1893 / 22 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

R En

E 6

E

Vota, die in Polen und Oesterreih für die Anerkennung der preußi- {hen Krone wirkten, niht selbstlos im Interesse der Hohenzollern, UTaera vor allem im Interesse ihrer Länder, die Preußens Unter- tüßung gegen Schweden und Frankreich dringend bedurften, gehandelt haben. Daneben hofften sie für dies Entgegenkommen in der politi- schen Frage durch Zugeständnisse auf religiöfem Gebiet belohnt zu werden. Sodann bringen einige B interessante Publikationen ungedru>ten historis<hen Materials. bser veröffentliht einige Briefe des Herzogs Karl August von Weimar an den Markgrafen

Friedrich von Baden, die einiges Neue über die Geschichte des von Friedrich

Leut Großen 1785 gestifteten Fürstenbundes ergeben, und Paul

inneberg publicirt eine ungedru>te Replik Le opold von Ranke's gegen Marx D Dun>er. Die von Ranke in seiner Hardenberg-Biographie nieder- gelegte Auffassung der Napoleonischen Politik, wonach niht Welt- eroberung, sondern Herstellung des Friedens mit Gygland Napoleons leitender Gedanke nah dem Frieden von Tilsit war, wurde von Dund>er in mehreren Aufsätzen bekämpft, und gegen diese L Ausführungen wendet si die hier vorliegende kurze Replik. Die Ansicht des Altmeisters ist in der leßten Zeit dur umfassende Publikationen aus russischen und französischen Archiven bestätigt worden. Die beiden leßten größeren Aufsätze bringen eine von Friedrih Meinecke publicirte Denk- shrift des Premier-Lieutenants von Seydliß aus dem Jahre 1808 über die Re organisation der preußishen Armee und eine Beésprehung der vier ersten Bände der nachgelassenen Schriften Moltke’s aus der Feder von Hermann Granier. Hierauf fol Kleine Mittheilungen“ und ein umfangreicher Literaturbericht, der hlreiche in den leßten Jahren erschienene Werke zur branden nail pre ußische n Geschi <te vom Mittelalter an bis auf die Gegen- wart umfaßt. Jn den kleinen Mittheilungen sind namentli inter- essant die alfbrandenb1 urgis{<hen Miscellen von Georg Sello, die si< vorwiegend mit der Geschichte des Bisthums Brandenburg beschäftigen, und der Aufsaß von Albert Raude über die Schlacht von Prag.

Ne<ts- und Staats3wissenschaf l.

Zu den Rechtsgrundsäßen des Königlich preußischen Ober-Verwaltungsgerihts von K. Parey, WVerwaltungs- geri<ts- Director a. D., ist der Ergänzungsband 1892 (Berlin, I. Heyne?’s Verlag) erschienen. Pr. 2,50 M Bon dem „Verwal- tungsar< iv“, Zeitschrift für Verwaltungsreht und Verwaltungs- gerihtsbarkeit, von M. Schultenstein und A. Keil, ist bas zweite Heft des ersten Bandes erschienen. (Berlin, Carl Heymanns Verlag). In diesem Heft veröffentlicht der Geheime Finanz- A von Mühlen fels eine Abhandlung über die DRIE Tung des Klein- bahnwesens. Der Verfasser erklärt es als das zu Citecbeide Ziel, daß mindestens jede Stadt oder Ortschaft mit mehr als 1000 Ein- wohnern eine Schienenverbindung erhalte. Die Erreichung dieses Zieles fee die Erbauung von Kleinbahnen in der Ausdehnung von etwa 25 000 km, also in einer dem Netze der preuß ifchen Staats- bahnen fast entsprehenden Ausdehnung voraus. In seinen weiteren Ausführungen bietet Verfasser einen Beitrag zu der Lösung der gewaltigen Aufgabe, welhe die Erbauung und der Betrieb eines fo ausgedehnten Kleinbahnnetes enthält. In demselben Heft beliaadelt Geheimer Ober-Finanz Rath Marcinowski zwei Fragen aus der Praris der Verwaltung der directen Steuern, nämlich die Abzugdfähigkeit der Zulagen von Eltern an ihre dem Offizierstande angehörigen Söhne und die Verpflichtung zur Borlegung der Ge- {äfts bücher. Auch der übrige Inhalt des Heftes verdient

Volkswirthschaft.

Golebiewski, Dr. Ed., Vertrauensarzt be östlichen Baugewerks - Berufsgenossenschaft: Aerztlicher mentar zum Unfallversiherungsgeseß vom 6. il 1884, Berlin 1893. Carl Heymann's Verlag. Preis 4 M )er Berfasser hat für die Veröffentlichung feines Buchs eine günstige Zeit gewählt, da seit Beginn dieses Jahres außer den Ver- trauensärzten der Berufsgenossenschaften au<h die Krankenkassenärzte über die bei Unfallverlezungen entstehenden Fragen orientirt fein müssen. Die zahlreichen Arbeiten, zu denen das Ünfallversicherungs geseß bisher Veranlassung gab, berücksichtigen fast ausschließ- lich ‘die ineiisbe Seite; nur Einzelfragen wurden in kleinen Mono- graphien vom medizinis<hen Standpunkt aus behandelt. Ein ärzt licher Commentar ift zuerst in dem vorliegenden Werk geschaffen worden. Der Verfasser hat viele NRecursent| scheidungen des Reichs versicherungsamts und seine reihen Erfahrunge1 | Jorgialnga verwerthet. Das Buch verdient die Beachtung der bammteten Bertrauens- und Krankenkafsenärzte, sowie aller Organe, welche mit ber Unfallpraris befaßt sind.

Beachtun 10,

B ershied enc __— Ein Neiseführer nach und dur<h Chicago is soeben erschienen und wird als ein willfkommener Rathgeber von allen be grüßt werden, welche beabsichtigen, die Columbische Weltausstellung zu besuchen. Der Führer enthält jede Information sowobl für den- jenigen, welcher fich über die Reise die besten Verbindungswege, die Kosten 2c. 2c. orientiren will, wie d für den Reisenden jelbst. Das bübs< illustrirte, praktishe Büchlein, in A. Bruckmann'é A in München bien, kostet 1 M und ist dur jede Buchhandlung zu beziehen. Die „Deutsche Kolonialzeitung Golonialgesellschaft (Nedacteur Guftav Meinecke) pom 7. E folgenden Inhalt: Zur Jahreswen Colonialdien/s Ld uns und anderwärts. Von Dr. Hindorf. Culturpolitik in Dit-Afrika. 11. Der Kaffee von Mrogoro. Die Denkschrift über Ost-Afrika und die Araber. Handelsftatistifk vo Togo, Kamerun und Deutsch-O stafrifa. Moa Dr. Raerger. Aus Südwest-Afrika. (Ein Privatbrief des Herrn Baron von Uectrit.) Streifzüge in Kamerun. 11. Von G. Bö>ner. Das Schutz gebiet der Neu-Guinea-Compagnie. (Mit Fllustrationen.) Mit- theilungen aus der Gesellschaft - Kleine Mittheilungen. Uteratur. Eingänge für die Bibliothek. Die oett|<hrift des Allgemeinen deutschen ( foeben ihren 8. Jahrgang eröffnet, dessen Nr. 1 Aeußerungen Goethe's und Schiller’'s über die sowie eine Menge kleinerer Mittheilungen und Nachri ten g Auch hat der Verein vor kurzem sein fünftes Berdeutsbuncabud ver- öffentliht. Das erste enthielt eine Verdeutshung der Speisekarte das zweite und dritte den Handel und das häusliche und gesellschaft- lie Leben, an vierter Stelle ershien ein deuts<hes Namen- büchlein zur Förderung deutsher Namengebung, das jegt ers<hienent fünfte Heft enthält unter dem Titel „Die Amts- sprache” einc Nerdeuts<ung der hauptsächlichsten, im Verkehr der Ge- ri<hts- und Verwaltungsbehörden gebrauchten Fremdwörter. Der Jahresbeitrag des Vereins beläuft sih auf 3 #4, wofür die monatlich ersheinende Zeitschrift, die wissenschaftlichen Beihefte und andere Dru>ksachen, wie die Verdeutshungsbücher unentgeltlih geliefert werden. Anmeldungen nimmt der Borsthende, Museums-Director Prof. Dr. Riegel in Braunschweig unter Beifügung von 3 M ent- gegen.

Die „Pharmaceutishe Centralhalle für Deutsch- land“, Zeitung für wissenshaftlihe und geschäftliche Interessen der Pharmacie, herausgegeben von Dr. Hermann Hager und Dr. Ewald Geißler (Dresden) hat in der Nr. 3 des X1V. Jahrgangs fol- genden Inhalt: Chemie und Pharmacie: RNückbli> auf die Pharmacie im Jahre 1892, Pharmaceutishe Gesellschaft : Band e: pi der Gefäßräume in der Pflanze. Mehrere mae Guanidine. Pharmafopöefragen. leber L0G CEIEE: Gipsbinden - Wiel- maschine. Zur Härtebestimmung des Wassers mittels Seifenlösung. Sterilisirie Jodoform-Emulsion.

Land- und Forstwirthschaft. Stand der Saaten.

Im Regierungsbezirk Lünebur haben si die früh bestellten Wintersaaten gut con! und sind kräftig in den Winter gekommen ; die später bestellten haben dur< Frost etwas gelitten.

Landes8cultur.

Aus dem Regierun sbezirk Lünebur wird geschrieben: Jm Kreise Dannenberg if ein erfreulicher Fortschritt in der Culti- virung von Moorländereien zu verzeichnen. Dort sind jeßt auch die ersten Anfänge mit der Begründung von Nentengütern nah dem Geseße vom 7. Juli 1891 gemacht worden. Im Kreise Gifhorn nimmt der Spargelbau einen immer blühenderen Aufschwung, sodaß dort zur Zeit bereits etwa 500 Morgen in Spargelcultur liegen.

Gesundheitswesen, Thierkrankheiten und Absperrungs- Maßregeln.

Cholera.

Halle a. S., 25. Januar. Der „Hall. Ztg.“ zufolge sind in der Zrrenanstalt zu Nietleben von gestern Mitternacht bis heute Mitternacht d dreizehn Ne1 uerkrankungen an Cholera und ein Todesfall vorgekommen. Unter den Erkrankten befindet si< ein Arzt der Anstalt.

Türkei.

Die Quarantäne und ärztlihe Untersuhung gegen Provenienzen aus englis<hen Häfen, aus Jtalien und Frankreih sind aufgehoben. (Veral. „M.-A.* Nr. 280 v. 25. 11, 92 Ne. 298 v. 16. 12, 99 und Ne 2. & 1; 93)

Der Gesundheits\tand in Berlin blieb auh in der Woche vom 8. bis 14. Januar troß der außer Jjewöhnlich anhaltend kalten Mitterung ein günstiger und die Sterblichkeit eine niedrige (von je 1000 Ein- wohnern starben, aufs Jahr berechnet, 18,0). Etwas häufiger als in der Borwc he kamen acute Entzündungen der Athmungs- organe zum Vorschein, führten jedo in gleiher mäßig hoher Zahl wie in der voran igegangenen Woche zum Tode. Erkrankungen an Grippe find niht bekannt geworden ; aus der der Berichtswoche vorhergegangenen Woche wurden jedo< no< 2 Todesfälle an Grippe mitgetheilt. Dagegen kamen acute Darmkrankheiten seltener zur Kenntniß und führten nur in wenigen Fällen zum Tode. Die Betheiligung des Säuglingsalters an der Sterblichkeit blieb die gleih niedrige wie in der Vorwoche: von je 10 000 Lebenden starben, aufs Jahr berechnet, 49 Säuglinge.

Von den Infectionskrankheiten kamen Erkrankungen an Masern und Scharlad in beschränkter, an Diphtherie in etwas größerer Zahl als in der Vorwoche, und zwar aus der Tempelhofer Vorstadt, dem Stralauer Viertel und aus Moabit am häufigsten, zur Anzeige. Er- krantungen an Unterleibstyphus blieben selten, an Kindbettfieber wurden 2? Erkrankungen bekannt. Seltener gelangten auch roscnartige Entzündungen des Zellgewebes der Haut zur Beobachtung. Erkran- kungen an Keuchhusten waren häufig, die Zahl der durch d eselben be- ding ten Sterbefälle sank auf 7. Etwas seltener als in der Vorwoche wurden Erkrankungen an rheumatis<hen Beschwerden aller Art zur ärztlihen Behandlung gebracht.

Handel und Gewerbe,

Tägliche Wagengest e llung für Kohlen und Koks an der Nuhr und in Oberschlesien. An der R1 ube sind am 24. d. M. gestellt 10 837, nicht re<htzeitig keine Wagen. Oberschlesien sind am 23. d. M. gestellt 4852, nicht gestellt keine Wagen.

Zwangs- „Verfteigerungen,

M 54+ 4 ç S ;

Beim Königlichen Amtsgericht 1 Berlin standen an 24. Januar die nachbezeihneten Grundstü>ke zur Versteigerung: Nochf ra ße 4, der Bau FAUR Marie Nudzio, geb. Qua ß gehörig ; Nußungswerth 13 $800 46; Mindestgebot 1900 4: für das Meistgebot von 170 000 6, wurde der Premier-Lieutenant a. D. Hans von Western ha gen, Bellevuestraße 14, Ersteher Neue Ho “fb ans 37, dem Kaufmann Georg Michaelson ge- hörig; Fläche 17,97 a; Mindestgebot 51 200 4; für das Meistgebot von 97 000 « vube der Kaufmann Georg Cohnitß zu Char- lottenburg, Fasanenstraße 5, Ersteher.

Beim Königlichen Amtsgericht 11 Berlin stand das im Grundbuch von Wilmersdorf Band 36 Blatt Nr. 1098, auf den Namen des Bauitnikeritehtiners Felix Elfert aus Groß-Lichterfelde eingetragene, in Deutsh-Wilmersdorf belegene Grundstü>k zur Ver steigerung, welhes mit 3,55 f Reinertrag und einer Fläche von 9,88 a zur Grundsteuer, zur Gebäudesteuer niht veranlagt ist. Mindestgebot 158 406 4; für das Meistgebot von 211 000 \ wurde der Töpfermeister Carl PiesGer zu Friedenau, Rheinstraße 50, und der Schlossermeister Heinrih Klemme zu Friedenau, Shmargendorferstraße 25, gemeinschaftlih Ersteher.

Das „Handbuch des Finanzherold“, welches von der MNedaction des „Finanzherold“ in Frankfurt a. M. herausgegeben wird, erscheint in dem vorliegenden für 1893 bestimmten fünften Jahr gang wieder in wesentli<h umfangreiher Gestalt. Das Handbuch fol als Nachschlagewerk für Banquiers und Kapitalisten dienen und entspriht seinen Zwe>en in jeder Weise durch seinen reihen und sorgfältig bearbeiteten Inhalt.

Das Handbuch erörtert in klarer Weise alle für den Kapitalisten zur Beurtheilung seines Effect tenbesißes E Daten: in erster Linie find die an der Frankfurter Börse notirten Staats- und Städtewertbe, die Bankactien, Obligationen und Pf M g die deutschen und österreihishen Eisenbahn - Actien und Prioritäten, sowie die Actien und Obligationen der Industriegesellshaften berük- sichtigt außerdem behandelt das Buch nah officiellen Buellen und nah von den Betheiligten geprüften Manufcrivt ten alle in Frankfurt, Hessen-Nassau, Hessen-Darmstadt, Baden, Elsaß- Lothringen und Luxemburg bestehenden Actiengesellschaften. Im ganzen werden über 1405 verschiedene Werthgattungen besprochen, und zwar 180 Staatsanleihen, 98 Städ tinateiken und 1127 Papiere der bearbeiteten 634 Actiengesellshafsten. Der Preis des Handbuchs beträgt 7,50 M

Vom o0obers<lesis<Gen le „S<hl. Ztg.“ : Infolge der anhc dka Kälte sind die Beste ungen ei den Grubenverwaltungen in den leßten Wochen ret zah [reich eingegangen, do<h hat si<h das Kohlenge|<äft ni icht derartig günstig gestaltet, um früheren guten Win tergeshäften an die Seite gestellt werden zu können. Dies licgt theils an den Verkehrsverhältnissen,

an den auf den Grubenpläßen und auf den Kohl lenbesft änden lagernden Schneemassen, welche die glatte Erledi eng der Ordres ver- hindern. „Dic Nachfrage na< Haus fran dkohlen, also nah Di n groben Sorten, ist bis jetzt sehr stark gewesen ; neue esieilunar n auf Stü-, Würfel- und Nußtohlen 1 gehen auch weiter no< zahlrei ein ; dagegen ist der Bedarf an Betriebskohlen sehr gering, da die Eisenindustrie als Hauptconf umentin ihre Kohlenk bezüge wesentlich vermindert hat und die Zuckerfabriken und B renneréien fie fast ganz igestellt haben. Die gegenwärtigen Haup tabnehmer an Stü-, Würfel- und Nuß- kohlen 1 find die Händler, deren Lager stark“ gelichtet find und die bei der regen Nachfrage nah diesen Sorten bemüht sind, sie \{leunigst wieder zu ergänzen. Die Kohlenpr e blieben troß der verstärkten Nachfrage unverändert. Im Koksge\<äft ist eine Aenderung nicht eingetreten, die bisherige Flaue baft weiter an und Aussicht auf ein besseres Geschäft ist vorläufi fig nicht An.

Nach einer in dér „Rhein. Westf. Ztg." mitgetheilten Ueber- fiht betrug die Jahresförde1 rung F M A im Ober- Bergamtsbezirk Dortmund für das Fahr 1892 insgesammt 36 847 146 {t d. h. 555 348 t weniger als 1891. Me Gesammtbeleg- schaft umfaßte M Lene Jahre dur<s<nittli< 142 197 Arbeiter, 3458 mehr als 1891.

Die Dividende der Hamburger Vereinsbank i}, wie „W. T. B." meldet, auf 72%, festg elepE

Der Aufsichtsrath der Sächsischen Kammgarn - spinnerei zu Harthau bes<loß gegen Ende Mai, also nach Ab- lauf des Sperrjahres, eine B einzuberufen und die Vertheilung einer aus dem Betriebégewinn zu bestreitenden Dividende

M

teinkohlenmarfkt berichtet

bon 4 9% auf das nunmehr 2600000 Æ betragende Actienkapitar in Vorschlag zu bringen. Von dem na< der Zusammen- legung und dem Rückkauf von Stamm- Actien erzielten Separat. gewinn, der nah Beseitigung der früheren Unterbiïianz {G au? 1270 631 M beläuft, follen 230000 A dem betreffenden Reserve- fonds überwiesen werden, welher damit die leßte Höhe errei&t- 1010631 Æ werden zu außerordentlihen Abschreibungen verwendet.

Magdeburg, 24, Januar. (W. T. B.\) Zu>erberiht. Kornzu>er excl., von 92% 14,85, Kornzu>er excl., 889% Rendement 14,25, Nahproducte excl, 759% Rendement 11, Sb, Rubig. Brod. raffinade I. 27,75. Brodraffinade 11. 27,50. Gem. Raffinade mit Faß 28,00. Gem. Melis 1. mit Faß 96 20, Ruhig. Rohbzu>er

Product Transito f. a. B. Hamburg pr. Januar 14,20 Gd., 14,25 Br., pr. Februar 14,20 bez., 14,224 Br., pr. März 14,25 Gd.; 14,2714 Br., pr. April 14,274 Gd., 14,324 Br. Still.

Leipzi 24. Januar. (W. T. B) Kammzug-Termin- handel. La Pl ata. Grundmuster B. per Januar 3,674 4, per Februar 3,671 M, per März 3,70 Æ, per April 3,70 , per Mai 3,72} Æ, per Juni 3,75 4, per Juli 3,774. M, per August 3,774 A per September 3,77F M, per Oktober 3,80 M, per No- veinber 3,80 46, per Dezember 3,80 A Umsay 10 000 ke, «Mannheim 24 Jan W. Li B.) Pr oducten markt. Weizen pr. März 17,00, pr. Mai 16,95, pr. Juli 17,10. Roggen vr. März 14,75, pr. Mai 14,65, pr. Juli 14,95. "Hafer pr. März 1435. pr. Mai 14,60, pr. Juli 14,85, Mais pr. März 11,76, pr. Mai LLTO; DE Sul 11,50.

Wien, 24. Januar. (W. T. B.) Ausweis der Ai ungarischen Staatsbahn (óftecreidtifdes Ney) vom 11. bis 20. Januar 498 272 F[., Mindereinnahme gegen den entsprechenden Zeiträum des vorigen Jahres 57 040 Fl.

Ausweis der Südbahn in der Woche vom 15 bis 21. Januar

538 537 Fl., Mindereinnahme 62 048 Fl. Die Mindereinnabme ist herbeigeführt durch die infolge von Schneeverwehungen eingetretenen Verkehrs\törungen.

Nach dem veröffentlihten Prospect zur Conversion der 5% öôsterreihis<hen Notenre nte, der 5 % Vorarlberger und 43 % Db ligationen der L Mudolph- Bahn wird der Curs der neu zu enittlrenBen 1% Nenten-Obligationen 931 der neuen 49/6 Eisenbahn-Staatsschuld- Berschreibungen mit 96 Kronen für 100, zuzüglich der entfallenden Interessen berechnet.

London, 24. Januar. (W.T. B.) Die heute eröffnete Woll- auction war gut besucht bei lebhafter Betheiligung. Australische Wolle unverändert, Cap greasy | d, Scoured #4 d. billiger als die Schlußpreise der letzten Auction. Kreuzzuchten wenig angeboten. Das Totalangebot betr rug 287 000 Ballen; heute wurden 7925 Ballen angeboten. Schluß der Auction am 17. Februar.

An der Küste 3 Weizenladungen angeboten.

A A 0 JFavazu>ker loco 163 ruhig, Rüben-Rohzuker loco 141 [e\t, Chile-Kupfer 453, pr. 3 Monat 464.

Ma n<hester, 24: Sañnuar. (W.: T; B.) 12r Water Taylor 6{, 30r Water Taylor 8, 20r Water Leigh 74, 30r Water Clayton 82 32r Mok Brooke 82, r Mayoll $84, 40r Medio Wilkinson 94 32r Warpcops Lees 8, 36r Warpcops Rowland 85, 36r Warp- cops Wellington 9}, 40r Double Weston 82, 60r Double courante Qualität 114, 32" 116 yards 16 X 16 grey Printers aus 32r/46r 176. Nuhig. i

Amsterdam, 24. Januar. (W. T. B.) Java-Kaffee good ordinary 56. Bancazinn 553.

Antwerpen, 24. Januar. (W. T. B,) Petroleummarkt. (Schlußbericht.) Naffinirtes Type weiß loco 127 bez. u. Br., pr. Ja- nuar 123 Br., pr. Februar-März 127 Br., pr. September- Dezember 13: By, Fest.

Mailand, 24. Januar. (W. T. B,) Die Einnahmen des Italienishen Mittelmeer-Eisenbahnnezes während der zweiten Dekade des Januar 1893 tri gen nach ‘provisorischer Er- mittelung im Personenverkehr 873 025 Lire, im Güterverkehr | 901 697 Lire, zusammen 2424 722 Lire, im Vorjahre 2 463 744 Lire, mithin weniger 39 022 Lire.

New-York, 24. Januar. (W. T. B.) Die Börse er- LNNeRs unregelmäßig, befestigte si<h im weiteren Verlaufe und {loß stetig, Der Umsay der ed betrug 302000 Stü>. Der Silberv or rath wird auf 6380 000 Unzen geshäßt. Silberver käufe fanden nicht statt.

W Gt roi niedriger, dann höher, da die Haussepartei tonangebend blieb. Schluß matt, aber stetig. Mais. Schwanken nur un- bedeutend, da si<h kein besonderer Einfluß geltend mahte. Schluß matt, aber stetig.

Der Werth der in der vergangenen Woche ausgeführten Producte betrug 6 209 932 Dollars.

Weizen-Verschiffungen der leßten Woche von den atlantischen Häfen der Vereinigten Staaten nah Großbritanuien 112 00 do. na< Frankrei 14 000, do. na< anderen Häfen des Continentê 28 000, do. von Californien und Oregon na< Großbritannien 36 000, do. nah anderen Häfen des Continents Qrts.

Chicago, 24. Januar. (W. T. D.) Weizen fester de! ganzen Tag auf De>kungskäuse der Baissiers. Schluß stetig. Ma anfangs niedriger, dann höher infolge größerer Nachfrage. Schluf

stetig.

_—Meritto, 23. Jäjuar. (W.T B) In Gemäßpeit der Be stimmungen der Verträge über die fes 3procentigen äußere Anleihen von 1888 und 1890 Fat die merxikanis<e Regieru auf Antr1g der Emissionshäuser die für den Dienst dieser Anleihe:

überwiesenen Zollquoten um 3 9/9 erhöht.

Verkehrs-Anstalten.

Hamburg, 24. Januar. (W. T. B.) Hamburg - Ameri- kanishe Pad>ketfahrt- Actien - Gesellihaft. Der Posft- dampfer „VQungaria“ ist gestern in St. Thomas eingetroffen Der Postdampfer „Moravia hat, von New-York kommend, heute Morgen Lizard passirt.

Mannigfaltiges.

Januar. Nach Meldungen der Abendkblätter hat in dem Schacht „Fortschritt“ bei Dux in Böhmen eine Explo- sion s<hlagender Wetter stattgefunden. Bisher sind vierzig Bergarbeiter theils todt, theils \{<werverwundet heraufbefördert wor- den. Zu den eigentli<hen Erplosionsstellen konnte man no< nicht vordringen. Angeblih befinden sich no< mehrere Hundert B im Schacht. Zeitungsmeldungen aus Offegg schägen die Zah Berunglückten auf 130, da fünfzig bis achtzig Bergleute no< ver- s{üttet und unrettbar verloren fein dürften,

P est, 24. Januar. Der gef étern Abend na< Wien abgegangene Schnellzug stieß, wie „W. T. B." meldet, infolge fals<her Weichen- stellung bei der Station Koeboelkut auf einen Lastwagen- Leßterer, sowie die Locomotive und der Postwagen des Schnellzugs wurden zertrümmert. Einige Fahrgäste wurden leiht verleßt. Vier Personen vom Zugpersonal haben s{<werere Verleßungen davon- getragen,

Wien, 24.

London, 25. Januar. Bei einem Grubenunglü> in T qutvpriad (Wales) wurden nah Dung, des „D. B. 5. sieben [rbeiter dur< stürzende Felsen bei der Aufs <ließung einer neuen

Grube getödtet ; drei Arbeiter wurden lebensgefährlich verwundet.

Amsterdam. Der Minister van Waterstaat Lelij hat Maß- regeln getroffen, um einer Katastrophe am Oberrhein dur< Eis- anhäufungen bei Lobith vorzubeugen. 32 Pioniere der Garnifon Utreht sind unter Führung eines Capitäns und eines Lieutenants da- selbst angekommen. Die É elenen werden sofort mit den Spreng- arbeiten beginnen.

[64074]

ergeht gegen den Gerber Nikolaus Jeckel von Benz- st heim bei Darmstadt wegen Betrugs. Einlieferungs- 3 ort; Amtógericts-Gefärgniß hier. x

volles Gesicht, dunkelblonde Haare, desgl. von Schnurrbart.

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Slaals-Anzeiger.

M 22

1. Untersuchungs-Sachen.

2. Aufgebote, Zustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- x. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, I 1, von Werthpapieren.

Zweite Beilage

Berliu, Mittwoch, den 25. Januar

| BDeffentlicher Anzeiger. f fi

B Untersuchungs- Sachen. (ele aufgefordert, vor Schluß des P acnges |

K, Amtsgericht Backnaug.

Steckbrief i

Signalement: 25 Jahre alt, ca. 1,63 m groß, |

|

Kleidung : grauer, etwas abgetragener Anzug. |

Den 21. Januar 1893. | S i Z

Stv. Amtsrichter: Wagner. |

j

d [54774] Oeffentliche Ladung. 9 Der Arbeiter Carl August Splittstößer, geboren | g

am 10. August 1864 in Nudak, Kreis Thorn, zuleßt | d in Küstrin, Kreis Königsberg Nm., wird beschuldigt, in | $& | Termine statt:

nicht re<tsverjährter Zeit als Wehrpflichtiger in der Absicht, sih dem Eintritte in den Dienst des stehen- den Heeres oder der Flotte zu entzichen, ohne Er- laubniß entweder d as Bundesgebiet verlassen oder nach erreichtent militärpfli idtigen Alter sich außerhalb des Bundesgebiets aufgehalten zu haben, Vergehen gegen & 140 Abf. 1 Strafgeseßbuchs. Derselbe wird auf den 6. April 1893, Mittags 12 Uhr, vor die Strafkammer bei dem Königlichen Amtsgerichte zu riüstrin zur Hauptverhandlung geladen. Bei unent- \chuldigtem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der na< $8 472 der Strafprozeß-ODrdnung von dem Herren Civilvorsitzenden der “Ersaß Commission zu Thorn über die der Anklage

werden. M2 60/92. Landsberg a. W., den 8. Dezember 1892. Königliche Stac 1s: anwa altschaft.

| 9 } Aufgebote, S mien und dergl.

[6- 1023] : Zwangsverfteigerung.

Im Wege der

Namen des Maurermeisters Adolf Ti- zu Nixdorf cingetragene, am Stralauer-Platz 3) belegene Grundstü> am 24. März 18982, Vormittags 107 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht, an Gerichtsstelle, Neue Friedrich- itraße 13, Hof, Flügel C., Erdgeschoß ß, Saal Nr. 40, versteigert werden. Das Grundstü> is 9 a 93 qn groß und mit 12700 4 Nußungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuer rolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuhblatts, etwaige Abschäßungen und andere das Grundstück betrcffende Nachweisungen, fowie besondere Kauf- bet ingungen fönnen in der Gerichtsschreiberei, ebenda, Flügel D, Zimmer 17, eingesehen werden. Alle MRealbe re<tigten werden aufgefordert, die nicht von selbs auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grund- buche zur Zeit der Eintragung des Bersteigerungs- vermerks ni<t hervorging, tnsbesondere derartige A Tungen von Kapital Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungs- ferm in vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge- boten anzumelden und, falls der betreibende os widerspric ht, dem Gerichte glaubhaft zu achen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsi n Gebots ‘nit berü>sihtigt werden und be Vertheilung des Kaufgeldes gegen die berüd- sichtigten Ansprüche im Range zurü>treten. Die- jenigen, welche das Eigenthum des Grundstücks be- anspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigeru ngstermins die Einstellung des * Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 24, März 1893, Nachmittags L2} Uhr, an Gerichts- stelle, wie oben, verkündet werden. Berlin, den 13. Januar 1893, Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 88,

[64022] Zwangsversteigerung. ;

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das im Grundbuche von der Hasenhaide und den Weinbergen Band 5 Nr. 190 auf den Namen des Kaufmanns Otto Biedermann zu Berlin eingetragene, in der Nostizstraße Nr, 39 helegene Grundstü>k am 5, April 1893, Vormittags 10} Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, an Gerichtsstelle, Neue Friedrichstr. 13, of, Flügel 0, part, Saal 40, versteigert werden, Das Grundstück ist bei einer Fläche von 4 a 59 qm mit 5600 M4 Nugungswerlh) zur Gebäudesteuer yperanlagt, Auszug aus deu Steuer rolle, beglaubigte Ah rif Des Grunde atts, etwaige Abschäßgungen und andere das Grundstück be treffende Nachweisungen fowie besondere Kaufs- bedingungen können in der Gerichtsschreiberei ebenda, Zimmer 41, eingesehen werden. Alle Mealberechtigten werden aufgefordert, die niht von selbst auf den Ersteher überaebenden Ansprüche, deren Vorhanden- sein oder Betrag aus dem Grundbuche zux Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks ni<t hervorging, insbesondere derartige Forde- rungen von Kapital, FYinsen, w iedexkehrenden Pran oder Kosten, spätestens im VBer- teigerungstermin vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspriht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Fe ellung des gerin sten Gebots nicht berü>sihtigt werden und bet

ertheilung des Kaufgeldes gegen die berüctsichtigten

termins die Einstellung des Verfahrens her

| mittags 124 Uhr, an Gerichtsstelle , Anflug verkündet werden.

[6

zu Grunde liegen- | an auf den Thatsachen ausgestellten Erklärungen verurtheilt | Strohkirhen wird Kaufliebhabern E vorgängiger i Anmeldung die Besichti gung des Grundstücks mit Zubehör gestatten.

[64020]

ZwangsvoUstrec>kung soll das im | winkel zu Wittenburg hat das Großherzogliche Grundb uche von der Königstadt Band 28 Nr. 2014 | Amtsgericht zur Abnahme der Rechnung des Sequesters,

ük tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des | j ushlags wird can 5, April 1893,

wie oben,

Januar 1893

Berlin, den 14. ¿ Königliche Abtheilung 86.

Königliches Amtsgericht

4021] Nach heute erlassenem, seinem ganzen Inhalte nad

Abdru> in den Mecklenburgischen Anzeigen bekannt emachtem Proclam finden zur An E gang er der Wittwe Struwe, geb. Graa>k, gehörigen *äuslerei Nr. 5 zu Strohkirhen mit Zubehör

1) zum Verkaufe nach zuvoriger endlicher Regu- lirung der Berkaufsbedingungen am Dienstag, den 11, April 1893, Vormittags 11 Uhr, zum Ueberbot am Dienstag, den 9. Mai 1893, Vormittags Uk Uhr, zur Anmeldung dingliher Rechte an das Srundstü> und an die zur Immobiliarmasse desselben gehörenden Gegenstände am Diens- tag, den 11, April 1893, Vormittags 10! Uhr.

Auslage der Berkaufsbedingungen vom 27, Mur. I, der Gerichtsschreiberei. Der Schulze in

Januar 1893.

Hagenow, den 19. 3 l Schwerin sches

Großherzoglich Mecklenburg - Amtsgericht. Huther.

Fn Sachen, betreffend die Zwangsversteigerung des |

am Teuten-

zur Erklärung über den Theilungsplan, sowie zur Vornahme der Vertheilung Termin auf Dienstag, den 21, Februar 18983, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 5, bestimmt. Der Theilungsplan und die Nechnung des Sequesters werden vom heutigen une an zur Einsicht der Betheiligten auf der Serichtsshreiberei, Abtheilung für Zwangsvoll- f pie und Konkurse, rge as Wittenburg, den 21. Januar 18 Der Gerichtsschreiber des Großl A ‘Melenb urg- Schwerinschen Amtsgerichts.

Aufgebot. Nachdem die Nachbenannten den Erwerb und | Bexrluit dex unten bezeichneten bungen bezw. Talons zu Schuldverschr Nafsauischen Landeébank zu Wiesbaden : 1). Dr. Paul Graevell zu Wien der fc beclhunaen Litt. F þ. Nr. 2693 über 500 M

[42206]

ildverschret- |

ée das Eige bus des Grundstües baantorudien, [62736]

veizuführen, | 1888 find dem Förster Nudolf Simrodt in Dom

widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld browka angeblich die Pfandbriefe der Posener Land- 1 Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grund- | haft Serie X[11. Nr. 4990, 6451, 6452, 6476 über

e

Nach- | gestohlen worden.

dieser Pfandbriefe aufgefordert, ihre Nechte spätestens in dem auf La 10, Juli 1893, Vormittags 14 Uhr, vor dem unterzeichneten Sapichaplag Nr. 9, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolger urd) Anschlag an die Gerichtstafel und dur<\ wird.

[56933

Louise, geb. $ den Rechtsanwalt Dr, | und als Vormünderin ihres minder

(

verloren gegangenen Po es versicherungsanstalt für t

S

C

L Y

193.

6. Kommandit-Gefells<aften auf Aktien u. Aktien-Gefellsch, 7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genossenschaften. Niederlafsung xe. von Rechtsanwälten.

Ausweise.

10 Mani doutigin D

Aufgebot, In der Nacht vom 30, September zum 1, L Oftober

1000 M mit Coupons Nr, 3 bis 10 und Talons

Auf seinen Antrag werden die etwaigen Tnhaber

Amtsgerichte, Zimmer Nr. 8, anberaumten ermine anzumelden und die Pfandbriefe vorzulegen,

Posen, den N Januar! e 1892, E Königliches Amts eid Abt!

Aufgebot,

Die Wittwe Premierlieutenant xanebe>, zu Münster (Söring daf

Sarl Ludwig, das Aufge D t der Jol

Berlin beantragt :

„Police Die Lebensversicherun

Marine zu Berlin versichert i

)ON S s. Majestät dem Deutsche N )oN Preuf ßen unterm 26. Deze Statuts, fowie der ein D

das Leben des Westfälischen Train-Bc Anton Ludwig Paur

1 t

Februar 1857, die

ah dem Tode venn derselbe

tritt, an seine Prämie für di

N.-W. und

im Boraus

x<

dem Hilfs ¿chauss eewärter Aug. Schnohr zu Gadebusch Sierlin. bisher gehörigen Wohnhauses Nr. 171 Q,

ebe ns ficherun YevenSsVert Li

Litt. F a. Nr. 1699 über 200 M,

9) der Gemeindevorstand zu Weilmünster der Schuldverschreibung Litt. L b. Nr. 5480 über 500 nebst Talon mit Zinscoupons, von welchen der letzte Zinscoupon am 1. Juli 1896 fällig wird 3) Heinrich Becker zu Nodenroth der Schuldt yeT- \{<retibungen Litt. K a. Nr. 2703 bis 2713 Uber 1 200 M’,

4) Katharina Braun, ledig, zu Villmar Schuldverschreibungen Litt. H a. Nr. 0307, und 2942 über je 200 M,

5) Philipp Menneisen zu Nordenstadt als mund der Maria Anna Henriette Renneisen der Schuldverschreibung Litt. M e. 362 über 1 nebst Talon mit Zinscoupons, von welchen der Zinscoupon am 1. Juli 1895 fällig wird,

glaubhaft gemacht und Einleitung de verfahrens und Kraftloserklärung der betr, beantragt haben,

so wird:

a. dex Nassauischen Landesbank die Ausgabe neuer Zinsabschnitte zu den unter 2 und 9 Schuldverschreibungen an den etwaigen derx Talons ( Zinsleisten) vorx der rihterlichen (Er ledigung der Sache, sowie der den etwaigen Ueberbringer der unter 1 bis ). InCL erwähnten Schuldverschreib unge von den unter 2 und 5 gedac bungen bis zum Austrage der Sache bei Vermeidung doppelter Zahlung unter}agt,

b. der etwaige Inhaber dex unter wähnten Talons aufgefordert :

a. den unter bezeichneten Talon biuueu einer Frist vou 90 Tageu vom 1, Juli 1896 au gere<uet, und den unter 5 exwähnten Talon binuuen ciner gleicheu Frist vom 1, Juli 1895 au gerechnet,

bei Vermeidung des Verlustes seines Yechtes aus diesen Talons dem Gerichte vorzulegen, und

c, dem etwaigen Inhabex der untex 1 bis 5 incl. bezeichneten Schuldverschreibungen aufgegeben, die- selben biuueu füuf Oos vom Täge dieser Aufforderung au, spätestens aber în dem auf deu 28, Oktober 1897, Vormitta s 93 Uhx, vor dem unterzeichneten Gerichte, L Marktstraße 1/3, Zimmer Nr. 15, anberaumten Termine bei Verlust seiner Nechte aus denselben und der Kraftloserlä- rung dieser Schuldverschreibun en vorzulegen.

Wiesbadeu, den 12, Oktober E

2

} l

ichten Schul dverschrei

Ansprüche im Range zurü>treten, Diejenigen,

Königliches Auitsgericht.

i N

l, Ï htnd Î i

erwä hnte n j

Borzeiger j Zahlungs ¡leistung an |

ì Und. dei Coup On8g 1 | 164040]

Der Inhaber dieser Police wird daber aufgefordert, spätestens in è auf den 29. Juli £893, Vor mittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gertcht Uer Nr. 2 iberaumten ufaebotstert , ine Rechte taaniel widrigenfall die folgen wird. Münster,

[6402 9 Aufgebot.

UC) QEI (T

Das ‘Sp Hal C Ai, al Klara Kaiser, verloren } Vaters der minderjahrigen Kla

Wilhelm Kaiser zu Halle a.

neuen Ausfertigung für kraftlos exr wird daher der etwaige Inhaber gerordert, patestens m Aufgebots S. Auguft 13893, „San dem unterzeich1 Bertchte

Zimmer Vir.

Buch vorzulegen,

N

ertlart werden

Halle a. S,

A

UNVCEL

| Fri iedrich ‘Kummer | verloren gegangen

F S7

| nannten ¿Frtedric)

Frartl s

Ausfertigung ur

| daher der etwaige Inhaber des Schemes a ordert, { Ipatejtens tim [gebotstermin ;

1893, Vormittags 9s r, bei dem unter zeichneten Gerichte, fTleine instraße Nx 3immer Nr. 31, fein Schein vorz uleg en, 1 s\elben erfolgen "Halle a. S», Königliches

Bekanntmachung.

Die Sparkassenbüchex der städtischen Elbing

d: Mx, 62431 ül 1658

für Anna Weideuberg, b. Nr. 64589 Über 4 N für Gustav Mühler,

sind angeblich verloren gegangen uud sollen Antrag dex Verliererin, Wittwe Anna S rung, Weidenberg, aus Dörbe> aufgeboten werden. werden daher die Inhaber dexr Büchec aufgefordert, spätestens im Texmin den 18. September 18983, Vormittags 1A Uhx, Zimmer Nx. 12, ihre Rechte anzumelden und die Bücher vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserilärung derselben exfolgen roird.

Elbing, den 13. Januar 1893,

Königliches Amt sgericht.

[64029] Bekanntmachung. Auf Antrag l) dex verchelihten Glasmacher a geb. Trout, zu Bunzlau, dex verehelitzten Sobañne Seidel, ¡u Bogelödorf bei Landeshut,

“August |

des Kutschers August Hermann Baumert Deuts Disig, - - des Di tenstmädchens Emma Schmidt 4 l irschfé De 1 S. folgender, angebli verl vernihteter Syarfassenbücher : Provinzial-Nebensparkässe zu T, Nr. 1451, ausgestellt auf den Martha Kutera in Nauscha und [892 über 32,99 M6, B der städtischen Sparkasse zu Görlitz Nr. 53191, den Namen der Frau Iohanne Seidet,

A Iu} i lautend am 12, März

geb Nic>kig, zu Görlitz und [892 über 229,18 M,

3) der Oberlaufißer Provinzial-Sparkasse Litt. A. Nr 75773 wsgestellt auf den Namen des Kutschers August Hermann Baumert zu Nieder-Pfaffendorf (Kreis Lauban) und lautend am 26. Avril 1892

rlaufitier Neben-Sparkaffe LTäitt. A.

2490, ausgestellt auf den Namen Schmidt, geb. Mühle

autend am 31. März 1892 übët

lugust l

482+ > î L

zufgeforder vätestens im Aufgebotstermine N B. Oktober 1892, Vormittags > Uhr, ihre rechte anzumelden 1nd Ote V partafse Ms

vorzulegen, widrigenfalls diefelben frafts

vetretftenDen

mPrAPH DVELUOCHA

Görlitz,

Namen der Caroline Tefmer =tödow foll auf Antrag der Inhaberin. der werebelidßten (Caroline T e

htsanwalt Grtieter

m 2

s bezet{neten Sparkäftenbuches vird daher aufgefordert, spatestens im Nüsgebotss termine den S. ‘März, 1893, Bormittags 0 Uhr, bet dem unterzetchnete Vert e, Zimmer

etne echte anzu nd Sud vors vidrigenfails die Kraftlosertläarung desfelben

ird.

i taßner

j r werden aufs n 4. Juli 1893, j ijtehénden

Borm. 9 Uhx, im

($nuejsen, Î I LICOES

Aufgebot. e Metta Busch

S898, Vormittags R

Bericht

Buxtehude, F y

n taltad mt richt (L OILLGLICNES ZLITILSYCLTICNI.

4027] Sejammt-Aufgebot. Ntacbitebende Ovypotbetenpoiten: 0) { Lc u j Netifkau l il elm n e chônau ,

(SOTUndoUCNso 1

DCuUL Grund[tücle A) Dirfch- t Wilheln ï E ‘geboren am 20. Apx 184 aus dent | Erbyergleiche vom 7 j solleu getilgt fein. lui Antxag deu Zic rae thümer der Pfandgrundstückke werden deshalb die eina getragenen Gläubi iger dieser Posten bezw. deren Rechtsnachfolger aufgefordert, ihre Ansprüche und Me dte p Geiena m Aufgedbc *stermnine am 18, Maï 1808, Vorm. 10 Uhr, anzumelden, widrigen» | falls sie mit ihren Ansprüchen an dié Posten werden ausgeschlossen werden. Nachstehende Hypothekeu-1 Urkunden:

1) Die beiden miteinander verbundenen preußij eu | Hypothekenbriefe über die im Grundbuche von Hirsch“. | bêrg Blatt 73 und 74 Figenthümer Us [manu

Dtto Lupold daselbst A theilung L S