1894 / 24 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Walther, geboren am 21. März 1860 zu Dau- | Louis Waldmann, geboren am 11. Oktober 1858 | bedingungen können in der R ebenda, X. Pol L L E trei Scheu, zu Breslau, O eingesehen werden. Die: | 1) Nr. 296 698 über 1500 4 vom 13. Dezember Vierte Beilage J L E I. Is fene G 2 2s Ala ewi ; Gries ae jenigen. wel 983 Be, das h roy auf der Maxrhütte Leonhard obannes Leondbar egler, geboren am 18. ay Mar Vollmer, geboren am 19. Zunt pruchen ; eitner L 7 é L E 4 1861 zu Frankfurt a. Main, zu Berlin, : Versteigerungstermin rens | 2) Nr. 196 990 über 200 Thlr. vom 7 Mui 1869 Um Deut enl Rei 8-An el er Und K 0 Il î [ - T E O El E glih Preußischen Staats-Anzeiger. Uebung, Tischler Ernst av Lohse, geboren am | weise als übungspflihtige visten I. Klasse geld in B C 1 i r. L : : 22 ana 1859 zu Hainzberg, Kreis Dresden, | ausgewandert "n fein, beziebungêweise als nicht | Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtheil über die j 1877 für den Kaufmann Josef Rothdanscher zu E D 4. Berlin Saatal nd d 97 5 232) der Ersaß - Reservist der Infanterie mit | übungspflihtige Ersaß - Reservisten I. Klasse ausge- | Ertheilung des Zuschlags wird am 28. März r g Ar 2 va Z Ñ j ; end, den 27. Januar 1 894. Uebung, Weber Ernst Heinrih Wilbelm Herbsleb, wandert zu sein, ohne von ihrer bevorstehenden Aus- | 1894, mittags 12} Uhr, an Gerichtsstelle | 4) Nr. 248 727 ü ) L vom e. 4 er ; eboren am 14. Mai 1859 zu Gebesee, Kreis | wanderung der Militärbebörde Anzeige erstattet zu | verkündet werden. i 1874 für den Kleidermagazinbesißzer Ferdinand Hof- 1. Untersuhungs-Sachen. e A e Veißensee, baben. Uebertretung des $ 360 Nr. 3 des Reichs- | Berlin, den 19. Januar 1A ri be> zu Ingolstadt, : 2. Aufgebote, Zustellungen u. dergl. 6. Kommandit-GesellsGaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch. 233) der Ersaß - Reservist der Infanterie mit | Strafges.-Buchs. Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 85. 5) Nr. 277 560 über 10000 # vom 1. März 3. Unfall- und Invaliditäts- x. Verficherung. L Sens. und Wirthschafts-Genofsenschaften. Vebung, Tischler Carl Heinri Christian David 1880 und Nr. 291 735 über 5000 4 vom 4. April 4. Verkäufe, Verpahtungen, Verdingungen 2c. L Aieberiassung xe. von Rechtsanwälten. Lietz, geboren am 20. Juli 1860 zu Neu-Brenz, i E Kreis Ludwigslust, l O 234) der Ersatz - Reservist der Infanterie mit Uebung, Kaufmann Paul Emil Dreßler genannt Müller, geboren am 19. April 1860 zu Groß- Pôöbla, Kreis Schwarzenberg, S 235) ter Ersaß - Reservist der Infanterie mit Uebung, Barbier Otto Friedri< August Tiegs, rey am 10. Oktober 1861 zu Jüdenbagen, Kreis öélin, : : 236) der Ersaß - Reservist der Infanterie mit Uebung, Tischler Bernhard Stephan Pituer, geboren am 1. Januar 1864 zu Dy>, Kreis Dt. Krone, S E 237) der Ersaß-Reservist der Infanterie mit Uebung, Arbeiter Wilhelm Carl Richard Schröder, geboren am 12. November 1864 zu Neu-Strelit, Kreis Neu- Streliß in Me>lenburg, : 238) der Ersaß-Refservist der Infanterie obne Vebung, Arbeiter Carl Friedri Wegner, geboren am 22. September 1863 zu Krüssow, Kreis Pyriß, 239) der Ersat-Reservist der Infanterie ohne Uebung, -Schriftseger MReinbold Gotthilf Carl Wegner, geboren am 11. November 1863 zu Mitau in Rußland, O E | 240) der Ersaß-Reservist der Infanterie ohne Uebung, Arbeiter Johann August Werpel, geboren am 21. Februar 1864 zu Friedeberg N.-M., Kreis Friedeberg, E L 241) der Ersaßz-Reservist der Infanterie obne Uebung, Porzellanmaler Gustav Hermann Thügel, oen am 31. März 1866 zu Seidenroda, Kreis oda, 9242) der Ersaß-Reservist der Infanterie obne Uebung, Kommis Maximilian Theodor Sala, ge- boren am 2. April 1866 zu Angermünde, Kreis Angermünde, S E d 943) der Ersaß-Refervist der Infanterie ohne Uebung, Weber August Hermann Schubert, geboren am 1. Februar 1866 zu Mittelpeterswaldau, Kreis Reichenbach, 2 A | 944) der Ersaß-Reservift der Infanterie obne Uebung, Kaufmann Andreas Gottfried Hermann Wepner, geboren am 17. November 1865 zu Berlin, 945) der Ersaß-Reservist der Infanterie ohne Uebung, Kaufmann Oskar Adolph Carl Warkotsch, geboren am 7. September 1865 zu Oblau, Kreis Ohlau, : E H : 946} der Ersaß-Reservist der Infanterie obne Uebung, Kaufmann Mar Wolf, geboren am 16. April 1865 zu Dannenberg, Kreis Dannenberg, 247) der Ersaßz-Reservist der Infanterie ohne Vebung, Schlächter Johann Gottlieb Wundersee, geboren am 24. September 1867 zu Kainscht, Kreis Meseriß, E 948) der Ersaß-Reservist der Infanterie ohne Uebung, Lithogravh Georg Alfred Gustav Schüttler, geboren am 21. Oktober 1865 zu Berlin, 949) der Ersfaß-Reservist der Infanterie obne Uebung, Schlächter Paul Adolph Heinrich Zehler, geboren am 11. Juni 1868 zu Zawada, Kreis Kröben, 950) der Erfaß-Reservist der Infanterie ohne Uebung, Perlenmater Carl Louis Edmund Wandner, geboren am 31. Oktober 1868 zu Neubaus, Kreis Königssee, S 4 951) der Ersaß-Reservist der Infanterie ohne Uebung, Kaufmann Louis Simmons, alias Simon- sohn, geboren am 14. Juli 1867 zu London in England, s / 952) der Unteroffizier der Landwehr T. Aufgebots, Musiker Conrad Hermann Ulfert, geboren am 10. Dezember 1862 zu Berlin, : 253) der Wehrmann I. Aufgebots, Arbeiter Marx Albert Hermann Fischer, geboren am 4. Juni 1861 zu Berlin, O 954) der Gefreite der Landwebr 1. Aufgebots, Graveur Gustav Adolph Paul Vogelt, geboren am 9. November 1862 zu Berlin, S 955) der Wehrmann 11. Aufgebots, Schlosser Franz Wilbelm Nauke, geboren am 4. Oktober 1855 zu Muchotschiner-Schneidemühle, Kreis Birn- baum, / : 956) der Wehrmann 11. Aufgebots, Kaufmann Carl Emil Ernft Ganzenmüller, geboren am 14. Juni 1855 zu Halberstadt, Kreis Halberstadt, 257) der Wehrmann 11. Aufgebots, Bä>er Gustav Paul Hermann Gabler, geboren am 1. Juni 1856 zu Karuschke, Kreis Trebnig, i 958) der Wehrmann 11. Aufgebots, Arbeiter Stanislaus Constantin Gradowsfi, geboren am 15. Novemker 1857 zu Klein-Bartelsee, Kreis Brom- bera, A 959) der Wehrmann I1. Aufgebots, Instrumenten- mater Karl Friedrih Leidel, geboren am 12. Juni 1855 zu E>artsberga, Kreis E>artsbergg, 960) der Wehrmann 11. Aufgebots, Schriftseßer Friedri Gustav Heller, geboren am 16. April 1856 zu Reudnitz, Kreis Leipzig, * f : 261) der Wehrmann 11. Aufgebots, Präger Wil- helm Ludwig Heinrih Neese, geboren am 21. Januar 1856 zu Mirow, Kreis Neu-Streliß, l 262) der Vize-Feldwebel der Landwehr II. Auf- gebots, cand. phil. Wilbelm Nau>, geboren am 93. Oktober 1856 zu Königsberg, Kreis Königsberg,

963) der Wehrmann 11. Aufgebots, Tischler Wla- diélaus Bortliscewsfi, geboren am 21. April 1857 zu Kosten, Kreis Kosten, 2 L

964) der Wehrmann 11. Aufgebots, Tischler Gustav Atolpb Panzenhagen, geboren am 29. April 1857 u Berlin, l i 965) der Gefreite der Landwehr II. Aufgebots, Schubmacher Friedri Langhanus, geboren am 99 Mai 1857 zu Weischnuren, Kreis Pr. Evlau,

266) der Wehrmann IlI. MRLeTets, Handschuh- macher Karl August Muudt, geboren am 26. De- zember 1857 zu Dombrowken, Kreis Graudenz,

267) der Gefreite der Landwehr IL Aufgebots, Zimmermann Karl Reinhold Kranich, geboren am 54. Mai 1858 zu Lonkorz, Kreis Löbau,

Alle vorgenannten Personen werden zur Hauptver- bandlung über diese Beschuldigung auf den 10. Mai 1894, Vormittags 10 Uhr, vor das Königliche Amtsgericht ' 1., Abtheilung 139, zu Berlin, Alt- Moabit Nr. 11, Portal I., Saal 12 parterre, hier- dur öffentli vorgeladen, unter der Verwarnung, daß bei unents<uldigtem Ausbleiben sie auf Grund der gemäß $ 472 der Strafprozeß-Ordnung von der Militärbehörde ausgestellten Erklärungen werden verurtheilt werden.

Berlin, den 4. Januar 1894.

Königliches Amte 1. Abtheilung 139. ähler.

[63081] Im Namen des Königs! In der Strafsache gegen Ernst Cmil Koh aus Niederplaniß, jeßt in St. Michael, ‘Buffalo Co. Nebraëca, Nord-Amerika, wegen Verleßung der Wehr- vfliht, hat die III. Strafkammer des Königlichen Landgeri%ts zu Zwi>kau in der Sizung vom 21. De- zember 1893, an welcher theilgenommen haben: 1) Landgerichts-Direktor Dr. Kloeppel, 2) Landgerichts-Rath Dr. Rudert, 5) Landrichter Leonhardt, als Richter,

für Recht erkannt: E Unter Wiederaufnahme des Strafverfahrens gegen den Angeklagten Ernst Emil Koh wird das Urtheil des Königlichen Landgerichts Zwi>kau , Straf- fammer III., vom 26. Oftober 1893 insoweit, als darin der genannte Angeklagte wegen Vergehens gegen $ 140 Abf. 1 Nr. 1 des Strafgeseßbuchs zu einer Geldstrafe von zweihundert Mark, im Unein- bringlihkeitsfalle aber zu vierzig O Gefängniß verurtbeilt worden ist, hiermit aufgeboben.

Der Angeklagte wird vielmehr kostenlos

freigesprohen. |

Dieses Urtheil ist im „Deutschen Reibs-Anzeiger“ und im „Zwi>auer Wochenblatt“ je einmal dur Einrü>en der Urtheilsformel bekannt zu machen.

Dr. Kloeppel. Dr. Rudert. Leonhardt.

“aats Urtheil wird hiermit bekannt ge- mat.

Zwickau, den 24. Januar 1894.

Der Königliche Staatëanwalt : (L. S). Dr. Stadler.

E T G L E A E E E E E

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[63099] Zwangsverfteigerung. ;

Im Wege der Zwangëvollstre>ung soll das im Grundbuche von Köperniß Band 1 Blatt Nr. 14 auf den Namen des Maurermeisters Paul Blumen- rei zu Berlin, früher des Büreauvorstehers Otto Bammann zu Berlin, eingetragene, zu Köperniß belegene Müblengrundstü> am 28. März 1894, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht an Gerichtsstelle versteigert werden. Das Grundstü> ift mit 42,27 Reinertrag und einer Flähe von 20,2070 Hektar zur Grundsteuer, mit 298 e Nußzungêewerth zur Gebäudesteuer ver- anlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Abschäßungen und andere, das Grundstü> betreffende Nachweisungen, fowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerihts- {reiberei in den Dienststunden eingesehen werden. Alle Realbere<tigten werden aufgefordert, die ni<t von selbst auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grund- buche zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- vermerís nit hbervorging , inêbefondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Koften, spätestens im Versteigerungs- termin vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge- boten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspricht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nit berüdsihtigt werden und bei Ver- theilung des Kaufgeldes gegen die ‘berüd>sichtigten Ansprüche im Range zurü>treten. Diejenigen, welche das Eigenthum des Grundstücks beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigen- falls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstü>s tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 30. März 1894, Mittags 12 Uhr, an Gerichtéstelle verkündet werden.

Rheinsberg, den 16. Januar 1894.

Königliches Amtsgericht.

63088 wang®sversteigerung. l D i ren von der Louisenstadt Band 39 Blatt Nr. 1959 auf den Namen a. des Zimmer- meisters Adolf Schröder zu */21, b. der Frau Maurermeister Koch, Louise, geb. Schröder, zu 5/91, c. des Holzhändlers Rudolph Schröder zu 5/21, d. des Zimmermeisters Eduard Schröder zu 3721, s. der Geschwister Planert: a. Elébeth, #. Mar- garetbe, 7. Katharine, d. E zu 3/21, und zwar „die Gescwister Planert unter sh zu gleichen Rechten und Antbeilen, sämmtli< zu Berlin, eingetragene, in der Wasserthorstraße Nr. (46) belegene Grundstü> foll auf Antrag des ad c. bezeineten Miteigen- thümers hierselbst zum Zwed>e der Auseinander- seßung unter den Miteigenthümern am 28. März 1894, Vormittags 1024 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerichte, an Gerichtsstelle, Neue Friedrich- straße 13, Hof, Flügel C., rarterre, Saal 36, zwangsweise versteigert werden. Das Grundstü> ift mit 10050 #4 Nußungswerth zur Gebäude- steuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige

[63107] n

Vorsfelde, Klägers, wieder den A>ermann Warne>e, früher in Reislingen, jeßt in Winkel bet Gifhorn, Beklagten, wegen E nach- bezeichnetes Grundstü> des Beklagten dun sluß vom beutigen Tage, eingetragen in das Grundbu beute, bebuf der Tp if bes{l

A>erhof No. ass. 12 jam

Termin zur Zwangsversteigerung ift auf Dienstag, den 5. Juni 1894, Nachmittags 4 Uhx, vor | ¿5 erzoglihem Amtsgericht Vorsfelde in der [ler- geb.

bypothekarishen Gläubiger haben die briefe im Termine zu überret ] j Ugen, E Cs ‘n S an T ua eines Betheiligten Sicherheit bis zu o seines | om 16 Mai 1870 und 16. Mai 1874 über je Set Baarzahlung, Niederlegung furs- } 99 Thlr. 24 Sgr. 6 Pf. zur Police Nr. 211 348 fähiger Werthpapiere oder geeignete Dürgen zU | für A. D. Brunken, : : sind angeblich verloren gegangen und es ift deren teigerungs- | Aufgebot, und zwar:

Gebotes dur

halb der leßten zwei Wochen vor dem Ber)

termin auf der Gerichtsschreiberei eingesehen, au<

die Grundstü>e selbst besichtigt werden. Maxbütte, vertreten durch den Rechtsanwalt Freude zu Stettin,

[63105]_

Sa des ifuliers Friedri<h Japke in Sa Fan d>ermann Heinrich

Forderung, d

ammt Zubehör in Reislingen.

hen Gastwirths<haft in Reislingen angeseßt. Die

leisten hat, sowie der Grundbuchauszug können inner-

Vorsfelde, den 19. Januar 1894. Herzoglihes Amtsgericht. Horenburg.

Klägerin, wider den Händler Louis Grübbeling hier- selbit, Beklagten, wegen rü>ständiger Veränderungs- gebörigen

Beschlagnahme des tem Belfklagten

belegenen Hauses sammt Zubehör zum Zwed>e der

1894 verfügt, au< die Eintragung diefes Beschlusses im Garribucbe am 11. Januar 1894 erfolgt ift, Termin zur Zwangsvèrsteigerung auf den 2. Mai 1894, Morgens 101/2 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte Braunschweig, Zimmer Nr. 41, angeseßt, in welhem die Hypothekgläubiger die Hypotheken- briefe zu überreichen haben. L Braunschweig, den 15. Januar 1894. Herzogliches Amtsgericht. VT. Rhamm.

[63106 H S

Fm Wege der Zwangsvollstre>ung ist der öffentlich meistbietende Verkauf des Kaup’schen Kolonats Nr. 30 in Tintrup erkannt worden und Termin dazu auf Donnerêstag, den 8. März 1894, Nach- mittags 3 bis 4 Uhr an Ort und Stelle an- beraumt, wozu Kaufliebhaber geladen werden. Zur Stätte gehören nah dem Grundbuche außer dem mit 1500 M versicherten Wohnhause 53,18 a Grund- stü>e, wovon ein Theil in der Gemarkung Reel- firhen liegt. Spätestens in dem anberaumten Termin babe alle, die an dem Kolonate Eigenthums- oder dingliche Rechte zu haben glauben, solhe anzu- melden, widrigenfalls für die si< niht Meldenden ihr Recht gegen den neuen Erwerber verloren geht. Sonstige Ansprüche auf Befriedigung aus den Kauf- geldern find bis zum Termine ebenfalls anzumelden, da sie sonst nicht berücksichtigt werden. Der Zuschlag wird erfolgen, wenn mehr als 2/3 des Taxats geboten werden. Taxe und Bedingungen können 14 Tage vor dem Termin von der Gerichts\<reiberei gegen Gebühr bezogen oder daselbst eingesehen werden.

Blomberg, den 22. Januar 1894.

Surstlihes Amtsgericht. ILT. C. Melm.

63086 Oeffentliche Zustellung. : l In aen Eisgruber, Anton, Müller in Feld- müble, und Grassinger, Simon, Bauer in Liebertsöd, Gläubiger, beide vertreten dur<h Rechtéanwalt Rall dabier, gegen Löffl, Alois und Therese, Bäâ>ers- ebeleute von Porau, Schuldner, und Löffl, Franz Seraph, Bâä>er in Poxau, Drittbesißer, wegen Sub- bastation, hat das Kgl. Amtsgericht Dingolfing Ver- theilungstermin auf Donnerstag, deu S. März 1894, Vormittags 10 Uhr, angeseßt. Zu diesem Termin wird der aufenthaltsunbekannte Schuldner Alois Löffl unter dem Rechtsnachtheile des Aus\<lusses mit seinen P nee gegen den aufgestellten oder im Termine berictigten Ner- theilungsplan, die darin aufgenommenen Forderungen und die vom Verwalter gestellte Re<nung, hiermit geladen. Dingolfing, den 22. Januar 1894. Der Gerichtsschreiber des K. Amtsgerichts: Zrenner, K. Sekretär.

63094 Aufgebot. : i [ Auf Mntrág der Erben weiland Kothsafsen Hennig

einc>e in Reppner, welche glaubhaft versichert aben, daß die Aftie Nr. 79 zur Afktienzu>erfabrik Broistedt zu Broistedt über nominell 550 Thlr. = 1650 M verloren gegangen, jedenfalls im Nachlasse des 2. Heine>ke abt vorgefunden sei, wird hiermit der Inhaber der gedahten Urkunde, auf welche Gewinnantheilsheine früher ausgegeben find, jeßt aber ni<ht mehr ausgegeben werden, damit auf- gefordert, spätestens in dem auf Donnerstag, 11. Oktober d. JI., Vormittags 97 Uhr, damit anberaumten Termine seine Rechte unter Vor- legung der Urkunde bei dem unterzeichneten Gerichte anzumelden, widrigenfalls die Kraftloserklärung er- folgen wird. Salder, den 23. Januar 1894. Herzogliches Amtsgericht. von Alten.

48055 Aufgebot. : L E ehende, von der Lebensversicherungs-Actien-

1882 für den Kaufmann Wilhelm Elkan zu

Stettin,

6) Nr. 407 309 über 2000 Æ vom 2. Mai 1884 für den Shuhmawtermeister Heinrich dinand Rosemeier und dessen Eh Pauline, geb. Kopke, zu Berlin,

riedrih Fer- au Auguste

LL. der Depositalschein

" | vom 5. Februar 1883 für Ludwig August Friedrich agnabmt *| Pahl e Stettin zur Police Nr. 190 474,

VoHTL. Sterbekfafsenbücher. 1) Nr. 7321 über 50 Thlr. vom 3. Januar 1859 rau Johanne Christiane Caroline Söldner, igert, in Geyer, ) 2) Nr. 596 über 100 Thaler vom 3. Juni 1857

j ypotheken- | ¿r den Kaufmann Heinri<h Christoph Dieterich chen. Die Versteigerungs8- Vahlbruc<h G St. Pauli b.

Hamburg, LV. 2 Prämien-Rügewährscheine

zu I.1 von dem Walzer Leonhard Leitner zu

zu I. 2 von der Plätterin Auguste Spillner zu

Herzberg a. H.,

zu I. 3 von dem Kaufmann Josef Rothdauscher

zu Regensburg, vertreten dur< den Rechtsanwalt In Sachen der Herzoglichen Kreiskasse hierselbst, | Freude zu Stettin,

zu I. 4 von dem Kleidermagazinbesißer Ferdinand Hofbe> zu Ingolstadt, vertreten dur< den Rechts-

steuer, wird, nahdem auf Antrag der Klägerin die | anwalt Freude zu Stettin,

zu I. 5 von dem Kaufmann Wilhelm Elkan zu

No. ass. 5811. an der Cternstraße zu Braunshweig | Stettin,

zu I. 6 von dem Schuhmachermeister H. Rosemeier

Zwangsversteigerung durh Beschluß vom 11. Januar und dessen Ebefrau, geb. Kuvke, zu Berlin,

zu II. von dem Maurer Ludwig Pahl zu Stettin, zu IIT. 1 von der Posamentenverlegerin Johanna Christiane Caroline, verwittweten Weigert, vorher verwittwet gewesenen Söldner, geborenen Weigert, zu Geyer, i 1 i zu I1IT. 2 von dem Privatier Heinrich Chriftoph Dieteri< Vahlbruh zu St. Pauli bei Hamburg, zu IV. von dem Privatmann Anton Diedrich Brunken aus Bremerhaven, vertreten dur< den Rechtsanwalt Freude zu Stettin, beantragt. E Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 7. Juli 1894, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Elisabethstraße Nr. 42, Zimmer Nr. 53, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rehte anzu- melden und die Urkunden vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urfunden erfolgen wird. Stettin, den 6. November 1893.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung XT.

[63091] Aufgebot. ; A Der Caspar Neuer zu M. Gladbach, Lindenstraße 95, bat das Aufgebot des angebli in seinem Besitze ge- wesenen Quittungsbuches der Städtischen Sparkasse zu Krefeld R. II. Nr. 17086 —, lautend auf den Namen: „Caspar Neuer“, mit einem Guthaben am 1. April 1893 von Einhundertachtzehn Mark 12 Pfennigen, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 19. Sep- tember 1894, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Steinstr. 200, Zimmer 14, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- zumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlozerflärung der Urkunde erfolgen wird. Krefeld, den 20. Januar 1894. Königliches Amtsgericht. Abtblg. V.- (gez) Pelher. Beglaubigt : Wilke, Gerichtsschreiber.

[49136] Aufgebot. :

Die Ebefrau des Portrâtsmalers Gottlieb Herz, Franziéka, geb. Trénel, von hier, bat das Aufgebot des Sparkafssenbu<hs der E Sparkasse (Polytechnishe Gesellschaft) Nr. 60353 a, lautend auf ihren, der Antragstellerin, Namen über 3043 75 A, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufaefordert, svätestens in dem auf den 20. Juni 1894, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerihte, Zimmer Nr. 29, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erflärung der Urkunde erfolgen wird.

Fraufkfurt a. M., den 21. November 1893.

Das Königliche Amtsgericht. 1V.

lien weg ufgebot. ; A Racbfolger in B n Mich. Huber in Teuschnig gezogener, von d! acceptierter Wechsel über 74 M 69 s, zahlbar 99. Oktober 1893, dur< Giro der Aktiengesellschaft für Anilin - Fabrikation in Berlin S0. 33 in den Besiß des Melchior Frohberg in Böhrigen i. S. ekommen, ist am 16. Oktober 1893 in einem „ein- fen Briefean F. W. Büschel Söhne zu Hainichen i. A esandt verloren Ae de abrikanten Melchior Frohberg in Böhrigen, vek- treten durh Rechtsanwalt Dr. Henni>e in Roß- wein i. S. wird der Jnhaber des Wechsels auk- gefordert, seine Rechte bei dem unterfertigten Ge- richte spätestens in dem auf Samstag, e 20. Oktober 1894, Vormittags 9 Uhr, d stimmten Aufgebotstermine anzumelden und e Wechsel vorzulegen, widrigenfalls derselbe für fra [os E Le Uf ias

Ludwigsftadt, 24. Januar »

E Königl. Bayer. Amtsgericht :

(L. S.) Walter.

Den Mee Fe s

Ludwigsfstadt, 25. Januar 2

Der Königl. Sekretär: (L. S.) (Unterschrift)

[63093] Ein von M.

egangen.

Abshätßungen und andere das Grundstü> be-

968) der Wehrmann 11. Aufgebots, Kaufmann

treffende Nachweisungen, sowie

besondere Kauf-

gesellshaft Germania zu Stettin ausgestellte Urkunden, und zwar :

5. Verloofung 2c. von Wertbpapieren.

2) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

Der Kaufmann L. Markewiß zu Berlin, Rosen- thalerstraße 32, vertreten dur< den Rechtsanwalt Louis Cobn zu Berlin, Rosentbalerstraße 46/47, hat das Aufgebot des angebli verloren gegangenen, von R. Voigt an eigene Ordre ausgestellten Wechsels vom 20. Juni 1893 über 233 Æ, welter zahlbar am 3.- Juli 1893, argenommen vom Bezogenen, Pete Johannes Chude> zu Charlotten- burg, Kaiser Friedrihstraße 39, und mit Blanko- indossamenten von R. Voigt, O. Polke, L. Marke- wiß versehen ist, zwe>s Kraftloserklärung deéselben beantragt. Der Inhaber des Wechsels wird daher hierdur< aufgefordert, spätestens im Aufgebotétermine am 4. Juni 1894, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte hierselbst, Wilbhelms- plaß, seine Rehte anzumelden und den Wechsel vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des leßteren erfolgen wird.

Charlottenburg, den 9. November 1893.

Königliches Amtsgericht.

[63100] _ __ Anfgebot.

Der Büdner Karl Mießner zu Zep>ow hat das Aufgebot des eingetragenen Reis der Fol. 3 des Grund- und Hypothekenbu<s der Büdnerei Nr. 22 zu Zep>ow für die Ehefrau des Holzwärters Puls, Wilbelmine, geb. Witt, früher zu Woldzegarten, jeßt zu Gr. Haßlow eingetragenen 400 Thlr. Krt. be- antragt. Es werden alle diejenigen, welche der Til- gung dieses Postens widersprehen zu können ver- meinen, aufgefordert, spätestens in dem auf Sonn- abend, den 30. Juni 1894, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgeriht an- beraumten Aufgebotstermine ihre Ansprüche anzu- melden, andernfalls das eingetragene bypothekarishe Recht für erloschen erklärt werden wird.

Röbel, den 23. Januar 1894.

Großherzogl. Me>lenburg-Schwerinsches Amtsgericht.

[63089] Aufgebot. _ Die unverebelihte Caroline Eke, genannt Arend, in Hörste, hat das Aufgebot einer Schuldurkunde vom 17. März 1875, aus welcher für sie im Grund- buche von Hörste Band I. Blatt 15 auf das Eke’sche Kolonat Nr. 35 das. in Abth. TIT. unter Nr. 14 ein Darlehn von 600 # eingetragen und welche angeblih verloren gegangen ift, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Dienstag, den 31. Juli 1894, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte (Zimmer Nr. 5) anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen und an deren Stelle auf Antrag eine andere ausgestellt werden wird. Detmold, den 22. Januar 1894. Fürstlihes Amtsgericht. T. (Unterschrift.)

[63087] Aufgebot.

I. Der Arbeiter Johann Heinrih Christian Ditt- mer in Hä>lingen,

IT. der Kanzlei-Rath Hartmann zu Lüneburg als Vollstre>er des Testaments weiland Rentiers Georg Leonhard Schröder zu Ifenhagen, früheren Hofbesißzers in Nettmer,

ITI. die Erben weiland Branntweinbrennerei- besizers Georg Heinrih Schröder zu Lüneburg :

1) die Ebefrau des Kaufmanns Mar Kunsch, Marie Magdalene, geb. Schröder, hierselbft,

2) der Brennereibesißzer Christoph Wilbelm August Schröder zu Lüneburg,

IV. die Ebefrau des Hofbesißers Meyer, Marie, geb. Wulf, zu Jelmstorf,

V. die Kinder und Erben der weiland Wittwe Christine Marie Friederike Basedow, geb. Jesky :

i Gbefrau Elise Habekost in Oppershausen bei

elle,

2) Arbeiter Jobann Basedow in Hamburg-Uhlen- horst, Herderstraße Nr. 19,

3) Kaufmann Wilbelm Basedow in Hamburg- Eppendorf, Schrammsweg Nr. 15,

4) Gbefrau Dorothee Köppe, geb. Basedow, unter Beitritt ihres Ehemanns, des Malers Adolf Köppe, ¿u Hamburg, Rademachergang Nr. 22,

9) Chefrau Marie Rödiger, geb. Basedow, in Greußen, Reg.-Bez. Erfurt, für sih und als General- bevollmächtigte ihres Ehemanns, des Fabrikanten NRödiger daselbst, diese alle sub V. genannten Per- sonen vertreten dur< den Rechtsanwalt von Man- goldt in Lüneburg,

VI. der Oekonom C. Jenkel hierselbst, Rothe- \hleuse, als Vollstre>er des Testaments der Wittwe des weiland Gastwirths Balke, Anna Henriette Lucie, geb. Lauenstein, hierselbst,

haben das Aufgebot nahbenannter Urkunden be- antragt :

ad I.: der Hypothekenurkunde vom 27. Januar 1861 über 300 Thaler, eingetragen im Grundbuche von Holzen Band 1 Blatt 7 Abtb. 111. Nr. 6 zu Gunsten des Hofmeisters Johann Wilbelm Dittmer zu Kolkhagen, und zu Lasten des 3/4-Höfners Johann

Heinri<h Meyer in Holzen,

ad IL:

1) der’ Hypothekenurkunde über 100 Thaler N. 2/3 oln 16. August 1815, ausgestellt von Leonhard S in Lüneburg zu Gunsten des Kornhändlers

eorg Christian Schröder zu Lünebur

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

Schuldner zu Gunsten der Wittwe Dorothee Heyern zu Lüneburg,

3) der Hypothekenurkunde über 250 Thaler N. 2/3 vom 18. Dftober 1825, ausgestellt von demselben Schuldner zu Gunsten des Kornhändlers Georg Christian Schröder zu Lüneburg, ad 1, 2 und 3 ein- getragen im Grundbuhe von Lüneburg Band 29 Blatt 30 Abth. 111. sub Nr. 1, 2 und 3,

4) der Hypothekenurkunde über 200 Thaler Kurant

vom 3. März 1863, ausgestellt von Johann Friedri Obland in Lüneburg zu Gunsten des Hofbesitzers Georg Leonhard Schröder in Rettmer, eingetragen im Grundbu< von Lüneburg Band 21 Blatt 13 Abth. 3 Nr. 2, Æad III.: der Hypothekenurkunde vom 3. April 1866 über 500 Thaler = 1500 Æ, eingetragen im Grund- bu< von Lüneburg Band 14 Blatt 39 Abth. Il. Nr. 10 zu Gunsten des Branntweinbrennereibesißzers Georg Heinri<h Schröder zu Lüneburg,

ad IV.: der Hypothekenurkunde vom 18. August 1870 über 330 Thaler, eingetragen zu Gunsten der Antragstellerin im Grundbuch von Kolkhagen Band 1 Blatt 4 Abth. Il. Nr. 4,

__ad V.: ter Hypothekenurkunde vom 20. Juni 1854 über 1000 Thaler = 3000 A, ausgestellt zu Gunsten des Bierhandlungsfaktors Friedri Christian Wilhelm Lühr zu Lüneburg, eingetragen im Grundbuch “von Lüneburg Band 11 Blatt 21 Abth. 111. Nr. 6 zu Lasten des Tischlermeisters Johann Heinrih Wilhelm Müller Am Meere 36 hierselbst,

_ad VI.: der Hypotbefenurkunde vom 26. Juni 1828 über 500 Thaler Kurant, ausgestellt zu Gunsten der Wittwe . Wilbelmine Dannenberg, geb. Volger, eingetragen im Grundbuche von Lüneburg Band 10 Blatt 33 Abth. TIT. Nr. 2 zu Lasten des Rechnungs- fübrers Iohann Philipp Wilhelm Schulß.

Die Inhaber der Urkunden werden hiermit auf- gefordert, spätestens in dem auf Donnerstag, den 31. Mai 1894, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerihte anberaumten Auf- gebotstermine ihre Re<hte anzumelden und die Ur- funden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

e den 22. Januar 1894.

öniglihes Amtsgericht. I.

[63130] Bekanntmachung.

Das Eigenthum

1) des auf den Namen des Maurergefellen Johann Lankau eingetragenen Grundstü>s, Elbing TV. Nr. 66, belegen Schottlandstraße Nr. 5, bestehend aus 10 a 25 qm Hofraum, einem Wohnhaus, Stall mit Ab- tritt, soll für den Schlosser Gottfried Grübnau,

2) des auf den Namen der Elisabeth Joost eingetra- genen Antheils an dem Grundftü> Stadtfeld Nr. 12, welches 53 a 60 qm groß ift, eingetragen im Grund- bu von Stadtfeld, Band I. Bl. 177, soll auf den Namen der Stellmaher Gottlieb und Dorothea, geb. Brigmann, Oltersdorff’ {en Eheleute

eingetragen werden. Auf den Antrag der neu einzu- tragenden Eigenthümer werden deshalb

1) alle ihrer Existenz na< unbekannten Eigen- tbhumsprätendenten aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf die Grundstücke spätestens im Aufgebots- termin, den L. Oktober 1894, Vormittags 11 Uhr, Zimmer Nr. 12, anzumelden, widrigen- falls sie mit ihren etwaigen Realansprüchen auf das Grundstü> werden ausges<lossen und ihnen deshalb ein ewiges Stillschweigen auferlegt werden wird, _2) die ihrem Aufenthalte nah unbekannten Eigen- thumsprätendenten, nämli<h die Kinder des ver- storbenen Adelhardt Horn, Namens Robert, Georg, Wilhelm und Otto Horn, werden aufgefordert, [pätestens in demselben Termin ihre M und Rechte auf. das Grundstü>k anzumelden und ihr etwaiges Widerspruchsreht gegen die beabsichtigte Besißtitelberihtigung zu bescheinigen, widrigenfalls die Eintragung des Eigenthums für die Stellmacher Gottlieb und Dorothea, geb. Brigmann, Olters- dorf’ schen Eheleute zu Elbing erfolgen wird und ihnen nur überlaffen bleibt, ihre Ansprüche in einem besonderen Prozefie zu verfolgen.

Elbing, den 9. Januar 1894. Königliches Amtsgericht.

[63153] Aufgebot. Auf den Antrag der Wittwe des Eigenthümers Wilhelm Hilgendorf, Friederike, geb. Lenz, zu Dorf Groß-Stepeniß, wird deren Sohn, der Matrose Ferdinand Wilbelm Heinrih Hilgendorf, geboren am 6. November 1852 zu Stepenitz, welcher si<h im Mai 1877 auf einem Schiffe in Calcutta befunden hat und sodann verschollen ift, aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermine den 21. Dezember 1894, Vormittags Lk Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte zu melden, widrigenfalls seine Todes- erklärung erfolgen wird. Stepenitz, den 22. Januar 1894.

Königliches Amtsgericht. [63095] Anfgebot. Es i} das Aufgebot behufs Todeserklärung des am 14. November 1849 hier als Sohn des Buch- halters Julius Judersleben und der Friederi>e Iuderéleben, geb. Sendelbah, hier geborenen, im Jahre 1872 nah Amerika ausgewanderten und seit dieser Zeit vers{ollenen Ludwig Carl Marimilian Judersleben feitens dessen Abwesenheitsvormunds Reichwein Junker bier beantragt worden. Es er- geht hiernah an den Ludwig Carl Maximilian Judersleben und dessen ihrer Eristenz na< un- befannte Erben die Aufforderung, Montag, den 17. September 1894, Vormittags 10 Uhr, in Person oder dur gehörig legitimierte Bevoll- mächtigte vor dem unterzeichneten Gericht zu er-

c 2) der Hypothekenurkunde über 50 Thaler N. 2/3 om 16. August 1815, ausgestellt von demselben

! betragende Vermögen des Verschollenen anzumelden

und zu begründen, widrigenfalls der leßtere für todt erflärt und sein Vermögen als vererbt angesehen und behandelt werden wird, die ihrer Existenz nah unbekannten Erben des Verschollenen aber, welche sh niht gemeldet haben, mit ihren Ansprüchen werden ausges<lofien werden. Zugleich wird Termin Zur Verkündung eines Aus\{lußurtheils auf Montag, den 24. September 1894, Vormittags 10 Uhr, hiermit anberaumt. Auswärtige Betheiligte haben zur Annahme künftiger gerihtliher Verfügungen einen Bevollmächtigten am Siß des Gerichts zu bestellen. Sildburghausen, den 22. Januar 1894. Herzogl. S.-M. Amtsgericht. Abtbeilung T. N. Hopfgarten.

Ausfertigung.

Aufgebot.

Ueber das Leben der vor mehr als vierzig Jahren nah Amerika ausgewanderten, am 21. Oktober 1828 geborenen Halbbauerstochter Franziska Miebling von Heuberg ist seit mehr als zehn Jahren keine Nach- riht mehr vorhanden. Demzufolge hat die Tage- [öhnersehefrau Elisabeth Karl von Allersberg, Schwester der obigen, nächste geseßlihe Erbin, den Antrag gestellt, obige Franziska Miebling für todt zu erflären.

Gemäß Art. 103, 106, 107, 108 ff. d. A.-G. ¿. N.-Z.-P.-O. und K.-O., dann $ 824 R.-Z.-P.-O. ergeht die Aufforderung:

1) an die obengenannte Verschollene Franziska Miehling, spätestens im Aufgebotstermin persönli oder s<riftli< bei Geriht sih anzumelden, widrigen- falls sie für todt erflärt würde,

2) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Auf- gebotsverfahren wahrzunehmen,

3) an alle diejenigen, wel<e über das Leben der oben bezeihneten Franziska Miehling Kunde geben fönfen, Mittheilung hierüber bei Geribt zu machen.

Der Aufgebotstermin wird auf Samstag, den 29. Dezember 1894, Vormittags 9 Uhr, im Sitßungsfaale des unterfertigten Gerichts bestimmt.

Hilpoltftein, den 4. Januar 1894.

. Amtsgericht.

(L. S.) (gez.) Zillenbihler, K. O.-A.-R.

Den Gleichlaut der Ausfertigung mit der Urschrift bestätigt

Hilpoltftein, den 17. Januar 1894.

Der Gerichtsschreiber am Königl. Amtsgericht :

(L. S8.) Hierhbolzer, K. Sekretär.

[63098]

[59245] Proklam. . (3. und leßte Bekanntmachuug.)

_ Der am 1. Dezember 1877 hier verstorbene Schneidermeister Hans Hinrich Harder und dessen am 2. August 1893 hier verstorbene 2. Ehefrau Anna, geb. Bühse, beide zuleßt wohnhaft Schleus- berg 27, haben im $3 ihres gemeinschaftlichen Testaments vom 22. Mai 1857 für den eingetretenen gan: daß die nähsten geseßlichen Erben der testierenden

befrau die Universalerben beider nah dem Tode des Längstlebenden werden sollten, für die dann vor- handenen väterlihen Seitenverwandten des testierenden Ehemannes Harder ein Vermächtniß von 160 Thlr. dâänish = 360 M verfügt.

Auf Antrag der Erben werden alle, welhe auf dieses Vermächtniß Anspru<h zu haben vermeinen, biermit aufgefordert, diese Ansprühe binnen 6 Wochen, vom Tage der 3. Bekanntmachung. angerechnet, bei dem unterzeichneten Gerichte unter Einreichung der ihr Verwandschaftsverhältniß be- s{einigenden Urkunden bei Vermeidung der Aus- stellung der erbetenen Bescheinigung an die sich ge- hörig Meldenden, fowie des Aus|s{lusses von der Mañîie anzumelden.

Neumünster, den 8. Januar 1894.

Königliches Amtsgericht.

[63096] Bekanntmachung.

Auf den Antrag des Nachlaßpflegers, Justiz-Raths Plehwe zu Wormditt werden die unbekannten Erben der am 31. Oktober 1892 zu Wormditt verstorbenen Töpfermeisterwittwe Anna Hinz, geb. Hinz, auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermine, Dienstag, den 13. November 1894, Vormittags 11 Uhr, ihre Ansprüche und Rechte auf den Nachlaß bei dem unterzeihneten Geri<ht anzumelden, widrigenfalls dieselben mit ihren Ansprüchen auf den Nachla werden ausges<lossen, und der Nachlaß dem F meldenden und legitimierenden Erben, in Ermangelung desselben aber dem Fiskus wird verabfolgt werden, der sich später meldende Erbe aber alle Verfügungen des O anzuerkennen \{uldig, von demselben weder Rechnungslegung no< Ersay der Nußungen zu fordern berechtigt ist, vielmehr \i< mit der Herausgabe des no< Vorhandenen be- gnügen muß. - ormditt, 17. Januar 1894.

Königliches Amtsgericht.

[63101] Bekanntmachung.

Auf Antrag des Sezeinbevoritébers August Scharf zu Görtelsdorf, Pflegers des Nachlasses des früheren Scholtiseibesißers Josef Rummler zu Görtelsdorf, werden ‘die Nachlafgläubiger des am 26. November 1893 zu Görtelsdorf verstorbenen früheren Scholtifei- besißers Josef Nummler aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 15. Juni 1894, Vor- mittags 9 Uhr, ihre Ansprüche und Rechte gegen den Nachlaß unter Angabe des Grundes mit Ein- tus etwaiger urkundliher Beweisstü>ke oder deren Abschrift anzumelden, widrigenfalls sie gegen die Benefizialerben ihre Ansprüche nur no< soweit geltend machen Föônnen, als der Nachlaß mit

gekommenen Nußungen dur< Befriedigung der an- gemeldeten Ansprüche nit ers{<öpft wird. Schömberg, den 20. Januar 1894. Königliches Amtsgericht. Badstübner. [63092] Bekanntmachung. „Alle, welche Erb- oder sonitige Ansprüche an den Nachlaß des am 16. April 1806 geborenen und dur Aus\{lußurtheil des Königlichen Amtsgerichts zu Aschaffenburg vom 3. November 1893 für todt er- lärten Franz Jacob Heeg, Swbuhmachers, zuletzt „wohnhaft in Aschaffenburg und seit 1854 verschollen (Sohnes des Franz Wilhelm Heeg und der Margaretha, geb. Sauer), zustehen, haben fol<he vor dem 1. Mai 1894 bei dem unterfertigten Gerihte ordnun êmäßig anzumelden oder gewärtig zu sein, daß der Nachlaß als erblos behandelt werden wird. Frankfurt a. M., den 20. Januar 1894. Königliches Amtsgericht. T2.

[63131] ___ Bekanntmachung.

Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Nach- laßgläubiger des zu Breslau verstorbenen Kaufmanns William Henry Mufsselmaun ist beendet.

Breslau, den 22. Januar 1894.

Königliches Amtsgericht. a

[63124] __ Vekanntmachung.

Durch Aus\<{lußurtbeil des unterzeihneten Gerichts vom beutigen Tage sind die Schuldverschreibungen der tonsfolidierten 4°%/4 Preußishen Staatsanleibe von 1882 Litt. D. Nr. 361032 und 361034 über je 900 Æ für fraftlos erflärt.

Verlin, den 22." Januar 1894.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 82.

[63122] __ Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom beutigen Tage is die Schuldverschreibung der tonfolidierten 49/9 Preußischen Staatsanleihe von 1882 Litt. F. Nr. 202161 über 200 Æ für kraftlos erklärt.

Berlin, den 22. Januar 1894.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 82.

[63123] __ Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtbeil des unterzeihneten Gerichts vom heutigen Tage ist die Schuldverschreibung der konsolidierten 49/gigen Preußischen Staatsanleihe von 1882 Litt. E. Nr. 554 631 über 300 Æ für kraftlos erflärt.

Berlin, den 22. Januar 1894.

Königliches Amtsgeriht T1. Abtheilung 82.

[62576] __ Vekanntmachuug.

Durch Ausschlußurtheil vom 16. Januar 1894 ist die Prioritäts-Stammaktie der Altenburg-Zeißer Eisenbahngesellshaft über 300 A Serie Il. Nr. 2021 für kraftlos erklärt worden.

Alteaburg, am 17. Januar 1894.

Herzoglihes Amtsgeriht. Abtheilung Il a. (gez. eihardt. Ausgefertigt :

Altenburg, am 22. Januar 1894.

Gerichtsschreiberei des Herzogl. Amtsgerichts. Abth. Ila. S<ha>, Aktuar.

[63118] Im Namen des Königs!

Auf den Antrag der Wittwe des Fabrikarbeiters August Reinhardt, Wakhlershausen und Genoffen erkennt das Königliche megeriht zu Caffel durch den Amtsrichter Ungewitter ur Net:

Die von den Ebeleuten Schuhmacher Johann Hermann Müller in Wahlershaufen wegen 160 Thaler Darlehn zu Gunsten des Lederhändlers Michael Joost zu Cafsel ausgestellte Shuld- und Pfandverschreibung vom 15. November 1856 wird für kraftlos erklärt.

Caffel, den 23. Januar 1894.

Königliches Amtsgericht. Abth. 2.

[63127] Bekanutmachung.

Auf den Antrag der Wittwe Sarah As zu Dres- den, vertreten dur< den Kaufmann Jacob Roeder in Posen, hat das unterzeichnete Geriht am 12. Januar 1894 für Recht erkannt:

1) die Sparkassenbücher der \tädtishen Sparkasse zu Posen a. Nr. 78519 über 615,06 M, ausgefertigt am 29. Dezember 1887 für die minderjährige Hedwig Asch in Dresden,

b. Nr. 93582 über 122,76 M, ausgefertigt am 4. Mai 1891 für den minderjährigen Friß Asch in Dresden : werden für kraftlos erklärt. Posen, den 12. Januar 1894.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1V.

[63121]

Durch Aus\{lußurtheil des Königlichen Amts- geriht hierselbst vom 17. Januar 1894 sind die Hypothekenurkunden über folgende im Grundbuche Pot Hövelhof Band 147 Blatt 101 eingetragene Posten :

1) Urkunde vom 16. April 1823, aus welcher Abth. 111. Nr. 1 für Kolon Apelmeier in Hövelhof 100 Thaler nebst Zinsen eingetragen,

2) Urkunde vom 15. Dezember 1825, aus welcher Abth. 111. Nr. 2 für A>ersmann Apelmeier in Hövelbof 100 Thaler und 5% Zinsen eingetragen 3) Urkunde vom 11. Oktober 1830, aus wel Abtb. [l11. Nr. 3 für Madam Terheiden in Neuhaus

scheinen, ihre Ansprüche auf das ungefähr 100 Æ

Ausschluß aller seit dem 26. November 1893 auf-

60 Thaler nebst 5% Zinsen eingetragen, 4

Elisabeth, geb. Müller, zu .

ini rfe Ila Vir AOE Es PERFRE R E er E E Diners tis 5 frem

r en Cf A, L A pas rERE- Ba Ée R T IE M © Dg inger er" Ee Dw 1 vei ret: 8: Wet 11 nd MBH E un v A gt ieg pr er Bf a