1894 / 25 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

: w. Baum. -Bruschw. Pferdb. ief.k

Bresl.Br. -Brodfabrik .

&arol. Brk. Offl. Sentr.-Baz. f. F. : . Baug. do. Färb. Körn. Contin.-Pferdeb. Ærsöllwh.Pap. kv.

e DtInd AGS.P. do. B eil do. do. St.-Pr. enbur, A

orf Ind. gn m.S.P.

rau

anff.

elsent. Gußfthl Blüd>auf konv. . Gummi B.-Frkf. Gumf.Schwanißz

p Gußst

Ko Ki Ke Kc La Le Li Li Lc 1) 9 S 9D P dc M F N E Y F J L, f L f 4 f 4 5 Î

t s A E

gl pre rIooo S

“.

O! s E D P i Lai i ai t I lnd l d 0A L I I

f Aram

erei

|[SSSSDOS S

L A

(Da fit tels js A L E J Pank funk park QO LO Fk =Y N bd pi

Do 00 See

.Éy,

R

SSSSSESSSSSSS

33/00bzG 160,00bz 147/50G 58'80G 107,50G

,

86,00G 89,00G 73,00G 60G 128,50G 78,60G

E S,

r

112

49'00G

34,30 bz 60,30G 107,75B 179,75G 9450G _

d. ands 0% 2A dr

bundenen Abs@wähung machte sih ziemlih allgemein eine Befestigung der Haltuug geltend, die bei an- ziehenden Kursen . der meisten Ultimowerthe auch zu roeter geschäftliher Regsamkeit führte. Der Schluß

blieb fest.

iy pitalsmarkt bewahrte feste Gesammthaltung sche solide Anlagen bei mäßigen FaREs sche Reihs- und Preußische konfolidierte An- leiben \<wach, befonders 3 9%/o. j

Fremde. festen Zins tragende Papiere konnten ihren Werthstand zumeist behaupten, blieben aber ruhig; Italiener nah \{<wäcerer Eröffnung befestigt und lebhafter. Russishe Anleihen und Noten fest; Mexikaner {<wa<, Ungarische Goldrenten fester.

Der Privatdiskont wurde mit 24 %/o notiert.

Auf internationalem Gebiet gingen Oesterreichische Kreditaktien nah s{wächerer Eröffnung s{<ließli< zu anziehender Notiz lebhaft um; Franzosen fester, Lombarden shwankend ; Gotthardbahn abges<wächt, au andere Shweizeris<he Bahnen s{<wa<.

öInländishe Eisenbahnaktien E verändert und ruhig; Mainz- Ludwigshafen und Ostpreußische Südbahn fester.

99,60, 49/6 unifiz. Egypt. 102,65, 49%/ span. p Anleihe 623, Konv. Türken 23,05, Türkische an 100,20, 4 9% Prioritäts Türkishe Obligationen 90 470,00, Franzosen —,—, Lomb. 240,00, Banque ottomane 600,00, Banque de Paris 625, Banque "E8compte 37,00, Credit foncier 1005,00, Credit mobilier 92,00, Merid. - Anl. 515,00, Rio Tinto 361,20, Suez-Aktien 2688, Credit Lyonn. 777,00,

Banque de France 4075, Tab. ottom. 409,00,

Wechsel a. deutshe Pläße 1225/16, Londoner el kurz 25,18, Gheques auf London 25,20, fi auf Amsterdam kurz 206,75, Wesel auf Wien 198,62, Wesel auf Madrid k. 407,00, Wesel a Italien 13, Robinfon-A. —,—, Portugiesen 20,00, Portug. Tab. - Obl. 333,00, 3% Ruffen 83,90, Privatdiskont —.

Paris, 26. Januar. (W. T. B.) Boule- vardverkebr. 3909/9 Rente 96,723, Italiener 74,00, 4 9% ungarishe Goldrente 945, Türken 23,024, Spanier 62,78, Banque ottomane 601, Rio Tinto S —, Portugiesen —. Türken- loose ; att. :

Mailand, 26. Januar. (W. T. B.) Italienische 5% Rente 85,40, Mittelmeerbahn 447,00, Meri-

Banfïaktien ruhig ; die spekulativen Devisen- anfangs A {wacher Haltung ruhig, später lebhafter und ester. | íFndustriepapiere zumeist wenig verändert und

wenig lebhaft; Montanwerthe s{<wa<.

A E

_— _ nun L08008 r r a

Wechsel London (3 Mt.) 45,20, do9-

dionaux 588,00, Wechsel auf Paris 114,65, Wechsel auf Berlin 141,00.

St. Petersburg, 26. Januar.

S Ml) 92039, 9D,

90 r 1

(W. T. B) Amsterdam (3 Mt.) 76,30,

ante nat io

Berlin

non NnN

Gerste per 1000 kg. Still. Große und kleine

145—185, Futtergerste 112—144 4 n. Q.

er per 1000 kg. Loko feine Waare gut ver- fäuflih. Termine niedriger. Gek. —t. Kündigungspreis 6 Loko 140—182 4 n. Q. Lieferungsqualität 148 #, ‘pommerscher mittel bis guter 142—162 bez., feiner 163—176 bez., preußischer mittel bis guter 142—162 bez., feiner 163—178 bez, \<Ll der mittel bis guter 143—164 bez., feiner —, per diesen Monat —, per April —, per Mai 140,75 bis 140,25—140,5 bez., per Juni 139—138,5 bez., per Juli 138,75—138,% bez. h

Mais per 1900 kg. Loko unverändert. Termine till. Gekündigt t. Kündigungspreis A Loko 113—121 M nah Qual., per diefen Monat 112,5 4, per Februar —, per Mai 107,25 bez.

Grbsen per 1000 kg. Kohwaare 160—195 „4 na< Qual., Futterwaare 139—152 nah Quak, Viktoria-Erbsen 215—230 #

Oelsaaten per 1000 kg. Loko Winter-Raps 4 Winter-Rübsen

Roggenmehl Nr. 0 u. 1 per 100 kg brutto inkl. Sa. Termine fest. Sekündigt Sa>. Kün- digungsbreis 4, per diesen Monat —, per Fe- bruar 16—16,05 bez., per März —, per April —, per Mai —, per Juni 16,85 bez., per August —, per September —.

NRübsl pr. 100 kg mit Faß. Termine {wa<, Gek. m. F. Ztr. „Kündigungsv:eis # Loko

«“+ La __ La “An 125 4 anat _

als

Berlin, den 18. Januar 1894.

Die umstehenden Prämien werden laut der besonderen Bekanntmachung von heute vom 2. April d. J. ab tägli<h, mit Aus\{luß der Sonn- und Festtage und der zu den Kassen-Revifionen nöthigen Zeit, von 9 Uhr Vormittags bis 1 Uhr Nachmittags bei der Staatsschulden - Tilgungskasse

hierselb, Taubenstraße Nr. 29, gegen Quittung, wozu Formulare daselbst unentgeltli<h verabfolgt werden, und gegen Rückgabe der Schuldverschreibungen nebst den dazu gehörigen, nicht mehr zahlbaren Zinsscheinen Reihe V Nr. 7 über die Zinsen vom 1. April 1893 ab, ausgezahlt.

Der Geldbetrag der etwa fehlenden Zinsscheine wird von der Vrämie zurückbehalten. Die Vrämien können auch bei den Königlichen Regierungs - Hauptkassen, und in Frankfurt a. M. bei der Kreiskasse in Empfang genommen Ju diesem Zwecke sind die Schuldverschreibungen nebst Zinsscheinen vom 1. März d. J. ab einer dieser Kassen einzureichen, welche sie der Staatsschulden - Tilgungskasse zur Prüfung vorlegen und nach erfolgter Feststellung die Auszahlung vom 2. April d. J. ab gegen Quittungen, welche den Empfang aus der Staatsschulden - Tilgungskasse bescheinigen, besorgen wird. Die Besißer von Schuldverschreibungen aus den bereits früher verloosten und gekündigten Serien, und zwar aus

werden.

Serie Serie Serie Serie Serie Serie Serie Serie Serie Serie Serie Serie Serie Serie

Serie

Serie

Serie

Serie

870. (10. Verloosung für 1865),

1114. (11. Verloosung für 1866),

1433. (17. Verloosung für 1872),

320. (18. Verloosung für 1873),

232. (19. Verloosung für 1874),

34. 615. (22. Verloosung für 1877),

1443. (24. Verloosung für 1879),

897, (27. Verloosung für 1882),

333. 876. (28. Verloosung für 1883),

682, 1034. 1349. (30. Verloofung für 1885), 26. 1359. 1427. (31. Verloosung für 1886), 845, (32. Verloofung für 1887),

169, 958. 919, 548 97/4. 626. ¿D8, 874, 968. 1022, 112 5. 244. 247. D 1/7, O21. 906. 998, 1015, 1105 O L280. 179, 210, 255.

14 38. 130. 4 141192 2239.

4 oe O S 21 T6 1189 1212, D 20, 00, 04 (O 199 230. G91, 779, 10D. T26. 802. 1247, 1262 1268, 1304, 1350. 1391 G O 123 O7 S L 2E (37. Verloosung für 1892),

S. 18, 29, 1059. 1/1, 178. 698. 706 726. T4. 799. 1160. 1195. 1204. 1220. (38. Verloosung für 1893)

201 289,

202. 299. 242. G0. 8930. 092. 1225. 1236.

292. 839. 844. 866. 893, 920.

200: 208. 259 274 281. 287. 305.

1162. LITL, 174. 1196, 1201. 1239. 1259, 1286. 1291. 1297, 1302: 1949, 1902.14

S8 26

“r

202 A4 Do

212.

9- 372.

O41 980 997 1072.

396. 306.

261. 293.

1. 960. A

B 101 1048S, 1059. 1814 1342. 1968.

werden zur Vermeidung weiteren Zins8verlustes an die baldige Realisirung erinnert.

Köln.ötüvr}.-G. 209/9v.0004:| 45 Leipzig. Feuervrf.609/5 v.100024:720

Magdeb. Feuerv. 209/9 v.100024:|150 Magdeb.

Magdeb.

ebensv. 20%/o v. 500D4: Magdeb. Nü>vers.- Gef. 10026: Niederrh.Güt.-A. 10°/g v.500Z4:-

45 20 45 40

gelv. 3349/0 v.500A6:

Nordstern, Lebv. 209/6v.100024:|/105

Ce S v.50024:

rovidentia, 102/g von 1000 fl.

bein. Wf Rhein.-W

euß.Lebnsv.-G reutz.Nat.-Vers. 259/0v.40026:

tf.R>v.10%/0v.400 A4: Sachs. Nü>v.-Ges. 59/00.50024:

65 40 27 35 36 24 79

.209/9 v.5000Z6:

.Lld.109/9v.1000A6:

Schles.Feuery.-G.20%/0v.50024-150 Thuringia, V.-G.209/0v.100054:|160

Transatlant.Güt. 20%/9v.1500.,46

Union, H Viktoria,

W

Berlin,

Edt <.Vf.B.209/g v. 10004: sbelma Magdeb. Allg.100 A6:

90 elvers.20%/o v.500Z6:| 63 erlin209/6 v.100054: E 33

Fonds- und Aktien-Vörse.

f: E Peeaige S E öffnete in {<wa<her Haltung und mit zumeisi etwa niedrigeren Kursen auf spekulativem Gebiet. von den fremden Börsenpläßen vorliegenden Ten- denzmeldungen lauteten glei<falls wenig günstig und

27. Januar.

E E E E T1

9Z29W

3475B 593G 380G 780G 725G

760G

320G 740G 1575B 3370B 563B 4000B 850G

740bzB

boten besondere geschäftliche Anregung nicht dar.

ier entwidelte si< das Geschäft anfangs sehr

ig; aber na< Realisierungen ver-

einer mit

Die

Hauptverwaltung der Staatsschulden.

von Hoffmann.

läße 61,324, Londoner Wesel 125,40, Pariser Ii. 49,824, Navoleonë 9,96, Marknoten 61,325, Ruf. Bankn. 1,364, Silberkup. 100,09, Bulgar. (1892) 117,00.

Wien, 27. Januar. (W. T. B.) Lustlos. Ungarische Kreditaktien 428,50, Oesterr. do. 357,00, Franzesen 312,60, Lombarden 109,10, Elbethalbahn 245,00, Oeft. Papierrente 98,15, 4°/o ung. Goldrente 117,55, Oesterr. Kronen - Anleihe 97,25, Ungar. Kronen - Anleihe 94,90, Marknoten 61,30, Na- poleons 9,96, Bankverein 126,75, LTabad>aktien 200,00, nber M C S Litt. B. Aktien —,—, Türkische Loose 59,80.

London, 26. Januar. (W. T. B.) (Sÿhlu?- Kurse.) Englishe 2239/0 Konf. 987, Preuß. 42/6 Konsols 106, Italien. 5 9% Rente 744, Lombarden 92, 49/6 89er Nuff. 2. Ser. 100}, Konv. Türken 224, Oeft. Silberrente —, do. Goldr. —, 4 °% ung. Goldr. 94, 4 9/9 Spanier 62i, 34 9% Cgypter 98. 49/0 unifizierte Egypter 1015, 44 °/o Trib. - Anleihe 1 1011, 6 9/4 fonfol. Merifaner 65, Ottomanbank 14, Canada Pacific 73, De Beers n. 154, Rio -{ Tinto 142, 49/9 Nupees 61, 6 9/6 fund. Arg. Anl. 682, 59/9 Arg. Goldanleihe 633, 44 9/6 äuß. Gold- anleihe 40, 3 9% Reib8-Anl. 86, <. 1881 er Anl. 31, Grie<. 1887 er Monop.-Anl. 342, 4 9% Griehen 1889 254, Brafil. 1889er Anleihe 585, Plagzdisfont 2, Silber 307.

Varis, 26. Januar. (W. T. B.) (S<hluß-Kurfe.) 3% amort. Rente 97,05, 3 % Rente 96,99, Ftal. 5 8/0 Rente 74,477, 4 9% ungar. Goldrente 94,874, 3. Orient-Anleihe 69,55, 4/6 Ruffen 1889

uus: ê Rg wein et 60 60

40 80

40

an i Bld 40 ander C A 40 Dec L ee N S arf 6 Stier 60 Bleie L 40 Krebse 60 Stü> 10 | Berlin, 27. Januar. (Amtliche stellung von Getreide, Mehl,

troleum und Spiritus.) Weizen (mit

C LRC L a sd) as E A L

Monat —, per Februar —, per

April —,

September —.

Roggen 1000 kg. Loko geringer Umsay. Ter- Mbeigei fis j *Kündigungspreis 125,5 M Lecfo 121—128 Æ n. Qual., Lieferungsqual.

, inlänb. guter 125 ab Bahn bez., russ. 125 4, inländ. g E

mine niedriger. Gekündigt 59 t.

per diesen ‘Monat —, per Apri

März

90, Lee 1216 189 14417 207, Al O2 O G6 GOL 1299. 1255, 1392. 1904 1365 14011428. 14140. (24. 2 480 909 41 O19 28 (04 890. 1239, 1298, 1200, 1912. 1319, 1389, 1398, (85. Verloosung für L899), 304 800. Bo0, 397. 407, 451. SO0L. 1092. 1145, 1146. 1164, 118611224, 1241. 1394. 1400. 1458. 1466. (36. Verloosung für 1891) 380. GUS, 613, 6084. 799.

458. 492. 497. 508. 544. 557. 1059. 1071. 1374.

wv“

90 90 40 20 20

60

60 50

T Eo La

reisfeft- el, Pes

us\{luß von Rauhweizen) per 1000 kg. Loko unbelebt. Termine matt. Gekündigt t. Kündigungspreis A Loko 135—149 n. Qualität. Lieferungsqtualittt 143 4, per e

r , ver Mai 146,75—146,5 bez., per Juni 147,5 bez., per Juli 148,5 bez., per August —, per

137:

128,25

(33. Verloosung für 1888), G67, 0D, 709 (2. Verloosung für 1889), 1027. WHOON L079,

959.

512. 909. 5998, C89, 655.

pu E pr

768. 705, 825. 85B. 8094. 862. 39

2 , 1499,

561. 586. 634. 649, 692, 1120, 1134, 1135, 1150. 1416. 1444. 1450.

1078. 79.

Lag,

Berlin, gedru>t in der Reihsdruderei,

<ç5unmt 4/64 Kauserprets, ZFunit-z5.L 4/64 ub, Dur August 421/44 Werth, August-September 4!!/82 d Käuferpreis.

Glas ow, 26. Januar. (W. T. B. Rot eisen. (Anfang.) Mired numbers warrants l 11 f M (Sc<hluß.) Mixed numbers warra 43 sh. 84 d. /

Agcsicevam, 26. Januar. (W. T. B.) in treidemarkt. Weizen auf Termine flau, Þr. au 152, pr. Mai 154. Roggen loko ruhig, do. Mi Termine wenig verändert, pr. März 111, pr, a 111. Rüböl loko 25, pr. Mai 233, pr. Herb: s

New-York, 26. Januar. (W. L. B.) aas beri<t. Baumwolle in New-York 8!/16, do. in Ner Orleans 77/16. Petroleum träge, do. in ches Vork 5,15, do. in Philadelphia 5,10, do. 6,00, do. ve line Zertif. pr. Jana L Schmalz (Western steam) 8,07, do. (Ro ic Brothers) 8,37. Mais pr. Januar 425, Pr. 67t, 434, pr. Mai 447. Rother Winterwelze Gol do. Weizen pr. Januar 65è, pr. Februa: 5

r. März 668, pr. Mai 684. GetreidefraW, "o, R Lv ate 10 1e d p M

io Nr. r. Februazx 16,27, do. do. Pl 1577. E ring clears, 2,10. Buder 21/1 Kupfer loko 10,00. tio VO

Chicago, 26. Januar. (W.'T. B.) Weizen 7" Anle 5 F r. Mai 634. Mais pr. Januar °

Spe> short clear nom. Pork pr. Jan. 13,12.

bez., per Mai 129,25—129 el per Juni 129,75—

129,25 bez., per Juli —, per

eptember

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Der Sezugspreis betcägt vierteljährlih 4 6 50 4. Alle Post-Ausialten nehmen Bestellung au; Expedition !

für Berlin außer den Post-Anstalten auch die 8W., Wilhelmstraße Nr. 32.

Einzelne Uummern kosten 25 S.

aná e.

L

| j F

M 25.

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

M j Insertionapreis für den Raum einer Druckzeile 30 ». : | Inserate nimmt au: die Königliche Expeditiou

des Dentschen Reichs-Anzeigers und Königlich Preußishen Staats-Anzeigers Verlin 8W., Wilhelmstraße Nr. 32.

Berlin, Montag, den 29. Januar, Abends.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Forstmeister Cassuben zu Flensburg den Rothen

A vierter Klasse mit der Königlichen Krone zu ver- eiben.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Kaiserlich-Königlich österreichishen Ober-Postverwalter Stokitsch zu Karlsbad den Rothen Adler-Orden dritter Klasse, __ dem Großherzoglich badischen Geheimen Ober-Finanz-Rath Vierordt zu Karlsruhe und dem Direktor des Botanischen Gartens zu Buitenzorg (Java) Dr. Treub den Königlichen Kronen-Orden zweiter Klasse, dem bisherigen Attaché bei der Kaiserlich russishen Bot- haft in Berlin, Prinzen Bélosselsky-Belozersky und dem Eisenbahn-Stationsvorsteher Mantovani zu Genua den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse, Ln __dem pensionierten Elementarlehrer Ehrhard zu Ergers- heim im Kreise Molsheim, früher zu Dauendorf im Kreise Hagenau, das Allgemeine Ehrenzeichen. zu verleihen.

Seine Majestät der M iser und König haben Allergnädigst geruht :

dem Staatssekretär des Auswärtigen Amts, Wirklichen Geheimen Rath Freiherrn Marschall von Bieberstein die Erlaubniß zur Anlegung des von Seiner Majestät dem Sultan ihm verliehenen Osmanié-Ordens erster Klasse zu er-

theilen.

Deutsches Reich.

Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht : den Staatsanwalt Dr. Büsing in Meg unter Verleihung des Charakters als Landgerichts-Rath zum Richter bei dem Landgericht in Meß, und den Amtsrichter Mo in Forbah zum Staatsanwalt in der Verwaltung von Elsaß-Lothringen zu ernennen.

Dem Pi Vize-General-Konsul der Vereinigten Staaten von Amerika in Berlin ernannten Herrn Charles H. Abbot ist das Exequatur namens des Reichs ertheilt worden.

Der Privatdozent Dr. Lin> in Straßburg ist zum außer- ordentlihen Professor in der mathematishen und naturwissen- schaftlichen Fakultät der Kaiser-Wilhelms-Universität Straßburg ernannt worden.

In Altona wird am 12. Februar d. J. mit einer Seestenermanns-Prüfung begonnen und mit derselben eine E Rang für große Fahrt verbunden werden.

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Registrator Hellfah beim Korpsstab der Land- gendarmerie den Charafter als Kanzlei-Rath zu verleihen.

Justiz-Ministerium.

Versegzt sind: der Amtsrichter Steuber in Kosten als Landrichter an das Landgericht in Schneidemühl, der Amts- rihter Eiselt in Prökuls an das Amtsgeriht in Neumarkt, jer Amitürühtér Merten in Marggrabowa an das Amtsgericht n Tapiau.

Dem Landgerichts - Rath Lilienhain in Görliß ist die nghgesuchte Dienstentlassung mit Pension ertheilt.

Der Rechtsanwalt Dr. Bischofswerder in Birnbaum ist zum Notar für den Bezirk des Ober-Landesgerichts zu Posen, mit Amveisung seines Wohnsitzes in Birnbaum, ernannt.

Dem ‘Notar Heimann Bernstein zu Berlin ist vom 1. März d. J. ab, unter Entbindung von der Verpflichtung, in- den Stadtbezirken Nr. 228—236 zu wohnen, die anderweite Verpflichtung auferlegt worden, im Stadtbezirk 227 im Stadt- theil „Rosenthaler Vorstadt“ beziehungsweise in den Stadt-

bezirken 209, 210 in dem Stadttheil „Spandauer Viertel“

ohnung zu nehmen und seine Geschäftsräume zu halten. Die Ernennung des Gerichts-Assessors de la Fontaine ¿zum Notar in Ottweiler ist zurü>kgenommen. L Dem Notar Dr. von Wurmb in Elsterwerda ist die Ene Entlassung aus dem Amt ertheilt. n der Liste der Nechtsanwalte ist gelösht: der Rechts-

„Anwalt Dr. Lövinson bei dem Landgericht in Neu - Ruppin.

}

j

Jn die Liste der Rechtsanwalte sind eingetragen: der Rechtsanwalt Berthold Kann in Kottbus bei dem Land- geriht in Kottbus, der Rechtsanwalt Adolf Shü> aus Namslau bei dem Landgericht in Altona, der Rechtsanwalt Dr. Lövinson aus Neu-Ruppin bei dem Kammergericht, die Gerichts-Affsessoren Dr. Max Michaelis und Paul Ubbe- lohde bei dem Landgericht T in Berlin und der Gerichts- Assessor Grzeskowiak bei dem Landgericht in Görlig.

Der Landrichter Hub ach in Frankfurt a. M., der Rechts- anwalt und Notar, Justiz-Rath H offmann in Ratibor, der Rechtsanwalt und Notar Jkert in Gerdauen und der Notar Koenig in Krefeld sind gestorben.

Ministerium der geistlihen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten.

___Am Squllehrer-Seminar zu Löbau ist der Lehrer Zimmermann aus Losendorf als Seminar-Hilfslehrer an- gestellt worden.

BDektauntmahung.

Alle diejenigen jungen Männer, welche in einem der zum Deutschen Reich gehörigen Staaten heimathsberehtigt und 1) in dem Zeitraum vom 1. Januar bis einschließli< 31. Dezember 1874 geborên sind, 2) dieses Alter bereits überschritten, aber si<h no< nicht bei einer Ersaßbehörde zur Musterung gestellt, 3) fih zwar gestellt, über ihr Militärverhältniß aber noch keine endgültige Entscheidung erhalten haben und gegenwärtig innerhalb des Weichbildes hiesiger Residenz ih aufhalten, werden, soweit sie niht von der persönlichen Gestellung in diesem Jahre entbunden sind, hierdur< auf Grund des S 2% der Deutschen Wehrordnung vom 22. November 1888 angewiesen : sich, behufs ihrer Aufnahme in die Rekrutierungs- Stammrolle, in der Zeit vom 15. Januar bis 1. Februar d. J. bei dem Königlichen Polizei- Lieutenant ihres Reviers persönlich zu melden und ihre Geburts- oder Loosungsscheine und die etwaigen sonstigen Atteste, wel<he bereits ergangene Ent- scheidungen über ihr Militärverhältniß enthalten, mit zur Stelle zu bringen.

Die Geburtszeugnisse der nah dem 30. September 1874 geborenen Personen werden niht von den Pfarrämtern 2c., sondern von den Standesämtern ausgestellt.

D diejenigen hiesigen Militärpflichtigen, welche zur “h abwesend find (auf der Reise begriffene Handlungsgehilfen, auf See befindlihe Seeleute 2c.), haben die Eltern, Vor- münder, Lehr-, Brot- und Fabrikherren die Anmeldung in der vorbestimmten Art zu bewirken.

Wer die vor cfehriebene Anmeldung versäumt, wird nah S 33 des Reichs-Militär-Geseßes vom 2. Mai 1874 mit einer Geldbuße bis zu 30 4 oder mit Haft bis zu drei Tdágen estraft.

_ Reklamationen (Anträge auf Zurücstellung bezw. Be- freiung von der Aushebung in Berücksihtigung bürgerlicher Verhältnisse Z 32 2a—g der deutschen We rordnung —) sind bezüglich aller Militärpflichtigen, au der Éinjährig-Frei- willigen, vor dem Musterungsgeschäft, spätestens aber im R e Hal A anzubringen; na< der Musterung an- gebrachte Reklamationen werden nur dann berü>sihtigt, wenn die Veranlassung zu denselben erst nah Beendigung des Musterungsgeschäfts entstanden ist.

Berlin, den 10. Januar 1894.

Die Königlichen Ersaß-Kommissionen der Aushebungs-Bezirke Ber lin:

BekbtaänntmaMPGuna.

Bei dem am 2. Februar d. J. im Königlichen Opernhause

stattfindenden Subskriptionsball ist, wie bisher, : 1) die Anfahrt der Wagen nur von den Linden aus gestattet, und zwar: am Haupteingang (Thür Nr. 1), der Universität gegenüber, und an der Thür Nr. 3 (am Opernplagtz).

2) Die Abfahrt findet statt :

a. vom Haupteingang Nr. 1 na< der Schloßbrü>ke und nah den Linden zu (die Wagen haben si< vor dem Opernhause, Front nach demselben, aufzustellen),

þ. von der Thür Nr. 3 na< den Linden zu (die Wagen haben fich auf dem gepflasterten Theile des Opernplatzes bis zur Behrenstraße hin aufzustellen). s :

Die Eröffnung des Hauses erfolgt um 74 Uhr ; ein früheres An-

fahren der Wagen würde zwe>los fein. : _

Die Wageninhaber werden ersu<t, die Anweisung wegen des Wiederabholens 2c. ihren Kutschern {hon vor der Anfahrt zu geben, damit die Vorfahrt der folgenden Wagen dadur nicht behindert und aufgehalten wird.

Berlin, den 27. Januar 1894.

Der Polizei-Präsident Freiherr von Richthofen.

Nichtamfliches.

Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 29. Januar.

Seine Majestät der Kaiser und König nahmen heute Vormittag die Vorträge des Reichskanzlers, des Chefs des Zivilkabinets, des kommandierenden Admirals, des Staats- sekretärs des Reichs-Marineamts und des Chefs des Marine- kabinets entgegen.

__ ZJhre Majestäten der König von Sachsen und der A von e Sich gestern von Jhren Kaiserlichen und Königlichen Majestäten verabschiedet und sind nach Dresden bezw. Stuttgart zurückgereist.

Die Feier des Geburtstags Seiner Majestät des Kaisers und Königs, über deren Beginn wir in der Sonnabend-Nummer berichtet haben,“ gestaltete si<h au< in ihrem weiteren Verlauf in allen ihren Theilen zu einex würde- vollen festlihen Kundgebung.

Am Allerhöchsten Hofe fand am Sonnabend im Ritter- saale des Königlichen Schlosses um 6 Uhr Familientafel statt.

Jn den Reichsämtern und Ministerien waren von den Chefs die ressortierettden Räthe zur Mittagstafel eingeladen. Der Reichskanzler hatte das diplomatishe Korps und die Räthe des Auswärtigen Amts zur Tafel geladen, der Prä- sident des Staats-Ministeriums und Minister des Jnnern die Räthe des Staats - Ministeriums und des Ministeriums des Jnnern. Ueberall wurde auf die Bedeutung des Tages in einem Trinkspru<h auf Seine Majestät den Kaiser und König hin- gewiesen. Zur Festtafel . vereinigten sich ferner die Mitglieder des Reichstags im „Kaiserhof“, die Mitglieder des Herren- hauses im Hotel Bristol, die Mitglieder des Nues der Ab- geordneten im Palasthotel. Die städtishen Behörden feierten den Tag durch ein Festmahl in dem großen Saale des Nathhauses.

Gegen 6 Uhr begann die festlihe Beleuchtung der Straßen und Hâuser, die insbesondere nah der Leipzigerstraße, der Wilhelmstraße und den Linden eine ungezählte Menschenmenge führte. Die Jllumination war eine allgemeine und glänzende.

Um 8 Uhr begann im Königlichen Opernhause eine Festvorstellung. Das Haus war an den Brüstungen des zweiten und dritten Ranges mit Blumenguirlanden ges<hmüd>t. Zu der Vorstellung waren die Herren und Damen des diplo- matischen Korps, die Excellenzen und Excellenzen-Damen, die Staats-Minister, die Generalität, höhere Beamte des Reichs und Staats sowie Stabsoffiziere, hervorragende Vertreter der Kunst und Wissenschaft geladen. Die Staats-Minister und Staatssekre- täre saßen in der reten Orchesterloge, der Präsident des Staats- Ministeriums in einer Loge des linken Prosceniums, die Generale in der linken Orchesterloge, die Botschafter und deren Gemahlinnen sowie Fürstlihe Damen in der rehten Prosceniums- loge, während im Parquet die jüngeren Herren des diplo- matischen Korps, hohe Staatsbeamte und Stabsoffiziere Plaß enommen hatten. Bald nah 8 Uhr erschien dêr Allerhöchste Vof in der großen Königlichen Mittelloge, voran Jhre Majestät die Kaiserin und Königin am Arm Seiner Majestät des Königs von Sachsen, Allerhöchstdenen Seine Mazestät der Kaiser und König mit Zhrer Kaiserlichen und Königlichen Hoheit der Großherzogin von Toscana folgten. Die Versammelten erhoben si<h von ihren Pläßen, um die Allerhöchsten Herrschaften zu begrüßen, wofür Allerhöchstdieselben dur< huldvolles Verneigen dankten. Seine Majestät der Kaiser nahmen in der Mitte der Vorderreihe

lag, zur Linken Jhre Majestät die Kaiserin, Seine

ajestät der König von Sachsen, Jhre Königliche Hoheit die Prinzessin Friedrih Leopold und Seine Kaiserliche und König- liche rat der Großherzog von Toscana; zur Rechten Seiner Majestät ließen si< nieder Jhre Kaiserlicte und Königliche aan die Großherzogin von Toscana, Seine Majestät der

önig von Württemberg und Jhre Königlihe Hoheit die Prinzessin Heinrih. Die Vorstellung begann mit der Aufführung des zweiten Akts aus Spontini's „Ferdinand Cortez“, an der die dgs Sylva und Bey sowie die hervorragenden Kräfte des Corps de Ballet betheiligt waren. Während der hierauf folgenden Pause nahmen die Allerhöchsten Herrschaften in dem Konzert- saal des Opernhauses den Thee ein und hielten Cercle ab. Den Beschluß der Festvorstellung bildeten se<s lebende Bilder, welche die Entwi>ke!ung der Geschihte des preußischen Heeres darstellen und von großer Wirkung waren. Das erste Bild zeigte den Großen Kurfürsten als Kurprinzen in den Laufgräben von Breda, das zweite: König Friedri<h Wilhelm L, Rekruten besichtigend, das dritte: Friedrich den Großen, wie er vor der Schlacht bei Leuthen an die Generale eine Ansprache richtet, das vierte: die Be- gegnung König Friedrih's des Großen mit Kaiser Joseph IL., das fünfte : Aufruf der Freiwilligen in Breslau, und das Schluß- bild zeigte eine Halle, in welher Mannschaften des Regiments

Gardes du Korps und des 1. Garde-Regiments z. F. in den verschiedenen Uniformen, die die Regimenter seit threm