1893 / 37 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Z Ï . _ London, 10. Februar. (W. T. B.) Wollauction. Preise Unverändert, fest; Großbreds hauptsählih begehrt. S

An der Küste 6 Weizenladungen angeboten.

%% Javazu>ker loco 164 fest, Rüben-Röbzu>ker loco 143 ruhig. Chile-Kupfer 457/16, per 3 Monat 461/16.

London, 11. Februar. (W. T. B) Dem „Reuter’schen Bureau“ wird aus Buenos Aires von gestern gemeldet, daß in der s{<webenden, Streitfrage wegen Deponirung von 50% der Eisenbahn-Einnahimnen an die "Staatskassen der General- Procureur die Entscheidung dahin getroffen habe, daß diese Depo- nirung nit zu geschehen Lie wenn die Einnahmen niedriger seien als die Betriebsausgaben.

Liverpool, 10. Februar. (W. T. B.) E m orre nre beri<t:) Wochenumsaß gegenwärtige Woche 35 000 (vorige oche 40 000), do. von amerikanishen 30000 (34 000), do. für Speculation (1000), do. für Export 3000 (4000), do. für wirklichen Consum 27 000 (29 000), do. unmittelb. er. Schiff 46 000 (47 000), wirfliher Export 8 000 (10000), Import der Woche 63 000 (58 000), davon amerikanische 34 000 (45 000), Vorrath 1 654 000 (1 6465 000), davon amerifanishe 1 417 000 (1 424 000), s{<wimmend na< Großbritannien 130 000 (130 000), davon amerikanishe 120 000 (120 000).

Manchester, 10. Februar. (W. T. B.) 12r Water Taylor 61, 30r Water Taylor 84, 20r Water Leigh 7, 30r Water Clayton 8, .82r Mo> Brooke 84, 40r Mayoll $1, 40r Medio Wilkinson 94, 32r Warpcops Lees 84, 36r Warpcops Rowland 85, 36r Warp- cops Wellington 9, 40r Double Weston 83, 60r Double courante A d 32“ 116 yards 16 X 16 grey Printers aus 32r/46r

. Ruhig.

Glasgow, 10. Februar. (W. T. B.) -Die Vorräthe von Roheisen in den Stores belaufen ih auf 338 468 Tons gegen 904 358 Tons im vorigen Jahre. Die Zahl der im Betriebe befind- lihen Ho <öfen beträgt 66 gegen 77 im vorigen Jahre.

St. Petersburg, 10. Februar. (W. T. B.) Producten- markt. Talg loco 57,00, per August —. Weizen loco 11,25. Roggen loco 8,50. Hafer loco 4,90. Hanf loco 43,00. Leinsaat loco 15,25.

Rom, 10. Februar. (W. T. B.) Die heutige Generalver- sammlung des „Credito mobiliare italiano“ genehmigte ein- timmig die vom Aufsichtsrath vorgelegte Bilanz. Nach der Bilanz

aben die Depots um 21 Millionen zugenommen; das Portefeuille hat um 30 Millionen abgenommen, und die Verwältungskosten haben si bedeutend verringert.

L, Untersuhungs-Sachen.

2. Aufgebote, Zustellungen u. dergl.

3, Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. á, Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Amsterdam, 10. Februar. good ordinary 56. Bancazinn E Antwerpen, 10. Februar. (W. T. B.) Petroleummark!t.

Naffinirtes Type weiß loco 122 bez. U. B, a Fersorung von er | Vorstadt, wo von 500 Häusern nur 25 stehen geblieben sind, enorm,

selbst diefe 25 stehen fußho< unter Wasser. Viele Einwohner konnten sih in vielen Fällen nur dürftig bekleidet retten und haben den Verlust

stetig, später trat Reaction ein. Der Schlnß war lustlos aber fest. | ihrer gesammten beweglichen Habe zu beklagen; viele herbergen jeßt in Der Silber- | Bôten, wo ihnen die Segel zur Bede>kung dienen. Die Baum- und

<lußberi<t.)

tee 2 Vr. uHig.

New-York, 10. Februar. (W. T. B.) Die B örse eröffnete

r., pr. März-April 128 Br., pr. eptember-Dezem

Der Umsay der Actien betrug 270000 Stü>k. vorrath wird au fanden nicht ftatt.

580 000 Unzen zu 83,99 à 84.

Ausfuhr na< dem Continent 63 000

etretene Aufbesserung beh ewirkt und große Kaufordres Schluß fest. Mais eröffnete niedriger, gab im Verlauf felsenumgürtete K weiter nah, konnte aber später einen Theil der Einbuße wieder | fofort, der Ober- sich E Schluß eine vertrauensvollere Stimmung be- No jedoch MEA Schwimmen ans Ufer, obwohl sie nur mit un- e. geheurer tühe Chicago, 10. Februar. (W. T. B.) Weizen eröffnete zu | wurden oft zurü>geworfen und an die Felsen geschleudert, Preisen und wurde den ganzen Tag nah unerheblichen vom Körper wurden ihnen die Kleider in Feen herunter ge- infolge bedeutender Käufe der HVaussepartei fester. | rissen, und als sie glü>lih das Ufer erreiht, fühlten sie ihre 1 Glieder zerschlagen. , Zwei von ihnen find ernstliG ver- {äftsgange. * Trotz vielfacher Bestrebungen, einen Tendenzwechsel | leßt. Ueber das Unglü> selbs berichten die Geretteten, herbeizuführen, gewann doch {ließli< die Baissepartei infolge der daß das Schiff auf den Felsenklippen fest saß, fast noch bevor das Berichte über einen günstigen Witterungswechsel die Oberhand. -| Publikum die Gefahr wahrnehmen konnte, in der es ih befand. Aufregung und Verwirrung folgte, und ehe man noch an Rettung denken konnte, zerbarst krachend das Schiff; Sturzwellen rollten über das Verdeck, alles mit si fortspülend, wie auch von den Seiten her / : in die Höhlen des Schiffes eindringend. „Die Wasfernoth in Queensland unglü>ter sind ans Land gespült worden, dessen Ufer ganz mit Schiffs- d. Bl.) nimmt, wie der „Times“ berichtet wird, den | trümmern und der Ladung bede>t sind. Charakter einer nationalen Calamität an. Westlich von der Haupt- —- landeinwärts, haben fi<h die Fluthen von Brisbane über

nholen, da merkbar macht

Schwankungen Schluß fes.

Mais eröffnete niedriger bei niht regulärem Ge-

Schluß behauptet.

9, Februar. (vergl. Nr. 36.

bei Darling, Do

O

(W. T. B.) Java-Kaffee | steht. Dreißig

ersonen sind bisher beim Wasserandrang n

zuverlässiger Schäßung umgekommen. Die Hauptstadt selb das blühende Bein glei(t einem Trümmerhaufen. e

Eigenthum is besonders in der westlichen

f 560000 Unzen geschäßt. Silberverkäufe Pflanzenbestände des Botanischen Gartens find ganz und gar entwurzelt Die Silberankäufe für den Staatsschaß betrugen | und weggefpült worden. Zwei Dampfer, die im Brisbanefluß ankerten,

ufuhren in allen Unions- allen. Vorrath 982 000

luß behauptet.

Mannigfaltiges.

. Kommandit-Gefell\ aften auf Errwoerbs- nd Wirt [Jal Genossenschaften,

@ i ® : . Niederlassung 2c. von Nechtsanwä efffentliher Auzeiger. | es

10, Verschiedene

find von der anshwellenden Fluth gefaßt und bis in die Mitte des Morgen sollen 3 250 000 Doll. Gold nach Europa abgehen. Botanischen Gartens getrieben worden, wo sie festfuhren. ür die nächste Woche sind weitere 5 500 000 Doll. zur Ausfuhr be-

Baumwollen-Wochenbericht.

London, 10. Februar. Ueber | den Schiffbruch, den der von

6 Glasgow nah Gibraltar bestimmte Dampfer „Trinacria“ (vergl. häfen 80000 Ballen, Ausfuhr nah T ritannien 45 000 Ballen. | Nr. 36 d. Bl.) gestern früh um 6 Uhr bei Penas Bermellas, zwischen S Capes Trece und Las Salas, erlitt, erhält das „B. N.“ die weitere

i Meldung: Der Morgen war nebelig, sodaß vom Lugaus an Schiffs- Weizen eröffnete steigend und konnte den ganzen Tag die ein- | bord der Leuchtthurm nicht sihtbar war. Das Schiff fam, da aupten, da starke De>kungskäufe der Baissiers | die Berechnung des Standorts niht mehr möglih, aus feinem r auswärtige Nechnungen ausgeführt | Curs. Die starfe i

Strömung landeinwärts trieb das Schiff auf die üste, an der es zerschellte. 43 Menschen ertranken

Ingenieur des Schiffes nebst sechs Matrosen retteten

durh die Brandung kommen konnten. Sie

Die Körper vieler Ver-

lan N Sofia, 10. Februar. __„W. T. B.“ meldet: Gestern Abend Ipswich bis Toowoomba, der Hauptstadt des großen Ackerbaudistrictes | wurde hier ein s{hwaches, einige Secunden andauerndes Erdbeben vns ausgebreitet,“ sodaß ein Areal von 420 Meilen

: | 2 Nei in der Nichtung von Süden nah Norden verspürt. Meilen breit jeßt thatsächlih unter Wasser

S ¡de r

Aktien u. Aktien-Gesellsch ten,

zefanntmachungen.

l) Untersuchungs-Sachen.

Blatt 870 verzeichneten Grundstücks wird zu der | 57 4, ausgestellt für den Maurer Christian Bothe unter dem 29. Dezember 1892 erlassenen Bekannt- | zu Nöschenrode, machung des am 14. März 1893 anstehenden Ver-

d. das Sparkassenbu<h Nr. 12 099 der Fürstlich

Keine, steigerungstermins bemerkt, daß das genannte Grund- Stolberg'schen Rentei zu Wernigerode über 93 4, memen | nur no< die Bezeichnung niht au< „Elsasserstraße 45“ Berlin, den 31. Januar 1893. Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 88.

2) Aufgebote, Zustellungen und dergl. A

[67964] In Sachen,

Zur Zwangsversteigerung des von dem Schiffs- | des dem Gastwirth capitän Friedri Böttcher aus Wolgast geführten, gen Wohnhauses Nr. 550 (Brandnr. 197) hieselbst

[7

im Schiffsregister des Königlichen Amtsgerichts ist zur Abnahme der Nehnung des Sequesters, zur

betreffend die

„Lnienstraße 130“ ausgestellt für die unverehelihte Marie Bothe zu

Nöschenrode,

0. der Schuldschein der Fürstliß Stolberg \chen Rentei zu Wernigerode vom 21. Januar 1875 über 450 M, verzinslih zu 49%, zu Gunsten der ver- storbenen Hospitalitin Wittwe Louise Baenecke in Wernigerode, rü>zahlbar nah einer beiden Theilen

BeruBard Bare Pigprleigerung freistehenden dreimonatlichen Kündigung sind angeb-

lich verloren gegangen. Auf Antrag: i E / zu a. des Gastwirths Fricdri<h Springer zu

Wolgast unter Nr. 6 verzeihneten Briggschiffes Erklärung über den Theilungésplan, fowie zur Vor- Vekenstedt

„Satisfaction“, welches zur Zeit im hiesigen Hafen nahme der Vertheilung Termin auf Sonnabend, liegt und für welches der Hafenmeister Fr. Kulow | ven 25. Februar 1893, hieselbst zum Sequester bestellt ist, findet vor dem bestimmt. Der Theilungsplan und die Rechnung

zu þ. der verwittweten Frau Pastor Knoch, geb.

Vormittags 9 Uhr, Schache, zu Nöschenrode,

zu c. und d. des Maurers Christian Bothe zu

unterzeichneten Amtsgerichte ein erster Verkaufs- des Sequesters werden vom 17. d. Mts. an zur Nöfenrobe

termin am Donnerstag, den 16, März 1893, | (5; x Betheiligten auf der Gerichts\chreiberei

Vormittags 117 Uhr, sowie ein Ueberbotstermin due C A Gerichts

am Dounerstag, den 6. April 1893, Vor- auf 150 M festgeseßt.

Teterow, den 7. Februar 1893. Großherzogliches Amtsgericht.

mittags 11? Uhr, statt. Termin zur Anineldung dinglicher Ansprüche irgendwelher Art an das ge- dachte Schiff nebs Inventar am Donnerstag, den 16, März 1893, Vormittags 10: Uhr. Rostock, den 1. Februar 1893. [67969] Großherzogliches Amtsgericht.

[67963] e dur Anschlag an die Gerichtstafel bekannt gemachtem

onkursmasse des Brauereibesißers W. Pier zu

Ï L Y tio 15 Grevesmühlen gehörigen Grundstücke, nämlich des über je 150 M,

Auf Die nachstehend bezeichneten Schuldurkunden : Piper. 1) die zum 1. Oktober 1889 zur Nücfzahlung ge- vom 1. Januar 1886 ab nur Obligation der llshaft Emission von

kündigte 41 procentige, A mit 49/0 verzinsliche Prioritäts - Nach heute erlassenem, seinem ganzen Inhalte nach G U L

2) die beiden 4 procenti

: : fj Pfand- Feian finden zur Zwangsversteigerung der zur briefe Litt. A. Serie 1V. n Schlefishen Pfand

tr. 5090 und Nr. 5682 | [68065} Aufgebot,

zu 0. des Maurers Eduard Baene>ke zu Hessen

Vonorar des Sequesters ist bei Mattierzoll i. Br.

werden die Inhaber der Sparkassenbücher zu a bis d. und des Schuldscheins zu 0 aufgefordert, ihre Rechte unter Vorlegung der Urkunden spätestens in dem auf den 22. September 1893, Morgens LO Uhr, an Gerichts\telle anberaumten Termine anzu- melden, widrigenfalls die Sparkassenbücher und der Schuldschein für kraftlos erklärt werden.

Wernigerode, den 2. Februar 1893. Königliches Amtsgericht. Meiners.

Nr. 6460. Auf Antrag des Paul Eppler in

3) der von der Städtishen Bank zu Breslau | Brooklyn erläßt das Gr. Amtsgericht 111. hierselbst

Wohnhauses Nr. 26, der Malzfabrik. Nr. 647 und d. d. Breslau, den 28. September 1891 über die | das Aufgebot des Sparkassenbuches der {tädtischen

des Bierkellers Nr. 906 in Grevesmühlen, Termine / , 1) zum Verkaufe nah zuvoriger endlicher ‘Negu- s O E

ung von 40/9 Polnischen Liqui- Gesammtbetrage von

Sparkasse Mannheim, welches die Nr. 30 664 trägt und auf 1. Januar 1893 eine Einlage von

lirung der Verkaufsbedingungen am Sonn- | 56 950 Nubel nebst Coupons seit dem 1. Dezember | 1302 M 93 Z nahweist. Der Inhaber desselben

abend, den S. April 18983,

189823, jedesmal Vormittags 11 Uhr,

im hiesigen Amtsaerichtsgebäude statt. Ankvà Auslage der Verkaufsbedingungen vom 21. März g 1893 an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem zum m9 bér

hierselbst, welcher Kaufliebhabern nah vorgängiger

Zubehör gestatten wird. Grevesmühlen, den 1. Februar 1893. Großherzoglih Me>lenburg-Schwerinsches

Amtsgericht. Geisteskrankheit

y E von Grstigkeitsreten, sowie zur sofortigen erkündigung des Sonnabend, den 22, April “1893, Vormit-

geseßlih zur Anmeldung nicht Verpflichteten, Alle, welche dingliche An vllibe an _ das Grundstü> haben, zur genauen Anmeldung derselben sowie zu den übrigen oben angegebenen Zwecken des Termins hie- Var vorgeladen werden, ' bei Vermeidung des Nach- | [67721] theils Ae gumgewele der Abweisung von der Masse, des Verlustes des Beweises dur die Originalien

d t iftli Beweismittel und der | Commanditgesellshaft auf Akti T nit be Gu über 649 e Saldo zu Gunsten des Gläubigers am [47789] gon,

ausgestellt für den Gastwirth

Ausschließung mit der Erstigkeits-Auéführung. Boizenburg, den 8. Sia D 1893, Großherzogliches Amtsgericht.

Sequester bestellten Herrn Stadtsecretär Bergmann Schmiegel ete 2 aaa

Anmeldung die Besichtigung der Grundstücke mit A A e G E als Vormund des durch lihen Amtsgerichts vo1 entmündigten Hartmann zu Breslau j S für kraftlos erflärt werden. |

[67962] ; i } Es ergeht daher an die Inhaber der vorbezeich- | kassenconto Nr.

In dem Zwangsversteigerungsverfahren über die neten Schuldurkunden hiermit die Büdnerei Nr. 18 zu Besiß ist zur Anmeldung aller Nechte auf dieselben \ Uen Ansprüche an das zu verkaufende Grund- | 9, November 1893, Mittags A tü, zur Vorlegung der Originalien und fonstigen | Gerichtsstelle hierselbst , i 1 hriftlihen Beweismittel und zur etwaigen Aus- Gerichte, am Schweidnißer Stadtgraben Nr. 4, | eingezahlt, am 9. August 1875 89 Thlr. 1 Sgr. 2 Pf.

immer 89, im zweiten Sto> anberaumten Auf- fordert,

Beschluß des hiesigen König-

7. Januar 1892 wege C j A ; o n Partikuliers Carl fu Antrag des Kaufmanns Julius Hirschberg in

pätestens in dem auf den | berg,

dem unterzeichneten

Ausslußurtheils ein Termin auf | botatermine anzumelden und die „vorbe s uldurkunden vorzulegen, widrigenfalls die tags 11. Uhr, angeseßt, wozu, mit Ausnahme der loserklärung derselben erfolgen wird. Breslau, den 28. Januar 1893. Königliches Amtsgericht.

Aufgebot. Folgende Urkunden :

a. das Sparkassenbu<h O. 1

3 der Wernigeröder en: „Fr. Krumbhaar“

1. Januar ‘1892, F. Springer zu Vekenstedt, b. das

parkassenbuh Nr. 435 dèr Fürstlich a. Stolberg'shen Rentei zu Wernigerode über 245 M. Nobert Holzhausen oder Nobert Holz-

"P Q ; c er-Loosen | wird aufgefordert, bei Vermeiden der Kraftlos- 2) zum Ueberbot am Sonnabend, den 29, April Gat 8 A rldeie N U 40 Thaler-Loosen fgef c

sind angeblih verloren gegangen und sollen auf

erklärung spätestens in dem auf Mittwoch, 6. Sep- tember 1893, Vorm. 9 Uhr, bestimmten Auf- gebotstermin seine Rechte bei dem Gerichte anzu-

zu 1 des Schulvorstandes zu Postel bei Militsch, | melden und die Urkunde vorzulegen. Emilie Kurßke zu

Mannheim, 7. Februar 1893. / Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts :

Geige hierselbft Galm. e s via

in zu Breslau, a [67968] Aufgebot. Münsterberg werden diejenigen Sons welche einen

Anspruch M das Sparkassenbuch über das Syar- 2898 für Herrn Julius Hirschberg,

Aufforderung, ihre | Münsterberg, der städtishen Sparkasse zu Münster-

am 31. M d e +y 06 2 A B L gend, auf welches bei leßterer Kasse am 25. Apri U - an 11870 50 Thlr, am 26, April 1970 16 Thlr. 14 Sgr.

erhoben find, zu haben glauben, e ihre vorbezeichneten | Ansprüche und Rechte auf dieses Sparkassenbuch

UAO spätestens im Aufgebotstermin am 20, September 1893, Vormittags Ul Uhr, anzumelden, widrigenfalls sie mit denselben werden Aen werden und das Sparkassenbuch für kraftlos erklärt werden wird.

Münsterberg, Schles, den 7. Febuar 1893. Königliches Amtsgericht. Horlit.

Die Sparkassenbücher der Spar- und Darlchns- kasse des Kreises Grafschaft Hohenstein hier : Nr. 37706, ausgefertigt auf den Namen

[67960 Bekanntmachung. 70 -, ausgestellt für den Pastor Eduard Kuoch zu häuser hier, welhes am 6. Mai d. I. auf

In Sachend, betreffend die Zwangbversteigerung Nöschenrode, ‘des dem Kaufmann Geis Mde in Berlin

c. das. Sparkassenbu<h Nr. 12757 der Fürstlich gehörigen, im. Grundbuche der Königstädt Band 13 Stolberg'shen Nentei zu Wernigerode über 715 M

1521,01 ÆM gelautet und, eins<ließli< der aufgekommenen Zinsen, in Höhe von 1566,87 # Gültigkeit gehabt hat,

b. Nr. 36518, ausgefertigt für Ferdinand, Her mine und August Fahrland hier, welches am 24. Dezember 1888 auf 123/69 4, ge- lautet und am 1. Januar d. F, eins{ließli< der aufgekommenen Zinsen, in Höhe von 136.05 Æ Gültigkeit gehabt hat,

find angebli<h verloren gegangen und sollen auf

Antrag: zu a des Böttchers Nobert Holzhäuser hier,

zu þ des Vormundes der Geschwister Ferdinand,

Oermine und August Fahrland, Brauers Wilhelm

(iteljörge hier zum Qwe>e der Ertheilung neuer

Ausfertigungen für kraftlos erklärt werden. Demgemäß werden die Inhaber der bezeichneten

Sparkassenbücher hiermit aufgefordert, spätestens im

Aufgebotstermine am 12. Juni 18983, Vor-

mittags LLX Uhr, bei uns in unserem Geschäfts-

zimmer Nr. 14 ihre Rechte anzumelden und die

Bücher vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung

derselben erfolgen wird. :

Nordhausen, den 7. November 1892. Königliches Amtsgericht. Abtheilung T.

[61221] i Aufgebot.

Das Sparkassenbuch der städtischen Sparkasse zu Königsberg I. N. 31 524 über 41 46 14 », ausgefertigt für das Dienstmädchen Mathilde Barkmaun aus Mühlenhof, ist angeblich verloren gegangen und soll auf den Antrag der Eigenthümerin Mathilde Barkmann zum Zwe>e der neuen Ausfertigung amortisirt werden.

Es wird daher der Inhaber des Buches auf- gefordert, \pätestens im Aufgebotstermine den 3. August 1893, Vormittags 12 Uhr, bei dem unkterzeichneten Gerichte (Ziunmer 62) seine Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung erfolgen wird.

Königsberg, den 6. Januar 1893.

Königliches Amtsgeriht. VIIT.

[47790] Aufgebot.

Folgende angebli vernichtete bezw. verloren ge- gangene Urkunden werden hierdurh aufgeboten :

1) auf Antrag des minderjährigen Kurt Hermann Normann zu Freienwalde a. O,, als einzigen Erben feiner Mutter Toni von Normann, separirten von Besser, vertreten dur seinen Vormund, den Nechts8- anwalt Mesch zu Berlin: die Ausfertigung der von den Vorwerksbesißern Max und Hugo von Le>kow aus Wola \korz. für den Landwirth Hermann Tenzer zul Hirschberg i. Schl. vor dem Königlichen Amtsgericht zu Gnesen am 25. Februar 1878 zu Protokoll er- tlärten Schuldurkunde über 12 000 zu 5 9% ver- zinslihes und am 1. Januar 1883 fälliges Dáârlehn, welche dem über die Post Abtheilung 111. Nr. 22 von Vorwerk Wola Nr. 7 gebildeten und demnächst wegen Ausfalls der Post bei der Zwangsversteigerung des Pfandgrundstü>s - cassirten Hypothekenbriefe an- geheftet war, welhe Forderung dur< Cession vom 14. August 1882 auf die Mutter des Antragstellers gediehen war, j

2) auf Antrag der minderjährigen Franziska Ka-

minska zu Gnesen, vertreten dur ihren Vormund, den Gastwirth Adalbert Pachowiak zu Gnesen: das für die Geschwister Johanna und Franziska Kaminski von der Gnesener Kreis-Sparkasse unter Nr. 10 220 ausgestellte Sparkassenbuch, welches einschließli der Linsen bis Ende 1891 über 122,53 M, lautet, 3) auf Antrag des Büdners Anton Holega zu Braunsfeld, vertreten dur< den Rechtsanwalt Justiz-Nath Meinhardt zu Gnesen: das für den Antragsteller von der Gnesener Kreis-Sparkasse unter Nr, 15 037 ausgestellte Sparkassenbuch, weles einschließli<h der Zinsen bis Ende 1891 über 157,36 M, lautet, i

4) auf Antrag des Fräuleins Bertha Leszezynska aus Gnesen: das für die Anlvagstoneri von der Gnesener Kreië-Sparkasse unter Nr. 16 343 agusge- stellte Sparkassenbu<h , welches einf<ließli< der Binsen bis Ende 1891 über 75,69 Æ lautet.

Die unbekannten Inhaber dieser Urkunden werden

hiermit aufgefordert, spätestens in dem auf den

6, Juni 1893, Vorm. 9 Uhr, im Zimmer

Nr. 16 anberaumten Termine unter Vorlegung der bezeichneten Urkunden ihre Re<te darauf anzumelden, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. _ Gnesen, den 11. November 1892.

Königliches Amtsgericht.

ivie eee h

[60538] _ Agent,

Der Kaufmann Carl Büttner zu Stadtprozelten hat das Aufgebot des von dem Jonas Brand zu Faulbah ausgestellten, von dem Oswald Bauch acceptirten und am 15. November 1891 dahier bei Märklin & Cie zahlbaren Wechsels über drei- hundert Mark vom 7. August 1891 bean- tragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 14, Juli 1893, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer 29, anberaumten Aufgebotstermine seine MNechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird.

Frankfurt a. M., den 3. Januar 1893,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1V.

[2530] : Aufgebot.

Von dem Kaufmann Rudolph Ehrlich zu Berlin, an der Spandauerbrüe 1, vertreten dur den RNechts- anwalt Dr. Dienstag daselbst, ist das Aufgebot folgender Urkunden : f

1) des von C. Perroux auf Herrn Aug. Frenzel in Berlin, Demminerstr. 53, gezogenen, mit Accept- vermerk des Bezogenen und Blanco-Indossamenten von C. Perroux, Louis Lewinsohn und S. Frauk versehenen, am 27. Februar 1892 an die Ordre des Ausstellers zahlbaren Prima-Wechsels über 200 M, d. d. Berlin, den 25 November 1891,

2) des von K. A. Friedri auf Herrn Nobert Stoffert in Berlin, Culmstr. 20a, gezogenen, mit Acceptvermerk des Bezogenen und Blanco-Indossa- menten von K. A. Friedrih, W. Daßler, Ad. Jenkel, Chr. Kurkonski, P. Wolffski Nachf. und J. Schön- berg versehenen, am 1. März 1892 an die Ordre des Ausstellers zahlbaren Prima-Wech\els über 400 M, d. d. Berlin, den 14. Dezember 1891,

3) des von A. Worm auf Herrn Fr. Hohensee in Alt-Moabit 66 gezogenen, mit Acceptvermerk des BVezogenen und Blanco-Indossamenten von A, Worm, Hermann Thuna> „und S. Frank versehenen, am s. März 1892 an die Ordre des Ausstellers zah[- baren Prima-Wechsels über 400 M, d. d. Berlin, den 8. Dezember 1891,

4) des von Hermann Thuna>k auf Herrn Wilhelm Meyer in Berlin, Blumenstr. 32, gezogenen, mit Acceptvermerk des Bezogenen und Blanco-Indossa- menten von Hermann Thuna>k und S. Frank ver- sehenen, am 10. März 1892 an die Ordre des Aus- stellers zahlbaren Prima-Wechsels über 250 M, d. d: Berlin, den 10. Dezember 1891,

9) des von A. Worm auf Herrn Carl Bever in Berlin, Waldstr. 37, gezogenen, mit Acceptvermerk des Vezogenen und Blanco - Indossamenten von

A. Worm, Herm. Thuna>k und S. Frank versehenen, am 11. Mârz 1892 an die Ordre des Ausstellers zahlbaren Prima-Wechsels über 300 4, 4d. d. Berlin, den 11. Dezember 1891,

6) des von A. Worm auf Herrn Wm. Jung & Co. in Berlin, Beusselstr. 59, gezogenen, mit Accept- vermerk des Bezogenen und Blanco-Indossamenten von A. Worm, Hermann Thuna>k und S. Frank versehenen, am 13. März 1892 an die Ord1e des Ausstellers zahlbaren Prima-Wechfels über 300 46, d. d. Berlin, den 12. Dezember 1891,

7) des von S. Frank auf Herrn Hermann Pieb in Friedeberg N./M. gezogenen, mit Acceptvermerk des Bezogenen und Blancogiro des Ausstellers ver- sehenen, bei S. Frank, Berlin C., Prenzlauerstr. 19 a domizilirten, am 15. März 1892 an die Ordre bes Ausstellers zahlbaren P ima-Wechfels über 1500 4, d. d. Friedeberg N./M., den 1. Februar 1892.

9) des von Hermann Thuna> auf Herrn F. Nudolph in Berlin, Manteuffelstr. 7, gezogenen, mit Accept- vermerk des Bezogenen und Blanco - Indossamenten von Hermann Thuna> und S. Frauk versehenen, am 19. März 1892 an die Ordre des Ausstellers zahl- baren Prima-Wechsels über 350 4, d. d. Berlin, den 19, Dezember 1891,

9) des von Wm. Herke auf Herrn Marx Kramel in Berlin, Triftstr. 36, gezogenen, mit Acceptvermerk des Bezogenen und Blanco-Indossamenten von Wm. Verke und S. Frank verschenen, am 20. März 1899 an die Ordre des Ausftellers zahlbaren Prima-Wechsels über 200 Æ, d. d. Berlin, den 26. Dezember 1891, , 10) des von Hermann Thuna>k auf Herrn H. Daus in Berlin, Cottbuser Damm 96, gezogenen, mit Ac- ceptvermerk des Bezogenen und Blanco-Indofsamenten von Hermann Thuna>k und S. Frank versehenen, am 27. März 1892 an die Ordre des Ausstellers zahlbaren Prima-Wechsels über 500 (, d. d. Berlin, den 27. Dezember 1 891, H

11) des von Th. Friedländer auf Herrn Louis Laschky in. Berlin, Blumenstr. 80, gezogenen, mit Acceptvezmerk des Bezogenen und Blanco-Indossa- nenten von Th. Friedländer und S. Frank ver- chenen, am 31. März 1892 an die Ordre des Aus- stellers zahlbaren Prima-Wehsels über 224 4, 30 A, d. d. Berlin, den 3. Dezember 1891,

, 12) des von S. Frank auf Herrn Hermann Pieß in Friedeberg N./M., gezogenen, mit Acceptvermerk es Bezogenen und Blancogiro des Ausstellers ver- sehenen, bei S. Frank, Berlin C., Prenzlauerstr. 19a, domizilirten, am 1. Mai 1892 än die Ordre des Ausstellers zahlbaren Prima-Wechsels über 3000 4, d. d. Friedeberg N.-M., den 1. Februar 1892,

13) des von F. Kamienski auf Herrn M. Jos. Ka- mienski in Posen gezogenen, mit Acceptvermerk des ber dogenen und Blancogiro des Ausstellers versehenen, et Nud. Ehrlich, Berlin C., Alexanderplaßz 3, do- lizilirten, am 1. Mai 1892 an die Ordre des Aus- stellers zahlbaren Prima - Wechsels über 100 M, U d Berlin, den 16. Juni 1891,

24) des von F. Kamienski auf Herrn M. Jof. Ka- inienski in Posen, gezogeñen, mit Acceptvermerk des

ezogenen und Blancogiro des Ausstellers versehenen, bei lud. Ehrlich, Berlin C., Alexanderplaß 3, do- mizilirten, am 1, n Pri 1892 an die Ordre des

usftellers zahlbaren Prima-Wechsels über 100 Mh,

- d. Berlin, den 16. Juni 1891,

15) des von F. Kamienski auf Herrn M. Jos. Ka- inenski in Pofen, gezogenen, mit Acceptvermerk des ï ezogenen und Blancogiro des Ausstellers versehenen,

et Herrn Nudolph Ehrlich, Berlin C., Alerxander- play 3, domizilirten, am 1. November 1899 an die

100 MÆ, d. d. S

gezogene mit ellernamen,

die Ordre des A über 392,65 M, Ausftellernamen, gezogenen, mit Alexanderplatz 3, die Ordre des A über 173“ M, d.

Nordhausen gezo

die Ordre des A

versehenen, bei domizilirten, am

d. d. Frankfurt Ausstellernamen,

gezogenen, mit

die Ordr® des A Ausstellernamen, gezogenen, mit

Alexanderplatz 3,

die Ordre des A über 50 M, d.

gezogenen, mit schenen, am 10. ftellers zahlbare

namen,

plaß 3, domizili Vrdre des Ausste 1000 M, d. d.

an die Ordre des über 1200 M4, d.

gezogenen, mit

Ausstellernamen, 27) des auf

über 500 M, d.

beantragt w Die Inhaber

Aufgebotstermine

[65560] Nachdem bei d Todeserklärung

2) Louis Net 3) der Kellne 4) Christoph

Süßenbor1 beraumten 2

werden für todt e

berehtigten oder erfolgen wird, Die Erben der

falls der Nachlaß

Weimar, den

Veröffentlicht :

Ordre des Ausstellers zahlbaren Prima-Wesels über

erlin, den 16. Juni 1891,

16) des auf Herrn J. Schönberg in Frankfurt a./Oder j Acceptvermerk des Bezogenen versehenen, ei Rudolph Ehrlich, Berlin C. lexanderplatz 3, domizilirten, am 1. April 1892 an die Ordre des Ausstellers zahlbaren Prima-Wechsels über 500 Á, d. d. Peanure a./Dder, den 9. Februar 1892, ohne Aus-

17) des auf Herrn M. Smoschewer in Breslau gezogenen, mit Acceptvermerk des Bezogenen ver- sehenen, bei Herrn Nudolph Ehrlih in Berlin, Alexanderplay 3, domizilirten, am 1. April 1892 an

usftellers zahlbaren drima-Wechsels d. d. Berlin, den 8. Zuli 1891, obne

18) des auf Herrn C. H. Meierdir>s in Bremen

Acceptvermerk des Bezogenen ver-

sehenen, bei Herrn Rudolph Ehrlich in Berlin,

domizilirten, am 4. April 1892 an usstellers zahlbaren Prima-Wechfels d. Berlin, den 13. Oktober 1891,

ohne Ausftellernamen, 19) des auf Herrn v. Westernhagen & Sohn in

genen, mit Acceptvermerk der Be-

zogenen versehenen, bei Nudolph Ehrlich, Berlin C. Alexanderplaß 3, domizilirten, am 1. Mai 1892 an

uöstellers zahlbaren Prima-Wehsels

über 200 Æ, d. d. Nordhausen, den 31. Januar 1892, ohne Ausstellernamen.

20) des auf Herrn V. Schönberg in Frankfurt a./ODder gezogenen, mit Acceptvermerk des Bezogenen

Nudolph Ehrlich, Alexanderplaßz 3, 1. Juni 1892 an die Ordre des

Ausstellers zahlbaren Prima-Wechsels über 1000 M,

a./Oder, den 9. Februar 1892, ohne

21) des auf Herrn M. Smoschewer in Breslau

Acceptvermerk des Bezogenen ver-

sehenen, bei Herrn Nudolph Ehrlich in Berlin, Alexanderplaß 3, domizilirten, am 1. Juli 1892 an

uéstellers zahlbaren Prima-Wechsels

über 398,30 M, d. d. Berlin den 8. Suli 1891, ohne

22) des auf Herrn C. H. Meierdir>s in Bremen

Acceptvermerk des Bezogenen ver-

sehenen, bei Herrn Rudolph Ehrlich in Berlin,

domizilirten, am 10. Juli 1892 an usstellers zahlbaren Prima-Wechsels d. Berlin, den 22. Oktober 1891,

ohne Ausstellernamen, 23) des auf Herrn Philipp Shwersenz in Berlin

Acceptvermerk des Bezogenen ver- Juli 1892 an die Ordre des Aus- n Prima-We<hsels über - 100 M,

d. d. Berlin, den 22. Juni 1891, ohne Ausfteller-

24) des auf Herrn L. Fröhlich in Heinersdorf, Kr. Lebus, gezogenen, mit Acceptvermerk des Bezogenen versehenen, bei Nudolph Ehrlich, Berlin C., Alexander-

rten, am 1. Oktober 1892 an die [lers zahlbaren Prima-Wechsels über Berlin, den 23. Dezember 1890,

ohne Auss\tellernamen,

29) des auf Herrn C. Schoppe in Petersdorf bei Briesen i./Mark zogenen versehene

gezogenen, mit Acceptvermerk des Be- n, bei Nudolph Ehrlich, Berlin C.,

Aleranderplaß 3, domizilirten, am 1. Oktober 1899

Ausstellers zahlbaren Prima-Wechfels d. Berlin, den 16. November 1891,

ohne Ausstellernamen, i : 26) des auf Herrn C. H. Meterdir>s in Bremen

Acceptvermerk des Bezogenen ver-

schenen, bei Nudolph Ehrlich, Berlin C., Alexander- plaß 3, domizilirten, am 4. Oktober 1892 an die Vrdre des Ausstellers zahlbaren Prima-Wec<sels über 86,90 46, d. d. Berlin, den 13. Oktober 1891, ohne

Herrn L. Fröhlih in Heinersdorf,

Kr. Lebus gezogenen, mit Acceptvermerk des Be- zogenen versehenen, bei Nudolph Ehrlich, Berlin C., Aleranderplat 3, domizilirten, am 1. Januar 1893 an die Ordre des Ausstellers zahlbaren Prima-Wechsfels

d. Berlin, den 23. Dezember 1890,

ohne Ausfstellernamen,

orden. der Urkunden werden aufgefordert,

spätestens in dem auf

den 13, Juli 1893, Vormittags 10 Uhr, bor dem unterzeichneten Gerichte, Neue Friedrich- straße 13, Hof, Flügel B. part., Saal 32, anberaumten

ihre Nechte anzumelden und die Ur-

funden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Berlin, den 18. März 1892. Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 72.

Aufgebot. : i em unterzeichneten Amtsgerichte die nachgenannter Personen beantragt

worden ist, werden dieselben, als: 1) Ludwig Müller aus Denstedt,

z aus Taubach, :

r Franz Simroth aus Weimar, Friedrih Wilhelm Sommer aus l,

9) der Tischler Wilhelm Winter aus Weimar, hiermit aufgefordert, zu dem auf Sonnabend, den 25. E 1893, Vormittags 9 Uhr, an-

ufgebotstermine persönlih, dur gehörig legitimirte Bevollmächtigte, oder auf unzweifelhafte Weise \<riftli< si< zu melden, um über ihr Ver- mögen selbst zu verfügen, widrigenfalls sie auf An- trag der Erbinteressenten dur<h Aus\clußurtheil

rkflärt werden und nah eingetretener

Nechtskraft des Ausfhlußurtheils die Ausantwortung ihres Nachlasses ohne Sicherheitsleistung an die Erb-

fonst dazu legitimirten Personen

verschollenen Personen aber werden

geladen, spätestens im obigen Aufgebotstermine ih gehörig zu legitimiren und ihre Erbansprüche auf den Nachlaß der Verschollenen anzugeben, widrigen-

in Gemäßheit des zu erlassenden

Aue Bua denen, welche ein Erbreht oder sonst einen re<tli< begründeten Anspru angemeldet und bescheinigt haben, ausgeantwortet werden wird. Das Ausschlußurtheil wird auf Antrag in dem- selben Termine ertheilt und verkündet werden.

26. Januar 1893.

berzoglih S. Amtsgericht. Bard

i. V. Schmidt, als Gerichtsschreiber.

[30600] Vekaunntmachung. / Der Weber Carl August Daßler in Weida hat beantragt, den Schuhmacher Carl Hofmann aus Frießniß, welcher seit länger als 10 Jahren ab- wesend ist, für todt zu erklären. Es wird zur Verhandlung über diesen Antrag Termin auf Montag, den 13. März 1893, Vormittags 10 U$x, hierdurch bestimmt. Zu diesem Termine wird Carl Hofmann hierdurch geladen, entweder in Person oder dur< einen mit ee Vollmacht versehenen Beauftragten zu er- cheinen oder auf unziweiselhafte Weise schriftlich \ih zu melden, um über sein Vermögen selbst verfügen zu können, andernfalls er in dem auf Moutag, deu 20. März 1893, Vormittags 10 Uhr, an- beraumten Termin für todt erklärt und der Nachlaß nah Rechtskraft des Urtheils ohne Sicherheit an seine Erben oder an die sonst befugten Personen ausgeantwortet werden wird. Gleichzeitig werden alle Personen, welche an dem Nachlaß des Carl Hofmann Erbansprüche geltend machen wollen, zu den obenan zegebenen Terminen geladen, um nach gehörigem Ausweise ihre Erb- ansprüche an den Nachlaß des Hofmann vorzubringen, andernfalls auf die Ausbleibenden Rü>sicht nicht ge- nommen, der Nachlaß aber gemäß des rechtskräftigen Urtheils denen, die ein Erbreht angemeldet und be- scheinigt haben, ausgehändigt werden wird. Weida, am 15. August 1892. Großh. S. Amtsgericht. Abth. 11. Ackermann. ; Beglaubigt : (L. S.) O. Frische, als ( erihts\<reiber.

[68063] Aufgebot. Der Georg Josef Dieuer, geboren zu Sindlingen am, 12. Dftober 1821, welher am 11. Februar 1880 aus seinem leßten Wohnsiß Schwanheim ver- {wunden und seitdem verschollen is, wird auf Antrag des zum Vormund über den Abwesenden bestellten Landwirths Leopold Henrih zu Schwan- heim hierdur) aufgefordert sh innerhalb dreier Monate und spätestens in dem hiermit auf Montag, den 15, Mai 1893, Vormittags 10 Uhr, festgeseßten Aufgebotstermin bei dem unterzeihneten Amtsgericht zu melden, widrigenfalls auf Antrag das Ausfchlußurtheil erlassen und der- selbe für todt erklärt werden wird.

Höchst a. M., den 17. Januar 1893,

Königliches Amtsgericht. 111.

[67974]

Dur<h Beschluß de2 K. Landgerihts Landau i. d. Pfalz vom 26. Januar 1893 wurde Jakob Orth, Wagner, in Gleisweiler wohnhaft, welcher bei diesem Gerichte gegen Johann Orth, geb. am 4. Februar 1820, Winzer, * von Gleisweiler, dermalen ohne be- kannten Aufenthaltsort abwesend, das Abwesenheits- verfahren betreibt, zu dem contradictorish mit der K. Staatsanwaltschaft zu führenden Zeugenbeweife darüber zugelassen: „daß Johannes Orth, zuletzt Winzer in Gleisweiler, im Jahre 1879 ih ohne jegliche Mittel entfernte und seit dieser Zeit keine Nachricht mehr von ihm in seiner Heimath ein- etroffen ist.“ Termin zur Beweisaufnahme ist be- Pinne auf Samstag, den 25. März 1593, Vormittags S7 Uhr, im Commissionszimmer des K. Landgerichts dahier.

Landau i. d. Pfalz, den 6. Februar 1893,

Der K. 1. Staatsanwalt: Boe>king.

[67967] Aufgebot.

Auf Antrag seines Vormundes, des Nechtsanwalts Matthießen in E>ernförde, wird der am 30. No- vember 1819 als cheliher Sohn des Halbhutners Detlef Maß und der Margaretha, geb. en n Kratt geborene Hans Hinrih Maß, welcher scit vielen Jahren verschollen ist, hierdurch aufgefordert, sich spätestens in dem auf Dienstag, den 6. Inni 18983, Vorm. 10 Uhr, anberaumten Aufgebots- termin bei dem unterzeichneten Amtsgerichte zu O widrigenfalls derselbe für todt erklärt werden wird.

Nendsburg, den 3. Februar-1893,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 111.

[67973] Aufgebot.

Die Ehefrau des Arbeiters Christian Schnell, Clisabeth, geb. Jammermann, in Mehringen, hat das Aufgebot ihres Ehemannes zum Zwecke der Todeserklärung desfelben beantragt. Der gen. Christian Schnell, welcher am 14. September 1879 seine gen. Ehefrau verlassen hat, is seitdem ver- M Der Arbeiter Christian Schnell aus Mehringen wird deshalk Hhierdurh öffentlih auf- gerufen und aufgefordert, sich spätestens in dem am Dienstag, den 19, September 1893, Vor- mittags 10 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle an- beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erklärt werden wird. Sandersleben, 6. Februar 1893.

Herzoglich O Amtsgericht. ue.

[67965] Aufgebot.

Auf den Antrag des Ackerbürgers Michael Micha- towski aus Kurnik wird der Wirthssohn Melchior RNozmiarek, geboren den 2%. Dezember 1836, Sohn der Valentin und Marianna, geborenen Nowak, Rozmiarek’shen Eheleute, für welchen Antragsteller zum Abwesenheitsvormunde L ist, und welcher ih zuletzt „in Czolowo aufgehalten und seit 18 bis 20 Jahren verschollen ist, aufgefordert si spätestens im Aufgebotstermine, den 11, Dezember 1893, Vor- mittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 16b., E oder \<riftli< zu MOLe widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wir

Schrimm, den 8. L Un 1893. Königliches Amtsgericht.

[67971] Aufgebot.

Auf den Antrag der minderjährigen Geschwister elene und Paul Greiner zu Berlin, vertreten durch

ihre Vormünderin Wittwe Marie Bo>hold, geborene ittermann, daselbst, wird deren Vaterbruder Rudolf

Greiner, Sohn des Glasfabrikanten Nudolf Greiner

aus Ratibor und seiner Ehefrau, Cuphemie, geborenen

Reiß, werher im Jahre 1863 nah Polen gegangen ist, aufgefordert, sih \hätestens im ufen Jegangen

am 30. November 18983, Vormittags 11 Rbr, bei dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 30 IT. Treppen zu melden, widrigenfalls seine Todes- erklärung erfolgen wird. Ratibor, den 4. Februar 1893. Königliches Amtsgericht. Abtheilung V.

[67972] Aufgebot behuf Todeserklärung. .

Auf Antrag der ittwe des Schiffskapitäns Joachim Mensing, Anna, geb. Kremelberg, hierselbst, wird der Yan lungsgehilfe Joachim Wil elm Menfing, geboren hierselbst am 29. Dezember 1856, Sohn der Antragstellerin und deren genannten ver- storbenen Ehemannes, damit aufgefordert, spätestens in dem zum weiteren Verfahren auf Freitag, den 20. April 1894, Vormittags 11 Uhr, vor dem Amtsgerichte hierselbst, unten im Stadthause, Zimmer Nr. 6, anheraumten Aufgebotstermine sich zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt, sein Vermögen den im Falle feines Ablebens zur Erbfolge Berufenen ausgeantwortet. und der etwa hinterlassenen Ehefrau die Wiederverheirathung gestattet werden soll. Mit dem Bemerken, daß angestellten Ermittelungen zufolge Joachim Wilhelm Mensing sih im Fahre 1874 nach Amerika begeben hat und -im August 1877 aus St. Louis die leóte Nachricht von si ge- geben hat, seitdem aber verschollen ist, werden um weitere Nachrichten über dessen Fortleben oder Tod Alle ersucht, welhe folbe zu geben im Stande sind. Die unbekannten Erben und Gläubiger des Verschollenen haben ihre Ansprüche bei Meidung des Verlustes spätestens in dem anberaumten Termine geltend zu machen. :

Bremen, den 7. Februar 1893.

Das Amtsgericht. (gez.) Völ>ers. Zur Beglaubigung: Stede, Gerichtsschreiber.

[66244] Bekanntmachung.

A DeY Generalaufgebotssache 111/91 des unter- zeichneten Gerichts sind dur<h,Urtheil vom 13. d. M. : L. folgende Hypothekenurkunden für kraftlos

7 ONTEITE:

1) Przepiorken Band 11. Blatt Nr. I1. (alte Nr. 1) Abth. 111. Nr. 4: 17 Thaler, wel<e ber Woytek Nogowski und der Johann Nogowsfkfi der Strafanstalt zu Insterburg verschulden auf den An- theil derselben auf Grund des Mandats vom 4. Juni 1847 ex decr. vom 16. November 1847 nebst 1 Thaler 13 Sgr. 9 Pf. Jngrossationskosten einge- tragen; gemäß Verfügung vom 11. Februar 1859 übertragen auf _Przepiorken Nr. 1a.; Nr. 50: 10 Thaler 10 Pf. nebst 5 °/% Zinsen von Martini

dem 12. September 1856 Judikatsforderung des ¿Fiskus ex decr. vom 5. September 1857 einges tragen. Nr. 51: 1 Thaler 28 Sar. Mandatarien- Gebühren, welche der Besißer Johann Grzybowski dem landesherrlichen Fiskus \{huldet auf Grund des rechtskräftigen Mandats vom 3. September 1856 und der Nequisition des Prozeßrichters vom 8. De- zember 1857 gemäß Verfügung vom 28. Januar 1858 eingetragen. Nr. 50 und Nr. 51 von Band Il. Blatt Nr. 31 dieses Grundbuchs hierher auf Nr. 1X. des Titelblatts übertragen mit dem Bemerken, daß diesen Forderungen bezüglich diefes Grundstü>s- antheils das Vorreht vor den Abth. 111. Nr. 41, 42, 43 und 44 eingetragenen Forderungen zusteht, am 4. September 1886.

2) Grabnik B. Band V. Blatt Nr. 116 (erb- freies Grundstü> Gxabnik B. Nr. 36 und von den Grundstücken Lysken Nr. 12, 14d.,, 17 unt 21 alter Bezeichnung) Abth. 111.: Nr. Zh:: 10 Thaler Vater-Grbtheil des Ludwig Pedak à 9 9/9 verzinslich auf Grund des Erbvergleihs vom 19. März 1842, Contracts vom 30. Oktober 1843 und Verhandlung vom 18. April 1844 gemäß Verfügung vom 6. No- vember 1844 mit dem Bemerken, daß die Charlotte, geb. Sbrzesny, verw. Pedak und jeßt verehelichte Sobottka, für den Zinsengenuß zu unterhalten und zu crziehen hat. Für die Post ist laut Verfü ung vom 23. August 1853 das Grundstück Lysken Nr. !7 a. und laut Verfügung vom 19. Juni 1857 das Grund- stü> Lysken Nr. 17b. verhaftet.

3) Jendreyken Band 11. Blatt Nr. 39 (alte Nr 2a. 14) Abth. 111,: Nr. 3: 16 Thalér ( Sgr. 6 Pf. Mutter-Erbgelder des August Gollub auf Grund der Schuldurkunde vom 1. April 1835, etngetragen gemäß Verfügung vom 3. Januar 1844, aus dem Hypothekenbuhe Jendreyken Nr. 2 hier übertragen gemäß Verfügung vom 6. Oktober 1853. Nr. 7: 15 Thaler 20 Sgr. für Ludwig B LOEN Nr. 8: 15 Thaler 20 Sgr. für Johann Zaborowski, seit dem 8. Juli 1856 à 9 9% verzinslihes Mutter- Erbtheil aus dem am 7. November 1856 bestätigten Erbrecesse vom 4. Dezember 1855 und dem Nach- trage vom 8. Juli 1856, eingetragen zufolge Ver- fügung vom 30. November 1856.

_ 4) Romanowen Band [Il]. Blatt Nr. 44 (alte Nr. 25 und 22c, und 10a.) Abth. 111. : Nr. 5: ein Ausgedinge für die Caroline Julie Buczko später verehelichte Potts<hul auf Grund des Erb- vergleihs vom 17. November 1846, eingetragen zu- folge Verfügung vom 17. Februar 1849.

9) Seliggen Band T. Blatt Nr. 1 Abth. IIT. : Nr. 2 a.: 6 Thaler väterlihe Erbgelder der Sophie Sawißky, Nr. 2b.: 6 Thaler väterliche Erbgelder der Charlotte Sawitßzky, Nr. 2c: 6 Thaler vâter- liche Erbgelder der Louise Sawitßky, Nr. 24. : 6 Thaler väterlihe Erbgelder der Julie Sawißky, a 99% verzinslih auf Grund des Erbrecesses vom 29. Mai und 13. Juni 1840 eingetragen gemäß Ver- fügung vom 18. November 1840.

)

Nr. 9) Abth. 111.: Nr. 4: 29 Thaler 19 Sgr. als Nest der aus dem Vertrage vom 24. Mai 1866 ufolge Verfügung vom 15. November 1866 ur- Us für Ludwig und Martin Geschwister tentla eingetragene Kaufgelder, auf Grund der Ur- unde vom 24. Oktober gemäß Verfügung vom 15. Dezember 1868 subingrossirt für die Salarien- ie des E RE ta M E Sor ragen auf Soffen Nr. 33 und Nr. 51, auf Soffen

S A i Nr ußen Dand 11, Blatt Nr. 25 (alte Nr. 1) Abth. 111. : Nr. 3: 100 Thaler (= 300 M) à 9% verzinslihes Darlehn des Wirtben Behrend Bojarski aus Wischniewen el den Antheil der Friedri<h und Maria i tohowiß’{en Eheleute an diesem Grundstü>ke auf Grund der Urkunde vom 9. Juni 1848 eingetragen tur Verfügung bom 1. November 1848, mitverhaftect is g Verfügung

vom 2. April 1859 und 10. Funi 1868 rund- ü> Kuten Nr. 14. P

1845 und 11 Thaler 20 Sgr. nebst 5 0% Zinsen seit 4

Soffen Band 111. Blatt Nr. 46 (alte ,

orn:

E E I A

S