verkäufer, Klarheit zu schaffen. Daß | Einschreiten in dieser Art sei ein allgemein verbreitetes und ret-

Musik und Dichtung von R. Leoncavallo, deuts Montag: Logierbesuch. eine Untersuhung angestellt sei über die Auswüchse, welche der | die bayerische Regierung solhe Anträge stelle, wundere ihn, denn Ee S D A ho See E Antrag ben von Ludwig Hartmann. In Scene geseßt vom E E : ausirbandel zeigt, und über die Eingriffe in die Interessen rade Bayern sei am Hausirhandel sehr wesentli betheiligt. Vor Bundesrath passiren, day er aucy an den eihstag Tommen werde, Ser eaear T Dirigent : Kapellmeister Theater Unter den Linden. Sonntag: E Y R P g L e f E 2 T etervei Gewerbes von Seiten des Hausirhandels, über welchen allem hâtte die laveriiäe Regierung keinen Grund, den Kampf gegen er Vase ens L O L E O E S \ ; 79. : i : eit-BorstePungen. n beiden BorsteUungen : AUs- : e : fi f ; Ö i / erDe, WITTIEN, E C / O A Gia 79, Mile: Die Wel Wt l al ; 6 vielfa geklagt wird. Diese Erhebungen sind zwar noh nit voll- daß E E e Aug sich au Pnlterung | keine Spur von „Krähwinkeliaden“ enthalte.

geH

S i O N i i und Tauz. Ausstattungs - B y treten der gesammten neu engagirten Kunstspecialitäten E i : : n Hte Schauspielhaus 77. Vorstellung. Christoph d, Ausstattungs - Ballet yon Bauk und sowie Reiten und Vorführen der bestdressirten Schul- ständig zum Abschluß gelangt, es sind noch einzelne Bundesregierungen e, Sympathieen für solche kräwinkelige Maßregeln vorhanden sein Abg. Liebermann von I (b. k. F.): Angesichts der Petition von mehr als 20 000 Unterschriften zu diefem Gegen-

Columbus. (Erster Theil.) Schauspiel in 3 Auf- | Haßreiter. Musik von I. Bayer. Inscenirt dur E E i E ( : e l rande! A Vos dat (Ed Li auv set Í N Loui h Das grandîose chinesische u A at E e ibeio E vers : mit ihren Aeußerungen rü>ständig ; inzwischen hat die Königlich baye- | sollten. Jahr für Jahr ache ein großer rata O P immer anbe halte er si verpflichtet, das Wort zu ergreifen. Die Klagen Regi 7 ile: Ei itwi : ; ; rger. ; ; F i itiati in di ; sie i i in, ; Ie E S E

Ober-Regisseur Max Grube. Anfang 7 Uhr. allabile: Ein Drachenfest. (Mitwirkende: g d rishe Regierung Veranlassung genommen, die Initiative zu fie SS Be e A, ben A v E lu wenn O ittelstandes, der in seiner Existenz bedroht sei, verdienten Bes

500 Personen.) Das Baby. (Novität.) Shwank | Jeder Erwadhsene hat das Met, u dieser Bor- ; s 7 Rovemb es Lit | N rdienten, i S 9 tellung ein Kind unter 10 Jahren frei einzuführen. ergreifen und dem Bundesrath unter dem (. Xovemver ; : eta fi S ' | rüd>sihtigung. Nicht dem Concurrenzneid entsprängen die Petitionen, in 1 Act von H. F. Musik von A. Ferron. Couplets stellung Jahren fr zuführ daß die Herren auf der Linken einstimmig für den Schuß der Gewerbe- | ‘n Gecentheil sei die von ihm veranlaßte Petition von einer sehr

Deutsches Theater. Sonntag: Der Misan- 71 T Ac X ; l daß die D

3 f . von A. Braun. Inscenirt dur< C. A. riese gen. Abends Tz Uhr: Mr. James Fillis mit dem d den Entwurf eines Gesetzes vorzulegen, we cer freiheit eintreten würden. : Z ie ;

2 throp. In Civil. Anfang 7 Uhr. Imro Fox, amerikanischer 1 tibigitateur (Ga t, | Schulpferde „Germinal“. Zum Schluß: Auf die Abänderung verschiedener Besiimmungen der Gewerbe- Abg. Gröber (Centr.): Die Antwort des Staatssecretärs habe roßen Anzahl von Confumenten ans allen Ständen unterzeichnet.

Montag: Der Pfarrer vou Ki ld ; : t d firhandel im Z h stehe die Sonntagsruh

0 Dienstag: Doctor S r<feld. spiel). Anfang 7# Uhr. Helgoland “E oder: Ebbe und Fluth. Großes ordnung, die si auf den Hausirhandel beziehen, in Aussicht nimmt. | seine Partei nicht befriedigt. Schon voriges Jahr habe der Staats- innt van L As E L E g ragt ang 28 be

Mittwo . Die Jüdin S6% Toleb In Vorbereitung: Die Sirenen-Jusel. Ballet | Land-, Wasser- und s E ational- Auch damit ist diese Sache in geseßgeberishen Fluß gekommen und | fecretär erklärt, daß die Erhebungen wegen des Hausirhandels {on V be g E l 4 bei L Sah e F ait er Sache

- i dn LEDO: von Regel. Musik von Mader. Choreogr. von tänze von 82 Damen. Neue Einlagen, u. a.: „Auf- j 2 : de Liundebrath i im Gange seien und daß man demnächst mit geseßgeberischen Vor- Ls ‘Tändlich * Gesind fat e 3 E infol, “de So ic Frube

Haßreiter. (Repertoirestü> der Wiener Hofoper.) zug der Leib-Garde-Artillerie ¿ ih darf annehmen, daß über den bayerischen Antrag der Bundesrath in {lägen hervortreten werde, und jeßt sei no< nichts geschehen. Es e an id e g g aufe des me ge / S S au ag ne e

A Montag, Abends 74 Uhr: roze Vorstellung nicht zu ferner Zeit Beschluß fassen wird. werde au< nit gesagt, ob der Antrag Bayerns 1m Bundesrath Stadt “vi li dure en Häbigt A Vei ide gg Gese er

mit neuem Programm und „Auf Helgoland“. Nun könnte ih ja au< no<h über den materiellen Inhalt der | irgend welche L auf Annahme habe und wie die preußische Re- R A sowohl O É riftli hen ala Vie ¡üdischen Gansirer

: 21 Uhr: Macbeth. Abends 72 Ubr: Dora. Uebersicht der Witterung. Monitaà: Adolph Ernst-Theater. Sonntag (leßte ih bi ie j l q: Kean. Anfang 7 Uhr. Z g ß beiden Vorla 4 e ; gierung sich dazu stellen werde. Das Centrum werde, wenn die Vor- E, 7 . ; DBES E L G E P R N E R S LP 5 E F P T gen weitere Mittheilungen machen, allein ih bin dur nabe at A passe. Wenn er das Geseß zu machen hätte, so würde er sagen : lage lange auf sih warten lasse, selbständig eine Vorlage ausarbeiten, Juden dürfen nur mit selbstgefertigten Waaren hausiren.

Das barometrishe Minimum, welches gestern über | Dienstag: Dora. Woche): Die wilde Madonua. Gesangs- n : Ä : N ; der südlichen Nordsee lag, is füdsüdostwärts nah G pofse in 3 Acten von Leon Treptow. Couplets C: g y den Gang der jüngsten Discussion über die Interpellation rü>sihtli< | um alle Einzelfragen zu erörtern. : s : E dem Mittelrhein fortgeschritten, während eine Lessing-Theater. Sonntag: Die Orient- von G. Görß. Musik von G. Steffens. Mit neuen Familien-Nachrichten. der Organisation des Handwerks und rücsihtli<h der Regelung Abg. Geyer (Soc.): -Mit solchen Mitteln, wie sie hier im Abg. Biehl (Centr.) : Man mache beim Abzahlungsgeschäft vor A E Ba uen Hebriden „ZlGieuen eeise, Aufaua 74: Ube Sinn aus E der Ge E N neuen | Geboren: Ein Sohbu: Hru. Wilbelm von des Lehrlingswesens außerordentli vorsichtig geworden. (Sehr gut! | Hause vorgeschlagen seits, 16 hat Gen e s zu g ien D e Aen Ra E Nis, ift, uftdru> stark abgenommen hat. . : ecorationen von Lütkemeyer i x Scene A 7 E Ee * : er: 5 ; fen. i i igen wirthfchaftliche l D 1 1, T Kun

g n} Monta n Lütkemeyer in Cobura. In Scene? | Haugwiß (Lehnhaus). Hrn. Rittmeister Graf links.) Ich habe damals als höflicher Mann gesagt, was ih fagen B lGtltnisse, S Lr wie die M e: GT lc ait Thatfa e, daß feststellen könnten. Das könnten sie aber eben so gut wie jeder andere

barometrishes Maximum - liegt vorm Kanal und | ; : 11. Gastspiel von Eleonora Duse mit | gesegt von Adolph Ernst. Anfang 74 Uhr. : ; - ; i c ; scheint si südli fortzupflanzen. In Deutschland ihrer, Gesea E gee rerer m von Cav. | ° Moûtag: Dieselbe Vorstellung, Sas Hi wes han N T 6 Lieute: Hon der durfte, und was ih auf dem Herzen hatte. Dafür habe ih den Vor- | die Hausirer im allgemeinen heruntergekommene Leute seien, die | Geschäftsmann. Ganz anders dagegen liege es bei den Bauhand- ndo. Die Cameliendame. l Lea. ine Tochter: Hrn. Prem-- wurf eingeerntet, daß ih an der sih daran fnüpfenden uferlosen De- | dieses Gewerbe aus Arbeitéscheu ergriffen hätten. Es würde dur< werkern, die im vorigen Jahre petitionirt hâtten und mit ihrer Bitte i um Gewährung des Eigenthumêvorbehaltes bei den verbündeten Re-

ist das Wetter ruhig, trübe und kalt, vielfach ist : Z L s Fn Vorbereitung: Modernes Babyloun. Ge- ; 6 L : G Dienstag: Die Orientreifse. fangê ; E A, Lieut. Adolf von Wild (Spandau). Hrn. Ritt- / e L 7 4 : : ; ; Í gsposse in 3 Acten von Ed. Jacobson und W. : die beabsihtigten Bestimmungen eine große Menge von Leuten ge- 1 l CSige L f batte huld sei. Diesem Vorwurfe wünsche ih mi< ni<t zum sichtig l Gre Cristenz fristeten. Man müfe gierungen kein Gehör gefunden hätten.

Schnee gefallen; Kiel und Breslau melden —7, i ; e : :

Grünberg —8 Grad, dagegen im äußersten Nordosten Mittwoch: 12. Duse-Abend. Cyprienne. Mannstädt. Couplets theilweise von G. Görß. meister Guido von Loebenstein (Potsdam). ; S oiterkei i dieses sowie am Bodensee bereit Thauwetter. Galizien O E Mast vos G. Steffens. t s E Bn: De E Adalbert Frbr. von Lenß zweiten Male auszuseßen. (Heiterkeit) o eiter E S e Tbe seine Verhältnisse so aufzubessern, Abg. Wisser (b. k. F.): Sämmtliche Redner hätten nur vom hat strenge Kälte. s Wallner-Theater. Sonntag: 41. Gast-Vor- Graf e Shio a g. L ans e I Bei Schluß der gestrigen Ausgabe hatte das Wort der | daß er seine Bedürfnisse besser befriedigen könne. Er bestreite ferner, Standpunkt der Producenten gesprochen; wie wirkten aber die Ver- i Deutsche Seewarte. | stellung des Lessing - Theaters: Der Lebemann. Thomas-Tyeater Alte Jakobsi Nr 30 Kander rbe Shrieseg) S Hr. Albert Fioacisa el A>ermann (deutshconf.). Wir beginnen mit seiner | daß man von Hausirern s<hle<ter bedient werde als in anderen | hältnisse auf den Consumenten ? Er habe es au nit gern gesehen, ÉENREN C ANZ A AR E E G S S E E A I E F E A S L A el Lebemann Sonntag: Ensemble Ga E v N enes von Bieberstein (Breslau). Hr. Oberförster s Pg L E Fen E s Ms bayeri’<her Bevollmächtigt Bundesrath, Ob abet die Delta lay Soiia ile sei due n e E T S j é c i Ae c feld). i K i: Mg deutschcons.): Er sei über die ä des Znialih bayeri‘ her Bevollmächtigter zum Dundesralh, TDer- 3 1 Ein- Thea ter- Anzeigen. ¿ Volksthümliche Preise (Parquet 2 4). Vorverkauf jute Direction des ich Bayerischen Hof- A ti Geh. Kanzlei-Rath a. D. eus A aae ien E v rhn apu A cs Regierungs-Rath Landmann: Er möchte sich erlauben, Verwahrung schränkung des Haujirhandels un edingt zu vermeiden. Auf die y Une R [G g T GURE Na Zum 2. Male: Reichstag in dieser Session anscheinend no< nit zugehen sollten. einzulegen gegen den Ton, in welchem der Abg. Bauntba von dem | Qualität der Waaren mühe die Concurrenz ungünstig wirken; je leb- Königliche Schauspiele. Sonntag: Opern- L ; ; aver es o rit Ges gg: rag Ober- Ein großer Theil der Handwerker und kleinen Gewerbetreibenden ibm do< unbekannten Antrag der Königlich bayerischen Reglerung N as Angebot fei, ves mehr E die E A Volk sei 4. 266. Vorstellung, Bastien und Bastleunë Friedrich - Wilhelmstädtisches Theater. av A Ci: Hs Ot n anz in 5 Auf- Redacteur: Dr. H. Klee, Director. verlange ohne weiteres ein Verbot der Abzahlungsgeshäfte. D gesprochen habe. Der Abg. Baumbach habe bemerkt ganz wörtlich | jegt darauf Sir de 1g Ju En : us C E b l “in 1 Act Dees lenke, Chauffeéstraße 2. Bg Len 0 0 E Hans Neuert. Sie / Haupteinwand dagegen sei die Fructificirung der Verfallclaufel, | wisse er seine Aeußerung niht mehr —, daß der Antrag eigentlih an gel gewöhnten sich die Leute an die pun liche Erfüllung ihrer L usik von F. M. Prestele. Die Handlung spielt | Derttn: wona<h bei Versäumung der Abzahlungsfristen die Waaren | eine Specialcommifsion in Krähwinkel verwiesen werden \olte. BAS Verpflichtungen. Er bitte die Regierung, sich mit agen Ee eyes- U < e- | änderungen ja nit zu überstürzen, fie fönnten zu {weren Schädigungen

Mozart. Dirigent: Kapellmeister hee Dou Zum 16. Male in neuer Bearbeitung: | in Grasweg und Umgebung. Im 3. Act: Schuhplattl- Verl Frpedition (S j : s aftsi ü j i ingshà der Königlich bayerisch

Be CPaglianzH), Oper in 2 Acten und Das verwunschene Schloß. Operette in 3 Au | Ca iither Soli : L Bre “ptiA erlag der Expedition (Scholz). wieder in den Besiß des Geschäftsinhabers zurükfielen. Diese Ausdru> enthalte eine Geringshäßung der Königli ay en Ne 1

g “M EA : ; g U : j Clausel eengt werden, : die er entschieden Verwahrung einlege. Er enthalte die | führen. ;

L rut vor A fit von (arl Millôder. 74 Uhr Dru der Norddeutschen Buthdruckerei und Vegas e e Thai S A ariiteve, Nür cämliches | Untersellung, daß die bayerische Regierung Vie Verhältnisse von einem Aba. Pieschel (nl.): Er wolle nicht die Freiheit der Abzah-

Geo. reu can ami R au ges Da F l E Fa, rische. 1 Montag: Dieselbe Vorstellung. Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32. n eue Abzablungsgeschäfte trete seine Partei niht ein, denn sie | kleinlihen und engherzigen Standpunkt aus betrachte, und er protestire lungsges<häfte eder des Hausirhandels beeinträchtigt, sondern nur

z T t s a s - d T d S e . , f ne , " "4: 2 o "” r

geseßt vom Ober - Regisseur Teßlaff. Diri- Menu Y Sechs Beilagen g vielen Leuten rie Mögliiiteit, nothwendige N enstände auf a einmal gegen eine derartige, nihts weniger als Feil E Mißbräuche, beseitigt wissen i. Verträgen weg e dee D ä U eru ) 2X5 rtr

[te

Ez

eraiur

Stationen.

c

E i s 1 A I A

| | Wind. | |

in ® Celsius 59 C, =49RN

Temp

2 fd

Mullaghmore [WSW 4bede>t Aberdeen .. 57 |SW 2sbede>t Christiansund WSW 3 wolkig Kopenhagen . 58 |SO 1|Dunst Stockholm . 588 SW 2sbedekt Haparanda . \still|bede>t St.Petersburg| 757 ( 1|Schnee Moskau ( 1/bede>t Cork, Queens- | E 1wolfig | Cherbourg . | 762 5\wolkfig | el 009 1 wolkenlos | E l O still|bede>t | Whura O 1\wolfig | winemünde | 758 92 halb bed.1) Neufahrwafser| 761 1/Dunst | Memel . .. | 759 4bede>t?) Mans R, 4\bededt | ne. «l 00 2 1/bedet | Karlsruhe . . | 759 4/Schnee l

O “J

>

OND Ld

L

O N

|

Wiesbaden . | 754 | 2'bede>t 3) München .. | 756 4 bede) Chemniß .. | T7957 \till/Schnee 5) Beil el T 2ibede>t | Wien .... | 759 |SO 3 bede>t | \ Breslau . . . | 758 |SO __2sbede>ts) |

v'Air..| 704 |[NOD 4\wolkenlos |

za | 750. |[NNO 2ibede>lt | iet 1 760 still heiter |

|

L Lait

1) Dunst im Horizont. ?) Nachts Schnee, Regen.

3 s Sdneefall. 4) L : 5) GA 6) D SÓjneefall. 4) Hochnebel. | HKerliner Theater. Sonntag: Nachmittags

t d u ent: Kapellmeister Sucher. Die Puppenfee Montag: Dieselbe Vorstellung. L el j e l È imi iverti}s er S 49621 e : E GTIOGNt E : eihte Weise : ¿maschine z. B. sei | stellung. Der Abg. Baumba habe ferner der bayerischen Pantomime pin E P I Residen -Theater Direction : S dL | Hohenzollern-Galerie (einschließlich Börsen-Beilage), für viele E Vortheil. A Es Auswüchse Ter ab: ive Belébränu dacsibèr Pet ia zu sollen geglaubt, wie fie id Ei enthums und des Verfalls der gezahlten aten. Es liege nabe, seßt vom Balletmeister E Gr er Dit t M ft S ? + Direction : Sigmund Lauten- | Lehriec Bahnhof, L 4 Sonntags 50 . die Besondere Beilage Nr. 5, ¿ahlungsges<häfte müßten beseitigt werden. Zu diesen gehöre | gegenüber den Hausfirern zu verhalten habe. Er habe von seinem | daß die Rükzahlungsgeschäfte, wenn sie nicht geshädigt werden sollten, . Graeb. gent: Musik- | burg. Sonntag (leßte Sonntags-Aufführung): Im Gr. histor. Rundgemälde 1640—1890. und die Amtliche Gewinnliste der V1. Weseler au, daß die Abzahlungsgeshäfte Agenten anstellten, die früheren Wohnsitze aus, von seinem früheren Krähwinkel aus, einige | meist minderwerthige Waaren lieferten. Den Nachtheil hätten in der i Auch Beobachtungen gemacht und glaube daraus den Schluß ziehen zu sollen, | Regel die ärmsten Leute.

Director Hertel. Anfang 7 Uhr. Pavillon, (Le Par sum.) Shwank in s Atten | Gcöfsuet 9 Uhr bis i i i ; . . c unfelh. Sount, 9—9®, Geld Lotterie. ihnen das Publikum trieben. u ewisse Gegenstände, l i; : H die offenbar E Bein Cus dienten, sollten L dem Vertrieb daß die Königlich bayerishe Regierung si auf einem falschen Wege Abg. von Strombed> (Centr.) verzichtet bei der vorgerü>ten