1893 / 36 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

f y 0 k (9 L iy f T j; M Y

Gumini B.-Frkf.

_ Nienburg, Eisen,

i do. bo. id E

. Aach. Feuery.209/av.1000 24460

_—_ O

Gurnf. S&wantt n Tut, cv

all .

„R ha iw Karlsr. Drl, Pfh König Wilh. Bw Königsb. As

K-:6b. Pf. Brz,- e TnMLes Leyk.-Josthl, Pap Lichterfelt, Wag- Wars.» v. C.-S& Lindener Brauxx Fothring Eisenw Masch Aub .Bhg Ml. Mast, Nz bo, bo. L Möbeltraej, neue| 0 Mll. n. Hlh.Stet Mita; 2 raub. c.| do. do, Vorz.Act.| -— Niederl. Koblnw.

1 R OR j AROIRORO

A1 R E 159. tbe 16s 0 fs gf2u gd dds ¡5a 16D 190 16a. IG Fu

r

F FFELFET E E E

Po j ie Se S n S Pr San dn E L O

T |

L Cs

280,25G cv 41,75G 65,00 94,25G

1,

O i

300 1000 168,50G 300 |20,00B 1200 158.50 bzG see/1ac182,25B 300 157,00bz G §99 |31,00G 300 181,00 bz @ 6/85 183,00 bx G 309 173,00bG X.f. ved 141,00G 300 1. 690 185, 25G 1900 180,006; G 159 188,00G 300 J

§00 114450G 1000 149,00 bz G 1000 167,00bz & 600 J 1000 1100,30; G £00 [62,008 800 1107,00G 1900 1207,00

A [207,0 300

Dunk nid jou Pan pam uns 2 * R R

pur g. Joe Jt A =_ - S O 1 her pi Fk ferde

p tant S

4 3 jf CI) La gd fru 0ED af D Iê. 2

P

Nürnbg. Brauer. DOrantenb. Chem.

otsd.Straßenb. do. do. cóônv.| 43 Math. Opt. Fabr. “A S „Weir. Ind. Rosto. Schtf. Sh. (Bufifthlf, Eil ¡Dye i es. DpfcPrf. S A riftgieß. Hud Stobwa{serN.A, StrlSpie[?@StV Sudenb, Masch. SühbdImnr. 40% Tapeterf. Nochh, Tarnorzig St.P- bo, T& A, Union, Bauges. Bulcan Bgro. ev, Weißhter (Ger.} do. (Bolle)

R Se Ï

Imm Prm pem pra Jens pern Sur d fol promè brd baren jemeè fet * 4 «

c

D DOE. 5

[N

TO J} fa n Od C Dri

300 112,75G 3090 136,75 bz 800 1113,00G 500 [48,10G 590 197,00bzG 202 /140569,75G Wilhelmj Weinb 10006 166,00 bz G3 Wissen. Bergrok. §90 114,10G ZeizerMafcbinen 20 | |4 300 1233,16&

Verficherungs -'Sesellsczaften.

Curs und Dividende = # pr. Stck, Divibende yro|183111899

- S. Me M: Q ia D M Sw De i E —Y denk fd drri “F ti pmk juni funk de N J fen Ce Be Para aa fart Lrt Faro

| 1 DR E pk fark bank jur Punk fri bank fmd jd J duen «J

jun jmd juouk Z D

S=O=O0: j

T i 2 i

2 Ds ¿Þ

J F deus Sb dere

Aach. Rüénr\.-8. 20% 9.40026: 120 Brl.Lnb.- n. Wv.20%/5 #.500254:|120 Brl.Feuervs. «S, 20%/9v.1000234:|100 Brl.Hagel-4.6.20%/2v.100024| 0 Brl.Leben8y.-S. 20%/0 v:1000544:181 | ch— | Göln.Hazelbs.-G.209/19 500A 0 3592B Cöln. Rüvrl.-G. 20%, 9,600 D60:| 45 as Colonia, Fenerv.209/5 6,100054:/400 Concordia, Ley, 209/1000 2a; 45 1200B Dt.Feuert Berl, 209/23 v.10006:| 96 1650B Dt.WUnyd Berlin 209%/; y.1000534:/200 Deutscher PHh3nix 209/5 v.1000 fl.|120 Dtich. Trnsp.-V, 2659/5 y.2400,46| 32 1200 bz Drs. Allg.Trs2:, 109% v.1000524:/300 3295B Düfild.Trôp.-V.10% v.1000334:1255 | Elberf. Feuervrf, 20%, v.1000,274:1270 | 6105G Fortuna, A. V. 209% v. 1000 546-/200 e eritania,Lebn8v.20%/0v.600946:| 45 Glavb Feuervrs\. 209/5y,10005346;:| 30 800B Leipzig. Feuervrs. 60%/5 y.1000334:|/720 Ls Magdeb, Feuerv. 20/5 y.1000334;202 i Magdéb.Hagelv. 3349/9v,500530;| 0 484B Magdeb. %e bensv, 20/0 v.500246:| 25 410G Magdeb. Rückvers. -SGef. 100 24:| 45 | |897B Niederrh. Güt.-A. 10% v.50084:| 70 995B Nordstern, Lebof. 209/90 v.1000Z6| 96 | | Oldenb Vers. -(f.209/9v,50020:| 65 1520G reuß. Lebnsv. -G, 20%0v.500A4: 40 694B reu .Nat.-Vers. 2509/9 v.400Z6:| 45 850B rovidentia, 10% von 1900 f,| 45 hein, -Wstf.Lld.10%/0v.1000346;:| 45 600G Rhein.-Witf.Rckv.109/0v.40024:| 24 315G Sachs. Rücv.-Gef. 56 v.500334:| 75 875G Scchl\. Feuerv.-G. 20% v.5004:|100 1690B Thurtngta,V.-G.202/09,1000544; 240 3925G Tran8atlant. Güt, 209/. »,1500,46| 90 1295B Union, Hagelvers. 20%/g v.500554:| 15 480B Victoria, Berkin 20% v. 1000336: /165 3950G Witv!\ch.Vi.-B.20%/0v.1000534:| 54 1175B Wilhelma Magdeb. Allg. 1004:| 30 713G

Berichtigung. (Nichtamtliche Curse.) Gestern: Oeft..Ung. Bank Pfdbr. —,—.

Fouds- und Actien-Börse.

Verlin, 9. Februar. Dié heutige Börse eröffnete und verlief wiederum im wesentliden in ret fester Haltung und wurde in dieser Beziehung durch die von den fremden Börsenpläßen vorliegenden Tendenz- meldungen und andere in demselben Sinne wirkende auswärtige Nachrichten bestimmt.

Die Curse seßten auf speculativem Gebiet zumeist {hon höher cin und konnten fi bei ziemlih regem Verkehr ug weiterhin noch etwas bessern.

Das Geschäft gewann auch allgemein in den Kafsa- werthen größere Lehm, Gegen Schluß der Börse gestaltete sich der Verkehr etwas ruhiger und auf einigen Gebieten trat cine fleine Abschwächung der Haltung hervor. i ?

Der Kapitalsmarkt wies unverändert feste Haltung für heimishe solide Anlagen - auf bei normalen Umsäßen, Deutsche Reichs- und Preußische - con- eun ILRes cbehauptet, nur 3 °%ige unbedeutend a /

Ererihe festen Zins tragende Papiere hatten bei gleichfalls fester Gesammthaltung ige Um- âve für fih. | Italiener, Russishe Anleihen und

oten, Ungarische 4 %/o Goldrente etwas besser und e Ungarishe 49%, Kronen-Rente 93,70—

Der Privatdiscont wurde mit 14 % notirt. Auf internationalem Gebiet gingen Desterreichishe Creditactien zu etwas höherer Notiz mit unwesent-

und Buschtiehrader etwas besser, andere Oesterreichische

lihen Schwankungen vas besser ande um; Lombarden Bahnen fest, aber ruhig; Gotthardbahn und andere Schweizerishe Bahnen s{hwächer. : nländische Eisenbahnactien waren gleihfalls fest; Lübeck-Büchen unter kleinen Schwankungen mehr ge- oes Marienburg-Mlawka und Ostpreußische Süd- ahn etwas besser.

Bankactien recht fest; die speculativen Devisen steigend und belebt, namentlih Disconto-Commandit- Antheile und Actien der Darmstädter und Dresdner Bank stark steigend.

Industriepapiere fest und zum theil lebhafter; Montanwerthe ziemlich belebt und durhschnittlich etwas höher, aber {ch{chließlich in Eisenactien etwas abgeschwächt. |

Curse um | 27 Uhr. ausse. 39%, Neichs- und Staats-Anleihe 87,00, Greditactien 175 00, Ber- liner Handelsgesellshaft 134,75, Darmstädter Bank 138,25, Deutsche Bank * 161,75, Disconto-Com- mandit 189,12, Dresdner Bank 14600, National- Bank 117,50, Canada Pacific —,—, Duxer 220 50, Elbethal 102,37, Franzosen —,—, Galizier 92,80, Gotthardb. 155,37, Lombarden 44,20, Dortm. Gronau 107,25, Lübeck-Büchener 142,25, Mainzer 116/37; Marienburger 65,25, Ostpr. 74,75, Mittelmeer 99,12, Prince Henry 70,40, Schweizer Nordost 107,25, Schweizer Central 117,75, Schweizer Union 73,60, Warf{hau-Wiener 189,75, Bochumer Guß 126,25, Dortmunder 60,25, Gelsenkirden 147,75, Harpencr Hütte 133,75, Consolibation 162,75, Dannenbaum 92,29, Hibernia 117 87, Laurahütte 97,20, Hamburg Am. Pak. 97,10, Nordd. Llovd 101,75, Dynamite Trust 136,09, Italiener 92,20, "Mexikaner 81,30, do. neue 79,70, Ruf. Orient 111. 67,40, do. Con- fols 98,60. Nuss. Noten 211,25, Oesterr. 1860er Loofe 127,75, Ungarishe 4% Goldrente 98,75, 49/9 Ungar. Kronen-Anl. 93,87 bez. Gd., Türken- loose 93,50,

Frauksurta. M., 8. Februar. (W.T.B.) (Schlub- Curse.) Londoner Wesel 20,41, Pariser do. 81/238; Weener do. 168,57, 3%, Keihs-Anl. 87,10, Unif Egvvter 99,80, Ftaliener 9210, 6 /g con. Mex. 30,20, Destr. Silberrente 82,80, do. 41/5 9/4 Papiet- rente 82,90, do. 4 ‘/6 Goldrente 98,90, to. 1860er Loose 127,70, 3 9% vort. Xpleibe 20 50, 5 9/9 amort. Aumän. 9880, 40/9 ruff Cons. 97,70, 3. Orient- anleihe 67,90, 49/4 Spanier 61,50, 5 9% ferb. Rente 79,10, Serb. Tahadckrente -78,99, Conv. Türken 21,70, 4 9% ung. Golbrente 96.60, 49% ung. Kronen 99,30, &öhm. Vtordhahn 1603, Böhm. Westbahn 3075, Gotthardb. 151,40, Lüb.-Hüch. Eisenb. 139,50, Viamzer 111,20 Mittelmeerb. 98 70, Lombarden 814, Berl. Handelsgesellschaft 140,20, Darmstädter 132,60, Diísconto-Comm. 183,30, Dresdner Bank 41,30, Vtitteld, Credit 97,80, Oesterr. Crebltactien ¿7 Reichebant 150,00, Bohumer Gußstabl

9,90, Dortm. Unton 60,30, Harpener Berger? 53,90, Hiberala 113,90, Laurahütte 97,90, Wester- gen 116,00, Privatdiscont 14 9/9,

Fraukfuri a. M., 8. Februar. (W. T. B.) Effecten-Soctietät. (Schluß) Vesterreichische Greditactien 2718, Franzosen —, Lombarden 81. Ang. Goldrente —,—, Getthardtahn 151,30, Dis- tonio-Commandit 183,30, Dresdner Bank 141,20, DVohumer Gußstahl 125,00, Dortmunder Unton —,—, Gelsenkirhen 142,50, Harpener - 132,70, Hibernia 112,70, Laurabütte 96,60, 3% Port. 20,60, Italien. Mittelineerbahn 98,90, ScHwetizer Centralbhahn 113,90, Sweizer Nordostb. 103/00, Schweizer Union 69,30, Jtalien. Mertdionaur —,—, Schweizer Stmplonbahn 48,70, 41 0/ ung. Kronen- rente 93,60, Edinfon 139,50. Fest.

Hamburg, 83. Februar. (W. T. B.) (Schluß- Gurse.) Pr. 4/9 Confols 107,40, Silberrente 62,70, Vesterr. Goldrente 9890, 49/9 ungar. Goldrente 97,00, 1860er Loofe 128,70, Statiener 92,10, Credit- actien 271,00, Franzosen —,—, Lombarden 195,09, 1880er Nuffen —,—, 1883er Russen 101,75, 2. Orient-Anleiße 65,70, 3. Drient-Ankleihe 65,90, Deutse Bauk 156,80, Disconto-Commandit 182,90, Berliner Handelsgefsellschaft 139,90, Dre3duer Vank 141,20, Siationalbank für Deutschland 11240 Hamburger Commeizbank 107,00, Norddeutsche Bank 137,20. Lübed-Büchener Eisenbahn 139,60, Marten- bürg-Mlawfa 61,25, Io reublge Südbabn 70,75, Laurahütte 95,70, Norddeutsche Jute-Spinnerci 89,90, A.-G. Buano-Werke 150,00, Hamburger Padcetfahrt-Acttengesellshafst 88,00, Dynamit-Trufst- Uetienge|ellshaft 128,90, Privatdiscont 12,

Samburg, s. Februar. (W. T. B.) Abend- börse. Creditactien 271,00, Lomkarden —,—, Nuss. Noten 219,00, Ostpreußen 70,90, Marien- burger 61,25, Lübecker 139,15, Qisconto-Commandit 182,75, Nationalbank für Deutschland 112,50, Laura 95,90, Padketfahrt 87,60. Abgeschwächt.

Wien, s. Februar. (W, T. B.) (S@luß- Curse.) Oestr. 41/59/49 Pap. 98,75, do. 59% do. —,—, do. Siberr. 98,40, do. Goldr. 117,40, 4 %/ ung. Goldr. 114,60, 5% do. Pap. —,—, 1860er Loose 147,75, Anglo-Auft, 152,00, Länderbank 237,70, Greditact. 323,15, Unionbank 248,50, Ungar. Credit 376,75, Wien. Bk.-V. 120,00, Böhm. Westb, 364,90, Böhm. Nordb. 191,00, Bus. Eisb. 465,00, Dux-Vodenb. Glbethalb, 233,75, Galizier 220,25, Ferd. Nordb, 2890,00, Franz. 299,85, Lemb. Czern. 299,90, Lonbarven 94,10, Nordwestb. 217,50, Par- bubiger 194,00, Alp.-Montan. 54,90, Taba@-Act. 174,00, Amsterdam 100,30, Dtsch, P läge 59,26, Lond. Wechs. 121,00, Pariser vo. 48,17 , Napoleons 9,62, Marknoten 59,26, Russ. Bankn. 1,241, Silber- couv. 100,00, Bulgaris&e Anleihe 113,25.

SCIEIE- Kronenrente 95,25, Ungar. Kronenrente 94,20.

Loudon, 8. Februar. (W. T, B,) (Schlußs- Curse.) Engl. 24 °/, Conf. 991/16, Freu: 4 °%/6 Conf. 105, - Italienische 5 2/9 Regte 91, Lombarden 83, 4/0 consol. Rufsen 1889 (2, Serie) 982, Gonv. Türken 22, Dest. Silberr. 81, bo, Gold- rente 98, 4% ung. Goldrente 9514, 4% Spanier 618, 34% Egypt. 94, 40/4 unif. Gaypt. 992, 4t °/o egyptische Tributanlcihe 974, 6%/6 con- solivicie DBilexilaner 80}, Ottomanbank 13#, Canada Pacific 887, De Beers Actien neue 183, Rio Tinto 155, 4% Ruvees 641, 6 9/9 fundirte Argentinishe Anleihe 652, 59/9 Argentinishe Goldanl. von 1886 654, Argent, 44 °/o äußere Goldanl. 37, Neue 3 %/ Reihs-Anl. 87, Griehische Anl. v. 1881 64, G lhe Monopol-Anl. v. 1887 564, Brasilianische Anleibe

4 v.:1889 67, Plabdiscont 14, Silber 382,

Aus der Bank flossen 100 000 Pfd: Sterl, Paris, 8. Februar. (W. T. B, (Schlu Curse.) 3% amort. Rente —,—, 3 9% te 98,024,

Í i4 #

tenishe 59% Rente 91,45, 49% ungarische

oldrente * 95,87, 111. Orient - Anlethe 68,20, 4/0 Ruffen 1889 97,80, 4/9 unificirte Egyyter 99,95, 49/6 span. äußere Anl. 614, Conv, Türken 22,174, Türk. 20ose 92,50, 4% Prior. Türk. ObL, 447,00, Franzosen 635,00, Lombarden 218,75, Lomb.

ioritäten —,—, B. ottomane 586,00, Banque

e Paris 628,00, Banque v’Escorapte 140,00, Credit foncier 968,00, Crédit mobilier 127,00, Meridional - Anleihe 612,00, Rio Kinto 391,25, Suez-Actien 2645, Credit Lyonn. 770,00, B. de France 3920, Tab. Ottom. 370,00, 22/4 engl. Sonf. —, Wechsel auf deutsche Pläße 1229/16, do. auf London k. 25,12, Cheq. auf London 2%,131, Wechsel Amsterdam k. 206,31, do. Wien k. 205,62, do. Madrid k. 425,00, Portug. 205, 3 %/ Russ. 78,50, Privatdiscont 24.

Paris, 8. Februar. (W. T. B.) Boulevard- verkehr. 3 °% Rente 98,01, Italiener 91,52, 4%/o ungar. Goldrente —, Türken 22,15, Türkenloose 92,10, Spanier 61,56, Egypter —, Banque ottom. 986,00, Rio Tinto 391,25, 3 0/6 Portugiesen 204, Tabadactien 369,00. Behauptet.

UAmsterbam, 8. Februar. (W. T. B.) (Schluß- Gurse.) Defstecr. Papierrente Mat-Nov. verz. 814, Oesterr. Silberrente Fan.-Fuli verz. 813, April- Okt. verzl. —, ho. Goldrente 962 4 9/6 ungar. Goldrente 954, Russ. gr. Eisenb. 1232, Ruff. 2. Orientaal. 637, Conv. Kürfen 221, 340% holl. Anl. 1028. 59/0 gar. Transy.-Œs. —, Warschau- Wiener 108, Marknoten 58,20, Nuf. Zol=lccuv. 1923.

St, Petersburg, 8. Februar. (W. T. B.) Wechsel auf London 96,85, Ruff. ‘T1. Ocient-Anl. 103, do. 111. Oricnt-Anl. 1048, do: Bank für aus- wärt. Handel 285, St, Petersburger Disconto- Bank 488, St. Petersb. internat. Bank 444, Ruf. 43 °?%/6 Bodencredit-Pfandbriefe 1533, Große Rujf. Eisenbahn 250, Nuff. Südwestbabn-Actien 116.

New-York, 3. Februar. (W. L. B.) (Schluß- Gursec.) Wechsel auf London (60 Tage) 4,861, Cable Transfers 4,884, Wefrl auf Paris (60 Tage) 5,173, Wesel auf Berlin (60 Tage) 952, Canadtan Pacific Actien 86, Central Pacific Actien 273, Ghicago, Milroaukee“ und St. Paul Actien 89, Illinois Centra! Actten 1024, Lake Shore Michigan South Actien 1285 , Louisville und NashyVe Actten 743, N.-Y Lake Ecie und Western Actten 247, N.-Y. Gent und Hubson Rivex Actien 1093, Northecn Pacific Preferred Acticn 495, Norfolk Western Preferred 364, Atchison Topeka und Santa Fs Actten 342, Union Pacific Actien 404, Denver und Rio Grande Preferred 541, Silber Bullton 842. :

_Seld leicht, für Regierungsbonds 2, für andere Sicherheiten 29/0,

Rio de ZJaueiro, 7. Februar. (W. T. B.) Wechsel auf London 13.

Vucuos Aixes, 7. Februar. (W. T. B.) Goldagio 215,00.

Pru E

Probvucteu- nud Wagaren-Börse, Berlin, 3. Februar. Marktpreise nah Ermitte- lung des Königlichen Polizei-Präsidiums.

Per 1009 kg für: Nicbtstroh . Heu 6 Erbsen, gelbe, zuin Kochen . . Spcisebohnen, rwoeiße Linsen

Nindfletsch

i kg Bauchfleis 1 kg Schweinefleisch 1 k Kalbfleish 1 kg . Hanunelfleisch 1 kg . Q E ees Eier 60 Stück

Karpfen 1 kg

Aale

Zander

Hechte

20 90 | 20 | 90 | 90 | 80 | 60

20

Fal u

t

80 80 40 40

70

Blete h P 80 Krebse 00-SUA A |

Berlin, 9. Februar. (Amtliche Preisfestitel- lung vonGetreide, Mehl, Oel, Petroleum und Spiritus.)

Weizen (mit Aus\{luß von Nauhweizen) per 1000 kg. Loco ftill. Termine fest. Gek. t. Kündigungspreis Æ Loco 140--158 M nach Qual. Lieferungsqualität 153 A, per diesen Monat —, per März-April —, per April-Mai 194,79—155,9 bez., per Mai-Juni 156—156,5 bez., per Juni-Juli 157,25—157,75 bez, per SJuli- Auc uft l

oggen per 1000 kg. Loco wenig Umsaß. Zermine höher. Gekündigt 100 t. Kündigungs- preis 136,25 AMÆ Loco 129—137 nach Qual. Lieferungégualität 133 4, inländischer guter 134— 139,9 M, per diesen Monat 136—136,2% bez. per Fe- bruar-März 136—136,25 bez, per März-April —, per April-Maï® 138,75—139 bez.,, per Mai-Juni 139,9—139,75 bez., per Funi-Fuli —,

Gerste per 1000 kg. Ruhig. Große und kleine 138—175, Futtergerste 115—135 M n. Q.

Hafer per 1000 kg Loco fest. Termine höher. Gekündigt t. Kündigungspreis A Loco 135—158 Æ“ n. Qual. Lieferungsqualität 141 M Pommerscher mittel bis guter 139—143 bez, feiner 144—149 bez, preußischer mittel bis guter 139—143, feiner 144—149 bez, s{chlesisher mittel bis guter 140—144 bez, feiner 145-150 bez, ver diesen Monat —, ver Februar-März —, per April-Maí 141 5—143 bez., per Mai-Juni 143,25 46, per ÎJuni- Juli 143,5 M

„Mais per 1000 kg. Loco unverändert. Termine stil. Gek. t, Kündigungspreis A Loco 1209—136 Æ nach Qual., per diesen Monat —, per April-Mai 112,75 bez., per Mai-Juni 112 M per Juni-Juli —, per Sept.-Okt. —.

Erbsen per 1000 kg, Kochwaare 160 —205 M4 nah Qual, FPirenmgare 135—148 Æ nad Qual.

Noggenmehl Nr. 0 u. 1 per 100 kg brutto inel. Sack. - Termine fester. Gek. Sack. Kündi- ungspreis M, ver diesen Ptonat und per Febr.-

fs 18,2—18,25 bez., per April-Mai 18,3—18,35

¿,, per Mai-Juni 18,4—1845 bez, per Juni-

uli 18,50—18,55 bez..

pmk O i bo a h O DI D C0 DI s A j p jA s ! A Ér ar Ea S

| |

ines |

S

Rüböl pr. 100 kg mit Faß. Wenig verändért, Gek. Ctr. Kündigungspr. F Loco mit Faß M, ohne Faß M, per diesen Monat 53 M, per April-Mai 53,1——53 bez., pêr Mai-Juni —, per September-Oktober 53,3—53 bez:

Petroleum. (Naffinirtes Standard white) ver 100 kg mit Faß in Posten von 100 Ctr. Ter» mine —. Gek. kg. Kündigungspreis M Loco M, per diesen Monat —..

Spiritus mit 50 6 Verbrauchsabgabe per 100 1 à 100% = 100009 nah Tralles. Gekünd. Kündigungspreis 46 Loco ohne Faß 52,9 bez.

Spiritus mit 70 44 Verbrauchsabgabe per 100 1 à 100.9 = 100009%, nah Tralles. Gekündigt s 7 Mlindigüngapreis —. Loco“ ohne Faß 33,5— 33,4 bez.

Spiritus mit 50 4 Verbrauchsabgabe per 10041 à 100 9% = 10000 9% nach Tralles. ekündigt 1, Kündigungspreis A Loco mit Faß per diesen Monat —.

Spixitus mit 70 A Verbrauchsabgabe. Still, Gek. 1. Kündigungépreis M Loco mit Faß —, per diesen Monat 32,4 bez., per Februar- März —, per März-April —, per Arril-Mai 33,3 —33,2—33,3 bez.,, per Mat-Juni 33,6 bez., per Juni - Juli —, per Juli-August —, per August- September 35 bez.

Weizenmehl Nr. 00 22,50 —20,50 ba. M0 20,29—18,00 bez. Feine Marken über Notiz bezahlt, Roggenmehl Nr. 0 u. 1 18,25-—-17,50 bez., do. feine Marken Nr. 0 u. 1 19,25—18,25 bez., Nr. 0 1,50 6 höher als Nr. 0 u. 1 pr. 100 kg br. incl. Sack.

Bericht der R Deputation för den Eter- handel von Berlin. Normale Eier fe nah Qualität von 9,85—6,00 A per Schock. Ausfortirte kleine Waare je nah Qualität 4,30—4,40 4 per Schott, Kallcier je nah Qualität A per Schock. Tendenz: still.

Stettin, 8. Februar. (W. T. B.) Getreides- mert Welen Joco malt 146152, per April-Mai 15450, pr. Mai-Juni 156,00. Roggen loco unverändert, 126-—131, pvr. April- Mai 137,50, per Mai-Juni 136,50. PBommerscher Defec oco 133 138, Nüböl loco behauptet, per April-Mat 52,00, per Septbr.-Oktbr. 52,00. Spiritus loco unverändert, mit 70 M Sonfumsteuer 32,00, pr. - Apyril-Mai 32,99, pr. Aug.-Sept. 34,30, Petroleum loco 10,40.

Pose, 8. Februar. (W. T. B,) Spiritus loco

ohne Fa (59er) 50,50, do. loco ohne Faß (70 ex) 31,09, Still. _ Bremen, 8. Februar. (W. T. B.) (Bôörsen- Schlußbericht.) Naffinirtes Petroleura. (Officielle Notirung der Bremer Petroleum-Börfe.) Fcßzfr. Schwach. Loco: 5,40 Br. Baumwolle. Nußig. Upland middl, loco 495 S, Upland, Basis middk., nic;ts unter low middling, auf Termin-Liefecung, pr Febr. 483 »§, / pr. März 49 &, pr. April 494 4, pr. Mai 497 4, pr, Juni 493 4, pr. Juli DO: A Wolle. Umsay 63 Ballen. Scmalz. Sehr fest. Shafer „Z, Wilcox 584 Z, Choice Grocery 583 5, Armour 585 &, {chwimm. d, Kohe u. Brothers (pure) 4, Fairbanks S. Cudahy 584. Speck sebr fest, loco Short clear middi. 50. Tabak. 40 Fässer Secrubs, 9 Fässer Kentucky, 20 Fässer Stengel.

Hamburg, s, Februar. (W. T. B) Ge- treidemarkt. Weizen loco - fest, holsteinisher loco neuer 156 160, Roggen loco fest, mecklenburgisher loco neuer 138—140, rusfis{her loco ruhig, transito [l10. Hafer fest. Gerste fest, Mübsl (unv.) fest, loco 531. Spiritus loco ruhig, pr. Februar 224 Br., pr. Febcuar- März 222 Br., pr April. 224 Be: pr, BViai-Juni 224 Br. Kaffee fest. Umsaß 4500 Sack, Petroleum loco ruhig, Stand. white loco 5,20 Br., pr. März 5,05 Br.

Hamburg, 8. Februar, (W. T. B.) Kaffee, (Nachmittagsberiht.) -Good average Santos vr. Viärz 844, pr. Mai 824, pr, September 821, pr. Dezember 82. Behauptet. /

Zaudermarkt. (Schlußhericht.) RKüben-Rohzucker I. Probuct Bafis 88% Rendement neue Usance, {ret an Bord Hamburg yr. Februar 14,40,4 pr, März 14,374, pr. Mai 14,474, pr. September 14,35, Ruhig.

Wien, 8. Februar (W. T. B.) Getreihe- markt. Weizen pr. Frühtahr 7,65 Gd., 7,67 Br., pr. Herbst 7,81 Gd., 7,83 Br. Moggen pr. arühlahr 6,63 Gd., 6,70 Br., pr. Mai-Juni Hd., Br. Mais per Mai - Juni 5,10 Gd,, 9,12 Br. Hafer pr. Frühjahr 5,92 Gd., 5,94 Br.

Londo, 8. Februar. (W. T. B.) Getreide- markt. (Schlußberiht.) Weizen s{chwach, übriges Getreide allgemein s{chleppend, seit Anfang unver- ändert.

Liverposl, s. Februar. (W. T, B.) Baum- wolle. Umsay 6900 B,, dapon fr Specculaticn und Grport 500 B. Unverändert. Middl, amerikan. Lieferungen: Februar-März 4/64 Verkäuferpreis, März-April 41/16 Käuferpreis, April-Mai 431/32 do, Mai-Juni 9 Verkäuferpreis, Juni-Juli 51/64 Käuferpreis, Juli-August 5°/64 Verkäuferpreis, Aug.- September 51/323 Käuferpreis, Septbr.-Öktbr. 459/64 Verkäuferpreis.

Glasgow, 8. Februar. (W. T, B) NRoh- eisen. (Anfang.) Mixed numbers warrants 46 sh. 3 v. nom. gesdhästalos, (Schluß.) Mixed numbers warranté 46 h. 3 d. Käufer, 46 h. 6 h. Verkäufer.

Amsterdam, 8. Februar. (W.T.B,) Getreide- markt. Weizen auf Termine unverändert, px, März 176, pr. Mai 178. Roggen loco till, auf Ter- mine niedriger, pr. März 130, pr. Mai 128, Rüböl loco 27}, pr. Mai 274, pr. Herbst 264.

Untwerpeu, 8, Feyruar, (W. T, D Petro- leummarkt, (Schlußbericht.) Naffinirtes ype wctfi loco 125 bez. und Br., pr. Februar 124 Br., pr. März-April 124 Br.,, Þpr. September - Dezember 125 Br. Ruhig. :

ew-York, 8, Februar. (W. T. B.) Waaren- beriht. Baumwolle in New - York 9/16, do. in New-Orleans 9/16, Raff. Petroleum Stand. white in New - York 5,30, do. Standhard white in hiladelphia 5,25" Gd, NRohes Petroleum in tew-York 5,35, do. Pive line Certificaätes pr. März 54#. Stetig, Schmalz loco 12,25, do. (Rohe & Brothers) 1260, Zucker (Faic. refining Muscovados) 31/68. Mais (New) vyr. Februar 924, pr. März 624, pr. Mai 6524, 7 Rother Winterroeizen loco 812, Kaffee Rio Nr. 7 184. Mehl (Spring ero 2,90. Getreidefraht 1}. Kupfer 12,00 à 1225, Rother Weizen pr. Februar 784, pr. Mär (0 pr. Mai 814, i uli 824. Kaffee Nr. 7 low ord, pr. rs 17,99, p.r Mai 17,05. /

Deutscher Reichs

und

-Anzeiger

t.

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Der Bezugspreis bet Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an ;

P)

-

M E Ea EE E T L G E L E E E ¿A F Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 | Inserate nimmt an: die Königliche Expeditiou

für Berlin außer den Post-Austalten auch die Expedition

3W., Wilhelmstraße Nr. 32.

Einzelue Uummern kosten 25 S.

M E E

¿2 BG.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Hof-Marschall Seiner Königlichen Hoheit des Fürsten von Hohenzollern, Hofmeister und Kammerherrn von Ár nim zu Sigmaringen den Rothen Adler-Orden zweiter Klasse mit Fihenlaub und Schwertern am Ringe, :

dem Fürstlih hohenzollernschen Hofkammer-Präsidenten, Königlih württembergishen Kammerherrn Grafen Ade[l- mann von Adelmannsfelden zu Sigmaringen den Rothen Adler-Orden dritter Klasse,

dem Fürstlih hohenzollernshen Leibarzt Dr. Schwaß zu Sigmaringen und dem bisherigen Hofcavalier Zhrer König- lichen Hoheit der Fürstin von Hohenzollern, Kammerjunker und Regierungs-Assessor Dr. von Humbracht, jeßi im Aus- wärtigen Amt beschäftigt, den Rothen Adler-Orden vierter Klasse, sowie

dem Fürstlih hohenzollernschen Kammerdiener Schönsee zu Sigmaringen das Allgemeine Ehrenzeichen in Gold zu verlethen.

Deutsches Reich.

Jn der Zweiten Beilage zur heutigen Nummer des „Reichs- und Staats-Anzeigers“ wird eine Uebersicht der in den deutshen Münzstätten bis Ende Januar 1893 vorge- nommenen Ausprägungen von Reichsmünzen ver- öffentlicht.

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

den Ersten Staatsanwalt Wulff in Königsberg i. Pr.

zum Ober-Staätsanwalt bei dem Ober-Landesgericht in Marienwerder zu ernennen.

Auf Ihren Bericht vom 16. Januar d. J. will Jch dem Kreise Trebniß im Regierungsbezirk Breslau, welcher den Bau der Straße von Wiese über Striese nah Schebiß als Weg erster Ordnung beschlossen hat, das Enteignungsrecht für die zu dieser Chaussee erforderlichen Grundstücke, sowie gegen Uebernahme der künftigen {chausseemäßigen Unter- haltung der Straße das Recht zur Erhebung des Chaussee- geldes nah den Bestimmungen des Chausseegeld-Tarifs vom 29. Februar 1840 (Geseg - Samml. S. 94 f.) einschließlich der in demselben enthaltenen Bestimmungen über die Be- freiungen, sowie der sonstigen, die Erhebung betreffenden usäßlichen Vorschriften vorbehaltlih der Abänderung der i voraufgeführten Bestimmungen verleihen. Auch sollen die dem Chausseegeld-Tarif vom 29. Februar 1840 angehängten Bestimmungen wegen der Chaussee-“ olizeivergehen auf die gedahte Straße zur Anwendung kommen. Die eingereichte Karte erfolgt anbei zurü.

Berlin, den 30. Januar 1893.

Wilhelm R. Thielen. An den Minister der öffentlichen Arbeiten.

Justiz-Ministerium.

Der Rechtsanwalt Alfons Arendt in Guttstadt ist zum Notar für den Bezirk des Ober-Landesgerichts Königsberg, mit Anweisung seines Wol nsipes in Guttstadt,

der Gerichis-Assesfor Piro in Trier zum Notar für den Bezirk des Ober-Landesgerichts zu Köln, mit Anweisung seines Wohnsißes in Hermeskeil, und

der Gerichts Assessor Paul Hollenberg in Euskirchen zun ‘Notar für den Bezirk des Ober-Landesgerichts zu Köln, mit Anweisung seines Wohnsißes in Waurweiler, ernannt worden.

Dem Notar Vleugels in Perl ist vom 1. März d. J. ab der Wohnsiß in Saarburg angewiesen worden

_JAiqchtamlliches.

Deutsches Reich. Preußen. Berlin, 10, Februar.

Der Bundesrath ertheilte in der gestern unter dem Vorsiß des Königlich bayerischen Gesandten Grafen von Ler chen- feld-Koefering abgehaltenen Lenarlihung dem Gesezentwurf wegen Abänderung der Maß- und Gewichtsordnung, dem Ent: wurf eines Gesehes, betreffend die Geltung des Gerichts- verfassungsgesezes in Helgoland, und den Gésegentwürfen für Elsaß-Lothringen wegen Abänderung und Ergänzung des Geseßes über die Depositenverwaltung vom 24 März 1886

Ber

|

en 10. Februar, Abends.

und betreffend die Errichtung von Spar- und Darlehnskassen mit Gemeindebürgschaft die Zustimmung. Der Entwurf eines Geseßes, betreffend Abänderung des Geseßes über die Abwehr und Unterdrückung von Viehseuchen, vom 23. Zuni 1880, und der Gescßentwurf “zum Schuße der Waarenbezeich- nungen wurden den Ausschüssen für Handel und Verkehr und für Justizwesen zur Vorberathung überwiesen. Mit den beantragten Abänderungen des Zollverwaltungskosten-Etats für das Königreih Sachsen, des Zoll- und Salzsteuer-Ver- waltungskosten-Etats für Baden uud des Z3ollverwaltungsfosten- Etats für Hamburg erklärte sich die Versammlung einver- standen. Endlich wurde über mehrere Eingaben in Zoll- und Steuerangelegenheiten Beschluß gefaßt. :

Die Commission für die zweite Lesung des-

Entwurfs eines Bürgerlichen Geseßbuchs für das Deutsche Nei ch erledigte in ihren Sißungen vom 6. bis 8. Februar zunächst die in der leßten Sizßung nicht zum Ab- {luß gelangte Berathung des von der nachträglichen Aenderung der Rangordnung handelnden S 841. Fn Betreff der Wirkung der Nangänderung gegenüber denjenigen Berechtigten, deren Rechte den Nang zwischen dem zurüdk- tretenden und dem vortretenden Recht haben, wurde der Saßtz aufgenommen, daß diese Zwischenberechtigten durch die Rangänderung niht berührt werden. Der Antrag : aus- zusprehen, daß der Eigenthümer des Grundstücks, wenn er die zurücktretende Hypothek oder Grundschuld er- worben habe, dieselbe niht ohne Zustimmung des vortretenden Berechtigten löschen lasskn könne, fand nicht die Billigung der Mehrheit; dagegen wurde beschlossen, allgemein zu bestimmen, daß durch den Verzicht auf das zurücktretende Recht die RNang- änderung nicht berührt werde. Nach § 842 Abs. 1 Saß 1,2 kann der Eigenthümer eines Grundstücks bei dessen Belastung mit einem Necht dem jeweiligen Eigenthümer die Befugniß vorbehalten, das Grundstück mit einem bestimmten anderen Recht derart zu belasten, daß dieses Recht dem ersteingetragenen Recht im Nange vorgeht; es bedarf in diesem Fall der Eintragung des Borbehalts bei dem dem Vorbehalt unterworfenen Recht und des Vorranges bei der Eintragung des vorbehaltenen Rechts. Diese Borsriften blieben sahlich unangefohten. Nach Abs. 1 Saß 3 soll, falls nah dem dem Vorbehalt unterworfenen Recht ein anderes Necht ohne den Vorbehalt eingetragen ist, die Eintragung des Vorranges bei dem Recht, für welches er vorbehalten ist, nur mit vertragsmäßiger Zustimmung des- jenigen erfolgen können, welchem das in der Zwischenzeit ein- getragene Recht zusteht. Dieser Saß wurde dur die Be- stimmung erseßt, daß in dem bezeichneten Falle von dem mit dem Vorrang eingetragenen Recht nur soweit Gebrauch gemaht werden könne, als da- durh niht das dem Vorbehalt unterworfene Recht eine über den Vorbehalt hinausgehende Beeinträchtigung erleide. Die Vorschrift des Ab}. 2 über das Erlöschen des Vorbehalts durch die Veräußerung des Grundstücks im Wege der Zwangs- versteigerung wurde als sachlich nicht gerechtfertigt gestrichen.

Die Bestimmungen des § 843 über den Anspruch des durch eine der wirklichen Rechtslage widersprechende Eintragung im Grundbuche in seinem Rechte Beeinträchtigten auf Beri ch- tigungdesGrundbuchserfuhrcn sachlich keine Beanstandung. Die von einer Seite angeregte Verdeutlichung des Gntinncein nach der Richtung, daß der Berichtigungsanspruch im Kon- kurse des Verpflichteten als Ausfonderungsanspruch gel tend gemaht werden könne, wurde als entbehrlich abgelehnt. Zu eingehender Erörterung gab die Frage Veranlassung, ob der Berichtigungsanspruh nah dem Ent- wurf als verjährbar anzusehen sei und ob, falls diese Frage zu bejzahen sei, ès erforderlich erscheine, die Möglichkeit auszu- schließen, daß der Berichtigungsanspruch des nicht eingetragenen wirklichen Eigenthümers vor dem Anspruch desselben auf Herausgabe des Grundstücks und der leßtere Anspruch vor dem ersteren verjähre. Es lagen verschiedene Anträge vor, welche theils von der Verjährbarkeit, theils von der Unverjährbarkeit des Berichtigungsanspruhs ausgingen. Die Mehrheit zog es vor, diese grundsäßzlihe Ver- schiedenheit nicht im Gesege zum Austrag zu bringen, und beschloß, zu bestimmen, daß der Berichtigungsanspruch geltend gemacht werden Tann, solange der thatsächlihe Zustand der Rechtslage entspriht oder der Anspruch auf Heritellung dieses Zustandes nicht verjährt ist, und daß mit der Ver- ind des leßteren Anspruchs der Berich tigungsanspruch erlischt.

Die 88 844, 846 vegeln die Vormerkung. Der Ent wurf gestattet eine solche nur zur Erhaltung des Rechts auf Eintragung eines bestehenden Rechts an einem Grundstück oder auf Löschung eines aufgehobenen Rechts, lehnt dagegen die im größten Theile des Deutschen Reichs in Geltung befindlihe Vormerkung zum Schutze persönlicher Ausprüche auf Eintragung oder Löschung ab. Eine Reihe von Anträgen bezweckte, diese Art der Vormerkung in größerem oder ge- ringerem Umfange zur Anerkennung zu bringen. Nach einem Antrage sollte eine Vormerkung derx fraglichen Art nux dann,

des Deutschen Reihs-Anzeigers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers Verlin §W., Wilhe!mstraße Nr. 32. |

5 A n

wenn eine nah § 828 oder nah 8 834 eingetretene Nechts- änderung des rehtlihen Grundes. ermangelt, zur Sicherung des Anspruchs auf * Wiederaufhebung der Rechtsänderung zulässig sein. Ein anderer Antrag wollte außerdem die Vor- merkung auch zulassen in dem Falle, wenn die sofortige Be- wirkung einer auf einen Theil eines Grundstücks be üglichen Eintragung nur deshalb ausgeschlossen ist, weil der Theil noch nicht eine Nummer im Flurbuch hat. Die Mehrheit entschied sih nah ausgedehnter Berathung dahin, neben der im Entwurf anerkannten Vormerkung au allgemein zur Sicherung des per- sönlichen Anspruchs auf Einräumung oder auf Aufhebung eines Réchts an einem Grundstück oder an einem eingetragenen Recht eine Vormerkung zuzulassen. Diese Vormerkung soll die Wirkung haben, daß rehtsggshäftlihe oder durch Ürtheil oder im Wege der Zwangsvollstreckung oder der Arrestvoll- ziehung erfolgende Verfügungen über das von der Bormerkung betroffene Grundstück oder Recht insoweit unwirksam sind, als sie den durch die Vormerkung gesicherten Anspruch vereiteln oder beeinträchtigen würden, und daß si der Rang des Nechts, auf dessen Einräumung der durch die Vormerkung gesicherte Anspruch gerichtet ist, falls es nachher endgültig eingetragen wird, nah der Stelle und dem Datum der Vormerkung be- stimmt. Auch im Konkurse desjenigen, gegen dessen eingetragenes Recht die Vormerkung eingetragen ist, soll der dur die Vor- merkung gesicherte Gläubiger die Einräumung oder Aufhebung des Rechts, auf dessen Einräumung oder Aufhebung der dur die Vormerkung gesicherte Anspruh geht, vom Konkurs- verwalter verlangen können. Was die formellen Voraus- sezungen für die Eintragung einer Vormerkung betrifft, fo wurden bezüglih der im § 844 des Entwurfs anerkannten Vormerkung die Vorschriften des 8 845 gebilligt: jedo wurde der Saß 3 des Abs. 2, nah welchem das Gericht, „falls die Eintragung der Vormerkung auf seine Anordnung erfolgt, das Grundbuchamt um die Eintragung zu ersuchen hat, zu dem Zwecke gestrichen, damit bezüglich der Eintragung der Vormerkung das Gleiche gelte, wie bezüglih der in S 846 behandelten Ein: tragung im Wege der Vollziehung einer einstweiligen Ver: fügung. Jn Betreff der neu aufgenommenen Vormerkung zum Schuß persönlicher Ansprüche auf Eintragung oder Löschung beschloß die Mehrheit in Uebereinstimmung mit § 845, dieselbe auf Anordnung des Gerichts oder auf Bewilligung desjenigen zuzulassen, gegen dessen eingetragenes Recht die Vormerkung f ) richtet. Auf Anordnung des]Gerichts sollen die Vorschriften der Civilprozeßordnung über die einstweiligen «Verfügungen ent- sprechende Anwendung finden, jedoh mit der Abweichung, daß nur die Glaubhaftmachung des zu sichernden Anspruchs, nicht auch die Glaubhaftmahung einer Gefährdung desselben erforderli sein soll. Der Redactionscommission wurde die Prüfung vorbehalten, ob einzelne der Vorfhriften über die einstweiligen Verfügungen von der entsprechenden Anwendung auszuschließen seien. Hinsichtlih der auf Bewilligung er folgenden Eintragung einer Vormerkung wurde die Bestim- mung aufgenommen, daß bei der Eintragung zur näheren Bezeichnung des Anspruchs auf die Eintragungsbewilligung Bezug genommen werden könne.

Der §846, welcher Berfahrensvorschriften über die Et: tragungen im Wege der Zwangsvollstreckung der Vollziehung eines Arrestes oder einer eins weiligen Verfügung enthält, wurde in der Absicht ] s]trihen, die in § 846 behandelte Frage der Entscheidung durch die Grundbuchordnung vorzubehalten. Jn demselben Sinne wurde zugleich beschlossen, im Entwurf eines Einführungs- geseßes den Art. 78 zu streichen, welcher den Landesgesezen eine Abweichung von der Regel des § 846 gestattet. Die Var- hrift des § 847 über die Verjährung der Ansprüche aus eingetragenen oder vorgemerkten Rechten blieb sahlich unangefohten. Von dex in Saß: 1 aus- gesprochenen Regel, daß jene "Ansprüche der Verjährung nicht unterliegen, wurden jedoh, außer den schon un Entwurf er- wähnten Ansprüchen auf Schadendersaz und auf Rückstände wiederkehrender Leistungen, auh die durch Eintragung einer Vormerkung im Sinne des zu § 844 gefaßten Besehlusses ge- sichetten Ansprüche auf Einräumung oder Aufhebung ines Rechts ausgenommen.

Jn der Ersten Beilage zur heutigen Nummer des „Reichs- und Staats-Anzeigers“ wird der dem Bundesrath vorgelegte Entwurf eines G-sezes, betreffend Abänderung des Geseßes über die Abwehr und Unterdrückung von Viehfeuchen, nebst Begründung veröffentlicht:

Am 9. d. M. trat der dur die Arten Erlaffe vou 28. Februar und 16, Mai v. J. gebildete Ausschuß zur Unterfuhung der Wasserverhältnisse. in deu der U eborshwemmung&gefahu besanders ausgeseckten Flußgebieten im Sizungsjaal des Ministeriums der nt lichen Arbeiten zu seiner zweiten Sißung zusammen. * i Feststellung des Protokolls der exsten Sißung und. nach. Ens

gegennahme von geschäftlichen Mittheilungen, inshesondere-

V E T L É L E L E I I I I T