1894 / 5 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

tellen. Zum Zwecke der öffentli Zustellung an den Beklagten wird dies bierdurch mit dem Be- merken befannt gemacht, daß die Klägerin im Armen- recht klagt. Stettin, den 30. Dezember 1893. (L: S) Drewelow, “Gerichtsschreiber des Königlichen Ober-Landesgerichts.

[58232] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Schmied Marie Fenger, geb. Kuschela, zu Bitterfeld, vertreten dur den Justiz- Rath S{hlieckmann in Halle a. S., klagt gegen ihren Ghemann, den Schmiedegesellen August Fenger aus Bitterfeld, jeßt in unbekannter Abwesenheit, wegen böëwUiger Verlassung, mit dem Antrage : das zwischen den Parteien bestehende Band der Che zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil B erflären, und ladet den Beklagten zur mündlichen

erbandlung des Rechtsftreits vor die 4. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Halle a. S. auf den 31. März 1894, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. /

Halle a. S., den 29. Dezember 1893.

Wagner, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[58219] Oeffentliche Zustellung.

1) Die unverebelichte Arbeiterin Bertha Dreweke zu Berlin, Pallifadenstr. 98,

2) der minderjährige Ernst Paul Franz Dreweke, vertreten durch den Vormund, Cigarrenhändler Paul Heinicke zu Berlin, Pallisadenstr. 10, wiedervertreten durch den Rechtéanwalt Boelling in Charlottenburg, Berlinerstr. 71,

klagen gegen den Hausdiener Gottfried Zimmer- maun, zuleßt in Charlottenburg, Hardenbergstr. 32 wohnhaft gewesen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Alimente mit dem Antrage :

1) den Beklagten für den Vater des von der Klägerin zu 1 am 26. Dezember 1891 geborenen Kindes Namens Ernst Paul Franz zu erklären,

2) den Beklagten zu verurtheilen, an Klägerin ¿u 1 an Tauf-, Entbindungs- und Sehswochenkosten §0 M, für das vorgedachte Kind von dessen Geburt ab bis zum zurückgelegten 6. Lebensjahre 13,50 46, vom 6. bis zum vollendeten 14. Lebentjahre aber 15 A an monatliben Alimenten, die rückständigen sofort, die laufenden in vierteljährlihen Raten voraus zu zahlen, und laden den Beklagten von neuem zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Charlottenburg auf den 20. Februar 1894, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Charlottenburg, den 29. Dezember 1893.

Drömer, Gerichtsschreiber des Königlichen Amt®gerichts,

[58216] Oeffeutliche Zustellung.

1) Die Pußfrau Elisabeth Schmidt, geb. Gonne, hier, 2) deren minderjährige Tochter Emma Schmidt, hier, ad 2 vertreten durch die Klägerin ad 1 als Vormünderin, im Prozeß vertreten dur Nechts- anwalt Dr. Rosenthal hier, klagt gegen den Gement- arbeiter Johann Heubel zu Öffenbach à M. Karpfengasse 6, jeßt unbekannt wo ? wegen Ansprüche aus außerehelichem Beishlaf mit dem Antrage auf Verurtbeilung des Beklagten an die Klägerin zu 1 §90 4 Tauf-, Entbindungs- und Wochenbettkosten, für die Klägerin ad 2 an Alimenten für die Zeit vom 7. November 1892 bis zu deren vollendetem 7. Lebentjahre wöchentlih 2 A von da bis zu ibrem vollendeten 14. Lebensjahr wöchentlih 3 M zu zahlen und zwar die rüdftändigen Beträge sofort, die {späteren in vierteljährlihen Raten praenumerando, auch das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu er- Élären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtégeriht, 1.3, zu Franffurt a. M. auf den S. März 1894, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Fraukfurt a. M., den 19. Dezember 1893.

(Unterschrift), Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. 1.8.

Ü, einen bet diesem Gerichte tor iassenen Anwalt zu besi

{582151 Oeffentliche Zuftellung.

1) Das minderjähriae Dienstmädchen Elise Müller, 2) die minderjährige Marie Müller, beide zu Sailauf bei Aschaffenburg, vertreten turch ihren Vater bezw. Großvater Landwirth Lorenz Müller daselbst, im Prozesse vertreten durh die Rechtsanwälte Byk und Dr. Gehrke zu Frankfurt a. M., klagen gegen den Bierbrauergefellen Lorenz Krämer aus König im Odenwalde, jeßt mit unbekanntem Aufenthalt ab- wesend, wegen UAlimentenforderung, mit dem Antrage, an Klägerin zu 1... 50 #4, an Klägerin zu 2... vom 10. März 1893 ab wöchentlich 2 Æ bis zum 10. März 1900, von da ab bis zum 10. März 1907 wöchentlich 3 4 zu zahlen, und zwar die verfallenen Beträge sofort, die fällig werdenden in vierteljährigen Vorauszahlungen, auch das Urtheil für vorläufig pollstreckbar zu erklären, und laden den Beklagten ¿ur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht, 1.4, zu Frankfurt a. M.,

_ Zimmer Nr. 126, auf ten L. März 1894, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- tellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge-

macht. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts, T.4, zu Frankfurt a. M.

O Oeffentliche Zuftellung. Barbara Marie Erb, ohne Gewerbe, zu Grafen- staden, geschiedene Ehefrau - des Zeichners Valentin Michael Münch, z, Zt. ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, vertreten durch Nechtsanwalt Dr. egen: klagt gegen den genannten Valentin Michaet Münch mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 1600 4 nebst 59% Zinfen vom Klagetage ab zu verurtheilen, und ladet den Be- Tlagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits por die 11. Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts ‘¿u Straßburg auf dén 28. März 1894, Vor- * m s 10 Uhr, mit der T einen béi dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu en. um Zwecke der - öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

[58222] Oeffentliche Zustellung: Der Maler und Anstreicher Friß Dorn zu Krefeld, vertreten durch Rechtsanwalt Prinzen daselbst, klagt egen den Schuhmacher Jacob Beyel, zuleßt în efeld, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen aus- geführter Anstreicherarbeiten incl. gelieferter Ma- terialien, mit dem Antrage auf vorläufig vollstreck- bare fostenfällige Verurtheilung zur Zahlung von 299 M 18 4 nebst 5 9/6 Zinsen seit dem Klagetage, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Krefeld auf den 28. Februar 1894, Vormittags 97 Uhr, Saal 11. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Krefeld, am 29. Dezember 1893.

8) Finck, : Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[58218] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Mahrt & Hörning zu Göttingen, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Beyer daselbst, Élagt gegen den Cand. med. W. Arenhövel aus Lübbecke, früher in Göttingen. jeyt unbekannten Aufenthalts, wegen in den Jahren 1887 bis 1891 ihm fäuflih gelieferter Waaren mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 248,80 M nebst 5 9/0 A seit 1. Januar 1892 und zur Tragung der Kosten mittels für vorläufig vollstreckbar zu erklärenden Erkenntnisses, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Göttingen, Abtheilung 11.,, uf den 6. März 1894, Vormittags 10 Ur. Zum Zwedke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Göttingen, den 27. Dezember 1893.

Dykhoff, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[58217] Oeffentliche Zustellung.

Der Rechts nwalt Gradzielewski in Schrimm klagt gegen den früheren Wirth Iosef Krause, früher in Sebastyancwo, jeßt in Amerika, unbe- kannten Aufenthalts, wegen 19,05 A und Zinsen, Gebühren und Auslagen für die Vertretung in Sachen Wojciehowski wider Krause TIl. C. 459/85 mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zablung von 19,05 4 nebst 59% Zinsen seit dem 1. Januar 1892 und vorläufige Vollstreckbar- kfeitserflärung des Urtheils und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Schrimm auf den 19, Februar 18294, Vormittags 9 Uhr. Qn Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht.

i; Kambach, :

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[58220] Oeffentliche Zustellung. Die Gemeinde Dorf-Hadmersleben, vertreten durch

verehelihte Minna Stolte aus Dorf- Hadmersleben, jeßt in unbekannter Abwesenheit, wegen Forderung, mit dem Antrage, die Beklagte zu verurtheilen, an die Gemeinde Dorf- Hadmersleben die für die Be- flagte im Jahre 1891 an das Krankenhaus zu Magdeburg verauëlagten Kur- und Vexrpflegungs- kósten im Betrage von 74 46 nebst 5 9/6 Ziusen auf 2 Jahre mit 7,40 A. zu zahlen und die Kosten des Nechtsstreits zu tragen, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlie Amtsgeriht zu Oschersleben auf den 14. März 1894, Vormittags 10; Uhr. Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. 0ST bLiC, Secretar; : Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[58226] Oeffentliche Zustellung.

Die Münchener Brauhaus Alttiengesellshaft zu Berlin, Johanniéstraße 18/19, vertreten durch den Rechtsanwalt Grau zu Berlin, klagt gegen den Bierverleger K. Kärger zu Berlin, jeßt unbckannten Aufenthalts, wegen einer hinterlegten Aurestcaution, mit dem Antrage: den Beklagten zu verurtheilen, darin zu willigen, daß die von der Münchener Braubaus Aktiengesellschaft gegen den Bierverleger K. Kärger auf Grund des Arrestbefehls des König- lichen Landger!chts zu Berlin vom 5. Mai 1893 Q. 9. 93 H. K. 9 unterm 6. Mai 1893 bei der Königlichen vereinigten Consistorial-, Militär- und Baukasse zum Kaffsenzeichen I. M. 677 94 hinter- legten 700 M nebft den aufgelaufenen Zinsen an die Klägerin ausgezahlt werden, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die 9. Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin, Jüdenstr. 60 11, Zimmer 103 auf den 14. März 1894, Vor- mittags LO0 Uhr, mit der Eussarberung einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gernacht.

Berlin, den 27. Dezember 1893.

Schoenrade,

Gerichtss{reiber des Königlichen Landgerichts T.

[58225] Oeffentliche Zustellung.

Der Rentier Julius Ahbrend zu Berlin, In den Zelten 13, vertreten durch den Nechtsanwalt Joß- mann zu Berlin, Friedrichstraße 234, ladet den Zimmermeister Louis Raue, zuleßt in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthaltes, zur mündlichen Verhand- lung über die Rechtmäßigkeit der einstweiligen Ver- fügung des Königlichen Amtsgerichts Charlottenburg vom 7. Dezember 1893, betreffend Einleitung der aa des dem 2c. Raue gehörigen, zu

harlottenburg, Magazinstraße 18, belegenen Grund- ftüdes, verzeihnet im Grundbuhe von Charlottenburg Band 105 Nr. 3960, mit dém Antrage: die vom König- lichen Amtsgerict zu Charlottenburg in den Acten V[. G. 243/93 am 7. Dezember 1893 erlassene einstweilige Verfügung für rechtinäßig zu erklären, vor die 4. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts 11. zu Berlin, Hallesches Ufer 29/31, I1 Treppen, Zimmer 60, auf den 7. März 1894, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- S Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffent- ichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung befannt gemacht. j

Berlin, den 2: Januar 1894.

Gaedidcke, Gerichtsschreiber

den Gemeindevorsteher daselbst, klagt gegen die un- |-

[58294] Oeffentliche Zuftellung. Der Rittergutsbesißer Herr Egon Graf Rex auf Zehista, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Spieß in Pirna, klagt gegen den Bildhauer Franz Schubert, zuleßt in Zwöniyz wohnhaft, jeßt unbekannten Auf- enthalts, aus dem von dem Kläger auf den Beklagten gezogenen, von diesem angenommenen, am 1. De- zember 1893 fällig gewesenen Wechsel im Wechfel- prozesse mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Bezahlung von 300 A Wechsel- summe nebst 69/9 Zinsen davon seit 5. Dezember 1893, fowie 22 M 80 „4 Wechfelunkosten, 1 Ï 9/0 eigene Provision und 40 4 eigenes Porto, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Stollberg auf den 19. Februar 1894, Vor- mittags ¿9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen D wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Stollberg i. Erzg., den 4. Januar 1894. Actuar Jähn, Gerichtsfchreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[58227] Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung Gebr. Schulvater & Berg zu Berlin, Neue Königstr. 38, vertreten durch den Nechts- anwalt Hartwich zu Berlin, Neue Friedrichstr. 36, Élagt gegen

1) die Handlung Grosz & Habermann,

2) deren Inhaber :

a. den Kaufmann A. Habermann,

b. die Frau Julie Habermann, geb. Hoffmann, zuleßt zu Berlin, Brücken-Allee 20, jeßt sämmtlich unbekannten Aufenthalts, aus den Mangels Zahlung protestirten 5 Wechseln vom 11. Juli 1892 resp. 11. Juli 1893 über je 500 Æ, fällig am 5. August, 5. September, 5. Oktober, 5. November und 5. De- zember 1893, mit dem Antrage, die Beklagten folidarisch zur Zazlung von a 500 M nebst 69/0 Zinsen seit dem 7. August 2) 500 M nebst 69/0 Zinsen seit dem 6. Sep- tember 1893,

Mel 500 M nebst 69/9 Zinsen seit dem 6. Oktober A 500 MÆ. nebst 6 9/9 Zinsen seit dem 8. November a6) 500 Æ nebst 69/9 Zinsen seit dem 7. Dezember

und 35,50 A Wechselunkosten an Klägerin zu ver- urtheilen, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 12. Kammer für Handelsfacben des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin, Jüdenstraße 58, 2 Treppen, Zimmer Nr. 126, auf den 21. Februar 1894, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte eaten Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Brand, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I., Kammer 12 für E andelosahem

[58228] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen des Zimmermanns Traugott Aneck zu Bahren, Kläger, vertreten durch die Rechtsanwälte Mohr und Sommer zu Nudolstadt, gegen den Hand- arbeiter Karl Küchler, weiland zu Peuschen, jeßt dessen 5 Söhne als Rechtsnachfolger, Beklagte, mit Ausnahme des Maurers Franz Kübler und des unten Genannten, vertreten durch die Nechtsanwälte Alfr. und Nud. Jahn zu Nudolstadt, wegen 385 4 30 Z Forderung, ladet Kläger den Mitbeklagten Hand- arbeiter Karl Küchler aus Peuschen, jeßt unbekannten Aufenthalts, zur Aufnahme des Rechtsstreits und zur mündlichen Verhandlung desselben vor die 11. Civilkammer des Landgerichts zu Nudolstadt auf Donnerstag, den 29. März 1894, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird LAS Auszug des Ladungsschriftsazes bekannt ge- macht.

Nudolstadt, den 4. Januar 1894.

Wohlfarth, Gerichtsschreiber gem. Landgerichts.

[58214] Oeffentliche Zustellung.

Der Lehrer em. Julius Éduard Hansel in Geit- hain, vertreten durch den Nehtsanwalt Dr. Nüde in Chemnitz, klagt gegen den Bötther Johann August Lomscher, früher in Chursdorf b. Penig, jeßt un- bekavnten Aufenthalts, wegen einer Hypotheken- forderung, mit dem Antrage, den Beklagten zur Be- zahlung von 1800 6 fammt Zinsen zu 4F 9% vom 1. Mai 1893 bis 20. September 1893 und zu 59% vom 20. September 1893 ab, zu verurtheilen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, auch geschehen zu lassen, daß wegen e Forderung mit der Zwangeverwaltung und Zwangsversteigerung des dafür verpfänteten, auf Folium 93 des Grundbuchs für Churêdorf, vormals Peniger Juftizamtsantheils eingetragenen Grundstücks, sowie mit der Zwangs- vollstreckung in das sonstige Vermögen des Beklagten verfahren werde, Ld das Urtheil für vorläufig voll- streckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhantlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgerihts zu Chemniy auf den L9. März 1894, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Chemnitz, am 30. Dezember 1893.

__ Secretär Lindner, i Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[58239]

Die Ehefrau -des See bger eters Carl Kauf- mau zu Köln-Nippes, Catharina, geb. Wangér, daselbst, Prozeßbevollmächtigter Rechtsanwalt Friedel in Köln, klagt gegen ihren Ehemann auf -Güter- trennung. - Termin zur “Verhandlung ist beftimmt auf den 1. Márz 1892, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgericht zu Köln, II1. Civil- kammer.

Köln, den 29. Dezember 1893.

Der Gerichtsschreiber: Sulz.

(58241]

Durch re{chtskräftiges Urtheil der 2. Civilkammer des- Königlichen Landgerichts bierselb vom 15. No- vember 1893 - ift zwisden den Eheleuten - Gottfried

Libbert, zu Krefeld, die Gütertrennung mit reckcht- licher

irkung vom 5. Juni 1893 an ausgesprochen worden.

Düsseldorf, den 27. Dezember 1893. Gronau, Actuar,

als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[58240] Durch rechtskräftiges Urtheil der 2. Civilkammer des Königlichen Landgerihts zu Düsseldorf vom 14. November 1893 is zwishen den Eheleuten Bäder Friedrih Carl Ophüls und Auguste, geb. Wiggermann, zu Giesenkirhen die Gütertrennung mit rechtlicher Wirkung vom 15. September 1893 an ausgesprochen worden.

Düsseldorf, den 27. Dezember 1893.

Gronau, Actuar,; als Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

3) Unfall- und Juvaliditäts- 2. Versicherung. [58081]

Rheinish-Westfälische Hütten- und Walz-

werks-Berufsgenossenschaft. ; Bekanntmachung.

Nachstehende Veränderungen im Bestaude der Genossenschaftsorgaue werden hiermit vorschriftêe mäßig betannt gemacht:

a. in der Section TV. (Koblenz) :

Für den 2. Vertrauenémannébezirk if an Stelle des Ingenieurs W. Hartmann-Mülheim a. Rh. der Hüttendirector Adolf Jacobi zu Neuborn bei Berg.-

ladbach als stellvertretender Ersaßmann gewählt worden.

b. in der Section VIT. (Bochum):

Für den ausgeschiedenen Vertrauensmann des 5. Bezirks Herrn Director Störing-Schalke hat ter Sectionsvorstand den Herrn Director R. Eichoff- Schalke zum Vertrauenëmann gewählt.

e. in der Section VIIXx. (Sage):

Die Herren Hermann Huth-Hagen und Dr. Fleit- mann-JIferlohn sind aus dem Sectionsvorstande aus- geschieden. Für Ersteren is Herr Director B. F. Lürding-Hohenlimburg und als dessen Ersatzmann Herr Heinr. Thomée-Werdohl gewählt worden.

An Stelle des Herrn Dr. Fleitnmänn hat die Sectionsversammlung Herrn Otto Klinge-Nachrodt und als dessen Ersaßmann den Herrn Th. Fleit- mann-Jferlohn gewählt. 4

Ferner ist Herr Director Deussen-Hüsten zum Ersaßmann des Herrn Eduard Elbers gewählt worden.

Esfseu (Ruhr), den 30. Dezember 1893.

Der Genosseuschaftsvorstand: Hoffmann.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. [58293]

Montag, den S. Januar d. J.,- Vormittags 10 Uhr, wird auf dem Kasernenhofe in der Belle- alliancestraße ein unbrauhbares Offizier-Neitpferd meistbietend verkauft. :

1. Garde-Dragoner-Regiment

Königin von Grof/{britannien und Jrland.

[56855] Bekanntmachung.

Im Wege der öffentlichen Verdingung follen :

1) 1 im Jahre 1873 erbaute und noch im Be- triebe befindliße Dampfmaschine mit Zubehör zu 240 Pferdekräften und ;

2) 3 im Jahre 1881 erbaute und noch im Be- triebe befindliche Dampfkessel mit je 2 Vor- wärmern und Zubehör zu vier Dampfkefsseln,

meistbietend verkauft werden. /

Die Kessel dienen zur Speisung einer Dampf- maschine mit 200 Pferdekräften und sind für 6 Atmosvhären Ueberdruck concefsionirt.

Der Verkaufstermin is auf

Montag, den 15. Januar 1894,

Vormittags 1U1¿ Uhr, . im Bureau der unterzeihneten Direction anberaumt. Kauflustige wollen ihr genau den Bedingungen ent- sprechendes und mit der Aufschrift „Verdingung auf Ankauf einer Dampfmaschine 2c.“ versehenes Ange- bot bis spätestens zur oben angegebenen Zeit, post- mäßig verschlossen, portofrei hierher einfenden. Be- dingungen und Musterangebote liegen im diesseitigen Bureau zur Einsichtnahme aus, können auch gegen Einsendung von 1.4 Schreibgebühren abschriftlich be- zogen werden.

Erfurt, den 28. Dezember 1893.

Königliche Direction der Gewehrfabrik.

[57771 i

Oeffentlihe Verdingung der Lieferung von 120 000 Stück eihenen und 30000 Stück kiefernen Bahnschwellen, 25200 Stück _ Winkellaschen, 47 300 Stück Laschenbolzen, 65 000 Stück Schwellen- \hrauben, 100 000 Stü Hakennägeln, 142 500 Stüd Schienen - Unterlagsplatten. und 300000 Stück Schwellenbezeihnungsnägeln. Termin zur Ein- reihung und Eröffnung der Angebote am 26. Ja- nuar 1894, Vormittags 11 Uhr, im Materialien- Bureau der Königlichen Eisenbahn - Direction hier. Die Lieferungsbedingungen können im Materialien- Bureau eingesehen und von demselben gegen fkosten-

lagéplatten, 0,60 4 für Laschenbolzen, wellen- {rauben und Hakennägel, 0,30 4A für Schwellen- bezeihnungsnägel und 0,50 4 für hölzerne Schwellen postfrei bezogen werden. Zuslagsfrist 4 Wochen. Bromberg, den 29. Dezember 1893. Königliche Eisenbahu-Directiou.

[58082] Verdingung.

110 chm Buhnendecksteine für Wangeroog sollen am 22. Januar 1894, Nachmittags 4# Uhr- öffentlich verdungen werden.

Bedingungen können gegen 1 „t von der unter- zeichneten Behörde bezogen werden.

ilhelins8haven, den 23, Dezember 1893. Kaiserlihé Werft. Verwaltuugs- Abthceilung-

Der Landgerichté-Seèretär: (L. 8.) Weber.

des Königlichen Landgerichts Tk. “Givilfaininer 4, |

Karbach, Schlossermeister und Catharina, geb.

freie Einsendung von 1 für Laschen und Unter-

93] :

Pie Direction beabsichtigt, in öffentliher Ver- dingung an den Mindestfordernden unter Vertrags- abschluß die Lieferung von :

30 000 kg Schwefelsäure

_ zu vergeben, wozu ein Termin “auf Donuer®stag, den 1s. Januar 1894, Vormittags 11 Uhr, im diesseitigen Geschäftszimmer anberaumt wird.

Die Lieferungsbedingungen liegen hier zur Einsicht aus und fönnen auch abschuiftlich gegen 50 „4 be- gen werden.

ur Angebote von Fabrikanten, deren Fabriken fich im Inlande befinden, finden Berücksichtigung.

Spandau, den 23. Dezember 1893.

Königliche Direction der Munitionsfabrik.

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

Keine.

6) Kommandit-Gesellschaften auf Altien u. Aktien-Gesellsch.

[57670]

In der heutigen außerordentlihen Generalversamm-

lung wurde die Liquidation der Gesellschaft be- {lossen und zum Liquidator Herr W. Höke, Biele- feld, ernannt.

Gadderbaum, 30. Dezember 1893.

Vielefelder Wasch-Anstalt.

[57961] Bei der heute durch den Notar Herrn Dr. G. Bartels érinigten Ausloosung von Obli- gationen der Prioritäts-Anleihe der Zoologi- schen Gesellschaft in Hamburg sind die folgenden Nummern gezogen worden: Nr. 8 64 140 200 201 203 286 296 301 333 347 364 379 397 436-463 469. Die gezogenen Stücke gelangen vom 1. Juli d. J. ab bei der Filiale der Dresdner Bauk in Hamburg zur Auszahlung. Hamburg, den 2. Januar 1894.

Zoologische Gesellschaft.

Dir. Dr. Bolau.

007%7] Aufforderung.

Die außerordentlihe Generalversammlung unserer Actionäre vom 4. Dezember v. J. hat die Liqui- datiou unserer Gesellschaft beschlossen. Infolge dieses inzwischen rechtéfkräftig gewordenen Beschlusses fordern wir die Gläubiger unserer Gesellschaft in Gemäßheit der geseßlichen Bestimmungen auf, sich bei uns zu melden.

Vremerhaven, 2. Januar 1894.

Niederschlesishe Chamottewaarenfabrik

Actien - Gesellschaft in Liqu. Johs. Flemming. Carl Nodenburg.

[57971] Die Actionäre der Nossener Papierfabriken (vorm. Roßberg & ) werden zu einer außerordentlichen General- versammlung, welche Mittwoch, den 24. Ja- uuar 1894, Nachmittags 4 Uhr, im Saale des Hotels „Zum Goldenen- Stern* hier stattfindet, eingeladen. Tagesordnung :

1) Beschlußfassung über Aufnahme einer Prio- ritätsanleihe von M 170 000.— zum Zwecke der Erbauung einer Holzschleiferei-Anlage.

2) Antrag auf Abänderung der Modalität für die bei der Generalversammlung vom 28. Juni uit Mo ene Herabseßung des Actien- apitals.

Das Versamml[ungélocal wird um 3 Uhr ge- öffnet und um 4 Uhr geschlossen.

Der Nachweis der Berechtigung zur Theilnahme an dieser Generalversammlung is nach § 12 der Statuten zu führen.

Noffen, den 3. Januar 1894.

Der Auffichtsrath. Kühn, Vors.

[53374]

Actienbrauerei zu WVorna.

Die ordeytliche Generalversammlung des am 30. September 1893 abgeschlossenen 22. Geschäfts- jahres findet Dienstag, ‘16. Januar 1894, Rue R 4{ Uhr, im hiesigen Schütenhause

Tagesordunng :

1) Vortrag des Geschäftsberichtes, sowie der pee auf das Jahr 1892/93. Bericht der Prüfungs-Commisfion. Justifikation der Rechnung, ev: Entlastung des Vorstandes.

2) Meng der Dividende p. 1892/93.

rgänzungswahl für den Aufsichtsrath.

4) N der Mitglieder zur Prüfungscommission.

5) Befl mmung der nah § 27 zu gewährenden Gratification p. 1892/93.

, Indem wir die geehrten Actionäre hierzu ergebenst einladen, bemerken wir gleichzeitig, daß die nah § 33 der - Statuten zur Legitimation dienenden Actien- depositenscheine 8 in mit dem Namen des Vorzeigers

verfehenem Umschlage an den dieselben prüfenden cónigl, rn Ngtar zu übergeben und demselben vis nah Beendigung der Generalversammlung zu e P: er BVersammlungsraum wird um 3 Uhr ge- öffnet und Æ Uhr pünktlich on g Gedruckte Ge hâftöberichte gen vom 20. De- zember 1893 ab im Contor der Brauerei zur Empfangnahme bereit. Borua, 12. Dezember 1893. Der Auffichtsrath der E ReT zu Bornua. Dr. Reuschle Ed. Krätßshchmar,

| [56058] ; S Bei der heute stattgehabten Ausloosung wurden die Schuldverschreibungen der Anleihe des Cramer’schen Actien Mühl - Etablissements in Schweinfurt Nr. 20 Mt: 14 Nr. 214 à M 900.— zur Heimzahlung bestimmt und erfolgt die Auszahluug des Kapitals gemäß § 6 u. 11 der Bestimmungen am P. Juli 1894 bei der Kasse der Gesellschaft hier oder bei den auf den Coupous genaunten Banken oder Hanudels- häusern. Schweinfurt, den 21, Dezember 1893. Der Vorftand

des Cramer’schen

Actien MühlEtablissementsinSchweinfurt. Raab, als Stellvertreter des Vorsitzenden.

[57494]

4°/0 Anleihe der Zuckerfabrik Hasede-Förste vom Fahre- 18883.

In Gemäßheit der Anleihebedingungen wurden in der am 28. Juni 1893 stattgehabten General- versammlung die folgenden Nummern unserer 4 °/6 Obligationen zur Rückzahlung pr. 1. Mai 1894 gekündigt.

Litt. A. à 300 A Nr. 43 76 112 134 143 163 200 204 246 266 282 351 383 405 425 441 449 454 455 488.

Litt. B. à 500 A Nr. 509 523 563 597 617 666 677 688 727 753 774 790.

Lätt. C. à 1000 A Nr. 814 839 846 850 889 916 928 997.

Restanten: Läitt. A. 196, Litt. B. 534 568 573.

Dié ausgeloosten Obligationen sind zahlbar an unserer Kasse in Hasede und an derjenigen der Barxkfirmen

August Dux æ& Co. in Hildesheim, Hildesheimer Bank in Hildesheim. Hasede, den 2. Januar 1894. Auffichtsrath und Vorstand der Zuckerfabrik Hasede- Förste.

[54569] Erste Bamberger Export-Bierbrauerei

„„Frankenbräu““.

In der Generalversammlung vom 14. Dezember 1893, in welcher die Bilanz und die Gewinn- und Verlust-Rehnung für das Betriebsjahr 1892/93 ge- nehmigt wurden, ist einstimmig folgender Beschluß ‘gefaßt worden: 1. Das Grundkapital der Actiengesellschaft Frankenbräu in Bamberg wird unter entsprehen- der Abänderung des § 3 des Statuts und der Zusaß- bestimmung vom 29. Januar 1887 von 2 200 000 (6 auf 733 000 Æ, d. h. auf 733 Actien à 1000 A, herabgeseßt.

_Die Herabseßung soll in der Weise erfolgen, daß je drei Actien à 1000 Æ in eine Actie à 1000 4 zusammengelegt werden.

Zu diesem Zweck sind sämmtliche Actionäre mittels dreimaliger öffentliher Bekanntmachung aufzufordern, ihren Actienbesiß behufs Zusammenlegung binnen 6 Wochen bei Verlust allen Antheilrechts am Gesellshaftsvermögen und bei Meidung völliger Werthlosigkeit der nicht eingereihten Actien bei der Brauerei-Vorstandschaft einzureichen.

Die B eus hat in der Art zu geschehen, daß je von drei Actien zwei vernihtet werden, je das dritte Stück aber mit Gültigkeitsvermerk und ¿zwar auf Mantel, Dividendenscheinen und Talon mit den aufgestempelten und vom Vorstand zu unter- “zeihnenden Worten versehen und zurückgegeben wird :

„Gültig gemäß Generalversammlungsbes{chluß

vom 14. Dezember 1893.“

Nur mit diesem Vermerk versehene Actien haben künftig Gültigkeit und sind stimm- und dividenden- berehtigt. Alle Actien ohne diesen Gültigkeitsver- merk sind werthlos, haben also weder Antheil am magen noch Stimm-, noch Dividenden- recht.

[lctionäâre, bei welhen ein durch 3 nicht theilbarer Actienbesißz in Frage kommt, erhalten an Stelle ihres Actienbesißes, insoweit solher dur 3 niht theilbar ist, den nah Zusammenlegung ihrer überschüssigen Actien mit anderen, ebenso über- schüssigen Actien von je drei zu einer neugestempelten Actie und nah öffentlicher Versteigerung dieser be- treffenden, mit dem Gültigkeitsvermerk abgestempelten Actien erzielten Erlös zu verhältnißmäßigem Antheil ausbezahlt. Insoweit auch hienach noch Actien übrig bleiben, d. h. niht von je drei zu einer zusammen elegt werden können, werden dieselben ver- nitet und den Eigenthümern von der Brauerei- Kassa mit 33F% des Nominalwerthes vergütet. Die betreffenden Eigenthümer werden durch das Loos bestimmt.

Mittels der dur die Zusammenlegung der Actien von je drei auf eine érzielten Reductionsfumme des Grundkapitals sollen die Unterbilanz beseitigt, die für die Abschreibung lästigsten Contis verringert und noch eine Delcredere-Summe alles nah Ermessen des Aufsichtsraths zurügestellt werden.

Ueber die abgestempelten und so für die Zukunft allein gültigen Actien wird von der Brauerei-Vor- standshaft behufs Controle des Dividendenbezugs Nummern-Verzeichniß angelegt und evident gehalten.

IT. Demgemäß soll § 3 Abf. 1 des Statuts lauten: „Gemäß S f das Gute ut vom 14. De- zember 1893 ist das Grundkapital auf 733 000 4 festgesept, „eingetheilt in 733 Actien à 1000 4, welche Actien auf Mantel, Dividendenscheinen und Talon den vom Vorstand unterzeichneten Stempel- vermerk tragen: „Gültig gemäß Generalversamms- lungébef{chluß vom 14. Dezember 1893", so zwar, daß Actien ohne solchen Stempelvermerk ungültig und werthlos sind.“ ]

An 243 und 248 des Handelsgesezbuchs werdén hiemit die Gläubiger der Actiengesellschaft

Erste Bamberger Export - Bierbrauerei Franken- bräu aufgefordert, ih. bei der Gesellshaft zu melden. s ;

Bamberg, den 17. Dezember 1893. Grfte Bamberger Export-Bierbranerei Frankenbränu. . “Der Auffichtsrath. Dr. Schmitt, Vorsigender.

[58010]

Kulmbacher Export-Vrauerci E .. ; Mönchshof“

vorm. Simon Hering, Actiengesellschaft.

Die neunte ordentliche Generaiversamnluug unserer Actionäre foll Sounabend. den 27. Ja- nuar 1894, Vormittags 10 Ur, im kleinen Saal der Dreédner Fondsbörse, Waisenhausstr. 23 I., abgehalten werden.

E iy wr ter Y - .

1) Prüfung des Berichtes des “Vorstandes und Aufsichtérathes, der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung auf das neunte Geschäfts- jahr vom 1. Oktober 1892 bis 30. September 1893, event. Genehmigung Ren und Ent- lastung des Vorstandes und Aufsichtsrathes, sowie Beschlußfassung über Vertheilung des

Reingewinns.

2) Wahl zum Aufsichtsrathe.

Die Legitimation zur Theilnahme an der General- versammlung erfolgt durh Vorzeigung der Actien oder der über die Niederlegung bei der Gesellschafts- kasse, oder bei einer öffentlichen Behörde, oder bei unserem Bankhause Eduard Rocksch Nach- folger in Dresden ausgestellten “Depositenscheine.

Die gedruckten Geschäftsberichte nebst Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung liegen vom ). Januar 1894 ab in unseren Geshäftêcomptoiren in Dresden und Kulmbach, sowie bei unserem Bankhau)- Eduard Rocksh Nachfolger in Dresden zur Einsicht ter Actionäre aus.

Dresden u. Kulmbach, den 28. Dezcmber 1893. Kulmbacher Export - Brauerei „Mönchshof““ vorm. Simon Hering, Actiengesellschaft.

__ Der Auffichtsrath. Victor Hahn, Vorsitender.

[58341]

Coblenzer Straßenbahn Gesellschaft.

Die diesjährige ordentliche Generalversamm- lung findet am 21, Januar d. Js., Vormittags 11 Uhr, zu Kotlenz bei Herrn Notar Derichs statt.

Tagesordnung 1) Vorlage des Geschäftsberichts und der Bilanz pro 1893.

Aufsichtsraths und der Direction.

3) Verwendung des Reingewinns. 4) Wahl eines Mitgliedes des Aufsichtsraths. 5) Ausloofung von Obligationen. Actionäre, welche an der Versammlung theilnehmen wollen, haben ihre Actien bis zum 20. Januar d. Js., Abends 6 Uhr, bei dem Bankhause Franz Kolter & Ci. zu hinterlegen. Kobleuz, 4. Januar 1894.

Der Aufsichtsrath.

[58344] Wettiner Hof, Aktiengesellschaft zu Altenburg.

Die Actionäre der vorgenannten Gesellschaft werden

aus Anlaß eines vom Handelsgericht gegen die Be-

rufung der ordentlihen Generalversammlung er- hobenen Anstandes hierdurch für Mittwoch, den

24, Januar 1894, Nachmittags 5 Uhr, zu

einer im Hotel Wettiner Hof zu Altenburg statt-

findenden gufßerordentlichen Generalversamm- lung ergebenst eingeladen. :

Die Legitimation der Actionäre für diese General-

versammlung erfolgt vor Eröffnung der General-

versammlung durch Hinterlegung der Actien bei dem

Protokollführer oder durch Depositenscheine, welche

Über deren Niederlegung bei der Gesellschaft oder

bei einer öffentlichen Behörde oder bei der Ber-

fer Handelsgesellschaft zu Berlin ausgestellt ind.

Tagesordnung: 1) Antrag auf Auflösung und Liquidirung der Gesellschaft. 2) Wahlen für den Aufsichtsrath.

Altenburg, am 4. Januar 1894.

Der Aufsichtsrath. Hase.

[58269]

Berlin Rüdersdorfer Hutfabriken, Actien-Gesellschaft.

Die Herren Actionäre unserer Gesellschaft werden

hiermit zu einer ordentlichen Genecralversamm-

lung auf Montag, den 29. Januar 1894,

Vorm. 10 Uhr, nach dem Mustersaale unserer

E hierselbst, Fruchtstraße 8, ergebenst ein-

geladen.

Die anzumeldenden Actien, ohne Dividendenbogen

und Talons, oder Depotscheine der Reichsbank über

folhe, sind nah § 22 unseres Statuts

bei der Gesellschaftskasse, Berlin, Frucht- straße 8,

oder bei Herrn S. L. Landsberger, Berlin,

Französischestr. 29, bis spätestens deu 25, Januar 1894, Abends G Uhr, zu hinterlegen. FARN Ana :

1) Vorlage der Vilanz, der Gewinn- und Ver- lust.Nechnung, sowie des Berichtes für das Geschäftêéjahr 1892/93 durch den Vorstand.

2) Bericht des Aufsichtsrathes und der Herren Revisoren, sowie Beschlußfassung über die Ertheilung der Entlastung an Vorstand und Auffichtsrath.

3) Beschlußfassung über Vertheilung des Rein- ewinnes. -

4) Wahl von Revisoren für 1893/94.

(Der Geschäftsbericht liegt vom 13. Januar 1894

n den ‘obengenannten Annahmestellen zur Einsicht -

aus).

Berlin, den 6.- Januar 1894. ;

Berlin Rüdersdorfer Hutfabriken Actieu-Gesellschaft. -_ Der Auffichtsrath. S. Ball, Vorsitzender.

[58282] ; Winterhuder Bierbrauerei.

Heute wurden von Prioritäts - Obligationen unserer L. Em. ausgelooft die Nummern 2 122 150 159 187 200 202 221.

2) Bericht der Revisoren, sowie Entlastung des j

. Verlin uñd dem Bankhaufe M.

[57965] : ; : Múlzerei Actien-Gesellschaft in Hamburg. Von unserer Prioritäts. Anleihe erster Emission wurden heute zur Auszahlung am U. Juli d. Js, die Nummern folgender Obligationen gezogen : 63 102 171 175 244 291 306 334 401 525 623 642. , Samburg, den 2. Januar 1894. Der Vorstand. Fes.

[58368] Dortmunder Victoriabrauerei, Actiengesellshaft Dortmund.

Gensgralversammlung am 2&5. Jauuar, Nachmittags 5 Uhr, im Geschäftslal der Ge-

sellschaft. : Tage®sorduung :

I. Erledigung der in § 31 dcr Statuten vor- jesehenen Geschäfte.

IT. Ausloosung von Grundschuldbriefen.

Diejenigen Actionäre, welhe an der General» versammlung theilnehmen wollen, haben ihre Actien spätestens drei Tage vorher bei der Kasse der Gesellschaft gegen Empfangsbescheinigung zu depontren.

Dortmund, den 5. Januar 1894.

Der Anffichtsrath. [58342]

Exportbranerci Teufelsbrücke A.-G. Außerordentliche Generalversammlungen am 80. Jauuar a. e. im Patriotischen Ge-

bäude, Hamburg:

1) Der Actionäre und Prioritäts - Actionäre Nachmittags 3} Uhr,

2) der Prioritäts-Actionäre Nachmittags 37 Uhr,

3) der Actiouäre Nachmittags 32 Uhr.

Tagesordnung für jede dieser anßerordentlichen

Generalversammlungen :

Antrag des Aufsichtsrathes und des Vorstandes :

Die Generalversammlung wolle beschließen :

1) Der Aufsichtsrath wird ermächtigt, zwei Actien der Gesellschaft unter Beobachtung der geseßlihen Bestimmungen zwecks Ver- nichtung und entsprechender Herabsetzung des Grundkapitals anzukaufen.

Die restlichen 129 Stück Actien à 4 1000.— werden eingezogen ; an Stelle von je drei diescr Actien foll eine neue, den bereits vorhandenen vollständig gleichwverthige Prioritäts-Actic à M 1200.— ausgeftellf und zurückgegeben wer- den. Die niht umgetaushten Actien sollen weder stimm- noch dividendenberechtigt" sein. Der Vorstand ist befugt, die eingelieferten, nicht durch drei theilbaren Actien für Reh- E des Eigenthümers zu verkaufen. Die Ausführung des Beschlusses erfolgt unter Basbachtung der Art. 243, 245 und 248 des Neichsgeseßes vom 18. Juli 1884. Da nah Ablauf des Jahres, welches nach Makgabe Art. 248 bez. 245 des Neichsgesezes vom 18. Juli 1884 die unter Nr. 1 und 2 bezeichneten Transactionen erfordert, lediglich Eine Gattung von Actien bestehen wird, fo sollen dann die widersprehenden Beschlüsse der Generalversammlung vom 30. November 1892 außer Kraft treten.

4) Die in der Generalversammlung vom 30. No- vember 1892 beschlossene Statutenänderung foll ers nah Ausführung der unter Nr. 1 und 2 gefaßten Beschlüsse vorgenommen

. werden.

Stimmkarten sind gegen Vorzeigung und Ab- stempelung der Actien und Prioritäts-Actien bei den Herren Notaren Dres. Gobert & Asher, Großer Burstah 8, Hamburg, vom 26.—29. Januar: u. €. incl. zwishen 10 und 12 Uhr in Empfang zu nehmen. Kleinflottbeck, 3. Januar 1894.

j Der Vorstand. i

B. Bedcker. Alb. Shuhan.

[58283] 7 Lübeck-Büchener

A Cisenbahn- S Ey Gesellschaft.

Bei der heute ariellem Beistande vor- genommenen 15. Ausloosung der zu amortisiren- den Obligatiouen der Prioritätsanleihe unserer Gesellschaft vom Jahre 1876 sud folgende Nummern gezogen :

Littera A. zu 3000 6: 40 174 341 431

1054 1167 1239

500 517 569 920 934.

Littera B. zu 2000 4:

E 1391 1637 1901 2126 2144 2214 29221 2377

Littera C. zu 1000 M: 2567 2664 2738 2810 2924 2937 3053 3164-3244 3387 3517 3716 4204 4237 4342 4354 4422 4520 4577 4625 4671 4765 4873 5357 5370.

Littera D. zu 500 A: 5546 5633 5763 6037 6178 6214 6439 6545 6565 6575 6607 6713 6753 6768 6786 6797 6798 6837 6839 7043 7244 7360 7695 7766 7785 7875 7898 7994 8047 8486 8795 9047 9222 9239 9329 9347 9478 9562 9876 9890 9948 10351 10662 10759 10809 10900 10917 10959 10975 11005 11213 11242 11313.

Die Auszahlung des Nennwerthes dieser Obli- gationen findet vom L. Juli d. Js. ab bei der NaupEale unserer Gesellschaft auf dem hiesigen Bahnhofe an allen. Aa ge von 10 bis 12 Uhr Vormittags, sowie bei der Norddeutschen Bank in Hamburg, der: Berliner Handelsgesellschaft und- der Direction der mini Weit in

/ . bon Roth- schild & Söhne in Frankfurt a. Main gegen Einlieferung ‘der Obligationen nebst Talons und Zitiscoupons Serie 11. Nr. 18 bis 20 statt.

Von der 14. Ausloosung (3. Januar 1893) find zur Einlösung noch nicht präsentirt die Priori- tätsobligationen :

Litt. B. Nr. 1320 à 2000 Æ,

Litt. C. Nr. 3324 4902 à 1000 M, j

Litt. D. Nr. 7112 7114 8652 11168 à 500 (4 Die eingelösten Obligationen nebst den zugehörigen Conpons und Talons find unter notarieller Assistenz verbrannt worden. | Lübeeck, den 4. Januar 1894.

Vorsitßender. Stellvertr.

Hamburg, 2. Januar 1894. Die Directiou.

Die Direction.