1894 / 21 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E A E E R S

N: Ie I E E E A Mt S E E E Ds a E S E L R REELET Ns T IMEN MEE Be IRRE Ie E

d f i X s E E E IWPH R Ari U A7 O Tr Tei: t fre ia E E A M erat S Ia E D L E Ee tes E a IRSE T E E E

Es

U Oeffentliche Zustellung.

Gie Antoinette Stoffer, Chefrau von I mann, Wirtkin zu Ersiëéheim, vertreten durch Recht2anwalt Kocbel zu Colmar, klagt gegen ibren genannten Ebe- mann I. Gerrmann, früher zu Ensisheim, jeßt obne ketannten Wohn- und Aufernthöltëort, wegen Beleidigung, Mißhardlung und böswilligen Ver- lassens mit dem Antrage auf Ehescheidung und Ver- urtbeilung des Beklagten in die Kosten des Rechts- streits, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsftreits vor die I. Zivilkammer des Kaucrlichen Landgerichts zu Coïmar i. Elf. auf den 6. April 1894, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ge- richte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. :

Der Landgerichts-Sekretär: Weidig.

{62123 Oeffeutliche Zustellung. .

Die Karolina Würt, Dienstmagd zu Reichenweier, vertreten durch Rechtéanwalt Abt in Colmar, klagt gegen ibren Ehemann Andreas Kimmig, früher Mexrger zu Neichenweier, z. Z. obne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen böswilligen Verlafsens mit dem Antrage auf Ebesheidung und Verurtheilung tes Beklagten in die Prozeßkosten, und ladet den Be- agten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1. Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Colmar i. E. auf den 6. April 1894, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Landgerichtê-Sekretär: Weid i g.

[62323] Oeffentliche Zuftellung.

Die ArLeiterfrau Anna Schulz, geb. Woelk, zu Klein - Marwiß, vertreten durch den Justiz-Rath von Massecntach in Braunsberg, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Johann Ernît Schulz, unbekannten Aufenthalts, wegen Ebescheidung, gestüyt auf böëlihe Verlaffung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein s{uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des NRecbtéstreits vor die I. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Braunéberg auf den 7. Mai 1894, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, cinen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Braunsberg, den 16. Januar 1894,

Mutischmann, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[62321] Oeffentliche Zuftellung.

Die Frau Marie Belißka zu Landéberg a. W., Heinerédorferstraße Nr. 21, vertreten durch den Rechtsanwalt Goldmann zu Danzig, welhe gegen ibren Ehemann, den Arbeiter Johann JIafob Belitzki, früber in Dirschau, Schönackerstraße Nr. 9, wobnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ebe- scidung geflagt hat (II. R. 6./92.) ladet den Be- flagten von Neuem zur mündliden Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Danzig auf den 30. März 1894, Vormittags 19 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentliheu Zustellung wird diese Ladung bekannt gemacht.

Danzig, den 20. Januar 1894.

Pessier, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[62319] Oeffentliche Zuftellung.

Die zum Armenrecht zugelassenen Cbefrauen :

1) Marie Antonie Margarethe Günther, geb. Förster, in Gitterfee,

2) Anna Marie Pfüller, geb. Nicclai, in Schönau,

beide vertreten derd Rechtéanwalt Preller in Chemniß, klagen gegen ibre Ehemänner:

zu 1) den Handarbeiter Carl Traugott Günther, zuleßt in Erlau, z. Zt. unbeïannten Aufenthalts,

zu 2) den Eisengießer Richard Paul Pfüller, früber in Kappel, gegenwärtig unbekannten Auf- enthalts,

wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf

zu 1) Ebescheidung,

zu 2) Verurtbeilung Lebens,

und laden tie Beklagien zur mündlichen Verband- lung des Rechtsfireits vor die vierte Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Chemnitz auf den 10. April 1824, Vormittags ® Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwee der vom Prozeßgeriht bewilligten öffentlichen Zu- tellung wird diefer Auszug der Klagen bekannt gemacht.

zur Herstellung des ebclihen

Sekr. Fischer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Zivilkammer 1V.

[62320] Oeffentliche Zuftellung.

Die Hermine Jda Büchner, geb. Helling, zu Erfurt, rertreten durch den Rechtéanwalt Chop daselbft, flagt gegen ten Mostri@müller Franz Robert Vüchuer aus (rsurt, jeßt in unbekannter Abwesen- beit, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage: die zwischen den Parteien bestebende Ebe zu trennen und den Verklagten als allein s{uldigen Theil zu erflären, und ladet den Beftlagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtëstreits vor die IlI. Zivil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Erfurt auf den 28. April 18294, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der offentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht.

Erfurt, den 18. Januar 1894.

Stüber, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Zivilkammer 111.

[62322] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Bertha Steinbeck, geborene Lambert, verwittwet gewesene Steuer-Aufseber Eifler, zu Gnesen, vertreten durch den Rechtéanwalt Justiz- Rath Meinhardt zu Gnesen, klagt gegen ibren Ehe- mann, ten Schahtmeister Auguft Steinbeck aus Gnesen, jeßt unbefannten Aufenthalts, wegen Ehe- scheidung, mit dem Antrage, die zwischen ihr und dem Beklagten bestehende Ehe zu trennen und denselben für den allein huldigen Theil zu erklären und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts-

streits vor die erfte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Gnesen auf dea 10. Len 1894, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem getahten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Wn Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht. Gnesen, den 20. Januar 1894. Trustaedt,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Landgericht Samburg.

[62318] Sagen Bei effentliche Zustellung.

Die Ebefrau Henrike Schacht, geb. Lübke, zu Hamburg, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. R. L Oppenheimer. klagt gegen ihren Ehemann, den Schneider Claus Hinrih Schacht, unbekannten Aufent- halts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage, dem Beklagten aufzuerlegen, die Klägerin binnen ge- richtéseitig zu bestimmender Frist wieder bei \sih auf- zunehmen, widrizenfalls die Ebe der Parteien gänzlih und vem Bande geschieden werde, und ladet den Beklagien zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die fünfte Zivilkammer des Landgerichts zu Hamburg (Ratbbaus) auf den 16. April 1894, Vormittags S§# Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen An- walt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- fels wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht.

Samburg, den 22. Januar 1894. ;

H. Kuers, Gerichtsshreiber des Landgerichts.

[62324] Oeffentliche Zuftellung.

Die verebelihte Arbeiter Ernestine Schramm, geb. Kuhnt, zu Nieder-Lerperêdorf bei Landeshut i. Schl., vertreten durch den Justiz-Rath Wiester u Hirschberg i. Schl., klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Albert Shramm, zuleßt in Landes- but i. Sl, jeßt unbefannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage: die zwischen den Parteien bestchende Ebe wird getrennt, der Ver- klagte für den allein s{uldigen Theil erklärt und verurtheilt, die Prozeßkosten zu tragen, und ladet den Beklagten zur mündlißen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des König- lichen Landgerihts zu Hirschberg i. Schl. auf den 2. Mai 18924, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. R. 5/94.

Hirschberg, den 19. Januar 1894.

Heinri, Gerichtéschreiber des Königlichen Landgerichts.

[62311] Oeffentliche Zuftellung.

Die Scheren[chleiferöwittwe Katharina Scürz, geb. Precbte!l, dabier, und ter Vormund über deren am 28. April 1893 außerehelich gebornes Kind Josepha Prechtel“, der Zimmermann Simon Faber dahier, haben unterm 17. c. gegen den led. großi. kath. Kokporteur Conrad Müller von Weiher bei Hollfeld, zuleßt tabier, nun unbekannten Aufenthalts, Klage wegen Änfprüche aus unebeliher Shwängerung bei dem nach § 32 Z.-P.-O. zuständigen Amté- gerichte Bayreuth erhoben mit dem Antrage zu er- kennen :

1. Beklagter sei {uldig, die Vaterschaft zu dem obenbezeihncten Kinde anzuerkennen, ihm das geseß- lih beschränkte Erbrecht einzuräumen, einen monat- lichen, in Vierteïjahrêraten vorauszahlbaren Alimen- tationébeitrag von 4 Æ, von der Geburt des Kindes an gerechnct bis nach zurückgelegtem 14. Lebenétjahre desselben, das seinerzeitige Schulgeld, die eventuellen Krankheits- und Beerdigungétkoften und 30 4 Tauf- und Kindbettkoften zu bezahlen und die Kosten des Recbtsftreits zu tragen.

IT. Das Urtbeil sei, soweit geseßlih zulässig, für vorläufig vollstreckbar zu erflären,

und laden ten Beklagten zur mündlichen Verband- lung des Rechtéfireits vor das K. Amtsgericht Bayp- reuth auf Samstag, den 17. März 1894, Vormittags 9 Uhr, im Sißungsfaale. Zum Zwecke der bewilligten öffentlichen Zustellung wird dieser Auézug der Klage bekannt gemacht.

Bayreuth, 18. Januar 1894.

Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts. (L. S.) Deuffel, Kgl. Sekretôr.

[62312] Oeffentliche Zuftellung.

Der Kaufmann Tb. Milow zu Berlin, Französische- straße 13, vertreten dur den Rechtsanwalt Carl Ladewig zu Berlin, klagt gegen den Mar@cand- Tailleur W. Ogroskfe zu Berlin, Kanonierstr. 42, jeßt unbefannten Aufentbalts, wegen Waaren- lieferungen, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zablung von 811 A 40 „» nebst 69/9 Zinsen jeit Klagezustellung zu verurtheilen und das Urtbeil gegen Sicherheitéleistung für vorläufig vollstreckbar zu er- flären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor die 9. Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin, Jüdenstr. 69 I1TL., Zimmer 103, auf den 17. März 1894, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der ¿ffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage befannt gemacht.

Berlin, den 15. Januar 1894.

Schoenrade,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I.

{62357] Oeffentliche Zuftellung.

Die Spar- und Leibkafse zu Lorsch, Klägerin, ver- treten durch Rechtéanwalt Dr. E. E. Hoffmann in Darmí\tadt, klagt gegen ;

1) Georg Röhrig äx. von Hüttenfeld, z. Zt. in Heddesheim, : 2) Johannes Röhrig in Heddesheim, 3) Georg Röhrig vcn Hüttenfeld, z. Zt. un- bekannt wo abwesend, 4) Kornelius Röhrig zu Lampertheim, 5) Katharina, geb. Röhrig, Ehefrau des Rudolf Gëéck in Lampertbeim, 6) Elisabethe, geb. Röhrig, Ebefrau des Johann Wolf zu Heddesheim, j; 7 7) Balthasar Nöhrig zu Straßenheimerhof, 8) Margarethe, geb. Röhrig, Ehefrau des Adam Hamm in Lampertbeim, 5 9) Karl Nöhrig zu Straßenbeimerhof, minder- jährig, vertreten durch seinen Vater Georg Röhrig 11. zu Heddeéhecim, aus Darlehen und Verpfändung nat&stehend benannter | Grundstücke, mit dem Antrage:

zu verurth

. [62315]

L

1) den in rubro benannten Beklagten sub 3 unter solidarisher Haftbarkeit mit den im Rubrum sub 1, 2, 4—9 aufgeführten Mitbeklagten zur Zah- lung von - Æ 1200 nebst Æ 167,43 rückständigen Zinjen n 9% Zinsen vom 1. Januar 1893 an eilen,

2) die Beklagten s{uldig zu erkennen, in zwangs- weise Auffteckung der Liegenschaften in der Gemarkung Lampertbeim

Flur H. 11 Nr. 183 44 D] Klafter Hofraithe an

der Mannheimerstrafße, 184 109 D Klafter Garten da-

felbst, 381 340 N Klafter Acker Seefeld, XVII. Gewan zu Gunsten obiger Schuld nebst Zinsen und Koften einzuwilligen, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Zivil- fammer des Großh. Landgerichts zu Darmstadt auf Dienstag, den 17. April 1894, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte Ægelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum ZweFe der öffentlihen Zustellung an ten Beklagten sub 3 wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Darmstadt, 18. Januar 1894. Breidenbach, Ger.-Affessor, | als Gerihtéshreiber Großherzoglichen Landgerichts.

[62314] Oeffentliche Zustellung.

Der Bâäckermeister Alexander Hellwig zu Tremessen, vertreten durch den Rechtéanwalt Honig in Gnefen, klagt gegen den früheren Grundbefißer Bartholomäus Paszczykowski, zulett in Tremessen, jeßt in Amerika unbekannten Aufenthalts, aus dem Wechsel vom 19. Dezember 1892, inhalts dessen der Beklagte si verpflichtet hat, am 19. Dezember 1893 an des Klägers Ordre 300 Æ zu zahlen, scwie auf Ersaß des Werthes von 5 # für ein dem Beklagten im Jahre 1892 zur Auftewahrung übergebenes Siß- gefäß mit rothem Plüs{bezug zu einem Schlitten, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, an den Kläger 305 Æ nebst 6 9/6 Zinsen von 300 # und 59% Zinsen von 5 Æ seit der Klagezustellung zu zahlen, dem Beklagten auch die Kosten des Arrestverfahrens Hellwig c/a. Paszczy- fowêftfy IIa. Q. 20/93 des Königlichen Landgerichts ¿zu Gresen aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor die erste Zivilkammer des KöniglichenLandgerihts zu Gnesen auf den 10. April 1894, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, ‘einen bei dem geraten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der offentliden Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gnesen, den 20. Januar 1894.

L Trustaedt,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung.

Der Iobann Funk, obne Stand zu Hourl bei Empel, vertreten durch den Rechtéanwalt Fleis{- hauer, flagt gegen die Erben und Rechtênachfolger des zu Griethausen verstorbenen Fischers Lambert Viesemann, nämli: 1) dessen Wittwe 17. Ehe, Tberesia, geb. Abbing, zu Griethausen, 2) a. Hein- rich Terhuwen, Arbeiter, b. Theodor Terhuwen, Arbeiter, c. Johanna Christina Terbuwen, Ebefrau von Allan Leigh, zu a. bis c. früber zu Räsfeld, jeßt nach Amerika ausgewandert, dort jedoch ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Forde- wng mit dem Antrage auf Verurtbeilung, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Recbts- streits vor die er#e Zivilkammer des Königlichen Land» gerihts ¿zu Kleve auf den 18S. April 1894, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentiihe:n Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Küpper, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[62316] Oeffenilié®e Zustellung.

Der Heinrich van de Sandt, Gutébesißer zu Griet- hausen, als Erben und Rehténachfolger des daselbst verstorbenen Fobann van de Sandt, vertreten dur Rechtéanwalt Fleishbauer, klagt gegen die Erken und Nechtênachfolger des zu Griethaufen verstorbenen Fischers Lambert Viesemann, nämli: 1) defsen Wittwe I1. Ehe Theresia, aeb. Abbing, Griet- bausen wohnhaft, 2a. Heinrih Terhuwen, Arbeiter, b. Theodor Terhuwen, Arbeiter, c. Johanna Christina Terhuwen, Ekbefrau von Allan Leigh, zu 2a—c früher zu Räsfeld, jeßt nach Amerika aus- gewandert, dort jedo“ ohne bekannten Wobn- und Aufenthaltsort, wegen Forderung mit dem Antrage auf Verurtbeilung und ladet die Beklagten zur münd- lien “Verhandlung des Rechtsftreits vor die erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Kleve auf den 18, April 1894, Vormittags X0 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Küpper, Gerihtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[62317] Oeffentliche Zuftellung.

Die Wittwe Karl Friedri Schuhmann, Ma- tbhilde, geb. Klein, zu Krefeld, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Carl Sauer II1. zu Köln, klagt gegen das Fräulein Josephine Rütgerus, obne be- tannten Wohn- und Aufenthaltsort, angeblich in San Francisco (Amerika) sh aufbaltend, und deren aht Geschwister, wegen Ertheilung der Vollstreckungs- flaufel, mit dem Antrage auf Ertheilung der Voll- streckungsfklausel gegen die Beklagten 1) zu dem vor Notar Goecke zu Köln am 23. Juni 1881 gethätigten Schuld- und Pfandvershreibungêvertrage Rep. Nr. 5615, 2) zu dem vor demselben Notar am 23. Juni 1881 gethätigten Leibrentenvertrag Rep. Nr. 5616, beide Verträge ges{lossen zwischen der Klägerin nnd der inzwischen verlebten Mutter der Beklagten, Ehefrau Friedrich Rütgerus, Elifabeth, eb. Schieffer, und ladet die Beklagte Josephine

ütgerus zur mündlihen Verbandlung des Rechts- streits vor die dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerihts zu Kölu auf den 5. April 1894, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerihte zugelassenen An zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schulz, als Gerihtss{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[62313] D Zuftelluug.

Der Ziegeleibesizger Dtto Staudte zu Pöppeln, vertreten durch die Hechtsanwälte Mohr und Sommer zu Rudeolstadt, klaat gegen den Eeschirrhalter Etuard Danz, früher zu Ranis, jet unbekannten Aufent- halts, wegen Forderung, mit dem Antrage auf Ver- urtbeilung des Beklagten zur Zablung von 509 4 nebft 69/9 Zinsen seit 2. Juni 1893, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die II. Zivilkammer des Landgeridts zu Rudolstadt auf Donnerstag, den 12. April 1894, Vormittags D Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt ges

macht. Rudolstadt, den 22. Januar 1894. Wohlfarth, / Gerichtsschreiber des gemeinshaftl. Landgerichts.

[62164] Bekauntmachung. S _Durc§ rechtskräftiges Urtheil der IT. Zivilkanimer Königlichen Landgerichts zu Aachen vom 21. Dezember 1893 II. O. 144/93 if die zwischen den Gbe- leuten Händler Mathias Prüramer und Urjula, geb. Siep, zu Düren bestehende eheliche Gütergemein- ihaft für aufgelöst erflärt und Gütertrennung ver- ordnet worden. Die Parteien sind zur Auseinander- seßung ibrer Nehte und Ansprüche vor den Königs lichen Notar Daniels zu Düren verwiesen. Aachen, den 17. Januar 1894. __Sqlemmer, Aktuar, l Gerichtsschreiber des Königlichen Landgericzts.

[62138] Bekanntmachung. E

Durch rechtskräftiges Urtheil der T1. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Aachen vom 21. Des zember 1893 II. O0. 161/93 ift die zwischen den Gheleuten Bäcker und Kolonialwaarenbändler Bernhard Groß und Veronika, geb. Hartmann, beide zu Merzenich, bestehende geseßliche Gütergemeinschaft für aufgelöst erflärt und Gütertrennung verordnet worden. Die Parteien sind zur Auseinanderseßung über ihre Vermögensverhältnifse vor den Königlichen Notar Funk zu Düren verwiesen.

Aachen, den 17. Januar 1894.

Scchlemmer, Aftuar, i Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[62326] ¿

Durch rechtskräftiges Urtheil der IT. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts hier vom 19. Dezember 1893 is zwishen den Gheleuten Jacob Eypasch, Schuhwaarenhändler und Wilhelmine, geb. Spohr, zu Biersen, die Gütertrennung mit rehtliher Wirtung vom 20. Oktober 1893 an ausgesprochen worden.

Düsseldorf, den 19. Januar 1894.

Krazßenberg, Aftuar, : als Gerichtsschreiber des Königl. Landgericht5F

[62139]

Durch Urtbeil der Ir. Zivilkammer des König- [lichen Landgerichts zu Elberfeid vom 23. Dezember 1893 ift die zwischen den Eheleuten Gemüsehändler Friedri Wilhelm Dahlhaus zu Hückeëwagen und der Hulda, geb. Steinberg, daselbst bisher bestandene eheliche Gütergemeinswaft mit Wirkung seit dem 20. November 1893 für aufgelöst erklärt worden.

Straubel, Aftuar, _

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[62140]

Durch Urtheil der 11. Zivilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld vom 23. Dezember 1893 ift die zwischen den Eheleuten früheren Fuhrs- mann jeßigen Spezereibändler Gustav Wiegand zu Barmen und der Alwine, geb. Scheid, dajelbst bisher bestandene eheliche Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 1. November 1893 für aufgelsft erflärt worden.

Straubel, Aktuar, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

62127

Duc rehtéfräftiges Urtbeil des Königlichen Land- gerichts 1. Zivilkammer zu Koblenz vom 2. Januar 1894 wurde die zwishen den Eheleuten Metzger Adam Klaner und Christine, geborene Weinsbeimer, in Kreuznach bestandene eheliche Gütergemeinschaft für aufgelöst erflärt und die Parteien zur Auéeinander- seßung und Liquidation vor den Königlichen Notar Sturm zu Kreuznach verwiesen.

Breuer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [62325] /

Durch rechtskräftiges Urtbeil der 11. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Köln vom 18. De- zember 1893 ist die Gütergemeinschaft zwischen den Eheleuten Buchdrucker Jokann Nöder und Elise, geb. Jansen, zu Köln, Moselstraße 88, aufgelöst worden.

Kölu, den 22. Januar 1894.

Der Gerichtsshrciber: Küppers.

62137]

[ Die zwis{hen den Ebeleuten Maurermeister Jakob Mendel und Franziska Woerner in Met bestehende Gütergemeinschaft ist mit Urtheil der I. Zivilkammer biesigen Landgerichts vom 15. Januar 1894 für auf- gelöst erklärt worden.

Meg, den 20. Januar 1894. t Der Landgerichts-Sekretär: Kaifer.

[62163] Bekanntmachung. da

Durch rechtékräftiges Urtheil der I1. Zivilkammer des Kais. Landgerichts zu Zabern i. Els. vom 29. No- vember 1893 wurde zwischen den Eheleuten Hulda Sóneider und Emil Riemer, Zoll-Assistent, beide in Deutsch-Avricourt wohnhaft, die Gütertrennung ausgesprochen. f

Zabern, 19. Januar 1894. L

Müller, Sekretariats-Assistent.

3) Unfall- und Juvaliditäts-2c. Versicherung.

Keine.

M 21.

Dritte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Mittwoch, den 24. Januar

| 1894.

s A Een. 2. Aufgebote, Zuftellungen u. dergl. 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Setne

4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2. 5. Verloo!ung 2c. von ieren.

Beffentlicher Anzeiger.

6, Kommand tain auf Aktien u. Aktien-Gesells{ch. 7. Erwerbs- und Wirths 8. Niederlaffung 2c. von 9, Bank-Ausroeise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

6

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2. [62227]

Verkauf des Postgrundstüks in Glauchau.

Das der Reichs - Postverwaltung gehörige, in Glauhau am Schulplaße belegene Hausgrundstück mit Seitengebäude, Hofraum und Vorgarten ein- getragen auf Fol. 43 des Grund- und Hypotheken- buchs für Glauchau, Brandkataster Nr. 340 B. wird am __ Donnerstag, den S. Februar 1894, in Glauchau, an Postamtsftele Zimmer des Postdirektors öffentlich meistbietend versteigert werden. 7

._ Die Verkaufsbedingungen können bei dem Kaiser-

lichen Postamte in Glauchau eingesehen und von demselben gegen 50 Shreibgebühr bezogen werden. j

Der Verkaufstermin beginnt Vormittags 11 UHr und wird nicht vor L Uhr Nachmittags ge- s{lofsen. Nach 1 Uhr werden neue Bieter nicht mebr zugelafsen.

Die Besichtigung des Grundstücks, das auf 64 316 M abgeschäut ist, kann auf vorherige Anmel- dung bei dem Kaiferlihen Postamte in Glauchau jederzeit in den Vormittagsftunden erfolgen.

Leipzig, 21. Januar 1894.

er Kaiserliche Ober-Poftdirektor, Geheime E EIY E alter.

[621129] Lieferung von Schreibmaterialieu und Druckformnlaren für die Berliner Gefängnisse.

1) Strafgefängniß bei Berlin (zu Plößensee) und Hilfsftrafgefängniß Rummelsburg,

2) Untersuchungsgefängniß Berlin-Altmoabit,

3) Stadtvoigtet - Gefängnisse mit den Neben- gefängnifsen Barnimstr. 10 und Perlebergerstr. 10.

Die Lieferung der für die Zeit vom 1. April 1894 bis ult. März 1897 für obengenannte 3 Gefängnisse er- forderlichen Schreibmaterialien und Druckformuläre soll im Wege der \{riftlichen Ausbietung vergeben werden.

Termin hierzu ist auf Samstag, den 3. Fe- brnar, Vorm. 11 Uhr, im Verwaltungsgebäude des Strafgefängnifses zu Plötensee anberaumt.

Portofreie Lieferungsangebote werden bis zu diesem Termine von der unterfertigten Direktion ange- nommen. Die Angebote nebst Proben müssen ver- s{lofsen und mit der Aufschrift

Lieferungsangebote auf Schreibmaterialien versehen sein. Die E Es mit den Angaben über die in den einzelnen Anstalten un- gefähr nöthigen Materialien und Formulare liegen

im Strafgefängniß bei Berlin (Plößensee),

im Untersuhungsgefängniß Berlin (Alt-Moabit),

im Stadtvoigteigefängniß Berlin (Molkenmarkt) an den Werktagen Vormittags 8—11 Uhr zur Ein- sicht auf. In jedem Gefängniß für sh kann von den für die Lieferung maßgebenden Proben und von der Formular-Sammlung dort Kenntniß genommen een eine Versendung von Proben x. findet nicht itatt.

Plötensee bei Berlin, den 21. Januar 1894.

Die Direktion des Strafgefängnifses bei Berlin.

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

[62281] SETIBRGNSAELS-

Bei der in Gemäßheit des Allerhöchsten Privi- legiums vom 1. Juli 1882 beute stattgehabten Aus- locsung von Kreis-Anleihescheinen des hiefigeu Kreises sind die Appoints :

I A Ne 2. ber 5000 6;

It B. Ne 00 0144 S 20002

Tat C Ne 73 7492 121: 122 ihos

138 30A 30L D024 0s A gezogen worden. / /

Die betreffenden Anleihescheine werden den Jn- habern zur Einlösung am 1, April 1894 mit dem Bemerken gekündigt, daß von dem gedachten. Termine ab die Verzinsung der gekündigten Anleihe- scheine aufbört. Die Einlösung der leßteren erfolgt bei der hiesigen Kreis - Kommunalkasse, Ab- theilung für Chaufseesachen.

Breslau, den 12. September 1893.

Der Kreis - Anss\chuß des Kreises Breslau. v. Heydebrand.

[62283]

Den-* als verloren angezeigten Depositenschein vom 23. Januar 1893 über den Versicherungsschein Nr. 46558, ausgestellt auf das Leben des ver- storbenen Herrn Christian Busch, Königl. Steuer- Exekutor in Runkel, zuleyt Vollziehungsbeamter a. D. in Dernbach, erklären wir nah erfolglosem Auf- ruf in Gemäßheit von § 15 der Allgemeinen Ver- E Einigen unseres Revidierten Statuts [ur Trastlos. ict P für obigen Schein ein Duplikat aus-

igt.

Leipzig, den 22. Januar 1894.

Lebensversicherungs-Gesellschaft

zu Leipzig. Dr. Otto. Dr. ulthér, L V.

[62282] Bekanutmachung.

Die Verloosung der im Jahre 1894 zu tilgenden Brandenburger Stadt - Obligationen wird in öffentlidber Sißung der Stadtschulden - Tilgungs- Kommission

am Donnerêtag, den 15. Märxz cr., ; ; Vormittags 12 Uhr, ; a Sigzungssaale des biesigen Ratbhauses ftatt- nden.

Brandenburg, den 18. Januar 1894.

Der Magistrat.

[62285] Kursk-Kiew Eisenbahn 4°/, Prioritäts - Anleihe.

Die am 1. Febrnar d. J. fälligen Zins- fupons sowie die verloosteu Obligationen obiger Auleihe werden vom Verfalltage ab t in den üblihen Geschäftsstunden an den afen der Herren Robert Warschauer & C

o. der Herren Mendelssohn & Co. der U Handels-Gesell-

ast der Direktion der Disconto- E

Gesellschaft der Herren M. A. von Rothschild & Söhne in Frankfurt a. M. ausgezahlt. Mosco, im Januar 1894. j . Direktion der Kiew - Woronesch Eisenbahn - Gesellschaft.

[62284] Kursf- Kiew Eisenbahn - Aktien. Wir sind beauftragt, die am L. Februar d. J. fälligen Kupons oben genaunter Aktien sowie die zur Amortisation geloosten Aktien vom Verfalltage ab werktäglich in den Vormittags- stunden von 9 bis 12 Ubr einzulösen. Berlin, im Januar 1894.

Robert Warschauer &Co. S. Bleichröder.

in Berlin,

6)- Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Geselch.

[62401]

Rolner Hypothekenbank.

Einladung zur vierzehnten ordentlichen General- versammlung der Aktionäre auf Samstag, den 24. Februar 1894, Nachmittags 5 Uhr, im Bankgebäude, Komödienstraße 56/58.

_Tagesorduuug: Erledigung der in den 8 22 bis 30 des Statuts vorgesehenen Geschäfte.

Kölæ, den 23. Januar 1894.

Der Auffichtsrath.

[62390] Bahnhofs - Brüdcken - Gesellschaft zu Weißenfels a. S.

Zu der auf Sounabend, den 17. März d. J., Abends 6 Uhr, im Hôtel „Zum Schützen“ hier- selb anberaumten diesjährigen ordentlichen Generalversammlung der Bahnhofs - Brücken- Gesellschaft zu Weißenfels laden wir hiermit die Herren Aftionäre ein, indem wir nachstehende Tagesordnung bekannt machen:

1) Geschäftsberiht des Vorstandes.

2) Vorlegung - der Bilanz, Ertheilung der: Ge- sammtentlastung anden Vorstand und Beschluß-" faffung über Gewinnvertbeilung für 1893.

3) Wabl eines Aufsihtsraths-Mitgliedes an Stelle D Ie A na ausscheidenden Justiz-Raths

ilde.

4) Wahl von drei Rechnungs-Revisoren und zwei Stellvertretern für das Jahr 1894.

Wir bemerken, daß na Artikel 13 unseres Statuts jeder Aktionär, welcher in der Generalversammlung sein Stimmrecht gauëüben will, seine Aktien bis spätestens zum 16. März cr. bei dem Vor- stande der Gesellschaft, Herrn F. Prange hier, niederzulegen hat.

Weißenfels, den 23. Januar 1894. Bahúuhofs-Brücken- Gesellschaft zu Weißenfels.

Der Auffichtsrath: Justiz-Rath Wilde.

[62111] Wilhelmburger chemishe Fabrik, Hamburg.

Nachdem in der Generalversammlung der Aktionäre vom 14. Oktober 1891 eine Herabseßung des Grundkapitals mittels Ausgabe von Vorzugs- aktien gegen alte Aktien unter“ Zuzahlung von je 300 M, beziehungsweise eine Zusammenlegung der alten Aktien bes{lofsen worden, werden die Inhaber von alten Aktien nunmehr laut Beschluß der Ge- neralversammlung vom 24. Oktober 1893 zum leßten Male aufgefordert, ihre Aktien am Komtor anzumelden; der Termin läuft mit dem 1, März 1894 ab,

Gemäß Art. 243 H. G. B. werden die Gläubiger der Gefellschaft aufgefordect, sih bei der Gesellschaft zu melden.

G Dezember 1893.

uf

Der fichtsrath. Der Vorftand.

[62346] Spielkartenfabrik Act. Ges.

in Liquid., Hamburg.

Die Juhaber der Aktien bez. Juterims- scheine Nr. 242 bis 295 und Nr. 331 bis 337 Hs troß unserer Aufforderungen im „Deutschen Reichs-Anzeiger“ Nr. 236 v. 2. Oktober 1893, Nr. 262 v. 1. November 1893, Nr. 287 v. 1. Dezember 1893 die auf die vorgenannten Aktien bez. Juterimsscheine zu leistenden rücfftändigen Einzahlungen nicht geleistet. Wir erklären daher diese Afttionäre ihrer Anrechte aus der Zeihnung der Aktien und der geleisteten Theilzahlungen zu Gunsten der Gesellshaft für verlustig.

Hamburg, den 20. Januar 1894.

O Die Liquidatoren : O, E. Müller. Ad. Münker.

[62064] Activa.

. An Immobilien-Konto: Grundstück und Gebäude pr. 1./11. 1892 | 1080 751/03

Zügang . con Sts 6 ab Abschreibung 29/9 langendes Gebäude .

. An Maschinen- und Mobilien-Konto: Maschinen, Apparate und

innere Einrichtung pr. 1./11. 1892 Sigana E E as S E

ab Abschreibung 10% .

. An Inventar-Konto: Utensilien 2c. pr. 1./11. 1892 .

S a s ab Abschreibung 20%/o

. An Anlage-Konto pr. 1./11. 1892: für elektrishe Beleuchtung

für Drahtseilbabn . für Kettenbahn

ab Abschreibung 10%. ..

. An Eisenbahn-Anschlußgleis-Konto : pr. 1./11. 1892 .

Md

ab Abschreibung 29/9

An Kautions-Konto . .

f. g. h,

L

alt. 12 4 a4 a2 k. An Betriebs-Konto: Materialien . 1. An Konto-Korrent-Konto: Debitoren .

Posen, den 31. Oktober 1893.

Chemische Fabrik Actien-Gesellschaft vorm. Moriz Milch & Co, Der Vorstand. Nazary Kantorowicz.

Debet.

a dai s M6 21 04264 Extra-Abschreibung für ein zum Abbruch ge-

An Wechsel-Konto: Bestände abzüglich 5% Diskont ... f... |, An Kassa-Konto: Kassa-Bestand und Guthaben auf Giro-Konto E

An Waaren-Konto: Vorräthe von Rohstoffen, ‘Halb- und ‘Ganz- E i

Bilanz per 31. Oktober 1893. A P

_

M

| 1082 13206

| Per Gew G20 27 892/64] 1 054 239/42

563 377/84 Die Vert 11 404/24 574 782 08 57 478/21 51 047/35 4413/21 95 460/56 i 5 092/11 17 185/25 12 127/65 i: 4 088/32 33 401/22 : 3 340/12 256 147/35 ; 1751/95

D547 8993 5 157/99

517 303/87 fredere

munera Tantième

334 76236 62 115/48 32 985/85

Die

Ludw Gewinn- und Verluft-Konto.

| Per Aktien-Kapital-Konto 1 381/03 | é Resérbefo d C S j er Spezial-Reservefonds-Konto für Delkredere

er Konto-Korrent-Konto : Kreditoren

Vortrag aus 1891/92 . M Reingewinn aus 1892/93. 381 606,89

Geseßliche Dotierung des Reservefonds

Außerordentl.Dotierung 12919,66 .432000,— Spezial - Reservefonds 10% Dividende an die Aktionäre "985 000,— Vertragsmäßige Tantième und Ne-

Unterstügungs-Fonds für Beamte 10000,— Vortrag auf neue Rechnung . ….

Passiva.

inn- und Verlust-Konto:

1267,19

382 874

heilung des Gewinns wird wie folgt vorgeschlagen:

Á.19080,34

für Del- N ¿ 15000,—

Tot u e e ate S o 1AU8TOS an den Auffichtsrath . 23480,61

2405,85 38287405

4 305 361 Uebereinstimmung der vorstehenden Bilanz

mit den ausm aa geführten Büchern bescheinigt Poseu, den 22.

ezèmber 1893. ig Manheimer, vereideter Bücherrevisor. Credit.

1893 |

Oktbr. | An Betriebs-Konto: Arbeitslöhne, Reparaturen, Instandhaltung | | 3l.- | von Gebäuden und Maschinen, Brennmaterial und alle |

| sonstigen Betriebsbedürfnifse

s | An Handlungs-Unkosten-Konto : Gehälter, Reisekosten, Affekuranzen und alle laufenden Handlungs-Unkosten... F...

| An Zinsen-Konto .

| An Abschreibung auf: uneinbringlihe Forderungen . . . . . f Eingang auf bereits abgeschriebene

An Abs(reibung auf: abzüglich

| Forderungen . é

| An Abschreibungen auf : ë Immobilien 29/6

Extra-Abschreibung für ëin zum Abbruch ‘ge-

langendes Gebäude .

Maschinen und Mobilien

E Ei

Elektrishe Beleuchtung 2. . | Cisenbahn-Anschlußgleis . . | An Bilanz-Konto: Reingewinn .

Posen, den 31. Oktober 1893.

Chemische Fabrik Actien-Gesellschaft vorm. Moriß Milch & Co. Der Vorftand.

Nazary Kantorowicz.

[l 1893 Oktbr. 31. 399879}

149 006/9 || 24869001 3 026/81

2 82448

a

. M. 21 642,64

. 6%2%0,— 127 892/64 ——— T0 | 57 478/21 -. 9009/6 | 5 092/11

10% | 3 340/12 2 0/9 5 157/99

|

98 961/07 382 874/08

| 1 981 414/56

M 1 267

980 147

Per Vortrag aus 1891/92 Per Waaren-Konto .

981 414/56

Die Lehereinstlinviehg des vorftehenden Gewinn- L E L Tei mit

Ü ni

Poseu, den 99. Dezember 1893.

Ludwig Manheimer, vereideter Bücherrevisor.

ordnungsmäßig geführten