1893 / 11 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Zollsäge gegen Frankrei.

ranken für 100 kg

Zollfäte

für

deutsche

Erzeug- niffse.

Franken für 100 kg

Ausfuhr

Schweiz

Deutsch eu F land

nach der

Ausfuhr

nach ¿der

Schwéiz

aus Frankreich

im Jahre-1891 Werth: 1000 Franken

Zollsäße gegen Frankreich.

Franken für 100 kg

Zollsäße dete

Erzeug- niffse.

Franken für 100 kg

Ausfuhr

nach der

Scchwéêiz aus*

Deutsch- land

im Jahre-1891 Werth: 1000 Franken

Treibriethén aller Art; Kragen und Krayen-

Lee: als ld

Fuhrwérke und Schlitten zum Perfonentrans- port ;'Kinderwagen und -Schlitten, Kranken- fahrstühle

Fahrräder (Velocipede) Kategorie 1X. Metalle.

: : C. Eisen.

Eisen, geschmiedet, gewalzt, gezogen :

Eisenbahnschienen, Stabeisen (Rund-, Quadrat-, lach-, Baan, Eisenblech: hiernach nicht peciell genannt; Wellrohre, rohe

Eisenbahnschienen, weniger als 15 kg Fer laufenden Meter wiegend; Fagçoneisen, dessen Querschnitt eine größte Dimensfion von weniger als 6 cm hat; Rundeisen unter 74 cm Die, Walzdraht, soweit er de unter Nr. 156 fällt; Quadrat- und Flach- eisen von weniger als 36 ecm? Querschnitt- fläche; decapirte. Bleche, unter Vorbehalt dex nöthigen Controlmaßregeln

Walzdraht in Ringen, roh, über 5 mm und unter 11 mm Dide

Eisenblehe unter 3 mm Die (decapirtes aus- genommen :

roh NB. Als Blech wird behandelt alles flache Eisen von 2% cm Breite oder mehr. 1 (gezogenes Rundeisen) : ro verbleit, verzinnt, verzinkt, verkupfert, ver- nickelt Eisengußwaaren: : ganz grobe, rohe, ohne Ornamentirung . . andere L N Waaren aus Schmiedeeisen, chmiedbarem Eisen- guß, Stahl, Blech, Draht: ganz grobe, rohe: vorgearbeitete Werkzeuge; Pflugscharen, Siaenäcksen; Ambose ; Nöhren, bnstan gelöthete, galvanisirte aller Art;

ahnstangen; Zugstangen; Weichen und T e oa a 000 ade

gemeine, auh in Verbindung mit Holz: roh, abgedreht, gefeilt, mit Grundfarbe (Mennig, Bleiweiß oder Zinkweiß) über- tüncht, getheert, ganz oder theilweise lairt, gefirnißt oder bronzirt

abgeschliffen, verzinnt

feine, ganz oder theilweise vernickelt, auch in Verbindung mit anderen Materialien . .

Messershmiedwaaren E

Waffen aller Art, ausgenommen Geshüßröhren ; fertige Waffenbestandtheile

1D. Kupfer. i

Kupfer- oder L vorgearbeitete ; Gewebe aus Kupfer- oder Messingdraht; vor- geformte Bronzewaaren ; Nieten, Schrauben, Schwielen, Stifte; Draht mit Kautschuk- oder Guttaperha-Umhüllung . . . . « « »

Kabel aller Art für elektrishe Leitungen, auch mit Armatur von Blei, Eisen 2c.; Kupsfer- draht mit Kautshuk- oder Guttapercha- Umhüllung: mit Draht oder Garn um- \sponnen oder umflochten

e O | Waaren aus Nickel oder aus Nickellegirungen, Neusilberwaaren

H. Edle Metalle.

Plattirte, im Feuer oder auf eleftro-chemishem Wege vergoldete oder versilberte Waaren (Christofle 2c.)

Gold- und Silbershmiedwaaren ;

Kategorie X. Mineralische Bausteine, bossirte oder roh behauene, sowie rohe Savoniersteine Dachschiefer Portlandcement, cemente

Steinhauer- und Steindrechslerarbeiten : rob, nicht gesliffen, niht polirt, nit orna- mentirt ; gesägte Steinplatten Steinhauer- und Steindrechslerarbeiten aus Marmor und Granit: polirt, gescliffen, ornamentirt ; vorgearbeitete Statuenkörper .

aus 198

203

S112 und Puzzolan-

Schlacken-

Kategorie XI. Nahrungs- und Genußmittel. Schweineshmalz ; Butter, fris Butter, gesotten,

Kunstbutter Cacaopulver, Chokoladeteig, Chokolade Eßwaaren, feine, und alle anderweitig nicht ge-

nannten Conserven und Gegenstände des

feineren Tafelgenusses; Zuckerwaaren und

Zuckerbäckerwaaren Fleisch, frisch geshlachtetes .

gesalzenes, geräuchertes, 4 Speck, gedvörrter Geflügel, lebendes

gesalzen; Margarinbutter,

Geflügel, getödtetes Wildpret

13) Kinderwagen und „Schlitten.

14) Für Muttershrauben kommt. der ; 15) Laschen und Unterlagsplatten, Sensen und Si 16) Abgeschliffen, R, verzinkt. :

17) Pfannen, inwendig abgeshliffen oder verzinnt. 18) Portlandcement. L 19) Marmor und Granit in Platten over gesägt, 2) Früchte in Zucker eingemaht oder candirt, au waaren und Zuckerbäckerwaaren.

cheln,

20.—

ge oder polirt.

in Flashen, Gläsern,

293

97

159

93 91

157 1049

205 306 2224 65

Ansay des “Generaltarifs, Fr. 10.,—, zur Anwendung. auch abgeshliffen.

Büchsen 2c., Zucker-

aus 296

aus 296 297 aus 298 300 aus 301

303

aus 304

aus 304

306 307

rüchte, Obst:

bst, genießbare Beeren, fris

Weintrauben, frische

eingestampste

esl e i oder getrocknet

Käse: Weichkäse

Hartkäse : Taba fabricirter : Rauh-, Schnupf- und Kau- aba

Cigarren und Cigaretten

Melasse Und Syrup, roh oder gereinigt . .. Roh- ‘und Krystallzucker ; Stampf-(Pilé-)Zuer ; Abfallzucker; Traubenzucker (Stärkezucker) in fester ‘Form

Zucker in Hüten, Platten, Blöcken

geschnitten oder fein gepulvert

réßhése et (Naturwein) in Fu bis auf 150 Alkoholgehalt, (Alkoholgrenze 12) .. —— ey in Fässern (oar 12 9) Wein (Naturwein) in Flaschen 2c. (Alkohol- grenze 12 9)

N in Flaschen 2c. (Alkoholgrenze

Schaumweine in Flaschen

Weingeist, Alkohol, Branntwein und andere geistige Getränke, wie Cognac, Rum, Arrac 2c., welche niht unter die sogen. Liqueurs fallen, d. h. nit aromatisirt, nicht versüßt find: in Fässern für jeden Grad reinen Alkohols, mit dem Alkoholmeter von Tralles ge-

messen :

in ae oder Krügen, ohne Unterschied des Stärkegrades :

Liqueurs, Wermuth in Fässern, Flaschen oder Krügen

Kategorie XII. Dele und Fette.

Fette Oele, nicht medizinische, aller Art :

in Fässern (Olivenöl ausgenommen) ; Pflanzenwahs/

Olivenöl in Fässern 4

in Flaschen oder Blechgefäßen 2c. A Thran in Fässern; Degras und andere Rü- stände von thierishen Fetten; Walrat . . . Seifen, gewöhnliche

transparente

Kategorie X1I11. Papier. Druckpapier, Schreibpapier und Postpapier, linirt und unlinirt, Packpapier, Lö\h-, Fließ- und Filtrirpapier, Pergamentpapier, Seiden- papier, ges Pauspapier : ein- farbig; Wachs- und Theerpapier

Andere Papiere aller Art, ausgenommen Glas-, Rost- und Schmirgelpapter

Etiquetten, Formulare, Affichen, Prospecte, Um- \{lagbogen 2c.; bedruckt oder lithographirt ; Enveloppen aller Art

Pappendeckel, weißer, und Preßspäne; Pappen- deckel, mit Papier überzogen; Kartenpaplter .

Bu(binder- und Cartonnagearbeiten

Kategorie XIV. Spinnstoffe. A. Baumwolle. Gewebe, glatte, geköperte :

gebleiht, buntgewebt, gefärbt, bedruckt

s\ammetartige, gemusterte, Piqués, Basins, Damast, Brillantés: roh (d. h. aus rohem Garn) gebleiht, buntgewebt, gefärbt,

brochirter Tüll i

Decken (Bett- und Tischdecken 2c.) ohne Näh- arbeit oder Posamentirarbeit :

gebleicht, bunt, gefärbt, bedruckt

mit Posamentirarbeit oder genähtem Saum

Bänder und Posamentirwaaren

Stickereien und Spißen

bedruckt ;

B. Flachs, Hanf, Jute, Ramie 2c.

Garne auf Spuhlen, in Knäueln oder kleinen Strängchen, für den Detailverkauf hergerichtet

Gewebe, roh oder gebaucht, von 14—22 Fäden auf 5 mm im Geviert

roh oder gebaut, von über Fäden auf 5 mm im Geviert, fowie alle gebleiten, bunten, gefärbten, bedruckten Gewebe, Tüll ausgenommen

Bänder und Posamentierwaaren

Stickereien und Spitzen

Seilerarbeiten : Strike, Taue

Andere Seilerarbeiten

99

dd bd

C. Seide. Näh-, Stick-, Cordonnet-, und -Floretscide: roh gefärbt : auf Spulen, in Knäueln oder kleinen Strängchen (für den Detailverkauf hergerihtet) Gewebe, roh, weiß, gefärbt, bedruckt, appretirt : aus reiner Seide und Floretfeide aus Halbseide Shawls (Umschlagtücher), Schärpen 2c. Seide

Posamentierseide

aus

halbseidene

Platten, Blöcken.

22) Alkoholgrenze 159. 23) Wermuth bis zu 18,59.

15

300,

16.— {

6.— 16,

60,—

16. 40.—

420 291 d 1036 23

163 204

5293 2333 220

9064

i 859

c f

1 4180, \| :100,—

| s

21) Der Anfsay foll höchstens Fr. 1.50 mehr betragen, als der Zoll für Zucker in Hüten,

4) Paepapiere, nit satinirte (jedoch mit Inbegriff der maschinenglatten) : einfarbig, Wachs- und Theerpapier.

2) Druckpapier, Schreibpapier und Postpapier, liniirt und unliniirt, Packpapier, satinirtes, Lös, eihnungspapier, Pauspapier : einfarbig.

Fließ- und Filtrirpapier, Pergamentpapier, Seidenpapier,

sofern niht getrennte Gewichtsangaben

2) Papier aller Art, mehrfarbiges, Gold- und 27) Briefpapiere und Envelop

alle anderen nicht besonders genannten Papiere.

28) Ueber 7 kg per 100 qm. 29) Buchbinderleinwand.

ilberpapier, Notenpapier, Paptertapeten.

en (auch mit Verzierungen) in einfachen oder verzierten ür die einzeln niedriger zu verzollenden Theile vorliegen,

Cartonê, sowie

Nunimer

des hweiz.

Tarifs.

Zollsäte gegen Frankreich.

Franken für 100 kg

Zollsäte für

deutsche Erzeug- nisse.

Franken für 100 kg

Ausfuhr nah der Schweiz Deutsch eutfch- land

Ausfuhr nach der Schweiz aus Frankrei

im Jahre 1891 Werth : 1000 Franken

Nummer des \chweiz. Tarifs.

Ausfuhr nah’ der | Ain

S Schwei D Ter: b aus 2 land Frankrei

Zollfäße gegen Fraukreih.

fat Fahre 1891

Franken Werth : 1900 Franken

Franken für 100 kg

für 100 kg

379 377 378 379 380

381 382 383 384 389 386 387

aus 391 aus 391

Bänder und Pofamentierwaaren aus Seide

halbsfeidene

Stickereien und Spitzen

Alle unter Nr. 358—362 genannten Waaren in : Verbindung mit edlen Metallen

D, Wolle, rein und gemischt.

Garne, roh:

cinfah oder doublirt; Watte

drei- oder mehrfah gezwirnt gebleicht, gefärdt :

einfach oder doublirt

dret- oder mehrfah gezwirnt quf Spulen, in Knäueln oder kleinen

Strängchen, für den Detailverkauf hergerichtet Gewebe, roh :

Streichgarngewebe

Kammgarngewebe gebleiht, gefärbt, bedrut :

Streichgarngewebe

Kammgarngewebe Filztücher Deken (Bett-, Tischdecken, 2c.): ohne Näharbeit mit Näharbeit Bodenteppiche: grobe, ohne Fransen oder Näh- arbeit Shawls (Umichlagtüch harwls (Umschlagtücher), Schärpen 2c. Bänder und Posamentirwaaren f Stickereien und Spitzen Filzstoffe Filzwaaren, ohne Näharbeit : roh gebleiht, gefärbt, bedruckt

E. Kautschuk und Guttapercha. Elastishe Gewebe aller Art aus Kautschuk in _ Verbindung mit Baumwolle, Wolle, Seide 2c. Kautschuk und Guttapercha, aufgetragen auf

Gewebe oder auf andere Stoffe, und andere niht genannte Kautshuk- und Guttapercha- waaren

E (7, Confection8waaren.

Kleidungsstücke, Leibwäsche und andere nicht be- fonders genannte Confectionswaaren, zuge- schnitten oder fertig :

aus Baumwolle

aus Leinen, Jute, Namie 2c.

aus Seide oder Halbseide

aus Wolle oder Halbwolle

Spiyenkleider und gestickte Kleider aller Art

Wirkwaaren, mit oder ohne Näharbeit:

aus Baumwolle

aus Leinen

39) Im Gewichte von mehr als 300 g per qm.

31) Im Gewichte von 300 g undüweniger per qm.

100.— 180.— 200.—

60.— |/

| 1762 161

2761 805

594

aus Seide oder Halbseid- aus Wolle oder Halbwolle Besat\treifen

2c, Confectionsartike

Hüte aller Art, fertig geformt : nicht ausgerüstet (ungarnirt)

ausgerüstet (garnirt)

wollene und halbwollene, leinene seidene

Kategorie XV.

Zuchtstiere Kühe und Rinder, geshaufelt Jungvieh, ungeschaufelt, Nr. 424 fallend Mastkälber über 60 kg Gewicht Kälber bis und mit 60 kg Gewicht Si über 60 kg Gewicht Schafe

zeug 2c.; Töpferwaaren : Thonwaaren : aus 455 Lee roh aus 458 | Falzziegel: gedämpft, geschiefert 2c.

Kategorie XVII. 470

Li Art, nicht besonders genannte

Gemeine Quincaillerie- und 472

Glascylinder Reiseartikel (Koffer, aller Art

Bureaubedürfnisse

genannt, Siegellack

Spielzeug aller Art Zollämtlich verbleite Waaren

38) h hüte.

G Gmuckgegenftände

34) Andere als Schmuck gegenstände. 35) Lederne.

Pelzwerk, fertig oder zugeschnitten und abgepaßt, Stoffen jeder Art mit Pelz- oder Federbesatz

Negen- und Sonnenschirme: baumwollene . .

Thiere und thierishe Stoffe.

soweit nicht “unter

Kategorie XV1. Waaren aus Thon, Stein-

: rie XVIIL. Verschiedene Waaren. Feine Quincaillerie- und Galanteriewaaren aller

: i Kurzwaaren (Mercerie) aller Art, nicht besonders genannte

Lampen aller Art, fertige, sowie fertige Be- standtheile von folhen, mit Ausnahme der

Taschen, Riemzeug 2c.)

vedi Schreib- und Zeichnungs- materialien, Malergeräthe: nicht anderswo

| 193 6 2%6/ 2374

250.—

T9.—

900,— 290.—

aus 150.—

100.— 32) 75.— 200.— 32) 190,— | 40+ 27 | 95 60.— 23 | 100.— 60.—

500.— 215

453 |

200.—

400.— j

80.— 120.—

200.—

1251

e

für das Stück

4048 |

für das Stü 25.—

00.

12.—

4 4

für 100 kg

0.50 1.50

3) Blei- und Farbstifte, zusammengeseßt mit Holzshäftung, Schiefer, eingerahmt, und]Grifel.

29) Bureaubedürfnisse, genannt; Siegellack.

Schreib-

und Zeichnungsmaterialien,

Malergeräthe: niht anderswo

Q? if C0 D bk

. Unterfuhungs-Sachen. . Aufgebote, , Unfall- und Invaliditäts- 2c. . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. . Verloofung 2c. von Werthpapieren.

ustellungen u. dergl. ersicherung.

Beffentlicher Anzeiger.

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gefellsch. L Niederla und N . Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. 9, Bank-Ausweise, y a

irthshafts-Genossenschaften.

10, Verschiedene Bekanntmachungen.

“) Untersuchungs-Sathen.

[61149] Der in

90. Juli 1891 hinter dem Schmiedegesellen (Dienst- knecht) August Wieland, alias Albert Mielke, ge-

boren am

1891 dieses Anzeigers erlassene Steckbrief wird hier- dur erneuert. Kremmen, den 7. Januar 1893.

[61151]

Der gegen den Schmied Wilhelm Vehd aus Berlin, geboren am 17. Juli 1861 unterm 17. April 1892 erlassene Steckbrief wird als erledigt zurückgenommen.

Berlin, den 24. Dezember 1892.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 130.

[61150]

Der unterm 18. Juli 1882 von dem Königlichen Amtsgericht 1. (Expedienten) Maximilian Anders aus Bunzlau in den Acten 83 6G. 1886. 82/IJ. 1. A. 432, 82 erlassene und unterm 26. Juni 1885 und 14. August 1886 erneuerte Stekbrieß ist erledigt.

_Verlin, den 5. Januar 1893. j Königliche Staatsanwaltschaft beim Landgericht 1.

[54311] Auf die

zur Zeit in Amerika, i j Wilhelm Rother in Oberlangenbielau, welcher hin- reichend verdächtig erscheint, am 8. September 1892 in Langenbielau die worte beleidigt zu Str. G, B, das lien Schöffengeriht hier eröffnet und Haupt- verhandlungstermin auf den 28. Februar 18983,

Mittags

Vorstehendes wird zum Zustellütng an Privatklägerin eichenba

[54734]

Die Militärpfli i Angelus Läufer, geboren am 6. Juni 1869 n Glindow und zuleßt dort wohnhaft, katholis,

2) . i 1869 n Göttfried Benke, geboren am 15. April

evangeli 3) Ern

tober 1869

vember

den Acten D. 22. 90 diesfeits unterm

3. Mai. 1867 zu Dieck, in Nr. 172 pro

Königliches Amts8gericht.

Steckbriefs-Erledigung. haft

zu Köthen,

haft,

Steckbriefs-Erledigung, "9

hier hinter dem Comptoiristen

Grun

Beschluft. Privatklage der separirten Auguste Wolf,

wird wider den Fabrikarbeiter | 240,

A2 durch Schimpf- jaben, Vergehen gegen § 18% Hauptverfahren vor dem König-

12 Uhr, bestimmt. A wecke der öffentlichen efannt gemacht. u. Eule, den 9. Januar

tigen :

plitigen: Ladung.

ohenwérbig, zuleßt daselbs wohnhaft,

t August Otto ees eboren am 21. Of- in Friesack, zuletzt aselbst wohnhaft,

unterm

(61148) Zn der Si N L, wege Not

i nsen a. %. Riedel L Mai 1891 angeordnete Beschlagnahme

5) Franz A

1869 in

aufgehalten zu ha -

Abs. 1 Nr. 1 Str.-G.-B.

den 17. März 1893, Vormittags 9 Uhr,

vor die Strafkammer des Königlichen Landgerichts

zu Potsdam zur Hauptverhandlung geladen.

ünentschuldigtem d

von den S Be der Kreise Zauch-Belzig,

ps

Ausbleiben

Füterbog-Luckenwalde,

[61152] : K. Württ. Staatsanwaltschaft Hall. Aufhebung einer Vermögensbeschlagnahme.

Durch Beschluß der Strafkammer des K. Land-

893. gerichts hier vom 7. d. M. wurde die gegen den

öniglihes Amtsgericht. Wn Wilhelm Brunner von Haselhof, nun in 19. August 1887 ausgesprochen nahme aufgehoben. ;

Den 10. Januar 1893. (Unt

wegen

30, Mai

4) Otto Hermann Diericks, geboren am 29, März 1869 in Seehausen, zuleßt in Rathenow wohnhaft, ilfe, geboren am 19. No- essin, zuleßt in Senske wohnhaft.

6) Karl Friedrih Ludwig Wildelau geboren am 2. Mai 1870 in Jüterbog, zuleßt dort wohnhaft, evangelisch, 2

07) Ferdinand Gustav Nobert Lehmann, geboren am 29. September 1870 in Luckenwalde, zuleßt dort wohnhaft, evangelisch,

Î Hermann Gerhard Steinbrink, geboren am 5. Mai 1868 in Wesel, zuleßt in Jüterbog wohn-

9) Albert Nobert Emil Seelbinder, geboren am 17. Mai 1867 in Kagel, zuleßt in Rathenow wohnhaft,

10) Georg Christian Friedrih Schmidt, geboren am 16. Juli 1865 in Sacrow, zuletzt daselbst wohn-

werden beschuldigt, als Wehrpflichtige in der Ab- sicht, sih dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entzichen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet verlassen oder nah erreihtem mili- tärpflichtigen Alter id) außerhalb des Bundesgebietes en, Vergehen gegen § 140

Dieselben werden auf

Bei

werden dieselben auf dex nah § 472 der Strafprozeßordnung

der G, ionen West-Havelland,

, Niederbarnim und Osthavelland über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen ausgestellten Erklärungen ver- urtheilt werden.

Potsdam, den 8. Dezember 1892.

Königliche Staatsanwaltschaft.

Nees,

Verletzun

ster-

der Wehrpflicht am

3 erschrift), H.-St.-A,

Beschluß.

e Vermögensbeschlag-

en den Gastwirth Heinrich pt wird die

des Vermögens des Beschuldigten 332 der Str.- B auf Antrag desselben auf ehoben, weil der Beschuldigte sih ausweislih der Acten Bl. 92 und 93 am 9. Dezember d. I. der Königlichen Staats- anwaltshaft hieselbs| gestellt hat und damit der Grund der Beschlagnahme weggefallen ist. Lüneburg, den 20. Dezember 1892. Königliches Landgericht, Strafkammer.

2) Aufgebote, Zustellungen und dergl. [61208]

In Sachen der unverehelihten Martha Minte hieselbst, K gerin, ge en den Polizei-Secretär a. D. C Seidlißtz hiefelbst, als Curator des Kaufmanns

arl Walter hier, Beklagten, wegen Hypothek- Kapitals 2c., wird, nachdem auf Antrag der Klägerin die Beschlagnahme des dem Curanden gehörigen, hieselbst am Gieseler No. ass. 533 I. belegenen Hauses sammt Zubehör, zum Zwecke der Zwangs-

versteigerung durch Beschluß vom 24. d. Mts. ver- |

fügt, au die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche am 28, d. Mts. erfolgt ist, Termin zur Zwangsversteigerung auf den 26. April 1893, Morgens 107 Uhr, vor Herzoglichem Amts- gerichte hicselbsst Zimmer Nr. 41 angeseßt, in welchem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu überreichen haben. Brann nete den 29. Dezember 1892. "erzoglihes Amtsgericht. V1. Rhamm. [61207 In Sachen des Tischlermeisters Karl Kleinschmidt hierselbst, Klägers, gegen den Bierbrauer Paul Brauner hierselbst, Beklagten, wegen Hypothek- zinsen, wird, nahdem auf Antrag des Klägers die Beschlagnahme des dem Beklagten gehörigen, an der E sub No. ass, 418 hierselb belegenen Hauses sammt Zubehör zum Zwecke der Zwangs- R d dur Beschluß vom 22. vorigen Monats verfügt, auch die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche am 24. vorigen Monats erfolgt ift, Termin zur Zwangsversteigerung auf den 22. April cr., Morgens 10} Uhr, vor oglihem Amts- gerichte hierselbft, uguststrae k Nlineaen Nr. 41 ange h in welchem die Hypothekgläubiger die Hypot ekenbriefe zu überreichen haben. agte dw den 4. Januar 1893. erjoglihes Amtsgericht. V1. Rhamm.

E In Sachen des Glasermeisters Hermann Dix hie- felbst, vertreten durch den Rechtsanwalt Carstens hier, Klägers, wider den Lithographen Hermann Blanke allhier, Nordstraße 1, Beklagten, wegen Wechsel, wird, nachdem auf Antrag des Klägers die Beschlagnahme des dem Beklagten gehörigen, Nr, 28d Vlati VIL. des Feldrisses Hagen am Mittelwege belegenen Grundstücks zu 12a 25 qm fammt Wohnhause No. ass. 6175 zum Zwecke der Zwangsversteigerung durch eli vom 16. v. Mts. verfügt, auch die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche am 17. v. Mts. erfolgt i, Termin zur Zwangsversteigerung auf den 27. April 1893, Morgens 10 Uhr, vor O Amts- gerichte hieselbst Zimmer Nr. 37 angeseßt, in welchem die E L ruiende die Hypotheken- briefe zu überreihen haben. i D IOE den 5. Januar 1893, Herzogliches Amtsgericht. VIII. Hildebrand.

[46793] Aufgebot.

Die Wittwe Sebastian Zimmermann, Josefa, geb. Beßikofer, hat das Aufgebot des unter dem 9. April 1881 au porteur ausgestellten S eins, Serie I. Litt. C. Nr. 787 der Spar- u. Leih-Kasse für die Hohenzollernshen Lande zu Sigmaringen, nebs Coupons und Talons, als durh Feuer ver- nihtet, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 13. Juni 1893, Vormittags 9 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde 2c. vorzu- legen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde x. ersolgen wird.

Wald (Hohenzollern), den 3. Oktober 1892.

Königliches Amtsgericht.

[61211] Oeffentliche Aufforderung.

_ Nachdem der Gr. Gerichtsvollzieher Wallshmitt in Grünberg am 4. Juli v. Js. verstorben ist, steht die Rückgabe der von ihm geleisteten Dienstcaution an seine Rechtsnachfolger in Frege.

Es werden deshalb Alle, welche Ansprüche an diese Caution aus der F enlinegna des Gerichts- vollziehers Wallschmitt zu bilden haben, au ge fordert, diese innerhalb zwei Monaten dahier anzumelden, als font die Rückgabe der Caution vera

fügt werden wird.

BeRas ep em), den 6. Januar 1893. roßh.. mgeit Grünberg. Miel.