1894 / 10 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E N a M RNR E

[59671] Oeffentliche Zustellung. :

C. W. Schmidt, Schirmfabrikant in Mannheim, bertreten durch Rechtéanwalt Dr. Frenay in Mainz als Prozeßbevollmächtigten, klaat gegen:

1) Karl Iosef Jsambert, Wirth, und

2) Mathilde Jsambert, ohne Gewerbe, beide zuleßt in Wernick in Australien si aufhaltend, u. Genossen, wegen Forderung, mit dem Antrage:

Großh. Landgericht wolle die Beklagten, und zwar die Beklagte Wittwe Krieger folidarisch für das Ganze und die beflagten Erben pro rata hereditaria und bypothekarisch für das Ganze verurtheilen, an den Kläger die \{uldigen 4 20 000 Zwanzig Tausend Mark nebst 5 9% Zinsen et 1. Jol 1892, sowie die Kosten des Rechtsstreits zu zablen, au das ergebende Urtheil, event. gegen Sicherheits- leistung. für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Nechtsítreits vor die Erste Zivilkammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Mainz auf den 23. April 1894, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

(T. S) Wolf,

Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[598610] K. Amtsgericht Stuttgart Stadt. Oeffentliche Zustellung.

Der Käsefabrikant Ottmar Herz in Sonthofen, vertreten durch Rechtsanwalt Wörner hier, klagt gegen den Spezereihändler Heinrih Negler junior von hier, mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, aus Kauf von Schweizerkäse vom 15. März d. F., und beantragt, dur vorläufig vollstreckbares Urtheil zu erkennen: derselbe sei kostenfällig s{uldig, dem Kläger 73 M 70 S sammt 69%/9 Zins seit 15. Juni d. F. zu bezahlen.

Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits ladet Kläger den Beklagten vor das K. Amtsgericht Stuttgart Stadt auf Dienstag, den 27. Fe- bruar 1894, Vormittags 9 Uhr, Saal Nr. 25. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaÞt.

Den 21. Dezember 1893.

Gerichtsschreiber B u b.

[59611] Bekanntmachung.

Der Arbeiter Hermann Miller zu Groß Horst, Kläger, vertreten dur den Rehtsanwalt Jonas zu Treptow a. R., klagt gegen den früheren Mühlen- besißer Albert Miller zu Lensin, jeßt in Amerika, unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage:

1) den Beklagten zu verurtheilen, dem Kläger 300 Æ, insbesondere bei Vermeidung der Zwangs- vollstreEung in fein im Grundbuche von Ninikow Band 1 Blatt 17 verzeihnetes Grundstück zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen,

2) das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu crélären,

und ladet Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Treptow a. N. auf den 20. März 1894, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwee der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- tannt gemacht.

Treptow a. R., den 22. Dezember 1893.

Königliches Amtsgericht. I.

[59681] Oeffentliche Zustellung.

Der Schuhmachermeister Friedrich Pilz hier, ver- treten dur Rechtsanwalt Dr. Holbein bier, klagt gegen Frau Marie, geschiedene Rohr, geb. Wöoöbking, früher

ier, jegt unbekannten Aufenthalts, wegen Mieth- geldforderung mit dem Antrage, die Beklagte zur Zahlung von 70 M mit Verzugszinsen vom 28. No- vember 1893 ab kostenpflichtig zu verurtheilen, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor das Großherzoglich Sächsische Amtégericht zu Weimar auf Montag, den 26. Fe- bruar 1894, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gen: acht.

Weimar, den 9. Januar 1894.

t

Wer i Gerichtsschreiber des Großh. Sächs. Amtsgerichts.

[59672] Oeffentliche Zustellung.

Das Fräulein Faber Boissevain zu Wiesbaden, NRheinstraße 48, vertreten durch den Rechtsanwalt Loß zu Wiesbaden, klagt gegen das Fräulein Anni Ulrici, Schauspielerin, früher zu München, jeßt unbekannt wo? abwesend, aus einem am 1. De- ¿ember 1892 gegebenen baaren Darlehn von 855 M nebft 6% Zinsen seit diesem Tage, mit dem Antrage, die Beklagte kostenfällig zur Zahlung von 855 nebst 69/9 Zinfen seit 1. Dezember 1892 zu ver- urtheilen und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die IIT. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Wiesbaden auf den 4, April 1894, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelaffenen Anwalt zu bestellen. Zun Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht.

Wiesbaden, den 8. Januar 1894.

Römer, Gerichtéschreiber des Königlichen Landgerichts.

(59631) Die durch Rechtsanwalt Kray vertretene Ida Eschenbah zu Elberfeld, Ehefrau des Elektrotehni- kers Carl Seringhaus daselbst, hat gegen den leßteren beim Königlichen Landgericht zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung. Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 2. März 1824, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale der III1. Zivilkammer des Königlichen Landgerihts zu Elberfeld anberaumt. Straubel, Aktuar, i Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[92633] Bekanntmachuug.

Die Maria Koenig, Ehefrau von Jokann Peter, Tabadhändlerin in Hayingen, klagt gegen ihren oben- genannten Ehemann, früber Wirth, jeßt Ackerer, zu Hayingen wohnhaft, auf Gütertrennung. Ver-

andlungêtermin ijt anbcraumt auf Donnerstag,

den 1. März 1894, Vormittags 9 Uhr, vor der 11. Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Mes. i :

Der Landgerichts-Sekretär: Lichtenthaeler.

[59632] :

Die Marie Conrad, ohne Stand, Ehefrau des Meßgers Iohann Reit, beide zu Buchenschachen wohnhaft, Klägerin, vertreten durch Rechtsanwalt Leibl zu St. Johann, klagt .gegen ihren genannten Ehemann auf Gütertrennung. Zur Verhandlung ist die Sitzung der I. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Saarbrücken vom 11, April 1894, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Saarbrücken, den 3. Januar 1894.

Koster, Gericßts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

59628] l Durch rechtskräftiges Urtheil der 2. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts hier vom 21. November 1893 ift zwishen den Eheleuten Johann Wilhelm Vähren, Manufakturwaarenhändler, und Caroline, geb. Kublen, zu Rheydt, die Gütertrennung mit rechtliher Wirkung vom 26. August 1893 - an aus- gesprochen worden.

Düsseldorf, den 5. Januar 1894.

Kraztenberg, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[59627]

Durch Urtheil des Königlichen Landgerichts 1. Zivil- kammer zu Düsseldorf vom 5. Dezember 1893 ift zwishen den Eheleuten Schreinermeister Werner Agethen und Wilhelmine, geborene Meyer, zu Düsseldorf die Gütertrennung mit Wirkung seit dem 30. September 1893 ausgesprochen.

Düffeldorf, den 6. Januar 1894.

Bartsch, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[59626]

Durch Urtheil des Königlichen Landgerichts 1. Zivil- kammer zu Düsseldorf vom 5. Dezember 1893 ist zwischen den Cheleuten Architekt Hermann Ollig und Elisabeth, geborene Gehlen, zu Düsseldorf die Gütertrennung mit Wirkung seit 29. September 1893 ausgesprochen.

Düsseldorf, den 6. Januar 1894.

Bartsch, Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[59624]

Durch rehtékräftiges Urtheil der 2. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts hierselbst vom 28. No- vember 1893 ist zwischen den Eheleuten Heinrich Jacob Heck, Zigarrenmacher, und Anna Maria, geb. Kyrberg, zu M.-Gladbach, die Gütertrennung mit rechtlicher Wirkung vom 4. Oktober 1893 an ausgesprochen worden.

Düsseldorf, den 6. Januar 1894.

Kraztenberg, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[59625]

Durch Urtheil des Königlichen Landgerichts, 1. Civilkaramer zu Düsseldorf, vom 28. November 1893 ist zwishen den Eheleuten Anstreicher Friedri Weiser und Helene, geborene Schmidt, zu Düffel- dorf die Gütertrennung mit Wirkung seit 27. Sep- tember 1893 ausgesprochen.

Düsseldorf, den 6. Januar 1894.

i Bartsch, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[59629]

Durch Urtheil des Königlichen Landgerichts 1. Zivils- kammer zu Düsseldorf vom 5. Dezember 1893 ist zwischen den Eheleuten Buchdruker Anton Kaster und Kunigunde, geborene Muckel, zu Düsseldorf die Gütertrennung mit Wirkung seit 9. Oktober 1893 ausgesprochen.

Düfseldorf, den 6. Januar 1894.

: Bartsch, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[59630]

Durch Beschluß der I. Zivilkammer des Kaiser- lichen Landgerichts zu Straßburg i. Els. vom 8, Januar 1894 wurde die Gütertrennung zwischen den Eheleuten Jakob Wolf, Schieferdeckermeister, und Eva Maria, geb. Sattler, ohne Gewerbe, beide zu Straßburg, Kageneckerstraße Nr. 15, wohnhaft, ausgesprochen.

Der Landgerichts-Sekretär: (L. S.) Klümmesl.

A L ER A Ga N R A PRSE S E E R S E I 9) Unfall- und Juvaliditäts- 2c. Versicherung.

[59492]

Töpferci-Berufsgenossenshhaft. Der unterzeichnete Vorstand bringt hiermit zur öffentlihen Kenntniß, daß das Bureau der Töpferci-Berufsgenofsenschaft von Charlotten- burg, Sophienstr. 1, nah Verlin NW., Wegelystraße, Königliche Porzellan- Manufaktur, verlegt worden ist und von jeßt ab alle für den Genossenschaftsvorstand bestimmten Zuschriften und Sendungen dahin zu richten find. Berlin, den 10. Januar 1894. Der Vorstand der Töpferei-Berufsgenossenschaft. Dr. Heinecke, Vorsitender.

4) Verkäufe, Verpachtungen, es Verdingungen 2c.

Die auf dem Bahnhof Bromberg angesammelten alten Schienen und Metallabgänge sollen verkauft werden. Verkaufstermin am 30. Januar 1894, Vormittags 11 Uhr, bis zu welhem Angebote, bezeihnet „Angebot auf Ankauf von Materialien-Ab- gângen“, an das Königliche Eisenbahn-Betriebsamt zu Bromberg, Zimmer Nr. 3 des Empfangsgebäudes, frei und ver legelt einzureichen sind. Die Bedingungen nebst Nachweisung der zum Verkauf gestellten Materialien liegen in unserem Betriebs-Bureau, in der hiesigen Stationskasse und in den Stations- Bureaux zu Bromberg, Danzig, Schneidemühl, Berlin O., Posen, Breslau und Ae i: Pr. zur Einsicht aus und sind nur von der Stationskasse Bromberg gegen portofreie Bestellung und 50 4 Schreibgebühr zu erhalten.

Bromberg, den 6. Januar 1894.

Königliches Eisenbahn-Betriebsamt.

5) Verloosung 2c. von Werth: papieren.

Keine. 6) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

[99740] Generalversammlung der Aktionäre der

Panoptikum Actien - Gesellschaft am 1. Februar a. e., Nachmittags 227 Uhr, im Bureau der Herren Dres. Nolte & Schroeder,

Adolphébrücke 10 11. Tagesordnung :

1) Vorlage des Berichts, der Bilanz und Ge- winn- und Verlustrechnung und Ertheilung der Decharge für den Aufsichtsrath und die Direktion.

2) Wabl eines Mitglieds des Aufsichtsraths.

Stimmkarten find vom 20. bis 30. Januar inkl. werktäglih gegen Vorzeigung der Aktien bei den Notaren Herren Dres. Stofleth, Bartels, des Arts und von Sydow entgegen zu nehmen.

Samburg, den 10. Januar 1894

Die Direktion.

(99204) Zuckerfabrik Kosten. : Eine außerordeniliche

Generalversammlung der Aktionäre unserer Gesellschaft findet Dienstag, den 30. Januar 1894, Vormittags 12 Uhr, im Krüger'\hen Saale in Koften statt. Tagesordnung : Abänderung des § 1 und 15 des gegenwärtigen Statuts. Der Auffichtsrath der Zuckerfabrik Kosten. Stanislaus Baron Chlapowski, Vorsitzender.

[59753] Berlin-Anhaltishe Maschinenbau- Actien-Gesellschaft.

Die Aktionäre obiger Gesellschaft werden zu einer außerordentlichen Generalversammlung auf Freitag, den 9. Februar a. e., Nachmittags 5 Uhr, im Lokale der Neuen Gas-Aktien-Gesell- schaft in Berlin, In den Zelten 18a., hierdurch ein- geladen.

i Tagesordnung :

1) Beschlußfassung über Erhöhung des Aktien- Kapitals bis zu einem Gesammtbetrage von #4 3 000 000.— und die dem Vorstande zu crtheilende Ermächtigung, die aus der Er- höhung des Aktien-Kapitals si ergebenden redaktionellen Aenderungen des Statuts, in- sonderheit des § 5 desselben, festzustellen und ¿u verlautbaren.

2) Beschlußfassung üher Revision der Statuten.

Wegen Theilnahme an der Generalversammlung und Auéübung des Stimmrechts verweisen wir auf die §§ 28 und 31 der Statuten, nah welchen dazu nur diejenigen Aktionäre berehtigt sind, welche bis spätestens 3 Tage vor der anberaumten Generalversammlung, Abends 6 Uhr, ihre Aktien entweder bei der Berliner Handels- Gesellschaft in Berlin oder bei den Gesellschafts- Sa in Martinikenfelde und Dessau deponiert

aben.

Berlin, 11. Januar 1894.

Der Auffichtsrath der Berlin-Anhaltischen

Maschinenbau- Actien-Gesellschaft. Friedr. Gelpcke, Vorsitzender.

(59759) Commanditgesellschaft auf Actien Laederih & Ci*, Mülhausen i/E.

Ordentliche Generalversammlung Mitt- woch, den 31, Januar, 11 Uhr Vormittags. Tagesorduung : : 1) Bericht der persönlich haftenden Gesellschafter. 2) Bericht des Aufsichtsrathes. 3) Neuwahl eines Mitgliedes des Aufsichtsrathes.

e Schlesische Feuerversicherungs-Gesellschaft. Die Herren Aktionäre der S{hlesischen Feuerversiherungs - Gesellshaft werden zu der am Mittwoch, den 21. Februar 1894, Vormittags 11 Uhr, im Geschäftsgebäude der Gesellschaft

Nicolai Stadtgraben Nr. 12

E hierselbst stattfindenden außerordentlichen Generalversammlung hierdurch

am Königsplay Nr. 6 ergebenst cingeladen.

Die Wahl eines

_ Die Vertretung abwesender Stimmberechtig müssen sich die leßteren spätestens am Tage vor Direktion einzureichende Vollmacht gehörig legitimiere

O der Verhandlung ift : Mitgliedes des Verwaltungsrathes.

ter können anwesende Aktionäre übernehmen, jedo

der Generalversammlung durh \{riftlihe, der

n und können sie in der Eigenschaft als Bevoll-

mächtigte niht mehr als fünfundzwanzig Stimmen repräsentieren. 16 des Statuts.)

Breslan, den 10. Januar 1894.

Schlesische Feuerversicherungs-Gesellschaft,

Der Vorsitzende des Verwaltungsraths : D C

Der General-Direktor : Nibbeck.

[59739]

Vereinigte Freiburger Ziegelwerke A. G. Freiburg im Breisgau.

, Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu der am Montag, den 29. Januar d. I., Nachmittags 3 Uhr, in der Amtsstube des Großh. bad. Notars Herrn Franz I. Emil von Litshgi, Kaiserstr. 48, dahier stattfindenden L. ordentlichen Generalversammlung

Tagesordnung : 1) Vorlage des Geschäftsberihts sowie der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrechnung, estseßung der Dividende, 2) Entlastung für den Aufsichtsrath und die Direktion, 3) Neuwahl des Aufsichtsrathes, 4) Ernennung der Revisoren, sowie zu der im Anschluß hieran stattfindenden außerordentlichen Gereralversammlung : Tagesorduung: Abänderung der Statuten, böfl. eingeladen.

Behufs Ausübung des Stimmrechts ist der Besiß der zu vertretenden Aktien vor dem 25. ds. Mts. dem Vorstande nahzuweisen.

Freiburg i. Breisg., den 10. Januar 1894.

Der Aufsichtsrath.

[59736] - :

Hansa- Brauerei- Gesellschaft

in Hamburg.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellshaft werden hiermit zu der am 30, Januar 1894, Nach- mittags 22 Uhr, im Patriotischen Gebäude, Zimmer Nr. 30, stattfindenden außerordentlichen General- versammlung eingeladen.

Tagesorduung :

1) Vorlage des Geschäft-berihtes und des Jahres- abshlusses nebst Gewinn- und Verlustreh- nung für das abgelaufene Geschäftejahr 1892/93.

2) Ertheilung der Entlastung an Direktion und

_ Autisichtärath.

Diejenigen Herren Aktionäre, welhe an dieser Generalversammlung theilnehmen wollen, haben innerhalb der Zeit vom 14. bis 29, Januar a. e., Vormittags zwischen 9 bis 12 Uhr ihre Aktien bei den Herren Notaren Dres. H. Stockfleth, G. Vartels, R. A. Des Arts und G. von Sydow, große Bäckerstraße 13, vorzuzeigen und die betreffenden Eintritts- und Stimmkarten in Empfang zu nehmen.

Der gedruckte Geschäftëbericht liegt vom 14. Ja- nuar a. c. ab bei den genannten Herren Notaren, sowie im Comptoir der Brauerei zur Verfügung der Herren Aktionäre.

Hamburg, den 11. Januar 1894.

Der Vorstand. Der Aufsichtsrath.

(°7677) Thode’she Papierfabrik, Actiengesellshaft zu Hainsberg.

In Gemäßheit der im Handelsregister eingetragenen Beschlüsse vnferer Generalversammlung vom 28. Ok- tober 1893 auf Herabsetzung des Akticukapitals der Gefellshaft um 900 000 A durch Zusammen- legung von je drei Aktien à 300 A in zwei à 300 M, fordern wir unsere Aktionäre hiermit auf, ihre sämmtlichen Aktien nebst Dividenden- bogen in der Zeit vom 15, bis 31. Ja- nuar 1894

bei der Dresduer Bank, Dresden, Wilsdrufferstr. Nr. 8, zum Zwecke dieser Zusammenlegung ein- zureichen. 5 Den Aktien sind arithmetisch geordnete Nummern- Verzeichnisse in doppelter Ausfertigung beizugeben, zu denen Formulare bei der Dresdner Bank zu er- halten sind. - Bon je drei eingelieferten Aktien wird eine Aktie zurückEbehalten und vernichtet, die anderen beiden, ebenso wie deren Talons und Kupons, werden mit folgendem Stempel versehen: „Abgestempelt und demgemäß für 300 M als Aktie giltig zufolge Beschlusses der Generalver- sammlung vom 28. Oktober“

zurücgegeben.

Mr Nückgabe der Aktien erfolgt vom 15. Februar an.

Aktien, deren Anzahl niht durch drei theilbar ift, sind ebenfalls einzureihen. Je drei derselben werden dur Abslempelung von zweien und Vernichtung der diitten zusammengelegt, die abgestempelten Aktien aber werden vom Vorstande durch die Dresdner Bank zum bestmöglichsten Preise verkauft werden. Der durch den Verkauf erzielte Erlös wird im Auf- trage des Vorstandes von der Bank an die Eigen- thümer der eingelieferten, nicht dur drei theilbaren dais nach Verhältniß ihres Antheils ausgezahlt werden.

Nicht abgestempelte Aktien gewähren in Zukunft -

weder ein Neht zur Theilnahme an der General- versammlung, noch werden sie bei Verwendung des Reingewinns berüdsichtigt. Hainsberg, den 5. Januar 1894. Thode’sche Papierfabrik, Actiengesellschaft zu Hainsberg. Die Direktion. R. Schelzick&. F. Knörich.

[54348]

Naumburger-Straßenbahn.

Außerordentliche Generalversammlung. Hierdurch laden wir unsere Aktionäre zu einer auf;erordentlichen Generalversammlung auf Montag, den 15, Januar 1894, Abends 8 Uhr, im kleinen Saale des Nathskellers er- gebenst ein. Tagesorduung : 1) Geschäftl. Mittheilungen. 7 2) Besprechung und event. Beschlußfassung über ahrtarif. 3) Anträge. ; ; ._ Nach § 13 des Gesellschafts-Statuts sind die Aktien derjenigen Aktionäre, welhe an dieser Ver- sammlung theilnehmen wollen, bis 183. Ja- nuar 1894 beim Vorftand Herrn G. Reiu- hardt, Markt 10, zu deponiren. Der Auffichtsrath. Hans Mahr, Vorsitzender.

[59663] HBöhmisches Brauhaus “Kommandit - Gesellschaft auf Aktien. A. Knoblauch.

Zu der am 2. Februar 1894 um 1X Uhr im Brauhause stattfindenden 24. ordentlichen General- versammlung werden die Herren Aktionäre er- gebenst eingeladen.

Tagesordnung :

1) Vorlegung des Geschäftsberichts nebst Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung pro 1893 zur event. Genehmigung und Ertheilung der Entlastung.

2) Auffihtsrathswahl. | :

Behufs Theilnahme sind die Aktien bis Mitt- woch, deu 31, Januar cr., Abeuds 6 Uhr, bei C. Schlefinger, Trier & Co. oder bei der Kur- und Neumärkischen Ritterschaftlichen Darlehnskafse oder bei uns zu hinterlegen.

Berlin, 12. Januar 1894.

Der Auffichtsrath.

(972) Actiengesellschaft für Baumwoll Fndustrie Bocholt.

Generalversammlung E. den 15. Februar 1894, Mittags 24 Uhr, im

Geschäftskokal. Tagesordnung :

Vorlage der Bilanz und Feststellung der Dividende. Der Vorstand.

] Actien - Gesellschaft „VBerliner Preußenhaus“.

, Die Herren Aktionäre der Aktiengesellsch;aft „Ber- liner Preußenhaus* werden hiermit zu einer ordent- lichen Gencralversammlung auf den 29, Ja- uuar 1894, Abends 8 Uhr, nach dem Hotel Kronprinz in Berlin, Louisenstraße Nr. 30, eingeladen. Tagesordnung : 1) Vorlegung der Gewinn- und Verlustrechnung und der Bilanz pro 1893. 2) Ertheilung der Decharge an den Vorstand und den Aufsichtêrath. 3) Neuwahl des Aufsichtsraths nah § 13 des f Statuts. 4) Antrag wegen Aufnahme einer Hypothek. Berlin, den 11. Januar 1894. Der Vorstand. C. Hölzel.

[58661]

Schloßbrauerei A.-G. Neustadt i. M.

Außerordentliche Generalversammlung am 29. Januar d. J., Nachmittags S Uhr, im Hotel „Stadt Bremen“.

Tagesoxdnung: 1) Genehmigung der Bilanz; 2) Beschlußfassung über Beschaffung der nöthigen Betriebskapitalien; 3) Allgemeines.

Die Herren Aftionäre werden gebeten, ibre Aktien rechtzeitig beim Vorstande zwecks Verabfolgung der Stimmkarten abstempeln zu lassen.

[59665] Einnahme.

Betriebs-Rechnung pro

30. September 1893. Ausgabe.

M. A 2 85573

1 004 400/66 40 854/50 Zinsen und Diverses . 13 855/86 Hefe,

Fuhr

| 1061 966/75

|

BR A a8

Activa.

Brausteuer Und Abgan E eig an Gebäuden, Maschinen und ä Prioritäts- Anleihe-Zinsen Salair, Löhne und Provisionen Handlungs- und Betriebs: Unkosten, Spesen und Versicherungen

Pferde, Wagen und Geschirre Bruttogewinn

Bilanz-Konto pro 30. September 1893.

M [A 3382 489 55 82518 76 17 682 60 45 616 76 6 320 45 57 832 35

ern 18 177/96 96 865! 103 21937 37 680 45 48 392/62 235 171 08 1061 966 75

Spâäne, Spunde und Korke

verks-Unkosten :

Passiva.

M

An Grundstück- und Gebäude - Konto | 1 156 000 Grundstück-Konto 11 36 000 Eiskeller-Neubau-Konto . . 4 167 Maschinen- u. Dampfkessel-Konto 86 000 Kühlanlage-Konto 79 000 Gefäß: Konto 133 000 7 006 Fuhrpark-Konto 42 000 Kassa-Bestand und Bankguthaben | 100 097 Wechsel-Konto 9 618 Hypotheken-Debitoren 214 072 Debitoren-Konto 117 846

Inventur-Vorräthe :

Bier, Malz und Hopfen

Á 222 000.25

Pech, Spunde,

Spâne und Ute 4 1919353

S

O C0 Sami 11]

241 123/78

2 225 926/07 Braunschweig, den 30. September 1893.

M S 1 200 000'—

Per Aktien-Kapital-Konto | é 594 000|—

Prioritäts: Auleihe-Konto ; « Prioritäts Amortisations-Konto: Noch nicht eingel. ausgelooste Prioritäten 2 500|— Hypothek- Konto 80 000¡— Dividenden- Konto : Noch nicht eingel. fällige Divi- DENDeNI E S 500/— Prioritäts-Anleihe-Zinsen-Konto : Noch nicht eingel. fällige Zins- upons 13 905 24 102 78 10 000 15 415 53 Kreditoren 143 187 08 Gewinn- und Verlust-Konto: Bruttogewinn . 46 235 171.08 Abschreibungen . 92855.40| 14231568 2 225 926 07

Valhorn’s Vierbrauerei Actiengesellschaft. Aug. Wortelboer. C. Bier. Nevidiert und mit den Geschäftsbüchern der Gesellschaft in Vebereinstimmung gefunden. Herm. Heyne, gerihtlih vereideter Bücherrevisor.

N Bautner Tuchfabri

(vormals C. G I | In der außerordentlichen Generalversammlung unserer Gesellshaft vom 28. Dezember 1893 if}

beshlossen worden : E . : ; i 1) Die Aktionäre aufzufordern, auf jede Aktie 331% des Nominalbetrages binnen einer

vom Aufsichtérath festzustellenden Frist baar zuzuzahleu, sür die zugezahlten Beträge werden neue Aktien zunächst in Form von Kassenquittungen ausgefolgt.

2) Diejenigen Aktien, auf welche eine nicht geleistet wird, im Verhältniß v

k und Kunfstmühle . E. Mörbitz).

Zuzahlung während der vorgenanuten Frist on 5: 1 zusammenzulegen.

Der Aufsichtsrath hat in seiner Sißung vom 28. Dezember 1893 beschlossen, daß diese Zu- ¿ablungen bezw. Zusammenlegungen vom 12. Januar bis 3. Februar 1894 bei dem Bankhause Gebr. Arnhold in Dresden, Waisenhauéstraß? 16 oder Baußznerstraße 10, oder bei dem Dresdner Vankverein in Dresden unter gleihzeitiger Einreichung der Aktien nebst Talons und Dividendenscheinen

zu erfolgen haben.

3 Die Aktien, auf welche die Zuzahlung geleistet ist, werden, mit einem entsprehenden Stempel- aufdruck versehen, sofort zurückgegeben; für den Betrag der geleisteten Zuzahlung wird eine Kassenquittung

eines der obengenannten Bankhäuser gegeben. Gegen

die nah Bestimmung obiger Generalversammlung

verabfolgten Kassenquittungen werden von einem später bekanntzumachenden Zeitpunkt ab Aktien der Ge-

sellschaft ausgeliefert.

Von je 5 Aktien, welche zur Zusammenlegung Auneres sind, wird eine Aktie, mit einem ent-

sprechenden Stempelabdruck versehen, sofort zurückgegeben,

rend einzeln eingereihte Aktien zwecks späterer

Verwerthung dur die Gefellshaft und verhältnißmäßiger Vertheilung des Erlöses dafür unter die Be-

theiligten zurückbehalten werden.

- Nur die infolge Zuzahlung abgestempelten, ferner die gegen Kassenquittungen auszureihenden und endlich die aus der Zusammenlegung von d : 1 hervorgegangenen Aktien haben in der Folge verhältniß- mäßigen Antheil an dem Vermögen und den Reingewinnen der Gesellschaft. :

Eine Verlängerung der Frist für die Zuzahlungen bezw. Zusammenlegungen über den cbigen

Endtermin hinaus findet nicht statt. Vaugzen, den 10. Januar 1894.

Baußtner Tuchfabrik und Kunstmühle (vorm. C. G. E. Mörbigt).

Kaufmann.

pp. Schmidt.

Auf Grund vorstehender Bekanntmachung nehmen wir vom 12. Januar bis 3, Februar 1894 A 1) die Aktien der obigen Gesellschaft nebst den Zuzahlungen, ‘und zwar in Höhe ton 337% = 100 4 pro Aktie h oder 2) die Aktien der obigen Gesellschaft zwecks Zusammenlegung im Verhältniß: von 5 : L bezw. ¿ : künftiger Verwerthung dur die Gesellschaft i P S : in den üblichen Geschäftsstunden entgegen. Die Aktien sind mit doppeltem Nummernverzeichniß einzureichen.

Dresden, den 10. Januar 1894. : Dresdner Bankverein.

Gebr. Arnhold.

[59657] Bilanz per 31. Dezember 1893 der Dampfschisffahrts-Gesellschaft auf dem Würmsece.

Activa. Passiva.

E. A | M d Aktien-Kapital 154 000 - 493 633/70 Frioritts-Obligationen Ï 144 900 59 923|—{| Reserve-Fond, gesetzlich 15 400 5 339/57 Reserve- Fond, spezial 59 600 .7 985/87} Erneuerungs-Fond 40 000 95 083/33] Unfall-Fond . . 7 500 6 891 /79/| Dispositions-Fond 2/000 Vorbez. Abonn. für 1894 gültig .. 10 000 Aufgelauf. Obligations-Zins . , .. 2415 G ne 30 000 |__}} Gewinn und Verlust 45 042 528 857 [26 P. 528 857 Gewinn- und Verlust-Conto pro 1893. Credit.

D M [S M Bezahlte Zinsen auf 416 Prior.-Obl. 1268 5 Gewinnvortrag von 1892 4 2 775/33 Betriebskosten 112 000 —| In 1892 für 1893 vorbez. Abonnem. 10 000|—

Anwesen und Schiffe . 4 438 633.70 Abschreibung s 15

S1 1411 T TER

Debet.

d

Abschreibung 15 000/—|| Eingenommene Zinsen 2 603/15 Vortrag ant. pro 1893/94 bez. Abonnem. 10 060 —} Schiffs- und Restaurations-Verpacht.- Saldo zur Verfügung der Gen.-Verslg. | 45 042/26 Einnahmen 19 190 252/67 s i: P 190 252/67 Laut Generalversammlungsbes{luß wird der Dividenden-Kupon Nr. 9 zu 40 4 bei Herrn

Karl Thomaß in München eingelöst.

; Die Administration. Der Aufsichtsrath.

A. v. Dall’Armi. . Thomaß.

[59659] Gesellschaft für öffentliche Wasch: u. Bade-Anstalten zu Verlin in Liquidation.

Vom 12. Jauuar cr. an findet die Ausfchüttung unserer Liquidationsmasse, mit 183 44 80 »t für jede Aktie von 100 Æ, bei dem Bankhause von Emil Salomon junior hierselb, Mohrenstraße 54, in den Vormittagéstunden von 9—12 Uhr statt. Die Aktien sind mit Talons und den Dividendenscheinen Nr. 8—10, sowie mit einem arithmetisch geordneten Nummern-Verzeichniß einzuliefern, zu welch leßtèrem Formulare bei obengenannter Bankfirma in Empfang genommen werden können.

Gleichzeitig fordern wir die Besizer der sech8s Aktien Ytr. 790, 1134, 1984/1987 auf, die ihnen noch zustehende erfte Nückzahlungsquote von 200 Æ pro Aktie, sowie die Besitzer der noch unerhobenen Dividendenscheine Nr. 5, 6 und 7 auf, die ihnen noch zustehenden Dividenden bei obengenannter Bankfirma baldigst zu erheben.

Berlin, den 10. Januar 1894. ;

Die Liquidations-Kommission. Salomon, Vorsitzender. L. Schmidt. Grunske.

Bilanz pro 31. Dezember 1893. Passiva.

M e « 48 | |} Aktien-Kapital-Konto : | } für 1870 Aftien à 100 4 187 000|— | für 6 Stück Aktien noch unerhobene Rück- | zahlung à 200 Æ, 1 200 Dividenden-Konto :

331 650 —| noch unerhobene Dividenden 933

29 067 70|| Liquidations-Reserve-Konto : | für reservierte noch zu zahlende Unkosten . . 8 200 __}} Gewinn- und Verlust-Konto 156 784

308 CLeICO Summa | 353 717

Die Liquidations-Kommission. Salomon, Vorsitzender. L. Schmidt. . Grunsfke.

Schlußrechnung pro 10. Januar 1894.

Aktiva laut Bilanz vom 31. Dezember 1893 M 353,717,70 Hierzu vereinnahmte Zinsen bis 10. Fanuar 189 ¿ 192,53 i 393 910,23

Activa.

Stadtgemeinde Berlin: für Restkaufgeld A 330 000 für Zinsen davon per 4. Quartal 1650

Banquier-Guthaben

Summa

Dagegen verausgabt : für Gerichtskosten, Inseratekosten 2 für eingelöste rückständige Dividendenscheine reserviert für unerhobene Aktien-Rückzahlungen Den é Dividendenscheine « 208949 somit bleiben zur Ausschüttung #6 391 520,80 Hiervon: i 29/0 für zwei Liquidatoren G T 03040 für 1870 Aktien à 183 ( 80 „Z 343 706,00 reserviert für Gerichts-, Insertions-, Notariats-Kosten 2c., event. für wohl- thätige Zwette 784,40 Berlin, den 10. Januar 1984. i Die Liquidations-Kommission. Salomon, Vorsitender. L. Schmidt.

350 736,40

Grunsfke.

Baußner Tuchfabrik und Kunstmühle

(vormals C. G. E. Mörbiz). In der aukferordentlihen Generalversammlung der Gesell]haft vom 28. Dezember 1893 ist be- {lossen worden, von den im Besiß der Gesellschaft befindlichen Aktien der Bautner Kunstmühle, Betriebs- gesellschaft, bis zu M 150 000 mit Dividendenschein pro 1894 f. ¿um Kurse von 96 9/9 franko Zinsen an den Dresdner Bankverein und die Firma Gebr. Arnhold zu verkaufen und durh Nückkauf bis zu 240 000 A eigener Aktien das Grundkapital der Gesellschaft herabzuseßen. Bez. der näheren Modalitäten ist u. a. Folgendes bestimtnt worden: : : Die Gesellschaft erwirbt von dem Dresdner Bankverein und der Firma Gebr. Arnhold nah Bestimmung des Aufsichtsraths zum Zweck der Amortisation bis zu 240 000 .46 ihrer eigenen Aktien und zwar in Gemäßheit der Beschlüsse der betreffenden Generalversammlung solche, auf welche die Zuzahlung von 337 %/6 = 100 # pro Aktie erfolgt ist, zu dem Preise von 60 9/6 franfo Zinsen. i Der Dresdner Bankverein und die Firma Gebr. Arnhold verpflichten si, einem jeden Aktionär, welcher binnen zehntägiger, in den Gesellschaftsblättern befannt zu machenden Frist bei ihnen seinen Besiy an folchen Aktien, auf welche die Zuzahlung von 33} 9/6 geleistet ift, zu diesem Zweck anmeldet, diese Aktien zum Preise von 57 9/9 franko Zinsen abzukaufen; der Kaufpreis wird nicht baar, sondern in Aktien der Baußyner Kunstmühle, Betriebsgesell schaft, zum Kurse von 99 9% franko Zinsen gewährt. :

Der. Betrag, um welchen der Werth der Aktien der aft Ab Kunflmühle, Betriebs- gefellshaft, den Kaufpreis übersteigt, ist von dem Aktionär baar herauszuzahlen.

Der Drédner Bankverein und die Firma Gebr. Arnhold sind jedoch nit verpflichtet, mehr Aktien der Baußner Tuchfabrik und Kunstmühle (vorm. C. G. E. Mörbitz) zu kaufen, als die Gesellschaft selbst jeweilig von ihnen kauft. Für den Fall daher, daß der Betrag der fristgemäß angemeldeten Aktien der Bautner Tuchfabrik und Kunstmühle den betreffenden Betrag übersteigen sollte, verpflichten ih der Dresdner Bankverein und die Firma Gebr. Arnhold, innerhalb einer Woche nach Ablauf der Frist die anzukaufenden Nummern dur notarielle Ausloosung bestimmen zu lassen. : j

In Gemäßheit dieser Beschlüsse hat der Aufsichtsrath die Frist für Anmeldung von Aktien

auf die Zeit ° vom 5. Februar bis 16. Februar 1894

festgeseßt und fordern wir nunmehr diejenigen Aktionäre der Baußner Tuchfabrik und Kunstmühle, wel in S Kie ftien gegen Aktien der Baußner Kunstmühle, Betriebsgesell-

emäßheit obiger Bestimmungen i schaft, umtaushen wollen, hiermit auf,

[59662]

ihre Aktien mit Talons und Dividendenscheinen, sowie der zugehö- rigen Kassenquittung unter Beifügung eines doppelten iv ev rie chnisses \spätesteus am 16. Februar d. J. an den Kassen des Bankhauses Gebr. Arnhold, Waisenhausstraße 16 bez. Bauznerstraße 10, gegen NRückempfang eines quittierten Nummernverzeichnisses einzureichen. Der Umtausch der Aktien in Aktien der Baußner Kunstmühle, Betriebsgesellschaft, bez. die Rückgabe der nicht ausgeloosten Aktien findet sofort nach Ablauf obiger Frist bez. sofort nah erfolgter Ausloosung gegen Rückgabe der quittierten

Nummernverzeichnisse statt. Dresden, den 10. Januar 1894. Gebr. Arnhold.

Dresdner Bankverein.

j F