1892 / 296 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

em S E E.

Ee Er

R E E E I

des den Beklagten gebörigen, in der Wilbelmithor- feldmark Blatt 1V. Nr. 39a1. im Laffertscampe, jeßt im Wolfscamve, belegenen Grundstü>ks zu 5H a 16 qm fammt Wohnhaus Nr. 5604 zum Zwede der Zwangsversteigerung dur Beschluß vom 24. No- vember 1892 verfügt, au< die Eintragung diefes Beschlusses im Grundbuhe am 25. November 1892 erfolgt ist, Termin zur Zwangsversteigerung auf den 18S. März 1893, Vormittags 1x1 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte hieselbst, August- straße 6, Zimmer Nr. 41, angeseßt, in welchem die L R O die Hypothekenbriefe zu überreichen vaben. Braunschweig, den 29. November 1892. Herzogliches Amtsgeri>t. V1. RNhamm.

[54292] _In Sachen des Banquiers Max Gutkind hieselbst, Klägers, wider

1) den Maurer Wilhelm Seuber kier,

2) den Maurer Carl Wander hier, Beklagte, wegen 10275 Æ, wird, nahdem auf Antrag des Klägers die Beschlagnahme der den Beklagten ge- hérigen Grundstüe, als:

1) des Wilhelmithorfeldmark Blatt 1V. Nr. 1 V.

an der Ecfbertstraße belegenen Grundstüts zu 4 a 60 qm sammt Wohnhause No. ass. 6264,

2) des Wilhelmithorfeldmark Blatt 1IV. Nr. 1VI.

an der Ebertstraße belegenen Grundftüs zu

4a 55 qm fammt Wohnhause No. ass. 6265, auf welchen die im Grundbuche angegebene Wasser- leitungsgerechtigkeit haftet, zum Zwe> der Zwangs- versteigerung dur<h Beschluß vom 29. Sbventber 1892 verfügt, auh die Eintragung dieses Be- \{lusses im Grundbuhe am 1. Dezember 1892 erfolgt ist, Termin zur Zwangsversteigerung auf den 29, März k. J., Morgens 163 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte hieselbst, Auguststraße 6, Zimmer Nr. 41, angeseßt, in welchem die Hypo- gee die Hypotkbekecnbriefe zu überreichen aben.

Braunschweig, den 3. Dezember 1392.

Herzogliches Amtsgericht. V1. Nhamm. [54603]

In Sachen der Herzoglichen Kreiskasse hieselbst, Implorantin, wider den Stuckateur Heinrich Kreike- meyer hieselbst, Imploraten, wegen rückständiger Gerichtskosten, wird, nachdem auf Antrag der VSmplorantin die Beschlagnahme des dem Imploraten gehörigen Nr. 27 h Blatt IT. des Feldrisjes Altewiek an der Grünstraße belegenen Grundstücks zu 6 a 8 qm fammt Wohnhause Nr. 5480 zum Zwecke der Zwangs- verstcigerung dur< Beschluß vom 3. Dezember 1892 verfügt, au< die Eintragung diefes Beschlusses im Grundbuche am 5. Dezember 1892 erfolgt ist, Termin zur Zwangsversteigerung auf den 18. April L893, Morgens 10 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte hieselbst, Auguststraße 6, Zimmer Nr. 39, angesetzt, in welhem die Hypothekgläubiger die Hypotheken- briefe zu überreichen baben.

Braunschweig, den 7. Dezember 1892.

- Herzogliches Amtsgericht. V1. A. Heife. [54610]

In Sachen des Arbeiters Heinri<h Vahbldiek zu Schöningen, Klägers, wider den Dreher Carl Brandt in Minden und die Ehefrau des Maschinisten Bosse, Sophie, geb. Brandt, zu Schöningen, Beklagte, wegen Hypothekkapitalzinsen, wird, nachdem auf An- trag des Klägers die Beschlagnahme der den Be- Élagten gehörigen ideellen Hälfte des Hausgrund- ftü>s No. ass. 91 bieselbst zum Zwecke der Zwangs- versteigerung dur Beschluß vom 6. ds. Mets. ver- fügt, au<h die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche am 6. ds. Mts. erfolgt ist, Termin zur Zwangsversteigerung auf den 2, Februar 18983, Morgens 9 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte hieselbst angeseßt, in welchem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu überreichen haben.

Schöningen, den 10. Dezember 1892.

Herzogliches Amtsgericht.

[54604]

In Sachen der geschiedenen Ehefrau des Stell- machers Otto Britting, Friederike, geb. Beer, in VBallstedt, Klägerin, wider den Anbauer Frit Sieden- top daselbst, Beklagten, wegen Forderung, wird der zum Zwe>ke der Zwangsversteigerung des Anbauer- wesens Nr. 115 in Vallstedt auf den 17. d. Mts. anberaumte Versteigerungstermin auf den 19. De- zember 1892, Morgens 10 Uhr, in dem Löhr- {chen Gasthause zu Vallstedt verlegt.

Vechelde, den 13. Dezember 1892.

Herzogliches Amtsgericht. (Unterschrift.)

[54294]

_In dem Verfahren der Zwangéversteigerung des im Grundbuche von Stralsund Band XX[IV. Blatt. 39 auf den Namen des Wasserkunstmeisters S Garloff eingetragenen Grundftü>s zu Stralsund, Kleiner Plauderberg Nr. 2, ist zur Be- legung und Vertheilung des Kaufgeldes auf Grund des am 3. Dezember 1892 verkündeten Zuschlagsurthcils Termin auf den 11. Februar 1893, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem Königlichen Amts- G ere, Zimmer Nr. 32, anberaumt worden. Die öffentliche On der vorfteßenden Ladung ist vom Königlichen Amtégericht hierselbst, Ab- theilung ITL., bewilligt und zugleih angeordnet, daß seit der Zustellung eine se(Wéwöhentlihe Frist ver- strichen sein muß.

Zugleich wird die legitimirte Erbin des einge- tragenen Cigenthümers, die Wittwe Knuth, geb. Wegner, früher verwittwete Wasserkunstmeister Garloff aus Stralsund, jeßt unbtkannten Auf- enthalts, hierdur< zu dem oben bezeichneten Termin öffentlich geladen.

Stralsund, den 6. Dezember 1892.

Cet Deul, Gerichts\{<reiber des Königl. Amtêgerihte. 111.

[54602]

In der Zwangsvollstre>ungssahe des Dachde>ker- meisters Robert Thöde hierselbst, Klägers, wider den Handelsmann Heinri Stübig hierselbst, Be- klagten, wegen Forderung 2c., werden die Gläubiger aufgefordert, ihre Forderungen unter Angabe des Be- trages anu Kapital, Zinsen, Kosten und Neben- forderungen binnen zwei Wochen bei Vermeidung

Zur Erklärung über den Vertheilungsplan, sowie zur Vertheilung der Kaufgelder wird Termin auf den 12, Januar 18983, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgerichte anberaumt, wozu die Betheiligten und der Ersteher hiêërmit vorgeladen werden. i

Wolfenbüttel, den 7. Dezember 1892.

Herzogliches Amtsgericht. ehrens. :

[54601]

úIn der Zwangsvollstre>ungsfache des Gutsbesitzers Albrecht Schmidt in Helmstedt und Genossen, Kläger, wider den Gaflwirth Heinri<h Wieshoff und dessen Ehefrau, Henriette, geb. Weferling, in Barmke, Beklagte, wegen Hypothekkapitalëzinsen werden die Gläubiger aufgefordert, ihre Forderungen unter An- gabe des Betrages an Kapital, Zinsen, Kosten und Nebenfordecrungen binnen 2 Wochen bei Vermeidung des Aus\clusses hier anzumelden.

Zur Erklärung über den Verthcilungsplan, fowie zur Vertheilung der Kaufgelder wird Termin auf Dienstag, den 17. Jauuar 1893, Morgens 10 Uhr, vor dem unterzcihneten Amtsgeriht an- beraumt, wozu die Betheiligten und der Ersteher hiermit vorgeladen werden.

Helmstedt, den 8. Dezember 1892.

Herzogliches Amtsgericht. Hassel.

[53053] Aufgebot.

Auf den Antrag des Müllergesellen Carl Krüger, früher zu Zachan, jeßt zu Horst bei Pyritz, wird der Inhaber des demelben angebli abhanden gekom- menen (gestohlenen) vierprocentigen Pommerschen Pfandbriefs Stargardshen Departements Nr. 41 789 über 300 4 aufgefordert, seine Rechte auf den Pfandbrief spätestens im Aufgebotstermine den 3. März 18983, Vormittags 9 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 1, anzumelden und den Pfandbrief vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraft- loëerflärung erfolgen wird.

Stargard i. Pomm., den 5. Dezember 1891.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung TI1.

[38795] __ Aufgebot.

_ Heinri<h August Wilhelm Bultmann zu Anklam in Pommern, vertreten dur die hiesigen Rechts- anwälte Dres. Wolffson & Dehn, hat das Aufsebot beantragt zur Kraftloserklärung des von der Direc- tion der Lebens- und Pensions - Versicherungs - Ge- sellshaft „Janus* hierselbst unter dem 23. Oktober 1890 der Frau D. I. W. Krone, geb. Dreyer, ausgestellten, über den Empfang der Police Nr. 12 004 groß 200 Thaler Preuß. Courant lautenden Re- ver!es.

Der Inhaber der Urkunde wird daher aufgefordert, seine Nechte im-unterzeihneten Amtsgericht, Damm- thorstraße 10, 1. Sto>, Zimmer Nr. 17, spätestens aber in dem auf Freitag, den 14. April 1893, Nachmittags L Uhr, anberaumten Auf- gebotstermin, daselbst Parterre, Zimmer Nr. 7, an- zumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Samburg, den 20. September 1892.

Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotsfachen. (gez.) Tesdorpf Dr. Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreibergehilfe. Ausfertigung.

[29455] Aufgebot.

Laut Quittungsbuches der Districts- und Hilfs- fasse Eggenfelden d. d. 22. Dezember 1877, sind bei der genannten Kasse für die Privatiere Theres Niedermaier von Falkenberg 33 °/gige Kapitalien, und zwar: am 22. Dezember 1877 zu 2500 4,

5 S Eber 1819 19504

20 Ober 1089. 2 200: angelegt worden. Das obige Quittungsbuch soll bei einem im Juli 1892 stattgehabten Brande des Denkschen Anwesens in Mülleröd, Amtsgerichts Dingolfing, zu Verluft gegangen sein. Es ergeht auf Antrag der Therese Niedermaier die Aufforderung an den Inhaber der Urkunde, spätestens an dem auf Freitag, den 10. März 1893, Vormittags $ Uhr, anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, als außerdem die Kraftloserklä- rung der Urkunde erfolgen würde. Eggenfelden, am 6. August 1892.

i Kal. Amtsgericht.

(L. 8.) Mittermüller. Für die Ausfertigung: Eggenfelden, am 9. August 1892.

Der Kgl. Secretär: (L. S8.) Seidl.

[54300] __ Aufgebot. Die Sparkassenbücher der \tädtis<en Sparkasse zu Frankfurt a. O.: _1) Nr. 12662 über 626 4 63 4, ausgefertigt für den Arbeiter Johann Graske zu Tzscheßshnow, 2) Nr. 69 499 über 153,75 A, ausgefertigt für den Luer Gottlieb Loth zu Cliestow, find angeblih verloren gegangen und sollen auf den Antrag der Berechtigten zum Zwecke der neuen Ausfertigung für kraftlos erklärt werden. Es werden daher die Inhaber der Bücher auf- gefordert, - spätestens im Aufgebotstermine, am 30. Juni 1893, Vorm. 10}; Uhr, an Ge- richts\telle, Oderstraße 53/54, Zimmer Nr. 11, ihre Ansprüche anzumelden und die Bücher vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung erfolgen wird. Frankfurt a. O., den 23, November 1892. Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1V.

[54301] Aufgebot.

Auf Antrag des Tischlers Hugo Kafßner zu Friedenau bei Berlin wird das auf seinen Namen am 21. Juni 1888 ausgestellte, angebli<h auf der Wanderschaft abhanden gekommene Sparkassenbuch der Kreiésparkasse zn Gnesen Nr. 11925, welches eins{licßlih Zinsen bis Ende 1891 über 114,05 lautete, aufgeboten.

Die unbefannten Inhaber desselben werden auf- gefordert, spätestens in dem auf den 4. Juli 1893, Vorm. 9 Uhr, im Zimmec Nr. 16, anstehenden Termine unter Vorlegung des Sparkassenbuhs ihre Rechte darauf anzumelden, widrigenfalls die Kraftles- erklärung deéselben auf Antrag erfolgen wird. Guesen, den 4. Dezember 1892.

des Ausschlusses hier anzuneldén.

[54605] Aufgebot. :

Die unverehelihte Auguste Krüger zu Prißtzen, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Koeber zu Kalau, hat das Aufgebot des bei dem Brande zu Pritzen am 27. Juni 1891 angebli verbrannten Quittungs- buches der Niederlausißer Nebensparkasse zu Kalau, Litt. H. Nr. 18562, wel<hes Ende Juni 1892 einen Bestand von 100 4 50 A nachgewiesen, beantragt.

Der Inhaber des Quitkungsbuhes wird auf- gefordert, spätestens in dem vor dem unterzeihneten Gericht auf den 10. August 18983, Vorm. 10 Uhr, anberaumten Termin das Quittungsbuch vorzulegen, widrigenfalls dasfelbe für kraftlos erflärt werden wird.

Kalau, den 9. Dezember 1892,

! Königliches Amtsgericht.

Aufgebot.

[54314 Daben beantragt :

(Es

12€

2) 2c., L

3) das Fräulein Friederike Gutsche, das Fräulein Frieda Nolting und der Rathsherr C. Reischauer, fämmtli<h zu Herford, leßterer als Vormund der minderjährigen Marie Nolting daselbst und der ab- wesenden Geschwister Wilhelm, Carl und Heinrich Nolting aus Herford, fowie der abwesenden Mathilde und Anna Bütow aus Essen: : i;

Das Sparkassenbuch der AaNe zu Herford

. Apri

Nr. 186/49 571, wona am E Diiuber 1847 für die. Geschwister Gutsche 50 Thaler bei der erwähnten Kasse eingelegt sind (von dem Kapital und den an- gelaufenen Zinsen und den weiteren Einlagen sind

23. November __ s am 53 Dezember 1853 55 Thaler, am 12 August

1854 50 Thaler und am 26. Januar 1857 12 Thaler abgehoben. Der Bestand betrug am 1. Januar 1858 8 Thlr. 9 Sgr. 2 Pf. und beträgt seit dem 1. Januar 1888 64 M 40 „$; die peit des Verlustes des Vuches kann nicht an- gegeben werden),

4) x. aufzubieten. L

Der Inhaber des gedachten Sparkassenbuches wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 26. Juni 1893, Vormittags 9:2 Uhr, an hiesiger Gerichts- stelle, Zimmer Nr. 15, anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte bei dem unterzeihneten Gerichte anzumelden und das Sparkassenbu<h vorzulegen, widrigenfalls dasselbe für kraftlos erklärt und für Antragsteller ein neues ausgefertigt werden wird. Herford, den 26. November 1892.

Königliches Amtsgericht.

[53055] Aufgebot. Nr. 23252. Der Gerbereibesißzer Bernhard Rosenau in Bad Kissingen hat das Aufgebot eines am 1. Oktober 1891 von Otto Mannal in Bietig- heim an eigene Ordre auf Fr. Blaß in Schwetzingen gezogenen, von leßterem acceptirten und dur< Giro des A. A8 in Metingen in Besiß des Antrag- stellers gelangten, am 10. Februar 1892 fälligen Wechfels über 220 A beantragt. Der Inhaber des Wechsels wird aufgefordert, späteftens in dem auf Donnerstag, den 6. Juli 1893, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserflärung des Wechsels erfolgen wird. Schwetzingen, den 2. Dezember 1892. Großherzogliches Amtsgericht. (gez.) Schmidt. Dies veröffentlicht : Naub, Gerichts\{hreiber Gr. Amtsgerichts.

[54302]

Der Krüger Hermann Saß zu Kublank hat die Errichtung eines Hypothekenbuches über sein von den Geschwistern Schwieghusen gekauftes, zu Kublank belegenes Kruggehöft c. p. R CNE Es werden demnach alle diejenigen, welhe Nealrehte an dem gedachten Grundstü>e zu haben vermeinen und deren Eintragung in das anzulegende Hypothckenbuh ver- langen, zu deren Anmeldung in dem auf Freitag, den 17. Februar 1893, Vormittags 40 Uhr, ver dem unterzeichneten Gerichte anstehenden Termine peremtoris< und unter dem Nachtheile aufgefordert, daß alle niht angemeldeten und von der Anmeldungs- pflicht niht auegenommenen Rechte an dem procla- mirten Grundstü>e sowohl gegen den jeßigen als künftigen Besißer desselben erloschen fein follen.

Fricdland in Mecklbg., den 7. Dezember 1892.

Großherzogliches Amtsgericht. von Rieben.

[546017] Aufgebot.

Der Großkothsaß Heinrih Arne>e in Sierße, als Eigenthümer des Großkothhofs No. ass. 51 dafelbst, hat das Aufgebot der gerichtlihen Obligation vom 23. Dezember 1842 nebst Cessionsdocument vom 31. Januar 1843, zufolge deren auf dem vorbezeih- neten Großkothhofe für Herzogliches Leihhaus zu Braunschweig ein Kapital von 86 Thlrn. 21 Ggr. 6 Pf. = 260 4 68 Pf. zur Hypothek eingetragen ift,

unter Glaubhaftmachung, daß das erwähnte Ka- pital vor dem 1. Oktober 1878 zurückgezahlt, der Inhaber der Schuldurkunden aber unbekannt fei, gemäß $$ 823' ff. R. C. P. O. und $7 Nr. 7b des Ges. Nr. 12 vom 1. April 1879,

beantragt.

Der Inhaber der Urkunden und jeder, welcher auf die Hypothek Anspru<h macht, wird aufgefordert, spätestens in dem auf Dienstag, den 1. Auguft 1893, Vormittags 93 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzu- legen, widrigenfalls die Urkunden dem Eigenthümer des verpfändeten Grundstü>s gegenüber für fraftlos erklärt, die Hypothek felbst aber gelöst werden soll.

Vechelde, den 5. Dezember 1892.

Herzogliches Amtsgericht. Winter.

[54608] Aufgebot. ;

Der Müller Frit Kreimeyer und dessen Ehefrau Dina, geb. Baars, in Alvesse, als Eigenthümer des Brinksißerwesens No. ass. 30 nebs Windmühle No. ass. 31 daselbst, haben das Aufgebot der gerichtlihen Obligation vom 1. April 1845, zufolge deren auf den vorbezeihneten Grundstü>en für Herzogliches Leihhaus zu Braunschweig 500 Thlr. = 1500 Æ zur Hypothek eingetragen sind, 2

unter Glaubbhaftmachung, daß das erwähnte Kapital vor dem 1. Oktober 1878 zurückgezahlt, der Inhaber der Schuldurkunde aber unbekannt sei, gemäß S8 823 ff. N.-C.-P.-O. und $ 7 Nr. 7b. des Ge- jeßes Nr. 12 vom 1. April 1879,

beantragt. i Der Inhaber der Urkunde und Jeder, welcher auf die Hypothek Anspruch mat, wird aufgefordert, spätestens in dem auf Dienstag, deu L. August 1893, Vormittags 9; Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Hypothek-Urkunde den Eigenthümern der verpfändeten Grundstücke gegenüber für kraftlos erÉlärt, die Hypothek selbst aber gelöst werden soll. Vechelde, den 5. Dezember 1892.

Herzogliches Amtsgericht. inter.

[37782] Ausfertigung.

Auf Antrag der Anwesensbesißer werden

rungen ein Recht zu haben glaubt, hiermit öffentli

lost würden.

biesigen Sitzungssaale bestimmt.

Aufgebot. die nachstehend unter Spalte 4 bezeichneten und seit

mehr denn 30 Jahren verschollenen Hypothekgläubiger oder wer fonst auf die ebenda benannten Forde- i i aufgefordert, binnen 6 Monaten ihre Ansprüche bei dem Kgl. Amtsgerichte Landau an der Isar anzumelden, und zwar unter dem Rechtsnachtheile, daß im Falle der Unterlassung der Anmeldung diese Forderungen für erloschen erklärt und im Hypothekenbuche ge-

Als Aufgebotstermin wird Donnerstag, 20. April 2893, Vormittags 9 Uhr, im

Nr.

Besitzer u. Hs. Nr. | Antragsteller.

curr. Und véren: An PLUM e.

Hypothekenbuch und Datum des Eintrags.

Gläubiger

Brandl, Michael, |Brandl, Michael,| Je 4 Siebmacher, wie neben. Hs. Nr. 64 in Eichendorf.

Frammelsberger, Anton, in Loh,

Hs. Nr. 63 Gde. Sattklern.

in Eichendorf.

in Großköllnbach.

Renner, Albert

( Hofmeister, Jofef, und Katharina,

î von Oberhöcking, Hs. Nr. 43 nun in Ober- , in Oberhöcking. |hausen-Sommers- hausen. Schachtner, Georg, und Genofeva, Maurerseheleute, Hs. Nr. 23 in Oberhöcking.

Schneider, Iohann Bavtist und Theres, Söldnerseheleute, Hs. Nr. 18 in Zeholfing.

Am 17. September 1892.

/ ( Die Richtigkeit vorsteher

Königliches Amtsgericht.

und Krankenpflege der

Huber von Cichendorf und des August |Am24. Nov. 1848.

Popp, Sohnes der Schwester Geno-

t feva der Vorigen.

Einhellig, Josef, | 5 Fl. Krankenpflege der Theres Heindl, ehe- Ci des Gütlers Leopold Heindl von [Am 30. Dez. 1843.

ichendorf.

15 Fl. Antheil am jährl. Anschlage für |Am31. Aug. 1852. freie Wohnung der Maria Heindl, Wittwe des vorbezeichneten Leopold,

S , L geb. Schnell, von Reichcrédorf.

Stahl, Wolfgang, Bote, Hs. Nr. 38 S1.

nungsrechtes für den

Simon Stahl von Großköllnbach, an- [Am 13.März1845.

gebli<h in Amerika.

Fl. Jahresanshlag des Wohnungs-

rechts im ledigen Stande für den

Bauernfohn i

Oberhöking.

32 Fl. Elterngut mit Ausfertigung und Krankenpflege des seit dem russischen B eaune vermißten Taglöhnersfohnes |Am 26. Mai 1825.

nton

Lebenslänglicher Untershluf im Krank- Z beits, oder Dienstuntauglichkeitèefalle | Bd. I. S. 380. für Theres Reicheneder, Schwester |Am 17. Jän. 1834. des damaligen Anwesensbesißers Josef Reicheneder von außerehelihe Tochter Anna Rachinger von dort, beide angebli in Amerifa.

Fl. Anschlag für freie Wohnung Eichendorf Katharina | Bd. I1Il. S. 274.

Eichendorf

Jahresanshlag für Wohnung und Bd. 11. S. 598.

Großköllnbach

dreijähriger Anschlag des Woh- Bd. 11. S. 90.

Botensohn Am 9. Mai 1871. Oberhöcking

Bd. 11. S. 186 Andreas Lommer in [Am 11.April1854..

Oberhöcking Bd. Il. S. 436.

Faltermaier von Oberhöking. eholfing

Zeholfing und deren

Königliches Amtsgeriht Landau an der Jsar. gez.) Krenz, Kgl. Am! ider Ausfertigung bestätigt. Landan a. Jfar, den 21. September 1892.

Der Kgl. Secretär: (L. S.) Drechsler.

Amtsrichter.

[53595]

Aufgebot. I. Es stehen eingetragen : : a. im Grundbu von Re>linghausen Stadt

Bd. 1 Blatt 71 die Parzelle Flur 18 Nr. 666 der

Steuergemeinde Stadt Re>klinghausen, an der ver- brannten Strafe, FORS, groß 1 a 21 qm, auf den Namen des A>erers Johann Breyink zu Re>- linghausen, :

b. im Grundbu< von Re>linghausen Kspl. Bd. 7 Bl. 4 die Parzelle Flur 14 Nr. 717/356 der Steuer- gemeinde Re>linghausen Land, Disteler Feld, Aer, aroß 25 a 53 qm, auf den Namen der Eheleute Strumpfweber Bernard Gahlen und Elifabeth, geb. Münch, zu Hollenbe>,

c. im Grundbu<h von Recklinghausen Stadt Bd. 8 Bl. 76 die Parzelle Flur 19 Nr. 67 b. der Steuergemeinde Recklinghausen, in den Frehrkämpen, Aer, groß 12 a 96 ‘o auf den Namen des Aer- S Heinri<h Mechlem oder Mecheln zu Re>ling-

ausen,

d. im Grundbu} von Relinghausen Stadt Bd. 2 Bl. 53 die Parzelle Flur 12 Nr. 250 der Steuergemeinde Re>linghausen Stadt, das Rüggenbli>, Aker, groß 24 a 64 qm, auf den Namen der Eheleute Bernard Brinkmann und Bernardine von der Locht zu Re>klinghausen,

e. im Grundbu von Suderwih Bd. 1 Bl. 64 die Parzelle Flur 30 Nr. 589/114, jeßt fkatastrict Nr. 837/114, Haubrink, Aer, der Steuergemeinde Re>klinghausen Land, groß 69 a 68 qm, auf den Namen der Eheleute Joseph Stratmann, gnt. Hilbring, und Sybilla, geb. Sebbel, zu Ehfel ;

IT. Zum Grundbu< no<h nicht übernommen sind die Parzellen Flur 30 Nr. 847/128 Riethörde, Aer,

roß 1 ha 10 a 30 qm und Slur 30 Nr. 830/52, eine Heubrink, Aer, groß 40 a 50 qm der Steuer- gemeinde Recklinghausen Land. :

Zum Zwecke der Besitßtitelberihtigung wird das Grundstü> 1 a. auf Antrag des Bergmanns Georg Dorlöchter zu Re>klinghausen, das Grundstü>k TÞ. auf Antrag des Webers Johann Franz Gahlen zu

ollenbe>, das Grundstü Tec. auf Antrag des

>erers Hermann Neuhauser gnt. Klodt zu Hillen, das Grundstü>k 1d. auf Antrag der Gebrüder Her- mann, Iohann, Heinri< und Wilhelm Neuhauser gnt. Klodt, das Grundstü>k Le. auf Antrag des Höfners Franz Hilbring zu Ehsel ;

zum- Zwe>ke der Uebernahme zum Grundbuch werden die zu II. bezeihneten Grundstü>de auf An- A des Höfners Franz Hilbring zu Ehbsel auf-

eboten.

f Die Eigenthumsprätendenten der sub Ta. bis e. und Il. aufgeführten Grundstüke sowie au<h die dinglih Berechtigten der zu IT. bezeihneten Grund- stü>e werden aufgefordert, ihre Ansprüche und Nechte auf die Grundstü>e spätestens im Aufgebotstermin am 22. Februar 1893, Morgens 9 Uhr, anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen werden ausgeschlossen werden, und die Eintragung des Besittitels für die Antragsteller erfolgen fol.

Re>klinghausen, 3. Dezember 1892.

Königliches Amtsgericht.

[54303] Aufgebot. : E

Die Frau Lohgerbermeister Marie Nose, geb. Reußiner, in Lu>kau hat das Aufgebot eines in Ge- mäßheit des Geießes vom 17. Januar 1845 feitens der Königlichen Regierung zu Frankfurt a. O. für den Seilermeister Johann Friedrich Hille in Lu>au als Besißer des Lu>kau Band I. Bl. 51 verzeihneten Grundstü>s ausgefertigten Entschädigungsanerkennt- nisses vom 31. August 1856, inhalts dessen der Werth der mit dem Grundstü> verbunden gewesenen Brau- erctigkeit auf 184 Thaler 17 Silbergroschen 6 estgeseßt ist, beantragt. Auf dem Entschädigungs- anerkenntniß befand fi< der Vermerk der König- lihen Regierung, daß der Anspruch auf das Ent- \hädigungskapital auf den Maurermeister August Friedrich Neußner und dessen Ebefrau Caroline Auguste, geb. Hille, zu Lu>au übergegangen is. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 14. Juli 1898, DBERaO 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Luckau, den 28. November 1892.

Das Königliche Amtsgericht.

[54313] Aufgebot. 2

Es ist das Aufgebot ¡um Zwe>e der Todes- erklärung des in unbekannter Abwesenheit lebenden Bäckers Adolf Weise, geboren am 23. April 1856 zu E sowie das Aufgebot der etwaigen unbekannten SFrben und Vermächtnißnehmer desfelben dur den Bruder des Verschollenen, Tischler Bernhard Weise ¿i Braun [eig Dana :

Dem gestellten Antrage gemäß wird hiermit Auf- gebotstermin auf Moutag, deu 26. Juni 1893, Vormittags 10 Uhr, an hiesiger Gerichtsftelle, Zimmer Nr. 5, anberaumt, und werden der oben aufgeführte Bäcker Adolf Weise und dessen un- befannte Erben und Vermächtnißnehmer hierdur<h geladen, spätestens in dem anberaumten Aufgebots- termine zu erscheinen und ihre Rechte wahrzu- nehmen, R

Für den Fall, daß die Betheiligten der vor- stehenden Ladung niht Folge leisten, haben dieselben zu gewärtigen, daß durh das zu erlassende Aus- \{lußurtheil auf Todescrklärung des 2c. Weise er- kannt werden, auh die Nachlaßregulirung und die Ausantwortung der Erbschaft bezw. des Vermächt- nisses, sowie die Ertheilung eines Erblegitimations- attestes an die bekannten legitimirten Erben be- ziehentlih Vermächtnißnchmer des 2c. Weise ohne Rücksicht auf diejenigen, welche sih ni<t gemeldet haben, erfolgen wird.

Zerbst, den 3. Dezember 1892.

Herzogl. Anhalt. Amtsgericht. (gez.) Franke. Ausgefertigt :

Zerbst, den 12. Dezember 1892.

Schüler, Bureau-Assisten,

Gerichtsschreiber Herzoglihen Amtsgerichts, i. V.

[54299] Erbschafts:Proclam. L Als Intestaterben der am 12. Oktober 181 als

Tochter des Gutsbesißers Ernst Anton von Ilow

auf Liebenfelde bei Soldin und dessen Ebefrau, geb.

von Welzien, geborenen, am 30. Juli d. J. auf dem

Sachsenberge soweit bekannt ohne R dien ügungen gestorbenen geistesfranken unvere elichten ranziska von Jlow haben si< gemeldet und ihr rbreht bescheinigt :

I. deren S{wester, Fräulein Ernestine von Jlow zu Berlin,

II. deren Geshwisterkinder :

1) Frau Oberst-Lieutenant von Engelbre<ten- SFlow zu Potsdam, Tochter des weiland Major a. D. Ernft von Ilow,

2) die Kinder der weiland Frau Elbzoll-Director, Hauptmann a. D. von Santen, Elise, geb. von STlow: :

a. Fräulein Emma von Santen zu Berkin,

b. der Herr Major a. D. Hermann von Santen zu Weimar,

c. der Herr Hauptmann a. D. Gustav von Santen zu Dresden

d. Fräulein Ina von Santen zu Glasgow.

Auf begründet befundenen Antrag derselben werden alle diejenigen, welhe cin. näheres oder gleih nahes Erbre<t an dem Nachlasse der weiland Franziska von Ilow zu haben vermeinen, geladen, folche ihre Erbrechte svätestens in dem zu solchem Zwe>ke vor dem unterzeihneten Amtsgerichte auf den 4. März 1893, Vormittags 1k Uhr, angeseßten Ter- mine anzumelden unter dem Nachtheile, daß die Extrahenten oder die si< Meldenden und Legiti- mirenden für die re<ten Erben angenommen, ibnen als solchen der Nachlaß überlassen und das Erben- zeugniß ausgeftellt werden foll, daß ferner die fich nah der Präclufion meldenden näheren oder gleich nahen Erben alle Handlungen und Dispositionen derjenigen, welhe in die Erbschaft getreten, anzu- erkennen und zu übernehmen \{uldig fein follen.

Goldberg i. M., den 10. Dezember 1892.

Großherzogli Meklenburgisches Amtsgericht.

Veröffentlicht: C. Schaß, Amtsgerichts-Secretär.

[54295] Aufgebot.

Auf Anirag der Beneficialerben der verstorbenen Frau Marie Louise Emilie, geb. Hübner, des Gustav Carl Peters Wittwe nämlich

1) Mary Anne Martha, geb. Peters, und deren Ektecmann Iobann Heinrih Joachim Peters, Auguste Elisabeth Sovhie, geb. Peters, und deren Ehemann Eduard Heinrih Berg, Johannes August Gustav Peters,

Albert Heinri<h Wilhelm Peters und Auguste Wilhelmine Emma Hübner genannt Peters, \ämmtlich vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Otto Meier, wird ein Aufgebot dahin erlassen: Alle, welle an den laut Bescheinigung des hiesigen Amtsgerichts vom 23. November 1892 mit der Rechtswohlthat des Inventars e tretenen Nachlaß der hierselbst am 24. Oktober 1892 verstorbenen Frau Marie Louise Emilie, geb. Hübner, des Gustav Carl Peters Wittwe Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, werden bierdur aufgefordert, folhe Ansprüche bei dem unterzeiGneten Amtsgericht, Dammthor- ftraße 10, 1. Sto>, Zimmer Nr. 17, spätestens aber in dem auf Freitag, den 3. Februar 1893, Nachmittags 4 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, daselbst Parterre, Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungs- bevollmächtigten bei Strafe des Aus\{lusses und unter dem Rechtsnachtheil, daß die nicht angemeldeten Ansprüche gegen die obgenannten Beneficialerben ni<t geltend gemacht werden Éónnen. Hamburg, den 6. Dezember 1892. Das Amtsgericht P Abtheilung für Aufgebotsfachen. (gez.) Tesdorpf Dr. Veröffentlicht: U de, Gerichts\schreibergehilfe.

[54297] Aufgebot. Auf Antrag des Testamentsvollstre>ers des ver- storbenen hiesigen Privatmannes Heinrih Christian Cords, nämlich des Hans Ludewig Hermann Eggers, vertreten durh die Rechtsanwälte Dres. Predöhl, Behn und Kacmmerer, wird ein Aufgebot dahin erlassen : S Alle, welche an den Nachlaß des bierselbst am 22. Oktober 1892 verstorbenen Heinrich Christian Cords Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen oter den Bestimmungen des von dem genannten Erblasser am 2. Dezember 1881 errichteten, mit Nacht1ag vom 14. August 1891 versehenen, am 3. November 1892 hierselbst publicirten Testaments, insbesondere der Er- nennung des Antragstellers zum Testaments- vollstre>er und der demselben im $ 8 ertheilten umfassendsten Vollmacht, wie sie übliher Weise in Hamburg einem Testaimentévollstre>er ertheilt zu werden pflegt, sowie der Befugniß, das Testament vor allen Gerichten und Behörden, namentli<h au< den Hypothekbehörden auf seinen alleinigen Confens und ohne Zuziehung der Erben zu vertreten, sih zu vergleichen, das Testament authentif{< zu interpretiren und Alles zu thun, was ihm zur Regulirung des Testaments erforderlich erscheint, widersprehen wollen, werden hierdur< aufgefordert, solche An- und Widersprüche bei dem unterzeihneten Amtsgericht, Dammthor- straße 10, 1. Sto>, Zimmer Nr. 17, spätestens aber in dem auf Freitag, den 3. Februar 1893, Nachmittags A Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, dajelbst Parterre, Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Ange, bevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses. Hamburg, den 6. Dezember 1892. Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotsfachen. ' (gez.) Tesdorpf Dr. i Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreibergehilfe.

[54298] Aufgebot. Auf Antrag des Testamentsvollstre>ers der ver- A Eheleute Hans Fin> und Rebe>a (auch ebefka), geb. Benitt, nämlih des Notars Dris. Gustav Bartels, vertreten dur die Rechtsanwälte Dres. J. Wolffson, A. Wolffion, ‘O. Dehn und M. Schramm, wird ein Aufgebot dahin erlaffen : Alle, welche an den Nachlaß der hierselbst am 16. August 1889 bezw. 2. September 1892 ver- storbenen Eheleute ns Fin> und Rebe>ka (au<h Rebekka), geb. Benitt, Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen oder den Be- stimmungen des von den genannten Eheleuten am 14. 1891 publicirten Testamcnts, insbesondere der Bestellung tes Antragstellers zum Testaments- vollstre>er und den demselben im $ 5 des ob-

eptember 1885 erridteten, am 21. Mai.

Bezeihneten Testaments ertheilten Befugnissen, eee wollen, werden hierdur< aufge- fordert, solhe An- und Widersprüche bei dem unterzeichneten Amtsgeriht, Dammthorstraße 10, 1. Sto>, Zimmer Nr. 17, spätestens aber in dem auf Freitag, den 3. Februar 1893, Nachmittags A Uhr, anberaumten Aufge- gebotstermin, daselbs Parterre, Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Auswärtige unter Be- stellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses. -* ¿o Samburg, den 6. Dezember 1892. Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotsfachen.

(gez.) Tesdorpf Dr. i

Veröffentlicht: Ude, Gerichts\chreibergehilfe.

[54298] Aufgebot.

Auf Antrag des Albert Hirsch hierselbst, für fich und in Vollmacht seines Bruders William Hirsch, z. Zt. in Melbourne, vertreten dur< den Rechts- anwalt Dr. Wilhm. Heilbuth, wird ein Aufgebot dahin erlassen :

Alle, welhe mit Ausnahme der hypotheka- rishen Gläubiger an den Nachlaß des hier- felbst am 19. September 1892 verstorbenen biesigen Privatmannes Moses, genannt Martin Hirsch Erb- oder fonstige Ansprüche zu haben vermeinen, werden hierdur< aufgefordert, solche Ansprüche bei dem unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, 1. Sto>, Zimmer Nr. 17, pätestens aber in dem auf Freitag, den 3, Februar 18982, Nachmittags L Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, daselbst Parterre, Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Aus- wärtige unter Bestellung eines hiesigen Zu- \tellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus\chlusses. Hamburg, den 6. Dezember 1892. Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotsfachen. (gez.) Tesdorpf Dr. x Veröffentlicht: Ude, Gerichts\chreibergehilfe. [54606] :

Am 20. Februar 1888 verstarb zu Alt Kelbonken die Einwohnerfrau Regine Kivpni>k, geb. Marchewka, verwittwet gewesene Friedrih, mit Hinterlassung einer erstehelihen Tochter, der am 23. Februar 13863 geborenen Wilhelmine Friedrich, als Intestaterbin. Der letzteren, deren jeßziger Aufcnthalt unbekannt ist, wird dieser Erbanfall hierdur< bekannt gemacht.

Sensburg, den 3. Dezember 1892.

Königliches Amtsgericht.

[54304] Bekanntmachung.

Den Kindern des zuleßt in Spandau wohnhaft gewesenen Tischlers Julius Steiger ist ein Legat zu- gefallen, welches bei dem hiesigen Amtsgericht durch einen Pfleger verwaltet wird.

Wir fordern die ihrem Aufenthalt nah unbe- fannten Geschwister Paul, Hermann, Anna, Gustav Steiger auf, sih zu den Acten S. 836 bei uns zu melden.

Spandau, den 2. Dezember 1892.

Königliches Amtsgericht.

[54346] Bekanntmachung.

Der dem Schankwirth Julius Haak zu Berlin von dem Magistrat hiesiger Königlichen Haupt- und Nesidenzstadt auégefertigte 34 9/6 Berliner Stadt- Anleiheshein de 1886 Litt. O. Nr. 40783 über 100 M 4. d. 1. Suli 1886 ift dur< Urtheil des Königlichen Amtsgerichts 1. Berlin vom heutigen Tage für krafilos erklärt.

Berlin, den 3. Dezember 1892.

Hoyer, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts T. Abtheilung 72.

[54344] Bekanntmachung.

Der dem Louis Kelm zu Landsberg a. W. von der General-Direction der Seehandlungs-Societät ertbeilte Interimsschein zu 3 9% Preußischen Confols von 1891 Nr. 1578 über 4 300 Nennwerth (F. 258/91) d. d. Berlin, den 5. März 1891 ift durch Urtheil des Königlichen Amtsgerichts I. Berlin vom heutigen Tage für kraftlos erklärt.

Berlin, den 3. Dezember 1892.

Hoyer, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts «I. Abtheilung 72.

[54326] Bekanntmachung. E

Der der verwittweten Frau Pastor Bischoff, Marie, geb. Stru>, zu Stettin von dem Comptoir der Reichs-Hauptbank für Werthpapiere ausgestellte Depotschein Nr. 477 174 über 400 4, lautend über 310/60 Deutsche Reichsanleihe mit Zinéscheinen, fällig am 2. Januar 1889 und folgenden nebst An- weisungen, d. d. Berlin, den 9. August 1888, ift durch Urtheil des Königlichen Amtsgerichts 1. Berlin vom heutigen Tage für kraftlos erklärt.

Berlin, den 3. Dezember 1892.

Hoyer, Gerichtsschreiber 4 des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 72.

[54327] Bekanntmachung. i

Die dem Eisenbahn-Diätar Friedrih Wilhelm Ludwig Arnold zu Stolp i. P. von der Lebens- versicherungs-Actien-Gefellshaft Nordstern zu Berlin ertheilte Police Nr. 33 360 über 3000 M, d. d. Berlin, den 22. August 1876, ist dur< Urtheil des Königlichen Amtsgerichts T. Berlin vom heutigen Tage für kraftlos erklärt.

Berlin, den 3. Dezember 1392.

Ben Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 72. [54343] Bekanntmachung. i

Die dem Fräulein Margarethe Hartig zu Hirsch- berg (Oberschlesien). von der Allgemeinen Eifenbahn- Versicherungs-Gesellshaft zu Berlin, welhe vom 1. Juli 1875 ab die Firma führt: Victoria zu Berlin, Allgemeine Versicherungs- Actiengesellschaft, ertheilte Ausfteuer- und Alters-Verforgungs-Versiche- rungs-Police Nr. 23 017 über 300 Æ, d. d. Berlin, den 16. Februar 1875, is durch Urtheil des König- lihen Amtsgerichts T. Berlin vom heutigen Tage für kraftlos erklärt.

Berlin, den 3. Dezember 1892.

oyer, Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 72.

P Durch Aus\{lußurtheil vom 1. Dezember 1892 ist das von der Arnsberger Gewerbebank e. G. m. u. H. in Arnsberg ausgestellte, auf den Namen der Maria Stromberg in Neheim lautende Quittungs- buch Nr. 5893, welches sih über eine ursprüngliche Einlage von 715 M verhält, welhe na< Zuzug von weiteren Einlagen und Zinsen und nah- Abzug ge- machter Rückzahlungen no< 152,07 A beträgt, für fraftlos erklärt. Arnsberg, den 1. Dezember 1892.

Königliches Amtsgericht.

[54345] Bekanntmachung.

Das auf den Namen der Roîa Kühnlenz zu Berlin Lautende Sparkassenbu<h Nw, #55991 der biesigen städtishen Sparkasse über ein Güthaben von 455 M 79 H ift dur Urtheil des Königlichen Amtsgerichts 1. Berlin vom heutigen Tage füx kraftlos erflärt.

Berlin, den 3. Dezember 1892. G Hoyer, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 72.

[54339]

Durch Urtheil des unterzeichneten Gerichts vom 2. Dezember 1892 ist für Recht erkannt :

„Das auf den Namen des Caspar Heinrih Vogt- länder Nr. 70 Holsen ausgestellte Svarkassenbuh E 895 über 675 M 95 H wird für kraftlos er-

arl.

Serford, den 2. Dezember 1892.

Königliches Amtsgericht.

[54347] Bekanntmachung.

Der von Hermann Kron und Albert Ullmann zu Berlin auf Frau Emma Fehlberg zu Berlin und G. Benning zu Forst i. L. gezogene, mit Annahme- vermerk von Emma Fehblberg versehene und von Hermann Kron und Albert Ullmann, von C. Hennig, Glü>mann, Schwarsenski & Scherbel, Sächsischen Bark, S. Bleichröder indossirte Prima - Wechsel über 100 M, d. d. Berlin, den 12. Februar 1891, zahlbar am 10. November 1891, ift dur Urtheil des Königlichen Amtsgerihts T. Berlin vom heutigen Tage für kraftlos erklärt.

Berliu, den 3. Dezember 1892.

D S Gerichts\<{reiber

des Königlichen Amtsgerichts T. Abtheilung 72. [54325] Bekanatmachung.

Der auf H. Kendziersky zu Berlin von C. Baus, mert gezogene, von H. Kendziersky acceptirte, von F, Thonn indossirte Wechsel über 450 4A vom 94. Oktober 1891, zahlbar am 24. Januar 1892, ist dur< Urtheil des Königlichen Amtsgerichts I. Berlin vom heutigen Tage für kraftlos erklärt.

Berlin, den 3. Dezember 1892.

___ Hoyer, Gerichtsschreiber

des Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 72. [54342] Bekanntmachung.

Der von dem Gastwirth Albert Galle in Berlin an eigene Ordre am 4. Januar 1892 ausgestellte, von gris Biebler hier acceptirte, am 1. September 1892 fällige Wechsel über 500 4, ift dur< Urtheil des Königlichen Amtsgerichts T. Berlin vom heutigen Tage für kraftlos erklärt.

Berlin, den 3. Dezember 1892.

Hoyer, Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 72. [54349] Im Namen des Königs!

Verkündet am 10. Dezember 1892. Näßzel, als Gerichtsschreiber.

In der Nudolf Ehrlich’shen Aufgebotsfahe F. 2/92 erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Reichenbach in Schles. dur<h den Amtsgerichts» Rath Weinberg für Recht :

Die nachbezeihneten Wechsel

1) de dato Wüstewaltersdorf, den 18. Dezember 1891 über 150 4, zahlbar am 20. April 1892, aus- gestellt von Wilhelm Opiß an eigene Ordre, acceptirt von Louise Opiß zu Reichenbach in Schlef., in blanco indossirt von Wilhelm Opiß, Gebr. Friedlaender, G. Schneider, Wilhelm Eckstein.

9) de dato Reichenba< in Schles, den 29. Januar 1892 über 2630 Æ 60 „, zahlbar am 5. Mai 1892 bei Wilhelm Eckstein zu Reichenbah in Schles. aus- gestellt von Wilhelm Eckstein an eigene Vrdre, acceptirt von H. Tschirn in Gr. Wilkau, Kreis Nimptsch, in blanco indossirt von Wilhelm Eckstein,

werden für fraftlos erklärt.

3) Die Kosten des Aufgebotsverf>@hrens werden dem Kaufmann Rudolf Ehrlih zu Berlin auf-

erlegt. A ; Königliches Amtsgericht.

[54324] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des Königlichen Amts- gerihts zu Eilenburg vom 8. Dezember 1892 ist der Hypothekenauszug vom 17. Januar 1855 über 50 Thaler überwiesene Kaufgelder aus dem Kauf vom 6. Dezember 1864 für Friederike Ludwig, ein- getragen im Grundbuhe von Boyda Band k. Blatt 9 Abtheilung 1il. unter Nr. 2 für kraftlos erklärt worden.

Eilenburg, den 8. Dezember 1892.

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 27. September 1892. Hilgenfeld, als Gerichtsschreiber.

Auf E. Autrag a Pastpiners Gri Draeger zu Rawitsch, als gegenwärtigen eingetragenen Besitzers des Grundstücks Nawitsh Stadt Nr. 379, erkennt das Königlihe Amtsgeriht zu Rawitsch durch den Amtsgerichts-Nath Kunkel für Necht 2+

Das Hypothekendokument der für die Geschwister Tobias, Marianna, und Charlotte Meißner auf dem Grundstü>k Rawitsh Stadt Nr. 379 Ab- theilung IIT. Nr. 1 auf Grund der Scbuldurkunde des Andreas Zieglers vom 7. Januar 1795, und auf Grund eines angeblichen früheren Hypothekenscheins- vom 17. März 1800 zufolge Verfügung vom 7. Fe-- bruar 1831 eingetragencn, zu se<s Procent verzins- lien Darlehnsforderung von 63 Thaler (in Worten :; dreiundsechzig Sen wird. für kraftlos und die Forderung selbst für löfMungsfähig erklärt.

Die Kosten des Verfahrens werden dem Antrags steller auferlegt.

Kunkel.

[54332]