1893 / 49 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

S

E S

S

71309] Jm Namen des Königs! Verkündet am 10. Februar 1893. Brüning, Gerichtsschreiber. In Sachen betreffend das Aufgebot :

1) des von dem Aerwirth E oarad Brockmeier zu Lippspringe als Eigenthum beanspruchten in der Steuergemeinde Lippspringe belegenen Grundstücks lur 28 Nr. 98/40, groß 85 a 02 qm, am Strotheflöß,

2) des von dem Ackerwirth Caspar Henning zu Lipvspringe als Eigenthum beanspruchten in der Steuergemeinde Lippspringe belegenen Grundstücks &Slur 28 Nr. 99/40, groß 42 a 51 qm, am Strotheflöß,

__3) der von dem Aerwirth Adolf Tofall zu Lippspringe als Eigenthum beanspruhten in der Steuergemeinde Lipvspringe belegenen Grundstücke: Flur 28 Nr. 100/40, am Strotheflöß, groß 42 a 51 qm, Flur 9 Nr. 441, an der Schafbrücke, groß 3 a 69 qm, Flur 9 Nr. 442, an der Schafbrücke, groß 9 a (9 qm sämmtlih zur Zeit eingetragen im Grundbuch von Lippspringe Bd. 72 Bl. 121 für den Ludwig Ru- dolphi zu Lippspringe,

4) des von dem Tagelöhner Conrad Peters zu Lipy- springe als Eigenthum beanspruchten in der Steuer- gcmeinde Lippspringe belegenen Grundstücks Flur 9 Nr. 315, im Grundbu von Lippfpringe Bd. 67 Vl. 9 für den Bäckermeister Wilhelm Schlüter zu Lippspringe zur Zeit eingetragen,

hat das Königliche Amtsgericht zu Paderborn durch decn Gerichts-Assessor Müller für Recht erkannt: Ulle diejenigen, welche auf das von dem Ackerwirth Conrad Brockmeier zu: Lippspringe als Eigenthum beanspruhte Grundstück Flux 28 Nr. 98/40, auf das von dem Ackerwirth Caëpar Henning zu Livpspringe als Cigenthum beansvruchte Grundstück Flur 28 Ir. 99/40, auf die von dem Ackerwirth Adolf Tofall zu Lippspringe als Eiacutlum beansprußten Grund- ftüde Flur 28 Nr. 100/40, Flur 9 Nr. 441, 442, und auf das von dem Tagelöhner Conrad Peters zu Lippspringe als Eigenthum beanspruhte Grundstück Flur 9 Nr. 315, sämmtlich in der Steuergemeinde LvPspringe, Eigenthums- oder andere Nealansprüche zu haben glauben, werden mit denselben ausgeschlossen. Die Kosten des Verfahrens fallen den Antragstellern zur Last.

Paderborn, den 10. Februar 1893. Gerichts\{reiberei 11. des Königlichen Amtsgerichts.

[71303] Bekanutmachung.

Durch Urtheil des Königlichen Amtsgerits, 11. zu Wanzleben vom 9. Februar 1893 werden die unbe- kannten Berechtigten der im Grundbuche von Groß- Wanzleben Band V1. Blatt 258 und Band, XIV. Blatt 677 b. in Abtheilung 111. Nr. 1 bezw. Nr. 16 aus der Pfand- und Schuldverschreibung vom 16. Fe» bruar 1813 für den Justiz-Nath Albrecht Friedrich

Goßler zu Grofi-Wanzleben eingetragenen Post von

7 L

9 Tblrn. und Zinsen, mit ihren Ansprüchen auf je Post ausgeschloffen.

Wanzleben, den 18. Februar 1893. Königliches Amtsgericht. 11.

S l d

[71294] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Schlächtermeisters Linde, Minna, geb. Naphahn, zu Werder bei Swinemünde, ver- treten durch den Rechtsanwalt Beermann zu Stettin, tlagt gegen ihren Ehemann, den Schlächtermeister obert Nudolf Johannes Linde, unbekannten Auf- enthalts, wegen Ghbescheidung, mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Band der Ebe zu! trennen und den Beklagten für den allein \{uldigen

vent zu ertlären, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Nechtsf\treits vor die erste Civil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Stettin, Zimmer Nr. 23, auf den 31. Mai 18983, Vor- uiïttags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei det gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- tellen.” Zum Zwecke dèr öffentlichen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stettin, den 11. Februar 1893.

i Hülff,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [71332 Oeffeutliche Zustellung.

In Sachen der Ehefrau des Weißbinders Ludwig Heller, Kunigunde, geborenen Christ, zu Egelsbach, Klägerin Berufungéklägerin, vertreten dur Nechts- anwalt Dr. Schmidt in Darmstadt, gegen ihren vorgenannten Ehemann, früher wohnhaft in Egels- bach, geboren in Gräfenhausfen, jeßt mit unbekanntem «wusentbalt abwesend, Beklagten, Berufungsbeklagten, wegen Ehescheidung, hat die Klägerin durch thren Prozeßbevollmächtigten und Armenanwalt der zweiten Jiftanz gegen das Urtheil Großherzoglichen Land- gerihts der Provinz Starkenburg vom 29. No- cinber 1892 das Rechtsmittel der Berufung mit dem Antrage eingelegt, das “angefochtcne Urtbeil aufzuheben und statt dessen den Beklagten kosten- fällig der Klagbitte gemäß schuldig zu ertennen, und ladet den Beklagten und Berufungsbeklagten Zur mündlichen Verhandlung über die Berufung vor Großherzogliches Ober-Landesgeriht Civilsenat 1. auf Mittwoch, den 7. Juni 1893, Vormittags 9 Uhr, unter der Aufforderung, einen bei diesem Prozeßgerichte zugelassenen Nechtsanwalt zu seinem Prozeÿbevollmächtigten zu bestellen.

Zum Zwecke der offentlichen diefer Auszug aus der Berufungs\crift bckannt gegeben.

Darmstadt, den 22. Februar 1893. Die Gerichtsschreiberei Großh. Ober-Landesgerichts.

Dr. Schwarz, Gerihts-Assessor.

Zustellung wird hiermit

[71295] Oeffentliche Zustellung und Ladung.

Unna Maria Rennard, Obsthändlerin, in Kaisers- lautern wohnhaft, Ehefrau des früher daselbs wohn- haft gewesenen, dermalen ohne bekannten ' Wohn- und Aufenthaltsort abwesenden Glasers Konrad Chriftmann, Klägerin im Armenrehte, dur Rechtsanwalt Gros in Kaiserslautern als Prozeß- bevollmächtigten vertreten, hat gegen ihren ob- jcnannten Chemann Klage wegen Ehescheidung zur Civilkammer des Kgl. Landgerichts Kaiserslautern erhoben mit dem Antrage, „die Ehescheidung zwischen der Klägerin und dem Beklagten auszusprehen und dei Beklagten in die Prozeßkosten zu verurtheilen.“

Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits in die von dem ti Borsißenden bestimmte öffentliche Sitzung der Civil- kammer des Kgl. Landgerihts Kaiserslautern vom

19. Mai 1892, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem Prozeßgerichte zu- gelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Gegenwärtiger Klageauszug wird zum Zwecke der Zustellung an den Beklagten öffentlih bekannt gemacht. Kaiserslautern, den 21. Februar 1893. Der Gerichtsschreiber am Kgl. Landgericht : Berdel, Kgl. Secretär.

[71296] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Fabrikarbeiters Heinrih Steger, Margarethe, geb. Pauly, zu Düsseldorf, vertreten durch Rechtsanwalt Heyne, klagt gegen den Fabrik- arbeiter Heinrih Steger, zuleßt zu Düsseldorf, jetzt obne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Ekescheidung, mit dem Antrage, Königliches Land- gericht wolle die Ehescheidung zwischen der Klägerin und threm Ehemanne aussprehen, dem Beklagten auch die Kosten zur Last legen. und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nech1s-

reits * vor die crste Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den D. Mai 1898, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanut gemacht.

Barth Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[71289] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma (ebrüder Bauer, Papierfabrik in Mannheim, vertreten dur Nechtanwalt Klein zu Worms, klagt gegen den Buchbinder Jean Hehl, seither in Worms, jeßt ohne bekannten Aufenthalts- ort, aus Waarenlieferungen, mit dem Antrage auf Berurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 114 M 50 S nebst 6% Zinsen vom 3. Januar 1893, Tragung der Kosten des Nechtestreits und Bollftreckbarkeitserklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des MNechtsstreits vor das Großherzogliche Amtsgericht zu Worms auf Montag, den 1. Mai 189283, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Geiger,

H.-Gerichtéschreiber des Großherzoglichen Amte gerichts. [71292 Oeffentliche Zustellung.

Der Fabrikbesißer. Georg Mehlis zu Berlin, Kurfürftendamm Nr. 14, vertreten durch Iustiz-Nath &leck zu Berlin, Unter den Linden 48/49 flagt gegen den Rentier Arnold Grosjean, früher zu Berlin, Flottwellstraße Nr. 4, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen rückständiger Hypothekenzinsen, mit dem An- trage: den Beklagten kostenpflichtig zur Zahlung von 1000 A nebst 59/6 Zinsen davon von dem Tage der Jechtsfraft des ergehenden Urtheils ab an Kläger bei Bermeidung der Zwangsvollstreckung in das im Grundbuche des Königl. Amtsgerichts l. hier von Alt-Schöneberg Band 16 Nr. 744 verzeichnete Grund- stück zu verurtheilen und das Urtheil gegen Sicher- heitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu ertlären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Berhandlung des Nechts\treits vor die 14. Civilfammer des König- lichen Landgerichts 1. zu Berlin, Jüdenstr. 58 1 Treppe, Zimmer 68, auf den 16, Mai 1893, Vor- mittags 10! Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelasscnen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung roird dieser Nuszug der Klage bekannt gemacht. Acten ¿een O, 106. 93. C & 14

Berlin, den 21. Februar 1893. INenné, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. Civilkammer 14.

[71262] Oeffentliche Zustellung. Die Actiengesellschaft unter der Firma „Nheini Bergbau- und Hüttenwesen- Aktiengesellschaft“ dem Sitze zu Duisburg-Hochfeld hat, dur. Nechts- anwalt Heinrih Noehrig in Frankenthal als Prozeß- bevollmächtigten vertreten, gegen Wilhelm Schnei- der, Eisengteßereibesißer in Speyer, zur Zeit unbe- lannten Aufenthaltsort abwesend, zur Civilkammer des Kgl. Landgerichts Frankenthal Klage wegen Forderung erhoben mit dem Antrage: „Es aefalle der Civilkammer des Kgl. Landgerichts Frankenthal, den Beklagten für s{huldig zu erklären, an Klägerin zu bezahlen den Betrag von 1510 M 65 4, mit Zinsen zu 69% aus 750 M 20 » vom 15. Oftober 1892 an, aus 376 60 „4 vom 15. November 1892 an, aus 376 M 60 „F vom 15. Dezemker 1892 an und aus 7 M 25 S vom Tage der Klage- erhebung an, und dem Beklagten die sämmtlichen Kosten zur Last zu legen, einscließlich derer des zu- vor ergangenen Arrestes, sowie das ergehende Urtbeil für vorläufig vollstreckbar zu erklären,“ und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits in die Sißung des besagten erichts vom 31. Mai 18983, Vormittags ®# Uhr, unter der Aufforderung, im Falle der Klagebestreitung einen bei diejem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten aufzustellen. Borstehen- des wird zum Zwecke der öffentlichen Zustellung an den Beklagten hiermit bekannt gemacht. Frankenthal, den 22. Februar 1893. Kgl. Landgerichts\chreiberei. Teutsch, Kal. Ober-Secretär.

[71268] Oeffentliche Zustellung.

Der Wirth Wawrzyn Szczeóniak in Galtenzewo, vertreten durch den Justiz-Rath Thiel in Wreschen flagt gegen :

1) die Victoria Kaus, Benetia bci Gonsawa,

2) die Véarianna Myszkowska in Padniewo bei Mogilno,

.3) den Vergolder Casimir Myszkowski aus Schwarzenau, jeßt unbekannten Aufenthalts,

wegen Löfchungsbewilligung der auf Alt-Gatenzeroo Nr. 3 in Abtheilung 111. Nr. 1 für die Geschwister PMyszkowski, Thomas, Elisabeth und Victoria ein- getragenen Forderung von 66 Thaler 20 Sgr. mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurtheilung der Beklagten, ad 2 und 3 als Rechtsnachfolger ihres Vaters Thomas Myszkowski, in die Löschung der anf Alt-Galenzewo Nr. 3 in Abtheilung 111. Nr. 1 eingetragenen Forderung von 66 Thaler 20 Sgr., wovon auf die Beklagte ad 1 und den Etblasses der Beftlagten ad 2 und 3 Thomas Myszkowski je 22 Thaler 6 Sgr. 7 Pf. entfallen, zu willigen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu er- klären, und ladet den eftlagten ad 3 zur mündlichen Verhandlvng des Rechtsstreits vor das

geb. Myszkowska, in

Königliche Amtsgericht zu Wreschen auf den 4. Mai 18983, Vormittags 41 Uhr. gn Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht. N Noll, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[71331] Oeffentliche Zustellung.

Der Kasernenwärter Fr. Daenmertdden zu Osft- \wine, vertreten dur den 9techtéanwalt Müller zu Demmin, klagt gegen 1) den Ziegler Joachim Carl Friedrih Freese, 2) den Maurer Iohann Friedrich Theodor Freese, beide früher in Golchen, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegen Quittungéleistung, mit dem Antrage, die Beklagten zu verurtheilen, als Grbeserben des eingetragenen Gläubigers die Löschung der für den Büdner Joachim Friedri Freese zu Golchen bei dem Grundstück Golchen Band I. Blatt.73 Nr. 12 a: und b. Unter Abtheilung 111. Nr. 2 eingetragenen 49 Thlr. 29 Sgr. oder 149 M 90 „F nebst Zinsen zu bewilligen, und ladet die Beklagten zur mündliczen Verhandlung des MNechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Demmin den #4, April 1893, Vormittags {Q Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer ‘Auszug der Klage bekannt gemacht.

S rafe, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Oeffentliche Zustellung.

Die Sparkasse der Stadt Îieuwedell, vertreten durch das Curatorium der Sparkasse, im Prozesse vertreten durch den Nechtsanwalt Lasker zu Landsberg a. W,, klagt gegen den Bäckermeister Ludwig Weber, zuleßt in Neuwedell, jeyt unbekannten Aufenthalts, wegen ciner am 30. Juli 1892 zur Nückzahlung gelündigten Darlehnsforderung von 600 4 nebft 8insen aus der Schuldurkunde vom 30. Juli 1891 mit dem Antrage: den Beklagken unter Kostenlast zu verurtheilen, der Klägerin 600 4 nebst 59% Zinsen seit 6. Januar

zahlen und ferner darin zu willigen, daß die Klägerin im Grundbuche der Grundstücke l Bl Nr. 90, Bd. XIl. Bl Nr 351 und

. X11]. Bl. Nr. 397 von Neuwedell Abthl. TIL1. Jir. 12 eingetragene Vormerkung in cine definitive Vypothek von 600 4. Darlehn nebst 5 0/9 Zinsen feit 6. Januar 1893 mit dreimonatlicher Kündigung umgeschrieben und die in der Weber'schen Zivanqgs- versteigerungssache, betressend die vorbezeichneten Grundstücke, für die Klägerin zur Hebung gekommenen 21 Æ 80 H Zinsen und Kosten an die Klägerin ausgezahlt werden, das Urtheil au gegen Sicherheits- leistung für vorläufig vollstrebar zu erklären, und ladet den Beflagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtsftreits vor die I. Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Landéberg a. W. auf den D, Mai 1893, Vormittags Lk Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Landsberg a. W., den 20. Februar 1893.

Herfarth, Sccretär,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

C

[71284] Oeffentliche Zustellung.

Der Handarbeiter August Köhler zu Altenburg, vertreten dur den Rechtéanwalt Lots daselbst, klagt gegen Max Eduard Lindner aus Werdau, z. 3t. unbekannten Aufenthalts, unter“ der Behauptung, daß die dem Grundbesitthume Fol. 4 des Grund- und Hypothekenbuchs für Gieba wegen 480,00 4 Kaufgelderresiforderung nebst 4 % Zinsen hiervon für G Köhler weil. in Gieba, fowie wegen Herberge und Auszugs für denselben und feine Ehe- frau Sophie, geb. Kertsher, weil. daselbst, auf haftenden Hypotheken getilgt seien, mit dem Any- trage, Beklagten durch sür vorläufig vollstreckbar zu erklärendes Urtheil zu verurtheilen, daß er bezüglich dés auf ihn vererbten Forderungs- Antheils in Löschung der bezeihneten Hypotheken zu willigen habe, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Jechtsstreits vor das Herzogliche Amtsgericht zu Altenburg auf Freitag, den 24. April 18983, Vormittags 16 Uhr. Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- Tannt gemacht,

Altenburg, am 22. Februar 1893.

S cha ck, Actuar,

Gerichtsschreiber des Herzoglichen Amtsgerichts.

5

[71286] Oeffentliche Zustellung.

Der Schneidermeister H. Hansen in Osterwald, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Noblfing in Neustadt a. Nbge., klagt gegen den Koppelkneckt Heinrich Körber in Osterwald u. E., jetzt unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung und zwar für am 18. Februar 1889, 10. März 1889 und am 16. März 1889 gegebene baare Darlehne zum Betrage von 30, 20 und 20 Æ, ferner für ein am 6. November 1890 fäauflih geliefertes Jaguet 10 4 30 4 und für eine am 8. Dezember 1890 käuflih geliesertz Hose und Weste 6 4 00 4, mit dem Antrage auf Ver- urtheilung mittels vorläufig vollstreckbaren Urtheils zur Zahlung von 86 4 80 „Z nebst 50%/% Zinsen seit dem 1. Januar 1891, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Neustadt a. Rbge. auf den 4, Mai 1893, Vermittags 160 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Neustadt a. Rbge., den 21. Februar 1893. Bühmann, Assistent, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts. 1 þ.

[71290]

Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Jacob Mayer Söhne, Papierwaaren- fabrik zu Worms, vertreten durch Rechtsanwalt Klein daselbst, klagt gegen den Buchbinder Jean Hehl, bisher in Worms, decmalen ohne bekannten Auf- enthaltsort, aus Waarenlieferungen, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von M 83.— nebst 6 9/6 Zinsen vom 10. Februar 1893, Tragung der Kosten des Nechtsstreits und Vollstreck- barkeitéerflärung des Urtheils, und ladet den Bes flagten zur mündlichen T des Nechts- streits vor das Großherzoglihe Ämtsgeriht zu Worms auf Montag, deu A, Mai 1893, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Geiger, : H.-Gerichts\hreiber des Großherzogl. Amtsgerichts.

[71291] Oeffentliche ustellung.

Der Kaufmann Heinrih North zu Stettin, ver- treten durh deu Rechtéanwalt Grüßmaärr daselbst, klagt gegen den Bauunternehmer Friedrich Strack, früher in Stettin, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus einem mit dem Beklagten ges{chlossenen Kaufs vertrage auf Erstattung von 375 M für denselben gezahlter Stempelkosten mit dem Antrage: den Be- flagten zu verurtheilen, an ihn 375 M nebst 5 9%, Zinsen seit dem 3. Januar 1893 zu zahlen und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig voll- streckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stettin, ZimmerNr.27, auf den ü O0. Juni18983,Vormittags 92 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stettin, den 17. Februar 1893,

ß: j H L T, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

(71285] Oeffentliche Zustellung.

Der Gutsbesißer Friedri Rust in Biskupin, ver- treten durch den Kreiétarator Henke in Labischin, lagt gegen die Erben der zu Wojcin bei Bartscdin verstorbenen Leibgedingerwittwwe Marianna Balcerzak

a. Josef Balcerzak,

h. Andreas Balcerzak,

. Eustachius Valcerzak,

U a DIS Cin Amertka

. Jacob Balcerzak in Biskupin,

Anton Valcerzak in Wojcin,

« Marianna Jagodzinska, geh. Balcerzak, in

Piszezyn bei Gnefen, wegen 34 4 Nestbetrag eines im Jahre 184 der Leibgedingerwittwe Marianna Balcerzat gegebenen Darlehns, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Ver- urtbeilung der Beklagten zur Zahlung von 34 M nebst 6 9/6 Verzugszinsen feit dem Tage der Klage- zuitellung, und ladet die Beklagten zur mündlichen Berhandlung des Nechts\treits vor: das Königliche Amtsgericht zu Labischin auf den 25. April 1893, Bormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung an die Beklagten zu a bis c wir dicser Auszug der Klage bekannt gemacht. Memankewicz,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [71287]

Oeffentliche Zustellung und Ladung.

Karl Giloy, Meßger, in Kirhheimbolanden wobn- haft, Kläger, durh MRechtsanwall Kaercher in Kaiserslautern als Prozeßbevollmächtigten vertreten, hat gegen Konrad Müller, Metger. in Gerolsheim wohnhaft, dermalen ohne bekannten Wohn- und Auf enthaltsort abwesend, Beklagten, wegen Ent- scädigung, zur Civilkammer des Kal. Landgerichts Kaiserslautern Klage erhoben mit dem Antrage: „den Beklagten zu verurtheilen, an Kläger den wegen Nichteinhaltung des zwishen den Parteien abgeschlossenen Mietbvertrages seitens des Beklagten ge\{uldeten Schadensbetrag von vierhundert Mark, [ubsidiaris einen Betrag nah Expertenausfage oder einen solchen nah Ermessen des Gerichts, alles nebst Zinsen daraus zu 59/6 vom Tage der Klage

die Prozeßkosten zu bezahlen“. Kläger ladet Tlagten zur mündlichen Verhandlung des its in die von dem Herrn Vorsitzenden offentlihe Sitzung d

777 ils

der Civilkammer des K. Landgerichts Kaiserslautern vom 26. April 1893, Vormittags D Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem Prozefigerichte zugelassenen Jrechtsanwalt sich zu bestellen. Gegenwärtiger Klage auszug wird zum Zwecke der Zustellung an den Be flagten öffentlih befannt. Kaiserslautern, ten 22. Februar 1893. Der Gerichtsschreiber am K. Landgericht : BVBer.del, Kgl. Secretär.

[71288] Oeffentliche Zustellung.

Die Wittwe Johann Naspel, Catharina, geb. ¿Fraucken, zu Ratingen klagt gegen den Schiefer- decker Heinrih Tepel, früher zu Natingen, jeßt ohne befannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen rückständigen Kostgeldes mit dem Antrage auf kosten- pflichtige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 16,29 M und Vollstreckbarkeitserklätung des er- gehenden Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Ratingen, Zimmer Nr. 1, auf den 19, April 1893, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kos{chy k, Actuar, für den Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[71299] |

Die Ehefrau des Tagelöhners Karl Merse, Katha- rina, geb. Leufen, zu Düsseldorf, vertreten dur Rechtsanwalt Belles, klagt gegen den Tagelöhner Karl Merse zu Düsseldorf auf Gütertrennung, und ist Termin zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor der ersten (ivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 25. April 1#93, Vormittags 9 Uhr, anberaumt.

Bartsch, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[71300]

Die Chefrau Friedrih Nelis, Wilhelmine, geb. Telljohann, zu Düsseldorf, vertreten durh Nechts- anwalt Belles, klagt gegen den Cementarbeiter Friedrih Nelis zu Düsseldorf auf Gütertrennung, und is Termin zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor der ersten Civilkammer des Köntg- lichen Landgerichts zu Düsselvorf auf den 19, April 1893, Vormittags 9 Uhr, anberaumt.

Baxt\ch, h

Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[71298]

Die Ehefrau des Hafenarbeiters Hugo Eckardt, Anna Maria, geborene Krings, in Köln, Karolinger- ring 26, EI ael mate Rechtsanwalt Goerrig in Köln, klagt gegen ihren Ehemann auf Güter, trennung. Termin zur Verhandlung ift bestimm auf den 12. April 1893, Vormittags 9 Has vor dem Königlichen Landgerichte zu Köln, 11. Civil» kammer.

Köln, den 22. Februar 1893.

Der Gerichtsschreiber: Küppers.

2 49,

1. Untersuchungs-Sachen.

2. Aufgebote, ck ustellungen u. dergl.

s. Ün. und Invaliditäts- 2e. Versicherung. 4, E Verpachtungen, Verdingungen 2c. », Verloofung 2c. von Werthyapieren.

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[71330] Bekauntmachung. ;

Anna Maria Brobecker, ohne Gewerbe, Ghefrau des Wirths Eugen Grof zu Luttenbach bei Münster, vertreten durch Rechtsanwalt Port, klagt gegen ihren genannten Ehemann, mit dem Antrage auf Trennung der zwischen ihnen best henden Gütergemeinschaft. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor der 11. Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Colmar i. E. is Termin auf den 18, April #893, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Der Landgerichts-Secretär: Weidig.

T1300 Die“ Ebefrau des Ackerers Anton Boos, Sohn von Johann Boos 111., Katharina, geborene Bersch, zu Ehr, vertreten durch Rechtsanwalt Henrich in Koblenz, klagt gegen ihren genannten Ehemann auf Gütertrennung. Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 25. April 1893, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale der 1. Civilkammer des Königlichen A zu Koblenz anberaumt. ZITCUer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[71334] Gütertrennungsklage. : Babette Haguenauer, Inhaberin eines Tapezirer- geschäfts, Ehefrau des Tapezirers Leonard Weill zu Sennheim Ob.-Els. wohnhaft, hat gegen leßteren die Gütertrennungsklage bei dem Kaiserlichen Land- gericht hierselb durch den Rechtsanwalt Herrn Dr. Chormann eingereiht. Termin zur mündlichen Ver- handlung ist auf Dienstag, deu 28. März 1893, Vormittags 9 Uhr, im Cirilsißungssaale des genannten Gerichts anberaumt. Mülhausen i. E., den 22. Februar 1893. Der Landgerichts-Secretär: (L. 8.) Stahl.

[71297] Bekauntmachung. S

Durch Urtheil der 1. Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Colmar i. Els, vom 18. Februar 1893 wurde die Trennung der zwischen den Che- leuten Melanie Karcher, ohne Gewerbe, zu Vöklins- hofen und Ludwig Vorburger, zur Zeit zu Paris, Rue Voltaire 23 wohnend, bestehenden Gütergemein- haft ausgesprohen. Dem Ehemanne wurden die Kosten zur Last gelegt. \

Der Landgerichts-Secretär: Jansen.

71329 i Durs Urtheil der 111. Civilfammer des Kaiser- lichen Landgerichts zu Straßburg i. Els. vom 18, Februar 1893 wurde die Gütertrennung zwischen den Cheleuten Aloys Dürrenberger, Mechaniker, und Maria, geborene Waster, in Surburg ausge- \sprochen und wurden dem Ehemanne die Kosten zur Last gelegt. S Der Landgerichts-Secretär: Hörken s.

Ov e e ry 9) Unsfall- und Jnuvaliditäts- 2c. Versicherung.

[71236] Bekanntmachung e

der Veränderungen in der Organisation 2c.

der Tiefbau-Berufsgenossenschaft , welche seit

der Veröffentlichung vom 29, Juli 1892

Reichs-Anzeiger Nr. 183 eingetreten sind. A. Genofsenschaftsvorstand.

Der Ersatzmann Herr M. Wessel in Straßburg i. E. ist gestorben.

B. Vertraucusmännuer und deren Stell-

vertreter.

Bezirk U. 4, Regierungsbezirk Marien-

/ werder.

Der Stellvertreter Herr Bauunternehmer M. Zes browsfi hat seinen Wohnsiß nach Bartnißka bei Nadosk verlegt. ; |

Bezirk [Ux 1b. Vom Negierun sbezirk Schleswig die Kreise Oldenburg, Plön, Kiel Stadt und Land, Rendsburg, Norderdithmarschen, Süderdithmarschen, Steinburg, Segeberg, Stormarn ohne Stadt Wandsbek, Pinneberg und Herzogthum Lauenburg. Fürstenthum Lübeck, Freie und

Hansestadt Lübeck.

Der Stellvertreter Ee Stadtingenieur Wans- leben in Kiel ift gestor en. j Vezirk AV. 1, Regierungsbezirk Hildesheim, Herzogthum Braunschweig excl. des Amts-

erihtsbezirks Thedinghausen. _

Der Vertrauensmann Herr Stadtbaumeister Som- mer hat seinen Wohnsiß nah Hameln verlegt.

Bezirk V. 1, Negierungöbezirk Münster.

Der Vertrauensmann Herr Heinri Hardensett jr. hat feinen Wohnsiß nah Telgke zurückverlegt. Vezirk V. 10. Vom Regierungsbezirk Diüissel- dorf die Kreise Elberfeld Stadt, Barmen Stadt,

Lennep, Remscheid Stadt und Solingen.

Vertrauensmann ist jeßt Herr Bauunternehmer Wilhelm Runge in Elberfeld, Friedrichstraße 32, und dessen Stellvertreter Herr Unternehmer Wilh. Dreibholz in Lennep.

Bezirk Ix. 1, Memarun sbezirk Oberbayern, Regierungs ezirk Niederbayern,

Als Stellvertreter fungirt jeßt Herr Bezirksbau-

erdinand Ruland in Landshut.

Vezirk Ax, 2, Regierungsbezirk pop alz

zum Deutschen Reichs-Anz t)

nt U

V b

(

und Regensburg, Regierungöbezirk er- fraufen,

seinen Wohnsiy nah Regensburg I. 161

Hausser in St. Ingbert. Das Amt des vertreters ist nicht beseßt.

Dritte Beilage

Vertrauensmann ist jeßt der städtishe Bauamt- tann Herr Leonhard Bühlmeyer in Regensburg nd dessen Stellvertreter der s\tädtishe Bauamts-

Assessor Herr Nichard Chrhardt in Regensburg. Bezirk! 1X. 3, franfen, Regierungsbezirk Untersraufen und

Regierungsbezirk Mittel- Nschaffenburg.

Der Vertrauensmann Herr Friedrich Horn hat

zurück»

erlegt. Dessen Stellvertreter i} jeßt der Bezirks-

aumeister, Herr Baumeister in Gunzenhausen.

Vezirk K. 4, Negierungsbezirk Schwaben

uud Neuburg, 4 Vertrauensmann ist jegt Herr Districtstechniker

Siegmund Vielwerth in Neuburg a. D) Und dessen Stellvertreter Herr Districtstehniker Alfred Rehm in Memmingen.

Bezirk K. 1, Neckarkreis. 2 Der Stellvertreter, Herr G. Feldmaier hat seinen

Wohnsiß nah Cannstatt verlegt.

Bezirk K. 2, Schwarzivaldkreis. Der Stellvertreter, Herr Fr. Hartmann is nach

Wahlßbheim bei Besigheim verzogen. Bezirk X]. Le. Vaden die Kreise Mannheim, Heidelberg und

Vom Großherzogthum

Mosbach.

Stellvertreter is jeßt Herr Fuchs, in Firma

Fuchs & Priester in Mannheim.

Bezirk Kk. 5, Lothringen, Als Stellvertreter fungirt jeßt Herr Bauunter-

nehmer Wehrmann in Diedenhofen.

Bezirk X1I. 6. Regierungsbezirk Pfalz. Vertrauenêmann i} jet Herr Bezirksbauschaffner Stell-

C. Beisitzer der Schiedsgerichte und deren Stellvertreter.

L. Bezirk Königsberg. i; i

Der 2. Stellvertreter des - 2. Beisißzers Herr H.

Broß in Darkehmen ist gestorben.

___ V, Bezirf Hamburg. A Zum 2. Stellvertreter des 1. Beisißers i} Herr

Stadt-Bauinspector Berkhau in Altona gewählt.

Berlin, den 21. Februar 1893. Der Vorstand der Tiefbau - Berufsgenossenschaft. Bendke. j

se, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

Verkauf von ungefähr 40 000 ke Makulatur zur

[71235]

freien Verwendung.

Termin am A1, März 18983, Vormittags

11 Uhr, im Bureau der Drucksachen-Verwaltung, Köln, altes Ufer Nr. 2.

Die Ausschreibungs-Unterlagen liegen bei dem Vor-

steher der Druksachen-Verwaltung Eifenbabn-Secretär Schröder zur Einsicht offen und können von dem- selben cinshließlih des bei Einreichung des Gebotes zu benußenden Gebotbogens gegen eine Gebüßr von 90 „S bezogen werden.

Köln, den 22. Februar 1893. Königliche Eisenbahn-Direction - (linksrheinische).

[67100] Eine Villa

in schöuster Lage Goslars ist für 23 000 4 zu verkaufen. Zwischenhändler verbeten. Offerten an die Buchhandlung von Ludwig Koch in Goslar.

[71346]

In Eisenach (s{hönste Umgegend voin Thüringer Walde) sind schön gel. Villen, Villen-Baupläte, sowie Geschäfts- und Privathäuser preisw. z. verk. dch. G. Langlo, Bureau Eisenach.

N. B. Für praktische, stilvolle u. billige Aus- führungen von Neubauten forgt G. Langlotz, Bureau Eifenach.

Beste Empfehlungen stehen zur Seite.

[70867] Bekanntmachuug.

Die Lieferung der für die Bekleidungsgegenstände der Berliner und Charlottenburger Schußmannschaft pro 1893/94 erforderlihen Materialien, als:

Tuch- und Futterstoffe, Sammet, Tressen, Watte,

Knöpfe, Metallnummern 2., sowie der für die

S M und das Nachtwachtpersonal er-

forderlihen Müßen, Portepees und Säbeltroddeln soll im Wege des P Os unter den auf der Montirungskammer der hiesigen Schußmannschaft, Polizei-Präsidium am Alexanderplat, 111. Stockwerk,

immer Nr. 391. wodteatädtit von 9 bis 12 Uhr Vormittags ausliegenden Bedingungen, welche auch für 90 „4 pro Stück verkäuflih sind, vergeben werden. Die Angebdte sind versiegelt mit der Auf- schrift : j :

„Angebot für die Lieferung der Materialien 2c.

sür die Bekleidungs. Gegenstände der Shußmann-

chaft und des Nachtwachtpersonals“ bis zum i Montag, den 20, März d. J., Vormittags 10 Uhr, im Central-Bureau des P U DIE idiums, 7. Sto werk, Zimmer Nr. 161, abzugeben. i , i

Zur Eröffnung der Angebote is ein Vermin auf denselben Tag, Vormittags 11 Uhr, in der dies- seitigen Calculatur (1. Stockwerk, Zinuuer Nr. 133) anberaumt, zu welchem die Bieter ers{einen können.

Verlin, den 21. Februar 1893.

Der Polizei-Präfidenut: Freiherr von Richthofen.

, den 29. Februar

ger.

[70042] Verding von Eisenbahnwagen.

Die Anfertigung und Lieferung von 787 bedeckten Güterwagen, 1605 Radsägen, 3148 Tragfedern und | 3935 Spiralfedern \oll verdungen werden. Angebote j sind bis zum Eröffnungstage Freitag, den

17, März 18983, Vormittags 11: Uhr, an

uns postfrei einzusenden. Die Verdingsunter-

lagen sowie die zum Angebote zu benußenden Vor-

drucke können gegen Einsendung von je 1 M für | die Wagen, die Nadsäßge und die Federn vom

Kanzlei-Rath Pelz hier bezogen werden. Zuschlags-

frist 4 Wochen. Elberfeld, den 18. Februar 1893.

Königliche Eisecnbahn-Direction.

Cy u P Pre A O E K T P

9) Verloosung 2. von Werth- papieren.

[35200] Bekanntmachung.

Von den auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 23. Mai 1885 ausgefertigten Anleihescheinen der Stadt Zossen sind nah Vorschrift des Til- gungsplanes zur Einziehung im Jahre 1892 aus- geloost worden :

a. von dem Buchstaben C. über je 500 die

Nummern 17 153 173 212 279, S

h. von dem Buchstaben D. über je 200 M die

Nummern 12 136 244.

Die Inhaber werden aufgefordert, die ausgeloosten Stadtanleihescheine nebst den noch nicht fällig ge- wordenen Zinsscheinen und den hierzu gehörigen Zins- \cheinanweisungen vom 1A. April 1893 ab an unsere Kämmerei- Kasse einzureihen und den Neunwerth der Anleihescheine dafür in Empfang zu nehmen.

Mit dem 1. April 1893 hört die Verzinsung der ausgeloosten Anleihescheine auf. Für fehlende Zinsscheine wird deren Werthbetrag vom Kapital abgezogen.

Zossen, den 14. September 1892. Der Magistrat. Negener.

«

[71239] Bei der am 9. September 1892 erfolgten Aus- loosung von Kreis- Anleihescheinen des Kreises Schlawe sind die nahbezeihneten Nummern gezogen worden :

Buchstabe A. über 3000 4 Nr. 2,

Buchstabe B. über 1000 6 Nx. 67.

Buchstabe C. über 400 ( Nr. 30 und 53.

Buchstabe D. über 200 A Nr. 23 97 98 und 134.

Die bezeichneten Stücke werden bierdur ge- fündigt, und fordern wir deren Jnhaber auf, die betreffenden Kreisanleihes{heine nach dem 31. März 1893 an die hiesige Kreis-Communal-Kasse gegen Empfangnahme des Nennwerthes zurück- zuliefern.

Mit dem 1. April 1893 hört die fernere Ver- zinsung der gekündigten Stücke auf, es sind daher die für die spätere Zeit ausgereichten Zinsscheine mit abzuliefern, widrigenfalls der Betrag dafür von dem Kapitalbetrage in Abzug gebracht werden muß.

Schlawe, den 22. Februar 1893.

Der Kreis-Ausschuß des Kreises Schlawe.

v. Beloto, Landrath.

[35062] Bekanntmachung. Bei der am heutigen Tage vorgenommenen Aus- loosung von den auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 18. Dezember 1889 von der Stadt Kottbus ausgegebenen Aunuleihescheinen find folgende Nummern gezogen worden : Litt. A. zu 5000 (A Nr. 13 56 149 177 198. Läitt. B. zu 2000 A Nr. 261 416 486 508 925 527 571 580 601 642 688 689.

| [69436]

eiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Sonnabend

Dessentlicher Anzei

45%,

Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesel\ch. . Erwerbs- und Wirthschafts-Gencfsenschaften

. Niederlafsung 2c. von Nechtêanwälten.

. Bank-Ausweise.

. Verschiedene“ Bekalintmachungen

R Ee See

Bekanntmachung.

Bei der. am 10..dieses Monats vorgenommenen

Auéloosung der im Jahre 1893 zu tilgenden Kreis- obligationen des Kreises Westhavelland 111. Emission find folgende Nummern gezogen worden :

Litt. A. zu 1000 A 34 211 281 282 286. Litt. B. zu 500 4 37 67 82 134 153 201 278 451 596 600, Litt. C. zu 200 4 124 138 146 160 171 191 243 281 318 155 505 514 543 606 612 689 ie ausgeloosten ¡ gewordenen V, Jer. 2—10) und den Zins- m erften Juli d. Js. ab gem - bei der hiesigen Kreis- Communal-Kasse zur Einlöfung vorzulegen. Mit dem 1 Is. hört die Verzinsung der ausgeloosten Obligaticuen auf. Für fehlende Zinsscheine Werthbetrag vom Kapital in * Von früher ausgeloosten Obli [IT. Emisfion sind bis jezt uicht zur E fommen: Titt. A. zu 1000 A Nr. 249. Litt. B. zu 500 M Nr. 468. Lite. C. m 20 M Ie Cc T4 393 493 616 629 641 843 862. Nathenow, den 11. Februar 1893. Der Kreisausschuß des Kreifes Wefthavelland.

C non nok p V UT - Y i 1.

(70430] Kaiserli Ottomanische sieuerfreie 4 °/, Consolidations-Anleihe vom Jahre 1890.

1 A An d ) o rl a 19 E einan Bei der 6. Verloosung vom 1./13. Februar

min CurSfaßtgem

1202 03 sind folgende Nummern gezogen worden : 791—800 5701—5750 14251 4300 ;

|—59600 64601 64650

"1 100800

18201— 18250 41801—41850 59551—

J e

(2851 1A 72M M} S6 - 1—86100 106551 —106600 114801—114850 118351—118400 120101- —1921950 01— 152850 1553 1 ) ) [7 7 i— 157250 16: V I 16 50 163801- 3890 178601— 178650 191i —184200 197901 197950 201751—201800 212701—212750. Kouftautinopel, im Februar 1893. Banque Impériale Ottomane

V Y v Bo m L T ar l F

ard - r R 1 nck hom tyr + br 09 217 + OIT Uno De i k FUT LUdzaDiung

igationen vom 13. März d. J. ab

e ere o Tao r Mart turzen Wechselcurfse auf Parts zu 0er

o Tr

Berlin, den 21. S. Bleichröder.

Februar 1893. _ Direction : der Disconto: Gesellschaft.

[70431] Kaiserlich Ottomanische steuerfreie privilegirte 4°/ Staats-Anleihe vom

Ort T7

163800 16895!— 169000 171150 176001 178351 184600 188051—188100 21455! [4 228100 234851—234900 239801 —23! 240850 247601—247650 252951

267900 274901—274950 S4 280450 287751—287800 289001—289050 325201— 329290 325701—325750 344751—344800 346201 346250 347551—347600 352751—352800 26265!

g

T Pz i i (QUAN

Jr 1 2 A 2M ai 001 00 2

Lïtt. C. zu 1000 A Nr. 750 845 879 917 1062 1127 1160 1188 1200 1221 1228 1236 1242,

Litt. D. zu 500 A Nr. 1333 1334 1381 1448 1491 1511 1539 1551 1595 1609 1750 1878 1886 1891 1913 1919 1954 1974.

Die Einlösung dieser Anleihescheine und die Aus- zahlung der durch dieselben verbrieften Kapitalbeträge erfolgt vom L, April 1893 ab bei der Stadt- Hauptkasse hierselbst.

Mit dem 1. April 1893 hört die Verzinsung der zu diesem Termine hierdurch aufgekündigten vor- bezeichneten Anleihescheine auf und sind daber die Zinscoupons ab 1. April 1893 bei Einlösung der Anleihescheine mit abzuliefern, andernfalls werden die Beträge der fehlenden Zinscoupons von dem Kapitalbetrage gekürzt werden.

Aus der früheren Verloosung ist der Anleibeschein D. Nr. 1499 über 500 # noch rückständig und wird. derselbe zur fofortigen Baarzahlung wiederholt hierdur aufgerufen, ebenso die diesseitigen älteren Anleihescheine Ser. 1. Nr. 686 1290 und 1291 und Ser. 11. Nr. 86 263 und 660 je à 300 4

Kottbus, den 14. September 1892,

Der Magistrat.

Maßdorff.

[34597] Vekauutmachuug,.

Am 2W. Juli d, Is. sind folgende Anleibescheine der Stadt Bocholt ausgeloost worden :

Buchstabe W. Nr. 103 zu 1000 6,

Vuchstabe C. Nx, 101 97 91 und 55 zu ‘je 900 M

Die Rücckzahlung des Kapitals. erfolgt. aw 31. März L893 bei der hiesigen Kämmerei: kasse gegen Rückgabe: der Anleiheichcine, der An- weisungeu und. dexr nod nit verfalleuen Zinsscheine.

362700 363951—364000 365401 —365450. Konstantinopel, im Februar 1893. Administration de Ia Dette Publigue Ottomane. Wir find beauftragt, obige zur Rücfzablung ge zogenen Obligationen vom 13. März d. J. ab zum jeweiligen kurzen Wedselcurse auf Paris zu de» zahlen. Berlin, den 21. S, Bleichröder.

Ls

Februax 1893. _Directiou der Disconto-Gesellschaft.

[71237] Vekanutmachung,

Nach, Angabe des Photographen Hermann brt in Elbingerode sind die demjelben Zehörigen pre centigen landschaftlichen Central- Pfanddriete Nr. 151 612 über 500 .% und Nr. 151 139 über 300 Æ abhanden

Dies wird gemäß. & 12% Theil 1. Allgemeinen Gerichtéordnung zum tUnsUg zu erlassenden gerichtlichen Kufge durch dekaunt gemacht,

Verlin, den 22. Februar 1892.

Sceutral - Landschafts - Direction für dic Preußischen Staaten, d)

F Wi d. NUUYoW.

gekommen.

[71238]

Den als verloren augezcigtea. Depeiitealéeia vom 14, Mai 1889 über den Versiherungöicheia Nr. 18384, auêgeitellt auf. das Leben des Hera Auguit Amil Pfcifser» Kaufmang in Barmen, erklären wir uad erfolgtem. Aufraf desselben in GScugäkßheit- vem & der Allgemeinen Versicherungöbedingungen uubered- Revidirien Statuts: iür traitlos,

Wir haden fär obigen Schein ein- Duplicat aus

zefertigt.

Vocholt, den 10. September 1 892. Der Vürgermeister :

Wegener,

Leipzig, den W. Februar 1888

Lebensversicherungs- Gesellskaftzu Leipzig, / Dr, SSTÎO, Dr, Waitder, i. W.