1894 / 16 p. 12 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

61273 [ L : 12

Wattenscheid, E Rechtsanwalt Hahne zu Bochum, klagt gegen ibren genannten Ehemann, früher zu Wattenscheid, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böëlicher iaung, mit dem Antrage, das unter Parteien bestehende Band der Ghe zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Köni - lichen Landgerichts zu Bochum auf den 3. l 1.894, Vormittags 9: Uhr, Zimmer Nr. 22, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bochum, den 30. Dezember 1893.

Pantföder, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[61274] Oeffentliche Zuftellung.

Die Ehefrau Louise Steinborn, geb. Stille, zu Deinsen, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Nack zu Hannover, klagt gegen ibren Gbemann, Schneider Friß Steinborn, zulegt in Deinsen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlaffung, mit dem Antrage, Königliches Landgericht wolle die unter den Parteien bestehende Gbe dem Bande nah auf Kosten des Beklagten trennen und den Beklagten für den {huldigen Theil erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer 1V. des Königlichen Landgerichts zu Hannover auf den 2. April 1894, Vormittags x0 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlihen Zustellung wird diefer Luszug der Klage bekannt gemacht.

Sannover, den 16. Januar 1894.

Gerichtsschreiberei der Zivilkammer IV. des Königlichen Landgerichts.

[61272] Oeffentliche Zustellung.

Johannes Flattih, Bauer in Jptingen, O.-A. Vaihingen, vertreten durh Rechtéanwalt Schloß in Heilbronn, E gegen seine mit unbekanntem Auf- enthaltzorte abwesende Ehefrau Katharine Wil- belmine Flattih, geb. Hausmann, gebürtig aus Roßwag, O.-A. Vaihingen, wegen böslicher Ver- laffung auf Scheidung der am 17. April 1877 zu Neßwag zwischen ihnen zustande gekommenen Gbe, und ladet die Beklagte zur nitnbliden Verbandlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer des K. Land- gerihts Heilbronn auf. Freitag, den 13, April 1894, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderuns, einen bei diesem Gericht zugelafsenen Anwalt zu bestellen.

Seilbroun, den 15. Januar 1894. Gerichtsschreiber des S [. Württb. Landgerichts :

Müller.

[61275] Oeffentliche Zustellung.

In der Ebescheidungspreozeßsache der Ehefrau Ca- téarina Babendreier in Kiel, vertreten durch den Rechtsanwalt Bokelmann dafelbst, gegen ihren Ehe- mann, den Arbeiter Karl Babendreier, früher in Kiel, jeßt unbekannten Aufenthalts, is zur Abnahme des der Klägerin dur das rechtsfräftige Urtheil vom 4. Iuli 1893 auferlegten Eides, sowte zur weiteren mündlichen Verhandlung Termin auf Freitag, den 16. März 1894, Vormittags 10 Uhr, anbe- raumt worden, zu welchem Klägerin den Beklagten vor die II. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Kiel mit der wiederholten Aufforderung ladet, einen bei dem gedachten Gerihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dies bekannt gemacht.

Kiel, den 15. Januar 1894.

; Friedri, /

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

. {61341} Bekanntmachung.

In Sachen der Stickerin Auguste Sangel in München, vertreten durch Rechtsanwalt Siegel I. bier, Klagetbeil, gegen Wilhelm Hayart, vor- maligen Postdienst-Aspiranten, nunmehr Privatier, früher in Fürth, nun unbekannten Aufenthalts, Be- klagten, wegen Forderung, wurde die öffentliche Zu- ftelinng der Klage bewilligt, und ift zur Verhand- Tung über diese Klage die öffentlide Sißzung der IL. Zivilkammer des Kgl. Landgerichis München I. vom Samstag, den 28. April 1894, Vor- mittags 9 Uhr, bestimmt, wozu Beklagter mit der Aufforderung gina: wird, rechtzeitig einen bei diesseitigem Kal. dgerichte zugelassenen Rechts- anwalt zu bestellen. Der flägerishe Anwalt wird beantragen, zu erkennen: 1) Der Beklagte ift shuldig, an die Klagerin 3000 Schmerzenégeld sammt 9 f/s Zinsen hieraus feit dem Klagezuistellungétage ¿u bezahlen. 2) Der Beklagte ift schuldig, an die Klägerin vom 21. Mai 1893 auf Lebensdauer eine monatlihe Entschädigung von 10 4 zu bezahlen. 3) Der E hat die Prozeßkosten einschließlich jener des Arrestverfahrens zu tragen und zu erstatten. 4) Das Urtheil wird sub Ziffer 2, soweit die Ali- mente für die Zeit nah Erhebung der Klage und für das diesem Zeitpunkte vorausgehende leßte Vierteljahr zu entcihten find, für vorläufig voll- \treckbar erflärt.

Een a Le pa it Mün Gerichtsschreiberei des Kgl. Landgerichts München I.

Rid, Ober-Sekretär.

[61268] Oeffentliche Zustellung.

Die offene Handelsgesellschaft in ; Simon van den Bergh, zu Kleve, vertreten durch den Rechts- anwalt Kaß I. zu Berlin klagt gegen den Herrn Karl Krüger, bisher in Neu - Hohenschönhausen, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus der Zession des Kaufmanns W. Bugge vom 16. November 1893 für, dem Beklagten von diesem gelieferte Waaren, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 9527,07 Æ nebst 6/9 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung an Klägerin zu verurtheilen und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig voll- et zu erflären und ihm die Prozeßkosten ein- chlieglich der in den Arrestakten VIIL G. 42/93 entftandenen Kosten aufzuerlegen, und Iadet den Be- fagten zur -mündlihen Verhandlung des streits vor die erste Kammer für delssachen des König- Tichen L SrNES L Ih lin, Jüdenftr. 60 IL, Zimmer 103, auf den 20. März 1894, Vor- mittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei

lg E 20:

den | dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, v de: Januar at adler, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. 1. Kammer für Handelsfachen.

[61264] Oeffentliche 4

Die Handlung in Firma C. & G. Müller zu Rirxdorf, Richards-Plaßtz 7, Klägerin, vertreten dur den Rechtsanwalt Bürfner zu Rixdorf, klagt gegen den Kaufmann Georg Semper, zuleßt in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen auf vorherige Bestellung geliefert erhaltener Fäffer mit Schmalz sowie Speck, mit-dem Antrage:

1) den Beklagten zur Zahlung von 1654 05 nebst 69% Zinsen seit dem 2. Juli 1893 an Klägerin zu verurtheilen,

2) Frs Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu er-

ären,

und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtéstreits vor das Königlihe Amts- gericht I. zu Berlin, Abtheilung 65, an der Stadt- bahn 26/27, II. Tr., Zimmer 8, den 27. März 1894, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Die Einlassungsfrist wird auf 2 Wochen festgeseßt.

Berlin, den 12. Januar 1894.

(L. S.) Müller, Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 65.

[61269] Oeffentliche Zustellung.

Die Deutsche Lebensversicherungsgesellschaft zu Lübeck, vertreten durch den Justiz-Rath von Simson, L gegen den Hof-Zahnarzt Guido Heinzmaun, früber hier, Steinmeßstraße Nr. 22 wohnhaft gewesen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 2040 4, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten, an die Klägerin zur Vermeidung der Zwangs- vollstreckung in das Eingangs bezeichnete Grundftüdck eventl. in sein übriges Vermögen den Betrag von 2040 Æ nebst 5% Verzugszinsen seit dem Tage der Rechtskraft des Urtheils zu zablen und die Kosten des Nechtsftreits zu tragen, auch das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts L. zu Berlin auf den 13. April 1894, Vormittags 10 Uhr, Jüdenstraße Nr. 59, 1 Trepyve, Zimmer Nr. §8, mit der Aufforderung, einén bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öôffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Ebeling, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I., - Zivilkammer 4.

[61267] Oeffentliche Zustellung.

Der Wirth Heinr. Bettermann zu Plettenberg, vertreten dur den Rechtsanwalt Dyckerhoff zu Hagen, klagt gegen den E. Ströterhoff, früher zu Pletten- berg, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem Wechfel, de dato Plettenberg, den 10. August 1893, mit dem Antrage auf Zahlung von 535 Æ 35 F, nebst 6% Zinien von 528 Æ 50 „, seit dem 10. November 1893 und [adet den Beklagten zur mündlichen Ver- bandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Hagen auf den 30. März 1894, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Müller,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[61263]

Die Firma L. Freybe in Bremen, vertreten dur den Justiz-Rath Meyer zu Hoya, klagt gegen den Kaufmann H. Rauschelbah zu Hoya, jeßt unbe- fannten Aufenthalts, wegen Waarenforderung, und ladet Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits zu dem auf den 15. März 1894, Morgens 10 Uhr, vor hiesigem Königlichen Amts- gerichte anberaumten Termine, mit dem Antrage: Beklagten kostenpflichtig zur Zahlung von 19,73 nebst 69% Verzugszinsen seit 20. März 1893, 23,92 Æ nebst 69% Verzugszinsen seit 17. April 1893, 22,30 Æ nebft 6% Verzugszinsen seit 16. Mai 1853, 115,50 Æ nebst 69% Verzugszinsen seit 29. Mai 1893 zu verurtheilen, auch das Urtbeil für vorläufig vollftreckbar zu erflären.

Hoya, den 12. Januar 1894.

Seeger, Aktuar, Gerichtsschreiber Kgl. Amtsgerichts.

[61266] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 678. Der evangelische Kirhenfond zu Mauer, vertreten durch Rechtsanwalt Leonhard in Heidelberg, klagt gegen den Friedrich Lenz von Daisbach, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, und Genoffen, aus einem den Eltern der Beklagten, Gheleuten Friedri Lenz in Daiëbah im Jahre 1873 zu 59% verzinélichen, gegen Verpfändung von 5 Liegenschaften zu Unter- F JEORRENs Darlehen, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtheilung der Beklagten

1) zur Zahlung von 1800 4 nebst 59% Zins vom 15. Juli 1892, 2) zur Zahlung von 216 Æ nebst 59% Zins vom Klagezustellungstage an, oder Rücktritt von den in der Klagebeilage näher beschriebenen Liegenschaften, vorläufig vollstreckbar egen Sicherheitsleistung, und ladet den Beklagten Friedrich Lenz von Daiébach zur mündlihen Ver- ndlung des Rechtsftreits vor die IV. Zivil- kammer des Großherzoglihen Landgerichts zuMannheim auf Donnerstag, den 19. April 1894, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem edachten e zugelaffenen Anwalt zu bestellen. um Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht. Maunheim, den 15. Januar 1894.

: | Jeselsohn, Gerichtéschreiber des Großherzoglichen Landgerichts. [61329] Amtsgericht oltêweiler. _ Oeffentliche s Der Kaiserliche Bezirks-Präjident des Es f Colmar, als Vertreter des Verbandes der Vizinal- aße Nr. 1b., vertreten durch Kreis-Bauinspektor

Eberbach bier, klagt gegen den Pflasterer David, früher in Schlettstadt, jezt ohne bekannten Aufent-

C)

balt, aus- dem Vertrage. vom 28. Mai 1890, wegen Ste D E Tat Vizinalstraße 1 b. in der rf{weier, mit

dem auf Verurtbeilung des agten Zah von 4 96,35 nebst 59% Zinsen vom Tage der e an und vorläufige Voll eits- ârung des Urtheils, und ladet den agten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor da3 Kaiserliche Amtégeriht zu Rappoltsweiler auf Donnerêtag, den 15, März 1894, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Z T8 wird dieser Auszug der Klage bekannt gema

Sanjer, Hilfsgerihtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

e ent Zustell und L

} e Zustellung adung.

In Sachen Berleb, Michael, Spitalpfründner dahier, Kläger, gegen Raffer, Josef, Wagnermeister von Feldkirhen, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, Beklagter, wegen Forderung, wird der Beklagte zur mündlichen Verhandlung über den klägerischen Antrag auf fkostenfällige und vorläufig vollstreckbare Ver- urtbeilung desfelben zur Zahlung von 70 4 Zessions- kapital und 3,75 Æ Zinsen in die öffentliche Sitzung des K. Amtsgerichts Straubing auf Freitag, den 23. Februar 1894, früh 8+ Uhr, Sißungs- saal Nr. 6, nah erfolgter Bewilligung der öoffent- lichen Zuftellung der hiemit vorgeladen.

Straubing, den 16. 1894. Der K. Gerichtsschreiber: (L. 8.) Hahn, Sekretär.

[61262] Oeffentliche Zustellung.

Der Pappenfabrikant Heinrich Tempel in Elms- bausen bei Bensheim, vertreten durch Rechtsanwalt Roth in Worms, klagt gegen den Jean Hehl, früher Buchbinder in Worms, jeßt mit unbekanntem Auf- enthaltsorte abwesend, aus dem von dem Kläger auf den Beklagten gezogenen, von diesem auch acceptierten, am 31. März 1893 fällig gewesenen, aber nit ein- ‘atte Wechsel mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung der Wechselsumme von 100 ( (Einhundert Mark) nebst 6 9/9 Zinsen vom 31. März 1893 an unter vorläufiger Vollstrecktarkeitserklärung des; zu erlassenden Urtheils und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzoglihe Amtsgericht zu Worms auf den T2. März 1894, Vormittags 9 Uhr. um Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Worms, 16. Januar 1894,

Geiger, H.-Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

[60976] Oeffentliche Zustellung.

Der Hauseigenthümer und Bäckermeister W. Schult, zu Bredow, Vulkanstraße Nr. 7, vertreten durch den Justiz-Rath Brunnemann in Stettin, rag gegen den früheren Droguisten Richard Sehnert, früber in Bredow, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem Miethsvertrage vom 1. Januar 1893 nah welhem B ter von dein Kläger eine Woh- nung für den monatlichen Miethszins von 35 4 auf die Zeit vom 1. Januar 1893 bis dahin 1897 ge- miethet hat unter der Behauptung, daß der S - flagte die Miethe für die Zeir vom 1. Januar bis 1. Dfktober 1893 verschuldet, mit dem Antrage,

1) den Beklagten zu verurtheilen, an den Kläger 315 Æ und 5% Zinsen a. von 35 Æ seit 1. Fa- nuar 1893, Þb. von 35 Æ seit 1. Februar 1893, c. von 35 Æ seit 1. März 1893, d. von 35 # seit 1. April 1893, e. von 35 Æ seit 1. Mai 1893, f. von 35 Æ seit 1. Juni 1893, g. von 35 Æ seit 1. Juli 1893, h. von 35 Æ seit 1. August 1893, i von 35 seit 1. September 1893 zu zahlen und das Urtheil gegen eine in baarem Gelde oder in preußischen oder in deutschen Staatsschuldscheinen ¿zu leistende Sicherheit für vorläufig vollstreckbar zu

ären,

2) darin zu willigen, daß diese Beträge aus den binterlegten 614,88 4 Kassenzeihen Nr. 5112 der Königlichen Regierungs - Hauptkasse hierselbst an Kläger gezablt werden,

und ladet den Beklagten jur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stettin, Zimmer Nr. 27, auf den 24. März 1894, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stettin, den 15. Januar 1894.

Hülff, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[60972] Oeffentliche Zustellung.

Die Krämerin Cölestine Koeßler zu Erstein klagt gegen den Schmied Iohann Fiaker Koeßler von da, derzeit ohne bekannten Wohn- und Aufenthalts- ort, aus Darlehn vom Mai 1891 mit dem Antrage auf fostenfällige Verurtheilung des Beklagten zur Zablung von Æ 300 nebst 59% Zinsen seit 1. Mai 1891, und ladet den Beflagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Erstein auf den S. März 1894, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

“c Seutuer Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtegerichts.

[60969] Oeffentliche Zustellung. Der Brauereibesizer J. Budack in Séloppe klagt gegen 1) den Gasthofébesißzer Julius Meske aus Zagolt, jeßt unbekannten Aufenthalts8orts, 2) wig a Bertha Meske aus Jagolitz, jeßt in Driesen, wegen eines Restbetrages aus einem gegebenen baaren Darlehen und Koften des Arrestverfahrens mit dem Antrage, die Beklagten zur Zahlung von 149 80 s, fowie ferner 19 A 80 4 fkostenpflihtig zu verurtheilen, das Urtheil au für vorläufig vollfce@bar zu erflären, und ladet den Beklagien ad 1- zur Ce Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Schloppe auf den S. März 1894, V ags 97 Uhr. Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. C. 11./94, Schloppe, den 12. ar 1894.

Rettig, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts, #. V.

61 4

Krefeld, vertreten durch Rechtsanwalt Justiz - Rath Courth bier, ibren vor- enannten Ehemann daselbt mit Pie Autrate auf

un Verhandlung des Rechtsstreits vor der 2. Zivi

igli Landgerichts zu Düs} A: auf den 20. März A894. Gerciltazs L O anberaumt.

Kratßenbe

rg, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[60651] Die Ehefrau des Klempners Ewald Drekopf, Katharina, geb. Effert, zu Obercassel, vertreten dur Coben hier, lagt gegen ihren vorgenann- ten Gbemann mit dem Antrage Ae Gütertrennung und ift Termin zur oe E erhandlung des Rechts- i

treits vor der 2. vilkammer des Königli

Landgerichts zu Düsseldorf auf den 14, März

1894, Vormittags D Uhr, anberaumt. Kratßenberg, Aktuar,

als Gerihts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[61279]

Die Ebefrau des früheren Kaufmanns, jeßt gewerb- losen Ernst Wichelhaus, Adelheid, geb. Becker, zu Langenfekd, vertreten durch Rechtsanwalt Lingen bier, flagt gegen ihren vorgenannten GŒhemann daselbst mit dem Antrage auf Gütertrennung und ist Termin

zur mündli Verhandlung des Rechtsstreits vor -

der 2. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 20. März 1894, Vor- mittags 9 Uhr, anberaumt.

Kratzenberg, Aktuar, als Gerihts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[61021] : Die durchß Recht3anwalt Falk vertretene Laura Lippert zu Oberkarthausen, Gde. Radevormwald, Ghefrau des früheren Kaufmanns, jeßigen Tage- [öhners Carl Karthaus daselbst, hat gegen den Oen beim Kgl. Landgeriht zu Elberfeld Klage erboben mit dem Antrage auf Gütertrennung. Zur mündlihen Verhandlung ist Termin auf den 3. März 1894, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale der II. Zivilkammer des Königl. Landgerichts zu Elber- feld anberaumt. ___ Straubel, Aktuar, Gerichi8\sreiber des Königlichen Landgerichts.

[61019]

Die durch Rechisanwalt Dr. Dümpel vertretene Mathilde Jaeger zu Remscheid, Ehefrau des Zimmer- meisters Gustav Luhn daselbst, hat gegen den leßteren beim Königlihen Landgeriht zu Elberfeld

age erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung. Zur mündlichen Verhandlung is Termin auf den x1. März 1894, Vormittags D Uhr, im Sitzungssaale der II. Zivilkammer des Königlichen Landgerihts zu Elberfeld anberaumt.

__ Straubel, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[§1285] j Die durch Rechtsanwalt Justiz-Rath Neele ver- tretene Bertha Wilms zu Ohligs, Ehefrau des Spezereiwaarenhändlers Carl Scheidtmann daselbst, hat gegen den leßteren beim Königl. Landgericht zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung. : /

Zur cusabliben Verhandlung is Termin auf den 12. März 1894, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale der III1. Zivilkammer des Königl. Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

__ Straubel, Aktuar, :

Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[61286]

Die durch Rechtsanwalt Justiz-Rath Kessels ver- tretene Mathilde Schwacke zu Solingen, Ehefrau des Bauunternehmers Ewald Fecth daselbst, hat gegen den leßteren beim Königl. Landgeriht zu Elber- feld Klage erhoben mit dem Antrage auf Güter- trennung. Zur mündlichen Verhandlung ift Termin auf den 9. März 1894, Vormittags 9 Uhr, im Sigzungéfaale der III. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Straubel, Actuar, :

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[61283]!

Die dur Rechtsanwalt, Justiz-Rath Zurhellen ver- tretene Maria Frese zu Elberfeld, Ehefrau des Elekto- technikers Karl Jacobs daselbft, hat gegen den letzteren beim Königlichen Landgericht zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung. Zur mündlichen Verhandlung if Termin auf den x2. März 1894, Vormittags 9 Uhr, im E: HE A2: gas vie M vi Königlichen

an zu eld anberaumt. Straubel, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[61284]

Die durch Rechtsanwalt Kray vertretene Emma ut u Elberfeld, Ehefrau des Schrist- feßers enf Beer daselbst, hat gegen den nen beim Königl. Landgericht zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf U Zur mündli Verhandlung if Termin auf den 12. März 1894, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale der III. Zivilkammer des König lien Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Straubel, Aktuar,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[61025] :

Die Ehefrau des Gafstwirthen und Manufaktur- waarenhändlers Wilhelm Weiden, Justine, 2 Dreiner, zu Bechen, Prozeßbevollmächtt Rechts- anwalt Resch in Köln, fog ra ihren Chemann n! Gütertrennung. Termin zur Verhandlung ift bestimm auf den 22. März 1894, Vormittags 9 Uhr- por dem Königlichen Landgericht zu Köln, 111. Zivil-

ammer. Köln, den 13. Januar 1894. Der Gerichts1hreiber: Schulz.

¿zur mündlichen tvil-

E Barbara Erna Fuma, ohne beide ige

Stand, Ghefrau des Joseph Karl Ammerab Mügßen- Sg Rai Lt Co Big Leibl zu St. Johann, flagt gegen ihren genannten D “uf Guter -

Ebemann trennung. Zur Verhandlung is die Sitzung der 1. Zivi er des xen Landgerichis zu Saarbrücken vom 18S. 1894, Vormittags 9 Uhr, bestimmt. Saarbrücken, E Januar 189. ofter,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. 60987] l Die Margareta Knapp, ohne Stand, Ebefrau des Peter Wagner, Friseur, beide zu St. Johann wohnhaft, Klägerin, vertreten durch Rechtsanwalt Leibl daselbst, klagt gegen ibren genannten Ebemann auf Gütertrennung. Zur V is die Sigung der I. Zivilkammer des Königlichen Land- gerihts zu Saarbrüdcken vom 11. April 1894,

Vormittags 9 Uhr, bestimmt. Saarbrücken, §4 14. Januar 1894.

Koster, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

61281] l Durch rechtskräftiges Urtbeil der 2. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts hier vom 5. Dezember 1893 is zwishen den Eheleuten Jacob Schmitz, Schuhmacher, und Magdalena, geborene Büscher, zu Monheim die Gütertrennung mit rechtlicher D vom 22. August 1893 an ausgesprochen worden.

Düsseldorf, den 12. Januar 1894.

Kratßenberg, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

61278]

P Durch Urtheil des Königlichen Landgerichts 1. Zivil- kammer zu Düsseldorf vom 12. Dezember 1893 ift zwischen dem Branntweinbrenner Jean Schwirten zu Düsseldorf-Oberbilk und dessen Ehefrau Louise, geborene Növer, zu Mülheim a. Rh. die Güter- trennung mit Wirkung seit 13. Oktober 1893 aus- gesprochen.

Düsseldorf, den 15. Januar 1894.

art\ch, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

61020]

[ Durch Urtheil der 11. Zivilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld vom 19. Dezember 1893 ift die zwishen den Eheleuten Schuhmacher Carl Schäfer zu Barmen, und der Wilhelmine, eb. Weißhaupt, daselbs bisher bestandene eheliche Sütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 1. August 1893 für aufgelöst erflärt worden.

Straubel, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[60988] Bekanntmachung. 26

Durch rechtskräftiges Urtheil der I. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Kleve vom 13. De- zember 1893 ist die zwischen den Eheleuten Hubert Boll, Bâcker, und Maria, geb. Giebels, zu Jssum bestehende allgemeine Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt worden. :

Kleve, den 10. Januar 1894.

Der Gerichtsschreiber: Küpper.

61287

y Dur rechtéfräftiges Urtheil der II. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Köln vom 29. No- vember 1893 ist die Gütergemeinshaft zwisben den Eheleuten Kaufmann Julius Fabian und Emilie, geb. Stein, zu Köln, Schildergasse 23/25, wohnend, aufgelöt worden.

Köln, den 10. Januar 1894. Der Gerichtsschreiber.

[61024]

Dur rechtskräftiges Urtheil der IIT. Zivilkammer des puigti en Landgerichts zu Köln vom 9. De- zember 1893 is die Gütergemeinschaft zwischen den Eheleuten Althändler Heinrich Gronewald und Anna, geborene Terfloth, zu Mülheim am Rhein aufgelöst worden.

Köln, den 12. Januar 1894.

Der Gerichtsschreiber: Sh u lz.

[61023] Bekanntmachung. ;

Durch Beschluß des Kaiserlichen Landgerichts zu Mes von 15. Januar 1894 wurde zwischen Katharina Sotor, Ehefrau von Nicolaus Somny, früher Gast- wirth und Krämer zu Reimelingen, und ihrem genannten, in Konkurs befindlihen Ehemann die Gütertrennung ausgesprochen.

Mes, den 16. Januar 1894.

Der Landgerichts-Sekretär: Lichtenthaeler.

[6127 Gütertrennung. :

Dur Beschluß des Kaiferlihen Landgerichis zu Mülkbausen i. E. vom 12. Januar 1894 ift zwischen Caroline Kobler, ohne Gewerbe in Wittelsheim, Ober-Elsaß, und deren Ehemann Erhardt Stanger, Meno daselbst, die Gütertrennung ausgesprochen

orden.

Mülhausen i. E., den 13. Januar 1894.

Der Landgerichts-Secretär: (L. S.) Stahl.

P s Urtheil Ke SOREN gartdgecichts ur eil des Kaiserli ndge zu Mülhausen i. E. vom 19. Dezember 1893 ift zwischen Caroline Weingand, ohne Gewerbe in Mülhausen L Sil und deren Ehemann Pagen Wrunuenburger, Geschäftsagent daselbst, die Gütertrennung ausge- e: s i, E., den 16. J 1894 eun i. E., den 15. Januar u Der Landgerichts-Sekretär: (L. 8.) Stahl.

[61328 Gütertreunung. Durch Urtheil des Kaiserlichen Landgerihts zu ausen i. E. vom 19. Dezember 1893 ift zwischen Sarah Weill in Mülhausen i. Els. und deren E es mann Jakob Dreyfus, Häutehändler daselbst, die g avgripraten worden. Mülhausen i, , den 16. Januar 1894. Der Landgerichts-Sekretär: (L. 8.) Stahl[.

[60985] :

Durch rechtskräftiges Urtheil der 1. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Saurbrügten vom 21. Dezember 1893 ift die zwischen den Eheleuten

Bru, beide zu Mal Die meinte E E

ost er- Parteien zur Aueeinandersezung vor den lichen Notar Schwick Gu desen verwiesen worden. ui Saarbrücken, den 12. Januar 1894.

: __ Rotter, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts. [60958] Bekanutmachung.

Durch einen vor dem Königlitden Notar Justiz- Rath Holter zu Düffeldorf am 10. Januar 1894 zwischen August Mecheels, Uhrenhändler, zu

üchen wohnend, und der geschäftslosen Anna von

jewsky zu Düsseldorf abgeshlofsenen Ehe- vertrag ist bestimmt worden :

Zwischen den zukünftigen Eheleuten soll nicht die geseßlihe Gütergemeinshaft, sondern nur eine Ge- meinschaft der Errungenschaft bestehen in Gemäßheit der Bestimmungen der Artikel 1498 und 1499 des Bürgerlichen Gesetbuches. Ein Auszug aus diesem Vertrage ist heute im Sigzungsfaale des biesigen Königlichen Amt2gerichts angeheftêt und öffentlich ausgestellt worden.

Grevenbroich, den 12. Januar 1894.

Spei

er. Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts.

[6095 2 Durs den vor dem Königlihen Notar Schotten bierfelbst am 14. Dezember 1893 zwischen Albert Gerards, Atckerer und Wirth, und Auna Catha- rina Falter, ohne Stand, beide zu Kesternich, abgeschloffenen Ehevertrag, wovon ein beglaubigter Auszug heute in dem Sitßungssaale des Königlichen Amtsgerichts hierselbst angeheftet bezw. in die dazu bestimmte Tabelle eingetragen worden ist, baben die genannten Brautleute vereinbart:

1) Unter den künftigen Ehegatten foll die geseßz- lihe Gütergemeinschaft nach den Bestimmungen des Bürgerlichen Geseßbuches bestehen.

Montjoie, den 11. Januar 1894.

i Otters, D Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[60956]

Durch den vor dem Königlilen Notar S{otten bierselbft am 4. Januar 1894 zwishen dem Anu Wilhelm . Drefsen , Fubrmann und Wirth zu Vofsenack, und der Catharina Stollenwerk, obne besonderen Stand, zu Schmidt, Wittwe von Bernhart Merzenich, ageiGlelenen Ehevertrag, wovon ein beglaubigter Auszug Heute in dem Sitzungssaale des Königlichen Amtsgerichts hierselbst angeheftet bezw. indie dazu bestimmte Tabelle ein- getragen worden ift, baben die genannten Brautleute vereinbart : )

1) Unter den künftigen Ehegatten foll die geseß- liche Gütergemeinschaft nah den Bestimmungen des Bürgerlichen Gesebuches bestehen.

Montjoie, den 11. Januar 1894.

Otters, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[60955] Bekanntmachung. R Dur Ehevertrag vor Notar Chrzescinski zu Elberfeld vom 11. Januar 1894 if zwischen den Brautleuten: dem Handelêmann Ludwig Stellisch und der Ladengehilfin Luise Emma Stellmacher, beide zu Velbert wohnhaft, für ihre einzugehende Ebe vollständige Gütertrennung verabredet worden. Velbert, den 13. Januar 1894. : Der Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts : Goerli@®.

3) Unfall- und Fuvaliditäts- 2. Versicherung. [61318]

Gemäß § 56 Abfaß 5 des Invaliditäts- und Alters-BVersicherung2gesezes vom 22. Juni 1889 wird hierdurch bekannt gemacht, daß als Vor- fißender des Vorstandes der Invaliditäts- und Alters-Versicherung8anstalt Berlin Herr Dr. jur. Nichard Freund bestellt worden ift.

Berlin, den 15. Januar 1894.

Invaliditäts- und Alters-Versficherungs8anftalt Berlin. Der Vorftaud.

(61307) Bekanntmachung.

In Gemäßheit der Bestimmungen in § 21 U. V. G. machen wir hiermit befannt, daß im 1. Vertrauens- männerbezirk an Stelle des Herrn Fabrik-Direktors

r. Grundmann Herr Fabrik-Direktor William

ldroyd in Grünberg i. Schl. zum Vertrauens- maun-Stellvertreter gewählt worden ist.

Breslan, den 21. Dezember 1893.

Der Vorstand der

Schlesischen Textil-Kerufsgenossenschaft. Dr. E. Websfy.

(61308) Bekanntmachung.

In der am 20. v. Mts. bier abgehaltenen Ge- nofsenshaftêversammlung is an Stelle des ver- storbenen Fabrifbesißtzers Kn Max Kauffmann Herr Direktor R. Röhlicke bierselbst zum Mitgliede des Genossenschaftsvorstandes gewählt worden.

Breslau, den 13. Januar 1894.

Der Vorstand der

Schlesischen Textil-Kerufsgenossenschaft. Dr. G. Websfky.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. [61114]

Aus dem Königlichen Forstrevier Falkenhagen bei Spandau, Regierungsbezirk Potsdam, kommen am Donuuerstag, den S8. Februar 1894, von Mittags 12 Uhr ab im Bredereck"'schen Gast-

doe Oranienburg folgende Nußzhölzer zum erkauf:

Soves 120» (A Eitee: 4 SE mit

2,95 fm. *

Belauf Blockbrück. Totalität : Eichen: 6 St. mit 0,89 fm, Kiefern : 14 St. mit 13,92 fm. S

Belauf DLEENAVLE,. /

Jagen 200 c. (Schlag) Birken : 6 St. mit 1,58 fm, Kiefern 126 St. mit 108,11 fm. Totalität : Kiefern : 68 St. mit 69,41 fm.

Belauf Jäalis, Jagen 100 b. (Schlag) Birken: 19 St. mit 8,72 fm, Erlen : 110 rm Schichtnußholz I. und Il. (2 m lang), Kiefern : 54 St. mit 60,77 fm. : Jagen 109 b. (Schlag) Eichen: 6 St. mit 9,96 fm, Birken: 11 St. mit 5,55 fm, Erlen: 1 E mit 1,19 fm, 198 rm Schichtnußholz I. und II. ; * Jagen 112. (S@hlag) Eichen: 13 St. mit 14,90 fm, Birken : 1 St. mit 0,34 fm, Erlen : 28 rm Schichtnußholz 1. und- Il. Pappeln: 42 rm Schichtnußholz T. und 11. Kiefern: 2 St. mit Aufm ster k Erst ufmaßregister können gegen Erstattung der Schreibgebühren von der hiesigen Registratur be- zogen werden. L Falkenhagen bei Seegefeld, den 17. Januar 1894. Königliche Oberförsterei.

5) Verloosung 2. von Werth- papieren.

_{61128] Bekanntmachung.

Von den auf Grund des Allerhöchsten Privilegs vom 12. Juli 1877 ausgegebenen Obligationen der Stadt Paderborn sollen pro 1894 11 500 Æ zur Verloosung gebracht werden, und zwar:

5 Stüdck Litt. A. à 200 A = 1000 M 6 Stück Litt. C. à 1000 A = 6000 Die Verloosung findet am Mittwoch den 31. Januar 1894, Vormittags 11 Uhr, im ftädtishen Sißungs-Zimmer statt; die Rü- zahluug des Nominaiwerthes erfolgt vom Mon- tag, deu 2®2. Juli 1894, ab durh die hiesige Kämmereci-Kafse während der gewöhnlichen Bureau- stunden. Paderborn, 11. Januar 1894. Der Magistrat.

6) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh.

[61373] Aktien-Gesellschaft für Glasfabrikation

vorm. Gebrüder Hofsmann.

Die geehrten Aktionäre werden bierdur zu der Dienstag, den 13. Februar ds. Js., Nach- mittags 3 Uhr, ün kleinen Saale der Dresdner Fondsbörse zu Dresden abzuhaltenden fünften ordeut- lichen Generalversammlung eingeladen.

TageSsorduung :

1) Vorlegung der Bilanz und der Gewinn- und Verluftrehnung, sowie des Geschäftsberichts des Vorstandes nebst den Bemerkungen des Aufsichtsrathes hierzu und Beschlußfassung hierüber. _

2) Beschlußfassung über die Entlastung des Vor- standes. _ :

3) Beschlußfassung über die Verwendung des Reingewinnes.

4) Ergänzungëwahl in den Aufsichtsrath.

Aktionäre, welhe in der Generalversammlung stimmen oder Anträge zu derselben stellen wollen, müssen ihre Aktien spätestens am 7. Februar Ds. Js. bei der Gesellschaftskasse in Berns- dorf, bei dem Dresduer Bankvercin in Dresden und Leipzig oder bei der Privatbank zu Gotha, Filiale Weimar in Weimar hinterlegen.

Der Geschäftsbericht, die Bilanz und die Gewinn» und Verlustrechnung liegen vom 29. ds. Mts. ab an den gedachten Stellen zur Einsicht und Empfang- nahme für die Aktionäre aus.

Bernsdorf O.-L., am 46. Januar 1894.

Der Vorftand. R. Hoffmann. H. Bürgel.

61421]

Dresdner Albuminpapierfabrik Actiengesellschaft.

Die neunte ordentliche Geueralversammlung unserer Aktionäre soll Mittwoch, den 7. Februar d. JI.- Vormittags x2 Uhr, im Sizungëzimmer der Gefellshaft, in Dresden, Förstereistraße 13, I. Etage, abgehalten werden.

Tagesordnung :

I. Prüfung des Berichtes des Vorftandes und Aufsichtsrathes, der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrehnung auf das neunte Geschäfts- jahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 1893, event. Genehmigung derselben und Entlastung des Vorstandes und Aufsichtsrathes, sowie Be- {lußfaffung über Vertheilung des Rein- gewinnes. /

IT. Ergänzungswahl in den Aufsichtsrath an Stelle der ausscheidenden, aber sofort wieder wählbaren * Herren Rechtsanwalt Georg Schubert und Hugo Stubmann.

Die Legitimation zur Theilnahme an der General-

bersammlung erfolgt durch Vorzeigung der Aktien oder der über deren Niederlegung bei der Gesell- PRanotafse, oder bei einer ea Behörde, oder ei der Firma Eduard Rocksch Nachfolger in Dreéden ausgestellten Depositenscheine. i:

Die gedruckten Geschäftsberichte nebst Bilanz und Gewinn- und r lusireaung Ee en vom 22. Januar d. I. ab in unserem Geschäftslokal, sowie bei der Ea Eduard Rocksh Nachfolger in Dresden zur

infiht der Aktionäre aus.

A ie an iloumi arf brik

sduer minpapierfa Actiengesellschaft.

Der Auffichtêrath, Der Vorstand. Victor Hahn. A. F. Silomon.

| [61372

Berlin - Rübersdorfer Hutfabriken

Actien - Gesellschaft.

Auf Vutvas ines Aktionärs wird hiermit nach- träglich auf Grund des § 21 Absaß 7 unseres Sta- tuts auf die r, der am Montag- den 29. d. M., stattfindenden Generalversamm- lung als Punkt 5 geseßt:

Ergänzungswabl zum Aufsichtsrath.

Berlin, den 18. Januar 1894. Berlin-Rüdersdorfer HSutfabriken A.-G. Der Auffichtsrath.

S. Ball, Vorsigender.

Eisengießerei & Maschinenfabrik.

e Herren Aktionäre werden hiermit zur außer- ordeutlichen Geueralversammlung auf Diens- tage deu 6. Februar 1894, Abends 6:2 Uhr, nach Berlin im Hotel Saxonia, Königgräterfstr. 10, ergebenft eingeladen.

L Tagesordnung : Beschlußfassung über Aufhebung der Beschlüsse zu 5 und 6 der Generalversammlung vom

9. Oktober 1893 und anderweite Beschlußfaffung

über Herabseßung des Grundkapitals.

Diejenigen Aktionäre, welche sih an der General- versammlung betheiligen wollen, haben ihre Aktien bis zum 3. Februar cr., Abends 6 A bei Herren Gebr. Schindler, Berlin W., Mohren- straße 33 I., einzureichen.

Nieuburg a. Saale, den 18. Januar 1894.

Der Auffichtsrath. A. Tiktin.

[61201] Bremer Bank.

Die Herren Aktionäre der Bremer Bank werden bierdur zur siebenunddreißigsten ordentlichen Generalversammlung auf Sonnabend, den 24. Februar d. J., 4 Uhr Nachmittags, nah dem Geschäftslokal der Bank eingeladen.

Tagesorduunug : 1) Vorlage des Rechnungéabschlusses und Be- richterstattung über das leßte Geschäftsjahr. 2) Beschlußfassung über die Gewinnvertbeilung. 3) Neuwahl von drei Mitgliedern des Ver- waltungsratbs.

Bremen, den 18. Januar 1894.

Der Verwaltungsrath. H. H. Meier, Vorsiter.

Die Einlaßkarten zur Generalversammlung können von den Berectigten 26 des Statuts) von Montag, den 19. Februar cr. ab, am Komtor der Bauk in Empfang genommen werden.

[61220]

Die Herren Aktionäre der Schlefischen Actien- Gesellschaft für Portland-Cement-Fabrikation zu Groschowitz bei Oppeln werden hierdurch zur ordentlichen Generalversammlung eingeladen für Montag, den 12. Februar 1894, Nach- mittags 3 Uhr, nah Oppeln, Form’'s Hotel.

Tagesorduung :

1) Vorlegung des Geschäftsberihtes und Ge- nebmigung der Bilanz, sowie der Gewinn- und Verluftrechnung pro 1893.

2) Ertheilung der Entlastung an Aufsichtsrath und Vorstand. :

3) Neuwahl von zwei Aufsihtsrath8mitgliedern an Stelle eines verstorbenen und eines ftatuten- mäßig ausscheidenden.

Zur Theilnahme an der Generalversammlung sind nur diejenigen Aktionäre, oder deren nah § 31 des Statuts bevollmächtigte Stellvertreter berechtigt, deren Aktien bis spätestens den 9. Februar cr. entweder

bei der hiesigen Gesellschaftskasse,

oder bei den Herren Gebr. Guttentag, Berlin,

oder bei den Herren Gebr. Guttentag, Bre®lau,

oder bei Herrn L. Reymann in Oppeln

gegen Empfang der in § 37 des Statuts bezeichneten Legitimationskarte deponiert find.

Geschäftsberiht, Bilanz und Gewinn- und Ver-.

lustrechnung liegen vom 28. Januar cr. ab zur Ein- sicht der Herren Aftionäre in unserem hi sigen Ge- schäftslokal aus, und nah Erscheinen im Druck auch an den übrigen Depvositionsftellen für die Aktien. Groschowitz, den 18. Januar 1894. Der Auffichtsrath der

SchlesischenActien-GesellschaftfürPortland- Cement-Fabrikation zu Groschowiß

bei Oppeln. C. Rof\è.

[61309] Actiengesellschaft „Corpshous -Holsatia“ Hannover.

Vilanz am 30. September 1893,

Grundstück-Konto O Sts assa-Konto Verlust für 30. September 1893 . . .

Aktienkapital Kreditoren

Gewinn- und Verlust - Konto am 30. September 18983,

Grundstück-Konto Inventar-Konto Betriebs-Unkoften-Konto Kassa-Konto . . « -

Aktienkapital . . Betriebs:Unkoften. . . . .

Haunover, Januar 1894, Dex Vorstand, - G. Fuhrken,

E I L M E M 2 S idi S N