1893 / 40 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[68683] Im Nar-eu dés Königs! : erkündet um 16. Januar 1893. S Ma" chwârek, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag der Grundstükseigenthümerin _Schmiet, ‘frau Johanna Sobek, geborene Konieczny, __W „udgerzowiß, vertreten durch den Töpfermeister Franz Zbiral zu Hultschin, erkennt das Ote mt#zeriht zu A durch“ den Gerichts-Afessor Init für Neht: Die Hypothekenurkunde über 130 Thaler Darlehn, eingetragen. am 24. Dezember 1868 für den Töpfermeister Franz Zbiral aus Hult- \chin in Abtbeilung 111. Nr. 1 des Grandbuchblatts des der Johanna Sobek/ geborenen. Konieczny, ge- hörigen Ggundstücks Band V. Nr. 137 Ludgerzowitz, ebildet aus der Schuldurkunde vom 11. Dezember 868 und dem Hypothekenbrief vom 24. Dezember 1868, wird für kraftlos erklärt. Dié Kosten werden der Antragstellerin auferlegt. / Kömgliches Amtsgericht. Abtheilung Il.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 21. Januar 1893.

Gedanzig, Gerichtsschreiber.

e Auf den Antrag der eingetragenen Eigenthümer der unter zu 1 bis 16 genannten Grundstücke, ver- treten zu 1 bis 6 und 8 bis 16 durch Rechtsanwalt Quassowski von hier, zu 7 durch Nechtsanwalt Schmidt von hier, auf Aufgebot der zu 1 bis 12 genaunten Hypothekenurkunden und zu 13 bis 16 ge- nannten Hypothekenposten zum Zwecke der Löschung, erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Gumbinnen dur den Gerichts-Assessor Schettler für Recht :

1. Die nachstehenden Hypothekenbriefe:

1) «der über die im Grundbuche von Ganderkehmen Bl, 3 Abth. 111. Nr. 5 für die George, Anna Marie, Elisabeth Dovideit und David Lanouschkat auf Grund des Kaufcontracts vom 25. August 1847 gemäß Ver- fügung vom 21. April 1848 eingetragene s von 2 mal 108 Thaler 20 Sgr. und ? ma 108 Thaler 20 Sgr. 1 Pf. gebildete, dus dem Kauf- contractke, dem Eintragungsvermerk und Hypotheken- buchsauszug bestehende Hypothekenbrief; auf dem- selben steht der Vermerk über die Löschung der oben genannten Forderungen der George, Anna Marie und Elisabeth Dovideit, auh is demselbéên gemäß Verfügung vom 19. Mai 1855 eine Ausfertigung des Kaufvertrages vom 9. Mai 1855 annectirt,

2) der über die im Grundbuche von Augstupönen Bl. 17 Abth. 111. Nr. 4 für die Magdalene, Jo- hann, Friedrih und August, Geschwister Steiner, auf Grund des Erbrecesses vom 5. Oktober 1850 emäß Verfügung vom 31. Jauuar 1851 eingetragene

orderung von je 100 Thaler gebildete, aus dem Érbreceß, dem Hypothekenschein und dem Eintragungs- vermerk bestehende Hypothekéfbrief; auf demselben ist die Löschung der Erbtheile der Magdalene, Iohann und Friedrih Steiner vermerkt;

3) der über die im Grundbuche von Jodszuhnen Bl. 29 Abth. [11. Nr. 1 für Michael Bordukat aus dem Erbrecesse vom 11. Januar 1836 gemäß Verfügung vom 21. Juli +1844 eingetragene mütter- liche Crbgelderforderung von 20 Thaler gebildete, aus dem va A Eintragungsvermerk und Hypo- thekenschein bestehende Hypothekenbrief ;

4) der “über die im Grundbuche von Praßlauken Bl. 2 Abth. 111. Nr. 9 für Wilhelm und Johann Kairat aus dem Vertrage vom 31. Januar 1848 gemäß Verfügung vom 16. September 1851 ein- getragene Forderung von 20 Thaler ente aus dem Vertrage vom ?. September 1847 und 31. Ja- nuar 1848, dem Eintragungsvermerk und Hypo- thekenschein bestehende Hypothekenbrief ;

5) der über die in Grundbuche von Skardapönen Bl. 39 Abth. 111. Nr. 2 für den Eigenkäthner Johann Zimmermann ‘aus der Schuldschrift vom 29. Oktober 1853, gemäß Verfügung vom 30. Of- tober 1853 eingetragene Forderung von 49 Thaler 29 Sgr. 11 Pf. gebildete, aus der Schuldschrift, dem Eintragungsvermerk und Hypotbekenbuchs- Augs bestehende und mit dem Vermerk versehene Hypothekenbrief, daß dem Darlehn der Wittwe Doe von 200 Thlr. das Vorzugsrecht vor dieser

oft eingeräumt sei; diese Post fand ursprünglich f Skardupönen Bl. 29 Abth. 111. Nr. 7 und is bei der Abschreibung des Bl. 39 von Bl. 29 auf Bl. 39 gemas Verfügung vom 29. November 1859 jolidarish übertragen,

6) der über die im Grundbuhe von Neu-May- unishken Bl. 12 Abth. 111. Nr. 4 für Caroline Kiaulehn aus der Shuldschrift vom 23. Mai 1865 gemäß Verfügung vom 29. ej. eingetragene Forderung von 100 Thlr. gebildete, aus der Schuldschrift, dem Eintragungsvermerk und Hypothekenschein bestehende Hypothekenbrief,

7) der über die im Grundbuhe Wohnhäuser Gum- binnen Bl. 77 “Abthl. 111. Nr. 20 für Ottilie und Albertine Borowski aus der Schuldschrift vom 22. Oktober 1863 gemäß Verfügung vom 2. De- zember 1863 eingetragene Forderung von 400 Thlr. gebildete, aus der Schuldschrift, dem Eintragungs- vermerk und Hypothekenbuhsauszug bestehende Hy- pothekenbrief,

8) der über die im Grundbuche von Praßlauken Bl. 85 Abthl. TIT. Nr. 2 für Caroline Ütt aus der Schuldschrift vom 9. Mai 1867 gemäß Verfügung vom 11. ej. cingetragene Forderung von 80 Thlr, gebildete, aus der Schuldschrift, dem Eintragungs- “v befi und Hypothekenerxtract bestehende Hypotheken-

rief,

9) der über die im Grundbuche von Kasenowsken Bl. 15 Abthl. Ti1. Nr. 7 für Johann, Wilhelmine, Christian, Friedri, August und Auguste, Geschwister Balzer aus dem Theilungévergleich vom 18. Oktober 1851, gemäß Verfügung vom 13. Dezember 1851 eingetragene Forderung von 6mal 200 Thlr. ge- bildete, aus dem Theilungsvergleih, in- tragungsvermerk und Hypothekenschein bestehende Dupotbeleulitief derselbe lautete Mi über die noch uicht getilgte, auf demselben Grund- ftücke Abthl. 111. Nr. 8 für die Magdalene Balzer eingetragene Erbtheiléforderung von 200 Thaler :

10) Der übér dic im S E von Kafenowéken Bl. 15 Abth. 11. Nr. 9 für Johann, Wilhelmine, Christian. . Friedrih, Au n und Auguste, Ge- schwister Balzer aus dem (&rbtheilungsvergleichß vom

Ne 1853 gemäß Verfügung vom 23. No-

10. November vember 1853 eingett: ordérung von 27 Thlr. er , dem Ein-

gebildete, aus dem Crbtheilun L udhsauêzug be- la [eidj-

[68686]

auf

ungébermerk und "Hypotheten stehende Hypothekenbrief }-. derselbe lautete g

übet die in Iiaunter Summe enthaltene noch

iht bezahlte Erbtheilsforderung der Magdalene

zei n Balzer;

[ 11) ber über ‘oe {it

E

Bl. 1 Abth. "ax. Nr. 6 für den Gutsbesitzer Kaes®- wurm in P'xépern aus der Schuldschrift vam 10. Ja- nuar 1838-nemäß Verfügung vom 3. März ej. ein- getragene Forderung von 42 Thlr. 27 Sgr. 4 4 ge- vildete Dypothetenvrief obige Post war ursprüng- lih &uf Kl. Schorschienen Bl. 1 ingetragen und ist vor: hier auf Kl. Schorschienen Bl. 15 und bei Zu- {reibung des leßteren zu Puspern Bl, 1 leßteres Grundstü übertragen ;

12) der über die im Grundbuche von Pabbeln Bl. 3 Abth. 111. Nr. 8 für den Rittergutsbesißer Theodor Kaeswurm auf Puspern aus der ‘Schuld- {rift vom 5. Dezember 1871 gemäß Verfügung vom s. Dezember 1871 eingetragene Forderung von 100 Thlr. gebildete, aus der Schuldschrift, dem Ein- tragungsvermerk und Hypothekenschein bestehende Hypothekenbrief, E

werden für fraftlos erklärt.

IT. Die Inhaber der nachstehenden im Grundbuch eingetragenen Forderungen :

13) der im Grundbuche von Gr. Pruszillen Bl. 22 Abth. TI1. Nr. 1 für August Szawohl aus dem Erbrecesse . vom 4. August 1845 und 27. Januar 1846 ‘gemäß Verfügung vom 6. April 1847 ein- getragenen väterlichen Erbtheilsforderung von s Thlr. 27 Sgr. 2 Pf., i

14) der im Grundbuhe von Rudupönen Bl. 1 Abth. 111. Nr. 7 für Carl August Fischer aus dem

: i 22. Februar Theilungsvertrage vom 13. Dezember Verfügung vom 17. Februar 1851 Erbtheilsforderung von 40 Thaler, j

15) der im Grundbuche von Szurgubchen Bl. 4 Abth. T11. Nr. 3 und bei Zuschreibung desselben zu Nestonkehmen Bl. 5 im Grundbuch des leßteren Grundstücks Abth. 111. Nr. 5 unverändert über- tragenen Unterhaltungspfliht für August, Ferdinand, Heinrih, Hermann, Julius, Friedrih, Franz und Rosine, Geschwister Sommerfeld, aus der Verhand- lung vom 18. Juli 1851 gemäß Verfügung vom 26. September ej.,

16) der im Grundbuche von Thuren Bl. 18 Abth. 111. Nr. 1 für Carl und Luise, Geschwister Knappke, aus dem Erbtheiluhgsreceß vom 23. März

E 22. Mai 1828 0

1822, confirmirt am 90. September 1833, gemaß

Verfügung vom 28. Oktober 1833 eingetragenen

großväterlihen Erbtheilsforderung von 135 Thlr. 9 Sgr. 1 Pf.

werden mit ihren Ansprüchen auf dieselben aus-

geschlossen. Schettler.

[68861] Bekanntmachuug.

Durch Urtheil des Königlichen Amtsgerichts zu Lüben vom 1. Februar 1893 is dahin erkannt worden :

I. Der Hypothekenbrief über 103 Thaler 4 Sagr., eingetragen auf dem Grundbuchblatt Nr. 10 Kletin- Koßenau Abth. 111. Nr. 15 für - Karl Friedrih und Anna Nosina Christiane Geschwister Doerfer, wird für fraftlos erflärt.

IT. Die Erben und Nechtsnachfolger des Gläubigers Ernst Hanke werden mit ihren Ansprüchen an die brieflose Post von 23 Thlr. 19 Sgr. 107 Pf., ein- getragen anf dem Grundbuchblatt Nr. -10 Klein- Kobenau Abth. 111. Nr. 12, ausgeschlossen.

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Antragsteller auferlegt.

Lüben, den 1. Februar 1893.

Königliches Amtsgericht.

auf

1350 gemäß eingetragenen

[68864] Jm Namen des Königs! Verkündet am 10. Februar 1893. Haynn, Gerichtsschreiber.

In der Böhme’schen Aufgebots\sahe IV. F. 17/92 erkennt das Königliche Amtsgericht, Ab- theilung TV. zu Frankfurt a. O. durch den Amts- gerihts-Rath Kaphengst für Necht :

1) Die Rechténachfolger der Gläubiger der auf dem Grundstücke des Schneidermeisters Emil Böhme zu Lebus, Lebus Bd. I11. Nr. 149 in Abtheilung T1. Nr. 2 eingetragenen Hypothekenpost: „100 Thaler Hundert Thaler Rest von 150 Thalern Cr. unverzinsbare rückständige Kaufgelder, welhe der Kleinbürger Christian Köhler und dessen Chefrau Anna Sophie, geb. Jädike, aus dem Kaufcontract vom 19. Oktober 1830 zu fordern haben und wovon ihnen jährliÞ zehn Thaler zu ihren Bedürfnissen gezahlt werden sollen. Eingetragen ex dec. vom 11. November 1830,“

werden mit ihren Ansprüchen auf die vorbezeichnete Hypothekenpost ausgeschlossen.

2) Die Kosten des Verfahrens werden dem Antrag- steller auferlegt, -

[68681] Bekanntmachuug.

Durch Aus\{lußurtheil vom heutigen- Tage sind die Nechtsnachfolger des Kaufmanns J. Sandstein aus Liegnitz, später. Berlin, mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuhe von Niekosken Nr. 26A. in Abth. 117. unter Nr. 2 aus dem Mandate vom 1. Juni 1847 eingetragenen 4 Thlr. 6 Sgr. 8 Pf., die von Niekoëken Nr. 26 A. auf Niekosken Nr. 171 zur Mithaft übertragen worden sind, ausgeschlossen worden.

Schönlanke, am 6. Februar 1893,

Königliches Amtsgericht.

[68670] Bekanntmachung. S

Auf Antrag des Ackersmanns Bernard Heinrich Wetter zu Westenfeld, Kirchspiel Altenberge, ver- treten durch den Justiz-Rath Büning zu Burgstein- ugs l am 6. Februar 1893 nachstehendes Aués{chluß- urtheil :

I. Sämmtliche im heutigen Aufgebotstermine nicht erschienenen / Eigenthumsprätendenten werden mit ihren Ansprüchen auf die aufgebotenen Grundstücke

lur 32 Nr. 335/204, 336/204, 392/204, 393/204, Steuergemeinde Altenberge, “gara en im Grund- buch von Altenberge Band 2 Blatt 71 und Flur 32 Nr. 207, 208, 211 Steuergemeine Altenberge, ein- getragen im Grundbuch von Altenberge Band 10 Blatt 85, uta eses

1. Zonen des erfahrens fallen dem Antragsteller zur /

«erlassen, Burgsteinfurt, den 8. Februar 1893. oóniglihes Amtsgericht. Abtheilung I.

Grundbuche vön Puspern : [68851]

Oeffentliche Zustellung. Der Arbeiter Ernst eunemann zu Körlin a. Pers., vertreten durch den Rechtsanwalt Kierski zu Köslin, klagt gegen seine Ehefrau Albertine, geb. Haffermann, zur Zeit unbekannten- Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die Ehe der n zu trennen und die Beklagte für den allein huldigen Theil zu erklären, derselben auch die Kosten des Rechtéstreits zur Last zu legen, und ladet die Beklagte zur mündlichen - Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Köslin auf den 15, Juni E893, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. un Zrvecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. n Mahlke, Kanzlei-Rath, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[68848] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Therese Wilhelmine Auguste Sitas, geb. Marks, hier, vertreten dur den Rechtsanwalt Dr. jur. Max Meyer ebenda, klagt gegen ihren Ghe- mann, den früheren Eisenbahnbeamten Michael August Sitas, zuleßt hier, jeßt unbekannten Auf- cithaltê, wegen böslicher Verlassung und Versagung des Unterhalts mit dem Antrage auf Ehescheidung : die zwischen den Parteien bestehende Ehe zu trennen, den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären unF demselben die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor die 22. Civilkammer des König- lichen Landgerichts 1. zu Berlin, auf den 29. April 18983, Vormittags 14 Uhr, Jüdenstraße 59 11., Zimmer 119, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweckcke der öffentlichen Zustellung wird ‘dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Verliu, den 7. Februar 1893. ;

Funke, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts T. Civilkammer 22.

[68847] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Marie Wolf, geb. Perutka, zu Leipzig, vertreten durch .den Rechtéanwalt Auerbach 1. zu Berlin, klagt gegen ihren Chemann, den Musiker Georg Gustav Adolf Wolf, zuleßt hier, jeßt un- befannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung mit dem Antrage auf Ehescheidung: die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 22. Civilkammer des König- lichen Landgerichts 1. zu Berlin, auf den S9, April 1893, Vormittags [C8 Uhr, Jüdenstraße 59, Zimmer 119, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 7. Fébruar 1893.

* Funke, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. Civillammer-22.

[68850]

Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Margareta Dorothea Melzer, geb. Steen, zu Hamburg, vertreten dur Rechtsanwälte Dres. Joseph & Heymann, klagt gegen ihren Ebemann Georg Ernst Heinrib Melzer, un- bekannten Aufenthalis, wegen Ehescheidung vom Bande auf Grund böslicher Verlassuna, mit dem Antrage, den Beklagten zu verpflichten, die Klägerin in einer angemessenen Wohnung zur Fortsetzung der ehelichen Gemeinschaft bei sich aufzunehmen, derselben auch einen angemessenen Reisevorschuß zu scicken, anderenfalls die Che der Parteien vom Bande zu trennen und den Beklagten- für einen böslichen Verlasser ‘zu erklären, und ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die IV. Civilfammer des Landgerichts zu Hamburg (Nathhaus) auf Montag, den 15, Mai 1892, Vormittags 93 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 11. Febxuar 1893.

Ferd. ees Gerichts\hreiber des Landgerichts.

[68849] Oeffentliche Zuftellung.

Die verehelichte Arbeiter Mathilde Gruhlke, geb. Wilm, zu. Steglin, vertreten durch den Justiz-Rath Meibauer zu Köélin, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Gustav Gruhlke, früher in Steglin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, zu erkennen: + daß die Ehe der Parteien für getrennt und der beklagte Ehemann für den {huldigen Theil zu erklären, demselben auch die Kosten des Rechtsstreits zur Last zu legen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Köslin auf den 15, Juni 1893, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht. 4 Mahlke, Kanzlei-Rath, Gerichtsschreiber des Königlikhen Landgerichts. [68882] Oeffentliche Zustellung.

Die verchelihte Catharina Ryschka, geborene Piontek, zu Rosdzin, vertreten durch Rechtsanwalt Reichmann zu Beuthen O.-S., klagt gegen ihren Ehemann, den aven Josef Ryschka, früher zu Nosdzin, jetzt unbekannten Aufenthaltsorts, wegen Ghe- scheidung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11, Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Beuthen O.-S, auf den 10, Juni 1893, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem - gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Ladungs- schrift bekannt ink

Beutheu O.-:S,., den 9, Februar 1893,

Nowak, als Gerihtsshreiber des Königlichen Landgerichts, [67735] Oeffentliche Zustellung,

‘Die * Ebefrau Hermann © Maria, geborene fe lenbach, öhnerin zu Nott,

vertreten durch Rechtsanwalt Justizrath Humbroich in Bonn, klagt gegen Hermann Fosef Hausmann,

osef M, Anna’ age

j Fbriarbelta früher zu Rott, jeßt ohne bekannten ohn- und: Aufenthaltsort, auge lih in Amerika, wegen Alimentation, mit dem Antrage: n CaUOS Landgericht wolle die aus dem Vermögen des Be- klagten von dem Königlichen Notar Menzen in Hennef mit - amtsgerichtliher Ermächtigung der Klägerin bisher bereits gewährte Unterstüßung ratihabiren und den Beklagten mit Kosteufolge verurtheilen, der Klägerin für sich und die gemeinschaftlichen Kinder fernerhin eine praenumerando zu zahlende, vom Gerichte zu arbitrirende monatliche Unterstüßung zu gewähren; wolle den genannten Notar anweisen, die in feinen Händen befindlichen Gelder des Beklagten bei der Kreis-Spar- und Darlehnskasse des Sieg- kreises zu Siegburg verzinslih anzulegen und daraus der Klägerin die ihr gerihtlich zugebilligte Unter- stüßung zu zahlen, au die Kosten des gegenwärtigen rozeß- und / des Arrestverfahrens zu- berichtigen. eitere Anträge vorbehalten, und ladet den B flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I1. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Boun auf den 27. April 1893, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer es der Klage bekannt gemacht.

é f

(S) Donner, Gerichtsschreiber des Kgl. Landgerichts.

[68684] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Adolf Hanauer zu Frankfurt a. M., vertreten dur Rechtsanwalt Plotke daselbst, klagt gégen den Granatwaarenfabrikanten Julius Popper, zuleßt in Prag, jeßt unbekannt wo? abwesend, aus Kauf von in den Iahren 1891 und 1892 erhaltener Waaren abzüglich einer Gegenrehnung des Beklagten mit dem Antrage, leßteren kostenfällig \{chuldig zu exkenuen, an Kläger 609,93 Fl. = 1042,98 4 (1 Fl. = 1,71 1) nebst 69/6 Zinsen seit 18. Oktober 1892 zu zahlen und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklärên, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor die erste Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts zu Frankfurt a. M. auf Montag, den 17. April 1893, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem

edachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Bum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Frankfurt a. M., den 3. Februar 1893.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgeridft.

[68845] Oeffentliche Zustellung.

Der Schlachter Friedrih Giesecke zu Kl. Buch- holz, vertreten dur den Rechtsanwalt Kätenhausen hier, flagt gegen die Erben des Abbauers Friedrich Scheele aus Bothfeld, insbesondere

1) den Kellner Heinrih Scheele in Amerika un- bekannten Aufenthalts, 2) den Schlachter Fr. Scheele in England un- bekannten Aufenthalts, / 3) die Ehefrau des Kaufmanns Schwake, Louise, geb. Scheele, in Amerika unbekannten Auf- enthalts, 4) den Kellner Carl Scheele in Amerika un- bekannten Aufenthalts, mit dem Antrage, die beklagten Erben zur Zahlung von 1200 46, eingetragen im Grundbuche von Both- feld Nr. 78, -nebst 43 ©/6 Zinsen vom 16. April 1891 bis 16. Januar 1893 und 5 9% Zinsen seit 16. Januar 1893, sowie zur Tragung der Kosten zu verurtheilen, das Urtheil auch gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstreckbar zu erklären, und ladet die Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die II1. Civilkfammer des Königlichen Landgerichts zu Hannover auf den 4. Mai 1893, Vormittags A0 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Hannovex, den 9. Februar 1893. Dingel,

T

Gerichtsschreiber .des Königlichen Landgerichts.

[68853] Oeffentliche Zustellung. ,„ i

Der Schlossermeister Theodor Hahne zu Elbinçr rode, vertreten durch den Rechtsanwalt Pauli zu Wernigerode, klagt gegen den Schlosser Heinri Hahne, früher in Elbingerode, jeßl in unbekannter Abwesenheit, wegen 227 M. 92 eingezogener Ge- häftsschulden, , mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtig zur Zahlung von 227 M. 92 „4 nebst 6 9/9 Zinsen seit dem Klagezustellungstage an den Kläger zu ‘verurtheilen, das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Wernigerode auf den 12, April 1893, Vormittags 10 Uhr, Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wernigerode, den 28. Januar 1893,

Le L als Gerichtss{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[68886] Oeffentliche Zustellung. ._ Nr. 2362. Die Peter Mückenmüller Wwe, Anna Maria, geb. Spiger, zu Neckarau, vertreten dur Rechtsanwalt D. J, Rosenfeld in Mannheim, klagt egen den Taglöhner Georg Mückenmürller „von Bdarau: zur Zeit an unbekannten Orten abwesend, wegen Pfandstrihs, mit dem Antrage, gegen. Sicher- heitsleitung für vorläufig vollstreckbar zu erflärendes Urtheil zu erlassen, der Beklagte sei kostenfällig \{chuldig, l pnes Einträge, welche auf dem Wohn- hause der Klägerin haften, streichen zu lassen: 1) 1m! Grundbuche zu Neckarau Band 36 Seite 162 Nr. 39 wegen Me erungfge oreerung ad 138 Z 60 „4, 2) im Grundbuche zu Neckarau, Band 2 Nr. 192 Seite 933 wegen Gleichstellungsgeldforderung ad 322 Gulden Kreuzer, und ladet den Beklagten zur mlindlihen Verhandlung des Rechtsstreits e die 111, Civilkammer des Großherzoglichen Landgerid: ( zu Mannheim- auf Dienstag, den 25. Ap 18983, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderun einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen , Á walt zu bestellen, Zum Zwede der 0 entliden Bulatung wird dieser Auszug der Klage bekannt s macht.

Mannheim, den 11, Februar 1893,

Weingart

Dr, i; Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerihté.

Sthreibér. daselbst, die Gütertrennung ausgesprochen worden.

zum Deutschen Reichs-

„M 40.

1. UntersuGungs-Sachen.

2. Aufgebote, ustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Derlouts Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verloofung 2c. von Werthpapieren.

Bierte

D

Beilage

den 45. Februar

Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Mittwoch,

1893.

6. Sto L E auf Aktien u. Aktien-Gesellsck. i

7. Erwerbs- ::nd 8. Niederlaffung A. von 9. Bank-Ausweife. 10, Verschiedene

afts-Genofsenschaften. edtéanwälten. «

ekanntmahungen.

2) Aufgebote, Zustellungen uind dergl.

[68846] Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma Gebr. Gger zu Hannover, vertreten 5 lagt

dur den Schreiber E. Bormann in Springe, gegen den Sattler Fr. Howind, früher in Völksen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen einer Waaren- forderung aus dem Jahre 1891, mit dem Antrage, daß der Beklagte auf seine Kosten zur Zahlung von 160 M 20 A sammt 69% Zinsen feit Zustellung der Klage mittels vorläufig vollstreckbaren Urtheils verurtheilt werde, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- liche Amtsgericht zu Springe auf den 29. März 18983, Vormittags 10 Uhr. Zum Zweke der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage befannt gemacht.

Springe, den 13. Februar 1893. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[68883] Gütertrennungsflage.

Philomene Kauffmann, Ehefrau des früheren Wirthes Ignaz Meyer, zu Mülhausen i. Elf. wohnhaft, hat gegen leßteren die Gütertrennungs- flage bei dem Kaiferlihen Landgericht hierselbst durch den Rechtsanwalt Herrn Dr. Reinach eingereicht.

Termin zur mündlichen Verhandlung i auf Dienstag, den 21. März 18923, Vor- mittags 9 Uhr, im Civilsitungsfaale des ge- nannten Gerichts anberaumt.

Mülhausen i. E., den 11. Februar 1893.

Der Landgerichts-Secretär: (L. 8.) Stahl[. [68852]

Die Ehefrau des Schuhmachermeisters Wilhelm Löbbert, Margarctha, geb. Hufe, zu Düsseldorf, vertreten durh Rechtsanwalt Justiz-Rath Kramer, lagt gegen den Wilhelm Löbbert, Schuhmacher- meister zu Düsseldorf, auf Gütertrennung, und ist Zermin zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor der ersten Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 12, April 1898, Vormittags 9 ae anberaumt.

Bartsch,

Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[68855] _ Durch Urtheil des Königlichen Landgerichts 1. Civil: kammer zu E vom 17. Januar 1893 ift ¿wischen den Gheleuten Maurermeister Anton Scholtes und Josefine, geb. Mülders, zu Düsseldorf die Güter- trennung mit Wirkung seit 17. November 1892 aus- gesprochen.

Düffeldorf, den 11. Februar 1893,

Bart#\ch, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts. [68854]

Durch Urtbeil des Königlichen Landgerichts 1. Civil- fammer zu Düsseldorf vom 17. Januar 1893 ift zwischen den Eheleuten Anstreichermeister Ferdinand Kamp und Hulda, geb. Häusgen, zu Düsseldorf die Gütertrennung mit Wirkung feit 21. November 1892 ausgesprochen.

Düsseldorf, ‘den 13. Februar 1893,

i Bartsch,

Gerichtsf{hreiber des Königlichen Landgerichts. [68856]

Durch Urtheil des Königlichen Landgerichts I. Civilflammer zu Düsseldorf vom 17. Januar 1893 ift zwischen den Eheleuten Meyger Heinrich Kessel und Margarcthe, geb. Frieg, zu Düsseldorf die Gütertrennung mit Wirkung seit 16. November 1892 ausgesprochen.

Düsseldorf, den 13. Februar 1893.

j Bart ch, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[68673] _ Bekanutmachung.

In Sachen der Margaretha Louise Tabillion, Ehefrau von Johann Schilz, früher Spezerei- händler, jeßt ohne Gewerbe, zu Saargemünd woh- nend, Klägerin im Armenrechte, vertreten durch Rechtsanwalt Wrobel, gegen ihren genannten Ehe- mann Johann Schilz, zu Saargemünd wohnhaft, wurde durch Urtheil des Kais. Landgerichts zu Saar- gemünd vom 16. Januar 1893 die zwischen den Sen bestehende Gütergemeinschaft für aufgelöst crkkärt.

Saargemünd, den 6. Februar 1893.

Der Vber-Secretär: Er ren, Kanzlei-Rath.

[68674] _ Bekanutmachung. _ Durch Beschluß des Kaiserlichen Landgerichts zu Saargemünd - vom 2, Februar 1893 wurde auf Antrag der Anna Keßler, Ehefrau von Christoph Kirch, Schuhmacher, wohnhaft zu Neuscheuern, vertreten Ges Rechtsanwalt Karl, die sten den genannten E etten bestehende Gütergemeinschaft für aufgelöst erflärt. Saargemünd, den 9. Fchruax 1893. Der Ober-Secretär: Erren , Kanzlei-Rath.

[68884] Gütertreunung,

Dur Urtheil des Kaiserlihen Landgerichts zu Mülhausen i. E, vom 7. Februar - 1893 it ¿wischen Adele Surg, Fabrikarbeiterin in Nieder- moxshweiler, und deren Ehemann Alois Bruny,

Mülhaufen i. E,, den 11. Februar 1893. Der Landgerichts-Secretär: (1. 8.) Stahl.

preg! tratur während dex Dienststunden, als auch auf er

Erstattung der Schreibgebühren bezw. Druckko von unserer Registratur bezogen werden.

[68885] e Gütertrennung. at urch Bescbluß des Kaiserlichen Landgerihts zu Mülslausen i. E. vom 11. Februar 1893 ift zwischen Magdalene Geil in Mülhausen i. E. und deren Ghe- mann Carl Roullet, Hemdenfabrikant daselbst, die S&Utertrennung ausgesprocheu worden. Mülhausen i, E., den 13. Februar 1893. Ver Landgerichts-Secretär: (L. 8.) Stahl.

[68672] ' Durch Ehevertrag vor Notar Justiz-Rath Port- mans hier vom 3. Februar 1893 ist zwischen den Brautleuten Kaufmann Albert Peter Tack in Natingen und Weronica Juliana Theresia Busch- hausen daselbst für ihre einzugehende Ehe allge- meine Gütergemeinschaft verabredet worden. _ Ratingen, 10. Februar 1893. Ver Gerichtss{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

S R R f M D SED : AO A E D E R E C E O I I 3) Unsfall- und Juvaliditäts- xe. Versicherung.

Keine. E e E A ei r D E E 4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[66859] Verkauf alter Metalle u. f. w. Am Mittwoch, den 1. März d. Jhrs., Vor- mittags 10 Uhr, follen im Dienstgebäude des Artillerie-Depots Magdeburg alte Metalle, Leder und Papierabfälle zum Verkauf gestellt werden, Die Verkaufsbedingungen können in den Lager- orten der Gegenstände Artillerie- bezw. Filial- Artillerie-Depots Magdeburg, Hannover, Münster, Wittenberg, Cassel, Darmstadt, Erfurt, Torgau, Oldenburg, Minden und Braunschweig eingesehen oder gegen 1 4 bezogen werden. Angebote sind postmäßig verschlossen Und mit der Aufschrift : „Gebot auf älte Metalle 2c." versehen, bis zum Termin hierher einzusenden.

Artillerie-Depot Magdeburg.

[68654] Die in diesseitigen Beständen vorhandenen 45 000 kg Hartbleiasche sollen im Wege der öffent- lichen Verdingung unter Vertragsabshluß an den Meistbietenden verkauft werden, wozu auf Freitag, den 3. März d. J., Vormittags 14 Uhr, ein Termin im diesseitigen Geschäftszimmer anbe- raumt wird. Die Verkaufsbedingungen liegen hier während der Dienststunden von 8—3 Ühr zur Einsicht aus, können auch gegen Erstattung von 0,75 6 abshriftlich be- zogen werden. Posftmäßig vershlosfsene Angebote sind bis zu obengenanntem Termin und mit der Aufschrift . „Ankauf von Bleiasche“ versehen, ein- zureichen. Königliche Direction der Munitionsfabrik Spaudau. [68874] Bekanutmachung. Am 15. März d. Js., Vormittags A1 Uhr, verkauft die Direction in öffentlicher Verdingung alte Materialien und zwar: e Flußstahl-Bohr- und Frässpähne, Flukßeisen, Stahl, Gußeifen, Messing, Lagerschaalenmetall, Zink, Leder, Bronce 2c. Die Bedingungen liegen zur Einsicht bier aus oder können auch gegen Erstattung von 0,75 M ab- {riftlich bezogen werden. Danzig, den 13. Februar 1893. Königliche Direction der Gewehrfabrik,

[68875]

Bekanutmachung. Domänen-Verpachtung. _Die im Kreise Oschersleben, 10 km von der Kreibstadt und 13 km von Halberstadt entfernt, be- legene Domäne Haus-Gröningen, entbaltend ein Gesammtareal von 513,62422 ha, worunter 439,0230 ha Aer und 55,2796 ha Wiesen, foll mit Wohn- und Wirthschaftsgebäuden von Johannis 1894 ab auf 18 Jahre, also bis Johannis 1912, andertweit öffentli) meistbietend verpachtet werden. Zu diesein Behufe haben wir einen Termin vor unserem Départements-Rath, Negterungs-Rath Bodenstein, auf Montag, deu 27. März d, Js,, , Vormittags 11 Uhr, in unferem Sißungösaale, Domplaß Nr. 3, hier- felbst anberaumt, zu welchem wir Pachtlustige mit dem Bemerken einladen, daß der jebige Pachtzins 53 770 M und der GrundsteyÄ«sesüärtran ‘xund 23 643 M. beträgt. “Dié Bewerber um diese PäGhtung haben den Besitz eines eigenen verfügbaren Vermögens von 170 000 é, fowie ißre landwirthscaftlihe Befähi- gung dem genannten Departements-Nath rechtzeitig vor dem Termin selbs nachzuweifen. Die Verpachtungsbedingungen, das Vermessungs- register und die Flurkarte können fowohl in unserer

omäne eingesehen werden. Abschrift der Verpachtungsbedingungen kann aen

en VINRIERTA, den 6, Februar 1893, ‘önigliche S EDIELRng, Abtheilung für directe Steuern,

und Forsten. Nocholl.

Domänen

[67266] Nusschreibung. Verdingung von gußcisernen Röhren. Die Lieferung von rund 300 lfd. m (= rd. 67 920 kg) gußeiserner Muffenrohre von 0,30 bis 0,60 m Burchmesser für die Neubau-Eifenbabnlinie Triptis—Blanken/tein foll öffentlich vergeben werden. Der Ausschreibung liegen die durch die Negierungs- Amtsblätter bekannt gegebenen Bedingungen für die Bewerbung um Arbeiten und Lieferungen vom 17. Juli 1885 zu Grunde. Diese und die besonderen Vertragsbedingungen können vom 11. Februar d. Is. ab von der Bau-Abtheilung Triptis (Sachsen- Weimar) gegen porto- ‘und bestellgeldfreie Einsen- dung von 50 9 bezogen werden. Aigebote, Ank ver- negelt unter der Aufschrift: „Angebot auf Lieferung von gußeisernen Röhren“ bis zum 25, Februar d. J.- Vormittags Uk Uhr, zu welcher Zeit die Eröffnung derselben erfolgen wird, an die vorbezeich- nete Bau- Abtheilung porto- und bestellgeldfrei ein- zusenden. Der Zuschlag erfolgt nur an solche Unter- nehmer, welche 1h bis zum Verdingungstermin über ihre Leistungsfähigkeit durch Vorlage von Zeugnissen aus neuerer Zeit genügend ausgewiesen haben. Zu-

s{lagsfrist 14 Tage.

Erfurt, den 5. Februar 1893.

Königliche Eiseubahn-Direction.

[67690] Bekanntmachung.

In der Königlichen Strafanstalt Moabit werden mit dem 1. Mai cr. die Arbeitskräfte von 30 männ- lichen Zuchthausgefangenen, welche bisher zum Düten- fleben verwendet wurden, verfügbar und sollen von dem genannten. Tage ab zu derselben oder einer an- deren Industricarbeit von ‘neuem contractlih ver- geben werden.

Ausgenommen ist die Beschäftigung mit Schnei- derei, Schuhmacherei, Tischlerei, Holzschniterei, Papierschlägerei, Korkschneiderei und Schirmsto- fabrikation.

ch Die Bedingungen liegen im Bureau der Arbeits- Nn)pection aus oder sind gegen 1 4 Schreibgebühr zu beziehen. Als Caution 1st der dreifache Betrag des einmonatlihen Arbeitslohns zu hinterlegen. Schriftliche Angebote mit der Aufschrift: „Angebot auf Uebernahme von Arbeitskräften“ sind bis zum 2. März cr. an die unterzeichnete Direction ein- zureichen. Die Eröffnung der eingegangenen An- gebote findet am 3. März cr., Vormittags 11 Uhr in Gegenwart der etwa erschienenen Bieter statt. Verlin, Lehrterstr. 3, den 8. Februar 1893. Dircction der Königlichen Strafanstalt Moabit.

ABAC E E SURE C I MILZGZ L 4 C E M E? S O N E A LNE Si

9) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

[68807] Vekanntmachung.

In der Magistratssißzung am 1. September 1892 sind gemäß Bekanntmachung der Königlihen Re- gierung zu Stettin (Amtsblatt vro' 1881 Stüeck 30) und des Allerhöchst genehmigten Tilgungsplanes die

[68876 Greppiner Werke. Die Herren Actionäre werden hierdurch zur 22. ordentlichen Generalversammlung eingeladen. Dieselbe findet statt am Mittwoch, den 8, März 2893, Vormittags 11 Uhr, inm Hause des Architékten-Vereins zu Berlin, Wilheltn-

straße 92/93, Tagesorduung : ) Vorlage des Geschäftéberichtes und ter'Bilanz für 1892. Bericht der Neviforen. 3) Beschlußfassung über die Genehmtgung der _ Vilanz und. Ertheilung der Entlaftung. 1 ) Wahl von zwei Mitgliedern des Aufsichte- rathes. Wakhl der Revisoren. Aenderung des Statuts. : Zur Theilnahme an der Generalversammlung sind diejenigen Actionârè berechtigt, welche ihre Actien oder einen Depotschein der Reichsbank über dieselben bis zum 6. März 1893, Abends 6 Uhr, bct Herrn Heinrich Keibel in Berlin, Tauben- straße 44/45, oder bei der Gesellschaftsfaße zzf den Greppiner Werken béi Greppin, Bezirk Hall-, deponirt haben. Ebendaselbst ist vom 23. Februar ab der Geschäftsberiht und die Bilanz einzuieben. Berlin, den 14. Februar 1893. Die Direction.

L OTN.

BoOQ7T Y - #

(6877) Real-Credit-Bauk. Die Herren Actionäre unserer Gesellschaft werten

hiermit zur ordentlichen Generalversammlung

auf Montag, den 6. März 1893, Vormittagë

10è Uhr, Kommanktantenstraße 72, Hof part.

ergebenft eingeladen.

Tagêésorduung :

des Borstandes übe

E s 11e M wll a7 9 227 unter ch*OTICTUIA TCT

1) Bericht Geschäfte une des Gewinn- und Verluft-Gontes.

2) Bericht dér Revisionêcommitfsion Prüfung der Rechnungen, der Bikla Gewinn- und Verbust-Contes.

Beschluß über Ertbeilung der Decbarze L

M eer mebreren Wer OWEL L D

L

Aa L by b Gin ai

tdbterat5s caemZk

B L lk 4 a 4 Le LAZ Us S

Diejenigen Actionäre, welche f versammlung betbeiligen wollen,

des Statuts ißre Actien

Reichsbank über dieselben, fowie die 2E ibrer eventuellen Vertreter bis längstens Freitag, den 3. März 1893, Abends 6 Uhr. ke? der Gescllschaftsfkafsse zz binterlezer. Tei Niederlegung werden Ernpf

welhe als Ginlaßfarten zur Generalberfa

dienen und in welchen bie Stinmeonzabl

wird.

D

Gewinn- un

24. d. E

Mts

Gollnower Stadt - Anleihescheine Litt. B. Nr. 1 über 500 «, Liétt. C. Nr. 30 und 104 über je 200 . ausgelooît werden.

Die bezeichneten Anleihescheine werden den V sißern zum 1. Ayril 1893 mit derx Auf gekündigt, den Kapitalbetrag gegen Qu Rückgabe der ausgeloosten Scheine Zustande mit den dazu gehörigen Zins

9 —__ D dorr d Folarrtevs 2 a Vak U Ul a À L e he L

Real - Credit Vank.

Bauyescüsdhafñ Yunuz.

Talons vom gedachten Zeitpunkte ab in mittagsdienststunden. von §—12 Ubr im L unferer Kämmercikasse in Emvfang zu neb Mit dem 1. April” 1893 hört die Verzinsung Anleihescheine auf. l Inhaber ‘von ausgeloosten und gekündigten Anleibe scheinen können dieselben unter Aufschluß einer vor

_| meisterckœnmts zur E

brtrgent zur Kenntnis: der Actionäre, ün die

der SefellsSaft per 31. Dezumüter (882

è ticfe Rechnung: nf Mirlgen

Statuts zwei Wuychew ham, ven

Kanzlei des Ober-Wiürger tuts

«h % nt ck ut QUfLgT 1

E de: 10a 2er N

M de&

dat

S LEL

t X L:

Dana, den f. Xetruar

shriftsmäßigen Quittung dur 8e Post an Kämmereikasse einsenden, wogegen, wenn es wird, die Ucbersendung der Valuta în ale auf Kosten und Gefahr des Empfängers erfol Gollnow , den 12. Februar 1893.

Der Magistrat.

6) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh.

[68878] Generalverfammlung der Deutschen Linoleum- und Wachstuch- Compagnie. Rixdorf-BKerlin.

Die Actionäre der GeseUschaft werden biermit zun ordentlichen Generalversammlung au Douner® | ; tag, den 16, März 4. ©., Vormittags C0 Uhr. in Berlin V, Sik Pas 5 U. ergebeust cit geladen.

z F

Tagesorduung : 1) Gescdäftösberidt und Vorlegung der Bilanz nebst Gewinn und Beelust-Corto pro 1898 2) Beritt der Revisoren, 3) Entlastung dex Direction 4) Beschluß, Aber Neumanerahion que Auftchts- ratbänitglieder sür Lergaugenes Jahr: laut L 2 ter Statüten. | 5) Kestsevung der Dividende duo 1LW. j 6) Wabl dex Recisotea | 7) Nemvabk des Aidttuaths. Berlin, 14, Februar 188. j

A A A Odear Poppe

Vorsitzender de& Aufichtdeaths. |

Herren Actienère gegen zune 4, |

% B O u Notaripbdureau: der

Backerfteaße Nx; 54 UUE, Qi

ú "

[E8988} Seucratyc

V. a D I Couds dos: Gtadäisscmeuts

l d und T des V 8

NCÔLUCZ K Der Vortand. Öéraewms, Vurftteunter

G L a4. Vik

f p T

Malzerei-Actien-Gesellschaft in Hamburg. Eifte ordentliche Geueralversumminmg u Dienstag, dem L. Mütez d. JA,. I i

S Uhr, u Patrioetiften GBehäude. Zünener Ne. 30

Tagesorduung: Verlage des Iadreäberidta, der Bilazug uud BetvioedsglreBnumr pru Wt Giutrittrten ut Stumetter Lelteden ft Varzeiume luer Fetten: dis

s Uhr, Paares. Diek: rgen zu ache: zud BetricdäaütceQuung des

Di. Zl, I VLLte

S va Á Din tegen Berit, Bis uni

edit uud de warne Gouin, Dauumeritendaup R

zur ge, Gupiragnaßue berett Daher, dem 5, Februar 188N, Dex Veaaetand.

Wb bg 8 BULIETS

Jud t 8,

V vau Debtden, Cer s

S d

di: 4