1893 / 18 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[62957] Oeffentliche Aufforderung.

Anton Faulftih Eheleute von Weitershain haben in einem am 25. April 1871 vor Gr. Landgericht Grünberg errichteten Testament \ih für den fkinder- losen Sterbefall gegenseitig als Erben eingeseßt und an 4 Verwandte Legate von je 50 Fl. vermacht. Nachdem Anton Faulflich am 13. November 1892 finderlos verstorben is, und dessen Wittwe Anna Maria, geb. Kaufmann, die Erbschaft angetreten hat, ergeht auf deren Antrag an den mit unbekanntem Aufenthalte abwesenden, im Testamente nicht be- dachten Bruder des Erblassers, Johannes Faulstich, aus Weitershain, oder an dessen Erben die Auf- forderung, in dem Aufgebotstermine Freitag, den 28. April 1893, Vormittags 9 Uhr, ihre etwaigen Ansprüche und Nechte an den Nachlaß des Verstorbenen geltend zu machen und sih über Nechts- gültigkeit des Testaments bei dem unterzeichneten Gericht zu erklären, als font Anerkennung desselben unterstellt und das Testament vollstreckt wird.

Griünberg, den 16. Januar 1893,

Großh. Amtsgeriht Grünberg. HOBrILe.

[62952]

Es wird hiermit zur öffentlichen Kenntniß gebracht, daß in dem am 7. Dezember 1892 eröffneten wesel- jeitigen Testamente des Kaufmanns Simon Gronau und seiner Ehefrau Cäcilie, geb. Davidsohn, unter anderen zu Erben eingeseßt ist der Sohn des Kauf- manns Simon Gronau aus dessen erster Ehe: Julius Gronait.

Berlin, den 13. Dezember 1892.

Königliches Amtsgericht. 11.

[62995] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des unterzeihneten Amts- gerihts vom 29. Dezember 1892 ist der am 3. Fe- bruar 1832 hier geborene Kupfershmied Friedrich Karl Ferdinand Gerlach für todt erklärt worden.

Lauchstedt, den 30. Dezember 1892.

Königliches Amtsgericht. [62463] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des Königlihen Amts- gerichts zu Wittenberg vom 31. Dezember 1892 ist für Recht erkannt:

A. Die Inhaber folgender Hypothekenposten :

l) über 150 Thaler = 450 4 Darlehn nebst 49%/6 Zinsen, eingetragen für den Krautgärtner und Gerichts\{chöppen Gotilieb Scheer zu Elstervorstadt- Wittenberg auf den dem Häusler und Maurer Friedri Dallichow zu Klebitz gehörigen, auf Band T. Blatt 11 von Klebitz, jeßt Band 1. Artikel 1 von Klebitz verzeichneten Realitäten aus der Schuld- und Pfandurkunde vom 16. April 1844 in Abtheilung 111. Mr. 8 bez. 1;

2) über 236 Thaler 28 Silbergroschen 1 Pfennig nämlich :

a. 8 Thaler 10 Silbergroschen als Kostenvorshuß für die Kossäthen :

Nr. 1. Johann Gottlieb Werner,

Nr. 2. Wilhelm Henker,

Nr. 3. Samuel Lebmann sen., Nr. 4. Erdmann Nichter und Johanne Christiane, geb. Pötzsch,

Nr. 5. Samuel Lehmann junior zu Eußsch, zu gleihen Antheilen von 1 Thaler 20 Silber- grofchen,

b. 161 Thaler 11 Silbergroschen für die Hüfner zu Eußsch, nämlich :

Nr. 1. Gottlieb Schulze,

Nr. 2, Gottlieb Heßler,

Nr. 3. Christoph Koppe, Nr. 10. Gottlob Nichtec,

Nr. 14. Gottlieb öder,

Nr. 15. August Noack, zu gleichen Antheilen von 26 Thalern 26 Silber- groshen 10 Pfennigen,

c. 67 Thaler 7 Silbergroschen 1 Pfennig für die

Kossäthen :

Nr. 1. Johann Gottlich Werner,

Nr. 2. Wilhelm Hencker,

Nr. 3. Samuel Lehmann senior, : Nr. 4. Erdmann Richter und dessen

Johanne (Christiane, geb. Pößsch,

Samuel Lehmann junior zu gleichen Antheilen von 13 Thalern 13 Silber- groshen 5 Pfennigen, eingetragen auf der dem Schäfer Friedrih Wilhelm Hübsch und dessen Ehe- frau Wilhelmine, geb. Kühn, zu Eußsch gehörigen, Band 11. Blatt 35 des Grundbuchs von Gußfch vermerkten Hausbesißung auf Grund der Adjudica- toria vom 15. März und Verhandlungen vom 10. und 12. Mai 1852 in Abtheilung Ill. Nr. 1 D C0

3) über 5 Thaler väterliches Erbegeld, eingetragen für Johann Gottlieb Lehmann zahlbar bei der Volljährigkeit desfelben oder auf sonstiges Verlangen auf den Nealitäten des verstorbenen Kossäthen Carl Friedrich Pößzsh Band 1. Blatt 19 des Grund- buchs von Eutzsh auf Grund des Erbvergleichs und Kaufvertrages vom 26. Februar 1822 ex deer. vom 25. Juli 1836 in Abtheilung 111. Nr. 1,

fowie die eingetragenen Hypothekengläubiger dieser Posten und deren Rechtsnachfolger und überhaupt die etwaigen Berechtigten dieser Posten werden mit ihren Ansprüchen auf die vorbezeichneten Hypotheken- posten auégeschlossen ;

4) es werden folgenden Personen:

der verehelichten Rentier August Pankrath, Henriette, geb. Höhne, verwittwet gewesenen Goßmann, zu Zerbst und deren beiden Kindern erster Ehe, Amd Reinhold und Albert Goßmann daselbst, sowie ferner der verehelihten Auszügler Gottlieb Müller, geb. einrih, zu Merkwitz b. Kemberg und dem Hüfner Sottlieb Wildgrube zu Zschiesewitz b. Gräfenhainchen ihre Nechte auf die Hypothekenpost von §836 Thalern 11 Silbergroshen 5 Pfennigen, festgeseßte judicat- mäßige Forderung des Johann Gottlob Heinrich zu Friedrichstadt in seiner “Cre wider die ver- wittwete Nichter, Anna Christiane, geb. Zillmann, geschiedene Heinrich, und zwar 491 Thaler 12 Silber- groshen 5 Pfennige Hauptstamm nebst 5 9 Verzugs- zinsen vom 3. Oktober 1835 bis 3. Juli 1849 und Kosten, eingetragen auf Antrag des Prozeßrichters vom 11. Juli 1849 auf Grund der Erkenntnisse vom 20. September 1833, 28. Februar 1835 und der Purifications-Refolution vom 3. Zuli 1835 auf dem dem Hüfner Johann Gottfried Berndt und len Ghefrau Johanne Nosine, geb. Nichter, zu Pannigkau gehörigen Hüfnergute Band 1. Blatt 2 des Grund- buchs von Wo in Abtheilung 111. Nr. 3, auf welcher Post ein Arrest flir die Nichter'schen Erben

dessen Ehefrau

Ehefrau

Nr. 6.

auf Höhe von 866 Thaler 25 Silbergroschen 2 Pfen- nigen nah deren Gesuhe vom 4. Seheriber 1849 eingetragen steht, vorbehalten, alle übrigen In- haber dieser Hypothekenpost, sowie die fonstigen etwaigen Berechtigten und bez. Rechtsnachfolger der Hypothekengläubiger werden mit ihren An- sprüchen auf diese Hypothekenpost ausges{lofssen.

B, Die nachstehenden Hypothekendocumente :

1) dasjenige vom 18. Januar 1868 bez. 11. No- vember 1882 nebst angebängtem Hypothekenbuchs- aus8zuge vom 21. Mai 1869 über noch 1180 Thaler, vom 15. Lebensjahre der Berechtigten ab mit 4 9% jährlich verzinélih, eingetragen für Friedrih Wil- helm und Friedri August Scheer auf den dem Landwirth Johann Ernst Mehlis zu Weddin ge- hörigen, auf Band 1. Blatt 5 des Grundbuchs von O verzeihneten Grundstücken in Abtheilung 111.

10 2) dasjenige vom 13. Ofktober/16. Mai 1854 nebst angehängtem Hypothekenbuchsauszuge vom 18. Oktober 1854 über 14 Thaler 10 Silbergroschen = 43 M, eingetragen für den Pastor M. (Magister) Wolff zu Pratau auf den dem Krautgärtner Friedrich August Höhne zu Wittenberg gehörigen, Band 1. Blatt 26 des Grundbuchs von Schloßvorstadt-Wittenberg ver- merkten Grundstücken in Abtheilung 111. Nr. 15,

3) dasjenige vom 2. Januar 1864 nebst ange- heftetem Hypothekenbuchsauszuge vom 18. Januar 1864 über 75 Thaler 25 Silbergroschen 8 „F väter- liche Erbegelder der Geschwister Hüyuff, Christian Friedcich, Arbeiter in Zahna, und Johanne Friederike Wilhelmine, jeßt verehelihte Häusler Schmidt, zu Krop- städt, mit 49/9 verzinslich, und über ein für dieselben fest- geseßtes unentgeltliches Erziehungs- und Unterhaltungs- recht, eingetragen auf der dem Häusler Ernst Schmidt zu Kropstädt gehörigen, Band 1V. Blatt 3 des Grundbuchs von Kropstädt verzeichneten Hausbesitzung in Abtheilung 111. Nr.- 7,

4) dasjenige vom 7. Juli 1862 nebst dem an- gehängten Hypothekenbucbsauszuge vom 10. Juli 1862 über 1000 Thaler rückständige Kaufgelder, ein- getragen für den außerehelichhen Johann Gottfried Hagen zu Schwabeck auf dem dem Hüfner Johann Gottfried Nückert und dessen Ehefrau Johanne Friederike, geb. Hagen, zu Schwabeck gehörigen Hüfnergute Band 1. Blatt 6 des Grundbuchs von Schwabeck nebst Zubehör in Abtheilung 111. Nr. 4,

9) dasjenige vom 17. Juni 1865 nebst angehängten Hypothekenbuchsauszügen vom 21. August 1865 und 24. November 1866 über noch 1240 Thaler Ein- bringen der Ehefrau des Ortsrichters Hagen, Jo- hanne, geb. Grabo, zu Schwabeck, abgetreten an Gottlieb Hermann Hagen zu Shwabeck, auf dem dem Hüfner Gottfried Rückert zu Schwabeck gehö- rigen Gute Band 1. Bl. 1 des Grundbuchs von Schwabeck in Abtheilung 111. Nr. 3,

6) dasjenige vom 26. Februar 1822 nebst dem Hypothekenscheine vom 25. Juli 1836 über 15 Thaler väterlihe Erbegelder der Geschwister Lehmann, Namens Johann Gottlieb, Johanne Christiane (verehelihte Schenke) und Johanne Nenate, an jedes mit 5 Thaler bei der Volljährigkleit oder auf \on- \tiges Verlangen zahlbar, eingetragen auf den Nealt- täten des verstorbenen Kossäthen Carl Friedrich Poöpsch Band I. Blatt 19 des Grundbuchs von Eubfch in Abtheilung 111. Nr. 1,

werden für kraftlos erklärt.

C. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens haben die Antragsteller antheilig zu tragen.

Bon Nechts Thiemann.

Wegen.

[62979] Oeffeutliche Zustellung.

Die Karoline Griesinger, geb. Müller, z Zt. in Besigheim, Klägerin, vertreten dur) Rechtsanwalt Kapp hier, klagt gegen ihren Ehemann Gottlob Griesinger, Bäcker von hier, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, Beklagten, mit dem Antrage auf Schei- dung ihrer am 28. Juli 1892 hier ges{chlossenen Ehe wegen Ehebruchs des Beklagten, und ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor die 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stuttgart auf Dienstag, den 18, April 893, Vormittag 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Stuttgart, den 16. Januar 1893.

i Hartmann, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

(62971) Oeffentliche Zustellung.

Die Curatel über Thekla Gerber, unchelih von Oberpleichfeld, vertreten dur den Vormund Josef Michael Hammer, Oekonom von da, und die Maria Anna Gerber von Oberpleichfeld, minderjährige Tochter der Ockonomenwittwe Anna Maria Gerber von dort, vertreten dur die letztere als gesetzliche Vertreterin, beide anwaltschaftlih vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Stern dahier, klagen bei dem K. Amtsgerichte Würzburg gegen Theodor Kuhn, ledigen und großjährigen Bäkergesellen aus Ober- theres, zuleßt dahier, nun unbekannten Aufenthalts, wegen Valterschaftsanerkennung 2c., und stellen an das genannte Gericht den Antrag, durch für vor- läufig vollstreckbar erklärtes Urtheil auszusprechen, der Beklagte habe

l) die Vaterschaft zu der am 23, September 1892 geborenen Thekla Gerber anzuerkennen und der Curandin bis zum zurückgelegten 12. Lebensjahre einen wöchentlichen, in vierteljährigen Raten voraus- zahlbaren Alimentationsbeitrag von 2 M, sowie die Hâlfte dex Krankheits-, Beerdigungs- und Schul- osten zu bezahlen,

2) der Kindeëmutter Maria Anna Gerber 25 M Tauf- und Kindbettkosten nebst 5% Zinfen hieraus seit der Klagszustellung, ferner 500 M Ghrenent- {hädigung mit 5% Zinsen hieraus von da ab zu bezahlen, und

3) die Kosten des Nechtsstreits zu tragen.

Die Kläger laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits zu dem von dem Prozeßgerichte anberaumten Termine auf Montag, den 13, März l. J., Vormittags 9 Uhr, in den dicsgerichtlihen Sitzungssaal für Civilsachen Nr. 28, was zum Zwecke der öffentlihen Zustellung an den Beklagten hierdurh bekannt gemacht wird.

Würzburg, am 12. Januar 1893. Gerichtsfchreiberei des Kgl. Amtsgerihts Würzburg. Der Kgl. Ober-Secretär: (L. S) Baumüller. [62974] Oeffentliche Putennag,

Der Bürgermeister Otto Lünzner zu Weißensee i. Th., vertreten durch Rechtsanwalt Scholß in Erfurt,

flagt gegen den Fleishermcister Wilhelm Schröder

und dessen Ehefrau Louise, geb. Wolf, in Erfurt, Neuezasse 6/7, jeßt beide unbekannten Aufenthalts, aus einem am 12. Mai 1892 gegebenen baaren Darlehn von 300 #4 mit dem Antrage: die Be- klagten solidarisch zu verurtheilen, an ihn 300 4 nebft 59%, Zinsen davon feit 12. Mai 1892 zu zahlen und die Kosten des Nechts\treits zu tragen, das Urtheil auch für vorläufig vollstreckbar zu er- klären, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Erfurt, Abtheilung V11.,, Zimmer Nr. 60, auf den 14. März 1893, Vor- mittags L0 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Erfurt, den 13. Januar 1893.

Knobloch, Secretär, Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung VII,

[62967] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Georg Traugut zu Fulda klagt gegen den früheren Oekonomen Richard Fiedler zu Gehringsbof, jeßt mit unbekanntem Aufenthalt, aus Versprechen vom Herbst 1891 für Mühewaltung bei Abschluß eines Tauschvertrages zwiscben dem Be- flagten und Otto Dubert zu Halle a S., mit dem Antrage auf Zahlung von 200 4, auch das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Neuhof auf den 27, März 18983, Vormittags 927 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Neidhart, Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[62966] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen: Billmann Leonhard, Musiker, z. Zt. in Kempten, Kläger, gegen Wulff, Lorenz, Circus- besitzer, zuleßt in Kempten, nun unbekannten Aufent- halts, Beklagten, wegen Forderung, wird letzterer zur mündlihen Verhandlung über den Antrag des Klägers auf vorläufig vollstreckbare, kostenfällige Ver- urtheilung des Beklagten zur Bezahlung von 63 M rüdständige Gage für die Zeit vom 1. Dezember 1892 bis 3. Januar 1893 in die öffentliche Sitzung des K. Amtsgerichts Kempten vom Donners- tag, ven 9. März 18982, Vormittags 9 Uhr, Sißungsfaal Nr. 2, nah erfolgter Bewilligung des Armenrehts und der öffentlichen Zustellung hiemit vorgeladen.

Kempten, 16. Januar 1893.

Der Gerichts\chreiber : (L. S.) Hofmann, geshäftsl. K. Secretär. [62973] Oeffentliche Zustellung.

Der Friedrich Weißbah, MNentner und Blirger- meister zu Diemeringen, klagt gegen den Christian Huber, Steinhauer, früher in Berg, jeßt zu Paris, ohne nähere Adresse, wegen Forderung für käuflich geliefertes Mehl, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtheilung zu dem Nestbetrage von 66,75 M nebst Zinsen, fowie vorläufige Vollstreckbarkeits- erflärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Drulingen auf den 28, Februar 18982, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht.

Drulingen, den 16. Januar 1893.

: U S Gerichts\{hreibe“ des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[62968] Oeffentliche Zustellung.

Der Schreiner Mathias Kaps zu Paris, Nue de Louiciana, vertreten durch Rechtsanwalt Neitzel zu Zabern, klagt gegen die Josefine, die Maria Anna und die Nosa Kaps, alle drei ohne bekannten Wohn- ort, und 2 Genossen, als Erben ihres Vaters, des zu Dettweiler verlebten Maurers Josef Kaps, aus der zwischen diefem leßteren und feiner ersten Ehe- frau Maria Kaps bestandenen Gütergemeinschaft, mit dem Antrage auf Zahlung von 4 88,00 nebst Zinsen und Herausgabe des Bettes oder der im In- ventar vom 20. Januar 1852 beschriebenen persön- lichen Gehrauch8sgegenstände der Maria Kaps oder Zahlung weiterer M 32,00, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Zabern i. Els. auf den 16, März 1893, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht.

; Wichterich, Secretär,

Gerichts\hreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts. [62969] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann J. Meyer zu St. Ludwig, ver- treten durch Geschäftsmann Weber daselbst, klagt gegen den Albert Schiebeny aus Nosenau, z. Zt. unbekannt wo abwesend, aus Waarenlieferung von 1891, mit dem Antrage auf kostenfällige vorläufig vollstreckbare Verurtheilung zur Zahlung von restlih 63,96 M. nebst 5%/ Zinsen vom Klagetage ab, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Düningen auf den §8, März 18983, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemaht.

Hüningen, Ober-(Flsaß, 16. Januar 1893.

Wen

E Gerichtsfhreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[62972] Oeffentliche Zustellung.

Die Uhrenfabrikanten A. Eppner und Comy. Silberberg i. Shlesien klagen gegen den Uhrmag® R. Seifert, früher in Schroda, jetzt unbefannts Aufenthalts, wegen 205,40 M Neftforderung f eine gelieferte Thurmuhr, mit dem Antrage: j

1) den Beklagten kostenpflihtig zur Zahlun

von 205,40 K nebst 6%/% Zinsen seit 1, A

1892 an den Kläger zu verurtheilen, 7

2) Me Urtheil für vorläufig vollstreckbar zy e ären,

und laden den Beklagten zur mündlichen Verlan,

lung des Rechtsstreits vor das Königliche An,

geriht zu Schroda auf den 16, März 1893

Vormittags 9} Uhr. Zum Zwecke der Öfen,

lihen Zustellung wird diefer Auszug der Kl

bekannt gemaht. q

Kamieúski

Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts,

[62970] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 419. Der Maler Friedrih Frauz zu Bader vertreten durh Georg Kräß in Baden, klagt gege Frau Gräfin Rességuier, zur Zeit an unbekannt» Orten, aus Werkverding vom Jahre 1892, mit den Antrage auf Verurtheilung der Beklagten zur | von 118 M 23 durch vorläufig vollstrecckbar y ertlärendes Urtheil, und ladet die Beklagte zur min, lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Grz, herzoglihe Amtsgericht zu Baden auf Freitag, de 10, März 1893, Vormittags 120 Uhr. Iun Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus der Klage bekannt gemacht. f

Baden, den 7. Januar 1893.

CUB, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Amtsgericht [62984] Oeffentliche Zustellung.

Die zum Armenrecht belassene gewerblose Hul E

Stein zu Loverich, vertreten durch MNechtsqa1 Justiz-Hath RNadermacher zu Aachen, klagt q ihren Ehemann Gottfried Uerlichs, Landmesser y Loverich, mit dem Antrage: „Das Königliche Vand geriht wolle die zwischen Parteien bestehende echelid, Gütergemeinschaft als aufgelöst erflären, Güte trennung zwischen denselben verfügen, sie zur Ag einanderseßung ihrer Vermögensrehte vor Noty verweisen und die Kosten der Masse zur Last legen! und ladet den Beklagten zur mündlichen Verband: lung des Rechtsstreits vor die 11. Civilkammer de Königlichen Landgerichts zu Aachen auf den 16, Mün 1893, Vormittags 9 Uhr, mit * der A forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuy lassenen Anwalt zu bestellen, |

Aachen, 10. Januar 1893.

Nubusch, Actuar, Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts,

[62983]

Die Ghefrau des Schuhmachers Paul Ganste, Anna, geb. Schmiß, in Köln, Perlengraben ls, Prozeßbevollmächtigter Nechtsanwalt Dr. Schuitly in Köln, klagt gegen ihren Ehemann auf Güte trennung. Termin zur Verhandlung it bestim auf den 22, März 1893, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgericht zu Köln, 11, Ciyil kammer.

Köln, den 14. Januar 1893.

Der Gerichtsschreiber: Krüger, Actuar.

[62982]

Die Ehefrau des Handelsmanues Anton Hecy, Anna Sibilla, geb. Brieß, zu Ferven Protetibevolnit tigter Nechtsanwalt Resch in Köln, klagt gegen ihr Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur Nr handlung ist bestimmt auf den 11. März 1893, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Lid gerihte zu Köln, 111, Civilkammer.

Köln, den 16. Januar 1893.

Der Gerichtsschreiber: Schul ;.

[62981]

Die Ehefrau des Schuhmachermeisters Pete Joseph Düster, Sophie, geb. Faust, zu Kély Aachenerstraße 55, Prozeßbevollmächtigter Resi anwalt Bulich T1. in Köln, klagt gegen ihren Ehenn auf Gütertrennung. Termin zur Verhandlung is t stimmt auf den 30, März 1893, Vornmittazs 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte zu Köl, I. Civilkammer.

Köln, den 17. Januar 1893.

Der Gerichts\{hreiber: Nust orff.

[62980] 5 Durch Urtheil der 11. Civilkammer des Königlich Landgerichts zu Elberfeld vom 22. Dezember 18921! die zwischen den Eheleuten Bäcker Johann Heinri Ludwig Brand zu Barmen und der Emilie, g@. Hohagen daselbst bisher bestandene eheliche Güter gemeinshoft mit Wirkung seit dem 21. Oktober 192 für aufgelöst erklärt worden. Hentges, Actuar, A als Gerichtss{reiber des Königlichen Landgerichts.

3) Unfall- und Juvaliditäté- 5 Versicherung.

Keine.

i 4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 08

: Bekanntmachung. E G Mo Das in der Gemarkung Deekenheim, Landkreis Wiesbaden, liegende Domänenyorwerk „Mehl s eine halbe Meile von Mainz belegen, bestehend aus 1,246

häuser Hof“, eine Meile von Wiesbaden,

tildd

Hof- und Baustelle, 231,174 ha Aer und 6,858 ha Wiesen, soll vom 1. März cr. ab bis zu Johanni und von da ab bis zu Johanni 1911 öffentlih meistbietend verpachtet werden,

Hierzu steht Termin an auf:

den 1, Februar cr., Vormittags 10 Uhr,

in unserem Sitzungszimmer vor unserm Commissarius Geh, Negierungs-Nath von Foller. Das Pachtminimum i} neben einer außer der zu bietenden Pacht zu übernehmende

Zahlung von 47,40 Æ auf 18 000 M festgeseßt und haben sich die Bewerber über ihre Qualification a

Landwirthe und den zuweisen.

der Copialien resp. Drukl'osten ertheilt. Wiesbaden, den 2. Januar 1893,

Die fonstigen allgemeinen und befonderen e Karte, Negister und di regeln sind in den Dienststunden in unserer Registratur einzu

7 "u 9 L , F armtne 19? Besiß cines disponiblen Vermögens von 80009 4 spätestens im Termine a! e Licitation® Y

(Œrstattuns

ehen. Abschriften werden gegen

Königliche Regierung. Abtheilung für directe Steuern, Domänen und Forsten.

Zahlun E

n jährli! F

[61997] Bekanntmachung.

Es foll die Lieferung des ungefähren Bedarfs des Arbeits- und Landarmenhauses zu Schweidnitz für die Zeit vom 1. April 1893 bis Ende März 1894 von

649 m graues Tuch,

320 m rohe Leinwand, 83 ecm breit, 3093 m rohen Drell, 1 m breit, 2265 m rohen Drell, 83 cm breit, 1450 m rohen Handtuchdrell,

313 m blaugestreiften Drell,

9998 m carrirte Züchen- u. Schürzenleinwand, 10783 m Cöper-Callicot,

8289 m ungerauhter Parchent,

988 m Halstuchzeug für Männer,

229 m Halstuchzeug für Weiber,

317 m Schnupftuchzeug,

442 kg wollenes Strickgarn,

429 kg baumwollenes Strickga1n,

621 kg Wildfohlleder,

433 kg Vrandsohlleder,

298 kg Fahlleder,

47 kg rohen Zwirn, 29 kg weißen Zwirn, 39 kg s{warzen Zwirn an den Mindestfordernden vergeben werden. Bietungs- lustige haben ihre Angebote bis zum 20, Febrnar 1898 bei der unterzeichneten Direction einzureichen.

Die Vergebungsbedingungen liegen im Bureau der Arbeits-Inspection zur Einsicht aus.

Abschrift derselben wird gegen (Frstattung Schreibgebühren ertheilt.

Schweidnitz, den 15. Januar 1893. Direction des Arbeits- und Landarmenhquses.

der

[62931] Ausschreibung der Lieferung von: 4 500 kg Asbestplatten, 500 Stück Cocosmatten, 1 600 m Cocosmattengefsecht, 7590 Stück Kohlenkörbe, 4 000 Stück Fensterleder,

99 000 Stück Korkstopfen,

3 000 Stück Lagerkasten-Dichtungsscheiben,

130 000 ke Pußwolle neue, weiße,

230 000 ke Pußwolle neue, bunte,

2000 kg Waldwolle, 600 Stück Handstäuber, große, 8 500 Stück Porzellan-Jf|olatoren, 4 000 Stück Jsolatorstüten, 125 Stück Telegraphenstangen, imprägnirte, 99 000 kg Zelegraphendraht , flußeiserner, ver- zinkter.

Der vorstehenden Ausschreibung werden die öffentlich bekannt gemachten Bedingungen für die Bewerbung um Arbeiten und Lieferungen vom 17. Juli 1885 zu Grunde gelegt.

Eröffnung der Angebote am 3, Februar 1893, Vormittags 10 Uhr.

Ende der Zuschlagsfrist am 21. Nachmittags 6 Uhr.

Die Ausschreibungs - Unterlagen liegen im Mate- rialien-Bureau zur Einsicht offen und werden daselbst einschließlih des bei Einreihung des Gebotes zu benußenden Gebotbogens gegen 60 - in Baar ver- abfolgt.

Die Gebote sind an das unterzeichnete Bureau einzusenden.

Köln, den 18. Januar 1893.

Materialien-Bureau der Königlichen Eisenbahn-Direcction Clinksrheinischeu).

Februar 1893

9) Verloosung 2c. von Werth- papieren. [48402]

Aufkündigung von ausgeloosten Neutecnbriefen der Provinz Schlesien.

Bei der heute in Gemäßheit der Bestimmungen der S8 41 und folgende des Nentenbank-Gesetzes vom 2. März 1850 im Beisein der Abgeordneten der Provinzial-Vertretung und eines Notars stattgehabten Verloosung der nah Maßgabe des Tilgungsplanes zum L. April 1892 einzulösenden Renteu- briefe der Provinz Schlesien sind nachstehende Nummern im Werthe von 1 131 000 4 gezogen worden und zwar:

305 Stück Lítt. A. à 3000 M

Nr. 37 70 308 343 350 566 645 780 901 1097 1132 1218 1222 1383 1555 1651 1853 1880 1901 1924 2110 2180 2226 2255 2359 2698 2969 3073 3085 3121 3748 3770 3850 4003 4031 4069 4240 4292 4341 4469 4474 4737 4764 4856 4863 4876 4891 4903 4953 9109 5179 52298 5285 5364 5672 5691 5815 6017 6116 6166 6199 6249 6254 6284 6285 6661 7017 7136 7139 7279 7414 7497 7531 T5960 7625 7655 7761 7909 7991 8310 8344 8429 8523 8601 8612 8676 8843 9166 9214 9289 9366 9481 9524 9583 9628 9667 9703 9803 10101 10132 10273 10329 10339 [0608 10646 10854 10951 11197 11222 LL2L 11774 11887 11888 129101 12178 12251 12286 12739 12785 12844 12858 13034 13076 13156 13342 13374 13464 13967 13589 13644 13811 13917 13932 14213 14265 14335 14505 14577 14624 14650 14738 14790 14903 14956 15019 15028 15035 15124 15314 15317 15365 15408 15565 15588 15878 15938 15973 16228 16333 16444 17509 17573 17590 17715 17972 18109 18210 18432 18489 18907 18769 18996 18953 19013 19189 19301 19354 19472 19661 19771 19797 19824 19886 19920 20088 20144 20171 20323 20739 20793 20978 21002 21003 21603 ‘21733 21828 22050 22116 22148 22233 222978 922351 29382 22392 22460 22632 22895 23004 23204 23254® 23348 23901 23613 23651 23697 23957 24016 24092 24156 24290 24501 24519 24530 24969 24797 25195 25282 25436 25554 20649 25665 95699 25765 25780 25781 29955 26014 26223 926347 26432 26560 26649 926759 26826 26836 26848 27006 27068 27090 27332 27445 27789 27925 27928 28104 28136 28393 28496 28508 28580 28629 28730 28804 28876 29044 29092 29150

1016 1868 2058 3997 4512 5047 5986 6518 7541 3362 9239 9734 10459 11606 12189 12980 13541 14087 14629 15022 15385 16009 17691 18500 19218 19815 20197 21051 22195 22472 23400 24026 94537 25081 25815 26613

99211 29250. 75 Stü Litt. B. à 1500 M

„Nr. 408 436 439 471 480 521 534 1131 1174

1349 1382 1457 1481 1809 1829 1855 1866 1948

2065 2111 2277 2321 2424 9464 2536 2654 2676

3395 4027 4950 5962 6613

3330 3915 4799 5957 6497

2690 2797 2854 3058 3259 3958 3289 3459 3473 3629 3631 3804 3858 3860 4445 4449 4568 4592 4631 4707 47922 9218 5292 5306 5342 5607 5620 5794 9967 5988 6004 6147 6347 6348 6438 6778 6860 7269. : 289 Stück Litt. C. à 300 4 Nr. 89 92 124 283 384 406 460 495 561 673 692 851 884 891 929 9729 996 1013 1126 1396 1512 1701 1774 1853 1977 92211 2011 2605 2734 2788 2856 2901 3000 3170 3048 3396 3539 3550 3634 3818 3897 3994 4254 4310 4506 4574 4645 4805 DOTL O11 9297 5537 5660 5683 5799 5892 5958 6008 6027 6047 6169 6185 6287 6409 6435 6464 6637 6722 7059 7387 7423 7519 75966 7834 7906 8075 8160 §225 89254 8963 8295 8378 8437 8444 8589 8640 8839 8887 9175 9283 9307 9346 9599 9747 9773 9810 9853 9972 10214 10331 10358 11033 11417 11566 11659 11817 11912 12082 12407 12444 12542 12649 19691 12840 12842 12976 13263 13339 13097 19898 1838977 14011 14071 14531 14542 14645 14692 14784 15045 15059 15098 15304 19370 15748 15774 15804 15844 15911 16042 16067 16233 16386 16399 16945 17047 17294 17327 17346 18178 18406 18518 18665 18852 L09009" T9147 19168 19188 19919 19368 19375 19681 19841 199292 20103 20413 20438 20605 20756 20909 20928 20999 21027 21081 21418 21546 21625 21655 21752 21921 21935 22698 99316 20108 20217 28200 93867 23845 23888 23943 923985 24262 24288 24339 24347 24048 24007 24652 24716 24737 245846 24857 24874 24923 25051 20002 20414 20417 20469 95471 032 20001 25634 26649 95846 26030 26051 26052 26087 26131 26200 26248 26263 26849. 224 Stück Liítt. D. à 75 M. 220 244 090 680 773 794 839 1011 1031 1216 1225 1404 1459 1565 1632 1640 1795 1806 1881 1921 1932 1961 2020 2041 2285 2447 2514 2610 2641 2836 3038 3166 3206 3474 3802 3864 3944 3965 3971 4317 4347 4585 4785 4910 4961 5155 5165 5345 5366 D978 5423 5467 5565 5752 5903 5907 5960 6269 6311 6372 6795 6891 6907 6925 6969 T2T2 (3900 (449 7472 T7687 7738 7739 7757 7929 8269 8408 8413 8429 8557 8725 8891 9331 9486 9577 9608 9658 9757 9798 9985 10298 10305 10412 10445 10854 10974 10981 11300 11540 11583 11629 11640 11688 11865 11960 12120 12203 12268 12646 12973 13009 13030 13393 13538 13552 13570 14170 14 14364 14742 15025 15394 15442 D957 16235 16265 16684 16956 17227 17277 [7401 17621 17720 18284 139520 18523 18631 18817 18845 18944 19024 19188 19314 19530 19605 19707 19769 19880 20076 20085 920171 20277 20394 20634 20790 20811 20854 20930 20933 20976. Unter Kündigung der vorstehend bezeichneten Nentenbriefe zum L. April 1893 werden die Inhaber derselben aufgefordert, den Nennwerth gegen Zurücklieferung der in cursfähigem Zustande befiudlichen Nentenbriefe nebst Coupons Serie 6 Nr. 6 bis 16 und Talons sowie gegen Quittung vom 1, April 1893 0b, mit Aus\{hluß der Sonn- und Festtage, bei unserer Kasse Albrechts\traße Nr. 32 hierselbst in den Vormittagsstunden von 9 bis 12 Uhr,

baar in Empfang zu nehmen.

Auswärtigen Inhabern von ausgeloosten und ge- kündigten Rentenbriefen ist es gestattet, leßtere durch die Post, aber frankirt und unter Beifügung einer Quittung an unsere Kasse einzusenden, worauf die Uebersendung der Valuta auf gleichem Wege, auf Gefahr und Kosten des Empfängers, erfolgen wird.

Vom 1, April 1898 ab findet eine weitere Ver- zinsung der hiermit gekündigten Nentenbriefe nicht statt und der Werth der etwa nicht mit eingelieferten Coupons Serie 6 Nr. 6 bis 16 tvird bei der Auszahlung vom Nennwerthe der Nentenbriefe in Abzug gebracht. : :

Die ausgeloosten Nentenbriefe verjähren nach § 44 des Nentenbank-Geseßes vom 2, März 1850 binnen 10 Jahren.

Breslau, den 16. November 1892. : Königliche Direction der Rentenbank für die

Provinz Schlesien.

[62933] Bekanntmachung.

Bei der in Gemäßheit des Allerhöchsten Privile- giums vom 1. Juli 1882 heute stattgehabten Aus- loosung von Kreis. Anleihescheinen des hiesigen Kreises sind die Appoints:

Litt. A. Nr. 14 62 über je 5000 M,

Litt. B, Nr. 40 125 164 über je 2000 M, |

Litt. C. Nr. 7/33 69 100 113 124 139 über

je 1000 M. gezogen worden. :

Die betreffenden Anleihesheine werden den In- habern zur Einlösung am A, April 1893 mit dem Bemerken gekündigt, daß von dem gedachten Termine ab die Berdinsung der gekündigten Anleihe- scheine aufhört. Die Einlösung der leßteren erfolgt bei der hiefigen Kreis-Communal-Kasse, Ab- theilung für Chausseesachen.

Breslau, den 13. September 1892.

Der I AE des Kreises Breslau.

v. Heydebrand.

634 1053 2216 3282 4065 5165 6009 6558 7885 8381 9306

10042 [114839 12083 12767 13359 14340 14917 15398 16019 16509 17599 18928 19340 19941 20769 21175 21842 22994 23659 24098 24503 24802 20102 259507 25993 26192

16035 16924 17891 19000 19362 900292 20802 21354 21920 23120 23833

24159

25

Nr. 1171 1821 2340 3944 4388

ror DD L

[3061 13647 144753 15141 16190 16881 17442 18303 18781 18986 19413 19748

14553

17360 17818 18554 18881 19225 19650 19884

17888 18600 18914 19310 19669 20049 20769

19038 19537 19833

[62932] Bekanntmachung. :

Auf Grund des Amortisationsp1ans für dic An- leihe der Stadt Spandau_ von 50000 Thaler L. Emissiou sind die Stadt-Obligationen:

Nr. 35 58 63 64 65 75 82 84 108 114 166 197-198 223 245 368 384 386 388 412 423

427 443 474 482

à 100 Thaler = 1893 ausgelooft worden. Die Inhaber wollen die Obligationen nebst Zins- coupons und Talons am U. Juli dieses Jahres bei unserer Stadthauptkasse abgeben und die Ka- pitalsbeträge in Empfang nehmen. Die Verzinsung hört mit dem 1. Juli auf. Gleichzeitig wird die Einlösung der früher ausgeloosten Stadt-Obligationen Nr. 288 zum L, Ul 1891 Ne, 6 und 139 zum 1. Juli 1899 in Erinnerung gebracht. Spaudau, den 10. Januar 1893,

Der Magistrat.

[62811] Bekanntmachung. Auf Grund des Amortisationspians für die An- leihe der Stadt Spandau von 60 000 Thaler Ix. Emisfion sind pro 1893 folgende Stadt- Obligationen ausgeloost worden : Vir: 02 103 104 114 141 149 150 151 160 184 195 196 197 198 199 206 211 200 2099 268 291 348 389 401 406 413 423 424 436 437 477 480 492 493 497 502 566 à 100 Thaler = 300 M. Die Inhaber wollen die Kapitalsbeträge am 1, Juli dieses Jahres gegen Nückgabe der Obli- gationen nebst Zinscoupons und Talons bei unserer Stadthauptkasse in Empfang nehmen. Die Ver- zinsung hört mit dem 1. Juli auf. Die Einlösung der ausgeloosten Stadt- Obligationen Nr. 529 zum 1. Juli 1890, Nr. 336 zum 1. Juli 1892 wird in Erinnerung gebracht. Spandau, den 12. Januar 1893,

Der Magistrat.

300 M. pro

1592 158 218 290 418 420

00 DDC

[62812] Bekanntmachung.

Auf Grund des Amortisationsplans für die Anu- leihe der Stadt Spandau T, Emission sind pro 1893 folgende Stadt-Obligationen aus- gelooft worden :

Nr. 23 44 69 129 147 414 461 482 508 595 627 635 641 645 686 708 (O C4 CCD-022 832 849 876 988 1179 1995 1379 1418 1492 1514 1517 1525 1600 1604 1605 1652 1777 1872 1878 1965 1989 2013 2040 2102 2152 2168 2215 2263 2266 2272 2295 2394 à 300 A

Die Inhaber der Obligationen wollen die Kapitals- beträge am L, Juli dieses Jahres gegen Nück- gabe der Obligationen mit Zinscoupons und Talons bei unserer Stadthauüptkasse in Empfang nehmen. Die Verzinsung hört mit dem 1. Juli auf.

Gleichzeitig wird die Einlösung der Reste Nr. 4 305 884 1016 1087 1180 1256 1572 2057 2062 2395 2491, ausgeloost zum 1. Juli 1892, in Erinnerung gebracht.

Spaudau, den 12. Januar 1893.

Der Magistrat,

100 100 200. 297 887

[36729] Anleihescheine der Stadt Kreuznach.

Bei der von der städtishen Schuldentilgungs- commission vorgenommenen Ausloofung derjenigen Krenznacher Anleihescheine, welche nach Vor- {rift des Allerhöchsten Erlasses vom 1. Mai 1888 am 1. April 1893 zur Tilgung gelangen, sind folgende Nummern gezogen worden :

Buchstabe A. über 1000

260 300 309 396.

Buchstabe W. über 500 A Nr. 529 602 694

(16 718 760 872 874 954 1025 1050 1170 L L

Die Inhaber dieser Anleihescheine werden ersucht, dieselben am L, April 1893 bei der hiesigen Stadtkasse zum RNückempfang der Darlehnssumme vorzulegen. Die Auszahlung des Nennwerthes erfolgt an diesem Tage an die Vorzeiger der Anleihescheine gegen Auslieferung derselben nebst den für die fernere Zeit beigegebenen Zinsscheinen und der Anweisung zur Empfangnahme der 2. Neihe Zins\cheine.

Die Verzinsung der ausgeloosten Anleihescheine hört mit dem 1. April 1893 auf.

Kreuznach, den 1. Oktober 1892.

Der Vürgermeister : Schetbner.

6 Vir. 18 112 195

[58046] Bekanutmachung.

Bei der in diesem Jahre vorgenommenen Aus- loosung von Ankeihescheinen der auf Grund des Allerbösten Privilegiums vom 24. Mai 1886 von der Stadt Mülheim a. d. Ruhr aufgenom- menen Anleihe sind folgende Nummern gezogen

worden :

Litt. A. zu 500 \. Nr. 43 56 76 116 125 159 222 321 339 372 389 430 466 481.

Litt. B. zu 1000 A Nr. 27 98 312 374 447 484 636 641 678 688 689 712.

Die Einlösung dieser Anleihescheine und die M R ns der Beträge erfolgt vom 1, April 1893 an bei dem Schaaffhauseu’ schen Bank- verein in Köln und der hiesigen Stadtkasse.

Mülheim a. d. Ruhr, den 15. September 1892.

Der Vürgermeister : von Bock.

[62934] Bekanntmachung. L

Wir machen hiermit bekannt, daß dem Kammer- jäger D.' Walther hier, Mauerstraße 28, der §140%/ Berliner Stadt - Anleiheschein Lütt. L. Nr. 28 985 über 1000 e, und dem Bauunter- nehmer G. Kunitz hier, Liebenwalderstraße 14 wohn- haft der L Berliner Stadt Anleihescheine Litt. M. Nr. 63 611 über 500 M angebli (tenden gekommen ift.

wir hierdurch auf, sich bei uns oder den vorge- nannten Personen zu melden, widrigenfalls das ge- Ne Amortisations-Verfahren eingeleitet werden wird. Berlin, den 13. Januar 1893. Magistrat

hiesiger Königl. Gaul und Nefidenzstadt. elle

A L R M T A C ONNSS E M EERRE A HZ E O MNER H I E E WS E T 6) Kommandit - Gesellschaften auf Allien u. Aktien-Gesellsch.

[62950]

Gemäß Beschluß der am Sonnabend, den 14. cr., stattgefundenen Generalversammlung erfolgt von heute ab die NLTIa Ln, der auf 10% fest: geseßten Dividende gegen Einlieferung des Divi-

dendenschetns Nr. 20, und zwar:

ie zeitigen N dieser Anleihescheine fordern

+

in Dresdeu bei Herren Günther « Rudolph,

in Leipzig bei der Leipziger Bank, ü

in Braunschweig bei Heccen Ludw. Peters

Nachf. und

an der Kasse der Gesellschaft. Der Umtausch der in diesem Jahre zur Ausgabe gelangenden neuen Dividendenbogen unserer Actie a 300 4 von Nr. 1—2600 fann gegen Einlieferung des abgelaufenen Talons ebenfalls bei denselben Stellen erfolgen. / : Braunschweig, den 16. Januar 1893.

Uational-Actien-Bierbrauerei

Braunschweig vormals F. Jürgens,

[62515] Lauenburger

Damsfschleppschiffahrts-Gesellschaft. Zu der ain Mittwoch, den §8. Februar 1893, Nachmittags 5/7 Uhr, in Krafft's Hotel (H Stappenbeck) hierselb stattfindenden ahten ordent- lichen Generalversammlung werden die Herren Actionäre ergebenst eingeladen. i Tagesordnung : 1) Uebertragung von Actien. 2) Mittheilung des Geschäftsberichts. 3) Vorlegung und Dechargirung der Fabßrez2- rechnung. 4) Feststellung der Dividende. 5) Neuwahl von 2 Auffichtsrathsmitgliedern an Stelle der turnuömäßig ausscheidenden Herr: J. E. Graack und Johs. Drewes. 6) Neuwahl der Revisoren. Bilanz und Geschäftsbericht liegen im Geschäfts- local der Gesellschaft hierselbst vom 20. Januar 18°: ab zur Einsicht der Herren Actionäre aus. Lauenburg (Elbe), 16. Januar 1893, Lauenburger Dampfschleppschiffahrts - Gesellschaft. Der Aufsichtsrath. Der Vorstand.

[63041] : Dreiundzwanzigste ordentliche Generalversamm- lung der Vorschußbank zu Freiberg.

Die lt. § 28 der Statuten abzuhaltende General» versammlung ist auf Mittwoch, den 8. Februar d. J., Abds, 6 Uhr,

: Einlaß 5 Uhr, in den Geschäftsräumen unserer Bank, straße 7, parterre, anberaumt worden.

Die Actionäre haben sich als folhe durch Ver- zeigung ihrer Actien, ohne Zinsleiste und Gewinz- antheilshein, auszuweisen, oder falls dieselben vorher bei unfêrer Kasse niedergelegt worden, den Empfangds- schein vorzuzeigen.

j Tagesordnung :

1) Vortrag des von den Beauftragten geprüften Nechenschaftsberichts, sowie Antrag auf Nichti Jo sprehung desselben.

Beschlußfassung über Vertheilung des Rein- gewinns. Ergänzungswahl für den Aufsichtsrath ¿n Stelle der statutengemäß ausscheidenden Herren MNentier Friedri May, Landtagsabgeordnet:r Franz Müller und Ober-Turnlehrer Auton Bär. Die drei statutengemäß Ausscheidenden find wieder wählbar.

liegt vorn

Fischer-

Der NRechenschaftsberiht für 1892 23. Januar d. J. an zur Einsicht und vom 31. Jg nuar d. I. zur Abholung an unserer Kassenstelle bereit. Freiberg, den 19, Januar 1893. Ü Der Auffichtsrath N der Vorschußzbauk zu Freiburg. Robert cke, Vorsitender. j [62949] E : Actienbierbraucrei Gambrinus in Dresden.

Nachdem die gemein\{haftliche Generalversammlu; J unsrer geehrten Actionäre vom 20. Dezember 1892 durch Genehmigung der in untenstehender Tage: ordnung ersihtlihen Anträge die Herabsetnng des Actienkapitals von 630 000 (6 auf 437 000 A und wiederum die Erhöhung des herabgeseßten Actien kapitals auf 540 000 A beschlossen und die Statuten entsprehend abgeändert hat, so werden in Gemä. heit der Bestimmung in Art. 215 Abs. 6 des Reicht geseßes vom 18. Juli 1884

1) die Jnhaber der Prioritäts-Actien un!. Gesellschaft zu einer Dienôtag, den 7. Februar 1893, Nachmittags 4 Uhr, im kleinen Saale des Trianon, hier (Eingang Schüßenplay 17, Tra- bantengasse 3) stattfindenden Sonderversamut- lung Foiviè

2) die Inhaber der Stamm-Actien unserc- Gefellshaft zu ciner an demselben Tage, Nach- mittags 6 Uhr, an demselben Ort ebenfalls statt- findenden Sonderversammlung zur Berathung und Beschlußfassung über untenstehende Tagesordnun 4 hiermit eingeladen.

Zur gültigen Beschlußfassung ist erforderlich, das in jeder der beiden Versammlungen mindestens der vierte Theil der zu jeder Versammlung berufenen Actiengattung vertreten ist.

Der Saal wird für die Inhaber der Prioritäts- Actien um 3 Uhr und für die Inbaber der Stamm- Actien um b Uhr geöffnet und um 4 Uhr bezw. urm 6 Uhr geschlossen.

Tagesorduuag :

1) Antrag der Verwaltung aux:

a. Herabsezung des Actien - Kapitals wvoz 630 000 M auf 437 000 dur Zurükauf von 4 Stück Stamm-Actien zu je 300 und Zusammenlegung von je 8 Stück der verbleibenden 696 Stück Stamm- Actien in eine neue Jnhaber- Actie zu 1000 A und dur Zusammenlegung von je 4 Stück Pri- oritäts Actien in eine neue Jnhaber-Actie vez 1000 M,

.+ Erhöhung des nah Punkt 1 a. herabgesetzten Actien-Kapitals von 437 000 6 auf 540 000 durch Ausgabe von 103 Stück neuen Inhaber» Actien zu je 1000 M,

C, Beschlußfassung über die zur Durchführun z

_ Leider Vorhaben erforderlichen Maßregeln.

2) Statutenänderung.

Dresden, am 14, Le ali 18983, Actienbierbrauerei Gambrinus in Dresden.

Der Aufsichtsrath. Der Vorstand.

Dr. Tharandt. C. Bachmann. A. Wolf.