1893 / 23 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Memel

Das A ünster .. Karlsruhe . . Wiesbaden . 7 ill\bedeckt München S 3\wolkig Chemniß .. S( 3\bedeckt P f | W9 3/bedecki#) Wien A 6 0 ( | Breslau . A 3|bedeckt

Le Ai

4) Gestern Regen.

dem Innern Rußlands. Ueber Central. Europa wehen f{chwahe, meist südliche bis westlibe Winde bei trüber und milder Witterung. Deutschland ist | tages Seiner Majestät des Kaisers und Königs : fiostfrei, nur an der Dftseeküste liegt die Temperatur | Fest- Vorstellung. noch unter dem Gefrierpunkt, erheblih im äußerften | y 5 Osten; stellenweise ist Niederschlag gefallen. Im | Ninetta. Innern Rußlands hat der Froft wieder zugenommen.

unter Mitwirkung des Mohr’shen Gesangvereins e Otto Schmidt) ein Fest-Concert, dessen Programm die Festival-Ouverture von Volkmann, Jubel-Ouverture von Weber, Athalia-Ouverture von Mendelssohn, Kaiser-Hymne für Chor und Orchester von Schmidt,

Meditation von Bah-Gounod, „Festklänge“, Symphonishe Dichtung von Liszt, Königsgebet aus „Lohengrin“ von Wagner u. f. rw. ent: halten wird.

Mannigfaltiges.

Die Länge der Pferdebahnanlagen, die zu den am 1. April 1891 vorhanden gewesenen bis Ende März 1892 hinzugekommen sind, betrug: durch die Große Berliner Pferde-Eisenbahn-Actien-Gesell chaft ausgeführt 736,47 m eingleisige und 2979,30 m zweigleisige, dur die Berliner Pferdebahn-Gesellshaft ausgeführte 557,60 m eingleisige, 71,40 m zweigleisige, zusammen 1294,07 m eingleisige und 3050,70 m zweigleisige. i

Stettin, 25. Januar. Eestern Nachmittag war bei den Dorfe VDaber (Kreis Randow) eine Abtheilung des hiesigen P ionier- Bataillons mit Sprengungsarbeiten beim Auswerfen von Gräben beschäftigt, die für Infanterie-Truppen zur Deckung beim Gefechtsschießen dienen follten. Bei einer zu diesem Zweck her- gestellten Mine hatte si, wie man der „Osts.-Z.“ berichtet, die bereits in Brand gesetzte Zündschnur als zu kurz erwiesen und der Abtheilungs- führer der Sprengmannschaften, Premier-Lieutenant von Chamier näherte sich der Mine, um dem Fehler abzuhelfen. Jn demselben Augenblick explodirte jedoh die mit 40 Pfund Sprengpulver geladene Mine, wobei der genannte Offizier in eutseßzliher Weise voll- ständig zerrissen wurde.

Ueber den Umschlag der Witterung, Uebershwemmungs- gefahr und Schneeverwehungen sind heute folgende Nachrichten SNIAng en : : , ;

Thorn, 25. Januar. Junfolge starken Schneefalles und Schnee- treibens erleiden, wie der „Voss. 2 gemeldet wird, sämmtliche Eisenbahnzüge mehrstündige Verspätungen. Der Pferdebahn- betrieb stockt.

Nordenham, 24. Januar. Die das Hochwasser bezeihnenden drei Baken auf Eversand sind durch Eisgang zerstört. Der „Nordsee-Zeitung“ zufolge riß das Eis die Brücke beim Fort Langlütgen weg. Jeßt regnet es.

Köln, 25. Januar. ; Die „Köln. Z.“ schreibt: Die Gefahr eines Hohwassers im Rheingebiet ist bis gestern Abend nicht ge- wachsen. Troß des anhaltenden milden Thauwetters steigt der N hein nur langsam. Etwas \schneller steigen von den Nebeuflüssen der Nedckar und die Mosel. Gehen die riesigen Schneemassen, die in Südwest-Deutschland liegen, langsam ab, ehe die großen Eisdecken sich in Bewegung seßen, dann dürfte ein ungewöhnliches E onsser für diesmal nicht zu befürhten sein. Bei Koblenz treiben Rhein und Mosel kein Eis mehr. Gestern Vormittag trat bei Koblenz wieder leihter Schneefall bei 1 Grad Kälte ein. Unterhalb Düsseldorf hat \fih das Wasser einen breiten Durchgang dur das Eis verschafft und bespült einen großen Theil der Eiéfläche, von der fich nah und nah große Schollen ablösen.

Trier, 25. Januar. Vormittags 11 Uhr if das Eis wieder aufgebrochen ; in der ganzen Flußbreite treiben starke Eisschollen : bei Bernkastel hat sih das Eis gestellt, weshalb dort die Mo el be- drohlih wächst.

Rotterdam, 25. Januar. Infolge des starken Thauwetters steigt nah einem Drahtberiht der „Voss. Z das Flußwasser außer- ordentlih schnell. Auf der Strccke Winterswyk-Amsterdam

wurde der Eisenbahnverkehr durch Uekberströmung gehemmt. Bei Venloo gerieth das Maaseis mit donnerudem Getöse in Be- wegung, sBivere Eisenketten wie Garn zerbrehend, einen Dampfer mitschleppend, eine Brücke wegschlagend. Einige Ortschaften sowie zwölf Straßen in Mastricht sind bereits überschwemmt.

…_ Lüttich, 26. Januar. Die Uebershwemmung der Maas nimmt,

wie „D. B. H.“ meldet, immer weiter zu. Die Limburger Bahn ist überschwemmt und stellte den Dienst ein. Zahlreihe Häuser stehen unter Wasser, mehrere Gebäude sind bereits eingestürzt. Die Wasser G A in verschiedene Kohlenbergwerke ein. : ; ten, 26. Januar. Infolge des andauernden Lhauwetters ist nah einer Mittheilung des „H. T. B.“ die Hohwassergefahr in den unteren Stadttheilen, die an der Donau liegen, bedenklih ge- stiegen, sodaß die behördlihe Ueberschwemmungs-Commission son bon morgen ab in Permanenz tritt. Der Orient-Erpreßzug ist bis auf weiteres auf die Strecke Wien—Paris beschränkt worden.

Bukarest, 25. Januar. Sämmtliche C isenbahn verbin- dungen außer der directen Verbindung mit Braila und der Strecke ree -Galgra}) sind, wie „W. T. B." berichtet, wiederher- gestellt.

Kopenhagen, 25. Januar. Die A LALIEF Poft vom 23. d. M., Abends, wurde im Laufe des Nachmittags hier erwartet. Die Ueberfahrtsverhältnisse sind gegenwärtig besser. Heute fand die erste Ueberfahrt von Frederikshavn nah Göteborg statt. Bei Skagen ist das Meer eisfrei.

Prag, 25. Januar. „W. T. B.* berichtet: Die von den hie- figen Blättern gebrahten Meldungen über die durch die Explosion in dem Schacht „Fortschritt“ bei Ossegg (vergl. Nr. 22 d. Bl. unter Wien) herbeigeführten Meñfcbenvéeluste stellen fih als stark übertrieben heraus. Nach den von authentisher Seite erfolgten Er- mittelungen beträgt die Zahl der Verunglückten siebzehn Todte und sieben {wer oder leiht Verwundete; sonst wird niemand vermißt. Die Grube wurde bis zur Erplosionsstele durch eine Commission untersucht und hierbei zerschlagenes Rauchzeug vorgefunden. Letteres sieht man als die Ursache des Brandes an.

Tepliß, 26. Januar. Im Dorfe Strebina« explodirte, wie „H. T. B.“ meldet. in der Wohnung des Oekonomen Wlassak eine mit Gasolin gefüllte Lampe. Sämmtliche im Zimmer an- wesenden Personen standen sofort in Flammen ; vier sind bereits todt, drei lebensgefährlih verletzt.

London, 26. Januar. Infolge eines Orkans war nach einer Meldung des „W. T. B.“ die Telegraphenverbindung zwischen Alexandrien und Kairo gestern Nacht unterbrochen. Ein öster- reihisher Postdampfer sowie das englishe - Transportschiff „CEuphrates" mit Truppenverstärkungen an Bord konnten nicht in den Hafen einlaufen. Gegen Morgen besserte sih das Wetter.

Nom, 25. Januar. Heute Nachmittag fand nah einer Mel- dung des „W. T. B.“ hier, in Neapel und in den südlichen Pro- vinzen ein leihtes Erdbeben statt.

__ Genf. Das Observatorium auf dem Monuntblanc, dessen Errichtung beim ersten Versuch wegen der Unbilden der Witte- rung nit gelingen wollte, foll nun doch im laufenden Jahre den Gipfel ‘des Berges krönen, wozu alle nöthigen Vorbereitungen getroffen worden find. Professor Janssen aus Meudon, fo theilt der „Globus“ mit, der Erbauer, hat sih dahin entschieden, es direct auf den Schnee zu stellen, da der unterliegende Fels nicht zu erreichen war. Angestellte Versuche lieferten den Nachweis, daß der Schnee ret gut

Wetterbericht om 26. Januar, {

orgens.

v 8 Uhr N

18 49R./

si

Wind. Wetter.

Temperatur in 9 Cel

909C.

5bedeckt 8/bededt l'heiter

Mulla Aberdeen | Ghristiansund | Kopenhagen . 2 heiter Stockholm . 2 'bedeckt aranda . | T5 ftill\wolfkenlos t Petersburg ( Moskau . .

Cork, Queens- On

Cherbourg E O: us mburg ..

winemünde Neufahrwasser

en J]

Anfang 7 Uhr.

Aa Cas

O6 =-IQIO] O O

1

L M R U T

j | | | |

—= _-

S SSQ

SEO

Käthchen von

S8

(G O

bedeckt?)

2bedeckt 3|bedeckt 3|Nebel8)

und Stadt.

aa Q bo N A) DD s Ds DO) bd 4 J

ch2

Abends 72 Uhr:

halb bed. fang 74 Uhr.

2bedeckt ill\wolkenlo8

E

Uebersicht der Witterung. Sinn. Ein ticfes barometrisches Minimum, nordostwärts

fortshreitend, ist. nordwestlich von Schottland er- | Sinn.

hienen und entwickelt auf seiner Südseite eine heildepression; am höchsten ift der Luftdruck über

Deutsche Seewarte.

Plaschke. Meistersfinger von Nüruberg. Große

Theater - Anzeigen. Königliche Schauspiele.

Freitag: Opern-

in Billet-Verkauf findet hierzu nicht ftatt.

j L Hierauf: Schauspielhaus. 27. Vorstellung. L

Barnhelm, oder: Das Soldatenglück. Lustspiel | Deutsch von Max Schönau. n Scene geseßt von in 5 QSen von G. E. Lesfing. Regie: Herr Sama ict Ae Rg Uhr. E Sonnabend: Glänbiger.

nfang 7 Uhr. Sonnabend: Opernhaus. 25. E Die | Pout-Biquet. p

er in

3 Acten von Richard Wagner. vom Ober - Regisseur Teßlaff. Dirigent: Kapell- meister Sucher. Anfang 64 UÜhr.

Schauspielhaus. (Cymbeliu). Nomantisches Schau}piel in 5 Auf- zügen von W. Shakespeare, mit freier Benußung der Hertberg'schen Bühne bearbeitet von H. Bulthaupt. Die zur Handlung gehörende Musik von A. Dietrih. Inf _ E : Z ; Z Scene geseßt vom Ober-Regisseur Mar Grube. | Freitag: Mit neuer Ausstattung: Die Reise um | „_. Waldemar Meyer.

Deutsches Theater. Freitag: Zur Feier des Allerhöchsten Geburtstages Seiner Majestät des Kaisers und Königs. Prolog. glückliche Tage.

Sonnabend: Fausft’'s Tod.

Sonntag: Zwei glückliche Tage.

Montag: Romeo und Julia.

: ——— Freitag: Durch die Intendanz. Pr

Berliner Theater. Freitag: 22. Abonnements- | in 5 Aufzügen von E. Henle. Hierauf: Kleine | Schluß: Vorstellung. Zur Feier des Geburtêtaçes Seiner L Majestät des Kaisers und Königs: Prolog. Das In B tain „nlons Me:

Sonnabend: Nachmittags 24 Uhr : Prolog. | « ck Minna von Barnhelm. Abends 74 Übr: Dorf Häude. Et E Theater Unter den Linden.

Sonntag: Nachmittags 24 Uhr: Julius Cäsar.

Sonnabend: Heimath. Sonntag: Heimath.

1) Nebel. 2) Nahhts Schnee. ?) Gestern Regen. „Nene Mee, E L

Jubel-Ouverture von Carl Maria

In Scene gefeßt | Kroll's Theater. Freitag: ¿ F ° NProlo 28. Vorstellung. Jmogen A E 08

Sonntag: Der Wildschüt.

NVeberseßzung für die deutsche

die Welt in achtzig Tagen.

l Hierauf: Zwei Anfang 7 Uhr. Welt iu achtzig Tagen.

»

als dauerhafteGrundlage des schweren Gebäudes benußt werden kati. Der Gipfel des Montblanc wird dur einen fehr schmalen Felsgrat von 100 m Länge gebildet, der von Ost nah West verläuft und an dessen franzöfisher Seite der Schnee dichter als auf der italienischen liegt. Durch eine Reihe von Jahren hindurch hat die Oberfläche des Schnees keine bedeutenden Schwankungen gezeigt. Um die \törenden Einflüsse der auf dem Gipfel häufigen Stürme abzulenken, hat Janssen fein Obfervatorium in Gestalt einer abgestumpften Pyramide erbaut, deren unterer Theil in den Schnee eingelassen ist : die rehteckige Basis mißt 10 bei 5 m. Der obere, den Beobachtungen dienende Theil ist mit einem flachen Dache gedeckt, das durch eine Wendeltreppe zugängig ist. Um die Jnfassen gegen die Kälte zu \{üßen, hat das Observatorium doppelte Wände; die Fenfter können luftdicht vershlofsen werden. Gute Heizvorrihtungen und bequeme Möbel sind vorhanden. Das fertige Gebäude ist stückweise nah Cha- monix geschafft worden. Auf den Grand-Mulets des Montblane steht bereits eine Hütte für die Arbeiter und am Grand Nocher Rouge, 900 m unter dem Gipfel, eine zweite Hütte, in der die Arbeiter Zu fluht finden fönnen. Bis zu diesen beiden Hütten (3000 und 4500 m) ist das Baumaterial {hon heraufges{hleppt worden.

New-York, 26. Januar. In dem Silberbergwerk Con- cepcion bei Mexico brah na einer Meldung des „H. T. B.“ ein Feuer aus, wobei 24 Bergleute umgekommen sind.

Nach Schluß der Redaction eingegangene Depeschen.

_

Rom, 26. Januar. (W. T. B.) Wie der „Messaggero“ mittheilt, licß die Polizei in der vergangenen Nacht auf An- ordnung der Gerichtsbehörde die Häuser derjenigen Per- sonen überwachen, die möglicherweise in die Banken- affaire verwickelt sein könnten. Das Blatt fügt hinzu, es sollte heute früh auf Grund von Depofitionen Tanlongo's und Lazzaroni's eine neue Hausfuchung in den Bureaux der „Banca Romana“ vorgenommen werden, um weitere Schrift- stücke ausfindig zu machen, die über die Summen Auskunft geben, die Tanlongo und Lazzaroni auszahlten und deren gewisse Persönlichkeiten sich zu politishen Manövern und finanziellen Speculationen bedienten.

A p enbagen, 26. Januar. (W. T. B.) Bei Jhren Majestäten dem König und der Königin hat heute zu Ehren der Vermählungsfeier in Berlin eine große Hof- tafel stattgefunden, an der die Königlihe Familie, der Minister der auswärtigen Angelegenheiten, die Hofstaaten und Adjutantur, der deutshe Gesandte und das Perfonal der Ge- sandtschaft theilgenommen haben. Der König und sämmt- lihe Prinzen waren mit dem Stern und dem großen Bande des hohen Ordens vom Schwarzen Adler erschienen. Während der Tafel brachte Seine Majestät der König in warnt empfundenen herzlihen Worten einen Trinkspruch auf das neuvermählte Paar aus.

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten und Zweiten Beilage.)

Geburtstages Seiner Majestät des Kaisers : Jubel- Darauf: Der Freischütz.

Sonnabend: e Privatfestlichkeit ges{lossen.

Victoria-Theater. Belle - Alliancestraße 7/8.

ände. Lustspiel in 3 Aufzügen eutsch von Franz von Schönthan. (Frau Hach- mann-Zipser als Gast.) Anfang 7# Uhr.

Sonnabend: Logierbesuch.. Hierauf: Kleine | Wassereffecten und auf das Glänzendste ins(enirt

Concerte.

Concert-Haus, Leipzigerstraße 43) Freitag: Karl Meyder - Coùúcert. Fest - Concert zuu Geburtstage Seiner Majestät des Kaisers Wilhelm 11. unter gütiger Mitwirkung des Mohr'shen, Gefang- vereins (Dirigent : Otto Schmidt). Anfany 8 Uhr.

Freitag, 3. Februar, Abends 72 Uhr:

IT, Populärer Ea E val e L E l 1 eyer. Virigent : Hof-Kapell- Großes Aus- meister Alois Schmitt (Schwerin). Gesang: Frl.

Zur Feier des

stattungsück mit Ballet in 5 Acten (15 Bildern) | Z L S

von A. d’Ennery und Jules Verne. Lydia Müllex (Sopran). irt vom Balletmeister C. Severini. Musik von ebillemont und C. A. Raida. Anfang 7F Uhr. : / Ÿ j Sonnabend u. folgende Tage: Die Reise um die | 7{ Uhr: Zur Feier des Allerhöchsten Gebu rtstages

Ballet arran-

Circus Renz (Carlstraße.) Freitag, Abends Seiner Majestät des Kaisers und Königs: ‘Eala- Festvorstelluung. Nur die besten Nummern des Nepertoirs! Außerdem: Großer Huldiguungs-

Ueues Theater (am Schiffbauerdamm 4/5). Aufzug- 1) Feftreigen der Nitter und Edel‘damen,

Preislustfpiel | 2) Militärisches Divertissement (Gegenwart). Zum _DEF— Ein Künstlerfesi. “Eg Große Ausftattungs - Pantomime vom Hofballet-

meister A. Siems. Mit überraschenden Licht- und

von Labiche.

vom Director Franz Renz. Großer Blumenc:orfo. Costume, Requifiten, Wagen vollständig neu. Unter Freitag: | Mitwirkung des gesammten Personals. Ballet , von

Der Hüttenbefißzer. (Nuscha | Anläßlich des Geburtstages Seiner Majestät des | 100 Damen. Großes Brillant-Feuerwerk, wit es

Butze, Agnes Sorma, Ludw. Barnavy, Ludw. Stabl.) | Kaisers und Königs: Fest - Vorstellung. Jubel- | gl d —— Ouverture von C. M. v. Weber und Fest-Allegorie. | zetgt worden.

reiter. Inscenirt durch den

Familie Pont. | Müller. Anfang 74 Uhr.

Sonnabend: Dieselbe Vorstellung.

Sonnabend: Dieselbe Vorstellung.

gleih glänzend noch nie in geshlossenem Naum, ge-

Sonnabend, Abends 74 Uhr: Große Vorstellung

d Freitag: i , | Zum 13. Male: Lachende Erben. Operette i : : , Lessing-Theater. Freitag: Heimath. An 3 Äcten von Horst Ta Si Musik La Qu mit_neuem Programm und Ein Künstlerfest.

Weinberger. Inscenint durch den artist. Leiter Ed. | .. 29M Binder. Dirigent: Kapellmeister A. Ferron. Die | Kind frei) und um 75 Uhr. ¿ milttar. Gvolutiónen Un. 3. Act Arrangirt von L. | S Gundlah. Vollständig neue Ausftattung an Deco- rationen und Kostümen. Hierzu: Die Sirenen- Insel. Ballet in 1 Act von H. Regel. Musik Sonnabend: Paragraph 330. Der sehête | von N. Mader. Der Mog, Theil von Jos. Haß- | [64357]

nirt du alletmeister Herrn L. Sonntag: Paragraph 330. Der sehôte | Gundlah. (Sensationeller Erfolg.) Anfang 74 Uhr. | bindung beehren fih statt besonderer Meldur7g

Sonutag : 2 große Vorstellungen um 4 Uhr (‘ein

Familien-Nachrichten.

f Ihre am heutigen Tage vollzogene ehelihe Vejr-

ergebenst anzuzeigen.

L j i Adolph Ernfst-Theater. Freitag: Zur Aller- | Geheimer Commerzien-Rath Schlutow-Stettizn Friedrich - Wilhelmstädtishes Theater. | öten Geburtstagsfeier Seiner Chaufseestraße 25.

Freitag: Zur Feier des Allerhöhsten Geburts-

und Frau Anita, ‘geb. Blume,

Majestät des Hamburg, den 24. Januar 1893, i

Kaisers und Königs. Fest-Ouverture. Hierauf: Zum L 34, Male: Modernes Babylon. Gesangépofse in 3 Acten von Ed. Jacobson und W. : L Couplets theilweise von G. Görß.

v. Weber. Hierauf: Zum 10. Male: Fürstin | G. Steffens. In Scene geseßt von Adolph Ernst. Operette in 3 Acten von Hugo | Anfang 7# Uhr. Wittmann und Julius Bauer. Musik von Johann Strauß. In Scene gesezt von Julius Fritzsche. S S S S Pt: Herr Kapellmeister Federmann. Anfang 7 Uhr

Sonnabend : Fürstin Ninetta,

tz Verlobt: Frl. Helene von Krohn mit Hrn. Prems. Musik vor | Lieut. Ernst Smidt (Gotha). Geboren: Zwet Töch1ér: Hrn. Pastor BaethckYe (‘Altrüdnitz). Eine Tochter: Hrn, Oberst Lieut. Kuno Hoyer von Rotenheim (Berlin). Hrn. Hauptmann a. D. Bernhard von Sanden Berlin). : Sovhie Kinzel, geb.

Thomas-Theater. Alte Jakobstraße Nr. 30. | Sestorben: Fr. Rector Sophie $ P, Freitag: Gesammt - Gastspiel des Wiener Eu-| Levher “2 e S RSARNS semble unter Leitung des Directors Franz Josef Residenz-Theater. Direction: Sigmund Lauten- | Grafelli. Zum 2. Male: Die Wettschwimme-

* burg. Freitag: Prolog. Gläubiger. Tragikomödie in | rinnen. Posse mit Gesang in 3 Acten von Theodor

Laud, Auf Allerhöchsten Befehl. Fest-Vorstellung. T Art vor August Strindberg. Regie : ans Meery. Taube. Musfif von Carl Kleiber. J Zum 36. Male: 1 Minna von | Biquet. Shwark in 3 Acten von Alexandre Bifson.

(Friédenau). Dr. Hans Klette (Berlin).

Nedacteur: Dr. H. Klee, Director.

Berlin: ——— : - Verlag der Expedition (Scholz).

Druck der Norddeutshen Buchdruckerei und Verlags-

Regie: Franz

Hierauf: Familie

Geöôffnet von 12—11

Urania, Anstalt fúr volksthümliche Naturkunde. Am Landes - E - Park (Lehrter Bahnhof). T.

Anstalt Berlin 8W., Wilhelmstraße Nr. 32.

Sieben Beilagen (einshlie5lih Börsen-Beilage).

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preuß

andi

M 23.

Entscheidungen des Reichsgerichts.

Die körperlihe Mißhandlung eines Anderen in der irrthümlihen Annahme, daß er ein Dritter wäre, dem eigentlih die Mißhandlung galt, verliert, nah cinem Urtheil des Reichs- gerihts, 1. Strafsenats, vom 6. Oktober 1892, durch diese Personen- verwechselung niht den Charakter der Vorsäßlichkeit.

Die im Handelsverkehr üblihen Ueberweisungen auf Giroconto des Gläubigers an Stelle baarer Zahlungen braucht \ich, nah einem Urtheil des Reichsgerichts, IIT. Civilsenats, vom 25. Of- tober 1892, der Gläubiger niemals gefallen zu lassen; die Ueberweisung hat daher nur bei Zustimmung des Gläubigers die Nechtswirkung der Tilgung einer Schuld des UÜeberweisenden.

Statistik und Volkswirthschaft.

Die Dampffässer in Preußen.

In den deutschen Einzelstaaten und insbesondere in Preußen sind hon frühzeitig Verordnungen, für das Deutshe Reich im ganzen zum ersten Mal durch die Gewerbeordnung für den Nord- deutshen Bund vom 21. Juli 1869, welche 1871/72 auch auf die süddeutshen Staaten ausgedehnt wurde, einheitliche Bestimmungen über . das Dampfkesselwesen erlassen worden. Diese haben durch besondere, im Laufe der Jahre mehrfah abgeänderte Vorschriften über Bau, Ausrüstung, Prüfung und Aufstellung der Dampf- kessel Ergänzungen erfahren, deren neueste Fassung in der Bekanntmachung des MNMeichskanzlers vom 5. August 1890 (N.-G. S. 163) enthalten i. Nah $ 22 dieser Bekanntmachung sollen jedoch diese Bestimmungen auf die Damp fkochgefäße keine Anwendung finden. Da aber die Verwendung hochgesyannter Dampf- und Kochapparate, sogenannte Dampffässer, unter vielgestaltigen Formen und Bauarten in fast allen Zweigen der Großindustrie eine noch fort- während wachsende Verbreitung gefunden hat, und bei der mehr und mehr hervortretenden Steigerung der Größen- und Spannungsverhält-. nisse die Benußung folcher Dampf\ässer während des leßten Jahrzehnts mit zunehmender Cxrplosionsgefahr verbunden gewesen ist, fo hat der preußische Minister für Handel und Gewerbe nah dem Borgange von Bayern und Sachsen für nöthig erachtet, auh die Dampffässer einer strengen amtlichen Prüfung und Ueberwachung zu unterwerfen und unter dem 14. April 1888 eine dahin zielende Verfügung an die Ober-Präsi- denten und Regierungen erlassen. Im Anschluß hieran wurde die Het- stellung einer Vampffaß-Statistik dur Erlaß des Handels-Ministers vom 20. März 1889 angeordnet, deren Ergebnisse für die drei Jahre 1889, 1890 und 1891 in dem fkürzlih ershienenen Hefte 122 des amtlihen Quellenwerks „Preußische Statistik" erstmalig veröffentlicht worden sind. f E

Die amtliche Ueberwachung und demgemäß die Statistik erstreckt ih nicht auf alle Dampffässer, sondern nur auf die geschlossenen, hochgespannten, und außerdem auf diejenigen, bei denen das Product aus dem Fassungsraum des Dampffasses in Litern und dem Betricbs- druck in Atmosphären die Zahl 300 überschreitet. Dahin ge- hören insbesondere die Lumpen-, Stroh- und Holzstoffkocher, die Kartoffelkochfässer der Brennereien, der Stärke- und der Stärkezucker- fabriken, die Knochendämpfer der Leim-, Knochenkohle- und Dünger- fabriken, die Gefäße zum Vulcanisiren des Gummis, die Ammoniak-

efäße der Eismaschinen, ferner die Gefäße zum Ausziehen von Farb- »öôlzern (Farbholzkocher), sowie die Gefäße zum Bleichen oder Dämypfen von Gespinnsten und Geweben aller Art.

Mit Rücksicht darauf, daß Dampffässer nur in bestimmten Gewerbzweigen Verwendung finden und die Häufigkeit ihres Vor- kommens in diesen Gewerbzweigen nit allein von dem Umfang der lebßteren, sondern auch von der Art des Gewerbebetriebes und feiner Nebengewerbe abhängt, vertheilte sich die Gesammtzahl der zu Anfang 1892 im preußischen Staat amtlich überwachten 4171 Dampf- fässer auf die einzelnen Gew erbzweige in schr verschiedener Weise, und zwar auf 15 Gewerbegruppen wie folgt: Land- und Forstwirth- haft, Weinbau und Gärtnerei 50 Dampffässer, Bergbau, Hütten- und Salinenwesen 2, Industrie der Steine und Erden 9, Metallverarbeitung 4, Verfertigung von Maschinen und Apparaten 3, Chemische Industrie 167, Industrie der Heiz- und Leuchtstoffe 64, Textilindustrie 373, Papier- und Lederindustrie 812, Industrie der Holz- und Schnibstoffe 8, der Nahrungs- und Genußmittel 2560, Gewerbe für Bekleidung und Reinigung 70, Verkehrsgewerbe 6, häus- lihe Zwecke 5, gemischte Gruppen, und zwar Dünger- und Leim- fabriken 17, verschiedener Art 25. Nahezu 94 %/o oder mehr als 14/15 aller Dampffässer entfallen hiernah auf die vier Industriezweige : Nahrungs- und Genußmittel, Papier und Leder, Terxtil- und chemische Industrie, ja auf die erstgenannte davon kommt allein mehr als die Hälfte, nämlih 2560. Diese Dampffässer gehörten folgenden gewerb- lichen Betrieben an: 2346 Branntweinbrennereien und Destillationen (über 56 9/0 aller!), 49 Brauereien und Mälzereien, $9 Zuker- fabriken, 33 Stärke- und Kartoffelstärkefabriken, 12 Eisfabriken, 10 Moslkereien ; die übrigen 21 vertheilten sich auf Preßhefe-, Chocolade-, Syrupfabriken, Schlachthausanlagen u. f. w. Von der Gruppe der Papier- und Lederindustrie, welhe mit 812 Dampfklochern an zweiter Stelle stand, entfielen auf Gummifabriken 240, Papier- fabriken 347, Holzstoff- (Cellulose-) Fabriken 108, Lederfabriken 114 Dampffässer ; bei der Textilindustrie kamen 131 auf die Wollen-, 25 auf die Baumwollen-, 67 auf die Leinen- und Juteindustrie, 125 auf Färbereien; bei der chemischen Industrie befanden sich 64 in chemischen Fabriken, 28 in Farbenfabriken, 20 in Düngerfabriken, 18 in Kuochen- mühlen. Die übrigen in diesen vier wichtigsten Gruppen vorhandenen Dampffässer befanden sih in anderen Betrieben oder Fabriken,

(Fs würde zu weit führen, die Verwendung dieser Gesäße im einzelnen zu verfolgen, Wir begnügen uns damit, : diese nach den wichtigsten Arten, zugleich für den Anfang des Jahres 1891, hierunter zusammenzustellen, Es waren vorhanden in Preußen

zu Anfang 802 1891 Lumpenkccher [60 166 C e 108 108 Holzstoff- und. Cellulosekoher , , , , , «+6 109 190 Kartoffel-, Getreide- und Fulteroämpser in Brennereten, Brauerelen u, |, w,, , , „2410 2220 Kartoffel- und Futterdämpser in Skärkesabriken 24 20 G r O O0 Knochen- und Knochenkohledämpser , , : 160 100 Gefäße zum VBulcanisiren des Gummis, ,, 21 220 Ammoniakgefäße von (Elsmaschinen , (2 Farbholzkoher A 204 Gefäße zum Bleichen und Dämpfoun vou (Ge spinnsten und Geweben , , . , «(+1 280 200 im ganzen , , 3914 3609, Der Nest von 267 bezw, 224 Danwpffäorn vertheilte h auf 27 andere gewerblihe Verrichtungen, :

Die geographische Bertheilung der Dampfsähser über das preußishe Staatsgebiet giebt ein anderes Bild als die der Vampfs- kessel und Dampfmaschinen, Während legtere in den kohlonreichsion Provinzen Westfalen, Rheinland, S und Sachson naturgemäß am stärksten vertreten sind, finden wir die Damp isasse in deu Pro- vinzen am häufigsten, in denen die obengenannten (Gewerbzweige am

Erste Beilage

Berlin, Donnerstag, den 26. Januar

ygnfangre esten auftreten. Es find dies Brandenburg, Schlesien, pn en, Rheinland und Pommern, also meist solche, wae sih einer ochentwickelten landwirthschaftlihen Industrie erfreuen, wie folgende Uebersicht ausweist. Es betrug A

: die Zahl der Dampffäfser

4 absolut Procent Spree Be 32 NBeitpreußen G e 0 202 5,6 Brandenburg (ohne Berlin) 883 212 Berlin e i 2 3 On e O08 Do C 406 M L O28 C ol Schleswig-Holstein . . . . 115 A 2A Ol Saa A Va 2, 800 Doe O Ol

Die Provinz Brandenburg mit über ein Fünftel aller Dampf- fässer Preußens steht also an der Spitze; ihr {ließt sich Schlesien mit nahezu einem Fünftel eng an; die übrigen Provinzen bleiben weit hinter diefen beiden zurü.

Zur Arbeiterbewegung. _

Aus dem Situationsbericht der General-Commission der socialdemokratishen Gewerkschaften in Hamburg theilt der „Vorwärts“ Folgendes mit :

Die Weißgerber der Handschuhfabrik von Drenkmann in Magdeburg legten am 16. d. M. die Arbeit nieder, weil der Fabrikant die Theilarbeit einführen und an Stelle eines Theiles der Weißgerber ungelernte billige Arbeitskräfte einstellen wollte. Es sind 7 Verheirathete mit 13 Kindern und 3 Ledige zu unterstüßen. Vier der Ausstehenden sind abgereist. In der Brauerei Kreuzer in Mülheim a. Nh. stellten wegen angeblicher Maßregelung eines Obermälzers, die nicht zurückgenommen wurde, zehn Brauer die Arbeit ein. :

Vom dritten Parteitag_ der Socialdemokraten Hessens und Waldecks, der am leßten Sonntag in Fulda stattfand, berichtet der „Vorwärts“:

Anwesend waren 36 Delegirte aus 16 Orten. Aus dem Bericht der Agitationscommission ging hervor, daß sie u. a. wegen der Lauheit der Genossen nicht so hat arbeiten können, wie es erforderlih gewesen wäre. Es wurde beschlossen, daß in allen Orten, wo Parteigenossen vorhanden sind, jedesmal nah dem Parteitage von Hessen und Waldeck ein Vertrauensmann zu wählen sei. Für die Gewerkschaften foll mehr agitirt werden. Zum Sitz der Agitationscommission wurde Caffel bestimmt.

Aus Leipzig berichtet die „Lpz. Ztg.“ : Am Dienstag fan von etwa 300 Personen besuchte Versammlung der So kraten des Leipziger Dstbezirks zu Volkmarsdorf statt. Si der Hauptsache der Gründung eines der focialdemokratischen die dem Anscheine nach die künftige Grundlage der Partei bilden bestimmt sind. Ein Mitglied der Agitatio aus, daß festere Formen der Organisation eingeführt werde trat für die Gründung eines „Vereins zur Wahrung interessen“ ein. Der Redner fand hierbei heftigen W die Opposition setzte es durch, daß der alte Verein beibehalten und nur den neuen an ihn gestellten Anforderungen entsprehend umge staltet würde. Die Versammlung beschloß weiter, eine regere Agitation unter der Landbevölkerung zu entwickeln und zu diesem Behufe mindestens alle Monate einen Ausflug aufs Land zu unternehmen.

In Bremen fand gestern wieder eine von etwa 200 besuhte Versammlung von Arbeitslosen statt, i die „Wes. Ztg," mittheilt, über Verhandlungen einer der Arbeitslosen mit dem Senat Bericht erstattet der Berichterstatter erklärte, es stehe fest, daß die Arb Bremen bei den Behörden größeres Entgegenkommen anderen Städten, und Angaben über bereits erfolgte und genommene Beschäftigung Arbeitsloser machte, wurd Resolution ausgesprochen, daß die Versammlung des Senats nicht einverstanden sei. (Vgl. Nr. 21

Hier in Berlin fanden gestern wieder demokraten berufene Versammlungen von ° Es wurde über das Ergebniß des Empfangs der A Arbeitslosen bei dem Ober-Bürgermeister Berid Ober-Bürgermeister seßte, wie die Zeitungen der auseinander, daß die Stadt bereits nah Vöglichkett tigung der Arbeitslosen Sorge getragen hade Erdarbeiten. Eine s{härfere Ausführung \ dem starken Frost unmöglich; fobald aber Thauwette mit der Jnangriffnahme der städtishen Ba Hafenarbeiten am Urban, vorgegangen werden. noch verschiedene Vorschläge zur Beschäftigung der macht, die aber von dem Vber-Bürgermeister al t wären. Ferner wurde mitgetheilt daß Handel und Gewerbe nach dem Empfang sammlungen von Arbeitslo!en l Empfang neuer Abordnungen tung der Berichte nahmen lautende Viesolution an, die das erörtert und an die Neich8-, Staats- 1 ( Forderung richtet, die Arbeitszeit möglichst zu detd Artikel auf Borrath in Arbeit zu geben U l Arbeiten im öffentlichen Juteresse diete ü genossenschaften zu übertragen

Aus Stockholm meldet etn Municipalrath bat deu vou d gestellten Antrag auf Einführung eines u au ti Jeu tages für die Arbeiter bei den |tädtischeu Justituten adgeledaul

Mie aus Cardiff gemeldet wird, haden e Kohblengruben iu Wales die Absicht kundgegeda die Contracte mit dea Arbeitera, deren Zadl gegeu ablaufeu zu lassen, Die Frage der bewegligheun nicht geregelt.

Fu Brüssel sind, wie dex „Kölu. Ztg.“ Nacht vou Sounabeud auf Sountag autrudrer e M an die Arbeitslosfon wenden, au vertkchtedeuen Dielen und dex Vorstadt F volles augehetet worden

) l

T _ Ì

NiA N

Laud« uud Forstwirthschaft,

Waaten taud ti Paul i

L H \n Spauleu berrscht, wie auch foust in Curopo, zur Ult ute d,

Ï * A d außergewöhnliche Kälte Wüähxeud vou eiuigea Gegeudeu Vachruhteu |

einlaufen, daß dex für Spauieu besoudera streuge Wiulee des Saul bid let keineu Schaden gefügt babe, werdeu Wi a ¡dexcu Neue deu Spaulens Befürchtungen laut, daß die Saat doch vielleuht dard deu Frost geschädigt werden könnte,

ischen Staats-Anzeiger.

189

Weizenernte in Indien. (conf. „Reichs-Anzeiger“ Nr. 19 vom 21. d. M.)

Einem von dem indishen Revenue and Agriculturat Department veröffentlihten! Bericht vom 28. v. M. zufolge betrug die mit Weizen bestellte Fläche in der Präsidentschaft Bombay bís zum 5. Dezember v. J. nah angestellten Schäßungen 2 312 000 Acker. In den Nordwestprovinzen Oudh und Punjab \{chätt man die Anbau- flähe um 5 9/0 größetd als im Vokjaßre; auch in den Centralprovinzen ist dieselbe größer als gewöhnlich.

In Bombay war der Saatenstand befriedigend bis gut. Im den Nordwestprovinzen Oudh und Punjab sind die Saaten gut auf- gegangen, der Ausfall der Ernte wird hier aber hauptsählich von dem Sintreten der Winterregen abhängen. In den Centralprovinzen find die Aussichten außerordentlich gute, und in Berar erwartet man eine gnte Ernte, wenn niht Schaden durch Regen oder Froft eintritt. Aus Bengalen liegen noch keine Nachrichten vor.

Handel und Gewerbe.

Tägliche Wagengestellung für Koblen und Kok an der Ruhr und in Oberschlesien. An der Ruhr sind am 25. d. M. gestellt 11 004, nit rechtzeitig gestellt keine Wagen.

Beim Königli

29. Januar die nachbezei

Schö nleinstraße 1, de

Müggenburg gehörig

288 300 Æ: fi

Rentier Oscar Lehner

raße, dem

Mindestgebot 110 5

der Kaufmann Philipp t wen

L L

anuar Nachmittags ir

«

raffinade Faß 28,00. I. Product 14224 DL., 14.273

37

Verdingungen 1a Ausigade.

Ver bede C Wi dai tein

S