1893 / 3 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

d E S p p Ia D T E M Mr 7E

Tiche Erben gemeldet haben, werden ihre Rechte an den Nachlaß des Gustav Pfeiffer bis zur O F eoung über ihre angemeldeten Rechte vor- ehalten. 3) Die Kosten des Verfahrens sind aus dem Nach- lasse des Gustav Pfeiffer zu entnehmen. Goedcking.

P Bekanntmachung. : Durch Ausfchlußurtel vom heutigen Tage ift der für Herrn E. Reichelt unterm 17. Februar 1879 ausgestellte Darlehnsshein des Creditvereins zu e (e. G.) Nr. 3601 über 1500 4 für kraftlos ertlärt. ; Stettin, den 17. Dezember 1892. Königliches Amtsgericht. Abtheilung X.

[59129] Jm Namen des Königs! Verkündet am 29. Dezember 1892, F. Nougemont, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag des Schuhmachers August Knoche zu Osnabrück, des Fabrikanten Fritz Kromschröder daselbst, der Ebefrau Knelles, Elisabeth, geb. Dierker, daselbst, des Hausknechts Otto Fe aus Neuen- kirhen, jeßt in Lingen, des Eisendrehers Wilhelm Brock zu Osnabrück, des Locomotivführers Peter Zaun in Wanne, der Ehefrau Thiemeyer, Lisette, geb. Knobshu, zu Osnabrück, des Colonen Brör- mann zu Kloster-Oesede, des Heuermanns Aufdem- hôvel zu Engter, der Ehefrau Krome, geb. Hülsmeyer, zu Nemden, des Gastwirths Wilhelm Klute in 5 va und des Tischlers August Kohmüller da- elbst, : erkennt das Königlihe Amtsgeriht zu Osna- brüct, Abtheilung 1., dur den Amtsgerichts-Rath Meyer 2c. 2. 2c. für Recht : Die folgenden Urkunden, nämlih Quittungsbücher der Sparkasse der Stadt Osnabrück, als: 1) Litt. A. Nr. 58 006 über einen Bestand von 50 Æ am 22. Novbr. 1890,

9) Litt. A. Nr. 54322 über einen Bestand von 20 am 25. Febr. 1889,

3) Litt. A. Nr. 55588 über einen Bestand von 10 Æ 20 „4 am 6. Dezbr. 1890,

4) Litt. A. Nr. 55757 über einen Bestand von 180 Æ am 10. Oktbr. 1889,

5) Látt. A. Nr. 52063 über einen Bestand von 83 M 75 § am 28, März 1890,

6) Litt. A. Nr. 54626 über einen Bestand von 26 M 87 „4 am 24. Sept. 1890,

7) Litt. A. Nr. 57874 über einen Bestand von 38. M. 34 „4 ame8. Oktbr. 1891,

8) Litt. A. Nr. 40163 über einen Bestand von 37 A 58 „J am 11. Jan. 1890,

9) Litt. A. Nr. 42807 über einen Bestand von 600 am 11. Juli 1891,

10) Litt. A. Nr. 56 468 über einen Bestand von 340 A am 11. Juli 1891,

11) Litt. A. Nr. 57449 über einen Bestand von 45 é am 9. April 1890,

12) Litt. A. Nr. 39198 über einen Bestand von 8 4 am-29. Dezbr. 1884,

13) Litt. A. Nr. 49717 über einen Bestand von 40 é 69 „A am 30. Jan. 1890

werden für kraftlos erklärt.

[59132] Im Namen des Königs!

Auf den Antrag des Kaufmanns Christian Pak zu Berghofen hat das Königliche Amtsgericht zu Hörde durch den Amtsrichter Schnieder in der Sißung vom 921. Dezember 1892 für Recht erkannt:

Der über die im Grundbuche von Berghofen Band 11. Artikel 49 Abtheilung I11. Nr. 4 und Band I1. Artikel 50 Abthcilung 111. Nr. 5 aus der Schuldurkunde vom 28. Februar 1882 für den Antragsteller eingetragene mit 4F 9/6 jährli in halb- jährlihen Raten verzinslihe nah sechsmonatliher Kündigung zahlbare Waaren- beziehungsweise Dar- lehnsforderung von 700 M gebildete Hypothekenbrief vom 2. März 1882 wird für kraftlos erklärt.

[59161] Bekanntmachung.

Durch Aus\c(lußurtheil des unterzeichneten Ge- richts vom 20. Dezember 1892 ift das Hypotheken- Fnstrument über 3000 4 cedirtes Restkaufgeld, ein- getragen in Abtheilung 111. Nr. 7 des Grundstücks Thiemendorf Nr. 21 für die unverehelichte Ottilie Bertha Gehblich, jeßt verehelichte Stationsvorsteher Tschimmel zu Ohlau, für kraftlos erklärt worden.

Steinan a. O., den 24. Dezember 1892.

Königliches Amtsgericht.

[58995]

Das unterzeichnete Königlihe Amtsgericht hat in feiner heutigen öffentlichen Sißung nachstehendes Aus\c{lußurtheil erlaffen :

1) Die eingetragenen Gläubiger oder deren unbe- fannte Rechtsnachfolger, welche

a. auf die Post Abth. 111. Nr. 2 des Grundbuchs von Bofseborn Band 2? Blatt 66 über eine für den Abraham Gudemann zu Bosseborn aus der Urkunde vom 29. Sanuar 1810 eingetragene Forderung von 91 Thlr. 15 Sgr. nebst 5 9% Zinsen,

þ. auf die Post Abth. 111. Nr. 3 daselbst über eine für den Oekonomen Jacob Gudemann zu Bofse- born aus dem Mandate vom 14. Februar 1849 ein- getragene Hauptforderung von 14 Thlr. nebft Zinsen leit dem 13. März 1848 und 2 Thlr. 6 Sgr. Gerichts- kosten, /

c. auf die Post Abth. 1I1I. Nr. 2 des Grundbuchs von Bofseborn Band 1 Blatt-20 über cin für den Moses Meier Capenberg zu Ovenhaufen aus ‘der Urkunde vom 17. Januar 1809 eingetragenes Dar- lehn von 45 Thlr. nebst 5 9/9 Zinsen,

d. auf die Post Abth. 111. Nr. 1 des Grundbuchs von Vörden über 49 Thlr. rückständige Pachtgelder ro terminis 1822, 1823, 1824 1825 nebft 59%

insen aus der Urkunde vom 9. Oktober 1826 für die Kinder des Amtmanns Hörschen zu Bredenborn eingetragen, E

e. auf die Poft Abth. I1I. Nr. 2 daselbst über eine für die Ges{wifter Conrad Wilhelm, Maria Katharina, Joahim Ioseph Christoph und Elisabeth Sophie Weber zu Großenbreden aus der Urkunde vom 22. Auguft 1821 und Nachtrag vom 17. April 299 eingetragene Abfindung von 121 Thlr. 25 Sgr. 2 Pf.

f. auf die Post Abth. 111. Nr. 4 daselbs über ein für den Amtmann Meyer zu Horn aus der Obligation‘vom 13. April 1805 eingetragenes rück- ftändiges Kaufgeld von 365 Thlr. A 59/0 Zinsen,

g. auf die Poft Abth. 111. Nr. 4 des Grundbuchs

von Höxter Band 3 Blatt 48 über cine für die Chanoisse von Wrede zu Isenhagen aus der Urkunde vom 9. November 1827 eingetragene Forderung von 60 Thlr. nebst 5 9/9 Zinsen und Kosten

Ansprüche erheben könnten, werden mit folchen aue Relene und werden die Eigenthümer der be- lasteten Grundstücke ermächtigt, die Löschung der aufgebotenen Posten im Grundbuche zu beantragen;

2) das über FoLgenDe im Grundbuche von Godel- heim Band 14 Blatt 213 Abtheilung Nr. 8 ein-

etragene Post: „737 M 93 nebst 59%, Zinsen feit 15. Juni 1877 und 43,30 Æ Kosten und Man- datargebühren für den Müller H. Bunte zu Hörter, sodann: eine Vormerkung zur Erhaltung des Nechts auf Eintragung von 37,80 (A Mandatargebühren für denselben aus der Agnitoria vom 14. Oktober 1878 auf Requisition des Prozeßrihters vom 31. Oktober 1878" gebildete Hypothekendocument wird für fraftlos erklärt.

Die Kosten des Verfahrens fallen den Antrag- stellern zur Last.

Höxter, 21.“ Dezember 1892.

Königliches Amtsgericht. Urtheil. Im Namen des Königs! Verkündet am 15. Dezember 1892. Müller, Gerichtsschreiber.

In Sachen, betreffend das Aufgebot verloren ge- gangener Hypothekenurkunden, hat das Königliche Amtsgericht zu Neuwied durch den Amtsrichter Schäfer für Recht erkannt :

A. Die Hypothekenurkunde über die im Grund- buGe von Bendorf Band 31 Artikel 1489 in Abth. 111. Nr. 2 zu Gunsten des Salomon Schilo Salomony zu Hadamar eingetragene Hypothek von 593 M. 50 „S nebst Zinsen und Kosten (übértragen von Band 1 Art. 6 daselbst),

B. die Hypothekenurkunde über die im Grundbuche von Gladbach Band 19 Art. 935 Abth. 111. Nr. 4 eingetragene Hypothek von 360 4. nebst 59/9 Zinsen zu Gunsten des Darlehnskassenvereins des Kirchspiels Heimbach, zu Lasten der Eheleute Johann Masfeller und Catharina, geb. Schmidt, zu Gladbach (über- tragen von Band 3 Nr. 527 des Hypothekenbuchs),

C. die Hypothekenurkunde über die im Grundbuche von Rheinbrohl Band 21 Art. 1013 Abth. 11. Nr. 15 eingetragene Hypothek von 34 Thalern nebst 5% Zinsen feit 1. Februar 1869 und Kosten aus der Eintragung vom 18. September 1873 zu Gunsten des Iohann Brunner I]. und zu Lasten des Anton Mehren in Rheinbrohl (übertragen von Band 18 Art. 887),

D. die Hypothekenurkunde über die im Grundbuche von Wollendorf Band 15 Art. 708 Fol. 43 Abth. TI1. Nr. 3 eingetragene Hypothek von 200 Thlr. nebst 5% Zinsen zu Gunsten des Christian Spies zu Neuwicd (übertragen von Band 4 Art. 168),

werden für kraftlos erklärt.

Die Kosten des Aufgebots fallen den Antragstellern

zur Last, die Insertionskosten zu je einem Viertel.

[58992]

[59251] Im Namen des Königs! Verkündet am 22. Dezember 1892. Hennis, Gerichts\chreiber.

Auf den Antrag der Wittwe Colona JIenne Vischer, geb. Lamann, zu Hilten erkennt das König- lie Amtsgericht, I1., zu Neuenhaus durch den Gerichts-Assessor Frank für Recht :

Das Hypothekendocument vom 31. Januar 1873, lautend über cine von dem Bäcker und Kaufmann Anton Hofhuis zu Neuenhaus bestellte Hypothek von 490 Thalern Sicherheit für entstandene und ent- stehende Forderungen, zu Gunsten des Kaufmanns Wilh. Connemann in Leer, eingetragen im Hypo- thekenbuhe des Amtsgerihts Neuenhaus Band I. Fol. 127 pag. 395 Nr. 4 und im Grundbuche von Hilten Band I. Blatt 1 Abth. 111. Nr. 2, wird für kraftlos erklärt.

Franf.

[59252] Im Namen des Königs! Verkündet am 22. Dezember 1892. Hennis, Geri(ts\schreiber. Auf den Antrag 1) des Ackermanns Emlichheim, 9) der Eheleute Zimmermann Jan Beckten und Gertrui, geb. Sluyer, aus Alt-Schonebeck erkennt das Köntgliche Amtsgericht T1. zu Neucn- haus dur den Gerichts-Afsefsor Frank für Recht : Die Hypothekenurkunde vom 27. August 1862, lautend über 100 Gulden Voraus, cingetragen im Hypothekenbuch des Amtsgerichts Neuenhaus sub Litt. S. pag. 165 und im Grundbuch von Emlich- beim Band 1. Blatt 18 Abth. I1TL unter Nr. 2 für die beiden minderjährigen Kinder erster Ehe der Ehefrau des Berend Hindrik Sleur, geb. Meyerink, Fenna, geb. Beckmann, zu Emlichheim, wird für kraftlos erflärt.

Gerrit Jan Sluyer aus

S 5x

t 7 Le

T ani

[59131

In Sachen, betreffend das Gesammtaufgebot von Hypothekenposten 1V. Abschnitt V. Nr. 10 hat dat Königliche Amtsgericht zu Wollstein am 28. Dezember

I. Die eingetragenen Gläubiger und deren unbe- fannte Rechtsnachfolger von folgenden Hypotheken- posten, bez. die unbefannten Rechtsnachfolger des an- geblich verstorbenen Ehemanns Lucas Skrzypczak der unten unter Nr. 3 genannten Catharina Skrzypczak, geborenen Lorenz, betreffs der Post unter Nr. 3:

1) 70 Thaler = 210 Æ Kaufgeld aus dem Ver-

R trage vom “F Suli 1860 für die Gottfried und Agneta Reimann’shen Eheleute und ihre Tochter Agnes Reimann in Kielkoroo, eingetragen auf dem Grundstück des Eigenthümers Johann Merda in Kielkowo Blatt 47 das Grundbuchs dieser Ortschaft, Abtheilung 111. Nr. 1:

Die Post haftet angeblich auch auf den Grund- stüden Blatt 68, 69, 70, 71, 72 tes Grundbuchs von Kielkowo.

2) 30 Thaler == 90 Æ rückständiges Kaufgeld aus dem Kaufvertrage vom 6. November 1850, 14. März und 3. Oktober 1851 zu gleichen Antheilen von je 15 Thalern für Conftantin und Michaline Nowak, eingetragen auf dem Grundstüdte des Eigenthümers Christian Kußzner in Wioska Blatt 69 dieser Ort- schaft, Abtheilung 111. Nr. 1 ex decreto vom 15. November 1851,

3) 90 Thaler = 270 1 Erbegelder aus dem Erbtheilungsvertrage vom 5. September 1862 für die verehelihte Katharina Skrzypczak, geb. Lorenz, zu Adamowo, Es auf dem Grundstücke des Eigenthümers August Lorenz in Adamowo Blatt 20 e Spoidhude dieser Ortschaft, Abtheilung II1.

r. L

4) a. 94 Thaler 25 Silbergroschen Darlehn nebst zwei- jährigen Zinsen, den Subhastations- und 2 Thaler 15 Silbergroschen 6 Pfennigen Gerichtskosten und den laufenden Zinsen vom Kapitale, auf Grund der Ver- pfändungsurkunde vom 30. Dezember 1846 und der Verhandlung vom 22. März 1847,

b, 1OL Thaler 2 Silbergroshen Darlehn nebst 5% Zinsen und Kosten auf Grund der gerichtlichen Obligation vom 24. Januar 1848 für den Aer- wirth Samuel Seiferth alias Seiffert in Stodolsko eingetragen auf dem Grundstücke des Eigenthümers Valentin Horowski in Rakwiy Blatt 189 des Grundbuchs dieser Ortschaft, die Post unter a. auf dem chemaligen Antheile des Johann Gottfried Hayn alias Hein und dessen Ebefrau Elisabeth, ge- borène Kubsch, an diesem Grundstücke aus den Verfügungen vom 28. April 1847 bez. 24. Januar 1848, welhe Posten angeblich getilgt sind und im Grundbuche gelöscht werden jollen, :

werden mit ihren Ansprüchen auf die genannten Hypothekenposten ausgeschlossen.

1]. Den Arbeiter Martin und Agnes, geb. Nei- mann, Kramski’chen Eheleuten in Bentschen werden ihre Ansprüche auf die oben unter 1 bezeihnete Post von 70 Thalern, eingetragen auf Kielkowo 47 Ab- theilung IIT. Nr. 1 und außerdem angeblih noch auf Kielkowo Blatt 68, 69, 70, 71, 72 haftend, und den von dem Antragsteller Valentin Horowski angezeigten MNechtsnachfolgern des Ackerbürgers Samuel Seiferth (Seiffert) in Stodolsko, der - Altsizerin Rosina Franzke, geb. Seiffert, in Guzdzin, der verehelichten Karoline Preuß, geb. Franzke, angebli in Australien, dem Färber Gottlieb Seifert angeblih in Nußland werden ihre Ansprüche auf die oben unter 4 be- nannten beiden Posten nebst Zinsen und Kosten vor- behalten.

ITT. Die Kosten des Verfahrens werden den An- tragstellern auferlegt.

[58974] Bekauntmachung.

In der Aufgebots\ahe des Königlich preußischen Eisenbahnfis8cus u. Gen. is unterm 9. Dezember 1892 für Recht erkannt:

1. Mit Ausnahme der unter 11. angegebenen Per- fonen werden die unbekannten Berechtigten aus dem nachbezeilhneten gleidhlautenden Näherrecht einge- tragen :

a. im Grundbuche von Hagen Blatt 333 Abthei- lung IT. unter Nr. 2 und 3 auf den Grundstücken Nr. 73 bis 90 des Titelblatts, soweit darin die frühere Parcelle Flur 4 Nr. 2166/27 der Steuer- gemeinde Hagen enthalten ist, jeßt dem preußischen Eisenbahnfiscus gehörig, und ferner :

b. eingetragen in demselben Grundbuche Band XI. Blatt 24 Abtheilung 11. unter Nr. 3 auf dem Grundstücke Flur 33 Nr. 428/74 der Steuergemeinde Hagen, jeßt dem Amtsgerihts-Nath Wichmann zu Hagen gehörig, und folgenden Inhalts:

das Necht, die Grundstücke, falls folhe ganz oder theilweise veräußert werden, für den nämlichen Preis annehmen zu können, wofür sie der Hermann Schmidt angenommen hat, auf Grund des am 9 5 5 DY "07 20, Seen er (9 gerichtlich anerkannten Privat- 20, September 1804 N contracts vom 11. Juli 1797 und der Anmeldung vom 10. September 1821 zum Vortheile der Ehe leute:

1) Wilhelm Siebringhaus und Catharina Mar- garetha, geb. Fellinger, zu Wehringhausen, Edmund Nittershaus und Marie Sibvylle, geb. Fellinger, in Hagen,

Casópar Huckschlag und Elisabeth, geb. Waß- mann, zu Hagen, und deren Descendenten, cingetragen zufolge Verfügung vom 16. De-

zember 1833, mit ibren Ansprüchen auf dieses Näherreht aus geschlossen.

11. Den nachbenannten Personen werden ihre an geblihen Rechte auf das vorbezeichnete Nei vor- behalten :

1) Buchhalter F. W. Herberg zu Wetter,

9) Schlosser Carl Korflür,

3) dessen Ehefrau Mathilde, geb. Siebringhaus,

4) Wittwe Anstreiher Wilhélm Siebringhaus, Albertine, geb. Specht, i

5) dem geschäftslosen Ludwig Langmann,

6) Schuhmacher August Grünewald sen.,

7) Schloffer Julius Korflür,

S) Wittwe Schloffer Julius geb. Siebringhaus,

9) Wittwe Anîtreicher Julie, geb. Lorenz,

10) Graveur August Siebringhaus,

11) Wittwe Sc{hlofser August Lolert, Lina, geb. Siebringhaus,

12) Graveur Lorenz Meiß,

13) defsen Ehefrau Anna, geb. Heinrichs,

14) Gerber Louis Siebringhaus,

zu Nr. 2—14 in Hagen wohnhaft. Hagen, den 19. Dezember 1892. Königliches Amtsgericht.

Korflür, Amalie,

August Siebringhaus,

[59134] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des hiesigen Königlichen Amtsgerichts vom 21. Dezember 1892 sind die etwaigen Berechtigten der Hypothek von 40 Thlr. 7 Sgr. Muttertheil und einer Auéstattung, ein- getragen für den Anton Nomahn in Abtheilung 111. Nr. 2 des der Besißerin unverehelihten Rosa Romahn in Groß Rautenberg gehörigen Grundstücks Groß Rautenberg Nr. 19 Antheil A. aus dem Erb- recefse vom 15. Dezember 1848, mit ihren Ansprüchen auf die betreffende Post ausgeschlossen worden.

Braunsberg, den 22. Dezember 1892,

Kbniglihes Amtsgericht.

[59247] Bekauntmachung. Auf den Antrag des Eigenthümers August Wegener und dessen Ehefrau, Antonie, geb. Ziebarth, wird das Urtheil vom 10, Juli 1855 auf Grund des & 290 der Civilprozeßordnung dahin ‘berichtigt, daß in der Urtheilsformel der Saß unter Nr, 8: „1500 Thaler, eingetragen im Grundbuch von Posedin Bd. I. Bl. Nr. 5 Abthl. 111. Nr. zu streichen ist, und daß hinter den Worten „werden

„Der eingetragene Gläubiger oder dessen unbe- kannte Rechtsnahfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die Post von 1500 Thalern, eingetragen im Grundbuh von Posedin Bd. 1. Bl. Nr. 5 Ab- theilung 111. Nr. 8, ausgeschlossen.“ Seelow, 30. Dezember 1892.

Königliches Amtsgericht.

[59162] Auf Antrag des Landwirths Friedrich Heckert zu Hemmleben hat das unterzeihnete Amtsgeriht am 23. Dezember 1892 für Recht erkannt : y Marie Dorothee, Johanne Magdalene und Johann Gottfried Christoph Stein aus Harras oder ihre unbekannten Rechtsnachfolger werden mit ihren An- sprüchen auf die im Grundbuhe von Hemmleben früher Band 1. Blatt 21, jeßt Band X. Blatt 27 Abtheilung 111. Nr. 3 auf Antrag des Königlichen Landgerichts Naumburg a. S. vom 15, und 26. De- zember 1826 zufolge Verfügung vom 26. August 1839 eingetragene Protestation pro conservando loco et jure wegen einer von Ernst Gotthardt Pfister als Vormund der genannten 3 Geschwister Stein in Betreff der vormundschaftlihen Verwaltung ihres Vermögens zu bestellenden Caution von 100 Thalern ausgeschlossen und die Protestation kann im Grundbuche gelös{t werden. Heldrungen, den 23. Dezember 1892. Königliches Amtsgericht.

[59123] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Tischlergeselle Dorothea Friederike Caroline Wispel, geb. Schulze, zu Gardelegen, Burgstraße 177, vertreten durch den Rechtsanwalt Harry Franc zu Berlin, Kaiser Wilhelmstraße 47, klagt gegen ihren Ehemann, den Tischlergesellen Carl Hetinrich Albert Wispel, zuleßt zu Neu- Weißensee, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslichen Verlassens auf Ehetrennung, mit dem An- trage, das zwi|chen den Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen, und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Land- gerichts T1. zu Berlin, Hallesches Ufer Nr. 29/31, Zimmer 33, auf den L. Mai 1893,“ Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen beîi dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 27. Dezember 1892.

Krell, Actuar, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts 11. Civilkammer 1.

[59124] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Arbeiter Hahn, Bertha, geb. Lange, jeßt bier, vertreten durch den Rechtsanwalt v. Köller bier, klagt gegen deren Ehemann, den Ar- beiter Friedrih Hermann Hahn, früher zu Schönne- wiß bei Reideburg, jeßt in unbekannter Abwesenheit, wegen bösliher Verlassung, mit dem Antrage auf Chetrennung, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IV. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Halle a. S. auf den 6. Mai 1893, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richt zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Halle a. S.,. den 29. Dezember 1892.

Wagner, Secretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[59125] Oeffentliche Zustellung. Der Privatschreiber Eugen Müschenborn zu Düsseldorf, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Reinart, agt gegen scine Ehefrau Anna Katharina Gertrud, b. Wulff, früher zu Düsseldorf, jeßt unbekannten ufenthalts, wegen Ehebruchs, mit dem Antrage, zwischen den Parteien bestehende Ehe zu trennen die Beklagte zu verurtheilen, die Kosten des NRechtsf\treits zu tragen, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die [. Civilkfammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 12, April 1893, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Bart\ch, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[59249] Oeffentliche E

Die verehelichte Deputant Carl Glashagen, Wil- helmine, geb. Pirk, zu Adlig Succow, vertreten durh den Justiz-Rath Wrede zu Schlawe, klagt gegen ihren Ehemann, den chemaligen Deputanten, jeßigen Ar- beiter Carl Glashagen, unbekannten Aufenthalts, wegen böéliher Verlassung, mit dem Antrage, das Band der Ehe zwischen den Parteien zu trennen, den Beklagten für den allein schuldigen Theil zu erflären und ihm die Kosten des Verfahrens auf- zuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits vor. die erste Civil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Stolp auf den 28, März 1893, Vormittags 10{ Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten (Berichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. B Zwecke der offentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. y

Stolp, den 27. Dezember 1892.

Albrecht, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[99179] Oeffentliche Zustellung,

Die Handlung Marzi & Remy in Höhr klagt gegen die ledige großjährige Steinguthändlerin Louise Knödgen zu Höhr, jeßt unbekannt wo? wegen Forderung, mit dem Antrage auf Zahlung von 91 M’ 46 A nebst 59% Zinsen aus 39 M4 36 S seit dem 1, August 1892, fowie das Urtheil für vor- läufig yollstreckbar zu erklären, und ladet die Be- flagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgerich Obr: GrentBaUsen auf den 20, Sebrucas 1893, Vormittags 9 Uhr. un Zwede bder öffentlihen Zustellung wirb dieser

uszug der Klage bekannt gemacht.

Grenzhauseu, den 31, Dezember 1892,

Pariwi g, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtögerihts Höhr-Grenzhausen.

für kraftlos erflärt“ folgender Say eingeschoben wird:

[59157] Oeffentliche Zustellung. Der Landwirth Ferdinand Bloß zu Schwarza, vertreten dur die Rechtsanwälte Mohr und Som- mer zu Rudolstadt, klagt gegen den Schneidermeister Karl Peter Etterih-Raiß und dessen Ehefrau Bertha, geb. Fritsche, früher zu Saalfeld, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegen Forderung mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung von 6000 A nebst 47% Zinsen seit 15. Oftober 1891, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilklammer des Landgerichts zu Nudol- stadt auf Donnerstag, den 23. März 1893, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem NCaReen Gerichte zugelassenen An- walt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Hull Lang wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Rudolftadt, den 2. Januar 1893, i Wohlfarth, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[09122 Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Pauline Gruner zu Leipzig, Reichs- straße 5/7, vertreten durch den Justiz-Rath Heil- born hier, Breitestr. 28 11., lagt gegen die Frau Baronin von- Affseburg, geb. Gräfin von Revent- low, früher hier, Hindersinstr. 14 wohnhaft, jeyt unbekannten Aufenthalts, wegen der am 2. und 12. November 1891 der Beklagten gelieferten Waaren, mit dem ‘Antrage, die Beklagte zur Zahlung von 825,90 M6. nebst 69% Zinsen seit dem 12. November 1891 an Klägerin zu verurtheilen und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung seitens der Klägerin für vorlaufig vollstreckbar zu erklären, und ladet die Be- klagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor die scchste Civilkammer des Königlichen Land- gerichts T. zu Berlin, Jüdenstraße 59, 1 Treppe Zimmer 54, auf den S. April 1893, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 30. Dezember 1899. j

(L. S.) Hartwig, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. Civilkammer 6.

[59121] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 8248. Rebmann Mathias Höll in Kappel- windeck, vertreten durch Rechtsanwalt Burger, klagt gegen die lediac Walburga Maier und den Schreiner Karl Maier von Kappelwindeck, z. Zt. an un- bekannten Orten in Amerikz abwesend, mit dem Antrage, auf Verurtheilung derselben, das öffentliche Testament der Wilhelmine Maier von Kappelwindeck, ihrer Schwester bezw. Tante, vom 7. März 1880 als echt und demuah anzuerkennen, daß ibnen an die Crbverlassenschaft derselben kein Anspruch zustehe, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die Civilkammer des Groß- herzoglichen Landgerichts zu Offenburg auf Diens- tag, den 21, März 18983, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihèn Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

_ Offenburg, den 30. Dezember 1892. Der Gerichts|chreiber des Großherzogl. Landgerichts : Sciferlt.

[59120] Oeffentliche Zustellung.

Die Münchener Brauhaus Actien Gesellschaft zu Berlin, Johannisstr. 18/19, vertreten durh ihren Director Arendt ebenda, wieder vertreten durch den Rechtsanwalt Grau zu Berlin, klagt gegen den Schlosser Leopold Witt, unbekannten Aufenthalts, zuleßt zu Berlin, Hussitenstraße 2 wohnhaft gewesen, wegen 500,83 F, mit dem Antrage, denselben zu verurtheilen anzuerkennen, daß der von dem letzteren bei der Berliner Städtischen Sparkasse im Fahre 1891 gegen die Auszahlung der auf das Syarkafssen- buch Nr. 325 128 eingezahlten Beträge in Höhe von 900,83 J nebst Zinsen eingelegte Protest der Klägerin gegenüber ungültig ist, und in die Aus- zahlung, diefes Sparkassenguthabens von 500,83 4 nebst Zinsen an die Klägerin zu willigen und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig voll- streckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 14. Civilkammer des Königlichen Landgerichts 1. zu Berlin, Jüdenstr. 58 1, Saal 68, auf den 9. März 1893, Vormittags AUA Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem baden Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- tannt gemadt. O. 507. 99. C.-F. 14,

Berlin, "B 30. Me 1892.

- Menné, Gerichtsschreiber

des Königlichen Landgerichts U Civilfammer. [59243] Oeffentliche Zustellung.

, Der Verband reisender Kaufleute Deutschlands, eingetragene Genossenschaft, zu Leipzig, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. jur. B. Burkas 11. daselbst, klagt gegen den Baumeister und Bauunternehmer Andreas Bauer, früher in Leipzig-Plagwiß, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen einer arlehnsforderung von 49 000 e \. A., mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, dem Kläger 49 000 4 nebst 44 9/0 Zinsen vom 1. Juli 1892 ab und von 9 9% Binsfen von der Klagzustellung ab zu bezahlen, auch die Befriedigung des Klägers wegen der ge- flagten Forderung \. A. aus der Substanz und den E des Pfandgrundstücks Folium 613 des Grundbuchs für Plagwiß im Wege der Zwangsver- steigerung und Zwangsverwaltung geschehen zu lassen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu er- klären, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Mechtöstreits vor die dritte Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Leipzig auf den 29. März 1893, Vormittags

hr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. um Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer uszug der Klage bekannt gemacht, Leipzig, den 2. Januar 1893,

| Unger, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts, [59250] Oeffentliche Zustellung.

Die gewerblose Henriette Kemmerlin Jiülic A q zu Jülich, vertreten durh Rechtsanwalt von den Hoff zu

S

T L D

trennun Notar Froitzheim zu

bekannt gemacht.

[59128]

anberaumt.

[59127]

streits vor der L. Landgerichts

[59126]

D, März 1898,

[59160]

5. Dezember 1892 i} die

[59158]

Josef Reiff, geb. Hilberath, beide

Hermann Elife,

[59159]

5. Dezember

{

geb. Schneider, Näherin,

Die Ehefrau Karl Rudolph, feld, obne Gewerbe, zu Düsseldorf, vertreten durch Rechtsanwalt Stapper, klagt gegen thren Ehemann, den Maurermeister Karl Rudolph zu auf Gütertrennung, und i Termin Verhandlung des Nechtsstreits vor kammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den §8, März 1893, Vormittags 9 Uhr,

: : Barts\ch, Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

ivilkammer

Durch rechtskräftiges Erkenntniß fammer des Königlichen Landgerichts 1892 ist die zwischen Peter Joseph Reins, ohne Geschäft,

und ein E Auseinanderse im | ülih, und ladet tlagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die 11. Civilkfammer des Königlichen Landgerichts zu Aachen auf den 25, 1893, Vormittags 9 Uhr, forderung, cinen bei dem gedachten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. r öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

Aachen, 31. Dezember 1892. : i Rubusch, Actuar, als Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

Durch rechtskräftiges Erkenntniß der T. lammer des Königlichen Landgerichts zu Bonn vom ) zwischen den Eheleuten Wilhelm Klosterhalfen, Restaurateur, und Bars- bara, geb. Staubesand, beide zu Rheinbach, bestandene ehelihe Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt. Wehner, Actuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Durch rehtskräftiges Erkenntniß dex [. kammer des Königlichen Landgerichts 12. Dezember 1892 i die zwischen den Eheleuten Anstreichergehilfe, und C de L bestandene ehelihe Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt.

/ Wehner, Actuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

zu Bonn,

der zu Bonn vom den Eheleuten und Elisabeth, beide zn Bonn, bestandene chelihe Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt. 2 ADCNNET, ACU, als Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

Lens vor en Be-

5, Februar mit der Auf-

Zwecke der

Adelheid, geb. Hedt-

Düsseldorf zur mündlichen der

I. Civil-

Die Ghefrau des Conditors Heinrih Hermann Völlert, Julie, geb. Timmermann, zu Düsseldorf, vertreten dur Rechtsanwalt Freischem, klagt gegen ihren Ehemann, den Conditor Heinrich Hermann Völlert zu Düsseldorf, auf Gütertrennung, und ist Termin zur mündlichen Verhandlung des Nechts- des Königlichen zu Düsseldorf auf den 7, März 1892, Vormittags 9 Uhr, anberaumt. / Bart\ch{, Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

Die dur Nechtsanwalt Shnaas vertretene Martha zur Löwen zu Barmen, Ehefrau des Bandwirkers Her- mann Buschhaus daselbst, hat gegen den leßteren beim Königlichen Landgeriht zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung.

Zur mündlichen Verhandlung is Termin auf den 2, j Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale der 11. Civilkammer des Königl. Land- gerichts zu Elberfeld anberaumt.

; Hentges, Actuar, als Gerichtsfchreiber des Königlichen Landgerichts.

(Tivil-

Civil-

zu Bonn vom

l, Civil-

[59154]

ist, und der Section VIII.,

F. Henrich,

9) Unsfall- und Juvaliditäts-2c. Versicherung.

4 L N ® 99; . Brauerci- und Mälzerei- ç A R) &- pn Berufsgenossenschaft. Wir bringen hiermit zur öffentlichen Kenntniß, daß 1) Herr Brauereibesißer Friedrich Glogau, Vertrauensmann des der Section VL, durch Tod

Berthold zu 41. ausgeschieden

Bezirkes

Herr Braumeister Kirbach zu Meißen, stell vertretender Vertrauensmann des 3.

Bezirkes

Zection \ infolge Ausscheidens aus der Genossenschaft sein Amt niedergelegt hat.

Frankfurt a. M., den 1. Januar 1893.

Vorsitzender.

[59155] Oberförsterei Biesenthal.

Aus der in den Kreisen Ober- und Niederbarnim, längs dem Finow-Kanal gelegenen Oberförsterei Biesenthal, welche am genannten Kanal 2 Ablagen besißt und mit der Neviergrenze 2 und 5 km von den Bahnhöfen Eberswalde resp. Biesenthal entfernt ist, kommen gelegentlih der am 11, d. Mts., vou Vormittags 10 Uhr an, im Deutschen Hause Me rleroN stattfindenden Holzversteigerung folgende Nuy ölzer zum Verkauf:

_Schußbezirk Heegermühle. Jagen 119: 2 Eichen- Nußgenden mit 2,34 fm, 238 Stück Kiefern-Nußz olz mit 416,21 fm. Jagen 208: 114 desgleichen Kiefern mit 131,40 fm. Schutbezirk Schwärze. Fagen 182: [40 Kiefern mit 82,80 fm. Jagen 185: 134 Kiefern mit 112,49 fm. Jagen 152: ca. 1580 Kiefern mit ca. 890 fm, Schußbezirk Grafenbrück. Jagen 258: 441 Kiefern mit 211,94 fm. Jagen 261 : 471 Kiefecn mit 539,28 fm. Jagen 276: 1 Birfen-Nutende mit 0,27 fm, 193 Stck. Kiefern-Nußholz mit 276,25 fm. Schußbezirk Eiserbude. Jagen 201 : 183 desgleichen Kiefern mit 234,42 fm. Jagen 235: 6 Birken mit 1,2 fm, 364 Kiefern mit 369,13 fm. Jagen 283: 100 Kiefern mit 117,92 fm. Ferner aus dem vor- jährigen Einschlage zu erheblih ermäßigten Preisen: Jagen 247 und 145 (Heegerm.), Jagen 146, 189 und 190 (Schwärze), Jagen 233 und 234 (Grafen-

| Zejellschaften |

auf Aktien u. Aktien-Gesellich, |

[59071]

Verlagsanstalt & Drudterei A.-G. (vorm. I. F. Nichter) in Hamburg.

În der vorgenommenen Azsloosung unserer | Prioritäts-Obligationen gelangten ¿zur Ziehung die Nummern: E

04 61 166 424 479 782 1013 1329 1548 1707

gleih 10 Stück à 1000 M Die Einlösung dieser Obligationen erfolgt vom |

F

der Dresduer Bank in Hamburg. Hamburg, 2. Januar 1893. Verlagsanstalt & Deruëkferei A,-G. (vorm. J. F. Richter) in Hamburg.

[59140]

S "7 4 c 2 Thode’she Papierfabrik, Actiengesellschaft zu Hainsberg. Die Ausgabe der neuen Dividendenbogen zu unferen Actien mit Dividendenscheinen Nr. 21—30 erfolgt vom 15. Januar a. e. ab während der Bormittagsstunden bei der Dresdner Bank zun Dresden gegen Einreichung der alten Talons nebst aritb- | metisch geordnetem Nummern- Verzeichniß. Hainsberg, den 2. Januar 1893. Die Direction.

Stehle.

| ersten Juli d, Js.

1. April 18983 ab an der Kasse der Filiale ||

| Mittwoch, den 25 | tags I

! Ilatt. Unter

brü), Jagen 163 (Eiserbude): 1427 Kiefern-Stan IT. Kl. und 7013 Stangen 11[. Kl. s E

Das Holz ist zumeist von vorzüglicher Beschaffen- heit und theilweis außergewöhnlihen Dimenfionen. Auszüge aus dem Ver E rotofoll fönnen gegen vorherige, baldigst erbetene Anmeldung vom 9. d. Mts. ab aus dem Bureau des Unterzeichneten bezogen werden.

Eberswalde, den 2. Januar 1893.

Zeising, Königlicher Forstmeister.

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

[59046] Befkanritmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des hiesigen Königl. Amts- gerihts T. vom 3. d. Mts. ift der Berliner Stadt- Anleiheschéin Litt. Q. Nr. 40 783 über 100 Æ für fraftlos erfsärt.

Berlin, den 23. Dezember 1892.

L i Magistrat hiefiger Königl, Haupt- nnd Residenzstadt.

eti

Mälzerei Actien-Gesellschaft in Hamburg. Don unserer Prioritäts - Anleihe erster Emission wurden hente zur Auszahlung am jcummern rolaendter E gationen gezogen: 7 27 59 154 16 293 366 494 553 Hamburg, den 2. Januar 1893. Der Vorftand.

» Tt- ZVt

G5

[59212]

Actiengesellschaft für Herstellung & Vertrieb vou Charcutierwaaren (vorm. Chr. Eert) Augsburg.

Unfere ordentliche Generalversammlung indet

. Jaunnar 1893, Vormit-

7 , r r E47 +

die Anmeldung der Actien im Gesellschafts C. 4+ 27 zu erfolgen. _ Tagesordunung :

(4 M uf Erbößung Augsb Januar 189 Auffichtêrath.

[59070]

n der heute durch den hiesigen Notar Ausloosung unserer 6 PVrioritäts - Anleihe , ligationen

531 543 590 à 300 M gezogen worden und gelangen dieselben am T. März Hennwerth zur Auszahlung.

G l, x 1 T\or0m lo | Q DambUrg, L. Wezember 1

I

Brauerei Germania.

V 91 r 0a 5 4 t Vit. ol 30 45 95 (9 92 6 124: 139 143

zweite Emisfion ,

LAFE L104

1893 der Vereinsbank in Samburg :

Die Direction der Braucrei Germania.

[59069 ]

Wir beehren uns a und Pasfiva i gegangen find.

Hamburg, den

Große Hamb irg-Alionaer Straßenbahn-Gesellshaft in Liqu.

7t und deren Activa

(UILCTILOT r ec Masi 7 cDa traßen-Sifenbahn- Gesellschaft in Samburg

E Die Liquidatoren : T} }ck c e

La H _-

[59141]

V

Hypotheken-Ban | ] jet der heute erfolgten rwctariellen Ausloofung unserer £

ori l-t 1ST T

+ «É Lt 7 Î7

1: vom L. Juli

7 2935 4009

Hamburg, den

Zahlbar am 1. Juli 1893.

f in Hamburg.

Nentenbriefe Em Sont 727%

id

cr. n hier vet unserer Fac

: der Verliner Handelsgesellschaft, Deutschen Bank, Vankhaufe Jacob Landau

Die Ditrectzonu.

[59236]

i. Mecklenburg

gebot gelangen :

werden am

Bauholz - Verkauf. Im Wegert’"scheu Gasthause zu Fürstenberg

ienstag, den 17, Januar 1893, von 10 Uhr Vormittags ab, folgende Bau- und Schneidehölzer zum Aus-

Aus der

va K À HNOoOkar Oberförsterei Holzart

Boraussicht-

_liche Stückzahl

Kubik- inhalt

fm

Menz . ._.! Kiefern Hlmmelpfort L Neu-Thymen :

als Augeld zu exlegeu.

Köuigliche Re Abtheiluug für dixecte

Aachen, klagt gegen ihren Ehemann Wilhelm K. ; Mill) nus}, Lohgerber daselbst, mit dem Antrage aut Via!

v, Alvensleben.

2000 3600 2550

Potsdam, den 31. Dezember 1892,

ierung,

2900 4000 2900

Ein Fünftel des Kaufpreises ift sofort im Termine

teuern, Domänen

und Forsteu,

Knappe.

[59073] Vilauz pr. T0. S

Grundbefiz und Gebäude Königstraße 172 und 162 Kaifersaal in Wülfrath

Maschinen .

Gefäße

Utensilien

Mobilien R

Pferde, Wagen und Geschirre

Prämien und Hausmiethe

Kana.

Wechsel .

Borrâthe

Debitoren E S

Gewinn- und Verlust-Conto .

Soll.

An: Vortxag: pr, 1820/N L. inen: Und: Unkosten ¿Fuhrspesen, Frachten und Fourage Reisespesen, Gehälter, Provisionen NReparatuxen . . f Abichreibungen .

Vergschloßbrauerei Act.-Ges. zu Elberfeld.

cptember L AID

i M R R CHTE

iri ER E dr rSCDKMETE en: Dad