1893 / 25 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1. Feriuqun g. s

A, ufa ote, Zustellungen . dergl. : 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung 4. Bertaufes Verpachtungen, Verdingungen 2. 5, Verloosung 2c. von hpapieren.

1) Untersuchungs-Sachen. |

[64649] K. Amtsgericht Backnang. ht d Sáübmather F iedrih Aspach ergeht gegen den Schuhmacher Friedri pacher rei Lippoldsweiler, O.-A. Backnang, wegen Unter-

agung.

Einlieferungs8ort : Amtsgerichtsgefängniß hier.

Beschreibung: 58 Jahre alt, 1,70 m groß, stark gebaut, graue Haare und desgleihen Schnurrbart, abgetragene Kleider.

Den 25. Januar 1893.

Stv. Amtsrichter: Wagner. [64660]

Steckbriefs-Erneuerung. Der gegen den Ar- beiter Johann Plonka, auch Plontka, aus Nicolai im Kreise Pleß unterm 9. Oktober 1888 erlassene Steckbrief Nr. 35 491 des Deutschen MNeichs- Anzeigers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers Stüdck 262 de 1888 wird hierdurch erneuert.

Kalau, den 23. Januar 1893.

Königliches Amtsgericht.

[64653] Bekanutmachung.

Der hinter dem Arbeiter Michel TEe, von Kuoreiten unterm 6. Juli 1890 erlassene Steck- brief wird erneuert. D. 162/89. /

Ruf, den 4. Januar 1893.

Königliches Amtsgericht. [64654] Bekanntmachung.

Der hinter dem Schneider David Wittoesch von Skirwitell unterm 6. Juli 1890 erlassene Steckbrief wird erneuert. D. 162/89.

Ruß, den 4. Januar 1893.

Königliches Amtsgericht.

[64806]

Der gegen den Johann Jakob Georg Raskop von Mainz wegen {weren Diebstahls unterm 17. Januar d. Is. erlassene Steckbrief wird auf- gehoben.

Hanau, den 25. Januar 1893.

Der Untersuchungêrichter am Königlichen Landgericht. [64650] ;

In der Strafsache gegen den Rekruten Josef Andreas Meyer, Hufshmied aus Heimsbrunn, wird, da der 2x. Meyer der Fahnenfluht beshuldigt ift, Vergehen gegen § 64 ff. M.-Str.-G.-B. v. 20. 6. 72 und §1 Ges. v. 11. 3, 50 in Verbindung mit § 246 M.-Str.-Pr.-O., welches nur mit Geldstrafe bedroht ist, da der Angeschuldigte im Sinne des § 318 der

trafprozeßordnung als abwesend anzusehen ist, da mithin eine Hauptverhandlung gegen denselben statt- finden kann, auf Grund des § 326 der Strafprozeß- ordnung zur Deckung der den Angeschuldigten möglicherweise treffenden höchsten Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens das im Deutschen Reiche be- findlihe Vermögen des Angeschuldigten mit Beschlag belegt. R. H. 33/93.

Mülhausen i. E., den 19. Januar 1893.

Kaiserliches Amtsgericht. Rascop, Asffsessor. [64659] Beschluß.

In der Strafsache gegen Grimm Albert Her- mann, geboren am 14. Januar 1871 zu Wildbad Oberamt Neuenbürg, früher in Met, jeßt in Paris wohnhaft, wegen Verleßung der Wehrpflicht, wird zur Deckung der den Angeklagten möglicherweise treffenden höchsten Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens in Gemäßheit der 88 325, 326 Str. P. O. und § 140 Str. G. B., da die Beschlagnahme einzelner zum Vermögen des Ange- klagten gehörigen Gegenstände niht angängig er- scheint, die Beschlagnahme des gesammten im Deutschen Reiche befindlihen Vermögens des Ange- Élagten angeordnet.

Meg, den 24. Januar 1893.

Kaiserliches Landgericht, Strafkammer.

[64805]

Durch Beschluß der Strafkammer des Königlichen Landgerichts hierselb vom 11. Januar 1893 ift die in der Strafsahe gegen Johann Reinert aus Tünsdorf wegen Verleßung der Wehrpflicht durch Beschluß des]elben Gerichts vom 24. Oktober 1891 angeordnete Vermögensbes{hlagnahme aufgehoben worden.

Trier, den 18. Januar 1893.

Königliche Staatsanwaltschaft.

[64804]

In der Strafsache gegen Jakob Koch, geboren zu Noswendel am 16. Januar 1867, wegen Verleßung der Wehrpflicht, ist die durch Beschluß der Straf- kammer des Königlichen Landgerichts hierselb vom 25. Mai 1888 angeordnete Beschlagnahme des Ver- mögens des 2c. Koh durch Beschluß desfelben Ge- rihts vom 11. Januar 1893 aufgehoben worden.

Trier, den 18. Januar 1893.

Königliche Staatsanwaltschaft.

92) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[63268] Aufgebot.

Der zu Mülheim a. N., Friedrich - Wilhelm- straße 43, wohnende Rentner Wilhelm Israel, ver- treten durh Rechtsanwalt Justizrath Müller zu Köln, hat das Aufgebot der auf den Inhaber lau- tenden Schuldverschreibung der Stadt Köln, I. Aus- gabe, Buchstabe B., über fünfhundert Mark, zu 34 9/0 verzinslich, Nr. 9745, und des zubehörigen Talons beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird Seriotdert, spätestens in dem auf Freitag, den

«Oktober 1896, Vormittags 1x Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, an dessen ordentlicher

widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird.

öln, den 21. Januar 1892.

Das Königliche Amtsgericht. Abtheilung 6.

[26498] Aufgebot.

Die verwittwete Marie Fock, geb. Rudolphi, in Garz auf Nügen, zuglei namens ihres minderjährigen Sohnes Ernst Ma tto Fock als Vormünderin, als Erben des verstorbenen Hauptsteueramts-Assistenten Otto Foeck aus Stettin, vertreten durch den Nechts- anwalt Engelke in Stettin, hat das Aufgebot des von der Versicherungsgesellshaft Thuringia zu Erfurt ausgestellten, die Verpfändung der Police Nr. 86 578 Läitt. A. wegen eines Darlehns von 340 M be- urkundenden Pfandscheins 4. d. Erfurt, den 24. No- vember 1890, beantragt. Der Inhaber des Pfand- \cheins wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 25, Februar 1893, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 58, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und den Pfandschein vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung des Pfandscheins er- folgen wird.

Erfurt, den 19. Juli 1892.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung VITI.

[62964] Aufgebot.

Auf Antrag des Amtssecretärs Max Droste zu Eikel wird der Inhaber des angeblih verloren gegangenen Sparkassenbuhes der Sparkasse zu Borken Nr. 845 über 400 Æ ausgestellt für den Antragsteller, aufgefordert, spätestens im Aufgebots- termine am 19, September 1893, Vormit- tags L0 Uhr, vor dem hiesigen Königlichen Amts- geriht, Zimmer Nr. 111, feine Rechte anzumelden und das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigenfalls dasselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Borken, 3. Senat 1893,

Königliches Amtsgericht. [64669] Aufgebot.

Nr. 4386. Auf Antrag des Heinrich Georg Julius Volling und der Henriette Ernestine Volling, vertreten dur ihre Mutter und geseßlihe Vor- münderin Heinrich Volling Wwe. hier, erläßt das Gr. Amtsgericht TIl. hierselb das Aufgebot des Sparkafsenbuchés der städtishen Sparkasse Mann- heim, welches die Nr. 24 128/27 trägt und auf den 12. Februar 1892 cine Einlage von 1574 M 51 4 nachweist. Der Inhaber dieser Urkunde wird auf- gefordert, bei Vermeiden der Kraftloserklärung spätestens in dem auf Mittwoch, 9. August 1893, Vorm. 9 Uhr, bestimmten Aufgebots- termin seine Nechte bei dem Gerichte anzumelden und die Urkunde vorzulegen.

Mannheim, 24. Januar 1893.

Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts: Gal m.

[50040] Aufgebot.

Der Arbeiter Michael Piasecki aus Podgaj als Bormund der Iohann Ploszyns®ski’schen Minorennen Vincent und Antonina hat das Aufgebot des auf den Namen seiner Mündel und deren älteren Bruders Joseph ausgefertigten Sparkassenbuches Nr. 1920 der Freis\parkasse zu Mogilno über 34 M nebst den bis zum Jahre 1892 aufgelaufenen Zinsen von 14,63 M beantragt. Der Inhaber des Sparkassenbuhs wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 27. Sep- tember 1893, Vormittags UL Uhr, vor dem unterzeichneten Gerihte, Zimmer Nr. 8, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung des Sparkassenbuchs erfolgen wird.

Mogiluo, den 18. November 1892.

Königliches Amtsgericht.

[61582] Aufgebot.

Das Sparkassenbuch der Niederlausißzer Neben- sparkasse zu Spremberg Nr. 6792 über 81 Mark 598 Pfennig, ausgefertigt für die unverehelichte Auguste Geisler zu Bohsdorf ist angeblih bei dem am 6. April 1892 auf dem Grundstücke des Kofsäthen Gottfried Lehmann zu Bohsdorf stattgefundenen Brande vernichtet worden und foll auf den Antrag der Eigenthümerin zum Zwecke der neuen Aus- fertigung aufgeboten werden. Der Inhaber des Sparkafssenbuchs wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 19. September 1893, Vor- mittags LO0 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 7, anberaumten Aufgebotstermine. seine Rechte anzumelden und das Sparkassenbuch vorzu- legen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des\felben erfolgen wird.

Spremberg, den 7. Januar 1893. Das Königliche Amtsgericht.

[36988] _ Aufgebot. A

Das Sparkassenbuch der Niederlausizer Nebenspar- kasse zu Sorau Litt. F. Nr. 32 117, über 61 M 21 am 25. Februar 1892 lautend, ist angeblih verloren gegangen. Auf Antrag. des Maurers Carl Feller zu Goldbach wird cin Jeder, der an diesem Spar- kafsenbuche irgend ein Anrecht zu haben vermeint, aufgefordert, seine Ansprüche und Rechte spätestens im Aufgebotstermine den 18. April 1893, Vormittags 117 Uhr, bei. dem unterzeichneten Gerichte, Terminszimmer Nr. I11., anzumelden, widrigenfalls die Kraftloserklärung des Sparkassen- buches erfolgen wird. Sorau, den 21. September 1892.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung T1].

[58068] Aufgebot. l

Das Sparkassenbuh der s\tädtischen Sparkasse zu Tilsit Nr. 12542 über 58 Æ 98 „, ausgefertigt für Mertin Spingat zu Jonikaten, ift angeblich verloren gegangen und foll auf den Antrag des Eigen- thümers un g 7p amin: dessen Cessionars Grund- velgers und Schneidermeisters Ferdinand BVirnath zu Motzwethen zum Zwecke der neuen Ausfertigung amortisirt werden. Es wird der Inhaber des Buches aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin , den 24. Juli 1893, Vormittags 10 Uhr, bei dem

Gerichtsftelle, anberaumten Sanne seine Mechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen,

Oeffentlicher Anzeiger. Ses

9. Bank-Aus se.

ften auf Aktien u. Aktien-Gesells

ci

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird.

Tilfit, den 17. Dezember 1892.

Königliches Amtsgericht. TIT. [64802] Aufgehot.

Die Handlung S. & S. Seligsohn hier, ver- treten durch den Rechtsanwalt Seligsohn hier, hat das Aufgebot des Si R U gegangenen, von Eisner & Blumann auf M. Th. John in Berlin, Beusselstraße 51, gezogenen, von leßterem acceptirten Wechsels d. d. Schöneberg, den 16. November 1892, über 500 M, zahlbar am 15. Januar 1893 mit dem Giro von Eisner & Blumann auf Selig Salomon und von leßterem auf die Antragsteller beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 25, September 18983, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte Neue Friedrihstraße 13, Hof, Flügel B., part., Saal 32, an- beraumten Aufgebotstermine seine Rehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Berlin, den 25. Januar 1893.

Das Königliche Amtsgericht T. Abtheilung 82.

[57560] __ Aufgebot.

Auf dem Kleinkothhofe No. ass. 61 zu Born- hausen finden sih ausweislich des Grundbuchs ge- nannter Ortschaft Band 1. Seite 257 ff. einge- tragen :

1) ein Hypothekkapital zu 300 s Conventions- münze für den Amtsvyoigt Müller zu Seesen aus der Obligation vom 17. Mai 1817,

2) eine Abfindung zu 90 A für die Friederike Ee verehelihte Tagelöhner Schlüter, zu Volkers- eim,

3) eine Abfindung zu 90 # für die Johanne E Christiane Koch, verehelihte Leineweber Kue, ?

4) cine Abfindung zu 90 6 für die Friederike Koch,

_5) eine Abfindung zu 90 # für die Henriette Koch, 6) ein Altentheil für die Altmutter Koch,

ad 2 bis 6 eingetragen am 1. November 1835,

7) eine generell nah Maßgabe des gerichtlichen Hofübergabevertrages vom 2. Oktober 1857 einge- ae Abfindung für den Johann Heinrich Adolf Koch.

Auf den Antrag des Eigenthümers des verpfände- ten Hofes, des Kleinköthers Heinrich Koch aus Bornhausen, welcher die Tilgung der vorstehend ad l bis 7 aufgeführten Forderungen glaubhaft gemacht hat, werden alle, welche auf die eingetragenen Kapi- talien resp. Abfindungen und Altentheil Ansprüche machen, hierdurch aufgefordert, folhe Ansprüche spätestens in dem auf Dienstag, den L. August 1893, Morgens 10 Uhr, vor unterzeihnetem Gericht anberaumten Termine anzumelden, widrigen- falls ad 2 bis 7 Löshung der eingetragenen Ab- findungen und Altentheil erfolgen, ad 1 die Hypo- thekenurkunde dem Antragsteller gegenüber für fraft- [os erklärt, die Hypothek aber gelöscht werden soll.

Seesen, am 20. Dezember 1892.

Herzogliches Amtsgericht. W. Haars.

[58340] Aufgebot.

Im Grundbuche des den Bauunternehmer Carl und Friedericke, geb. Stobbe, Adomeit’shen Eheleuten gehörigen Grundstücks 11. Wallgasse Nr. 36 (früher Nr. 13) stehen auf Grund der Urkunde vom 15. Juli 1847 für den Justizamtmann Hildebrand noch 33 Thaler 10 Sgr. Darlehn zufolge Verfügung vom 25. eod. eingetragen.

Die Poft if angebli getilgt und soll im Grund- buche gelöscht werden.

Auf den Antrag des Grundstückseigenthümers werden deshalb die Nehtsnachfolger des Hypotheken- gläubigers Hildebrand aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf die Post spätestens im Aufgebots- termin Dienstag, d. 9. Mai 1893, Vormitt. 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte anzu- melden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen auf die Post werden ausgeschlossen werden. Königsberg, den 23. Dezember 1892.

Königliches Amtsgericht. VIIT. Rosenstock.

[64674] Aufgebot. Der Colon Jan Paus zu Laar hat das Aufgebot der Schuldurkunde, welhe der Hypothekeneintragung vom 10. Mai 1833 zu Gunsten des Colon J. Paus zu Laar über 833 M 33 S, eingetragen im Grund- buhe von Laar Band 1. Blatt Nr. 10 Abthei- lung ITI. Nr. 1 zu Grunde liegt, beantragt. Der Sibaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Donnerstag, den 30. März 1893, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Neuenhaus, den 23. Januar 1893.

Königliches Amtsgericht. I.

[64803] Me, S 4

Folgende angebli getilgte Hypothekenpost soll auf den Antrag des Grundstückseigenthümers behufs Löschung der Post im Grundbuche aufgeboten werden, nämlih die Hypothekenpost über 6 Thaler rechts- kräftig erstrittene Forderung sammt Zinsen und Kosten, sowie 5 Prozent Zinsen vom Hauptstamme der 4 Thaler 29 Sgr. und ferneren Kosten, eingetragen nach prozeßrichterlicher Requisition vom 29. November und Verfügung vom 8. Dezember 1845 für den Seifensieder Franz Weißenborn zu Arnstadt im Grund- buche von Großengottern Band 9 Artikel 41 Abthei- lung TII. Nr. 1 auf dem unter Nr. 4 der ersten Ab- tbeilung verzeihneten, dem Kaufmann Heinrich Robert Mempel in Großengottern gebörigen Hausgrundstücke vor dem Mühlhäuser Thore Nr. 65. Der eingetragene Gläubiger der bezeihneten Post bezw. dessen Rechtsnachfolger wird hiermit aufge- fordert, seine Ansprüche und Rechte auf die Ene Post anzumelden und zwar spätestens im Aufgebots- termine am 10, Mai 1893, Vormittags 9 Uhr, im Zimmer Nr. 15, vor. dem unterzeihneten Amts-

unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 16, seine Rechte

gerihte, widrigenfalls der eingetragene Gläubiger der

bezeichneten Post bezw. dessen Rechtsnahfolger mi seinen Ansprüchen auf die Post ausgeschlo}sen n diese im Grundbuche gelö\{cht werden wird. Langensalza, den 14. Januar 1893. Königliches Amtsgericht. 11.

[64672] Aufgebot.

Es find folgende Aufgebote beantragt:

1) Von der Gemeinde Hadem das Aufgebot der Grundstücke Flur 3 Nr. 113 und Flur 4 Nr. 95 der Steuergemeinde Hadem, welhe den Communalweg von Hilchenbah nah Helberhausen bilden, ersteres groß 23 a 10 m, leßteres groß 18 a 86 m, fowie auch das Aufgebot der auf diese Grundstücke dinglich Berechtigten ;

2) von der Wwe. Heinr. Jung, Maria Marga- retha, geb. Wagner, zu Hilchenbach, das Aufgebot des Grundstücks Flur 15 Nr. 60 (alt Flur 111. Nr. 185) der Steuergemeinde Hilchenbach, Rothenberger Gärten, Garten 2 a 61 m groß, mit einem Reinertrage von 0,30 Thlr.; im Grundbuch eingetragen für Johann Heinr. Wagner zu Hilchenbach;

3) von dem Landwirth Ernst Kraemer jun. zu Vormwald das Aufgebot des Grundstücks Flur C Nr. 13 der Steuergemeinde Vormwald, Daubenwiese, Wiese, 30 a 03 m groß, mit einem Reinertrage von 0,36 Thlr., eingetragen im Grundbuch für Johs. Phil. Feldmann zu Hilchenbach:

_4) von dem Gastwirth Carl Friedr. Klein zu Lützel das Aufgebot

a. der 4 9SZ (Nr. 17—20) Ginsberg—Lügeler Hinêgut, eingetragen für Gastwirth Ernst Klein zu æœUßet, L

b. des Grundstücks Flur A Nr. 90a der Steuer- gemeinde Lüßel, Am Pfaffenhain, Wiese, 4 a 27 m groß, mit einem Reinertrage von 0,09 Thlr., ein- getragen für Ehefrau Anna Maria Helmes, geb. Winke;

9) von dem Landwirth Jacob Müller zu Helber- haufen das Aufgebot der Grundstücke Flur A Nr. 46 und 260 der Steuergemeinde Helberhausen, ersteres bezeichnet: Unterm Steimel, Acker, groß 20a 28m, mit einem Reinertrage von 0,56 Thlr., letteres be- zeichnet: Steimelergarten, Garten, 1 a 24 m groß, mit einem Reinertrage von 0,08 Thlr., beide einge- tragen für Eheleute Leineweber Eberhard Kunze und Anna Clara, geb. Neus, zu Helberhausen :

6) von dem Gewerken Wilhelm Schmidt 111. zu Müsen das Aufgebot des Grundstücks Flur |1 Nr. 581/258 der Steuergemeinde Müsen, Weiher- garten, Garten, groß 82 m, mit einem Reinertrage von 0,06 Thlr., eingetragen für Schichtmeister Joh. Georg Kraemer zu Müsen;

_7) von der Wwe. Aug. Kadenbach und ihren mit ihr in fortgeseuter Gütergemeinschaft lebenden Kindern August und Martha zu Müsen das Aufgebot des Grundstücks Flur 2 Nr. 1571/455 der Steuergemeinde Müsen, Im Schlippenhügel, Garten, groß 69 m, mit cinem Neinertrage von 0,06 Thlr., eingetragen für Ioh. Georg Kraemer zu Müsen:

_8) von den Geschwistern Aufbereiter Nobert Schmidt 11. und Mathilde Schmidt Ehefrau Gustav Kleb zu Müsen das Aufgebot des Grundstücks Flur 2 Nr. 1572/455 der Steuergemeinde Müsen, Im Schlippenhügel, Garten, 69 m groß, mit einem NRein- ertrage von 0,06 Thlr., eingetragen für Joh. Georg Kraemer zu Müsen.

9) von dem Gerber Eduard Höfer zu Müsen, Former Ludwig Höfer zu Solingen, dem Wilhelm Höfer zu Müjsen, dem Schreiner Ernst Müller zu Müsen , zugleih namens seiner Kinder Wilhelmine Martha, Reinhold und Bertha, sowie dem Schreiner August Müller zu Müsen, zugleich namens seiner Kinder Uge Elise, Ewald, Hermann und Arnold, das Aufgebot des Grundstücks Flur 2 Nr. 1359/455 der Steuergemeinde Müsen, Im Schlipvenhügel, Garten, groß 1 a 40 m, mit einem Reinertrage von 0,11 Thlr., eingetragen für Joh. Georg Kraemer zu Muüsen :

10) von dem Bierbrauer Fr. Wilh. Kraemer zu Müsen das Aufgebot des Grundstüks Flur 2 Nr. 1379/1209 der Steuergemeinde Müsen, Auf der Platte, Aer, groß 21 a 70 m mit einem Rein- ertrage von 1,36 Thlr., eingetragen für Eheleute De Joh. Georg Kraemer zu Müsen ;

) von

a. dem Bierbrauer Fr. Wilh. Kraemer zu Müsen (antheilsberechtigt zu 7/15),

b. von dem Bergmann Heinr. Carl Kraemer da- selbst (Antheil 1/15),

c. der Catharine Wilhelmine Kraemer daselbst

(Antheil 1/15), d. den Geschwistern Schmidt (Antheil 2/15), näm- lih: Schreiner Julius Schmidt, Steiger Fricd- rich Schmidt, Schneider Eduard Schmidt, alle zu Müsen, Anstreiher Heinrih Schmidt, Ehefrau Wilhelm Steinseifer, Caroline, geb. Schmidt, beide zu Haiger, und / Ehefrau Maschinenwärter Friedrich Schreiber, geb. Schmidt, zu Müsen,

e. dem (Gewerken Wilhelm Schmidt I1I1., dem Geh. Bergrath Schmidt, beide zu Müsen, der Wwe. Hermann Kraemer I11., Caroline, geb. Schulde, der Ehefrau Postsecretär Klein, «Catharina, geb. Kraemer, beide zu Altena, der Wwe. Heinr. Kraus 1V., Emilie, eb. Jung, zu Müsen und deren Kinder Alwine, Shefrau Pastor Otto in Girkhausen und Nobert Kraus in Mitweida (zusammen antheilsberechtigt zu 3/15).

Das Aufgebot des Grundfstücks Flur 3 Nr. 499 der Steuergemeinde Müsen, auf der kleinen Schläfe, Holzung, groß 23 a 68 m, mit einem Reinertrage von 0,65 Thlr., eingetragen für Eheleute Joh. Georg Kraemer zu Müsen ; N

12) von dem Gerber Heinr. Menn 11. zu Helber- hausen das Aufgebot des 1 H (Nr. 522) Helber- häuser Hauberg, eingetragen für die Geschwister Maria Elisabeth, Maria Catharina, Maria Louise und Helene Noth; i

13) von dem Landwirth Heinrich Otto zu Hilchen- bah das Aufgebot des Grundstücks Flur 13 Nr. 33 (alte Bezei Ta Flur 1 Nr. 308) der Steuer- geieie Hilchenbah, Im Marktfelde, Garten, groß

a 82 qm, mit einem Reinertrage von 0,14 Thlr., eingetragen für befrau Agnes Weis, geb. Beer;

4) von dem Gastwirth Alb. Kaz zu Lohe das Aufgebot des Grundstücks Flur 111. Nr. 543 der Steuergemeinde Hilchenbah, Vorm Stein, Wiese- groß 2 a 26 m, mit 0,30 Thlr. Reinertrag, ein-

etragen für Wwe. Tillmann Jacob Ilingst zu Ficken- ütten;

15) von den Eheleuten Fuhrmann Heinrich Münker und Caroline, geb. Flender, zu Kredenbah das Auf- gebot des Grundstücks Flur 3 Nr. 744 der Steuer- gemeinde Kredenbah, Im alten Hofe, Aer, groß 15 a 36 m, mit 0,96 Thlr. Reinertrag, eingetragen für Maurer Wilh. Bornträger zu Kredenbac;

16) von den Erben Jacob Schmitt zu Haar-

ausen y a. Thusnelde, verehel. Ernst Fiesinger, zu Eisenach,

b E, verchel. Pastor Deutelmoser, zu Burt-

eid, A Jenny, verehel. Kaufmann H. Bürhaus, zu Vitten, i

d. Antonie, verehel. Baurath Klutmann, zu Oppeln,

o. Rudolf Schmitt, Gerbereibesizer, zu Haar- haujen "bas Aufgebot der 6 _„§ (Nr. 152—157) Licht- schläger Hauberg resp. Wald, eingetragen für Ehefrau Joh. Jost Jüngst, Henriette, geb. Kloß, und der 122,3 oder 13 „5 (Nr. 253—265) Lichtschläger Hau- berg resp. Wald, eingetragen für

a, Eheleute Phil. Jüngst und Maria Margaretha, geb. Schmidt,

þ. Eheleute Jost Jüngst und Henriette, geb. Klo,

c. Georg Jüngst und dessen Kinder Fanny, Louise Sophie, Johanna, Elise Juliane, Hermann Eduard.

Es werden daher alle Eigenthumsprätendenten, insbesondere auch diejenigen, welhe vorstehend als eingetragene Eigenthümer angegeben sind, und deren Nechtösnachfolger, sowie bezüglich der beiden unter 1 genannten Grundstücke auch Prätendenten dinglicher Rechte aufgefordert, ihre Ansprüche und Nechte auf die unter 1—16 genannten Grundstücke, Grundstüks- und Haubergsantheile spätestens in dem auf den 15, Juni 1893, Vormittags [0 Uhr, an- beraumten Aufgebotstermine hier anzumelden und zu bescheinigen, andernfalls dieselben mit ihren Nechten und Ansprüchen auf die Grundstücke ausgeschlossen werden und die lastenfreie Eintragung der Grund- stücke, Grundstüks- und Haubergsantheile für die jedesmaligen Antragsteller für zulässig erklärt wird.

Hilchenbach, den 17. Januar 1393.

Königliches Amtsgericht.

[64820] Aufgebot.

Auf Antrag der Herzoglichen Kammer, Direction der Forsten, welche die Zugehörigkeit nachfolgender Grundstücke zum Herzoglihen Kammergut glaubhaft gemacht hat,

A. an der oberen Sägemühle No. ass. 163

1) Plan Nr. 1 Haus und Hofraum (a und þ der Vermessungsbescheinigung) 0,5937 ha

2) Plan Nr. 33 a Garten 0,0167 ha

3) Plan Nr. 1 a Lagerplay (e der Vermessungês- bescheinigung) 0,0910 ha

B. an der unteren Sägemühle No. ass. 138

1) Plan Nr. 176 a Haus und Stallraum 0,0382 ha

2) Plan Nr. 827 Garten 0,0165 ha

3) Plan Nr. 827 Hof 0,1776 ha

4) Leitungsgraben 0,0628 ha im Gemeindebezirke von Zorge belegen,

C. Wiesen Plan Nr. 657 a und 658 a (c und d der Vermessungsbescheinigung) 0,2793 ha

D. Lagerpläße Nr. 658 a und ohne Plannummer (f und g der Vermessungsbescheinigung) 0,0763 ha

2. Graben Plan Nr. 966 und 870 0,0132 ha

F, Unland Plan Nr. 774 0,0434 ha in der Forst- gemarkung von Zorge belegen, werden alle Diejeni- gen, welche Rechte an den vorbezeihneten Grund- stücken zu haben vermeinen, aufgefordert, solche Rechte spätestens in dem auf den 15, März d. JIs., Vormittags 10 Uhr, vor unterzeihnetem Amts- gerichte anberaumten Termine anzumelden unter dem Rechtsnachtheile, daß nah Ablauf der Frist die vorgedahten Grundstücke als Kammergut im Grund- buche werden eingetragen werden, und daß, wer die ihm obliegende Anmeldung unterläßt, fein Necht gegen cinen Dritten, welcher im redlihen Glauben an die Nichtigkeit des Grundbuchs die Grundstücke erworben hat, niht mehr gelten machen kann.

Vermessungsrisse der bezeichneten Grundstücke können in der biesigen Gerichts\{hreiberei während der Geschäftsstunden eingesehen werden.

Walkeuried, den 25. Januar 1893.

Herzogliches Amtsgericht. Voges.

[64821] /

In Sachen betreffend die Anlegung des Grund- buchs für die Gemeinde Roth is in der Grund- steuermutterrolle von Noth Art. Nr. 109 als Eigen- thümer eingetragen Ackerer Paul Knodt zu Krehwinkel. Das Eigenthum der Grundstücke des Gcnannten nehmen in An}pruch: t

1) Die Ehefrau des Fabrikarbeiters Arnold Offer- manns, Katharina, geborene Knodt. 2) Die Ehefrau des Fabrikarbeiters Carl Löhrer, Maria, geborene Knodt, beide zu Stolberg wohnhaft.

Dieselben behaupten als Miterben des Paul Knodt dessen Grundstücke von den übrigen Erben gekauft zu haben.

Als Miterbe i} ermittelt worden: der Tage- löhner Peter Knodt von Krehwinkel, zuleßt zu Stolberg bei Aachen wohnhaft. Da dessen Aufenthalt unbekannt ist, wird derselbe hierdurh aufgefordert, im Termin am 28. März 1893, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht zu er- scheinen und seine Ansprüche anzumelden, widrigen- falls die obenbezeichneten Ehefrauen als Eigenthümer in das Grundbuch eingetragen werden.

Prüm, den 25. Januar 1893.

Königliches Amtsgericht, Abtheilung 11.

[64671] Aufgebot, E dit Die Erben des Käthners und Schiffers Claus l her und dessen Ehefrau Maria, geb. Scheer, in [ltengamme, nämli : : G L a. Beke, geb. Hitsher, Ehefrau des Käthners Claus Boye in Altengamme, ; b. Jochim Hitscher in Semlin in Ungarn, ver- treten dur seinen Generalbevollmächtigten Michael Hinrih Scheêër in Altengamme, e. Claus Hitscher in Ältengamme, d. Catharina Hitscher daselbst, E 2) der Herbergswirth Johann Friedrich Ludolph Baumann in Bergedorf, {ämmtlich vertreten durch den Rehtsanwalt J. H, H, Reppenhagen dasclbst, haben das Aufgebot die Erben der untex 1 genannten Eheleute

in dem Grundstück des Käthners und Schiffers Claus Hitsher in Altengamme , Landbuch für Alten- amme Fol. 64 auf Namen von Jochim Albers in [ltengamme eingetragene 7/7. 1400 Ct. Pr. Thlr. à 40 S zu 39% P. a., L 2) der unter 2 genannte zur Kraftloserklärung des Extractes über am 2. Oktober 1833 in jeßt des Herbergswirths Johann Friedrih Ludolph Baumann in Bergedorf Grundstück in der Töpfertwiete Fol. 66 des Stadtbuchs für Bergedorf, auf Namen von Christian Friedrich Erdmann Rick in Börnsen ein- getragene CtZ 600 zu 49/9 p. a. und zur Tilgung dieses Postens beantragt. Die Inhaber der Ur- funden werden aufgefordert, svätestens in dem auf den 13, Oktober 1893, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Auf- gebotstermine ihre Nechte anzumelden und die Ur- funden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen und der unter 2 gedachte Posten auf Ansuchen des Antragstellers wird getilgt werden. Bergedorf, den 23. Januar 1893. Das Amtsgericht.

gez. Lamprecht, Dr.

Beglaubigt: W. Müller, Gerichtsschreiber.

[64678] Aufgebot.

Auf Antrag des Kaufmanns Ferdinand Heinrich

Amandus Brandes und seiner Ehefrau Helene

Auguste Maria, geb. Bohlens, vertreten durch den

Rechtsanwalt Dr. Siegfried Lehmann, wird ein Auf-

gebot dahin erlassen :

1. Es wird die am 7. Februar 1836 zu Steinbeck geborene Catharina Maria Margaretha Boh- lens, welche im Jahre 1870 als Köchin auf 3 Jahre nah New-York engagirt worden ist, diesen Dienst aber nah Ablauf des ersten Jahres verlassen hat und seitdem verschollen ift, hier- durch aufgefordert, sich bei dem unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, 1. Stock, Zimmer Nr. 17, spätestens aber in dem auf Freitag, den 6, Oktober 1893, Nach- mittags L Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, daselb\t Parterre, Zimmer Nr. 7, zu melden, unter dem Nechtsnachtheil, daß sie werde für todt erklärt werden.

. Es werden alle unbekannten Erben und Gläu- biger der genannten Verschollenen, insbesondere diejenigen, welche der Auskehrung des z. Zt. für dieselbe von E. Siemers in Lohbrügge ver- walteten Vermögens an die Antragsteller wider- \prehen wollen, hierdurh aufgefordert, ihre An- sprüche bei dem unterzeichneten Amtsgericht, spätestens aber in dem obbezeihneten Auf- gebotstermin anzumelden und zwar Aus- wärtige unter Bestellung eines hiesigen Zu- stellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus- \{chlusses und ewigen Stillshweigens.

Hamburg, den 18. Januar 1893.

Pas Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotssachen. (gez.) Tesdorpf Dr. S Veröffentlicht: U de, Gerichtsschreibergehilfe.

[64819] Aufgebot.

Auf den Antrag des Vormundes Friedrich Uhl von St. Georgen werden die Geschwister Christiane und Ernestine Henriette Triebel von Braunfels, geboren am 14. August 1820 bezw. 25. November 1822, welche vor längerer Zeit nah Amerika ausgewandert und seitdem verschollen sind, aufgefordert, sih spätestens im Aufgebotstermine den 27. November 18983, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 9, zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen wird.

Braunfels, den 19. Januar 1893.

Königliches Amtsgericht.

[64673] Aufgebot. l

Die am 28. Juni 1861 zu Hoffstädt geborene Luise Auguste Albertine Gehrke, Tochter der Häusler Carl August Heinrich und Wilhelmine, geb. Springmann, Gehrke’shen Eheleute, ist nah dem zu Henkendorf erfolgten Tode ihres Vaters mit ihrer Mutter, der wiederverehelihten Haack vor etwa 21 Jahren nah Australien ausgewandert, und hat seitdem keinerlei Nachrichten mehr hierher gelangen lassen. Nach einer Mittheilung eines Bruders ihres Stiefvaters foll sie a längere Zeit in der Nähe von Queensland aufgehalten haben. Das an fie unter der aufgegebenen Adresse - gerichtete Schreiben ift als unbestellbar zurückgekommen. Auf Antrag ihres Onkels, des Altsißers Friedrih Gehrke in Peßnick wird sie aufgefordert, vor oder spätestens in dem auf den 30, November 1893, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Termine \chriftlich oder persönli fich zu melden, widrigenfalls sie für todt erklärt werden wird. Zugleih wird die Aufforderung, sich binnen der gleichen Frist zu melden, auch an alle die von der Verschollenen etwa zurückgelassenen unbekannten Erben und Erbnehmer gerichtet.

Märk.-Friedland, den 21. Januar 1893.

Königliches Amtsgericht.

[64677] Aufgebot. N Die Ehefrau des Arbeiters Franz Silex, Sophie, geb. Hermann, früher in Bernburg, jeyt in Unter- wiederstedt, hat das Aufgebot ihres genannten Ehe- mannes zum Zwecke der Todeserklärung desfelben beantragt. Der gen. Fran; Silex, welcher im Jahre 1878 seine Ehefrau verlaffen hat, ist seit dem Jahre 1881 vershollen. Der Arbeiter Franz Siler aus Bernburg wird deßhalb hierdurh öffentli auf- gerufen und aufgefordert, sich spätestens in dem Auf Dienstag, den L. August 1893, Vormittags 10 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erklärt werden wird. Sauderslebeu, 10. Januar 1893. Herzoglich badidii: adi Amtsgericht. ue.

[64670] Hufgebor,

Der Knecht Ernst Gottlieb Kiok (Kyol), ge- boren den 3. Dezember 1831 zu Kritschen, Kreis Oels, zuleßt als Kuhmann auf dem Dominium Stein bei Sibyllenort si aufhaltend, is feit dem 9, Sanuar 1882 verschollen, und ist seitdem über seinen Aufenthalt nichts bekannt geworden, Auf Antrag des Dominalknehts Ernst Kleindienst zu Stein als Abwesenheitsvormund des Ernst Gottlieb Kiok wird der Ernst Gottlieb Kiok und dessen etwaige unbekannte Erben ' hiérdurch aufgefordert,

hierzu auf den 4. November 1893, Vor- mittags 10 Uhr, im Schöffensaale anberaumten Termine persönlih oder \riftlich zu melden, widrigenfalls Ernst Gottlieb Kiok für todt erklärt werden wird. Oels, den 10. Januar 1893. Königliches Amtsgericht. Silbermann.

64676 Aufforderuug. l A Blum, geboren 12. Novbr. 1819, Schmiedssohn von Machtilshausen wird in der Ver- lassenshaft seiner Schwester Maria Anna Blum von da aufgefordert, innerhalb drei Monat sih dahier zu be. widrigenfalls er in Ansehung des Ver- mögensanfalls nicht berücksichtigt wird. Euerdorf, 24. Januar 1893.

Königliches Amtsgericht.

Rückert.

[64841] Bekanntmachung. |

Durch Urtheil des unterzeichneten Gerichts vom heutigen Tage is der zu Tuchel als Sohn der Kaufmann Johann Christian und Johanna, geb. Teske, Schmidt’schen Eheleute am 31. März 1856 geborene Ernst Otto Eduard Hermann Schmidt für todt erklärt worden. F. 4/92.

Tuchel, den 21. Januar 1893.

Königliches Amtsgericht. v. Czabsfki.

64570 [ B Ausschlußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom heutigen Tage ist auf den Antrag der Ehefrau Bergmanns Anton Hempinséki, Dorothea, geb. Kirfte, zu Hombruch der am 7. Juni 1852 geborene Berg- mann Anton Hempinski für todt erklärt. Dortmund, den 17. Januar 1893.

Königliches Amtsgericht. [64847] E Nr. 672. Das Großh Amtsgeriht Ettlingen hat heute folgenden Endbescheid erlassen. Florian Wasmer von Busenbach, geboren am 15. August 1843, und dessen Bruder Karl Wasmer von da, geboren am 4. November 1851, werden für verschollen erklärt. : Ettlingen, 21. Januar 1893.

Gr. Amtsgericht. Der Gerichtsschreiber: Gut.

[64846] Ausschlußurtheil. E Die unbekannten Erben der am 24. Juni 1891 zu Geheege verstorbenen Ausgedingerwittwe Auguste Kieslich, geb. Gleisberg, werden mit ihren Erb- ansprüchen ausgeschlossen und fällt der Nachlaß dem Königkichen Preußischen Fiskus anheim. Rothenburg O.-L., den 26. Januar 1893. Königliches Amtsgericht.

[64530] ; In Sachen betreffend den Nachlaß des am 18. August 1892 hierselb verstorbenen Schiffskochs Ernst Friedrih Ridder hat das Amtsgericht durch Beschluß vom 25. Januar 1893 die Verabfolgung des Nachlasses an die berechtigten Erben und zwar an 1) Johann Friedrich Lemgo zu #, : 2) Julie Sophie Louise Held zu #{ und 3) Wilhelmine Johanne Held zu # gegen Erstattung der Kosten des Verfahrens un Berwaltung verfügt. Bremen, 25. Januar 1893. Der Gerichtsschreiber: Stede.

Nidder in Brake bei

(64843) Bekanntmachung. A

Durch Ausschlußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom heutigen Tage ist das auf das Fräulein Lucie von Ostrowska lautende Sparkassenbuch der hiefigen städtischen Sparkasse Nr. 201749 über 199 Æ T7 H für kraftlos erklärt.

Berlin, den 20. Januar 13393.

Königliches Amtsgericht T1. Abtheilung 82.

[64564] Im Namen des Königs! n In Sachen betreffend das Aufgebot des Spar- kassenbuchs (Conto-Gegenbuchs) des Spar- und Vorschuß-Vereins zu Nakel, eingetragene Genofsen- schaft mit beschränkter Haftpflicht, Nr. 76, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Nakel unter dem 24. Januar 1893 durh den Amtsrichter Solbrig für Recht: Das Sparkaffenbuch (Conto-Gegenbuch) des Spar- und Vorschuß-Vereins zu Nakel, eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haftpflicht, Nr. 76, ausgefertigt für Hedwig Möller in Gorfin, lautend über 469 A 90 „4 und 100 # eingezahlt am 1. Januar bez. 28. September 1891 wird für kraftlos erklärt und werden die Kosten des Ver- fahrens dem Antragsteller zur Last gelegt.

Von Rechts Wegen.

Solb rig.

[64572] Bekanntmachung. :

Auf den Antrag der Wittwe Johanna Loutfe Przybylska zu Posen hat das unterzeichnete Ge- richt heute für Recht erkannt: Das auf den Namen der Wittwe Johanna Louise Przybylska zu Pofen unter dem 30. Mai 1891 ausgefertigte Quittungsbuch der städtishen Sparkasse zu Posen Nr. 93 889 über 110,76 / wird für kraftlos erklärt.

Posen, den 19. Januar 1893.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1V.

[64838] Vekanutmachuug.

Durch Ausfchlußurtheil des unterzeichneten Ge- rihts vom heutigen Tage ift das auf den Schank wirth August Schumanu lautende Sparkassenbuch der hiesigen städtishen Sparkasse Nr. 82 622 über 56 M 72 A für kraftlos exklärt.

Berlin, den 20. Januar 1898. i

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 82.

[64567] _Vekanutmachung. N

Durch Auss{lußurtheil vom 23. Jauuar 1893 ift die aus dem Hypothekenbuhsauszuge vom 27. Mai 1870 und den Ausfertigungen der Punktation vom 26. Juni 1864 und. der Verhandlung vom 20. Juli 1864 bestehende Hypothekenurkunde über uoch 150 Thaler Kaufgelderforderung, eiugetragen für den Bauer Florian Zickwerth in ODhber-Pomsdorf auf dem dem Häusler Josef Nitsche zu Reichenau ge«

Frankenstein, in Abtheilung 111. Nr. 5 für kraftlos

erflärt worden.

Frankenstein, den 23. Januar 1893. Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Verkündet am 17. Januar 1893. Schlegel, als Gerichtsschreiber. Auf den Antrag des Gastwirthes und Handels- mannes W. Proy zu Linum erkennt das Königliche Amtsgericht zu ge rbellin dur den Amtsgerichts-Rath Haeufeler für Recht : E E 1) Die Hypotheken-Urkunde über die Theilpoft von 300 M, welche auf dein zu Linum belegenen, im Grundbuche von dieser Ortschaft, früher Band XX[I[I[., jest Band V. Seite 104-Nr. 315 verzeichneten Grundstücke des Gastwirthes W. Proy zu Linum eingetragen steht, bestehend aus einer beglaubigten Abschrift des Hypothekenbriefes vom 1. April 1378 und der Schuldurkunde von demselben Tage, wird für kraftlos erklärt. i / : 2) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Gastwirthe Proy auferlegt. Fehrbellin, den 17. Januar 1893. Königliches Amtsgericht.

[64849]

[64837] Bekanntmachung. A “In Sachen betreffend das Aufgebot der Post Abtheilung 111. Nr. 3 auf Blatt 269 Zabrze hat das Königlihe Amtsgericht zu Zabrze für Recht erkannt: Der über die auf Nr. 269 Zabrze Ab- theilung III. Nr. 3 für die Gebrüder Golbstein zu Kattowitz eingetragenen Poft von 66 Thlr. 26 Sgr. l PE nebft 95 Thlr. 29 Sgr. Kosten gebildete Hypothekenbrief wird für kcaftlos erklärt. Zabrze, den 14. Januar 1393. Königliches Amtsgericht. Breitkopf.

[64842] : Durch Auss{lufurtheil des unterzeichneten Ge- richts vom 18. Fanuar 1893 if die Urkunde über eine Hypothek vom 19. Februar 1862 wegen 60 Thaler nebst fünf Prozent Zinfen zu Gunsten tes Isaak Meyer zu Kraftfolms, als Ceffionar des Kreisrichter Vigelius zu Braunfels, jeßt zu Gunsten der Erben des ersteren, nämli a. der Gva Aumann, geb. Meyer, zu Camberg, þ. der Regina Levi, geb. Meyer, zu Limburg, c. des Karl Meyer zu Kraftsolms, d. der Fetten Daniel, geb. Meyer, zu Bonn, e. des Isaak Seligmann zu Weßlar, als Leibzüchter des Vermögens seiner verstorbenen Ehefrau Hannchen, geb. Meyer, und zu Lasten der Katharine Wagner zu Oberbiel für fraftlos erflärt. i Braunfels, den 18. Januar 18393.

Königliches Amtsgericht.

Jm Namen des Königs!

Verkündet am 9. Januar 1893. Kirhmann, Gerichtsschreiber. In Sachen, betreffend das Aufgebot verloren gee gangener Hypotheken-Urkfunden erkennt Köntg- ibe Amtsgericht zu Charlottenburg durch den Gerichts-Affefsor Freyhar für Recht:

I. Folgende Hyvotheken-Urkunden:

l) die Ausfertigung des Kaufvertrages vom: Ll. bruar 1872, des Hypothekfenbuchauszuges und Einse tragungêvermerfs vom 16. September 1872, als Urs funde über die im Grundbuhe der Stadt Charlottenburg Band Nr... 2074 Blatt 25: in Abtheilung Ill. unter Nr. 1 für die Westend» gefellshaft H. Quistorp & Co: zu Berlin: ein» getragene Restkäufgeldforderung von 1400 Thalern (= 4200 M), j

3) dite I - Mi h

[64319]

rc ULLD

¿Fes

gung des Kaufvertrages vou 11. Fee bruar 1872, des Hyvothekenbuchauszuges und Eins tragungsvermerfs vom 30. August 1872 als Urkunde über die im Grundbuche der Stadt Eharlottenburg Band 47 Nr. 2017 Blatt 49 in Abtheilung UCT. unter Nr. 1 für die Westendgefellf{aft, H. Quistorp u. Co. zu Berlin eingetragene und nach Shließung d Blattes auf Band 49 Nr. 2074 desfelben Grundbuchs übertragene Reftkaufgeldorderung von 1400 Thalern (= 4200 4),

3) die Ausfertignng des Kaufvertrages vom 11. Fee» bruar 1872, Hyvotbekenbußauszuges und Ein» tragungêvermerks vom 18. September 1872 al Ur- funde über die im Grundbuche. der Stadt Char- lottenburg Band 48 Nr. 2064 Blatt 185 inm Ah» theilung III. unter Nr. 1 für die Westendgefellshaft H. Quistorp u. Co. zu. Berlin eingetragene und nach Schließung dieses Blattes auf Band 49 Nr. 2074 desfelben Grundbuchs übertragene Restkaufgeldfordes rung von 1400 Thalern (= 4200 46),

4) die Ausfertigung des Kaufvertrags vom: I. Fe- bruar 1872, des Hypothekenbuchauszuges und Etn tragungsvermerks vom 7. Juni: 1872, als Urkunde über die im Grundbuche der Stadt Charlottenburg Band 21 Nr. 1170 Blatt 209 in Abtheilung: L unter Nr. § für den Ober-Amtmann: Gustav Friedrich Julius Triglaff zu Charlottenburg eingetragene Neft» taufgeldforderung von 2600: Thalern: (= 780 4),

5) die Ausfertigung der Schuldurkunde: vom: 3. De» zember 1889, des Grundbuchauszuges und Eintragungs- vermerks vom 4. November 1589, der Ce)tons urkunde vom 17. Januar 1891 und des Abtretungs- vermerks vom 24. Januar 1894 als Urkunde über die im Grundbuche der Stadt Charlottenburg Band §2 Nr. 3118. in Abtheilung kll. unter Nr. 7 für den Töpfermeister Albert Günther zu: Berlin eingetragenen 4000 6 Darlehn,

werden für kraftlos erflärt

it. Die Kosten jedes Aufgebots: werden unter any theiliger Vertheilung der Infertionskosten: den: Antrag» stellern auferlegt.

« Cad eleg

deg VES

Freyham

[64322] Vekauntmachung,

Durch Ausschlußurtheil des Koniglichen Amts gerihts po Eisleben: vom: 18, Januar 1898: ijt: das Hypothekendotument, bestehend aus dem Hypotheken» duchsauszuge vom: 16, Januar 1897 und den heiden Schuldurkuuden: vom: % und: 12 August 1896: über 625. Thaler gleich: 1875.46 Kaufgelderforderung nebit 40/0 Zinsen der Frau Marie: Ghristiane Friederike Dümmler, geborene Wolter, in Höhnstedt, cingetragen im Grundbuche von Höhnstedt Band L Blatt Nrc 34 Abtheilung Ul. Nummer 6 auf dem Grundbesitze des Maurers: Caxl Achilles in: Hôhustedt, für !raftios exklärt worden.

Eisleben, am: 18, Janugu 1898

] Gi h ner, :

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

1 ithiher Claus und Maria, geb. Scheer, zur Kraft- loertläruae des Extractes über am 4. Ofkober 1854

ih bei dem unterzetchneten Gericht spätestens in dem

hörigen Grundstück Blait 1 Meichenau, Kreis