1892 / 303 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Élagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, ibm auch die Kosten des Rechts\treits aufzuerlegen und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die TIT. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Tilsit auf den 13. April 1893, Vormittags 92 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Tilfit, den 6. Dezember 1892.

/ Böhm, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[56393] Oeffentliche Ladung.

In der Prozeßsache der Chefrau Katharine Helm>e, eb. Stier, in Estebrügge, Klägerin, gegen den Tischler Nikolaus Helm>e daher, Beklagten, wegen Che- scheidung, wird der Beklagte, dessen zeitiger Aufenthalt unbekannt is, zu dem auf Antrag der Klägerin auf Donnerstag, 23. März 1893, Vormittags 10 Uhr, vor der Civilkammer 1. des Königlichen Landgerichts Stade angeseßten ferneren Verhandlungs- termin damit geladen. / ;

Diese öffentliche Zustellung ist dur< Gerichts- bes<hluß vom 13. d. M. bewilligt.

Stade, 17. Dezember 18932. j

Gerichtsschreiber Königlichen Landgerichts.

Armensache!

Oeffentliche Zustellung. :

Fanny, geb. Weil, Ehefrau von Karl Friedrich August Möhlina, Schneider, sie zu Mainz wohnhaft, vertreten dur< Rechtsanwalt Justiz-Rath Daudistel in Mainz, klagt gegen ihren Ehemann Karl Friedrich August Möhling, Schneider, z. Zt. unbekannten Wobhn- und Aufenthaltsortes, wegen böslichen Verlassens und \{<werer Beleidigung mit dem Antrage auf Che- scheidung: Es wolle dem Gerichte gefallen, die zwischen den Parteien bestehende Ehe geschieden zu erflären und den Beklagten in die Kosten zu ver- urtheilen, und ladet den Beklagten ¿ur mündlichen Rerhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Civil- fammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Mainz auf den 18. März 1893, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. :

S Wolf,

(Ti: D) : 5 Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

{56430]

[56392] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Johann Röß, Albertine, geb. Buch- bolz, zu Remscheid, vertreten dur<h Rechtéanwalt Heuser zu Barmen, klagt gegen deren Ehemann Sohann Röß, früher zu Remscheid, jeßt ohne be- annten Wohn- und Aufenthaltsort, mit dem Antrage auf Ehescheidung und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IT. Civil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld auf den 23. März 18983, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hentges, Actuar i als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[56390] Oeffentliche Zuftellung. E In der bei dem Königlichen Landgerichte Leipzig andängigen Ehesache der Louise Anna Köhler, geb. Hartkopf, in Leivzig-Kleinzschocher, Klägerin, gegen den Handarbeiter Friedrih Wilhelm Köhler aus Hohen- leuben, zuleßt in der Strafanstalt zu Waldheim, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, ladet die Klägerin den Beklagten anderweit zur mündlichen NBerhandlung vor die erste Civilkammer des Köntg- lichen Landgerichts zu Leipzig auf den 24. Fe- bruar 1893, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dies bekannt gemacht.

Leipzig, den 19. Dezember 1892.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts: Dölling, Actuar. [56382] Oeffentliche Zustellung. ;

Der Kaufmann Julius Beer zu Berlin, Ieru- salemerstraße 27, vertreten dur<h Rechtsanwalt Dr. Mar Beer in Steglitz, Albrechtstraße 2, klagt gegen den Herrn Vincenz Lahola, früher zu Berlin, Alte Fakobstraße 138, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, aus dem Miethsvertrage vom 27. Januar 1892, mit dem Antrage auf sofortige Räumung der in dem Hause Alte Jakobstraße 138 gemietheten Wohnung, bestehend aus 2 Stuben und 1 Küche, sowie auf Zahlung von 37,40 4 nebst 5 °/o Zinsen seit dem T. November 1892 und vorläufige Vollstre>barkeit

es Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen

Nerbandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht 1. zu Berlin auf den 6, März 18983, Vormittags 10 Uhr, vor Abtheilung 31, im Sitzungssaale Jüdenstraße 58, 2 Treppen, Zimmer 133. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 15. Dezember 1892. j Kleinert, Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts I. Abtheilung 32.

[55482] Oeffentliche Zustellung.

Die Annonciata Spirgel , Ehefrau Bernhard Win, Posthalter, und legterer der ehelichen Er- mächtigung und Gütergemeinschaft wegen, zu Scherweiler als Rechtsnachfolgerin der Wittwe Josef Koenig, geb. Adele Spirgel, diese selbst als Rechtsnachfolgerin der verlebten Eheleute Amand Goepv und Maria, geb. Goettelmann, zu Scher- weiler, vertreten dur<h den Rechtsconsulenten Lelong in Schlettstadt, klagen gegen den Maurer August Heppi, früher zu Scherweiler, z. Zt. ohne bekannten MWohn- und Aufenthaltsort, aus Steigpreis eines Grundstü>s im Bann von Scherweiler , Kanton Gießen, sowie Zinsen aus dem Steigpreis und Kosten eines Kaufactes, mit dem Antrage auf Zahlung von 248,40 Æ nebst Zins zu 5 9/9 vom Klagezustellungs- tage an, und laden den Beklagten zur mündlichen Nerhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiser- lidze Amtsgericht zu Schlettstadt aus den 9, Februar 1893, Vormittags 9 Uhr. s Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht.

C i oehler, : Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[56386] Oeffentliche Zustellung. ; Die Wittwe Dora Wolf, geb. Kirchner, in Göttin- gen, als Vertreterin und Vormünderin des minder- jährigen Kindes des weiland Gasmeisters Carl Wolf in Göttingen, Namens Georg Wol;, ihrerseits ver- treten dur Rechtsanwalt Dr. Beyer hierselbst, flagt gegen den Schahhtmeister Friß Großkopf in Göttingen, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, wegen orderung in Besiß genommener und in eigenem tuten verwendeter Gelder mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung ‘von 1669,55 # nebst 5/6 Zinsen seit dem 1. Dezember 1892 kostenpflichtig, einshließli<h der Kosten des Arrestverfahrens G. 77/92 bei dem Königlichen M hier und Q. 44/92 beim Königl. Landgericht hierselbst, zu verurtheilen, das Urtheil au< gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstrebar zu erklären, und ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer I. des Königlichen Landgerichts zu Göttingen auf den 13. März 1893, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Göttingen, den 16. Dezember 1892. Hübler, / Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[55484] Oeffentliche Zustellung. 4

Die Johann Michael Bürkle Wittwe zu Pforz- heim, vertreten dur< Rechtéanwalt Brombacher da- felbst, klagt gegen -den Handelsmann Moses Ben- jamin von Königsbach, zur Zeit an unbekannten Orten abwesend, aus Darlehen vom 27. Februar 1891, mit dem Antrage auf gegen Sicherheitsleistung vorläufig vollstre>bare Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 500 # nebst 5°%/ Zins vom 1. Oktober 1891 ab, sowie von weiteren 5 9/9 Zins aus 1400 A vom 1. Oktober 1891 ab und Tragung der Kosten des Rechtsstreits, und ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Civilkammer des Großherzoglichen Land- gerichts zu Karlsruhe auf Samstag, den 18. März 1893, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Karlsruhe, den 14. Dezember 1892.

Mornhinweg, E

Gerichts\<hreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[56387] Oeffentliche Zustellung.

Der Rechtsanwalt Welzel in Bolkenhain (S<h[.) flagt gegen den Müllermeister Franz Häusler, früher in Schönbach, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage: e

1) den Beklagten zu verurtheilen, dem Kläger 24,75 M. zu zahlen, : : 2) das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu er- klären, i und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- gericht zu Bolkenhain auf den 14. Februar 1898, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Bolkenhaiu, den 17. Dezember“ 1892. - Kaltenbach,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [56389] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 10069. Der Vorschußverein Buchen e. G. m. u. H. zu Buchen klagt gegen Adam Friedrih Schmahl von Strümpfelbrunn, z. Zt. an unbekannten Orten, aus cedirtem Hauskaufschilling, mit dem Antrage, auf vorläufig vollstrebare Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 221 M4 50 S und 5% Zins aus 500 « vom 1. August 1890 und aus 53 M 94 S vom 1. Oktober 1890 und ladet denselben zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Gr. Amtsgericht CEberbah auf Dienstag, 14. Fe- bruar 1893, Vorm. 10 Uhr.

Eberbach, 17. Dezember 1892.

Heinrich, Gerichtsschreiber.

[56385] Oeffentliche Zustellung.

Der Krämer Michael Gruß aus Merzweiler klagt gegen die ledige, großjährige Dienstmagd Henriette Jüngling, früher zu Merzweiler, zur Zeiï ohne befannten Wohn- und Aufenthaltsort, aus etnem Schuldschein, d. 4. Merzweiler, den 30. Dezember 1891 über käuflih gelieferte Waaren mit dem An- trage auf Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung von 51,60 Mark nebst 5 9/9 Zinsen daraus seit 30. Dezember 1891, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlihe Amtsgericht zu Niederbronn i. Els. auf Mittwoch, den S8. Februar 1893, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

(L. S.) Blum, :

Gerichts\hreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts. [56433] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 19990. Die ledige Wilhelmine Lannert, als Nechtsnachfolgerin des }+ Lehrers Andreas Lannert in Mainz, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Seiler in Mannheim, klagt gegen den Kaufmann Karl Brunn aus Mannheim, 3. Zt. an unbekannten Orten abwesend, aus Darleihen vom 30. August 1890 mit dem An- trage, den Darlehenskontrakt vom 30. August 1890 für aufgelöst und den Beklagten für {uldig zu er- klären, an die Klägerin 3312 4 50 4 nebst 59% Zins hieraus vom Klagezustellungstage an, und 5 %/o Zins vom 1. Oktober d. I. bis zum Klagezustellungs- tage aus 3000 M zu bezahlen, sowie das Urtheil gegen Sicherheitéleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Ill. Civil- kammer des Großherzogl. Landgerichts zu Mann- heim auf Dienstag, den 7. März 1893, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Aumwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Maunheim, den 19. Dezember 1892.

Dr. Weingart, j

Gerichtsschreiber des Großherzogl. Landgerichts.

[56388] Oeffentliche Hufe ing,

Der Destillateur Süßmann zu oldberg, ver- treten dur<h den Rechtsanwalt Weil daselbst, klagt gegen [den früheren Restaurater Menzel auf dem

Wolfsberge bei Goldberg, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen Einwilligung in Nückzahlung der von ihm behufs Vollziehung des auf seinen Antrag am 2. Juli 1892 gegen den Beklagten ergangenen Arrestbefehls bei der Königlichen Ne ierungs-Haupt- kasse zu Liegniß hinterlegten Sicherheit von 60 M mit dem Antrage:

I. den Beklagten zu verurtheilen, darein zu willigen, daß die in der Arrestsahe Süßmann wider Menzel —- III. G. 8/92 des Königlichen Amtsgerichts Goldberg vom Kläger am 2./15. Juli 1892 bei der Königlichen Negierungs-Hauptkasse zu Liegniß auf Grund des Arrefstbefchls vom 2. Juli 1892 hinter- legte Summe von 60 4 nebst den etwa aufgelaufenen Zinsen an den Kläger zurü>gezahlt werde; È

IT. dem Beklagten die Kosten des Rechtsftreits aufzuerlegen und das Urtheil für vorläufig vollstre>- bar zu erklären,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtestreits vor das Königliche Amtsgericht zu Goldberg auf den 21. Februar T8983, Vor- mittags S Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen O wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Goldberg, den 16. Dezember 1892.

Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[56383] _ Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmaun E. F. Sperber zu Schwentainen, vertreten durh den Rechtsanwalt Guttfeld in Ortels- burg, hat gegen die Erben des Maurers Ferdinand Thomelczik, namlich:

1) den Maurer Wilhelm Thomelczik, in Schwentainen, 2) die Losfrau Heinriette Sott, geb. Thomelczik, in Powalezin, 3) den gütergemeins<haftliden Ehemann, Los8- mann Johann Sott dafelbst, 4) den Bergmann Ferdinand Thomelczik in Weftfalen, unbekannten Aufenthalts, 5) den Bergmann Friedri<h Thomelczi® in Westfalen, unbekannten Aufenthalts, wegen Zahlung von 31,45 & geklagt nit dem An- trage, auf Verurtheilung der Beklagten zur Zablung vorgenannter Summe, nah Kräften des Nachlasses ihres Vaters Ferdinand Thomelczik nebst 69/9 Ver- zugszinsen seit dem Tage der Klagezustellung, und ladet nunmehr, na<hdem die Verurtheilung der übrigen Beklagten bereits erfolgt ist, die ihrem Aufenthalte na< unbekannten Bergleute Ferdinand und Friedrih Thomelczik zur mündlichen Verhand- lung des NRechts\treits vor das Königliche Amtsgericht zu Ortelsburg auf den 6. Februar 1893, Vor- mittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 12.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Ortelsburg, den 14. Dezember 1892.

Doebler, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[56384] Oeffentliche Zustellung. Die Dorfsgemeinde Powalczin, vertreten dur den Gemeindevorstand, bestehend aus:

a. dem Gemeindevorsteher Karpinski,

b. dem Rathmann I. Guth,

c. dem Rathmanu H. Guth, ; fämmtlih zu Powalczin, vertreten dur<h den Rechts- anwalt Guttfeld in Ortelsburg, hat gegen die Erben des Maurers Ferdinand Thomelczik, nämlich:

1) den Maurer Wilhelm Thomelczik in

Schwentainen,

9) die Losfrau Heinriette Sott, geb. Thomelczik,

in Powalczin,

3) deren gütergemeins<haftlitden Ehemann Los-

mann Johann Sott daselbst,

4) den Bergmann Ferdinand Thomeslczik in

Westfalen, unbekannten Aufenthalts, 5) den Bergmann Friedri<h Thomelczik in Westfalen, unbekannten Aufenthalts,

wegen Zahlung von 88,81 M. geklagt, mit dem An- trage auf Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung vorgenannter Summe nach Kräften des Nachlasses ihres Vaters Ferdinand Thomelczik nebst 6 %/o Ver- zugszinsen seit dem Tage der Klagezustellung, und ladet nunmehr, nahdem die Verurtheilung der übrigen Beklagten bereits erfolgt ist, die ihrem Aufenthalte na< unbekannten Bergleute Ferdinand und Friedrich Thomelczik zur nndlien Verhandlung des Rechts\treits vor das Königliche Amtsgericht zu Ortelsburg auf den 6. Februar 1893, Vor- mittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 12. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Ortelsburg, den 14. Dezember 1892.

DoeBvler, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[56396] i Die durh Rechtsanwalt Dr. Berthold vertretene Amalie Nuß zu Stursberg b. Lüttringhausen, Ehe- frau des Aerers Jacob Diederichs daselbst, hat gegen den Lebteren beim Königl. Laudgeriht zu Elberfeld Klage erhoben, mit dem Antrage auf Gütertrenuung. L L Zur mündlichen Verhandlung is Termin auf den 21. Februar 1893, Vormittags 9 Uhr, im Sizungssaale der 11. Civilkammer des Königl. Land- gerichts zu Elberfeld anberaumt. Hentges, Actuar / als Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts. [56397] 2 Die Ehefrau des Meßgers Franz Offermann, Gertrud, geborene Lülsdorf, zu Köln, Gladbacher- straße 49, Prozeßbevollmächtigter Rehtanwalt Belles in Köln klagt gegen ihren Chemann auf Güter- trennung. L Termin zur Verhandlung is bestimmt auf den 1. März 1893, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte zu Köln, I. Civilkammer. Köln, den 19. Dezember 182. Der Gerichtsschreiber: Rustorff.

O S) 3) Unfall- und Juvaliditäts-2. Versicherung.

[56428]

Gemäß $ 32 des Statuts für die Knappschafts- DECNSSERS eni wird hierdur< bekannt ge- macht, daß i

a. der Königliche Fahrsteiger Both zu Guido- Grube bei Zabrze zum 3. Stellvertreter des Vertrauensmannes für den 1. Bezirk und

b. der Berginspector Kuhna zu Paulus-Grube bei Morgenroth zum Stellvertreter des Vertrauens- mannes für den 9. Bezirk

gewählt worden find. E

Die seitherigen Stellvertreter der Vertrauens- männer des 1. und 9. Bezirks, Oberfteiger Dittrich und Obersteiger Weicht find ausgeschieden.

Tarnowitz, den 14. Dezember 1392,

Der Vorstand

der Section V1. der Knappschafts- Berufsgenossenschaft.

Scerbening.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[56235] Nutzholz- Verkauf in der Königlichen Oberförsterei Neu-Glieni>e, Kreis Ruppin, Reg.-Bez. Potsdam.

Montag, den 9. Januar 8983, vor Vor- mittags 10 Uhr ab sollen aus hiesiger Ober- försterei im vormals Bernau'’s<hen Gasthofe zu Neu-Ruppin die nachstehenden Bau- und Nuß- hölzer in meist größeren Loosen gegen \ofortige An- zahlung von 1/5 des Meistgebots öffentlich meist- bietend versteigert werden :

48 St. Buchen-Nutholz mit 14 fm, 29 St. Birken-Nußholz mit 10 fm,

2900 St. Kiefern-Nußholz mit 4080 fm,

92 rm Kiefern-Schichtnußholz 11. Klasse.

zember 1892. Der Königliche Oberförster: v. Gustedt.

[56160] Centralbahnhof Osnabrück. Oeffentliche Verdingung der Abschahtung von 2000 cbm Erdmassen. Termin: Dounerstag, den 3. Januar 18983, Vormitiags 11 Uhr, im Baubureau hierselbst, auf dem Bauplatß. Angebote sind verschlossen und kostenfrei bis zum Termin an den Erst-Unterzeichneten, von welchem die Bedingungen für 50 - bezogen werden können, einzusenden. Osnabrück, den 19. Dezember 1892. Bergmann, Schulgye, _ Land-Bauinspector. Regierungs-Baumeister.

[56352] Behufs Verdingung

der Lieferung von 563 mille verschiedenen ge- \{hmiedeten Nägeln, 1549 mille eisernen Drahtftiften, 150 mille Blechnieten, 5669 kg Kessel- und ver- schiedenen anderen Nieten, 88250 Stü> CEisen- gewinde-Bekleidungsschrauben, 542 300 Stü eisernen Holzschrauben, 65 700 Stück messingenen Holz- \chrauben, 97 kg eisernen Schlüffelshrauben, 5200 kg eifernen Wagenschrauben mit Muttern, 3810 kg Schrauben zu Locomotiven, 331 000 Stück Splinten und 155 050 Stü>k eisernen Muttern ist Termin am 5. Januar 1893, Vormittags {1 Uhr, im Materialien-Bureau zu Erfurt, Loeberstraße 32 anberaumt.

Der Verdingung liegen die dur<h die Regierungs- Amtsblätter bekannt gegebenen Bedingungen für die Bewerbung um Arbeiten und Lieferungen vom 17. Juli 1885 zu Grunde; die allgemeinen und be- sonderen Bedingungen fowie die Zeichnungen für Nieten, Locomotiv- und Wagenschrauben können im genannten Bureau, Zimmer Nr. 19, eingesehen, au<h gegen portofreie Einfendung der Kosten, welche sich i:

a. für Angebotbogen und Bedingungen auf 1 4

29 H, b. für die een der Nieten auf 40 4, c. für die Zeichnung der Locomotiv- und Wagen- \chrauben auf 60 4 belaufen, von daher bezogen werden. S

Die Beträge sind in baarem Gelde (ni<t in Briefmarken) einzusenden.

Zuschlagsfrist: 4 Wochen. :

Erfurt, den 16. Dezember 1892.

Materialien-Bureau der Königlichen Eiseubahn-Direction.

P N V i

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren. [56359] S : Bodencreditverein sür kleinere

. . . Qu 2 RealitätenaufdemLandeinFütland. Verzeichnifs E der zur Einlösung gezogenen Obligationen 32 procentige.

Litt. A. Nr. (15 7/92) 59 (64 1/93) (118 1/93) (137 1/935) 166 (191 1/93) 224 294 388 (418 1/93) (461 1/93) (663 1/93) 719 (798 1/93) 833 (899 1/92) (924 1/93) (1092 1/93) 1123 1170 (1213 1/93) (1238 1/93) 1269 1322 1352 (1413 1/93) (1544 1/8) 1560 1586 1726 (1732 1/93) (1942 7/2) 1962 200 9285 2331 (2629 1/93) (2657 1/93) (2701 1/93) 2731 (2906 1/93) 2919 2944 3026 3112 (3150 1/93) 3354 (3407 1/93) 3552 3570 3756 (3761 1/92) (3861 1/93) (3885 1/93) (3923 1/93) 3947 4052 (4076 1/3) (4125 1/93) (4180 1/93) 4197 4377 (4410 1/9) (4579 1/93) 4623 (4742 1/93) 4774 4818 (4949 1/9) (4954 1/93) (5034 1/93) (5078 1/93) (5088 /93)

5621 1/93) (5684 1/95) 5695 (6051 1/os) 6076 (6079 a) 6138 6355 (6445 1/93) 6518 6539 6718 (7145 1/93) 7433 (7659 1/98) (7823 1/99) (8170 1/99) (8272 1/93) 8276 8545 (8585 1/93) 8645 (8736 9) 8797 8866 (9012 1/93) 9096 (9389 1/93) 9397 9 9484 (9511 1/93) à 2000 Kr. = 2290 M s Litt. B. Nr. 43 (67 1/93) (10% Ur 469 (179 1/93) 191 (241 1/93) (3C4 1/93) 382 40 O 207 (530 1/93) 852 (1019 1/93) 1098 (1201 1235 1277 (1311 1/93) (1380 1/88) (1569 1/99) 2/18 (1737 1/93) (1768 1/93) 1852 (1856 1/93) 2024 (10 7/99) 2153 (2173 1/92) (2224 ! 93) 2236 2389 (2580 1/93) (2613 1/93) 2649 (2728 1/93) (2799 1/99) 2509 (2995 1/92) (3063 1/93) (3143 1/93) (3155 2/93)

(3359 7/92) 3696 3747 à 500 Kr. = 562,90 M

Neu-Glienicke b. Gühlen-Glienite, den 20. De-

(5272 1/93) 5278 (5317 1/935) 5330 5384 (5532 1/93)

Litt. C. Nr. 7? (36 1/93) 82 142 (174 1/93) 197 (215 1/93) 311 (462 1/93) 518 (568 1/93) (673 1/93) (675 1/93) 808 890 (892 1/93) (1073 1/91) (1141 1/93) 1145 1239 1300 (1316 1/93) 1354 (1439 1/93) 1518 (1578 1/93) (1637 1/93) 1675 (1807 1/93) (1893 7/92) 1932 (2097 1/93) (2155 1/93) 2179 2355 (2413 1/93) (2583 1/93) (2636 1/93) (2935 1/93) (3109 A E 3298 3480 (3550 1/93) 3572 à 400 Kr. = 4290 M

Litt. D. Nr. 88 (129 7/95) 173 (195 1/93) 322 (399 1/93) (419 7/92) 481 (5121/93) 607 (736 1/93) (838 1/93) (911 1/93) 935 1002 1153 (1215 1/93) (1261 1/93) 1363 (1368 1/93) à 200 Kr. = 225 M

Litt. E. Nr. 51 (71 1/93) 91 (134 1/93) 331 (393 1/93) (419 1/93) 468 (474 7/92) (565 1/93) 767 (809 1/93) 870 à 50 Kr. = 56,25 M.

4 procentige.

Litt. A. Nr. 9 (32 1/93) 142 (147 1/93) (203 1/93) 211 2236 à 2000 Nr. = 2290 c

In Gemäßheit mit den Statuten des Vereins find vom Notarius Publicus zur Einlöfung am 1, Juli 1893 die in obigem Verzeichniß ange- führten Obligationen, wel<he ni<ht in Klammern stehen und einen Betrag von 139 500 Kr. aus- machen, gezogen worden, welche Obligationen mit dazu gehörenden Zinscoupons hiermit zur Einlösung am genannten Tage einberufen werden.

Die in Klammern angeführten Pfandbriefe, die zu dem hinzugefügten Termine gezogen sind, werden ebenso zur Nückzahlung einberufen. Die Verzinsung der gezogenen Pfandbriefe hört mit dem Kündigungs- Termin auf. :

Die Rücfzahlung erfolgt außer bei der Kafsa des Vereins in

Kopenhagen bei der Dänischen Landmanns- bank, Sypotheken- und Wechselbank, Berlin bei Herrn S. Bleichröder, a ra der Discouto : Gesell- aft, Hamburg bei Herren L. Behrens «& Söhne, Frankfurt a. M. bei Herren M. A. von Rothschild & Söhne. Aalborg, im Dezember 1892. Die Verwaltung.

[56238] Bekauntmachung. __ Wittenberger Deichverband.

Bei der heute stattgefundenen Ausloosung der Wittenberger Deichobligatiouen wurden fol- gende Nummern gezogen.

Von der L. Abtheilung :

Lit, A Nr: 87 41 01-56 u: 119.

Litt. B. Nr. 31 u. 61.

Lätt. C. tr. 10.

Von der Ax. Abtheilung :

Litt. D. Nr. 216.

Litt. E. Nr. 245 262 263 291 340 343 419 469 479 500.

At Ee Nr, 211 225 250 291293315329 346 347 38E. 386 392 413 416 450 509 521 5T2 1: 984.

Diese Stücke werden den Inhabern zum L. Juli 18983 zur Rückzahlung gekündigt und hört von da ab die weitere Derzintans auf.

Von der Ausloosung pro 1892 sind die gezogenen Obligationen Litt. F. Nr. 260 u. Nr. 345 no< nicht abgehoben.

Wittenberg, den 19. Dezember 1892.

Der Deichhauptmaun : von Schlieben.

[56236] _Vekanntmachung.

In der Pagifraltivung am 1. September d. Js. sind gemäß Bekanntmachung der Königlichen Re- gierung zu Stettin (Amtsblatt pro 1881, Stück 30) und des Allerhöchst genehmigten Tilgungs-Planes die Gollnow’er Stadtauleihescheine

Litt. B. Nr. 1 über 500 Æ, Litt. C. Nr. 30 und 104 über je 200 M ausgeloost worden. /

Die bezeichneten Anleihes<eine werden den Be- sißern zum 1. April 1893 mit der Aufforderung E, den Kapitalbetrag gegen Quittung und

ückgabe der ausgeloosten Scheine in cursfähigem iltalibe mit den dazu gehörigen Zinscoupons und Talons vom gedachten Zeitpunkte ab in den Vor- mittagsdienststunden von 8—12 Uhr im Locale unserer Kämmereikafse in Empfang zu nehmen. Mit dem 1. April 1893 hört die Verzinsung dieser Anleibescheine auf.

Inhaber von ausgeloosten und gekündigten An- [eihescheinen können dieselben unter Anschluß einer vorschriftsmäßigen Quittung durch die Post an unsere Kämmereikasse einsenden, wogegen, wenn es verlangt wird, die Uebersendung der Valuta in gleicher Weise auf Kosten und Gefahr des Empfängers erfolgt.

Gollnow, den 16. Dezember 1892.

Der Magistrat.

[56354] 49/7 Obligationen der Italienischen Gesellschaft der Sicilianischen Eisenbahnen.

Die am L. Januar 18983 fälligen Conpons obiger Fligalionen werden vom Verfalltage ab eingelöit:

a Berlin bei der Berliner Haudels:-Gesell- schaft,

in Berlin bei der Bank für Handel & Ju- dustrie,

in Berlin bei der Dentschen Bank,

in Frankfurt a. M. bei dem Bankhause vou Erlanger «& Söhne und bei der Filiale ber Bauk für Handel & Industrie.

Die Coupons sind auf Formularen, welhe an obigen Kassen in Empfang genommen werden können, arithmetisch geordnet zu verzeichnen.

[56353] :

- e, 1 os os , Gewerkschaft Friedri<h Wilhelm, Dortmund.

Nachstehende Nummern unserer 59/0 Grund-

\<uldbriefe find pro 1892 ansgelooft worden : Nr. 45 49 à 5000 M. Nr. 70 102 119 225 250 376 441 463 à 1000 M Nr. 526 545 à 400 M Nr. 602 631 761 812 823 à 200 M

Die Einlösung erfolgt vom 2. Januar 18923 ab an unserer Grubenkasse in Dortmund gegen Auslieferung der Grundschuldbriefe und der dazu ge- hörigen Zinsquittungen, welche später als an jenem Tage verfallen.

Der Betrag der etwa fehlenden Zinsquittungen wird an dem Kapitalbetrage der Grundschuldbriefe getürzt. i

Die Verzinsung der oben bezei<hneten Grundschuld- briefe hört mit dem 31. Dezember 1892 auf.

Der Gruben-Vorstand.

56419) Z °/, Pfandbriefe des Kurländischen Creditvereins.

Wir sind beauftragt, die am 12./24. Dezember 1892 fälligen Coupons abzüglih der

J

9 9/0 Russischen Staatssteuer vom Verfalltage ab einzulösen. Die Coupons find werkftäglih an uuserer Coupons-Kasse zwischen 9 und 12 Uhr einzureichen, worauf der Betrag zu dem Kassa-Curse der Russi- {en Banknoten desfelben Tages am Nachmittag zwischen 3 und 5 Uhr ebenda erhoben werden kann.

Berlin, im Dezember 1892.

Mendelssohn & Co.

[56237] Bekanutmachung.

Nachdem der Kreistag in seiner Sißung am 9%. November d. Is. beschlossen hat, von den 4 ‘sigen Soldin’er Kreis-Obligationen AlCx. Ausgabe zum U. Juli L898 außer den plan- mäßig auszuloosenden 13 200 weitere 50 000 zu fündigen und einzuziehen, siand am 14. d. Mts. nachverzeihnete Nummern der genannten Obligationen Ae ausgelooft worden :

A A: Nr. 156 159 163 178-179 182 183 208 214 2181220: 225 232234 240 243 246 253 O ED DOG 250 26 20427 278 274 280 289 296 298 300 320 323 335/343 346 351 352 357 359 361 363 365 366 374 382 390 398 400 409 410 412 413 414 424 427 430 431 435 438 442 444 445 446 447 450 466 471 472 477 485 490 498 506 507 515 529 536 549 552 5953 5656 598 560 562 564 574 575 587 595 598 603 611 612 614 620 623 627 630 635 644 651 653 654 657 666 683 687 690 695 698 701 705 707 713 722 (23 724 T7397 740 742 744 7595 757 764 L C8 779 780 781 784 786 789 800 810 811 817 818 821 823 825 831 832 838 840 847 848 853 854 855 856 863 865 868 874 876 885 890 891 892 895 901 905 908 909 917 918 933 948 956 976 978 989 994 1001 1005 1017 1018 1024 1034 1036 1040 1041 1043 1045 1049 1053 1057 1060 1066 1068 1079 1083 1093 1115 1116 1118 1170 1171 1173 1175 1176 1182 1195 je über 300 M

A m Nil: 49 70-790 91 121 148 167 L197 220 237 293 je über 150 M

Diese Obligationen werden den Inhabern zum L, Juli 1893 mit der Aufforderung gekündigt, pégen Rückgabe derselben nebst den Zinsscheinen 8 is 10 der 1V. Reibe und den zugehörigen Anwei- sungen den Nennwerth der Obligationen bei der

eis-Communalkasse hier am gedahten Kündi- arge ade, mit welchem die weitere Verzinsung auf-

drt, in Empfang zu nehmen.

Rückständig ist no< aus der Kündigung zum

Zuli 1892 die Obligation Litt. A. Nr. 250 über

0 M Soldin, den 15. Dezember 1892. I. A. der Soldin’er Kreis-Chausfsee- Verwaltungscommission : Der Director : Landrath von Weiß.

[48778]

Der von. uns ausgefertigte Depositenshein vom 14. Mai 1889 über den Versicherungsschein Nr. 18564, ausgestellt auf das Leben des Herrn August Emil Pfeifer, Kaufmann in Barmen, ift uns als verkToren angezeigt worden. In Gemäßheit von $ 15 der Allgemeinen Versicherungébedingungen unseres Revidirten Statuts machen wir dies hiermit unter der Bedeutung bekannt, daß wir den obigen Schein für fraftlos erklären und an dessen Stelle ein Duplicat ausftellen werden, wenn si< innerhalb dreier Monate vom untengeseßten Tage ab ein Inhaber dieses Scheines bei uns nicht melden follte.

Leipzig, den 22. November 1892.

Lebensversicherungs-Gesellschaft

zu Leipzig. Dr. Otto. Dr. Händel.

6) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gejellsh.

[56476] “Wagenfeder & Wagenfabrik Actien-Gesellschaft

vormals Schomäcker «& Co. Wagenfeder-Fabrik zu Hamburg «& Altenmelle. Außerordentliche Geueralversammlung der Actionâre : am Donnerstag, den 12. Januar 18983, 1 Nachmittags 27 Uhr, im Büreau der Gesellschaft, St. Georg, - Brenner-

straße 6 I. __ Tagesorduung:

1) Anträge des Vorstandes, betreffend die in der Generalversammlung vom 29. November 1892 eneraliter bes<lossenen Veränderungen, als we>, Firma der Gesellshaft und Erhöhung des Grundkapitals auf 4 1 750 000.— sowie damit verbundene Statuten - Veränderungen

und Verstärkung des Aufsichtsrathes.

Die Herren Actionäre werden bezüglih Empfang- nahme von Eintrittskarten auf $ 19 des Statuts verwiesen.

Hamburg, den 21. Dezember 1892,

Der Vorftaud.

[662%] Badische Vank.

Außerordentliche Generalversammlung.

Nachdem die auf Dienstag, den 20. d. M., anbe- raumt gewesene außerordentliche Generalversammlung niht bes<lußfähig war, werden die nah Artikel 36 der Statuten stimmberehtigten Actionäre der Badischen Bank zu einer zweiten außerordentlichen Generalversammlung, wel<he am Monutag, den 23. Januar 1893, Nachmittags um 3 Uhr, im Banklocale in Mannheim s\tattfknden vird, ein- geladen.

Tagesorduung :

Aenderung der Artikel 3, 17, 42 der Statuten auf Grund des Geseßes vom 26. Juni 1892, das Recht zur Ausgabe von Banknoten dur die Badische Bank betreffend.

Die Actionäre oder deken Bevollmächtigte, welche an dieser Generalversammlung theilnehmen wollen, haben si bis späteftens den 19. Januar 1893 in den Vormittagsstunden von 9 bis 12 Uhr auf dem Bankbureau in Mannheim über ihre statutmäßige Berehtigung dur< Vorzeigung ihrer Actien auszuweisen und zuglei<h ein na< den Nummern geordnetes eczelbnit, und Bevollmächtigte außerdem ihre Vollmachten einzuceichen.

Die Formulare der Verzeichnisse werden auf dem Bankbureau ausgegeben.

Auswärtige Actionäre können an Stelle ihrer Actien ein amtli<h oder notariell erridtetes Ver- zeihniß, auf welhem ihr Actienbesiß bestätigt ist, vorlegen laffen.

Vom 19. bis 21. Januar 1893 incl., Vormittags von 9 bis 12 Uhr und Nach- mittags von 8 bis 5 Uhr, können sodann gegen Nückgabe der über die Anmeldung ausgestellten Be- urkundung die Berechtigten die nur für ihre Person gültigen Eintrittskarten auf dem Bankbureau ent- gegennehmen oder abholen lassen.

Abdrücke der beantragten Aenderungen liegen bei der Direction der Badischen Bank in Mannheim und bei der Filiale in Karlêruhe zur Verfügung der Actionäre. Gemäß Artikel 40 Absatz 4 der Statuten beschließt diese zweite Generalversammlung ohne Rücksicht auf die Zahl der vertretenen Actien.

Mannheim, den 21. Dezember 1892.

Der Aufsichisrath.

[56357] Große Berliner Pferde - Eisenbahn- Actien- Gesellschaft.

An unserer Haupt-Kasse, Friedrichstraße

Nr. 218, bei den Herren Feig « Pinkuß, Unter den Linden Nr. 278 und der Kasse der Dresdner Bauk, Behrenstraße 38/39 hier, werden an den Wochentagen Vormittags von 10 bis 1 Uhr vom 2. k. Mts. ab die Zinsscheine über die am L, Januar k. Js. fällig werdenden halb- jährigen Zinsen von den 4°%/ Prioritäts- Obligationen L. und [x Ausgabe unserer Gesellschaft eingelöst. Die Zinsscheine sind geordnet nach gleihlautenden Beträgen mit einem Verzeichniß vorzulegen, das die Stückzahl, den Einzel- und den auszuwerfenden Gesammtbetrag jeder Gattung sowie die aufgere<nete Gesammtsumme bezeichnen, ferner au< mit Em- pfangsquittung, Unterschrift und Wohnung des In- babers versehen sein muß.

Berlin, den 20. Dezember 1892.

Die Direction. Koehler.

[56356] Oberschlesische Eisenbahn - Ledarfs - Actien - Gesellschaft.

Die Einlösung des am L. Januar 1893 fälligen 18S. Coupons, sowie der am L. Ofk- tober d. J. ausgelooften Stücke unserer 4 %/%% igen Obligations8auleihe findet vom 23. d. Mts. ab

bei der Breslauer Disconto-Bauk in Breslau,

bei Herrn S. L. Landsberger in Berlin W.,

Französischestr. 33 d“, und

bei der Hauptkasse der Gesellschast hierselbst statt. Gleichzeitig bringen wir hiermit zur Kenntniß, daß von den zur Rückzahlung per 1. Juli 1889 gekündigten 5 9% igen Obligationen die zwei Nummern 1307 und 2173 zur Einlösung no< nit präsentirt worden sind. b

Friedenshütte, im Dezember 1892.

Die Direction.

[56477] Malzfabrik Offenburg.

Die Herren Actionäre werden hierdur< zu der auf Samstag, den 14. Januar 1893, Nach- mittags 2 Uhr, im Nathhausfaale zu Offenburg festgesezten außerordentlichen Geuneralversamm- lung hiermit eingeladen.

Tagesordnung : Auflösung der Gesellschaft; insbesondere in der Richtung des Verkaufs sämmtlicher Activen und Passiven, gegen Abfindung der Actionäre mit mindestens vierzig Procent des Actienkapitals.

Wegen der Anmeldung dazu verweisen wir auf 8 15 der Statuten.

Offenburg, den 21. Dezember 1892.

Der Vorftand. Oscar Schmidt.

[56366]

[56484]

Die Actionäre der Bantorfer Kohlenzehen-Actien- Gesellschaft zu Bantorf werden zu der an Dounerstag, den 12. Januar 1893, Nach- mittags 5 Uhr, in Kasten's Hôtel (Georgshalle) in Hannover stattfindenden außerordentlichen Generalversammlung damit eingeladen.

Gegenstände der Tagesorduung :

1) Erhöhung des Grundkapitals der Gesellschaft um 125 000 # bis höchstens 700 000 Æ im der Weise, daß 700 auf den Inhaber lautende, allen bisherigen Actien vorgehende Vorzugs- Actien Litt. C. über je 1000 A ausgegeben, und die bisherigen Stamm-Actien Litt. A. und Prioritätês-Stamm-Actien Lätt. B. oder

* doch ein mögli<\st großer Th&t>derselben von

der Gesellshaft erworben "und vernichtet werden.

2) Feststellung der den auszugebenden Vorzugs- Actien Litt. C. zu gewährenden Vorzugsrechte und der sonstigen in Bezug auf die auszu-

ebenden neuen Actien und in Bezug auf den rwerb der bisherigen Actien zu treffenden Bestimmungen.

3) Aenderungen des Gesellschafts - Statuts,

namentli der $8 3,4, 5, 20, 28, 31 und 32. 4) Aufsichtsrathswahl[.

Mit Rücksicht auf die betreffende Bestimmung des Art. 215 des Handelsgeseßbu<hs werden gleichzeitig die Stamm. Actionäre Litt. A. und die Prioritäts- Stamm-Actionäre Litt. B. behuf Berathung und Beschlußfassung über vorstehend bezeichnete Gegen- stände zu besondern Generalversammlungen hiermit eingeladen. Diese besonderen Generalver- sammlungen sollen na< der allgemeinen General- versammlung an demselben Tage und an dem- selben Orte, wie die allgemeine Generalversamm- lung, stattfinden, und zwar die besondere Generalversammlung der Stamm-Actionäre Litt. A. um 6 Uhr und der Prioritäts- Stamm-Actionäre Litt. B. um 625 Uhr.

Die Anträge, welche der Aufsichtsrath stellen wird, können vom 23. d. M. ab in dem Geschäfts- local der Gesellschaft in Bantorf oder au<h bei dem Bankhause Ephraim Meyer & Sohn *in Hannover von den Actionären eingesehen werden. :

Die Betheiligung an der Generalversammlung ist davon abhängig, daß nah Anleitung des $ 10 des Gesellschafts-Statuts die betreffenden Actionäre unter Vorzeigung ihrer Actien sih entweder bei dem Ge- sellschafts-Vorstande in Vantorf oder bei dem Bankhause Ephraim Meyer «& Sohn in Hannover spätestens innerhalb der letteu drei Tage vor der Generalversammlung an- melden und eine Bescheinigung ihrer Anmeldung entgegennehmen. ° z

Hannover, 22. Dezember 1892.

Der Aufsichtsrath

der Vantorfer Kohlenzechen - Actien-Gesellschaft.

Stephanus.

[56365] e Rheinische Bierbrauerei in Mainz. Bilanz am 3k. Oktober 1892,

Activa. i. A

Immobilien incl. Wirthschaftshäuser | 4675 771/10 Kassa-Bestand 23 490/51 Wechsel-Bestand 36 179/45 Effecten-Bestand 200 000|— Fässer und Bütten 159 372/57 Ütensilien und Geräthe 404 677/62 Fuhrwesen 41 879.87 Biertranêportwagen 28 543/38 Wirthschafts-Utensilien und Weißzeug 80 132,93 Debitoren und Darlehen 304 341/10 Vorrath an Bier, Malz 2c. 371 74206 ) 326 130 59 Passiva. | 450 000’ 440 676 27 40 000'—

272 725/02

Actienkapital Neservefond Amortisationsfond auf Immobilien . Hypotheken auf Wirth\schaftshäuser Nestkaufschillinge auf Wirthschafts- häuser 26 666 67 Partial-Obligationen von 1886. .. 840 400 Prioritäts-Obligationen von 1875. 880 200 Unerhobene ausgelooste Obligationen 900 Unerhobene Coupons 234; Theilzinsen der Partial-Obligationen 11 205/33 Creditoren 784 242/40 Accepte 168 494/33 Gutgeschriebene Zinsen der Prioritäts- Obligationen Für die Prioritäts-Obligationen ver- fügbare Darlehen der Actien-Gesellschaft für Malzfabrikation und Hopfenhandel, vorm. Schroeder Sandfort in Mainz | 1315 000/— Gewinn- und Verlust-Conto . . . .1_64 54657 6 326 130 99

29 340 1 500|—

Mainz, 17. Dezember 1892.

E Der Vorstand. C. Heyd. Mich. Jos. Reuter. Dr. Egger.

8.

WVilan

3 der Actiengesellschaft für Malzfabrikation und Hopfenhaudel

vormals Schröder -Sandfort.

Activa.

Mainz, am 31. Juli 1892.

TPassiva.

M [5

1 955 927/48 201 360|— 30 937|— 100 000|— 352 374|— 402 734/15 175 062/17 39 985/22 433 O

1748 919/32 215 817/17

Immobilien

Maschinen- und Fuhrwerks-Conto . .

Mobilien- und Sä>ke-Conto .

Commandite-Betheiligung

Rheinische Brauerei-Actien

Actien-Bestand

Kassa und Wechsel

Schiffs-Conto und Betriebs-Vorräthe

Vorräthe

Guthaben bei Banquiers, Rhein. Brauerei und Ausstände. . ..

Filiale Nürnberg

"5 656 703/44 Mainz, den 17, Dezember 1892.

A 13 Actien-Conto 2 400 C00'— 4 9/0 Prioritäts-Anleihe 1149 000 Coupons-Conto der 4 9/6 Anleihe . . 23 230/— Conto ausgelooster Prioritäten . . 13 500|— Reservefonds-Conto 60 708/23 Amortisations-Conto der Immobilien 87 678/55 Vertragsmäßige Darlehèn der Familie |

Schröder 2c. auf längere Fristen | 1696 728/31 Gewinn- und Verlust-Conto . . 225 858/35

|

| mee rer E I E E MER E mere

5 656 703/44

Der Vorftand.

Hermann Schröder.

C. A. Schröder.