1892 / 304 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[56403] Ausf\chlußurtheil. :

In der Franz Carl Weiß'schen A F. 19./92, erfennt das Königlihe Amtsgericht ens dur< den Amtsgerichtsrath Richter für

echt:

I. Die Police Nr. 17945 der Lebensversicherungs- gefellshaft Providentia, Frankfurter Pee gefellshaft in Frankfurt, vom 3. Dezember 1866 über 1000 Thaler, eintausend Thaler Lebensversicherungs- fapital, zahlbar na< dem Tode des Buchhalters August Wilhelm Weiß zu Graudenz wird für kraft- los erflärt. :

11. Die Kosten des Verfahrens hat der Anirag- steller, Landwirth Franz Carl Weiß, zu zahlen.

Graudenz, den 2. Dezember 1892.

Königliches Amtsgericht.

[56680] Bekanntmachuug. E

Durch Aus\lußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 9. d. Mts. sind folgende Urkunden:

a. das Sparkassenbu<h des Altona’ishen Unter- stützüngs-Instituts Litt. C. Nr. 3213 über 153 M 50 _„, lautend auf Anna Jacobsen, geb. von Aspern, und deren Tochter Bertha Jacobsen in Altona,

b. das Sparfkafsenbu< des}felben Instituts Litt. T. Nr. 709 über 860 67 A, lautend auf Gärtner Wilbelm Brannemann und dessen Ehefrau Minna Elisabeth, geb. Zink, in Dockenhuden,

c. die Sparkaßstenbücher desselben Instituts Litt. U. r. 8861 über 4 M 78 „5, fautend auf Theodor einri<h Friedri<h Clemens in Mollhagen,

Litt. U. Nr. 9859 über 222 M 11 8, lautend auf Franz Joachim Heinrih Clemens daselbst,

Litt. U. Nr. 9861 über 5 Æ 95 &, lautend auf Heivrih Johannes Gustav Clemens daselbst, : Litt. C. Nr. 9862 über 3 Æ 56 4, lautend auf Friedrich August Clemens daselbst, ;

d. daé Sparkassenbuch desselben Instituts Litt. D. Nr. 8497 über 1520 Æ 41 „j, lautend auf Johannes Philipp Boldt in Elmshorn, A

e. das Sparkassenbuch desselben Instituts Litk. C. Nr. 2370 über 156 Æ 82 4, haftend für den Arbeiter August Springer und dessen Ehefrau Ida Dorothea Clara Springer, geb. Schuhmacher, zu Altona, L

{. das Sparkassenbuch deéselben Instituts Litt. D. Nr. 2655 über 419 4 73 S, haftend für die Ebefrau Caroline Lüdecke, geb. Kessel, und den Kellner Otto Friedri<h Wilhelm Franke zu Altona,

für fraftlos erklärt worden.

Altona, den 16. Dezember 18932.

Königl. Amtsgericht. 11. Abtheilung. Veröffentlicht: e Hartung, Secretär als Gerichtsschreiber.

N V

[56405] Im Nameu des Königs! 4

Auf den Antrag der Wittwe Köpp, Tugendsam, geb. Reinke, zu Pammin, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Kallies dur den Amtsrichter Tirpiß für Recht : /

Das Hypotheken-Dokument über die für den Bauer Karl Köpp auf dem Grundstü> Kallies Bd. T. Bl.-Nr. 20a Abtheilung 111. Nr. 1 eingetragene Hypothekenforderung von 600 .( und das Hypotheken- Dokument über die für den Bauer Karl Köpp auf dem Grundstü> Pammin Bd. I. Bl.-Nr. 20 Ab- theilung III. Nr. 1 eingetragene Hypothekenforderung von 300. werden für kraftlos erflärt.

Die Kosten des Verfahrens werden ter Antrag- stellerin zur Last gelegt.

Kallies, den 17. Dezember 1892.

Königliches Amtsgericht. Vertündet am 17. Dezember 1892.

[56404] Jm Namen des Königs! i

In der Aufgebotssache der ftatholishen Kirchen- gemeinde in Czeêzewo, betreffend eine verloren ge- gangene Hypothekenurkunde, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Exin durch den Amtëêrichter Albrecht

für Recht :

Die Hypothekenurkunde. über 305 Thaler nebst 5 0/4 Zinfen, eingetragen aus der Schuldurkunde vom 27. April 1868 für die Kirchenkasse der fatholishen Kirche zu Czeszewo in Abtheilung [11 Nr. 4 beziehungs- weise Nr. 1 der Grundstü>e Morakowo Hufen Blatt 10 und Blatt 25 gebildet aus dem Hypo- thekenbriefe vom 30. April 1868 und der Schuld- urkunde vom 27. April 1868, wird für kraftlos er- flärt. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens fallen der Antragítellerin zur Lait.

(gez.) Albrecht.

Berfündet am 6. Dezember 1892.

Lenz, Gerichtéschreiber.

Bekanntmachung.

[56682] Ausschlußurtheil vom 30. November

Durch 1892 sind

I. die Documente über folgende Posten:

1) Documente über die im Grundbuche mit comb.

olien Band 22 Blatt 47 Abtheilung III. Nr. 1 ez. 2 bez. 4 eingetragenen a. 125 Thaler Erbegelder für die blinde Rosine

Meersel zu Obersdorf,

b. 200 Thaler väterlihes Erbe, eine Kuh und ein Bett für Friedrih Wilhelm Koch zu Obersdorf, 100 Thaler Darlehn für Iohann Friedri Koch zu Oberédorf,

2) Decument über die Abtheilung II1. Nr. 3 des Grundbuchs von Sangerhausen Band I. Blatt 43 für die vereheli<hte Lina Rausche, geb. Meyer, zu Sangerhaufen aus dem Kaufvertrage vom 7. März 1870 bez. der Abtretungserklärung vom 10. April 1875 eingetragene Kaufgelderforderung von 700 Thaler nebst 5 9/9 Zinsen,

3) Deocument über die im Grundbuche mit comb. Folien Band 133 Blatt 34 Abtheilung Ill. Nr. 2 für den Dienftfneht Friedri< Wahl zu Tilleda aus der Reguisition des Prozeßrichters vom 17. Februar 1852 am 15. März 1852 eingetragenen 34 4 85 «4 rechtskräftig erstrittene Forderung,

4) Document über die Band XIV. Blatt 698, Band X1V. Blatt 697 -und Band IlI. Blatt 140 des Grundbuchs von Riestedt in Abtbeilung IIl. am 26. Oktober 1847 eingetragenen 25 Thaler Cou- rant Darlehn nebs 5% Zinsen für die Madame Fischer, geb. Bischof, zu Heinrode

zwe>s Löschung der betreffenden Posten-(1, 2, 4), bez. ¡zwe>s Erlangung einer neuen Ausfertigung (3) für kraftlos erflärt, l

T1. die eingetragenen Gläubiger bez. deren Rechts-

na<folger folgender Posten :

1) 29 Thaler rü>ständige Kaufgelder aus dem Kaufkontrakte vom 29. Juli 1834 für den Andreas Ludwig und dessen Ehefrau Dorothee, geb. Wein, zu deren dereinstigem Begräbnifse, eingetragen zufolge Verfügung vom 10. August 1838 im Grundbu von Großleinungen Band IV. Artikel 367 Blatt 161 Abtheilung TI1. Nr. 1,

2) 5 Thaler an Johann Carl Benjamin Rohne, geboren am 1. August 1817, 5 Thaler an Carl Adam Martin Rohne, geboren am 29. März 1823 besage des Ruediger’shen Kaufkontrakts vom 13. Juni 1835 bei Volljährigkeit oder früherer Verheirathung zahlbar, eingetragen ex deer. 8. Dezember 1836 im Grundbuche mit comb. Folien VoL- 120 Pag. © Ablbeiluig I N

mit ihren Ansprüchen auf dieselben ausges{lossen und die Löschung der Posten im Grundbuche gestattet.

Sangerhausen, den 5. Dezember 1892.

Königliches Amtsgericht.

[56402] Bekanntmachung. s

Dur Aus\{lußurtheil vom heutigen Tage ist die Hypothekenurkunde über die auf den Grundstücken Bromberg, Band VIII. Blatt 722 und Band XXIV. Nr. 11, Abtheilung II1. Nr. 4 bezw. Nr. 2 für die fatholishe Pfarrkirhengemeinde iw Bromberg ein- getragene Forderung von 600 Æ für fraftlos erflärt.

Bromberg, den 15. Dezember 1892.

Königliches Amtsgericht. [56408] : e

Auf Antrag der Ehefrau Justus Bierwirth in Vollmarshausen und Genossen ist am 2. d. M. Urtheil ergangen :

Der Hypothekenbrief zu Post 2, Abtheilung IIT. des Grundbuchartikels 12 von Vollmarshausen (147 Darlehnsforderung der Landeskfreditkasse zu Caffel) na Schuldurkunde vom 4. (ri{tiger 5.) Mai 1875 wird für fraftlos erklärt.

Caffel, den 2. Dezember 1892.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 2. [56409]

Auf Antrag des Tagelöhners Jacob Schaumburg von Vollmarshaufen ift am 2. d. M. Urtheil er- gangen : j E

Der Hypothekenbrief über die ursprüngli<h in Artikel 15 des Grundbuchs von Vollmarshaufen eingetragene, nah Artikel 68 desselben Grundbuchs, Abtheilung II1. Nr. 7 übertragene Post von 171 Æ Hauptgeld mit Zinsen und 7 Æ 50 &Z Kosten für Lederhändler Abraham Lieberg zu Caffel nah Im- missionsverfügung des Königlichen Amtsgerichts IT. Abtheilung 4 zu Cassel vom 12. Mai 1875 wird für fraftlos erflärt.

Cassel, den 2. Dezember 1892.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung IT.

[56406] Im Namen des Königs! Verkündet am 13. Dezember 1892. Borries, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag der Wittwe Lohgerbers Heinrich Knepper, Henriette geb. Fi>ermann zu Werl, ver- treten dur< den Rechtsanwalt Beer daselbst, er- fennt das Königlihe Amtsgeriht zu Wesel durch den Gerichtsassessor Volmer für Recht :

Das Hypothekendocument über folgende im Grund- buhe von Werl, Band IV, Bl. 44, unter Abth. I[1, Nr. 5 eingetragene Post: :

„Sechzig Thaler Darlehn nebst 5 pCt. Zinsen aus der Obligation vom 22. Juni 1837 und der Cession vom 31. Januar 1844 für den Pfarrer Böingh bezw. für den Werler Armenfonds als dessen Rechtsnachfolger, wird für s\traflos erklärt. Königliches Amts8gericht.

[56411] Bekanntmachung.

Durch die am 26. Oktober 1892 verkündeten Aus- <lußurtheile ift :

1) Die Hypothekenurkunde über einhundert fünf und siebzig Thaler Darlehn, eingetragen aus der Schuldurkunde vom 13. Januar 1858, zufolge Ver- fügung vom 13. Januar 1858 für den Kaufmann August Wünsche zu Ullersdorf unter Nr. 7 der ITI. Abtheilung des Grundbuchblattes der dem Häus- ler Louis Vogel in Dubrau gehörigen, und feiner Häuslernahrung Nr. 39 Dubrau als Zubehör zuge- {riebenen früheren Häuslernahrung Nr. 43 a Dubrau, gebildet aus der mit Ingrofsationsnote vom 14. Ja- nuar 1858 versehenen Ausfertigung der Schuldver- schreibung vom 13. Januar 1858 und -dem Hypo- [efertbadigAitangs vom 14. Januar 1858 für fraft- los erflârt;

sind:

2) Die eingetragenen Berechtigten beziehungsweise die RechtsnaGfolger derselben mit ihren Ansprüchen auf die auf dem Grundbuchblatte des dem Aer- bürger August Hänisch gehörigen Wohnhauses Nr. 169 Priebus unter Nr. 1 der Il. Abtheilung befindlichen Eintragung folgenden Inhalts:

„Ein Ausgedinge für die Christiane, geborene von Hahn, geschiedene Wünsch, und zwar:

a. Die freie Wohnung in der Stube und Kammer,

der darüber befindliche Bodenraum linker Hand im Hause; die Benußung von dreißig Beeten A>er am Mühblwege und des Fle>s binies der Scheune ; das Recht, für das Ausgedinge ein Abfindungs- quantum von zwanzig Thalern zu fordern: für die Kinder der Wünsch, wenn sie deren hinterläßt, zwanzig Thaler Abfindungsquantum wenn sie ni<ht auf die sub c. bemerkte Art selbst {hon abgefunden ist.“

ausges<lofen:

Die etwa über diese Eintragung ausgefertigte Hypothekenurkunde wird für kraftlos erklärt;

sind ferner : 3) Die eingetragenen Berechtigten beziehungsweise die Rechtsnachfolger derselben mit ihren Ansprüchen auf die auf dem Grundbuchblatte der dem Gärtner Gustav Lehmann gebörigen Gärtnernahrung Nr. 11 Jenfkendorf unter Nr. 1 der IIT. Abtheilung einge- tragene Post folgenden Inhalts: : „Käufer Gottfried Wentzel, dann Bruder Christoph und Hans Georg bekommt jeder einen mithin zusammen drei Ochsen, Sbwester Maria Elisabeth eine Kub, Rosina eine dreijährige Kalbe“

ausgeschlossen. N

Die etwa über diese Post ausgefertigte Hypotheken- urkunde wird für fraftlos erflärt;

und sind endlich:

4) Die eingetragenen Gläubiger beziehungsweise ihre Rechtsnachfolger mit ihren Ansprüchen auf die auf dem Grundbu(blatte der Gärtnernahrung Nr. 17 IJenkendorf (der Wittwe Stiebner, Henriette, ge- borenen Preuß, gehörig) unter Nr. 1 und 2 der TTI. Abtheilung eingetragenen Posten, nämlich:

„Nr. 1 vierzig Thaler Darlehen, für den Schneider Christian Mieliß in Ziebern gegen Verzinsung zu vier einhalb Prozent und viertel- jährlihe Aufkündigung aus der Schuldver- schreibung vom 17. Dezember 1792 zufolge Ver- fügung von demselben Tage.“

«Nr. 2 eilf Thaler Darlehn, füx die Pfeifferschen Minorennen zu Jenkendorf, gegen Verzinsung zu fünf Prozent und vierteljährliche Aufkündigung aus der Schuldverschreibung vom 12. August 1793 zufolge Verfügung von dem- selben Tage.“

ausges{lofsen. i : N

Die etwa über diese Posten au3gefertigten Hypo- thefenurkunden werden für fraftlos* erflärt.

Priebus, den 14. Dezember 1892.

Königliches Amtsgericht.

[56689] Im Namen des Königs!

Auf den Antrag

1) des Wirths Thomas Lipski zu Ulrikenfeld,

2) des Wirths Johann Stemvin zu Bukownica,

3) des Wirths Franz Nendzynski zu Mirstadt,

4) des Wirths Michael Feige zu Mostki,

5) der Wirthe:

a. Iosef Siebterski, b. Michael Wojtkowski, c. Anton Calinéki und d. Staniélaus Bak, sämmilih zu Bukownica, 6) der fatholishen Kirhe zu Adelnau, vertreten dur ihren Vorstand, zu 1 bis 5 vertreten durch den Rechtsanwalt Nadziszewski zu Schildberg, zu 6 vertreten dur< den Bürger A. Splitt zu Adelnau und den Rechtsanwalt Fubs zu Schildberg, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Schildberg dur< den Amtsrichter von Francçois in der Sißung am 17. Dezember 1892 für Recht:

I. A. Dem Johann Góral zu Kaliszkowice Kaliskie, der verehelihten Marianna Krysmaúëka, geborenen Góral, zu Ulrikenfeld, der verehelihten Johanna Seliger, geborenen Göral, zu Ulrikenfeld und der ver- ehelihten Karoline Panwißz, geborenen Göral, zu Tegel bei Berlin werden ihre Ansprüche und Rechte auf die im Grundbu<h des Grundstü>s Ulrikenfeld Hypotheken-Nummer 4 Abtheilung Il. unter Nr. 1 für Woycie< Göóral aus dem gerichtlichen Erbver- glei<h vom 27. Juni 1842 eingetragene Erbtheils- forderung von 50 Thlr. vorbehalten.

B. Der eingetragene Gläubiger oder die übrigen zu T. A. ni<ht aufgeführten Rechtsnachfolger werden mit ibren Ansprüchen und Rechten auf die vorstehend bezeichnete Post ausges{lofsen.

[T. A. Dem Häuéëler Thomas Bak zu Przytocznica, der Auszüglerfrau Sophie Janus, geborenen Bak, zu Bukownica und dem Wirth Anton Bak ebendort werden ihre Ansprüche und Rechte auf die beiden im Grundbuche des Grundstü>ks Bukownica Nr. 8 Ab- tbeilung ITI. unter Nr. 2 aus dem notariellen Ueber- lassungsvertrage vom 7. Mai 1868 für die Katharina Woycieszak, geborene Baf, zu Przedborow beziehungs- weise die Johann und Katharina, geborene Suszfa, Bak chen Eheleute zu Bukownica eingetragenen Kaufgelderrü>standsforderungen von 20 Thlr. be- ziehungéweise 30 Thlr. vorbehalten.

B. Die eingetragenen Gläubiger oder die übrigen zu TT. A. nicht aufgeführten Rechtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen und Nechten auf die vorstehend bezeihneten beiden Posten ausgesclosien.

ITI. A. Den Gebrüdern Baderski, Peter und Iohann zu Mirstadt und Josef zu Ottosberg, und der Wittwe Katharina Jasinska, geborenen Badersfka, zu Mixstadt werden ihre Ansprüche und Rechte auf die im Grundbuche des Grundstücks Mirstadt Nr. 131 in Abtheilung TITl. unter Nr. 5 eingetragene For- derung: von 77 Thlr. 3 Sgr. 2F Pfg. zu 59/0 ver- zinslihe Vatererbtheile aus dem Karl Baderski*schen Erbrezesse vom 19. Februar 1829 für die Geshwister Baderski, Vornamens Wawrzyn, Marianna, Kuni- gunde und Katharina vorbehalten.

B. Die eingetragenen Gläubiger und die übrigen zu ITIT. nit aufgeführten Rechtsnachfolger werden

mit ihren Ansprüchen und Rechten auf vorstehend

bezeichnete Post ausgeschlossen.

C. Der eingetragene Gläubiger oder dessen Nechts- nachfolger werden mit ihren Ansprüchen und Rechten auf die im Grundbuhe des Grundstücks Mirstadt Nr. 131 Abtheilung Ill. unter Nr. 1 für Thomas Stefankiewicz aus dem Gertrude Sikorsfkfa’schen Erb- rezesse vom 29. Juli 1856 cingetragene Erbtheils- forderung von 56 Tblr. 4 Sgr. 2 Pf. ausges{<loßen, und wird diese Post im Grundbuche gelöscht werden.

IV. Nachbezeichnete angebli<h verloren gegangene Hypothekenurkunden: :

1) Die aus dem Hyvpothekenbuhsauszug vom 5. De- zember 1868, dem Bagatellmandat des König- lichen Kreisgerihts zu Kempen vom 20. No- vember 1868 und dem Ingrofsationsvermerk vom 5. Dezember 1868 gebildete Urkunde über die im Grundbuche des Grundstü>s Ignacow Hy- votheken-Nummer 12 in Abtheilung Ill. unter Nr. 7 für den Handelsmann Jsidor Tworoger eingetragene Post von 14 Tblr. nebst 5 9g Zinsen seit 9. Januar 1869, 29 Sgr. Kosten und den Kosten der Eintragung,

) Die aus dem HypothekenbuhLau8zug vom

29. April 1862, den Löschungsvermerken vom 15. Oktober 1873 und 18. Februar 1881, dem Erbrezesse vom 29. September 1856 und der Ausfertigung der Verhandlung vom 22. De- zember 1857 gebildete Urkunde über die im Grundbuche der Grundstü>ke Bukownica Nr. 208, Nr. 209 und Nr. 215 in Abtheilung 111. unter Nr. 11e beziehungsweise Nr. 1de beziehungs- weise Nr. 1 11e für Michael Siebierski einge- s enen Ertheilsforderung von 106 Thlr. 11 Sgr. d} Die aus dem Antrag vom 22. August 1842, der Vorladung im Baagatellverfahren vom 2. September 1842, dem Ingrofsationsvermerk vom 10. Oktober 1842, dem Ersuchen des Prozeßrichters vom 2. September 1842 und dem Hypothekenschein in vim recognitionis vom 10. Oktober 1842 gebildete Urkunde über die im Grundbuche des Grundstü>s Schildberg Hypotheken-Nummer 22 in Abtheilung III. unter Nr. 2 für die katholische Kirche zu Adelnau ein-

4) Die aus dem Hypothekenbuhsauszug vom 24. Mai 1866, der beglaubigten Abschrift des notariellen Kaufvertrages vom 26. Oftober 1864 und dem Ingrofsationsvermerk vom 12. Juni 1866 ebildete Urkunde über die im Grundbuche des

rundstü>s Mirstadt Hypotheken-Nummer 131 in

Abtbeilung 111. unter Nr. 30 für Josepha Siebiersfa, geborene Bednarek, eingetragene Post von 750 Thlr.

werden für kraftlos erklärt. /

V. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens fallen den

Antragstellern antheilig zur Last.

von François.

Im Namen des Königs! Verkündet am 12. Dezember 1892.

Hoffmann, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag 1) des Schmiedemeisters Franz U>ermark von Ruß,

_2) des Lehrers Johann August Groß von Warru- Pponen,

3) des Besißers David Saballus von Skirwitell, sämmtliche vertreten dur< den Rechtsanwalt Micha- [owsfy von Heydekrug,

erkennt das Königlihe Amtsgeriht zu Ruß durch den Amtsrichter Rochel für Recht :

I. Folgende Hypothekendocumente

a. über 300 Æ Darlehn, eingetragen aus der Ur- funde vom 15. Januar 1877 für den Schmiedemeister Franz U>ermark von Ruß im Grundbuch des dem Jurge Jurgeneit gehörigen Grundstü>ks Schiesch Blatt 67 in Abtheilung TIl unter Nr. 12, *

b. über 500 Thlr. Darlehn, eingetragen im Grund- buche des dem Lehrer Johann August Groß von Warrupönen ogen Grundstü>ds Kallningken Blatt 17 in Abtheilung_Il1 unter Nr. 2 auf Grund der Schuldschrift vom 24. Dezember 1844 zufolge Verfügung vom 3. März 1845 für das Fräulein Adelheid Hartmann von Kaukehmen,

c. über 17 Thlr. 15 Sgr. Großmuttererbe der Geschwister Friedri<h Wilhelm und Charlotte Wil- helmine Ku>, eingetragen im Grundbuch des zu b bezeihneten Grundstü>s auf Grund der Erbverthei- lung vom 11. November 1846 zufolge Verfügung vom 2. März 1847

werden für fraftlos erflärt, und zwar zu a zum Zwe>ke der neuen Ausfertigung, zu b und c. zum Zwe>e der Löschung der Post.

IT. Die Gläubiger folgender Hypothekenposten

a. 71 Thlr. 25 Sgr. Muttererbe der Geschwister Julianne Amalie und Florentine Schenk von je 35 Thlr. 27 Sgr. 6 Pf., eingetragen im Grund- buche des zu Ld bezeichneten Grundstü>s in Ab- theilung IIT Nr. 3 auf Grund der Erbvertheilung vom 11. November 1846 zufolge Verfügung vom 2. März 1847,

b. 17 Thlr. 15 Sgr. Großmuttererbe der Ge- schwister Friedri<h Wilhelm und Charlotte Wilhel- mine Kuck, eingetragen im Grundbuch des zu Id be- zeichneten Grundstü>s auf Grund der Erbvertheilung vom 11. November 1846 zufolge Verfügung vom 2. März 1847,

c. 7 Thlr. 19. Sgr. Elternerbe des George, 7 Thlr. 19 Sgr. Elternerbe der Amalie, Geschwister BVangehr, 13 Thlr. 15 Sgr. 5 Pf. Vatererbtheil der minorennen Christian Ludwig, Anna Henriette, Anna Dorothea, Johann Carl, Johanne Charlotte, Ge- \{<wister Vangehr, eingetragen im Grundbuch des dem Besißer David Saballus von Skirwitell fe: hörigen Grundftü>s Sfirwitell Blatt 381 Ab- theilung III Nr. 1 auf Grund des Julianna Van- gehr'shen Erbrezesses vom 19. Juni 1824 und des ériedri<h Vangehr'shen Erbrezesses vom 12. Juni 1834 zufolge Berfügung vom 29. Januar 1842,

fowie deren etwaige Rechtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die bezeichneten Posten zum Zwecke der Löschung derselben ausgeschlo}sen.

ITI. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden den Antragstellern auferlegt.

Von Rechts wegen. Rochel.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 16. Dezember 1892. Spribille, Actuar als Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Hilfsbahnwärters Wilhelm Kämper, mit Wilhelmine. geb. Hölscher, in vro- vinzieller, westfälisher Gütergemeinschast lebend, * zu Westi>k, vertreten dur< den Rechtsanwalt Lueg zu Unna, erkennt das S Amtsgericht zu Camen dur< den Amtsgerichts -Rath Zuhorn für Recht : Der eingetragene Gläubiger und dessen Rechts- na<folger werden mit ihren Rechten und Ansprüchen auf folgende, im Grundbu<h von Westi> Band Ta. Artikel 17 Abtheilung [II1. sub Nr. 1 eingetragene, von Band I. Blatt 273 G.-B.'s. Westi> über- nommene Post:

„Nr. 1. Auf Nr. 5 und 6 Abtheilung T: 560 Tkaler rü>ständige Kaufgelder mit 49/9 Zinsen seit dem 1. November 1864 aus dem Kaufvertrage vom 7. März 1864 für den Müßhlenbesißer Thomas Schulze-Wiehenbrau> eingetragen auf Nr. 1 zufolge Verfügung vom 9. April 1864. ad Nr. 1 Nebenstehende 560 Thaler sind mit 5 9% Zinsen laut Ver- handlung vom 7. Mai 1866 dem Landwirth Heinrih Ostermann zu Wassercourl cedirt. Eingetragen zufolge Verfügung vom 30. Mai 866* ausges{lossen und soll die Post im Grundbuch zur Löschung gebracht werden.

Die Kosten des Verfahrens werden dem Antrag-

steller zur Last “gelegt.

[56688] Jur Namen des Königs! Verkündet den 19. Dezember 1892.

Ptaczek, als Gerichtsschreiber.

In Sachen betreffend das Aufgebot der in dem Grundbu<h des dem Grundeigenthümer Andreas Kempa zu Buszkowo gehörigen Grundstü>s Buszkowo Nr. 21 in Abtheilung 111. unter Nr. 1 für die 3 Geshwister Boguslawski Andreas, Michael und Ludwig eingetragenen Muttererbtheile von [Ié 28 Thlr. 4 Sgr. 3 Pf. nebst Zinsen erkennt das Königliche Amtsgericht zu Krone a, Br. für Mayr:

Die 3 Geschwister Boguslawski, Andreas, Michae und Ludwig und deren Rechtênachfol er werden mit ihren Ansprüchen auf die 1m rundbu< von Buszkowo Nr. 1 in Abtheilung 111. unter Nr. eingetragenen je 28 Thlr. 4 Sgr. 3 Pf. Mutter- erbtheile nebst Zinsen au8ges{loften. :

Die Kosten des Verfahrens fallen dem Antrag steller zur Last.

[56410]

[56678]

getragene Post von 16 Thlr. 20 Sgr.

1 304.

1. Unterfuzungë-Sachen.

2. Aufgebote, Zustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Berficherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloofung 2c. von Wertbpapieren.

4

2) Ausgebote, Zustcilungen - und dergl.

[56407] Im Namen des Königs! Verkündet am 17. Dezember 1892, : Sc<neider, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Kaufmanrs F. Huth zu Celle, vertreten dur< den Rechtsanwalt Kirchhof zu Celle,

erfennt das Königliche Amtsgericht zu Celle, Ab- theilung TV. dur den Amtsgerichts-Rath Hemmerich für Recht : :

Alle diejenigen, welhe Ansprühe an die im Grundbuche der Stadt Celle "V Bab 1X. Art. 423, Abth. l. Nr. 2 und 3 eingetragenen Pöste über 500 Rthlr. Cour. und 700 Rthlr. Cour., verzinslih mit 4 9% seit 16. April 1853, halbjährig kündbar, zu Gunsten des Kauf- manns Georg Hingstinann in Winsen a. Aller, an- eblich jeßt der Wittwe des Kaufmanns Brandt in Winsen a. A. seit 1874/75 auf Grund der Urkunde vom 16. April 1853 und der Eintragung im Stadt- buche vom 16. April 1853, und

2) die ebendaselbst Abtheilung TI1. Nr. 5 einge- tragene Post über 2100 Rthlr. Cour., verzinslih mit 5 % seit 1. Januar 1861, halbjährig kündbar, zu Gunsten des Particuliers Johann Fricdrih Kra>e zu Celle, angebli jeßt des Vorschuß- und Spar- vercins zu Celle seit der Cession von 1870/71 auf Grund der Urkunde vom 10. Januar 1861 und der Eintragung vom 14. Januar 1861

nit angemeldet haben, werden mit fol<en An- sprüchen. ausgeschlossen, und werden die Pöste im Grundlache der Stadt Celle gelöst werden.

Hemmerich.

[56668] Oeffentliche Zuftellung.

Die Frau Pauline Stolper, geb. Bischoff, zu Przybor, Kreis Steinau, vertreten dur< den Iiehts- anwalt G. Oppenheimer II. bier, flagt gegen ihren Ehemann, den S{lächtermeister Karl Stolper, zuleßt in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen bösliher Verlassung mit dem Antrage auf Ghe- scheidung: die zwis<en den Parteien bestehende Cbe zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die 22. Civilkammer des «König- lichen Landgerichts T. zu Berlin, Jüdenstraße 59, Zimmer 119, auf den 25. März 1893, Vor- mittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem

edachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Sin Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 13. Dezember 1892. Funke, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. Civilkammer 22.

[56667] Oeffentliche Zustellung.

In Klagsachen der Frau Emma Hille, geb. Ber- nedter, in Gotha, Klägerin, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Kunreuther in Gotha, gegen ihren Ehemann Hermann August Theodor Hille, früher in Gotha, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Cbescheidung, ladet die Klägerin den Beklagten zur Leistung des Den dur bedingtes Endurtheil der II1. Civilkammer Herzogl. Landgerichts vom 12. März 1892 auferlegten Eides vor die IL Civilfammer des Herzogl. Landgerichts zu Gotha auf den 25. Fe- bruar 18983, Vormittags Lx? Uhr.

Gotha, den 17. Dezember 1892.

Friedebach,

Gerichtsschreiber des Herzoglichen Landgerichts.

[56673] Oeffentliche Zuftellung.

In Sachen der Curatel über Emma Babetta Müller von Aubstadt, Klägerin, vertreten dur< den Vormund Gabriel Müller, Wagner von da, gegen den ledigen großjährigen Büttner Albinus Donius von Dernbach in Sachsen-Weimar, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Anerkennung der Vaterschaft und Alimentation hat die Klägerin an das Kgl. Amtsgericht dahier mittelst Klage den Antrag getet, dur< für vorläufig vollstre>bar er- kflärtes Urtheil zu erkennen:

Der Beklagte sei shuldig:

1) die Vaterschaft zu dem am 1. April 1892 außereheli< geborenen Kinde Namens Emma Babetta Müller von Aubstadt anzuerkennen,

, 2) diesem Kinde auf die Zeit von seiner Geburt is zu seinem zurü>gelegten 12. Lebensjahre den Unterhalt dadur zu gewähren, daß er an dasselbe während dieses Zeitraums zu Beginn eines jeden Vierteljahres 37 #4 50 bezahlt,

3) die Kosten des Streites zu tragen.

Zur mündlichen Verhandlung der Sache hat das Kgl. Amtsgeriht dahier auf Mittwoch, den S. Februar 1893, Vormittags 9 Uhx,

„, Zu diesem Termin wird der Beklagte dur den flagenden Vormund hiermit dur< öffentlihe Zu- stellung vor das Kgl. Amtsgericht Königshofen i. Bayern geladen. Königshofen i. Bayern, den 19. Dezember 1892. Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts. eißler, K. Secr.

Termin bestimmt.

[56654] Oeffentliche Zustellung. t Die Hirschfeld & Wolff’sche Rouachmafie, ver- treten dur< deren Verwalter, Kaufmann Fischer zu Renn, Alte Jacobstr. 172, vertreten dur die paitéanwälte Justiz-Rath von Simson und Dr.

aul Herrmann 11. hier, klagt im Wechselprozeß

: Dritte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Siaals-Anzeiger.

Berlin, Freitag, den 23. Dezember - -

gegen den Grafen Peter Colonna von Walewski, unbekannten Aufenthalts, aus den von der Klägerin auégesiellten, von dem Beklagten acceptirten beiden Wechseln : é

1) vom 1. Februar 1892 über 42 000 Æ, zahl-

bar am 1. April 1892, 2) vom 1. April 1891 über 35 000 Æ, zahlbar am 1. Mai 1892,

mit dem Antrage auf kostenpflihtige Verurtheilung des Beklagten - zur Zablung von 77 000 . nebft 6 9/6 Zinsen vom Tage der Klagezustellung, sowie vor- läufige Bollstre>barkeitserklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 5. Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin, Jüden- straße 59 IL., Zimmer 116, auf den 10. Februar 1893, Vormittags 49 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 20. Dezember 1892.

Christopei, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I. 5. Kammer für Handelsfachen. *

[56656] Oeffentliche Bekanntmachung.

Mit Klage des Rechtsanwalts Kronacher dahier vom 22. v. Mts. verlangt der Fabrikbesißer Nobert Kaßschmann in Döbeln, in Sachsen, die fostenfällige vorlaufig *vollstre®bare Verurtheilung des Kunst- gârtners Karl Schäfer, zuleßt in Nürnberg, nun unbekannten Aufenthalts, zur Zablung von:

_91 M 03 „F Wechselsumme incl. Protestkosten und Spefen nebst 6 9/6 Zinsen hieraus vom 21. November cr. an, sowie

97 , eigeue Svesen und Porti.

Zur mündlichen Verhandlung des Rectsstreits bat das K. - Amtsgericht Nürnberg Termin anbe- raumt auf Montag, den s. Februar 1893, Vormittags 9 Uhr, im Zimmer Nr. 12 des hiesigen Justizgebäudes, wozu der Beklagte hiermit geladen wird.

Nürnberg, den 16. Dezember 1892.

Der gefschäftsleitende Gerichtsschreiber : des Kgl. Amtsgerichts: (L. S.) Had>er, Königl. Ober-Secretär.

[56670] Oeffentliche Bekanntmachung.

__Mit Klage vom 7. Dezember c. verlangt die Firma Goes & Müller, Herrenkleidergeschäft tahier, die kostenfällige, vorläufig vollstrebare Verurthei- lung des S pielwaarenfabrikantenschnes August Stief, zuleßt in Nürnberg, nun unbetannten Auf- enthalts, zur Zahlung von 182 # 41 für im September 1889 fäuflih erhaltene Kleider mit 6 9%/% Zinsen hieraus vom 1. Januar 1890 an.

Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits hat das K. Amtsgeriht Nürnberg Termin auf Freitag, deu 24. Februar 18983, Vormittags neun Uhr, im Zimmer Nr. 12 des hiesigen Justizgebäudes anberaumt, wozu der Beklagte hier- mit geladen wird.

Nürnberg, den 16. Dezember 1892.

Der geschäftsleitende Gerichtsschreiber des K. Amtsgerichts :

, R - Eh r "_ (L. S.) Hader, K. Ober-Secretär.

[56674] Oeffentliche Znstelluug.

Der Kaufmann Albert Steinfeld in Firma Louis Steinfeld zu Rinteln, klagt gegen den Handlungs- reisenden L. Gottfeld, früher bei Böhm & Wolfsohn in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthaltsorts, wegen einer Waarenforderung von 90 4, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten, an den Kläger 90 4 zu zahlen und die Kosten des Rechtsftreits zu tragen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Nechtsftreits vor das Königliche Amts- geriht zu Rinteln auf den 14. Februar 1893, Vormittags Uk Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Rinteln, den 17. Dezember 1892.

_Steggewentße, Secretär,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[56672] Oeffentliche Zuftellung. _Der Konkursverwalter über das Vermögen des Kaufmanns Paul Gruber zu Jauer, Buchhändler Paul Gürke daselbst, vertreten dur<h die Rechts- anwälte Kanther und Peters zu Liegniß, klagt gegen den Schuhmachermeister Paul Seller aus Liegniß, z- Zt. unbekannten Aufenthalts, wegen Einwilligung in Nücfzahlung einer Caution, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtig zu verurtheilen, darein zu willigen, daß die in Arrest})achen Gruber c./a. Seller seitens des Kaufmanns Paul Gruber in Jauer auf Grund des Arrestbefehls des Königl. Landgerichts zu Liegniß vom 15. Juli 1892, Q. 23/92 III. 5700 bei der Königl. Negierungs-Hauptkasse in Liegniß hinter- legten 500 A Sicherheitsleistung nebst den auf- gelaufenen Depositalzinsen an den Kläger zurü>- ezahlt werden, und ladet den Beklagten zur münd- ichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 3. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Liegniß auf den 14, März 1893, Vormittags 9; Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Liegnitz, den 16. Dezember 1892.

Negelein,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[56671] _ Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung A. Wolff hierselbst, vertreten dur den Rechtéanwalt Soenderopv 11. hierselbst, klagt gegen den Bätermcister E. Frit, früher in Stac- gard i. Pomm. wohnhaft, jeßt unbekannten Aufent- halts, wegen einer Forderung aus de:n Wechsel vom 10. November 1892 im Betrage von 221,50 46 nebst 6 9/0 Zinfen seit dem 10. November 1892 und 3,74 M Wechselunkosten, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 221,50 Æ nebst 695 Zinsen seit

an Klägerin zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Stargard i. Pomm. auf den 25. März 1893, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stargard i. Pomm., den 15. Dezember 1892.

Förstner,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. IIT.

[56713] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 63 870. Die Firma H. Appler, Herrenkleider- geshäft in Mannheim, vertr. dur< Rechtsanwalt Dr. Seiler daselbst, kiagt gegen den Reisenden W. L. Vastiau, zuleßt in Mannheim, L. 4. 15., jeßt an unbekannten Orten abwesend, mit dem Antrage auf Tostenfällige und vorläufig vollstre>bare Ver- urtbeilung des Beklagten zur Zablung von 212 M nebft 6 %/g9 Zins hieraus vom Klagezustellungstage, herrührend aus Kauf von Kleidern in den Jahren 1884 und 1885, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechts\treites vor das Groß- berzoglihe Amtsgericht 2 zu Mannheim zu dem auf Donnerstag, 16. Februar 1893, Vormittags 9 Uhr, bestimmten Termin. Zum Zwee der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht.

Mauuheim, 20. Dezemb

J ember 1892. Gerichts[chreiver Großherzoglichen Amtsgerichts: i

Stalf. -

36699) Oeffentliche Zustellung.

Die Gewerbebank Murrhardt, einge nossenschaft mit unbeschränkter Haftpfl! Murr- hardt, O.-A. Ba>nang, vertreten durd) Rechtêanwalt S<loß in Heilbronn, lagt gegen den Bä>er Albert Horn von Murrhardt, mit unbekanntem Aufent- halt abwesend, und Genossen, wegen Forderung aus Bürgschaft, mit dem Antrage, zu erkennen, daß die Beklagten der Klägerin 2500 # nebst 5 9/9 Zinsen vom 1. Juli 1892 an zu bezahlen, au< die Kosten des Nechtssireits zu tragen haben, und ladet den Beklagten Albert Horn zur mündliher Verhandlung des Nechts\treits vor die Civilfammer des K. Land- gerihts Heilbronn auf Dienstag, den 7. März 1893, Vorm. 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diefem Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. i

Heilbronn, ten 13. Dezember 1892. Gerichts\hreiber des Königl. Württb. Landgerichts :

Müller.

[56669] Oeffentliche Zustellung.

Der Wirth F. W. Tiemann in Sieker, vertreten dur<h den Nechtsanwalt Dr. Klasing in Bielefeld, flagt gegen die Dienstmagd Marie Wittuer, früher zu Sieker, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ver- tragsbruhs mit dem Antrage, die Beklagte zu ver- urtheilen, an Kläger 40 75 4 zu zahlen und die Koften incl. die des voraufgegangenen Arrestver- fahrens zu tragen, und laßbet die Beklagte zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lie Amtsgeriht zu Bielefeld auf den 10. Fe- bruar 1893, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht.

j Bac>haus, Gerichtsshreiber des Königlihen Amtsgerihts. IV.

[56653] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma M. Salomonson & Sohn in Nord- horn, flagt gegen den Canalarbeiter Brookhuis, zuleßt wohnhaft gewesen in Altendorf, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegen Forderung von 46,90 Æ für im Jahre 1892 käuflih geliefert erhaltene Waaren, mit dem Antrage, auf Ver- urtheilung des Beklagten mittels vorläufig vollstre>- baren Urtheils zur Sublung von 46,90 Æ und der Kosten des Rechts\treits, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Neuenhaus auf den 23. Februar 1893, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage. bekannt gemacht.

O Bucert,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[56714] Oeffentliche Zuftellung.

Der Megßgermeister Hermann Mai in Würzburg, vertreten dur< den Rechtêanwalt Hercn Dr. Stern daselbst, klagt gegen den Gold- und Uhrenhändler S. S<hwanthaler, früher in Würzburg, nun unbe- kannten Aufenthalts, wegen Forderungen aus einem Mitethsverhältnifse, Darlehn u. A., bei dem Kgl. Landgerihte Würzburg, Civilkammer 11., mit dem Antrage zu erkennen:

Der Beklagte wird verurtheilt, an den Kläger 466 Æ Hauptsache nebst fünf Prozent Zinsen feit dem Tage der Klagezustellung zu bezahlen und hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen.

Der klägerishe Vertreter ladet den Beklagten unter der Aufforderung, einen bei dem Prozeßgerichte ¿zugelassenen Anwalt für si zu bestellen, zwe>s

mündlicher Verhandlung des Rechtsstreits zu dem

Deffentlicher Anzeiger.

dem 10. November 1892 und 3,74 4 Wechselunkosten_

1892.

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-( o 7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genofsenschaften. T 8. Niederlaffung 2. von Rechtsanwälten.t

9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene BekanntmaBungen.

vom Gerichte hierfür anberaumten Termine vom Samêtag, deu 8. April 1893, Vormittags 9 Uhr, (im Sitzungssaal für Civilsachen im neuen Gerichtsgebäude zu Würzburg, Otiostraße II1., Ober- ges<hoß Nr. 19) an die Gerichtsstelle. Behufs öfent- licher Zustellung an den Beklagten wird dieser Aus- zug aus der Klageshfft vom 15./16. Dezember 1892 hiermit bekannt gemacht. :

Würzburg, den 21. Dezember 1892. Gerichts})chreiberei des Kgl. Landgerichts

(L. S.) Zink, K. Ober-Secretär.

[56657] Oeffentliche Zustellung.

Der Altsißer August Radday in Gehbsen, dur den Rechtsanwalt Podschwatek bier, die Rechtsnachfolger des verstorbenen Gottlieb Helmanczik, nämli: 1)... 2Y.. Ï 3)... ., 4)... ., 5) den Käthnersohn Wilbelm Helmauczik, unbekannten Aufenthaltsorts, wegen rücständiger 89% Zinsen von der auf Mittel- Pogobien Nr. 39 eingetragenen Darlehnsforderung von 300 Æ# für die Zeit vom 10. Fanuar 1891 bis dahin 1892, mit dem Antrage, die Beklagten zur Vermeidung der Zwangsvollstre>ung in das Grund- stü> Mittel-Pogobien Nr. 39 kostenpflichtig zu ver- urtheilen, an Kläger 24 #4 zu zahlen «mnd das Urtbeil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- treits vor das Königliche Amtsgericht zu Fohannis- burg auf den 83. Mai 1893, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. i

Iohaunisburg, den 12. Dezember 1892.

* Neumann, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[56659] : Die Ebefrau Johann Arnold, Agnes, geb ohne Gewerbe zu Stolberg, zum ht lassen, vertreten dur< Rechtsanwalt Justiz - Neuß zu Aachen, klagt gegen ibren Ehemann Jof Ardotd, Maler zu Stolberg, mit dem Antra Gütertrennung und Verweisung zur Ausein seßung vor Notar Doemens zu Stolberg, und den Beklagten zur mündlichen (

Nechtsstreits vor die TI. Civilkammer des lichen Landgerichts zu Aachen auf den 23 bruar 1898, Vormittags 2 Uhr. Aachen, den 14. Dezember 1892. Ub Acluds Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

H rin 03110) L444

N r l nl FTLLMIT 444i L4Uutlill

[56662]

Die Ghefrau des Kupfershmiedes Anton Leonards, Laura, geb. Gros, zu M.-Gladbach, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Beer bier, flagt gegen ihren genannten, daselbst wohnenden Ehemann mit dem Antrage auf Gütertrennung, und if Termin zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor der IT. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den L. März 1893, Vormittags 9 Uhr, bestimmt. i;

Düfsfeldorf, den 19. Dezember 1892.

E Arand, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[56661]

_Die Ebefrau des Handelsmanns Jakob Süfßkind, Charlotte, geb. Hollerbaum, zu Rkevdt, vertreten dur Rechtéanwalt Heyne hier, klagt gegen ihre: genannten daselbst wobnenden Ehemann, mit dem Antrage auf Gütertrennung, und ift Termin zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor der TI. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 28. Februar 1893, Vormit- tags 9 Uhr, bestimmt.

Düffeldorf, den 19. Dezember 1892.

Arand, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[56658]

_ Die dur Rechtsanwalt Krüll vertretene Bertha artmann zu Hästen-Solingen, Ehefrau des Spezerei waarenhändlers Gustav Kassenberg daselbst, ha gegen den leßteren beim Königlichen Landgericht zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung. :

Zur mündlichen Verhandlung is Termin auf den 10, Februar 1893, Vormittags 9 Uhr, im Sißungsfaale der III. Civilkammer des Königl. Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

S Stor,

als Gerichtsshreiber des Königlihen Landgerichts. [56663]

Die dur< Nechtsanwalt Lindenshmidt vertretene Friederike Diktermann zu Elberfeld, Ehefrau des Schneiders Friedrißh Werner daselbst, hat gegen den leßteren beim Königlihen Landgericht zu Elber- feld Klage erhoben mit dem Antrage auf Güter- trennung.

Zur mündlihen Verhandlung is Termin auf den 13. Februar 1893, Vormittags 9 Uhr, im Sißungssaale der 1TII. Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Stord>

als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[56666]

Die dur< Rechtsanwalt Dr. Kober vertretene Emma Weidenbah zu Elberfeld, Ehefrau des Cigarrenhändlers Willy Gerhards daselbst, hat gegen den leßteren beim Königlichen Landgericht zu Elber- feld Klage .rhoben mit dem Antrage auf Güter-

trennung.

5 Shore p

ap: 800511 “Gti

4 « e mte p ffn Ba Sn m t D E E n C E

-

Ä

fr m G

Dur gion mem gerte