1893 / 20 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[62537] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 268. Jakob Wilhelm Wagenmaun zu Lahr, vertreten dur< Rechtsanwalt Muser, klagt gegen seine Ehefrau Sovhie, geb. Sutter, von da, z. Zt. an unbekannten Orten abwesend, wegen böslichen Verlassens mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten, die Ehe mit dem Kläger fortzuseßen und zu diesem E in die ehelihe Wohnung zurü>- i und ladet die Beklagte zur mündlichen erhandlung des Rechtsstreits vor die Civil- kammer 111. des Großherzoglihen Landgerichts zu Offenburg auf Freitag, den 24. März 1893, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- fleten Anwalt zu bestellen. um Zwe>e der ffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gema<ht.

Offeuburg, den 13. Januar 1893.

Der Gerichts\chreiber N Großherzogl. Landgerichts :

[62977] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der Auguste Emma, verehel. Böttcher, geb. Göue, in Dresden, Klägerin, - gegen deren Ehe- mann, den Stellmacher Friedrih Hermann Böttcher, zuleßt in Dresden wohnhaft, gept unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ehescheidung, hat Klägerin, vertreten dur< Rechtsanwalt Justiz- Nath Hänel in Dresden, wider das am 3. Novem- ber 1892 verkündete, öffentlih zugestellte, der Kläge- rin einen Eid auferlegende bedingte Urtheil der VT. Civilfammer des Königl. Landgerichts Dresden Berufung eingelegt mit dem Antrage: in den Eid anstatt der Worte „seit März 1881“ die Worte „seit Juni 1882“ zu seßen. Sie ladet Beklagten zur mündlichen Verhandlung dés Rechtsstreits vor den V. Senat des Königlih Sächsishen Ober- Landesgerihts Dresden auf Donnerstag, den 6, April 18983, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei leßterem Gerichte zuge- lassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Berufung bekannt gemacht.

Dresden, am 17. Januar 1893.

Der Gerichtsschreiber des Königl. Sächs. Ober-Landesgerichts : Henkel.

[63471] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Clara Ernestine Knoblauch, verw. ew. Gläser, geb. Schauer, Hausbesitßzerin und NRestaurateurin in Furth bei Chemnitz, vertreten durch Rechtsanwalt Hösel in Chemniy, klagt gegen ihren Ehemann, den früheren Erpeditonshilfsarbeiter Georg Albin Kuoblauch, zuleßt in Furth, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Verurtheilung zur Herstellung des chelihen Lebens, event. Ghescheidung, und ladet den Beklagten zur müntlihen Verhandlung des Nechtsftreits vor die vierte Civilklammer des König- lichen Landgerichts zu Chemnitz auf den 18, April 1893, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der vom Prozeß- gericht bewilligten öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Fischer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Civilkammer 1V.

[63462] Oeffentliche Ladung.

In Sachen der Vormundschaft über die minder- jährige Albertine Henny Johanna Kohlwage von Hamburg, in 1. Instanz vertreten dur<h MNechts- anivalt Fischer in Windsheim, gegen den Schau- spieler Friedrih Kohlwage, früher in Windsheim nun unbekannten Aufenthalts, wegen Feststellung des Familienstandes wurde die Klage vom K. Land- geriht Fürth mit Endurtheil vom 28. Oktober 1892 unter Ueberbürdung der Kosten auf die Klagspartei abgewiesen .und gegen dieses Urtheil von NRechts- anwalt Wunder dahier namens der leßteren unterm 24. Dezember 1892 pr. 5. ds. Mts. Berufung ein- gelegt mit dem Antrage, zu erkennen :

1. Das Endurtheil des K. Landgerichts Fürth vom 28. Oktober 1892 wird aufgehoben ;

11. das am 19. März 1880 von der damaligen Schauspielerin Bertha Kohlwage zu Hamburg eborne Kind mit Namen Albertine Henny Johanna Kohlwage ist nicht in der Ehe mit dem Schau- spieler Ericdrich Kohlwage erzeugt worden und ist deêwegen der leßtere niht Vater dieses Kindes,

111. Der Beklagte und Berufungsbeklagte hat die Kosten des Rechtsstreites beider Instanzen zu tragen und zu erstatten. e

Zur Verhandlung der Berufung, deren öffentliche Zustellung nebst jener des angefohtenen Endurtheils bewilligt wurde, is beim K. Ober-Landesgericht Nürnberg, 11. Civilsenat, auf Mittwoch, deu 5, April 1893, Vormittags 9 Uhr, Termin bestimmt, zu welchem der Beklagte mit der Auf- forderung geladen wird, re<tzeitig einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtéanwalt zu bestellen.

Nürnberg, den 17. Januar 1893.

Gerichts\hreiberei des Kgl. Ober-Landesgerichts. (L; 8) Maier, Ober-Secretär.

[62742] Oeffeutliche Zustellung. Z Der Lederhändler Albert Dreyfus in Mülhausen, vertreten dur<h Rechtéanwalt Goldmann, klagt gegen den Franz Josef Sauner, Milchhändler und s gewerblose Ehefrau Marie Voisin, beisammen früher in Mülhausen 1. E., jeßt unbekannt wo abwesend, wegen des Anspruchs aus Miethe für den Monat November und Dezember 1892, mit dem Antrage auf kostenfällige vorläufige vollstrekbare Verurtheilung zur Zahlung von 80 M. nebst 5% Zinsen seit dem Klagetage als Gesammtschuldner, ferner shulden die Beklagten unter solidarisher Haftbarkeit für frühere nit bezahlte Miethe die Summe von 320 4, für welche Kläger sich alle Rechte vorbehält, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- E vor das Kaiserlihe Amtsgeriht zu Mül- ausen i. E. auf den 25. Februar 1893, Vor- mittags 9 Uhr, Saal 14. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Mülhausen, den 13. Januar 1893. / Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts. (L 8) L B Mtetmer,

[63466] Oeffentliche Zustellung. Der Elias Rosenthal, Kaufmann zu Mayen, ver- Freten dur<h Rechtsanwalt Custodis zu Köln, klagt

gegen den Heinrih He>, Anstreicher, ohne bekannten ohn- und Aufenthaltsort, zuleßt zu Honnef woh- nend, und 2 Genossen, wegen MRestst igureile, mit dem Antrage auf Zahlung von 216,21 M nebst Zinsen zu 50/9 seit dem 11. November 1891, sowie Bollstre>barkeitscrklärung des zu erlassenden Ur- theils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Königswinter auf den 29, März 1893, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Köhler, Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[63535] Oeffentliche Zustellung.

Die Oberländers - Bierbrauerei - Aktiengesellschaft, vertreten dur<h ihren Director L. Oberländer, ver- treten dur Rechtsanwalt Bruno Mankiewicz hier, klagt gegen den Wirth Carl Fischer, mit unbe- kanntem Aufenthalt abwesend, früher hier, Born- heimerlandstraße 6, aus Nest für geliefertes Bier und aus rü>ständiger Miethe mit dem Antrag auf vollstre>bare Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 147 M. 87 „3 nebst 6 9/9 Prozeßzinsen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht 12 zu Frankfurt a. M. auf den 13. März 1893, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 131. Zum Zwe>e der öffentlichen Sustelluäa wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Frankfurt a. M., den 9. Januar 1893.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. 1 2.

[63463] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Wilhelm Schreiner, Ursula, geb. Affsenmacher, Händlerin in Bonn, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Cillis in Bonn, ladet thren Ehe- mann Wilhelm Schreiner, früher Bahnbeamter, jeßt ohne besonderen Stand, früher zu Sechtem wohnhaft, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufent- haltsort, behufs Auseinanderseßzung und Vornahme der Liquidationsverhandlung vor den Königlichen Notar Münster in Bonn auf Dounerstag, den 30, März 18983, Vormittags 9 Uhr, auf dessen Amtsftube zu Bonn, Meckenheimerstr. Nr. 44. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird vor- stehende Ladung bekannt gemacht.

Boun, den 18. Januar 1893.

Wehner, Actuar,

[63464] Oeffentliche Zustellung. K. bayer. Amtsgericht Altötting.

In Sachen der Taglöhnerin Susanna Unterholzner von Neuötting gegen den Bräugehilfen Josef Stitl von Asbach, nun unbekannten Aufenthalts, wird letzterer zur mündlichen Verhandlung über den klägerischen Antrag auf kostenfällige Berurtheilung des Beklagten zur Zahlung der auf 34 Jahre rückständigen Alimente von 225 6 für das am 4. April 1889 außerehelih geborene Kind „Joseph“, sowie auf vorläufiae Voll- stre>barkeitëerklärung des Urtheils in die öffentliche Sitzung des obengenannten Gerichts vom Samstag, den 4. März l. J., Vorm. 9 Uhr, nach er- S Bewilligung der öffentlichen Zustellung ge- aden.

Altöttiug, 19. Januar 1893.

Der K. Amtsgerichts-Secretär: Koepp l. [65467] Oeffentliche Zustellung.

Der Schneidermeister H. Goldwasser zu Berlin, Fransc>istraße Nr. 13, vertreten durh den Rechts- anwalt Dr. Gerstenberg zu Berlin, Niederwall- straße 24, klagt gegen Dr. Ferdinand Steingieser, zuleßt in Berlin, Albrechtstraße 17 wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage, den Be- flagten kostenpflichtig zu verurtheilen, an den Kläger 627 M. 50 S nebst 5 9/0 Zinsen seit dem 14. April 1892 für in der Zeit vom 25. November 1888 bis 24. Juli 1889 käuflih erhaltene Waaren zu zahlen und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstre>bar zu erklären. Zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits ladet Kläger den Be- flagten vor das Königliche Landgericht T., Civil- kammer 7, zu Berlin auf den 28. März 1893, Mittags US Uhr, in das Geschäftshaus, Jüden- Ia 09 1 Sterbe immer 99 M Der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der offentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Actenzeichen O. 467. 92. C. K. 4.

Berlin, den 11. Januar 1893.

Arendt, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1., Civilkammer 7.

[63465] Oeffentliche Zustellung. S. 75/92. 160 C. K. 18.

In Sachen der Wittwe Helene Be>ker, geb. Kloeppel, früher in Berlin Adolfstraße 15 wohnhaft, jeßt un- bekannten Aufenthalts, Klägerin gegen den Herrn von Sandt zu Berlin Fennstraße 16, Beklagter, vertreten dur<h den Nechtsanwalt N. Meißner zu Berlin Kaiser-Wilhelmstraße 13 49 C. 1357/92 hat der Beklagte gegen das Urtheil des König- lichen Amtsgerichts 1. zu Berlin vom 7. November 1892, nah welchem er verurtheilt ift, an die Klägerin 19 M. Lohnentshädigung und Arbeitslohn zu blen, Berufung eingelegt mit dem Antrage, das erste Urtheil aufzuheben und die Klage abzuweisen, Klägerin auh zu verurtheilen, in Rückzahlung der vom Beklagten auf Grund des ersten Urtheils hinterlegten 19 zu willigen, und ladet die Klägerin zur mündlichen N des Nechts\treits vor die 18. Civilkammer des Königlichen Landgerichts 1. zu Berlin, Jüdenstraße 58, eine Treppe, Zimmer Nr. 70, auf den 27. März 1893, Vormittags 10 Uhr, mit der Auffor- derung, einen bei dem gedachten Gerichte zu elafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Berufungsschrift bekannt gemacht. /

Gruppe, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts T. Civilkammer 18.

LERTeO Oeffentliche ZusteluÌnn Nr 777. Der Barbier Peter Schäfer in e fahsen, vertreten dur<h Rechtsanwalt Dr. Rosenfeld in Mannheim, klagt gegen den Jakob Schäfer, z. Zt. an unbekannten Orten abwesend, aus Darleihe

800 M nebst 59/9 Zins vom 10. Juni 1892 an zu bezählen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II1. Civil- kammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Mann- heim auf Dienstag, den 28. März 1893, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Mannheim, den 16. Januar 1893. : Dr. Weingart, Gerichts\hreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[63461] Oeffentliche Zustellung.

Der Gastwirth Hermann Heber in Zittau, ver- treten dur< Rechtsanwalt Dr. Seidemann daselbst, klagt gegen den Fabrikarbeiter Anton Streit, früher in Zittau, jeßt unbekannten Aufenthaltsorts, wegen 30 M auf die Zeit vom 1. Juli bis 31. Dezember 1891 in Rückstand gelassenen Miethzinses für eine im Hause Klägers innegehabte Wohnung mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 30 M. und vorläufige Vollstre>barkeit des Urtheils, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- liche Amtsgericht zu Zittau auf den 7. März 1893, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Zittau, den 18. Januar 1893.

Act Jungë,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[63472]

Die Ehefrau des Schreiners Carl Buchholz, Anna, geb. Antonetty, zu Krefeld, vertreten dur Rechtsanwalt Dormann hier, klagt gegen ihren ge- nannten daselbs wohnenden Ehemann mit dem An- trage auf Gütertrennuna, und ist Termin zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor der 11. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 28. März 1893, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Düsseldorf, den 16. Januar 1893.

Arand, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[63473] :

Die Ehefrau Johann Michael Veuth, Maria velene, geb. Mengius, zu Anrath, vertreten durch Rechtsanwalt Varenkamp hier, klagt gegen thren ge- nannten, daselbs wohnenden Chemann mit dem An- trage auf Gütertrennung, und is Termin zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor der 11. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 28. März 1893, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Düsseldorf, den 16. Januar 1893.

Arand, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[63476]

Die Chefrau des Stu>katurers Josef Steffens, Mar- garetha Hedwig, geb. Nopergt, zu Krefeld, vertreten dur FNechtsanwalt Lohe hier, klagt gegen ihren ge- nannten daselbst wohnenden Ehemann mit dem Antrage auf Gütertrennung, und is Termin zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor der 1]. Civilkfammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 28. März 18983, Vor- mittags 9 Uhr, bestimmt.

Düsseldorf, den 17. Januar 1893.

Arand, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[63477]

Die Ehefrau des Bäckers Josef Vieten, Adelheid, eb. Düren, zu Neuß, vertreten dur<h Rechtsanwalt Justiz-Rath Biesenbach, klagt gegen ihren genannten daselbst wohnenden Chemann mit dem Antrage auf Gütertrennung, und ist Termin zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor der 11. Civilkamnier des Köntglichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den ps es 1893, Vormittags 9 Uhr, be- immt.

Düsseldorf, den 17. Januar 1893.

Arand, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[63478]

Die Ehefrau des Kaufmanns Gerhard Camp, Margaretha Amalia, geb. Nathmann,, zu Krefeld, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Busch hier, klagt gegen ihren genannten daselbs wohnenden Ehemann, mit dem Antrage auf Gütertrennung, und ist Termin zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor der 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 28. März 1893, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Düsseldorf, den 17. Januar 1893.

Arand, :

Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[63501]

Die durh Nechtsanwalt Justiz-Rath Zurhellen vertretene Auguste Müller zu Elberfeld, Ehefrau des Cigarrenhändlers Otto Petsch daselbst, hat gegen den leßteren beim Königl. Landgericht zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung. Zur mündlihen Verhandlung is Termin auf den 10. März 1893, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale der 111. Civilfammer des Königl. Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Stor, als Gerichtss\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[63500]

Die dur<h Nechtsanwalt König 11. vertretene Theodora Scharpenberg in Kronenberg, Chefrau des Händlers und Botenfuhrmanns Julius Wiegand daselbst, hat gegen den leßteren beim Königl. Land- geriht zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung. Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 10, März 1893, Vormit- tags 9 Uhr, im Sigungssaale der 111. Civil- ai des Königl. Landgerichts zu Elberfeld an- eraumt.

Stord, / als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[63499] G Kaiserliches Landgericht Straßburg i. Elf. Die Ehefrau des Schlossergesellen Joseph Marx, Clara, geborene Marx, in Neudorf, vertreten durch

Ghemann mit dem Antrage: die Gütertrennung zwischen den A auszuspre<hen und dem Be- klagten die Kosten zur Last zu legen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits ist die Ne Sitzung der 111. Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Straf{burg i. Els. vom 11, März 18983, Morgens 10 Uhr, bestimmt.

Der Landgerichts-Secretär : (L. 8.) Hörkens.

[63541]

Kaiserliches Landgericht Straßburg i. E. Die Magdalena Müller, e des A>ererg Georg Wurtz, zu Niedersteinbah, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Spaltenstein, klagt gegen ihren genannten Ehemann mit dem Antrage: „die Güter- trennung zwischen den Parteien auézusprehen und dem Beklagten die Kosten zur Last zu legen.“ Zur R V Verhandlung des Rechtsstreits ist die öffentlihe Sißung der 11. Civilkammer des Kaiser- lihen Landgerichts zu Straßburg i. Els. vom S, März 1893, Morgens 10 Uhr, bestimmt. Der Landgerichts-Secretär: (L. 8.) Weber.

[63475]

Durch rechtskräftiges Urtheil der 11. Civilkammer des hiesigen Königlichen Landgerichts vom 13. De- zember 1892 ist zwischen den Eheleuten Färber Wil- helm Grote und Margaretha, geb. Nommerskirchen, zu Nheydt die Gütertrennung mit Wirkung vom 11. Oftober 1892 an ausgesprochen worden. Düsseldorf, den 13, Januar 1893.

An 0, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts. [63474] Durch rechtskräftiges Urtheil der 11. Civilkammer des Königl. Landgerichts hier vom 13. Dezember 1892 i zwishen den CGheleuten Buchdru>ker Johann Schürgers und Luise Maria, geb. Note- mann, zu Krefeld die Gütertrennung mit Wir- kung vom 28. Oftober 1892 an ausgesprochen worden. Düsseldorf, den 13. Januar 1893.

L De Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[63491] Durch Urtheil der 111. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld vom 28. November 1892 ist die zwischen den Eheleuten früheren Kaufmanns, jeßt geschäftslosen Friedrih Wilhelm Spelsberg zu Elberfeld und der Emilie, geb. Dahlhaus, da- selbst, bisher bestandene ehelihe Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 12. Oktober 1892 für aufgelöst erklärt worden.

Hünninger, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[63479] Durch Urtheil der 111. Civilkammer des König- lihen Landgerichts zu Elberfeld vom 9. Dezember 1892 ift die zwischen den Eheleuten Kaufmann Jacob Höfer zu Elberfeld und der Martha, geb. Kreuger, daselbst bisher bestandene ehelihe Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 21. Oktober 1892 für aufgelöst erklärt worden.

Hünninger, Gerichtsschreiber.

[63495]

Durch Urtheil der 111. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld vom 11. November 1892 ist die zwishen den Eheleuten Schreiner Ludwig Schmitz zu Elberfeld und der Bertha, geb. Quar, daselbst, bisher bestandene ehelihe Gütergemeinscaf mit Wirkung seit dem 17. September 1892 für auf- gelöst erklärt worden.

Hünninger, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[63490] LY Durch Urtheil der 111. Civilklammer des König- lien Landgerichts zu Elberfeld vom 11. November 1892 ist die zwishen den Eheleuten Maurer Heinrih Wrage zu Elberfeld und der Henriette, geb. Gerber, daselbst bisher bestandene eheliche Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 16. Sep- tember 1892 für aufgelöst erklärt worden. Hünninger, / Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[63486]

Durch Urtheil der 111. Civilkammer des König- lihen Landgerichts zu Elberfeld vom 11. No- vember 1892 ift die zwishen den Eheleuten Händler Mathias Strauß in Elberfeld, und der Bertha, geb. Kreß, daselbst, bisher bestandene ehelihe Güter- gemeinschaft mit Wirkung seit dem 29. August 1892 für aufgelöst erflärt worden.

Hünninger, ; Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[63482] f Durch Urtheil der 111. Civilkammer des Königl. Landgerichts zu Elberfeld vom 11. November 1822 ist die zwishen den Cheleuten Handelsmann Wil- helm Kröger zu Elberfeld und der Elise, geb. Schmidt, daselbst, bisher bestandene eheliche Güter gemeinshaft mit Wirkung seit dem 31. Augu!! 1892 für aufgelöst erklärt worden. HUnninger, S Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[63480] S

Durch Urtheil der 111. Civilkammer des Könlg- lihen Landgerichts zu Elberfeld vom 11. November 1892 ist die zwischen den Eheleuten Bürstenmacher Eduard Meldau zu Elberfeld und der Hulda, g Kortmann, daselbst bisher bestandene eheliche Gu gemeinshaft mit Wirkung seit dem 13, September 1892 für aufgelöst erklärt worden.

Hünninger, :

Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts. [63493] E

Durch Urtheil der 111. Civilkammer des Königliße Landgerichts zu Elberfeld vom 11. November 189 j die zwischen den Eheleuten Schuhmacher gin Bals zu Elberfeld und der Wilhelmine, geb. E bah, daselbst, bisher E eheliche O30 meine mit Wirkung seit dem 23. August für aufgelöst erklärt worden.

ünninger , Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

vom 10. Juni 1892 mit dem Antrage, den Be- klagten fostenfällig zu verurtheilen, an den Kläger

Rechtsanwalt Jerschke, klagt gegen ihren genannten

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und König

W¿ 20.

Dritte Beilage

Berlin, Montag, den 23. Ianuar

1, Untersuhungs-Sachen.

J C if ustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2. Versicherung. 4. N Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Oeffentlich) er

Anzeiger.

lich Preußischen Slaals-Anzeiger.

1893.

6. n auf Aktien u. Aktien-Gesellsh. 7. GErwerbs- und Wirt 8, Niederlassung 2c. von 9. Bank-Ausweise. 10, Verschiedene Bekanntmachungen. -

¡<hafts-Genofsenschaften. ehtsanwälten.

2) Ausgebote, Zustellungen und dergl. (63494)

Durch Urtheil der T1]. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld vom 11. November 1892 ist die zwischen den Gheleuten Handelsmann Theobald Enuers zu Elberfeld und der Maria, geb. Wernigk, dasclbst bisher bestandene eheliche Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 28, September 1892 für auf- gelöst erflärt worden.

Hünninger, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [63498]

Durch Urtheil der TIT. Civilkammer des Königs- lichen Landgerichts zu Elberfeld vom 11. November 1892 ist die zwishen den Eheleuten Fabrikant Richard Nömer zu Solingen und der Martha, geb. Dinger, daselbst, bisher bestandene eheliche Güter- gemeinschaft mit Wirkung seit dem 16. September (1892 für aufgelöst erklärt worden.

E Hünninger, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [63485]

Durch Urtheil der Il1. Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld vom 14. November 1892 ift die zwischen den Eheleuten Kaufmann Karl Auweiler zu Elberfeld und der Anna, geb. Thenée, daselbst, bisher bestandene eheliche Güter- gemeinschaft mit Wirkung seit dem 27. September [1892 für aufgelöst erklärt worden.

A Hünninger, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [63481]

Durch Urtheil der 111. Civillammer des Königlichen Landgerichts zu Eïberfeld vom 14. November 1892 ist die zwischen den Eheleuten Hausirer Johann Lein zu Vohwinkel und der Lobia, geb. Nix, daselbst bisher bestandene eheli<he Gütergemeinshaft mit Wirkung seit dem 24. September 1892 für auf- gelöst erklärt worden.

e Hünninger, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [63487]

„Dur Urtheil der 117. Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld vom 14. No- vember 1892 ist die zwischen den Eheleuten Agent Wilhelm Augustin zu Elberfeld und der Maria, geb. Scholle, daselbst, bisher bestandene eheliche Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 16. Sep- tember 1892 für aufgelöst erklärt worden.

S Hünninger, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[63496] Durch Urtheil der 111. Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld vom 14. November 1892 ist die zwishen den Eheleuten Schneider Albrecht Becker zu Elberfeld und der Helene, geb. Schilling, daselbst bisher bestandene eheliche Güter- gemeinshaft mit Wirkung seit dem 10. Oktober 1892 für aufgelöst erklärt worden.

i Hünninger,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[63484]

4 Durch Urtheil der T1. Civilfammer des Königl. Z0ndgerihts zu Elberfeld vom 14. November 1892 ist die zwischen den Eheleuten Lederhändler F. W. tein zu Elberfeld und der Laura, geb. Homberg, daselbst, bisher bestandene ehelihe Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 29. September 1892 für auf- gelöst erklärt worden.

f Hünninger, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[63483] , Dur Urtheil der 111. Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld vom 18. November 1892 ift die zwischen den Eheleuten Architekt Ernst Vaecker zu Solingen und der Mathilde, geb. Rayß zu Hagen i. W. bisher bestandene eheliche Gütergemeins jaft mit Wirkung seit dem 30. Sep- ember 1892 für aufgelöst erklärt worden. i QUNUt ider, :

Gerichtsf{reiber des Königlichen Landgerichts. [63497] , Durch Urtheil der 111. Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld vom 18. November 1892 ist die zwishen den Eheleuten Bäker Friß Tövges zu Elberfeld und der Ida, geb. Ee aselbst bisher bestandene eheliche Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 7. Oktober 1892 für aufgelöst erÉlärt worden.

: _Hünninger, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[63488

li Durs Urtheil der 111. Civilkammer des König-

4 Landgerichts zu Elberfeld vom 25. November 2 ist die eta en den Eheleuten Schreiner Anton

f E ¿u Elberfeld und der Elenore, geb. Winkel- s ter, daselbst, bisher bestandene ehelihe Güter- sggg hast mit Wirkung feit dem 18. Oktober r aufgelöst S worden.| i __Hünninger, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[63489] Durch Urtheil der Ill. Civilkammer des König- [ichen Landgerichts zu Elberfeld vom 28. November 13892 ist die zwischen den Eheleuten Agent Anton Klers<h zu Elberfeld und der Mathilde, geb.

Schwing, daselbst, bisher bestandene eheliche

Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 8. März 1892 für aufgelöst erllärt worden.

: S als Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[63492]

Durch Urtheil der ITIT. Civilkammer des König- [ichen Landgerichts zu Elberfeld vom. 2. Dezember 1892 is die zwischen den Eheleuten Schreiner- meister Carl Plies zu Schlagbaum, Gde. Wald, und der Clara, geb. Mertens, daselbst bisher be- standene N Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 31. Dftober 1892 für aufgelöst erklärt worden.

e Hünninger, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[63502] Gütertrennung.

Durch Urtheil des Kaiserlichen Landgerichts zu Mülhausen i. E. vom 10. Januar 1893 it zwischen Nosalie Levy, ohne Gewerbe in Mülhausen i. E., und deren Chemann Benjamin Haas, Handelsmann daselbst, die Gütertrennung ausgesprochen worden.

Mülhausen i. E., den 17. Januar 1893.

Der Landgerichts:-Secrctär : (L. 8.) Stahl.

N E R A

P

9) Unfall: und Juvaliditäts-2c, Versicherung.

Keine.

R S

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen c. [63322

Am Montag, den 20. Februar 189823, Vor:

mittags 10 Uhr, sollen hier lagernde [716 kg Messing in ungereinigten Patronen- hülfen 71 ohne Zündhütchen,

43 988 ke Messing aus zerlegten scharfen Patronen

: 71 ohne Zündhütchen,

27 100 kg Messing aus dergleichen mit darin

sißenden abgeknallten Zündhütchen, 899 kg Messing aus abgeknallten Zündhütchen 71 und 71/84, meistbietend verkauft werden.

Angebote für je 100 kg der einzelnen Sorten sind postmäßig verschlossen und mit entsyrehender Auf- [<rift versehen zu vorgenanntem Zeitpunkt hierher einzusenden.

Bedingungen liegen im diesseitigen Geschäfts- zimmer aus, können auch gegen Einsendung von 50.4 bezogen werden. i

Neubreisach, den 18. Januar 1893.

Artillerie-Depot.

[63067] Verdingung der Lieferung von Schreibpapieren.

Die Lieferung unjeres Bedarfs an Schreibpapteren für das Rechnungsjahr 1893/94 mit Vorbehalt der Ausdehnung auf weitere Jahre foll öffentlih ver- dungen werden.

Angebote sind bis Dienstag, den 7. Februar 1893, Vormittags L0 Uhr, mit der Aufschrift: „Angebot auf Lieferung von Schreibpapieren“ ver- siegelt und postfrei an unser Generalbureau hierselbft, Am Bahnhofe 23, zu senden.

Die Eröffnung der Angebote findet am bezeichneten Tage, Bormittags 11 Uhr, in unserer Drucksachen- verwaltung hierselbst, Schmidtstedterstraße 39, statt. Daselbst liegen Bedingungen und Bedarfsnachweisungen zur Einsicht aus; dieselben können au von dort gegen Einsendung des Betrages von 50 „Z bezogen werden. Zuschlagsfrist 14 Tage.

Erfurt, den 16. Januar 1893.

Königliche Eifenbahn-Direction.

[63318] Bekanutmachung. 0 Die Ausführung der Erd-, Chaussirungs- und Maurerarbeiten zur Eisenbahu- und Chausseeverlegung bei Levenëau soll in zwet Loosen öffentlih verdungen werden. :

Loos 1. : Arbeiten nördlich des Nord-Ostsee-Kanals,

Loos 11.: Arbeiten südlich des Nord-Ostsee-Kanals.

Die Verdingungsunterlagen können von uns gegen postfreie Einsendung von 10 46 baar oder durh Post- anweisung nicht aber in Freimarken bezogen werden, au liegen dieselben in unserem hiesigen. Bureau, Muhliusftr. Nr. 65, Zimmer Nr. 1, zur Einsicht aus. Anträge auf Uebersendung der Be- bagen unter Nachnahme des Betrages finden keine Berücksichtigung. /

Die Angebote, welche den „Bedingungen für die Bewerbung um Lieferungen“ genau entsprechen müssen, sind, mit der Aufschrift „Angebot auf die Ausfüh- rung von Erd-, Chaussirungs- und Maurerarbeiten zur Eisenbahn- und Chausseeverlegung bei Levensau“ versehen, bis zum 10, Februar 18983, Mittags 12 Uhr, an uns einzusenden. Dieselben werden alsdann in Gegenwart der etwa erschienenen Bieter eröffnet werden. a OEDEO

Für die Ertheilung des Zuschlags wird eine vier- zehntägige Frist vorbehalten.

Kiel, den 17. Januar 1893. :

Kaiserliche Kanal-Commission.

my Y

9) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

[63341] Bekanntmachung.

Bon den auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 28. April 1886 ausgefertigten Anleihescheinen des Kreises Osterburg sind nah Vorschrift des Tilgungsplanes zur Einziehung im Jahre 1893 aus- gelooft worden:

I. Von dem Buchstaben A. über je 1900 die Nummer 46. [T, Von dem Buchstaben W. über je 500 die Nummern 9 33 167 249 427. [IT. Von dem Buchstaben C. über je 200 die Nummern 105 177 219 387 407 409 400 463 501 047 581 631 652.

Die Inhaber werden hierdur<h aufgefordert, die ausgeloosten Kreis-Anleihesheine nebst den no<h nicht fällig gewordenen Zinéscheinen und den dazu ge- hörigen Zinsschein-Anweisungen vom L, April 189X ab bei ver Kreis-Communalkasse hierselbst einzureichen und den Nennwerth der Anleihescheine dafür in Empfang zu nehmen.

Mit dem 1. April 1893 höft die Verzinsung der ausgeloosten Anleihescheine auf. Für fehlende Zins- scheine wird deren Werthbetrag vom Kapital ab- gezogen.

_ Osterburg, den 17. Januar 1893. Der Kreis - Ausschuß des Kreises Osterburg.

E

6) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Allien-Gesellsch.

63639 Thiergarten-Neitbahn Actien-Gesellschaft.

Die Herren Actionäre unserer Gesellshaft werden hierdur< zu der am Sounabeud, den 28, Fe- bruar, Nachm. 5 Uhr, im Geschäftslocale, Königin Augustastraße Nr. 39 a, stattfindenden dritten ordentlichen Generalversammlung ein- geladen.

Tagesorduung :

1) Vorlage des Geschäftsberichts.

2) Feststellung der Bilanz, des Gewinn- und Berlust-Contos und Ertheilung der Ent- lastung.

Ausloosung und Wahl eines Mitgliedes des Aufsichtsraths. Abänderung des $ 12 Absay 6 des Statuts. Es wird beschlossen, der Generalversamm- lung vorzuschlagen, in $ 12 Absatz 6 anstatt des Wortes „Immobilien“ zu seßen „Ge- bäuden“. ad 3 der Tageßordnung machen wir darauf aufmerksam, daß Ausbleiben dem Verzicht auf die Stimmen gleih geachtet wird. Diejenigen Herren Aciionâre, welche si<h an der Generalversammlung betheiligen wollen, haben ihre Actien nebs einem doppelten Nummernverzeichniß derselben bis Mittwoch, deu 15, Februar c., bei der Kasse der Gesellschaft zu depouiren. Das Duplicat des Verzeichnisses wird, mit einem Vermerk über die Stimmenzahl versehen, zurük- gegeben, und dient als Legitimation zum Eintritt in die Bersammlung. Berlin, den 23. Januar 1893. Der Vorsitzende des Luffichtsraths der Thiergarten-Neitbahn Actien-Gesellschaft. Gustav RNöhll.

[63636] Außerordentliche Generalversammlung der Ackionäre der Zucrfabrik Teterow A. G. am Mittwoch, den $8. Februar, Nachmittags

17 Uhr, im Hotel zum Erbgroßherzog hierselbst. Tagesordnung : l) Antrag auf Vergrößerung der Zukerfabrik. 2) Beschlußfassung über Ausgabe neuer Actien und Vergrößerung des Actienkapitals. 3) Abänderung des $ 5 des Gesellschaftsstatuts. 4) Geschäftliche Mittheilungen. Teterow, den 21. Januar 1893.

Zuckerfabrik Teterow A. G.

_Der Vorstand. I. A. Schumann, Vorsitzender.

[63637] Vereinigte S<huhstos-Fabriken, Fulda.

Die 11. ordeutliche Generalversammlung der

Vereinigten Schuhstof-Fabriken findet Dounerstag, den 23. Februar d. J., Vormittags A1? Uhr, im Geschäftslocale der Gesellschaft zu Fulda statt, wozu die Actionäre hier- dur eingeladen werden. Der zur Theilnahme an der Generalversammlung erforderliche Ausweis des Actienbesißes hat spätestens bis zum 15. Fe- bruar d. J. bei dem Vorstand der Gesellschaft oder bei den Bankfirmen Baß & Herz Frankfurt am Main und J, L. Fin> Frankfurt a, Main zu geleben, Ebendaselbst tönnen Geschäftsbericht,

ilanz und Gewinn- und Verlustre<hnung pro 1892 oren werden.

Tagesordnung der Generalversammlung :

Die in $ 36 des Statuts unter 1—6 genannten Gegenstände.

ulda, den 21. Januar 1893. Für den Aufsichtsrath : Der Vorsitzende : Richard Müller.

[63650] ActiengesellshaftSoolbad Segeberg. Generalversammlung Donnerstag, den 9, Februar 18983, in Wiel Hotel in Segeberg, Nachmittags 5 Uhr. Tagesordnung : 1) Vorlegung des Haushaltungsplanes pro 1893 unter gleichzeitiger Berliesibtizuni des Bade- tarifs. 2) Antrag des Vorstandes auf Einzahlung von 10 9/9 des Actienkapitals. 3) Beschlußfassung über einen Antrag, betr. Niederlegung des nördlichen Grenzwalles. 4) Besprechung sonstiger Angelegenheit der Actien- Gesellschaft. Der Vorstand. Jansen. Kühne. Bareß, Hasse. Klühe.

[63645] Dampfziegelei Schanzenberg zu Saarbrücken.

Die ordentliche Generalversammlung findet stati am Mittwoch, den 2S. Februar 1893, Nachmittags $ Uhr, auf der Amtsftube des Notars Eglinger zu St. Johann, Schillerstraße 15, wozu die Herren Actionäre hiermit eingeladen werden. Die Actien oder Depotscheine der Reichs- bank find bis spätestens den 15. Februar 1893 bei der Gesellschafts-Kasse oder bei dem Bankhaus G. F. Grohé-Henrich & Cie. zu Saarbrücken nieder-

zulegen.

: Tagesordnung :

1) Entgegennahme des Ge|chäftsberihtes des Vorstandes, Feststellung der Bilanz und Ge- winn- und Verlustre<hnung, Entlastung des Vorstandes und des Aufsichtsrathes.

2) Vergütung an den ersten Aufsichtsrath seine Thätigkeit.

3) Beschlußfassung über die Reingewinns.

4) Wahl von Rechnungsrevisoren pro 1893.

5) Grundstücksaustausch.

Saarbrückfen, den 20. Januar 1893.

Dampfziegelei Schanzenberg. Der Auffichtsrath.

N T1112 Vertheilung

[63641] C Mechanische Baumiwvoll Spinnerei &

Weberei in Augsburg.

Die alljährlihe ordentliche Generalversamm- lung findet Dienstag, den 21, Februar 1895, Vormittags 10 Uhr, im Fabriklocale statt, wozu die Herren Actionäre höflichst eingeladen werden.

Tagesordnung : l) Berichterstattung der Gesellschaftsorgane. 2) Vorlage des Rechnungsabschlusses pro 1892 und Beschlußfassung hierüber. 3) Wahlen für den Aufsichtsrath.

Behuss der Legitimation über Actienbesiß können die Actien am 17., 18. und 20. Februar d. I. wäh- rend der Geschäftsstunden im Fabrikcomptoir vor- gezeigt und Ausweise erholt werden.

Augsburg, den 19. Januar 1893.

Der Nusfsichtsrath. Paul Schmid, Vorsitzender.

[63423] Rheinishe Creditbank

Mannheim.

_ Wir bringen hiermit unseren 2c. Actionären zur Kenntniß, daß die neuen Couponsbogen zu unseren Actien à 46 600.— gegen Rückgabe des Talons vom P. Februar cr. ab an unserer hiefigen Coupouskafse, ferner bei unseren Filialen in Heidelberg, Karlsruhe, Freiburg i. B. und Konstanz, sowie

in Verlin bei Herrn S. Bleichröder,

in Basel bei der Basler Handelsbauk,

in Frankfurt a. M. bei der Deutschen

__ Vereinsbank,

in München bei der Bayer. Vereinsbank,

in Kaiserslautern bei den Herren Vöcking,

: Karcher «& Co.,

in Stuttgart bei der Württemb. Vereius- / _ bank in Empfang genommen werden können.

Die Talons sind arithmetis< geordnet nebst Ver= zeichniß einzureichen, zu wel? leßterem die erforder lichen Ia an unserer hiesigen Couponskafsse, fowie bei den obenverzeihneten Stellen unentgeltlich verabfolgt werden.

Mannheim, 16. Januar 1893.

Nheinische Creditbank.

[63649] Einladung zur Generalversammlung. Die Herren Actionäre unterzeihneter Zuckerfabrik werden hierdur<h zu einer außerordentlichen Generalversammlung zum Sonnabend, den 11. Februar 18983, Nachmittags 3 Uhr, im Gasthof zum Deutschen Hause in Brehna eingeladen. Tagesordnung :

1) Feststellung des Rübenpreites für die Pflicht- rüben der Campagne 1892/93.

2) Auflösung der Actiengesellschaft Actien-Zuker- fabrik M zu Brehna und Gründung der Ae Brehna Gesellschaft mit be- \hränkter Haftung.

Actien-Zuckerfabrik Brehna.