1894 / 2 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

754 Bekanutmachung.

E Urtheil des G Amtsgerichts zu E vom 21. Dezember 1893 if für Recht erkannt Worden :

I. Alle unbekannten Berechtigten werden mit ihren Ansprüchen an die auf den Grundstücken Blatt 361 und 37la. Dziergowiß Abtheilung 111. Nr. 1 für den Auszügler Iosef Koziel aus dem Erbvergleiche vom 9. Mai 1860 haftenden 75 Thlr. ausgeschlossen.

IT. Den nachstehend benannten Personen werden ihre Rechte auf die zu I. gedachte Post vorbehalten:

1) der Marianna, verehelichten Urban Zachlod, geb. Koziel, zu Dziergowit, i

2) der Albine, verehelihten Bahnarbeiter Andreas Dlugosch, geb. Koziel, zu Dziergowit, /

dem Bergmann Johann Koziel (Koziol) zu Königshütte, l : ;

4) dem Franz Koziel zu Dziergowiß, N

5) dem Schuhmacher Carl Koziel (Koziol) zu Königshütte, i

6) dem Maurerpolier Isidor Woniek zu Salesche.

Kosel, den 21. Dezember 1893.

Königliches Amtsgeriht. Abtheilung Il.

[57540]

Durch Ausschlußurtheil vom 12. Dezember 1893 sind die unbekannten Eigenthumsprätendenten und dinglih Berechtigten mit ihren Ansprüchen und Rechten auf das in der Gemarkung Wronin zwischen den Grundstücken der Franz und Mathilde Barucha- en Eheleute, der Gemarkung Grzendzin des

nton Pyïa und der Theophil und Antonie Orlik- {en Cheleute belegene Grundstück Kartenblatt 6, Flächenabshnitt 136/98 Wiese im Flächeninhalte von 12 a 80 qm mit 1 Thaler jährlihem Reinertrag, welches noch keine Grundbuhnummer führt, aus- ges{lossen worden. II. F. 15/93.

Guadenfeld, den 12. Dezember 1893.

Königliches Amtsgericht.

[57460] Oeffentliche Zustellung. Die verehelihte Barbier Korn, Hedwig, geb. Ständer, zu Charlottenburg, Krummestraße 81 T1,

9 Uhr, mit der Aufforderung, je einen bei dem ge- dachten Gerichte zu flassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffent] ichen Zustellung wird dies bekannt gemacht. Plaueu i, V., am 30. Dezember 1893,

i Der Gerichtsschreiber : der I. Civilkammer des Könt lichen Landgerichts :

eichsner, Secretär.

[57468] Oeffentliche Zustellung. E

Die verehelihte Schafransfi, Friederike, geb. Schult, zu Neu- Trebbin, vertreten durch den Justiz-Rath Dr. Ottmann zu Freienwalde a. O., Élagt gegen den Schuhmacher Josef Schafransfi, unbekannten lufent- halts, wegen Ehescheidung mit dem Antrage, die Ghe der Parteten zu trennen, den Beklagten für den allein schuldigen Theil zu erklären, demselben auch die Kosten aufzuerlegen und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Prenzlau auf den 30. März 1894, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hatee, als Gerihts\{chreiber des Königlichen Landgerichts.

[57458] Oeffentliche Zustellung. d In Sachen der Ehefrau des Kesselflickers Carl Zint, Emilie, geb. Werner, zu Schwartau, vertreten durh den Rechtsanwalt Ollmann zu Greifswald, gegen ihren Ehemann, den Kesselflicker Carl Zint zu Stralsund, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, wegen Chescheidung ist zur Fortseßung der mündlichen Ver- bandlung Termin auf den 21. Februar 1894, Vormittags 10? Uhr, vor der zweiten Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Greifswald an- beraumt, în welhem Klägerin beantragen wird, die zwischen den Parteien bestekende Ebe zu trennen und den Beklagten für den allein huldigen Theil zu er- flären. Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits zu obenbezeichnetem Verhandlungstermin wit der Aufforderung, einen bei

Oeffentliche Zustellung. au Me: ohannes Schmidt, Caroline, zu Holzhausen, Kr. Siegen, vertreten

[57467] Die Ehefr

egen ihren Ehemann Johannes Schmidt, un- efannten Aufenthalts, wegen Chescheidung, mit dem Antrage: das zwischen E E bestehende Band der Ehe für aufgelöst zu ertlären, den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erahten und ihm die Kosten des Verfahrens aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor die II. Civilkammer des Königlichen Land- erihts zu Arnsberg auf den 16. April 1894, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugela enen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Arnsberg, den 23. Dezember 1893.

Röfsfing, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[57470 Bekanntmachung.

in München, vertreten durch Nechtsanwalt Dollmann, bier, Klagetheil, gegen Maria Creszenz Menauer, Kesselshmiedsehefrau, früher hier, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagte, wegen Ehescheidung, wurde

zur Verhandlung über diese Klage unter Entbehrlich- teitserklärung des Sühneversuchhes die ] Sißung der 1. Civilkammer des Königl. Landgerichts München 1. vom Donnerstag, den 22. März 1894, Vormittags 9 Uhr bestimmt, wozu Be- sagte mit der Aufforderung geladen wird, rechtzeitig einen bei diesseitigem Kgl. Landgerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. l wird beantragen, zu erkennen: Die Ebe des Ludwig

schuldige Theil zu erkennen und habe die Prozeßkosten zu tragen bezw. zu erstatten.

München, am 30. Dezember 1893. Gerichtsschreiberei des Kgl. Landgerichts München T.

geb. Ber , Á z C durch Rechtsanwalt Justizrath Schneider hier, klagt

In Sachen des Kesselshmiedes Ludwig Menauer

die öffentliche Zustellung der Klage bewilligt und ist öffentliche

Der klägerishe Anwalt

und der Maria Creszenz Menauer sei dem Bande na zu löfen, Maria Creszenz Menauer sei als der

[57447] Oeffentliche Zustellung. Der Schneidermeister M. Bischoff in Suhl, ver- treten ps den Rehtsanwalt und Notar Emmrich daselbst, klagt gegen den Handlungscommis Henry Koueu aus Grofbreitenbac, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen Waarenforderung mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtig zu verurtheilen, an Kläger 35 A nebst 62/0 Zinsen davon seit deim 1. Jannar 1892 zu zahlen, das Urtheil auch für vor- läufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Be- Élagten zur mündlihen Verhandlung des Nechts- streits vor das Fürstliche Auitsgericht zu Gehren auf den 2. März 1894, Vormittags 93 Uhr. Zitin Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Gehren, den 27. Dezember 1893. Der Gerichtsschreiber des Fürstlihen Amtsgerichts. I. A.: ckert.

geo l Oeffentliche Zustellung. 4

In Sachen des Julins Kleemann, Kaufmann zu tue a. Main, vertreten durch Geschäftsmann evy in Forbach, gegen den Klempner I. B. Heinrich, früher in Forbach, jeßt ohne befannten Wohn- und Aufenthaltsort, ladet der Kläger den Beklagten mit tem vom Kläger gestellten Antrag : Kaiserlides Amts- geriht wolle den Arrestbefehl hiesigen Gerichts vom 20. Juli 1892 nebst vorausgegangenem Beschluß vom 14. Juli 1892 G. 17/92 aufheben, die Nückgabe der durch Kläger bezw. Enregistrements- Einnehmerei Forbach bei der Actien-Gesellschaft für Boden- und Communalcredit in Elsaß-Lothringen, Abtheilung für die Verwaltung von öffentlichen Geldern in Straßburg i. Els., in seiner Arrestsache gegen den Beklagten am 20. Juli 1892 gemäß vor- stehenden Beschlusses hinterlegten Sicerbeitösunie von M. 100,00 nebst erwachsenen Zinsen verordneg, dem Beklagten die Kosten des Recht: \treites zur Last zu legen und das Urtheil für vorläufig voll- streckbar erklären, zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Forbach i. Lothr. auf den 22, März 1894, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

- Zustellung wird dieser

Zweite Beilage zeiger und Königlih Preußisch

Berlin, Mittwoch, den 3. Januar

en Staats-Anzeiger. 1894,

zum Deutschen Reichs-An 2 2.

C Untersuchun 8-Sachen. 2. Aufgebote, ustellungen u. der 3. Unfall- und Invaliditäts- x.

5. Verloosung 2c. von

cher Anzeiger.

1 auf Aktien u. hasts-Genofsenschaften. pg 2c. von Nechtéanwälten.

6. Kommandit-Gefell) afte Aktien-Geselli j 7. Erwerbs- und IQANA ten-Gefellsh 8. Niederlassu 9. Bank-Aus

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

S Verfiheruig. 4. Berent Verpachtungen, Sebi E

erthpapieren.

9) Aufgebote, Zustellungen

und dergl.

[57452]

Dr. Nack zu

zur Zablung von 67 4 nebst 5 9%

Tiche Amtsgericht zu Hannover, Zimmer 94, auf den 26. mittags 10 Uhr.

Bemerken bekannt öffentliche Zustellung bewilligt ift.

Hannover, den 28. Dezember 1893. Steffen, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[57455]

Beschluß. Nr. 12 801.

| Deffentli

hefrau des Werkmei a, geb. Heyder, zu Rechtsanwalt Klein, kla gen Gütertrennung. ng des Rechtsstreits vor des Königlichen auf den 21. 9 Uhr, bestimmt. 8\chreiberei des Kön Donner, Landger

Die Gebote find an das unterzeihnete Bureau einzusenden. Köln, den 29. Dezember 1893: Materialien-Bureau der Königlichen Eisenbahn- Direction Clinkörheinischen).

5) Ve

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

Vauholz- Verkauf. lagemann’ schen Hotel in Gransee den 16. Januar 1894, s ab, folgende Bau- und ot gelangen:

sters Gottfried Richarz,

Niederpleis, vertreten t gegen ihren Ehbe- ur mündlihen Ver- t der II. Civilkammer Landgerichts zu Boun ift Termin Fcbruar 1894, Vormittags

iglichen Landgerichts. ihts-Secretär.

_ Oeffentliche Zustellung.

Der Schneidermeister H. Möllenhoff zu Sraderstr. 4, vertreten durch den Re Hannover, klagt gegen den Künstler Robert Melich, früher zu Hannover, jetzt unbekannten Aufenthalts, aus käuflicher Lieferung von Kleidu tücen mit dem Antrage auf Verurtheilu lagten mittelst vorläufig vollstreckbare

Im früher K werden am Di von 10 Uhr Vormit Schneidehölzer zum Aus

loosung 2c. von Werth- papieren.

( Bekanntm Bei der in die'em loosung von des Allerböchsten der Stadt Mülheim Anleihe sind folgende zu 50900 238 246 248 258 267 329 Litt. B. zu 1000 4 185 303 354 405 442 48 Die Einlösung dieser Anleibes | bei dem A. S Bankverein in Köln un

’aren Urtheils i Zinsen seit dem 1. Juni 1891 und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- Abtheilung V E., Februar 1894, Vor- Zum Zwecke der öffentlichen Auszug der Klage mit dem gemacht, daß geri

7 Oberförsterei. Die Ehefrau des Maurermei | Anna, geb. Weiler, Rechtsanwalt Dr. ihren Ehemann wegen Gütert lihen Verhandlung Civilkammer des Vonun ist Termin auf Vormittags 9 Uhr, reiberei des Köni Donner, Landgeri

sters Peter Bröhl, dorf, vertreten durch n Bonn, klagt gegen rennung. Zur münd- des Rechtsstreits vor Königlichen Landgerichts zu den 22. Februar 1894,

lichen Landgerichts. ts-Secretär.

zu Poppel Schakigug i Jahre vorgenommenen Aus- Auleihescheineu der auf Grund ilegii vom 24. Mai 1886 von a. d. Nuhr aufgenommenen Nummern gezogen worden : Nr. 8 58 133 166 208 345 433 448. Nr. 43 99 116 147 8 989 699 742. eine erfolat vom l. Schaaffhausen’schen d der biesigen Stadtkasse.

Neu-Thymen

tsseitig die

Ein Fünftel des Kau

Angeld zu erlegen.

Potödam, den 29. Dezember 1893.

Königliche Regierung.

g für directe Steuern, Domänen und Forsten.

e fpreises ist sofort im Termin

Abtheilun hefrau des Pferdebahnshaffners

gemacht. 4

e Kempt, Hilfs-Gerichtéschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts. [57449] Oeffentliche Zustellung.

Der Besißer August Groneberg zu Trausen, ver- treten dur den Rechtsanwalt JIkert zu Gerdauen, flagt gegen den Bätergesellen Albert Groneberg, früher in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Löschungsbewilligung mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, anzuerkennen, daß die für ihn im Grundbuche von Trausen Nr. 4 in Abtheilung I. unter Nr. 3 eingetragene Erbtheilsforderung von noch 109,80 M bezahlt is und in die Löschung dieser Post zu willigen; dem Beklagten auch die Kosten des MNechts\treits aufzuerlegen und das Urtheil für vor- läufig vollstreckbar zu erklären und ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor das Königliche Amtsgericht zu Gerdauen auf den 9, März 1894, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht.

Weich, Gerichtëschreibergehilfe, als Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts. [57450] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma G. F. Wunder Söhne, Nachfolger zu Gotha, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Strupp zu Meiningen, klagt gegen den Heinrich Knauf, früher in Schmalkalden, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung aus V aarenlieferung vom 17. September 1892 mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten Knauf zur Zahlung von 16 M 80 - nebst 60/6 Zinsen von 16 M4 50 4 seit 17. September 1892 und zur Tragung der Prozeßkosten, auch das Urtheil für vorlänfig voll- \sttreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreites vor das Königliche Amtsgericht zu Schmalkalden, auf den 14. März 1894, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diesec Aus- zug der Klage bekannt gemacht.

Schmalkalden, den 29. Dezember 1893.

ckermann,

Gerichtsshteiber des Königlichen Amtsgerichts.

[57451] utliche Zuste

Willibald Rebholz von Leibertingen Tlagt gegen den Heribert Frik von Leibertingen, ¿. Zt. an unbekannten Orten in Amerika, aus ezahlter Bürgschaft vom Jahre 1885 mit dem ntrag auf vorläufig vollstreckbare kostenfällige Ver- urtbeilung des Beklagten zur Zahlung von 218 M 90 J nebst 5 9% Zins vom 1. Januar 1889 an den Kläger und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor Gr. Amtsgericht Mefßkirh auf Donnerîtag, den 22, Februar 1894, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser lageauszug be- kannt gemacht.

Meßkirch, den 27. Dezember 1893.

Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts:

Ballweg.

[57453] Oeffentliche Zustellung. In der Prozeßsahe der Hanoilng S. Rosen- heim & Co. zu Franffurt a. ain, Klägerin, ver- treten durh den Rechtsanwalt Schiller zu Berlin, Alexanderstraße 28,. wider die „Sanitas““ Wein- handelsgesellschast mit beschränkter Haftung Int Liquidation hier, vertreten dur ihren alleinigen Liquidator Kaufmann Philipp Stein, früher hier, E E gimenthalls, E wegen neb o Zinsen seit dem 14, Januar 1893 Die durch Rechtsanwalt Köhler vertretene aria aus Weinlieferung vom 14. Oktober 1892 Akten- | Nicharß zu Elberfeld, Ebefrau des Bäckermeisters zeichen 58 C. 1292/93 agt die Klägerin mit dem | Heinrih Evergtz, daselbst, hat gegen diefen beim Antrage, die Beklagte kostenpflichtig zu verurtheilen, Königlichen Landgericht zu Elberfeld Klage erhoben an Klägerin 107 M nebst 69% Zinsen seit dem | mit dem Antrage auf Gütertrennung. Zur münd- 14. Januar 1893 zu zahlen und das Urtheil für | lichen Verhaudlung is Termin auf den 23, Februar vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet die-| 1894, Vormittags 9 Uhr, im Sißungssaal der Beklagte vor das Königl. Amtsgericht I. zu Berlin, | ITI1. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Abth.- 58, zu dem auf den 26. Februar 1894; Elberfeld anberaumt. Vormittags 97 Uhr, im Geschäftshause, An der Stadtbahn 26/27, [ Treppe, Zimmer 5, hier, vor dem Herrn Amtsrichter Brennecke. anberaumten Termine. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung e iids Auszug der Klage hiermit bekannt gemacht. Ackerers Theophil Habe, zu Leimen Ob.-Cls. wohn- | maschine mit 200 Pferdekräften und sind für a den 27. Dezember 1893, 4 haft, hat gegen leyteren die Gütertrennungêflage bei | 6 Atmosvhären Ueberbrue concessionirt. | ride, Gerichtsschreiber des Königlichen Amts- | dem Kaiserlichen Landgericht hierselbst durch den Der Verkaufstermin ist auf gerihts I. Abtheilung 58. Rechtsanwalt Herrn Klug eingereiht. Termin zur Montag, den 15, Januar 1894, mündlihen Verhandlung ist auf Dienstag, den 4 Vormittags 4AU2 Uhr, 6. Februar 1894, Vormittags 9 Uhr, im | im Bureau der unterzeichneten Direction anberaumt. Civilfizungsfaale des genannten Gerichts anberaumt. Kauflustige wollen ihr genau den, Bedingungen ent- Mülhausen i. E., den 29. Dezember 1893. sprechendes und mit der Aufschrift „Verdingung auf Der Landgerichts-Secretär: (L. S.) Stahl. Ankauf einer Dampfmaschine 2c." versehenes Ange-

S bot bis spätestens zur oben angegebenen Zeit, post- Aufenthalts, mit dem Antrage: erstens den Beklagten [57549] i; ad Lz mäßig verschlossen, E hierher einsenden. Be- nun unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung, und zur Zahlung von 2137,50 M nebst 50/9 Verzugs- 1 Dur Urtheil der I. Civilkammer des Kaiser- dingungen und Musterangebote liegen im diesfeitigen stellt an das genannte Geriht den Antrag, dur für zinsen seit dem Tage der Rechtskraft des Urtheils. e andgeri is zu Colmar i, Els. vom | Bureau zur Einsichtnahme aus; EÉönnen auch gegen vorläufig vollstreckbar erklärtes Urtheil auszusprechen, bei Vermeidung der Zwangsvollstreckung in das zu «Biber 1893 wurde die Trennung der zwischen | Einsendung von 1 4 Schreibgebühren abschriftlich der Beklagte sei \{uldig, an die Klagspartei 128 4 Berlin in der Steinmeßzstraße 39 belegene, im Me Sheleuten Alfons Gerber, Handelsmann, und | zogen werden. Hauptsache nebst 5% Verzugszinsen seit 15. März Grundbuch des Königlichen Amtsgerichts L, Berlin aria Magdalena Sonntag, , beide zu Dambach Erfurt, den 28. Dezember 1893. 1893 zu bezahlen und die Streitskosten zu tragen von Alt Schöneberg Band 29 Nr. 1190 verzeichnete wohnend, bestehenden Gütergemeinschaft ausgesprochen. Königliche Direction der Gewehrfabrik. bezw. zu erseßen. Die Klagspartei ladet den Be- Grundstü zu verurtheilen, zweitens das Urtheil gegen Der Landgerichts-Secretär: Weidig. E flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- Sicherheitsleistung Seitens der Klägerin für vor- streites zu dem vom Prozeßgerihte anberaumten läufig- vollstreckbar zu erklären, und ladet den Be, [57548] Termine auf Donnerstag, deu 4. Februar 1894, klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits | Dur Vormittags 9 Uhr, Sizungsfaal Nr. 28 I. rechts, bor die 15. Kammer für Handelssachen ‘des König- | lichen was zum Zwecke der ffentlichen Zustellung an den lichen Vet opa I. zu Berlin auf den 19. März Beklagten bekannt gemacht wird. 1894, Mittags A2 Uhr, Jüdenstraße 58 1, Würzburg, am 29. Dezember 1893. Saal 72, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- Gerichtsschreiberei des Königl. Amtsgerichts. dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Der Königl. Ober-Secretär: (L. 8.) Baumüller. m Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser G E E uszug der Klage bekannt gemacht.

57448 èônigl. Amtsgericht München [. Berlin, den 21. Dezember 1893. P E O chulz, Gerichtsschreiber des Königlichen Land- In Sachen Josef Mengin, Weinhändker, hier, ver-

gerihts 1. Civilkammer 15. treten durch Rechtêanwalt Dr. Hettersdorf, hier, Klägers, gegen Amalie vou Stetten, Nittmeisters-

Knappe. Hauschild.

[57444] Handelsholz-Verkauf! Kgl. Oberförsterei Menz b. Gransee a. d. Nordbahn.

Auf dem am Dienstag, dea 16. Januar 1894, Vorm. von 10 Uhr ab, zu Gransee in Sommer's Hotel stattfindenden Handelsholztermin kommen aus der Oberförsterei Menz folgende Hölzer u h T St lin, Diftrict 2 Scbutbezir echlin, Diftrict 218 c. (alt FXagen 94) : 964 Kiefern Stämme mit 1021 I, 02 La Schicht: nutholz IL. KI. chußbezirk Dagow, District 138 e. u. g. (alt Jagen 88): 261 Kiefern Stämme mit 372 fm, 14 ri Cdihtnugßholz II. ÆI.

Schußbbezirk Sellenwalde, District 158 (alt Jagen 36): 619 Kiefern Stämme mit 870 fm, 8 rm Schichtnutzholz 11. K[. Schutbezirk Dollgow, District 48 (alt Jagen 26 u. 27): 100 Kiefern Stämme mit 150 im. Schu bezirk Beerenbush, District 165 þ. (alt Sh 8): 22 Kiefern Stämme mit 52 fm, 5 rm S ihtnubholz L E A 1396 1399 ©1450 1520 1566 1612 1616

Auszüge aus deim Licitationéprotokoll sind vom | 1662 1708 1751 177?419641998=53Stü& Forstsecretär Nennhaus in Menz zu beziehen. R S 31 800 M Menuz, den 1. Januar 1894. Litt. D. über je 100 Rthl.:

Der Oberförster: Rahm. Nr. 89 116 136 143 167 172 915 E S E N 267 270 282 291 372 388 469 991 596 671 708 714 721 818 983 1017 1024 1043 1050 1143 1189 1283 1317 1343 1424 1426 1490 1669 1673 1717 1728 1751 1786 1791 1795 1830 1847 1855 1856 1873 1884 2013 2084 2093 2097 2176 2386 2416 2478 2501 2533 2570 2571 2623 2625 2692 2746 2875 2879 2883 2907 2918 3076 3108 3120 8125, 3141 3154 3161 3276 3293 3329-3410 3439 3539 3590 3605 3628 3635 3638 3663 3711 3716 3761 3770 3783 3798 3832 3864 3916 3977 3982 4010 4034 4099 4104 4115 4134 4314 4331 4340 4467 4475 4485 4517 4526 4585 4589 4607 4649 4658 4703 4705 4733 4736 4851 4942 4955 4961 5053 5054 5069 9073 5081 5188 5205 5217 59259 5267 9284 5347 5360 5400 5458 5497 5605 9631 95672 = 145 Stüdck über . 43 500 M

Litt. E. über je 50 Nthl. : 7 Nr. 88 94 129 141 194 202 215 286 296 358 383 387 419 466 473 491 642 662 679 703 786 823 851 939 955 988 1033 1075 1103 1195 1291 1294 = 32 be- | Stüd über .

Tünsmeyer in Bonn, Catharina, geb. Angemendt, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Schafgans, klagt gegen ihren Ehemann wegen Gütertrennung. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor der E. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Boun ist Terrtin auf den 19. Februar 1894, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

L. S.) 5 eferling,

erihtsfchreiber des Königlichen Landgerichts.

vertreten durch den Nechtsanwalt Müller zu Berlin, Bülowstraße 85 a, klagt gegen ihren Ebemann, den Barbier Julius Korn, jeßt unbekannten Aufenthalts, früher zu Charlottenburg, wegen Verweigerung des Unterhalts und Mißhandlung, mit dem Antrage die Che der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein s{chuldigen Theil zu erklären und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor die erste Civilkammer des König- lichen Landgerichts 11. zu Berlin, Hallesches Ufer 29/31. 1 Treppe, Zimmer 33, auf den 14. April X894, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweck der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 22. Dezember 1893.

Griguhn, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. I1. Civilkammer I.

Mülheim a. d. Ruhr, den 29. Dezember 1893. Der Vürgermeisfter : von Bo.

S G ats dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- Rid, Dber-Sccretär. E, UR Lee der Ait cat Uung wird I E L A SG E dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. 57462 Oeffentliche Zustellung. L E “ie verebel Iba Wilding, geborene Beistedt, Lt a Oft r Eo u Erfurt, vertreten durch den Rechtsanwalt Lorenz Gerichtéschreiber des Königlichen Landgerichts. daselbst, kÉlagt gegen den in unbekannter Abwesenheit lebenden Malermeister Albin Wilding aus Erfurt wegen Ghetrennung mit dem Antrage: das zwischen den Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen und Beklagten für den allein {huldigen Theil zu er- achten, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtestreits vor die IIT. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Erfurt auf den 28. März 1894, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. O Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Erfurt, den 29. Dezember 1893.

[52676] Bekanutmachung.

Bei der am 4. d. Mts. bewirkten Auëloosung der auf Grund des Königlichen Privilegiums vom 27. Januar 1873 ausgefertigten Obligationen der Stadt Stralsund sind folgende Nummern ‘gezogen worden :

Litt. A, én 29 über 1000 Nthl, D Litt. B. über je 500 Nth1,: Nr. 45, 50 67 249 269 277 334 349 392 361 374 417 518 549 555 613 096 C 25 500 A Litt. C. über je 200 Rth1.: N 116 119 141 1418 145 156 188 196 209 264 290 295 308 315 319 380 424 483 504 591 640 644 708 750 751 768 830 849 861 904 913 1074 1197 1242 1267 1280 1315 1324 1325 1363

[57463] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Amalie Eêëper in Dörflis, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Strupp in Meiningen, klagt gegen ihren Ehemann, den Mühlenbesitzer Erhardt Esper von Dörflis, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen bösliher Verlassung mit dem An- trage: die zwischen den Parteien bestehende Ehe wird dem Bande nach getreant und der Beklagte für den huldigen Theil erklärt. Sie ladet den Beklagten zur mündlicwen Verhandlung des Nechtstreits vor die IT. Civilkammer des Landgerichts zu Meiningen auf den 12. März 1894, Vormittags 19 Uhr, ) i A : mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- | Stüber, Gerichtsfhreiber des Königl. Landgerichts. f 1 1 ee: | fichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke Civilkammer III.

In Sachen dcr Ebefrau des Steuermanns Friedri | der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der A Carl Lehmaun, Anna Dorothee Jofephine, geb. Klage bekannt gemacht.

Büfsenschütt, wohnhaft zu Bremerhaven, Klägerin, |" Meiningen, den 28. Dezember 1893. [57457] Oeffentliche Zustellung. y

Anwalt : Dr. Weber in Bremen —, gegen ihren Che- Richter, Die Chefrau des Schiffers, zuleßt Arbeiters Heinrich mann, unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Gerichtsschreiber des Landgerichts. Neinhard VBattels, Anna Louise Caroline, geb. Ehescheidung, wird der Beklagte hierdurh geladen, ——————————— Geyer, zu Rodenkirchen, vertreten durch Herrn Rechts- zu dem auf Freitag, den 16. März 1894, | [57461] Oeffentliche Zustellung. anwalt Carstens in Oldenburg, klagt gegen ihren Vormittags 92 Uhr, vor dem Landgerichte, Civil- | Die Ebefrau Heinrich Raab Lucie, geb. Stritter, | genannten Ehemann, unbekannten Aufenthalts, wegen kammer II. zu Bremen anberaumten Termin, ver- zu Straßburg, Kronenburg Nr. 121, vertreten durch | böslicher Verlassung auf Fortseßung des ehelichen treten dur einen bei diesem Gericht zugelassenen | Nechtsanwalt von Schottenstcin, klagt gegen deren | Lebens event. Ehescheidung, mit dem Antrage: „DEU Rechtéanwalt, zu erscheinen, zur Verhandlung über | Ebemann Heinrich Christian Wilhelm Raab, Buch- | Beklagten zu verurtheilen, innerhalb einer Frist vos den Antrag der . Klägerin: Die Ebe der Parteien | halter, zuleßt zu Straßburg-Neudorf, jeßt -ohne be- | 6 Wochen zu ihr behufs Fortseßung des ehelichen wegen böslicher Verlaffung der Klägerin Seitens des | fannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Miß- | Lebens zurückzukehren, unter der Verwarnung, daß, Betlagten dem Bande na zu scheiden, eventuell nah handlung und s{werer Beleidigung mit dem An- | falls Beklagter diesem Urtheile nit nachkommen Erlaß; eines Rüdkehrbefehls. Die öffentliche Zu- trage, die zwischen deu Parteien bestehende Ehe zu | werde, auf ihren weiteren Antrag die zwischen den stellung der Klage an den Beklagten is bewilligt. | trennen und dem Beklagten die Kosten des Rechts- | Parteien bestehende Che für geschieden und der Be-

Bremen, aus der Gerichtsschreiberei des Land- | streites zur Last zu legen, und ladet den Beklagten | Tlagte für den {huldigen Theil erklärt werden solle“, gerichts, den 30. Dezember 1893. zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor | und ladet den Beklagten vor die ITI. Civilkammer

Dr. Lampe. die dritte Civilkammer des Kaiserlihen Landgerichts | des Großherzoglichen Landgerichts hierselbst zu dem von dem Herrn Vorsitzenden auf Freitag, den

zu Straßburg auf den 30, März 1894, Vor- s L Í mittags LO0 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei | 2, März 1894, Morgens 10 Uhr, anberaumten [57465] _ Oeffentliche Zustellung. ee dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- | Termine, mit der Aufforderung, si dur einen bei

In Sachen HET Ghefrau des Arbeiters Josef stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird | dem genannten Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt Scheikowski, Wilhelmine, geb. Schäfer, zu Marien- | diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. vertreten zu lassen. Zum Zwecke der öffentlichen werder, Anwalt: Dr. Meyer in Bremen, (L. S.) Hörckens, Landg.-Secretär, Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt Klägerin, gegen ihren Ehemann, unbekannten Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts. | gemacht. nas, Biecpagien, ¿eaen e As g Oidenburg, 1893, Dezember 22. der Beklagte bierdur geladen zu dem auf Freitag, 57464] Oeffentliche Zustellung. Gerichtsschreiberei Großherzoglichen Landgerichts. den S as AAEE, VOrgltttas PE Uhr, ( Die verehelihte Schlossermeijter Gabelmann, Kühle. vor dem Landgerichte, Civilkammer I1., zu Bremen Emilie, geb. Tamm, zu Wittenberg, vertreten durch anberaumten Termin, vertreten dur einen bei diesem den Justizrath Vette daselbst flagt gegen ihren Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt, zu erscheinen, Ehemann, den Schlossermeister Sohann Georg Gabelmann, früher zu Wittenberg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böëliher Verlassung auf Ehbe- sheidung mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein s{ul- digen Theil zu erklären, thm auch die Kosten des Nechtsftreits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu Torgau auf den 30. März 1894, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auêzug der Klage bekannt gemacht.

Torgau, den 29. Dezember 1893.

Baron, Assistent, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[57459] Oeffentliche Zustellung. b.

Der Nachtwächter Adam Borißtki zu Freystadt, vertreten durch den Rechtsanwalt Justizrath Horn zu Elbing, klagt gegen seine Ehefraú Caroline, geb. Schulz, unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung auf Grund der $$ 677, 688 seg. II. 1. A. L. N. mit dem Antrage auf Trennung der Ebe | c. und Verurtheilung der Beklagten für den allein huldigen Theil, und ladet die Beklagte zur münd-| 4. lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elbing auf den 20. März 1894, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

e Gbef

Die efrau des Kaufmanns Johann Friedri Wilhelm Albert Mihr, Clara, geb. Beliee p M.-Gladbach, vertreten durch Rechtsanwalt Justiz- Rath Schiedges hier, klagt gegen ihren genannten Ehemann zu M.-Gladbah mit dem Antrage auf ütertrennung und is Termin zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor der 2. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 27, Februar 1894, Vormittags 9 Uhr be-

stimmt. : Gronau, Actuar als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

3000 M

Ì

[57466] Oeffentliche Zustellung.

[57477]

l j ti

R A;

-

M E S P etro I S RE R É

Et ci Ét ea Sti Cas

[56855] Bekanntmachung.

Im Wege der öffentlichen Verdingung sollen :

1) 1 im Jahre 1873 erbaute und noch im Be- triebe befindlihe Dampfmaschine mit Zubehör zu 240 Pferdekräften und

2) 3 im Jahre 1881 erbaute und noch im Be- triebe befindliche Dampvfkessel mit je 2 Vor-

_ warmern und Zubehör zu vier Dampfkesseln,

meistbietend verkauft werden. Die Kessel dienen zur Speisung einer Dampf-

| Straubel, Actuar, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[57471] Gütertrennungsklage. Magdalena Berthele, ohne Gewerbe, Ehefrau des

[57456] Oeffentliche Zustellung.

Die Vereinsbank in Nürnberg, vertreten dur den Justizrath Dirksen und den Nechtéanwalt Rausnißz hier, klagt gegen den Viehhändler Ludwig Heyden, früher Stralfunderstr. 64, jeßt unbekannten

Oeffentliche ean

Die Firma Steinam & Comp. dahier, vertreien dur Rechtsanwalt Dr. Freudenthal, flagt bei dem Königl. Amtsgerichte Würzburg gegen “Christian Seiler, zuleßt Student nund Einjährig-Freiwilliger im Königl. 9. Infanterie-Regiment Wrede dahier,

Bekanntmachung.

[57454] Oeffentliche Zustellung. e 1) Die unverebelichte, großjährige Dienstmagd Emilie Maiwald aus Rohrau, Kreis Kattern, 2) der geseßliche Vormund ihres Kindes Hermann Gustav, der Dominialwächter Gottlieb Maiwald aus Rohrau, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Schwade in Heiligenstadt klagen gegen den Dienstkneht Franz Wanczek, früher in Dingelstädt, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen außereheliher Schwängerung, mit dem An- trage: : 1) den Beklagten für den Vater des von der Emilie Maiwald am 19. Januar 1893 geborenen Kindes, welhem die Vornamen Hermann Gustav beigelegt find, zu erklären und 2) als folhen für s{uldig zu erachten: a. an die Emilie Maiwald 20 Æ an Tauf-, Ent- bindungs- und Sechswochenkosten zu zahlen, für das vorgedachte Kind, von dessen Geburt ab bis zum zurücgelegten 14. Lebensjahr an monat- lichen Alimenten 9 4 und zwar die seit der Geburt des Kindes rückständigen sofort, und die laufenden vierteljährig mit 27 M im voraus zu zahlen, i die Begräbnißkosten zu tragen, wenn das Kind vor dem 14. Lebensjahre sterben follte, die Lehr- uud Lossprechkosten zu tragen, falls das Kind ein Handwerk erlernen sollte, und laden den Beklagien zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht Abtheilung T zu Dingelstädt auf den 24, Februar 1894, Vormittags 101// Uhr. Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Dingelstädt, den 22. Dezember 1893.

E 4 800 A zusammen über 108 600 K Diefe Obligationen werden den Inhabern derselben hierdurch zum L. Juli 1894 mit dem Bemerken gekündigt, daß die Kapitalbeträge von diesem Tage [57394] : n ab gegen Nückgabe der Obligationen nebst Talons Ausschreibung der Lieferung von: und laufenden Zinscoupons auf der hiesigen Stadt- Asbestplatten, Kohlenkörben, Fensterleder, Kork- Cmtasie in Empfang zu nehmen sind. Dex \topfen, Luv neue weiße und neue bunte, eldwerth der ctwa fehlenden Coupons wird von Waldwolle, großen Handstäubern, Haarbesen mit | dem Kapital in Abzug gebraht. Die Verzin ung Stiel und Lagerkasten-Dichtungsscheiben. dieser gekündigten Obligationen hört mit dem 1. Lung Der vorstehenden Ausfchreibung werden die öffent- | 1894 auf. lich bekannt gemachten Bedingungen für die Bewerbung Gleichzeitig wird an die Abhebung der um Arbeiten und Lieferungen vom 17. Juli 1885 zu | Kapitalbeträge für folgende Obligationen : Grunde gelegt. 1) gekündigt zum 1. Juli 1891: Gröffnung der Angebote am 16, Januar 1894, Gle D 8231 Vormittags 107 Uhr. Ende der Zuschlagsfrist 2) gekündigt zum 1. Juli 1892: am 10. Februar 1894, Nachmittags 6 Ühr. C. 946. D. 1943. Die Ausschreibungs - Unterlagen liegen im Ma- 3) gekündigt zum 1. Juli 1893: terialien - Bureau zur Einsicht ofen und werden B, 293. C. 619. D. 189 1059 1311 daselbst eins{ließlih des bei Einreichung des Gebots | erinnert, Stralsund, den 7. Dezember 1893. Vürgermeifter und Nath.

¿ur Verhandlung über den Antrag der Kläc erin: Die Ebe der Parteien wegen böslicher Verlassunc der Klägerin fcitens des Beklagten dem Bande nah zu scheiden, eventuell nach Erlaß eines Rükehr- befeh[s8. h Bremen, aus der Gerichtsschreiberei des Land- gerichts, den 30. Dezember 1893.

De Cime Urtheil der I. Civilkammer des Kaiser- andgerihts zu Zabern vom 12. Dezember 1893 wurde zwischen dem Zollassistenten Gottlieb Wilhelm Richard Speck aus Vorbruck, ¿. Zt. im Bezirksgefängniß zu Zabern, und dessen Ebefrau Margaretha Emma Jaeger in Vorbruck die Güter- trennung ausgesprochen.

Zabernu, den 30. Dezember 1893. Der Landgerichts-Secretär: Be rger.

P E R I ON A R A N E N N S [57475] Oeffentliche Zustellung.

wittwe, und Max von Stetten, Nittmeisters\ohn, Die Caroline Herb ; i 3 = F iditäts- e Caroline Herbrand zu Heimbach, vertreten ) Unfall und Znvaliditäts A. zu benußenden Gebotbogens gegen 4 ire

früher in München, nun unbekannten Aufenthalts, durch Rechtsanwalt i Beklagte, wegen Miethzinsforderung, werden die A Bi Ebern A S Er Ba Versicherung 7 4 verabfolgt. [57393) |

Klagen feln e minde Berfanlune fee I 2% Qembad, ml dun Antrag: baf önialihe fan Klags - wolle die zwischen rteien bestehende ge- s 8 Norddeutsche Holz-Berufsgenossenschaft, [57436] mi M De oosung Effener Stadtobligationen. Berlin. el der am 19. Vezember cr. behufs Amortisation pro 1894 vorgenommenen Ausloofung

Rechtsstreits in die öffentliche Sitzung des vorbezeich- tlihe Gütergemeinschaft für aufgelöst erkläre neten Prozeßgerihts vom Dounerstag, den 15. Fe- F bo ständige Sltirtrenmuno e auS vie arteien der Essener Stadtobligationen VUX. Ausgabe sind folgende Nummern gezogen. worden : ekanntmachung. E Líttera A. à 1000 A ; Für den XVI. Bezirk der Section IX. der dies-

bruar 1894, Vorm. 9 Uhr, Sitzungszimmer 27/1, ¡ur Auseinandersezung ihrer Vermögenöverbältrife itigen 6 21 69 83 98 106 129 14 : seitigen Berufsgenossenschaft ift Herr Wilh. Wer- 149 188 198

geladen. Klägerischerfeits wird beantragt werden, in or einen Notar verwei einem für vorläufig vellslreckbar erklärten Urtheile zu Kosten des Rechtsstreits zur Las legen. Termin as Den Inhabern dieser Anleibescheine werden dieselben biermit ; % At AGHA: deenit

e i [ n dieselben hiermit zum L. Fn erart ge-

R en Cs stellvertretenden Vertrauensmann fündigt, daß mit diesem Tage die Verzinsung aufhört und die Anleihescheine mit den noch nicht abge o

ae Be DNIONI (on Lt mi suldig, e 11, ‘dlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor der en Kagcr 300 f mit 5% Zinsen vom Tage ivilk, “2 ; n ist anberaumt auf den 8. Mü, CL04 laufenen Fineseinen und Zinsanweisungen gegen Empfangnahme des Nennwerthes bei der Stadtka Berlin, den 30. Dezember 1893, hierselbft abzuliefern sind. i Der Genosfenshafts-Vorstand.

Klagezustellung an zu bezahlen und die Kosten des Aachen if anberouvil 2 der @, R Ao L Schramm. en, den 23. Dezember 1893.

Rechtsstreits zu trggen. Vormittags 9 Uhr. München, den 29. Nene, o i : Klinke, Justizanw., i 4 ' ah : Der Königl. Gerichtsschreiber : ls GerihtssHreiber des Königlichen Landgerichts. “L. Die ftädtische Auleihe- und Schuldentilgungs-Commiffion. I. V.: Pasquay, gepr. Rechtöópr. O ' S iein 2 :

[57469] Oeffentliche Zustellung.

1) Die Christiane Wilhelmine Constant, geb. Zehe, in Limbach i. S.,

2) die Albine Amalie Melzer, Delsnig i. Erzgebirge,

3) die Anna Fickenscher, verw. gew. Paul, geb. Meschke, in Reichenbach i. V,, j

4) die Gemütehändlerin Chriftiane Wilhelmine Schmidt, geb. Hager, in Plauen i. V.,

bvertrefen zu 1 urd 2 durch Rechtsanwalt von Einsiedel in Plauen und zu 3 und 4 durch Rechts- anwalt Dr. Merz daselbst,

ktlagen gegen i

zu 1 ten Fabritarbeiter Carl August Constant, früher in Reichenbach i. V., -

zu 2 den Stellmacher Friedriß Otto Melzer, früber in Zwönig, zulegt in Jägerégrün i. V,,

zu 3 den Fabrikweber Georg Christian Fickenscher, früher in Meihenbach i. V., i E

zu 4 den Sattler und Handarbeiter Heinrich Hermann Schmidt, früher in Haselbrunn i. V.,

sämmtlich unbekannten Aufenthalts, wegen böslidcr Verlassung, mit dem Antrage auf Scheidung der zwischen den Parteien bestehenden Ebe, 3 : und laten die zu 1 bié 4 genannten Beklagten zur Elbing, den 22. Dezember 1893. mündtichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die ; : Baaß, / / Brandt, Actuar, S ersie (ivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. als Gerihtsshreiber des Königlichen Amts8gerichtz. 1. Bs Plauen auf den 29. März 1894, Vormittaas ———— (L. S.)

geb. Lang, in