1894 / 2 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

P C Apt ediMas Apr E G A B, 12PUVE H F s Hek zor Þ 5 Me » n R Arbe Fs rad H Pia g x s Ï r s R Ä

"E

1. Yntersußungs-Sachen. 3. Unse uxd SalieiRte 2 Berfuherung.

4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen, 2c. 5. Verloosung 2c. von Tderlivtdieren c

1) Untersuhungs-Sathen.

157392] Steckbrief

auf Grund Haftbefehls wegen Betrugsverdachts ergeht gegen den 30 Jahre alten verbeiratheten Werk- bei

reiber Karl Weiß von Zaberfeld, O.-A. Bracken- f zuleßt wohnhaft in Cannstatt, welcher

flü ift.

Derselbe ist etwa 1,66 m groß, unterseßter Statur, hat blonde Haare, blonden, kurz geshnittenen Voll- bart und ein volles Gesicht. l

Einlieferungsort : mtsgeriht8gefängniß Caun-

Î Amtsrichter Hückel.

[57391] K. Staatsauwaltschaft Tübingen.

Durch Beschluß der Strafkammer des K. Land- eribts dahier vom 28. ds. Mts. ist das im Deutschen

eih befindlite Vermögen des wegen Verleßung der Wehrpflicht dur Urtbeil derselben Strafkammer vom 12. April 1892 zu der Geldstrafe von 400 M verurtheilten Lehrgehilfen Georg Leonhardt Schnepf von Ulm, zuleßt wohnhaft in Neuweiler O.-A. Calw, bis zum Betrage von 500 mit Beschlag belegt worden.

Tübingen, den 29. Dezember 1893.

Staatsanwalt: Schanz.

[57390]

Die durch Beschluß der hiesigen Strafkammer vom 27. Oktober 1892 angeordnete Beschlagnahme des im Deutschen Reich befindlihen Vermögens des Rebmannes Victor Krauß von Kienzheim wird hiermit aufgehoben.

Colmar. den 13. November 1893.

Kaiserliches Landgericht. Strafkammer.

2) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[57422] Zwangsverfteigerung. \

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das im Grundbuche von den Umgebungen Berlins im Kreise Niederbarnim Band 91 Nr. 3699 auf den Namen der Frau Adelheid Filter, geb. Jakubowsky, zu Alt- Thymen eingetragene, hierselb in der Stephanstraße Nr. 28 belegene Grundstück am 22. Februar 1894, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- ichneten Gericht, an Gerichtsftelle, Neue Friedrich- firaße Ir. 13, Hof. Eingang C, SEIGoN, Saal Nr. 40, versteigert werden. Das Grund- füt hat eine Flähe von 7 a 58 qm _und ist mit 10950 # Nuzungswerth zur Gebäude- feuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige

shäßungen und andere das Grundstück betreffende Nachweisungen, fowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerihts\hreiberei, ekenda , Zimmer Nr. 42, eingesehen werden. Alle Realberectigten werden aufgefordert, die nit _von selbst auf den Ersteher übergeh enden Ansprüche, deren Vor- handensein oder Betrag aus dem Grundbuche zur eit der Eintragung des Versteigerungsvermerks nicht ervorging , insbesondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungstermin vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, falls der betreitkende Gläubiger „widerspricht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls die- elben bei Feststellung des geringsten Gebots nit

sichtigt werden und bei Vertheilung des Kauf- geldes gegen die berüdcksihtigten Ansprüche im Range zurücktreten. Diejenigen, welche das Eigenthum des GrundstöXcks beanspruchen, werden aufgefordert, vor Auß des Versteigerungstermins die Cinftellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah er- folgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtheil über die Ertbeilung des Zuschlags wird am 22. Februar 18924, Mittags 12 Uhr, an Gerichtsftelle, wie oben, verkündet werden.

Berlin, den 23. Dezember 1893. j

Königliches Amtsgeriht 1. Abtheilung 87.

[57642] Zwangsverfteigerung. : Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das im Grundbuche von den Umgebungen Berlins im Kreise Niederbarnim Band 52 Nr. 2485 auf den Namen des Maurermeisters Guftav Scheidler hierselbft ein- etragene, in der Stendalerstraße Nr. 26 belegene rundstück am 2. März 1894, Vormittags 107 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht an Ge- richtéstelle, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel E part., Saal 36, versteigert werden. Das Grundstück ift mit 8210 A Nußnngswerth zur Gebäudesteuer ver- anlagt. Auszug aus derSteuerrolle, beglaubigteAbschrift des Grundbublatts, etwaige Abshäßungen und andere das Grundstü betreffende Nachweisungen, fowie beson- dere Kaufbedingungen können in der Gerichtsschreiberei ebenda, Flügel D., Zimmer 41, eingesehen werden. Alle Nealberehtigten werden aufgefordert, die nicht von selbst auf den Ersteher übergehenden An- sprüche, deren Vorh andenfein oder Betrag aus dem Grundbuche zur Zeit der Eintragung des Ver- fteigerungsvermerks nicht hHervorging, insbesondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wieder- kehrenden Hebungen oder Koften, spätestens im Ver- fteigerungétermin vor ter Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerfpriht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des eringften Gebots nicht berüdsihtigt werden und bei heilung des Kaufgeldes gegen die berüd- fitigten Ansprühe im Range zurücktreten. Die- jenigen, welhe das Eigenthum des Grundftüdcks be- anspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des VersteigerungSstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah ges Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundftücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 2. März 1894, Nachmittags 123 Uhr, an Gerichtsstelle, wie oben angegeben, verkündet werden. Berlin, den 27. Dezember 1893.

Oeffentlicher Anzeiger.

[57641] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Civicnatniiieet foll das im Grundbuche von der Friedrihstadt Band 3 Nr. 159 auf den Namen“ des Kaufmanns André Charles François Teske zu Berlin eingetragene, in der Mark- grafenstraße Nr. 75 belegene Grundstück am 27. Fe- bruar 1894, Vormittags 1023 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht, an Gerichtsstelle, Neue Friedrichstraße Nr. 13, Hof, Flügel C., Erdgeschoß,

aal Nr. 40, versteigert werden. Das Grundstü, dessen Größe nicht bekannt, ist nit zur Grundsteuer dagegen mit 11 990.4 Nußungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, be, laubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Abs Tes und andere das Grundstück betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kaufbedingungen können in der Ge- rihtsschreiberei, ebenda, Flügel D., Zimmer Nr. 17, ein- esehen werden. Alle Realberehtigten werden aufge- Padert, die niht von selbst auf den Ersteher über- gebenden Ansprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grundbuche zur Zeit der Eintragung des Ver- fteigerungsvermerks nicht hervorging, insbesondere der- artige Forderungen vonKapital, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungs- termin vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge- boten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspricht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nicht berücksihtigt werden und bei Verthei- lung des Kaufgeldes gegen die berücksihtigten An- sprüche im Range zurücktreten. Diejenigen, welche das Eigenthum des Grundstücks beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Verstei erungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nach erfolgtem uslag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 2. März 1894, Mittags 12 Uhr, an Gerichtsstelle, wie oben angegeben, verfündet werden.

Berlin, den 29. Dezember 1893. :

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 88.

[57421] Zwangsversteigerung. : Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das im Grundbuche von Alt-Schöneberg Band 31 Nr. 1256 auf den Namen des Ingenieurs Hermann Pohl, früher zu Schöneberg bei Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, eingetragene, in der VYorkstraße Nr. 44 belegene Grundstück am 27. Februar 1894, Vormittags 10è Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, an Gerichtsstelle, Neue Friedrichstraße Nr. 13, Hof, Flügel C., Erdgeshoß, Saal Nr. 40, versteigert werden. Das Grundstück ist mit einer Fläche von 26 a 72 qm nit zur Grundsteuer, da- gegen mit 33 170 Nußungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Abs äßungen und andere das Grundstück betreffende Nachweisungen, fowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichtsschreiberei ebenda, Flügel D., Zimmer Nr. 17, eingesehen werden. Alle Realberehtigten werden aufgefordert, die niht von selbst auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grundbuche zur Zeit der Eintragung des Mes aerrina0prinea nit hervorging, ins- besondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungstermin vor der Aufforderung zur Ab- gabe von Geboten anzumelden und, falls der be- treibende Gläubiger widerspriht, dem Gerichte glaub- haft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nicht berücksichtigt werden und bei Vertheilung des Kaufgeldes gegen die berüdck-

jenigen, welche das Eigenthum des Grundstücks beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 2, März 1894, Mittags 12 Uhr, an Gerichtsstelle, wie oben angegeben, verkündet werden. Berlin, den 29. Dezember 1893. : Königliches Amtsgericht T. Abtbeilung 88.

[57418 L ma:

In Sachen des Modelleurs Wilhelm Kampbenkel in Halle a. S., Klägers, wider den Fuhrmann Alexander Buchholz in Wieda, Beklagten, wegen Forderung, wird, nachdem auf Antrag des Klägers die Beschlagnahme der dem Beklagten gehörigen Grundstücke -

1) des Wohnhauses No. ass. 87, nebst Stallung und Hofraum, Plan Nr. 93 zu 2 a 92 m,

2) des Gartens in der Ortslage, Plan Nr. 278 zu 21 m, e ; ,

3) der einshürigen Wiese Abtheilung 24 im Helfreihe, Plan Nr. 476 zu 1 h 16 a 32 m,

zum Zwette der Zwangsversteigerung durch Be- {luß vom 18. Dezember 1893 verfügt, auch die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche am 18. Dezember 1893 erfolgt is, Termin zur Zwangsversteigerung auf Sonnabend, den 14.April 1894, Nachmittags 4 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte Walkenried in der Oswaldschen Gast- wirthschaft zu Wieda angeseßt, in welchem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu über- reichen haben.

Walkeuried, den 20. Dezember 1893.

Herzogliches Amtsgericht. Voges.

[57420] l In der Zwangsêvollstreckungssahe des Spar- und Vorschuß-Vereins in Vorsfelde, Klägers, wider die Ebefrau des Anbauers Adolf Pistorius, Anna, eb. Flohr, in K1. Twülpstedt, Beklagte, wegen ypothefforderung, werden diejenigen, welche kraft eines dinglihen oder sonstigen Rechts auf vorzugs- weise Befriedigung aus dem Erlöse der am 24. No- vember 1893 von unterzeichnetem Amtsgerichte ver- steigerten Grundstücke der Beklagten Anspruch ma zu fönnen glauben, bierdur aufgefordert, binnen zwei Wochen ihre Ansprüche mit An-

sichtigten Ansprüche im Range zurücktreten. Die- |

6 7 9

und sonstigen Nebenforderungen des Grundes der Forderung, sowie des beanspruhten Ranges, zugleich unter Vorlegung der Beweisurkunden, soweit folche nicht bereits im Versteigerungstermine überreicht sind, unter dem SMRINIE hier anzumelden, daß For- derungen betbeiligter Gläubiger nach den Voll- \treckung8acten werden berechnet, anderweite Ansprüche aber bei Aufstellung des Vertheilungsplans unbe- rüdsichtigt bleiben werden. Zur Erklärung über den aufzustellenden Vertheilungéplan, sowie zur Vertheilung der Kaufgelder wird Termin auf Dienstag, den 30. Januar 1894, Morgens 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Amtsgerichte anberaumt, wozu die Be- theiligten und der Ersteher unter dem Nechtsnachtheil des Aus\{lusses mit ihren Einwendungen gegen den auf- gestellten oder im Termine berichtigten Vertheilungs- plan und dessen Ausführung hiermit vorgeladen werden. Während der leßten Woche vor dem an- beraumten Termine wird der Theilungsplan auf der Gerichtsschreiberei zur Einsicht niedergelegt werden. Vorsfelde, den 11. Dezember 1893. Herzogliches Amtsgericht. Horenburg.

57419] [ In Sachen, betreffend die Zwangsversteigerung des zur Konkursmasse des Fischers Wilhelm Duge gebörigen Wohnhauses Nr. 635 nebst Garten Il. 107 g. hieselbst, ist zur Abnahme der Rechnung des Konkursverwalters, zur Erklärung über den Theilungs- plan, fowie zur Vornahme der Vertheilung Termin auf Sonnabend, den 20. Januar 1894, Vormittags 9 Uhr, bestimmt. Der- Theilungs- plan und die Rechnung des Konkursverwalters sind zur Einsicht der Betheiligten auf der Gericts- schreiberei niedergelegt. Das Honorar des Sequesters ist auf 70 M festaetett. Teterow, den 28. Dezember 1893. Großherzoglihes Amtsgericht.

[57510]

Von Herrn Privatmann Karl Friedri Liebegott

Greif in Leipzig i das Aufgebotsverfahren zu

Kraftloserklärung der K. S. Staats\chuldverschrei-

bung vom Jahre 1876 über 30 A 39/6 jährliche

Rente auf 1000 Kapital Litt. C. Nr. 128 818

hier anhängig gemacht worden.

Dresden, den 23. Dezember 1893.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung TÞþ.

Heßler.

[26328] Aufgebot.

Auf den Antrag der Rentnerin Maria Osmont,

Wittwe Le Bertre, zu Paris wohnend, vertreten

durch Rechtsanwalt Oslender zu Aachen, wird das

Aufgebotsverfahren über fünfzig Stück privilegirte

Actien der zu Aachen domicilirten „Aktiengesellschaft

für Bergbau, Blei- und Zinkfabrikation zu Stol-

berg und in Westfalen“ aus\{ließlih der Talons und

Dividendenscheine eröffnet.

Die Actien haben folgenden Wortlaut:

„Aktien-Gesellschaft

für Bergbau, Blei- und Zinkfabrikation zu Stolberg und in Westfalen. /

Genehmigt durch Cabinets-Ordre Sr. Majestät des Königs von Preußen vom 31. Dezember 1845, 3. April 1854 und 12. September 1855.

Siß der Gesellschaft : Aachen.

Kapital: 8000 000 Thaler, wovon 4 000 000 Thaler in 40 000 Stammactien und 4 000 000 Thaler in 40 000 privilegirten Actien.

Privilegirte Actie Nr. über 100 Thaler Preußisch Courant.

Der Betrag dieser auf jeden Inhaber lautenden privilegirten Actie über Einhundert Thaler Preußisch Courant ist baar zur Kasse der Aktiengesellschaft für Bergbau, Blei- und Zinkfabrikation zu Stolberg und in Westfalen bezahlt worden.

Aachen, den 5. November 1855.

Die Mitglieder Der General-Director.* des Verwaltungsrathes. :

Es folgen die Unterschriften des General-Directors und der Mitglieder des Verwaltungsrathes, sowie ein Auszug aus dem Nachtrag zu den unter dem 3. April 1854 Allerhöchst bestätigten Statuten der zu Aachen domicilirten Aktiengesellshaft für Berg- bau, Blei- und Zinkfabrikation zu Stolberg und Westfalen.

Die Actien tragen die Nummern: 3109 3110 3111 3112 3113 3114 3115 3116 3117 3118 3119 3120 3121 3122 3123 3124 3125 3126 3127 3128 3129 3130 3131 3132 3133 3134 3135 3136 3187 3188 3189 3190 3191 3192 3193 3194 3195 3196 3197 3198 3199 3200 3201 3202 3203 3204 3205 3206 3207 und 3208. !

Der oder die Inhaber dieser Actien werden auf- gefordert, spätestens in dem auf den 1, Oktober 1894, Vormittags 9} Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht, Erdgeschoß, mer 14, anbe- raumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die bezüglihen Actien vorzulegen, widrigenfalls die Actien für kraftlos erklärt werden.

Aachen, den 23. Juni 1893. ;

Königliches Amtsgericht. Abtheilung V1.

57511]

j Von Herrn Rentner Friedri August Dürichen in Lommaßsch is das Aufgebotéverfahren zu Kraftlos- erklärung des 32 9/9 Pfandbriefs des landwirthschaft- lichen Creditvereins im Königreiche Sachsen Serie TII. A. Litt. C. Nr. 220 über 500 46 hier anhängig gemacht worden.

Dresden, den 23. Dezember 1893. Königliches Amtsgericht. Abth. T b. Heßler.

[47826] ; Aufgebot von Sparkassenbüchern. : Folgende von der Ständischen Nebensparkasse in Friedland N.-L. ausgefertigten Sparkassenbücher : a. Litt. S. Nr. 2785, [lautend auf den Lehrer Ernst Schulze in Groß-Briesen über 12,05 M, b. Litt. S. Nr. 3026, lautend auf denselben, über 149,30 M, / : c. Litt. S. Nr. 3313, lautend auf Frau Wil-

Sue us Beh Geis brate Get laffung 2c. von Í e.

8. Nieder 10. Verschiedene anntmachungen.

zu a. am 10. Mai 1893, zu b. am 24. April 1893, zu c. am 19. Mai 1893 abhanden gekommen sein. Auf Antrag der Gläu- biger, bezüglih des Sparkassenbuchs sub c. der ver- ehelihten Häusler Klaue, Wilhelmine, geb. Petk, in Niewish werden sie aufgeboten und Aufgebotstermin auf den 31. Mai 1894, Vormittags 10 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgericht zu Beeskow, Zim- mer Nr. 8/9, anberaumt. Die unbekannten Inhaber der Sparkassenbücher werden aufgefordert, ihre Rechte darauf spätestens im Aufgebotstermine anzumelden und die betreffenden Sparkassenbücher een, widrigenfalls diese für kraftlos erklärt werden sollen. Beeskow, den 3. November 1893.

Königliches Amtsgericht.

[44086] Aufgebot. Die folgenden, angebli verloren gegangenen und auf den Namen des Dienstknechts Carl Gustav Pietschmann-Melaune lautenden zwei Sparkassen- bücher der Oberlausitzer Provinzial-Neben-Sparkasse zu Reichenbach a. Litt. G. Nr. 7367 über 1171,02 A b. Litt. G. Nr. 11 030 über 240,21 M sollen auf Antrag des Verlierers Gustav Pietsch- mann aus Melaune behufs neuer Anfertigung auf- geboten werden. Die Inhaber der bezeichneten Spar- kassenbücher werden aufgefordert, spätestens im Auf- gebotstermine den 28. Mai 1894, Vorm. 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht ihre Rechte anzumelden und die Bücher vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird. Reichenbach O.-L,, den 25. Oktober 1893. ôniglihes Amtsgericht.

[39917 Mgevos :

Der Arbeiter Cafpar alofik aus Lebfelde hat das Aufgebot des von der städtischen Sparkasse zu Wollstein ursprünglih auf den Namen des Arbeiters Stanislaus Walofik zu Lebfelde über 90 A aus- gestellten, jeßt nur noch über 67,11 M lautenden Sparkafsenbuhes Nr. 8309 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 28, April 1894, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Wollftein, den 9. Oktober 1893.

Königliches Amtsgericht

[22176] Aufgebot.

Der Oekonom August Rudloff von Erfurt als Vormund der minderjährigen Elise Baer von Erfurt hat das Aufgebot des angebli verloren gegangenen Sparkassenbuches der städtishen Sparkasse zu Erfurt Nr. 5938, ausgestellt für Elise Baer, über jept noch 189,58 M beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den

vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 58, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloëerklärung der Urkunde erfolgen wird.

Erfurt, den 1. Juli 1893. : Königliches Amtsgericht. Abtheilung VIII.

[57429] Aufgebot.

Die Handelégesellschaft Fisder & Collberg zu Berlin, vertreten durch Justiz-Rath Schmidt Il. da- selbst, hat das Aufgebot des angeblich verloren ge- gangenen, von ihr ausgestellten, auf Hermann Eitner in Nixdorf, Hermannftr. 49, gezogenen, bei F. Foerster- ling, Berlin, Kottbuser Damm 10 am 15. November 1893 zahlbaren, von Hermann Eitner angenommenen und’ von C. Wegner, Fischer & Collberg und I. W. Domansky girirten Wechsels über 1315 A d. d. Nixdorf den 5. August 1893 nebst Protesturkunde des Notars Bredereck d. d. Berlin, den 17., No- vember 1893 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 3. Auguft 1894, Mittags 12 Uhr , vor dem unterzeihneten Gerichte, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel B., part., Saal 32, anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Berlin, den 18. Dezember 1893. :

Das Königliche Amtsgericht 1. Abtheilung 81.

[26913] Anfgebot. :

Auf Antcag der Firma Büren & Eisfeller zu Elberfeld wird der Inhaber des von dem Aug. Sander zu Elvershausen am 4. November 1892 auf den Zimmermeister H. Ohse zu Hannover gezogenen und von diesem ac:eptirten Wechsels über 400 M, zahlbar an die Ordre des Ausftellers am 5. Februar 1893, aufgefordert, spätestens in dem auf den 1. März 1894, Mittags 12 Uhr, immer 91, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte bei dem unterzeihneten Amtsgerihte anzumelden, widrigen- falls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird.

Hannover, de 22. Juli 1893.

Königliches Amtsgericht. V J.

[57433] Oeffentliche Ladung.

Unter Artikel Nr. 68 der Grundfsteuermutterrolle von Walhausen is das Grundstück Flur 5 Nr. 449/23 „Hermeswies" Wiese, groß 1,29 a, für Jacob Jacobs in Amerika katastrirt. Das Eigenthum an diesem Grundstück haben | i

1) Johann Josef Budinger, Nagelshmied und Ackerer zu Panzweiker, j 2) Jacob Budinger, Ackerer zu Grenderih, 3) die Chbefrau des Maurers Peter Hilken, Anna Maria, geb. Budinger, zu Cochem, mit der Behauptung in Anspruh genommen, daß Jacob Jacobs todt sei und daß sie, als Schwester- finder desselben, dessen nähste Erben seien. Der

helmine Petk in Niewish, über 800,15 ,

Königliches Amtsgericht T. Abtbeilung 85.

gabe des Betrages an Kapital, Zinsen, Kosten

sollen den bezeihneten Gläubigern

enannte Jacob Jacobs oder im Falle, daß der- selbe bereits verstorben sein sollte, diejenigen Per-

16, Januar 1894, Vormittags 11 Uhr, -

fonen, welche einen näheren Anspru an dessen Hinterlassens den 20. März 1894, Vormittags 10 Uhr, vor das. Me Amtsgeriht Abtheilung IT. zu Zell, Zimmer Nr. 10, geladen, um in dem Termin ihre Rechte geltend zu machen, mit dem Hinweise, daß im Falle des Nichtersheinens die genannten Geshwister Budinger als Eigenthümer des obigen Grundstücks in das Grundbu von Walhausen ein- getragen werden. Bell, den 22. Dezember 1893.

s Thinnes, Actuar, als Gerichtsfhreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[57426] Bekauntmachung. e Prot,

Auf Antrag des Fleis ermeisters Franz Tokarski in Znin als Besißers des im Grundbuche von Znin Blatt Nr. 81 eingetragenen Grundftücks-Hoftaum in der Stadt von 4 a 90 qm werden alle Eigen- thumsprätendenten hierdurch aufgefordert, ihre An- sprüche und Rechte auf das Grundstück im Aufgebots- termine den 10. März 1894, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Geriht anzu- melden, und dahin verwarnt, daß, wenn sie sih nit spätestens im Termine melden und ihr Widerspruchs- recht bescheinigen, die Eintragung des Eigenthums des Antragstellers Tokarski im Grundbuche erfolgen wird, und ihnen überlassen bleibt, ihre Ansprüche in einem besonderen Prozesse zu verfolgen.

Schubin, 23. Dezember 1893.

Königliches Amtsgericht.

[57427] Aufgebot.

Mittels Recesses Nr. 22850 vom 1./14. November «#1893, bestätigt am 7. Dezember 1893, ist zwischen

erzogliher Kammer , Direction der Forsten zu Braunschweig, und dem Droguiften Alfred Feldmann zu Seesen die Ablösung der dem Gehöfte No. ass. 206 zu Seesen zustehenden Berechtigung zum Bezuge einer Brennholz-Naturalrente aus den Herzoglichen Forsten egen eine Kapital-Entschädigung von 600 M nebst Binsen ¿u 4% pro anno vom 2. Sanuar 1893 an gerehnet, vereinbart worden. Auf Antrag Herzog- licher Kammer, Direction der Forsten in Braun- s{hweig, werden alle diejenigen, welhe Ansprüche an die abgelöste Berechtigung resp. das Ablösungskapital “i haben „vermeinen, hierdurch aufgefordert, solche

ete spätestens in dem zur Auszahlung des vor- gedahten Ablösungékapitals auf Mittwoch, den 7. März 1894, Morgeas 10 Uhr, vor unter- zeichnetem Gerichte angeseßten Termine anzumelden, widrigenfalls sie mit solhen Ansprüchen der Antrag- stellerin gegenüber ausges{lossen werden sollen.

Seesen, am 28. Dezember 1893.

Herzogliches Amtsgericht. W. Haars.

[57443] Aufgebot. / Die verehelihte Wilhelmine Rudolfine Marie örner, geb. Carnin, geboren am 5. September

1852, zuleßt wohnhaft in Güßkow, welche vor mehr

als 20 Jahren nach Amerika ausgewandert und

seitdem verschollen ist, wird auf Antrag des zu ihrem fleger bestellten Schneidermeisters Carl Stegemann

¿u Güßkow aufgefordert, sich spätestens in dem hierzu

auf den 5, Januar 1895, Mittags 12 Uhr,

vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Termin zu melden, widrigenfalls dieselbe für todt erklärt und ihr Vermögen als ihren Erben angefallen erklärt werden wird. Greifswald, den 23. Dezember 1893. Königliches Amtsgericht.

[57423] Aufgebot.

Wird der unbekannt wo? abwesende, am 28. Ja- nuar 1804 geborene Johann Georg Nalenzah! von Biebesheim oder dessen etwaige Leibeserben aufgefordert, \ich spätestens Mittwoch, den 28. März 1894, Vormittags 10 Uhr, zur Empfangnahme seines 426 A 91 betragenden, bereits feinem Sohn Georg Hasenzahl gegen Caution ausgelieferten Vermögens dahier zu melden, widrigen- falls der Johann Georg Hasenzahl für todt erklärt E die Nückgabe der Caution angeordnet werden wird. \

Gernsheim, den 16. Dezember 1893.

Großh. Hess. Amtsgericht.

[57425] Bekauntmachung.

Der Böttchermeister Daniel Sellnau aus Stretin, vertreten durch den Rechtsanwalt Heyer in Konitz, hat das Aufgebot des Böttchermeisters Eduard Sellnau aus Streßzin zum Zwee der Todeserklärung in Antrag gebraht. Eduard Sellnau ist ein Sohn des Vöttchermeisters Daniel Sellnau aus Stretin, ist verheirathet mit Emilie Sellnau, geb. Boege, hat sih vor etwa 20 Jahren nach Amerika begeben. Seit etwa 19 Jahren is von seinem Leben oder seinem Tode keine Nachricht eingegangen. Ler Ver- \collene Eduard Sellnau wird daher aufgefordert, sih spätestens in dem auf ‘den 23. November 1894, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeihneten Amtsgerihte anberaumten Termin schrift- lih oder persönlih zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt werden wird.

Pr. Friedland, den 20. Dezember 1893.

Königliches Amtsgericht.

[57430] Oeffentliche Laduug.

Alle, welhen Erb- oder sonstige Ansprüche an den Nachlaß der am 5. Oktober 1893 zu Han furt a. M. verstorbenen Wittwe des ienst- manns Johannes Bauer, Katharina, geb. Noll- stadt, zustehen, haben folhe vor dem L, Fe- bruar 1894 bei unterzeihnetem Gericht ordnungsmäßig anzumelden oder gewärtig zu sein, daß dieser Nachlaß an die theilweise im Auslande woh- oes Erben ohne Sicherheitsleistung verabfolgt erde.

Frankfurt a. M., den 7. Dezember 1893.

Königliches Amtsgericht. Abth. 111.

[57431] Oeffentliche Ladung.

Alle, welchen Erb- oder fonstige Ansprüche an den Nathlaß der am 20. April 1893 zu Frankfurt a. M. verstorbenen Melisse Charlotte Therese (genannt

ilhelmine) Conrad, Privatiere, ledig von da, zu-

haft zu haben vermeinen, werden auf

mäßig anzumelden oder wann ig zu sein, daß dieser Nachlaß an die theilweise im Auslande wohnenden Erben ohne Sicherheitsleistung" verabfolgt werde. Fraufkfurt a. M., den 16. Dezember 1893. Königliches Amtsgericht. Abth. 11 1.

[57432] Oeffeutliche Ladung. Alle, welchen Erb- oder fonstige Ansprüche an den Nachlaß der am 29. Oktober 1893 zu Frankfurt am Main verstorbenen Wittwe bes Privatiers Justus Hartmann Cösfter, Sophie Wilhelmine, geb. Hans, zustehen, haben folche vor dem 20. Januar 1894 bei unterzeihnetem Gerichte ordnungsmäßig anzu- melden oder gewärtig zu sein, daß ‘dieser Nachlaß an die theilweise im Auslande wohnenden Erben ohne Sicherheitsleistung verabfolgt werde. Frankfurt a. M., den 11. Dezember 1893. Königliches Amtsgericht. Abtheilung II1 1,

[57424] Aufgebot. Satt Antrag des Staatsfiscus im Königreich Sachsen, vertreten durch das Königkih Sächsische

inanz - Ministerium, ist von dem unterzeichneten Amtsgerichte behufs Ermittelung der möglicherweise vorhandenen unbekannten Erben der am 20. Mai 1828 in Altstadt bei Oftrit geborenen, am 24. März 1893 in Wildenfels verstorbenen Johanna Franziska, verw. Martin, geb. Schmidt, die Einleitung des Aufgebotsverfahrens bes{lossen worden.

Es werden daher die unbekannten Erben der Ge- nanuten hierdurch aufgefordert, spätestens in dem auf

anberaumten Aufgebotstermine ihre Ansprüche und

Rechte auf den Nachlaß der verw. Martin bei dem

unterzeichneten Amtsgerichte anzumelden, widrigen-

falls sie auf weiteren Antrag durch Aus\{lußurtheil

ihrer Ansprüche und Rechte für verlustig werden er-

Élärt werden.

Wildenfels8, am 20. Dezember 1893. Königlih Sächsisches Amtsgericht. RNömisch.

[24305] : Age

Der Bureau-Assistent Emil Matthias zu Oranien- baum hat in seiner Eigenschaft als gerichtlich be- ftellter Curator des Immobiliar-Nachlasses der am 1. Dezember 1892 zu Rehsen verstorbenen verehe- lichten Wilhelmine Stolze, geb. Müller, aus Rehsen den Antrag geftellt, die unbekannten Erben der vor- bezeichneten verehelihten Stolze öffentlich aufzurufen. Dem gestellten Antrage ist stattgegeben und werden daher die unbekannten Erben der verehelihten Wil- helmine Stolze, geb. Müller, in Rehsen hierdurch aufgefordert, spätestens in dem auf Freitag, den 2. Februar 1894, Vormittags 10 Uhr, an hiesiger Gerihtsftelle anberaumten Termine zu erscheinen und ihre Rechte und Ansprüche anzumelden und geltend zu machen, widrigenfalls durh das zu érlafenbe Aus\{lußurtheil die Nachlaßregulirung und die Ausantwortung der Erbschaft sowie die Er- theilung eines Erblegitimationsattestes an die be- kannten legitimirten Erben ohne Rüfsicht auf diejenigen, welhe sich nit gemeldet haben, er- folgen wird.

Oranienbaum, den 13. Juli 1893.

Herzoglihes Amtsgericht. (gez.) Dr. Cramer. Auëgefertigt :

Oranienbaum, den 14. Juli 1893.

(L. S) Sqhüßz, Secretär,

Gerichtsschreiber des Herzoglichen Amtsgerichts.

[57546] Im Namen des Königs!

In Sachen betreffend das Aufgebot zum Zwecke der Todeserklärung der Wittwe Arbeiters Wilhelm Rüppel, Maria Catharina, geb. Stolte, aus Nheda, geboren am 22. September 1840 zu Brockhagen, hat das Königliche Amtsgericht zu Rheda am 27. De- zember 1893 für Recht erkannt :

die «am 22. September 1840 zu Brockhagen geborene Wittwe Arbeiters Wilhelm Rüppel, Maria Catharina, geborene Stolte, zuleßt in Rheda wohnhaft, wird für todt erklärt.

Im Namen des Königs! Verkündet am 28. November 1893.

Medenus, Gerichtsschreiber.

In Sachen, betreffend die Todeserklärung des ver- ollenen, zuleßt in Neu-Rinderort, Kreises Labiau, wohnhaften Arbeiters August Augstein erkennt das Königliche Amtsgericht zu Labiau dur den Amts- ribter s für Recht :

Der Arbeiter August Augstein, zuleßt in Neu- UEerors Kreises Labiau, wohnhaft, wird für todt erklärt.

Die Kosten des Verfahrens sind aus dem Nachlasse zu entnehmen.

[57545]

[57554] Im Namen des Königs!

Auf den Antrag des Besitzers Gottlieb Laaser zu Klein-Bendomin, als Abwesenheitsvormundes des verschollenen Matrosen Carl Wilhelm Jaekel, ge- boren am 25. Januar 1846, Sohnes des Hofmeisters Michael Jaekel zu Zelenina und dortselbst bis zu seiner Einberufung zur Kaiserlihen Marine wohn- haft und am 13. Mai 1866 von Seiner Majestät Schiff „Vineta* in Valparaiso in Süd-Amerika entwichen, erkennt das Königlihe Amts eriht zu Verent durch den Amtsrichter Lenz für Recht : Der frühere Matrose Carl Wilhelm Jaekel aus Zelenina, Sohn des Hofmeisters Michael Jaekel, geboren den 25. Januar 1846, wird für todt erklärt. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens sind aus dessen Nachlaß zu entnehmen.

Verkündet am 20. Dezember 1893. Balachowski, Gerichtsschreiber.

[57550] Vekanntmachung.

Der der Frau Klara Asch, geb. Asch, zu Berlin von dem Comptoir der Reichs- Hauptbank zur Auf- bewahrung verschlossener Depositen ertheilte De- positalschein Nr. 8344 Fol. 95. 4d. a. Berlin, den 16. Juni 1891, über eine vershlossene Kiste mit der Aufschrift : C. As ist durch Urtheil des Königlichen Amtsgerichts Berlin T. vom heutigen Tage für kraft- los erflärt.

Berlin, den 21. Dezember 1893.

Hoyer, Gerichtsschreiber

tehen, haben folhe vor dem L. Februar 892 bei unterzeihnetem Gerichte ordnungs-

den 16. März 1894, 11. Uhr Vormittags,

[57551] Pm Namen des Königs! Auf den E 1) der ledigen Anna Maria Theresia Schimpe in Neisse, vertreten durch Rechtsanwalt Justiz-Rath Dr. Humser hier, , 2) der Wittwe des Felix Alexander Pierer, Hen- riette, geb. Heidemann, zu

Dr. Neumann hier, i erkennt das Königliche Satgrrit zu Franffurt a. M. dur den Amtsgerichis-Rath Riedel Tür Necht : die nahbenannten Urkunden, nämlich: __ 1) die Police Nr. 5628 F. Nr. 14 383 der „Frank- furter Lebensversicherungsgesellhaft“ zu Frank- furt a. M., lautend auf den Betrag von 200 Thaler, ausgestellt auf den Namen des Bätermeisters Franz Schimpe s 2) die Police Nr. 30 147 der „Providentia, Frank- furter Versicherungsgesellshaft“ in Frankfurt g. M., lautend auf den Betrag von 1000 Thaler, ausgestellt auf den Namen des Seilermeisters Felix Alexander Pierer in Kowno, werden für kraftlos erklärt. Die Kosten tragen die Antragsteller. Frankfurt a. M., den 27. Dezember 1893. Königliches Amtsgericht. 1Y.

[57534] _ Bekanntmachung. _Es wird hiermit bekannt a daß vom heu- tigen Tage folgendes Aus\{lußurtheil erlassen ift : . Das Sparkassenbuch Nr. 5427 der hiesigen städti- schen Sparkasse, welches sih verhält über eine am 14. April 1890 für Johanna und Reinhard Elting in Bocholt gemachte Einlage von 120 oh, wird für kraftlos erflärt.

Bocholt, den 29. Dezember 1893.

Königliches Amtsgericht.

[57543] Bekauntmachung.

Auf den Antrag:

1) der Arbeiterfrau Katharina Grzeskowiak, geb. Gorsfa, zu Lubacz,

2) des Stanislaus Gorsfi,

9) der unverehelihten Marianna Gorska,

4) des minderjährigen Jacob Gorski, vertreten

zu Sady, hat tas unterzeihnete Gericht am 18. Dezember 1893 für Necht erkannt : T. Der Hypothekenbrief vom 20. Dezember 1878 über das für die Geshwister Gorsfi, Katharina, verehelihte Greskowiak, Staniëlaus, Marianna und Jacob im Grundbuche von Lussowo Bd. I. Blatt 7 Abth. 111. Nr. 3 auf Grund des Erbrecesses vom 3. Dezember 1878 eingetragene, zu 5 9% verzinsliche Muttererbe von je 525 4, zusammen 2100 M, wird zum pece der Erlangung einer neuen Ausfertigung desselben für kraftlos erflärt. Königliches Amtsgericht, Abtheilung TV., zu Posen. [57536] m Namen des Königs!

In der Schneider’shen Aufgebots\ahe F. 9/93 erkennt das Königliche Amtsgeriht Memel durch den Amtsgerichts-Rath Till für Recht :

1) Die Hypothekenurkunde über 100 Thaler (Ein- bundert Thaler) Darlehnsforderung für den Sterbe- kassenverein Memel und Umgegend, eingetragen auf Grund der notariellen D ugen vom 16. August 1854 in Abtheilung 111. Nr. 4 des dem Maurer Nobert Schneider in Sandwehr gehörigen Grund- stücks Memel Nr. 986 wird für kraftlos erklärt. 2) Die Hypothekenurkunde über 250 M (Zwei- bundert fünfzig Mark) Darlehnsforderung für den Muüller'shen Sterbekassenverein in Memel, einge- tragen auf Grund der Schuldurkunde vom 19. iFe- bruar 1875 in Abtheilung TIT. Nr. 12 des dem Maurer Nobert Schneider in Sandwehr gehörigen Ras Memel Nr. 986 wird für kraftlos erklärt. __3) Die Kosten des Verfahrens werden dem Antrag- steller auferlegt. Memel, den 21. Dezember 1893.

Königliches Amtsgericht.

[57530]

U Der b. Nadecke’shen Aufgebotssache F. 2/93 hat das Königliche Amtsgericht zu Bartenstein am 20. Dezember 1893 erkannt:

Die Hypothekenurkunde über 9000 Darlehn, zu 5 °/o, vom 1. April 1878 ab in halbjährigen Raten verzinslih, nah fech8monatliher Auffündigung zahl- bar für die verwittwete Frau Majorin Caroline von Nadicke (soll heißen Radecke), geb. Braemer, zu Mannheim, eingetragen am 13. Mai 1878" im Grundbuhe von Redden Band I. Blatt 1 in Abth. 111. unter Nr. 22 auf Grund der S@uld- urkunde vom 1. Mai 1878 wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens fallen dem An- tragsteller zur Last.

Im Namen des Königs ! - Verkündet am 18. Dezember 1893. Behrens, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag des Landwirths Fohann Janssen Willms zu Wurzeldeih vertreten dur den Rechts- anwalt Fröhlking in Norden “— erkennt das König- lihe Amtsgeriht Norden durch den Amtsrichter Dempwolff x. für Recht: Die Schuldurkunde nebst Hypothekenschein über die im Grundbu von Ostermarsh Vol. 23 Nr. 15 Fol. 113 Abtheilung 111. sub Nr. 1 zu Gunsten der Armenverwaltung zu Norden eingetragene Post von 75 Thlr. Gold und 75 Thlr. Courant, ver- zinslih mit vier Procent jährli seit dem 21. Fe- bruar 1852 und gegen vierteljährige Kündigung rückzahlbar, wird für kraftlos erflärt. Die Kosten fallen dem Antragsteller zur Last.

[57553]

(57552) Durch Aus\{hlußurtheil vom 12. Dezember 1893 sind die Hypothekenurkunden über die auf dem Grundftück Groß-Grauden Nr. 57 in Abtheilung 1. eingetragenen “Posten :

a. unter Nr. 21 für die Geschwister Stein, Ioseph, Marianna, Anna und Franz, von 3564,72 M MNestkaufgelderforderung, gebildet aus einer Aus- fertigung der Verhandlung vom 1. Juli 1869 nebst ypothetenbuhsauszug und Eintragungs- sowie öshungs- und Cessionsvermerken (Haupt- und

Zweiginstrument), für Constantin Janik zu

b. unter Nr. 26b. Krzanowiy von 102,20 4 Nesterbtheilsforderung,

des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 81.

Kowno in Rußland, ver- treten durch die Rechtsanwälte Dr. Friedleben und“

dur seinen Pfleger, den Wirth Andreas Natajczak

vom 6. März 1876 nebst Genehmi gsverm Cessionêverhandlungen, Hypothekenbuchtauszug, Gier: tragungs-, Cessions- und Löschungsbermerken, für fraftlos erflärt worden. II. F. 9/92. Guadenfeld, den 12. Dezember 1893. Königliches Amtsgericht.

[57537] Im Namen des Königs! ,

In der Lawiszus’schen Aufgebotssahe F. 13/93 erkennt das Königliche Amtsgericht zu Memel durch den Amtsgerichts-Rath Till für Recht :

1) Die Hypothekenurkunde über 214,34 4 (Zwei- bundertvierzehn Mark bierunddreißig Pfennige), welche Summe in Höhe von 184,34 (Kinhundertvier- undachkzig Mark vierunddreißig Pfenñige) zur Er- haltung des Vorrechts einer Hypothek und 30 4 Kosten für den Kaufmann H. F. Schaefer in Memel auf Grund der Requisition des Prozeßrichters vom 19. August 1878 eingetragen und fodann in eine Hypothek umgeschrieben auf Grund der Urkunde vom 3. Juni 1879, eingetragen in Abth. T1. Nr. 13 des den Wirth Georg und Anike, geb. Mißkus, Lawis- zus’\hen Eheleuten gehörigen Grundstücks Kaspas- rishken Nr. 2 wird für kraftlos erklärt.

2) Die Kosten des Verfahrens werden dem An- tragsteller auferlegt.

Memel, den 21. Dezember 1893. Königliches Amtsgericht.

ck

[57541] Bekanntmachung.

_Der Hypothekenbrief vom 5. Mai 1865 über 4500 Thaler = 13 500 4, welche auf dem in der tleinen Markusstraße Nr. 25 belegenen, im Grund- buche des Königlichen Amtsgerichts I. hierselbst von der Königstadt Band 27 Nr. 7948 verzeihneten, der verwittweten Frau Professor Dr. Dub, Anna Marie Feodora, geb. von Buchholz, zu Potsdam gehörigen

rundstück Abth. II1. _Nr. 13 für den Rentier Christoph Joseph Aloysius Dub aus dem Vertrage vom 11. April 1865 eingetragen steben, ist durch Urtheil des Königlichen Amtsgerichts Berlin 1. vom heutigen Tage für kraftlos erklärt worden,

Berlin, 19. Dezember 1893. ___ Hoyer, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts L. Abtheilung 81.

[57538] Im Namen des Königs!

In der Sagenka’schen Aufgebotssache F. 12/93 erkennt das Königliche Amtsgeriht Memel durch den Amtsgerihts-Nath Till für Recht :

1) Die Hypothekenurkunde über 10 Thaler (zehn Thaler) = 30 M Restdarlehnsforderung für den Wirth Janis Bedszentis in Jagutten, eingetragen auf Grund der Obligation vom 30. Oftober 1861 in Abtheilung II1. Nr. 3 des dem Eigenthümer S. Sagenka in Bajohren gebörigen Grundftücks Bajohr Gerge Nr. 7, wird für kraftlos erklärt.

2) Di€ Kosten des Verfahrens werden dem Antrag- steller auferlegt.

Memel, den 21. Dezember 1893.

Königliches Amtsgericht.

[57542] __ Vekanntmachung. 608 f, Auoslußutrtheile vom 5. und 14. Dezember InD: a

1) die Hypothekenurkunden über die im Grundbuhch von Lengerih Band VII1. Blatt 44 Abtheilung III. Nr. 1 und 2 eingetragenen Posten:

a. 1200 Thaler Gold Darlehn nebst 4 %/ Zinsen aus der Verhandlung vom 4. November 1834 für die Gebrüder Jacob und Hermann Kriege zu Lienen,

b. 400 Thaler Caution für die Lengeriher Stadt- Armenkasse aus der Urkunde vom 23. Mai 1840

_ für kraftlos erklärt;

Ÿ die eingetragenen Gläubiger und deren Rechts- nachfolger bezüglih der im GSerundbu von Lienen Band 1V. Blatt 1099 Abtheilung 111. Nr. 1 ein- getragenen Post: „150 Thlr. Gold nebst 4% Zinsen für die Erben des Colonen Ernst Lieske zu Aldrup, Gemeinde Lienen, aus der Verfügung vom 28. April 1845*, mit ihren Ansprüchen auf dieselbe aus- geschlossen.

Tecklenburg, den 18. Dezember 1893, / Königliches Amtsgericht.

[57539] Im Namen des Königs! Verkündet am 27. Dezember 1893. Wide, Gerichtsschreiber.

In Sachen, betreffend das Aufgebot der im Grund- buche der Sr. Excellenz dem General-Lieutenant und General-Adjutanten Grafen Leo Henckel von Donners- marck in Weimar gehörigen Güter der Herrschaft Grödibberg nebst Wittgenau und des Rittergutes Nieder-Alzenau nebst Lscheshkenau (Band T. {neu] der guoeren Güter des Kreises Goldberg-Haynau- Blatt Nr. 2 und Nr. 1) in Abtheilung 111. Nr. 6 B.ec für die Enkelkinder der verwittweten Kaufmann Lipfert, Anna Rosina, geborenen Schneider, in Hirschberg, nämlih die drei Kinder ihrer Tochter Johanne Charlotte Emilie, verehelihten von Boechner, geborenen Lipfert, Namens Elsbeth, Leontine und Otto, Geschwister von Boehmer, ein- getragenen 5812 Thlr. 15 Sgr., erkennt das König- lihe Amtsgericht zu Goldberg durch den Amts- richter Trautwein für Recht : I. Die unbekannten bezw. nicht legitimirten Nehts- nachfolger der Hypothekengläubiger Elsbeth, Leontine und Otto, Geschwister von Boehmer, Enkelkinder der verwittweten Kaufmann Lipfert, Anna Rosina, gerin Schneider, in Hirschberg, Kinder ihrer

ochter Johanne Charlotte Emilie, verehelihten von Boehmer, geren Lipfert, für welhe im Grund- buche der 5x. Excellenz dem General. Lieutenant und General-Adjutanten Grafen Leo Henckel von Donners- marck in Weimar gehörigen Güter der Herrschaft Grödißberg nebst Wittgenau und des Nittergutes Nieder-Alzenau nebst Tscheshkenau {Band I. [neu] der größeren Güter im Kreise Goldberg-Haynau Blatt Nr. 2 und Nr. 1) in Abtheilung 111. Nr. 6 B.c zufolge Verfügung vom 19. August 1842: 9812 Thlr. 15 Sgr. abgetretene rückstän ige Kauf- gelder (Theilforderung von ursprün lih auf Grund des Vertrages vom 23. April 1800 am 25. Juni 1800 eingetragener 200 000 Thaler) eingetragen stehen, werden mit ihren Ansprüchen an diese Hypo- thekenpost ausge\{lossen. IT. Die Kosten des Aufgebotêverfahrens werden dem Antragsteller auferlegt. Trautwein.

102,30 gebildet aus einer Ausfertigung der Verhandlung