1892 / 297 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

zogin Frau Kahle, Thekla: Frau von Hochenburger, Octavio: Herr Mannigfaltiges- Vaszary die Bischofs-Con erenzen begonnen, an denen {cndt, Mar: Herr Matkowsfo, Terzky: Herr Purschian, Illo: per E ige A : , alle ungarischen Bischöfe ebnen, E r t A 2 I Keßler, Buttler: Fs Kahle, Isolani: fre Vollmer, Gordon : Herr Die Sammlungen zur Unterstüßung der Hinterbliebenen aris, 15. Dezember. (W. T. B.) Jn dem heutigen E Tg q e O eclsaiter, Obe t Wrangel: err Lia Vie der Ee Dau e h gers aus Dis E I 10 L A Mintfiercail kündigte der Justiz-Minisier Bourgeois die Ab- @ . L e . ann: Herr Ludwig, Gesreiter der Cürassiere. Herr Winter, Dem: lich i i :lföbedürftigen be- den AntraPourquery wegen Uebertragung richter- L

F i NucabliÆlid is man mit der Feststellung der Hilfsbedürftigen be- | sicht an, den rquery gung richter s N E Ps E iner Th rg Lei E g Meobeth“ mit Arthur schafti É - ollen zu diesem het Fragebogen D an die Amts- licher Befugnisse auf die Panáma-Untersuchungscommission um eil cin d 37 nl di Un 0onig | Tell zl fil ad Sz nzeiger. Kraußne> us Ta Detand n Hauptrollen u De: bn Ee abe ia A ÍOE BNE ON V JEMAINDEA P Bie T Eo Ee E e Baro Schmitt und D297 B ; 15. D den S ist „Nora“ mit s S » a ayen verlan | : / C : E E a E raa ln des Titcieale ang Orsati erhobenen Che>s sollen, wie die „Libre Parole“ be- M G erlin, Donnerstag, den J. Dezember 1892.

Abend „Kean“ mit Ludwig Barnay in der Titelrolle angeseßt. x T : Z Das Weihnachts-Repertoire des Lessing-Theaters it folgen- Danzig, 14. Dezember. Die „Danz. Z.“ meldet: Wie beute | hauptet, Rouvier, Jules Roche und der Deputirte

dermaßen festgestellt worden. Am ersten Feiertag findet die erste Auf- festgestellt wurde, sind bei dem gestrigen Speiherbr and der Ober- | Arène sein. Dem „Jntransigeant“ zufolge beabsichtigt i : E É. . führung des dreiactigen Shwanks „Schulden“ von M Den lid Feyremaan Aretlai turey Es E Dae E ein der 'Rechten d: Derariwies O f heutige, Deutsches Reich. Be Hen Mleren aber de 0 E Etat Verpflichtungen und T. von Trotha statt. Am zweiten Feiertag wird diefe Vorstellung ; : Kammersigung die Regierung zu interpelliren, weshalb zwei Nachweisung E ala in vex Elazcsloalen wels

wiederholt, während am dritten Feiercag Eleonora Duse ihre Ab- | und mehrere andere fowie der Branddirector leicht verleßt worden. | ; lei 2 Nouvi :ttirie Mini sciedsvecrstellung in der Rolle der „Fedora“ giebt. Als Nachmittags- Die Leichen der Verunglü>ten konnten bisher no< nit unter den | n g eihem Maße wie O compromittirie inister no< r Einnahme an Wechselstempelsteuer im Deutschen Reich für die Zei Apri é S Monats © S erschwert werde, so müsse die Zahl derer, die der Ls zu volkethümlichen Preisen (kein Aufgeld, Parquet 2 rauhenden Trümmern hervorgeshaft werden. Der dur den Brand | dem Cabinet angehörten ; einer derselben sei Burdeau. de h seljtempel] [d j für die Zeit vom 1. April 1892 bis zum Schluß des Mona 9 O 1892. Militärvorlage nah Ta Kräften widerstrebten , immer größer U. ]. a 7 E A werden. Das ganze Beamtenthum, insbesondere h *atedere,

w.) wird an allen drei Feiertagen der Schwank „Die Orient- verursahte Schaden wird auf 2 Millionen Mark geschäßt. St. Petersburg, 15. Dezember. (W. T. B.) Der L Ö ra cer : A Po A E Li V des Mari -Ministeri Tichi t de i 2. D: 4. 9. 6. Co; boi wesentlih interesfi E S e A E E relle zur Aufführung gelangen. Zur Bequemlichkeit der Besucher 2 E 5 9 : L i erweser des Pearine- inisteriums \hichats<ew Wur s Î s sei dabei wesentlich interessirt, daß die Einzelstaaten au die ist die Einrichtung getroffen, daß der Vorverkauf für sämmtliche Hörde, 14. Dezember. Gestern gegen Abend ereignete sid, wie | gestern bei Besichtigung von Neubauten auf der hiesigen E S ; Einnahme in dem- Fn 1892 nöthigen Mittel für ihre wirklich bescheidenen Ansprüche hätten, se<s Feiertagsvorstellungen hon vou heute ab täglih an der Vor- der „Rh.-Westf. Ztg." berihtet wird, an der Pumpstation des Hörder | Marinewerft dur< ein zufällig herabfallendes Bretistük im Einnahme Hierzu Einnahme 5 selben Zeitraum E und jede Befürchtung, daß das unmögli sein werde, habe erhebliche mittagskasse stattfindet Hochofenwerks ein shre>lihes Unglü>, wobei drei Menschen ; m t in âr2fli Ob tdirections - Bezi im Monat in den Zusammen s Lt L A + mehr politishe Wirkungen. .Die Militärvorlage sei ganz unerwartet ge- via] Ner E : : S - « ce ie Gesicht verwundet und mußte sih infolge dessen in ärztliche Ober - Postdirections - Bezirke C L c des Vorjahres igen I g ganz t g m Thomas-Theater wird in der heutigen Vorstellung der sofort getödtet und fünf andere {wer verleßt wurden. Zum Zwe> Behandlung begeben. Der Zustand des Verlehten ijt be- November Vormonaten (Spalte 4) weniger fommen. Der Reichskanzler sei zwar der beste Interpret feiner Münchener Gesellshaft Fräulein Flora Kester als Loni im „Herr- der Anlage einer neuen Schla>en-Absturzhalde waren Arbeiter daselbst | 2: eut 9 ¿ed le N | E : : 7 eigenen Worte, aber in sehr weiten Kreisen sei der allgemeine Ein- gottschnizer von Ammergau* auftreten. Die Titelrolle spielt Herr | mit der Herstellung von Böschungsmauern beschäftigt, als plöglih | [rie Be / erhei <t jedoch volle uhe. e L M. M E ; M: o dru> der früheren Erklärungen der Regierung gewesen, daß man für Balaithy, der au früher hon in dieser Partie hier aufgetreten ist. | etne Mauer in einer Höhe von etwa 20 m theilweise in fi zu- ern, 15. Dezember. (W. T. B.) Die vereinigte S : La, Mos ; | die nächste Zeit von weitgehenden Plänen Abstand nehme. Auch im Die Direction des Theaters Unter den Linden läßt sich sammenbrah und aht Arbeiter unter sih begrub. Es entstand Bundesversammlung wählte den National-Rath Lachenal I. Im Reichs-Postgebiet. | | Keceise der verbündeten Regierungen sei es ebenso gewesen. Hätte dur Erwerbung neuer Stü>ke und weitere neue Cngagements die | eine allgemeine Panik, aber sofort begannen die Aufräumungsarbeiten, (Genf) an Stelle von Droz zum Mitglied des Bundesraths. 1) Om s a oe 10 952 | 140 Z 90 959 3 23: man im vorigen Frühjahr diese große Belastung des Neichsbudgets Zufammenstellung eines regelrehten Spielplans angelegen fein. So | um zu den verschütteten Personen zu gelangen. Die Arbeit war feine um Bundes-Präsidenten für -das Jahr 1893 wurde 2 eo o o o 3194 | 26 575 | 20 29 77 28 858 erwarten können, so wäre das Verhalten des bayerischen wurde für das Theater außer dem mehrerwähnten Ballet-Nepertoire- | leihte; als man na< mchr als zweistündiger Arbeit zu den Ver- r. Schenk (Bern), zum Vice-Präsidenten des Bundes- D 8168 | 5 é 10 39 95: 70 721 Finanz-Ministers in der bayerishen Kammer unerfindli< ge- stü> der Wiener Hofoper „Die Sirenen-Insel*“ und der neuen | unglü>ten gelangte, ergab si das eingangs erwähnte traurige | raths wurde Frey (Basel-Land) gewählt S 80 565 33 866 | 60 43: 724 000 wesen. Man habe dort große Uebershüfse bis zum leßten Rest Overeite „Die lachenden Erben“ no< eine zweite Operetten-Neuheit Resultat. Die Untersuhung über die Ursahe des Unglü>s ist ein- Sofia. 15. Dezemb N T. B) Die „A Bal- B 3 310 27 362 | 30 672 31 912 | vertbeilt und eine Menge ständiger Ausgaben übernommen, was un- Das Modell* erworben, wozu die Musik von Fall componirt und | geleitet worden. ; ofia, L (W. T. B.) Die „Agence Dal- Ta D es 6035 | 8 381 | 50 G 52 970 möglich gewesen wäre, wenn die Régierung eine Ahnung von der S2 Lth G N Q FF rof _! canique“ constatirt, da5 die Bekanntgabe der geplanten Ver- Stetti 9 47 4 | = Q25 | 29 P97 Steigeruna der Reichsausgaben gebabt bätte. Die neuen Steue das Libretto von Kallenberg verfaßt ist. Die erste Aufführung dieser S N t 2 2 S 2 i E ea e ea a 9 470 30 8: 63.735 Steigerung der Reichsausgaben gehabt bätte. Die neuen Steuer-

Wigan (Grafschaft Lancaster), 14. Dezember. Heute Vor- | fassungsänderung anfangs thatsä lich in der Hauptstadt wie D 1 369 2 524 | 20 89: 12 958 seien i i

Operette findet bereits zu Weihnachten gleichzeitig mit der „Sirenen- : ] ; ! ; h : vorlagen seien in erstaunlih kurzer Zeit gemaht worden. Die Kreife,

Insel“ fiatt. Zur Theilnabme wi den Scbinivroben des neuen Tanz- | mittag brah na< einer Meldung des „W. T. B." in den nahe ge- | in den Provinzen und auch bei mehreren Gruppen der Deputirten M 4 927 | 8 556 | 3 483 40 032 welche direct und indirect daran interessirt seien, daß für die Er-

voëms werden die beiden Verfasser Herr Haßreiter (horeographischer legenen Kohlen ruben von Bamfurlong Feuer aus, wäh- | einen ungünstigen Eindru> gemacht habe, insbesondere sei die ac E 3 003 20 214 | 10 21 307

Theil) und Herr Regel (tertliher Theil) nähste Woche aus Wien rend si< etwa hundert Mann in der Grube befanden. Bis zum | Abänderung des Artikels 38 selbst bei einflußreihen Persönlich- D S 13354 | | 50 119 530 114 530

hier eintreffen. Mittag waren ungefähr zwanztg halbersti>t herausgefördert ; später feiten energishem Widerspru e begegnet. Allein nach näherer 12) Liegniß L E E I L 8767 | 66 914 90 T9 681 T9 Dl Der Vierte Quartett-Abend der Herren Professor Jof. ! 13) Oppeln 6 234 52 983 | 50 S9 218 52 818

wurden gegen zwanzig Leichen aufgefunden. Hilfeleistung war schnell Erwä * ; ; S Le : O S ? } s ‘rer S : r - s wägung und Erörterung in der Presse sei gegenwärtig die 4 Es : A E Ie O10 Joachim und Genossen findet am 29. Dezember in der Sîng- organisirt ; Nachmittags 3 Uhr E das D gelöst. s E öffentliche Meinung der geplanten Abänderung günstig und 14) Magdeburg S 14 192 96 213 | 110 406 5 127 808 Akademie statt: der Kartenverkauf is bereits eröffnet. Der an- fürchtet, daß alle no< in den Gruben Befindlihen ums Leben ge di di De 9 193 63 681 | 72 875 74 531 L gra : x B E kommen sind. leßtere werde nunmehr als nothwendig zur Consolidirung der 6) Erf =9 | c S1 S5 99 598 C gekündigte Lieder-Abend von Raimund von Zur Mühlen ist nun- ERRen ) E Dynastie Und Erhaltung der Nuhe des Landes erachtet ur< 15 U E E S A L 5s 070 10 L 315 e E E L i : : G T e. . : s : S L H h N . L Î E S K e a @ Zei D Vi D Oc e X N iabanblur pon Bote uud Bot New-York, 15. Dezember. Ein fur<tbarer Wirbelsturm | die Abänderung des Artikels 38 der Verfassung werde die e 8 989 | 60 65 731 | 50 74 721 71 958 g | ) erie, e T D O E Ene Nacht „die N Vermählung des Prin O | i werden. Es 19) E E 2 0 - 003 | 20 24 887 24 347 So Musildirector Bilse wird morgen in Berlin eintreffen, um Summi (Missouri). Durch den, cinsturz eines Hauses wurden herrsche sogar die Ansicht vor, ein eirathsprojekt des 20) E A 197 42 045 | 10 48 242 46 / 99

lt Dil Sea 26 24 baur-am nien Mitwod in G oncertbause | vierzehn Personen getödtet und dreißig s<wer verleßt. Prinzen bestehe bereits und werde demnächst angekündigt 21) Fer S 1E 968 | 40 112847 | 50 127 815 32277 stattfindenden Fest-Concert zu beginnen. Morgen findet im Concert- wer s 5 . i 23) Si S S 31 A fi 380 S e L S D S R % C x bi Cu l o anbe . . * . * . . L S D binn O -_ T) ub Es

t d 15. Dezember. (W. T. B.) Eine Depesche M 15 559 107 330 | 122 890 128 752

hause der fünfte „Wagner-Abend*“ statt. Das interessante Programm L, : enthält u. a. die erste Aufführung der „Sonate in vier Säßen“, op. 1, Nach Schluß der Redaction eingegangene des „New-York Herald“ aus Valparaiso besagt, die chile- E L 10 49'989 | 18984 | 8

für Orchefter neu eingerite!. Depeschen. nische ens ne elzts Mlt ene vor SwS rug a E: 4232 98 973 | 33 205 D : - / P - ; eren Zwe> gewejen jel, das 7. Regiment aufzuwiegeln. Die 2 D e a e 41 631 | 80 291 502 | 399: 109 Jagd. Gang S e E i E Verschwörer seien verhaftet worden, es seien sämmtlich ehemalige 28) Trier E 2 038 L 12 993 15 031

Z R : e f f fiziere. i N S e e ee S > 935 8 678 | 2D O1: Sonnabend, den 17. d. M. findet Königliche Parforce- | hirnschlag gestorben. Offiziere 30) E R205 45 O d N

Jagd statt. Stelldihein: Mittags 1 Uhr Jag {loß Grune- _ Budapest, 15. Dezember. (W. T. B.) eute Vor- _ : j : : ¿ De. 91790 | 90 149 057 | 170 848 ald. 11/2 Uhr am Saugarten. mittag haben hier unter dem Vorsig des Ns (Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.) E : 46 798 | 52 764 38) P a S 2 20 85 744 | 98 597

Z D Ï

T E E E 58 S L e 2831 | 23 409 26 240 E E s A Ia a e ees 928 | 10 24 920 28 848 - - tor S ; X . Die f c . O Oa «e 80 43 692 | 30 49 768 vom 15. Dezember, ünfter Symphonie-Abend am 7. Januar 1893. Sonnabend: Die schöne Helena. [49621] s 90) 1) » S t S Æ9 (90 > 120 r Morgens. Gillets zu 6, 5, 3, 2 und 1 4 sind in der Hof- | In Vorbereitung: Der Millionenoukel. Operette Hohenzo llern-Galerie 37) E S 0 a8 A 8 9 eus 267 a 818 musifalien-Handlung von Bote & Bo, Leipziger- | in 3 Acten von Zell und Genée. Musik von Adolf Lehrter Bahnhof. L 4 Sonntags 50 s. 20) E s S L 10 DOU O4 C E 90 (99 e 37, und an der Abendkasse zu haben. Müller. Geöf S E vg D 9 n O e ao D M S8 e | L E 133 E 165 entsvrede nit vollständig der Sahe. Wenn man den Plan de nfang 74 Uhr. 5 eonnue r 91 unte. o . D— D E o S O o o O A ( o 20 202 | 24 Z( 0Ub | D Nei 2 E f volltE L ibe, E biiebs für d N 2 G er Schauspielhaus. 280. Vorstellung. Die ilo- L irection : s : z L Reichsregierung vo A E, Rie L S o Fau Lustspiel in 1 Aufzug von Philo: | Residenz-Thealter, Direction : Sigmund Lanfen- | Yrgnig, Anftalt für volksthümlihe Naturkunde. Summe l. .| 7266| 60} 4060021 |20| 41622666 4 827 701 205 045 | 10 | ffens _no< eine ganz hübsche Anzahl von Leuten hinter dem Ofen. Moeb In S sezt vom Ober-Regisseur burg. Freitag: Marquife. Lustspiel in 3 Acten Am Landes - Ausstellungs - Park (Lehrter Bahnhof) : - | E Die Zahl der sogenannten Ueberzähligen betrage nah den vorgelegten Mar f E Die Liébrteu rauen Lustspiel von Victorien Sardou. Deutsh von Robert Buch- Geöffnet von 12—11 Ubr. i 1 Dae o Es i 30 405 263 | 465 913 | 468 038 | < 2 124 Tabellen über 10 000 Mann. Man komme aber mit den Reberzähligen in 5 Aufzügen von Jean Baptiste Molidre. In | li: Anfang L are Sébauspiel in: 4 Atten von L Urte bera» e 20856 | 90 | 153071 173928 | 5 181 036 7107 | 90 E E E E bee eon h Un S E deutschen Versen von Ludwig Fulda. In Scene ge- i ;: : 1P 7 / Concerte dle Doering Tien ite A E I Mr Senat lecbleGei Wos : - Alerandre Dumas. . E L S S ee E E E Sa L ALS Ziffer durdzuführen. Man müsse das Mindestmaß herabseßen, was e L vom Ober-Regisseur Max Grube. Anfang _Nächste Novität: Familie Pout - Viquet.| (Concert-Haus. Freitag, Abends 7 Uhr: Ueberhaupt . . 70 | 4608355 | ó 262498 | 5 476 776 M14 277 |( ja nach den einzelnen Landestheilen einen fehr verschiedenen Effect Sto>holm 749 |S 9 Schnee S abeiibe Overnbaus. 270. Vorstellung. Schwank in 3 Acten von Alexandre Biffon. Karl Meyder - Cauzert G Wa e -Abeub / Berlin, im Dezember 1892. i j habe. Man müsse weiter von den der Grsaßreserve oder dem Land- aranda . | 753 |O 2 bede>t Fideliv. Oper in 2 Acten von L. van Beethoven. , E ; Dienstag, 20. Dezember: Fest - Feier. Souper Haupt-Buchhalterei des Reichs-Schaßamts. fturm Ueberwiesenen auch diejenigen nehmen, 2e ega ner T r S [S ç Of j its<ke. Diri- | Kroll's Theater. Freitag: Gastspiel von S ntlien-Ball. o5iährigen Bes Biester. lichkeit überwiesen seien, und das seien allein über 30 000, mehr als die t.Petersburgi 756 \NW _1/Stnee ert nah dem Französischen von F. Treitshke. Diri N A und Familien-Ball zum 2sjährigen Bestehen des Hälfte dessen, was man anstrebe. Nun behaupte er, daß, wenn man Moskau . . . | 7566 SW 1[Scnee ent: Kapellmeister Weingartner. Prometheus. Gemma Bellincioni, Frau Moran - Olden, Roberto | Hauses. Abends 8 Uhr. Karten à 5 #4 im Bureau von einer allgemeinen und gleichen Wehrpflicht gesprochen babe, Jeder- Cork, Queens- usik von Beethoven. Nach einer mythologischen | Stagno und Juan Luria. Mala Vita. Melo- | des Hauses. : E : N \ / i mann nur an die absolut Tauglichen gedaht habe. Aller- nl 76 [V 3 wolkig Tanzdichtung E. Taubert's in 2 Acten von Emil | drama in 3 Acten von N. Daspuro. Musik von Deutscher Reichstag. für mi<h mindestens entshuldbar, wenn ih aus den Verhandlungen | dings ließen si< Manche einziehen, die in anderen Landes- Gherbour : 766 R beten C8 Dirigent : Musikdirector Hertel. Anfang Mere Se J Circus Renz (Carlstraße.) Freitag, Abends 15. Sigung vom Mittwoch, 14. Dezember, 12 Uhr. E E E E S M ees Line die theilen N E at E al A 7 D |heiterl Schauspielhaus. 281. Vorstellung. Neu ein- A ——— 74 Uhr: Große Gala-Vorstellung. Auf vielseitiges A j : Doe, CIS O0 DIE PIEE E M Der Se E O 1 Saualitéit awelselhast [6 E E his Œ- E S L gs Zer ftubict: 'Wallenstein”s Lager. ‘Shauspiel in | Neues Theater (am Schiffbauerdamm 4/5). erlangen : Wiederholung der festlichen Vorstellung Wie wir in der Mittwoh-Nummer berichtet haben, sprachen | strebungen bis zu einem gewissen Grade identificirte. (Dho! rets. Liefe ea A in ritäcisde Ecsabrng mit Nein fe, N 754 |W 4/Dunst?) 1 Aufzug von Friedri von Schiller. In Scene Freitag: Zum 14. Male: Logierbesu<. Schwank des gesammten Damenpersonals. Befonders gewähltes bei der Fortseßung der erjten Lesung der Vorlage über die | Sehr richtig! links.) Ich bitte um die Erlaubniß, verlesen zu Gufworen ¡zu müssen. Die ‘Zahl der Eingestellten werde variiren je Neufahrwasser| 752 |SW_ 3\bede>t“) gesest vom Ober-Regisseur Max Grube. Die | în 4 Aufzügen von R. Weber und Max Löwenfeld. Programm. U. a. : Hippologischer Congreß mit 36 Friedenspräsenzstärke des deutshen Heeres am | dürfen, was ein Theilnehmer des Parteitages gesagt hat: nah der strengeren oder milderen Handhabung der Instruction. Memel . . . | 754 |SS 4 Nebel Piccolomini. Schauspiel in 5 Aufzügen von Anfang 71 Uhr. i er Lene, Sa VOFGETIEL O Mittwoch die Abgg. Hausmann (Vp.) und Freiherr von Fc bin au< aus Arnswalde. (Beifall.) I< bin der con- Aber er behaupte, daß jeßt schon die Einstellung von Untauglichen, T es 3 bededt Friedrich von Schiller. Anfang 7 Uhr. & Sonnabend: Logierbesuc<h. í irecior Bra. enz. iti rande R 0 de L Manteuffel (deutsh-conf.). Die Rede, welche der Reichs- servative Gegencandidat des Rectors Ahlwardt und trogdem habe Viertel- und Halbuntauglichen eine viel größere und shädlichere sei, Münster 761 1 bede>t Sonntag: Opernhaus. Alefsandro tradella. Sonntag, Nachmittags 24 Uhr: Die Liebes- zauts équitation, geriilen Von 2 amen „U fanzler Graf von Caprivi in Beantwortung der Rede des S ; Ee E als man in der Regel annehme. Das hänge sehr viel mit der A | 5 Alessandro Stradella: Herr Emil Göße, Königlich | 5 f j; L * 16 Herren. Mr. James Fillis mit dem Schul- : B E ih im zweiten Wahlgange bei der Stihwahl Ahlwardt meine S N anf z ta M Sohne tert

(Alefs D ß litäris< feit [usheb Karlsruhe . . | 767 5/bede>t*) ¡7 72 Z händlerin. Abends 7 Uhr: Durch die Juten- Mes F Fz ; leßteren hielt, sei hier zunächst im Wortlaut nachgetragen. E L P y 7 militärishen Freizügigkeit zusammen. Die Aushebungscommissien Wiesbaden . | 765 2/bede>t®) preußischer Kammersänger, als Gast.) Cavalleria danz. Hierauf: Logierbesuch. ferde „Germinal“. Auftreten sämmtlicher Kunst- i , | fe Stimme gegeben. (Stürmisher Beifall. Hört! hört!) Denn | wisse zum großen Theil von dem Vorleben der ihr vecialitäten I. Ranges. Zum S(hluß: S" Auf Reichskanzler Graf von Caprivi: wir Conservative sind von der Erwägung ausgegangen , daß zehn | Vorgestellten niht - das Allergeringste. Nah dem wvor-

München . . | 767 6|bededt E S i : i Caprivi E | ht das Allergeri ror Chemni q | 763 |W b bededt7) Schauspielhaus. Walleustein's Tod. Theater Unter den Linden. Fcéiiaa: Sande, Wasser Gund feuer-S E , Gro __ Was den leßteren Vorwurf angeht, so kann ih mi< auf den Ablwardt-Antisemiten immer besser sind als ein Freisinniger. ean M B ac Ne, O Berlin .…. | 759 |WNW 4Regen®) Deutsches Theater. Freitag: Don Carlos. Zum 84. Male: Die Welt in Bild | tänze von 82 Damen. Neue Einlagen, u. a.: „Auf- stenographischen Bericht beziehen. Ih habe nit Op daß | (Hört! hört! links. Unruhe rechts.) Der Geisteskranke werde in E Regel nicht in der Lie Feb Anfang 7 Uhr. und Tanz. Ausstattungs - Ballet von Gaul und | zug der Leib-Garde-Artillerie®. die conservative Partei als solche ihre Abstimmung von der Haltung Ich constatire no< einmal, ih nehme mit Befriedigung davon | seine Geisteskrankheit als Befreiun gsgrund anzuführen. Die Com-

gahrene r von F. Bayer. Inscenirt dur Sonnabend, Abends 74 Uhr: Wiederholung der der Regierung zur Frage des Bimetallismus oder zu etner anderen | Act, daß die conservative Partei \ih diese Aeußerungen nicht an- mission kenne ihn niht, und vielfah wüßten auch die nächsten Ver-

Sl W? [Nel Sonnabend : Die Kinder der Excellenz. ; : ? nei, : 5 l Î i L Y die naMne

R E 769 D E beiter Sonntag: Die Jüdin von Toledo. s uis Gundla<h. Das grandiose chinesische Freitags-Gala-Vorstellung. mit der Militärvorlage nicht in unmittelbarem Zusammenhange stehenden | eignet; aber ih finde es entshuldbar, wenn ih des Glaubens wandten nihts darüber. Cine große Zahl der Militärmißhandlungen

za .... | 2sheiter : C Mz Ballabile: Ein Drachenfest. (Mitwirkende: | Sonntag: 2 große Fest-Vorstellungen. Um 4 Uhr 2 “E L 2 h G R gnet; r 1d Tj ' S babe ihre Ursache darin, daß ganz s{<wacsinnige, halb untaugliche und

T L768 | still\heiter E E O von „Die Räuber“ findet | 500 Personen.) Das Baby. N) Schwank | (ein Kind frei): „Die lustigen Heidelberger,. Abends Grage dg machen e ge pit A ih ns ags irre, | war, sie wäre geneigt, sie si< anzueignen. (Sehr gut! links. | für den Militärstand "Ra Bbare Dectlinen ‘eingereiht Woen seien,

S E T i s in 1 Act von H. F. Musik von A. Ferron. Couplets | 75 Uhr: „Auf Helgoland“. Großes Brillant-Feuer- von einzelnen Herren gesprohen. Ich lege aber keinen Werth daraus, | Unruhe rets.) daß sie dann nicht ihre militärishen Pflichten erfüllen fönnten und von 1) Nachts starker Regen. ?) Abends und Nachts s F i: von A. Braun. JInscenirt dur< C. A. Friese sen. | werk. auf dies age weiter einzugehen, na<hdem ein Mitglied, wenn E ¿ G : a A Int R t harte At ürd

Ae 9 g D pte C L gogee Sri amis eer dgr “P G A for, e ee Prestidigitateur (Gast- T E T E uidit L Catevatinin S der A alio Partei, der E ren Kana e, iber Se as A e n N "Mitt n a bie Suerten, Dee e breit “berabseve,

: j) Een, gen. } Vorstellung. acbeth. Anfang 7 Uhr. piel). Anfan Jr. L S E i: E 2 Jy E Í - | f fönne er nie glauben, daß man die Armee dadur

7) Nebel, Glatteis. 8) Nachts Schnee und Regen. | Sonnabend: Nora. Fn e aberin: Die Sireneu-Insel. Ballet Familien - Nachrichten. Herr Abg. von Karen, Be S hier im Hause voll und rihtet worden ist, fort. . i | wesentli h ftécke. Aber selbst wenn man die Dienstpflicht aut Len

ganz vertreten hat. (Sehr richtig! links.) Abg. Dr. mng Schen> von Stauffenberg (dfr.): Die | gegenwärtigen Präsenzstand beschränke, so werde man aus den Reihen

Uebersicht der Witterung. Sonntag: Nachmittags 24 Uhr: Julius Caesar. | von Regel. Musik von Mader. horeogr. von

Das barometrishe Minimum, welches gestern | Abends 72 Uhr: Kean. Haßreiter. (Repertoirestü> der Wiener Hofoper.) Geboren: Ein Sohn: Hrn. Landrichter Nohr Was nun den Parteitag angeht, so habe ih mi< für ver- | Erklärung des Abg. Freiherrn von Manteuffel gehe eigentlich darauf | der Ueberzähligen knapp diejenige Rekrutenzahl bekommen, die man nördli von So quo lag, ist ostnordostwärts nah E i ea N Lanvrivler Fus (Lrapdees, vflihtet gehalten, mir klar zu mahen: wie wird dieser Parteitag hinaus, daß das Wort „demagogish“ in einem Sinne gebraucht worden | einstellen könne. Man werde no<h einen Theil der bedingt Taug- der nen eg enes Me F e E e i | e eug-Tyeater, Freitag: 12. Sale S 1 Adoluh Erusi-Theater, Ireiigg: Wre Jrmish (Berlin), —- Hrn. Prem.-Lieut, Alfred wirken, und weldhe Folgerungen hat man aus diesem Ercigniß zu | [h pen Man ero mfange habe sib, mit einer einzigen Ausnahme lien dazu nehmen me e e rür felbfiveritinelb, Ge rèque Abend und in der Nacht an der westdeuts<hen Küste E Dufe S ex “iat 1 e s leßte Aufführung. Zum 101. Male: Die wilde Frhrn. Quadt-Wykradt-Hüchtenbru>k I. (Berlin). ziehen? Ih habe meine Kenntniß dieses Parteitages aus dem- | feine ‘Stiúnine bier erhoben. Er habe seit 25 Jahren eine ganze | dazu nit allein die Oeffentlichkeit und Mündlichkeit, sondern auch starke, stellenweise stümishe Südwestwinde verur- E E F L i, Anfatig Madouna. Gesangspofse in 3 Acten von Leon | Gestorben: Verw. Fr. Pastor Eugenie ara jenigen Organ geshöpft, von dem ih annehme, daß es in diesem | Reihe von Militärvorlagen mitberatben, aber eîne Lage wie jeßt | die selbständig organisirten Gerichte, nicht eine Commission ad hoc, pte er Dru g e lb feitbe man 7x Ubr. ° . a meg B iet vos “b R g E v S S E Falle das bestunterrichtete sein würde, der „Kreuzzeitung“. (Hört, hört! S n da e E jei Ep B L pondhr as pas Laie [oben San Gültiges, L E LA is manches westlicher Lustströmun ift das Wetter in Deutsch- | y Sonnabend: 14. Duse-Abend. Die Camelien- Anfang 71 Ühr. g atk Gustav Dangers (Braunschweig). Nerw. und Heiterkeit links.) Ich nehme mit Befriedigung und Genug- S E ‘Sieu alen eie nid L O ée Gend b Miß: fei S e Saclébung Bedenken 18 tra n ee land trübe, außer im Nordosten, mild und regnerisch ; “Son tag: Die Orientreise Sonnabend: Dieselbe Vorstellung. Fr. Hauptmann Elsbeth von Klüfer, geb. Jaquet thuung davon Act, daß die Aeußerung, „man solle demagogish | immung ‘gegen die Vorlage. Die Erwerbsverhältnifse des Volkes | mit Vergnügen aus der, gestrigen Aeußerung des Reichskanzlers nur im äußersten Nordosten herrsht Frostwetter, im Nag : E R ELEMLLEREe Fn Vorbereitung: Modernes Babylon. Ge- (Gumbinnen). Verw. Fr. Anna Gemnich, geb. handeln“, ni<t im Sinne der Partei gethan worden ist, au< ni<t | seien gegenwärtig ganz sicher nit günstig; möge man" auch die | entnommen, daß er die Frage in Erwägung gezogen habe,

deutshen Binnenlande liegt die Temperatur 15 bis sangsposse in 3 Acten von Ed. Jacobson und W. | vön Derschau (Berlin). von der Partei acceptirt wird. Sie in der Weise aufzufassen, als ob | Sache ruhiger und EpaBer O R A ala ; ies A nicht urs e d des A dée B e og S i oh unzweifelhaft jeßt ni in | Avancements und ihrer focialen ung es er rden fönnte,

5 Grad über dem Gefrierpunkte. s ¡taa : 46. Gast - Vor- | Mannstädt. Couplets theilweise von G. Görß. ; : ; ; ; __| so befinde man Wallner Tyealer. ves: A L die Partei sie si zu eigen mache, war ih ahét bo wog dadur be ian N alsGwung, niht in einer Stagnirung, sondern in daß die Unteroffiziere länger dienten. Mit Geld könne man einiges

Deutsche Seewarte. j Musik von G. Steffens. / ä E Í rad 8 D

flelung 7 Ee: Der Lebemaun. S E Redacteur: Dr. H. Klee, Director. E daß kein E A die A - Se einem Neverws E S e E, gehe bary „E mae aber ns alles. Die, Stellung eines meren aut e 9 erlin: andlungen wiedergiebt, gegen diese Aeußerung ersolgt 1k. Sehr | Erwerbsstände. Das sei au< im preußischen Landtag zum Zusdru ivilversorgungsshein sei eine keineswegs günstige. Es wäre sehr Sonnabend: Der Lebemannu. Thomas-Theater. Alte Jakobstraße Nr. 30. Verlag der Expedition (Scholz). richtig! linfs.) gebracht worden. Abgesehen von der preußischen Thronrede, habe der | wüns<enswerth, wenn die Militärverwaltung mittheilte, wie lange

Theater - Anzeigen. Sonntag: Der Lebemann. | U ; : e M l Den, L S Ee z y 4 ert ; air ]. VEHA lc 7 cite Volksthümliche Preise (Parquet 2 46). Vorverkauf | Fre irte Us Kortglih Bayerischen Hof- | Druk der Norddeutschen Buchdruékerei und Verlags- “Und nicht diese Aeußerung allein ist es gewesen, die mi bedenk- | Fei iben Erträge Minister im Steueraus[Yuß erlitt vab eror râlt: | bis fie angestellt würden. Beur lee Elrilvec(órTancaderaGtial Königliche Schauspiele. Freitag: Opern- ohne Aufgeld. ——— shauspielers Max Hofpauer. Zum 7. Male: Anstalt, Berlin SW-, Wilhelmstraße Nr. 32. lih gemacht hat, sondern es fielen Aeußerungen, die auf den Prozeß, | niffe im Niedergang begriffen seien. In den anderen Bundesftaaten sei es | angestellt werde, dann fomme er 1 in Stellen, die E E L L Eides Gat Friedri < Wilhelmstädtisches Th eater Mer Derr go tee e Me S, Sechs Beilagen der sih in der lezten Woche abgespielt hat, hinzielten, A ih O real die Matrikularbeiträge dürften Le Leue Le Fe vi Bn K as ie unt lien : ai G Une) j wisse H aus le - Abend der KontigUchen Dos- f + | vayeri] olfsftüd mit Gefang und Lanz in 9 BUs- é s eyt t : ofene und unverhüllte Theilnahme mit dem Manne zum usdru vorlage nit verwiesen werden, weil die einzelnen Staaten sie ni rfahrung, daß viele Unteroffiziere ihre Stellung als eine {were

ll 5 - isen- ü j einshkießlih Börsen-Beilage), L L : ; 3 j 8 der ei i achtheili ä s j i ie i fonds, "Dirigent: bert Hei Meingarinet, Sols: | Freitag, Sun A: Male fn uer Beacbetung: | Mast don F M Sandau Ban e gg E Dise B a eut, Ÿ buten, der infolge dees Praeses verurtheilt worten M (Sehe | erung Lngene gan nofhnentlge Abgan dadur wmögih | Bedhuns (s g gier den lzezorggngs erigtn ine Alfred Reisenauer. Programm: 1) Ouverture | Das verwunschene S A Operette in 3 Auf- | in Grasweg und Umgebung. Im 3. Act: Schuhplattl- verschreibungen der Preufischen Staats- richtig! links) und der die deutshe Heeresverwaltung in einer Weile | werden. In Preußen stelle man die Aufbesserung der Beamten- offizieren eine unglaubli< große Zahl von Unzufriedenen, “die mit eCoriolan“, 2) Klavier-Concert C-moll, 3) Ouverture | zügen von Alois Berla. ik von Carl Millöer. 2 Zither - Soli : Albert Sageser. Anfang | Anleihen von 1868 A., 1850, 1852, angegriffen und geshädigt hat, wie das von einem Deutschen bisher, | gehälter hintan, weil die Mittel nicht ausreihten; in Bayern | jedem Jahre wachse. Wern nun die Zahl der Unteroffiziexe. um ein Leonore“ Nr. 3, 4) Symvhonie Pastorale von | In Scene geseßt von Julius (i he. Dirigent: | 7# Uhr. 1853 und 1862, und der confsol. soweit i< weiß, faum geschehen ist. (Sehr wahr!) Es war also babe man die Gehaltsaufbesserung der oberen Beamten gemacht, | Sechstel vermehrt werde, dann entstehe die ernsthafte Fragë: ‘Habe iñan

n

Beethoven. Herr Kapellmeister Federmann. ang 7 Uhr. Sonnabend : Dieselbe Vorstellung. 479%, Staats-Anleihe. | ;

E

4910 | füllung aller anderen Staatsausgaben ni<t ein ungenügender Rest 4 999 übrig bleibe, umfaßten einen ganz bedeutenden Theil des deutschen

293 | < Volkes. Der Reichskanzler sage von seinem Standpunkt 6399 | ¿ mit Recht, diese Vorlage sei für absehbare Zeit das 17 402 | Ende der militäris<en Pläne. Wenn man aber das dem 1 656 Nolke verkünde, würde es kein Mens<h glauben. Der Sa 1 Reichskanzler habe den Ausdru> gebrauht: Wenn wir die zwei- 6479 jährige Dienstzeit einführen, so müssen Sie uns gewisse Compen- 9 762 fationen geben, gewisse Concessionen machen. Das werde nun nah

539 außen so aufgefaßt: wir geben eu< die zweijährige Dienstzeit, das 1 443 ist ein Geschenk, dafür verlangen wir ein anderes Geschenk, die Er- 4 461 j höhung der Friedenpräsenzziffer. Nun sei aber die Sachlage 2119 eine ganz andere. Die zweijährige Dienstzeit sci die Vor- 30195 ausfeßung dessen, was der Reichskanzler thun wolle. Er könne 5 861 die Verjüngung der Armee ohne die zweijährige Dienstzeit 6557 gar nit in Angriff nehmen. Er habe in seiner ersten Rede

3 wenigstens andeutungsweise gesagt, was man in dieser Beziehung thun fönnte. Bei dem Verdy\hen Plan solle angenommen worden fein, daß die dreijährige Dienstzeit stricte dur<geführt werde und daß außerdem no< alle Waffenfähigen eingestellt , werden sollten. Der Reichskanzler habe einen \solhen Plan für undur<führbar erflärt. Er (Nedner) sage, selbst eine absolute Regierung wäre nicht - im stande, etwas Derartiges zu thun, denn fie würde das Geld dafür nit beibringen können, das Geld wäre unershwingli<h. Daß die zweijährige Dienstzeit geseßli< festgestellt werde, halte er für selbstverständlih, es sei dazu au< feine Aenderung der Reichs- 1642 | verfassung nöthig. Die Vaælage gehe davon aus, daß ein Plus 18 610 von etwa 60 000 Rekruten im Jahr eingestellt werden müsse. Der 8431 preußische Kriegs-Minister habe von denjenigen gesprochen, die hinterm 7 467 Ofen hod>ten, während die andern ins Feld zögen. Diese Wendung

907

a

p

H D V U D I D He R A

bi O O] 0

M R O 100 h O 00 00 0 D I O A

Q =J

Wetterberi

S E E

p. m. sex

red. in Millim.

Stationen. Wind. Wetter.

Temperatur bo > > 00 in 0 Celsius

8 S © ë = D

u. d. Meeres 59 C, =40R.

J n =J

Mullaghmore WNW 1'Regen Aberdeen . . | 755 |SSW 2|bede>t Christiansund | 744 |WSW 6 Regen Kopenhagen . | 753 |WNW »djbeiter

| pi

D

4 A O

A

=J L

Mllen 4 (659 |W 2'beded>t

Breslau. . . | 758 |W 2/Schnee

pk O O O O O DO C H C