1892 / 296 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Pferde geshla<tet. Diese Statistik, für ganz Deutschland aufgenom- | traten die ersten Krankbeitsersheinungen unter den Miliz- Unter dem Titel „Maäde in Germany“ ist bei Ed. Heinrich - men, wte dasselbe Bild für alle A art Staaten ergeben. G Auch | soldaten vor etwa zwei Monaten auf. Es sind bis jeßt | Mayer in Leipzig eine von dem Leiter des südafrikanishen Handels3- has E Î t e B E T [ Q d e

in Berlin sei der Fleishverbrauh bedeutend zurü>gegangen. Die | ‘neun Personen verhaftet und eine große Anzahl anderer Personen | contors für Deutshkland M. Hans Kloessel zu Dresden bearbeitete

Bier- und Branntweinsteuer werde wiederum besonders die arbeitenden | unter polizeilihe Aufsicht geslellt worden. Der Apotheker und der | Deutsche Handausgabe der englis<hen Waarenzeicen- - 0 T . * e Klassen treffen und in dieser Zeit des allgemeinen Nothstandes doppelt | Arzt yon Homestead sollen in die Angelegenheit verwi>elt sein. Die | geseßgebung erschienenen. Da dieses Werk die Bestimmungen der D Í N 8-A d K f Si {3-A passen An allen iris Sen Gehe art N ba gespart, etne Obduction der Leichen ift angeordnet. s L chlénigen englischen Gesetzgebung in übersichtliher Form zusammen- 1m cil il ci - (1 d (l UN 11141 l cell j [ en 11 E N (l. us, um die Koften für das Militär berauänbefommen. Die Beamten | (o dheit8wesen, Thierkrankheiten und Absperrungs- | Syrache- erleidtert, fo kann das Buß den deutschen Juteressenten, D irlin Miles deu 14: D

gehâlter würden ni<ht aufgebessert, die Löhne der Arbeiter in den undheit8wesen i ankheiten un errun Sprache er ' A I, ) !

Staatswerkstätten herabgeseut, den Eisenbahnschaffnern würden die S s Maßregeln. Y 9% | welche ihre Waaren nah oder über England oder dessen Colonien ab- M 29G. erlin, Mittwoch, en 14, 2 ezember 1892.

velze genommen, sie sollten sie sih selbst shaffen, für die Schullehrer Z seßen, angelegentlih empfohlen werden. J n A R A as sei nur eine geringe Summe übrig. Werde die Vorlage angenommen, UebELe]siGt In der Generalversammlung der Union-Fabrik <hemischer 1. Untersuhungs-Sachen. H. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesfells{h.

so greife man damit seiner Partei unter die Arme, sie aber erkläre sh | über hie Verbreitung der Maul- und Klauenseuche Paas Stettin vom 12. Dezember d. JI., in der ein Actien- 2. Aufgebote, Zustellungen u. dergl. 0 d 7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genossenschaften. gegen die V \ ; : D apital von 1 163 400 Æ dur< 20 Actionâre vertreten war, wurde L C TEREA, e S i: ¿c c Î é * Nied A s R T pen U in Preußen im N Monats die vorgelegte Bilanz genehmigt und dem Aufsichtsrath wie dem De un E Ens F 9. Ben -Mueweise. R

Abg. Graf Preysing - Straubing (Centr.): Der 1E L L h z 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. Centrums-Standpunkt sei auch der seinige. Er \prehe nur, damit Novembe Vorstande Entlastung ertheilt. Die von der Verwaltung erbetenen 5, Verloofung 2c. von Werthpapieren. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

aud M a ¡u ray der Ene, genen wer Bew Die Seuche E Æ lag E e ha C S Boden dieser Vorlage eine Verständigung zu finden, fei schwer. Seine : z Tito: Angabe der Thiergattung, Ce A 2 A ' Por : r die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widri- | ebenda, Zimmer 41, eingesehen werden. Alle | [54286 wangsversteigerung. Freunde und er seien allerdings bereit, in die Commissionsberathung Regierungs- herrschte in g E 0 Statuts dahin gehend zu ändern, daß die isher dem Reservefonds : 1) Untersuchungs-Sachen. T nad S LA Per blag bea Saufielv in Ren lboreWtigien werden itgefordert, die nit l Im Wege E s: soll das im einzutreten, die Motive zu hören, die si<h noh der Oeffentlichkeit , [Gemeinde- welhe von der Seuche be- | zugeführten 10/9 des Reingewinns nach seiner Füllung dem Delcredere- 7 . y Vetta auf den Anspruch an die Stelle des Grund- | von selbst auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, | Grundbuche von den Umgebungen Band:32 Nr. 2085 entzögen, und sachlih zu prüfen ; aber er bezweifle es ernsthaft, ob eine Krei- | (Guts-) fallen ift. und Erneuerungsfonds dauernd überwiefen werden „und nachdem der [54280] Strafbefehl. stücfs tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des | deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grund- ! auf den Namen des Maurermeisters Julius Dowe \chließlihe Vereinbarung auf der Basis dieser Vorlage möglich fei. len | Bezirken d leßtere die Höhe von 300 000 M erreicht hat, die über diese Summe Auf den Antrag_ der Königlichen Staatsanwalt- Zuschlags wird am 30. Januar 18983, Nach- | buche zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- bier eingetragene, in der A>erstraße Nr. 83 u. 84 Die Windthorst’shen Refolutionen, die si< dem Princip Verdy's up hinausgehenden Beträge auf Vorschlag des Aufsichtêraths in folchen schaft wird gegen Sie wegen der Beschuldigung, am | ittags 12! Uhr, an Gerichtsstelle wie oben, | vermerks nit hervorging, insbesondere derartige | belegene Grundstü am 25. Februar 1893, Vor- entgegenstellten, seien au< ihm ein Wegweiser. Die finanziellen und A | 513 ilber Séafe Schwei Jahren, in denen eine Dividende von 5 %% nicht erreicht ist, zur Auf- 28. Juni 1892 zu Groß-Friedrih das Haus.rgewerbe | „¿rfündet werden. S ' | Forderungen von Kapital ' Zins Ul Ge 4 / volfswirthschaftlichen Gründe, die bergeho< gegen die Vorlage an- M OnaoerA b | tes Me, E besserung der Dividende bis zu dieser Höhe verwendet werden kann. mit Blehwaaren ausgeübt, ohne den zu diesem Ge- | "8erlin, den 24. November 1892 nee oder Kosten, spätestens im Versteigerungs- | an Gerichtéstelle, Neue Friedrichstr. 13, Hof, Flügel C s Gumbinnen 12| 152 Ninder, Schafe, Schweine. Die .Rhein.-Westf. Ztg." berichtet vom rheinif<-west- werbebetriebe erforderlihen Gewerbeschein, für welchen Köni liches Amtsaeri@t 1. Abtheilung 77 tit vor Bob Aufforderun; e L: bon Ge | wat Saal: 40: Gerftetkert eren Das Gruadstü>

Danzig . 2 | 2 Unver, U H weine. fälishen Eisen- und Stahlmarkt: Die Flauheit auf dem / die Jahres\teucr :.ah $ 9 des Gesetzes vom 3. Juli R AR Bone ati O G Boten L inblbee: s ® Alls Lo hatrelbente | If E r Alice von 33 a4 lin “mit 1686 A at nete 15 | 924 Rinder Shate, Schw e, Ziegen. | Eiseumarkt hat in der legten Woche eher zu- als abgenommen. 1876 auf 48 M festgeseßt ist, eingelöst zu haben, | [54307] Zwangsversteigerung. Gläubiger widerspricht, dem Gerichte glaubhaft zu | Nuzungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Aus- m i S 17 174 Rinder. Schate, Sibiveine Die Nachfrage ist im ganzen eine äußerst beschränkte, und da, die Ab- Uebertretung gegen S$S 9, 17, 18 des Gefeßes vom | Fm Wege der Zwangsvollstre>ung foll das im | machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des zug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des

2 B Ms 14 1 Nindér.: Sbweine f nehmer in der Erwartung, daß Nothverkäufe_ die Preise no< 3. Juli 1876, wofür als Beweismittel bezeichnet | &Geundbute von den Umgebungen Berlins im Kreise | geringsten Gebots niht berü>sihtigt werden und Grundbu&blatts, etwaige Abschäßungen und andere E S 1 | 9605 Rinder S fs Schweine, Ziegen. | E weiter drü>en werden, zurühalten, fo entspinnt fich sind: Zeugniß des Gendarmen Fandrey zu Kriesht, | Niederbarnim Band 87 Blatt Nr. 3590 auf den bei Bertheilung des Kaufgeldes gegen die berü>- | das Grundstück betreffende Nachweisungen, sowie be-

vor einem Kriege stände, die Regierung ein s{werer Vorwurf treffen Kösli 10 | f Rinder Schafe S H S zwischen den Werken eine Art Kampf ums Dafein. E Ueber eine dem Fiscus gebührende Geldstraße von 9% Æ | Namen, des Restaurateurs Wilhelm Rosenberg zu | sihtigten Ansprüche im Range zurü>treten. Die- | sondêre Kaufbedingungen können in der Gerichts- müßte, daß fie diese Vorlage vor den Reichstag gebracht habe. Jn- 10lStr lf N 4 148 Rinder, Sch S Een L] Sllenerie he si nichts Neues berichten. Die Flaue on und im Falle dieselbe nicht beigetrieben werden kann, Berlin eingetragene, in Straße 5, angebli< Em- jenigen, welche das Eigenthum des Grundstücks be- | schreiberei ebenda, Zimmer 41, eingesehen wer- wieweit aus diesen Darlegungen des hervorragenden Führers eine ! Stralsund . E LNDET, SQATE, QIVEIE. dem Roheisenmarkt beshränkt die Bezüge von Erzen auf das eine Haststrafe von zwanzig Tagen festgeseßt. Zu- | S erstraße 2 b E L - n S E U Ae : Pa teremA orie E gung g 11 93 | 947 Nind chafe, Shweine ; E S Q i : ; denerstraße 3 belegene Grundstü> am 31. Januar | anspruhen, werden aufgefordert, vor Schluß des | den. Alle Realberetigten werden aufgefordert, die

Bait e A e: allernothwendigste. Sowohl im _Siegerlande wie aa der Lahn leich werden Jhnen die Kosten auferlegt. Dieser | 3893, Vormittags 102 Uhr, vor dem unter- Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens | nit von selbst auf den Ersteher übergehenden

|

n

E I E “L R 9 P REEDE. MAN

E

bezirk

Laufende Nr. !

infen, wiederkehrenden | mittags 107 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht

E E

drängten, seien bereits hervorgehoben und wegen der militärishen Be- denken habe der Abg. Freiherr von Manteuffel Momente angeführt, denen er (Redner) in bayerishen Veteranenkreisen wiederholt begegnet sei. Der Abg. Dr. von Bennigsen, der in gewissen Dingen die Vorlage unterstüßt haben folle, habe

geäußert, daß, wenn Deutschland bereits i Ja ni Ja H | geäußert, d wenn Deutschland bereits innerhalb einiger Jahre S 11 |

O 00 I D 5 N A

Unterstüßung der Vorlage berzuleiten sei, lasse er dahingestellt. Die B D: Zie, ; ; Ore c - Sn Aar 12 Bromberg . . 13/1 326 NRinder,Schafe,Schweine, Ziegen. Toi s Ib i ; L of S Ç Co : : V5 ‘m Unt eIger nts DIe \ \ 4 I 1 E 4 genen o zu sich waren R nd A ne N den alten | j3|Breslau N 93 | 941 | Rinder Schafe,Schweine ieten. nes ilenere G Een A, goN N E E itz L La zeichneten Gericht, an Gerichtéstelle, ae Friedrich- ereignen, widrigenfalls nach B, Zuschlag A s Vorhandenfein oder Betrag aus Lasten no< hinzu. Vie Veilitarvorlage jet von Anfang an in C o | e C A atis Qt L T E R E une : A A ied bente L L traße Nr. 13, Hof, Flügel C., Erdgeschoß, Saal 40, | das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die | dem Grundbuche zur Zeit der Eintragung de allen Kreisen des Bayerlandes mißgünstig aufgenommen. Die e E S n 25 Rer S weine, Ziegen. | fast gleihmäßig vernachlässigt, und die berabgesezten Preise haben bei dem unterzeichneten Gericht schriftli oder zu E ea E Das Grundstüs ist mit 1,74 M | Stelle des Grunditüds tritt. Das Urtbeil über die | Versteigerungsvermerks “nicht ags E 4 ite Verstimmung darüber sei niht nur in einzelnen Gruppen vor- 16 Magdeb g. 13 49 Rinder, Schafe, Shwei F L eing geren Sas nit zur Folge gehabt. S A Me U uur Prototoll des Gerichtésreibers Cinspruh_ erheben. Reinertrag und einer Fläche von 7 a 33 qm zur | Ertheilung des Zuschlags wird am 22. Februar | sondere derartige Forderungen von Kavital, Zinsen handen, es handele sih um eine vaterländische Verstimmung. Man | #7 Mexfeb O 14 38 Rinder, Sh, a Saw t den dringendsten Bedarf kaufen, fo nehmen die Lagervorräthe, obwohl Die Geldstrafe ist an die hiesige Gerichtsfasse binnen | Grundsteuer, für das Etatéjahr 1894/95 aber mit | L893, Nachmittags £2: Uhr, an Gerichtsstelle, | wiederkehrenden Hebungen oder Kosten, spä- ziehe Parallelen zwischen einst und jeßt. Man habe das deutsche Volk Eur 2 3 Rinder Schafe. weine, Ziegen. | man die Erzeugung auf das geringste beschränkt hat, no< zu. einer Woche nah dem Eintritt der BVollstre>barkeit | 11 060.4 Nutungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt. | wie oben, verkündet werden. testens im Versteigerungstermin vor der Auf- das Volk der Denker genannt, nunmehr denke tas Volk und fehe e Rin C Sei Das Bild des Walzeisenmarktes ist nicht weniger trübe, als das bei Vermeidung der Zwangsvollstre>ung zu zahlen. | {szug aus der Steuerrolle beglaubigte Abschrift Berlin, den 29. November 1892. forderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und mit walsender Sorge in die Zukunft. 19 Schleswig . E Mee T Uls Of des Roheisengeschäftes. In Stabeisen hat die Nahfrage wobl no< Bei der Zahlung ist diefer Strafbefehl vorzulegen des Grunvbu@blatts, etwaige Abschätungen und Königliches Amtsgericht l. Abtheilung 76. falls der betreibende Gläubiger widerspricht, dem Da bei einem Vertagungsantrag die Abstimmung zweifel- 2DUMouer 2 Nin! S A die S weiter abgenommen, im günstigsten Falle ist sie auf ihrem früheren Stand- oder dur Angabe Ihres Namens und der Geschästs- | andere das Grundstú> betreffende Nachweisungen - / i Gerichte glaubhaft zu maden, widrigenfalls dieselben F+ T ird ¿bl schritt lche die Annahme 21|Hildesheim 42 inder,Schafe,Schweine, Ziegen. | punkt stehen geblieben. In Formeifen ist alles beim alten ge- nummer genau zu bezeichnen. : S A e ion La E A E S Sia Des aerinaïten: Gebois midt beit haft ist, wird zur Zählung geschritten, welche die Annahme | 59|Lünebur 95 Rinder, Schafe, Schweine ; n D T ; baltung der inländi S A 99 sowie besondere Kaufbedingungen können in der bei Feststellung des geringsten Gebots nicht berüd>- S antr it 132 38 Sti i ale 3 S E A A blieben. In Bandeisen dauert die Zurükhaltung der inländischen Sonnenburg, den 23. November 1892. S8 Aera ebenda: Fiftae Cnc, 49 | (54310 Sverfciae H werben Uno Vet Verthei 8 «S eufgelh des Vertagungsantrages mit 132 gegen 88 Stimmen ergiebt. | 23|Stade 1 Rinder, Schweine. Käufer no< immer an, do< hält man an den Preisen noch ziemlich Königliches Amtsgericht Gerichtsschreiberei, ebenda, Flügel D., Zimmer 42, | [5 ] Zwangsversteigerung. __| sichtigt werden und bei Vertheilung des Kaufgeldes Persönlich bemerkt der Abg Dr. von Bennigsen: Der Abg. Graf | 24|Münster 4 Rinder, Schweine E R u n F oinbl 5 C . | eingesehen werden. Alle Realberehtigien werden | Im Wege der Zwangsvollitre>ung soll das im | gegen die berü>sihtigten Ansprüche im Nänge zurü>- Prevysing habe eine Aeußerung von ihm unvollständic erwähnt. Er 25 Minden 18 Rinder, Schafe i E. Ves C a S E Ld R E An Pet aer eo Den C S S nnien Ar die nidt von selbst auf den Er- | Grundbuche von der Königstadt Band 5 Nr. 385 |. treten. Diejenigen, welhe das Eigenthum des E H E C A E uz S i i 7 ) 3 etwas mehr Leben, Ber- etrowißz garn, z hne e N fr ç F e Ns N 5; A o S, H G 00A 2 habe allerdings gesagt, daß die Regierung eine große erantwortlihkeit | 26|Arnsberg 16 Ninder, Schweine. orbentlich gevei>t und ereits weit nter dei Selbstkosten Safent 0 ngarn, zur o | steher übergehenden Ansprüche, deren Vorhanden- | auf den Namen der Wittwe Possin, Anna Nosine, Grundstücks beanfprud en, werden aufgefordert, vor treffe, wenn sie eine Vorlage jeßt einbringe, die eine. jo | 27|Cafsel 3c Rinder, Schafe, Schweine, Ziegen. angelangt Die Beschäftigung der Werke is eine zu A ¡ fein oder Betrag aus dem Grundbuche zur Zeit geb. Schlenner, und der beiden minderjährigen Ge- Schluß des L E L E erheblihe Aenderung in der Organisation in sich schließe, wenn | 28|Wiesbaden . 10 Rinder. verschiedene, als daß man ein allgemeines Urtheil abgeben L R | 2E Eintragung. des Versteigerungévermerks nit [<wister Possin, a. Anna Rosa Minna, geb. am des I her! eizuführen, widrigenfalis _na zu besorgen Me daß E A L E Lei 29\Koblenz . 8 Rinder. fönnte. Von Walzdraht, gezogenen Drähten und ODraht- Cr ee Me en n 24. A E e: Wilhelm g geb. egten Duschlag en N O auf den Gefahr eines Krieges stände. r habe aber no ervorgehoben, | 30lK&söln 4 Ninder. R ; L F ; S B apita insen, wiederkehrenden Hebungen oder | am 26. Februar 1877, eingetragene, in der kleinen | Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt. Das daß feine Partei troß ungünstiger wirthschaftliher Umstände die Tol Sorf 1 Rinder, S<hweine, Zi stiften ist nichts Neues zu berihten. Die Maschinenfabriken 6) U ebote U tellun en Kosten, svätestens im Versteigerungstermin vor der | Auguststraße Nr. 6 und Koppenplay Nr. 5 belegene | Urtheil über die Ertheikung des Zuschlags wird am B. 4 ri gunstiger ) ] l e | 31|Düsseldorf . 1 inder, Schweine, Ziegen. und Eisengießereien sind meist nur unbefriedigend beschäftigt. ea P 4 L 9 : cin R P : e P ; 9 Regierung für berechtigt halte, eine sol<he Vorlage einzubringen, weil | 39|Trier . T1 Rinder, Schafe. Speciell über die Röhrengießereien wird mitgetheilt, daß die Hie n Aufforderung zur Akgabe von Geboten anzumelden Grundstück ain 7. Februar 18983, Vormittags | 25. Februar 1893, Nachmittags 12; Uhr, Deutschland dur< sein Infanteriegewehr einen erheblihen Vor- | 33|Aachen 4 Rinder. ländischen Nacbfragen nur einen geringen Umfang haben. Sie be- und dergl. und, A Ee e U e ah B vor E E E 0 a E A wie E G werden. 5 tinde ; : ; “Ly Nf > n. ç dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls die- | Gerihtsftelle Neue Fuedrihitraße 13, 99 erliu, den 3. Dezember D e S Rinder. stehen in der Hauptsache in Röhren der leichtesten Sorten für 1o- [54290] Zwangsversteigerung. selben bei Seststellung des geringsten Gebots nit | Flügel C. part. Sal 40, versteigert werden. Das Königliches Amtsgericht T. Abtheilung' 76.

o

DO L M O C C L O O A f C0 I S

sprung habe. 34]Sigmaringen . Schluß 41/5 Uhr. E - 207 fortige Lief inzelnen Anfragen größerer Mengen für 2 - 7 ; - O 4: ; na 5 F, | G tüd ist mi 5 j Schluß 4/2 Uh Zusammen 307 3309 Pee S bride E Nabfrazen sind Au 2E Im Wege der ZwangsvollstreŒung foll das im | berü>sihtigt werden und bei Vertheilung des Kauf- Grundstü> ist mit 4210 Nußungswerth zur Ge- | A - E : ; i; ; M ut O E Ueber ie Ae ver N j i Grundbuche von der Friedrihstadt Band 3 Nr. 149 | geldes gegen die berücksichtigten Ansprüche im Range bäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, be- | [54308] HZwang®versteigernug. Die Regierungsbezirke Osnabrü>k und Aurih waren | dem Auslande gestellt worden. Ueber die Lage der ahnwagen- E R C Otis M Ton DAHSe 1 S . Dieieniae s Eigentb s | glaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Ab- Im Wege der ZwangsvoUstre>ung foll das i / Schluß des Monats N b ; der Maul- und | anstalten ist nichts Neues zu berichten auf den Namen des Maurermeisters Alfred Brandt | zurü>treten. Diejenigen, welche das Eigenthum des | glaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Av- Im Wege der ZwangsvoUstre>ung foll das im Ne 50 H Centralblatts der B [t a am < des Os ovember frei von der Mau!- un Leipzig, 13 Dezernber. (W. T B.) Kammzug-Termin- hier eingetragene, in der Markgrafenstraße Nr. 64 a. Grundfstü>s beauspruchen, werden aufge\ordert, vor \häßumgen und andere das Grundstü> betreffende Nach- GrundbuzHe Don Berlin Band 9 Vlatt Ir. 409 auf Ir. 9 C8: d eni á tis d )aub Ti e M Klauenseuche. E Landet L Plata Grunbmuster. B ver Dezember 3 70 A an der Ee der Krausenstraßze Nr. 20 resp. in | Schluß des Versteigerungstermins die Cinstellung des | wetsungen, [owte besondere Kaufbedingungen können | den Namen des Maurermeisters Gusiav Scheidler herausgegeben im inisterium der öffentlihen Ar : 2 ; : : D / 791’ Mär: 375 M4, der Markgrafenstraße Nr. 65 belegene Grund- | Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah er- | in der Gerichtsschreiberei, ebenda Zimmer 41, einge- | hier eingetragene, in der Neuen Friedrichstraße 59 beiten, vom 10. Dezember, hat folgenden Inhalt: Vom Nica- Verbreitung der Tollwuth im Deutschen Reich per Januar 3,70 #, per Februar 3,724 Æ#, per Parz 3,9 M, in : F 21f 3 Kaufgeld in Bez d eben werden. Alle Realberechtigten werden aufgefordert, | und Sypandauerstraße 81 beleg Grundstück Kanal. Mustergültige Kirchenbauten des Mittelalters in a S E ver April 3,774 4, per Mai 3,80 4, per Juni 3,80 4, per stô> am 18S. Februar 1893, Vormittags | folgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den | schen werden. Alle ReatbereWtaten werben autgefor n | D S ruar 1893, Vormittags 10: Uhr, ragua-Kanal. E S nik S im Jahre 1891. ; y ult 3821 4 per Au ust 3,824 '%, ver September 3,85 M, per 10! Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, an | Anspru an die Stelle des Grundstücks tritt. Das | die nicht von felbst auf den Ersteher übergehenden An- | 13, Februar 18983, Vormittags 192 Uhr, fa oa If His E e l u L, E Ee Nach dem im Kaiferlichen Gesundheitsamt iat U N ¿Gt DÖktober 3 S7L c ver Stabenbes Umsa 60 000 kz. A Gerichtsstelle, Neue Friedrichstr. 13, Hof, Flügel C., Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am | fprü C, deren Vorhandenfein oder Betrag aus dem vor dem unterzeichneten Gerichte, an Gerichtsstelle, misctes: Wettbewerbung um ‘eine evangelische Kirche fa Spandau. Batlage voi Qs rie Ea r Deutsb 7 Reih ist die Wien, 13. Dezember. (W. T. B.) Die Brutto-Einnahmen parterre, Saal 40, versteigert werden. Das | 31. Januar 1893, Nachmittags 12: Uhr, Grundbüche zur Zeit der Eintragung des Ver- } Neue Friedrichstraße Nr. 18, Do Bla Lit patt Pr isaufgabe des Architekte 1- Vereins én Berlit um Sinkelfest 1894 De u A E Ti u euts<hen Reich ijl die der Orientbahnen betrugen in der 46. Woche (vom 11. November Grundstü> ist weder zur Grundsteuer no< zur | an Gerichtsstelle, wie oben, verêündet werden. steigerungsvermerks nicht bervorging, insbesondere | Saal 36, versteigert METDeI S Grund]tüd it weder Bi R i aus D ht cie À lage von L ftichicht Geld- A Zahre 1891’ gegen das Vorjahr erheblic u tdgegangen. bis 17. November cr.) 309 177,46 Fr., Abnahme gegen das Vorjahr Gebäudesteuer aaa Auszug aus der Steuer- Verlin, den 24. November 1892. >85 derartige Forderungen pon. Kapital, Zinsen, wieder- | zur Grundsteuer _no< zur Gebäudesteuer veranlagt. Bindeeîisen aus Draht zur Anlage von Lusl[<1>@ten. eld- | Es sind 23,9 % Erkrankungsfälle überhaupt und 24,6 9/9 solche unter es “2 ' ga d s ; Abschrift des Grundbuchblatts, Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 77. febrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Ver- | Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des

Ten Bri C aF : ; : : : O E A 6 Sét Beagi 3 Betriebs Cx rolle, beglaubigte es 2 0 verhältnisse der E Verkehr bei der Welt- | Hunden weniger gemeldet als im Vorjahre. Auch die räumliche Ver- S E pr. E O R T B O Fe etwaige ‘Abscbäungéi und andere das Grundstü> E SEE T steigerungstermin vor der Aufforderung zur Abgabe | Grundbuchblatts, etwaige Abschäßungen und andere ausstellung von Chicago. Werner von Siemens #. breitung der Seuche war geringer. Anste>ungsverdächtige und herren- Zu abi e A das Vociah 127 218 57 er / 7 betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kauf- | [54288] Zwangsversteigerung. von Geboten anzumelden und, falls der betreibende | das Grundstü> betreffende Nachweisungen, sowie lose wuthverdächtige Hundc sind gleichfalls in geringerer Zahl er- | Bun n 13, Samter [8 T. B.) Die Firma Lipman bedingungen können in der Gerichtsschreiberei | Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das im | Gläubiger widerspricht, dem, Gerichte glaubhaft zu | besondere Kaufbedingungen können in der Ge- mittelt worden. An der Tollwuth erkrankt und gefallen u. Co. in Dundee Bat ihre Zahlungen eingestellt Die Passiva ebenda, Zimmer 41, eingesehen werden. Alle | Grundbuche von den Umgebungen Berlins im Kreise machen, widrigensalls dieselben bei Feststellung des | rihtsschreiberei ebenda, Zimmer 41, einge}echen

: : : oder getödtet find 445 Hunde (1890 : 590), 3 Kaßen (11), 10 Pferde (4), | verden auf £ Million Pfund Sterlin * Leslä6t i Realbere{<tigten werden aufgefordert, die ni<t von | Niederbarnim Band 87 Nr. 3592 auf den Namen geringsten Gebots nicht berü>sihtigt werden und bei | werden. Alle Nealbere<tigten werden aufgefordert, Entscheidungen des Reichsgerichts. 1 Esel, 70 Rinder (98), 8 Schafe (2), 1 Ziege und 4 SYweine (9). M i Cn Preise A heréitet geringe Sorten etwas un- felbst auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, | des Bauunternehmers August Genske zu Berlin | Vertheilung des Kaufgeldes gegen die berüsichtigten | die nicht von selbst auf den Ersteher übergehenden An- L T E aron H 0 Mai 185 Die Tollwuthfälle vertheilen si< auf 36 Regierungs- 2c. Bezirke und coneläei / | deren Vorbandensein oder Betrag aus dem Grund- | eingetragene, in der Straße 5 (Nr.) nah dem | Ansprüche im Range zurü>treten. Diejenigen, | sprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus

_ Nach $ 56 der Preußischen Städteordnung vom 30. Mai 1853 | 146 Kreise 2c. gegen 40 und 178 im Vorjahre. Die meisten der- s A Me Küste 1 Weizenladung angeboten buche zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- | Kataster Ewdenerstraße Nr. 5 belegene Grundstü> | welche das Eigenthum des Grundstücks beanspruchen, | dem Grundbuche zur Zeit der Eintragung des geschieht die Anstellung der städtishen Beamten durh den | selben sind wieder in den Regierungs- 2c. Bezirken Königsberg, Gums- An der KUsle Een A Le q Qo c vermerks nit hervorging, insbesondere derartige | am 31. Januar 18983, Vormittags 102 Uhr, | werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungs- | Versteigerungsvermerts nit hervorging, insbesondere Magistrat; sie erfolgt, soweit es sich niht um vorübergehende | binnen, Posen, Bromberg, Breslau, Liegniß und Oppeln ermittelt, | 25 E inet, Lia E Lo: Water Glagton f Forderungen ‘von Kavital, Zinsen, wiederkehrenden | vor dem unterzeihneten Gericht, an Gerichtsstelle, | termins die Einstellung des Verfahrens herbeizu- derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wieder- Des et Rugen aeb au! A ae us ae thei während die im Borjahre_ stark verseuchten „Negierungs- e ge Mok Brooke S1 r Mavoll 8 40r Medio Wilkinson 9x, Hebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungs- | Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel C., part., | führen, widrigenfalls nach erfolgtem Zuschlag das | fehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Vers- R are as O A fh Fine E ba eil | Bezirke Marienwerder, Oberfranken und Baugen diesmal 32r Warvcops Lees 73, 36r Warpcops Rowland 84, 36r Warp- termin vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge- | Saal 40, versteigert werden. Das Grundstü> is | Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle steigerungstermin vor der Aufforderung zur Abgabe pon v R ausgelprohen: ) ne S Rue, shwa< betroffen waren. Von den einzelnen Kreisen 2c. cops Wellington 9, 40r Double Weston 9, 60r Double courante boten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger | mit 1,71 #4 Reinertrag und einer Fläche von | des Grundstü>s tritt. Vas Urtheil über die Er- | Geboten anzumelden und, falls der betreibende Glau- zwischen dem Magistrat und dem anzustellenden Beamten, | wiesen verhältnißmäßig viele Tollwuthtälle nah Mohrungen, Heil8- Q alität 11 32“ 116 vardé 16 X 16 grey Printers aus 32r/46r widerspriht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, | 7 a 32 qm zur Grundsteuer und* vom Etatsjahr | theilung des Zuschlags wird am 7. Februar | biger widerspricht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, Won Das Dienstverhältniß ein zeitlih begrenztes sei, | berg, Osterode in Ostpr. Ly>, Schrimm, Pleschen, Koschmin, Sroda, 158 “Fest E e G widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten | 1893/94 ab mit 11400 Nutzungêwerth | 1893, Nachmittags 12} Uhr, an Gerichtsstelle | widrigenfalls dieselben bei Feshtelung des ge: s F Ds, T Bur Ens Ce Tti, E Wreschen, Krotoschin. Was die Verbreitung der Que ee pa Paxis 13. Dezember. (W. T. B.) Die Börse is wegen Gebots nicht berü>sihtigt werden und bei Verthei- | zur Gebäudesteuer rana Auszug aus der | wie oben verkündet werden, ringsten Gebots nit berücichtigti s und dei

en l ellung des Beamten tin eine endgutl1ige un j int, 1 â i Jahresberi î MTID 0 E E E z Ra Tes Ae t Hort Elcbtia . VStouer "Ks tate Nar 8 : »rli . Dezember 1892. Net 28 Kaufgeldes gegen die berüdsichtigter dem zufolge lebenslängliche genügt eine stills<weige ndeWillens- M oearbUde Dacictens Mile Ae n Tee Bie wie ie dert der möglichen Wee AEUN ger Panama ns Aegeue j an E n i t bec die E biatts 7 S A sätangen s A Set atarides "o taeeridi 1: Abtbeilung 76. L r E Rana D ita, foil adi a äußerung dur< concludente Handlungen, insbesondere das jahre- | vorhergehenden Jahren. Im Vergleih zum Vorjahre erscheinen in- beunruhigt. Rente und Crédit Foncier waren besonders flau, leztere das Eigenthum des Grundstücks beate werden | das Grundftü> betreffende Naczweisungen , sowie das Eigenthum. des Grundstücks beanspruchen, werden lange Fortbestehenlassen des Dienstverhältnisses und die Aufnahme | dessen Westpreußen, Königreich Sahsen und die darangrenzenden Theile S I L E ae Es e Se: anf eorrE vor Söluß des ‘Versteigerungstermins besontere Kaufbedingungen können in der Ge- E aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins der Dienstbezüge des Beamten in den Stadthaushalts-Etat. von Schlesien erheblih weni: er, Ostpreußen und Pofen dagegen stärker E i: V E d fo r T er, © die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, | rihtsshreiberei , ebenda, Zimmer 41, eingesehen | [54309] Zwangsversteigerung. _, | die Einstellung des Verfahrens Herbeizuführen, verseu<ht. Von den an Rußland grenzenden Kreisen find nur Tilsit, N E 13. Dezember. (W. T. B.) Die Einnahmen widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kausgeld | werden. Alle Realberechtigten werden aufgefordert, | Im Wege der Zwangsévollstre>ung foll das im | widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Pillfallen, Briesen, Inowrazlaw, Beuthen und Kattowiß verschont | »r S Ban Wiener Eisenbahn betrugen im Monat in Bezug auf den Anspru an die Stelle des | die niht von felbst auf den Ersteher übergehenden Grundbuche von den Umgebungen Berlins, im Kreise | Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Wrund- S f und Volks hschaf ae D Neben Sei Pie Ba, den S Blfdon November 899 110 300 Rbl. weniger als im entsprechenden Zeit- Grundstü>s tritt. Das Urtheil über die a Res A E O u ne Qn e g, cptodina O a En An A R A gt R Das e vas lng t E tatifstifk un olfs8wirt aft. i. Ostpr. und Mohrungen, Schroda und Schrtmm, ferner Pen. | N U AL üs : des 2uschlags wird am 18. Februar 18983, Nach- | dem rundbuche zur Zeit der Eintragung des | des Zimmermeisters Cark Unverfehrt Hterjelv)t ein- | des ZU]<):ags wird am - Februar 5 , B e In Elsaß-Lothringen sind 10 Kreife, wovon die meisten an der fran- u vel 13. Dezembcr. (W. T. B.) Die Betriebs- mittags 12! Uhr, an Gerichtsstelle, wie oben, | Versicigerungsvermerks ni<t hervorging, ins- | getragene, in der Reini>endorferstraße, nach dem | Nachmittags 124 Uhr, an Gerichtsstelle, wie

A Zur Bebgiterveweguag. zösischen Grenze, betroffen gewesen. In den übrigen Theilen des | „nabmen der Anatolishen Eisenbahn betrugen im. Oktober verfündet werden. besondere derartige Forderungen von Kapital, | Kataster Nr. 7, belegene Grundstück am F. Fe- | oben angegeben, VeLcUnvet warDEn,

_ Wie schon früher aus Leipzig Mittheilungen vorlagen, | Reichs find nur in vereinzelten, zerstreut liegenden Bezirken ein oder | X. 317 201,43 Fr. oder 775,55 Fr. per Kilometer ; die Betriebsausgaben Berlin, den 21. November 1892. Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Kosten, | bruar 18983, Vormittags 10¿ Uhr, vor dem | Berlin, den 9. Dezember 18%. daß dic Arbeiterversammlungen s{<wa< besucht würden und | zwet Tollwuthfälle unter Hunden vorgekommen. Einschleppungen stellten sich für denselben Monat auf 125 720 86 Fr. oder 307 39 Fr. Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 76. spätestens im Versteigerungstermin vor der Auf- unterzeichneten Gericht, an Gerichtsstelle, Neue Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 75. daß sih hierin eine wachsende Gleichgültigkeit gegenüber den der Tollwuth aus dem Auslande haben wiederholt in Dst- per Kilometer. Für die Zeit vom 1 Sanuar bis 31 Oktober d. I. —— erb mnm- forderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, Friedrichstr. 13, Hof, Flügel C. parterre, Saal 40, S - socialdemokratishen Organisationen kundgebe, so berichtet jegt | Preußen, Schlesien und Glfaß - Lothringen, in einem Falle ea 9 100 838,25 Fr. oder 6 707,10 Fr. [54306] Zwangsversteigerung. falls der betreibende Gläubiger widerspricht, dem | versteigert werden. Das Grundstü> ist mit 0,27 | 54319] focialdem rganijationen geve, 10 deri jeß das , S statt d 3. | betrugen die Betriebseinnahmen 2 100 838,25 Fr. oder 7,10 F f L ; , Ss Veselben i Meine d einér Fläche’ bo Fe wie Gan lf - j :

: N Dig u Slnli E , in BérU au< in as Königreich asen tattgesunden. ns- Kilomet die Betriebsausgab 1 047 604,71 Fr. bezw. Im Wege der Zwangsbvollstre>ung foll das im Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben | Reinertrag und einêr Flache bon (,(Za Ul d Nach beute erlassenem, seinem ganzen Inhalte nah ne „Voss. Ztg.“ von ähnlichen Erscheinungen in Berlin | y„fondere wurde durh aus Rußland übergelaufene wuth- P E i Ct, DIE SIELLIESSGULUGDEN : G Grundbuche von den Invalidenhaus - Parcellen | bei Feststellung des geringsten Gebots nicht berüd- | steuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, be- | . ur< Anschlag an die Gerichtstafel bekannt ge- M Der Besuch der Arbeiterversammlungen if gegenwärtig in vielen trae Gun O E E p aar di New-York, 13. Dezember. (W. T. B.) Die Börse er- Band 11 Blatt Nr. 384 auf den Namen des Zimmer- | sichtigt werden und bei Vertheilung des Kaufgeldes | glaubigte Abschrift N E, O O ina<tem Proclam finden zur Zwangsversteigerung Fällen fo Thwa d Lak bie Meduer unverciébteter Sa e leber forte iu, eter Wetnede, ves MiE Q in Me Meeren S öffnete in weichender Haltung, befestigte sih jedo< im weiteren NVer- meisters Wilhelm Kulisch, früher zu Nixdorf, jeßt gegen die berüdsihtigten Anfprüche ium Range zurüd- e zungen und „Andere QA M s ans E e des dem Rentier Friedr. Dieberiß zu Wittenburg ¡ehen müssen. Zu einer öffentlihen Versammlung aller in der E LLT (E Die Neautbct an einen: “aus Böhmen zu eloufenea laufe und {loß fest. Der Umsay der Actien betrug 8331 000 zu Berlin eingetragene, in e Los E A S iert erben A dert gas bee Gerichtsschreiberei ctétika Flügel A gehörigen, im Teatenwinkel zu Wittenburg unter Metallindustrie beschäftigten S Un un der Umgegend, | Hunde festgestellt und aus Frankrei<h in einem Falle in E T rat att auf on Mies R Borigittags 10 uhr. vor dèm unterzeichneten Schluß ‘des Versteigerungstermins die Einstellung Zimmer 41, eingesehen werden. Alle Realberechtigten E belegenen Wohnhauses mit Zubchör

8 brei î c if N Cc . : G c o I 2 y ; ihkro drt Falis Pr De Fnefnrte f 11 3 olf f e A s L i 4 Le aue un cha b0 Bec sotien Biene Tad Wu cini Mer: a j O e S e Érftein A Weizen anfangs unverändert, später niedriger auf s{<wähere Sor M ige E Di 10 z L a Aer e he 1e acta kut ben Cefteb, é e AaleriGe Leres Vorbonkén- 1) zum Verkaufe nah zuvoriger endlicher Regu- samm ä i i : l s i e ändi l S ( Mai fangs un- of, Flügel C., Grdge]<oß, Saal Nr. 40, ver- | erfolgtem Zuschlag das Kausg : S: er Uv ) T T Aa d j lirung der Verkaufsbedingungen am Donner®s- sammlung von Männern und Frauen, die auf Sonntag Nachmitta ; 3 5 auéländishe Berichte. Schluß s{<wa<h. Mais anfangs u Pas i I T a f l lei ats N T s : i 8 dem Geunbbübos au ( Verkaufsbedingunç 1 nach eier Local im Norden Berlins einberufen war, hatten fi wutht L A Ae Beit A V radis De Bud verändert, naher \{<wächer auf Abgaben der Haussiers. Schluß ruhig. teigert werden. Das Grundstü> ist 8 a 42 qm | Anspruch a8 die Sti Er, L Beit E E as D E ict tag, den 2. März 1893, Vorntittags faum über ein Dußend Theilnehmer eingefunden. : : Gs “olateai- Bisse {wankt bei den Hunden zwishen 6 und Der Dampfer des Norddeutschen Lloyd „Trave“ geht groß, und zur Zeit weder Je Grumzuex S S über e s 0s Neis M O8 E J Uhr au [Ut Éeeboraia, inöbefoudere dérartige Forde- __ 10 Uhr, A l L A Sprottau Eb atte Actienaciatiägtt - tür | 105 Tagen, beim Rindvieh zwischen 19 Tagen und 12, Sronalen, e Mill: A Ge A n n f jn bfisher Tainptes “aitaerien. oa e ete Absrift des Grundbuhblatis Gerichtsstelle, wie oben verfündet werden i : rungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden 4) n S u Fre ube 24, März

schrieben : L, shütte“, i \ ür Foie aua c 5 d ; “at illionen dürfte morgen ein französi]<her Va 1 men. 1, 1 DES E I E e 4 o i R A C A S - V a! 0 Uhr, E Maenenbau M leite, hat É ns vor 1 den Schafen zwischen 25 und 57 Tagen. In 3 Fällen Wi e Se Golbau Lu V e Jeted t diefer Woche wahrscheinlich fünf etwaige Abschäßungen und andere das Grundstü> Verlin, den 26. November I Hebungen oder A x spätestens n T im Zinmer Nr. 5 des hiesigen Amtsgerichtsgebäudes C Us bai , Ssevindifsäte_ * veranlaßt gesehen Uebertragung der Tollwuth auf Menschen stattgefunden. ie Er- | Millionen beträgen. betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kaufbedin- Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 76. teigerungstermin vor der Aufforderung zur bgabe | fiatf. ai Arkeiteen V barüzunaen bis zu 109% acatintigen: franften find 50 bezw. 59 Tage nah dem Bisse gestorben. Der Werth der in de: vergangenen Woche ausgeführten ungen können in der GerihissGreier A, ede Au e f fia Z Un o G 1 F heile clarbidii i Auslage der Verkaufsbedingungen vom 16. Februar

die Maß: m 24. in. h roducte betrug 7 948531 Dollars gegen 8 023 229 Dollars in lügel D, Zimmer 42, eingesehen werden. Ale legt 285 angsversteigeruug. _ E läubiger widerspricht, de Ile gu ! | 1893 an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem

Ta Le din Sbeil ter Áckeitze Lilien G M E ar Handel und Gewerbe. E RVorwoche. 9 O erehtigten werden aufgefordert, die nit von selbst Im Wege der Dg a retung Lon Hes im machen, widrigenfalls diese Le Ge e zum Sequester bestellten Herrn Kaufmann Klinradt zu Pie Vie Su iee Ecischl E T Slugfühtn A E N a N Se Ble Sit Hâf Wee N e 43 E S Mode vou bey atte geo A E O s Ar ie ndbuche e badtin: Band Sl Nr. T ACI6: auf, déi Meetfatling des Kaufgeldes ani Vie berüdsfichtigten And me ns Tes S Dit berichtet, die Schmiede diesen Entschluß zur Ausführung gebracht an der Nuhr und in ershlesien. asen der Beretinitagren aalen nac Sroly E def : y An fr 2 2A : C P Nor1i prüche im Range zurü>treten. Diejenigen Dg Be N s L S und die Aufnahme der Arbeit unter den gestellten Bedingungen ab- An der Ruhr sind am 13. d M. gestellt 11 058, niht rechtzeitig | do. nach Frankreich Calif ae E Dreno Ss G: S linien L nit Sts ntt, E Cs nate Mans e itenrftestcabe B das Eigenthum des Grundstückes beanspruchen, E s bote 10 Dezember 1892 E ; a ; ; gestellt keine Wagen. : 9 ; 46 000, - 90. Von B pons Sin Q s, Forderu von K fiat, Zinsen, wiederkehrenden | nah dem Kataster Nr, 37 belegene Grundftû am | werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungs- Großherzogli Metlenbur -Schwerinsches

Aus London wird der „Frkf. Ztg.“ telegraphirt: Die Berg- In Oberschlesien sind am 12. d. M. gestellt 4939, niht | 39 000, do. nach anderen Häfen des Continents rts. derungen von Kapilat, Lee Af a C : 18 die Einstellung des Verfahrens herbeizufüh BYeTz0g ourg- Swe S ü s j iti i i; Chi 13. Dezember. (W. T. B.) Weizen ging nah Hebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungs- | 22. Februar 18283, Vormittags L104 Uhr, | termins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, Amtsgericht. leute von Südwales beshlosen am Montag, von Neujahr an | rechtzeitig gestellt keine Wagen. Sn ge e R : b Sai S de Ge- vor dem unterzeihneten Geriht, an Gerichtsstelle, | widrigenfalls nach erfolgtem Zuschlag das Kausgeld

: M | ag, ; % ; f f i fforde Abgabe von der großen National-Föderation der britischen Bergarbeiter der Eröffnung auf Realisirungen der Haussiers zurü. Ars termin vor der Aufforderung L D Si Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel C., parterre, | in Bezug auf den Anjpruch an die Stelle des Grund- E beizutreten. Der leßtere Verband. wird dann alle Bergleute Cnglands Zwangs-Versteigerungen. . Mais anfangs höher, später auf Verkäufe der Haussiers S E aaa (02 Q R Sue B E nd Lg Grundstück f | fie teitt Das Urtheil über die Ertheilung des | [54293]

schwa l , , Y S i: , 2 4 , Y : ab e ä T: S lu teti Ö s L G R 2 v e r t , “T 2 L - , R Í Cx (A g 4 i D ia Aeu E Un tes D. B “don beutigen | 13. Bernb be Guuntstidk L A er meisteD Rau C IeuteT, s tine, 13. Dezember. (W T. B.) Das Baumwoll- widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten | mit 5,73 4 Reinertrag und E Be von 4 a | Zuschlags 18) u6e T. SLIE le wie ben an biTelbst, E A e adaliden Freu Tage, daß die Bergleute in Flénu im Ausstande seien. Swinemünderstraße 8%, E>ke Demminerstraße, zur Ver- | depot von Alexander Brown ist gänzlih niedergebrannt, 17 Gebots nicht berücksichtigt werden und bei Verthei- 16 qm zur S S ag S uud ae er Ca m det zirt erttSiteuc, d baare Mas seine Ebefrau frâber Wittwe Da Die New-Yorker Meldung vou Vergiftungen, die in Homestead | steigerung. Nußungswerth 16 400 46, Mindestgebot 1000 #; für | Ballen Baumwolle wurden zerstört. Der Schaden wird auf. 750 000 lung des Kaufgeldes gegen die berü>sihtigten An- Steuerrolle, ras Al bb [rif L edi 42 E T Hoe 1 De; ber 1892 Maurers Carl E>ert Auguste eb. Markworth vorgekommen fein sollen (vgl. die gestrige Nr. 295 d. Bl.), wird | das Meistgebot von 237 000 & wurde die Handlung Evers und | Dollars geschäßt. ay til g 2A ae dritte E eg PIats P LOO ende N öle tefenbete Königliches Amtsgericht L Abtheilung 78. hieselbst, Beklagte, wegen Hypot \efzinsen, wird, - . : g L 3 t C; 7 ——— S D 9 1 s S 2 S V r I 9 2 V T F L 8 C $ÿ e E I os E Sl eitead Cme Beeaftimigen Klapper, Monbijouplay 10, Ersteberin. aufgefordert, vor Schluß des Verstcigerungstermins Kaufbedingungen können in der Gerichtsschreiberei, E nachdem auf Antrag des Klägers die Beschlagnahme

R N