1892 / 308 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Im Deutschen Theater spielt Iosef Kainz morgen als leßte Rolle vor feinem vierwöchigen Urlaub den König Alfons in dem Grillparzer’ schen Trauerspiel „Die Jüdin von Toledo“.

Im Lessing-Tl| E Glode”" zur ersten Wiederaufführung kommen und wiederholt werden.

heater wird am Sylvesterabend „Die große

am Neujahrstage

Im Wallner-Theater wird am Svlvesterabend zum ersten

Mal der Schwank „Die Orientreise“ Gustav Kadelburg gegeben werden, wiederholt wird.

von Oscar Blumenthal und der fodann am Neujahrstage Es fönnen jedo< nur wenige Aufführungen dieses

Stücks stattfinden, da die Direction bereits in der ersten Januar-

woche cine Neuheit zur Aufführung bringen will.

Das französishe Quartett, das im Monat November im Kroll’?-

gastirte, hat si< no< zu

schen Theater ) i 4 Sanuar 1893, bereit erflärt.

treten, am 3. und 9.

fommt wieder die Oper „Philémon et Baucis“ von

zweimaligem

Auf- Zur Aufführung Gounod. Bet

dieser Gelegenheit wird auch die Schwester der Mlle. Marcolini, die V

si vor einigen Tagen als iolinvirtuosin in einem

günstig einführte, sich zum ersten Mal dort hören lassen.

Sm Thomas-Theater hat der ländliche

Notbhelfer“ cine so andaucrnde beifällige Aufnahme gefunden, de die geplante Aufführung der Neuheit no< hinauëges<hoben worden ist Nach endgültiger Verlegung des Liederabends des

mund von Zur-Mühlen auf den 13. Januar (Si

hiesigen Concert Schwank „Der

errn Ra i- ng-Akademie)

fönnen die auf den 6. d. M. lautenden Eintrittskarten in der Hof- Musikhandlung von Bote u. Bo>k gegen neue eingetausht werden.

In dem mehrerwähnten, am

96. Januar in der Philharmonie

attfindenden Wohlthätigkeits-Concert für Rixdorf wird Frau Herzog

einen bisher in Berlin no< nicht

U. (l.

ehörten Bolero von O.

Berlioz zum Vortrag bringen ; außerdem enthält das Programm eine

neue Tragische Ouvertüre“ von Friedr. E. Koch. Im Concerthause wird am 13.

Januar

ein Þpopuläârer

„Beethoven-Abend“ mit Orchester (Eintritt8preis 1 46) veranstaltet ind zwar von dem bekannten Violin-Virtuofen Waldemar Meyer unter Mitwirkung der Frau Schmitt-Cfányi (Sopran). Geleitet wird

das Concert von dem Kapellmeister Alois Sc<mitt (

Mannigfaltiges.

Schwerin).

In der Neujahrsnacht zwischen 12 und 1 Uhr wird, wie die

„Voss. Ztg.“ schreibt, ) d Kirchen und Kapellen Berlins

drei längeren Pulfen ertönen. Am

au< dieêmal von den Thürmen sämmtlicher feierlihes Glo>engeläut in

Neujahrstag wird zur

Reveille von der Kuppel der Schloßkapelle dur ein Trompctercorps

ein Choral geblasen werden. Dann

folgt das „Große Weden“

(um 7 Uhr) dur<h die Spielleute der hiesigen Garde-Negimenter

Der

vom Schloßhof aus.

Zug der Spielleute wird si< durch die

Straße Unter den Linden bis zum Brandenburger Fhor und zurü>

bewegen. Um 8 r des NRathhausthurmes ftatt. Uhr wer 101 Kanonenshüsse abgefeuert und gleichzeitig ift

Uhr früh findet ein Choralblasen von der Galerie Um 12 Uhr werden im Lustgarten

im Lichthofe des

Zeughauses Paroleausgabe für die Generale und Offiziere.

Gefeß

Am 1. Januar 1893 tritt die dur<h das | der- im

1892 eingeführte KrankenyersiGerung der Rechtsanwälte, Notare, Gerichtêvollziche

vom 10. April Geschäftsbetriebe

r, Krankenkafsen, Berufs-

genossen]haften und Versicherungéanstalten angestellten Personen in

Kraft.

Bekanntlich hat die Gemeinde für die Mitglieder eine eigene

Orts-Krankenkasse errichtet, deren Burcau ss zunähst im Hause Schloßfreiheit 2, 11. befinden wird. Dort haben die Arbeitgeber alle vecsaperun iges Personen anzumelden. Am 4. Januar n. I. wird die erste Versammlung der Mitglieder zur Wahl von Vertretern zur Generalversammlung stattfinden.

Dem Stadtrath, Gehcimen Regierungs-Rath Schreiner ist heute dur< eine Abordnung, bestehend aus dem Ober-Bürgermeister Zelle, dem Stadtverordneten-Vorsteher-Stellvertreter Dr. Langerhans, mehreren Stadträthen und Stadtverordneten, infolge feines mit Ende dieses Jahres bevorstehenden Ausscheidens aus dem Amte die Urkunde über die ihm von den städtishen Behörden verliehene Würde als Stadtältester überreiht worden.

Der erste geheizte Pferdecisenbahnwagen auf der Berlin-Charlottenburger Pferdebahn if, wie die „N. A. Z.* mit- theilt, am Dienstag polizeilih abgenommen worden. Die Heizung Wt, me früher im Eisenbahnbetriebe, mittels <emisher Kohle ewirtt.

_ Neue Unterrichtscurse für Herren und Damen in der ver- einfahten Stolze’shen Stenographie beginnen Donnerstag. den 5. Januar, Abends 83 Uhr, im Königlichen Statistishen Bureau, Lindenstr. 28, und am Freitag ebenfalls um Uhr im Dorotheen- städtishen Realgymnasium, Georgenstr. 30/31. Diese Curfe werden durch öffentliche Vorträge über Wesen und Bedeutung der Kurzschrift eingeleitet werden.

Gifhorn, 26. Dezember. Der „Osn. Z.“ wird geschrieben : Ein schre>liher Unglü>sfall hat sich heute am zweiten Weih- nachtsfeiertage hier ereignet, wel<her vier Personen das Leben fostete. Das Handarbeiter Lange’sche Ehepaar, dessen Söhne Wilhelm (neunzehn Jahre alt) und Gustav (sc<zehn Jahre alt), die besuchs- weise bei den Eltern waren, sowie das fünfjährige Enkelkind, Namens Pressel. beabsichtigten mit der Bahn nach der nächsten Station Triangel (Moorkolonien) zum Besuch der dort verheiratheten Tochter, bezw. Schwester und Mutter, Frau Pressel, zu fahren. Da der Zug bereits fort war, traten fie den Bahndamm entlang den Weg zu Fuß an. An der Allerbrü>ke, die von der Bahn überschritten wird, hörten sie den Zug von Triangel herkommen und verließen den Bahndamm, um wohl, wie anzunehmen, den Zug vorüber zu lassen. Mittlerweile \{nallte si< Wilhelm Lange die mitgenommenen Swlittshuße an, nahm das Schwesterkind, die kleine Pressel, auf den Nü>ken, und wollte so über den zugefrorenen Aller fluß, der hier breit und tief ift, laufen; er brach mit dem Kinde ein, konnte sich selbst aber am Eise festhalten. Sein Bruder Gustav eilte zur Rettung herbei, bra eben- falls ein, und auch die herbeieilende Mutter und zuleßt der Vater. Die Insassen des inzwischen an die Unglüsstelle gelangten Personenzuges waren Augenzeugen der Katastrophe. Herr Friedrih Rothbarth, Sohn des Oekfonomie-Raths Rotbbarth- Triangel, sprang aus dem haltenden Zuge, schnitt einen langen starken Baumsto> ab und schob diesen dem an der Eisde>e angeflammerten Wilhelm Lange zu, der sih au daran so lange festzuhalten vermochte, bis die Maschine des Perfonenzuges aus Gifhorn mit Hilfe an die Unglü>s\telle zurü>kehrte und der Ér- starrte gerettet und nah dem nahen Wärterhause gebraht werden fonnte. Hier wurde der Bewußtlose durh den mitgebrahten Sanitäts- Rath Dr. Langenbe> ins Leben zurügerufen. Die übrigen vier Per- sonen sind ertrunken.

Oberhausen, 28. Dezember. Infolge ciner Explosion f<la- gender Wetter fanden, wie der „Frkf. Ztg.“ von hier gemeldet wird, auf Zeche „Oberhausen“ drei Bergarbeiter ihren sofortigen Tod, zwei weitere sind so stark verbrannt, daß eine Rettung aus- ges<lofsen erscheint. Der Materialshaden is daneben no<h ret be-

eutend.

M ülhausen i. E., 26. Dezember. Eine unerwartete Weihnachts- freude wurde, wie der „Straßb. P.“ berichtet wird, den Veteranen der Arbeit in den hiesigen Eisenbahnwerkstätten zu theil. Am Tage vor Weihnachten wurde ihnen für treu geleistete Dienste ein anerkennendes Schreiben der Verwaltung überreicht, außerdem er- hielten diejenigen, welhe 25 bis 35 Jahre lang ununterbrochen in den Werkstätten gearbeitet hatten, ein Weihnachtsgeshenk von 30 M, diejenigen aber, welhe von 35 Jahren und dar- über gearbeitet hatten, ein foldes von 60 Unter leßteren befinden sih zwei mehr als achtzigjährige Greise, von denen der eine eine ebenfo betagte Gattin, do< weder Kinder no< Großkinder befißt, der andere Iungaeselle ist und in Didenheim lebt. Ein Dritter dieter alten treuen Arbeiter is 75 Jahre alt und ebenfalls Junggefelle. Besonders erfreute die Alten dic Zusicherung, daß sie, folange sie rüstig und arbeitslustig find, weiter arbeiten können und daß ihnen, falls fie spâter in Pension treten wollen, eine ausfömmliche Penfion i O soll. Im ganzen wurden an siebzehn Personen Geschenke ausgetheilt.

_ Barcelona. Aus Barcelona von heute meldet „H. T. B.“, daß dort infolge von Streitigkeiten zwischen den städtischen Thier- und Fleis<hbeshauecrn und den Metßgern die leßteren die Arbeit ein- gestellt und die Läden geschlossen haben.

New-York, 28. Dezember. Heute früh 8 Uhr ereignete si laut Meldung des „W. T. B.“ in den in Long-Island-Citv gelegenen Werkstätten der Tunnel-Company New-York eine schr heftige Dvnamit-Explosion. Die Häuser der Nachbar- schaft wurden von der Explosion so erschüttert, daß einige ein- stürzten, andere in Brand geriethen. In einem Postburcau in der Näbe wurde das Mobiliar umgestürzt, die Briefkästen in Stücke zerrissen, die Beamten zu Boden geschleudert. Zwei Einwohner wurden dur< eine Venen-Zerreißung getödtet und entseglih verunstaltet; se<s8 Personen sind [{<wer, darunter drei tödtlich verwundet. Viele Perfonen erlitten leichtere Verleßungen, andere verloren cinen Arm, wieder andere trugen {were Augen- verlezungen davon. Im Umkreise von einer englischen Meile ist alles mit Glastrümmern bede>t. Die Katastrophe wird der Un- vorsichtigkeit eines italienishen Arbeiters zugeschrieben, der, um drei Barrels Dynamit aufzuthauen, sie in den Hof schaffe, wo er dicht dabei ein großes Feuer angezündet hatte. Der Italiener selbst ist in Stücke zerrissen worden.

New - York, 29. Dezember. Aus San Francisco meldet der „New-Vork Herald“ verheerende Uebers<hwemmungen in den Thâälern des Sacramento. In der Stadt San Joaquin allein wird der dur< das Hochwasser angerihtete Schaden auf eine Million Dollars geschäßt. Durch einen unterhalb der Stadt Colufa ein- getretenen Dammbru<h wurden gegen 50000 Acres des fruchtbarsten Bodens mehrere Fuß bo< übers{wemmt. Die Einwohner von Colusa retteten f<.

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.)

e R

Wetterbericht vom 29. Dezember, 1br-Morgens.

N ed

Wind. Wetter.

Stationen.

Bar. auf 0 Gr.

u. d. Meeres\p.

al _ = c t _ S © - = ._

D G. 4291

= _— 2 S ea) =— = o

red. in Millim.

j

Mullaghmore | Aberdeen .…. . | Cbristiansund ; Kopenhagen . | Sto>holm . ! Haparanda . | St Petersburg! Moséfau . . | Cork, Queens-| {0A ¿4 S Cherbourg . | 763 ¡|OSO Helder | (04 |W Sylt 760 |WNW Hamburg . . | 762 |[WSW Swinemünde | 759 [W Neufahrwasser| 757 |NW Memel …. |_756 _|SD Paris 4 0600/2 Münster .. | 763 |S Karlsruhe . . | 765 |NO Miesbaden . | 765 | München G Chemniß [SSW 1bede>t ®) Berlin. 3 Regen ©) Wien . 8 4 ftill Schnee Breslau . WSW 1'|bede>t i A] D 2 heiter Mit 4. 1 163 1D 2 wolkenlos

7|halb bed. 2 halb bed. 1'wolkenlos 2:Dunst 2/halb bed. 2|bede>t 1/bede>t still bede>t

O

I’ I-I]

MOMOoONINEn

758 |SSW d sbede>t 1|\wolfenlos | 2\wolfig 1/Duníît 4 wolkig 4¡Dunst!) 4|bede>t Zibedett) 4 2 wolkenlos 1/bede>t 1ibeiter?) still\bede>tt) 2 bede>t

NO

1) Nachmittags Schnee. ?) Nachts starker Schnee. 3) Reif. #4) Reif, Nebel, Abendroth. *) Nebel. £6) Nachts Schnee.

Uebersicht der Witterung.

Eine flache umfangreiche Depression liegt über dem Ostseegebiete und scheint sih südwärts nah Deutsch- land fortzuvflanzen, während westli<h von den Bri- tishen Inseln ein neues Minimum erschienen ist, welches über West-Irland starke, auf den Hebriden stürmische südlihe Winde verursaht. In Deutsch- land ift das Wetter vorwiegend trübe und fast überall wärmer; Norddeuts{hland hat größtentheils I hauwetter, dagegen dauert im Süden ebenso wte in Oesterreih-Ungarn und im Innern Frankreichs die strenge Kälte noch fort, welche indessen demnächst erheblih abnehmen dürfte. An der deutshen Küste baben vielfa<h Niederschläge stattgefunden.

Deutsche Seewarte.

E L A E S gr C E Theater - Anzeigen.

‘Königliche Schauspiele. Freitag: Opern- baus. 282. Vorstellung. Die Jahreszeiten. Tanz - Poëm in 2 cten und 4 Bildern von E. Taubert und E. Gracb. Musik von P. Hertel. Dirigent: Musikdirector Hertel. Bajazzi (Pagliazzi). Oper in 2 Acten und einem Prolog. Musik und Dichtung von R. Leon- cavallo, deuts< von Ludwig Hartmann. In Scene eseßt vom Ober - Regisseur Teplaff. Dirigent: Kapellmeister Sucher. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 293. Vorstellung. (Schiller- Cyclus.) Die Braut von Mesfina, oder: Die feindlichen Brüder. Trauerspiel in 5 Aufzügen von Schiller. Die zur Landi »geenge Musik von B. A. Weber. In Scene geseßt vom Ober- Regisseur Max Grube. Anfang 7 Uhr.

Sonnabend: Opernhaus. 283. Vorstellung. Neu einstudirt: Der Wildschüß, oder: Die Stimme der Natur. Komische Oper in 3 Acten, frei nah August von Koßebue. Musik von Albert Lorßing. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 294. Vorstellung. Zum 1. Male: Der Deputirte. Schwank in 3 Aufzügen von Mar Malden. In Scene geseßt vom Ober-Negisseur Max Grube. Anfang 7 Uhr.

Fortseßung des Schiller-Cyclus und zwar:

Montag, 2. Januar: Die Jungfrau von Orleans. Dienstag, 3. Januar: Demetrius. Turandot. Mittwoch, 4. Januar: Wilhelm Teli.

Deutsches Theater. Freitag: Die Jüdin von Toledo. Anfang 7 Ubr.

Sonnabend: Zwei glückliche Tage.

Sonntag: Zwei glückliche Tage.

Montag: Faust.

Mittwoch: Faust's Tod.

Berliner Theater. Freitag: 18. Abonnements- Vorstellung. Goldfische. Anfang 7 Uhr.

Sonnabend: Neu einstudirt : Efther. Der Geizige. (Ludw. Barnay, Agnes Sorma, Anna Haverland, Ferdinand Susfe.)

Sonntag: Nachmittags 25 Uhr: Krieg im Frieden. Abends 74 Uhr: Dora.

Lessing-Theater. fang 74 Uhr.

Sonnabend: Die große Glocke.

Sonntag: Die große Glocke.

Waliner-Theater. Glocke. Anfang 74 Ubr. :

Sonnabend: Zum 1. Male: Die Orientreise.

Sonntag: Die Orientreise. G

Friedrich - Wilhelmstädtisches Theater.

Ghänsseelnze D

Freitag: Zum 8. Male: Mit neuer Aus- stattung. Der Millionenoukel. Operette in 3 Acten von F. Zell und R. Genée. Musik von Adolf Müller jun. In Scene gesezt von Julius Fritsche. i apt Herr Kapellmeister Federmann, Anfang 7 Uhr.

Sonnabend und folgende Tage: Der Millionen- onfel.

Residenz-Theater. Direction : Sigmund Lauten- burg. Freitag: Zum 8. Male: Familie Pout- Biquet. Schwank in 3 Acten von Alexandre Bifson. Deutsch von Max Schönau. In Scene geseßt von Sigmund Lautenburg. “Anfang 74 Uhr.

Sonnabend: Dieselbe Vorstellung.

Kroll's Theater. Freitag:

Frau Moran-Olden. Die lustigen Weiber von Windsor. (Frau Fluth: Frau Moran - Olden.)

Anfang 7 Ubr. Sonnabend: Abu Haffan. Der

Freitag: Schulden. An-

Freitag: Die große

Gastspiel von

Darauf :

Schwur.

Victoria-Theater. Belle - Alliancestraße 7/8. Freitag: Mit neuer Ausstattung: Die Reife um die Welt in achtzig Tagen. Großes Aus- stattungsstü> mit Ballet in 5 Acten (15 Bildern) von A. d’Ennery und Jules Verne. Ballet arran- irt vom Balletmeister C. Severini. Mußfik von ebillemont und C. A. Raida. Abends 72 Uhr.

Sonnabend u. folgende Tage: Die Reise um dic Welt in achtzig Tagen.

Neues Theater (am Schiffbauerdamm 4/5).

Freitag : Zum 6. Male: Der verlorene Sohn. Schauspiel in 4 Aufzügen von Felix Philippi. An- fang T5 UVE.

Sonnabend und folgende Tage: Der verlorene Sohn.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr, zu halben Preisen: et IIN . Schwank in 4 Aufzügen von R. Weber und Marx Löwenfeld.

Theater Unter den Linden. Freitag: Zum 6. Male: Novität! Die Sirenen - Jnsel, Ballet in 1 Act von H. Regel. Musik von R. Mader. Der choreogr. Theil von Jof. Haßreiter. Inscenirt dur< den Balletmeister Herrn L. Gundlach. Nepertoirestü> der Wiener Hofoper. Das Baby. Schwank in 1 Act von H. F. Musik von A. Ferron. Couplets von A. Braun. Inscenirt dur< C. A. Friese sen. Mr. Imro Fox, amerikanischer Presti- e E mit ganz neuen Erperimenten. Anfang

r:

Sonnabend: Zum 1. Male: Das Modell. Operette in 1 Act (2 Bildern) von Mar Kahlen- berg. Musik von Moriy Fall. Inscenirt durch C. A. Friese.

Adolph Ernst-Theater. 6. Male: Modernes Babylon. 1 3 Acten von Ed. Jacobson und tannstädt. Couplets theilweise von G. Görß. Mußk von G. Steffens. In Scene gesetzt von Adolph Ernst. Anfang 7# Uhr. /

Sonnabend: Dieselbe VorsteVung.

Thomas-Theater. Alte Jakobstraße Nr. 30. Freitag: Ensemble-Gastspiel der Münchener unter Direction des Königlih Bayerischen Lo schauspielers Max Hofpauer. Zum 6. Male: Der Nothhelfer. Ländliher Schwank mit Gesang und Tanz in 4 Acten von Amand Kolbe. Musik von Iosef Kraegel. Anfang 72 Uhr.

Sonnabend: Dieselbe Vorstellung.

LIEN Hoheuzolleru-Galerie Lehrter Bahnhof. L &#A Sonntags 50 . Gr. histor. Rundgemälde 1640—1890. Geöffnet 9 Uhr bis Dunkelh. Sount. 9—9®.,

Freitag: Zum Ges ago e in W.

Urania, Anstalt für volksthümliche Naturkunde, Am Landes - Aubsteliungs - Park (Lehrter Bahnhof). Geöôffnet von 12—11 Ubr.

Concerte.

Concert-Haus, Karl

Leipzigerstraße 48. Meyder - Concert. Freitag, Anfang 7 Uhr.

Ouverture „Egmont* von Beethoven. „La gazza ladra“ von Roffini. „Ruy Blas“ von Menbdels-

sohn. „An der schönen blauen Donau“, Walzer von Strauß. Zigeunerweifen für die Violine von Sarasate (Herr Hellricgel). Phantasie aus „Cavalleria rusticana“ von Maëcagni. „Ständchen am Morgen“, für Piston von Wolf (Herr Steffens).

Sonnabend (Sylvester): Familien - Ball - Feft.. Billets im Bureau des Hauses.

Saal Bechstein, Linkstraße 42. Freitag, An- fang 7+ Uhr. Concert der Pianistin Sophie Olsen unter gefälliger Mitwirkung der Königlichen Kammermusiker Herren Paul Rüdel (Violine) und Albert Rüdel (Cello).

Circus Renz (Carlstraße.) Freitag, Abends- 77 Uhr: Große Komiker-Vorstellung mit besonders ewähbltem humoristishen Programm. Unter anderm ervorzuheben: Mr. James Filles mit dem Schul- pferde „Markir“. „Cyd“, in der hohen Schule geritten von Herrn Gaberel. Eine Wiener Damen- fapelle, ohne Concurrenz. Fahnenmanöver, geritten von 16 Damen. Auftreten der Clowns Misko, Little Wood, Gebr. Gelli . Zum Schluß der: Borstellung: F“ Auf Helgoland “SÆ@ oder: Ebbe und Fluth. Großes Land-, Wasser- und Sa Nationaltänze von 82 Damen. teue Einlagen, u. a.: „Aufzug der Leib-Gaxde- Artillerie“. : s Sonnabend, Abends 74 Uhr: Große Vorstellung mit neuem Programm und „Auf Helgoland“. Sonntag: 2 große Fest-Vorstellungen. Nachmittags 4 Uhr (ein Kind frei): Die lustigen Heidelberger. Abends 74 Uhr: Mr. James Fillis und Auf Helgoland. : E Billet-Verkauf an der Circuskasse „Invalidendank“, Markgrafenstraße 51a. E

Familien - Nachrichten.

Verlobt: Frl. Gertrud Saunier mit Hrn. H. von Below (Stettin—Jargelin). Frl. Elly Haber- dan> mit Hrn. Regierungs-Rath Hans von Hake (Schillgallen - Gumbinnen). Frl. Helene Koehler mit Hrn. Gerichts-Afsessor Ernst Knaudt (Klein- burg bei Breslau). / A

Verehelicht: Hr. Prem. Lieut. Carl von Jacobi mit Frl. Frida Schulz-Booßen (Berlin). Hr. ie Marx Lesser mit Frl. Berta Staab (Heil-

ronn).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Pfarrer Fr. Matthes (Liebenfelde bei Soldin). Hrn. Oberlehrer Dr. Ls (Breslau). Eine Tochter: Hrn- Manfred von Lieres (Frankfurt a. OD.).

Gestorben: Hr. Landrath z. D. August von Harlen> (Rosto). Großherzogl. luremburgis<êr Kammer- herr Graf Ludwig Brune von Mons (Wiebbaden)- Verw. Frau Justiz-Rath Marie Krahmer, geb- Negenborn (Königsberg i. Pr.). Hr. Rittmeister «D. Mortimer von Axleben-Magnus (Zawadzki)- Hr. Baurath a. D. August Hannig (Beuthen O.-S.).

und beim

Nedacteur: Dr. H. Klee, Director. Berlin:

Verlag der Expedition (Scholz).

> der Nord Bucbdru>erei und Verlass Druk der Norddeutschen Se e oe Nr. IV

Fünf Beilagen

(einschließli Börsen-Beilage).

zum Deutschen Reichs-

M 308,

Erste Beilage

Berlin, Donnerstag, den 29. Dezember

Königreich Preußen.

Ministerium für Landwirthschaft, Domänen und Forsten.

VBetlannuntmahunag.

Hierunter wird eine Nachweisung der in den Jahren 1893 und 1894 behufs anderweiter Verpachtung zur Öffentlichen Ausbietung kommenden Domänenvorwerke zur allgemeinen

Kenntniß gebracht.

zuweisenden werden.

_Die Königlichen Regierungen sind angewiesen, Pacht- lustigen auf portofreies Ansuchen die achten M eee und die besonderen Verpachtungsbedingungen, sowie die Lici- tationsregeln für jede Domäne gegen Erstattung der Schreib- und Dru>kosten mitzutheilen.

Auch wird von den bezeichneten Behörden den Pacht- lustigen, welche auf bestimmte Domänen reflectiren, auf Wun|h von den Bietungsterminen, sowie von dem Betrage des nach- _ Vermögens noch besonders Exemplare der Eingangs gedachten Nachweisung

Na O weiqung

Nachricht gegeben

Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

erden von der Geheimen Domänen- Registratur meines

Wänistertums (Leipzigerplaß Nr. 7), sowie von den Domänen-

Negistraturen der Komglichen Regierungen (avs\chließli<h der-

jenigen in M Es, Westfalen, zu DEZabrück und zu

Sigmaringen) auf mün 1A oder portofreies sriftlihes

Gesuch unentgeltlich verabfolgt. A de Berlin, den 21. Dezember 1892.

Der Minister für Landwirthschaft, Domänen und Forsten. von Heyden.

der Königlich preußishen Domänen-Vorwerke, welche in den Jahren 1893 und 1894 behufs anderweitiger Verpachtung öffentlih ausgeboten werden sollen

S

Ee 8.

d

10.

E

2

Regierungs- Bezirk.

4. L : Flächen=- inhalt Namen der

gegen=-

wärtig mit den-

selben

pachteten Grund- stüde.

Vorwerke.

ha

der b

einzelnen ver- | Aer [Wiesen

darunter

efinden si: | Srund-

steuer- Reinertrag der Grund- stüde Spalte 5.

ha ha M.

Jetiger Pachtzins incl. Zinsen von Melio- rations- tapitalien.

M.

Betrag des Ver- mögens, welches bei der leßten Verpacht. nachge- wiesen wer- den mußte. M.

Bisherige

Pachtperiode.

Künftige Pachtperiode.

Emer tungen

Gumbinnen

Marienwerder do. * Potsdam

do.

do.

do.

do. do.

Stralsund do. do. do.

Posen

do.

do. Breskau Liegniß

Magdeburg

Merseburg

do. Schleswig

Frankfurt a. O. f

Johannisburg

Marienwerder Strasburg Jüterbog-Lu>ken- walde Osthavelland Arnswalde

KönigsbergN.-M. do. Arnswalde KönigsbergN.-M.

Grimmen do.

do. Rügen

Bomst

Schrimm

do. Trebnitz Sagan Neuhaldensleben

Oschersleben

do.

do.

Neuhaldensleben

Merseburg

Torgau

Pinneberg

I. Domänen-Vorwerke, wel<he 1893 zur Ausbietung kommen.

Draa 846

Dombrowken, Klarashof und Walisko Brodden

Dombrowken Dahme

Grube Bernsee

Berdinandshof

Grüneberg, Eichhorn

Marienwalde, Neuhof Selchow

Abtshagen Siemersdorf Vorland Zeiten Altkloster,

Neue Mauche Grimsl[eben,

Sansberg, Dronkau Pellberg

Neuhof, Kellerhof, Wischawe Ober- und Nieder- Schönbrunn Alvensleben

Klein-Nott- mersleben

Andersleben

Haus Gröningen

Oschersleben

Tundersleben

Lauchstädt

Lichtenburg

Hetlinger Schanzsand

448| 157 4 119

11.293 6 960

5 183 9 774 10 369 9 932

8 459

8 341 12 909

9 627

13 328

21 894 38 627 10 080 18 671

91 807 90 920)

80 000

115 000

100 000

90 000

42 000[Trinitat. 1876) do. Iohannis1894

96 000 66 000

80 4 30 000

Fohannis 1879/94

Johannis 1876/94 do.

do.

Iohannis 1876/94 do.

do.

do. do.

do. do. do. do.

do.

do. do. Johannis 1888/94

Johannis 1876/94

do.

do.

Johannis 1881/94

Iohannis 1894/1912

do.

do.

do.

do. do.

do.

do.

Fohannis1894 bis 1.Mai1912

An der Bahnstation Drygallen der Eisenbahn Ly>—Fohannisburg. Spiritusbrennerei im fiscalishen Gebäude. /

6 km von Mewe, 7 km von der Weichsel, 6 km von der Bahn- station Morroschin, 9 km von der Bahnstation Pelplin. Spiritus- brennerei in fiscalis<hen Gebäuden. j | :

9 km von der Eisenbahnstation Hohenkirh der Thorn - Insterburger Eisenbahn, 15 km von Strasburg, 6 km von der Hohenkirh- Strasburger Chaussee. Stärkefabrik, in fiscalishen Gebäuden.

Am Bahnhof Dahme der Dahme - Ukro’er Eisenbahn, Zweigbahn der Berlin - Dresdener Eisenbahn. Brennerei (theilweise in Gebäuden des Pähters). |

8 km von Potsdam.

Stärkefabrik in einem Gebäude des Pächters. O

Im Oderbruche, 11 km von Wriezen, Station der Frankfurt- Stettiner Eisenbahn, 4 km von Alt-Reeß, Station ber Wririen- Jädikendorfer Eisenbahn und 2 km von der Oder entfernt, an der Chaussee Wriezen—Zäkeri>.

18 km von Königsberg N.-M., 4 km von der Chaussee nah Freienwalde, resp. Zehden, 3 km von Klemzow, Station der Wriezen - Jädi>kendorser Eisenbahn. Brennerei in fiscalishem Gebaude ¿

Haltestelle der Stargard - Posener Eisenbahn. Stärkefabrik (theilweise in Gebäuden des Pächters).

20 km von Königsberg N.-M. und 2 km von Klemzow, Station der Wriezen - Jadickendorfer Eisenbahn, 6 km von der Chaussee von Königsberg nah Zehden. i

An der Chaussee Stralsund—Grimmen, 16 km von Stralsund, 9 km von Grimmen, 3 km von dem Haltepunkt Wittenhagen.

17 km von Grimmen, 5 km von der Stadt Tribsees. :

10 km von Grimmen, 8 km von Franzburg.

15 km n Bergen, 3 km von Garz und 9 km von der Haltestelle Samtens.

19 km von Wollstein (Bahnhof), 22 km vom Bahnhof Fraustadt. Beim Ausbau der Eisenbahn Wollstein—Lissa soll 2 km vom Vorwerke Mauche in Neudorf ein Bahnhof errichtet werden. Auf dem Hauptvorwerke Spiritusbrennerei in fiscalishem Gebäude.

4 km von Schrimm (Bahnhof). Auf dem Hauptvorwerk Stärke- fabrik in fiscalisWem Gebäude. |

Lage wie vor. Auf dem Hauptgute Stärkefabrik in fiscalishem Gebäude. l

1,5 km von der Kreisstadt und Eisenbahnstation Trebniß.

9 km von Sagan. 283 ha sind dränirt. Eisenbahnstation.

8 km von Neuhaldensleben, 3 km von Nordgermersleben, Station der Eisenbahn Neuhaldensleben—Eilsleben. Chausseeverbindung mit Neuhaldensleben und Eilsleben. Jährlich ca. 40 ha mit Zuer- rüben bestellt. Zuckerfabriken in Nordgermersleben, A>endorf, Eils- leben und Neuhaldenëéleben. km von Neuhaldensleben, 3 km von Nordgermersleben, Station der Eisenbahn Neuhaldensleben—Eilsleben. Bis auf ca. 500 m Landweg von dem Gehöfte, sodann Chausseeverbindung mit Neu- haldensleben und Nordgermersleben. Jährlich ca. 80 ha mit Zuer- rüben bestellt. Zu>ersabriken wie vor.

Die Vorwerke zu 20 und 21 follen zu einem Pachtschlüssel vereinigt werden.

9 km von Oschersleben, 4 km von Hadmersleben, Stationen der Eisenbahn Magdeburg—Halberstadt. Chausseeverbindung mit beiden Orten. Jährlih ca. 60 ha mit Zu>errüben bestellt. Zu>er- fabriken in Oschersleben und Hadmersleben.

13 km von Halberstadt, 10 km von Oschersleben und 4 km von Nienhagen, Stationen der Eisenbahn Magdeburg—Halberstadt. Chausseeverbindung mit Halberstadt, Oschersleben und Egeln. Jährlich ca. 130 ha mit Zu>errüben bestellt. Zuckerfabriken .in Gröningen, Wegeleben, Oschersleben und Schwanebe>.

Dicht bei Oschersleben an den Eisenbahnen Magdeburg—Halberstadt

und Oschersleben—Braunschweig. Chausseeverbindung nah allen

benachbarten Ortschaften. Jährlih ca. 160 ha mit Zu>errüben bestellt. Zu>erfabriken in Oschersleben und Hadmerzsleben.

13 km von Neuhaldensleben, 3 km von Nordgermersleben, Station

der Eisenbahn Neuhaldensleben—Eilsleben. Chausseeverbindung

mit Nordgermersleben und Ochtmersleben an der Eisenbahn

Magdeburg—Braunschweig. Jährlich ca. 160 ha mit Zu>errüben

bestellt. Zu>erfabriken in Nordgermeréleben, - Ackendorf, Neu-

haldensleben und Eilsleben.

An Chaussee; 10 km von Merseburg, 14 km von Halle. Wird

demnächst Eisenbahnstation mit Verbindung nah Merseburg und

Halle werden. Mit Zu>kerrüben jährlih durhs<nittli< 52 ha

bestellt. Zuckerfabrik in Benkendorf, 5 km entfernt, Eigenthum

des jeßigen Pächters.

An der Elbe: 4 km von Dommißsh, Station der Wittenberg- Torgauer Eisenbahn.

Unterhalb Wedel. Endstation der Altona Ee Wedeler

Bahn, an der Holsteinschen Küste, westwärts in der Elbe.

L286

E RE D Mai arie irie Bin in Ri ot véls Zu N due cia E Ey ruf. ne”

ta idem mr E