1892 / 310 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E E

E T S B.

[58358] Oeffeutliche Zustellung.

Friederike Herrmann, geb. Burkhardt, von E>arts8- bausen, zur Zeit in Wolpertéhaufen im Dienst, ver- reten dur< Rechtéanwalt Ade in Hall, klagt gegen ihren Ebemann Johann Michael Herrmann, geb. in Lendsiedel, O.-A. Gerabronn, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böëliher Verlassung, auf Ebe- scheidung. mit dem Antrage, zu erkennen, daß die zwischen den Parteien am 11. März 1888 in E>arts- bausen ges{lossene Ehe wegen bösliher Verlassung dur< den Beilagten geschieden werde und Beklagter die Prozeßkosten zu tragen habe. Sie ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Re<hts- f:reits vor die Civilfammer des Königl. Württemb. Land- gerichts Hall auf Mittwoch, den 19. April 1893, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird diefer [uszug der Klage bekannt gemacht. :

Schwäb. Hall, den 23. Dezember 1392.

Dettling,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[58349] Oeffentliche Zustellung.

Die Allgemeine Renten: Anstalt in Stuttgart, ver- ten dur< den Rechtsanwalt Irmler zu Berlin, auerstraße 13/14, flagt gegen den Majoratsherrn of Adolf Freiberrn von Gagern, zuleßt in

in, Nordufer Nr. 3, jeßt unbefannten Aufent- 8, wegen einer auf dem ün Klageantrage bezeich- en Grundstü>e, dessen eingetragener Eigentbümer Beklagte ist, in Abth. 11. unter Nr. 1 für die zerin eingetragenen, und zur Rückzahlung ge- ten Hvyvothekenforderung von 150 000 c nebst 1 mit dem Antrage :

1. Den Beklagten zu verurtheilen 1) an die Klägerin M a. 2781,24 M nebst 59% Zinsen seit der Rechtskraft des ergebenden Urtheils; b. 150 000 A nebst Zinsen zu a. 42% für die Zeit vom 1. Oktober 1892 bis 28. November 1892,

b. 59% Zinsen seit dem 29. November 1892 zu zablen und die Prozeßtosten zu tragen: _ j

2) wegen der unter 1 bezeichneten Beträge si die Iwangsvollstre>ung in das zu Berlin belegene, im Grundbuche des Königlichen Amtsgerichts 1. zu Berlin von den Umgebungen Berlins im Nied barnimschen Kreise Band 83 Nr. 3459 verzeichn Grundstü gefallen zu laffen: I :

IT. das Urtbeil gegen Sicherheitsleistung in baarem Gelde oder 32 9/6 Deutscher Neicbs- oder Preußischer Staatsanleihe für vorläufig vollstrebar zu erklären,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die Erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts 1. zu Berlin, Jüden- straße 59 I, Zimmer 88, auf den 21. März 1893, Vormittags 11 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht.

Berlin, den 22. Dezember 1892.

Steffen, Gerichtsfchreiber des Königlichen Landgerichts 1. Civilfkammer 1.

re T] L 1

L)

(2

L ani t

e

V

Cr S C ry

S 0

E

e

qus 144

M

_

7

(S _ - —_ co .—_

CT- ete

Oeffentliche Zustellung.

Prozeßsache des Hausbesitzers A. Krempien reten durd den Rechtsanwalt Georg Bru> ie Frau Geißler, früber in Berlin, jezt unbefannten Aufenthalts, auf ] efriedigung wegen einer Miethsforde- ung aus einem Auctionserlöse, ist der Verhandlungs- ermin am 30. Januar 1893, Vormittags 10 Uhr, cfr. öffentlihe Zustellung vom 5. Dezember 1392 aufgehoben und ein neuer Verhandlungs- termin auf den 20. März 1893, Vormittags 1x0 Uhr, vor die 10. Civilkammer des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin, Jüdenstr. 58 T., Saal 63, anberaumt, zu wel<hem Kläger bezw. dessen Sach- roalter die Beklagte mit der Aufforderung ladet, cinen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung

roird diese Ladung bekannt gemacht. O. 3

R 10. Berlin, den 29. Dezember 1892. Hartung, Gerichtsschreiber

r X. Civilkammer des Königlichen Landgerichts T.

Det ens

t t è C

|

[58348] Oeffentliche Zustellung. j

Die Louise, geborene Tag, Inhaberin eines Glas- und Porzellangeshäfts zu St. Johann, Wittwe des daselbst verlebten Tövfermeisters Ernst Schaefer, in eigenem Namen und als Vormünderin ihrer mit ibrem genannten verlebten Ebemann erzeugten, no< minorennen, geseßli< bei ihr domicilirten Kinder, Namens: a. Eleonore Louise, b. Julius Ernft, c. Ernst Heinrich, d. Emil Ecnst und e. Ernft Wilbelm Schaefer, Kläger, vertreten dur Rechts- anwalt Giersberg zu St. Johann, klagt gegen den Karl Philipp Welker, Töpfer, früher zu Saar- brü>en, jeßt obne befannten Wohn- und Aufenthalts- ort, Beklagten, wegen Forderung, mit dem Antrage : den Beklagten zur Zablung von 1000 4 nebst 59/69 Zinfen von 607,19 4 seit 1. August 1892 und von 592,81 M seit dem Tage der Klagebebändigung und in die Kosten zu verurtheilen, das Urtheil gegen Sicher- beitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären, end ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Saarbrücken auf den 22. März 1893, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der offentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Saarbrücken, den 24. Dezember 1892.

Koster, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[58347] Oeffentliche Zustellung.

Der Karl Hübner, A>erer : in Oberretdenbach, F:läger, vertreten dur< Rechtzanwalt Dr. Strauß îu St. Johann, klagt gegen den“ Rudolf Hahn, “l>erer, früher in Oberreidenbach, jeßt ohne be- kannten Wohn- und Aufentbaltsort. Beklagten, wegen Forderung, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 5007 M 87 „4 nebst Zinsen zu 44 %6 von 1500 Æ und zu 69/9 von 500 # feit tem 1. Januar 1893, fowie von dem Reste zu 5 “% seit dem Klagetage zu verurtheilen, dem Beklagten die Kosten zur Laft zu legen und das Urtheil gegen Sicherheitéleistung für vorläufig veollstre>bar zu er

Flären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 11. Civilkammer des Königlihen Landgerichts zu Saarbrü>en auf den 24. März 1893, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht.

Saarbrücken, den 26. Dezember 1892.

Cüpvers, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung. verwittwete Scblosserfrau Franzisca Wil- geb. Pilecka, aus Dirschau, zur Zeit in Zoppot, vertreten dur< den Rechtsanwalt Nawrocki in Zoppot, klagt gegen die Erben des Kaufmanns Moses Goldstein zu Dirschau, nämlich: 1) den Kaufmann Simon Goldstein in Dirschau, 2) die verebelihte Kaufmann Adelie [Lilien- thal, geb. Goldstein, in Berlin, Alerander- straße Nr. 30, im Beistande ihres Ehe- manns, des Kaufmanns Jhdor Lilienthal ebendaselbst, 3) die verehelihte Kaufmann Eveline Letvy, zeb. Goldstein, im Beistande ibres Ehbe- anns, des Kaufmanns Markus Lewy, früber in Berkin, jeßt unbekannten Aufenthalts, gen der fehéprocentigen Zinsen von den auf ríhau Bl. 5 Abtheilung 111. Nr. 3 für sie ein- ragenen 750 #6 auf die Zeit vom 1. Mai 1891 dabin 1892 mit demn Antrage zu erkennen : I. der Rechtsstreit ift in der Hauptsache durch) Zahlung erledigt, IT. die Beklagten werden verurtheilt, die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, ITI. dies Urtheil wird für vorläufig vollstre>bar ertlärt, nd ladet die Beklagten zur mündlihen Verhand-

e

_—

L

g v

î t

e T

ung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geri<t zu Dirschau auf den 21. Februar 1893, Vormittags 97 Uhr. Zum Zwe>e der öffent- ichen Zustellung an die verehelihte Kaufmann Fveline Lewy, geb. Goldstein, im Beistande ihres Sbemanns, des Kaufmanns Marcus Lewy, früber in lin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wird dieser zug der Klage bekannt gema<ht. TII. C. 435/92. Dirschau, den 27. Dezember 1892. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Oeffentiiche Zustellung.

der Berliner Musikf- Instrumenten-

Gesellschaft, vorm. Chr. I. Pietsch- in Berlin, Klägerin, vertreten dur< _Weinhagen in Hildesheim, gegen der er H. Säger zu Öildeétheim, jeßt un- befannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Forderung, ladet Klägerin den Beklagten zur inündlihen Ver- bandlung des Rechtéstreits vor das Königliche Amts- gericht zu Hildeéheim. Abth. 1V., auf den S. März 1893, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klag betannt gemacht.

Hildesheim, den 22. Dezember 1892.

F. Heine, Gerichtsfhreiber des Königlichen Amtsgerichis. ] Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann Moriy Cohn zu Osh dur den Rechtéanwalt Dr. Eicbbaum z flagt gegen die verehelihte Schiffer Ulawsfa, geborene Nuszkowska, im Beistande ihres Ebemannes, zu Wloclawek in Rußland, wegen Löschungébewilligung, mit dem Antrage, die Be- Élagte als Erbin der Marianna Nuszkowska, geb. Gorzka, zu verurtheilen, die Löschung der auf Osche Blatt 15 Abtheilung 111. Nr. 14 für die Joh und Marianna, gcb. Gorszka, Nus8zkowski? leute eingetragenen 100 Tblr. nebst Zinsen zu be- willgen, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Schwetz, Zimmer Nr. 1, auf den 8. Mai 1893, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auêzug der Klage bekannt gemacht. Patett, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[58344] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Emil Germeshbau}!en zu Düsselz dorf, vertreten tur< den Justiz-Rath Schmits zu Mülheim a. d. Nuhr, klagt gegen :

1) den Kaufmann Eduard Germeshausen zu

Düsseldorf,

2) den Kaufmann Heinri Germeshausen, früher zu Düßeldorf, dann zu Brüssel und jeßt unbekannten Aufenthaltsorts,

3) den Kaufmann Aloys Germeshausen, früher zu Budapest, jezt unbekannten Auf- enthalts,

wegen einer Forderung mit dem Antrage: dem Klager zur Sicherstellung des demselben im Testament des Vaters Simon Germeshausen vom 18. April 1889 zugewendeten Abfindung8vermächt- nisses von 60 090 „G außer der im Grundbuche von Saarn Band 1. Artikel 32 Abtheilung II1. Nr. 2 eingetragenen Hypothek eine weitere Caution deren Art und Höhe durch richterlihes Ermessen zu bc- stimmen ist, zu gewähren, und ladet den Mit: beklagten Aloys Germeshausen zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 11. Civilkammer des Königlichen Landgerihts zu Duisburg auf den 7. April 1893, Vormittags D; Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der offentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Duisburg, den 23. Dezember 1892.

Lechner, Rechnungs-Rath,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgeiichts.

QO 4c

58342] l Der Kaufmann Philipp Loe zu Stromberg, ver- treten dur den Justiz-Nath Harssewin>el zu Wieden- brü>, klagt gegen die Erben der verstorbenen Wittwe Kötter Clasmeyer in Batenhorst, als : 1) den A>ersmann Hermann Clasmeyer in Batenhorft, die Ebeleute Heizer Stiens und Anna, geb. Clasmeyer, in Sünninghausen, die unverebelihte Gertrud Clasmeyer bei Colon Mêéller daselbft, die Näherin Maria Clasmeyer in Waderslob, den Heinrich Cläs8meyer, früher Clown im

Circus Renz, jeßt unbekannten Aufenthalts,

wegen Forderung, mit dem Antrage, Beklagte als Erben der verstorbenen Wittwe Kötter Cla8meyer in Batenhborst zu verurtheilen, dem Kläger 140 46 13 und 5% Zinsen von: 131 Æ 25 seit dem 11. Fe- bruar 1892 zu zahlen und das Erkenntniß für vor- läufig vollstre>bar zu erflären, und ladet die Be- kfiagten zur mündlihen Verbandlung des Recbts- streits vor das Königlihe Amtsgericht zu Wieden- brü> auf den 26. Juni 1893, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung an den Heinri<h Claëmeyer wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wiedenbrück, den 28. Dezember 1892.

; Nunnemann, Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Oeffentliche Zustellung. ausmann Fr. Klein zu Anklam, vertreten n Rechtsanwalt Schade zu Anklam, klagt

F,

den Kaufmann David Steinberg,

die Wittwe des Kaufmanns Karl Brandeis,

Anna, geb. Steinberg,

den Kaufmann Leo Steinberg,

den Kaufmann Osëfar Steinberg,

den Apotheker Richard Steinberg,

zu 1 bis 5 unbekannten Aufenthalts, die Beklagten ftostenlästig einen für alle und alle für einen zu verurtheilen, an den Kläger 143,20 Æ zu zablen und fi< als Miteigen- thümer des Grundstü>ks Band 10 Blatt 376 des Grundbu<s von Anklam die Zwangs- vollstre>ung in die ibnen gebörigen, für jene 143,20 dinglid verhafteten ideellen Antheile an dem oben bezeidneten Grundstü> wegen der 143,20 M gefallen zu laßen,

2) das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Arklam, Terminézimmer Nr. I., auf den 28. März 1893, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gema<ht. Die Einlassungsfrist ist auf einen Monat festgeseßt.

Anklam, den 28. Dezember 1892.

Behrendt,

Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

rtheil der TI. Civilfammer des König- gerihts zu Elberfeld vom 3. Dezember ie zwischen den Eheleuten Spezereihändler Albert Schwick zu Wülfrath und der Karoline, geb. Döring, daselbst bisher bestandene eheliche Güter- gemeinschaft mit Wirkung seit dem 21. Oftober 1892 für aufgelöst erklärt worden.

Hent ges, Actuar,

als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

58357] Bekauntmachung.

Durch Beschluß des Kaiserlichen Landgerichts zu Saargemünd vom 19. BVezember 1892 wurde die Trennung der zwvischen den Eheleuten Jakob Erb, Vilderhändler, und Eugenie Bregy, beide zu Forbach wobnbaft, bestehenden Gütergemeinschaft aus- gesprochen.

Saargemünd, 283. Dezember 1892.

Der Landgerichtë-Secretär: Bernhard.

3) Unfall: und Juvaliditäts-2c. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpahtungen, Verdingungen 2.

[58375] Bekauntmachung.

Am Freitag, deu 20. Januar 18983, von Vormittags 9 Uhr ab, jollcn in der hiesigen Köniagkichen Artillerie - Werkstatt die na<benannten für Werkstatts:we>e entbebrlihen bezw. unbrauh- baren Gegenstände öffentlih gegen glei<h baare Be- zablung versteigert werden :

1 Dampfpumpe,

2 Spinnmaschinen,

1 Impermeator (Schmierapparat) zur Damvf-

maschine,

alte Werkzeuge,

86 m altes Telegraphen-Kabe? mit Muffen,

1 ges<lossener Wagen auf Federn mit bede>tem

Kutschersit (für Milchfahrer u. \. w. fehr geeignet),

2 eiserne Karren,

alte Gasleitungétheile,

eisernc und hölzerne Fenster bezw. Thüren,

Kuvfer-, Zink-, Messing-, Lederabfälle u. a. m.

Spandau, den 29. Dezember 1892. Königliche Direction der Artillerie-Werkstatt. [57633]

Eisenbahn-Directionsbezirk Bromberg.

Die Lieferung von 1195 Stü> Flußstahl-Radreifen und 39418 Stück shweißeisernen Siederöhren foll verdungen werden. Anbietungstermin am 17. Ja- nuar 1893, Vormittags k Uhr, im unter- zeichneten Bureau. Angebote find an das Materia- licn-Bureau der Königlichen Eisenbahn-Direction zu Bromberg mit der- Aufschrift: „Angebot auf Liefc- rung von Radreifen bezw. Siederöhren“ versicgelt und frei einzureihen. Bedingungen werden von uns gegen Einsendung von 60 für Nadreifen und 50 4 für Sieteröhren frei übersandt. Zuschlag erfolgt spätestcns am 7. Februar 1893.

Bromberg, den 22. Bezeitiber 1892.

Materialien-Bureau.

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

[47699] Bekanntmachung.

Bei der infolge unserer Bekanntmahung vom 18. v. Mts. beute geschehenen öffentlihen Ver- loosung von Rentenbriefen der Provinz Brandeuburg sind folgende Apoints gezogen worden :

Litt. A. zu 3000 % (1000 Thlr.) 149 Stü>k und zwar die Nummern: 28 382 550 966 687 741 769 782 828 830 1231 1593 1664 1691 1886 2007 2093 2227 2336 2420 2497 2528 2634 2646 2681 2702 27052713 2725 2761 2828 2854 3136 3237 3299 3312 3640 4324 4892 4957 5300 5310 5352 5603 5638 5699 5949 6143 6293 7226 7364 7633 7945 7981 8248 8430 8801 8892 8976 9027 9477 9637 9878 10083 10228 10381 10508 10533 10640 10742 10765 11079 11298 11350 11372 11491 11526. 11726 11787 11949 11955 11999: 12007, 12342 12362 12369 12529 12812 12925. 13218. 1323 13371 13445 13595 13651 13656 13783 14236 14265 14379 14569 14635 14670 14707 14902 14987 15188 15277 15907 15328 15338 15432 15442 15581 15610 15633 15704 15747 15759 15821 15920 15939 16018 16062 16199 16208 16219 16292 16340 16455 16568 16608 16852 17446 17683 17796 17798 18111 18117 18158 18298 18341 18361 18412 18485 18502 18598 18842 18909.

Litt. B. zu 1500. (500 Thlr.) 52 Stü und zwar die Nummern: 104 112 525 531 534 793 953 1049 1210 1214 1282 1292 1441 1571 1763 1912 1988 2129 2216 2249 2256 2831 3250: 3376 3538 3987 3858 3923 4026 4128 4298 4396 4427 4522 4634 4751 5038 5382 5413 5529 5601 5654 E 5938 6005 6173 6330 6443 6668 6733 6787

851.

Litt. C. zu 300 ( (100 Thlr.) 195 Stü>k und zwar die Nummern: 83 281 545 650 757 886 907 938 949 954 1146 1451 1784 1786 2087 2327 2351 2383 24853 2518 3185 3273 3352 3467 3491 3922 4052 4361 4596 4843 4871 4961 4977 5016 95170 5347 5407 5766 5968 6041 6154 6726 6747 7454 7500 7599 7651 7709 7834 7859 7884 8143 8161 8377 8402 8536 8599 8637 8826 8881 8953 9000 9020 9088 9132 9179 9252 9287 9349 9510 9589 9598 9761 9961 10220 10336 10957 11071 11101 T1371 11428: [1932 12605 12809 12898 12991 13088 13095 13112 13312 13324 13416

13476 13551 13814 . 13923 13983 14562 14709 15079 15086 15099 15199 15286 15377 15412 9911 15518 15605 15611 15620 15638 15670 15739 ‘15859 15956 16221 16383 16454 17219 17269 17280 17357 17509 17540 17904 18103 18117 18186 18202 18238 18481 18569 18639 18894 19033 19050 L 19177 19383 19443 19514 19611 19723 9762 19805 20007 20033 20071 20075 20119 20142 20214 20393 20540 20571 20748 20788 21016 21035 21124 21130 21237 21250 21428 21549 21581 21670 21683 21707 21760 21854

nrr

21962 22048 22242 22304 22624 22677 22692

O] N S O U O L M A N O H>

G [0a

farb: fut Pik pan: Jed: Jake fond dw

22762 23265 23342 23410 23438 23670 23808 23966 24051 24148 24385 24422.

Litt. D. zu 75 # (25 Thlr.) 167 Stü und zwar die Nummern: 4 1151 1226 1340 1346 1472 1535 1906 2165 2320 2836 3032 3043 3639 3796 3854 3872 4174 4288 4528 4550-4577 4659

739 5023 5595 5628 5830 6074 6556 6594 6614 6628 6928 7093 7199 7253 7370 7538 7604 7833 7944 7966 7987 8001 8029 8080 8128 8250 8290 8329 8441 8558 8560 8703 8770 8846 8941 S977 9099 9185 9204 9225 9239 9262 9310 9319 9348 9361 9527 9609 9705 10028 10178 10337 10613 10698 10738 10836 10863 11032 11059 11166 11427 11798 11866 12016 12078 12184 12235 12202 12316 12317 12304 12476. 12919 12555 12624 13100 13231 13254 13330 13451 13575 13667 13760 - 13909 13919 13959 13968 139839 1 I 14184 14391 14439 14452 14532 14693 28 14863 15284 15581 15657 15701 15818 15898 16065 16136 16717 17047 17090 17170 216 T2477 17345 17365 17422 17625 17991 ‘18017 18073 18074 18131 18202 18263 18425 18436 18616 18618 18861 18871 18984 19060 19136 19141 19306 19349 19427 19497 19635 20118 20395 20410.

Die Inhaber diéser Rentenbriefe werden auf- gefordert, dieselben in cursfähigem Zustande mit den dazu gehörigen Coupons Ser. V1. Nr. 6—16 nebft Talons bei der hiefigen Rentenbank-Kasse, Klosterstraße 76 1., vom 1. April k. J. ab an den Werktagen von 9 bis 1 Uhr einzuliefern, um hier- gegen und gegen Quittung den Nennwerth der Nentenbriefe in Empfang zu nehmen. Vom 1. April k. F. ab hört die Berzinsung der auêgeloosten Nentenbriefe auf, diese selb verjähren mit- dem S><lusse des Jahres 1903 zum Vortheil der Nentenbank. Die Einlieferung ausgelooster Renten- briefe an die Rentenktank: Kase kann au< durch die Post, portofrei und mit dem Antrage erfolgen, daß der Geldbetrag auf gleidem Wege übermittelt werde. Die Zufendung des Geldes geschieht dann auf Gefahr und Kosten des Empfängers und zwar bei Summen bis zu 400 # dur< Postanweisung. Sofern es \si< um Summen über 400.46 handelt, ist einem fol<hen Antrage eine ordnungsmäßige Quittung beizufügen.

Berlin, den 12. November 1892.

Königliche Direction der Nenteubank für die Provinz Brandenburg.

[33262] Bekanntmachung.

Von den auf Grund des Allerböchsten Privilegii vom 6 Februar 1888 ausgefertigten Anleihescheinen des Nuthe-Schau-Verbandes sind nah Vorschrift des Tilgungéplanes zur Einziehung im Jahre 1893 ausgeloost worden :

1) Von dem Buchstaben A4.

Die Nummern 5 75 258

2) Von dem Buchstaben E. Die Nummern 7 85 188 247 325 383. 3) Von dem Buchstaben C.

Die Nummern 49 171 280 346 448 577 619 656 660 707 979.

Die Inhaber werden aufgefordert, die auêgeloosten Anleihescheine nebst den no< nit fällig gewordenen Zinéscheinen und den hierzu gebörigen Zinsschein- Anweisungen vom 1. April 1893 ab bei der Kasse des Nuthe-Schau-Verbandes zu Berliu W., Victoriastraße 1%, einzureihen und den Nenn- werth der Anleihescheine dafür in Empfang zu nebmen.

Mit dem 1. April 1893 hört die Verzinsung der ausgeloosten Anleihescheine auf. Für fehlende Zins- scheine wird deren Werthbetrag vom Kapital ab- gezogen.

Berlin, den 2. September 1892,

Der Director des Nuthe-Schau-Verbaudes :

A. Wernekin>, Regierungs- und Baurath.

[55103] ___ Vekanutmachung.

Bei der in diesem Jahre stattgefundenen Aus- loosung der nah dem Allerhöchsten Privilegium vom 23. März 1881 ausgegebenen Perleberger Stadt-Obligationen sind

Nr. 43 à 1000 A,

Nr. 106 149 201 à 500 A,

Nr. 342 270 411 513 à 200 Æ gezogen worden.

Diese Obligationen werden den Inhabern hiermit zum 1. Juli 1893 mit der Aufforderung ge- Fündigt, den Kapitalbetrag derselben gegen Rückgabe der Obligationen sowie der dazu gehörigen Coupons Nr. 25 bis 30 und Talons vom 1. Juli 1893 ab bei der Kämmerei-Kasse hier in Empfang zu nehmen.

Vom 1. Juli 1893 ab hört die Verzinsung der ausgeloosten Obligationen auf. Der Werth Is Coupons wird von dem Kapital in Abzug gebracht.

Perleberg, den 9. Dezember 1892.

Der Magistrat.

[13581] Bekanutmachung.

Bei der heute stattgehabten Ausloosung unserer städtis<hen Schuld sind folgende Anleihe- scheine gezogen worden :

1) von der LSS3 er Anleihe:

Litt. A. Nr. 71 79 109 153 158 185 273 275 über je 1000 M,

Litt. B. Nr. 318 353 378 469 474 537 584 610 670 698 734 796 über je 500 Æ,

Litt. C. Nr. 947 978 979 986 1027 1057 1063 1064 1080 1086 1093 1144 1195 1278 1334 1346 über je 200 M

2) von der 1886 er Anleihe :

Litt. A. Nr. 26 über 1009 A,

Litt. C. Nr. 135 150 167 über je 200

Dicse Anleibescheine werden den Inhabern zur baaren Rückzahlung der Beträge zum 38. März 1893 mit der Aufforderung bierdurh gekündigt, die Kavitalbéträge gegen Rütgabe der Anleihescheine in cursfähigem Zustande bei unserer Käm- mereifafse zu erheben.

Mit den Anleihescheinen find die entsprechenden Zinsscheine zurückzugeben, da die Verzinsung mit vor- gedahtem Termine aufhört.

Die Beträge etwa fehlender Zirsscheine werden vom Kapitalbetrage gekürzt.

Aus früheren Ausloosungen find no< ni<t zur Einlösung gelangt von der 1883 er Anleihe:

Litt. A. Nr. 267 à 1000 Æ

Litt. B. ir. 527 à 500 M

Litt. C. Nr. 932 933 992 1024 1025 1026 1090 1109 1211 1262 über je 200 é

Eisleben, den 17. Mai 1892.

Der Magistrat. Wel>er. [30835]

Bon den in Gemäßheit des Allerhöchsten Privi- legiums vom 19. Oktober 1888 ausgegebenen An- leißescheinen der Stadtgemeinde Linden vom 33. Dezember XSSS werden folgende am 8. August 1892 ausgelooste Stücke zur Nückzahlung der Kapitalbeträge zum L. April 1893 gekündigt.

Buchstabe B. Nr. 156 über 1009 4

Buchstabe C. Nr. 297, 321 u. 358 über je 500 MA

Buchstabe D. Nr. 513 u. 582 über je 200 (6

Linden, den 17. August 1892.

Der Magistrat. Lichtenberg.

v

[11145] Bekanntmachung.

Bei der am 26. April 1892 stattgefundenen Aus- loosung der na< dem Allerhöchsten Privilegium vom 11. August 1884 verausgabten Kreisanuleihe- scheine sind folgende Nummern gezogen worden:

Látt. A. Nr. 40 über 1000,00 4, Litt. A. Nr. 45 über 1C00,00 Æ

Dieselben werden den Besißern zum 2. Januar 1823 mit dem Bemerken gekündigt, daf die in den ausgeloosten Kreisanleihesheinen vorgeschriebenen Kavitalbeträge vom S2. Januar 1893 bei der hicsigen Kreis-Kommunal-Kasse gegen Quittung und Rückgabe der Schuldverschreibungen mit den dazu gehörigen, erst na< dem 2. Januar ‘1893 fäl- ligen Zinsscheinen nebft den Talons baar in Empfang zu nehmen find.

Der Geldbetrag der etwa fehlenden, mit abzu- tefernden Zinsscheine wird von dem zu zahlenden Kavital zurückbehalten werden.

Vom 2. Januar 1893 ab hört die Verzinsung der ausgeloosten Kreisanleibescheine auf.

Lötzen, den 30. April 1892.

Der Kreis-Ausschuß. I. V. : Prange, Kreisdeputirter.

[87275 Bekanntmachung.

Von Anleihescheinen der Stadt Bielefeld, Vunchftabe A., Allerhöchstes Privilegium vom 14. Februar 1881, find beute ausgelooft zum 31. März 1893 zu 500 4: Nr. 7 20 21 46 (8 100 192 130 200 280 322 341 349 350 377 413 454 532 564 671 684 698 710 722 727 Tö1 754 889 932 982 1021 1040 1055. 1105 1148 1297 1399 1445 1481 1573 1651 1679 1688 1840 1890 1953 2018 2130 2156 2158 2208 2215, zu 200 M: Nr. 2319 2398 2422 2459 2519 2545 2549 2577 2594 2619 2668 2727 2762 2794.

Rückzahlung vom 31. März 1893 gb bei uuferer Kämmereikafse. Mit diesem Tage hört die Verzinsung auf. Aus der Verloosung vom 18. September 1891, gekündigt zur Zurüczahlung zum 31. März 1892 find no< rü>ständig: Nr. 971 972 984 1932 und 1942 = 5 Stü> zu je 500 M, abzuliefern mit Zinss{ecinen Nr. 2 bis 10 und An- weisung.

Bielefeld, den 13. September 1892.

Der Magistrat. [52750]

Von den Anleihescheinen der Stadt Aurich, Allerhöchstes Privilegium vom 9. Oktober 1882, sind beute ausgeloost :

Buchstabe A. zu 1000 -(: Nr. 65.

Buchstabe B. zu 500 4: Nr. 26 54 und 76.

Rückzahlung vom P. Juli 1893 ab bei

unscrer Kämmerei-Kasse. Mit dem 30. Juni.

1893- hört die Verzinsung auf. Aurich, den 3. Dezember 1992. Der Magistrat. Schwieninug.

37759] b Von den in Gemäßheit des landesherrlichen Privi- legiums vom 14. Oftober 1889 ausgefertigten 3: procentigen Anleihescheinen des Kreises Osft-Prignitz (Ix. Ausgabe) vom 17. März 1890 find nad Vorschrift des Tilgungsplans zur Ein- ziebung am 1. April 1893 ausgeloost worden die Scheine: Buchstabe A. Nr. 172 über. . . . 2000 M Buchstabe W. Nr. 1 2 133 und 154 = 4 -Stüd über je 1000 K = 1 #000, Buchstabe C. Nr. 34 35 97 195 223 224 287 und 329 = 8 Stü> über je D K e E d MOVO Buchstabe D. Nr. 1 25 30 51 75 176 184 263 377 397 398 453 454 498 = 14 Studt beer Je 200 K = 22800 zusammen 12 800 M Die Inbaber dieser Anleibescheine werden auf- gefordert, die letzteren mit den zugehörigen Zins- cheinen und Anweisungen am 1. April X893 bei der hiesigen Kreis-Contmunalkasse einzureichen, um das Kapital dafür in Empfang zu nehmen. Mit dem gedachten Tage hört die Verzinsung der ausgeloosten Anleihescheine auf. Kyritz, ten 27. September 1892. Der Kreis: Ausschuß des Kreiscs Osft-Prignitz. Graf von Bernstorff.

[37552] Bekanntmachung.

Bei der am heutigen Tage erfolgten Ausloosung der auf Grund der Allerhöchsten Privilegien vom 30. April 1880, 13. Juli 1881 und 25. April 1884 ausgefertigten Anleihescheine des Kreises Jerichow Akx. sind folgende Nummern gezogen worden :

L. Ausgabe, Buchstabe V. Nr. 2 45 139 à 500 L, Buchstabe C. Nr. 27 143 à 200 #,

FL. NAnsgabe, Buchstabe A. Nr. 15 58 70 à 1000 #4, Buchstabe B. Nr. 9 91 131 234 275 à 500 L, Buchstabe C. Nr. 73 über 200 Æ,

JLI. Ausgabe, Buchstabe A. „Nr. 5 über 1000 A, Buchstabe B. Nr. 28 74 136 142 à 500 L, Buchstabe C. Nr. 6 9 à 200

Die Inbaber der vorbezeihneten Anleibescheine werden aufgefordert, gegen Nückgabe der Anleibe- scheine in coursfähigem Zustande und der dazu ge- hörigen Zinésceine und Unweisungen den Nennwerth det Anleihescheine bei der hiesigen Kreis-Kom- munal: Kasse vom 1. April 1893 ab in Empfang zu nehmen. Von diesem . Tage ab hört die Verzinsung der ausgelcosten Anleibescheine auf.

Nückständig sind : April 1891 :«T11. Ausgabe C. 41 : April 1892: I. é A. 50; L Z G. 18 209. ELE: G B, E20 ITL L Cl, Genthin, den 23. September 1892. Die Chauffecbau-Commission des Kreises Jerichow Uk.

De, L De L

{37121] Bekanntmachung.

Von den auf Grund des Allerhschsten Privi- legiums vom 12. Dezember 1881 ausgegebenen 32 9/5 Insterburger Stadt-Aulcihescheinen TV. Emif- fion sind in der Magistratssizung am 22. Sep- tember 1892 folgende Nummern zur Einlösung ge- zogen worden :

62 16009. 289 394 307 472 ct 915 655 717. 750, überhaupt 11 Stü> zu 500 A = 5500 M.

Diese Kapitalbeträge werden den Inhabern der Anleihescheine hierdur< mit der Aufforderung ge- kündigt, dieselben gegen Rückgabe der Schuld- verschreibungen nebst Talons am L. April 1893 bei unserer Stadthauptkasse in Empfang zu nehmen, indem mit dem 31. März 1893 die Ver- zinsung aufhört.

Die in früheren Jahren gezogenen Stücke sind sämmtlich eingelöst.

Insterburg, den 22. September 1892.

Der Magistrat. Dr. Kir off. [56806]

Bei der am 9. September 1892 erfolgten Aus- loosung von! Krcis-Anleiheschcinen des Kreises Schlawe sind die nachbezeichneten Nummern gezogen worden :

Buchstabe A. über 3000 4 Nr. 2.

Buchstabe W. über 1000 . Nr. 67.

Buchstabe C. über 400 ( Nr. 30 und 583.

Buchstabe D. über 200 A Nr. 23 97 98 und 134.

Die bezeichneten Stücke werden hierdur< gekün- digt, und fordern wir deren Inhaber auf, die be- treffenden Kreis-Anleihescheine na<h dem 31. März 1893 an die hiefige Kreis-Communal-Kasse gegen Empfangnahme des Nennwerthes zurüczu- liefern.

Mit dem 1. April 1893 hört die fernere Ver- zinfung der gekündigten Stücke auf, es sind daher die für die spätere Zeit au8gereichten Zinéscheine- mit abzuliefern, widrigenfalls der Betrag dafür von dem Kapitelbetrage in Abzug gebracht werden muß.

Schlawe, den 22. Dezember 1892.

Der Kreis-Ausfchuß des Kreises Schlawe.

J. V.: v. Below, Kreiédeputirter.

[37758] Bekanntmachung.

Bei der in Gemäßheit des Allerhöchsten Privilegii vom 30. April 1884 zum Zwe>ke der Amortifation stattgefundenen Ausloosung der Srottkauer Kreisanleihescheine vro 1892 sind die Num- mern der nachstehenden Appoints gezogen worden :

Litt. B. zu 2000 Æ Nr. 26 41.

Lätt. C. zu 1000 Æ Nr. 163 200 230.

Litt. D. zu 500 Nr. 14 34 116 153 107 220:

Ltt. E. zu 200 A Nr. 34 40 43 47 51 55.

Die Inhaber dieser Appoints werden aufgefordert, deren Nominalbeträge gegen Rückgabe der Anleihe- cheine und der zugehörigen Zinéscheine vom 1. April 1893 ab in der Kreis-Communalkasse hierselbst oder bei dem Bankgeschäft E. Heimann in Breslau in Empfang zu nehmen. Mit diesem Tage höôrt die Zahlung ‘der Zinsen auf. Für etwa fehlende Zinsscheine wird der Betrag vom Kapital abgezogen.

Grottkau, den 28. September 1892.

Der Kreis-Ausschuß des Kreises Grottkau.

Freiherr von Nichthofen.

[88688] BVekanutmachung.

Von unseren 4 °/%gigen Stadtanlciheschcinen Litt. E. find die Nr. 67 und 71 über je 1000 4 und die Nr. 130 über 500 4 ausgelooft worden.

Wir kündigen dieselben den Inhabern hiermit zum L. April #1893. Die Auszahlnug des Nominalbetrages und der bis 1. Aprik 1893 auf- laufenden Zinsen erfolgt entweder auf unserer Stadtkasse hierselbst oder dur< das Bankhaus W. Schlutow zu Stettin“ ‘gegen Rückgabe der Anleihescheine, der Talons und sämmtlicher Zins- scheine, auch derjenigen für die späteren Fälligfeits- termine. Für fehlende Zinsscheine wird der Betrag geftürzt.

Grabow a. O., den 4. Oktober 1892. .

Der Magistrat.

Bei der am 13. d. M. erfolgten TV. Anus- loosung der auf Grund des Allerhöchsten Privi- legiums vom 27. Juli auêégegebenen Stadt- aulcihescheine find Nummern gezogen worden :

1} vom Buchstaben A. die Nummer 35= 2 000 2) vom Buchstaben B. die Nummern 133

O1 204.379 436 527 1. 5993 C S

à 1000 Æ = E E 7s

3) vom Buchstaben C. die Nummern 300

336 374 u. 399, 4St>. à 500A(/= 2000,

4) vom Buchstaben D. die Nummer 91= 200,

Summa 11 200 4

7 600 ,

Den Inhabern dieser Anleibescheine werden selben mit der Aufforderung gekündigt, die Be derselben vom L. April 1893 ab gegen Rück der Anleihescheine mit den Zinsscheinen der II1. Reihe Nr. 2 bis 10 und den Zinsschein: Anweisungen auf unserer Stadt-Hauptkaffe, oder bei der Deutschen Genofsenschaftsbauk von Sörgel, Parrisius «& Comp. in Berlin, oder bei dem Bankhause Wm. Schlutow in Stettin abzuheben. Für fehlende Zinsscheine wird der Betrag von dem Ka- pital bei dessen Zahlung abgezogen. Mit dem 1. April 1893 hört die Verzinsung der vorstehend zu diesem Termine gekündigten Anleihescheine auf.

Greifswald, den 16. September 1392.

Der Magistrat.

7

37950]

Bei der in Gemäßheit des Allerhöchsten Privi- legiums vom 20. März 1882 heute stattgehabten Ausloosung der Schuldverschreibungen der Stadt Norden vom 12. Mai 1882 sind gezogen:

Litt. A. zu 1000 Æ Nr. 3 4 33 54 u. 99.

Litt. B. zu 500 Æ Nr. 24 47 70 u. 92.

Die betreffenden Schuldverschreibungen werden den Inhabern zur Einlösung am L. April 1893 mit dem Bemerken gekündigt, daß von dem ge- dachten Termin ab die Verzinsung der gekündigten Schuldverschreibungen aufhört. Die Einlösung er- folgt bei der hiesigen Kämmereikafsse.

Norden, den 29. September 1892.

Der Magistrat. König.

496 A Bekanntmachung.

gehabten Verloosung der 4%% Obligationen des Deichverbandes des Nieder - Oderbruches wurden folgende Nummern gezogen :

Litt. À. Nr. 7 16 91 168 und 190 à 1000 M

Ltt. B. Nr..84 88 112 und 113 à 500 Æ

Litt. C. Nr. 23 55 96 146 und 200 à 300 A

Diese Obligationen werden auf Grund des Aller- böchsten Privilegiums vom 4. Dezember 1876 den Inhabern gekündigt.

Die Rückzahlung erfolgt vom 1. April 1893 ab bei der Nieder - Oderbruchs - Deichkasse in Wriezen.

Der Betrag eiwa fehlender Zinsscheine wird bei der Zahlung des Kapitals in Abzug gebracht.

Neitwein, den 1. Oktober 1892.

Der Deichhauptmann des Oderbruches :

Graf Fin von Fin>en stein.

[34272] Bekanntmachung.

Von den auf Grund des Allerhöchsten Privile- giums vom 7. Iuli 1880 ausgegebenen Anleihe: scheinen des Kreises Niederung im Gefammt- betrage von 430 0900 Æ sind nah dem Amortifations- plan am 1. April 1893 12200 4 und von den auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 14. Oktober 1887 ausgege Anleibe]heinen des Kreises Niederung im Gesammtbetrage von 70 000 M sind nah dem Amortifationsplan am 1. April 1893 300 Æ zu tilgen.

Bei der vorschriftsmäßig erfolgten Ausloosung der zu tilgenden Anleihescheine sind nachstehende Nummern gezogen worden, und zwar:

A. Der ersten Anleihe: Litt. A. Nr. 15 65 68 86 à 1000 Æ 4000 M

Ltt. B. Nr. 29 99 117 158 159 DoS I D A O M 4000

Ltt. C. Nr. 133 148 149 162 21 Dl 201 202 240 200 200 s 294 334 366: 411 431 460 ! D U O S0 2 Summa 12 200 M

B. Der zweiten Anleihe:

Litt. C. Nr. 16 32 76 117 à 200 > 800 M

Diese Kreiéanleihesceine werden den Besitzern mit dem Bemerken gekündigt, daß die in den aus- geloosten Nummern verschriebenen Kapitalbeträge vom 1. April L898 ab bei der hiesigen Kreis- Communalkasse und bei der Oftpreußischen landschaftlichen Darlehnskafse zu Königsberg in den gewöhnlichen Geschäftsstunden gegen Quittung und Nückgabe der Schuldverschreibungen mit den dazu gebörigen, erst nah dem 1. April 1893 fälligen Zinsscheinen nebst den Anweisungen baar in Empfang zu nehmea sind.

Der Geldbetrag der etwa fehlenden, unentgeltlih abzuliefernden Zinsscheine wird von dem zu zahlenden Kapital zurü>behalten werden.

Vom 1. April 1893 ab hört die Verzinsung der obigen ausgeloosten Anleihescheine auf.

Heinrichswalde, den 8. September 1892.

Der Kreis-Ausschuß: des Kreises Niederung. Schi>ert.

Fn der am 20. September 1892 in Wriezen statt-“

[28923] Bekanntmachung.

Bei der diesjährigen Ausloofung von Obli- raes des Markgrafthums Oberlausitz,

öniglich Preußischen Antheils, wurden folgende Itummern gezogen :

Serie L. Litt. 4. über 160 Nthlr. = 300 (, - E, 50 Stü: R _Nr. 30 73 91 141 145 241 253 345 389 573 990 648 662 735 757 828 892 894 1192 1241 1273 1319 1320 1399 1424 1446 1492 1552 1575 1667 1715 1903 1922 2025 2028 2057 2068 2117 2142 2207 2252 2350 2560 2569 2587 2675 2737

2746 2765 2903. Serie AL. Litt. B. üher 50 Rthlr. = 150 4, |7IKStü>:

Nr. 13 79 8: | 250 254 361 377 426 453 538 9829 654 728 744 803 875 ( O 334 1092 1094 1119 1125 1227 1244 ) 3 385 1517 1607 1617 1631 1645 1646 1649 1706 1853 1905 1941 1958 2045 2056 2083 2187 2272 2361 2529 2547 2553 2590 2613 2615 2664 2689 2699 2700 2737 2774 2854 2890 2913 2921 2931 2978 2985 3050 3186 3190 3288 3298 3309 3354 3142 3501 3547 3552 3973 3976 3597 3604 3668 3714 3717 3793 3795 3304 3853 3854 3866 3966 3990 40 4150 4211

O 4 4366 4368 4434 44839 4: 4522 4583 )5 4662 4704 4825 4833 4859 4875 4887 9595 4977 5130 5175 5200 5331 5340 5347 399 5426 5462 5483 5496 5539 5580 5679

7599 5777 5786 5802 6028 6068 6075 6076 6077 6090 6111 6129 6135 6161 6305 6314 6420 6421 6446 6489 6519 6529 6549 6630 6665 6743 6777 6791 6862 6946 6976 6991.

Serie [AIL. Litt. C. über 25 Rthlr. = 75 46, 300 Stü>:

Nr. 8 33 53 54 80 91 103 104 116 126 130 132 1: 138 143 144 155 156 160 100 100 109 182,206. 207 213 217 218-299 997

9982 99q c 942 94Q c 956 960 c 7s 220 229 241 ¿ 49 200 260 L 262

205 29 297 325 382 383 388 h 405 416 418 44? 443 445 452 453 454 455 459 474 475 480 483 48 9 19 552 559: 2 ; DTT 584 597 599 602 604 605 ¿$09 611 622 6: 637 638 642 650 662 668 669 675 676 6 586 691 694 703 708 710 711 o (21: 109- 100 100 - O 778 179 T86 789 790 93 801 808 813 814 818 825 826 831 834 835 845 851 855 860 864 867 870 871 876 SSG 897 C 921 925 936 937 952 956 960 966 967 970 972 991 992 998 T0059 1008 1011 15 1 )20 1021 1026 10 O 7 7 1 1094 1 1162 1249 1327 T3TE 1478 1499 1538 1608 168 1722 13929 1850 1853 185( STG 1881 1882 1890 1892 18: 95 906 1909 1990

haiodh

pk pur dure

O Ma 02 O3 D Sj

V O m R] C

f = O

mk prak per pmk prnn pern sren

S o D L O E CN OD Ha O O Lo D O O O N D > s S

S N I

On NINO pam J ï

Serie TY. Litt. D. über 500 Nthlr. = 1500 (, 6 Nr. 37 152 185 195 459 495. Serie F. Litt. E. über 100 Nthlr. = 300 M, 73 Stü: “Mr. 24 42 114 133 134 148 150. 151 257 397 42 019 021 GIO 042 (00 708 (99 (O00 SOI T 1044 1077 1095 1096 1234 1410 1532 1586

1 10 1706 1730 1753 1789 1857 1869 1927 2007 2018

4 L i

-)

* D L

2184 2201 2294 2306 2357 2458 2460 2529 2543 2547 2568 2583 2682 2815 2910 2913 3019 3070 O11 0119 39120 0142 3196 3214 3221 3290 322€ 3288 3333 3370 3397 3467 3470 3485. Serie I. Litt. F. über 500 Nthlr. = 1500 .((, 5 Stü:

Nr- 116 151 168 232 278.

Diese Obligationen werden den Inhabern zur Rückzahlung zum 1. April 1893 bierdur mit der Aufforderung gekündigt, den Kapitalsbetrag von dem gedachten Kündigungstage an bei der Kasse des Landsteuer-Anmts Ax. Abtheilung, Struve- straße 5 hierselbst, in Empfang zu nehmen.

Die gekündigten Obligaticnen, deren Verzinsung mit dem 31. März 1893 aufhört, sind mit den über den 1. April 1893 hinaus fälligen Zinsscheinen und Talons in cursfähigem Zustande einzuliefern. Der Betrag der etwa fehlenden Zinsscheine wird von dem Nennwerth der Obligationen in Abzug ge- bracht.

Aus den früheren Verloosungen find fol- gende Obligationen, deren Verzinsung mit den Falligkeitsterminen aufgehört bat, bis heute no< nicht zur Einlösung cingereicht worden :

Serie L. Litt. A. über 100 Nthlr. = 300 M:

Nr. 400 401 935 1087 1410 1753 1895 1923 1924 2185 2324 2359 2360 2622 2788 2998.

Serie II. Litt. B. über 50 Rthlr. = 150 X:

Nr. 92 208 288 414 550 702 713 736 763 767 785-1042 1052 1251 1470: 1512 1627. 1682 1724 1894 2190 2207 2671 2779 2902. 3027 3215 3459 3936 4351 4868 5127 5189 5599 5608 5688 5754 5764 5860-6177 6240 6334 6447 6479 6502 6696 6697 6756.

Serie III. Litt. C. über 25 Rthlr. =— 75 M:

Nr. 12 31 60 97 142 345 423 461 462 463 562 601 658 752 764 824 1176 1205 1267 1342 1401 1414 1558 1704 1826 1833 1947.

Serie IV. Litt. D. über 500 Rthlr. = 1500 Æ:

Nr. 386.

Serie V. Litt. E. über 100 Rthlr. = 300 Æ:

Nr. 58 87 239 265 587 615 713 908 911 1072 2067 2152 2195 2265 2539 2610 2790 2800 2860 2874 3218.

Serie VI. Litt. F. über 500 Rtblr. = 1503 M:

Nr. 158.

Die Inhaber dieser Obligationen werden wieder- holt zur baldigen Einreichung derselben hiermit auf- gefordert.

Die Einreichung gekündigter Obligationen an das Landsteuer-Amt, 11. Abtbeilung, is au< durch die Poft zulässig, in welhem Falle die Zusendung des Gegenwerthes mögli mit umgehender Post auf Koîten des Einsenders und unter voller Werthangabe erfolgt.

Görlitz, den 2. August 1892.

Der Landeshauptmann und Landesältcfte des Preußischen Markgrafthums Oberlaufit.

Graf von Fürftenstein.