1894 / 24 p. 11 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E

R R A T E m "I:

4) Urkunde vom 2. Mai 1833, aus welcher Abth. 111. Nr. 4 für Kaufmann Kestner in Detmold 57 Thaler 27 Sgr. 2 Dt. und 5% nebst Kosten ein- getragen stehen,

ür fraftlos erklärt. Delbrück, 18. Januar 1894. Königliches Amtsgericht.

[62856] Bekanntmachung.

Durh Aus\{lußurtheil des Königlihen Amts- erihts zu Wormditt, vom 9. Januar 1894, ift das ypothekendofkument über die im E von

asien A. B. Nr. 110 in Abth. IT1. unter Nr. 2 für die Kaufmann Josef und Julie, geb. Sandmann, Schwarzhen Eheleute eingetragene Kaufgelder- forderung von 520 Thlr. 15 Sgr. für kraftlos er- flärt worden.

Wormditt, den 18. Januar 1894.

Königliches Amtsgericht.

[63120] Bekanutmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des Königlihen Amts- erihts zu Lüdenscheid vom 19. Januar 1894 sind i ende Urkunden :

1) das Hypothekendokument über die im Grund- buhe von Wester Bauerschaft Bd. 1 Bl. 45 Abth. TIT1. Nr. 2 für den Kaufmann Georg Friedri Funke zu Lüdenscheid eingetragene Hypothek von 5 Thlr., bestehend aus der Ausfertigung der gericht- lien S@uldverschreibung vom 25. Februar 1799 „ebt Eintragungévermerfen vom 10. Februar 1837 und 30. Dezember 1843 und den Do aus, auszügen vom 10. Februar 1837 und 30. Dezember

2) das Dokument über die im Grundbuße von Wester Bauerschaft. Bd. 1 Bl. 45 Abth. TI. Nr. 6 für den Kaufmann Georg Friedrih Funcke zu Lüdenscheid eingetragenen Hypothek von 149 Tblr., bestehend aus der Ausfertigung der gerichtlichen Schuldverschreibung vom 25. März 1844 nebst Ein- tragungéêvermerk und Hypothekenbuhsauëzug vom 30. März 1844,

3) das Dokument über die früher im Grund- buche von Brüninghausen, Bd. 1 Bl. 109 Abth. TIT. Nr. 1 jeyt im Grundbuche von Lüdenscheid Bd. 17 Art. 1 Abth. TI1. Nr. 2 für den Ludwig Reining- haus zu Lüdenscheid eingetragenen “Hypothek von 100 Thlr., bestehend aus der Ausfertigung der notariellen Schuldverschreibung vom 18. Oktober 1852 nebst Eintragungsvermerk vom 23. Oktober 1852 und Hypothekenbuchsauszug vom 21. Oktober 1852,

4) der Hypothekenbrief vom 21. Mai 1873 über die Band 1 Art. 14 des Grundbuchs von Halver Abth. 111. Nr. 2 auf Grund der Schuldurkunde vom 10. März 1873 für den Fabrikanten August Lumberg zu Oeckinghaufen eingetragenen Hypothek von 825 Thlr.

für fraftlos erklärt worden.

Lüdenscheid, den 20. Januar 1894.

Königliches Amtsgericht.

[63119] Im Namen des Königs! Verkündet am 13. Januar 1894. Borries, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Schmiedemeisters Friß Mim- berg zu Sönnern, vertreten durch den Rechtsanwalt Becker zu Werl, erkennt das Königl. Amtsgericht zu Werl für Necht:

Der - über die im Grundbuch von Werl Bd. 1 Bl. 7 Abtblg. 111. Nr. 7 für den Weichensteller L. Gerbracht zu Werl eingetragene Post von 100 Thaler Darlehn gebildete Hypothekenshein vom 30. Mai 1866 wird für kraftlos erklärt; die Kosten fallen dem Antragsteller zur Last.

Königliches Amtsgericht.

[63126] Im Namen des Königs!

Auf den Antrag des Gastwirths Heinrich Dam- mann zu Rendsburg, vertreten durch den Nechtsanwalt Dr. A. Ziese daselbst, erkennt das Königlihe Amts- geriht zu Rendsburg durch den Amtegerihts-Rath

artig für Necht:

- Die von dem Handelêmann Friedri Lorenzen in Rendsburg an den Kaufmann Friedrih Johannes Emil org den Produktenhändler Friedrich Christian Shrich und den Bäckermeister Claus Hinrih Fo, sämmtlih in Rendsburg, ausgestellte, im Schuld- und Pfandprotokoll der Stadt Nendsburg Vol. VI. Fol. 455 protokollirte, jeßt im Grundbuche von Rendsburg Bd. 111. Blatt 136, Abtheilung 111. Nr. 2 eingetragene Rückbürgschaftsakte vom 27. Fa- nuar 1883 über 4000 A, buchstäblich: „Viertausend Mark“, wird für kraftlos erflärt. Veröffentlicht : Rendsburg, den 19. Januar 1894. C L) Sperling, Gerichtéschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[63129] Bekanutmachung.

Die Geschwister Zimny: JIgnah, . Rosalie und Andreas aus Biezdziadowo, für welche im Grund- buche des dem Wirth Thomas Bakiewicz gehörigen Grundstücks Biezdziadowo Nr. 30 in Abth. 111. Nr. 4 aus dem B Dee A der Maryanna

Z . ITTODET 102 j s Zimna vom 23. April 1873’ approbiert am 6. Juni 1873, 146 Thlr. 5 Sgr. 3 A4 Kaution ex decr. vom 12. Juli 1873 eingetragen ftehen und für welche das Grundftück Biezdziadowo Nr. 83 mitverhaftet ist, bezw. deren Nechtsnahfolger werden mit thren Ansprüchen auf die bezeichnete Hypothekenpost aus- geschloffen.

Wreschen, den 18. Januar 1894.

Königliches Amtsgericht.

[63125]

Der eingetragene Gläubiger und dessen Rechts- nachfolger, bezüglich der im Grundbuch von Hats- haufen Band 49 Vol. 2 Blatt 120 pag. 965 Abth.111. Nr.2eingetragenen felbsts{uldnerischen Bürg- saft zu Gunsten des Cisenhändlers P. M. Franzen zu Emden, sind durch Urtheil von beute mit ihren Ansprüchen auf die aufgebotene Poft ausgeschloffen, und kann diefe im Grundbuch gelös{cht werden.

Aurich, den 19. Januar 1894.

Königliches Amtsgericht. ITT.

[63132] Bekanntmachung.

Durch Aus\chlußurtheil vom heutigen Tage sind die Inhaber der bei Döbbrick Bd. 1. Nr. 52 in Abtheilung II1. unter Nr. 2 für die verehelichte Lisa Poeschik, geb. Kolaßer, auf Grund des Pro-

tokolls vom 11. März 1813 eingetragenen Jllaten- forderung von 200 . mit ca agen Fe auf

die Post ausgeschlofsen. Kottbus, den 22. 7A 1894. Königli Amtsgericht. [63141] Oeffentliche Zustellung.

Die frühere Erbpächterin Marie Puls, geb. Voß, zu Lübtheen, früher in Neuenrode bei Goldeniß, vertreten durh den Rechtsanwalt B. SS zu Schwerin, klagt gegen ihren Ebemann, den mied Carl Puls, zuleßt in Neuenrode, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen bösliher Verlaffung, mit dem Antrage: die zwischen ihr und dem Beklagten be- stehende Ehe dem Bande nah zu scheiden, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Großhberzoglihen Landgerihts zu Schwerin auf den 28. April 1894, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der offentlichen Zuftellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schwerin i. Mecklbg., den 22. Januar 1894.

F. C. H. Pöh1l, Sekr.-Subst., Gerichtsschreiber des Großh. Mecklenburg-Schwerinschen Landgerichts.

[63102] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Laura Tribull, geb. Muhsal, zu Semlin, vertreten durch den Rechtsanwalt Casper zu Danzig, klagt gegen ihren Ehemann, den Besißer Heinxid Tribull, früher in Abbau Kobissau, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegen Ebescheidung, mit dem Antrage: das zwischen den Parteien bestehende Band der Gbe zu trennen und den open für den alleinshuldigen Theil zu erklären, und ladet den Be- lagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Land- gerihts zu Danzig auf den 6, April 1894, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Danzig, den 25. Januar 1894.

essier, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[63090] O Anima ins.

In Sachen des Magaziniers Andreas Drechsler in Fürth, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Schmidt in Fürth, gegen die Magaziniersehefrau Babetta Drechsler, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, wurde die öffentlihe Zustellung der Klage bewilligt und ist zur Data über diese Klage die öffentlide Sißung der Zivilkammer des Königl. Laändgerihts Fürth vom Freitag, den 13. April 1894, Vormittags 9 Uhr bestimmt, wozu die Beklagte mit der Aufforderung geladen wird, rechtzeitig einen bei diesfeitigem Königl. Land- geriht zugelaffenen Rechtéanwalt zu bestellen. Der flägerishe Anwalt wird beantragen zu erkennen :

1) Die Ebe der Streitstheile wird dem Bande nah getrennt;

2) die Beklagte wird als alleins{uldiger Theil erklärt ; 5 j 3) die Beklagte hat sämmtlihe Streitskosten zu ragen.

Fürth, 25. Januar 1894.

Gerichtsschreiberei des Königl. Landgerichts.

(L. S.) Dr. von Haupt, Königl. Sekretär.

[63114]- Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des gewerblcsen Ewald Wilhelm Schumacher, Elisabeth, geb. Tar, in Köln, Mörfser- gasse 17, vertreten durch Rechtsanwalt Levot, flagt gegen ihren Ehemann, ten gewerblofen Ewald Wilbelm Schumacher, zuleßt in Köln, Reinold- straße 9, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufent- haltsort, wegen Ebescheidung, mit dem Antrage, die am 26. Februar 1890 vor dem Standesbeamten in Lichlingen, zwishen den Parteien ges{lossene Ehe zu trennen, den Beklagten für den huldigen Theil ertlären und demselben die Kosten des Verfahrens zur Last zu legen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die [T. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Köln auf den 17. April 1894, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Köln, den 22. Januar 1894.

Küppers, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[63103] Oeffentliche Zustellung.

Die Chefrau des Tischlers Friedrih Karl Probst, Anna, geb. Döring, zu Halberstadt, vertreten dur den Nehtëanwalt Nuhnke daselbst, klagt gegen ihren genannten Ehemann in unbekannter Abwesenheit wegen Ehebruchs und unüberwindlicher En mit dem Antrage auf Trennung der Ebe mit Schuld auf seiten des Beklagten und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilklammer des Königlichen Landgerichts zu Halberstadt auf den 30. April 1894, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Halberstadt, den 24. Januar 1894.

Reichel, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts.

[63104] Ee Zustellung.

Der Arbeiter Emil Brüggemann, früher in Halle, jeßt in Bitterfeld, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Alander in Halle a. S., klagt gegen seine Ebe- frau Minna Brüggemann, geb. Thielbeer, zuleßt in Berlin, jeßt in unbekannter Abwesenheit, wegen Ehebruchs mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Band der Ebe zu trennen und die Be- klagte für den allein s{uldigen Theil zu erklären, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor die 4. Zivilkammer des König- lichen Landgerichts zu Halle a. S. auf den 12. Mai 1894, Vormittags 9 Uhr, mit der E einen bei dem gedachten Gerichte zugelafsenen Anwa zu bestellen. L

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Halle a. S., den 20. Januar 1894,

Wagner, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

63111 Oeffentlich Ï y Da Gere Be Se Este Uuns d Mersier,

Alwine, geb. Lohmann, genannt Hoopmann zu Witten,

vertreten durch Rechtsanwalt Heitmann zu Bochum, agt Hegen den Steinhauer Richard Merfsier, früher zu Witten, jept unbekannten Aufenthalts, wegen bös- willigen Verlassens, mit dem Antrage, das zwischen den eien bestehende Band der Ebe zu trennen “und den Beklagten für den \culdigeu Theil zu er- klären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- bandlung des Rechtsstreits vor die T. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bochum, auf den 21, April 1894, Vormittags 22 Uhr, Zimmer Nr. 22, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Bochum, den 23. Januar 1894. Heitköni

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[63116 Oeffentliche Zustellung.

Die Knechtsfrau Wilhelmine Schwittay, geb.Buttler, aus Scheufelsmühle, zur Zeit zu Gelsenkirchen, ver- treten durch den Rechtsanwalt Wolski in Allenstein, Élagt gegen ibren Ehemann, den Knecht Friedri Schwittay, früher in Scheufelémühle, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung mit dem Antrage auf Trennung der Ehe und Erklärung des Beklagten für den allein {uldigen Theil, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II1. Zivilkammer des König- lichen Landgerichts ¿zu Allenstein auf den 30. April 1894, Vormittags 1% Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht. (Unterschrift), Gerichtéshreiber des Königlichen Landgerichts.

[63109] Oeffentliche Zustellung.

Die Bäckermeisterfrau Elisabeth Ashmann, geborene Wittocsz, zu Plaschken, vertreten durch den Nehts- anwalt Herrmann in Memel, hat gegen ihren Che- mann, den Bäckermeister Johann Aschmanu, zuleßt in Memel, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehe- scheidung, auf “Grund böslicher Verlassung, mit dem Antrage das Band der zwischen Parteien bestehenden Ebe zu trennen und Beklagten für den allcin huldigen Theil zu erklären, geklagt, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Memel auf den 30, März 1894, Vormittags D¿ Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieses bekannt gemacht.

i; Dudéitus, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[63108] Oeffentliche Zustellung.

Der Zimmermann Iosef Mitterbiller in Wendels- kirchen, vertreten durch Rechtsanwalt Nall in Dingol- fing, hat gegen Franz Niedermaier, vormals Schneider in Oberviehbah, nun unbekannten Auf- enthalts, zum Königl. Amtsgerichte Dingolfing Klage wegen Forderung gestellt mit dem Antrage, Urtheil zu erlassen :

1) Beklagter ist \{uldig, dem Kläger für das von der Weberswittwe Anna Forster von Oberviehbach am 27. Juni 1893 geborne Kind Anna auf die Dauer von 13 Jahren alljährlich 30 4 Alimente und ein Viertheil der Kur- und Leichenkosten zu er- seten, falls das Kind innerhalb der Alimentations- periode erkranken oder sterben sollte.

2) Beklagter hat sämmtlihe Prozeßkosten zu tragen.

Zur mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits hat das genannte Gericht unter Zulassung der Klags- partei zum Armenrehte Termin auf Dieustag den 3. April 1894, Vormitt. 81/2 Uhr, in dessen Sißungsfaale anberaumt, wozu der Beklagte Franz Niedermaier auf Grund des die öffentliche Zustellung bewilligenden Beschlusses hiemit geladen wird.

Dingolfing, den 22. Januar 1894.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts : Zrenner, Königlicher Sekretär.

[63097] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann B. Chrzelißer zu Ober-Glogau, vertreten durch èden Rechtéanwalt von Schlebrügge zu Ober-Glogau D.-S. klagt gegen den Fleischer Joseph Cibis aus Groß-Nimsdorf, zur Zeit un- bekannten Aufenthalts, mit dem Antrage:

1) den Beklagten zur Zablung von 107,25 M nebst 6 9/9 Zinsen seit dem 29. Juni 1890 Ekoften- pflichtig zu verurtbeilen, und :

2) das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu er- klären.

Kläger ladet den Beklagten, unbekannten Aufent- halts, zur mündlichen Verhandlung über die Klage vor das Königliche Amtsgericht zu Gnadenfeld zum Termine den L, Mai 1894, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihzn Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. II. C. 15/94.

Gnadenfeld, den 19. Januar 1894.

Kunze, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[63117] Bekauntmachung.

In Sachen der Firma Elias Gutmann zu Jchen- hausen gegen den Schuhmacher Georg Maier, früher in Groß-Köß, nun unbekannten Aufenthalts, wurde am 23. l. M. dahier Klage eingereiht, in welcher beantragt wird, mittels vollstre@baren Er- kenntnisses den Beklagten kostenfällig zur Zahlung von 300 M nebst 6 9/5 Zinsen vom 1. Januar I. I. an zu verurtheilen. Nachdem die öffentliche - Zu- stellung dieser Klage bewilligt und Verhandlungs- termin beim Königl. Amtsgeriht Günzburg auf Donnerstag, 15. März l. JI., Vormittags 10 Uhr, anberaumt ist, wird der Beklagte Georg Maier in obengenannte Sißung hierdurch geladen.

Günzburg, 24. Januar 1894. :

- Gerichts\chreiberei des Königl. Amtsgerichts. Pargent, Königl. Sekretär. [63115] :

Die Maria Grünwald, Ehefrau des Nikolaus Jenal, Bergmann, beide zu Außen wohnhaft, leßterer z. Zt. im Gefängniß in Trier —, Klägerin, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Muth in St. Io- hann, klagt gegen ihren genannten Ehemann auf Gütertrennung. Zur Metheablung ist die Sitzung

Saarbrücken vom 30. März 1894, V 9 Uhr, bestimmt. Saarbrücken, den 20. Januar 1894.

Cüppers, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts.

[63110

Durch Urtheil der II1. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld vom 11. Dezember 1893 ist die zwischen den Eheleuten Viehhalter Albert Weskott zu Elberfeld und der Auguste, geb. Römer, daselbft, bisher bestandene ebelihe Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 11. Dezember 1893 für auf- gelöst erklärt worden. i

ninger,

i Hünning Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[63112)

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerihts, II. Zivilkammer, zu Koblenz vom 30. De- zember 1893 wurde die zwischen den Eheleuten Kon- ditor und Wirth Philipp Plachner und Maria, gebotene Besse, beide früher zu Ahrweiler, jeßt zu Saarlouis, bestandene ehelihe Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt und die Parteien zur Austinander- feßung und Liquidation vor den Königlichen Notar Eich zu Saarlouis verwiesen. :

i Véenuig. Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[63113]

Durch rechtskräftiges Urtheil der I. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Köln vom 19. De- zember 1893 ist die Gütergemeinschaft zwischen den Cheleuten Theodor Henseler, Schreiner und dessen Chefrau, geb. Koerver, beide zu Köln, Luxemburger- straße 12, wohnend, aufgelöst worden.

Köln, den 20. Januar 1894.

Der Gerichtsschreiber: Krepel, Aktuar.

der II. Zivilkammer des Königl. Landgerichts zy “ive r

3) Unfall- und Juvaliditäts- 2c. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[63142] Holzverkauf in der Königlichen Oberförsterei Alt-Ruppin.

Gelegentlich des am Dienstag, den 13. Fe- bruar d. Js., in dem Gasthause des Herrn Leh- mann (früher Bernau) zu Neu-Ruppin stattfindenden Handels-Nußholztermins werden aus der Oberförsterei Alt:Ruppin von Vormittags 10 Uhr ab nachstehende Langnußthölzer zum Verkauf gestellt werden :

I. Schubbezirk Ließe, Jagen 57: 725 Stück Kiefern mit 596 fm. II1. Schußbez. Fristow, Jagen 80: 844 Stück Kiefern mit 690 fm. 111. Schußbez. Nottstiel, Jagen 173: 72 Stck. Buchen mit 38 fm, 115 Stck. Kiefern mit 188 fm. IV. Stußbez. Stendeniß, Jagen 146: 673 Stck. Kiefern mit 520 fm. V. Schußbez. Pfefferteich, Iagen 136, 159: 1 Bwche mit 0,58 fm, 149 Stck. Kiefern mit 415 fm. VI. Sthußbezirk Eggersdorf, Jagen 235: 10 Stck. Eichen mit 25 fm, 12 Stck. Buchen mit 4 fm, 312 Stck. Kiefern mit 406 fm.

Die Hölzer liegen von den Schiffahrtsablagen ent- fernt: E 06km, I 1 km, L117 k, IV. 1km, V. 8 bezw. 5 km, VI. 46 km.

Forsth. Alt-Ruppin, den 25. Januar 1894.

Der Forstmeister: Dehnidcke.

[62227] Verkauf des Poftgrundftücks in Glauchau. Das der Reichs - Postverwaltung gehörige, in

Glauchau am Schulplaße belegene Hausgrundftück

mit Seitengebäude, Hofraum und Vorgarten ein-

getragen auf Fol. 43 des Grund- und Hypotheken- buchs für Glauchau, Brandkataster Nr. 340 B. wird am

Donnerstag, den §8. Februar 1894,

in Glauchau, an Postamtsstelle Zimmer des

Postdirektors öffentlich meistbietend versteigert

werden. z E Die Verkaufsbedingungen können bei dem Kaiser-

lichen Postamt in Glauchau eingesehen und von

demselben gegen 50 4 Schreibgebühr bezogen werden.

Der Verkaufstermin beginnt Vormittags 14 Uhr und wird nicht vor L Uhr Nachmittags ge- schlossen. Nah 1 Uhr werden neue Bieter nicht mehr zugelassen. /

Die Besichtigung des Grundftücks, das auf 64 316 M abgeshägt ift, kann auf vorherige Anmel- dung bei dem Kaiserlihen Postamt in Glauchau jederzeit in den Vormittagsstunden erfolgen.

Leipzig, 21. Januar 1894. i

Der Kaiserliche Ober-Postdirektor, Geheime Ober-Posftrath : Walter.

[62995] 0 Verkauf vou alten Werfkstatts-Materialicn und Abfällen. z ;

Achsen, Drehspäne, Masseln aus R Eisen- bleh-, Formeisen-, Federstahl-, Seile, sußstahl-, Kupferblech-, Messingbleh-, Gelbguß-, Siederohr-, Gußeisen-, Shweiß- und Flußeisen-, Hartblei- und Neusilberblechs{rott, Kupferniederschlag, Hammer- \chlag, Lager zu Wagen, Schienen und Schienen- abfâlle, Radreifen, Wagenscheiben-Räder, Radscheiben, Gummiabfälle, Schweißschlacke v. \. w.

Eröffnung der Angebote am 10. Februar 1894, Vormittags 94 Uhr. Ende der Zuschlagsfrist am 25. Februar 1894, Nachmittags 6 Uhr.

Die Aus\chreibungs - Unterlagen liegen im Ma- terialien - Bureau zur Einficht ofen und werden daselbst einshließlih des bei Einreihung des Gebots zu benußzenden Gebotbogens gegen 40 in Baar verabfolgt. ;

Die Gebote sind an das unterzeichnete Bureau einzusenden.

Köln, den 17. Januar 1894.

Materialien-Bureanun der Königlichen Eisenbahn-Direktion Clinksörheinischen).

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

[62997] Stng. Bei der am 19. Dezember 1893 stattgehabten ie ung der 32 °/% Soldiner Stadtaunleihe- e fin Nr. 28 über 1000 (4 und Nr. 125 184 und 187 über je 200 4 gezogen E E fündigen guts die vor- genannten Anleihescheine zur Zurüczahlung zum 1. Juli cr. dergestalt, daß die ien vom ge- dachten Tage ab aufhört. Soldin, den 22. Januar 1894. Der Magistrat.

[36243] Bekanntmachuug. 8

Von den auf Grund des Allerhöbsten Privilegiums vom 23. Mai 1885 ausgefertigten Anleihescheinen der Stadt Zossen sind nach Vorschrift des Tilgungsplanes zur Einziehung im Jahre 1894 aus- geloost worden :

a. Von dem Buchstaben C. über je 500 Æ die Nummern 81 125 139-193.

b. Von dem Buchstaben D. über je 200 A die Nummern 118 152 162 185 221 285.

Die Inhaber werden aufgefordert, die ausgeloosten Stadtanleibescheine nebst den noch nicht fällig ge- wordenen Zinsscheinen und den hierzu gehörigen Zinsschein-Anweisungen vom 1. April 1894 ab an unsere Kämmerei-Kafse einzureihen und den Nennwerth der Anleihescheine dafür in Empfang zu nehmen.

Mit dem 1. April 1894 ab hört die Verzinsung der ausgeloosten Anleihescheine auf. Für fehlende Zinsscheine wird deren Werthbetrag vom Kapital abgezogen.

Zoffen, den 25. September 1893.

Der Magisirat.

[34240] Bekanntmachung. A 25. November 1880

Auf Grund der unter dem 14 Auaust 1389 der Stadtgemeinde Langensalza Allerhöchst ertheilten Ce zur Ausgabe von auf den Inhaber autenden Anleihescheinen im Betrage von 750 000 4 werden den Inhabern von Langensalza’er Stadt- Anleihescheinen folgende in öffentlicher Magistrats- Sitzung heute auêgelooste Stadt-Anleihescheine zur Rückzahlung durch unsere Stadt-Haupt-Kasse auf den 1. April 1894 gekündigt:

über 1000 Buchstabe A. Nr. 63 und 119,

über 500 Buchstabe W. Nr. 374 599 848 889 1002 und 1052,

über 200 s Buchstabe C. Nr. 1102 1109 1244 1306 und 1446.

Die Verzinsung dieser Stücke hört mit dem 1. April 1894 auf.

Langeusalza, den 8. September 1893.

Der Magiftrat. I. V. : (Unterschrift).

[62716] BVekauntmachung.

Bei der diesjährigen auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 15. Januar 1866 erfolgten Aus- loofung der im Jahre 1894 zu amortisieren- deu Guesener Kreisobligationen sind nach- stehende Nummern gezogen :

Litt. A. Nr. 54 82 83 85.

Tatt B. Nt: 3 26 49 50 81.

TAGk O. S 22 100;

Tate D. Nr 14 32 39 51 99 110 143 154 161 170 173 200.

Tätt. F. Nt. 31 34 95 131 164

Vorstehend bezeihnete Obligationen werden hier- mit geküudigt und wird der Nominalbetrag der- selben vom 1. Oktober d. J. au gegen Einreichung der Obligationen und der dazu gehörigen Anwei- sungen und Zinsscheine von der hiesigen Kreis- Kommunal: Kasse auêgezahlt.

Gnesen, den 23. Januar 1894.

Der Landrath. [62996]

Bei der am 8. September 1893 erfolgten Anus- loosung von Kreis- Anuleihescheinen des Kreises Schlawe sind die nahbezeihneten Nummern gezogen worden :

Buchstabe A. über 3000 Æ Nr. 49.

Buchstabe B. über 1000 Æ Nr. 5.

Buchstabe C. über 400 4 Nr. 22 24 und 37.

Buchstabe D. über 200 A Nr. 115 116 152 und 206.

Die bezeichneten Stücke werden hierdurch gekündigt, und fordern wir deren Inhaber auf, die betreffenden Kréis-Anleibescheine nach dem 31. März 1894 an die hiefige Kreis-Kommunal-Kasse gegen Empfangnahme des Nennwerthes zurückzuliefern.

_Mit dem 1. April 1894 hört die fernere Ver- zinsung der gekündigten Stücke auf, es sind daher die für die spätere Zeit ausgereihten Zinsscheine mit abzuliefern, widrigenfalls der Betrag dafür von dem Kapitalbetrage in Abzug gebraht werden muß.

Schlawe, den 20. Januar 1894.

Der Kreis-Ausfchuß des Kreises Schlawe.

von Below. [62986] Neue Zinsscheine zu den Reuß j. L. Sparkassen-Schuldverschreibungen.

Für Empfangnahme der noch niht abgehobenen ueuen Zinsscheine zu den Schuldverschreibungen der Landessparkassen des Fürstenthums Reuf j. L. wird andurch noch ein Termin auf

Sonnabend, den 17. Februar 1894, von Nachmittags 3 Uhr

ab, bestimmt, mit dem Bemerken, daß die Verab-'

reichung in dem Ausgabezimmer der Fürst- lichen Sparkasse zu Gera stattfindet, schriftlicher Verkehr aber mit auswärtigen Inhabern der ge- dahten Schuldverschreibungen auch ferner aus- geshlofsen bleibt.

Gera, den 25. Januar 1894,

Fürstliches Sparkafsen-Direktorium. Fischer.

[62987] R Ee

Die von uns ausgefertigten Verficherungsscheine

Nr. 33 973, ausgestellt am 30. April 1873 auf das Leben des Herrn O Christoph August Raake, FilosGreiber in Münden, jezt Stationsassistent in

en,

Nr. 25 457, ausgestellt am 1. Januar 1870 auf das Leben des Johann Georg Maier, schreibt fih Mayer, ubhmachermeifter in Basel,

Nr. 15 629, ausgestellt am 1. Juli 1865 auf das Leben des Hen Samuel Friedrich Wilhelm Dorf- ftecher, I Gtgtiele, jeßt Fleischermeister in Friede-

berg N.-M.,

r. 44 399, ausgestellt am 19. Januar 1877 auf das Leben des Herrn Alexander Reinhold Constantin Theise, Lehrer in Thorn, jeßt in Berlin,

r. 70 371, ausgestellt am 25. September 1886 auf das Leben des Heinrich Karl Gustav David Somann, Pastor in Grünhof,

Nr. 20344, ausgestellt am 1. Januar 1868 auf das Leben des Herrn Johann Stephan Sauerteig, Herzogl. Hofmusikus in Coburg,

Nr. 64 210, ausgestellt am 22. August 1884 auf das Leben des Herrn Friedrih Gottlieb Bub, Sensenshmied in Neuenbürg,

Nr. 25 929, ausgestellt am 23. März 1870 auf das Leben des Fräulein Amalie Auguste Hermann, schreibt fi Herrmann, in Torgau; -

sowie die Depofiteuscheine ;

vom 13. Mai 1892 über den Versicherungsschein Nr. 50 824, ausgestellt auf das Leben des Herrn Adolph Martin Birch, Kaufmann in Altona,

vom 5. November 1878 über den Versicherungs- hein Nr. 40 317, ausgestellt auf das Leben des Herrn Iohann Carl Friedrich Teuke, laut Tauf- {chein Teike, Fleischermeister in Königsberg i. Pr., ‘vom 25. Dezember 1887 über den Versicherungs- schein Nr. 54708, ausgestellt auf das Leben des Herrn Karl Heinrih Schrefeld, Postverwalter in Friedrichshagen,

vom 18. Juli 1892 über den Versicherungsschein Nr. 69 536, ausgestellt auf das Leben des Herrn Paul Johann Ulbrich, Buchhalter in Kattowiß, jeßt in Breslau;

ferner der Versicherungsschein auf den

Lebensfall j

Nr. 2110, ausgestellt am 31. März 1880 auf Dorothea Amalie Auguste Mar{wardt in Swine- münde: N

und der Pfandschein E

Nr. 982 vom 29. Januar 1871, betreffend den Versicherungéshein Nr. 27 473, ausgestellt auf das Leben des Herrn Friedri Joseph Pfeffer, Lokomotiv- führer in Nürnberg, und den Kautionsempfangschein über die 4 9% bayverische Staatsobligation des Eijen- bahn-Anlehns vom 1. August 1879, Serie 3915, Kataster-Nr. 195 711 im Nennwerthe von 1000 M sind uns als verloren angezeigt worden.

In Gemäßheit von § 15 der Allgemeinen Ver- ficherungsbedingungen unseres Revidierten Statuts bezw. von § 16 unseres Negulativs für Versicherungen auf den Lebensfall machen wir dies Hiermit unter der Bedeutung bekannt, daß wir die vorstehend auf- geführten Scheine für kraftlos erflären und an deren Stelle Duplikate aus\tellen werden, wenn si inner- halb dreier Monate vom untengeseßten Tage ab ein Inhaber dieser Scheine bei uns nicht melden follte.

Leipzig, den 27. Januar 1894.

Lebensversicherungs-Gesellschaft zu Leipzig.

Dr. Otto. De. Walther E B.

6) Kommandit-Gesellschaften auf Akiien u. Aktien-Gesellsc),

[63218] ; Die diesjährige ordentliche Generalversamm- lung findet am Donnerstag, den 22. Fe- bruar cr., Nachmittags 3 Uhr, im Hotel zur Preußischen Krone hierselbst statt, wozu die Aktionäre ganz ergebenft eingeladen werden. Tagesorduung : 1) Vorlegung des Geschäftsberihts pro 1893. 2) Bericht der Liquidatoren. 3) Beschluß über Festseßung der Dividende pro 1893. 4) Beschluß über Decharge an die Liguidatoren. 5) Festseßung der Zahl der Aufsichtsraths- mitglieder. 6) Wahl des Auffichtsraths. Könnern a. Saale, den 25. Januar 1894.

Vorschuß-Verein von Thorwest, Leß & in Liquidation. I. Horlboge. Leét.

[63181]

Spar- und Vorshußbank zu Eutin.

15. ordentliche Generalversammlung Diens- tag, den 20. Februar, Mittags 1S Uhr, in

Rickerts Hotel.

_ Tagesordnung : 1) Geschäftsbericht. 2) Bericht der Revisoren. 3) Genebmigung der Bilanz. 4) Wakbhl für den Aufsichtsrath und die Revision. Der Anffichtsrath.

IJohs Vahldiek.

[63139] Würzburger Volksbank.

Vierzehnte ordentliche Generalversammlung am Moutag, den 12. Februar 1894, Abends S Uhr, im Geschäftslokale der Bank.

Tagesorduung : 1) Vorlage des Geschäftsberichtes der Vorstand-

Fra n : _ 2) Lage des Prüfungsberichtes des Aufsichts- rathes. 3) Genehmigung der Jahresrechnung, Entlastung des Aufsichtsrathes und der Vorstandschaft. N Verwendung des Geschäfts-Erträgnifsses. 5) Ersayzwahlen für den Aufsichtsrath.

Die Hinterlegung der Aktien behufs Theilnahme an der Generalversammlung hat späteftens am dritten Tage vor Stattfinden derselben in der durch Artikel 19 der Satzungen bestimmten Weise zu geschehen.

Würzburg, den 25. Januar 1894.

Der Auffichtsrath. Anton Rigel, Vorsißender. Josef Shnös, Schriftführer.

[63134] , Gewinn- und Verlust-Konto

Ld .

am 31. Dezember 1893.

dlungsunkoften ammig- No. Tae ¡2 Meobiliar-Abschreibung 1 000/— Gewinn-Saldo | 71 000/70 - 121 0457

mas 31. Dezember 1893.

Activa.

Bilanz-Konto am 31. Dezember 1893.

E 95 209 25 836

121 045/70

Der Vorstand. H. Heydenbbkutb. Le,

rehnungskasse für Kammzuggeschäfte.

P assíva.

Effekten-Konto Kassa-Konto 9 993/90 Wechsel-Konto 239 000|—

Konto-Korrent-Konto 92 184/80

Mobiliar-Konto 2 000/— 753 712 20] - E. 31. Dezember 1893.

Leipzig, 26. Januar 1894. [62348]

RRRESEA aae

M S 378 467/451] Aktien-Kapital-Konto

14 2 000 000! : | 1500 000

Ab rückständige Einzahlung L 500 000

Kammzug-Kontor-Konto 1 507/05 Souttons-Konto 95 925105

Konto a nuovo (Zinsen) 2 03885

S f 2 |— ï - L r

A e 2 e __|} Reservefond-Konto I G 62 365/20

Kurtage-Konto “4975|—{| Reservefond-Konto II. . . 77 841/40 Beamten-Penfs.- u. Unterstüßungskasse 14 541|—

Gewinn- und Verlust-Konto . . . 71 000/70

7953 712/20

rechnungsfasse für Kammzuggeschäfte. d. Dépdenbluty.

Ia La) Abrechnungskasse für Kammzuggeschäfte. Der Dividendenschein Nr. 4 unserer Aktien gelangt mit #4 55.— von heute ab an unserer Kasse fowie bei der Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt hier zur Auszahlung.

1894 | Activa. “A

Jan. 1./An ‘Immobilien

Utenfilien 294/30

| Waaren 48 000'—

22 000|—

3 161/90

127 456/20 Peine, den 1. Januar 1894.

Actien Maunufacturwaaren

j

w o

Bilanz der Actien Manufacturwaaren Handlung in Liquidation zu Peine.

1894 | Passiva.

54 090 Jan. 1.| Für Aktien-Kapital . . . .| 640502

Hypotheken 11 996/67 Kreditoren 28 043/28 Ae. 19 952/25 Dividenden-Konto . .. 3414/—

127 456/20

Handlung in Liquidation.

Gödecke. Börner. Keunecke.

5 (6234] Bekanntmachung.

Durch Beschluß der außerordentlihen General- versammlung vom 2. Dezember 1893 is die Auf- lösung der Aktiengesellschaft „Actien Manu- facturwaaren Sandlung““ in Peine bes{lofsen.

Die Gläubiger werden in Gemäßheit des Artikels 243 des Handelsgeseßbuches aufgefordert, sich bei der Ge- fellshaft zu melden.

Actien Manufacturwaaren Handlung

in Liquidation. Goedecke. Börner. Keunecke.

[63183] Actiengesellschaft für Leinengarn- Spinnerei und Bleicherei vormals

Renner & C29, in Röhrsdorf b/Friedeberg a/Queis.

Sechste ordentliche Generalversammlung, Mittwoch, den 14, Februar 1894, Nach- mittags 4 Uhr, im Saale des Hotel zum Adler zu Friedeberá a. Queis.

Tagesordnung:

1) Vorlegung des Geschäftsberichts und der Bilanz per ultimo Dezember 1893 nebst Gewinn- und Verlust-Konto.

2) Genehmigung der Bilanz eins{chließlich der vom Aufsichtsrath vorgeschlagenen Gewinn-

_vertheilung. S

3) Ertheilung der Entlastung des Aufsichtsraths und des Vorstandes.

4) Neuwahl von drei Aufsichtsrathsmitgliedern an Stelle der ausscheidenden Herren Fabrik- direktor Behnisch, Fabrikbesißer Roeßler und Rentier Pietsch nah Maßgabe des § 13 des Statuts.

Diejenigen Aktionäre, welche an der Generalver- fammlung mit Stimmrecht theilnehmen wollen, haben ihre Aktien bis spätestens inkl. den 12. Februar cr., Abends 6 Uhr, entweder bei der Gesellschaftsfasse in Nöhrsdorf, oder bei der Deutschen Genofsenschaftsbank von Soergel, Parrifius &@ in Berlin gegen Quittung, welche als Einlaßkarte dient, zu deponieren.

Der Auffichtsrath. A. Behn isch.

[63178]

Zbbenbürener Volksbank.

Generalversammlung bei Vahle am 20. Febr., Nachmiitags 3 Uhr, zur Erledigung der in den SS 14, 24—28, 30 u. 31 vorgesehenen Geschäfte.

Ibbenbüren, 25. Januar 1894.

Der Auffichtsrath. Evers. Schütte.

[63182] ; Radevormwalder Volksbank

Garschagen & Cie Radevormwald,

5. ordentliche Generalversammlung Diens- tag, den 6. Februar, Nachmittags 6 Uhr, im Lokal der Wirthin Frau Wittwe Richard Büchsenshüt hierselbst.

Tagesorduung : 1) Vorlage des Jahresberihts und der Bilanz, Genehmigung und Abnahme der Rechnung. 2) Vertheilung des Gewinnes. 3) Neuwahl an Stelle der ausscheidenden Mit- Os des Aufsichtsraths. 4) Uebertragung von Antheilen.

Der Geschäftsbericht liegt von heute ab im Kassen- lokal zur Einsicht offen.

Radevormwald, den 25. Januar 1894.

Der Vorfißende des Auffichtsraths :

L. Meskenda hl.

[63143] Maklerbank.

Dée Aktionäre unserer Gesellshaft werden hier- durh auf Freitag, den 23. Februar d. J., Vormittags 10 Uhr, zur fiebzehuten ordent- lichen Generalversammlung, welhe im Ge- \châftslokal der Bank, Voßstr. 34, stattfindet, ein- geladen.

Laut § 19 des Statuts sind diejenigen Aktionäre zur Theilnahme an der Generalver]ammlung berech- tigt, welche ihre Aktien spätestens sieben Tage vor derselben bei ver Maklerbank oder bei Herrn Jacob Landau hierselbst hinterlegt haben. Den Aktien ist ein Nummern-Verzeichniß beizufügen, wogegen die Legitimationskarten ausgehändigt werden.

Tagesordnung :

1) Entgegennahme des Geschäftsberichts.

2) Beschlußfassung über die Genchmigung der Iahresrechnung und Bilanz, Gewinnverthei- lung und Ertheilung der Entlastung.

3) Aufsichtsrathswahlen.

Berlin, den 26. Januar 1894.

Der Aufsichtsrath. Hugo Landau.

[63179] Thiergarten-Reitbahn Uctien-Gesellschaft.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellshaft werden hierdurch zu der am Donnerstag, den 22. Fe- bruar, Nachm. 5 Uhr, im Geschäftslokale, Köuigin Augusftastraße Nr. 39 a., stattfindenden vierten ordentlichen Generalversammlung ein- geladen.

Tagesordnung :

1) Vorlage des Geschäftsberichts.

2) Feststellung der Bilanz, - des Gewinn- und Berlust - Kontos und Ertheilung der Ent- lastung. E

3) Ausloofung und Wahl zweier Mitglieder des Aufsichtsraths. :

ad 3 der Tagesordnung machen wir darauf aufmerksam, daß Ausbleiben dem Verzicht auf die Stimmen gleih geachtet wird.

Diejenigen Herren Aktionare, welhe sich an der Generalversammlung betheiligen wollen, haben ihre Aktien nebst einem doppelten Nummernverzeichniß derselben bis Montag, den 19. Februar c., bei der Kasse der Gefellschaft zu deponieren. Das Duplikat des Verzeichnisses wird, mit einem Ver- merk über die Stimmenzahl versehen, zurückgegeben und dient als Legitimation zum Eintritt in die Versammlung.

Berlin, den 25. Januar 1894.

Der Vorfißende des Auffichtsraths der Thiergarten-Reitbahu-Actien- Gesellschaft. Gustav Röhll.

63180] i Die Herren, Aktionäre werden hiermit zur ordentlichen Generalversammlung auf Mitt- woch, den 21. Februar d. J., Nachmittags 3¿ Uhr, im Bureau der Herren M. M. War- burg & C°_ in Hamburg ergebenst eingeladen. Tagesordnung: i 1) Geschäftsberiht und Antrag auf Genehmigung des vorliegenden Abschlusses nebst Bilanz.

2) Antrag auf Ertheilung der Decharge.

3) A zweier Mitglieder des Aufsichts-

rathes.

Der Jahresabs{luß liegt im Komtor der Herren J. H. Friedländer & C°_ zu Hamburg sowie in der Brennerei zu Tornesch zur gefl. Einsicht aus.

„Tornesch in Holstein, den 26. Januar 1894.

Brennerei Tornesch. L. Meyer. S. M. Petersen.

a S L L