1892 / 301 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E E N A NPRAE E bt Stnr Laar E 4 Le s “n a Ÿ S Wtr cit

werden, ferner die si< später meldenden Erben alle Verfügungen des Erbschaftsbesivers anzuerkennen würden für s{uldig erklärt werden, weder Nechnungs- legung no< Ersatz der Nußungen, sondern nur Her- ausgabe des no< Vorhandenen würden fordern dürfen. Querfurt, den 12. Dezember 1892. Königliches Amtsgericht. Ik.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 1. Dezember 1892.

Piehoßtik, Ee,

In Sachen, betreffend das Aufgebot eingetragener Forderungen , erkennt das Königliche Amtegericht

F ‘ags dur<h den Gerichts-Assessor Hager für echt :

1) Die Berechtigten der auf Nr. 148 Zabrze in Abtheilung 111. Nr. 3 für den Peter Haeusler haftenden Judikatsbypothek von 14 Thalern 7 Sgr. 6 Pfa. nebst 5 9/6 Zinsen seit dem 23. Juni 1869 und 1 Thlr. 27 Sgr. Kosten werden, infoweit sie nit zuvor namhaft gemacht sind, weil fie, insoweit dies niht der Fall ist, als unbekannt zu erachten find, mit ihren Ansprüchen auf diese Post aus- geschlossen. :

9) Die Kosten des Verfahrens fallen den Antrag- stellern zur Last.

Zabrze, den 6. Dezember 1892.

Königliches Amtsgericht.

[55903]

[55883] Bekauntmachung.

In Sachen: Meirxner Agatha, Schäfflermeisters- ebefrau in München, Augsburgerstraße 6/0, Klägerin, vertreten dur Rechtsanwalt Herzog in Traunstein, gegen Meixner, Engelbert, deren Ehemann, zuleßt in Kolbermoor, Beklagter, nun unbekannten Auf- enthalts, wegen Ehescheidung, wurde neuerlicher Nerhandlungstermin auf Dienstag, den 24. Ja- nuar L893, Vorm. 9 Uhr, in öffentlicher Situng der l. Civilkammer des K. Landgerichts Traunstein anberaumt, was dem Beklagten durch öffentlihe Zustellung hiemit bekannt gegeben wird.

Traunstein, am 17. Dezember 1892. Gerichts\fchreiberei des K. Landgerichts Traunstein.

Der K. Ober-Secretär: (Unterschrift).

8 Oeffentliche Zustellung. L

Der Musiker Ernst Huth zu Neu-Ruppin, Karl- straße 36, vertreten durh den Rechtsanwalt Albrecht zu Neu-Ruppin, klagt gegen feine Ehefrau Gertrud Huth, geb. Reimer, zuleßt in Thorn, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlasjung mit dem Antrage, das zwischen den Parteien be- stebende Band der Ebe zu trennen und die Beklagte für den allein s{<uldigen Theil zu erklären, der- jelben au die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, und latet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Neu-Ruppin auf den 23. März 1893, Vormittags 160 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Paetzold,

i. V. Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[55887] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Franziska Widder, geb. Gothe, zu Arnstadt, vertreten durh den Justiz-Rath Hülsemann daselbst, klagt gegen ihren Ehemann, den Schuh- macher Martin Widder zu Arrstadt, jeßt unbe- fannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage: daß die zwischen den Parteien bestehende Ebe dem Bande nach zu trennen, Beklagter für den allein shuldigen Theil zu erklären, und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen schuldig sei, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des. Königlich Preußischen Landgerihts für das Fürstenthum Schwarzburg - Sondershausen zu Erfurt auf den 15. März 1893, Vormittags 103 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem geda<ten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlicen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Erfurt, den 16. Dezember 1892.

Stüber, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Civilkammer.

[55884]

In Sachen der Ehefrau des Malers Nobert Lute, Alwine, geb. Be>king, bieselbst, Klägerin, wider ibren genannten Ehemann, früher hier, jeßt un- bekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Che- scheidung, ladet die Klägerin den Beklagten zur Ab- leistung des derselben dur< bedingtes, rechtsfräftiges Endurtbeil der ersten Civilkammer des Herzoglichen Landgerichts Braunschweig vom 17. Oktober 1892 auferleaten Eides auf den 6. März 1893, Morgens 10 Uhr, vor die genannte Civilkammer.

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird diese Ladung bekannt gemacht.

Braunschweig, den 14. Dezember 1892.

Jürgens, Gerichtsschreibergebilfe, als Gerichtsshreiber des Herzoglichen Landgerichts.

[55900] Oeffentliche Zustellung.

Der Bilthauer Adolf Walther zu Köln-Ehren- feld, Heribertuéstraße Nr. 26, vertreten durh den Rechtéanwalt Dr. Mannheim zu Köln, klagt gegen seine Ebefrau Christine, geb. Adams, früher in Köln, jeßt obne bekannten Webn- und Aufenthaltsort, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage auf Trennung der zwischen den Parteien am 27. Mai 1884 vor dem Standesbeamten der Gemeinde Köln geschlossenen Ebe, und ladet die Beklagte, nahdem die Sache inzwischen zum Ruhen gekommen war, zur münd- lichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die dritte Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu Köln auf den 1. April 1893, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht.

Schulz,

Gerichtéschreiber des Königlichen Landgerichts.

[55873] Oeffentliche Zuftellung.

Nr. 48 975. Die Ebefrau des Landwirths Carl Brecht, Juliane, geborene Lindemann, von Dürrn, für sih und als geseßliche Vertreterin ihres minder-

jährigen Kindes Carl Ludwig Brecht, klagt gegen ibren genannten Ghemann von Dürrn, zur Zeit in Amerika an unbekannten Orten abwesend, auf Grund der geseßlichen Alimentationspflicht des leßteren auf Zahlung von Alimenten für die Jahre 1893 und 1894 mit dem Antrage auf vorläufig vollstre>bare Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von jährlih 150 4, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreites vor das Groß- herzogliche Amtsgeriht zu Pforzheim auf Freitag, den 17. Februar 1893, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Pforzheim, den 15. Dezember 1892. Feuerstein, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

[55899] Oeffentliche Zustellung.

Die ledige Schreinerstohter Maria Schork in Eichenbühl sowie der Schmied Ludwig Reinhard daselbst als Vormund deren minderjährigen, unehe- lichen Kindes, Namens Evarist Schork, haben gegen Leo Kopp, ledigen Steinbreher von Eichenbühl, z. Zt. unbekannt wo in Amerika abwesend, zum K. Amtsgerichte Miltenberg auf Anerkennung der Vater- schaft zu dem genannten Kinde Evarist Schork, Ersatz der Tauf- und Kindbettkosten und Zahlung von Alimenten Klage gestellt mit dem Antrage, den Be- klagten dur<h vorläufig vollstrebares Urtheil für schuldig zu erklären, 1) die Vaterschaft zu Evarist Schork anzuerkennen, 2) an die Kindsmutter 30 Tauf- und Kindbettkosten zu bezahlen, 3) an die Kuratel des Evarist Schork von dessen Geburt 96. Oktober 1892 bis zum vollendeten 14. Lebens- jahr einen monatlichen, in viertêljährigen Raten vor- auszahlbaren Ernährungsbeitrag von 6 M. zu leisten, 4) die Kosten des Nechts\streits zu tragen. Zur mündli<hen Verhandlung is Termin bestimmt auf S. Februar 1893, Vorm. 9 Uhr, beim K. Amtsgerichte hier, wozu der Beklagte geladen wird.

Vorstehender Auszug aus dem Klageprotokoll wird dem Beklagten Leo Kopp auf Grund amtsgericht- lien Beschlusses vom 14. lfd. Mts. hiermit öffent- lich zugestellt. :

Miltenberg, 17. Dezember 1892.

Der K. Gerichtsschreiber: Heist, K. Secretär. [55891] Oeffentliche Zustellung. :

Der Grundbesißer Nobert Groetschel in Kosten- thal, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Kammer in Gnadenfeld, klagt gegen

Victsch in

1) das Dienstmätchen Beuthen, 9) die unverehelihte Caroline Pietsch, unbe- fannten Aufenthalts, wegen Auflassung ITI. C. 445/92 mit dem Antrage, die Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, dem Kläger das Miteigenthum zur ideellen Hälfte an den Grundstüfen Nummer 504 und 520 Groß-Nims- dorf aufzulafsen, und ladet die mitbeklagte unver- ehelihte Caroline Pietsch, unbekannten Aufenthalts, zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgeriht zu Guadenfeld auf den 14, März 1893, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 7. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Gnadenfeld, den 13. Dezember 1892. Kunze, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Therese

[55889] Oeffentliche Zustellung.

Nachdem der Agent A. L. Fink zu Wiesbaden, Kläger, vertreten dur<h Rechtsanwalt Loß da- selbt, gegen den Joh. Peter Gerlich von Biebrich, zuleßt zu Bockenheim, dermalen mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, Beklagter, aus am 11. De- zember 1891 unter der Vereinbarung, daß die Rük- zahlung zu Wiesbaden erfolgen und für einen etwa aus dem Darlehensvertrage entstehenden Rechts- streit das Königliche Amtsgericht zu Wiesbaden zu- tändig sein folle, gegebenem baaren Darlehen von 124 M. 55 A nebst 59/0 Zinsen seit dem 11. De- zember 1891 geklagt und beantragt hat, den Ver- flagten fostenfällig zur Zahlung von 124 M 55 , Einhundert vier und zwanzig Mark 55 4, nebst 59% Zinsen seit dem 11. Dezember 1891 und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, auch denselben zur mündlihen Verhandlung des Nechts- streits vor das Königlihe Amtsgericht, TIT. zu Wiesbaden, Haus Marktstraße 1/3, Zimmer Nr. 18, auf den 2. März 1893, Vormittags 9 Uhr, ladet. Die Einlafsungéfrist ist auf vierzehn Tage bestimmt. Zum Zwecke der öffentlihen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. :

Bauer, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. I.

[55893] Oeffentliche Zustellung.

Der Besißer Mix Ruddat in Neumeilen, vertreten durch Justiz-Rath Dstermeyer in Tilfit, klagt gegen den Schlosser Erdmann Tenuigkeit, zuleßt in Hudarde bei Dortmund aufhaltsam gewesen, wegen Herbeischaffung eines Hypotheken - Documents mit dem Antrage auf Beschaffung der Hypothekenurkunde über die Post Abtheilung II1. Nr. 4 auf Neumeilen Nr. 5 von 200 Thalern, eingetragen für den Milfkus Tennigkeit, bezw. Erstattung der dur das erforder- liche Aufgebot entstehenden Kosten, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Iechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Tilsit, Zimmer Nr. 7, auf den 9. Februar 1893, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwedte der öffentlichen Zustellung wird dieser Auézug der. Klage bekannt gemacht.

Tilfit, den 13. Dezember 1892.

i Baumgart,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[55875] Oeffentliche Zustellung.

Der Restaurateur Wilhelm Thiele zu Braun- shweig, vertreten dur< den Rehtéanwalt Hartung hieselbst, klagt gegen den Kaufmann Emil Engel- hardt, früher hier, sodann in Frankfurt a. Main, jeßt unbekannten Aufenthaltes, wegen im Jahre 1889 auf Anforderung geliefert erhaltener Speisen und Getränfe und gewährter Darlehne zu insgesammt 502 M 80 4, welchen Betrag Beklagter vor dem 1. Januar 1890 unter Anerkenntniß der Schuld zu zahlen versprochen hat, mit dem Antrage, den Be- flagten dur< ein event. gegen Sicherheitéleistung

für vorläufig vollstre>bar zu erkflärendeés Urtheil

zu verurtheilen, dem Kläger 502 80 S nebst 59/0 Knjen seit dem 1. Januar 1890 zu zahlen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung E streits vor die erf

Landgerichts zu Braunschweig auf den 2. März 1893, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen An- walt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zusiering wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Brauusehweig, den 14. Dezember 1892.

Í W. Ohms,

Gerichtsschreiber des Herzoglichen Landgerichts. [55874] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Otto Nohrmann in Göttingen, vertreten dur< den Rechtsanwalt Ludewig hierselbst, flagt gegen den Dr. med. Wilhelm Arenhövel aus Großendorf bei Rahden (Westfalen), jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegen Forderung von 1716 M nebst 5% Zinsen seit dem 1. Januar 1892 für fäufli< bezw. dienstmiethlih gelieferte Waaren und Arbeiten, mit dem Antrage, den Be- klagten tostcnpflihtig mittels eines gegen Sicherheit vorläufig vollstre>baren Urtheils zu verurtheilen, ibm 1716 A. nebst 59/6 Zinsen seit dem 1. Januar 1892 zu zahlen, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Göttingen auf den 27. März 1893, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Änwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Göttingen, den 15. Dezember 1892.

Hübler, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[55878] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Ernst Adolf Major in Dresden, vertreten dur) den Rechtsanwalt Dr. Thürmer da- felbst, klagt im Wechselprozesse gegen Elise verehel. Hauptmann z. D. Richter, geb. Rudolph, früher in Dresden, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus einem Wechsel vom 18. November 1889 über 1000 . nebst dazu gehöriger Protesturkunde, mit dem Antrage auf Zahlung von 1005,50 /( sammt Zinfen zu 6 vom Hundert seit 20. Dezember 1889 und 3,33 M4 Z °/o eigner Provision, und ladet die Beklagte zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die : Kammer für Handelsfachen des Königlichen Land- geri<hts zu Dresden auf den 27. Februar 18983, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dresden, am 16. Dezember 1892.

F ohst

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[55876] Oeffentliche Zustellung.

Der Losmann Wilbelm Schlaszus aus Lappallen, vertreten dur< den Rechtsanwalt Michalowsky aus Heydekrug, klagt gegen den Käthner Anskies Mauritz aus Abbau Laugallen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen der Zinsen für 2 Jahre vom 1. Januar 1890 Eis 31. Januar 1892 von dem für Kläger auf dem Grundstücke des Beklagten Laugallen Blatt 16 Ab- theilung 111. Nr. 3 eingetragenen 210 M à 6 9/0 mit dem Antrage, den Beklagten als Eigenthümer des Grundstücks Laugallen Blatt 16 unter Kostenlast zu verurtheilen, an Kläger 25 4 60 4 zu zahlen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Heydefrug auf den 2L. Februar 1898, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

S Fun,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [55894] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen Schmitt, Teresia, Spenglerswittwe, zur Zeit in Bad Kissingen, Klägerin, gegen Bonfig, Friedri< und Margareta, Metgerêeheleute in Ge- rolzhofen, Beklagte, Forderung betr., reihte Rechts- anwalt und Kgl. Advocat Endres in Schweinfurt, am 15. September 1892 eine Klage de dato 30. August l. J. ein. E

Nachdem die Zustellung der Klage an die Beklagten niht geschehen fonnte, weil deren Aufenthalt nicht zu ermitteln war, richtete der genannte Anwalt am 5. Dezember 1892 ein Gefuch an die I. Civil- fammer des Kgl. Landgerichts Schweinfurt um Be- willigung der öffentlichen Zustellung, worauf durch Gerichtsbeshluß der I. Civilkammer des Kgl. Land- gerihts daselbst vom 8. Dezember 1892 die öffent- liche Zustellung bewilligt und dur< Verfügung des Vorsitenden der I. Civilkammer des Kgl. Land- gerihts Schweinfurt vom gleichen Tage zur münd- lichen Verhandlung der Sache Termin auf Sams- tag, den 18. März 1893, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungésaale für Civilsachen anberaumt wurde.

Der ftlägerishe Anwalt Endres stellt in der er- wähnten Klage den Antrag: Kgl. Landgericht Schweinfurt wolle erkennen: Beklagte [BY \huldig, an die Klägerin 1758 M. 4 -z, d. h. Ein Tausend sieben Hundert aht und fünfzig Mark 4 Pfennige Restguthaben nebst 9 °%/% Zinsen hieraus vom 23. Februar 1891 an zu bezahlen, und haben sämmtliche Kosten des Streites zu tragen, und ladet die beiden Beklagten zur Sißung des Kgl. Landgerichts Schweinfurt in den Sißungsfaal für Civilsachen auf Samstag, den LS8., d. h. a<tzehnten März 18983, Vormittags 9 Uhr, zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor mit der Aufforderung, einen beim genannten Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt mit ihrer Vertretung zu beauftragen. Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug aus der Klage bekanntgemacht und e Klage den Beklagten hiermit öffentlich zu-

estellt.

G Schweinfurt, den 10. Dezember 1892.

Der Kgl. Ober-Secretär am Landgericht daselbst : (L: S.) Fluke.

[55872] Oeffentliche Zuftellung.

Der Kaufmann A. Loerke zu Heinrichswalde klagt gegen den Schmiedemeister Michael Urbahn aus Noragehlen, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem Wechsel vom 13. Oktober 1892, mit dem Antrage auf Zahlung von 64 M und 22 4, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- stceits vor das Königliche Amtsgericht zu Heinrichs- walde auf den 17. Februar 1893, Vor-

te Civilfammer des Herzoglichen |"

mittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen

During wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht. Heinrichswalde, den 13. Dezember 1892. Tolsdorff, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[55871] Oeffentliche Zustellung.

Der Beierimnees Eer Czwiklinsfi zu Pelplin vertreten dur< den Rechtsanwalt Maase zu Pr. Stargard, klagt gegen den früheren Gastwirth Josef Nadolny, früher zu Offowo, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 100 4, mit dem Antrage: 1) den Beklagten foftenpflichtig zu verurtheilen, an den Kläger 100 46 zu zahlen, und 2) das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Pr. Stargard auf den 13. März 1898, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. III. C. 954/92,

Pr. Stargard, den 15. Dezember 1892.

s Bukowsfki,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [54930] Oeffentliche Zustellung.

Der Schäftefabrikant Hermann Koch dahier, ver- treten dur< Rechtsanwalt Dr. Sanders daselbst, Élagt gegen den Friseur Philipp Albert, früzer in Karlsruhe, jeßt ohne bekannten Aufenthalt, mit der Behauptung, er habe im Jahre 1891 im Auftrag des Beklagten Cigarren und Cigaretten bei Löwe & Eschelmann bestellt und Beklagter versprochen, die Facturasumme an die Firma Löwe & Eschelmann zu zahlen, ferner habe sich Kläger für den Beklagten bei Gebr. Karleba<h in Frankfurt a. M. verbürgt und im Jahre 1892 die Forderungen der genannten Firmen gezahlt, und mit dem Antrage auf Ver- urtheilung des Beklagten zur Zahlung von 627 M 73 4 nebst 59/6 Zinsen vom Tage der Klagezustellung an, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- bandlung des Rechtsstreits vor die I. Civil- kammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Karls- ruhe auf Dienstag, den 14. März 1893, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Karlsruhe, den 12. Dezember 1892.

Dot, Gerichtsschreiber des

Großherzoglichen Landgerichts. [55897] Oeffeutliche Zustellung.

Der Pächter Albert Be>mann zu Fahrenhorst, vertreten dur<h Rechtsanwalt Dr. Mêyer in Syke, flagt im Wecbselprozesse gegen den Handelsmann Friedrich Hansemanu, früher zu Neubruchhausfen, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus einem Wechsel zom 21. Zuni 1899, mit dem Antrage auf kosten- pflichtige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 103,80 M. nebst Zinsen zu 6 9/o auf 100 A seit 99. September 1892, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht hierselbst auf Montag, den 13. Februar 1893, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Die unterm 11. vor. Mts. ergangene Ladung wird zurückgezogen.

Bassum, den 17. Dezember 1892.

Abih, Actuar,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [55892] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Christian Riempp zu Karlsruhe, vertreten durch Rechtsanwalt Jacob in Pforzheim, klagt gegen den Kaufmann Julius Dengler aus Pforzheim, zur Zeit an unbekannten Orten, aus Waarenkauf, mit dem Antrage auf Verurtheilung desselben zur Zahlung von 968 M 67 4 nebst 69/6 Zinsen seit 27. No- vember 1892 dur ein gegen Sicherheitéleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklärendes Urtheil, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die Kammer für Handelssachen

| des Großherzoglichen Landgerichts zu Karléruhe auf

Mitiwoch, den 22. Februar 1893, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Karlsruhe, den 14. Dezember 1892.

Blat, Gerichts\hreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[55898] Oeffentliche Zustellung.

Der Scheerenschleifer Friedrih Nonnenkamp zu

arpstedt flagt im Urkunden-Prozesse gegen den Biehhändler Gerhard Frese jun., zuleßt zu Bassum, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus einen Schuld- scheine vom 29. November 1892, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 152 # nebst 4 9% Zinsen seit I. Januar 1892, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht hierselbst auf Montag, den 13. Februar 1893, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Die unterm 9. dss. Mts. ergangene Ladung wird zurückgezogen.

Bassum, den 17. Dezember 1892.

Abih, Actuar, y Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[55895] Oeffentliche Zustellung. :

Die Handluny in Firma L. H. Berger Collani & Co. zu Berlin, Lindenstraße 25, vertreten dur den Rechtsanwalt Mes zu Berlin, klagt gegen den Premier - Lieutenant im 20. Infanterie - Regiment von Schwerin, zuleßt in Wittenberg, jeßt un- bekannten Aufenthalts, aus einer in a von Waaren und Arbeiten, mit dem Antrage a Zah- lung von 1372 M 29 S nen 60/9 Zinsen feit L April 1892, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Civil- fammer des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin, Güdenstraße 59, I Treppe, Zimmer 91, auf den 24. Márz 1893, Vormittags 10;{ Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten de richte S aelafienen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bene>e, Î Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts T- Civilkammer 2, 1. V.

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Slaais-Anzeiger.

¿ 301.

1. Untersu<zungs-Sachen.

2 Sue ustellungen u. dergl. 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[55890] Oeffentliche Zustellung. 4

Der Musikalien- und Pianofortehändler Heinrich Wolf zu Wiesbaden, Kläger, vertreten durh die Rechtsanwälte Bojanowski & Dr. Hasselbach hier, flagt gegen die Frau Mary Murray, Wittwe des Fames Murray aus Philipphaugh in England, z Zt. unbefannt wo? abwesend, Beklagte, aus einem unterm 11. Juli 1890 von der Abth. Il. des König- lichen Amtsgerichts hier verfügten Arrest über 100 M, für welchen der Kläger bei der Neg.-Hauptkasse hier unter H. J. Nr. 2195 eine Caution von 100 hinterlegt hat, mit dem Antrage, die Beklagte kostenfällig zu verurtheilen, darin einzuwilligen, daß die Königliche Negierungs-Hauptkasse zu Wiesbaden den von dem Kläger in Sachen Wolf c/a Murray am 11. Juli 1890 bei dem Königlichen Amtsgericht Wiesbaden hinterlegten, von dem leßteren an dje Königliche Negierungs- Hauptkasse abgelieferten und von dieser unter H. J. Nr. 2195 vereinnahmten und als Depositum Bd. 26 Seite 158 des Special- Manuals eingetragenen Betrag vgn 100 „#4 nebst Depositalzinsen an den Kläger auszahle, au<h das Urtheil für vorläufig vollstre>Œbar zu erklären, und ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Wiesbadeu auf den 183. Februar 18983, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zweke der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge-

macht. ; , (Unter|hrift), Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. TI.

[55896] Oeffentliche Zustellung.

Der Büreaudiener Heinrih Jeß zu Berlin, Dieffenbachstraße 12, vertreten dur< den Rechts- anwalt Heilbronn zu Berlin, Krausenstraße 33, klagt gegen _1) den Theaterdirector C. Junkermaun, zuleßt in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts,

9) den Theaterdirector Wilhelm Hock zu Berlin, Yorkstraße 77,

3) den Theaterdirector C. Raida zu Berlin, Grneisenaustraße 112,

wegen Rückzahlung einer am 16. August 1892 gestellten Caution von 1000 4, sowie wegen Gehalts für die Zeit vom 25. August bis 15. Dfktober 1892, mit zusammen 73,33 4, und wegen Entschädigung für Nichterfüllung des Engagementsvertrages, zu- nächst für die Zeit vom 15. Dktober bis 15. De- zember 1892, mit 200 4, sowie wegen verauslagter Pferdebahngelder mit 4,40 M nebst Zinsen,

mit dem Antrage:

die Beklagten kostenpflichtig solidaris< zu ver- urtheilen, an den Kläger:

a. 1000 M nebst 5 9/69 Zinsen seit 1. Oktober 1892, D 2000 2 x L September C. 2000» B 16 Oltobe d.90/00 1. November , e. 50,00 , 16. November , f. 50,00, 1. Dezember , 2. 50,00% 16. Dezembcr

h 440, s „104 Doe e zu zahlen und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären,

und ladet den Beklagten zu 1 zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 10. Civilkammer des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin, Jüden- straße 58 T., Zimmer 63, auf den 27. März 18983, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Die Einlassungsfrist ist auf einen Monat festgeseßt. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. O. 475/92. C. K. 10.

Berlin, den 15. Dezember 1892.

Hartung, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts T. Civilkammer X.

[55870] Oeffentliche Zustellung.

Der Vormund der minderjährigen Regina Czehowska, Franz Kurowski aus Wollenthal, ver- treten dur den ihm als Armenanwalt beigeordneten Rechtsanwalt Maase in Pr. Stargard, klagt gegen den Eigenthümer Leo Czechowski, z. Z. in Amerika, wegen einer Zinsenforderung von dem im Grund- buhe Wollenthal Bl. 65 eingetragenen Vatererb- theil von 45 M, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen: 1) an den Kläger 6,75 M. kosten- pflichtig zu zahlen, 2) das Urtel ut vorläufig voll- stre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur Kön Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königli je Amtsgericht zu Pr. Stargard auf den 13, März 1893, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. III C. 692/92.

Pr. Stargard, den 15. Dezember 1892.

: ___ Bukowski Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[55877] Oeffentliche Zuftellung.

d Der Bauerhofbesißer Martin August Blank und

Gn Chefrau Anna, ge Klemp, zu Eickfier, Kreis ur< den Rechtsanwalt Sießz

*

Silochau, vertreten in Kummelsburg i. P., flagen gegen den Bergmann fti Hermann Blank, früher zu Klostermanns- eld, jeßt in Amerika, aus der Befriedigung des Eren wegen des für ihn im Grundbuche von R fier 17 a. Abtheilung 11. Nr. 3h. eingetragenen ists S Unterhalt, lo lange er nicht ‘im stande Ne fih felbst zu ernähren, mit dem Antrage auf euti eilung des Beklagten, in die Löshung des heir auf dem Grundstü Eifier 17a. in Ab- rets o 11. Nr. 3b. eingetragenen Unterhaltungs-

s zu willigen, und vorläufige Vollstre>barkeits-

Dritte Beilage

Berlin, Dienstag,

erklärung des Urtheils, und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amtsgericht zu Baldenburg auf den 23. März 18983, Vormittags 97 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auézug der Klage bekannt gemacht. s Baldenburg, den 13. Dezember 1892.- Klameßttki, Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[55879] : i u

Die Nosa Kol), Ehefrau des Arbeiters Johann Menten in. Vallières, vertreten dur< Rechtsanwalt Nöbhrig, klagt gegen ihren genannten Ehemann- auf Gütertrennung. Zur mündlichen Verhandlung des Nechts\kreits is die öffentliche Sitzung der Civil- fammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Met vom 6. März 1898, Vormittags 9 Uhr, bestimmt worden.

Meg, den 15. Dezember 1822.

Der Landgerichts-Secretär: Kaiser.

[55880]

Magdalena Mae, Ehefrau des A>erers und Schusters Andreas Keßler zu Rosheim, vertreten dur<h Rechtsanwalt Lurz in Zabern, klagt gegen ihren genannten Ehemann mit dem Antrage auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor der ersten Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Zabern ist bestimmt auf den 20, Februar 1898, Vormittags 10 Uhr.

Der Landgerichts-Secretär: Berger.

[55881]

Die Ehefrau des Fischhändlers Emil Disch, Gertrud, geb. Maaßen, zu Düsseldorf, vertreten durh Rechtsanwalt Belles, klagt gegen ihren vor- genannten Ehemann, daselbs wohnend, auf Güter- trennung, und is Termin zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor der T. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 21. Februar 1893, Vormittags 9- Uhr, anberaumt.

Bart\ch,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[55902] :

Die dur<h Rechtsanwalt König I. vertretene Bertha Rader zu Johaentgeëbruch, Gde. Höhscheid, Ehefrau des Schleifers Lebreht Ern daselbst, hat gegen den leßteren beim Königl. Landgericht zu Elber- feld Klage erhoben mit dem Antrage auf Güter- trennung.

Zur mündlichen Verhandlung is Termin auf den 10. Februar 1893, Vormittags 9 Uhr, im Sizungssaale der 111. Civilkfammer des Königl. Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Stor, als Gerichts\hreiber des Königl. Landgerichts.

3) Unfall- und Juvaliditäts-2. Versicherung.

Keine. F S E E E E I E S E E Se N E R R E B R TEAER

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen A.

Ms d Königlich

us dem Königlichen Forstrevier Falkenhagen bei Spandau, Ce ebe ee Potsdam, kommen am Donnerstag, den 5, Jauuar 1893, von Mittags 12 Uhr ab, auf dem Handelsholz- termine im Bredere>’{<en Gasthof in Oranienburg oge Nußhölzer zum Verkauf:

Belauf Damsbrü>k: Totalität Kiefern: 51 Sit. mit 60,70 fm. Jagen 27 c. (Schlag 5 km von der Ablage Damsbrü>k am Gr. Graben): Eichen: 7 St. mit ca. 3 fm, Birken: 2St. mit ca. 1 fm, Kiefern : B E S i 210 fm. 109 6. (Sé

elauf Jágliß: Jagen, 109 e. ag 7 km von der Ablage Nauen am Gr. Grabe, Elen: 57 St. mit 69,37 fm, Kiefern: 2 St. mit 4,14 fm.

Belauf Neuendorf: Jagen 122 (Schlag unmittel- bar an der Havel): Eichen: 55 St. mit ca. 60 fm, Kiefern: 1 St. mit ca. 1 fm. Totalität Eichen : 19 St. mit 13,08 fm, Birken: 21 St. mit 5,99 fm, V: 12 St. mit 4,22 fm.

Belauf Blo>kbrü>k: Jagen 157 a. (Schlag 2 km von der Ablage Hennigsdorf an der Havel): Eichen: 1 St. mit 0,48 fm, Birken: 4 St. mit 1,41 fm, Kiefern: 282 _St. mit 348,83 fm. Totalität Kiefern : 575 St. mit 272,62 fm, Birken: 2 St. mit 1,04 fm.

Belauf Hohenshöpping: Totalität 11 Kiefern : 253 St. mit 165,52 fm, Jagen 192 c., d. Kiefern: 36 Stangen I. Kl.

Aufmaßregister können gegen Erstattung der Schreibgebühren von der Slligeir Registratur be- zogen werden.

7 g TERPERÓN bei Seegefeld , den 15. Dezember

Königliche Oberförsterei.

[55034]

Am 18. Januar 18983, Mittags 12 Uhr, fommen in unseren Geschäfisräumen hier (Kirh- play 1) alte, für Eisenbahnzwe>e .niht mehr ver- wendbare, auf den Bahnhöfen Lö>niß, Pasewalk,

Anklam und Greifswald lagernde Materialien, als Schienen, Kleineisenzeug, Heristüce und sonstige

Beffentlicher Amzeiger.

den 20. Dezember

1892.

Weichentheile, Guß-, Schmelz- und Schmiedeeisen 2c.

im Wege des . schriftlichen Angebots zum Verkauf.

Angebote sind auf vorgeschriebenem Formulare ver-

{lossen und mit der Aufschrift : „Angebot auf An-

kauf alter Materialien“ bis zum obenbezeichneten

Termin, in welhem die Eröffnung in Gegenwart

der erschienenen Bieter erfolgen wird, portofrei an

uns einzusenden. Die Bedingungen nebst Verzeichniß der zum Verkauf gestellten Mdcierialièn liegen wäh- rend der Dienststunden in unserem Geschäftszimmer, in der Börsen-Registratur in Berlin, sowie bei der

6. Bahnmeisterei in Pasewalk, 9. Bahnmeisterei in

Löknitz, 16. Bahnmeisterei in Anklam und 19. Bahn-

meisterei in Greifswald zur unentgeltlichen Einsicht

aus, au< fönnen dieselben nebst dem vorgeschriebenen

Angebot-Formulare gegen portofreie Einsendung von

1,50 M. von dem Bureau-Vorsteher Steindamm hier

bezogen werden. Zuschlagsfrist 3 Wochen.

Stettin, den 14. Dezember 1892.

Königliches Eisenbahn-Betriebsamt (Stettin—Stralsund}).

[55523] Lieferung von Bohlen, Rippen, Pfählen, Säandsäckeu, Dachpappe u. s. w. Am Donnerstag, den 12. Januar 1898,

werden im diesseitigen Geschäftszimmer, Große

Scharmachergasse 5, im Wege der öffentlichen Ver-

* dingung nachstehende Lieferungen vergeben :

Loos 1. (Vorm. 10 Uhr):

300 Bettungsbohlen, 5720 lfd. m Bretter, 20 Nippen, 400 Kreuzhölzer, 264 holländische Rabmen, 772 Faschinenbankpfähle, 6880 Faschinen- pfähle u. \. w.

Loos 11. (Vorm. 11 Uhr):

1218 qm Dachpappe, 10944 m 7760 Stück Drahtnägel.

Loos 111. (Verm. 113 Uhr):

4500 Sandsä>e.

Die Bedingungen liegen im genannten Geschäfts-

zimmer aus, fönnen au<h Loos 1. für 1,50 M,

Loos IT. und 111. für je 1 von dort abschriftlich

bezogen werden.

Danzig, den 15. Dezember 1892. Artillerie-Depot.

Fifendraht,

H.

9) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

[48164] Bekanntmachung.

In der nah den Bestimmungen der $$ 39, 41 und 47 des Gesecßes vom 2. März 1850 und nach unserer Bekanntmachung vom 10. v. Mts. heute statt- gefundenen öffentlihen Verloosung von 4 °/0 Rentenbriefen sind nachfolgende Nummern gezogen worden :

Litt. A. zu 3000 4 104 Stü>k Nr. 55 225 359 397 646 796 920 1271 1361 1501 1669 1707 1771 1818 2043 2189 2267 2268 2285 2355 2462 9764 2850 3105 3167 3292 3421 3523 3525 3570 3582 3750 3767 3894 3921 4073 4201 4592 4845 4913 4928 4976 5417 5496 5582 5731 5905 5936 5937 6021 6188 6223 6350 6489 6609 6697 6715 6836 6875 6936 7287 7294 7297 7416 7535 7717 7850 8108 8171 8213 8250 8357 8651 8870 9024 9099 9162 9177 9228 9287 9530 9691 10362 10377 10518 10578 10746 10943 11264 11357 11376 11617 11637 1200612156 12159 12239 12312: 12554 12627. 1263812709. 12743 12790.

Líitú. B. zu 1500 6 32 Stü Nr. 360 722 1000 1201 1253 1393 1425 1449 1479 1537 1670 1745 1859 1967 2055 2617 2723 2730 2743 2786 9825 3090 3168 3329 3331 3366 3407 3805 3814 3832 3892 3975.

Litt. C. zu 300 4 167 ‘Stück Nr. 134 216 935 277 360 422 1001 1119 1664 1701 2067 2093 9613 2750 2819 3209 3280 3303 3456 3525 3680 3770 3878 3890 4151 4205 4462 4505 4620 4950 5310 5443 5479 5600 5701 5771 5822 5854 6121 6156 6205 6509 6568 6770 6803 6928 7055 7606 7747 7833 7929 7991 8130 8331 8522 9002 9011 9130 9292 9450 9555 9765 10019 10057 10059 10264 10367 10446 10483 10500 10519 10570 10969 11030 11119 11380 11411 11483 11488 11518 11553 11562 11617 11620 11964 11967 11991 11999 12110 12296 12326 12488 12632 12704 127654 12874 13175 13240 13370 13398 13510 13625 13722 13756 13932 14016 14030 14045 14147 14322 14285 14539 14622 14663 14690 14852 14890 14891 15099 15144 15147 15193 15226 15238 15272 15432 15568 15796 15866 15868 15939 15981 16116 16187 16288 16295 16336 16394 16490 16551 16580 16899 17050 17071 17246 17265 17357 17386 17504 17512 17589 17621 17763 17801 17808 17869 18083 18097 18208 18445 18517 18520 18685 18719 19015 19037. 19052.

Litt. D. zu 75 s 141 Stü Nr. 20 721 823 1534 1581 1740*1945 2156 2196 2398 2415 9675 3279 3297 3304 3452 3494 3633 3653 3873 3986 4078 4340 4429 4649 4762 4780 4813 4834 4865 5281 5352 5454 5723 5738 5797 5953 6173 6224 6308 6338 6404 6449 6487 6572 6684 6800 6801 6828 6917 6968 6991 7165 7217 7367 7370 7536 7593 7710 7737 7819 7957 8061 8104 8156 8202 8248 8411 8412 8597 8783 8937 8974 9043 9076 9157 9203 9788 10272 10296 10353 10354 10571 10581 10790 10889 11189 11224 11231 11329 11469 11520 11538 11655 11696 12049 12099 12209 12292 12512 12739 12826 12871 12933 13090 13104 13152 13214 13360. 13362 13366 13417 13754 13770 13841 13888 14021 14039 14277 14400 14475 14498 14564 14610 14773 14899 15043 15048 15116 15167 15179 15348 15428 15461 15595 15716 15732 15765

15988 16006 16012.

. 6 Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gefells<, 7. Erwerbs- und Wirthshafts-Genofsenschaften.

8. Niederlaffung 2c. von Rechtsanwälten.

9. Bank-Ausweife.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

Die Inhaber werden aufgefordert, gege Quittung und Einlieferung der ausgeloosten Rentenbriefe in cursfähigem Zustande nebst den dazu gehörigen Cou- pons Ser. VI. Nr. 6—16 und Talons den Nenn- werth von unserer Kasse hierselbst, Tragheimer Pulverstraße Nr. 5, vom L. April ‘18983 ab an den Wochentagen von 9 bis 12 Uhr Vormittags in Empfang zu nehmen.

Den Inhabern von ausgeloosten und gekündigten

Rentenbriefen steht es auch fret- dieselben mit der Post an die Rentenbank-Kasse portofrei einzusenden und den Antrag zu stellen, daß die Uebermittelung des Geldbetrages auf gleichem Wege und, foweit solcher die Summe von 400 M nicht übersteigt, durh Postanweisung, jedo< auf Gefahr und Kosten des Empfängers erfolge. Einem solchen Antrag is eine erdnungsmäßige Quittung beizufügen. Vom 1. April 1893 ab hört die Verzinsung der ausgeloosten Rentenbriefe auf und es wird der Werth der etwa nit mit eingelieferten Coupons bei der Auszahlung vom Kapital in Abzug gebracht.

Die Verjährung der ausgeloosten Rentenbriefe tritt nah den Bestimmungen des $ 44 d. g. G. binnen 10 Jahren ein.

Hierbei machen wir zugleich darauf aufmerksam, daß die Nummern aller gekündigten resp. zur Ein- löfung no< nicht präsentirten Rentenbriefe durch die von der Redaction des Königlich Pre Ae Staats- Anzeigers in Berlin herausgegebene „Allgemejne Ver- loofungs- Tabelle“ im Mai und November jeden Jahres veröffentliht werden. Das Stück dieser Tabelle ist bei der gedahten Redaction für 25 - fäuflich.

Als verloren oder soufst abhauden gekommen angemeldet:

Tätt. A. Nr. 5365 5366 5367 5368 5369 5370 über je 3000 4, Litt. B. Nr. 1644 über 1500 4. Titt. C. Nr. 6128 6130 8546 8547 8548 über je 300 M, Litt. D. Nr. 5301 5302 6422 über je 75 .

Königsberg, den 15. November 1892.

Königl. Direction der Rentenbauk für die Provinzen Oft- und Westpreußen.

[48402] Aufkündigung von ausgelooften Nentenbriefen der Provinz Schlesien.

Bei der heute in Gemäßheit der Bestimmungen der 8 41 und folgende des Rentenbank-Gefeßes vom 2. März 1850 im Beisein der Abgeordneten der Provinzial-Bertretung und eines Notars stattgehabten Verloosung der nah Maßgabe des Tilgungsplanes zum L. April 18982 einzulösenden Renten- briefe der Provinz Schlesien sind nachstehende Nummern irn Werthe von 1 131000 4. gezogen worden und zwar:

$305 Stück Litt. A. à 3900 M

Nr. 37 70 308 343 350 566 645 780 901 1016 1097 1132 1213 1222 1383 1555 1651 1853 1868 1880 1901 1924 2110 2180 2226 2255 2359 25958 9658 2969 3073 3085 3121 3748 3770 3850 3997 4003 4031 4069 4240 4292 4341 4469 4474 4512 4737 4764 4856 4863 4876 4891 4903 4953 5047 5109 5179 5298 5285 5364 5672 5691 5815 5986 6017 6116 6166 6199 6249 6254 6284 6285 6518 6661 7017 7136 7139 7279 7414 7497 7531 7541 7560 7625 7655 7761 7909 7991 8310 8344 .8362 8429 8523 8601 8612 8676 8843 9166 9214 9239 9289 9366 9481 9524 9583 9628 9667 9703 9734 9803 10101 10132 10273 10329 10339 10459 10608 10646 10854 10951 11197 11222 11606 117921 11774 11887 11888 12101 12178 12189 12951 12286 12739 12785 12844 12858 12980 13034 13076 13156 13342 13374 13464 13541 13567 13589 13644 13811 13917 13932 14087 14213 14265 14335 14505 14577 14624 14629 14650 14738 14790 14903 14956 15019 15022 15028 15035 15124 15314 15317 15365 15385 15408 15565 15588 15878 15938 15973 16009 16928 16333 16444 17509 17573 -17590 17691 17715 17972 18109 18210 18432 18489 18500 18557 18769 18926 18953 19013 19189 19218 19301 19354 19472 19661 19771 19797 19815 19824 19886 19920 20088 20144 20171 20197 90323 20739 20793 20978 21002 21003 21051 91603 21733 21828 22050 22116 22148 22195 99933 22273 22351 22382 22392 22460 22472 99632 22895 23004 23204 23254 23348 23400 93551 923613 23651 23697 23957 24016 24026 94092 24156 24290 24501 24519 24530 24537 94569 24797 25195 25282 25436 25554 29981 95649 25665 25699 25765 25780 25781 25815 95955 26014 26223 26347 26432 26560 26613 96649 26759 26826 26836 26848 27006 27068 97090 27332 27445 27789 27929 27928 28104 98136 - 28393 28496 28508 28580 28629 28730 98854 28876 29044 29092 29150 29211 29250.

15 Stücf Litt. B. à 1500 M

Nr. 408 436 439 471 480 521 534 1131 1174 1349 1382 1457 1481 1802 1829 1855 1866 1948 9065 2111 2277 2321 2424 2464 2535 2654 2676 9690 2797 2854 3058 3252 3258 3289 3330 3395 3459 3473 3629 3631 3804 3858 3860 3915 4027 4445 4449 4568 4592 4631 4707 4722 4799 4950 5918 5292 5306 5342 5607 5620 5794 5957 5962. 5967 5988 6004 6147 6347 6348 6438 6497 6613, 6778 6860 7269.

289 Stück Liítt. C. à 300 M.

Nr. 89 92 124 283 384 406 460 495 561 634 673 692 851 884 891 929 972 996 1013 1053 1126 1396 1512 1701 1774 1853 1977 2211 2216 9511 2605 2734 2788 2856 2901 3000 3170 3282 3348 3396 3539 3550 3634 3818 3897 3994 4065 4254 4310 4506 4574 4645 4805 5011 5111 5165 5297 5537 5660 5683 5729 5892 5958 6008 6(09 6027 6047 6169 6185 6287 6409 6435 6464 6558 6637 6722 7059 7387 7423 7519 7566 7834 7886 7906 8075 8160 822% 8254 8263 8295 8378 8381 8437 8444 8682 8640 8839 8887 9175 9283 9306