1894 / 19 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

R Ea a:

mit E O Vena Es ura-Bern-Luzern- , deren -Simplon-Bahn fei, habe im Jahre

Babn den Betriebsübernahme-Vertrag. 1886 ale e Dem B E r Aftien der Brônig-Babn übernahm, s verysl e zum n zu machen andere

und

in Zürich, 20. Januar. (W.T. B.) Die Betriebs-Einnahmen der der ( betrugen im Dezember 1893 für | Nr. Personenverkehr 477 000 (im Dezzmber 1892 422 117) Fr., für den Güterverkehr 889 000 (im Dezember 1892 877 439) Fr., ver- schiedene Einnahmen im Dezember 1893 168 098 (im Dezember 1892

Swe taor? Nen Nordostbahn

151 467) Fr. Gesammt-Einnahme im Dezember (im Dezember 1892 1 451 024) eht

588 622) Fr. Amsterdam, 20. Januar. good ordinary 53. Bankazinn 452.

__ Konstantinopel, 20. Januar. (W. T. B.) Die Betrieb3- einnahmen der Anatolischen Eisenbahn betrugen im November r. per Kilometer; die Betriebs-

onat auf 177 476,59 Fr. oder

v. I. 353 990,16 Fr. oder 613,34 Ben stellten fh für denselben

307,51 Fr. per Kilometer. Für die Zeit vom

30. November v. I. betrugen die Betriebseinnahmen 3 728 825,29 Fr. oder 6460,75 Fr. per Kilometer, die Betrieb8ausgaben 1 846 981,51 Fr.

bezw. 3200,15 Fr.

New-York, 20. Januar. (W. T. B.) Die B örse eröffnete höher; im weiteren Verlauf trat eine Reaktion ein; der Schluß war ruhig. Der Umsatz der Aktien betrug 130 000 Stück. Der Si lber-

vorrath wird auf 155 000 Unzen ga Weizen anfangs träge, dann a

iafolae Abacbme ber Autg fte. Schluß steti infolge Abnahme der Ankünfte. Schluß ig. Der Werth

Vorwoche, davon für Stoffe 1 889 763 Dollars Dollars in der Vorwoche.

dann besser in den Export sowie auf Deckungen der Baissiers.

Verdingungen im Auslande. Bulgarien.

27. Januar. Kriegs-Ministerium in Sofia Lieferung von

000 m baumwollenem Hemdenzeug, 100 000 m Futterleinwand, 80 000 m NRahbentuch und 2100 m Egalisierungstüchern. Näberes an Ort und Stelle. 1. Februar. Neue Ausschreibung des Hafenbaues in Burgas.

Entersióven. Falls der Protest wirkuncslos blälter al B É a o w f i N E abribgesellschaft die Mahnung ihrer Rechte auf Gridlibem

( Fr. Die Betriebs-Ausgaben betrugen im Dezember 1893 945 067 (im Dezember 1892 862402) Fr. ; demnach Uebershuß im Dezember 1893 589 031 (im Dezember 1892

(W. T. B.) Java - Kaffee

gemein fest während des ganzen Tages, weil die Erportnachfrage zunimmt und die Baissiers deen. S i allgemein fest während des ganzen Tages

der in der vergangenen Woche eingeführten Waaren betrug 5 653 377 Dollars gegen 6 699 382 Dollars in der N gegen 2428 818

Chicago, 20. Januar. (W. T. B.) Weizen anfangs träge,

folge ungünstiger Witterung und guter Nachirage für Schluß stetig. Mais höher infolge ungünstiger Witterung. Schluß stetig.

Ministerium für öffentliße Bauten in Sofia. g Voranschlag circa 4 600 000 Fr., Kaution 5 9/9 vom Werthe. Näheres an Ort und Stelle;

wurden in folgenden

Verkehrs-Anstalten.

Jm Bereich der preußi hen Staatseisenbahnen rten im Re 1892/93 mehr als 1000000 Reisende abgefertigt.

nungsjahre

ungen nicht zu

Bezeichnun Lfd. s

- Städte 2.

Auf Zahl diesen wurden | der Einwohner im ganzen nah abgefertigt der [eßten

Reisende. Zählung.

1893 1 534 098

einshließlich der Stadt- und Ning- bahnstationenaußer- balb des städti Weichbildes . . .

O Magdeb

agbebitg Frankfurt a. M. . Breslau . - Ee (Nord) .

1. Januar bis

pk O NDO A U

Friedenau . .

A,

führlih dargestellt.

bahnen. Enscheder Ba Eisenbahn.

D F l S ID Hn fk pk fk fan C A d US bd fas S Wn J CIN É

Zu E ; Ausschließlich des Bahnhofes der Lübeck - Hamburger Eisen- n

5. Auss{ließlich der Babnböfe d {en Ludwigsbahn. Bu 16 E ver Ba er DeisisDen Luhwigabahn

Zu 17 ASLE des Bahnhofes der Dortmund - Gronau- n. Zu 19. Ausscließlich des Bahnhofs der Altona - Kaltenkirhener

49 499 123

ensee otsdam edri

G3 n

45 365 62 000 357 122 89 663

KSSSTESEE

S S8

141 327

Il t fred fr frank jr prak pk pak farm jd fenen purck prak jun

J D M

1 009 879 39 778

Bemerkungen. Auf den

(Bei Feststellung der Anzahl der Reisenden sind auf Zeitkarten, Rüd- fahrkarten 2c. die Reisen nur von Einer Richtung gerechnet.)

Zu 1. Einschließlih des Stadt-, Ring- und Vorortverkehrs. Der Verkehr der Stadt- und Ringbahn wird weiter unten noch aus-

b. im

taatseisen-

Berlin nacgewies, ben Sti

SFESSESRYES PESSESEEBEE

Get (Ringbahn) Görlißer Bahnh Groß Görschenstraße

f R tat (Stammbahn) . .

Schöneberg Lehrter Bahnhof (Stammbahn) Schönhauser Allee

nhof

Zentral-Viebhof

Nordbahnbof

78 706 Eirtaner Allee esundbrunnen (Nordbahn)

5 213 Temp#2lhof (Rangierbahnhof)

zusammen . . 60 167 113

Stationen der Stadt- und Ringbahn im 51 244 619 Reisende,

a. im Stadt- und Ningbahn- verkehr é ern- und Vorortverkehr 4 623 567 L sodaß auf die übrigen Berliner Stationen entfallen. .

8922494 , zusammen wie oben 60 167 113 Reisende.

_ Nach Griechenland können infolge Aufhebung der betreffenden Einfuhrverbote wieder Post-Packetsendungen jeder Art auf dem Wege über Tri eft (dagegen noch n it über Brindisi) zur Beförde- rung angenommen werden.

Unterfuhungs-Sachen.

Aufgebote, Zustellungen u. dergl.

Unfall- und Invaliditäts- 2c. Berstczerurg. . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2. . Verloofung 2c. von Werthpapieren.

T if 00 bD t

Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktten-Selelisch. Erwerbs- und Wirthschafts-Genofsenschaften.

Deffentlicher Anzeigev. | | üt? = ns

10. Verschiedene

ekanntmachungen.

1) Untersuchungs-Sachen.

[61616] Stebriefs-Erneuerung.

Der hinter den Arbeiter Paul Albert Louis Wörwag, geboren am 22. Februar 1859 zu Berlin, wegen Unterschlagung unter dem 28. November 1892 in den Akten 134 D. 166. 90 erlassene Steckbrief wird hiermit erneuert.

Berlin, den 11. Januar 1894.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 134.

[56761]

Die Militärpflicßtigen :

1) Heinrih Schmeil, zuleßt in Halle a. S., ge- boren am 18. Dezember 1867 zu Buenos-Ayres (preußisder Staatsangehöriger) ;

2) Friedrich Wilhelm Muskulus aus Beesen a. E., geboren daselbst am 22. Februar 1868;

3) Karl Ernst Nopte aus Giebichenstein, geboren daselbst am 25. November 1868; 1

4) Fricdrih Wilbelm Jacob aus Giedicenftein, gebore» daselbst am: 24. Oktober 1870;

5) Gottlob Friedrih Herrmann aus Domnit, geboren taselbst am 29. Oktober 1870;

6) Iohann Hermann Vey aus Böllberg, geboren daselbst am 28. Oktober 1867;

7) Karl Wilhelm Schulze aus Könnern, geboren daselbst am 26. August 1870; j

83) Otto Emil Kolbe aus Nehlit, geboren daselbst am 9. November 1867 ;

9) Gottfried Karl Vüchner aus Kirchedlau, ge- boren daselbst am 16. April 1868;

10) Ferdinand Rickard Filly aus Löbejün, ge- boren daselbs am 2. Mai 1867;

11) Schneider Theodor Voigt aus Gottenz, ge- boren taselbst am 2. Juni 1867;

12) Postgehbilfe Friedrich Wilbelm Zeitfuchs aus Halie a. S., geboren zu Peiy am 13. Oktober 1870;

13) Friedri Hermann Dornbusch aus @üntheritz, gehoren daselbst am 28. November 1870;

14) Arbeiter Hermann Friedrih Steincck aus Köchstedt, geboren zu Hederslcben am 4. August 1866;

15) Schneider Karl Ludwig Emil Zschieguer, zuleßt in Halle a. S., geboren am 11. Dezember 1869 in Zeit; j _

16) Kaufmann Rudolf Georg Günsh aus Halle a. S., geboren daselbst am 20. Juli 1869;

17) Ferdinand Ernst Franke aus Wähliß, ce- boren daselbft am 2. Mai 1870; i

18) Ernst Franz Karl Zieger aus Wiener-Neu- ftadt (Oesterreich), geboren dasclbst am 25. Mai 1870:

werden beschuldigt als Wehrpflichtige in der Ab- sicht sih dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entzieben, ohne Erlaubniß das Buntdeëgebiet verlassen oder noch erreictem mikitärpflihtigen Alter fh außerhalb des Bundeë- s aufgehalten zu baben, Vergeben gegen $ 140

bf. 1 Nr. 1 Str.-G.-B. Dieselben werden auf den 6, März 1894, Mittags 12 Uhr, vor die 111. Siraftammer des Königlichen Landgerichts g Halle a. S., Poststraße Nr. 20, Sitzungssaal

r. 23, zur Hauptverhandlung gelzden. Bei un- entshuldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nah $ 472 ter Strafprozeßordnung von den Königlichen Ersaß-Kommissionen zu Halle a. S.,

Kottbus, Delißsch, Aschersleben, Zeiß, Weißenfels und Bitterfeld übcr die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen ausgestellten Erklärungen ver- urtheilt werden. (M. 395/93. VT. 10 600.) Halle a. S., den 23. Dezember 1893. Der Königliche I. Staatsanwalt.

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[61741] Zwangsverfteigerung.

Im Wege der ZwangsvollstreckŒung soll das im Grundbuche von der Königstadt Band % Nr. 4736 auf den Namen des Maurermeisters Franz Klein eingetragene, in der Barnimstraße Nr. 13 belegene Grundstück am 12. März 1894, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, an Gerichtéstelle, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Ein- gang C., Erdgeschoß, Saal Nr. 40, versteigert werden. Das Grundftück is mit 17,07 4 Rein- ertrag und einer Fläche von 12 a 10 gm zur Grundsteuer, zur Gebäudesteuer aber nicht veranlagt. Auszug aus der SteuerroLe, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Abschäßungen und andere das Grundftück betreffende Stahweitungen, sowie beson- dere Kaufbedingungen fönnen in der Gerichts- [schreiberei ebenda, Zimmer 42, eingesehen wérden. Alle Realberehtigten werden aufgefordert, die nicht von felbst auf den Ersteher übergebenden Ansprüche, decen Vorhandenscin oder Betrag aus dem Grundbuche zur Zeit der Eintragung des Ver- jteigerungsvermerts niht Hbervorging, insbesondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wieder- cebrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Ver- steigerungstermin vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspriht, dem Gericßte glaubhaft zu machen, widrigenfalis dieselben bei Feststellung des zeringsten Gebots nicht berücksi{tigt werden und ei Vertheilung des Kaufgeldes gegen die berüd- sicötigten Ansprüche im- Range zurücktreten. Die- jenigen, wele das Eigenthum des Grundstüds be- anspruchhen, werden aufgefordert, vor Schluß des Ver steigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuiïühren, widrigenfalls nach erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtheil über die Grtbeilung des Zusdlags wird am 12. März 18924, Mittags 1# Uhr, an Gerichtsstelle, wie oben, verfündet werden.

Berlin, den 12. Januar 1894.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 87.

{61627] Zwangsversteigerung. /

Im Wege der Beo sollen die im Grundbuche von Zühblen Band 4 Blatt Nr. 81 und Band 6 Blatt Nr. 214 auf den Namen des Stellmachers Karl Markwardt, früher zu Zühlen, jeßt zu Ringenwalte, eingetragenen, in bezw. bei Zühlen belegenen Grundstüde am 22. März 1894, Vornittags 10 Uhr, vor dem unter- zeichaeten Gericht an Gerichtsftelle versteigert werden. Die Grundstücke sind mit 18,03 4 Rein- ertrag und einer Flähe von 10,2090 ar zur Grundsteuer, mit 45 4 Nutungswerth zur Ge-

bäudesteuer veranlagt. ** Auszug aus der Steuer- rolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts und andere, die Grundstücke betreffenden Nachweisungen, sowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerits- schreiberei in den Dienststunden eingesehen werden. Alle Realberechtigten werden aufgefordert, die nicht von selbst auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grund- buche zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- vermerts nit hervorging, inébesondere derartige O von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden

ebungen oder Koften, spätestens im Versteigerungs- termin vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge- boten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspricht , dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nit berüdcksihtigt werden und bei Ver- theilung des Kaufgeldes gegen die berüdcksihtigten Ansprüche im Range zurücktreten. Diejenigen, welche das Eigenthum der Grundstücke beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigen- falls na erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anfpruch an die Stelle des Grundftücks tritt. Das Urtbeil über die Ertbeilung des Zuschlags wird am 22. März 1894, Nachmittags L2{ Uhr, an Gericßtsftelle verkündet werden.

Nheinsberg, den 16. Januar 1894.

Königliches Amtsgericht.

[60542] Berichtigung.

Unter Nr. 58 090 der Ersten Beilage zu Stück 5 pro 1894 muß es heißen: gegen den Major a. D. Wittcke niht Willke in Prenzlau.

Danzig, den 12. Januar 1894.

Zin dck, Gerichts\hreiber des Königlihen Amtsgerichts. X.

[8091] Aufgebot.

Es ist das Aufgebot folgender Urkunden :

1) der Schuldverschreibung der konsolidierten vier- prozentigen Staatéanleihe von 1882 Litt. C. Nr. 353137 über 1900 Æ, von dem Arbeitsmann Miedris Gartung in Völkenrode, der unverehel. Marie Gartung ebendaselbst, der verebel. S Conradine Deike, geb. Gartung, in Timerlake, der verehel. Sophie Stel, geb. Gartung, in Braun- schweig und dem Großkothsassen Conrad Gartung in Völkenrode,

2) der Schuldverschreibung der konsolidierten vier- Ptotentigen Staatsanleißbe von 1876/79. Litt. C.

r. 29650 über 1000 Æ von der Kirche zu Kladow, vertreten durch den Justiz-Rath Ernst und Rechts- anwalt Händly bier, Behrenstraße 3,

3) der Schuldverschreibung der konsolidierten vier- prozentigen Staatsanleihe von 1876/79 Litt. D. Nr. 61088 über 500 A und Litt. F. Nr. 51927 über 200 Æ von der verehel. Schneidermeister Wil- helmine Kußter, geb. Kleiner, zu Görliß beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, späte- stens in dem auf den 31. Mai 1894, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Neue Friedrichstraße 13, Hof Flügel B. part., Saal 32 anberaumten Aufgebotstermin ihre Rechte anzu- melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Berlin, den 15. April 1893.

Das Königliche Amtsgericht 1. Abtheil. 81.

[61742] Aufgebot.

Herr Recht8anwalt König T. in Elberfeld hat al3 Bevollmächtigter des Majors z. D. und Konserva- tors August von Cohausen zu Wiesbaden die Kraft- loserflärung der angebli Anfangs Februar 1887 verbrannten Prioritäts-Obligationen der früheren Bergish-Märkischen Eifenbabn-Gefellshaft in Elber- feld Serie I[IT. Nr. 074 217, 074218, 074219 und 074 220 über je 300 Æ beantragt. Die Inhaber der genannten Obligationen werden aufgefordert, bei dem unterzeichneten Gericht und zwar spätestens in dem auf den 28, Mai 1898, Vormittags 11 Uhr, im Sigzungsfaale, Zimmer Nr. 24, anberaumten Aufgebotêstermine ihre Rechte anzumelden und die Obligation vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftlos- ertflärung erfolgen wird.

Elberfeld, den 27. Dezember 1893.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung VII. (gez.) Freude. Beglaubigt: (L. 8.) Lill, Gerichtss{reiber

des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung VIL

-

[34712] Bekanntmachung. Aufgebot.

Dem Handelsmann Georg Schreyer in Dieten- bofen, Kgl. Amtsgerichts Markterib2ch, ist zu Ver- lust gegangen ein Depositionsshein der Kgl. Haupt- bank dahier vom 5. November 1892, wonach Georg Schreyer bei der Kgl. Hauptbank zur Deeckung eines auf Schuldurkunde vom selben Tage erhaltenen, am 9. Februar 1893 zahlbaren und mit 4} vom Hundert verzinsliden Darlehen von 1009 # und der je-

weiligen Schuld aus seinem sonstigen Verkehre mit -

der Kgl. Bank folgende Werthpapiere: 4 1000 4 9/0 Bayer. Eisenbahnanleben Nr. 25 644, M 200 4 9/6 Nürnberger Vereinsbank-Pfandbrief Nr. 73 921 hinterlegt hat. :

Auf Antrag des genannten Georg Schreyer wird der Inhaber des Depositionsscheins aufgefordert, spätestens in dem hiemit auf Freitag, den 13. April 1894, Vormittags 9 Uhr, im Saal Il. anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte bei Gericht anzumelden und den Depositions- sein vorzulegen, widrigenfalls dieser für kraftlos erflärt wird. E

Nürnberg, den 31. August 1893.

Königliches Amtsgericht. (L. 8) i

Dieß, V. K Zur Beglaubigung: 5 Der geschäftsleitende Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts: (L. S.) Hacker, Königl. Ober-Sekretar.

[61564] Aufgebot. ;

Auf Antrag des Fräuleins M. Scheller von hier, welche glaubhaft vorgetragen, daß fie einen von der Landgräfl. Hess. konzess. Landesbank dahier unter dem 21. Juli 1891 ausgestellten Depotschein über 159 Æ, Nr. 5543 verloren habe, wird der Inhaber diefer Urkunde aufgefordert, spätestens im Aufgebots- termine am 17. September 1894, Vormittags 9 Uhr, seine Rechte bei dem Gerichte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls sie „für kraftlos erklärt wird.

Somburg v. d. S., den 13. Januar 1894,

Königliches Amtsgericht. L.

zum Deutschen Reichs-An M19.

3 Sfiellunges U. dergl. Invalid

1. ¿U

A B E

und

e, Verpach 5. Verloosung 2c. von

- 2c. g. en, Verdingungen 2. hpapieren.

Zweite Beilage zeiger und Königlich Preußischen

Berlin, Montag, den 22. Januar

«

Staats-Anzeiger.

#894,

eg il-Bele lasen auf Aktien u. Aktien-Gesell\ch.

Oeffentlicher Anzeiger. | (n ta

10. Verschiedene Bekannimachungen. S

inzià

2) Aufgebote, Zustellunge

und dergl. /

[61744] Vekanntmachung.

Der. Auszug des Vorscußvereins zu Soldau aus dem Depositenkonto des Arbeiters Jacob Ciesielski zu Lütgendortmund Vol. V. S. 205 vom 26. Ok- tober 1888 über 512 Æ 90 4 von Ciesielsfi am 26.Of- tober 1888, 1. März 1890 und 11. März 1891 ein- gezahlte und unter Nr. 2602 ‘des Kafsenbuchs pro 1888, Nr. 576 des Kasfsenbuchs pro 1889 und Nr. 944 des Kafsenbuhs pro 1891 eingetragene Spareinlage ist angeblich verloren Hegangen und wird biermit zum

wecke der Kraftloserklärung auf den Antrag des

acob Ciesielsfi, vertreten durch den Rechtsanwalt Cllerbeck in Dortmund, aufgeboten. Der unbekannte Inhaber des oben bezeihneten Auszugs wird auf- gefordert, spätestens im- Aufgebotstermine den 11. August 1894, Lags 11 Uhr, seine Rechte bei dem unterzeihneten Gericht anzumelden und den Auszug vorzulegen, widrigenfalls der leßtere für fraftlos erklärt wird.

Soldau, E Fes, s j

nig Amies (gez.) Konießfto. Ausgefertigt: Soldau, den 12. Januar 1894. Borowsfki, Gerichtss{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[61628] Aufgebot.

Der - Rittergutsbesißer Justus von Websky zu Schwengfeld, vertreten dur den Justiz-Rath Pritsh zu Jauer hat das Aufgebot folgender angeblih ge- me: auf dem Grundbuchblatt des dem Antrag- steller periges Grundftücks Nr. 14 Schwengfeld in Abtbeilung I[1. eingetragenen Hypothekenposten ¿wecks Löschung derselben beantragt :

a. der Hypothekenpost Abtheilung [IIT. Nr. 5 von 38 Tblr. 17 Sgr. 6 Pf. eingetragen, zu 5 9% ver- zinéli, für den vertlindeten Invaliden Eichner zu Käntchen auf Grund der Hypothekenbestellung vom E März 1820 zufolge Verfügung von demselben

age,

b. der Hypothekenpost Abtheilung II. Nr. 9 von 100 Thaler, eingetragen zu 5 9% verzinslih, für das General-Pupillen-Depositum zu Schwengfeld-Esdorf auf Grund der Hypothbekenbeftellung vom 5. März 1833, welche Forderung nah Auflösung der genannten Siicmalle unter dem 21. März 1837 dem miedesohn Franz Eckert zu Schwengfeld über- wiesen und von diesem iu der gerichtlihen Verband- Tung vom 28. Dezember 1838 an die Kuratel der Bauer Heinri Hoffinann’schen drei Kinder zweiter Ebe zu Bunzelwiß abgetreten und ift die Abtretung zufolge Versügung vom 28. Dezember 1838 im Grundbuche vermerkt worden. /

Es werden daher die unbekannten BereWhtigten der bezeihneten Posten bezw. die B Eger der betreffenden Gläubiger aufgefordert, ihre An- sprüche und Rechte spätestens im Aufgebotstermin am 5. Mai 1894, Vormittags 1063 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht (Zimmer 22) anzu- melden , widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen auf die aufgebotenèn Posten ausgeschlossen und dieselben im Grundbuche gelös{t werden werden.

E den 11. Januar 1894.

öniglihes Amtsgeri&ht.

[34910] Ausfertigung. Aufgebot.

Auf dem Anwesen Haus-Nummer 59, Plan- Nummer 84,’ 710 a und 710 b, der Steuergemeinde Kreußen, im Besiße des * Zimmergesellen Johann

el in Kreußen ist im Hypothekenbuche für eußen Band I. Seite 398 für die Schneider- meisterstechter Margaretha Schindler von Kreußen, seit dem 1.’ Juli 1859 eine Muttergutsforderung zu 12 Gulîèen - eingetragen. Da die Nachforschungen nach dem rechtmäßigen Inhaber der Forderung fruchtTlos geblieben und seit dem Tage der leßten auf diese Forderung sich beziehenden Handlung an rens dreißi Sahre trichen find, wird auf ntrag des Besigers der bezeihneten Grundstücke Jeder, welcher auf die Forderung ein Recht zu haben gut zur Anmeldung innerhalb \sechs Monaten, pâtestens ‘in dem auf Mittwoch, den 18. April 1894, Vormittags 9 Uhr, bestimmten Auf- gebotstermin unter dem Rechtsnachtheil öffentli aufgefordert, daß im Falle der Unterlassung der An- meldung die Forderung für erloschen erflärt und im Hypothekenbuche gelöst wird. Pegnitz, am 15. tember 1893.

Königliches Amtsgericht.

s a Göß. ; Ausgefertigt im Gleichlaut mit der Urschrift. Vequis, am 16. September 1893.

ihtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts. Der Kgl. Secretär: (L. 8.) Baumer. [60949] Aufgebot.

Der Erbpächter Christian Sandkerg Nr. 7 zu hat das Aufgebot der beiden Hypo- thekenscheine über 600 A und 525 4, verzinslih Ë 4% P. a., eingetragen für ihn. Fol. 2 bezw.

ol. 3 des Grund- und Hypothekenbuchs der Büd- nerei Nr. 6 zu Gr.-Pankow, beantragt. Die In- haber der Urkunden werden usEfardert: spätestens in dem auf den 18. Juli 1894, Vormittags 10 Uhx, vor dem unterzeichneten Gerichte an- beraumten Aufgebotstermin ihre Rechte und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraft-

der Urkunden erfolgen wirt.

Lübz, Ma 1A, gier Le iozcrid

roßberzog m l Dzr. Rönnberg.

„Pankow

[61745] Aufgebot.

Auf Antrag der Gemeinde Wieda, welche ihr ( thum an folgenden, zwis. der Staatéstraße in Wieda “und den unten bezeihneten Grundstücken belegenen Flächen glaubhaft gema@t hat, als: :

1) Parzelle A. zu 2 a 97 m neben dem Wohn- hause No. ass. 153, -

2) Parzelle B. zu 1 a 87 m neben dem Wohn- hause No. ass. 139,

2) Parzelle C. zu 4 a 78 m neben dem Wohn- hause No. ass. 130,

4) Parzelle D. zu 84 m neben dem Wohnhause No. ass. 30,

5) Parzelle E. zu 1 a 15 m neben dem Wohn- bause ho. s 49,

werden alle diejenigen, welche Rechte an den be- zeichneten Grundflächen zu haben vermeinen, biermit aufgefordert, sole Rechte späteftens in - dem auf den 17. März 1894, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Termine bei -unterzeihnetem Amts- gerihte anzumelden, unter dem Rechtsnahtheile, daß pad Ablauf der Frist die Grundstücke in das Grund- bu werden eingetragen werden, - und daß, wer die ihm obliegende Anmeldung unterläßt, sein Recht gegen einen Dritten, welcher die Grundstücke im redlichen Glauben an die Nichtigkeit des Grund- bus erworben hat, nicht mehr geltend maden fann. Die Vermessungékarte if auf hiesiger Gerihts- schreiberei während der Geschäftsstunden einzusehen.

Walkenried, den 18. Januar 1834.

Herzogliches Amtsgericht. Voges.

[61629] Oeffentliches Aufgebot.

Für die Plan Nr. 394 20 Tags, 15 Dez. Wal- dung bei Spardorf, das Lhenbolz, in der Steuer- gemeinde Spardorf gelegen, welhe im Jahre 1859 abuyetheilt und vermefsen wurde in:

lan Nr. 394: 3 Tagw. 34 Dez. Waldung bei Spardorf, das Lehenholz, lan Nr. 3941/2: 1 Tagw. 28 Dez. desgleichen, [lan Nr. 3941/3: 3 Tagw. 89 Dez. desgleichen, lan Nr. 3941/4: 3 Tagw. 88 Dez. desgleichen, lan Nr. 3941/5: 3 Tagw. 88 Dez. desgleichen, _ Plan Nr. 3941/6: 3 Tagw. 88 Dez. desgleichen, ist im -Grundsteuerkataster der Steuergemeinde Spardorf als Besiger der Austrägler Johann Konrad Schultheiß ' von Spardorf vorgetragen. Auf dessen im Jahre 1839 erfolgies Ableben erbten den ge- nannten Grundbesitz zu 5 gleihen Theilen feine fünf Kinder, von welchen wiederum die Fünftelantheile theils durch Erbgang, theils durch Kauf auf die nunmehrigen Besißer 1) Schultheiß, Johann Michael und Johann ; August Christoph, Ziegeleibesitzer in Spardorf, 2) Sdulthet , Leonhard, Ockonomen P, 3) ultheit, Georg, Oekonomen daselbst, 4) Paulus, Johann, Oekonomen daselbst, und 5) Stahl, Johann, Oekonomen inRathsberg, und Malter, Konrad, Oefonomen in Agelsberg, übergegangen sind. Im Hypothekenbuche für Spar- dorf Band T. Seite 158 ift der Oekonom Johann Friedrich Paulus von Spardorf und auf Folio 178 deëselben Bandes der Oekonom Georg Schultheiß von Spardorf als Besißer von je 1/5 Antheil an dem besagten Grundbesiße porgetragen. Die oben- genannten. nunmehrigen Besißer, bezw. deren Vor- gânger befinden fi bereits seit mehr denn 40 Jahren im ungestörten E ihrer Fünftelantheile, ohne daß jedo die einzelnen Besißer für ihren Antbeil einen Erwerbstitel nachzuweisen vermögen. Um nun eine Zubriefung der einzelnen Antheile an die dermaligen Besißer zu ermöglichen, haben diese durch Rechtsanwalt Martin in Erlangen den Antrag ate behufs Besißtitelberihtigung auf sie das ufgebotsverfaßren einzuleiten.

Es ergeht daher in Gemäßheit der $S 823—836 R.-Z.-P.-O., dann Art 158—160 des bayer. Ausf.- Ges. z. R.- Z. -P.-O. und Theil ‘T. Tit. 51 S8 100—109 der preuß. Ger.-Ordng. öffentliches Aufgebot an alle diejenigen, welhe rechtlihen An- spruch auf den Besiß der fraglihen Grundftücke er- heben zu können glauben, dies inuerhalb 2 Mo- naten, spätestens aber im Aufgebotstermin, welcher am 10. Mai 1894, Vorm. 9 Uhr, im dies-

erihtlihen Sißungsfaale abgehalten werden wird, hierorts anzumelden, widrigenfalls die Außen- leibenden mit ibren etwaigen Realansprüchen auf die genannten Grundstücke auëgeshlossen und die is via auf die nunmehrigen Besißer umgeschrieben werden.

Erlangen, den 11. Januar 1894.

Königliches Amtsgericht. (L. S.) Stro hmeyer. ür die Nichtigkeit der Ausfertigung : rlangeu, den 18. Januar 1824. i Gerichtsschreiberei des Königl. Amtsgerichts. Sekretär.

(L. S.) Lauk, K.

[61743] Aufgebot. Auf Antrag des Gemeinde-Kirchenraths der evan- elishen Haupt-Kirchengemeinde in Suhl werden alle igenthumsprätendenten des im Grundbu von miedefeld Fol. 259 eingetragenen Grundstücks Kartenblatt 2 Parzelle 389, Diebsbügel, Aer, 22 a 50 qm, aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf das Grundstück spätestens im Aufgebotstermine am 26. Juli 1894, Vormittags 10 Uhr, an- umelden und zu belebeinigen: widrigenfalls der Aus- {luß aller Eigenthuméprätendenten und die Ein- tragung des Eigenthums an dem genannten Grund- stü für den Antragsteller erfolgen wird. Schlenfingen, den 3. Januar 1894. Königliches Amtsgericht. Abtheilung I.

[61252] Oeffentliche Bekanntmachung.

Der am 18. Juli 1891 zu Berlin verstorbene Müllermeister Auguft Prenzel bat in dem mit seiner am 19. September 1893 ebenfalls zu Berlin ver- storbenen Ghefrau Rosine, geb. Junge, errichteten und am 9. November 1893 eröffneten Testament vom 10. März 1885 seinen Enkel, den Fabrikarbeiter Hermann Kraëfke bedacht.

Berlin, den 9. Januar 1894. ,

Königliches Amtsgericht 1. Abiheilung 95.

[61249] Oeffentliche Bekanntmachung.

Der am 9. November 1893 ¿zu Berlin verstorbene Rentier Jacob Remak hat in seinem am 28. No- vember 1893 eröffneten Teftament vom 22. Juli 1889 den Sanitäts - Rath Dr. Santke zu Berlin E E Angelina Friedrich aus Querfurth

Berlin, den 11. Januar 1894. Königliches Amtsgericht T. Abtbeilung 95.

[61773] Bekauntmachung.

Dur Aus\{lußurtheil des hiesigen Königlichen Amtsgerichts vom 16. Januar 1894 if der am 12. Juni 1831 geborene Koch, Dominicus (Auguft) Lorenz, zuletzt in Herzogswalde, für todt erklärt.

Grottkau, den 16. Januar 1894.

Königliches Amtsgericht.

[61562] Bekanntmachung.

Durch Aus\{klußurtheil des unterzeihneten Amts- gerichts vom 12. Januar 1894 sind die Urkunden über die auf den Grundstücken des früheren Schiffers Heinrih Schubbe zu Prerow Band Iv. Blatt 39 und- Band VI. Blatt 44 des Grundbuchs vom Kirchspiel Prerow zur Gesammthaft in Abtheilung Il]. Pet 9 ais E E 1 R E

er Heinri ierow eingetragene Hypothek von 3075 Æ für fraftíos erla, Barth, den 16. Januar 1894. Königliches Amtsgericht.

[61533] Bekanntmachung. Im Namen des Königs!

In Sachen, betreffend einen Aufgebotsantrag des S und Gastwirths Wilhelm Rosenhahn zu

(lande, vertreten durch Rechtsanwalt Groeger in Militsch, mens Verlust eines Hypothekendokuments, ertennt das uiwide Anitsgericht zu Militsch durch den Amtsrichter Trewendt für Recht :

Das Hypothekendokument über die auf Kollande Nr. 1 und 37 Abth. 111. Nr. 9 bezw. 2 für Christiane und_ Caroline Kosubke eingetragenen 706 Thlr. 7 Sgr. 4 Pf. vâäterliGze Erbegelder, welches aus etner Ausfertigung der Verhandlung vom 4. Februar 1865, dem Ingrofsationsvermerk vom 28. Februar 1865 und 2 Hypothekenauszügen vom 24. Februar 1865 besieht, wird für fraftlos erklärt. z j

Die Kosten werden dem Antragsteller auferlegt.

Militsch, den 15. Januar 1894.

Königliches Amtsgericht.

Ira Namen des Königs!

Verkündet am 11. Januar 1894.

Maronski, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Wirths Johann Czeh zu Dembnica, vertreten durch den Rechtsanwalt von Chetmicfi zu Adelnau, erkennt das Königliche Amts- geri p Adeluan durch den Amtsrichter Weber ür t:

Das Hypothekendokument, welches gebildet ist über die im Grundbuche Dembnica Blatt 114 in Ab- theilung ITI. unter Nr. 3- eingetragene Post von 750 A mit 59/0 vom 12. Februar 1877 verzins- lihes, am 12. Februar 1879 zurückzahlbares Dar- lehn für die unverehelihte Sophie Deres zu Dembnica auf Grund der Schuldurkunde vom 12. Februar 1877 eingetragen am 5. März 1877, und welches besteht aus einem Auszuge aus dem Gcundbuche und der notariellen Verhandlung vom 12. Februar 1877, wird für fraftlos erflärt.

Die Kosten des Verfahrens hat Antragsteller zu

tragen. Von Rechts Wegen. [61538] Jm Namen des Königs! Verkündet am 15. Januar 1894. E Bandlow, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Gemeinde-Vorstehers Franz Jandrey zu Klein-Raddow, als eingetragenen Eigen- thümers des im Grundbuch von Klein-Raddow Band 1k. Blatt 1 verzeihneten Grundstücks, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Regenwalde dur den Amtsrichter Feldhahn für Recht:

Die Hypothekenurkunde über die im Grundbuche von Klein-Raddow Band T. Blatt 1 in Abthei- [Tung III. unter Nr. 1 für die Geshwister Emilie

lorentine Adolfine und Johanne Charlotte Bertha

andrey zu glei echten und Antheilen einge- tragenen 1732 Thlr. 14 Sgr. 6 Pf., welhe gebildet ist aus der Amtiortzgun des Erbvergleihs vom 29. März 1858, den aaen dazu vom 9. De- zember 1859, 3. Februar, 16. und 17. März 1860 nebst angehängtem Hypothekenbuchsauszuge, wird für kraftlos erflärt. Die Kosten des Verfahrens werden dem Eer, Gemeinde-Vorsteher Franz Jandrey zu Klein-Raddow auferlegt.

Feldhahn.

Aufgebotsverfahren, verkündet den e Dtar 1894. Wösldike, Gerichtsschreiber. Im Nameu des Königs!

Auf Antrag des Bauerhofsbesizers Carl Friede in Kuyer erkennt das Königliche Amtsgericht zu

[61532]

[61527]

Greifenberg in Pomm. durch den Amtsgerichts-Rat Bindseil für Recht y das Hypothekendokument über die Post von Thalern, welhe im GrundbuWe von Kuter, Band T. Blatt 2, Abtheilung 1H Nr. 5, für fol- raa Geschwister Ohm, und zwar als gleichtheiliges Vatererbe, eingetragen find, a. Albert Friedrich Eduard Ohm, b. Anna Elise Marie Dhm, c. Wilhelm Gustav Ferdinand Ohm, d. Julius August Heinrich Ohm, in Kuger aus dem Erbrezeß vom 11. Februar 1865 eingetragen, zufolge Verfügung vom 25. Februar 1865, wird füx fraftlos ärt. Greifenberg, den 14. Januar 1894. Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Verkündet am 10. Januar 1894. __ Bornemann, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag der Erben des weiland Kaufmanns Benckendorff in

[61522

Lüneburg, nämlich 1) der Ebefrau des Kaufmanns Gustav Behrens, E Marie Henriette, geb. Benckendorff, in Lüneburg, 2) des Privatmanns Wilbelm Heinri Julius Benckendorf in Handschuhéheim, erkennt das Königliche Amtsgericht Abtþeilung 3 in e MeES dur den Amtsrichter Stelßer 2c. 2. 2c. [ur Net:

Die Hypotheken- (Bürgschafts-) Urkunde vom 20. Mai 1876, ausgestellt zu Gunsten des Kaufmanns Victor Benckendorff, in Firma A. V. Kronberg in Lüneburg über eine im Grundbuche von Lüneburg Band XVITII. Blatt 7 Abtbeilung 3 Nr. 8 ein- etragene Hypothek von 500 Tblr. = 1500 wird für kraftlos erflârt.

[61528] :

Durch Aus\{lußurtheil des Königlichen Amts- gerihts zu Nauen vom 12. Januar 1894 ‘ist der Hypothekenbrief über die im Grundbuhe von Reßow Band 1 Blatt Nr. 28 Abtkeilung TI1 Nr. 3 auf den Namen des Bauern Carl Wolf zu Retzow ein- getranèznen 300 Æ für kraftlos erflärt worden.

Nauen, den 12. Januar 1894.

Königliches Amtsgericht.

[61525]

Die Hypothekenurkunde über die im Grundbuche von Duiéburg Band 10 Artikel 17 Abtheilung Til Nr. 5 auf dem Grundbesiße des Kaufmanns Wilhelm Brüggemann zu Duisburg auf Grund der Urkunde vom 18./19. Februar 1879 für F. C. Steingießer zu Duisburg Cme gene Kautiorebypothek von (2200) zweitausend zweibundert Mark ift durch Ur- theil vom 6. Sanuar 1894 für fraftlos erflärt.

Königliches Amtsgericht zu Duisburg.

[61539] Int Namen des Königs! Verkündet am 5. Januar 1894. Kollenberg, Aktuar, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Lohgerbers und Vorbürgers Johann Ernst -Friedrih Grimmel zu Neuhaus a. E. vertreten durch den Agenten Godenrath in Neu- haus a. E. erfennt das Königliche Amtsgericht zu Neuhaus a. E. dur den Amtsrichter von Mandelsloh X. 2A. A. für Recht:

Die der Ernestine Pauline Agathe Thiele, - jeßt Ebefrau des Eisenbahnvorarbeiters Franz Ewald zu Otterndorf als Gläubigerin zu Lasten des Lohgerbers und Vorbürgers Johann Ernst Friedrih Grimmel aus Neuhaus a. E. Ee Hypotbekenurkunde über die im Grundbuche von Neuhaus a. E. Band 1. Blatt 27 Abtbeilung ITII. Nr. 4 (früher Hypotheken- buch Band I. pag. 369) eingetragene Hypothek über de act vom 5. September 1857 wird für kraftlos

ärt. ;

Die Kosten des Verfahrens fallen dem Antragsteller zur Last. [61536] Jm Namen des Königs !

Verkündet am 13. Januar 1894. Maywald, als Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Stellenbesißzers und Häuslers Karl Monden zu Weschelle wohnhaft, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Falkenberg O.-S. durch den Amtsrichter Sternsdorff für Recht :

Alle etwaigen Eigenthuméprätendenten werden mit ibren Ansprüchen auf das Grundstück Weschelle Nr. 46 ausgeschlossen. Die Kosten des Verfahrens fallen dem Antragsteller zur Last.

{61530] Urtheil.

Verkündet am 10. Januar 1894. Bart, Referendar als Gerichtsschreiber. Im Namen des Königs!

In Sachen, betreffend das Aufgebot L)

1) der auf dem Grundstücke Ir. 42b. Nimptsh in Abtheilung III. unter Nr. 1 und 2 eingetragenen po en von 60 Thalern, beziehungsweise 52 Thalern

ilbergroshen 9 ama, ; y

2) des über die Post L Nr. 3 auf Blatt Nr. 12 Neudorf gebildeten Inftruments, hat das Königliche Amtsgericht zu Nimptsch dur den Amtsrichter Felbier

für t erkannt: y L

I. die unbekannten Berechtigten der auf dem Grundstücke Blatt Nr. 42b. Nimptsh in Abthei- [lung ITI. unter Nr. 1 und 2 eingetragenen Posten per 60 Thaler, beziehungëwcise 52 Thaler 9 Silber-

oschen 9 Pfennig werden mit ihren etwaigen Rechten auf die vorbezeihneten Hypothekenpoîten ausgeschlossen,

L das über die Poft Abtheilung Ill. Nr. 3 auf E Me Die SES a e B grosche nig ge e HDypothekeninstrument wird für kraftlos erklärt,