1894 / 22 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Scharlibbe, hatte der Verstorbene am 3. November 1882 ein - am 21. Dezember 1882 hier publiziertes Testament errichtet. Erben sind nit bekannt. Es wird das beantragte Aufgebot dahin erlassen : Alle, welhe mit Ausnahme der bekannten Erben und der bekannten Gläubiger an die vorgenannten Verlassenshaften bezw. an das im Nachlasse Sarembe Sache 22 befindlihe Sparkassenbu< Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, fowie alle diejenigen, welche den beigebraten leßten Willensordnungen oder gestellten Anträgen, fowie der Umschrei- bungsbefugniß des Erbschaftsamts, widerspre<hen wollen, werden hiermit aufgefordert, solhe An- und Widersprüche bei dem unterzeihneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, 1. Sto, Zimmer Nr. 17, spätestens aber in dem auf Freitag , den 20. April 1894, Nach- mittags L Uhr, anberaumten Aufgebots- termin, daselbst parterre, Zimmer Nr. 7, anzu- melden und zwar Auêwärtige thunlichst unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevollmäch- tigten bei Strafe des Ausschlusses und zur Sache 2, 4, 5, 10, 13, 15, 18, 20 und 21- unter dem Rechtsnachtheil, daß die niht angemeldeten - Ansprüche gegen die Benefizialerben nit geltend gemacht werden können. Hamburg, den 13. Januar 1894. Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebots\achen. (gez.) Tesdorpf Dr. Veröffentlicht : U dé, Gerichts\chreibergehilfe.

[62148]

Dur Urtheil vom 9. Januar 1894 sind

A. die Gläubiger, deren Rechtênahfolger oder sonstigen Berechtigten folgender Hypothekenposten :

1) die auf Raus{witßz St./A. Nr. 32 Abth. IIT. Nr. 2 für die Bauerauszüaler Müller’s{hen Erben zu Jätschau eingetragenen 71 Thlr. 25 Sgr. 9 Pf. nebst Zinsen, N

9) die auf Zerbau Nr. 51 Abth. 111. Nr. 1 für den Ober-Landesgerichts-Auskultator Kurz einge- Daneen 50 Reichsthaler Kurant nebst Zinsen und

osten,

3) die auf Kuttlau Nr. 18 Abth. IIT. Nr. 1 für den Amtmann Bodenhagen eingetragene und auf den Pastor Mann zu Karolath umgeschriebene Dar- lehnsforderung von 300 S nebst Zinsen,

4) die auf Naushwiß St./A. Nr. 6 Abth. TII. Nr. 7 und von dort übertragen auf Naushwitß St./A. Nr. 32 Abth. IIT. Nr. 1 und auf Ober-Zarkau Nr. 1 Abth: 111. Nr: 57— für die verehelichte Dorothea Elisabeth Hoffmann, geb. Mielisch, ein- getragene Protestation wegen deren JIllata von 200 Neichsthaler Kurant und 2 Kühen,

5) die auf Glogau Nr. 230, na< Uebertragung von Glogau Nr. 647, Abth. 111. Nr. 131 für den Oberamts-Regierungs-Rath Stahn und den Hofrath Ritter“ mit 500 Thlr. und beziehungsweise 100 Thlr. eingetragene Kaufgeldforderung von 600 Thlr.,

6) die auf Linden H./A. Nr. 38 Abth. IIT. Nr. 1 haftenden : i

1) 144 Thlr. rü>ständige Alimente für den Fischer Iosef Krzyzansky zu Posen,

2) 18 Thlr. Alimente für die unverehelihte Anna Rosina Badermann daselbst sowie 2 Thlr. monat- liche Alimente für das von der 2c. Badermann am 13. Dezember 1844 geborene Kind vom 13. Oktober 1851 bis zum zurü>gelegten 14. Lebensjahre des Kindes,

wovon der Postantheil :

zu 1) von 144 Thlr.,

a. wegen einer Forderung des A>kerwirths Stanis- laus Palqcz zu Barskie Hauland, Posener Kreises,

von 400 Thalern nebst Zinsen und

b. wegen einer Kostenforderung der Salarienkasse des Königlichen Kreisgerichts zu Posen von 314 Thlr. 2 Pf. mit Arrest belegt worden sind;

7) die auf Rietshüß Nr. 29 Abth. 111. Nr. 2 haf- tende und von dort auf Rietshüß Nr. 25 Abth. II1. Nr. 32 zur Mithaft übertragene Kaufgelderforderung von 80 Thlr. nebst Zinsen und zwar mit 50 Thlr. für Gottfried Mispel, 20 Thlr. für die Gottfried Mispel’shen Eheleute und 10 Thlr. für Johanna Rosina Mispel ;

ind mit ihren Ansprüchen an diese Posten aus- geschlossen und

B. nachstehende Hypothekenurkunden über :

1) die Forderungen auf den Grundstü>ken Groß- Grädiß Nr. 3 und Kreidelwiß Nr. 89

a. auf ersterem für die verehelihte Freihäusler Marie Elisabeth Kothe zu Rettkau auf Grund der Schuldurkunde vom 24. Januar 1843 eingetragene, mit 49/9 verzinslihe Darlehnéforderung Abth. 1I[. Nr. 6 —, gebildet aus obiger Schuldurkunde und dem Hypothekenshein vom 24. Januar 1843;

b. auf beiden Grundstü>en für den vormaligen Bauergutsbesizer Franz Waßlawi>k zu E auf Grund des Kaufvertrages vom 1. Februar 184 mit 420 Thlr. eingetragene und, nah Löschung von 70 Thlr., mit no< 350 Thlr. auf den Bauer

riedrih Tieße zu Mittel-Langheinersdorf , Kreis

prottau, umgeschriebene, mit 40/9 verzinélihe Kaufgelderforderung Abth. 111. Nr. 7 beziehungê- weise Nr. 1 —, gebildet aus obigem Kaufvertrage und dem Hypothekenschein vom 26. Juli 1843, und zwar unter Wiedervereinigung der beiden gebildet ge- wesenen Dokumente;

2) das auf dem Grundstü>ke Putshlau Nr. 4 auf Grund der Urkunde vom 9. April 1858 für die Armenkasse der Dorfgemeinde von Putschlau einge- tragene, mit 5 9/9 verzinsliche Darlehnsforderung von 100 Thlr. Abth. 111. Nr. 4 —, gebildet aus obiger Schuldurkunde und dem Hypothekenbuhs- Auszuge. vom 22. April 1858;

3) die auf dem Grundstüde Hermsdorf Nr. 44 aus der Urkunde vom 8. Oktober 1878 für die ver- ehelihte Stellenbesißer Trenner, Dorothea, geb. Hoffmann, zu Hermsdorf eingetragene Jllatenforde- rung von 300 4 Abth. 111. Nr. 10 —, gebildet aus obiger Schuldurkunde und dem Hypotheken- briefe vom 29. September 1884 die Hypotheken- Urkunde zu 2 zum Zwe>e der neuen Ausfertigung

für fraftlos erklärt.

Glogau, den 9. Januar 1894.

Königliches Amtsgericht. Fränkel.

[62161] Jm Namen des Königs! Auf Antrag 1) des Konditors Ludwig Thörmer und dessen

A des Maurers Ernst Ritter und dessen Frau Wilhelmine, geb. Grunike, in Bothfeld,

3) des Gutsbesigers Friedriß Wilhelm Kurze- Voigt in Kauern, t

hat das Königliche Amtsgericht zu Lützen am 28. De- zember 1893 für Necht erkannt :

Die nachstehend benannten Hypothekenurkunden :

1) Das über die auf der Hausbesißzung Nr. 62 zu Lüßen im Grundbu<ße von Lüßen Band Il. Blatt 52 Abtheilung 111. Nr. 1 für den Kaufmann Carl Christian Kleber in Leipzig eingetragenen 300 Thaler gebildete Hypothekendokument vom 27. September 1833,

2) das über die im Grundbu<he von Bothfeld Band I1. Blatt 65 Abtheilung 111. Nr. 6 für den Auszügler Johann Friedri< Reinhold in Bothfeld eingetragenen 49 Thaler rü>ständiger Pachtgelder gebildete Hypothekendokument vom 7. Januar 1859,

3) das über die im Grundbuche von Lüßen Band VII. Blatt 328 Abtheilung II1. Nr. 20 für den Gutsbesißer Friedri< Wilhelm Kurze - Voigt in Kauern eingetragenen 300 Thaler Darlehn ge- bildete Hypothekendokument vom 17. April 1871,

werden für kraftlos erklärt.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 17. Januar 1894.

Vogel, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag der Geschwister Josefine, Josef, Carl und Johann Kottlarz zu Kosmiß, des Carl und Johann vertreten dur< ihren Vormund, den Häusler Carl Kaspar zu Kosmit, alle vertreten dur< den Rechtsanwalt Gotßmann zu Hultschin, erkennt das Königlihe Amtsgeriht zu Hultschin dur den Amtsrichter Nischkowsky für Necht :

1) der Wittwe Constantia Kottlarz wird der aus der Löschungsbewilligung der Königlichen Gerichts- fasse zu Hultshin vom 9. März 1886, betreffend die af dem Grundbuchblatt 43 Kosmiß in Abtheilung TIT. unter Nummer 151 eingetragenen 25 4 (i. B. fünf- undzwanzig Mark) rü>ständige Gerichtskosten, ihr zustehende Anspru<h auf den bei der Zwangs- versteigerung des im Grundbuche von Kosmiß auf Blatt 43 verzeichneten Grundstückes auf die genannte Forderung zur Hebung gekommenen Betrag von 25.73 Æ vorbehalten.

2) Alle übrigen Ansprüche der im Grundbuche einge- tragenen Berechtigten und deren Nechtsnachfolger auf

2. die zu 1 bezeichnete Forderung;

þ. die auf dem Grundbuchblatt 43 Kosmiß in Ab- theilung IIT. unter Nummer 15? für den Gemeinde- vorsteher Osmanczyk zu Kosmitz eingetragene, mit fünf Prozent vom 3. Februar 1886 ab verzinsliche, Kaufgeldforderung von 2 4 (i. B. zwei Mark);

c. die auf demselben Grundbuhblatt in Abthei- lung 1II. unter Nr. 1 für Anton Kottlarz einge- tragene Kaufgeldforderung von 150 Æ (i. B. eîin- hundertfünfzig Mark) aus dem Vertrage vom 26. August 1870; ?

d. die ebenda in Abtheilung 111. unter Nummer 2 für das Königlihe Nebenzollamt zu Hultschin auf Grund des Ersuhens vom 23. April 1884 einge- tragene Kostenforderung von 34,30 4 (i. B. vier- unddreißig Mark dreißig Pfennig)

werden ausgeschlossen.

3) Die Kosten des Verfahrens werden den Antrag-

stellern auferlegt. Nischkows ky.

[62144]

[62166] Im Namen des Königs! Verkündet am 17. Januar 1894. Leschhorn, Assistent, als Gerichtsschreiber. Auf den Antrag der Eigenthümer : 1) Roman Karge ] (des Grundstücks Kähme 2) Sewerin Wachalsfki | Nr. 177), 3) A (des Grundstü>ks Kähme Nr. 176), 4) Iosef Witten (des Grundstü>ks Kähme Nr. 178

L J;

sämmtlich vertreten dur<h den Rechtsanwalt Voß in Birnbaum , erkennt das Königliche Amtsgericht zu Birnbaum durch den Amtsrichter Jo>kish für Recht :

Die etwaigen Berechtigten zu den auf Kähme Nr. 177 Abthl. 111. Nr. 1, Kähme Nr. 176 Abthl. TIT. Nr. 1 und Kähme Nr. 178 Abthl. IIT. Nr. 1 für die Geshwister Salomea und Xaver Urbanek eingetragenen, von Kähme Nr. 38 hierher übertrage- nen Erbtheilsforderung von 105 Thlrn. 10 Sgr. nebst 5 9/6 Zinsen werden mit ihren Rechten auf diese Post, und zwar bezüglich der genannten Grund- stü>e, als au<h bezügli<h aller Grundstücke, auf welchen diese Post etwa no< zur Mithaft eingetragen stebt, ausgeschloffen. f e Kosten des Verfahrens tragen die Antrag- eller.

[62162]

Das Königliche Amtsgericht zu Saalfeld Ostpr. hat am 9. Januar 1894 für Recht erkannt: Die Inhaber nachstehender Hypothekenposten: 1) über 35 Thlr. 17 Sgr. 5 Pf. Erbtheil der Gottfried Nadolny’s<hen Erben, eingetragen auf Gerswalde Nr. 93 Abth. ITLI. Nr. 1, 2) über zweimal 115 Thlr. 64 Gr. 44 Pf. Muttererbtbeile des Michael Maste> und der Eva Feattes, eingetragen auf Dittersdorf Nr. 2 Abth. IIT.

Nr. 3,

3) über 28 Thlr. 16 Sgr. 8 Pf. Forderung der Dorothea Fischlaender, eingetragen auf Weinsdorf Nr. 42 Abth. 111. Nr. 5,

4) a. 15 Thlr. 15 Gr. 154 Pf. Vatererbtheil der Louise Schneider,

b. 43 Thlr. 29 Gr. F Pf. Vermögenshälfte der Wittwe Gottliebe Schneider,

c. 16 Thlr. 20 Sgr. Erbabfindung der Anna Elisabeth Schneider,

eingetragen auf Mortung Nr. 22 Abth. IIl. Nr. 1, 2 und 3,

5) über 200 Thlr. Kaufaelzeriarpernng, der Fried- ri und Louise, geb. Held, Mehl’schen Cheleute, in Schwalgendorf, eingetragen auf Schwalgendorf Nr. 1

Abth. 111. Nr. 16a.,

6) über 26 Thlr. 26 Wur re<tsfräftige Forde- rung des Einwohners Jacob Gerlach in Woritten, eingetragen auf Schönaih Nr. 11 Abth. 111. Nr. 5, werden mit. ibren Ansprüchen auf diese Posten ausgeschlossen. Die Kosten des Verfahrens fallen

den Antragstellern antheilig zur Last.

[62165] Bekanntmachung. Durch Aués{lußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 15. Januar 1894 sind die Inhaber der nach-

Frau Ida, geb. Reini>ke, in Lüßen,

stehend bezeihneten Hypothekenposten:

I. ein Arrest für den Oberförster Johann Peisert in Jaszkowo in Höhe eines Kostenpaus<quantums von 40 - Thaler, eingetragen auf Requisition des PrQIeRTIQIETS vom 22. Januar 1868 in Abthei-

ung 111. Nr. 4 des Grundbuchs von Dolzig Blatt Nr. 27 zufolge Verfügung vom 30. Januar 1868, von dort 22A Abtheilung 111. Nr. 4 des Grundbuchs Dolzig Blatt Nr. 252 zur Mithaft übertragen am 12. Juni 1873 und von dort na< Abtheilung Il. Nr. 14 des Grundbuchs von Dolzig Blatt Nr. 322 zur Mithaft egen am 30. November 1891;

TI. a. 118 Thlr. 9 Sgr. 44 Pfg. (= 354,94 M) väterlihes Erbtheil mit 5 9/9 verzinslich, eingetragen für die Marianna Wieczorek, geboren den 15. Juli 1830, auf Grund des Erbrezesses vom 9. Dezember 1831, obervormundschaftlih bestätigt den 26. April 1832 in Abtheilung TI1. Nr. 1 des Grundbuchs von Dembiec Blatt Nr. 13 zufolge Verfügung vom 12. Dezember 1833;

b. je 81 Thaler 24 Sgr. 8 Pfg. (= je 245,48 4) Muttererbtheil mit 5 9/9 verzinslih, eingetragen für die Marianna Wieczorek und den Anton Kazmierczak auf Grund des Erbrezesses vom 13. Dezember 1847, conf. 1. Februar 1849 refp. 21. Dezember 1848 und 16./22. Januar 1850 in Abtheilung 111. Nr. 2 des Grundbu<hs von Dembiec Blatt Nr. 13 zufolge Verfügung vom 1. Juni 1851;

ITI a. 2% Thlr. 15 Sar. 5 Pf. (= 76,55 4) oder 153 Fl. 23/5 Gr. polnis<, Erbtheil, verzinslih zu 5 9/9 seit 2. August 1827, eingétragen für die Anna Rosina Gorschke auf Grund des Erbrezesses vom 2. August 1827 in Abtheilung 111. Nr. 1 des Grundbu<s von Waldau Blatt Nr. 42 zufolge Ver- füguna vom 30. März 1829,

b. je 21 Thlr. 27 Sgr. 24 Pf. (= je 65,72 A) väterliche Erbtheile, mit 5 9/9 verzinsli<, eingetragen für den Johann Gottlieb Heidrih, den Gottlob Heidrich, die Julianna Heidrich, die Nofalie Heidrich, den Michael Heidri<h und den August Heidrih auf Grund des Erbrezesses vom 16. November 1837 aus- gefertigt, am 16. Juni 1839 resp. 10. März 1840 in Abtheilung 111. Nr. 2 des Grundbuchs von Waldau Blatt Nr. 42 zufolge Verfügung vom 14. April 1840,

IV a. 12 Thlr. 8 Sgr. 7 Pf. (= 36,87 4) mütter- lihes Erbtheil, zu 5% verzinslih, eingetragen für die Viktoria Koziot aus dem Erbrezeß vom 28. Fe- bruar und 26. September 1828 in Abtheilung IIT. Nr. 1 des Grundbuchs von Mieczewo Blatt Nr. 4 zufolge Verfügung vom 29. Juli 1830 und von dort na< Abtheilung 111. Nr. 1 des Grundbuchs von Mieczewo Blatt Nr. 36 zur Mithaft übertragen zu- folge Verfügung vom 8. August 1862,

b. 41 Thlr. 23 Sgr. 4 Pf. (= 123,34 A6) vâter- liches Erbtheil, zu 59/9 verzinsli<, eingetragen für die Katharina Kowalczyk auf Grund des Erbrezesses vom 28. August 1829 in Abtheilung IIT. Nr. 2 des Grundbuchs von Mieczewo Blatt Nr. 4 zufolge Ver- fügung vom 29. Juli 1830 und von dort nah Ab- Lee Nr. 2 des Grundbuchs von Mieczewo Blatt Nr. 36 zur Mithaft übertæagen zufolge Ver- fügung vom 8. August 1862;

c. 47 Thlr. 8 Sgr. 8 Pf. (= 141,88 46) Erb- theil, zu 59/9 verzinéli<, eingetragen für den Josef Koziot auf Grund des Rezesses vom 5. Juni, 10. Oktober, 21. Oktober 1855 in Abtheilung Il. Nr. 3 des Grundbuchs von Mieczewo Blatt Nr. 4 zufolge Verfügung vom 8. November 1855 und von dort zur Mithaft nah Abtheilung Ill. Nr. 3 des Grundbuchs von Mieczewo Nr. 36 übertragen zufolge Verfügung vom 8. August 1862;

d. 102 Thlr. 21 Sgr. 4 Pf. (= 306,14 M) vor- beshiedenes mütterlihes Erbtheil, eingetragen für den Iosef Koziot aus dem notariellen Ueberlassungs- vertrage vom 8. April 1861 und der Eintragungês- bewilligung vom 15. Oktober 1861 in Abtheilung 1IT. Nr. 4 des Grundbuchs von Mieczewo Blatt Nr. 4 zufolge B vom 30. November 1861 und von dort zur Mithaft übertragen nah Abtheilung IIT. Nr. 4 des Grundbuchs von Mieczewo Blatt Nr. 36 zufolge Verfügung vom 8. August 1862;

V. je 18 Thlr. 2 Sgr. 103 Pf. (= je 54,29 M) väterliches Erbtheil zu 5 9/9 verzinslih, eingetragen für die Marianna und Katharina Geschwister Matuszak aus dem Erbrezesse vom 23. Februar resp. 1 September 1836 in Abtheilung II1. Nr. 1 des Grundbuchs von Sulejewo Blatt Nr. 3 zufolge Verfügung vom 29. Januar 1840, .

mit ihren Ansprüchen auf diese Posten ausge- geschlossen worden.

Schrimm, den 15. Januar 1894.

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Verkündet am 17. Januar 1894.

Tusc<, Gerichtsschreiber.

In der Wilhelm Schroeter’shen Aufgebotssache erkennt das Königliche Amtsgericht Osterode Ostpr. dur< den Amtsrichter Sanio für Recht :

Dem Eigenkäthner Johann Gajewéki in Shwalgen- dorf, der Eigenkäthnerwittwe Annorthe Kukla, geb. Gajewsfi, in Dt. Eylau, der unverehelihten Auguste Kukla, dem August Kukla und dem Friedrih Kufkla, sämmtlih ebenda, werden ihre Ansprüche auf die Hypothekenpost von 150 M4 nebst 5 9% Zinsen, ein- getragen für die Michael und Gottliebe, geb. Boehnke, Gajewéki’shen Eheleute in Gehlfeld in Abtb. 111. Nr. 5a. bezw. 1 der dem Besißer Wilhelm Schroeter in Kl. Gehlfeld gehörigen Grundstü>e Gehlfeld Nr. 3 (Bd. I. Bl. 3) und Gehlfeld Nr. 17 (Bd. I. Bl. 17) aus dem Ver- trage vom 4. Juni 1856, vorbehalten, im übrigen werden die genannten Gläubiger und deren sonstige Metan Neger mit ibren Ansprüchen auf dieje R ausgeschlossen.

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem A Wilhelm Schroeter in Kl. Gehlfeld auf- erlegt.

[62329 Bekanntmachung. i

Durch Urtheil des Königlichen Amtsgerichts zu Kosel vom 17. Januar 1894 is für Recht erkannt worden:

Die Geschwister Mathes und Franz Nowak sowie deren Ret naGfotger werden mit ihren Ansprüchen auf die Blatt 64 Reinschdorf Abtheilung 111. unter Nr. 1 für die genannten Geschwister aus dem Aus- einandersezungévertrage: d. d. Kosel, den 27. Februar 1814, ex decreto Ober-Glogau, den 26. April 1814 eingetragene Post, soweit es si< um die Baar- forderung von 8 Thalern und die Verbindlichkeit zwei Kühe zu verabreichen, handelt, ausgeschlossen.

Kosel, den 17. Januar 1894. :

Königliches Amtsgericht. Abtheilung Il.

[62330]

[62155] Jm Namen des E: Verkündet am 18. Januar 1894."

Buchert, Gerichtsschreiber.

Auf den Antxag: des Kötters Lambert Goosen zu

ftenkamp, vertreten dur< den Rechtsanwalt

rends zu Neuenhaus, erkennt das Königliche Amts- gerict u Neuenhaus durch den Amtsrichter Meyer ür Recht :

Hinsichtli<h der im Grundbuche von Haftenkam Band 1., Blatt Nr. 21, Abtheilung III. Nr. 1 m 12. Juni 1839 für die Eingesessenen zu Haftentkamp eingetragenen Hypothek von 2225 Gulden = 3708 M 33 4 werden die der Person und dem Aufenthalts- ort na< unbekannten Berechtigten mit ihren An- sprüchen auf diese M S

eyer.

[62146] /

Durch Aus\{lußurtheil vom 7. Dezember 1893 find der Gläubiger und seine Rehtsnachfolger mit Ausnahme eines bekannten Rechtsnahfolgers mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuche von Ober- biel zu Gunsten des Christoph Waldmann zu Wetß- lar und zu Lasten der Eheleute Peter Berghäuser T. zu Oberbiel eingetragene Hypothek über 300 Thlr. vom 16. November 1853 auêgeslossen worden, und ist die über diese Hypothek errihtete Urkunde für kraftlos erflärt worden.

Braunfels, den 13. Dezember 1893. Königliches Amtsgericht.

S

[62152] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Kaufmanns Gottlieb Meckel- burg in Sensburg, vertreten durh den Rechtsanwalt Krueger ebenda, erkennt das Könialiche Amtsgericht zu Rhein dur<h den Amtsrichter Augar für Recht:

1) Die Hypothekengläubiger nastehender, im Grundbuch des dem Kaufmann Gottlieb Meckelburg in Sensburg gehörigen Grundstü>ks Königëhöhe Bl. 30 Abth. 111. Nr. 2 resp. 3 haftender Posten:

a. 22 Thaler väterlihe Erbgelder der Heinriette

Knobbe, welche die Besißerin Wilhelmine Knobbe bei erreihter Großjährigkeit oder auf Verlangen des vormundschaftlihen Gerichts na< dreimonatlicher Kündigung auszuzahlen, statt der Zinsen aber die Gläubigerin zu verpflegen und zu erziehen über- nommen hat, auf Grund des Erbrezesses vom 2. August 1848 gemäß Verfügung vom 17. März 1849 eingetragen, _b. 23 Thaler mütterlihe Erbgelder der minder- jährigen Geschwister Gustav, Carl und Louise NRei- mann, für jedes mit 7 Thaler 20 Sgr., welche der Besitzer Friedri<h Gruenbagen denfelben vershuldet und mit 6 Prozent vom 1. Oftober 1859 ab zu ver- zinsen verpflichtet is, auf Grund des Kaufvertrags vom 3. und der Verhandlung vom 10. September 1839 zufolge Verfügung vom 22. ejusdem mensis resp. deren Rechtsnachfolger werden mit ihren An- sprüchen auf die in Rede stehenden Posten aus- ges{lofsen.

2) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens fallen nah 887 Z.-P.-O. dem Antragsteller zur Last.

Rhein, den 17. Januar 1894.

Königliches Amtsgericht.

[62143] __ Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil vom 23. Dezember 1893 ist erkannt:

1) den Käthnern Jacob und Caroline, geb.Sprie- wald, Schnettka?’shen Eheleuten, den Losmann Jacob und Catharina, geb. Spriewald, Wallerkowski’schen Eheleuten aus Sabiellen und den Loëmann Samuel und Regine, geb. Spriewald, Zeranski’schen Eheleuten aus Borken werden ihre Rechte auf die Hypotheken- post von no< 33 Thaler 15 Silbergroschen 4 Pfen- nige = 100,54 Æ, eingetragen für den Ausgedinger Friedrih Spriewald in Abtheilung II1. unter Nr. 2 des Grundbuchs von Sabiellen Nr. 1 aus dem Ver- trage vom 9. Mai, conf. den 20. Juli 1855 ex decreto vom 25. Suli 1855 vorbehalten ;

2) die übrigen Rechtsnachfolger des verstorbenen DEpo de e ata gers Friedrih Spriewald werden mit ihren Ansprüchen auf die bezeichnete Hypotheken- post ausgeschlof\en.

TOUNERDEES, den 13. Januar 1894.

önigliches Amtsgericht.

[62550] Oeffentliche Zustellung. e

Die verehelichte Sattler Hermann Krausfopff, Bertha, geb. Lipkow, zu Tempelburg, vertreten dur den Rechtsanwalt Kierski zu Köslin, klagt gegen ibren Ehemann, den Sattler Hermann Krauskopff, früher zu Tempelburg, jeßt unbekannten Aufent- halts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, zu er- kennen, die Ehe der Parteien zu trennen, den Be- klagten für den {huldigen Theil zu erklären und demselben au< die Kosten des Reichsstreits aufzu- erlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Köslin auf den 10. Mai 1894, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird tiefer Auszug der Klage bekannt gemat.

Köslin, den 20. Januar 1894.

Lau, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[62561] Oeffentliche Zustellung.

Der Rechtsanwalt Kronfeld- in Weimar, als Ver treter der Frau Anna Schenner zu Apolda, Klägerin, ladet den Beklagten, den Wirker Richard Scheuuer daber, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen EChe- scheidung, zur Anhörung der Ableistung des der Klägerin durch rehtskräftiges Urtheil der I. Zivilkammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Weimar vom 12. Oktober 1893 auferlegten Eides und zur weiteren mündlichen Verbandlung des “Rechtsstreits vor die I. Zivilkammer Großherzogl Landgeri zu Weimar zu dem auf Dienstag, den 29. ai 1894, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Verhandlungs®- termin, mit der Aufforderung, einen bei dem

enannten Gericht eann Rechtsanwalt zur Bertretung zu bestellen. Zum Zwe> der von der I. Zivilkammer verwilligten öffentlichen Zustellung M, DICjer Auézug der Ladung hiermit bekannt ge- macht.

eimar, den 17. Januar 1894.

Die Gerichtsschreiberei i des Broliberzoglig SORLG Landgerichts. B erlich.

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

M 22

Dritte Beilage

Berlin, Donnerstag, den 25. Januar :

1894,

1. UntersuWungs-Sachen.

2. I Zustellungen U. de:

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. S Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloofung 2c. von Werthpapieren.

Beffentlicher Anzeiger.

. Kommandit-Gesells auf Aktien u. Aktien-Gefells. . Erwerbs- H T N 0 ¡ . Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

enschaften

Fa

2) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[62554] Oeffentliche“ Zustellung.

Der frühere Molkereibesizer Ernst Benudlin zu Lassan, vertreten dur< den Rechtéanwalt Ollmann zu Greifswald, klagt gegen seine Ehefrau Ida, geb. Kühl, z. 3. unbefannten Aufenthalts, wegen bös- liher Verlassung, mit dem Antrage: die zwischen den Parteien bestehende Ehe dem Bande nah zu trennen und die Beklagte für den allein {huldigen Theil zu erklären, derselben au< die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Greifswald auf den 10. Mai 1894, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zngelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der offentlichen Zustellung wird diefer Auézug der Klage bekannt gemacht.

Greifswald, den 18. Januar 1894.

; Goeßke, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[62549] Oeffentliche FRL eung,

Die Cbefrau des Oberheizers Gerhard Bernhard Klattenhcff, Sophie, geb. Oestmann, zu Vegesad, Gartenstraße 2, vertreten dur< den Re<tsanwalt Dr. Krimke zu Verden, klagt gegen ihren Ehemann, den Oberheizer Gerhard Bernhard Klattenhoff, zuleßt in Aumund, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Ehe- scheidung wegen böslicher Verlassung, mit dem An- trage, die zwischen den Parteien bestehende Ehe dem Bande nah zu scheiden und Beklagten für den schuldigen Theil zu erklären, und ladet den Be- klagten znr mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer I1. des Königlichen Landgerichts zu Verden i. Hannover auf den 23. April 1894, Vormittags 9} Uhr, mit der AulO erung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Verden, den 19 Januar 1894.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[ 62548] Oeffentliche Zustellung.

Die ledige großjährige Inwohnersto<ter Anna Weiß von Biel erg und der Vormund deren außer- ehelichen Kindes „Alois“, der Häusler Josef Reischl von dort, klagen gegen den ledigen, großjährigen In- wohnerssohn und Holzarbeiter Josef Kaundlbiuder von Altreichenau, nun unbekannten Aufenthalts, wegen Vaterschaftsanerkennung und Unterhaltsbei- trägen, und laden den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Nechts\treits vor das K. Amtsgericht MWaldkirhen zu dem auf Samstag, den 10. März 1.J., Vormittags S} Uhr, anberaumten Termine. Die Klagspartei wird beantragen, in einem für vor- läufig vollstre>bar erklärten Urtheile zu erkennen :

1) Der Beklagte ist schuldig, die Vaterschaft zu obenbezeihnetem Kinde anzuerkfennen.

2) Derselbe hat einen jährlichen Unterhaltsbeitrag von 40 4 auf die Dauer von 14 Jahren, das ganze seinerzeitige Schulgeld und die halben Medikamenten-, Kur- und Leichenkosten, falls das Kind während der Alimentationéperiode erkranken oder sterben follte, fowie 15 46 Tauf- und Kindbettkosten zu bezahlen, ferner

3) sämmtliche Streitëkosten zu tragen.

Zum Zwe>e der vom Prozeßgerihte bewilligten öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Waldkirchen, den 22. Januar 1894. : Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts Waldkirchen.

(12/8) Keim, K. Sekretar.

[62555] Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma H. Holzschuher in Sonneberg, ver- treten dur< die Rechtsanwälte Kaufmann und Mankiewiß hier, klagt gegen den Inhaber der früheren ha A. Schlesinger zu Berlin, Kaufmann von Otto, früher hier, Weinmeisterstr. 6, jeßt un- befannten Aufenthalts, wegen der na< den Rech- nungen 30. September 1892, 10. Oktober 1892, 22. Oktober 1892, 31. Oktober 1892 gelieferten Waaren im Gesammtbetrage von 514,05 , mit dem Antrage auf konstenpflichtige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 514,05 A nebst 6 9/0 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung und Voll- stre>barkeits-Erklärung des Urtheils gegen Sicher- heitéleistung seitens der Klägerin, und ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 5. Kammer für Handels\fachen des Königlichen Landgerichts 1. zu Berlin, Jüdenstr. 59 I1., Zim- mer 116, auf den 22. März 1894, Vormittags 107} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem getachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

um Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Verlin, 20. Januar 1894.

Christopei, :

Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts 1.-

5. Kammer für Handelssachen. [62553] Oeffentliche Zustellung. :

Die Firma C. Tash & Co. in Hannover-Hain- holz, vertreten dur< den Rechtsanwalt Schwabe zu Hannover, klagt gegen den Buchhalter Ferdinand

icht, früher in Se Gage Bainbolz, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, wegen Forderung, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurtheilung des Be- klagten mittels gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstre>bar zu erklärenden Urtheils zur Zah- lung von 350,00 A nebst 59/9 Zinsen seit Klage-

die TV. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Hannover auf den 23. April 1894, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Hannover, den 20. Januar 1894." Gerichts\chreiberei Zivilkammer 1V. des Königlichen Landgerichts.

[62574] Oeffentliche FuNennva.

Der Gärtner A Lenz bierselbst klagt gegen den Prokuristen Girolamo Morpurgo, früher in Wien, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen einer Lohnforderung von 241,50 A pro November und Dezember 1893 inkl. Beitrag zur Unfallversiherungs- fasse, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Be- klagten zur Zablung von 241,50 Æ unter Vollstre>- barfeit des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Herzoglihe Amtsgericht zu Ballenstedt auf den 13. März 1894, Vormittags A1 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Ballenstedt, den 19. Januar 1894.

(L.-8) Toôrmer, Sekretär,

Gerichtsschreiber des Herzoglichen Amtsgerichts.

[62562] Oeffentliche Zustellung.

Die Handlungéfirma „Ludwig Rillmann Sohn“, Eisenhandlung in Annweiler, tlagt gegen Michael Becker, Bä>er, früher in Gräfenhausen wohnhaft, dermalen abwesend ohne bekannten Wohn- und Auf- enthaltsort, -mit dem Antrage auf kostenfällige Ver- urtheilung des Beklagten zur Zahlung der der Klägerin für Zieferuns eines eisernen Thores nebst Zubehör s{uldigen Restsumme von 61 Æ 30 S, der Zinsen hieraus zu 5% vom 1. April 1893 an und auf vorläufige Vollstre>barkeitserklärung des Urtheils. Klägerin ladet den Beklagten hiermit vor das K. Amtsgericht Annweiler in den zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits auf Mittwoch, den 7. März 1894, Vormittags 9 Uhr, im Gerichts\aale beftimmten Termin. Hiervon wird dem Beklagten andur< Kenntniß gegeben.

Annweiler, den 22. Januar 1894.

Die K. Gerichtsschreiberei. Petri, Rechtspraktikant.

[62552] Oeffentliche Zustellung. :

Der Steinbruchs- und Steinsägewerktsbesißzer Graf Rex auf Zehista, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Spieß in Pirna, tlagt gegen den Steinmeß- meister Franz Schubert, vormals in Zwönitz, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen einer Kaufpreis- restforderung von 953,43 Æ \#. A. für im Jahre 1893 gelieferte Steinwaaren, mit dem Antrage, den Be- flagten zur Bezahlung von 953,43 #( sammt Zinsen zu 6 v. H. seit 15. August 1893 kostenpflichtig zu verurtheilen und das Urtheil gegen Sicherheits- leistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Kammer für Handels- fachen des Königlichen Landgerichts zu Dresden auf den 29. März 1894, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dresden, am 22. Januar 1894.

Sekretär Johst, Gerichtsschreiber des Königlichen“ Landgerichts. [62558] Oeffentliche Zustellung.

Die Kreissparkasse zu Büren, vertreten dur< den Rendanten Siedhof\ ¿zu Büren, klagt gegen den Tagelöhner Mückenhaupt aus Hegensdorsf, jeßt un- befannten Aufenthalts, wegen E enE von 12 M. mit dem Antrage: „Beklagten kostenfällig zu verurtheilen, bei Vermeidung der Zwangsvollstre>ung in die Parzellen Flur V. Nr. 347/10 und 348/10 nebst Wohnhaus der Steuergemeinde Hegensdorf, der Klägerin 12 #4 Zinsen, welhe am 2. März 1893 fällig geworden, zu zahlen, das Urtheil au für vorläufig vollstre>bar zu erklären“, und ladet den Beklägten zur mündlichen. Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Büren auf den 10. April 1894, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Büren, den i. Januar 1894.

Reuter, Aktuar, ;

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[62618] Oeffentliche Zustelluug. /

Nr. 3493. Metgermeister Josef Weidemann in Mannheim, vertreten durh Rechtsanwalt Dr. Rosen- feld daselbst, flagt gegen den Metzger Johann Görner, zuleßt hier, z. Zt. an unbeftannten Orten abwesend, aus Liefèrung von Fleis<h und Wurst- waaren, mit dem Antrage auf vorläufig vollstre>bare Verurtheilung desselben zur Zahlung von 215 M 76 S nebst 59/6 Zinsen vom Klagezustellunastäge und Tragung der Kosten einschließlich der des Arrest- verfahrens und Arrestvollzugs, sowie dabin, daß er schuldig fei, seine Zustimmung zur Zurücfzahlung der vom Kläger als Sicherhet am 18. Oktober 1893 bei Gr. Ämtskasse Mannheim hinterlegten 260 M sammt Zins an Kläger zu geben. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits ladet der klä erische Bertreter den Beklagten vor Gr. Amtsgericht Il. hierselbst zu dem auf Mittwoch, 21. März 1894, Vormittags 9 Uhr, bestimmten Termin. Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage veröffentlicht.

Mannheim, 22. Januar 1894. i

Gerichtsshreiber Gr. Amtsgerichts.

¿ustellung an die Klägerin, und ladet den Beklagten zur mündlichen MerBanbluna des Rechtsstreits vor

Wr) Galm.

[62551] Oeffentliche Zustellung. j Der Kaufmann Jos. Haertl zu Königsberg i. Pr., Tragheimer Kirchenstraße Nr. 39 T., vertreten durch den Rechtsanwalt Lipmann hier, klagt gegen den Landwirth Max August Theodor Vollmeisfter, früher hier, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen einer Resft- forderung- für im Jahre 1889 entnommene Waaren und ausgeführte Arbeiten, mit dem Antrage: 1) den Beklagten kostenpflichtig zur Zahlung von 165,45 M nebst 69/9 Zinsen seit dem 21. Dezember 1889 zu verurtheilen, e das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu er- ären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amts- geriht, XVII., zu Königsberg i. Pr. auf den 4, April 1894, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 63. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<ht. Königsberg, den 18. Januar 1894. Mendel, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. XI.

[62559] Oeffentliche Zustellung.

Die Aktiengesellshaft „Hotel Disch“, vertreten durch ihren Direktor Jean Christoph zu Köln, ver- treten dur< Rechtsanwalt Justiz-Rath Dr. Schreiner zu Köln, klagt gegen die Ehefrau Davidova, früher zu Köln, zur Zeit ohne bekannten Aufenthalt, wegen in der Zeit vom 26. Juli bis 4. August 1892 im Hotel innegehabter Wohnung, für D Speisen, Getränke, baare Auslagen, sonstige Hotel- kosten, fowie Kosten für Ermittelung des Aufenthalts der Beklagten und Uebersendung ihrer Effekten nah Rom und zurü> mit dem Antrage auf Zahlung von 263,20 M nebst 5 9% Zinsen von 193,85 M seit dem 5. August 1892 und von 69,35 #4 seit dem Klagetage, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht Abtbeilung 2 zu Köln auf den 30. März 1894, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht. i

Haas, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtëgerichts. Abtheilung 2.

[62560] Oeffentliche Zustellung. i

Der Händler Heinri Wunderling zu Wolfen- büttel, vertreten dur< den Rechtsanwalt Huch da- felbst, flagt gegen den Cigarrenhändler Johannes Strickftra>, unbekannten Aufenthalts, wegen Auf- lassung aus dem notariellen Vertrage vom 14. De- zember 1893, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, dem Kläger das Grundstü No. ass. 998 in Wolfenbüttel aufzulassen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Herzoglichen Landgerihts zu Braunschweig: auf den 30. März 1894, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Brauuschweig, den 22. Januar 1894.

: Rühland, Gerichtsschreiber des Herzoglichen Landgerichts.

[62556] Oeffentliche Zuftellung.

Handelsmann Johann Saure v. Deichmann zu Willingen (Walde>), vertreten dur<h Rechtsanwalt Voß zu Korbach, klagt gegen den Handelsmann N Saure aus Willingen, jezt unbekannten

ufenthaltsorts, j

1) aus Darlehn vom 4. August 1890 mit dem Antrag auf vorläufig vollstre>bare Verurtheilung zur Zahlung von 300 # nebst 59%/o Zinsen seit Klagzustellung, :

2) aus Uebernahme und Zahlung einer Schuld des Beklagten an Heinrih Genuit zu Willingen mit dem Antrag auf vorläufig vollstre>bare Verurtheilung zur Zahlung von 153 4 85 A nebst 5% Zinsen seit 27. November 1892, i

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung beider Klagen vor das Fürstlihe Amtsgericht zu Korbach auf den 20. März 1894, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug obiger Klage bekannt gemacht.

Korbach, den 22. Januar 1894.

Der Gerichtéschreiber Fürstlihen Amtsgerichts. III. : Rothenburg, Assistent.

[62557] Oeffentliche Zustellung. j

Der Dekorationsmaler Hugo Kellermann zu Butt- städt i. Th., vertreten dur< den Justiz - Nath Dr. Vödiker zu Münster, klagt gegen den Bau- techniker Carl Höckelmanu, zuleßt in Velen wohn- haft, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Leistung von Arbeiten, mif dem Antrage:

J den Beklagten zur Zablung von 320 M 29 4 nebst 6 09/ Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung und 30 4 Portoauslagen zu verurtheilen,

9) dem Beklagten die Kosten des Verfahrens zur Last zu legen, : S

3) das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstre>bar zu erklären, :

und“ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erfte Zivilkammer des König- lichen Landgerichts zu Münster auf den 29. März 1894, Vormittags 93 Uhr, mit der fullorderung, einen bei dem edachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

ieme, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[62619] Oeffentliche Zustellutg.

Nr. 962. Die Ehefrau des Schreiners Friedrih Zimmermann, Barbara, geb. Gürlitt, zu Eppingen, vertreten dur< Rechtéanwalt Dr. S{hlesinger in Karlsruhe, klagt gegen ihren genannten Ebemann, z. Zt. an unbekannten Orten abwesend, wegen Ge- fährdung thres Beibringens infolge zerrütteter Ver- mögenslage des Beklagten mit dem Antrage, sie für berechtigt zu erklären, thr Vermögen von demjenigen ibres Ghemanns abzusondekn, und ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die III. Zivilkammer des Großherzog- lichen Landgerichts zu Karlsruhe auf Donnerstag, den 5. April 1894, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Karlsruhe, den 20. Januar 1894. U SF Schneider, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[62567] i:

Dur<h Urtheil des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer zu Düsseldorf vom 19. Dezember 1893 ift zwischen den Eheleuten Fuhrmann Josef Schunk und Johanna, geborene Frank, zu Düfsel- dorf die Gütértrennung mit Wirkung seit 20. Ok- tober 1893 ausgesprochen.

Düfseldorf, den 19. Januar 1894.

L Bart, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[62565]

Durch Urtheil der 11. Zivilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld vom 14. Dezember 1893 ist die zwishen den Eheleuten Klempner August Ringel zu Radevormwald und der Emma, geb. Lahme, daselbst bisher bestandene ehelihe Güter- emeinshaft mit Wirkung seit dem 13. November 1893 für aufgelöst erklärt worden.

j Straubel, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[62568]

Durch Urtheil der 11. Zivilkammer des Königl. Landgerichts zu Elberfeld vom 21. Dezember 1893 ist die zwishen den Eheleuten Klempner Emil Sporket zu Barmen und der Amanda, geb. Witt, daselbst bisher bestandene ehelihe P mit Wirkung seit dem 16. November 1893 für auf- gelöst erflärt worden.

È S traubel, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[62564]

Durch Urtheil der 11. Zivilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld vom 23. Dezember 1893 ift die zwishen den Eheleuten Händler Ernft Monhemius zu Barmen und der Ida, geb. Poft, daselbst bisher bestandene ebelihe Gütergemein|chaft mit Wirkung seit dem 18. November 1893 für auf- gelöst erklärt worden.

__ Straubel, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[62532] Bekanntmachung. _ Durch Ehevertrag vor Notar Chrzesinski zu Elber- feld vom 18. Januar 1854 if zwischen den Braut- leuten: dem Barbier und Friseur Carl Vogelsang zu Velbert und der geschäftslosen Selma Sasse zu Elberfeld für ihre einzugehende Ebe vollständige Gütertrennung verabredet worden.

Velbert, den 20. Januar 1894. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts :

Goerli<.

3) Unfall- und Fuvaktiditäts-2c. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

9597 (6220) Bauholz-Verkauf.

Im Bredere>’ schen Gasthause in Oranieu- burg werden am Donnerstag, den S. Februar d. Js., von 11 Uhr Vormittags ab, folgende Bau- und Schneidehölzer zum Ausgebot gelangen :

Kubik- inhalt.

fm

Kiefern 3072 2503 Kiefern 1750 1560 Eichen 26 26 Birken 37 16 Kiefern 315 320 Erlen eübol s 336rm Pappeln [1 uy. ir. Kl.|\ #2 - Kiefern 1016 1319 Buchen 84 65

Ein Fünftel des Kaufpreises ist fofort im Termin als Angeld zu erlegen.

Potódam, den 19. Januar 1894.

Königliche Berns

Abtheilung für directe Steuern, Domänen

und Forsten.

Voraus- sichtliche Stückzahl.

Aus der

Oberförsterei. Holzart.

Oranienburg Neu-Holland Falkenhagen

Schönwalde

v. Alvensleben.

Knappe.