1893 / 1 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E

Seine Majestät der Kaiser haben bei dem gestrigen | gehen werden, und bitten ihren einmüthigen und chrfurchtsvollen Schweden und Norwegen. Ÿ dahin geführt, den erforderlichen Getreide j ; Roth : S i ; » i “7 E hrsempfange der commandirenden Generale Sich dahin | Ausdru> an der Schwelle des Jahres entgegennehmen zu Ein von der schwedischen Regierung im September v. D: E A LA E ps Anke O gus (eron in LareE E t De e N einer Legitimation des Reichs- aue gehäfsige Klatshfucht einiger bejahrten Damen wäre. Die ra- ert, daß die Durchführung der beabsichtigten Heeresreform | wollen.“ Jn seiner Erwiderung sagte der Präsident Carnot: eingeseßtes Comité zur Ausarbeitung von Vorschlägen über die 4 hat, wel<he den früheren Concurrenz bieten. Der Ausbru<h der Wie wir hôren, haben verschiedene Aussteller Feuer idi starken A A En, t die sich in merk-: utschland eine militärische und politishe Nothwendigkeit | „Mit lebhafter und inniger Befriedigung habe i<h die Worte Entwickelung des Kriegsmaterials der Marine dessen J Cholera in Rußland, später in Deutschland und namentlich in rin versiherungsver t räge für ihre in Chicago auszustellenden Güter | des Dialo s ler brei Ade ‘do ind L E

ei, und daß Er zuversichtlih erwarte, wie die Erkenntniß | des hervorragenden Wortführers des diplomatishen Corps Vorsißender der Admiral Peyron ist, hat, wie die „Hamb. j burg, welcher die Regierungen der cholerafreien Staaten veranlaßte, |- zu verhältnißmäßi H oben Präzniensäßen abgeschlossen. Wir sind in | Dauer nicht fomish zu wirken, ide ju bele s

“hiervon sih immer mehr Bahn brechen werde. Seine Majestät | vernommen, der mir wiederum im Namen der Herrscher und Nachr.“ erfahren, in diesen Tagen der Regierung sein Gut- f Schiffnge ee über die von inficirten Hüfen kommenden | der Lage, mitzuthei Ten, daß das Neichscommissariat, welches bei | zu erwärmen. Weshalb der Verfasser den Schauplaß der

sehe fest zu der von den verbündeten Regierungen einge- Staatsoberhäupter, deren bevollmächtigte Vertreter Sie sind achten überreicht. Es gelangt darin zu dem Schlußsaßze, daß J M S radite” der Schiffahrt starke Verluste, „Die | einzelnen Versicherun g8gesellschaften bestimmte Versicherungssummen | Handlung auf französishen Boden verlegt ‘hat, ist unergründlich

brachten Vorlage | die Wünsche dargebracht hat, die Sie für den Frieden unv | s e R 9 T 0 E j nah dem Erlöschen der Cholera fortdauernde traurige Geschäftslage festgelegt hat, noh Beschränkte Beträge zur Verfügung hat Diese | denn es ste>t weder in den Personen no< in der Handlung e i

ge. die Eintracht dies Z ) alte Baud aller V3 j ein fester jährlicher Anschlag von 2800000 r. zu Neu- J ist auch für die Nhedereien von s{hwer s{ädigendem Einfluß. Bersicherungsbeträge Find zu verhältnißmäßig niedrigen Prämiensäßen | französischer Eigenart E e S Ens a s E le Sin A L f e ors ee and aller Völker, hegen. Sie bauten der Marine nothwendig 149 da indessen eine be- f Der Schiffsverkehr Kiels im Zahre 1892 betrug nah den abzugeben. i : j Die Darsteller kämpften mit Geschi> für den Erfolg des Ab entsprechen den Gefühlen der Regierung der Republik, und von friedigende Entwickelung des Materials der Marine mit diesem Ÿ vorläufigen Ermittelungen : 4365 einklarirte Schiffe mit 1753657 cbm Frau Stollberg und Frl. Ab ich erbbbten veitveili Lad, ben ect

Dem Kaiserlichen Gesun dheitsamt bis zum 2. Januar | ganzem Herzen schließe ih mi dieser neuen Bethätigung * der Anschlage erst na< dem Verlaufe von 20 Jahren erreicht | F S glelt und 883 976 chm Bestauung, gegen 4955 Schiffe mit Gesundheitswesexe, Thierkrankheiten und Absperrungs- | pointirten Vortrag des gehässigen neidishen Workstreits, in dem 98 90 chm Tragfähigkeit und 972042 chm Bestauung in 1891 Maßregeln. die ungezogenen Jungen der einen und der altmodische Wagen der

Mittags gemeldete Cholerafälle: Brüderlichkeit an. Jch danke Jhnen gleichzeitig für die Glü | werden fann, shlägt das Comité vor, daß cin größerer außer- J 2A, 1 Drag ¡U S I &

Jn der Woche vom 25. bis 31. Dezember 1892 ist außer wünsche, die Sie für Frankreih ausgesprochen haben. ordentliher Anschlag der Marine bewilligt werden möchte, um / Nt E tai 1 697 669 ebm Tragfähigkeit und 912 677 chm andern eine wesentliheNolle spielen. Frau Kahle, als Frau van der Heest, den bereits mitgetheilten Choleraerkrankungen noch ein weiterer | Sie, die Sie mitten unter uns leben, kennen besser ‘als | während der drei nächsten Jahre 3 Panzerfahrzeuge, 6 Minen- i d Übber die allgemeine Lage der Eisenindustrie ibres Bezirk, St 4 „Sholera, a ; kennzeichnete im scharfen Ton-der Stimme die resolute Gattin, die felbst Fall aus Altona angezeigt worden. Jm ganzen sind hier- ertb Beobachter die soliden und unzerslörbaren | fahrzeuge und 2 Avisofahrzeuge bauen zu können. Da das j tellt die Handelskammer für das Lennegebiet des Kret os | Tage ünf bie feine ate A R en vorgekommen. Die | here (venhändler zu zähmen veumochte, und die jeyt bas ober-

Figenschasten, welhe unserem Volke zu eigen sind. Sie sind | Comité die Baukosten für jedes Panzerfahrzeug auf 1 Altena und für den Kreis Olpe in ihrem Jahresbericht für 1892 | Epidemie wird daher tn St. Petersburg als anle 2a betrachtet. ilevitl ete g Gcfelliafteri Le ina Sg n N

na< für die bezeihnete Woche 5 Erkrankungen, von denen | ( l eret ¿Í j 3 töôdtlih endeten, aus Altona gemeldet. in der Lage, die Rolle rihtig zu schäßen, welche die Geschichte | 3 348 000 Kron. für jedes Minenfahrzeug auf 217 000 Kron. Ï folgende Betrachtungen an: drollig mit Fußbank und Stri>kstrumpf über die Bühne: ihr

g , , N . Ov, L "“ c , 4 è wp . . , A , L 1 Zu Hamburg sind für diese Zeit siebzehn Erkrankungen | Fraukreih in dem europäischen Staatenconcert zugetheilt hat, | und für jedes Avisofa rzeug auf 890 000 Kron. berechnet, Während des ganzen Jahres hat eine rü>läufige Bewegung \tatt- S j j 1 ; i f : 4 9 N sefahrzeug A / gefunden und au augenbli>lih noch befinden M uns in ciner Krisis, Wanvel' und Gewerbe. e E Seide n oe fein 2 “rie le Á L woa L ¿

mit sechs Todesfällen festgestellt worden. und die Dienste, die es berufen ist, der edlen Sache des | würde der von dem Comité in Frage gestellte außerordentliche ; sund l L l Fortschritts und der Humanität zu leisten. Jhr Zeugniß ist Anschlag etwa 13 Millionen Kronen betragen. j wie sie vers<ärfter in den leßten Jahrzehnten nicht zu verzeihnen Täâglihe Wagengestellung für Kohlen und Koks fast die er öglichste Wirkung des Abends: il leid # für uns außerordentlich werthvoll, und gehoden durch solche ein Dagbladt“ zufolge hat die norwegische Nus sein dürfte. Es fehlte der Großverbrauch und das Vertrauen. ander Muhr und in Obers<hlesien. es Herr V olm 24 H IS demütbi t F tate d . glet "2 hat Sympathien, vertrauend der Einsicht ¿inds Volks, welches Hrund beantragt, vak zwis en - Nokweden und Ves | V E M A A gs Zu Y E A An der Ruhr fänd am 31. v M. gestellt $507, nicht re<tzeitig | und endgültiger Deputirter mit stets gekränkter Miene eracbimaet _ Der Kaiserliche Gesandte am Königlich dänischen Hofe, Ehre, A und pa heilig hält, blicfft die Regierung | Schweiz Verhandlungen wegen E eines Handels- / einshränken müssen, Ubbèr Me D e De E ae de e De eei E f ien sind am 30. v. M. gestellt 3961, nit Arzt Tee S G0) de cio Einen umendlich ‘grob Wirkliche Geheime Nath Freiherr von den Brincken ist von | der Republik an der Schwelle des beginnenden Jahres mit | tractates eingeleitet und daß der General-Konsul in Antwerpen 7 Handelskammerberiht an anderer Stelle: Die Arbeiterverhältnisse | rehtzeitig gestellt kein e Wagen. A E E s 4 R Rebe vai Ale nen Uregund, : ' | , dar «9 eópaar

dem ihm Allerhöchst bewilligten Urlaub na< Kopenhagen | Ruhe in die Zukunft.“ C. Christophersen beauftragt werde, als Bevollmächtigter ; wurden nit in dem Grade von dem s{le<ten Geschäftsgang un- GUEE ) äulei : »err £ | günstig beeinflußt wie es zu beforgen war. Der bessere und seßhafte Berlin, 31. Weszember, (Wochenberiht für Stärke, Ai ands Conrad und Herr Heryer munter und frs lich

zurückgekehrt und hat die Geschäfte der Gesandtschaft wieder Rußland. für Norwegen mit diplomatishem Charakter diese Unterhand- j gun} j l Übernommen. Das Ministeri ie Verfibrs ct +> 9 | lungen zu führen. : Theil der Arbeiter hat im ganzen bei unverkürzten Löhnen aus- Stärkefabrikate utnd Hülsenfrüchte von Max Sabers ky). Theater Unter den Lind e Das Ministerium für Verkehrswege hat dem „W. T. B. : ap ot j : reichende Beschäftigung gehabt ; dem andern Theil, der weniger geübt | la. Kartoffelmehl 18 —19! Æ, Ta. Kartoffelstärke 182—191 Sylve A A L 4 : 9 s Dänemark Ea ; ) - ger g l » M, fffelstärke 18} 2 M, Am Sylvesterabend wurde dic Operette , Das Mod [l zufolge dem Reichsrath den Plan für den Bau des Pe- ; arf. s | und tüchtig, gewohnt ist, die Arbeitsstelle zu we<seln, bot sih freilich | lla. Kartoffelstärke 1e11D -Mehl 16—175 4, feuchte Kartoffelstärke | Mq S1 tau Bas Musik von M E T4 % s A nog Württemb rekop-Kanals dur ein Privatconsortium vorgelegt. __ Nach dem „Danebrog“, dem Hauptorgan der gemäßigten i: nicht mehr so leiht wie früher die Gelegenheit hierzu. Entlassungen | Frachtyarität Berlin 9,80 4, Frankfurter Syrupfabriken zahlen Ober-Re isseur Detrn G A. Fri ese attet end licher L. ues a A ür em erg. S i | Der „Dziennik Lodski“ ist auf Verfügung des Linken, wird der Kriegs-Minister Bahn} oh im Frühjahr n und Beschränkung der Arbeitszeit kamen im leßten Halbjahr ver- | nah Werkmeister's WBZericht franco. Fabrik 9,40 , gelber Syrup Eoinvonisten zum ersten Mal egeben Wenngleich Zis Musik sich ___ Ghre Majestäten der König und die Königin beabsih- | Ministers des JZnnern für aht Monate suspendirt worden. | zurücktreten und durch den Genie-General Koef od ersetzt werden. 4 cinzelt A A i ; C, 216—22 4 Cap. - Syrup 224—23 #4, Cap. - Erport 24— ni<ht durch befondere Originalität auszeichnet, sondern vielmehr an tigen, dem „St.-A. f. W.“ zufolge, sich im Laufe des Januar Zur Pamir-Frage schreibt der , Negierungsbote“ . u Tel raiimes in M annheim hat soeben dieEinleitung zu 243 Æ RKartoffelzuÆer gelber 214—22 M, do. Cap. 23—24 M, vielen Stellen an Millö>er u. a. erinnert, \o gefiel sie doch nament- zum Besuch des österreichishen Kaiserhauses nah Wien" zu be ] nas ben Turk Mid aut Tagesbefehl ‘an bie Truppen Amerika. Í ; i: E E versandt, worin sie das Jahr 1892 für | Rum-Couleur 36-37 M, Bier-Couleur 35—36 4, Dextrin, | lih im zweiten Bilde durch mehrere fehr gefällige Melobie a geben. Die Majestäten werden daselbst an den Hoczeits- | des Fergana-Gebiets vom 23. Mai 1892 wurde aus den | Die Staatseinnahmen Argentiniens betrugen ; berei E NENO, Verenzel ogar als ganz Unbefriedigend p N Nl R 78 208 6, do, fecunda M0 # | ersten Bilde sieht man ein Maler-Atelier, in dem etwa zwanzig t iGteiten theil nehmen, die vom 21. bis 24. Januar aus | Truppen dieses Gebiets ein Pamir-Detachement formirt, das | laut Meldung des „W. T. B.“ im abgelaufenen Zahr i N See e Séhlesif 6e ; 0 R O gra blen) 48 vie Malerinnen „beschäftigt sind, im zweiten Bilde den prachtvoll aus- Anlaß a Vermählung E H E Ta L A unter dem Oberbefehl des Commandeurs des 2. Turkestanischen | 104 000 000 Dollars Papier und 1 250 000 Dollars Gold. i Zur Arbeiterbewegung 0 M, do. (Stückezr) 46—47 M1, ‘Maisstärke 32 M e Schabe lanen a G Thu e A d aa lungen Württemberg mit der Erzherzogin Margarethe Linien-Bataillons, Obersten Jonow, zu einem vorherbestimmten Af ; & ( ; 9 M, do. fer 6— 47 4, Mail 32 ¡„ Save } Malerinnen Zhren ein glänzendes „Odaliskenfest* giebt. Unter 1 S : ; : : L C ¿ a VCTILEN „) / Ó ) rifa. j Nus dem Ausfltandsgqgebhiet im Saggarvontov [i stärke 30 « nom, Victoria-Erbsen 19—21 4, Kocherbsen 15—22 4 | den Sängerinnen fand den meisten Beifall Fräulein Willy Weld Sophie von Oesterreich stattfinden. Zweck nah dem Pamir dirigirt wurde. Hier verweilte das Deta- N M ; 4 e ntere M co dgeoiet 1m Saarrevièr liegen | ruhe: Erbsen 17-20. Futtczerbi 14144 4, Linsaal | die einige, ; i rttug und: ibre Volle al R s j . Ler (S 2/Cla- Der „Times“ 3 5 Egypten authentische 4 folgende neueren Mittheilungen vor: ; grüne Srösen M rvsen e or TEIIQU } die einige Couplets schr hübsch vortrug und ihre Rolle als verliebte d x Monate. Nach Erledigung der ihm ge- , Der „Times“ zufolge sind aus Egyp G f i ) g N 23¿—29 4, Linsen, große, neue 40—54 #4, do. mittel 34—40 , do, | # ‘ünstleri j Be Besi i E Baden. ement gegen vier n E g | ge Berichte eingegangen, wonach die Expedition des Belgiers 5 Aus St. Fohann wurde der „Frkf. Ztg.“ vom 31. v. M, | flefe 6g - neue u Hel 9. "6, junge Künstlerin mit großem Geschi> durhführte, in ihren Das ; G L Aal d gewordenen Aufgabe kehrte das Pamir-D etachement nah Mar- vi ex >hoven bie vor - einiger Aele ben Ade: Mittags, berichtet, daß der Ausstand der Bergarbeiter alle Insvsetioren Meta 20 92 M, gelber Ll 94 [3 A, Kümmel S ;90 M, esanglichen Leistungen aber viel hinzulernen muß, um zu , be- Das Großherzogthum Baden, das bisher dem gelan zurü> und wurde laut Tagesbefehl an die Truppen | V Phar ( O A 5; ; / umfaßt. Die einzige nicht strikende Gruppe war Wellédwetle g eais loco 122-13 F, Pferdebohnen 13#—154 6, Buchweizen 14 | friedigen. Die Operette wurde im ganzen freundlih aufge- Ressort des brasilianischen General-Konsulats Genf ange- vom 23. September aufgelöst. Mit dem Abzuge des Deta- lichen Theil des Congostaats durhzog, sih jegzt / E e 28 O stritende G luppc P ‘‘lleôweiler von } bis 15 M, inländis<e weiße Bohnen 16—18 M, weiße Flahbohnen | nommen. Danach trat wieder der amerikanische Preftidigitateur schlossen war, ist nah der „Kaclsr. Ztg.“ jeßt dem Amts- ements stand nah dem Beispiel des Vorjahrs zu erwarten, | in, Lado, nördlih von Wadelai, festgeseßt hat. Der / 16 000 geschäßt: lenade Babe E der Strikenden wurde auf S t, ungarishe Bohnen 15—16 4, galizishe und russishe | Herr Imro Fox auf und überrashte dur seine erstaunlichen, mit bezirk des brasilianischen General-Kvnsuls in Ham- daß Afghanen und Chinesen sich wieder einstellen würden, um wie | Mahdi soll cine starke Truppenabtheilung zur Ve- : Der Vorsißende des Nectsshußvereins Warken wurde bor- Leit e 16 L DCBA 9 C iu Roger cie | Sggmstischem Bortrage begleiteten Taschenspielerkunststücke. ues burg angeschlossen worden. : iber Teuboun: Écarett d Gewaltthätiäkelten kämpfung der Expedition abgesandt haben. Die „Times“ ; zestern Nachmittag verhaftet und den Untersuhungsrichter vorgeführt. | 9. gr L 7 G Weizenschale 9—9 M, Roggenkleie | Schluß folgte das Ballet „Die Sirenen- Insel“, das wegen _ l S E ibe n. G: fen es 4 spricht die Befürchtung aus, daß es nunmehr zu ernsten Un- : Eiñe Bexgarbeitarversatimlune d an Donar A L 48 M S A 8 n S M seiner malerischen Gruppirungen, der farbenprähtigen Costüme und y ortigen cwohr wuszuüben. cFnfolge dessen wurde e ' T E fd : i v T A, B ( "O weier 32—! , ‘WTTJe, weiße, 18— 8 per 2a » ‘ragenden Tanzlei n der Si i R Anha t M für Aden eaten ir Bédbachtung af Aufrechterhaltung ruhen in Uganda kommen werde, und befürwortet, daß die 5 Bild s o > stattfand, war, der „Saarbr. Ztg." zufolge, von 10 000 Mann s Berlin bei Partêen von intefiónd 10 000 s: y d Serra I S A Ba Nora mten und des _ Seine Durchlaucht der Fürst zu Schwarzburg- Co cseblichen Oxbütung {n diesem: Thell er Besténgen englische Regierung unverzüglih von den unter englischem / besucht, und beschloß, den Vorstand des Nechts|{<ußvereins zu er- Wiesbaden, 31- Dezember. (W. T. B.) Ueber das Wices- F Tbe Beifall erntéte vie vet der ersten Vorstellung, wohlverdienten Sondershausen ist am 31. v. M. von Dessau wieder nah biet Vos Miner bos ein eleg “Beobadstungs-Detachemeni Einfluß stehenden Gebieten wenigstens bis zum Albert-See j aen mit der N A ael aa aher, alle | badener Bade-Eta blissement is heute das Konkurs- N / i j p. z d - y "p Le C1 ) 4 $4 nvyoits î 5 ) (A N XtN- 0 Z N P V f a) F P : s 2 L $ : e : es , outen Zuridgetehrt. zurücfzulassen. Das Hauptquartier dieses Detachements befindet | !d io a E s Brüssel A L Auftetbt Iu be e T E D g a L 26 ) Kammiug- Termine | ves Figae Mb n Derr iglien Opern Bie g LMS N N 7 Sa i j e A D „D. L. D. al L 7 , U 4 Ç 0A Ga A o 0 E a. S pes p OLe E R s S T N 5 A V e es Figaro” mit den amen Letlinger, Herzog, Dietrich, opkfa und i N da 'Münbun es ALB itale des Murghab, | Unterstügung der Expeditionen Jacques und Zoubert bestimmte „Frkf, Ztg.“ qufel e äßt fich die Bergbeks L O tan JOE T ta a e rundmuster B. per Januar 3,65 , | Weiß, den Herren Bulß, Krolop, Staminer und Leban mut Auf- Oesterreich - U etwas unterhato der ZÆundung des ZUl-Daitala. Expediton in der ersten Hälfte des nächsten Monats von inden Hn va Vie Nordbaide bér O r d ; per Be R e Per L d: L A N S t i führung. Am Mittwoh wird „Die Tochter des Regiments“ mit n OROrIL, Ftalien Antwerpen abgehen. Um schneller an den Bestimmungsorv Die Königliche Bergwerks -Directi Tue S 280 e or ortl Uni 0 M, per ZUli 3,775 #6, per August | den Damen Dietrich, Lammert und Kopka, den Herren Philipp und . S D, / AEES j Sr Dergwerkts-Direction hat am Freitag | 380. 3,821 3821 K Mol A 2A as ; j L Anläßlich des Jahreswechsels beglückwünschte gestern die | Der König empfing gestern, wie „W. T. B.“ berichtet, | W gelangen, wird sie nicht den gewöhnlichen Weg über anntma ms den r Sagrbr, Ztg." Mitheheilte Bes | vember 3,921 6 ver Dezember“ M Umsaß 70000 lE ° | Krolop gegeben, Voraus geht „Cavallória ruaticana® mit den liberale Partei des ungarischen Unterhauses den | die Vertreter der staat li hen Körperschaften und nahm | Sansibar:Bagamoyo und Tabora nehmen, sondern dem Lauf Bildftes uns an Magen assen: Ju den beiden am Mittwoch auf dem „Braunschweig, 31. Dezember. (W.T. B.) Gewinnziehung der | Fränkel. t : j OINPIONE A0 Minister-Präsidenten Dr. Wekerle. Jn seiner Anrede hob der | 5s i>wünsche anläßlih des Jahreswechsels entgegen. des Zambesiflusses folgen Und über “Nyassa gehen. Jm An: : maligen Bergleute Wake meerverlammlungen ist von den ehe- | Braunschweiger SO Thaler-Loose: 60000 4 Ser. 9090 Von Johann Strauß ist dem Friedrich Wi ädtische de n y C eut deren Glückwünsche anläßlich des Jahreswechsels etilgegen, Jn | 7 » Mz 8 1 E O Bes i maligen Bergleuten Warken-Bildsto> und Müller-Landweiler be- | Nr. 33 79 Cs N 0 t - : Bon Johann Strauß ist dem Friedri c< Wilhelmstädtischen Sprecher der Partei Morißg Jókai das unverbrüchliche Ver- seiner Antwort an die Deputationen des Senats und der fang des März wird die Expedition hon von der Küste ins : uber workes bas Strikecomits babe bei Ver Drabt ide, Nr. 1 7200 Se E Nr. tag je ed (6 Ser. N: 8, | Theater die Partitur feines neuesten Werkes „Fürstin Ninetta“ und trauen zu dem Cabinets-Chef und das Festhalten an dem Dreibund Deputirtenkammer sagte der König, er sei glüclih, daß | ÎMnere aufbrechen 4 tion für die gesammten Belegschaften gekündigt. Das ist cine S (E R f E S R N M S das ry den Herren Hugo Wittmann und Julius Bauer verfaßte ervor. Der Minister-Präsident Dr. Wekerle verwies in seiner das neue Jahr unter den besten und glücklichen Vorzeichen F grobe Unwahrheit. Wenn auch eine derartige Kündigung ohne jede Nr. 13, Ser. 6100 ITr. 347 Ser. 7040 Nr. 2 Ser. 8735 Nr. 42, C L dicker Neuheit roe Fripsde O fte Antwort auf die Entschiedenheit des cas. hinsichtlich der internationalen Beziehungen Jtaliens begönne. | Ja doe l as wäre und an der Thatsache, daß die Ausständigen | Ser. 9383 Nr. 27, je 87 4 Ser. 709 Nr. 20, Ser. 709 Nr. 45, | Aufführung zu alien, eit geschritten, um ret bald die erfte i i Á ; t ; 6 7 7 ; D H : # : Go At P L 14A gol U, F 0A 2 E m1Qr 9 S, o , “Ausfu! ; . i A j E Ee e eMenvolitischen Fragen ohne Ye- e C eriig U Me Renn rinten AQ- demn, iu Parlamentarische Nachrichten. ; la stellen wit od rir Aufi unf e B E Dae O e E E 5 D) 1 Na D, , Derr Cugen Pansa wird nah einer Vereinbarung zwischen den

Chat S gas pp E E e D ibe Ruhe ganz den Sorgen für die hwerwiegenden Jnteressen des j araïter Des ungaris<en Siaats unter allen Umständen | theueren Vaterlandes widmen. Der Ober-Tribunals-Nat D. Dr. Veter Reichen s- f Seite eine Kündi V ; S G E \ wahren und hierfür mit aller Stren; e die legalen Mittel an- | , P'Er A Mitglicd des Nei Gia as únb E AU 9 A b- 5 “dieie e E O erwähnte Polizeiver ord Blo 2. Dejember er.) A a Abnahme gegen das Borjahr Das Programm des Councerts, welches die Sängerin Fräulein wenden. Wenn Ausartungen zu befürchten sein sollten, würde Schweiz, geordneten für den 2. Arnsberger Wahlkreis, ift am 4 n ung des Ober-Präsidenten der Rheinprovinz lautet na< der 8. Belem: 1892 betr-Ägen Vie | O on a L Fanny Opfer und der Klaviervirtuose Herr Professor Hermann sie selbst außerordentliche geseblihe Mittel in Anwendung Bei dem heutigen Neujahrsempfang gab der fran- | 31 y M. gestorben. | J „Saarbr. Ztg." in ihrem bestimmenden Theile: Wer si unbefugt in Fr. Sd gegen das Soriakr 113 186 74 Tr E Sen an A A Saal N Pa enthält von bringen. Der Minister - Präsident fuhr sodann fort: ._1Die | zösishe Gesandte Arago dem Wunsche Ausdru, daß der : Ÿ der Nähe einer Betricbsstätte, eines Berg- oder Hüttenwerks oder ‘Condon, 31 Dezember. (W. T. B.) Die Fondsbörse und Boieldieu's Oper ban vos Dee Tei Leder von Sk s guten Beziehungen «der Monarchie zu den auswartigen b offentlich nur momentane Abbruch die traditionellen Handels- 4 auf den Zugangswegen zu einer folhen Betriebsstätte aufhält und | der Metallmarkt bleiben am nähsten Montag geschlossen. N ondo) af N Fs tas R E L En Mächt j ; i; A x Mahr 4e ) / t s R A 4 h : der Aufforderung der Polizeibeamle b Gondar id y : T Ven g ( Mendels\sohn, A. Kleffel, W. Taubert und Hermann Genß. Fräu- Mächten, die wir, insofern dies unter Wa Xrung unjerer | beziehungen nicht vernichten möge; der Tarifkrieg könne nichi h dad A ering der Potlzetbeamlen un A armen, sih zu ent- An der Küste 2 Weizenladungen angeboten. i lein Lydia Müller hat für ihren zweiten Liedet-Abend am Interessen möglih ist, au< dur<h neue Handelsverträge | andauern, gegenwärtig sei Mäßigung erwünscht. Er seinerseits Statistik und Volkswirthschaft. : Mark in untl Pt M n g Ee s E feaig Elasgow, 2. Januar. (W. T. B.) Heute und morgen bleibt | 4 d, M, in der Sing-Akademie ein Programm zu- zu befestigen bestrebt sind, die friedlihen Verhält: | werde für Herbeiführung einer Verständigung thätig sein. Der i # i y ns Diese Beoba ais ai e n To A a A der Sa, GNPESNEN, Dezent M. T B 1 B sammengestellt, das außer Liedern von Schumann, NRubin- nisse, die als gesichert betrahtet werden können, be- Bundes-Rath Schenk erwiderte darauf, der Bundesrath bedaure Das Wirthschaft s jahr 1892. 4 fündigung in Kraft. Die an derselben Stelle erwähnte Bekannt 1894 werben e nee Serlix, Auel orseins M a A B vat 18 M beit E S. Tauberta Alber ver E C R ; (5 G I pi î 2d j (> "f j , 3 ., / , ‘5 , - L L 7, c 2 Va T S o M! 6 4 Uo s - “_“,- ' L i 4 è , 4 fs « . ‘e ‘it, e s J B 4 d L - rehtigen zu der Hoffnung, daß es gelingen „wird, nicht Mur die Wendung der Ereignisse, an der die Schweiz unschuldig Auch die Handelskammer zu Kiel hat (wie diejenigen von Ham- f machung weist auf die Bestimmungen des MNeihs-Strafgeseßbuhs | die zur De>kung von zroet Serien von 1889 und drei Serien von b Lu un, E Ceoie es a A aer 2E N unsere materielle Lage auch ferner zu befestigen und unsere sei, da sie bis zuleßt den Wunsch nah Verständigung, gezeigt | burg und Lübe) ihren Jahresberiht für 1892 bereits am 31. De- | bin, die hier in Frage kommen, ersucht, alle etwaigen, unter | 1885 bestimmt sind. Brin) Anat att n T frübe R O h R wirth R Finanz- und Creditverhältnisse zu regeln, son- habe; jeßt sei sie gezwungen, Maßregeln zum Schuße ihrer | zember veröffentlicht. Jn der Einleitung bezeichnet der Bericht das f __ diese Bestimmungen fallenden strafbaren Handlungen sofort New-York, 31. Dezember. (W. T. B,) Die Börse Baritonist Arth us Sn e Bai 7 Rabe Finbiad u Berliner dern wir auch in der Lage sein werden, an der JZntercssen zu ergreifen. Zu ihrem Bedauern könne sie un- | Wirthschaftsjahr 1892 als no< ungünstiger als die beiden vor- E der Polizeibehörde anzuzeigen, und bemerkt, daß alle arbeits- | war anfangs fester. Ine Verlaufe des Verkehrs trat theilweise eine s fort i V. bormwiteas r Gor RHAMN N : vMtlerchjen Z C 20 4 L a e l - 4 illicen Beválèute boi, Bos Fan S Vror 21 E j ] E = i LCHTE Concertleben ferngeblieben is, um sih vorwiegend der Lehrthätigkeit systematischen O A „Unserer Jndustrie, an dem möglich die getroffenen Maßregeln mildern, solange Frankreich | hergehenden Jahre und führt dies darauf zurü, daß der A wigen Sergleute bei der Fortseßung der Arbeit auf den Schuß Reaction ein; der Schlu} war wieder sehr fest. Der Umsay der zu widmen, wird am Donnerstag im Saal Bechstein einen eigenen culiurellen Fortschritt, an der Lösung unserer innerpolitischen niht in billiger, freundschaftliher Weise die Thore seines | südamerikanishe Markt no< nicht in seinem früheren Umfange Y der O orden und der Gendarmerie rehnen können. Actien betrug 125 000 Stück. Der Silbervorrath wird auf Lieder-Abend veranstalten. Fragen und besonders an der wichtigsien von diesen, der Re- | Marktes schweizerischen Producten öffne. Wenn dies ‘geschehe, | Wieder L U, fernex guf die Folgen der sleen Y Dum Nie lbt Af Blatt T M E n ist denn auch, wie } 770000 Unzen geshäßt- Die Silberverkäufe betrugen 10 000 Herr Concertmeister Carnier wind in dem am Mittwoch im der inn V [tun it Erfolg zu arbeiten“ D L Soi ala ; T Dia Ernte von 1891, auf die wachsende Concurrenz auf fast allen Ge- F as genannte Blatt mittheilt, im Saarrevier eine Vermehrung der | Unzen. 2 / Concerthause stattfindenden Gesellshafts-Concert Alard's „Trou- form er Inneren Berwallung, mit Erfolg zu arbeiten.“ Der | werde dic Schweiz glücklich sein, die alten guten Beziehungen | F N ; A F Gendarme cord orden: aufiér Gendarimen i P ; c 7 | > 2 ) 1 Ieu asts cer L „rol Minister-Präsident betonte \{hließli<, die Negiérürig halte ihr zu erneuern d t / ( i t hein e rige Lag: baa vai dio an n N et die : leruncabe ee E E Po E Sen Aen aus u e , D A en gane! pz auf große N Blisareg) L badour-Phantasie*, Herr Steffens Hoch's Liebeêtraum- Phantasie“ für u / R A P am 1. Februar in Kraft getretenen Handelsverträge heißt es, sic M ‘ungsSbezirt u) elne Anzay! solgjer aus Hannover na em | fest. Mais durhweg fest auf Deckungen der Baissiers; S lu ' P S t N f j » Cont Programm unverändert aufreht und knüpfe daran ihre ganze Wolter bis jetzt einen merkbaren Einfluß auf den Absaß unserer Erzeugnisse F Ausstandögebiet commandirt und auf die einzelnen Grubenbezirke ver- stetig, Montag Feiertag. ‘Naciklän gra ertr agen 4 ou Mai ps S E politische Reputation. Die Rede wurde mit großem Beifall T E Me, „f nach dem Auslande nit ausgeübt hätten, daß si<h aber erwarten f theilt E N , i / Der Werth der irr dec vergangenen Woche eingeführten Kubinstein, Leidhte G n, von Supp« sewie "Die Schlittsub, aufgenommen. A L Wie 2B, L. B.“ aus ¿Dru sel meldet, wurde daselbst lasse, die größere Stabilität, welche jene auf längere Jahre ab- 8 Wie der „Köln. Ztg." aus Trier telegraphisch gemeldet wird, | Waaren betrug 10 874 541 Dollars gegen 12 291 592 Dollars in läufer" Walzer von Waldteufel Prólude und Siciliana aus Der Handels-Minister Marquis de Bacquehem hat | aus unterrichteten Kreisen mitgetheilt, daß man infolge | ges<lossene„, Verträge gewährleisten, Edt ned Fen, 1 bat der Bischof Korum ein öfenttices Schreiben an die | der Vorwoche, davon für Stoffe 3 105 314 Dollars gegen 3 101 340 „Cavalleria rusticana“ von Mascagni u. \. w. zur Aufführung. nah der „Wien. Ztg.“ an sämmtliche Eisenbahn - Ver- | der seitens Frankreihs erfolgten Ablehnung des fran- ; Jm Aen e ren Fr Les prgente Aga ien: F cinbeinalib 0 Lo Bethe gediets C e Y die Bergleute |. Dollars in der Vorwoche- : waltungen einen Circularerlaß gerichtet, worin er sie über | zösis< - \{hweizeris{<en andelsübercinkommens au eine | Von den beiden großen Schiffsbau-Anfstalten des Bezirks, r ver Sethelligung am Ausslande warnt. , j : E L E ; B O = D ß g htet, L si : ber zösisch - schweizerisch B s E oln ie 0 - | den Howaldtswerken in Dietrichsdorf und ver Germaniawerft in (Ueber die Verhältnisse im Saarrevier vgl, auh die nah Schluß Verkehrs-Anstalten. Die bei Carl Grüninger in Stuttgart erscheinende „Neue den gegenwärtigen Stand der Verhandlungen wegen einer ein- | Ablehnung Frankreihs, mit Belgien in han Tewerten i ! a qud M : x N Q s itlid Neu l des le 5 - | delspoliti Unterhandl 4 iinzutret | Gaarden, hält sich für das erstere Etablissement das Jahr 1892 auf der Redaction eingetroffene Depesche auf der 4. Seite d. Bl[,) wu Musik-Zeitung" erläßt in Nr. 1 des Jahrgangs 1893 ein Preis- hei len Neuregelung des tefactienwe ens unter- elspoli ische nterhandlungen «D reten, vor- derselben Stufe mit dem nit günstigen Vorjahre. Der Bedarf an Aus Madrid (det cin Tel 31 M : Bremen, 2. Januar. (W.T.B.) Norddeutscher Lloyd. ausshreiben für. tühtige Klavierstü>ke (1. Preis: 150.— 4, rihtet. Es sollen Dispense vor der Veröffentlihung nur be- | aussehe. Belgien werde in solhem Falle, lediglich Schiffen hat abgenommen. Die Anstalt war fast aus\cließlih auf Gouts Fon pa Ore) meder ein Telegramm vom 31. v. M.: | Der Postdampfer „Leip 3 ig", voi La Plata kommend, hat am | IL Preis: 100.— 4, 111. Preis: 50.— 4). Die näheren Be: gli derjenigen Refactien bewilligt werden, die für öffent- | seine specifishen FJuteressen ins Auge fassend, von seiner das Ausland angewiesen. Die Preise gingen wegen des f Heute fand hier eine öffentliche die Polleci verf R a 30. Dezember Nachmittags St. Vincen k passirt. Der Postdampfer | din ungen sind yon der Verlagshandlung zu beziehen und werden von“ iche und wohlthätige Zwecke gewährt worden sind. Der Erlaß | Actionsfreiheit SOO machen, Zwischen Belgien und Mangels .an Beschäftigung und des Fallens der Maierial- d gungsloser Arbeiter statt. Die Polizei zerstreute sie mit „Köln“, nah Brasilien PHestimmt, und der Postdampfer „Frank- | diefer gratis und franco übersandt. fordert die anen auf, diese Bestimmung mit Nü: | Frankreich bestehe ohnehin keinerlei handelspolitishes Ueber- | pyreife zurück. H r uleenz Englands war i rone 2 als Æ der blanken Waffe, E e rt aae RE A Ne A rect Ua B E O, si i i i i der igli in ei / s vivendi. errsche Arbeitslosigkeit fehr ; wirkte die Cholera- #Y "“ l, dem Lc a : I Der Staalüvertrog lbe bie von Desterreihe | tem leber Zelt ein Biel Gee werben fige, =0n8 Vivondh, | (seln Arte Ne Me tlbor, au Mie V Ghulen | Marid i A h Duenbe Mad S5 ove pasut. - Dax, dg Possamse | Manuigfaltiges. Ungarn und der Schweiz gemeinsam durhzuführende i tigten Arbeiter ist von 1053 auf 974 zurü>gegangen; die Löhne À Der Reichöcommissar, Geheime Regierungs-Rath Wermuth ist, | z„Karlsruhe!, von Australien kommend, it am pp rxty ate Wir werden um Veröffentlihung des nachstehenden Berichts über 9. ; ; 0e G00 : Rumänien. find dieselben geblieben. Es sind auf „Howaldtswerke" im Jahre 1892 Ä wie er telegraphish nah Berlin berihtet hat, am Montag der | Nachmittags in Aden angekommen. Der Reichs - Postdampfer die Wirksamkeit des Kaiserin Augusta-Vereins für deutsche Rheinreguliru ng is am Freitag in Wien von dem E s e Q j A fertiggestellt: 25 Fahrzeuge mit zusammen 6444,04 Groß Reg.-Tons À vorigen Woche mit den übrigen Beamten in Chicago eingetroffen. | „Freußen“, nah Ost-Afien bestimmt, ist am 31. Dezember Vor- Töchter im Jahre 1891 ersut: E e a Minister des Auswärtigen Grafen Kálnoky und dem cid- Der Minister des Auswärtigen Lahovary verlas dem d 2970 indicirten Pferdestärken. Am S@luß des Jabros ind unte F gar rau am Daf N Nois, | mittags in Aden angekornxt nen. : | , Zahre 1891 ersu>Ët: E enössischen Gesandten Ñ T eichnet rben V. T. B“ zufolge am Sonnabend in den Kammern den un 290 tIndicirten Pserdestärken. m uz des Zahr sin unter d wu machen arau aufmer sam, als Bertreter des Yeichs- Triest, 31. Dezem Ber. (W. T B.) Der Lloyddampfer j Die Wirkfamkeit des Kaiferin Augusta-Vereins für deutsche g epiil unterzeichnet wo . A Arbeit und in Bestellung 7 Damvfer, darunter eincr für Kieler Rechnung, Ÿ oe igors Herr Negierungs-Nath Nichter, e U 74, be- Norwättss ift beute FTachmitta bier éin etroffen Töchter hat, foweit es die Unterstüßung der Töchter von ) g 9 ; im Kriege von 1870/71 gefallenen S izieren und Militär» Ja

am 27. v. M. zwischen dem König und der Königin von 2 Schwimmdo>s, davon eins jür Kiel, 1 Saugebagger, 1 Dampf- F stellt ist, und daß von diesem sämmtliche auf die Ausstellung be- | « V die von hier aus geregelt werden können, Beamten betrifft, {hon vor zwei ren ihren Abfluß

4 20 Frankreich. , : _j England abgeschio)senen Ehevertrag zwischen dem Prinzen | bagger-Fahrzeug, 2 Baggerprähme mit insgesammt 8020 Brulto- 4 zügliche Angelegenheiten,

Der Präsident der Republik Carnot empfing, wie e rdinand und der Prinzessin Marie von Edinburg. | Neg.-Tons und 3750 indicirten Pferdestärken. Die Germaniawerft A erledigt werden. TH eater und Musik. erreiht, da diese Töchter das erziehungsbedürftige Alter über- _„W. T. B.“ meldet, gestern Nachmittag 2 Uhr das diplo- | Darin verzichtet die Prinzessin Marie auf ihr Thronfolgereht | war für die deutsche Kriegsmarkhne und für die türkische Regierung 4 , Der Katalog für die deutsche Abtheilung auf der L S schritten haben. Die Fürsorge des Vereins deshränkte ih mati Le Corps. Der Nuntius Ferrata richtete hierbei | in Großbritannien. Die Ausfertigung des authentischen Ver- | beschäftigt. Von dea kleineren Schiffsbau-Anstalten wird theils ' F Chicagoer Weltausstellung wirb in den allernächsten Tagen zum Dru>k __ Königli ces Schauspielhaus. i demnach auf Töchter derjenigen Béfiziere und Militär-Beamten, we folgende Ansprache an den Präsidenten Carnot: „Indem sich | trags erfolgt durh die kompetente Behörde, die Ehepacten S V S A E e tue e R ap gtó / B pn Ee A A, Zeit Uh be ved O Se g O L E a u d ; it, a8 O E us E iche Bnden mg e an a

; : ç ; A ; 5 im allgemeinen hat auch hier die ufend \{le age der J en Katalog können deßhalb nah kurzer Zeit niht mehr berüdsichtigt | von Max Malden zur ersten Aufführung. Die öbliche , | heiten, die mit dem Feldzug in ursächlichem Zusammenhang standen, das diplomatische Corps am heutigen Tage, an welhem man | werden in einem besonderen Vertrage formulirt und festgestellt. Rhederei eine Einschränkung der Reparaturen bewirkt. Es zeigte sich F werden, F r diejenigen Aussteller, welche eine befondere Erwähnung | dem alten Jahre cinen fröHlichen Abschluß zu geben, die Zuschauer in | gestorben sind. Jn der Annahme eines solchen Zusammenbangs sind a mit dieser | wir auf Grund der von dem Invaliden-Departement des Königlichen

e! . f E L c oe M (Z. 4 - (- " , 1 ih in der Familie Glück zu wünschen pflegt, um Sie ver- | Die Präsidenten der Kammer und des Senats theilten zuweilen ein Mangel an Arbeitskräften. H in dem A des Katalozs wünschen, i es deßhalb höchste | eine heitere Stimmung su "versetzen, wurde aber j he beim Neichscommissariat zur Geltung zu bringen. | dramatishen Arbeit tros der Rae Darstellung nicht | Kriegs-Ministeriums mise Auskunft so weit gegangen, als die illen

aften trop der Ver- | feier in Sigmaringen das Parlament gu vertreten. Infolge | lagen diefelben ungünstigen Verhältnisse vor. Für die Kieler Do>- # cht no< eine beschränkte Zahl von Seiten des Anzeigetheils | erreicht; man erkannte den redlihen [en des Lerlalters that peiliGen Verhältnisse es irgend gestatteten. einer einzigen großen | der Weihnachtsferien vertagte die Kammer dic Berathung der gesellschaft ist das Jahr 1892 kein günstiges gewesen, da die überaus A des Katalogs den Ausstellern zur Verfügung. Diese werden gut thun, | und die Mühe, die er si< gegeben, in diesem Sinne Negelmäßige Erzie ungsbeibilfen erbielten elf Töchter gegen zehn i n nheit, die Oeffentlichkeit über ihre Erzeug- | Wirkungen zu erzielen, aber die Kraft der Komik reihte bei weitem | im vorangegangenen Jahre, und zwar neun von ibnen je 150 „X und niht aus. Die Handlung Dreht si< um die Wahl eines Deputirten zwei in Betracht ihrer O Lage je 300 für das Jahr. ail

uns weder von dem Strikecomité, no< von irgend einer anderen der Orientbahnen betrugen in der 49. Woche (vom 2. Dezember Residenz-Theater verbleiben.

sammelt, giebt es Zeugniß für jenen hafen tro, Geist der | mit, sie seien von dem König eingeladen worden, bei der Hochzeits- Auch für die Do>kunternehmungen des hiesigen Plages / geit isre Wün ) | i 4 Auch î

Brüde1lichkeit ab, der alle Völkers

iedenheit der Jnteressen und Rassen z f L mer l i amilie vereinigt. Von dem gleichen Geist sind auch dic | vom Senat votirten Handelsverträge mit England und Jtalien nicdrigen Frachten, ats für Segelschiffe, bewirkten, daß die L v dieser günstigen gea Ä l

ünsche beseelt, die wir im Namen unserer Souveräne und | bis zum Wiederzu ammentritt Ver Kammern. Die Ferien der | Rhedereien von Dockungen Abstand nahmen. Ein Theil der Dampfer A nisse aufzuklären, Gebrauch zu machen. b sche beseelt, | ô zus d. Ñ l : j A ite Paetfahrt-Actien- | für einen kleinstädtishen französishen Wahlbezirk, Durch die Launen Von diesen Töchtern befauden fi

Ztaatsoberhäupter, sowie in unserem eigenen Na n n dauern bis zum 22. d. M. Am 6. ¿, gedenkt | wurde aufgelegt, weil für dieselben entsprehend lohnende Beschäftigung N Bekanntlich haben die ; : l N barten A i M E ju L Ne g c men Jhnen | Kammern d Î A O gere nit vorhanden war, was theilweise dur< die infolge Aubbruchs ber Ä gesellschaft sowohl wie der Norddeutsche Lloyd die Preise für die | einer reichen, alten Dame werden der Neihe nah die jungen pätrio- 2 im Alter von 12 Jahren, e.

, U ee H L : : l) L Aa : f " : lten Mal. bos’ Glü ba Diese Würich Angen s ämm Eu isen gzu den Hochzeitsfeierlihkeiten nah Sigmaringen Cholera e Quarantänevorschriften verursaht wurde. F eberfahrt na< Amerika erhöht, jedo haben beide Gesell- Ra Schwärmer wie die alten eingefleishten Parteianhänger bei der Lon S a Wohlergehen, sowie die Blüthe und das Gedaihia dieses Der neu crnannte türkische Gesandte hat gestern dem b at A S E das ! o l L nic Erg nts J Le Vlesiiolter ie | Le Ana len fe ble elt E A i tür fähigst S L u igfte S i Gese a B in 3 O 15 G 1 Bolte zum Gegensiand, dos unter den Vêltern elne | Kênig sein Begla ubigungbfdreiten kbeereh feigen | arief'edgendes iu grgen das Borjabr unglslgeres Seid E nay Anerifa und aue) auf der berde von da al tit dei Monate | der ‘ln ¡erer Beritt, erfeld i Wetter” Gr E

H i C DOLLE l res verfügte Aufhebung des 0 nah Amerika und auch auf der Rückreise von da ab bis drei Monate | der in jeder Beziehung entbehrlich ist, wird ber Erwählte. E rvorragende Ste Sil einnimmt. Wir bauen darauf, daß | dem König und dem Gesandten wurden hierbei sehr herzliche | rufsishen Ausfuhrverbots veranlaßte feine Belebung des Geschäfts, M na Sbluß der Aus eln zu chien um 25 9% ermäßigten Tarif- | Man könnte eine grobkörnigze politische Satire in dem Schwank ver- Außerdem wurden zwei Töchtern, die das siebzebnte Lebe: Wünsche mit der Hilfe der Vorsehung voll in Erfüllung Worte gewechselt. vielmehr hat das so lange Zeit in Kraft gewesene Ausfuhrrerbot u preise zu be fe

fördern, festgehalten. Die Zubilligung des niedrigeren | muthen, wenn nicht das treit GBende Element dieser kleinlichen Vorgänge } bereits vollendet batten, für ihre weitere Ausbildung în Lehra

v S