1893 / 50 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

A, Fm Namen ves Königs! Auf den Antrag:

1

2) des Eigenthümers Adolf Hödt in Altsorge,

9) des Gutsbefißers Julius Neumaun in Stepha-

nowo, vertreten durch den Rechtsanwalt Memels-

dorff in Filebne,

4) des Eigenthümers Julius Schaar in Filchne,

9) des Kaufmanns Siegmund Erhraim in Filebne, vertreten durch den Rechtsanwalt Memelédorf ebendort,

cricunt das Königlihe Amtsgeriht in Filehne dur den Amtöêrichter Meißner für Necht :

l) die Hypotlckenurkunde über 200 Thlr., cin-

* getragen für den Kauftnann Philipp Fabian sen. in

Filehne im Grundbuche von Wroschin Bl. 20 in

Abth. 111. unter Nr. 52, gebildet aus der Verhand-

lung vom 13. Oktober 1870, dem Hypothekenschein

vom 18. Oktober 1870 und dem Eintragungéver- merk von demfelben Tage,

2) die Hypothekenurkunde über 600 Thlr., ein- zetragen für die Eheleute Karl Friedrih Neumann und Karoline, geb. Schlinke, in Altsorge, im Grund- buche von Altsorge Bl. 10 in Abth. 111. unter Nr. 3, gebildet aus den Berhandlungen vom 9. Juni, 13. Oktober, 22, Oktober 1863, 26. September 1866, dem Hypothekenschein vom 13. Oktober 1866 und dem Eintragungévermerk vom 16. Oktober 1866,

3) die Hypothekenurkunde über 500 Thlr., cin- geiragen für Johann Michael Schumann in Drage- Lufkay im Grundbuche von Stephanowo Antheil in A. Abth. T1Il. Nr. 7, gebildet aus den Verhandlungen

Novembcr 1868 und 17. Februar 1869, fowie dein Hypothekenschein vom 21. Januar 1869 und den Einiragungêvermerfken von demselben Tage,

4) die Hypothekenurkunde über 119 Tblr. §8 Sgr. I Pf, eingetrazen für Karl Eduard Schulz 1m Grundbuche der Stadt Filehne Bi. 67 in Abth. 111. unter Nr. 2, gacbildet aus der Berhantlung vom 23. Mai 1826 und tem Hypothekenschein vom 29, Viârz 1830,

9) die Hypothekenurkunde über 2% Thlr., cin- getragen sür dic Peter Hartwig'she Pupillenmasse im Grundbuche ron Groß-Drenfen Bl, 160 und 15 in Abth. T!T., gebildet aus den Berhandlungen von 3. Dezember 1849, .22. März 1850, dem Hypotheken schein vom 14. Iuni 1851 und dem CEintragungé- vermerke von demselben Tage

werden für kraftlos erklärt.

Meißner, BVerküntct am 23. Januar 1893,

Szartowicz, Actuar, als Gerichtsschreiber.

pom 27.

[d

570] Bekauntmachung. Durch Ausschlußurtheil des unteczeihneten Gerichts 9. d, Dets. sind die unbekannten Berechtigten ibren Ansprüchen auf nastehende Hypothekenposten von 440 Thaler 1 Silbergroschen 14 Pfennig, cingetragen wegen des superinventarii itn Grund- | der verebelichten Lehnschulzengutsbesitzer Johanne Caroline, geborene Gabriel, ( Wittwe Schulze gebörigen Grundstücks Schneeberg Band 28 Blatt Nr. 1 Abthcilung 11. Ir. 2 für die Wittwe Schulze, geborcne Bock, laut Annahme-Contract und Erbreceß vom 12. Mai 1808, h. von 234 Thaler 13 Silbergroschen 5 Pfennig, unverzinéliches, jährlich in Höhe von 10 Thaler zu forderndes Restkaufgeld, ursprünglih im Grundbuche on Veeskow Band 4 Blatt 120 Nr. 40 für die verebelichte Kermas aus dem Kaufvertrage vom 16. April 1818 zufolge Verfügung vom 26. Avril 1821 cingetragen, von dort von Beeskow Band 5 Blatt 286 Nr. 8 und von hier wiederum nach den Srundslüdcken des Ackerbürgers Gustav Abraham, Beeskow Band 4 Blatt 338 Nr. 2 Abtheilung 111. der verebelihten Ackerbürger Glieshe, Wil helmine Ernestine, geborene Krüger, Beeskow Band 8 latt 245 Nr. 97 Abtheilung IlI. Nr. 1 und des Kossäthen Johann Koß Beeskow Band 8 Blatt 141 Nr, 92 Abthetlung 111. Nr. 1 ausgefchlofscn" Becskow, 10. Februar 1893. Königliches Amtsgericht.

Tr ren

At, D;

[715078] Im Nanien des Königs! In Sachen, betreffend das Aufgebot eingetragener erungen, erkennt das Amtégericht zu Kempen durch den Amtsgerichts - Nath Pleßne1 [ur Recht: der eingetragene Gläubiger der auf Rakow 24 Abtheilung 111. Nr. 1 a. haftenden Post von 98,61 „4. nebst Zinsen, der Casimir Kupczak aus WMakow, bezo. dessen Rechtsnachfolger werden hierdurch mit ihren Ansprüchen auf diese Post aus- eschlossen und» die Kosten den Antragstellern ¿ur Last gelegt.

Il

(Pofen)

Bon Nechts Wegen. Berkündet am 13. Februar 1893. Pawlows ki, Gerichtsschreiber.

[71571] Im Namen des Königs! Berkündet am 20. Februar 1893.

Bonas, als Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag der Frau Büdner: Mischke, (Christiane, geb. Greiser, zu FriedrichEhuld, vertreten durch NHechtsanwalt Creußzberger zu Grünberg, er- fennt das Königlihe Amtsgericht zu Züllichau ourch den Gerichts-Assessor Lent für Recht :

1) Sämmtliche im Aufgebotstermine nicht er- shicnene Eigenthuméprätententen werden mit ibren Ansprüchen an die im Gemeindebezirk Glauchow be- legene, mit Kartenblatt Nr. 3 Parzellen Nr. 35/11 bezeihnete Wiescnparzelle von 28 a 90 qm Flächen- inhalt und mit 1,81 Thaler Reinertrag ausges{lossen. 2) Die Eintragung tes Besittitels bezüglich dieses

ls fann für die Antragstellerîn erfolgen.

(Brune ti TENL,

[71579] Im Namcun des Königs! Auf den Antrag: ¡) des K&äufmanns Fil [ nf, 2) des Schneitermcister Filehne, beide vertreten dur den Nehtéanwmalt Memelétorf ebendort, erfennt das Königlihe Amtsgericht in Filehne durch den Amtsrichter Meißner für Recht : l) Die Nechtsnachfolger ter im Grundbuche von ß-Drénscn Bl. 160 und Bl. 15 in Abth. 111. die Peter Hartwig"ch{e Pupillenmafsse eingetra-

genen Hypothekenpost von 25 Thlrn.,

Ziliegmund Ephraim in

Julius Schaar in

{

f ) tes Eigenthümers Julius Schulz in Wroschin,

für den Tuchmacher Petrus: Hanisch eingctragenen Hypothekenforderung von 600 M werden mit ihren Ansprüchen auf die genannten Hypothekenposten ausges{lossen. Meißner. Verkündet am 23. Januar 1893. Szartowicz, Actuar, als Gerichtsschreiber.

[71568] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau des Färbermeisters Ostwald, Katharina, geborene Potoßki dahier, vertreten durch den Nechts- anwalt Lapp, klagt gegen ihren Ehemann, den Färber: meister August Ostwald, unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, das zwischen Parteien bestehende Band der Ebe zu trennen und den. Beklagten für den allein {huldigen Theil zu crtlären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Il. Civil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Königs- berg i. Pr. auf den 16. Mai 1893, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelasscnen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Uuszug der Klage bekannt gemacht.

Königsberg i. Pr., den 20. Februar 1893,

Gruschka, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[71569] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Kaufmann Olga Kotulla, geborene Borrmann, zu Haynau i. Schl., vertreten durch den Rechtsanwalt Wawersig in Glogau, klagt gegen ihren Ehemann, den früheren Kaufmann Robert Kotulla, früher zu Sagan jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen böslider Verlassung, mit dem Antrage, die Che der Parteien zu trennen und den Be- klagten für den allein {huldigen Theil zu erklärem und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Nechtsstreits vor die 11. Civil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Glogau auf den 24, Mai 1893, Vormittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Glogau, den 22. Februar 1893.

Wurst, Gerichtëshreiber des Königlichen Landgerichts.

[71550] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Jnstrumentenmaher Amalie Wahlbrink, verw. gewes. Mattiebe, geb. Knof, zu Breslau, Graben Nr. 33, vertreten durch Nechts- anwalt, Justiz-Rath Dr. Bernhardt, klagt gegen ihren Ehemann, Instrumentenmacher Johannes Paul Wahlbrink, früber zu Breslau, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung mit dem Antrage, das zroishen den Parteien bestehende Band der Che zu trennen und den Beklagten für den allein [huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I, Civilkfammer des Königlichen Landgerichts zu Vreslau, am Schweidnißer Stadtgraben 2/3 Zimmer Nr. 81 im 11. Stock, auf den 30, Mai 18983, Vormittags 9/ Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten (Serichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Breêlau, den 22. Februar 1893.

Eggert, Actuar,

r 2) die Nechtänachfolger ter im (Srunt

{ s J M T. 4 [1 lebn L O N ZIDÍD, T1

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [71595] Oeffentliche Zustellurg.

Der Bergmann Franz Kania zu Nicolai, früber zu Zalenze bei Kattowiß, vertreten durch den Nechté- anwalt Geißler zu Gleiwiß, klagt gegen seine Ebefrau Ludwina1 Kania, geb. (Lzwok, früher zu (Sardawitz bei Orzesche, jeßt unbekannten Aufenhalts, wegen GShescheidung, mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehente Band der Ebe zu trennen und die Beklagte für den allein schuldigen Theil zu erklären, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civil- fammer des Königlichen Lantgerichts zu Gleiwitz auf den 30, Mai 1898, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke ter öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gleiwiß, den 20. Februar 1893,

Ultwasser,

Gerichtsschreiber tes Königlichen Landgerichts.

[71567] Oeffentliche Zustellung.

Barbara {Frenz, geb. Küstner, von Sanzenbach, O-Amts Hall, jeyt Fabrikarbeiterin in Hall, ver treten dur )echtsanwalt Hirshmann in Hall, klagt gegen ihrenEhemann Johann Frenz, gewesenen Bauern von Sanzenbach, mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, auf Ghescheidung, und ftellt den Antrag, zu erkennen, daß die zwischen den Parteicn am 8. Juni 1875 in Jeden geschlossene Ehe wegen böslicher Berlassung der Klägerin durch den Beklagten dem Bande na geschieden werde, und Beklagter die Kosten des Jechtsstreits zu tragen habe, sie ladet ihren Œbe- mann zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Königlih Württ. Land- gerichts zu Hall auf Samétag, den 1. Juli 18983, Vormittags 9 Uhr, mit der Uufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hall, den 23. Februar 1893.

Dettling,

Gerihtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[71566] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Marie Therese Bertha Krause, geb, ZSchwahn, hier, vertreten durch den Rechtsanwalt Jaroczynski hier, klagt gegen ihren Ghemaun, den Tuch- macher Franz Krause, zuletzt in Berlin, jeßt unbe- fannten Aufenthalts, wegen böslicher Berlassung mit dem Antrage auf Ehescheidung :

l) die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären,

2) die Kosten des Nechtsstreits dem Beklagten aufzuerlegen,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung oes Rechtsstreits vor die 21, Civilkammer des König- lichen Landgerichts 1. zu Berlin auf den 9, Juni 893, Vormittags 410 Uhr, Jüdenstraße 59, zwei Treppen, Zimmer 119, mit der Aufforderung,

walt zu bestellen. ‘Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 20. Februar 1893. Buchwald, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. Civilkammer 21.

[71548] Oeffentliche Zustellung.

Der Tanzmeister Max Hugo Baus zu Berlin, Alexandrinenstraße 31, vertreten durh den Nechts- anwalt Rosenthal 1. zu Berlin, klagt gegen seine Ghefrau Marie Louise Emilie Vaucks, geborene Müller, unbekannten Aufenthalts, wegen Cheschei- dung, mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Band der Ebe zu trennen und die Be- klagte für den allein huldigen Theil zu erklären, und ladet die Beklagte zur mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits vor die 20. Civilkammer des König- lien Landgerichts 1. zu Berlin, Jüdenstraße 59 11, Zimmer 139, auf den 27. Mai 1893, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 22, Februar 1893.

Karaus, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. Civilkammer 20.

[71549] Oeffentliche Zustelluug.

Ver Rechtsanwalt Dr. Flinßer zu Weimar, als Vertreter des Handarbeiters Karl Gießler daselbst, erhebt Klage gegen dessen Ehefrau. die verehelichte Amalie Gießler, geb. Leiß, aus Weimar, icßt in unbekannter Ferne, auf Ehescheidung wegen böslicher Verlassung mit dem Antrage, die Ehe der Streit- theile dem Bande nach zu trennen, und ladet die Be- tlagte zur mündlichen Berhandlung des Nechtsstreits vor die I. Civilkammer des Großherzogl. Landgerichts zu Weimar zu dem auf Donnerstag, den 4, Mai 1893, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Berhandlungstermin, mit der Aufforderung, einen bei dem genannten Gerichte zugelassenen Nechts- anwalt zur Vertretung zu bestellen. Zum Z2wecke der von der 1. Civilfammer verwilligten öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage hiermit bekannt gemacht.

Weimar, den 17. Februar 1893.

Der Gerichtsschreiber des Großherzoglih Sächsischen Landgerichts: Veri id.

(74992] Bekanntmachuug.

In Sachen der Curatel über Loder Michael, E, der ledigen Köchin Marximiliane Loder von Einsbach, vertreten durch den. Vormund Gastwinth Michael Beiser dahier, gegen den Bräuknecht Ludwig Sulz: maier, früher dahier in der Münchener Kindl- Brauerci, nun unbekannten Aufenthalts, wegen Baterschaft und Alimente, wurde die öffentliche Zustellung der Klage bewilligt und ist zur Verhand- lung über diese Klage die öffentlihe Sitzung des K. Amtsgerihts München 1., Abtheilung A. für Civilsachen, vom Samstag, den 15. April 18983, Vormittags 9 Uhr, bestimmt, wozu Beklagter geladen wird.

Klägerischer Vertreter, Vormund Beiser, wird be- antragen, Beklagter sei s{uldig:

Il. Die Vaterschaft zu dem anm 23. März 1886 außerehelih) geborenen Kinde Michacl Lode1 anzu- erkennen ; /

[I], für dicses Kind ven der (Seburt desselben bis zu dessen zurücgelegtem vierzehnten Lebensjahre einen jährlichen, in monatlichen Naten, vorauszallbarcn Unterhaltungsbeitrag von 144 M, sowic die Hâlfte der Kleidungékosten, die Hälfte der allenfallsigen Kur- und Leichenfosten und des Schul- und Lehr- geldecs zu entrichten :

111. die Streitekosten zu tragen bezw. zu erstatten. Das Urtheil werde, * foweit gesetzlich zulässig, für vorläufig vollstreckbar erflärt.

München, am 22. Februar 1893. Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts München ï., Abtheilung A. für Civilsachen :

(L: S8) Kößler, K. Secretär.

65] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Simon Scholem in Dudweiler, vertreten dur) MNechtsanwalt Dr. Scchwidtborn, flagt gegen den Anstreicher Peter Knoll, früher zu Dudweiler, jeßt ohne bekannten Wohn- und Auf- enthaltsort, wegen empfangener Waaren in den Jahre 1891, mit dem Antrage auf Verurtheilung zur Zahlung von 73,21 M. nebst Zinsen vom Tage der Klagebehändigung und zu den Kosten, sowie auf vorlaufige Vollstrcckbarkeitserllärung des ergehenden Urtheils, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Berhandlvng des Rechtsstreits vor das König- liche Amtsgericht zu Saarbrücken auf den L. Mai 1893, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht.

Saarbrücken, den 14. Februar 1893. Angres, Gerichtéschreiber des Königlichen Amtsgerichts. 111.

[71565] Oeffentliche Zustellung.

Der Pappefabrikant Heinrich Tempel zu Elms- haufen, vertreten dur Rechtsanwalt Roth in orms, flagt gegen den Jean Hehl, Buchbinder, scither in Worms, jeßt mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, aus einem Wechsel vom 15. November 1892, mit dem Antrage. auf Verurtheilung zur Zahlung der Wechselsumme von 310 M 25 „5 nebst 6 %/0 Zinsen vom Klagetage an, sowie zur Tragung der- Kosten des Nechtéstreits und vorläufige Vollstreckbarkeits- erklärung des ergeheuden Urtheils ohne Sicherheits- leistung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer für Handelssachen des Großherzoglichen Landgerichts Mainz zu Worms auf Freitag, den 28, April 1893, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, cinen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen DUE ung wird diefer Auszug der Klage bekannt ge- macht.

Kehr, Gerichtsshreiber des Großherzoglichen Landgerichts, Kammer für Handelssachen, zu Worms.

[71561] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Hirsch Hirschberg in« Lauenburg in Pomm., vertreten durch den Rechtsanwalt Hilde- brand in Bütow, klagt gegen deu Miltergutsbesißer Dahms in Buchwalde, vertreten dur den Justiz-

einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen An-

Nath Puchta in Bütow, aus dem Kauf von Super-

{71546

phosphatmehl auf Zahlung des Restkaufpreises von 269 M nebst 6 9% Zinsen scit 1. April 1890. Nach dem der e verstorben, ladet der Beklagte den Kaufmann Eduard Hirschberg in Argentinien als einen der 4 Rechtsnachfolger des Klägers zur münd: lichen Verhandlung des ‘Rechtsftreits vor das König, liche Amtsgericht zu Bütow auf den 21. April 18983, Vormittags 10 Uhr, mit dem Antrage auf Abweisung der Klage durch vorläufig vollstreck, bares Urtheil unter Aufhebung des Bersäumnik. Urtheils vom 16. Oktober 1892. Zum Zwecke der öffoftlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemacht. f Plöt

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts,

[71560] Oeffentliche Zustellung.

Der Fischpächter August Schölzke zu Sorau, Thielgasse Nr. 7, vertreten durch den Nechtêäanwalt Neumann zu Sorau N.L,, klagt gegen den Mühlen- pächter F. Bendler, zuleßt in RNogische Mühle bei Pförten, jeßt unbcekanuten Aufenthalts, aus dem Mnerfeantnit d, d, Merte, den 8. Jult 1889. mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu ver- urtheilen: an den Kläger 821 M 80 „4 nebft 5 9% Zinsen seit 8. Juli 1889 zu zahlen und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbz; zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor die 1. Civilkammez des Königlichen Landgerichts zu Guben auf den 8, Mai 18923, Vormittags 9 Uhr, mit de; Aufforderung, cinen bei dem gedachten Gerichte zu- gelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klag: bekannt gemacht. ;

Guben, ten 11. Februar 1893.

Wesenfeld, Gerichtsfhreiber des Königlichen Landgerichts.

| Oeffentliche Zustellung.

l) Der Nittergutsbesiter von Heydebrandt Storchnest,

2) der Gastwirth Reinhold Lachmann in Kriewen, beide vertreten dur den Nechtsanwalt Werner Breélau, klagen gegen den früheren Agenten Emil Carow, zuleßt in Breslau, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen Ansprüchen aus Cessionen, mit den Antrage, den Beklagten zu verurtheilen: darein willigen, daß der Restbetrag der bei der Hinter legungéstelle in Posen hinterlegten Streitmasse Em! (Carow und Genossen an die beiden Kläger ausge zahlt werde, und laden den Beklagten zur mün lihen Verhandlung des Nechts\treits vor t 1IV, Civilfammer des Königlichen Landgerichts Bicslau, Schweidnitzerstadtgraben 2/3, Saal 54 |. Stock, auf den 27, Mai 1893, Vormittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestell; Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wirt Auszug der Klage bekannt gemacht.

Breslau, den 21. Februar 1893.

Carl, (Serichtsshreiber des Königlichen Landgericht:

(71562) Oeffentliche Zustellung.

Der Besiger Franz Jorra zu Scharuigk, Klä vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Hubrich zu See: burg, flagt gegen den chemaligen Besitzer Josep! Thiel aus Scharnigk, dann in Amerika wohuhaft und jeßt unbekannten Aufenthalts, Bcklagten, weg: Loschung des für den Beklagten in dem Grundbu( blatt des Grundstücks Scharnigk Nr. 13 in Abtl lung 111. Nr. 5 eingetragenen und nach Behauytu des Klägers bercits bezahlten Antheils von 46 3 20 Sgr. mit dem Antrage, den Besißer J Thiel zu verurtheilen, in die Löschung seine theils an der in dem Grundbuchblatt des G1 stücks. Scharnigk Nr. 13 Abtheilung 111. Nr Hôbe von 46 Thlr. 20 Sgr. glei 140 getragene Post zu willigen, sowie mit dem weiter Antrage, das ergehende Urtheil für vorläufig streckbar ladet den Bekla mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits r da Königliche Amtsgericht zu Seeburg auf den 123, Juni 1893, Vormittags 40 Uhx. Zum Zwet ter öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug de: bekannt gemacht. i

Scceburg, den 17. Februar 1893.

Fuhg, Kömglihen Anmtésgerich!

l zu crklâren, und

(Gerichtsschreiber des {71564] Oeffentliche Zustellung. Der Pappefabrikant Heinrich Tempel hausen, vertreten dur den NRechtsanwal! in Worms, klagt gegen den Jcan Hehl, binder, seither in Worms wohnhaft , jept i bekanntem Aufenthaltsort abwesend, aus einem Accept, das Kläger für Beklagten einlösen mußte, sowte aus Waarenlieferungeu, mit dem Antrage au! Verurtheilung zur Zahlung von 382 4, 40 „\ nebs! 6%) Zinsen aus 298 . vom 8. Februar 1893 und aus 84 1 40 „F vom KÄKlagezustellungóstage a1, Tragung der Koften des Nechtsstreits und vorlaufi Bollstreckbarkeitserklärung des ergehenden Urtheils, event. gegen Sicherheitsleistung und ladet den eh Flagten zur mündlichen Verhandlung tes Rechlt- stretts vor die Kammer für Handelssachen des Groß‘ herzoglichen Landgerichts Mainz zu Worms au Freitag, den 28. April 1893, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem (6 dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dic!el Auszug der Klage bekannt gemacht. /

Kehr, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen L

Gr

geriht«, Kammer für Handelssachen zu W:

i ns mit u

[71547] Oeffentliche Zustellung. ; Der Gastwirth H. Deppe in Göttingen, vertre dur den Rechtéanwalt Dr. Böker daselbst, Jag gegen den Kaufmann Willy Evers, z. 3k. in Pa burg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen gelte Speisen und Getränke, sowie Gewährung cines baar Darlehns, mit dem Antrage auf kostenpflihtige urtheilung des Beklagten zur Zahlung von 027 nebst 5% Zinsen vom Tage der Zustellung ür Klage an und vorläufige Bollstreckbarkeit des u! theils, und ladet den Beklagten zur mündlichen ite handlung des Rechtsstreits vor das Königliche 593 gericht zu Göttingen auf den 20, April 1“ Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der olt lien Zuftellung wird dieser Auszug der K00 kannt gemacht. E Göttiugen, den 18. Februar 1898, 48, 1 Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtêgeria 18,

v

[71545] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Benno Nissel zu Breslau, Oder- straße 27, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. G. Hayn in Breslau, klagt gegen den praktischen Arzt Dr, med. Arthur Mandowsky, früber in Breslau, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Kaufes, mit dem Antrage:

[) den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, an den Kläger 99160 4 nebst 6% Zinfen seit dem 5. März 1890 zu zahlen,

2) das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstreckbar zu erklären,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Nechtsftreits vor die 1Y. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Breslau, Schweid- nigerstadtgraben 2/3, Zimmer 54 im 1. Stock, auf den 27. Mai 1893, Vormittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung ‘wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Breslau, den 21. Februar 1893.

T arl, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

71556] Die Chefrau des Metzgers Daniel Herz, Klara, Jeb. Meyer, zu Krefeld, vertreten durch Rechtsanwalt Schleipen hier, klagt gegen ihren genannten daselbst wohnenden Ehemann mit dem Antrage auf Güter- trennung, und ist Termin zur mündlichen Verl)andlung des INechtsftreits vor der 2. Civilfammer des König- lihen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 25. April 1893, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Düsfeldorf, den 23. Februar 1893.

Land, Gerichtss{reiber des Königlichen Landgerichts.

71504]

| Die durch Rechtsanwalt Dr. Berthold vertretene Lisette Grah zu 11. Hästen, Gemeinde Solingen, Ehefrau des Meffershlägers Otto Hermes daselbst, hat gegen den leßteren beim Königlichen Landgericht zu Glberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung. Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 14, April 1893, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale der 111. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anbe raumt.

Theiß,

als Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts,

[71552]

Die durh Rechtsanwalt Dahmen vertretene Theodore Kann in Wald, Ehefrau des Schneider- meisters Jakob Henkel daselbst, hat gegen den leßteren beim Königlichen Landgerichte zu (Flberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung. zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 14, April 18923, Vormittags 9 Uhr, im Sißungssaale der 111. Civilkammer des K öniglichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Î A als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[71003]

Die dur Nechtsanwalt König 11. vertretene Auguste Klever in Elberfeld, Ehefrau des Hotel- besißers Johann Heinrih Schütz daselbst, hat gegen den letzteren beim Königl. Landgericht zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung. Zur mündlihen Verhandlung is Termin auf den 14, April 1893, Vormittags 9 Uhr, im Sigungssaale der 111. Civilkfammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Theiß, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[71554)

Die Ehefrau des Neisenden Paul Müller Helene, geborene Wanke, zu Köln, alte Wallgasse 28 II., Prozeßbevollmächtigter Rechtsanwalt Dr. Callmanu in Köln, klagt gegen ihren Ehemann auf Güter- trennung. Termin zur Verhandlung ist Veflimnt auf den US, Mai 1893, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte zu Köln, 1. Civil tammer.

Köln, den 22. Februar 1893.

Der Gerichtsschreiber: Nussto A

[7 1559]

Durch rechtskräftiges Urtheil der 2. Civillammer cs Königlichen Landgerichts hier vom 10. Januar 1893 ift zwischen den Eheleuten Eisenbahn-Stations- a/sistent D. Weber und Amalie, geb. Schott, zu M.-Gladbah die Gütertrennung mit Wirkung vom 9. November 1892 an ausgesprochen worden,

Düisseldorf, den 13. Februar 1893.

Arand, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[71557] Durch rechtskräftiges Urtheil der 2. Civilkammer des Königlichen Landgerichts hier vom 10. Januar 1893 ift zwis{hen den Eheleuten Karl Schlafhorft und Maria, geb. Plümacher, zu M.-Gladbach die Gütertrennung mit Wirkung vom §. November 1892 an ausgesprochen worden. Düsseldorf, den 13. Februar 1893. Arand,

[71558]

des Königlichen Landgerichts hier vom 10. Januar

Durch rehtskräftiges Urtheil der 2. Civilkammer

1893 ift zwishen den Eheleuten Geometer Heinrich Wans und Katharina, geborene Girmendonk, zu Krefeld die Gütertrennung mit Wirkung vom 9. November 1892 an ausgesprochen worden. Düsseldorf, den 13. Februar 1893,

Arand, Gerichtss{hreiber des Königlichen Landgerichts.

5) Unsfall- und Juvaliditäts- 2e. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[71429] Verdingung.

Die Lieferung des Jahresbkedarfs für 1893/94 an Maurermaterialien, und zwar: 13 500 m Dachlatten, 100 000 St. Rohrnägel, 35 ke Rohrdraht, 50 kg Kuhhaare, 500 Bund Mauerrohr und 1800 kg Gyps soll am 7. März 1893, Nachmittags 4; Uhr, öffentlich verdungen werden. Angebote sind auf dem Briefumschlage mit der Aufschrift : „Angebot auf Maurermaterialien“ zu versehen. Bedingungen liegen im Annahme-Amt der Werft aus, können auh gegen 0,50 M von der unter- zeichneten Behörde bezogen werden. Wilhelmshaven, den 16. Februar 1893. Kaiserliche Werft, Vertvaltungs-Abtheilung.

5) Verloosung 2. von Werth- papieren,

[71430] Bekanntmachung. In Gemäßheit des § 2 des Neichsgeseßes vom 27. Januar 1875 (R.-G.-Bl. S. 18), auf welchen die spateren Reichs-Anleihegesetze verweisen, des § 6 des Bundesgesezes vom 9. November 1867 (B.-G.- Bl. S. 157) und des § 6 der Preußischen Ver- ordnung vom 16. Juni 1819 (G.-S. S. 157) wird bekannt gemacht, daß dem Fräulein Amalie Brunn zu Bremen, an der Adlerstraße Nr. 1 wohnhaft, die Schuldverschreibungen der 4% igen Reichs- Anleihe von 1878: ‘Ltt. C. Nr. 6206 6207 6265 über je 1000 4, Litt. D. Nr. 13248 bis 13253 über je 500 A6 angeblich abhanden gekommen sind. j 20

Cs werden diejenigen, welche sich im Besitz dieser Urkunden befinden, hiermit aufgefordert, solches der unterzeichneten Gontrole der Staatspapiere oder dem MNechtsanwalt und Notar ÞÞr. jur. Eberhard Noltenius in Bremen, Buchtstraße Nr. 16, anzuzeigen, widrigen- falls das gerihtlihe Ausgebotsverfahren behufs Kraftloserklärung der Urkunden beantragt werden wird.

Verlin, den 21. Februar 1893.

Königlich Preußische Controle der Staatspapiere.

71431 i Bei ‘vér in Gemäßheit des Allerhöchsten Privi- legii vom 30. Juni 1889 im Beisein eines Notars stattgehabten Ausloosung der planmäßig zum 1, Juli 1895 zu tilgenden Kreis - Anleihescheine des Kreises Brieg k. Ausgabe sind die folgen- den Appoints gezogen worden und zwar:

Buchstabe C. Nr. 274 294 296 332 417 496 514 596 534 547 666 757 775 791 und 816 über je 200 M

Die betreffenden Kreisanleihescheine werden den Inhabern zur Einlösung am A. Juli 1U§98 mit dem Bemerken gekündigt, daß von diesem Termine ab die Verzinsung der gekündigten Anleihescheine aufhört. j :

Mit den gekündigten Kreisanleihescheinen sind die dazu gehörigen Zinsscheine der späteren Falligkeits termine nebst Anweisung zurückzuliefern. Für die fehlenden Zinsscheine wird der Betrag vom Kapital abgezogen.

Brieg, den 16. Februar 1893.

Der Kreis-Anusschus: ves Kreises Brieg.

von Schirnding.

[71510] E : Gewerkschaft Minua Anna. Bei der am 20, d. M. îin Anwesenheit eines

Notars erfolgten Ausloosnug von M 12 000.,—

der ausgegebenen Schuldverschreibungen sind

folgende Nummern und zwar Litt, A. 21 177 331

114-452 469-535 038 573 575 615 640 671 686

722 756 775 873 879 909 gezogen worden.

Die gezogenen Schuldverschreibungen werden hier durch zum L, Juni d. J., zahlbar bei der Ber- liner Handels-Gesellschaft und dem Banklqus Schlieper «& Co, in Berlin, gekündigt.

Cötheu, den 23. Februar 18983.

Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[71509]

folgende Nuntmern gezogen worden :

Buchstabe A. Nr. 13 89 124 160 161 zu 5000 4;

Br liabe E. Vir. 13 26 67 143 161 198 220 243 294 305 326 346 zu 2000 M;

Buchstabe C. Nr. 22 50 68 81 90 149 243 266 384 398 407 444 474 478 486 524 602 623 628 660 691 760 818 866 913 986 zu 1000 s; i : : A

Buchstabe D. Nr. 12 31 45 101 117 130 167 240 241 268 314 389 411 450 483 562 690 728 732 746 777 797 851 909 921 976 zu 500 A; |

Buchstabe E. Nr. 56 83 118 124 151 169 200 237 284 350 994 618 620 689 771 842 859 865 905 913 958 zu 200 V, j : L

Dic Rückzahlung der Beträge für diese Stücke erfolgt am 4, April 1892 bei der hiesigen Stadtkasse, dem Bankhause Jacob Landau und der Nationalbank für Deutschland zu Berlin, den Bankhäusern Hüttemann - Korte und Hermaun Schüler zu Bochum und der Essener Credit- Austalt zu Essen gegen Rückgabe der Anleihescheine und der nicht fälligen Zinsscheine.

Die Verzinsung hört mit dem 1. April 1893 auf. : E 4

Von den zum 1. Oktober 1889 infolge Convertirung gekündigten Anleihescheinen ift Þ. r. 1000 ¡u 500 1/6 noch zurück und zu diesem Termin zinslos geworden.

Bochum, den 12, September 1892.

Der Magistrat.

4

Ausloosung der Bochumer Stadt - Auleihe vom Jahre #8& Bei der heute stattgefundenen Ausloosung von 94900 (A Bochumer Stadt-Anlcilesheinen sind

Der Grukenvorstaud,

002 413 431 032 037 042

#

[38511] Bekauntmachung. Fs Bon den auf Grund des Allerhöchsten Privilegii vom 27. Februar 1882 ausgefertigten Änleihe- scheinen der Stadt Trebbin find nach Vor- \chrift des Tilgungésplanes die Nr. 22 42 45 52 55 63 67 76 87 und 96 zur Einziehung ausgeloost worden. : As s Die Inhaber werden hiermit aufgefordert, die aus- geloosten Stadt- Anleihescheine nebst den Zinsscheinen vom 1. Oktober 1893 und folgenden vom 1. April 1893 ab bei unserer Kämmereikasse einzureichen und den Nennwerth der Anleihescheine dafür in Empfang zu nehmen. : S

Mit dem 1. April 1893 hört die Verzinsung der ausgeloosten Anleihescheine auf.

Für fehlende Zinsscheine wird deren Werthbetrag vom Kapital abgezogen. 18 : : Gleichzeitig machen wir darauf aufmerksam, daß die im Jahre 1887 ausgelooste Nr. 75 und die im Jahre 1891 ausgelooste Nr. 66 der Trebbiner Stadtanleihe noch nicht zurückgegeben sind. Trebbin, den 21. Sebtenibér 1892,

Der Magistrat. Schmidtsdorf.

[30649] Bekanntmachung. Bei der am 25. y. Mts. stattgehabten Aus- loosung der Kreis-Obligationen des Kreises Kalbe find folgende Nummern gezogen worden : Von Tätt. A. über 2000 /(. 3 Stück, 00 81 198. Von Lit(. B. über 1000 e 11 Stück, 36 43 45 07 63 295 3960 419423 907 9058, Von Litt. C. über 500 4% 14 Stück. 04.99 101 200 238 287 3804 430: 493 930 0934 669 714 720. Von Lütt. D. über 200 / 10 Stück, D Zel. 4%0 204 YoV 2710 803. 342 392 430. Diese Obligationen werdkn den Besißern hierdurch mit dem Bemerken gekündigt, daß die vorbezeichneten Beträge vom L. April 1893 ab bei der Kreis Communal-Kasse hier oder bei dem Bankier C, Benuewißz in Magveburg gegen Nückgabe der Kreis-Obligationen baar in Empfang zu nehmen sind. Mit deu Obligationen sind auch die dazu ge hörigen Talons und die Zinscoupons der späteren Fâlligkeitstermine zurückzugeben und wird für fehlende (Coupons der Betrag vom Kapital gekürzt werden. Kalbe a. S., den 17. September 1899. Der Kreis-Auöschuß des Kreises Kalbe. I. V.: Kleefeld, Negierungs-Affessor.

(6) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

[71601] i Die in der heutigen Generalversammlung be- schlossene Dividende von 69/9 gelangt gegen Ein- lieferung des Dividentenscheins Nr. 6 mit M 18. außer an unsexer Kasse von morgen an auch bei Herrn S, Bleichröder und | Berlin der Deutschen Bauk, | zur Auszahlung. Lübeck, den 24, Februar 1893.

Commerz-Vank in Lübeck.

[71684]

, e . i 6“ . Vereinsbauk in Zwickau. Die Herren Actionäre der Vereinsbank in Zwickau werden hiermit zur pierten ordentlichen General- versammlung auf Sonnabend, den 18, März 1893, Nachmittags 4 Uhr, im Saale des Badegartens*“ in Zwickau eingeladen.

Tagesordnung :

j) Vorlegung des Geschäftsberichts, der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung auf das Jahr 1892, Bericht des Aufsichtsraths. Antrag auf Ertheilung der Entlastung. Beschlußfassung über Berwendung des Nein- acwinns. ahl von drei Aufsichtsrathsmitgliedern an Stelle der ausscheidenden, aber fofort wieder wählbaren Herren Kaufmann Heinrich Heitzig, Kaufmann Emil Schickedantz und Kaufmann Paul Bauer, sämmtlich in Zwickau.

Der Saal wird um 3 Uhr geöffnet und Punkt 4 Uhr geschlossen. ; Actionare, welhe an der Generalversammlung theilnehmen wollen, haben ihre Actien oder mit den Nummern der betreffenden Actien versehene Hinter- legungsscheine von öffentlihen Behörden oder Bank- instituten bis spätestens zwei Tage vor der Generalversammlung bei der Gesellschaftskasse hier niederzulegen. Ueber die Niederlegung werden Empfangsscheine ausgestellt, welche als Einlaßkarten zur Generalversammlung dienen und welchen die Stimmenzahl angegeben wird. Zwickau, den 25. Februar 1893. Vereinsbank. Der Vorftand, G. Nodel. E. AUCcot,

"u

[71679] i Am Mittwoch, den 15. März d. J,, Nach- mittags 2 Uhr, findct cine Generalversamm- lung der Actionäre der Dampfsägerei-Actiengefell- haft Eversen im Gieseckteschen Gasthause zu (Fyersen ftatt. Tagesorduung : l) Wahl zweier Mitglieder des Aufsichtsraths an Stelle der nach § 8 des Statuts aus- scheidenden, sowie der erforderlichen Stell- vertreter. j Feststellung der Dividende von 1892. Genehmigung der Jahresrehnung von 1892 und Decharge-Erthbeilung. / i Ergänzung des Statuts in Hinsicht auf die Bekanntmachungen der Gesellschaft, Eversen, den 22, Februar 1893. Der Vorstand

der Actiengesellschaft Dampsfsägerei Everseceun.

[71670] S

Die Herren Actionäre unserer Gesellschaft werden

hierdurch zu der am 21. März d. J., Vormit-

tags 10 Uhr, im Bureau der Gesellschaft, Git-

schinerstraße 14, stattfindenden 1. ordentlichen Ge-

neralversammlung ergebenst eingeladen. Tagesordnung:

l) Vorlage der Bilanz und des Gewinn- und Verlust-Contos für das Geschäftsjahr 1892, sowie Berichterstattung - des Borstandes und des Aufsichtsrathes, , u Erstattung des NRevisionsberihts und (Ertheiz lung der Decharge. i j Erhöhung des Grundkapitals um A 125 000 und Crmächtigung des Aufsichtsraths zur Fest seßung der Modaliläten der neuen (Emisfion fowie nah deren Durhführung zur Anne der Erhöhung des Grundkapital Handelsregister, G

4) Aufsichtsraths- Wahl. / /

Laut § 23 der Statuten sind in der Gener versammlung diejenigen Actionäre stimmberechtigt, welche ihre Actien oder die darüber. lautenden Vepot- scheine der Reichsbank mit einent dopvelten Nummern- verzeichniß in der Zeit vom 7. März d. J. bis |pä- testens 14. März d. I. entweder Gefell

omi L419

bei de \chaftskasse, Gitschinerstraße Nr. 14, oder bei dem Bankhause Emil Ebeling, Berlin W., JIagerstraße Nr. 55, während der Geschäftsstunden deponirt haben.

Verlin, 25. Februar 1893.

Aktien Gesellschaft

für Kohlenstaub Feuerungen.

Der Vorstand, Wegener. Hekert.

[71676] (y E i «Fserlohner Volksbank. Die Actionäre urferer Gesellschaft werden zu der am Donnerstag, ven 23. März cr., Abends 6 Uhr, im Saale des Herrn Adolf Stamm hier stattfindenden ordentlichen Generalversammlung hierdurch ergebenft eingeladen. Tagesordnung : 1) Borlegung des Geschäftsberichts, und Verlust-Rechnung, sowie der 18992, Feststellung der ) Entlastung an Vo 1 Neuwahl für die gemäß § ausscheidenden 5 Mitglieder des raths, l E | 4) Ersaßwahl für das verstorbene Auffichtäraths- Mitglied Herrn Aug. Uerpmann. n Die Vorlagen für die Generalversammlung liegen vom 9. März c. ab im Geschäftslocal der Gesellschaft zur Einsicht bereit. 4 i Actionâre, welche in diefer Generalversamn ihr Stimmrecht ausüben wollen, haben ihre Interir scheine bis spätestens deu 18S. März c., Aben 6 Uhr, bei der Gesellshaft zu hinterlegen 1 dagegen die Eintrittskarten in Empfang zu 1 (S 1A U S De Iserlohn, 27. Februar De » dck

E, V 5

re 4946 d

t

F L

C roh rort L L

Statuts.) 1893.

r Nufsichtsrath. r T

Í

ck La A y dee E A aus Sen 4

[71687] L : Nassau Selterser Mineralquellen Actien Gesellshast, Ober Selters.

Die diesjährige ordentliche Gencralversanrn- lung der Actionäre wird hiermit auf Sonntag, den 16. April d. J. Vormittags 417 Uhr im Gasthof zum Preußischen Hof in Lim anberaumt. Tagesorduung : l) Geschäftsbericht der Direction. 2) Mittheilung der Bilanz, Besch die Verwendung des Reingewinn 3) Wahl eines Revisors. 4) Wahl für ein \tatutenmäßig Aufsichtsrathsmitglied. Ober-Selters, den 25. Februar D A, Df

[71659]

RNönsahler Creditbauk.

Moutag, den 27. März, Nachmittags 3 Uhr,

Neubaus

Geueralversammlung bei Herrn Frit in Ohl. « Tagesordnung : 1) Vorlage des Geschäftsberichts, des Rechnungs abschlufses und der Bilanz. 2) Beschlußfassung über, die Entlaftu standes. 3) Wahl zweier Auffihtsrathënti Nur diejenigen Actionäâre #i welche ihre Actien sech8s Tage versammlung, alfo spätestens bis zum bei der Gesellschaft binterlegt baben. Ohl bei Rönsfahbl, den 27. Februar 1893. Rönsahler Creditbank. Die Direction,

[71673] Actien-Gesellschaft Creditbank in Duisburg.

S

hierdurch zur 10. ordentlichen Gencralversaum

bei Herrn Otto Ber ergebenst eingeladen.

Tagesordnung: 1) Vorlage de ; Bortrag des Geschästdberichts, Bericht der Nee revisoren und Ertheilung der Entlastung. theilung des Reingewinnes. 3) Neuwabl Auffichtsrathmitgliedern. 4) Wahl nungsrevisoren und etwaigen Stellver

Diejenigen Herren Actionäre, die Generalversammlung betheiligen w wir auf § 19 unseres Statuts.

Der Geschäftsbericht fowie die Gewinu- und Verlust-Conto liegen ab in unserem Gesch{äftslocale z ofen,

Duisburg, den Februar 18

)

v rve L cky- §

Hahn.

Der Aufficht&rath. L Wab ; Rinne L V L h ü

ì s r. V

0 “A d; 2s Top oy T 5 nor N Die Herren Actionäre unserer Gefell werden

lung, die an Montag, den 27. März d. J., Abends 6 Uhr, im Saale des von Holland

airs

Aa

T E t L S

ave

L Ésctiddè Vetta A 9

p e

«-

f? Ém OETA, Om E A De" M RST T E T ARe ESA

C L E E