1893 / 31 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[56274] Lavdgericht R i: Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau Albertine Auguste Maria S reiber, eb. Schuppe, zu Hamburg, vertreten durch Nechts- antvalt Dr. Shramm, klagt gegen ibren Ebemann Johann Nicolaus Schreiber, unbekannten Auf- enthalts, wegen böslicher Verlassung, auf Ehescheidung vom Bande, und ladet den Beklagten zur mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits vor die fünfte Civil- tammer des Landgerichts zu Hamburg (Nathhaus) auf den 10. April 1893, Vormittags 92 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Samburg, den 1. Februar 1893.

i, : ) Maungelsdorff, Gerichtsshreiber des Landgerichts. Civilkammer V.

Ä E R R S D LE E R

[06272] Oeffentliche Zustellung.

Der Schachtmeister, früher Zimmermeister Golt- fried Neumann zu Olfen, früher in Schönlanke, vertreten durch den Justiz-Nath Peus, klagt gegen die (Fhefrau Ernestine Neumann, geb. Boelter, un- bekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung," mit dem Antrage auf Trennung der zwischen den Parteien bestehenden Ehe und Erklärung, daß die Beklagte der alleinshuldige Theil sei, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor die erste Civillammer des Königlichen Landgerichts zu Münster i, W. auf den 27. April 1893, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- fellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Thieme, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffeutliche Zustellung.

Die ledige Taglöhuerin Maria Söhnlein von euhaus und die Curatel ihres Kindes „Johann Max“ haben gegen den Bauernfohn Leonhardt Eber- lein von Freienfels Klage erhoben und Antrag ge- fcellt, das Kgl. Amtsgericht Hollfeld als Prozeßgericht wolle Urtheil dahin erlafen:

Beklagter sei s{uldig, die Vaterschaft zu dem von der x. Söhnlein am 27. November 1892 gebvrenen Kinde anzuerkennen und habe zu bezahlen :

a. einen jährlihen, in } jährigen Naten voraus- zahlbaren Alimentationsbeitrag von 50 A von der . Geburt des Kindes bis zum 14. Lebensjahre des- felben 2c.,

b. das dereinstige Schulgeld, sowie die Kur- und Leichenkosten, falls das Kind während der Alimen- tationsperiode erkranken oder sterben sollte, fowie die etwaigen Handwerkserleruungskoften,

c. eine Tauf- und Kindbettkostenentschädigung von 15 M, endlich

d. die Kosten des Streites.

Termin zur mündlichen Verhandlung der Sache hat das K. Amtsgericht Hollfeld auf Dienstag, den 28, März. 1893, früh 9 Uhr, anberaumt, lvozu der unbekannt wo abwesende Beklagte, da öffentliche Zustellung bewilligt wurde, hiermit ge- laden wird.

Hollfeld, am 1. Februar 1893,

Gerichts\hreiberei des Kgl. B. Amtsgerichts. (En 8) Kaufmann.

[6269]

[86271] Oeffentliche Zustellung.

Der Rechtsanwalt Joseph Pobo in München hat

itamens des Shuhmachermeisters Ludwig Schönholz iti Buchloe als Vormund über Franz Seiffert, f. n. * der Köchin Maria Seiffert in Kempten, gegen den led. großjährig. Dekonomens-Sohn Sebastian Lermer von Geifelhöring Klage auf Anerkennung der Vater- [haft zum obenbezeichneten Kinde und auf Alimenten- leistung beim K. B. Amtsgerichte Mallersdorf ein- gereicht. Der Klagsantrag lautet : l. Beklagter ist s{uldig, die Baterschaft zu dem 1 24. Mai 1892 in München außerehelih geborenen nde Franz Seiffert der Köchin Maria Seiffert on Lindau anzuerkennen und von der Geburt des indes bis zu dessen zurückgelegtem 14. Lebensjahre ien in monatlichen Raten vorauszahlbaren Alimen- itionsbetrag von 144 4 das Jahr zu zahlen.

II. Beflagter ist weiter s{huldig, 108 A rüd- ständige Alimente zu zahlen und die Kosten des Nechtsstreites zu tragen.

[1]. Das Urtheil wird für vorläufig vollstreckbar erflärt.

Zur mündlihen Verhandlung über diese Klage hat das K. Amtsgericht Mallersdorf Termin auf Diens- tag, den 11. April 1893, Vormittags 9 Uhr, in dessen Sißungsfaale anberaumt, wozu die Klagspartei den Beklagten ladet. Nachdem der derzeitige Aufenthalt des Beklagten Sebastian Lermer unbekannt und die öffentliche Zustellung be- willigt ift, wird obiger Klagsauszug dem Beklagten biemit öffentlih zugestellt.

Mallersdorf, den 30, Januar 1893. Gerichtéfchreiberei des K. Amtsgerichts Mallersdorf.

(L. S8.) Wißigmann, K. Secretär.

4

4

y Mi

G

t S i

[66320] Oeffentliche Zustellung.

Die led. großj. Dienstmagd Kath. Hüttner von Großhabersdorf und die Curatel über deren am 24. August 1892 außerehelih geborenes, in Am- n:erndorf erzeugtes Kind „Anna Margaretha“, let- tres gefeßlih vertreten durch den Vormund, Weber Georg Krehn von dort, haben gegen den led. großj. Schneidergesellen Johann Eder von Kemnat, zuletzt in Ammerndorf, z. Z. unbefannten Aufenthalts, zum Kal. Amtsgeriht Kadolzburg unterm 22. Januar d. I. Klage mit dem Antrage gestellt: Es wolle Urtheil erlassen werden, Beklagter Joh. Eder sei \{uldig :

1) die Vaterschaft zu dem vorgenannten Kinde an- zuerkennen und demselben das gefeßl. beschränkte Erbrecht in seinem dereinstigen Nachlaß einzuräumen,

2) von der Geburt des Kindes bis zu dessen zu- rüdgelegtem 14. Lebensjahre einen jährlichen, in vierteljahrigen Raten vorauszahlbaren Alimenten- betrag von 104 \, ferner das seinerzeitige Schul- 0d und die etwa in die Alimentenperiode fallenden Kur- und Fe egrapnißfosten zu bezahlen,

5) die Kindsmutter für Taufe, Kindbett und f-héwöchentlihe Verpflegung mit 50 4 zu ent- {Vadigen,

4) die sämmtlihen Prozeßkosten zu tragen bezw: ¿u erstatten.

Termin zur mündlichen Verhandlung wurde an- beraumt Zu Mittwoch, den 29, März 18983, früh 9 Uhr, zu welhem der Beklagte Joh. Eder, da dessen Aufenthalt derzeit unbekannt ist, von der Klagspartei hiermit vorgeladen wird. Nadel our 2. C e Said El erichtéfchreiberei des Königlichen Amtsgerichts. E Astel, K. Secretär.

[66267] K, Amtsgericht Balingen. Oeffentliche Zustellung.

Der Stiftungspfleger Haag von Ebingen, als Bevollmächtigter des Stiftungsraths Ebingen, flggt gegen Wilhelm Keinath, Schuhmacher von Winker- lingen, mit unbekanutem Aufenthalt abwesend, aus Darlehensvertrag, mit dem Autraze, den Beklagten zur Bezahlung von 103 46 verfallenen Zinsen“ aus 1030 „E Kapital pro 24. April 1891 u. 1892 à 59% und Tragung der Kosten des Rechtsstreits zu ver- urtheilen, auch das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits vor das Königl. Amt3gericht zu Balingen auf Montag, d. U. Mai 1898, Vorm. 11! Uhr. Zum Zweck der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Den l. Februar 1893.

Euri ch, Gerihtsshreiber K. Amtégerichts.,

[66268] Oeffentliche Zustellung.

Der Handelsmann H. Friedemann zu Glausdorf N.-M., vertreten durch den Rechtsanwalt Nenßz- mann zu Berlinchen, klagt gegen den Käsemacher Gustav Geisler, früher zu Tobelhof bei Berlinchen, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus den beiden vom Beklagten acceptirten Wechseln vom 1. November 1892 über 65 4 bezw. 70 4, fällig gewesen am 18. Januar 1893 und den beiten Protesturkunden vom 19. Januar 1893, im Wechselprozesse, mit dem Antrage: den Beklagten zu verurtheilen, an den Kläger noch 85 M. nebst 69% Zinsen feit dem 19, Januar 1893 zu zahlen, und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Berhandlung des Nechts- streits vor das Köntglihe Amtsgeriht zu Ber- linen auf den 28, März 1892, Bormittags 10} Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlinchen, den 31. Januar 1893.

Wagner, Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts,

[66321] Oeffentliche Zustellung.

Der Buchhändler Heinrich Jaeger zu Greifswald, vertreten durch den Rechtsanwalt Ollmann daselbst, tlagt gegen den cand. med. Ed. Lewy zu Konitz i. Westpr. z. Zt. unbekannten Aufenthalts, wegen 9,30 4 und Zinsen, mit dem Antrage auf kosten- pflichtige Verurtheilung des Beklagten Lewy zur Zahlung von 9,80 46 nebst 5% Zinsen seit dem 1. Januar 1892 und vorläufige Vollstreckbarkeits- ertlârung des Urtheils, und ladet den Bcklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor das Königliche Amtsgericht zu Greifswald auf den 21. März 1893, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Die Klage nebst La- dung gilt als zugestellt, wenn seit der leßten Ein- rückung des Auszugs in die öffentlihen Blätter ein Monat verstrichen ist.

Dill, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts, i. V.

[66270] Oeffeutliche Zustellung und Ladung.

Zur mündlichen Berhandlung der Klage, welche der Schuhmachermeister Andreas Barthelmann in Pegniß am 28. y. M. namens des Taglöhners Mathàäus Barthelmann in Funkendorf, Kläger, gegen den früheren Bauern Andreas Weigel in Funkendorf, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagter, wegen Forderung zu 300 4, zum K. Amtsgerichte Pegnißz erhoben hat, is Termin beim K, Amtsgerichte Pegniß auf Mittwoch deu 22. März U 8923, Vorm. 8! Uhr, anberaumt. Zu diesem Termine wird hiermit, nahdem die öffentliche Zustellung be- willigt wurde, der Beklagte Andreas Weigel in die öffentliche Sißung zur mündlichen Verhandlung über den Rechtsstreit hiermit vorgeladen. Der Klage- antrag lautet: Kgl. Amtsgericht Pegniß wolle er- kennen: Vorläufig vollstreckbares Urtheil dahin zu erlassen :

1. Der Beklagte ist {huldig, 300 X Darlehns- rest nebst vier Procent Zinsen hieraus vom Tage der Klagszustellung an zu bezahlen.

11. Derselbe hat sämmtlihe Kosten zu tragen.

Pegnigtz, 1. Februar 1893.

Gerichtéschreiberei des K. Amtsgerichts Pegnig.

[66266] _Oeffentliche Zustellung. Der Gastwirth Simon Staubah zu Memlos, vertreten durch Rechtsanwalt Gegenbaur zu Fulda, R gegen die Erben der verstorbenen Gheleute Johann Georg Hartmann und Anna, geb. Maul, von Gichenbach, 1) Nicolaus Hartmann Schlüchtern, 2) Valentin Hartmaun zu Gichenbadch, 3) Johannes Quillmann von Gichenbach, Witkwer von Margaretha Hartmann, “jeßt unbekannten Aufenthalts, ) 4) Richard Giefß zu Altenfeld, Ehemann von Sophia Hartmann, 5) ura Hartmanu zu Gichenbah, Hs. Ir. 29, 6) Johannes Baier daselbst, Ebemann der Catharina Hartmann, wegen des ihm als Miterbe seines verstorbenen Vaters Georg Staubah von Gichenbach zustehenden 5 Antheils an dem für leßteren auf Grund Cession vom 1. Juni 1874 im Grundbuch von Gichenbach Art. 117 eingetragenen Darlehns vom 17./3. 73 im Betrage von 171 4 43 4 mit dem Antrage auf fostenfällige Verurtheilung der Beklagten durch vor- läufig vollstreckbares Urtheil g a, zur Zahlung von 57 Æ 14 S nebst 5 % Zinsen seit 1./6. 1886, sowie h, wegen dieser Forderung den Zwangsverkauf des dafür verpfändeten, thnen zu je !/6 ge- hörigen Gruñdstücks, Plan Nr. 480 der Ge- markung Gichenbach geschehen zu lassen, falls sie niht vorziehen sollten, den Betrag von 97 M. 14 S nebst Zinsen an

zu Heubah, Kreis

Kläger zu

zahlen,

und ladet die Beklagten zur mündli@en Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amts- geriht zu Weyhers auf den 24, März 1893, Vormittags 94 Uhr. Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung an den Mitbeklagten Johann Quillmann wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht. : : Althaus, A Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[66265] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann D. Schlochauer zu Alt-Ukta, ver- treten dur den Nechtsanwalt Themal ¿u Sensburg, klagt gegen den Fleischergefellen Louis Trox, früher in Alt-Ukta, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen fäufliher Entnahme von Waaren aus dem Ge- schäfte des Klägers am 17. Januar 1892 mit dem Antrage:

1) den Beklagten kostenpflichtig zu vexurtheilen, an Kläger 31 (4 13 „4 nebst 6% Zinsen bon 30 M 93 S seit dem 1. Juli 1892 zu zahlen,

2 das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu er- ären,

und ‘ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- bandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Sensburg auf den 30. Mai 1898, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Sensburg, den 24. Januar 1893.

- Fetter, Gerichtsschreibergehilfe, als Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts. [65742] Landgericht Hamburg. _ Oeffentliche Zustellung.

Der Grundeigenthümer L. B. Roger zu Hamburg, vertreten durch Rechtsanwälte Dres. Wolffson, Dehn und Schramm, klagt gegen den Kaufmann Emil Lübbe, früber Spaldingstraße 154 pt. jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen am 1. August und 1. November 1892 fällig gewesener Miethe, in Höhe von je Æ 162.50 g, für ein im flägerishen Grund- tück zum Preise von 650 4 pro anno gemiethbetes Parterre, mit dem Antrage, den Beklagten koften- pflihtig zur Bezahlung von 32% M nebst 6 9% Zinsen auf M 162,50 vom 1. August und auf M 162.00 vom 1. November 1892 zu verurtheilen, unnd das Urtheil eventl. gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Be- lagten zur mündlichen Berhandlung des MNechts- streits vor die 1V. Civilfammer des Landgerichts zu Hamburg (Rathhaus) auf Mittwoch, deu O, Mai 1892, Bormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht.

Hamburg, den 30. Januar 1893.

Ferd. Wehrs, Gerichtsf{hreiber des Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung.

Vie Kleiderfabrik F. Oftertag in vertreten dur Rechtsanwalt Dr. N. Süpfle hier, klagt gegen die Frau C. Schmidt, Wittwe, und Fritz Schmidt, früher in Karlsruhe, zur Zeit an unbekannten Orten, aus dem Wechsel vom 28. Oktober 1892 im Wechfelprozesse mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung von 800 6 nebst 69% Zinsen vom 15. Dezember 1892, 19/9 Provision mit 2 4 65 » uud 6 M 65 Wechselunkosten unter sammt: verbindlicher Haftbarkeit, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer für Handelssachen des Großherzoglichen Landgerichts zu Karlsruhe auf Mittwoch, den #9. März 1893, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Karlsruhe, den 1. Februar 1893.

(L S) BDLäß, Gerichts\hreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[66322] No 18 Göppingen, Klägerin,

[66264] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Heinrich Zander in Tilsit, ver- treten durch den Rechtéanwalt Fuchs in Tilsit, klagt gegen 1) den Besißer Friedrih Marksehies, 2) dessen Chefrau L. Marïtschies, geb. Naujoks, beide früher in Mantwillaten, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem Wechsel d. d, Tilsit, 28. Juli 1992, über 204 A mit dem Antrage auf Verur- theilung der Beklagten, als Gesammtschuldner 204 M nebst 6 Procent Zinsen seit dem 30. Oktober 1393, sowie 3 M4 Protestkosten an Kläger zu zahten, und ladet die Beklagten zur mündlichen Berhandlung des Nechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Tilsit auf den 20, März 1893, Vorinittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auézug der Klage bekannt gemacht. Acten- zeichen IV. D. 20/93.

Samland,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [66279]

Durch rechtskräftiges Urtheil der 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bonu vom 11. Ja- nuar 1893 ist die zwischen den Eheleuten Jakob Steingaß zu Rheydt und Maria, geb. Mandt, daselbst bestandene eheliche Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

(L. S.) Donner, Landgerichts-Secretär.

[66280]

Durch rechtskräftiges Urtheil der 11. Civil- lammer des Königlichen Landgerichts zu Bonn vom 11. Januar 1893 ist die zwischen den Eheleuten August Jhrke, Kaufmann in Hangelar, und geborene Trimborn daselbst bestandene chelihe Gütergemein- chaft für aufgelöst erklärt.

Gerichts\hreiberei des Königlichen Landgerichts.

f —_—

(L. S.) Donner, Ländgerichts-Sccretär.

[66276]

Durch Urtheil des Königlichen Landgerichts L. Civilkammer zu Düsseldorf vom 28. Dezember 1892 is zwischen den Eheleuten Dachdeckermeister Mathias Hecker und Christine, geb. Müfflers, zu A A die Gütertrennung mit Wirkung seit 4. November 1892 ausgesprochen.

Düsseldorf, den 28. Januar 1893.

Bart\c, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[6627

Durch Urtheil des Königlichen Landgerichts [. Civil- kammer zu Düsseldorf vom 28. Dezember 1892 ift zwischen den Eheleuten Kaufmann Josef Hemmer- ling und Clara, geb. Volmacher, zu Vüsseldorf die Gütertrennung mit Wirkung seit 31. Oktober 1892 ausgesprochen.

Düsseldorf, den 28. Januar 1893.

L L ar tj ch , Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

.

[66278]

Durch Urtheil des Königlichen Landgerichts, T. Civil- kammer, zu Düsseldorf vom 28. Dezember 1892 ist zwischen den Gheleuten Schneidermeister Josef Kempf und Elise, geb. Alberts, zu Düsseldorf die Güter- trennung mit Wirkung feit 5. November 1892 aus- gesprochen.

Düsseldorf, den 28. Januar 1893.

: Bart \ch, Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

S C A L O DART? 2 R S E O R

Infall- und Jnvaliditäts- 2e. Versicherung.

Keine.

3)

A E Caen P R Ir Eer pa

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. [66282]

In dem am Douuerstag, den 23, d. M. im Deutschen Hause zu Eberôwgalde anstehenden Oolzverktaufstermin gelangen aus der Oberförsterei Grimniß die nachstehend bezeihneten Hölzer zum Ausgebot :

Schußtzbezirk Cölln, Jagen 130: 93 Stück Buchen- Nußenden mit 133 fm, 4 Büken mit 4,31 fm, 114 Stü Kiefern-Bauholz mit 228 fm.

Schutzbezirk Joachimsthal, Jagen 42: 13 Eichen-

fm, 19 Birkfen-Nugenden mit

Nußenden mit 2% 0,26 fm, 141 SGtüdf Kiefern-Bauholz mit 254 fm. agen 92: 2 Eichen-Nußenden mit 04 A, 910 Stück Kicfern-Bauholz mit 494 lm. Jagen 86:

682 Stück Kiefern-Bauholz mit 607 fm. Schußbezirk Hüttendorf, Fagen 210: 25 Stück Kiefern-Bauholz = 31 km. Nach dem Verkauf werden die Hölzer auf Wunsch zur Änfuhr nach den Ablagen am Werbellinsee überwiesen werden. Grimuigz bei Joachimsthal U.-M., den 1. Fee bruar 1893, Der Forftmeister: von Hövel.

[66332] Verkauf alter Materialien.

Die auf hiesiger Saline und den dazu gehörigen Werken lagernden alten Gisen- und Metalln1aterialien sollen an den Meistbietenden verkauft werden. An- gebote find bis zum Sounabend, deu 18. Febrnar d. JI8,, Mittags 12 Uhr, portofrei und ver- siegelt mit der Aufschrift „alte Materialien“ dem unterzeichneten Salzamt einzusenden. Die Nach- weisung der einzelnen Berkaufsgegenstände nebst An- gebotsvordruck und Verkaufsbedingungen find von der Salzamts-Registratur gegen Einsendung von 25 33 Schreibgebühr zu beziehen. i

Schönebeeck, den 30. Januar 1893,

Königliches Salzamt.

(66161) Verding vou Güterwagen-Tragfedern.

Die Anfertigung und Lieferung von 7420 Fluß- stahltragfedern soll verdungen werden. Angebote find in geshlossenem Umschlage bis zum Eröffnungs- termin am Sonnabeuv, deu 18. Februar 1893, Vormittags 17 Uhr, an uns postfrei einzusenden. Die VBerdingungsunterlagen sowie der zum Angebot zu benußzende Vordruck können gegen Einsendung von 50 vom Kanzlei-Rath Pelt hier bezogen werden. Zuschlagsfrist 4 Wochen.

Elberfeld, den 2. Februar 1893.

Königliche Eiseubahn-Dirvectiou.

[64657] Bekanntmachung. i:

Der Bedarf an Butter für die beiden Militär- Waisenhaus-Anstalten zu Potsdam und Schloß Prev für die Zeit vom 1. April d. J. bis Ende März 1894, bestehend in ungefähr:

für Potsdam 1200 kg Tischbutter, 3420 Kochbutter, «„_ Preßsch 600 Kochbutter, foll im Wege der Submission beschafft werden.

Offerten hierauf werden bis zum

17, Februar d. J., Vormittags 10 Uhr, im Geschäftszimmer der Anstalt entgegengenommen und in Gegenwart der erschienenen Submittenten geöffnet.

Die_ daselbst ausgelegten Bedingungen sind von den Submittenten zu untexs{chreiben oder in den Offerten ausdrücklih als maßgebend anzuerkennen.

otêdam, den 24, Januar 1893,

Königliches großes Militär-Waisenhaus.

[64658] Vekanuutmachung.

Der Bedarf an Fleisch 2c. für die unterzeichnete Anstalt für die Zeit vom 1. April d. J. bis Ende Marz 1894, bestehend in ungefähr :

17 600 kg Nindfleisch, 19500 , Schweinefleisch, 2300 Hammelfleisch, 350 Kalbfleisch, 420 Pökel-Schweinefleisch, 3400 „, Schweineschmalz, 1 850 fettem geräucherteu Speck, l 080 durchwahsenem Speck, 2 160 Blutwurst, 1050 Leberwurst, soll im Wege der Submission beschafft werden.

Offerten hierauf werden bis zum

11. Februar d. J,, Vormittags 10 Uhr, im Geschäftszimmer der Anstalt entgegengenommen wb N Gegenwart der erschienenen Submittenten geöffnet.

Die daselL\ ausgelegten Bedingungen sind von leßteren zu unterschreiben oder in den Offerten aus- drüdklih als maßgebend anzuerkennen.

Bas den 24. Januar 1893.

önigliches großes Militär-Waisenhaus.

zum Deutschen Reich

Bl,

1, Untersuchungs-Sachen.

2. Aufgebote, Zustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 9, Vetiootung x. von Werthpapieren.

Dritte Beilage

4. Februar

s-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Sonnabend, den

Oeffeutlicher: Anzeiger.

a

6. Kommandit-Ge bs ften auf Aktien u. Aktien-Gesell\. 7. Erwerbs- und Wirt

8. Niedèrlassung 2c. von Rehtsanwälten.

9. Bank-Ausweise.

10, Verschiedene Bekanntmachungen.

\hafts-Genossenschaften.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. [66227]

ie Lieferung von 22 000 kg Talg, 10 000 m boden n ften baumwollenen Dochten, 6000 Stück baumwollenen Tafeldochten, 60 000 Lampen- Cylindern, 3700 Pechfackeln, 22 000 Wagenlichten, 60 000 Schachteln Schwefelhölzer, 3670 Piassava- besen, 740 Haarbesen, 1340 Handfegern, 3000 kg roh. Karbolsäure, 14000 kg Desinfectionspulver, 1200 Pukledern, 6000 Stück Pußttüchern, 6930 kg weißer Seife, 35 000 kg brauner (grüner) Seife, [4 540 kg calcin. Soda, 650 Bettlaken, 620 Decken- bezügen, 690 Keilkissenbezügen, 2800 Handtüchern, 690 Wischtüchern, 2800 kg Bindfaden, 500 ks Pack- oder Ballonschnur, 900 kg ital. Hanf, 500 ks russ. Hanf, 2000 ke Plombirshnur, 200 Stü Signalleinen, 18 000 kg Fruchtgummi, 19 000 ke Plomben, 400 Nohr-Kohblenkörben, _1300 Holz- (Schnee-) Schaufeln, 1700 Signalpfeifen aus Horn wird hiermit ausgeschrieben und is Termin zur Er- öffnung der Angebote auf den 22. Februar 1893, Vormittags 9 Uhr, im Materialien- Bureau zu Erfurt, Löberstraße 32, anberaumt.

Der Verdingung liegen die durh die Negierungs- Amtsblätter bekannt gegebenen Bedingungen für die Bewerbung um Arbeiten und Lieferungen vom [7. Juli 1885 zu Grunde; die allgemeinen und be- fonderen Bedingungen können im genannten Bureau, Zimmer 19, eingesehen, auch gegen portofreie Ein- fendung

a. von 80 „F für tie Bedingungen,

D, 40, für die Zeichnung der Signalleinen,

e. v 40 ,„ für dieZeihnung derLampen-Cylinter in baarem Gelde (nicht in Briefmarken) von daher bezogen werden. Es ist anzugeben, welche Zeichnung gewünscht wird.

Zuschlagsfrist: 4 Wochen.

Erfurt, den 30. Januar 1893.

Materialien-Bureau der Königlichen Eiseubahn-Directiou,

Vehufs Verdingung

der Lieferung von Walzfabrikaten, nämlich von 12300 kg Bandeisen, 26 800 kg Winkeleisen, 424 300 kg Stabeisen und 199 500 kg Noststabeisen in Schweißeisen- und Flußeisen- Qualität, 19 810 kg \__]- Eisen, 10700 kg Achsträgerbackeneisen und 10 000 kg Yascheneisen in Flußeisenqualität, 29 650 kg ¿Feinkorneisen, 17 120 kg Mutterneisen und 49 700 ke Viieteisen, 33 500 kg Feinblechen, 104 800 ke Grob- blehen und 10 250 ke Kesselblechen in Schweißeisen- und Flußeiscnqualität sowie von 65 060 ko Feder- stahl und 11 100 kg Sprengringeisen is Termin am ll, Februar L893, Vormittags 40 Uhr, im Meaterialien-Bureau zu Erfurt, Ls erstraße 32, an- beraumt. Der Verdingung liegen die durch die Negierungs-Amtsblätter bekannt gegebenen Bedin- gungen für die Bewerbung um Arbeiten und Liefe- rungen vom 17. Juli 1885 sowie allgemeine und be- fondere Bedingungen zu Grunde; die leßteren können im genannten Bureau, Zimmer Nr. 19, eingesehen, auch gegen portofreie Einsendung von 80ck in baarem Gelde (nicht in Briefmarken) von daher bezogen werden. Züschlagsfrist: 4 Wochen.

Erfurt, den 30. Januar 1893. Materialieu-Bureau der Königlichen Eisenbahu-Direction.

[66162

[65614] Vekanutmachuug.

Zu Gerichtslocalien werden sofort etwa 18 Näume darunter 12 zu Terminszimmer geeignete in der Nähe des Geschäftshauses, Jüdenstraße 58/60, zu miethen gesucht. 2

Offerten nimmt bis das Generalien - Bureau gegen.

Berlin, den 30. Januar 1893.

Königliches Kammergericht.

zum S, Februar d. J. des Kammergerichts ent-

L T T S

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren. [66319]

Ausloosung vou 32 9/9 Stadt Mainzer Obli- …_, gationen des Aulehens Lütt. l. Bei der heute stattgehabten Verloosung wurden folgende Obligationen zur Rückzahlung des Kapi tals am L, Angust d. I. berufen: a. Vou den Obligationen à 1000 4%

Nr. 3937 4248 4460 4737 4743 4943 5002 5316

und 5334. : b. Von den Obligationen à 500 (4

Nr. 1609 1676 1897 1949 2258 2716 2810 28924

3374 3461 3471 3503 und 3523, €. Von den Obligationen à 200 %

Nr. 24 123/168 178 290 355 815 920 996 1023 1146 1183 1324 und 1339.

Die Kapitalbeträge a gegen Nückgabe der Obli- gationen nebft dazu gehörigen Talons und nicht fäl- ligen Coupons in Empfang zu nehmen :

1) in Mainz bei der Stadtkasse,

2) in Berlin, Frankfurt a. M. und Darm- stadt bei den Niederlassungen der Bauk

_ für Handel und Judustrie.

Die Verzinsung der ausgeloosten Obligationen hört mit Ende Juli d. J. au Fehlende Zinscoupons tverden von den Einlösungsstellen an dem auszuzah- lenden. Kapitalbetrage gekürzt.

_JIm Rückstande befinden fih noch von den Ausloosungen: a. in 1891 Obligation Nr. 985 über 203 M,

b. in 1892 die Obligationen Nr. 85 und 721 à 200 M Mainz, den 1. Februar 1893. Großh. Bürgermeisterei Maiuz. Dr. Dech8ner, Ober - Bürgermeister.

[66247] Köln-Mindener Prämien-Antheilsscheine.

Bei der heute stattgehabten 45. Prämien-Ziehung der 37% Köln-Mindener Prämieu-Antheils- scheine, woran die am 1. Dezember 1892 gezogenen

Serien: 74 909 16GU 2738 169 955 1858 2768 189 978 2063 2825 384 1201 2066 2986 416 1326 2121 F125 564 12370 2138 B98 G35 379 2208 ZB16 677 1407 2410 3394 708 1441 2902 3912 719 1446 2716 057 726 1546 L227 800 1594 2732 / Theil genommen haben, sind nachstehende Antheils- scheine mit den beigeseßten, durch den Tilgungsplan bestimmten Beträgen gezogen worden : Nr. 90304 mit Thlr. 55000 45438 . 6000 66296 3000 33814, 2000 45434 1000 149203 1000 L6G 1000 0090 A 500 A L 500 20766 33840 68460 70341 72033 103296 125076 136561 1562920 L00000 L f 200

Alle übrigen zu den bezeichneten Serien gehörigen Antheils\cheine werden mit Pr. Ct. Thlr. 110 eingelöst.

Die Zahlung vorgenannter Beträge crfolgt vom 1, April cer. an:

in Hamburg in unserem Coupous-Bureau,

in Berlin bei der Directiou der Discouto:

Gesellschaft,

in Verliu bei S. Bleichröder,

in Frankfurt a. M. bei M, A.

schild & Söhne,

in Köln bei Sal. Oppenheim jr. & Co.,

in Amstervam bei Lippmanu , Nosenthal

«& Co. gegen Nückgabe der betreffenden Autheilss{heine und sämmtlicher noch nicht verfallenen Zins-Coupons. Die Verzinsung der verloosten Antheilsscheine hört mit dem 1. April cr. auf.

Vollständige Nummern- Verzeichnisse der zur Rüek- zahlung gelangenden Antheilssheine sind vom 3. lfd. Monats ab bei uns und den obengenannten Bankhäusern zu beziehen.

Hamburg, den 1. Februar 1393,

Die Administration der

Köln-Mindener Prämien-Antheilssheine.

V Q L Mt T Q 2

vou Noth-

Vorddeutsche Bank in Hamburg.

[64402] Bekanutmachung.

Die Verloosung der im Jahre 1893 zu tilgenden Brandenburger Stadt-Obligationen wird in öffentliher Sißung der Stadtschulden - Tilgungs- Commission am Mittwoch, den 15. März cr., Vormittags 11 Uhr, im Sißungssaale des hie- sigen Rathhauses stattfinden. |

Brandenburg a. H., den 22.

Der Magistrat.

f E E o

6) Kommandit - Gesellschaften

auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

[66373]

Thüringer Actien Brauerei. zu Naumburg a./Saale.

Die Actionäre unserer Gesellschaft werden zu der am #2. Februar d. J., Nachmittags 4 Uhr, im Restaurant Nussie von H. Negenbogen statt- findenden außerordentlichen Generalversamm: lung hierdurh ergebenst eingeladen.

Die mitstimmenden Actien sind im Geschäftscontor oder beim Bankhause E. Kürbitz, Naumburg a. Saale, 2 Tage vor der Versammlung niederzulegen.

__ Tagesorduung :

Nochmaliger Antrag auf Liquidation der Ge- sellschaft und Beschlußfassung über $ 30 des Statuts.

Naumburg a. Saale, den 3. Februar 1893.

Der Auffichtsrath. Mar Heyne.

anuar 1893.

[66372] Die Actionäre der . . , U . Bitterfelder Actien - Bier - Brauerei vorm. A. Brömme zu Bitterfeld werden zu der am 20. Februar 1893, Nach- mittags 3 Uhr, im Hotel „Rheinischer Hof“ zu Bitterfeld s\tatthabenden außerordeutlichen Generalversammlung eingeladen, Tagesordnung: Wahl zweier dur das Loos auéfcheidenden Aufsichtsrathsmitgkieder. ) Wahl eines zweiten Borstandsmitgliedes. ) Aenderung des Gesellschafts-Statuts bezüglich der Vertretung durch den Borstand ($ 16). Wegen der Theilnahme an der Versammlung ver- weisen wir auf $ 29 des Statuts. | Der Vorstand. Dr. Bröm me.

16382 y (668 Lygumkloster Bank.

Am 24. Februar, Nachmittags Al Uhr, Generalversammlung beim Gastwirth L. Haufen hier.

Tagesordnung : 1) Nechnungsablage für 1892, 2) Wahl von 4 Mitgliedern des Vorstandes und 1 Mitglied des Aufsichtsraths.

Lygumkloster, den ò. Februar 1893.

Der Vorstand.

[66396]

Bank für Handel und Judustrie.

XL. ordentliche Generalversammlung.

Wir beehren uns hiermit, unsere nah $ Actionäre zu der

Dienêstag, den 21, März

in unferem Geschäftslocale dahier stattfindenden

einzuladen.

32 und bezw. 36 der Statuten berechtigten Herren

c., Vormittags 11:7 Uhr, vierzigsten ordentlichen Generalversammlung

In derselben werden die in $ 39 der Statuten unter Nummer 1—3 genannten Gegenstände der Tagesordnung der regelmäßigen Generalversammlungen verhandelt

werden. Der Bericht der Direction

über das Geschäftsjahr 1892 steht vom 7. März c. ab zur Verfügung der Herren Actionäre.

Darmstadt, den 31. Januar 1893.

Die Direction. 8 32 der Statuten.

Die Gesammtheit der Actionäre wird durch die Generalversammlung reyräfentirt. jahr folgenden fünf Monate

regelmäßig innerhalb der ersten auf das Geschäfts

Dieselbe hat eines jeden Jahres in

Darmstadt stattzufinden und wird außerdem berufen, so oft es im Interesse der Gesellschaft erforderlich

ersheint.

beziehungsweise in Gemäßheit des $ 36 auch an den L

IÍn der Generalversammlung persönlich oder durch einen Bevollmächtigten an den Berathungen,

zeschlüssen theil zu nehmen, sind diejenigen Actionäre

berechtigt, welhe am Tage der Generalversammlung und während der Dauer derselben eine oder mehrere g g

Actien besitzen, die seit m:ndestens vier Wochen yor diesem Tage ununterbrochen bei

\ | : 5 36 der Statuten. Jede Actie iun Nominalbetrage von &l. 290 giebt drei Stimmen.

hinterlegt gewesen sind.

betrage . vom 1000 giebt sieben Stimmen. Es

der Gesellschaftskasse

Jede Actie im Nominal-

mehr als

fann jedoch in allen Fällen niemand

1260 Stimmen für seine eigenen Actien und niemand mehr a!s 1260 Stimmen für die von ihm vertretenen Actien führen, sodaß eine Person nie mehr als 2520 Stimmen für ihre eigenen und für die von ibr

vertretenen Actien in sich vereinigeñ darf. 8 39 der

Statuten.

In den regelmäßigen Generalversammlungen werden die Geschäfte in nachfolgender Ordnung

verhandelt :

l) Bericht der Direction über die Lage des Geschäfts im stand und die Verhältnisse der Gesellschaft,

Jahres insbesondere; 2) Bericht des Aufsichtsrathes

j allgemeinen, über den Vermögens- sowie über die Resultate des verflossenen

über die stattgefundene Nevision der Jahresrehnung und

Beschlußfassung über die Bilanz und Gewinnvertheilung, fowie über Ertheilung der

Decharge ;

3) Wahl der Mitglieder des Aufsichtsrathes : D N i 4) Berathung und Beschlußnahme über die Anträge der Direction und des Aufsichtsrathes,

der Generalversammlung nur dann Be

sowie über die Anträge von Actionären. L Ueber Anträge und Vorschläge des Aufsichtêrathes, der Direction oder |

von Actionären kann in

chluß gefaßt werden, wenn deren Anmeldung so zeitig erfolgt ift,

daß sie gleichzeitig mit Berufung - der Generalver ammlung bekannt gemacht werden können, beziehungs» weise, wenn deren Anmeldung in Gemäßheit der geseßlichen Bestimmungen erfolgt ist.

[66398] Bekanntmachung. Zu“ der Montag, den 6. März 18983, Nach- mittags 3 Uhr, im Comptoir unseres Etciblisse- ments zu Erlangen stattfindenden ordentlicheu Generalversammlurxg laden wir die Actionäre unserer Gesellschaft ein. Gegenstände der Ta esordnung siud :

Vorlage dis Geschäftsberichtes des Vorstandes und des Auffichtsrathes, der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrehnung sowie Beschlußfassung über die Verwendung des Betriebsübershusses pro 1892 und Ertheilung der Decharge.“

Bemerkt wird noch, daß nah unseren Statuten nur folche Actieninhaber an der Generalversammlung theilnehmen können, welche während der drei vor- hergeheuden Tage ihre Actien auf unserem Comptoir in Fürth oder auf unserem Fabrik- éomptoir in Erlangen (Director Gaufer) vor- gezeigt haben.

Fürth, am 3. Februar 1893,

Der Vorstand

der Aktiengesellschast für Glas-, Spiegel- & Binnfolien-Fabrikation in Fürth.

&. W..Gan ser. Friedrich Kraus.

[66400] , C) d - *-

Aachener Disconto Gesellschaft.

Die Actionäre unserer Gesellschaft laden wir hier- durch zu der 21, ordentlichen Generalversamm- lung in unser Geschäftslocal, Kapuzinergraben Nr. 12 hierselbst, auf Dienstag, den 28. Februar d. R Vormittags 10 Uhr, ergebenst ein.

Tagesordnung é

1) Entgegennahme der Geschäftsberichte des Auf- fichtêrathes und der Direction.

2) Genehmigung der Bilanz und des Gewinn- und Verlust-Contos pro 1892, Festsetzung der Dividende, Entlastung des Aufsichtsrathes und der Direction.

3) Wahlen zum Aufsichtsrathe.

Die Deponirung der Actien kann bei der Ge- sellschaft in Aachen oder bei der Direction der Disconto-Gesellschaft in Berlin geschehen. Ein- laßkarten können vom 24. Februar ab an der Devot- stelle oder bei der Gesellschaft in Aachen in Empfang genommen werden. Vollmachten find bis zum 25. Februar bei uns einzureichen.

Aachen, den 3. Februar 1893.

Die Direction.

(66393] L Gewerbebank zu Crefeld.

Die Herren Actionäre der Gewerbebank werden hiermit zu der Montag, den 27, Februar er., Abends 6 Uhr, in der Königsburg hierselbft statt- findenden sechzehnten ordentlihen Geuneral- versammlung ergebenst eingeladen.

Tagesorduung :

l) Bericht über die Geschäftsergebnisse des Jahres 18392.

2) Bericht der Nevisions-Commission und Ent- lastung des Vorstandes und Aufsichtsrathes.

3) Beschlußfassung über die Vertheilung des Reingewinnes.

4) Ergänzungswahl des Aufsichtsratbes an Stelle der im Turnus ausscheidenden Herren Gust. von Elten, Chr. Nohm und F. W. Schultes aus Krefeld, roelche wieder wählbar sind.

Diejenigen Actionäre, welche sich an der General- versammlung betheiligen wollen, haben die Eintritts» karten hierzu gegen Deponirung ihrer Actien nebst einem doppelten Numinernverzeichnth derfelben von heute ab bis spätestens Donnerstag, den 23. Februar er., Abends 6 Uhr, bei dem Vorstande in Empfang zu nehmen. (8 16 d. Stat.)

Krefeld, den 3. Februar 1893.

Der Aufsichtsrath.

G. Weyer, Vorsitzender.

[66394] Ï Porzellaufabrik Kahla.

Die Actionäre unferer Gesellschaft werden hier- durch zu der am Sonnabend, 4, März 1893, Vormittags 10 Uhr, in unserem Etablissement in Kahla stattfindenden V. ordentlichen General- versammlung ergebenst eingeladen.

Tagesordnung: i l) Vorlegung des Geschäftsberichts für 1892, 2) Genehmigung der Bilanz und Feststellung der Dividen de für 1892, 3) Entlastung des Aufsichtsraths und der Di- rection. 4) Wabl zum Aufsichtsrath. /

Zur Theilnahme an der Generalversammlung ist jeder Actionär, der si als folcher legitimirt, be- rechtigt. E | N :

Stimmberechtigt find diejenigen Actionäre, welche ihre Actien nebst einem Verzeichniß derselben, oder die Bescheinigung einer dem Auffichtsrath genügenden Stelle. über die bei dieser erfolgte Hinterlegun spätestens am 28. Februar cr., E 6 Uhr, bei unserer Gesellschaftskasse in Kahla oder bei dem Bankhause B. M. Strupp in Meiningen und dessen Filialen in otha, Hildburghausen, Ruhla und Salzuugen, oder bei dem Bankhause Günther &. Rudolph in Dresden binterlegt haben. S6

Meiningen, den 3. Februar 1893.

Der Aufsichtsrath. Dr. Gustay Strupp.