1892 / 302 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

dai A Ee L P U A E R e S

Ee E

[56116]

Harpener F O N ortmu

Kündigung der Z5procentigen Partial-Sculdbriefe vom 9. Mai 1884, der öprocentigen Partial-Obligationen vom 1. Februar 1888.

_ Auf Grund der uns nach den betreffenden Anleihebedingungen zustehenden Berechtigung haben wir bes<lofsen, die sämmtlihen Nummern 1—2500 einschließli : I. der der 5procentigen Partial-Schuldbriefe vom 9. Mai 1884, im Gesammt- betrage von 2 500 000 Æ, IT. der Sprocentigen Partial - Obligationen vom 1. Februar 18SS, im Ge- sammtbetrage von 1 000 000 Æ,

soweit dieselben nit bereits ausgeloost worden sind, zu kündigen.

Die Rückzahlung der fämmtlichen zu amortisirenden und hiermit gekündigten Obligationen vorstehender Anleihen, deren Verzinsung mit dem 30. Juni 1893 aufhört, éefolat E Rügabe der betreffenden Stü>e, der Zinscoupons pr. 1. Juli TS893 und folgende, nebft Talons zum Nennwerthe mit einem Aufgeld von 39/9 vom 1. Juli 1893 ab bei folgenden Stellen :

Berliner Haudels-Gesellschaft Bank für Handel & Judustrie Dresduer Bank

A. Schaaffhausen’ scher Bankverein dem Bankhause Sal. Oppenheim jr. & Co. | in Köln A. Schaaffhausen’ scher Bankverein s s der Gesellschaftskasse in Dortmund.

Dortmund, den 20. Dezember 1892.

Sarpener BVergbau-Actien-Gesellschaft. Nobert Müser. D D Ce,

in Berlin,

[56117]

PROSPECT.

41, hypothekarish sicherzustellende Anleihe

der Harpener Bergbau - Actien - Gesellschaft in Dortmund.

Die Generalversammlung der Harpener Bergbau-Actien-Gesellschaft in Dortmund vom 99. October 1892 hat die Aufnahme einer hypothekaris<h sicherzustellenden, zu 4F 9/9 verzinslihen An- [eibe von 12 Millionen Mark mit der Maßgabe beschlossen, daß von diesem Anlehen zunächst 9 Millionen Mark zur Ausgabe und Verwendung gelangen, während der Rest von 3 Millionen Mark nur mit der be- fonderen Zustimmung der Generalversammlung begeben werden darf.

Auf Grund der ihm von der Generalversammlung ertheilten Grmächtigung hat der Vorstand der Harvener Bergbau-Actien-Gesellshaft mit Zustimmung des Aufsichtsraths für diese Anleihe nachstehende auf der Nücfseite der Schuldverschreibungen abzudru>ende Bedingungen festgestellt :

6 . . Anleihe-Bedingungen. 8& 1. Die Schuldverschreibungen lautcn auf den Namen der Berliner Handels-Gefellschaft zu Berlin und sind in 12000 Stü>, jedes Stück zu 1000 Mark, eingetheilt. Die Stücke werden unter fort- laufenden Nummern von 1—12 000 ausgefertigt. 8& 2, Die Schuldverschreibungen sind vom 1. Januar 1893 ab mit jährli< vier und ein halb vom Hundert in balbjährlichen Zielen am 2. Januar und 1. Juli jeden Jahres zu verzinsen, und werden die Zinsen gegen Einlieferung der den Schuldverschreibungen beizufügenden Coupons 1) bei der Berliner Handels-Gesellschaft in Berlin, 2) bei der Bank für Handel und Industrie in Berlin, 3) bei der Dresdner Bank in Berlin, 4) bei dem A. Schaaffhausen’shen Bankverein in Berlin, 5) bei dem Bankhause Sal. Oppenheim jr. & Co. in Köln, 6) bei der Kasse der Gesellschaft in Dortmund

zahlbar gestellt.

8 3. Jeder Schuldverschreibung sind 20 halbjährlihe Zinscoupons und ein Talon beizugeben. Die Ausreichung einer zweiten Serie Coupons erfolgt gegen Einreichung des betreffenden Talons.

& 4. Die Coupons verjähren in 4 Jahren. Die Verjährung beginnt mit Ablauf des Jahres der Fälligkeit. Die Kraftloserklärung abhanden gekommener oder vernihteter Schuldverschreibungen erfolgt nach den Bestimmungen der Deutschen Civilprozez-Ordnung.

8 5. Die Verzinsung der Schuldverschreibungen hört an dem Tage auf, an welchem dieselben zur Nücfzahlung nah Maßgabe des $ 6 dieser Änleihe-Bedingungen fällig werden. Wird der Betrag der Schuldverschreibungen in Empfang genommen, so müssen zugleih die ausgereichten Zinscoupons, welche später als an jenem Tage verfallen, mit der fälligen Schuldverschreibung eingeliefert werden, geschieht dies nichi, so wird der Betrag der fehlenden Zinscoupons behufs ihrer demnächstigen Einlösung von dem Kavitalbetrage gekürzt.

8& 6. Die Rücfßzahlung der Schuldverschreibungen erfolgt vom 2. Januar 1898 ab zum Nenn- werth nah Maßgabe des den Schuldverschreibungen angehängten Verloosungs- und Tilgungsplanes. Die Harpener Bergbau- Actien-Gesellschaft ist vom Jahre 1898 ab berechtigt, die in dem Plane vorgesehene Tilgung beliebig zu verstärken. Erfolgt die Verstärkung der Tilgung bereits für das Jahr 1898, so ge- langt der zu tilgende Betrag am 1. Juli 1897 zur Verloosung. Im Juli eines jeden Jahres, mit dem 1. Juli 1897 beginnend, findet in Dortmund im Geschäftslocale der Harpener Bergbau- Actien-Gesellschaft vor einem Notar die Ziehung der am 2. Januar des nächsten Jahres zur Nückzahlung gelangenden Schuld- verschreibungen statt. Vor der erßen Verloosung werden die sämmtlichen 12 000 Nummern in das Nad eingezählt. Fällt der Ziehungstag auf einen Sonntag oder geseßlichen Feiertag, fo wird die betreffende Ziehung an dem folgenden Werktage vorgenommen. Die Inhaber der Schuldverschreibungen haben das Recht, dem Ziehungsacte beizuwohnen. Die gezogenen Schuldvershreibungen werden unmittelbar na< dem Ziehungstermine dur< die Harpener Bergbau-Actien-Gesellshaft in den dur< $ 8 bezeichneten Blättern dur< zweimalige Abdrücke veröffentlicht.

8 7. Die Rü>zahlung der ausgeloosten Schuldverschreibungen erfolgt gegen Auslieferung derselben

1) bei der Berliner Handels-Gesellschaft in Berlin,

2) bei der Bank für Handel und Industrie in Berlin,

3) bei der Dresdner Bank in Berlin,

4) bei dem A. Schaaffhausen’shen Bankverein in Berlin,

5) bei dem Bankhause Sal. Oppenheim jr. & Co. in Köln, 6) bei der Kasse der Gesellschaft in Dortmund.

$98. In allen die ausgegebenen Schuldverschreibungen, namentlih deren Berzinfung und

Tilgung betreffenden Angelegenheiten genügt die Bekanntmachung in 1) dem Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger, 2) der Berliner Börsen-Zeitung, 3) dem Berliner Börsen-Courier, 4) der Kölnischen Zeitung.

: Geht eines diejer Blätter ein oder wird dasselbe sonst unzugänglich, so bestimmt die Gesell-

schaft an dessen Stelle ein anderes, und wird dieser Wechsel in den übrigen Blättern bekannt gemacht. wae. Einer befonderen Benachrichtigung der einzelnen Schuldverschreibungs-Inhaber, sei es brieflih oder gerichtlich, bedarf es in keinem Falle. : F x S 9. Die in Gemäßheit der $$ 6 und 7 ausgeloosten und getilgten Schuldverschreibungen sind] dur<h Feuer zu vernichten oder einzustampfen und is über den Hergang eine gerichtliche oder notarielle Urkunde aufzunehmen. ‘Die Urkunden werden von der Berliner Handels-Gesellschaft aufbewahrt, und smd demnächst zur Bewirkung der Löschung der Hypotheken mit den Hypotheken-Documenten vorzulegen. WÆ#-,: S$ 10. Zur Sicherheit dcr Anleihe von zwölf Millionen Mark hat die Harpener Bergbau- Actien-Gesellschaft mit den in der notariellen Verpfändungsurkunde vom 12. Dezember 1892 aufgeführten Gegenständen, insbesondere den Bergwerken Julia I., Julia, Bibiana I., von der Heydt, von der Heydt I., vor der Hepdt II., von der Heydt I11., von der Heydt 1V., Barillon, Barillon I., Barillon 11., Mar, Rochus, Emscher, Jupp, Reclingbausen 1., Re>klinghausen 11., Re>linghausen I11., Re>lingbhausen I1V., Recklinghausen V., Recflinghausen VI., Re>linghausen VII., Barillon It1., Barillon IV., Barillon V., Prinz von Preußen, Klothkamv, Neumond, Wehrhahn, Amalia, Hakelmey, Selinde, Sirius, Rosenbaum, Kirchharpen X., Kirchharpen V., Kirchharpen VII., Kirchharpen IV., Kirhharpen II., Harpen, Werne I., Karoline, Hofesaat, Heinrih Gustav, Kirchharpen IIL., Kirhharpen, Vollmond, Neu Iserlohn, Schildwacht, Preußen, Gneisenau, nebst zugehörigen Grundstü>ken und Arbeiter-Colonien 2c. der Berliner Handels- Gesellshaft Cautionshypothek bestellt. Die conjunctive Eintragung auf die verpfändeten Gegenstände ist in” Höhe von #4 13 200 000 (Kapital, zweijährige Zinsen und Kosten) beantragt. Zur Zeit stehen. auf den vervfändeten Gegenständen beziehentlih auf einigen derselben no< eingetragen:

a. auf den früher der Civilgesellsdaft Herne-Boehum gehörigen Zechen Cautionshypotheken in Höbe von 20 Millionen Francs zur Sicherheit der von dieser Gesellschaft ausgegebenen 40 000 Obligationen à 500 Francs. Die Harpener Bergbau-Actien-Gesellschaft hat die sämmtlichen 40 000 Obligationen bis auf 24 Stück eingelöst und in ihrem Besiß und hat den Nominalbetrag der bisher ni<t zur Einlösung präsentirten 24 Stü> Obligationen bei der Caisse des dépôts et consignations in Brüffel binterlegt, sowie die Löschung der für S ry getilgte Obligationsschuld bestellten Cautionshypotheken in den Grundbüchern cantragt:

. auf den Zehen Heinri Gustav, Amalia, Prinz von Preußen, Caroline eine Grundschuld von 4 2500 000 nebst 5 Procent Zinsen und 3 Procent Agio und eine Cautions- bypothek von Æ 1200000 zur Sicherheit der von der Harpener Bergbau - Actien- Gesellschaft in den Jahren 1884 und 1887 ausgegebenen Schuldverschreibungen im Nominal- betrage von A 2500 000 beziehentli<h A 1000000. Von der Anleihe des Jahres 1884 find no< H 2143000 und von der Anleibe des Jahres 1887 no< M 917 000 im Umlauf : auf der Zehe Gneisenau eine Caution von Æ 1 400000 zur Sicherheit der von der Actien-Ge/sellshaft Gneisenau im Jahre 1889 aufgenommenen Anleihe von M 1 250 000, wovon no< Æ 1 199 000 im Umlauf sind;

d. verschiedene Hypotheken im Gesammtbetrage von M 1 370 658, wovon no< M 1313 368 ungetilgt sind.

___ Die Harpener Bergbau-Actien-Gesellshaft verpflichtet sich, sämmtliche vorbezeichnete Hypotheken und Grundschulden, soweit und sobald deren Kündigung zulässig ist, sofort zu kündigen und baldmöglichst Berlin, Köln, Dezember 1892.

Verliner Handels - Gesellschaft. A. Schaafsfhausen’ scher Vaukverein.

Bank für Handel & Jndustrie.

zur Löschung zu bringen. Die Harpener Bergbau-Actien-Gefellschaft verpflichtet sih ferner, von den nom. 6 12 000 000 Theilshuldverschreibungen, für welhe die Cautionshypotheken bestellt find, jeweilig nur fo viel auszugeben, daß der Betrag der in Umlauf geseßten Theilschuldverschreibungen zuzüglih der Summe der noch nicht getilgten vorstehend sub a bis d aufgeführten Hypotheken und Grundschulden A 12 000 000 niemals übersteigt. 7

Die Berliner Handels-Gesellschaft ist berehtigt, einzelne verpfändete Realitäten aus der Pfand- verbindlihkeit zu entlassen, insofern ein Theil des Anlehens, welcher dem dur<h Sachverständige fest- zustellenden Werthe der zu entpfändenden NRealität und im Falle eines Verkaufs dem diesen Werth etwa übersteigenden Kaufpreise gleichkommt, bereits dur<h Rückzahlnng getilgt, oder dessen Tilgung durch Hinter- legung der erforderlichen Baarsumme gesichert ist, und außerdem na< dem Ermessen der Berliner Handels- Gefellschaft die volle Sicherheit für den nicht zur Tilgung gelangenden Rest des Anlehens dur< die no<h haftenden Pfandobjecte gewahrt bleibt. Wird die Entpfändung einzelner verpfändeter Realitäten von der Harpener Bergbau-Actien-Gesellshaft vor der Begebung des ganzen Anlehens gefordert, fo ist die Berliner Handels-Gesellschaft befugt, statt der nah den vorstehenden Bestimmungen von der HarpenerBergbau-Actien- Gesellschaft zu hinterlegenden Baarsumme die Auslieferung des gleichen Betrages noh nicht begebener Schuldverschreibungen anzunehmen. Diese Schuldverschreibungen werden alsdann vernichtet.

E $11. Die Inhaber der einzelnen Schuldverschreibungen können ihre Rechte aus denselben gegen die Harpener Bergbau-Actien-Gesellschaft, abgesehen von den hypothekarishen Rechten, selbständig geltend machen. An den Cautionshypotheken nehmen die auszustellenden Theilshuldverschreibungen unter einander zu gleichen Rechten Theil, und geht dur die Uebertragung ciner Theilshuldvershreibung seitens der Gläubigerin zugleich der betreffende Antheil an den bestellten Hypotheken auf det Erwerber über, jedoch mit der Ein- {hränfkung:

1) daß die Rechtsnachfolger der Berliner Handels - Gesellshaft auf die Ausfertigung einer

Zweigurkunde oder einer anderen Urkunde als die Theilschuldverschhreibung, sowie auf die Vormerkung ihrer Nechte in den Grundbüchern oder auf den in den Händen der Berliner Handels-Gesellschaft verbleibenden Hypotheken-Urkunden für alle Zeiten verzichten: daß dieselben der Berliner Handels - Gesellschaft unwiderrufli<h das Recht einräumen, alle Erklärungen hinsichtlich der einzutragenden Cautionshypotheken mit rechtsverbindlicher Kraft für alle Inhaber der Theilschuldvershreibungen abzugeben, namentli Löschungen und Ent- pfändungen, sowie Abtretungen zu erklären, und deren Eintragungen in die Grundbüchex zu bewilligen und zu beantragen, sowie die Inhaber der Theilschuldverschreibungen im Zwoangs- verwaltungs- und Zwangsversteigerungsverfahren zu vertreten und die dabei zur Hebung ge- langenden Beträge in Empfang zu nehmen und darüber zu quittiren. ; - Die Berliner Handels-Gesellschaft ist aber andererseits verpflichtet, bei einem Zahlungsverzuge der Harpener Bergbau-Actien-Gesellschaft die Pfandansprüche eines jeden Inhabers einer Theilschuld- verschreibung auf dessen Verlangen dur< Anstellung der Klage und Betreibung der Zwangsvollstre>ung zu verfolgen, wenn derselbe zu diesem Zwe>e

a. 4 Ie Schuldverschreibung an die Berliner Handels-Gesellschaft dur<h Jundossament

überträgt,

b. einen zur De>ung der Kosten des Verfahrens ausreihenden Vorschuß baar bestellt.

__ Abgesehen von den fcitens der Berliner Handels-Gesellschaft zu Berlin speciell übernommenen Verpflichtungen wird die Berliner Handels-Gesellshaft den Inhabern der Schuldverschreibungen aus diesen nicht verpflichtet.

Die Harpener Bergbau: Actien-Gefellshaft hat, abgeschen von einigen kleineren Realitäten im Gesammtbuhwerthe von 300 000 Æ, ihren ganzen Grund- und Bergwerksbesiß für das Anlehen von 12 Millionen Mark verpfändet. Der Buchwerth der verpfändeten Realitäten mit Einshluß des mit- verpfändeten Zubehörs stellte si<h per 30. Juni 1892 auf 48 419 708 M.

Das Grundkapital der Gesellschaft beträgt gegenwärtig 30 Millionen Mark, der Reservefonds A. 14 628 885,90 Æ und der Reservefonds B. 1 432 013,15 M.

4 An Dividenden wurden gezahlt :

für das Geschäftsjahr 1887/88 22 Procent auf ein Actien-Kapital von ( 7500 000,— ISOS/O O d E O ¿ «e 7900 000,— 3/15 : N L 296400000 I 20 ¿ C z « » 90 000 000,— i Le 0 á L L “00 00000 Das Statut und der leßte Geschäftsbericht der Gesellschaft kann in den Coupons-Kafsen der Zeichenstellen eingesehen werden.

Dortmund, im Dezember 1892. : Harpener Bergbau - Actien - Gesellschaft.

Robert Müser. v. d. Bete.

" " 1 uw "

t

z Auf Grund des vorstehenden Prospects wird hierdur< von den 43 %/o Hypothekar-Dbligationen der Harpener Bergbau-Actien-Gesellschaft in Dortmund der Betrag von

Nominal Sechs Millionen Mark (Ar. 1 bis 6000)

unter folgenden Bedingungen zur Subscription gestellt : 1) Die Subscription findet statt am Freitag, den 30. Dezember e. während der Geschäftsstunden von 9—12 Uhr Vormittags und von 3—5 Uhr Nachmittags in Berlin bei der Berliner Handelsgesellschaft, » Bank für Handel & Junduftrie, - » Dresdner Bauk, dem A. Schaaffhausen’schen Bankverein, in Köln „, Bankhause Sal. Oppenheim Jr. & Co., A. Schaaffhausen’schen Baukverein.

2) Der Subscriptionspreis ist auf L101 Æ für L100 M. nominal zuzüglih der ufance- mäßigen Stüc-Zinsen vom 1. Januar 1893 bis zum Abnahmetage festgeseßt.

3) Eine jede Zeichenstelle hat das Recht, über die Quthetlung nach ihrem Ermessen zu bestimmen und erfolgt die hierauf bezüglihe Benachrichtigung an die Zeichner so bald als thunli<h nah Schluß der Subscription.

4) Den Besißern von Obligationen der folgenden Anleihen

a. der 5 9/6 Partial-Schuldbriefe vom 9. Mai 1884 im ursprünglichen Gesammtbetrage von M. 2 500 000,— b. der 5 ‘/6 Partial-Obligationen vom 1. Februar 1888 im ursprünglichen Gesammtbetrage von Á 1 000 000, c. der 5 9% Partial-Obligationen der Bergwerks-Gefellshaft Gneisenau vom 1. Januar 1889 ; im ursprünglichen Gesammtbetrage von M4 1 250 000,— S welche sämmtlih von der Harpener Bergbau-Actien-Gesellschaft bezw. der Bergwerks-Gesellschaft Gneisenau zur Rückzahlung am 1. Juli 1893 gekündigt find, wird ein Vorzugsrecht auf die vorstehend zur Sub- \cription gestellte Anleihe dahin eingeräumt, daß sie für ihre alten Obligationen den gleichen Nominalbetrag in Obligationen der gegenwärtigen Anleihe erbalten, sofern sie dies Bezugsrecht bis zum Zeichnungstage unter Einreichung der alten Obligationen nebst Coupons per 1. Juli 1893 f. und Talons geltend machen. Die alten Obligationen werden zum Courfe von 103% zuzügli 49/6 für Zinsdifferenz, also mit 1034 ‘/o, in Zahlung genommen und die gegen den Subscriptionspreis sih ergebende Differenz von 24%/ baar vergütet. Stückzinsen gelangen hierbei pro und contra niht zur Verrechnung. i 5) Die Abnahme der zugetheilten Stücke in Interims-Scheinen, welhe von der Harpener Bergbau- Actien-Gesellschaft ausgestellt sind, ist bei derjenigen Stelle, bei welcher die Zeichnung bezw. die Ausübung des Bezugsrechts erfolgt ist, am 6. Januar 18983 zu bewirken. ; l

Der Umtausch der Interims-Scheine in Originalstü>ke mit Coupons per 1. Juli 1893 ff. wird na< Fertigstellung derselben bei den Zeichenstellen na<h vorheriger Bekanntmachung kostenfret bewirkt werden.

Dresduer Bank. Sal. Oppenheim jr. & Co.

Bier

te Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Slaats-Anzeiger.

M 302.

Berlin, Mittwoch, den 21. Dezember

1892.

1. Untersuzungs-Sachen.

2. E u Zustellungen u. dergl. 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloofung 2. von Werthpapieren.

Deffentliher Anzeiger.

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh, 7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genofsenschaften.

8. Niederlaffung 2c. von Rechtsanwälten.

9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedeng Bekanntmachungen.

6) Kommandit-Gesellshaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch. Württ. Jute Weberei Ueuenbürg a/Enz.

Netto-Bilanz pro 30. Juni L892.

[56111]

Activa.

TPassiva.

[56109]

Geraer Straßenbahn gz Actien-Gesellschaft. i

54A

Grundbesiß .

MBasertat

Gebäude

Maschinen-Conto .

Geräthschaften-Conto

Comptoir-UÜtensilien

Beleuchtungs-Conto

Brennmaterialien-Conto, L 50.—

Schmiermaterialien-Conto, 166.—

Färberci-Conto, 654.— taterialien-Conto, 1 430.—

Garn-:Conto,

Waaren-Conto,

Wechsel-Conto, Portefeuille . . .

Kassa-Conto, Baar

Diverse Debitoren .

Normal-Manufactur . .… .

Gewinn- und Verlust: Conto

120 652 16

10 108|— 35 494 '— 123 750|— 105 280|— 10 360¡— 1173/79

| | | |

37 192/40 222066 424/20 23 980/22 10 011/34

480 606/77

Actien Kap

Allgemeine Renten-Anfîtalt, Aimuitäten-Swhuld E

Diverse Creditoren

Neucubürg, 30. Juni 1892.

Württemb. Juteweberei. Heinr. Frit.

Württ. Jute Weberei Ueuenbürg a/Enz.

Soll.

Gewinn- & Verlust-Conto.

50 379/42 230 227/35

Î | j i î | |

450 606/77

Haben.

Ii t 1 E Der am S. Januar 1893 fällige Zinscoupon Nr. 2 vom 20. d. M. ab mit M 12,50 per Stü ; : bei der Mitteldeutschen Creditbank in Berlin, beim Bankhause J. H. Cohn in Dessau, beim Bankhause E. F- Blaufufß sowie i: e bei unserer Hauptkasse, Schülerstraße 13, hier, eingelöst. Gera, den 16. Dezember 1892. E ; s Die Direction. C. Wächter.

[56100]

Activa. Passiva.

Vilanz-Conto per 30. Juni 1892.

[A 2/30 Actien-Kapital-Conto

An Etablissements- u. Grundstü>ks-Cto. | 384 16 Y a 1 38 50 Hypotheken-Conto

8

l

8 SMnventar- Gon. 8 8 Elektrische Beleucht.-Anlage-Conto DIOdel-Gonlo h « <+ Keulaer Zwéigbahn-Conto . . .. 2 600 00 Hüttentransportbahn-Conto . . . 3419/00 Pferde- u. Wagen-Conto . 2 44700 Nohmaterialien-Conto 53 244 58 Fabrifations-Conto 235 491/70 VaUHONS O e 8 595/50 Kassa-Conto C 6 868 33 Conto-Corrent-Conto .. 202 734/67 1 098 598/08 Gewinn- und Verluft-Conto per 30. Juni 1892.

60 Conto-Corrent-Conto 5/90 Accepten-Conto Tantième- Conto, überwiesene Tantième . . .. Amortisations-Conto, M Saldo laut vorjähriger Bilanz . . Ueberweisung aus dend diesjährigen Gewinn 12 836.32

(

. 70 181.21

1 098 598/08 Credit.

Debet.

1891. Juli 1. f An Saldo-Vortrag . . 1892. ZUnt 30, DUbioet | » General-Unkosten e AMIOTeBIngen

|

M A 113 693/91

183/59

82 199/98 9 212/59 905 290/03

Neuenbürg a/E., 30. Juni 1892. : Württemb. Juteweberei. Heinr. Frit.

1892. | Juni 30. ¡Per

| y

|

Fabrikations - Conto,

Brutto-Ertrag . . .

SaldoBetriebs-Verlust

205 290/03

K N 84 63787 120 652/16

|

[56113] Activa.

1) Grundstüce . . 2 E e 29/0 Abschreibung . .. 3) Maschinen- und Brauerei - Einrich- TUNGE s A 109/06 Abschreibung . . .. 4) Eismaschinen und Kellerkühlanlagen Abschreibung . . .. 5) Lagerfässer und Bottihe . . . 100/60 Abschreibung . 6) Dransportiant . ., » 159% Abschreibung . 7) Moe e 15% Abschreibung . 8) Pferde- und Fuhrpark . 15% Abschreibung . 9 Vene 209/60 Abschreibung . 10) Dina E 109/96 Abschreibung . 11) Kasse und Wechsel 12) Effecten 13) Debitoren: 2 A. Bierkunden, abzügl. zweifel- hafter Forderuugen. B. Banken und Diverse .

14) Vorräthe . .

E G CD73 : 13 439/99

T5 339/18

$0435

L80800

189 089/04 18 908 90

90 000 14 312 70 14 086 77 523 45

2 73592

160/87 13 383/85

| | j j j

| 487 419/67 303 246/11

|

Dortmund, den 1. Oktober 1892.

Der Aufsichtsrath.

Melchior. Dr. Overbe>. Peter.

Soll,

Boyer.

Gewinn- und Verlust - Conto.

2 783 647/99

189 241 70 | 658 344 14

| 170 180 14

92 351 26 128 814/20 79 825 04 2 966/22 15 503 56 a

12 045 46] 82 195/28 31 873|—

790 665/78 528 998/73

Löwenbrauerei vorm. Peter Overbeck. Bilanz pro 30. September 1892.

1) Actien-Kapital . 2) Reservefonds I. 3) Reservefonds Il. 4) Delcredere- Conto 5) Creditoren . . . 6) Dividende-Cto. : Noch nicht erhob. Dividendenschein Nr. 5 7) Gewinn: Vortrag von 1890/91 29 173.67 Gewinn Pro 1891/92 255 236.49

PassiVa.

2 000 000|—

F

Der Vorstand. ärber. Lad>kmann.

153 647/54 120 000

93 243 45 902 246 84

| |

| 100

284 410;

2 783 647/99

Haben.

Gerste, Malz, Hopfen und Kohlen . .. Steuern, Gehalte, Löhne, Betriebs- und Verwaltungskosten Í

Abschreibungen :

auf Gebäude . . S auf Maschinen und Brauerei-Ein-

Od s LOVO auf Eismaschinen u. Keller-Kühlanlagen auf Lagerfässer und Bottihe . . 109%/% aur SDransportsäser . . .-. « « 10% auf Mobilien ¿s «L auf Pferde und Fuhrpark. . . . 15% auf Utensilien . . . 209/0 auf Biertransportwaggons . . . 109%/6

Vertheilung des Reingewinns: Zuweisung zum Reservefonds h A

Statut emäße u. fontraftliche Tantièmen 10% ivibeate s L

| | | |

13 435 59

18 908| 20 000/— 143127 14 086/77 523/45 2 735192 160/87 133839

12 761/82] 20 000/— 24 247/46 200 000|— 27 400/88

92/39

81

85 502

284 410/16

Dortmund, den 1. Oktober 1892.

Mel@ior. Der Aufsichtsrath.

1610 874/95

Färber.

Dr. Overbe>. Peter. Boyer.

Gewinn-Vortrag aus dem Jahre 1890/91 Bier-Conto . . Brauerei-Abfälle- Conto Zinsen-Conto .

1 494 609/61

29 173/67

81 096/46 9 995/21

Der Vorstand. La >mann.

1 610 874

M A 2 M [A An allgemeines: Unkosten-Conto . „. . « «- | 69 299 46}, Per | C | 32 962/45] Eingang Reparaturen-Conto ; 13 677/56} früher abge- Knappschafts-Ünkosten-Conto e | 5 978/81] f<riebener 4 Berufsgenossenschafts-Unkosten-Conto . . | 2 545 09] Forderungen 38/01 Steuern- und Versicherungs-Prämien-Conto . . | 269 88} Fabrifations- 1 _Pferde- und Wagen-Unkosten-Conto . . | 90/29] Conto . . | 193 669/78 Gruben-Betriebs-Conto E Þ 19/41] A>erpacht- u. | Bruttogewinn . 61 175/33 Miethzins- | 2 210/49

"u r f wv

Conto

Î | Derselbe wird verwandt zu ordentlichen Ab- | | |

reibungen : | auf Etabliss.- u. Grundst.-Conto 3% A. 11 841.90 CUentar Gon O L 2099.09 | Elektr. Beleucht.-Anlg.-Cto. 30% » 763.12 | |

Modell-Conto O 220402 | | |

Keulaer Zweigb.-Conto ' 2 600.00 | |

Hüttentr.-Bahn-Conto . 854.70 | | Pferde- und Wagen-Conto . «2092 | |

SICgelctiGoNO L 66.81 | |

Conto: Corr.-Cto. f. Dubiose L

SPEDCTUNGEN . e p 798.91 |

A 20 339.01 |

Ueberweisung auf Tantième-Conto 46 8 000.00 |

Ueberweisung auf Amortisations- |

Conto . E |

12836.32|61 175/33] __ 61 175/33

195 918/28

195 918/28

Keula, 24. August 1892.

Eisenhüttenwerk Keula b. Muskau O.-L. Actien Gesellschaft.

Die Direction. Vollberg. F. Heuser.

[55835] : : e 209

Nachdem die Auflösung unserer Gesellschaft use Verfügung vom 29. November 1892

in das Handelsregister eingetragen und in Nr. 289 des Deutschen Reichs-Anzeigers veröffentlicht ist, bringen

wir na<stehend die bei dem Beginn der Liquidation aufgestellte Bilanz zur öffentlihen Kenntniß. Die

etwaigen Gläubiger der Gesellschaft fordern wir auf, si<h bei uns zu melden. Activa. z Bilanz pr. 20. November 1892.

M A E k |S | }} Actien-Kapital-Conto: ‘* | | volleingez. Actien bezw. | Interimsscheine 40 000|— 94/951] Actien-Interims-Conto : | | 659/06 Einzahl. a. 286 Act. 185 900/— 1131/15} Conto pro Diverse: | | Diverse Creditoren . . . 3 848/27 20 090|—

10 000

P assiva.

Mobilien u. Bibliothek Berlin: 2 Buchwerth n. Abschreibung von 50% ._. 251/35 Reise- u. Ausrüstungs-Conto: Ausrüstung, BUGwerlh. . . « - Mobilien u. Bibliothek Amboni: Buchwerth n. Abschreibung von Pflanzungs-Conto: Buchwerth . . Xylolith Gebäude: __ Buchwerth Kassa-Conto: i a. Berlin Bestand b. Amboni S Conto pro Diverse: DCDIOIE e au us M. rü>ständige Einzahlung. a. d. I e e aa 64 Gewinn- u. Verlust-Conto: Vortrag von 1891 . Berit Ver 1092

M 6 619,47 O 6 638/67

489, 16 739/-

174 893/15 ; 229 748/27] Gewinn- und Verlust-Rechnung pro 20. November 1892.

es E

Mobilien u. Bibliothek Berlin, 509/9 Abschreibung 951/351} Verlust per 1892. . Reise- u. Ausrüstungs-Conto, Abschreibung d. Reise-

Tosten von Heinri)... « 58 : 750 Mobilien u. Bibliothek Amboni, 5009/6 Abschreibung | 1 131/15 Conto. pro Diverse, Abschreibung von nicht einziehb.

Forderungen . 600|— Zinsen-Conto, A 165/35}

Ünkosten-Conto : 16 A 19 625/22

a. Berlin Berlin W., Bülow-Str. 40, den 17. Dezember 1892.

b. Amboni Deutsche Pflanzer Gesellschaft in Liqu.

B. Kistenmacher. Fritz-Bley.

d A 14424 « T La S N:

E

ati ir rv eris Ei D E F L pg Eig m if p d e fen 8p -SREE arent Si e ira dner As O

L apier

et: E ette: Pre iy rege? um g ermei due C

x Z 7 L K

R L a - ari P de t

a As etn 2 Ei g fee R L de E B mri E Gr etre Be t trei aer Îe Read

R M A R R I T B S E A E R I T T E E E