1892 / 301 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Fahrplan der australischen Postdampfe -Linie des Norddeutschen Lloyd, Bremen, für das Jahr 1893. A uusreise.

| Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

M 308. Berlin, Dienstag, den 20. Dezember 1892. (Aufenthalt

24 Stdn. M S E S

Mittwo reita Monta : Statistik und Volks8wi aft. weise thätig war. Die durch die einzelnen Generationen einer Local- | winnen werde, weil die ausländishe Concurrenz die größten Anstren- 10Ÿ Abends 12,0 Abends Ö FARIIa N \hule sich fortbildende Entwi>lung des bildnerishen Stils wird von | gungen made, den österreihis<-ungarischen Markt zu gewinnen.

1893 1893 1893 dem Verfasser sodann nc< in einem zusammenfassenden Schlußkapitel | , Wien, 20. Dezember. (Wi %.:B,) Ausweis der Südbahn

. Jan. 13. Jan. 16. Jan. funsthistoris< beleuhtet und damit ihre Stellung neben den | in der Woche vom 9. Dezember bis 15. Dezember 794 788 Fl., Mehr-

Comasfen und Pifsanern firirt. Die ganze Arbeit, wel<he auf den

E E

Adelaide Melbourne

an

(Aufenthalt 24 E

Colombo

an

(Aufenthalt 24 Stdn.) Sonntag

1892 25. Dez: 1893

o Southampton Pest Berlin

ab an und ab ab

Brindisi |Port Saïd|Port Saïd

an

Suez Aden an und ablan und ab

(Aufenth. | (Aufenth. 6 Stdn.) | 6 Stdn. Montag | Sonnabd.

1892 1892 12. Dez. |17. Dez. 1893 1893

Sonntag Vorm.

Sonnabend Donnerst. früh 1892

10. Dez.

1893

Montag Abends 1892 1892 1892 5. Dez. 1 8 Dez. 11; Dez 1893 1893 - 1893

Sonntag

1892 27. Nov.

Sonnabend

1892 Nov.

Donnerstag

1892 24. Nov.

I Zur Arbeiterbewegung. / j Der focialdemokratis<e Provinzial-Parteitag für die Rheinprovinz, der am 15. Januar n. I. in Düsseldorf

E E E

einnahme 17 402 F.

26. a, Glasgow, 19. Dezember. (W.T.B.) Die Verf&tiffungen

. Dez.

23. Nov. 21. Dez.

1893

24.

¿Fan 21. ebr. 18. . -März 18. . April . Mai . Juni « Sli . Aug. . Aug. . Sept.

Okt.

Dez. 1893 Jan. ebr. ârz . April 3. Mai . Juni Q . Aug. . Sept.

. Sept.

28. Okt.

. Nov.

23. Dez.

25. 22. 19. 19. 16.

14. 1

6.

Dez. 1893 Febr. ‘Mär April Mai

Juni

. Juli

Aug.

. Sept.

Oft.

. Okt. 26. Nov. . Dez.

7 Fl

4. Febr. 4. Mär, 1. April 29. April 27. Mai

24.

A

19.

16.

14. Okt

TE.

9.

6.

2

+4 1

30. - 127. 27. 24. 22. 19. 17. 14. E

9.

6.

. Sal. 1-9,

Fun. 12, Ae 2 ‘Marz 130. April 127. 25. 22; 20. Aug. 117. Sept. [14. D M2: Nov. | 9.

O TO 1894 Jan. 14:

Jan. 1-8.

r 5. März | 5. März | 2. April 130. 28. 2: 23. Aug. 20. Sept. |[17.

Jan.

ree März

April

April : j

Mai Juni Juli Aug. Sept.

Okt. 15. Okt

Nov. |12.

Dez. [10. 1894 E PE

Nov.

Dez. 1894

Ian.

Heimreise.

i . Juni

. Sai,

Î gun . März 3. April . Mai 29. Mai

24. Iuli . Aug. . Sept. DEL . Nov.

De 1894

8. Jan.

14. Jan.

. April . Mai ¿ Juni ¿Sul ¿ Suli . Aug. . Sept.

21. 18.

16. E 13.

22.

Ian.

. Febr.

ebr. arz

Oft. Nov.

Dez. 894

19. 19.

Ian.

ebr.

Arz . April . Mai . Juni . Juli . Aug.

. März . April

10. Febr.

10. März 7. April 5. Mai S

30.

28.

25. 2A.

20. Okt 17 15: 12

Jan.

9. Februar

13. Febr.

13. März 10. April 8. 5. 3. JE: 28. 25. 23. Okt 20.

18. D

| | Melbourne |

Adelaide ab

Colombo |

an

Aden

an

Suez

an

Port Saïd|Po

an

rt Saïd

ab

Brindisi

an

an Berlin

| Port Saïd|

j | ab

Genua

an

Southampton

an und ab

an

Antwerpen

| ab

Reise | Nr. |

Freita

| j an | |

| 4,0 Nachm. |

27

18, | 10.

bob O

Sydney

ab

24. 31.

| 98. | 96. 93.

A1 18. 15.

1893

Febr ebr.

März

April Mai Juni Iuli Aug. Sept.

Oft.

an

Donnerstag

(Aufenthalt

6,0 Vorm. |

2. Febr. 2. März . April

. Mai . Juni . Juni

2% Fulî

Tongatabu

| 18. | 18. 22.

| 90. T | 15. L AK L

F

1893

Or. März April

Mai Juni Juli Aug. Sept.

Okt.

. Noy.

Gi

. S3.

e DEL

ab

1894

7. Jai.

C

Mr;

| (Aufenthalt 12 Stdn.) | Sonnabend |

6 Stdn.) Sonntag

1893

| 96. Febr.

| 26. März

| 30. April

Montag

| 29. Mai | 26, Juni

| 24. Juli

| 21. Aug. | 18. Sept. 16. DIE

Sonn

tag

| 12. Nov.

10. Dez. | 1894

- (

LBUE

4. Febr. 4. März 1. April

an

Apia

1893 2. März | 30. März 4. Mai

3. Juni L Sul 29. Juli 26. Aug. 23. Sept. 21. Oft.

16. Nov.

14. Dez. 1894 14, Jän.

ebr. . März

. April

Australische

ab

| (Aufenthalt 6 Stdn.) Donnerstag

Sonnabend

Donnerstag

3 31 5

5

27

17

15

il

Freitag

Sonntag Abends 4.

130.

24. S

22, : Aeetas

112.

9 9. März 6

bends 1893 . März | 4. . März | 1. Mat 16.

Juni | 4. Ui f 2 Juli 130. 2G

124 22

bendê . Nov.

. Dez. 1894 Ian.

18. 16. 13. 10.

10. APtil 1/7.

. Febr.

Sydney an

Sonnabd.

früh 1893 März | 7. Aprik | 4. i 19

Sonntag | D Abends

Juni Juli B. Juli i Aug. 131. Sept. |28. Ot. 126.

‘früh Nov. |21. [19.

16.

Dez. 1894 Ian.

Febr. 13. ärz (13. April (10.

Zwe

Reise |

Nr. |

3. A

Dienstag Mittag

1893 März April Mai

onnerst.

früh

8. Iuni

Juli ug. Aug. Sept.

Oft.

Sonnabd.| Dienstag Mittags

Nov.

Dez. 1894 Ian.

Febr. März April

Freitag früh 1893

10. März 7. April

c

früh 24. Nov.

22. Dez. 1894 19. Sau.

16. Febr. 16. März

13. April

igltintite,

Sydney ' ab

1893

6. Mai

5. Juni 3. Juli 31. Juli

|

|

: 128. Aug 4

. 125. Sept. |

|

23. Okt. Sonnabd.

j 16. Dez. | 1894 |

l

18. Nov. 24.

| (Aufenth.

24 Stdn.)

1

22.

| 1894 13. Jan. [19. Jan.

10. Febr. |16. Febr. 10. März 16. März 7. April (13. April

Sonnabd.| Freitag

893

4. März [10. März | 1. April | 7. April 12. Mai

4 Montag | Sonnabd.

Juni

Sonntag

1893 19. März 16. April 21. Mai

Montag

19; Fi 14.

Juni Iuli Aug.

Montag

1893 20. März 17. April 22. Mai

| 20. Juni | 18. Juli [15 Aug;

Dienstag

1893 21. März 18. April 23. Mai

21. uni 19. Juli 16. Aug.

Dienstag

Mittwoch

T: Bi 6

3. Dez 81

S

D S S O

Tongatabu

an

|

ab

Sept Okt. Nov.

Sonntag

Dez.

Dez. 1894 Ian.

ebr.

. März

April

| 12. Sept.

| 10.

Oft.

Nov.

T Montag

4. Dez. 1894 : Sant

13. Sept.

11: DIE 8. Nov. Dienstag

. San.

26. Febr. 26. März 23. April

an

5. Dez. 1894 2: Jau.

30. 27.

27. 24.

Ian.

Febr.

Apia

ab

März April

Mittwoch

1893 22. März 19. April 24. Mai Donnerstag

22 QU T 2 U 17. Aug- F 14. Sept.7 12 DIE T 9. Nov. +7 Mittwoch

6. Dez. 1894 3, Ian.

31 Sal 28. Febr.

28. März 25. April

Sydney an

Mittwoch

1893

8. Jan.

. Febr.

5. März 2. April

. Mai : Juni Ult

2. August

+ Gegen Monsfun.

Meittwo 1893 25. Jan.

22. Mär

19. April

17. Mai 14. Juni 12. Sli

9. August | 10.

|

1893 Ian. Febr.

März April Mai Juni Juli

Donnerstag

26. 22. Febr. l) 20.

z I 23. 20. 18. 15. 13.

August

Sonnabend 1893 28. Ian. 25. Febr. Freitag 24. März 21. April 19. Mai 16. Juni 14. Iuli 11. August

|

Montag 1893 30; Jan, 27. Febr. Sonntag 26. März 23. April 21. Mai 18. Juni 16 Ql 13. August

28. Juni 26. Juli 23. August

Die Abfahrten auf der Ausreise ostwärts von Port Saïd und auf der Heimreise westwärts

Tabellarishe Zusammenstellung der Entfernung zwischen den verschiedenen Häfen (in Seemeilen zu 1852 m).

92 93 94 95

96

97 | 98 |

Bremerhaven

Mittwoch

30.

27. S

29. 22.

20.

7 14.

* Bei Abfertigung von Schnelldampfern findet die Abfahrt von Sydney heimwärts 4 Tage früher als von Sydney find annähernd angegeben,

370

370

| |

South- ampton

South- ampton

Mittwoch 1893 6. Sept. 4. DIL 1. Nov. 29. Nov.

27. D

1894 24. Jan. 21. Febr.

Genua] 2

134

2134

1485

3619

3619

Donnerstag

1893 7. Sept. 5 DEE 2. Nov. 30. Nov.

28. Dez.

1894 25: Fan: 22. Febr.

1572

3706

3706

5014

5014

83 6 3 L

29

26 23

7

107

7107

Freitag

e . Sept. E . Nov. Dé,

. Dez. 1894

Jan;

. Febr.

8677

11485

10114

11970

Sonntag 10 Sept

. Sept. 8. OTE 5. Nov. 3. Dez.

31. Dez.

1894 28. Jan. 25. Febr.

10984

12530

Mittwoch 1893 20. Sept. 18. Okt. 15. Nov. 13. Dez. 1894 10. Jan.

7. Febr. 7. März

laut Fahrplan statt, die Abfahrt von Adelaide erleidet jedo< keine Veränderung. fönnen indessen auch früher als laut Fahrvlan erfolgen.

Brindisi Port Saïd 940 Seemeilen.

abgehalten werden foll, wird fi<h nah dem „Vorwärtë“ mit fol- genden Gegenständen beschäftigen: Berichterstattung der Agitations- commission; Agitation, Organifation, Presse; Wahl des Agitations- comités für 1893; die Arbeiterklasse und die Gewerbegerichte; der internationale Congreß in Zürich 2c.

Der focialdemokratis<he Kreistag, der am 1. Januar Nachmittags in Halle a. S. abgehalten werden sollte, ist, wie das „L. Tgbl.“ meldet, polizeilih verboten worden, da öffentlihe Ver- fammlungen an Sonn- und Festtagen niht vor Schluß des Nach- mittags-Gottesdienstes, der von 6 bis 74 Uhr stattfindet, abgehalten werden dürfen. . Der Kreistag ist deshalb auf den 27. Dezember ver- legt worden.

Aus Nürnberg wird der Münchener „Allg. Ztg.“ geschrieben: Die von verschiedenen Orten beschi>te socialistishe Gesang- vereinsversammlung nahm die Gründung eines bayeris<hen Gesangvereinsbundes an. '

In Mainz führte, wie ein Telegramm des „H. T. B." meldet, eine Versammlung Arbeitslo ser, in der aufreizende Reden gehalten wurden, zu Ausschreitungen. Die Versammlung wurde aufgelöst, ein Redner verhaftet, und die Menge, die ihn nah dem Polizeiamte be- gleitete, wurde von der Polizei mit blanker Waffe zerstreut.

Aus Am sterdam berichtete gestern bereits ein Telegramm des „D. B. H,*“, daß Unruhen von Arbettslosen aus verschiedenen Theilen des Landes gemeldet würden; mehrere Zusammenstöße sowie einige zwanzig Verhaftungen bätten stattgefunden. Vom heutigen Tage wird weiter berihtet: Die Demonstrationen der Arbeitslosen nebmen einen ernsten Charakter an. Es werden zahlrei<ße Mani- festationen gemeldet. Der Gouverneur der Provinz Groningen verlangte cine erheblihe Verstärkung der Gendarmerie.

Literatur.

i Kunstangelegenheiten. | j Weimar und Jena von Adolf Stahr, dritte Auflage mit

einem Vorwort von Dr. Eduard von der Hellen, Archivar am

Goetbe- und Schiller-Archiv. Preis 6 Æ Schulze’she Hofbuchhand- lung A. Swar in Oldenburg und Leivzig. Diese dritte Auflage ist ein unveränderter Abdru> der zweiten Auflage, die im Jahre 1871 erschien und infolge der großen Ereignisse auf politischem Gebiet gegen die ursprüngliche no< von dem Verfasser selbst in mehrfacher Hinsicht geändert wurde. Muthet auch jeßt das, was im Jahre 1871 neuge- staltet war, in manchen Punkten als überwundener Standpunkt an, bat auch vieles, worüber damals geklagt wurde, eine befriedigende Gestalt gewonnen, fo ist do< das eigentliqe Wesen des Werks, welches literarische, Tünstlerishe und ästhetishe Fragen behandelt, au jeßt no< ein werthvolles Denkmal niht nur der Zeit, in der es ent- standen, sondern auch der geistigen Strömung, in der wir heute no< leben. Mit Recht hat der Herausgeber von Berichtigungen und Aen- derungen abgesehen; Jeder, der es liest, wird selbst im Stande sein, zu erkennen, was nit mehr zutrifft, ohne daß er dadur< in dem Genuß au< an den literarishehn, künstlerishen und ästhetis<hen Be- trahtungen gestört wird; diese haben ihren dauernden Werth behalten. 4+. B. NRiehl: Deutshe und italienishße Kunfst- <araktere. Mit 16 Abbildungen. Frankfurt, H. Keller, 1893. Niehl wendet sich in seinen neun unter dem obigen Titel vereinigten Esfsavys, welde die Gegensäße und Wechselbeziehungen italienisher und deutscher Kunst in einzelnen <arakteristis<en Künstlergestalten und Kunststätten {ildern sollen, an die weitesten Kreise des kunstfreund- lichen Publikums, ähnlich wie die cultur- und musikgeschihtlihen Studien seines Vaters H. W. Riehbl. Innige Freude am deutschen Kleinleben und ihren intimen Reizen verbindet sih mit Verständniß für die großen Formen und Züge italienis<her Natur zur glü>klihen Grund- lage seiner Betrachtungsweise. Ein liebenswürdiger Stil, der von gelehrter Steifheit sich ebenso fernhält wie von zugesvißter Geistreichelei, tommt seiner Darstellung dabei zu Hilfe. So führt er den Leser durch die mittelalterlihe Kunsthauptstadt Bayerns, Regensburg, weist ihm die monumentalen Schäße Veronàs, schildert die Klosterbeschau- lihkeit San Marco's in Florenz und die Werke der beiden Künstlermönche Fra Angelico und Fra Bartolommeo, das geistige Ringen Dürer's, die Farbenlust und Innigkeit der Heiligenbilder Giovanni Bellini?s, Michelangelo’'s fräftige Heroengestalt neben Rubens, Teniers und Brouwer. So dur{mißt man die wichtigsten Epochen kunstgeschicht- licher Entwi>kelung in buntem Wechsel ohne Ermüdung, da alles uns nabegerü>t, in persönlihem Lichte erscheint. Sicher wird Niehl’s Buch vielen Kunstfreunden, bcfonders aber unfern Frauen und Töchtern cin lieber Führer dur< die Kunstwelt Jtaliens und Deutsch- lands werden. 4+ A. G. Meyer. Lombardische Denkmäler des vier zehnten Jahrhunderts. Ein Beitrag zur Geschichte der ober- italienishen Plastik. Mit 19 Tert-Jllustrationen und 13 Vollbildern in Lichtdru>. Preis 18 A Stuttgart. Ebner und Seubert. 1893. Der durch seine Studien zur Geschichte des venezianishen Grab- denkmals bereits vortheilhaft bekannte Verfasser giebt eine eingehende stilkritishe Würdigung der zahlreichen Grabdenkmäler der lombardischen Spätgothik, die lo>er anfnüpfend an die für die kunftgeschihtliche Entwi>elung so hoh bedeutsame Thätigkeit der Pisaner Schule in der Bildnershule der Campionesen ihre bedeutendsten Vertreter gefunden hat. Die äußerlihe Verbindung mit Toëcana stellt Giovanni di Balduccio da Pisa her, dessen etwas kraftloser und hausba>tener Kunstcharafter am besten in dem Märtyrergrab des H Petrus von Verona (in S. Eustorzio zu Mailand) kennen zu lernen is. Von diesem reihausgestatteten Monument ausgehend, weist Meyer demselben Künstler unter vorsichtiger Prüfu:.g ihrer stilistishen Eigenart noch eine Reihe anderer Denkmäler zu. Aber {hon in der Arca des Kirchenvaters Augustinus im Dom zu Pavia, die sicherli< in Anlehnung an S&öpfungen des Pisaners entstanden, macht sich der Einfluß der Campione sen, einer von Campione am Luganer See stammenden Künstlergenossenschaft, geltend. Diese Schule der Campionesen nun bildet den Hauptgegenstand der Untersuchung des Verfassers; die Centren ihrer Thätigkeit werden in Bergamo, Verona, Mailand und Monza nachgewiesen, die einzelnen fkünstlerishen Indi- vidualitäten, wie Giovanni, Bonino, Matteo und Giacomo a Campione durch sorgfältige Prüfung ihrer beglaubigten Werke scharf umrissen und damit das verworrene Bild oberitalienischer Plastik gegliedert und in seiner Entwielungsgeschihte er- läutert. Von besonderem Interesse is die von Meyer wver- foltene Verbindung einiger der bekannten älteren Scaliger- gräber in Verona mit der Campioneser Schule, sodaß sich die Vero- neser Bildhauerschule als eine Art Filiale der genannten herausstellt. as glänzendste Denkmal derselben is ohne Zweifel das Grab des ansignoro della Scala von Bonino ‘da Campione, zugleich die höchste Entwickelungéstufe des Campionesischen Freigrabtypus. Eine wichtige Gruppe bilden sodann die Viscontigräber in Mai- land, wo die Thätigkeit der weitverzweigten Luganer Stein- meBengenofsenshaft {on dur< Urkunden der Dombauhütte er- gretet ist. a< Monza übertrug die Richtung \{ließli< Natteo da Campione seine Hauptleistung, die au ges{i<tli< edeutsame Kaiserkanzel in S. Giovanni, wird eingehend gewürdigt —, während der leßte der Campionesen, Giacomo, in Mailand vorzugs-

Urkundenforshungen einzelner Localhistoriker, wie Calvi, Mongerie und Caffi basirt, aber im künstlerishen Urtheil von diesen Vorarbeiten durchaus unabhängig ift, zeichnet sh vor allem dur< Vorsicht und Gewissenhaftigkeit in. den Zuweisungen aus, welche zu prüfen die zahl- reihen guten Abbildungen ermöglihen. Auch die Beschränkung auf ein abgeshlossenes Gebiet darf als vorbildli< gelten; in threr lebendigen Darstellung macht die Lectüre des stattlihen Bandes troßz der zahlreichen eingewebten Einzeluntersuchungen zu einem literarischen

Genuß. Weihnachts - Literatur.

Für den Weihnachtsbüchertish hat die Verlagshandlung des Bibliographishen Instituts in Leipzig und Wien eine der will- kommensten und inhaltli<h werthvollsten Gaben vorbereitet: Die neue zweitc Auflage der wohlfeilen Volks- und Schulausgabe von Brehm?'s Thierleben ift bis zum Abschluß des ersten Bandes vorgeschritten. Der in dem Hauptwerk gerühmten forgfältigen Sichtung, Erweiterung und Neubearbeitung t auch hier, soweit es der Umfang des Werks in drei Bänden erlaubte, Nechnung getragen worden. Bei der Charakteristik der bekannteren und wichtigeren Thiere find stets die Hauptzüge des Lebenébildes, wie dasselbe sich nach den neue- sten Erfahrungen daritellt, in erster Linie berücksichtigt, und nur die speciellen Einzelbeobachtungen mußten wegfallen oder konnten bloß im Aus- zug mitgetheilt werden. Wenig bekannte und seltene Thierformen, die vorwiegend fahmännis<es Interesse haben, wurden zu Gunsten der wichtigeren Arten übergangen, ebenso sind alle für den Gebrauch an Schulen und am Familientis<h niht geeigneten Einzelheiten und Schilderungen in ent'pregpender Weise gekürzt oder in Wegfall ge- kommen. Der erste Band der vou Rich. Schmidtlein neu bearbeiteten Ausgabe umfaßt die Abhandlung über die ganze Gruppe der Säuge - thiere. Von dem reichen Bildershmu> der neuen großen Ausgabe hat hier ein Schaß bildlicher Darstellungen von den berübutesten Thierzeichnern Play gefunden, sodaß auch in illustrativer Hinsiht das Buch als ein neues bezeichnet werden darf. Jeder Band, in Halbfranz gebunden, fostet 10 M - l

Deutsche Kunst Zu Hamburgs Gunst. Künstler- und Schriftsteller-Album, herausgegeben zum Besten der Notbleidenden in Hamburg und Altona. Groß Quart. Mit 106 Abbildungen. Preis eleg. geb. 8 A (Verlagsanstalt und Dru>éreiActien-Gé&tell: schaft, vormals F. F. Richter, -in Hamburg). Der durch den Ver- kauf des interessanten, prächtig ausgestatteten Werkes erzielte Gewinn wird ohne jeden Abzug zur Linderung der infolge der Chotera-Epidemie entstandenen Nothlage verwendet werden. Das Werk enthält etwa 250 shriftstellerishe, mehrere musikalis<he Beiträge und 106 Abbil- dungen nah Originalzeihnungen und Gemälden, die von den Künst- lern in freigebigster Weise dem wohlthätigen Zwe> zur Verfügung gestellt worden sind. Die Namen sämmtlicher mitarbeitenden Schriftsteller und Musiker sind in Facsimile wiedergegeben, abgesehen davon, daß ein großer Theil der Beiträge vollständig als Facsimile in dem Buch erscheint. Alle Mitwirkenden haben ihr Bestes gegeben, sodaß das Werk eine Erscheinung des deutschen Büchermarktes von bleibendem literarischen, musitalishen und künstlerishen Werth bildet. Verdient das Werk somit an und für sih die Beachtung eines jeden Literatur- und Kunstfreundes in hohem Maße, so wird es durch den mit seiner Herausgabe verbundenen wohlthätigen Zwe> zu einem Unternehmen, dem niemand seine Theilnahme versagen follte. Jeder Besteller des e Der Werkes trägt sein Scherflein zur Linderung von Elend und Roth bei.

Handel und Gewerbe.

gtieGishen Kammer l amt 5: ein Gesezesvorschlag, betreffend Aenderung zahlreicher Positionen des Zolltarifs vorgelegt worden. Die neuen Zólle, mit Ausnahme des Einfuhrzolles auf Kaffee, sollen erst nah der Genehmigung durh die Kammer in Kraft treten. Der Kaffeezoll, welcher bereits vom Tage der Geseßes- vorlage ab erhoben wird, beträgt nunmehr 1 Drachme und 32 Lepta die Oka.

Tägliche Wagengestellung für K en und Koks an der Nuhr und in Ober esien. E

An der Ruhr sind am 19. d. M. gestellt 11 265, nit rehtzeitig gestellt keine Wagen. ;

In Oberschlesien sind am 17. d. M. gestellt 4786, nicht re<tzeitig geftellt Teine Wagen.

Zwangs-Versteigerungen.

Beim Königlichen Amtsgeriht 1 Berlin wurde das Verfahren der Zwangsversteigerung wegen der nahbezeihneten Grund- stüde aufgehoben: Rüdersdorferstr.. 53 „und Posenerstr. 1, dem Fräulein Tinius und den Geschwistern Krappe gehörig. Straße 7, Abthlg. 14, dem J. G. Jahn’ schen Nachlaß gehörig. Alt-Moabit 77, dem Malermeister Alexander Erdmann gehörig. Chorinerstr. 52, dem Zimmermeister August Seiler gehörig.

Einer Meldung ‘der „Köln. Ztg." zufolge hat die Haupt- versammlung des Nheinish-Westfälischen Noheisenver- verbandes beschlossen, an den bisherigen Preisen festzuhalten.

Breslau, 20. Dezember. (W. L. B.) Der Syndikus der hiesigen Handelskammer, Stadtverordneter Dr. Eras ift gestern Abend gestorben. /

Leipzig, 19. Dezember. (W. T. B.) Kammzug-Term in- handel. La Plata. Grundmuster B. per Dezember 3,67F M, per Januar 3,674 A, per e 3,70 4, per März 3,725 k, per April 3,725 A, per 3,79 6, Ver Uni 304 6, Per Juli 3,80 46, per August 3,827 4, per September 3,89 #4, per Oktober 3,85 4, ver November 3,872. Umsay 25 000 kg.

Wien, 19. Dezember. (W. T. B.) Die Börsenkammer hat die Verlegunz der Börsenstunden vom 2. Januar ab auf #1 Uhr bis 43 Uhr beschlossen.

Das Amtsblatt wird morgen die Vollzugs-Verordnung, betreffend die Stempelgebühren für ausländishe Werthpapiere veröffentlichten, die in dem Geseze über die Effecten- und Umsah- steuer vorgeschrieben ift. E E i

Wie das „Fremdenblatt“ mittheilt, wird in dem Jahresbericht, der in der heutigen Generalversammlung des Vereins der Mon- tan-, Eisen- und Maschinen-Industriellen in ODester- rei< erstattet wurde, behauptet, daß La im allge- meinen die Lage der Industriezweige verschle{<tert habe; insbesondere gelte dies vom Steinkohlen- und L <äft infolge des eingeshränkten Betriebes der Verkehrsanstalten. Der Roheisenabsaß war wesentli<h geringer, als im Jahre 1891. Der Consum an fertigen Eisen- und Stahlwaaren er- hielt si< auf der Höhe des vorhergehenden Jahres. Der Bericht bebt hervor, daß infolge der Herabseßung, welche die Zollsäße auf Eisen durch die neuen Handelsverträge erfahren hätten, eine Grmäßi- gung der Eisenpreise eingetreten sei, die no< weitere Ausdehnung ge-

d. Mts.

von Noheisen betrugen in der vorigen Woche 4746 Tons gegen 4700 Tons in derselben Woche des vorigen Jahres.

Bradford, 19. Dezember. (W. T. B.) Wolle flauer, ausgenommen Lustre, Garne ruhig, stetig, Mohair- und Alpacca- garne ziemli belebt, in Stoffen besseres Geschäft.

New-York, 19. Dezember. (W. T. B.) Die Börse eröffnete unregelmäßio, im Verlaufe trat ein starker Rückgang ein, der Schluß war allgemein matt. Der Umsay der Actien betrug 622 000 Stü>k. Der Silbervorrath wird. auf 890 000 Unzen geshätßt. Die Silberverkäufe betrugen 50000 Unzen, die Silberankäufe für den Staats\chaß 475 000 Unzen zu 83,48 à 83,50. best os morgen find 3 400 000 Dollars Gold zur Ausfuhr estellt.

Weizen anfangs niedriger, dann höher auf Dekungskäufe. Schluß stetig. Mais niedriger den ganzen Tag auf Realisirungen. Schluß stetig. > SBisible fupply an Weizen 78321 000 Bushels, Maié 10 724 000 Busbels.

W Chicago, 19. Dezember. (W. T. B.) Weizen anfangs niedriger, dann höher auf bessere Nachfrage. Schluß stetig. Mais infolge Realisirungen den ganzen Tag weichend. Schluß stetig.

do. an

Verdingungen im Auslande.

Griechenland.

1. Januar, neuen Stils, 10 Uhr, Vormittags. Präfectur für Attika und Böotien in Athen: Vergebung der Arbeiten im Hafen von Levkas. Kostenvoranshlag: 1150000 Drahmen. Caution : 60 000 Drachmen in baar oder in Staatspapieren zum Emkfsionscurs. Näheres an Ort und Stelle.

Verkehrs-Anstalten.

Infolge der von der columbis<hen Regierung erneuten Abwehr- maßregeln gegen die Cholera muß die Beförderung von Postpa>keten nah Columbien und Salvador auf dem Wege über Ham- burg bis auf weiteres wieder eingestellt tverden. i

Hamburg, 19. Dezember. (W. T. B.) Hamburg - Ame- rikanishe Pad>etfahrt-Actien-Gesellschaft. Der- Post- dampfer „Columbia“ ist, von Hamburg kommend, heute Mittag in New-York eingetroffen.

London, 19. Dezember. (W. T. B.) Der Union-Dampfer „Nubian“ ist am Sonnabend auf der Auêreise vonSouthamvton abgegangen. a

Mannigfaltiges.

Eine Gedächtnißfeier für Rudolph von Jhering und Bern- hard von Windscheid beging am Sonnabend Abend die hiesige Juristishe Gesellschaft im großen Saale des Hotels zu den „Vier Jahreszeiten“. Wie die „Nat. Ztg.“ berichtet, nahmen an der Feier theil der Justiz-Minister Dr. von Schelling und der Cultus- Minister Dr. Bosse mit zahkreichen Räthen beider Ministerien : die Commission für die zweite Lesung des Bürgerlichen Geseßbuchs war vollzählig erschienen, die Universität Berlin dur< zahlreihe Pro- fessoren, das Kammergeriht dur<h den Präsidenten und den Ober- Staatsanwalt Wachler, die beiden Landgerichte von Berlin durch ihre Präsidenten, Directoren und Räthe vertreten. Der Saal war mit Lorbeerbäumen und Blattpflanzen sowie dem Bildniß JIhering?'s und der Büste Windscheid’s geschmü>t. Die Feier leitete der Vorsitzende der Gesellschaft, Präsident des Reichsbank-Directoriums Dr. Roch mit einer Ansprache ein, worin er betonte, daß die von der Gesellschaft veranstaltete Feier zwei Männern gelte, auf die das Vater- land stolz sein könne und auf welche die Welt mit Bewunderung blie. Präsident Koch sprach sodann den zur Feier erschienenen Ministern, den Bertretern der höchsten juristis<hen Behörden und der Universität, wie den Mitgliedern der 11. Commission für die Lesung des Bürgerlichen Geseßbuchs den Dank der Gesellschaft für ihr Erscheinen aus. Hierauf nahm Professor E>É das Wort zur Gedächtnißrede, in welcher er eine eingehende Würdigung der Verdienste beider Verstorbenen um die Rechtswissenschaft gab. Der Gegenüberstellung ihrer Charaktereigen- chaften ließ Redier eine solhe ihrer Werke folgen. Mit einem kurzen Schlußwort des Präsidenten Koh {loß die Feier.

Das Teltower Kreishaus in der Victoriastraße hat, wie wir der „N. A. Z.“ entnehmen, einen neuen fkünstlerishen Shmu> erhalten. Die Gemeinden Rixdorf und Schöneberg haben für den Sitzungssaal des Hauses zwei von Professor ‘Koh aus- eführte Kolossalgemälde gestiftet, die zwei cultur- biftoris< bedeutsame Momente aus der Geschichte des Kreises dar- stellen, nämli<h „Der Große Kurfürst besichtigt den ersten Kartoffelanbau in der Mark“ und „Friedrih der Große inspicirt die Meliorations- arbeiten der Nuthe“. Auf dem leßteren Bilde sieht man im Hintergrunde Potsdam. Beide Bilder nehmen die ganze südliche Längsseite des Saales ein. Das von Professor Calandrelli modellirte Standbild Seiner Majestät des Kaisers, ¡das an der,Nordwand Aufstellung finden \oll, wird zur Zeit in der Anstalt von Gladenbe> gegossen und foll bis Mitte Januar vollendet sein. Die Gefammt- foften des Kreishauses betragen ohne Grunderwerb 937 396 Æ, 73 703 M mehr als der Voranschlag.

Wilhelmshaven, 19. Dezember. Seine Majestät der Kaiser schenkte, wie „D. B. H.“ meldet, dem Panzershiff „König Wilhelm“ das Bildniß des Kaisers Wilhelm I.

Hamburg. Der“ Fxecutivausshuß des Nothstandscomités veröffentlicht das zwanzigste Verzeichniß der eingegangenen Beiträge, das mit der Gesammtsumme von 3 219 101 4 90 abschließt.

amburg, 20. Dezember. Der Dampfer „Platessa*" ist laut Meldung des „W. T. B.“ in vergangener Nacht an den ab- gehenden englis<hen Dampfer „Kingslynn“ bei Lühe angerannt und gesunken. Die Mannschaft ist gerettet. Der „Kingslynn“ ist mit einem Lo< am Bug nah Hamburg zurü>gekehrt.

Paris, 20. Dezember. Der Afrikaforsher Monteil ist, wie „W. T. B.* meldet, heute Vormittag hier eingetroffen. Auf dem Bahnhofe wurden ihm von einer zahlreichen Volksmenge begeisterte Huldigungen dargebraht. Der Unter-Staatssecretär für die Colonien Jamais beglüc>wünschte den Forscher im Namen der Regierung.

New-York, 20. Dezember. Auf der Station Nelfon (Minnesota) Ras wie „H. T. B.* berichtet, zwei Personenzüge zusammen; die Wagentrümmer geriethen in Brand, wobei etwa zehn Fahrgäste getödtet wurden, außerdem sind viele {<wer verleßt.