1892 / 297 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Oesterrei<- Ungarn. Spanien. Vorlage beabsichtigt. Redner empfiehlt die Verweisung der Vorlage Thierseuhen. Tollwuth im Deutschen Reich 1891. Thierfeuchen | suchten die Hothshule 645 Studenten und 60 Hörer, im ganzen also | Tinge. Von den anderen Infectionskrankb@ten zeigten Maserr Der Erzherzog Franz Ferdin and ist, von seinen Der Minister der auswärti Angel heiten Armizj an die Ums E in Dänemark 1891. Desgl. in den Niederlanden, Oftober. | 705 Studirende. Für das Winter-Semester 1892/93 dagegen ergiebt | und Scharlach eine geringe Zu-, Diphtherie eine kleine Abnahme der duc und Ge oie E É I ft IL, Abend b Minister der auswärtigen Kngetegen zelen rm110o Königlich bayerisher Bevollmächtigter zum Bundesratb, General- Desal. in Niederländis<-Indien, 3. Vierteljahr. Rinderpest in der | das soeben erschienene „Verzeichniß der Lehrer, Behörden, Beamten und | gemeldeten Erkrankungen. Leßtere kamen am_zahlreihsten aus dem E Lci ist n eglel et, vorgestern Aben um etont, wie „O: L: B. meldet, in einer gejstern in Madrid Major Ritter von Haag: Nach dem Art. 4 kommt die Vorlage in Türkei, 1. Halbjahr. Beteriaärpolizeiliche Maßregeln. (Preußen : Studirenden" 631 immatrifulirte Studenten und 53 Hörer, im ganzen Stralauer Viertel, der Rosenthaler- und Oranienburger Vorstadt 3/4, Uhr in Triejt eingetroffe: und von den Spißen der veröffentlichten Erklärung, er werde si< in der Führung | Bayern nah näherer Bestimmung des Bündnißvertrages vom 23. No- Regierungsbezirk Gumbinnen, Baden, Medlenburg-Streliß, Ungarn, | also 684 Studirende, tas sind 74 mehr als im lezten Winter- | zur Anzeige. Erkrankungen an Unterleibstyphus blieben selten. Behörden empfangen worden. Von der Bevölkerung lebhaft seiner Politik von dem Streben nach fluger Vorsicht und von | vember 1870 zur Anwendung. Danach bildet Bayern einen beson- talien , Frankreich). Rechtsprechung. (Landgericht Düsseldorf). | Semester und nur 21 weniger als im leßten Sommer- | Erkrankungen an Kindbettfieber gelangten jedo< wieder häufiger zur begrüßt, begaben sich die Fürstlichkeiten an den Sirand. | den Gesichtspunkten vollkommener Neutralität leiten lassen. | deren selbständigen Bestandtheil des deutschen Heeres unter dem Ober- Tolportage der Broschüre „Safe cure“. Vermischtes. (Brasilien. | Semester , wel< leßtere Zahl bei dem Umstand, daß im Winter- | Kenntniß, wie au< Erkrankungen an rosenartigen Entzündungen des Der Erzherzog Franz Ferdinand fuhr alsdann an Bord der | Die Regierung strebe dana, mit allen Mächten Handels- befehl des Königs von Bayern. Der König von Bayern bestimmt Rio de Janeiro). Sanitäre Maßnahmen. Semester die Zahl der Studirenden gegen das Sommer-Semester ellgewebes der Haut wieder mehr zur ärztlihen Behandlung kamen. "Clisabeth“, der Erzherzog Karl Ludwig mit seiner Fa- | verträge abzuschließen. Was Marokko betreffe, so werde die | allo die Ziffer der auszubebenden Relraten, und das Kriegs-Ministerium stets nit unwesentlih herabzugeben pflegt, cine fehr leine genannt | Erkrankungen an KeuGhusten waren „nit selten und endeten häufiger milie an Bord des elektri) beleuchteten Greif“. Die Abfahrt | Regierung dafür sorgen daß die Achtung v M der spanischen vertheilt fie auf die beiden bayerischen Armee-Corps-Bezirke. werden muß. Es ist demnah auch in diesem Se.nester ein Wachs- | (in 12 Fällen) tödtlih. Rheumatishe Beschwerden der Muskeln der „Elisabeth“ ist laut Meldung des K T. B.“ guf heute | Flagge dort abet bicib e : Abg. Möller (nl.): Es ift richtig, daß die große Militär- thum des Besuchs der Universität zu verzeihnen. sowohl wie acute Gelenkrheumatismen zeigten gegen die Vorwoche keine Na dimitia Ÿ Uhr angesebt g 0. r N ! 9 755:agg gewa? eibe. veran e L Auber eee 2e A E durh- Entscheidungen des Reichsgerichts. M 2 O E: Mas, e bis a etne wesentlihe Veränderung.

SEEY A IgejEBt. efü en fann; aber die anderweitige Vertheilung des Erfaßtzes Medizinal-Inspector in Hamburg war, ist laut Meldung des E f

. , : . wer A: L . fri - g S d E. Z E E T Î - A a _ ÉA : . - - Die amtlihe „Wiener Zeitung“ veröffentlicht heute die Schweiz. hat au einen selbständigen Werth. Wenn darüber gestritten wird, Bei der Enteignung eines mit einer_ Wegeservitut be- | „W. T. B.“ am Dienstag nach kurzer Krankheit in Altona gestorben. Handel und Gewerbe

N O E IPANLT T E M

D 1p q N M ° c T . Er e I 2 5 L (E LS ci r s ° - ; Tir t [s 5 ion * f f io & ats î D ur<führungs-Verordnung zu dem deutsch - ofter- Der Ständerath beschloß laut Meldung des „W. T. B.“ ob das Land oder -die Städte mehr belastet werden, fo will i< nur lasteten Privatgrundstü>s seitens der Ortsgemeinde zu einer _— Für ihr Schloß „Achilleion“ auf Korfu hat die Kaiserin reihishen Uebereinkommen, betreffend den Schus von | nah dreitägiger Discussion mit 22 gegen 19 Stimmen, in die hervorheben, daß eine Anrehnung, der Freiwilligen erfolgen muß, weil ¿fentlichen Straße is, nah einem Urtheil des Reichsgerichts, Elisabeth von Oesterrei, wie die „Neue Freie Prefte“ mitk- Tägliche Wagengestellung für Koblen und Koks Erfindungen, Mustern und Marken. Berath der Vorl d Bundesraths Z Ein- | nit nur in den Städten Freiwillige vorhanden sind, fondern auch V. Civilsenats, vom 17. September 1892, im Gebiet des preußischen tbeilt, bei dem Wiener Maler Fr. Matsch ein großes Wandbild 0 Le i E Lern U! arie L L Berathung der Vorlage es undesraths wegen Ein- e Lia Lanve die drei-_ un vierilbria - Fretwiili 5 Ri F. Civilsenats, vom 16. D i: et reuß bestellt, wel&es den Triumph des Helden der „Ilias“, nah dem die an der Ruhr und in Oberschlesien.

Im Budgeta uss<us}je des öôsterreihis<hen Ab- | führung des Zündhölz<henmonovols, einzutreten. Hierauf R ama drei- und Os BIe igen, deren Nicht- Rechts die Entschädigung na< dem vollen Werthe des Grund- | K nen fa h 9 E e E E An der Ruhr sind ank 14. d. M. gestellt 11 490, tiS=re<htzeitig geordnetenhauses erklärte dem „W. T. B.“ zufolge gestern | wurde die Vorlage mit 21 aegen 17 Stimmen angenommen anre<nung eine Belastung des platten Landeë sein würde. / ftüds, abgesehen von der bisherigen Wegeservitut, zu berechnen: der Villa den Namen führt, zum Gegenstande hat. Es ist die gewaltige geftellt keine Wagen TeO)Izet der Justiz-Minis af S <s Veo I Q : geg R / at H Abg. Richter (dfr.): Der Bündnißvertrag mit Bayern steht Eigenthümer hat einen Anspru auf die volle Cutschädigun; ssumme, | Scene der Schleifung Hettor's dur< das Blachcefild vor Troja. * Um E E CEr reo Gris 9 c ae A BEE Ri htebei inister Graf „Schönborn, er bedauere lebhaft | Der Nationalrath genehmigte den mit den Bodensee- | wobl einer anderen Vertheilung des Ersaßes nicht entgegen, und sollte falls die Servitutsbere<htigten durch die navaudLnia des ACiAN ten | das folossale Bild, desen Länge mehr als aht Meter bei etwa vier D Dee len sind am 13. d. M. gestellt 5135, nihf 3 B ? o - - c c c ce S - . c Lc: ; H s Hcigdeba P j > 2 2. ? E 2 Ul D L E 7 L M T S en e M. A E A L 2 SEE t g E L E e X . E A EE der böhmischen DIEEIQUERMRGAUE an den | Uferstaaten abgeschlossenen Vertrag über eine Schiffahrts- | es der Fall sein, dann dürfte eine Aenderung des Vertrages ebenfo Privatgrundstü>ks zu einer öffentlichen Straße keinen Schaden erlitten | Meter Höhe beträgt, in gutem Lichte bequem ausführen zu fönnen, IAOIER SERS Se SOOEN Ar eiten er Abgrenzungscom mission, doch werde und Hafenordnung. j leiht möglich sein, wie wegen der Branntrwoeinsteuer eine Aenderung baben. : f : wurde dem Künstler der große Mittelraum des Wiener Belvedere zur Zwangs-Versteigerun E ange Mur fa der B jertens ay Der Einwohnerverein der Stadt Bern hat nah des Reservatre<tes erfolgt ist. Die im Art. 349 des Handelsgesetbus bestimmte Ver Verfüg ng gestellt, in Ren, Ss dem leßten Sommer eifrig bei Beim RzalliGen Atisgerichi f Baelén standen am andt L 8 A e Ao or en. A a R SBN G E E ü : M Ct G e c L S G po .. 2 Sn t T Ari. 3429 des Dandelege]ecBDUMS I C9 J it tit. Œ If Früblina s Werk ain Ort? et E L Ó e Lff E Landiags und des Landesausshusses ausgeglichen werden. | einem Telegramm der „Frkf. Ztg.“ an die Berner Regierung Die Vorlage wird darauf der Militärcommission über- 3 der Arbeit ist. Im nächsten Frühling foll das Werk ain Drt? seiner | 14 Dezember die na<hverzeichneten Grundstü>ke zur Versteigerung:

: Fr we it V i i | ; i vie X 1 stel! E - 5 h ies jährungsfrist von se<s Monaten für die Geltendmachung von | Bestimmung, im Trevpenraum des „Achilleion“, zur Aufstellung | R S a2 - 2 T werde mit Vergnügen die Hand dazu bieten, um | die Forderung gestellt, daß fie das Herumtragen der rothen | wiejen. Mängeln der gelieferten Waare findet nah einem Urtheil des | ‘ommen. s : E ? elung | Neue Hochstraße 36, der Frau Bauunternehmer H. E. C

ie böhmischen Vertrauensmänner für die Berathungen | Fahne im Gebiete des Cantons Bern verbiete, gegen die socia- Danach wird die erste Berathung des Geseßentwurfs über Reichégerichts, V1. Civilsenats, vom 3. Oktober 1892, bei Werfk- Bei der Gedenkfeier der Universität P Sommer, geb. Jungmann, gehörig; Fläche 16,67 a; Mindest- ei der Gedenfkfeier der Universität Padua am | 5 98 ; A E S a0 gebot 198 100 4: für das Meistgebot von 195 000 wurde der : Rentier Anori Cohnißt zu Charlottenburg, Fasanenstraße 5, Er- Noi r C C4 Es e Ns g Ô L E "_ , a ; p s _ 2ST ( - F - r 9 s v 2 Es V Dlle Ftohor B o Bo 3 ran É F ŒŒ L Regierung müjje joweit wie möglih dur<führen, wozu hte sih | treten gewisser Agitatoren, wie Ste>, Redacteur des „Schweizer | über die unter Auss<luß der Oeffentlichkeit jtatt- „Nat.-Zía. zufolge, aus Deutschland anwesend: die Profe})oten e < ia: E ideE A O M. W. verpflichtet habe. Es liege fein Grund vor, die ganze Sache | Socialdemokrat“. findenden Gerichtsverhandlungen fortgeseßt. Förster (Berlin, Universität), Lampe (Berlin, Technische Hoch- Meistgebot cu E S Sf bio n R tb; [Ur Da ruhen zu lassen. Die Revision der Sprachenverordnung könne A Abg. Dr. Horwik (dfr.): Die großen Debatten der leßten Tage i hule), Blasius (Braunschweig, T. H.), W. Voigt (Göttingen, lowis SZgersitähe 2% E cfiker Aufaebobe E A E erst na vollzogener Abarenzung vorgenommen werden. Numänien. haben das Haus fo ermüdet, daß ein großer Theil der Herren wobl Kunst und Wissenschaft. U), Keller, (Karlsruhe, T. HD.-), Sohn>e (München, | fahren der Alban Nexsleigernng iegen ves Richard B t Dres Die „Budapester Correspondenz“ meldet, die heute er- Der Senat hat gestern, wie „W. T. B.“ berichtet, mit son die Ferien begonnen hat. Das ist für die Bedeutung dieser Vor- T O Lee O D a Genannten | Grundstü>s, Kochstraße49. E E i lage bedauerli<. Die Vorlage is ab irato gemaht worden, wenn In den Monaten Januar, Februar, März 1893 werden um D0k- sprachen in dieser Reihenfolge în der großen Aula der Uni- i; Beim Königlichen A mtsgeriht Il Berlin wurde das ; man Lao auch nicht zugeben will. Zugegeben is aber, daß saal des Königlichen Kunstgewerbe-Museums olgende T Sa der dur fe irten Gen aus. Nortaliten bér 2wangs-Versteigerung weaen des Grundstüds i T is S +5 c as N; A is ee j y ein einzelner Fall Veranlaff zu der V egebe offentli B äg 1 werden : ) Bibliothe Am Schlusse der Stunden dauernden Feierlichkeit wurden sie, | ot onfece. Lothringerstr. 35 S M, R C èronen-Stü>en E Privatre<hnung veröffentlichen, | gestrigen Sizung bezüglich der Zappa-Angelegenheit, er | Eine soldbe Slidarbeit s A F eti Dr Se O A nt. bes Baro Müebeo iu wie alle Vertreter a auswärtigen Sobschulen und gelehrten Körper- Weizen] ee, Lothringerftr. 35, dem Maurermeister Georg Blume unter gleichzeitiger Zurücßziehung der leßten Verordnung über | werde dana streben, daß die Souvcränetät des Landes in | mili und beeinträchtigt die Rechtsvre<ung. Berlin ift durch diesen Zopfstils* (10 Vorträge “Montag Abends $5-——94 Uhr. Beginn: | schaften, vom Rector magnificus Ferraris feierli zu Ehren- | # Cn A, E weil Gebote nit abgegeben wurden, und pi h Ai t e lo; i : T: 4 D B O 2 ¡breung. Deritn il dur) opfius (10 e IDS E S Mr E L C : R A É R fat a L eit er Versteigerungstermin anberaumt. den Umtaush von Goldbarren und fremder Münze gegen | jeder Bezichung gewahrt bleibe, und ersuchte gleichzeitig | Prozeß allerdings herabgeseßt worden, aber erstlih ist Berlin nicht Montag. den 9. Januar 1893); 2) Dr. Mar Shmid: „Kunst und | docktoren der Universität Padua proclamirt. Außer den anwesen- | (1!!! ntr I Zwanzig-Kronen-Stüe. Die Verordnung soll nech heute in | die Oppohtion, vor etner Kritif der Handelsverträge | in dem Maße Deutschland, wie Paris Frankrei ist, daß man Kunstgewerbe in Berlin und Potsdam unter den Hohenzollern“ (Fort- | den Gelehrten des Auslandes wurden ferner zu Ehrendoctoren Kraft treten. den Abshluß der Verträge mit Frankreich und Deutschland | deswegen den fünsztg Millionen Deutschen ein folhes Gese auf- seßung und Schluß; 9 Vorträge, Dienstag Abends 8$3—92 Uhr. } ernannt: Martini, Unterrichts-Minister von Italien, sowte Verkehrs-Anstalten. abzuwarten. Vernesco (Opposition) billigte die Zurück legen müßte. Ferner is es in Berlin - no< lange nicht so Beginn: Dienstag, den 10. Januar 1893); 3) Dr. Alfred Sotf- Professoren: Shiaparelli (Rom), Bredicin (Ruy A Matte bien Vol : s Großbritannien und Frland. weisung eines Schiedsgerichts in der Zappa schen Erbschafts- bestellt wie in London und Paris. Je nach der Energie und Tüchtigkeit hold Meyer: „Die Plastik im Dienste des Kunstgewerbes und der d), Gyldén (Schweden), H. v. Helmholy (Deutshland), _ Nach Madeira dürsen Postpa>ete und Waarenprobenfendungen e e Li U S : angelegenheit, tadelte abcr die Art der Jntervention i d der Polizei-Präsidenten sind. unsere Zustände bald besser, bald Kleinkunst“, ausgewählte Kapitel, (Fortseßung; 8 Vorträge, Don- liam Thomf on (Englañd), Newcomb (2 A jeßt auf dem Wege über Hamburg wieder eingeführt werden. Das „Reuter sche Bureau“ erklärt si< aus bestunterrich- | 9 g "M e Ae rie a S h js ep l em | s{le{<ter. Deshalb brau<t man nicht die Klinke der Gesetzgebung nerstag Abends 84—94 Uhr. Beginn: Donnerstag, den 9. Januar | 8. Dezember fand ein Festzug von der Universität nah dem Denk: : : R E S E r Quelle ermächtigt, das von den vorgestrigen Londoner Abend- | Fenannten Zrozesse. Jm weiteren Verlaufe der SiZung er: | in die Hand zu nehmen. Der Abg. Bebel hat die Mißstände, die 1893): 4) Dr. Jaro Springer: „Denkmäler und Festdecorationen“ | Galilei’'s auf der Piazza Vittorio Emanuele statt. le Neven 4D- L ciner Bekanntmachung der Königlichen Gisênbahn-

teicr 1E o A- Ci blättern wiedergegebene Gerücht über cine bevorstehende Ver- mi

C E s L er L of T2 ao P R, - c e D E ; - C r: t - T L L E E L Ewe p s wiederzugewinnen. Jn Betreff des Landtagsbeschlusses wegen | listishe Kinderschule, die Dr. med. Wassiliew gegründet habe, die Abänderung von Bestimmungen des Strafgeseß- verdingungen, selbst dann, wenn sie Handelsgeschäfte sind, keine | 7, Dezember, dem Tage, an weldem Galileo Galilei vor drei-

Rertagung der Abgrenzungsarbeiten bemerkte der Minister, die | einshreite und ferner Maßnahmen ergreife gegen das Auf- buchs, des Gerichtsverfassungsgeseßes und des Gefeßes Anwendung. bundert Fahren feine Jnauguralrede daselbst gehalten bat, waren, der

<einenden Amtsblätter von Wien und Budapest würden | 63 gegen 7 Stimmen den Adreßentwurf genehmigt. ne Verordnung über die Ausprägung von Zwanzig- | Der Minister des Auswärtigen Lahovary betonte in der

c j S 1

4

Maßregeln. müble na der Endstation Tambach. Sie dringt in das Herz des Thüringer Waldes ein und ershlicßt ein an landschaftlichen E S : Swönheiten reies Gebiet. Den industriereichen Ortschaften Tambach h-Ungarn. Wie in den „Berosfenkttchungen des | und Dietharz, den industriellen und gewerblichen Anlagen im Thale lichen G-sundbeitsamts“ gel>rieben «Wi 1nd e der Avfelstädt, im Schmalwasser- und Spittergrunde sowie der Holz-

jei dringend zu empfehlen.

Dem Vernehmen nah wird die Untersuhungs- commission über die ausgewiesenen irischen Pächter ißre Sißungen am 19. d. M. wieder aufnehmen.

h Generaltarif aufgestellten Principien würden dur< die von | Fehler unserer Gefellschaftéordnung bezeihnet und die Abhilfe 6. Januar 1893). Lorbeerkranz nieder mit der Inschrift : „Dem Anden jalilei’'s Die | 1 rgenthal nah Tambach für den Personen- und Güter- Eanvten als vollkommen unbegründet zu bezeichnen. der Regierung vorgelegten Handelsvereinbarungen nicht berührt. | nur in einem idealen Zukunftsstaat gesuht. Darüber werden wir Sm Treppenhause des Königlichen Kunstgewerdbe- deuts<e Wissenschaft". e öfrnet: , Diese neue, Bahnlinie zweigt als Stichbahn von Die Jahresversammlung der conserv afiven Nationaë a E wohl nit s fönnen. Wenn ‘der Abg. Bebel aber die Museums sind gegenwärtig drei gemalte 7 ausgestellt, welde T Betriebe befindlihen Nebenbabn Gotba—Gräfenroda L a) Z D h S ; i Fasernirung der Prostitution als \{limmer als d Ú die biesige Glaëmalerei-Anstalt von Paul Gerh Heinersdorff L : L : : K i: + N ulgarien. ajermtrung der stitution als s{limmer als den gegen- die bieltge ias Ania! Pal erl Detnersd02 s C s E F 222A : E C S L Union if vorgestern in Sheffield abgehalten worden. Nach wärtigen C A so müssen wir ibm darin voll- u. Co. nas lauen Sollen Lage bo : e sind E Gesundheitswesen, Thierkrankheiten und Absperrungs: | Personenhalterunkte Georgenthal-Ort und Rodebachs- : e O y E GEE : Mf N : A A E tandig eistimmen : enn dadur<h würde der Proftitution zu künstlerischen Zweden bestimmten Fejtlaati Dundee in Schott- träge angenommen : 1) das große Sorgsamkeit auf die Organli- S von V P EN sämmtliche Anwejende | das Siegel der staatlichen Genehmigung ufgedrü>t. Die land bestellt. Das mittlere Fenster zeigt eine leben8groß llegorische Cholera sation der conservativen Partei in Süd-Wales verwandt die Ueberzeugung von der Nothwendigkeit der beantragten | Aenderungen des $ 180 und des neuen $ 189a hält Redner Figur der Kunst, auf den beiden Seitenfenstern sieht man freie Arhi- ; e f N y ; L dad i; n ¿ / Ci: A E A p z Ee N E A E C A : rif E E E e at e EL .; E E l Erwerbung eines eigenen Heims seitens der Arbeiter erleich- stimmenden Deputirten it großer, als die erforderlihe Zwei- | dann folle man auch dafür sorgen, daß die Richter nicht herabgewürdigt durh Bleifassung verbundenem Glase, mit schr wirkungspoller De- De en S n 7. Dezember Mittags im Bezirk Husiatvn | industrie in den weiten Waldgebieten wird Gelegenheit geboten, nun terten: 3) die Aufstellung von conservativen Arbeitern in drittel-Mazjorität der Sobranje. wurden zu Handwerkern, zu Tagelöhnern, wie dies in Bezug auf das nußung aller technischen D [fsmittel diejer Kunst hergestellt. : 20. (ovember vis zum é. Vezemve Mittags 1m Bezirl Du]tatvpn industrie in den weiten aldgebieten wird Gelegenhett geboten, nun- i L Arbeitëgquantum in Preußen häufig ges<hehe. Der $ 184 Mir haben die neueste Publikation des Berlags von ( olgen führen, weil _ alles dec individuellen Auffassung den als Weihnachtgeschenk passenden Erscheinungen kurz erwähnt. S Tones Ma ige und E A Ae nas Me em E des E Waldes E und seinen ner Personen überlassen bleibt, die die Entscheidung zu treffen Die künstlerishe Bedeutung re<tfertigt es, wenn wir eiwas aus[ußT- starben von den Erkrankten in genannter Zeil Jun Fer{onen. L | Dewohnern DUT # unmittelbare Verbindung mif der

Mea Ix

(

-. t _ ] lac _—_— -

e C3

Tai

[5y# Darnänor- Mitt io f g 2TH - o By e c ga s e 220 S c & Ç . ° Y s . p s E s o ç C; flärte der Domänen-Minister Mano, die in dem rumänischen | Anlaß zu dieser Vorlage gegeben haben, als einen nothwendigen (10 Vorträge, Freitag Abends 84—92 Uhr. Beginn: Freitag, den |- geordneten aus Deutschland legten hierbei an d Dentmc ì . zu Erfurt wird am 19. d. M. die neue Bahnstrede ninderung der englishen Occupationstruppen in am Bahnhofe Georgenthal ab und führt über die angelegten z t G S D A t af ï 5 e L A A BTLEE A längerer Berathung wurden der „A. C.“ zufolge naWstehende An- Der „Swoboda“ zufolge sprachen in der vorgestrigen on c F ce e: , s c c 2 A + S Ti $ 5 { 5p 24t- As A S , Ps + - e L c c @ Œ c p R e s c O > P werden müße: 2) daß Gescße zu erlassen seien, welche die Verfassungsänderungen _aus. Ie Anzahl der ZU- nit für nothwendig. Wonn man die Iust$zpflege fördern wolle, tefturen und Landschaften. Die Feniter nind völlig aus farbigem, i tihe E, STLST L E 2 in Galizien sieben Cholera-Erfranfungen vorgetommen. Davon | mebr ibre Erzeugnisse leichter auf den Markt zu bringen. eeigneten TBaft [di ict ls da i daten UC as Var - , - . ez F e pa C 1 , « - c - -. Q 7 tals - Sto 4 >} >77 L] 57 2 407 27 Ino T od sf rf voni ntr “s oor Mt é A tone 0 H R ri “d P M geeign XBandlitricien ais Candi f das Parlament Asien. wegen der unzüchtigen Schriften vird zu den \{limmsten Amsler u. NRuthardt „Ein deutscher F ürstensiß“ hereits unter entfallen auf die Gemeinden Hustaltyn zwet (mit einem Todesfall), Ebenso L vird diefer neue Schienenweg den Touristenverkehr Nach einer Meldung des „Reuter schen Bureaus“ aus l Peking hat der neu ernannte englishe Gesandte für Chi E : S : E : A A O r- | larven von den S OE November bis eins{ließli< 2. Dezember | Stadt Ohrdruf (Siß des Landrathsamts und des Amtsgerichts S g H e: e es B i R E A China, ätten. Die Consumenten dieser unzühtigen Schriften finde man licher darauf zurü>fommen. Das Werk beftcht aus ‘30 Bildern in Budapest ind vom £9. November bis eins{liezli< 2. Dezember Stadt Ohrdruf (Siß des Landrathsamts und des Amtsgerichts) V onnor, dem Kaijer eim egiauvigungSs3} <reiben t gerade in den Sitten der Armen, sondern vi C : funstvoll außaestatteter Mapve und e thält maleris<e Ansichten vo nastebende Chelera-Erkranfungen und Todesfälle (tagewei]e geordnet) | fowie mit der Landeëhauvtstadt Gotha nicht zu unterschäßende BYors- iberxeicht ¡iht gerade in den Hütten der Armen, sondern vielmehr in den vor- unstvoll ausgestatteter Mappe und enthalt materi<e Annen di p O ot orte: 1:1 2:1 2:0 1:1,6:2 2:1, 2:1 heile gewähr Die Endstation Tambach is mit Empfangs UVerretMti. ebmeren Kreisen. Schriften der älteren Literatur find jetzt von -Ge- den Königlichen S><{löfsern in Potsdam, Bli>e in die Garten- amtlich gemeldet Worden: 1:1, 2:1, 2 V e Ee D L L, i eite gewahren. Vie Gnditation Tambac< it mit Cmpfangs- | f j gebäude, Gütershupven und _Ladestraye eingerihtet, wahrend der

; d E a 2 etge 2 E Ce S pa : D; : i inSaeî 6:

I Fp; Polizei als unsittli<h angefochten worden ; i fan 2 anlagen, auf die Stadt, auf die Kirchen sowie deren Um- inégesammt 16 : (. L i A i vS J QUI E i T1) : Frankrei. i Afrika. tze n geo) worden; man fann aber ge Rep e N : Frankrei<. Zufolge einer Mittheilung vom s. Dezember ist | Haltepunkt Georgenthal-Vrf nur etnen Dienst- und Warteraum n “__- . . .- , m; E g orie Ls Ç A 4 ( N 5% [ / Die gemäßigt republikanishen Deputirten traten, Wie dem „Reuter's,hèn Bureau“ aus Lagos (Ober-

virflich nit dur geridtilihe Ertenntnisfie Literaturströmung Jeb Die Grundlage der sämmtlichen Bilder sind Photo- U - : Bes p

rflih niht dur gerichilihe Ertenntnisie Literatur}tromungen gebung. Vie Srundtag CL TONTIELLICNEE S U D R ata gie von Nautes - wesentlide Aenderung | e at Der Haltevunkt Rodebachs ste i ; o i E L ; E On / E L S (tige die vor mebreren hundert Jahren vorhanden waren. grapbien, die von Otto Nau aufgenommen nd; ihm gebührt zu- Ra Gesundheitszstande von Nantes e Dele talichen Grkran- Oen ort N Haltepunkt Nodeba <2 mubte S E bes wie „W. D..B.- meldet, gestern Nachmittag zusammen und Guinea) vom 14. d. M-.' gemeldet wird, trafen dajelbst Boten | Redner wendet sich gegen die beabsihtigte Beschränkung der Oefentlich- nächst das Lob des künstlerishen Bli>es , mit dem er, was häufig | bisher nit eingetreten. e Ur \nittszahl der täglichen Grkran- | der Anlage eines Bahnsteigs. Auf diesen Verkebrsstellen findet der beschlossen, gegen den Antrag Pourquéry zu stimmen, | des Königs von Dáhomey mit Anträgen an das britische | kei C iejeni

endet su i ränfung der Oeffentlich nat das i : il Es: Ne a Roleaat wei bis: Drei. Ftir. ganzen} roTbft seit dem ersten | Sabrfartenverfauf fowie fie Annahme des Reisegevä>ks, soweit diese L : E Gerichtsverhandlungen : die Nothwendigkeit der Oeffentlichkeit sehr shwierig, diejenigen Punkte fand, von denen aus cindru>s- und | fungen beträgt zwei bis dret. Zm ganzen sind daselbst seit dem ersten | Fahrkartenverkauf sowie die Annahme des Reisegepäks, foweit dieselbe sowie eine neue ständige Parteigruppe mit dem Namen | Gouvernement ei, nah welchen der König den Hafen |

Cy E E, U Aan: A 2 t: li o Ps ce L L s e E E Z R A (Mitto Soytember is zum 5. Dezembe Sr L Trt, Z Bea Z ih namentli im Prozeß Ablwardt gezeigt: denn sonst hätte man auêdru>évoll sid Schlösser, Gartenanlagen u. ]. w. darstellen. Hierin a E B ai Doi I E nber überhaupt zulässig, dur den Zugführer statt. 2 E C e t : A [ e Ç c S 4 4 At F [ N ¿ > PA 4-4 U 4-46 A - 1 4H G M, Cr. o Los A2 ott 5+ + 4 nf f w o Mh - P L T i GT <- VUCOTUU DLGC Til I D S “Republikanishe Allianz“ zu bilden. Jn einer eben- | Whydah an England abtreten wolle. Die Boten sagen aus, | wahrscheinli allerlei Gefährliches binter der Weseler Affaire vermuthet: ift vortreffliches geleistet ; bedenkt man dabei, dasz bie Lo S dre ist die Cholera im Zunehmen: am 5. Dezember wurden L a A Dockailantiïden © revi e 5 e e .. - - 2 C s A A tion , 47 i Pry Tr Ç D C MBITeHi T Pn De . B oDNHnOo A0 ; > 7 Trt 7 ; UND( 0 alb eItSsceg i 10 Ö us ereits en 2XDC D s A: i F E H E i, at fr H D 2 E 7 ILE e es I 1 Jen - 7E I ten - falls gestern abgehaltenen Versammlung der äußersten die Franzosen hätten den mit ihnen geshlofsenen Vertrag ge- Schließlich wendet sich Redner gegen die Strafverschärfung, die leicht unbedingt wahrheitsgetreu 1, N O Ly dacau R E daselbst sieben Neuerkrankungen festgestellt. G A R R C E «ale Ae ta Pete h S de Ee S Mud p br dem f : 9b "vorrüd>ten. Der König ha die Wirkung haben könnte, daß in dem Gefangenen jedes Gefühl ersti>t der Bilder ermessen können. Von den Negativen der Photographien ajelbit teben Jteuertrantungen S L e Verbandes haben, wie die Zeitungen berichten, bei einer Zusammen- Linken eantragte der „STEf. Zig. zufolge Hubbard eine brochen, indem hne aufs 2 0mey Vvorrudten. Ver Kong habe wird, daß er überhaupt no< ein Mensch t Dan stell: ‘er hd sind in der aravbis<hen Kunstanstalt von Meisenba<h, MRiffarth Rußland. Im Krel!e Slonim, (Gouvernement Grodno, Ut, | kunft in Berlin beschlossen, vom 1. XFanuar 1893 ab Zwischende>s- Resolution, worin er verlangt, day der Antrag Pourquéry | infolge dessen Abomey in Brand geste>t und sih mit 20 000 | Gesellschaft feindlich vegcunbér, Weni ih ein Beblefntf 4 2h u. Co. (teren Mitinhaber Herr Oito Rau ist) hierselbst, Bendler- wie in den „Veröffentlihungen des Deutschen Kaiserlichen Gesund- | yafagiere na< den Vereinigten Staaten ni<t mehr zu befördern, sofort auf die Tagesordnung gesezt werde, damit die Enquête- Kriegern nah Acraduten (?) zurücgezogen, wo er den Guerilla- | vorliegen follte, dann müßte es befriedigt werden bei einer éllgneinen straße 13, die Bilder hergestellt, und zwar in einer Vollendung, heitêamts* mitgetheilt wird, hs Gholera wieder a ern i also den Verkehr auf die Paffagiere erster und zweiter Kajüte zu Commission nicht täglih ihre Ansuchen an den Justiz-Minisier krieg gegen die Franzosen vorbereite. organischen Revision des Strafgefeßbuhs und gleichzeitig mit ciner welche geradezu wunderbar erscheinen läßt, wie mit solcher Feinheit, verursachte e zum a LSIEeT 1A Sr rcèfa) R Soitas schränken. Ferner ist man übereingekommen, die Zahl der Expe- erneuern müsse. Maujan, Mitglied der Enquête-Commission, S Negelung des Strafvollzugs. S E Sauberkeit, Naturtreue, gearbeitet werden konnte. Vas Geheimniß wen ea E E 2 E A E fes Gyr] nen I nächsten Jahre wesentli einzushränken und dur eine theilte mit, die Regierung werde vor der Commission Er- Australien. Commissar des Bundesraths, Geheimer Ober - Justiz - Rath liegt darin, daß in tiefem Verständniß der Naturkräfte diese für die enge I Todebfälle daselbii ttlich fel estellt. Die Stadt Erhöhung der Preise der ersten und zweiten Kajüte Ersaß für den klärungen über ihr künftiges Verhalten geben, und beantragte Nach einer Meldung aus Sydney vom 14. d. M. is der | Dr. Lucas: Jh muß mi dagegen wehren, daß in Preußen dic Bildnißherstellung benuzt werden. Während früher der gesammte | Frau hatte vom 30. Nove ber bis 5. Dezember zehn Erkrankungen Ausfall der Zwishende>sbeförderung zu schaffen. Infolge deten 1/00 Nar E A, C E T a E A I Dat u S Nichte Tagaelöbnern berabaedrü>t würden dur< das Quantu - Bedarf an Zllustrationen für den Buchdru> in Holzschnitten in zeit- | War1a u haite vom ). November bis 9. Vezembver zehn Srtrat S | auch die im Oftober dieses Jahres vereinbarten Ermäßigungen der die Versammlung möge das Votum über ihre Stellung zum | Dampfer des Norddeutshen Lloyd „Lübe>“ von Samoa | Fier zU Lage eiten Fh t würden dur das Quantum der A0 Le Árbeit geliefert wurde, wird jeyt infolge der Zuverläjsig- | zwei Todesfälle, das gleihnamige Gouvernement vom 29. November | EF;cursionsbillets für die Weltausstellung in Chicago wieder aufgehoben Antrag Pourquéry bis heute vertagen. Dieser Antrag wurde | dort eingetroffen mit der Nachricht, daß bei seinér Abfahrt ihnen a Ich kann nicht begreifen, in veldiem ra s h i; Fect s “lotomaai en Nerfahrens der | bis 3. Dezember 14: 4, die Gouvernements Mavom vam: 2 bis ? E Zusammenhange diese Bemerkung mit der Vorlage steht: (Schluß eit und Schnelliglent des otomecanishen Dersahren® S | 30. November 16 : 10, Lublin vem 28. November bis 3. Dezember Lee

crAcr/ ri <3 53

r ti

LO

R, auf den Samoa-Jnfeln Ruhe herrschte. des Blattes.) weitaus größte Theil der Buchdru>-Tertbilder von photographis mer E 5 , tot S / 4 ( es if j 92: 10, Siedlec während derselben Zeit 18: 14, Lomza vom 29. Been. 15, Dezember. (W. T. B) RoxrdbeutsStr i | i j i - 1} Le Je T . . S Fs c | C ou< die Gerichtsacten in der Angelegenheit der „Société A E / s L ein Umschwung in der Ausstattung von Büchern und Tagesblättern | bis : Mee 1 tamen - 2 Von Ciknelidanivser „Havel“ o Garinbece bbn T : s 4 E E { STeuerresTorm ommiltltion des Hau! :) der ¿Art ent ms<wung in Der <4US11 S 1g R L E s U - 2 97 Noapnomho 97 nin o0n Ur nfyohn T oDeat so AT Lloyd. ARIO L Van nelldamz er w S ave , am s. ezem er von Centrale de Dynamite“ mitgetheilt werden. - Abgeor neten fubr gestern in der Beratbung des Er R ÁE bis hinauf zu den wissenschaftlichen Zeitschriften eingetreten. Die bis 27. November 27 Erkrankungen und fünfzehn Totesfälle vor, im | Queenstown abgegangen, ist am 14. Dezember Vormittags in It ew- Die Commission vernahm gestern Rouvier, Clémenceau steuergeseßes bei $ 51 fort, den wir bereits mitgetbeilt baben. furze Zeit der Herstellbarkeit ermöglicht Eu Pn Mabrbastigteit. Niederlande. In der Woche vom 20. bis 26. November sind | F mien. J aner e Abends Les Bals und Constans. Rouvier wiederholte im wesentlichen den Parl tari Nachricht Nach längerer Debatte wurde eine große Zahl der dazu gestellten An- des Bildes; die photographische Gründlage ficher? die Zar astigiel. | 2 amtliher Veröffentlihung folgende Cholera - Todesfälle vorae- | La Plata bestimmt, hat am 13. Dezember Abends Las Palmas v - Z s t p ° = Ar amen arif E achric<h en. by nl no - 4 F. R , - Man nehme ein isluftrirtes na amtilt er ZXSCTOTTEI L zung Ge C. <4 #5 rt Der Reichs-Postdampfer ç ldenbur 2 am 96 Oktober e Von le d E f Mi u Matad babe hefffet los Ablab s A 1 Vorschläge its von E zur and und wird erstaunt sein, wie damals no< gewagt E Ns E Oerenbe mi er onne hn nicht erklären wie Reinach habe hoffen Deutscher Reichsta vorlage, Ablaß 5 na en Vorschlägen der Abgg. von Jagow und S 7 N Toni l ein , 16 nats N vet in der Provinz Südbvolland zu Barwoutswaarder zwei, el ar f er - ‘0 f i ani Tot L tet E Tiede s estr. B!) ana r per fte, Bildnis n Zeitgenossen in Unerkennbarkeit | Wi © r Provinz U S Iu H E 9 L R én. Der S amvfer „Saale“, nah New- ines VA E U UANE feln. avede, : Die ¡Ele 8 von Tiedemann (s. d. gestr, Nr. d. BL) angenommen. $ 51 werden durfte, Bildnisse von Zeitgens nartett | Weltogs oe, Hageemmoute wei: Haag bine Kondelere ine, Roeu: | H fesümmt” bat am 14, Dezember Vormitiags Doper passirt D s 1895 Z 9 T; L Lf als garmifenbaf eidneri ie Wabrhbet wijk eine, Wafkeringen eine, m der Provinz Nordhollandod zU | Le Schnelldamvfer .T e fc 13 DKember N ittags f G i E, j Es S E. Jahres 1895/96 den Betrag von 35 Millionen Mark um mehr a Die Photographie als gewifsenhaste Zeichnerin hat die Wahrdet ci e C Brant Ì Mfesittein wei, ins- | Der Schnelldampfer „Trav h i am 12. zes r Nachmittags Cl G E CHUB sagte, er könne nur seine Darstellung in der Der Sißzung wohnten die Staats}ecretäre Freiherr von Do findet in vai Verhältniß des L kee ¡a gesichert. Wenn man in Venedig die Sammlung der Handzeichnungen Aislcdam aucl und n deN er E E Ne : 1 D jer abgega: „Zustice“ wiederholen. Er erkannte an, gewußt zu haben, daß | Marschall und Hanauer sowie der Königlich bayerische | nannten Summe eine Herabseßung der sämmliten in $ 18 bestimmten der italienischen Meister bewunderte, }0 finden wir jeyt dieje Vand- i 0 is 3 Dolember in der Provinz Süd hollan d zu Gouda Der Schnelldampfer „Fulda“ ist am 14. Dezember V-‘mittags von Cornelius Herz Actionär der „Justice“ gewesen el. Constans | Bevollmächtigte zum Bundesrath, General-Major Ritter von | Steuersäße statt; Abs. 2: Diese Herabseßung wird in angemessener jeiduunigen Zu Jene j Urbild daß die Nach eine, Haag cine, Rietveld eine, in der Provinz Nordholland zu | Senua ria Gibralter nah New-York abhängen. Der Postdampfer erklärte, er sei über den von Clémenceau und Reinach bei | H asg bei. Abänderung dur Königliche Verordnung festgestellt. Die in der leßteren bi Uebereinstimmung mit en E E e Gleiéhes l von Menn Weesv eine, insgesammt vier Todesfälle. 5 Antw eortaesett. Der Réths-Postda (pfer „Sachsen“ T 11a L 5 (— , r e Sas - - E - ¿e - l t ut p -, -_- g F E 1A L S A E 0g 2 >17 î eid 2 5 ei 8a 4 Manu- 20) me, SACgIammi 7 Antwe ft. De 5 Ms- C fer .S 2 Cornelius Herz unternommenen Schritt sehr erstaunt gewesen; uf der Tagesordnung steht zunächst die erste Berathung | bestimmten Säye sind für das Steuerjahr 1895/26 und die foigenpe: bilder von s w. Alles dieses it durch dieumfafende Ver- —— bon nah Antwerpen fortgeseßt. Der ie eile bon Genua nach Í as E D! . D. Ac VICICVO 1} Wt L z C S d) o S if Sti sei ; n : es, E Neranlagungs\oll des Jahres 1895/96 hinter dem Betrage von togr l gelet rankfungen und Todt / a wird in mpt f a verzweifelter Stimmung gewejen jet. Abg. Ri dfter (dfr.): Der Kriegs-Minister hat neulih geftagt, | 35 Millionen Mark i s mebr als 5 0/0 zurüd O findet, Pressendru> ermögliht. Die Uebertragung der Photogravhie tann . d. Kais. Ge}.-Amts mitgetheilt : London se<s, New- | von Australien kommend, ist am 14. Dé& nber Vormittags inGenua Parole“ beschuldigt worden ist, der Empfänger eines von Militärvorlage, die wir in den leßten Tagen behandelt aben. | steuer für das Jahr 1895/96 über die Summe von 135 Millionen druévollste Verfahren ist die Uebertragung auf Kupfer und die Her- cf neunzehn, Kovenhagen 159 Erkrankungen. Wien, 14. Dezember. (W. T. B.) Der Orient-Erxpreß- das Verlangen gestellt, von der Untersuhungscommission ver- diese kleine mit in ihren Sturz hineinzieben. Aber die Borlage | in $ 18 dieses Gef ti Steuersä Diese Erhö mit unendlich feiner Tonabstufung dur ein fast unsichtbares Korn. Die Y Ras d tliben dänischen Bericht über ausstehende | und umgekehrt wieder aufgenommen.

( n der C | A A Sts O v ( n $ 18 dieses Gesetzes bestimmten Steuersäße statt. Diese Erhöhung L UREIN É S A U Nit 1) Nag vem anien van S s S L n c De iondamvf nommen zu werden. Devêès wird erklären, Reinach habe auf will nur eine gere<tere Vertheilung der Refkrutengestellung, | wird durch Königlidhe Verordnung für die Folgezeit wieder außer seit etwa 6 Jahren bestehende Kunstanstalt Meisenbach, Riffarth u. Co. | @ranfkheiten unter den Hausthieren in Dänemark wurden London, 14. Dezember. (W. T. B.) Der Uniondampser sein Verlangen an Castelbon den Che> zur Gründu ines | 57 O4 : 2 eun 5 L s i , y 2 : ; D i 2 L : a7 54

3 | ze> zur Gründung eines | 5600 oder 20 000 Rekruten handelt. Die frühere Art der Ersaß- | Betrag von 35 Millionen Mark zuzüglih einer Steigerung von 4 °/o duction von Zeichnungen, Gemälden und Naturaufnahmen dur Zink, | 3 wegen Milzbrand, 1 wegen Rückenmarktyphus, 62 wegen milzbrand- | Inseln abgegangen. Der Castle-Dampfer „Hawarden Castle

e L e. i j F. Í E Der Panama -Untersuhungs8commission werden eitaus größte Theil der Bucdrue er bon phologra gu E : Ó Ang | hergelen Es ga, a Me Vese neus He s 30. November 4:3. In der Stadt Mosfau famen vom 20. Vez tnerno ï 7+ 3.9 - 1 : ] i O cu York angekommen. Der Postdampfer „Baltimore*, na< dem 3 Werk, welches vor zehn Jahren erschienen, ( : le ( f i j x ommen : er P z «N b C ¿u Oud- und Neuw-Gastel : S Peceta kommen: in der Provinz ord bra bam u o Ea von Bremen abgegangen, ist am 11. Dezember Nachmittags in f i | öffentli N rherwundener Standpunkt. | Boskoop zw s f iff | i Si D S 5. Dezemt 4 ì pi gt: ebersteigt das Ve sfoll det zu veröffentlichen ; das ist jeßt ein Üüberwundener Standpunkt. | Doëloop zwet, stellung der Preßangriffe gegen ihn zu bewirken. 16. Sißung vom Donnerstag, 15. Dezember, 12 Uhr. lautet demna wie folgt: „Uebersteigt das Veranlagungsfoll des z eröffentlihen ; H 7 No- | von New-York via Southampton na< der Weser abgegangen. ¿dem Museum, ja im Privatbesiß, und zwar dergestalt e l „Köln“ hat am 14. Dezember Nachnv#/ igs die 77et]e von Lissa- Rei sei i Je i \ 5 i s s Ü i ; abre maßgebend. Abs. 3 (Amendement von Jagow) : [ei | ist durch dieu ? E A E hat 9 j ; Vie l Gen j Reinach sei ihm jedo<h nicht so vorgekommen, als ob er in | des Gesegentwurfs über die Ersaßvertheilung. I Bg (bs. 3 ( Jagow): Blei werthung der Photographie und durch den mit ihr in Verbindung geseßten Ueber Erkrankungen und Todesfälle an Influenza wird in den | Southampton fortgeseßt. Der Reichs-Postdampser „V absburg“, D (= j D » Z c - ; E 7 1 s _- ; “i L e : Die e : ra ta G it : E : ed Nen Der Senator Devès, der von dem Journal „Libre | daß diese Vorlage in engster Verbindung stehe mit der großen | insoweit der Ausfall niht dur< einen Mehrertrag der Cinkommen- iun fowohl auf Zink als Stein erfolgen. Das vornehmste und ein- | ier Todesfälle; Frankfurt a. O. neun, Regierungsbezirk, | angekommen. Castelbon unterzeichneten Che>s über 20 000 Fr. zu sein, hat Wenn das ri<tig wäre, dann könnte die große Militärvorlage | Mark gede>t wird, in gleiher Weise eine entsprechende Erböbung der stelluig einer tiefen Druefplatte ua< Art des Kupferstiches, und zwar Oribe i voulknsia auf der A Qrben t E und diese ist nothwendig, ob es si< um eine Einste E von | Kraft geseßt, wenn das Veranlagungsfoll der Ergänzungssteuer den in München und Berlin hat sih dur ihr ernstes Streben in der Repro- | in Oktober folgende Viehbestände unter öfentliche Aufsicht gestellt: | „Anglian* if beute quf der Heimreise von den Canarischen r

Journals gegeben. ; 5+ f G R E Hi ; f if i übmte f K s \ s cimreis i ssirt. D ton-Dampf V E / ; A vertbeilung läßt sih angesichts der Freizügigkeit nit mehr aufreht- | für jedes auf 1895/96 f S ; et A C s talt: Stein und Kupfer auf vphotographis<hem Wege einen gerühmten ¡cer Rose und 28 wegen Maul- und Klauenseuhe: von den | bat gestern auf der Heimreise Madeira passirt. Ver Union-Damyfer R Die Siegel von der Wohnung des verstorbenen Barons | erhalten. Ob das Land oder die Städte von dieser neuen Ver- E ne it e O A ena Namen im In- und Auslande erworben und kann als eins der erer ieren Etaatunoen elen 23 auf Seeland, 2 auf Fünen und | „Scott“ is auf der Ausreise heute von Madeira abgegangen. R O res gelöst worden; die beshlagnahmten | theilungsart mehr Vortheil „haben, bleibt sih glei<, wenn | Hierauf gelangte folgender von “den nationalliberalen Mit- und [eistungsfähigsten Inf dieser Art bezeichnet werden. Ein | 3 auf Jütland. Vapiere werden der Panama-Untersuchungscommission zug | {Ot ile" Leader a in ven Städten, melt "die | VWbceben ‘von der“ Bestamming in $ 5 Adj 2 ift eine Ver: t ere d ese“ Man sche mit cicftem Prierblie N Theater und Musik ¿ . e : L c j ee E R : Ri : ie | Abgesehen von der Bestimmung in 51 Abs. 2 ist eine Ver- riten1S 0 E : 6 ortugal. A Der bekannte Publicist John Lemoine, langjähriger E: e ge R ne gdie Mint es ite in den | änderung der Ergänzungésteuersäße nur bei gleichzeitiger und yer- an die Blätter x Potsdamer Stat Gh, E er h Dur eine im „Diario do Governo“ vom _10,. Dezember 1892 Zur Feier von Beethoven's Geburtstag gelangt am Sonnabend Mitarbeiter des „Journal des Débats“, ist gestern gestorben. g T Se S a l die 2c el A en si E T E bältnißmäßiger Abänderung der Einkommensteuersäße zulässig.“ Die Neues Palais, Mom E v "As zue babe ’auben. Tief er- | veröffentlichte Verfügung des Königlich portugiesishen Ministeriums | im Königlichen Opernbauf e „Fidelio“ mit den Damen Pierson Er war seit 1875 Mitglied der Akademie und seit 1880 lebens- O aue ven Saite Ls Li s Pei N L E OTTOT $S 52, 53 und 54 wurden ohne Debatte gutgeheißen. Damit wäre den feinst ausgearbeiteten L O bie Pforte U Friedenskirhe, er“ | des Innern wird der Hafen von Amsterdam [eil dem 6. desselben | und Herzog, den Herren Rothmübl, Bulß, Beß, Mödlinger und längliches Mitglied des Scnats. ! d e Ul e d 3h Ah Baefi illige das Princip der Vorlage | die erste Lesung des Ergänzungssteuergeseßes abgeschlossen, wenn nicht greifenden Gindru> werden _ ma<en e S è Großen und Friedrih's I, | Monats für der Cholera „verdächtig“ erklärt. Lieban zur Aufführung. Darauf folgt die mythologische Tanzdichtung E ad S Hes L M E aler noch die Vorschläge der Subcommwission zu erledigen wären, zu welchem Friedensfirhe, die Gruft E oerragend def DO E iters: z “Prometheus mit Beethoven's Musik. In der Vorstellung der Rußland. für die Vertheilung unter die vier Kriegs - Ministerien. Zwe> no eine Sizung auf heute anberaumt ijl. *“Stcillanischer Garten, Orangerie, - Bli> auf die Sternwarte, |_ Der Gesundheitsstand in Dea far aus i Je oe Zeu ut -Mellandeo E a Angl Derr Tae as Jn einer vorgestern abgehaltenen combinirten Sißung des Auch die Untervertheilungen auf die einzelnen Truppentheile bis auf Glieni>er Brücke mit dem Jungfern]ee, Schloß Babelsberg, Flatow- | 26. November bis 3. es 4 E ein de Le un 2 Fabr E l ben es Fräuleins Leisinger * und. der Herren D : 2 Ae Sizung Des | die Brigade, die Kreis-Ersatzcommission herunter muß dementsprechend 5 - Ï s ‘des einzelne Bild unter irgend einer | eine günstige (von je 1000 Einwohnern jtarven, au 2 E Ï: e A T 1 Ñ Departements der Reihs-Oekonomie und des Minister- Letonelt Werben Das Geis seßt ad Bestlmniingen dét cis: (ace t En E Teer EE als hervorragend hervorzuheben und | 18,7). Unter den Todesursachezn kamen-acute Entzündungen Krolov, Lieban und Kraja. E E des Ss c E48 T R ä c : L ; ‘regel en, as Ge _al t Y 8- A ; : f nzei<hnung jeiner D erD wae H if 8 ° in aestei z Vorschein u t „Cavalleria rusticana“ en amen Suder, li S L Den, E Eise, b Ae E M LEIan verfassung außer Kraft. Dät dieser Art der Versassungsänderung _Nr. 50 der „Veröffentlihungen des Kaiserlihen dabei jedesmal den Künstlerbli> des Photographen Deren E Ee P E T LGaes in desteigerier A i n ep ia s ad Leimntert, deit Herren Rothmühl und Fränkel. D. In Ung rger Eisenbahn beschlossen. fann ih mi nit einverstanden erklären. Ich beantrage, die Vorlage | Gesundheitsamts*“ vom 14. Dezember hat folgenden Inhalt: wie die Leistungsfähigkeit der Kunstanstalt , welche die Bilder her- | führten auh etwas yaustg L eh fach beobachtet, bewahrten jedo< | dem Symphonie-Concert der Königlichen Kapelle am Freitag wird i: der Militärcommission zu überweisen. i ; : __| Gesundheitsstand. Mittheilungen über Volkskrankheiten, insbejonderz stellte, erneut zu loben. Der überaus mäßige Prex (30 bezw. 45 A) Dee O Verlauf " Ehvas zahlreicher waren au< acute | Herr Reisenauer nit das Concert in C-moll, sondern das in Es-dur e L p64 A e den db ¡deutlPer E C L B Simo r. L it A SStävt m X Aidtak E j lase E Ee E J M en E A f ea nfh eiten, do<h blieb die Zahl der durch diese Krankheits- | von Beethoven zum Vortrag bringen. Die über eine bevorstehende E ¿-, | man soweit gehen kann, einen e aigen Uebers<uß an Rekruten in inwohnern. Desgl. in_ größeren _ tädten des Auslandes. assen. A : : A QGT IOÉ e S TACZNS: pie maRi . Die Theilnahme des In dew am Sonntag im Königlihen Schauspielhaufe Ub itdäna des Cn en Ba Gta Red Daner s Bren ee pee anderen E zun Eten. 2E aeg M be uggi Krankenhäusern. Desgl. in deutschen . Die Universität ean ere e l r ais Ee dis Se E seit oe ne N ei zur Âufführung eliigben Trauerspiel Pdallenstein's Tod“ ist die wie die „Agenzia Stefani“ meldet, durhaus unbegründet. sanerbalb ber Einzestaatèn foll die ‘Mieléitheng, eéfolaèn;, welche die cebieten 1891. Bien E met er E V e Sabitendèt: “im Sommer - Semester 1392 be- | je 10000 Lebenden ftarben, aufs Jahr berechnet, 55 Säug- 1 Besezgung der Hauptrollen die - folgende: Rene; Bes M

[7 E