1892 / 293 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Ehre erwiesen. Auf der Zinne des Trauerhauses in Charlottenburg wärtige Amt der Wirkliche Legations - Rath Dr. von Mobßhl, Paris, 10. Dezember. Sowohl hier wie in ganz Nord »

wehte die Fahne halbmast. Durch einen Wald von Tannen trat man | für das Ministerium der öffentlichen Arbeiten der Ober- Sie rei is nah einer Meldung des „H. T. B.“ starker Schnee- : Z : E Y Ï

ein in das mit umflorten Guirlanden ges<hmüd>te Portal. Auch das Baudirector Spieker, für das Reichs-Postamt Director Hahn als | fall eingetreten, wodur der V erkehr vielfa gestört worden ift. : : ; i E e e d q ec ’-

Vestibül trug ernsten Shmu>. Links neben dem hohen Katafalk sah | Chef der Telegraphenabtheilung. Das In enieurcorps wurde dur —— L : an

man M Micmnorate E Ea von E Adolf L: Gee i Sey vertre : S A pee e WisseusGanen ; Font 29 g t E O E in egangaet S : e f z " 9 9 0

die eine halbe Stunde vor seinem Tode aus Fioren ein- | batte die ständigen Secretare Dubois-Reymond und Auwers, ie Aka- | in der Vorstadt Friedrihéberg ausgebrochenen S royfeuer 1nd, wie i R 8 d K l f SÍî 18-A

getroffen war. Daneben sah man auf s{warzem Kissen alle Orden | demie der Künste den Vice-Präsidenten Ende entsandt. Bur die | „W. T. B.“ berichtet, vier Personen im Feuer umgekommen. b zul Deu schen cl u 1) (l (l un on l rel l en ad Las n cl (T. eneral- | Eine Frau verunglü>te beim Herabspringen aus dem vierten Sto> i

m See, D T Das pour le E R Bennlta der f Ag eyes Et ter Det rider Vir E n er Kinder zierte das Fußende des Sarges. m Fuße de irector óne, für die Universität der Iector Profe}or irow | eines brennenden Gebäudes. : Katafalks lagen au< die Kränze der Allerhöchsten Herrschaften und | mit mehreren Professoren, für die Technische Hochschule der Prorector . j E L E M 293. Berlin, Sonnabend, den 10. Dezember 1892. der großen tehnis<hen Corporationen. JFhre Majestät die | Dr. Doergens u. a. Der Elektrotehnishe Verein der Studirenden, Cimbrisham, 9. Dezember. Ein gekentertes Schiff von GLES E E E T T R R Ä R E R R O R R R R S E Kaiserin Friedrih hatte cinen großen Lorbeerkranz mit | der Akademisch - mathematis<e Verein und der Auss{huß der | etwa 100 t wurde na< einer Meldung des „D. B. H.“ dicht bei : S G M e

- Deutsches ei <.

\{warzer Schleife, Ihre Königliche Hoheit die Großherzogin | Berg-Afademie entsandten Vertreter ins Trauerhaus, andere | der Stadt an das Land getrieben. Wegen des hohen Seeganges war von Baden einen Blumenkranz mit weißer Schleife gewidmet. | afademishe Corporationen hatten auf dem Kirhhof Auf- | es no< unmögli, zu dem Schiff hinaus zu kommen. Man be- : UebersiGht L i

Einen Riesenkranz hatte das Kaiserliche Patentamt niederlegen lassen. | stellung genommen. Auch das Königliche Polizei - Präsidium fürchtet, daß die ganze Besaßung umgekommen ist. ' i

Ein anderer Kranz trug die Widmung der Offiziere des Fngenteur- | oon Berlin, die Stadt Berlin und Charlottenburg waren vertreten. der in den deutshen Münzstätten bis Ende November 1892 vorgenommenen Ausprägungen von Neichsmünzen.

euro E De ersthienen g r E ioD Ss gemischter Sich E t lar e E ge Profelor

erium, ice-Präsident Fisher und Schriftführer echto Scholz, der Geistliche von . Marien, das Wort -zur Trauerrede. = ; ; s / : ¿ L Z

mit einem prächtigen Kranz des dortigen elektrotehnishen | Gefang beendete die Feier im Trauerhausfe. Während dieser Zeit Nah Shluß t tver nts eingegangene 1) Im Monat November orm aren i Silbermünzen Ni>elmünzen Kupfermünzen 1892 sind geprägt Doppel- | gFronen | albe Eo qu Fünf- Ein- Fünfzig- Zwanzig- Zwaniig- Zehn- Fünf- Zwei-

Vereins. Der hiesige elcktrote<nische Verein hatte ein | waren 4000 Arbeiter mit Kränzen und zahlreihen umflorten o Auel fostbares Blumengewinde übersandt. Auch der Verein deutscher Inge- | Bannern in feierlihem Zuge an dem Trauerhause vorbeidefilirt. Spring, 10. Dezember. (W. T. B.) Zu den Jagd- R Drotieti L oes marfstü>e| markstü>e | markstü>e | pfennigstüe pfennigstücke | pfennigstü>e | pfennigstücke vfennigstü>e | pfennigstüd>e

nieure, der deutshe Verein zur Förderung der Luftschiffahrt, der | Den langen Zug hatte das Musikcorps der Garde-Artillerie eröffnet. | gästen Sein eft ; t worden in : i Vorstand der Archer-Stiftung und die alten Beamten der indo- | Dem zweiten Theil des Zuges {hritt die Musik der Garde- L bes Directne id e tp M. M. | M. | M |S M A M. euroväishen Telegraphenlinie hatten Kränze übersandt, ebenso das | Dragoner voran. Inzwischen hatten Beamte und Meister Präsident Graf Bismar> und mehrere E bes A g: 7 | | 63 G50 Curatorium und die Beamten der Physikalisch-technischen Reichs- | der Fabrik den Sarg vom Trauerraum nah dem Leichenwagen ge- troffe Um 9 Uh d der Aufb d Herren ein- Berlin . »- - 7 pes A | Anstalt. Einen Kranz mit rothweißer Schleife überbrachte eine Deputation | tragen, der in feierlihem Zuge si< unter dem Spiel ernster Trauer- ge roffen. m r fan? er ufbruh zur Suche mit der München . - - i j E A "2 000! des physikalischen Vereins zu Frankfurt a. M. Andere schöne Kränze musik nah dem alten Begrä nißvlaß auf dem Lützow bewegte, wo die Findermeute ‘auf Sauen im Sinngrün stait, Uin 11 Uhr Muldner Hütte .. 5 doot— i e1 00 wurden niedergelegt vom Verein für Gewerbfleiß, vom physikalishen | Beisezung erfolgte. wird das Frühstü> im Jagdzelt eingenommen, dann folgt ein Stuttgart . . 4 27180 | 16 500| Institut der Universität Berlin, von“ der Berliner Abtheilung der abgestelltes Jagen auf Roth-, Dam- und Schwarzwild am Karlsruhe . . - (E 458 E 9 Æ deutschen Colonialgesellshaft, von der deutschen Gesellshaft für S Ï : . Drakenberge. Hanibutra -+ - : | fn A |— Mechanik und Optik, von der Elsafer mechanischen E vom Eine künstleris< ausgestattete Wiedergabe des Rundg emäldes München, 10. Dezember. (W. T. B.) Ueber die Summe 1. | E 90 87780 89 5930/80 Nuger den Kinder vom Gehilfenverein BeTnrra Siemens u, Halske | stên Ÿ in München Aida 1e Dar K Libumsorm jegt Hauf* | Reichstags-Ersaßwahl im Wahlfreise Kaufbeuren- 2) Vorher waren geprägt*) 27 969 925130487374 108 463 556 71 486 552 —| 35 717 922 80 | 14 345 137/05] 6 213 207/44] 5717 872/79

i Mindelheim liegen die Resultate aus. 67 Bezirken vor. Éi i 5 TOS 163 596|T81 972 560] 71486 s “T5717 992 SO| 1 969 O17 TTET G67 S5 6213 207 f 5 715 028 13

| H |

(das

9% 12974

n E

j

2 025/90 27 155/61

N

|

5

ußer den Kindern des Heimgegangenen, der Firma Siemens u. Halske | stängl 1 i i mfor1 in Berlin, den Werken zu Berlin und Charlottenburg, dem Technischen | Galerie zum Verkauf. Das Album bildet im Verein mit dem Führer Bisher sind gezählt für Zinth (Centrum) 3819 Stimmen für 3) Gesammt-Ausprägung| 2 092 266 100/507 033 930 57 969 925 ( S , '

Bureau der Firma in Dresden, den Arbeitern des Londoner Werks, | ein ansprehendes geschichtliches Lehrmittel für Jedermann und ist auch 1 H 4) Hi sind wied j | | Wagner (nl.) 2146, für Sigl 1683 und für Zitt (Soc.- fl ge agi tro dai 2 S 5 7: 26 f g f i 2 ( eingeiogeit . - „4 126020 1866440) 10 4 9 764 3 802|—| 13 003 819| | 494/55 31/72 26 41

den eam u E E ader Zweiguiederta lung E E A zu empfehlen, welche nit in der Lage find, die Galerie Dem.) 694 Sti Aus 80 Bezirken steh Wahl | werke zu Mülhausen i. Els., den Beamten und &rvelkern es Berg- | zu besuchen. : J immen. AU ezirken |tc as ahl- s —— —— —— >51 —=R— 155 T1T03130 le 73S) = S7: E O55 und Hüttenwerks Kedabeg in Transkaukasien hatten den Sarg deê E I N ergebniß no< aus. ° 5) Bleiben . . . - [2091 010 080 505 167 490127 959 67 77 603 2351108 193 7921181 963 1711 71 482 570 —| 22 714 103/80] 4 968 991/20j 29 72 389/40] 14 434 E 6 213 A. 5 745 002/02 Heimgegangenen mit kostbaren Blumen- und Kranzspenden geshmüd>t: : : Wien, 10. Dezember. (W. T. B.) Der ungarische 2 624 137 240 M. 462 216 041,80 M 49 115 553,90 11 958 177,74 M die Ingenieure des Reichs-Marineamts, das Cultus-Ministerium. die Veber Schneefall und Verkehrsstörungen wird heute | Minister-Präsident Dr. Wekerle hatte heute Vormittag eine *) Vergleiche den „Reichs-Anzeiger“ vom 11. November 1892 Nr. 268. d Hochschule, die Akademie sür Bauwesen, die Stadt | weiter berichtet : S ,_| mehrstündige Besprechung mit dem Finanz-Minister Dr. S tein- Berlin, den 10. Dezember 1892

erfeld, der Verein der deutshen Naturforsher und Posen, 8. Dezember. Ueber Nacht trat, wie die „Pos. Ztg. ba< und wurde Mittags vom Kaiser empfangen / : Hauptbu <halterei des Neichs-Schayamts

Biesi :

Aerzte, die deutshe meteorologishe Gesellschaft, die Deutsche | meldet, wieder starkes Schneegestöber ein, das mit kurzen Unter- ; hemishe Gesellschaft, der Verein der Metall - Industriellen, | brehungen no anbält. Die Pferdebahn, die sonst bis St. Petersburg, 10. Aa (V. T. B) Die iester. „Börse nzeitung“ erklärt die Gerüchte, daß die Aufnahme einer

s ere Es a ee rate A ete Ae L die u _na A Uhr fan E e gegen Mo Ubr n Culetbe im Bel 150 Mill bel : erliner Elektricitätêwerke, die Deutschen le ricität8werke in etrieb auf allen Linien einstellen, und ert heute Ztorgen na nlethe im BDeirage von illionen Rubel zum ; ; ñ fmänni it ärti ind 5 ie Be Aachen, der Elektrotechnische Verein zu Frankfurt a. M. und die Elektri- | 9 Uhr konnte der Betrieb auf der Stre>e Bahnhof—Wilhelms- | Bau der sibirishen Eisenbahn geplani sei, mit dem Deutscher Reichstág. Woehe e tas O e U ercoaeidätten R E ärtigen Draa befinde Mi E Ri

citätswerke zu Salzburg, die Kölner lektricitätswerke, Le F mes wieder aufgenommen werden. Die Verkehröstörungen auf der | Bemerken für unbegründet, daß zum Bau dieser Bahn 11. Siß ung vom Freitag, 9. Dezember, 12 Uhr. Nah einer Petition seien in einem Jahre 1385 Klagen angestellt von | vorshlage, ein richtiger fei oder ni<t! Aber das könne er dem

der Berliner Kaufmannschaft, die Direction der Deutschen Bank u. v. a. ifenbahn haben si ebenfalls sehr vermehrt, und namentlich in | für das nächste Jahr nur 39 Millionen bestimmt jeien und 2 ; 2 A S ; ris t S ; mm i 6 5 ; ; Inhabern von Abzahlungsgeschäften, um die Gegenstände wieder heraus | Abg. Baumbach versichern, daß er die Verhältniffe in Bayexn nicht Aus der Verhandlung über die Interpellation der i richtig übershaue. Er (Redner) wisse re<t gut, daß es in Bayern

J j ‘¿tät des Kaisers wohnte der Reichs- i die Hindernisse fast unüberwindlih. | wei willi ; 5 ite sei dies ö

Zin aeage Seiner Mase s des Ras ers Wn Vie | Und de figen hie ntréfenden ige dies gan erhellt Bet, | "Jo m, 10, Dezember. “(V D B) Das heutige Amis agg, Bie (ente) und Genosen megay Neting der Ab | Buch den As dee Melden, fet N angegeben. | riéslig übershoue, Er (ednet) wise roHt out b e ms tr er

Kaiserin Friedrich hatte den Ober-Hofmeister Grafen Se>endorf | spätung, ‘sodaß durchweg die Anschlüsse niht innegehalten werden | blatt wird die E ô "des Vice-Abmi f s heutige Amis- fis ungsgeschäfte und des Gewerbebetriebes 1m Umher- | dem Pfandrecht ihrer Gläubiger. Das sei ein Scheingeschäft, wie es | That, wenn man ein ungeshi>tes Geseß mache, cid berehtigte Inter- ie Ernennung des Vice-Admirals Racchia zum ziehen (Hausirhandel) (über deren Beginn wir in der gestcégen . auf anderen Gebieten auch vorkomme, aber dort sehr hâufi angefochten essen einzelner Hausirer und Hausirerkategorien eshädigt werden

und Fräulein von Fabels entsandt. Grribe waren anwesend die | können. Mari Minist tet C -Mini Ir S î î 5 S 1 ; Z s s v ° Staats-Minister Dr. von Boetticher, Freiherr von Berlepsh und Lemberg, 9. Dezember. Infolge andauernder Schneestürme ift, ¿arine-Minister veröffentlichen. Nummer kurz berichtet haben) theilen wir zunächst noch die Rede | werde. Auch hier sei Abhilfe geboten. Der Hausirhandel abe | könnten; es fomme ganz darauf an, wie man ein solches Geseß mache.

Dr. von Schelling. Für den in Hannover wetewen Cultus-Minister | wie „H: T. B.“ mittbeilt, ver Bahnverkehr an den russishen des Staatssecretärs Dr. von Boetticher zur Beantwortung | einen weit über das Bedürfniß hinausgehenden Umfang ange- Aber das könne er dem Abg. Baumbach gn die Klagen in o

ershien der Unter-Staatsfecretär Dr. von Weyrauch, für das Aus- | Grenzdistricten vollständig unterbrochen. (Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.) der Rede des. Abg. Dr. Schaedler im Wortlaut mit : nommen. Er sei ein Freund der onntagsruhe, bedauere | Bayern über die Hausirer seien allgemein, daß die e E D ——————————————— Meine Her en! Ih kann mich bei der Beantwortun der Inter- aber, daß viele Behörden die Verkaufsstunden des Sonn- ' bayerishe Regierung geradezu genöthigt“ gewesen sei, mit einem L E R R R R - a fta s ; g Fe | tags auf eine Zeit gelegt hätten, welhe der Landbewohner nicht zu | derartigen Antrag vorzu ehen, nahdem die Königlih preu- : Schauspielhaus. 275. Vorstellung. Don Carlos : pellation sehr kurz fassen. : ; Einkäufen benutzen könne. Am späten Nachmittag des Sonntags | Fishe Regierung ihre Erhebungen _ noß niht abgeschlofsen

vom 10. Dezember, I Dr c A jy e E ug E L [von Ernest Blum u. Raoul Tochs. Deuts von Ludwig | Ylxgnia, Anstalt für volksthümliche Naturkunde Am 24. November v. I. habe ih rü>sihtli< der beiden Mate- | könne ex nicht zur Stadt geben, sei also auf den Hausirer angewiesen, | habe. Die bayerische Regierung habe si insbesondere dem Landtag r Morgen? Infant Gon Ehanien, L rlgarsviel (6 M0 B E Dee eue Goniibe (O | 8 Landes - Ausstellungs - Park (Lehrter Bahnhof). rien, die in der Interpellation der Herren Interpellanten bezeichnet | dex n m Pebrrifenden Stunden auf eine andere e i ene E E ie mont babe weil bec

= er: . t L ; » . x örden di . 8 | ; Montag: Opernhaus. 966. Vorstellung. | Lesort.) Sthwank in 1 Act von Charles Louveau. Geöffnet von 12—11 Ubr. sind, eine vorläufige Erklärung abgegeben. Ich habe damals rü>sicht- Welchen Umfang der Hausirhandel angenommen habe, er- | bayerishe Landtag, soweit ihm bekannt, in seiner großen Mehrheit in Cavalleria rusticana. (Bauern : Ehre.) | Anfang 7# Ubr. lih der Regelung des Geschäftsverkehrs der sogenannten Abzahlungs- | sehe man daraus, daß es in Pommern Hausirer gebe, | jener Frage mit der Regierung übereinstimme. Nicht bloß die Oper in 1 Aufzug von Pietro Mascagni. Text nach Montag: Der kleine Shwerenöther. Schwank eshäfte gesagt, daß ein Gesetzentwurf aufgestellt sei und daß | die bis zu fünfzehn Gespannen hätten, mit denen sie Centrumsyvartei sei es, nt bloß die Conservativen im bayerischen C g ; ] 2, R 0B d l oncerte. seien hon zu | Landtag seien es, die eine Einschränkung des Hausirgewerbes ver-

dem gleihnamigen Velks\tü> von Verga. In Scene | in 4 Acten von Leon Gaudillot. ; ' ü ändi ts | ihre Waaren vertrieben; in einem kleinen Dorfe dieser Gesegentwurf der Prüfung der zuständigen Ressor derselben Zeit zehn Gespanne verschiedener Hausirer gewesen. Auch | langten, und zwar in der Weise, wie die bayerishe Regierung es vor-

geseßt vom Ober-Regisseur Teylaff. Dirigent : Kapell- : . : L ; E A i: l meister Dr. Mud. Die „Tochter des Regi- | Kroll's Theater. Sonntag: Einmaliges Gast- „Con, Sonntag, Vormittags 12 Uhr: E Diese Prüfung hat E E E L i dem die Detail-Reisenden müsse man zu den nrg renen, wenn sie {chlage; er könnte au< einen Abgeordneten nennen, der auf der ments. Komische Oper ‘in 2 Acten von G. Donizetti. | je] des Herrn Heinrich Bötel. Der Postillon von effentlihe Hauptprobe zum V. Philhar- 18. Oktober d. J. vom Herrn Reichs anzer dem Dun esralh eine | nit nur an Kaufleute, sondern au an Private verkauften. Für die | liberalen Seite des Landtags sige einen Abgeordneten, der vielleicht Tert nah dem Französishen des Sk. E Lonjumeau. (Chapelou und Saint Phar: Herr monischen Concert. Dir.: R. Maszkowski. Vorlage gemacht, welche den Geschäftsverkehr und die Rehtsverhältnisse | Auctionen liege ein wirth|\chaftlihes Bedürfniß eigentli nicht vor. hier (links) sißen würde, wenn er im Reichstag wäre —, der den An- S A agen R Dirigent : Musikdirector Wegener. Anfang 7 Uhr Heinrich Bötel.) Anfang 7 Uhr. : L Sruce E E Ter E, der Abzahlungsgeshäfte geseßgeberis< zu regeln bestimmt ist. Eine | Man habe diesen E O end Bemeinveuenn ein- s g A ie Zulassung E D E Sala | 18 ES Bus |_0 | Siuspitiaut 276, Busesigs, Dee Eder. | N Ee eor Dante: | MeE Aufna Ube priele: Y. Bhilhas: e Ta Se eat M Herd antenmt | Wan e ten nugter ia Sgéncen Mis, De | Siem ZIENOA GNa pu Jer O cltee aranda - j still|bede> |—11 | von William Shakespeare, nah der Uebersetzung Bicadten: Bui 1 Male: Mala Vita. Melo- monuisches Concert. und ih darf annehmen, daß die Berathung in verhältnißmäßig kurzer | felbe gelte von den MWanderlagern. Da die Besteuerung diesen | lassen zu sollen, im einzelnen àuf den ba erishen Antrag einzugehen, t.Petersburg 1Schnee | —d | von Wolf Graf Baudissin (Schlegel-Tie>), für die | drama in 3 Acten ‘von N. Daspuro Musik von E Frist dahin führen wird, daß dem Reichstag eine Vor- Geschäftsbetrieb nicht eingeschränkt habe, müßten andere Mittel | der nicht einmal den Bundesrath passirt abe, der dem hohen Hause Cn S —— [S S 2 Nicbi voin Diecol obert 6 E E S Concert-Haus. Sonntag, Abends 6 Uh lage zugehen fann. MWelhe Absidhten die verbündeten | 9080 E pA N ): Tro aller Versuhe, die Gewerb S Le Auiias E s bec Lese, befand, ‘e d én au 1 : / | n Scene gesegt vom Dber-Fegihteur ax Sru?e. 7 ® Dg Q Ls Regierungen bezüglich der Regelung der Materie haben, und danach g. Baumbach (dfr.): Troy aller Versuche, die Sewer- rol g, # „Jet, ric us A... 1\wolfi | Anfang 7 Uhr. i ] : : egierung g : ' A E 08 z : ; Nis boi ‘oben, | gefaßt und beurtheilt zu haben seine. Gr (Redner) sei allerdings nit Clebonia »woltis L fh br iervtku 967. Vorftellung Ueues Theaier (am Schiffbauerdamm 4/5). E T T Avant S v Geo fragt ja auch der erste Theil der Interpellation, das kann ih nit freiheit einusGr en e S e ziemlis) D E E P während der ganzen Rede des Abg. Gröber anwesend gewesen, sondern habe l 22S 1\wolfenlos | Slavische Brautwerbung. Tanzbild von Emit | Sonntag: Nachmittags 3 Uhr: Durch die | Arie aus „Die lustigen Weiber von Windsor“ von sagen, denn eine Feststellung diefer Absicht hat bisher eben noh nit | gesezlihe Grenzen zwingen, wie die Conservativen und das Centrum eine Zeitlang an der Bundesraths-Plenarsißung theilnehmen müssen. M R S i San: | ie I besi gy. | Nicolai, gesungen von Frl. Maag. Serenate F-dur stattgefunden. wollten. Die Äbzahlungsgeschäfte ließen sich nicht ganz beseitigen, es I Lis bes s E iemrage 74 \ arer agg Mews Be

M olfi 8 T3 : ¿ : . | Fn r: : : ; L G ; 2 ; ( s y 3 e,

g | für Streichinstrumente von Volkmann. Was die zweite Materie anlangt: die Einschränkung des Hausir- würden auch E BEET von E auft a erbole: das Verlangen in Bayern na d “cinem gese6geberisdon

ÿ Sra ( Ret : Ce 4 R v P

( ertel. l inlagen von J. Brahms. iri- : z

winemünde | 758 2 'halb bed.1 Schwank in 4 Aufzügen von R. Weber und Marx N 7 h 2 i ; i id i

Neufahrwafser| 761 1/Dunst ) Montag: Karl Meyder-Concert, Anfang 72 Uhr. handels, so habe ih mi< am 24. November v. F. dahin geäußert, daß e N as und Verkiuter, n schaffen. Das Einschreiten in dieser Ärt sei ein allgemein verbreitetes und reht-

gent: Musikdirector Hertel. Bajazzi (Pasli- | 65

L ; , 5 , Löwenfeld.

acci). Oper in 2 Acten und einem Vorspiel. | Montag: Logierbesuch. eine Untersuhung angestellt sei über die Auswüchse, welche der | die bayerische Regierung solhe Anträge stelle, wundere ibn, denn | fertige das Vorgehen der Go, L hofto es he Antrag s n den Reichstag kommen werde,

D A Musik und Dichtung von R. Leoncavallo, deuts E ge 5 ; 5 ; inari ; ; S ; ) f iliat. Bundesrath passiren, daß er au) a Hausirhandel zeigt , und über die Eingriffe in die Interessen | grade Bayern fei am Hausirhandel fehr wesentli< betheiligt. Vor e bofe endli auch, daß der Aba Baumbach si bewogen finden

von Ludwig Hartmann. In Scene geseßt vom Ci R

Ober-Regisseur Teblaff. Dirigent : Kapellmeist Theater Unter den Linden. Sonntag: ITCUS enz (Carlstraße.) Sonntag: 2 große Sei Hausi über allem bätte die bayerishe Regierung keinen Grund, den Kampf gegen au) i 1

Sucher. Bg nfang 7 Ubr. i A s 79. Male: Die Welt in Bild | Fest-Vorstelungen. In beiden Vorstellungen : Auf- M R Gguerlas van Setten 1 Harfichandeis, ver een I Hausirhandel aufzunehmen, und er könne si au nicht denken, werde, daran mitzuwirken, ein re<t brauhbares Geseß zu machen, das

i t j E ; Tit vielfach geklagt wird. Diese Erhebungen find zwar noch nit voll- ; ; ; Set i Bepd feine Spur von „Krähwinkeliaden“ enthalte.

Schauspielhaus. 277. Vorstellung. Christoph und Tanz. Ausstattungs - Ballet von Gaul und treten der gesammten neu engagirten Kunstspecialitäten 5 : : daß in Bayern, wo doch ein fo kräftiger Zug durch die Bevölkerung N i L e Sau a L Theil) SchoSpiel ix 3 Auf, | Haßreiter. Musik von F Bayer. Inscenirt dur< sowie Reiten und Vorführen der bestdressirten Schul- ständig zum Abschluß gelangt, es sind noh einzelne Bundesregierungen | gehe, Sympathieen für solche fräwinkelige Maßregeln vorhanden sein Abg. Liebermann von Son E (6. k. F.): rage ügen von Karl Werder. In Scene geseßt vom Louis Gundlah. Das grandiose chinesische u S, E bing (4 u Uhr: mit ihren Aeußerungen rü>ftändig ; inzwischen hat die Königlich baye- | sollten. Jahr für Jahr gehe ein gran E hle e pn jg cindins fte vale er sh vecpflichtet, das Wort zu ergreifen vie Klagen Ober-Regisseur Max Grube. Anfang 7 Uhr. Ballabile: Ein Drachenfest. (Mitwirkende: Seer Envacsene ha t das Me: Y e e E rishe Regierung Veranlassung genommen, die Initiative zu lie E Be aden m E Me E fen eun Les Mittelstandes, der in sei ner Eristenz bedroht sei, verdienten Be-

500 Personen.) Das Baby. (Novität.) Schwank | 5 l N ; B d 7. N b Cn E i T i E k 10 F ithren. ergreifen und dem Bundesrath unter em ovember ; ; E A EA ' | rüdsihtigung. Nicht dem Concurrenzneid entsprängen die Petitionen, stellung ein Kind unter 10 Jahren frei einzuführen daß die Herren auf der Linken einstimmig für den Schuß der Gewerbe n Geccitbeil t em on ihm veranlaßte Petition von einer sehr

Deutsches Theater Sonntag: Der Misan- in 1 Act von H. F. Musik von A. Ferron. Couplets i: ert einzu! Ent : Gesetzes vorzulegen weder | S 1 É von A. Braun. Inscenirt dur< C. A. Friese zen. Abends 7# Uhr: Mr. James Fillis mit dem d. I. den ntwurf eines eseße OTIULGYEN “e freiheit eintreten würden. : L C f : ; E R A a i S j Se erleide Benn fe Gm | (wt Sr (Ea): een S E | Bln Bett T R d n Ta E Dienstag: Doctor Klaus. ; : Die Si z -, Wasser- und Feuer-S i tational- ordnung, die i auf den AESARRE FREReN, L OEO C HR - ; f L | (Präsident von Leveßow, bittet den Redner, bei der Sache Mittwo : Die Jüdin von Toledo. M n eon Ne A Ten E t ae von N Dane, s on age E Auch damit ist diese Sache in gesetgeberischen Fluß gekommen und E ea n L Lans 4 H ten on zu bleiben.) Er glaube bei der Sache zu sein, wenn er sage, 3) Abends, Nachts Schneefall. 4) Hocnebel : SCUE T TUE S S2 Q Häßreiter. (Repertoirestüc> hien Wiener Baer) s zug der Lib-Garde- Artillerie“. i 4 ih darf annehmen, daß über den bayerischen Antrag der Bundesrath in {lägen Torvortretes werde, und jeßt sei noh nichts geschehen. Es das ländliche S faufe jeßt infolge der Son agene 5) Dunfst "6 Dunît E K E Berliner Theater. Sonntag : Nachmittags Montag, Abends TI Uhr: Große Vorstellung nicht zu ferner Zeit Beschluß fassen wird. werde auh nicht gesagt ob der Antrag Bayerns im Bundesrath mehr als früher bei den Hausirern, und tie Kaufleute in der ) Dunst. ®) Dunst. S1 j 2 mit neuem Programm und „Auf Helgoland“ Z O i : h irgend wel<he Aussicht auf Annahme habe und wie die preußische Re- Stadt würden dadur geschädigt. Es sei shwer, ein Geseß_ zu Uebersicht der Witterung. 24 Uhr: Macbeth, f Abends 74 Uhr: Dora. Adolph Ernst-Theater. Sonntag (leßte 5 ; Nun könnte ih ja auh no< über den materiellen Inhalt der | igen h d en werde. Das Centrum werde, wenn die Vor- machen, das sowohl auf die Prien als die jüdischen Hausirer O aliriiam welibes gestern übér Montos: Anfang 7 Uhr. Woche): Die wilde Ma dóntiá: Gesangs E E E E E P L E beiden Vorlagen weitere Mittheilungen machen, allein ich bin dur Lie lin N aufd S laffe selbständig eine Vorlage E E passe. Wenn er das Geseß zu machen hätte, so würde er sagen : der folien Rocbsee lag, f 'übsüdostwarts uk 8tag : A posse in 3 Acten von Leon Treptow. Couplets 1 L den Gang der jüngsten Discussion über die Interpellation rü>sihtli< | um alle Einzelfragen zu érörtern. Iuden dürfen nur mit selbstgefertigten Waaren hausiren. L dem Mittelrhein fortgeschritten, während eine Lessin -Theater. Sonntag: Die Orient- | von G. Görß. Musik von G. Steffens. Mit neuen Familien-Nachrichten, der Organisation des Handwerks und rü>sihtliGh der Regelung Abg. Geyer (Soc.): -Mit sol<hen Mitteln, wie sie hier im Abg. Biehl (Centr.): Man mache beim Abzahlungsges{häft vor Depression nordwestli<h von den Hebriden erschienen | vei g a rient- | Fostumen aus dem Atelier der Fr. Köpke und neuen F G ; des Lehrlingswesens außerordentlich vorsichtig geworden. (Sehr gut! ause vorgeschlagen seien, sei den kleinen Gewerbetreibenden nit zu | allem den Eigenthumsvorbehalt geltend : die Inhaber müßten sich ist, wo der Luftdru> stark abgenommen hat. Ein reise. Anfang 7 Uhr. Decorationen von Lütkemeyer in Cobura. In Scene Geboren: Ein Sohn: Hrn. Wilhelm von ; s =eN P afen. Das Hausirgewerbe sei durh die heutigen wirthscha lichen | dur< ihre Verträge sichern, weil sie die Qualität ihrer Kunden niht barometris<es Maximum - liegt vorm Ganal und A: 11. Gastspiel von Eleonora Duse mit | gesezt von Adolph Ernst. Anfang 74 UGT ne Haugwiß (Lehnhaus), Hrn. Rittmeister Graf links.) Ih habe damals als höflicher Mann gesagt, was ih sagen Nerchältnisse so gedrü>t wie die anderen. Es sei niht Th ba daß | feststellen könnten. Das könnten sie aber eben so gut wie jeder andere M Anatol Bredow (Berlin). Hrn. Lieut. von der durfte, und was ih auf dem Herzen hatte. Dafür habe ih den Vor- | die Hausirer im allgemeinen heruntergekommene Leute seien, die | Geschäftsmann. Ganz anders dagegen liege es bei den Bauhand-

scheint sih südlih fortzupflanzen. In Deutschland ihrer Gesellschaft unter der Direction von Cav. ontag: Dieselbe Vorstellung. ; : Î l i N / tan! ] A j) ift das Wetter ruhig, trübe und kalt, vielfach ist Flavio Ando. Die Cameliendame. Fn Vorbereitung: Modernes Babylou. Ge- Sea Ae bon E Ma og N iti: wurf eingeerntet, daß ih an der si daran knüpfenden uferlosen De- | dieses Gewerbe aus Arbeitéscheu ergriffen hätten. Es würde dur wer E e a an lad T be N E E

nee gefallen; Kiel und Breslau melden —7, Dienstag: Die Orientreife. l fangsposse in 3 Acten von Ed. Jacobson und W. : Mrgs : ; batt ld sei. Diesem Vorwurfe wünsche i< mi< niht zum die beabsichtigten Bestimmungen eine große Menge von Leuten ge- | U l h I Ee gea ete dei Mannstädt. - Couplets theilweise von G. Görß Gestorben: r, Major Adalbert Frhr, van Lent eilen Moe uinusebeA, O < nit zum | die beabshtaten Lees Gewerbe ihre Existenz fristeten. Man müsse | gierungen kein Gehör gefunden een,

Wetterberi

r atineti nad AMMTEN

= S

u. d. Meeres\p red. in Millim.

Stationen.

8 S © B S N

Temperatur in 9 Celfius 50 C, =49N

W (4sbede>t 2/beded>t 3 wolkig

Mullaghmore Aberdeen . . Christiansund

Aa SOGBAQA S

| O -“J

S8

[QIQI [GIO!

ONN

aaa

S O Ei O0

|

|

| Memel .. . | 759 4bede>t?) GTIA s l OD 4bededt | ünster... | 759 1'bede>t | Karlsruhe . . | 759 4 Schnee | |

|

|

|

|

|

QAAZS SOSOB

Wiesbaden . | 794 2\bede>t ?) München . . | 756 4 bede) Chemniy . . | 757 till|Schnee 5) Beclit ¿D D 2\bede>t Wien .. .. | 759 |SO 3 bede>t Breslau . . . | 758 |SO 21bede>t®) Fle d’'Aix . . | 764 |\NO 4\wolkenlos Nizza . . . . | 750. \[NNO 2sbede>t Mreit » « « - | (00 still!heiter

E

ONULWINPRNNPOOH N

1) Dunst im Horizont. 2) Nachts Schnee, Regen.

Grünberg —8 Grad, dagegen im äußersten Nordosten sowie am Bodensee herrs<t Thauwetter. Galizien Musik von G. Steffens. r : j / ; den Arbeiter in den Stand sehen, feine Verhältnisse so aufzubessern, Abg. Wisser (b. k. F.): Sämmtliche Redner hätten nur vom hat strenge Kälte. ; z Wallner-Theater. Sonntag: 41. Gast-Vor- S bs R oe A L gus E Wera Bei Schluß der gestrigen Ausgabe hatte das Wort der daß er seine Bedürfnisse besser befriedigen könne. Er bestreite ferner, | Standpunkt der Producenten gesprochen; wie wirkten aber die Ver- Deutshe Seewarte. | stellung des Lessing - Theaters: Der Lebemann. | F Theat L F) ander -LDredbe wes ese) M Hr. Alb t Ro ¿la E Ackermann (deutshcons.). Wir beginnen mit seiner | daß man von Hausirern <le<ter bedient werde als in anderen hältnisse auf den Consumenten ? Er habe es au nicht gern gesehen, E ———— Anfang 74 Uhr. homas- heater. Alte Jakobstraße Nr. 30. L tete Brelaw E e berför fter Nede den Bericht über die Fortsezung der Besprechung. Geschäften. J N wenn die Hausirer auf sein Gehöft gekommen E as gestört Jin, Montag: Der Lebemaun. Sonntag: Ensemble-Gastspiel der Münchener | Yloth (Ilfeld). Hr. Geh. Kanzlei-Rath a. D. Abg. A>ermann (deutshcons.): Er sei über die Erklärungen des Königlich bayeri- her Bevollmächtigter zum Bundesrath, Ober- | aber nah Einführung der Sonnta Me 16 Ene Wel e enTe die Theater - Anzei en Volksthümliche Preise (Parquet 2 46). Vorverkauf | unter Direction des Königlih Bayerischen Hof- | Otto Lutter (Berlin) : Staatssecretärs erfreut, bedauere jedoch, daß die Vorlagen dem Regierungs-Rath Landmann: Er möchte sich erlauben, Verwahrung | shränkung des Hausirhandels un edingt zu Verme s uf x Be gen. ohne Aufgeld. shauspielers Max Hofpauer. Zum 2. Male: i Reichstag in dieser Session anscheinend no< nicht zugeben sollten. | einzulegen gegen den Ton, în welchem der Abg. Bauntbah von dem Qualität der Waaren müsse die Concurrenz Un ünstig mh en ; Je Lev Königliche Schauspiele. Sonntag: Opern- ¿L : i Der Herrgottschnizer von Ammergau. Ober- Ein großer Theil der Handwerker und kleinen Gewerbetreibenden | ihm do< unbekannten Antrag der Königlich bayerischen Regierung | hafter das Angebot sei, e mehr E die ie! ph a Ae sei Gaus. 365. Vorsleilui Basti d Bafti Friedrich - Wilhelmstädtisches Theater. L raw g Gesang und Tanz in 5 Auf- Redacteur: Dr. H. Klee, Director verlange ohne weiteres ein Verbot der Abzahlungsgeshäfte. Der | ges rochen habe. Der Abg. Baumbach habe bemerkt ganz wörtli lest u auge B 0 u Puls A e A e inaspiel’ E Us 5 en n an Ane, Chausseestraße 25. eik von LU De augvole und Hans Neuert. Berlin: E L / Haupteinwand dagegen sei die Fructificirung der Verfallclausel, | wisse er seine Aeußerung nit mehr —, daß der Antrag eigentlih an g 0 id E n a b N, ti e O e B m cigzos G A Sing Dirigent: Kapell ft E madeus Sonntag: Zum 16. Male in neuer Bearbeitung: | j N F. j De H Die Handlung spielt tat S wona< bei Versaumung der Abzahlungsfristen die Waaren | eine Specialcommission in Krähwinkel verwiesen werden sollte. LAS 4 en ungen. r L x “ir e B g wo Eu ibi etzes- Baja f (Pa E ad nei ¿f s E e Das verwunschene Schloß. Operette in 3 Aut- L A Drbber ar ata e 3. Lade ften Verlag der Expedition (Scholz). wieder in den Besiß des Geschäftsinhabers zurü>fielen. Diese Ausdru> enthalte eine Geringshäßung der Königlich bayerischen Re- aat ja nicht zu überstürzen, sie könnten zu [weren S<adigungen E Musik urs Bn Vou M nd ¡ügen von Alois Berla. Musik von Carl Millöder. | 7% t i - Soli: er ageser. Anfang | Dru> der Norddeutschen Buchdru>erei und Verlägs- Clausel müsse ganz gestrichen oder so eingeengt werden, | gierung, gegen die er entschieden Verwahrung einle e. Er enthalte die E i Ga e nlbt ble Steibit ber Cizit- g Leon- | Fn Scene gesezt von Julius Fritsche. Dirigent : É ; q Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32 daß eine schädli<he Wirkung nit entstehe. Für gänzlihes | Ünterstellung, daß die bayerische Regierung die Verhältnisse von einem g. Pies che (nl.): Er wolle nicht die Freiheit der Abza : : | Montag: Dieselbe Vorstellung. ; 4 E Verbot der Abzahlungsgeschäfte trete seine Partei niht ein, denn sie fleinlichen und engherzigen Standpunkt aus betrachte, und er protestire | lungsges<äfte oder des Hausirhandels On sondern nur

\

E Henni Zon Lea aid 7257 K Sar Herr Kapellmeister Federmann. Anfang 7 Uhr Mißb he beseitigt wissen. Zu, diefen gehört den Abzahl

- Regisseur I B4 | ; ¿ : äben vi öalichkei di tände au einmal gegen eine derartige, nihts weniger als höôflihe Unter- ißbräuche beseitigt wissen. Zu diefen gehörten ei den ungs- E Kapellmeister Sucher. Die Puppenfee. Montag: Dieselbe Vorstellung. [49621] . 4 Ls Dg eichte Weise l evmerhen. igt E e Dina D ü B. fe tellung, Der Abg. Baumbach, habe fene ler Hiveztidn Me ierun äften die Clauseln in den e wegen des Vorbehalts des antomimishes Ballet-Divertissement von Haßreiter Hohen ollern-Galerie (einshließli< Börsen-Beilage), für viele kleine Leute ein Vortheil. Aber die Auswüchse der Ab- eine Belehrung darüber ertheilen zu sollen geglaubt, wie hie sich Eigenthums und des Verfalls der gezahlten Raten. Es liege nahe, . habe. Er daß die Nücfzahlungsgeschäfte, wenn sie ni t oes hig! werden sollten,

und Gaul. Musik von J. Bayer. In Scene ge- Residenz-Theater. Direction : Sigmund Lauten- Lehrter Bahnhof. L A S 50 die Besondere ' Beilage Nr. 5, ablung8geshä ü iti diesen gehöre | gegenüber den Hausirern zu verhalten habe von seinem h huß ORNTADE D ¿ahlungöges<äfte müßten beseitigt werd ten anfteliten 2 i heren Wohnsiße Us goit seinem früheren Krähwinkel aus, einige meist minderwerthige Waaren lieferten. Den Nachtheil hätten in der

seßt vom Balletmeister E. Graeb. Dirigent : Musik- | burg. Sonntag (leßte Sonntags- Aufführung): Jm Gr. bhistor. Rundgemälde 1640—1890 d die Amtliche Gewinnli v1. Weseler au, daß di bzahl äfte Agent director Hertel. Anfang 7 Uhr. Pavillon. (Le Parsum.) Shwank in 3 Acten Geöfsnet 9 Uhr bis Dunkel). Sount ‘9—9 as is ies vit had Hag ade ibnen das wblif h din 7% uns eint e Gegenstände, | Beobachtungen gemat und glaube daraus den Schluß ziehen zu sollen, | Regel die ärmsten Leute. h 5 2 : E LENON die offenbar e ori uxus L Lilien, bia dem Vertrieb daß die Königlich bayerische Regierung \ih e f einem falshen Wege Abg. von Strombe> (Centr.) verzichtet bei der vorgerüd>ten