1894 / 38 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

150) der Reservist, Siffer Richard Etuil Wilbelm Vehrenudt L, toren am 8. November 1858 zu Berlin, j

151) der Wefreite der Reserve, Kaufmann Friedrich Wilbelm Richard Blümner, geboren am 25. April 1858 »”, Rathenow, - : S q, 15%) der Gefreite der Landwehr I. Aufgebots, Fleiser Ant on Bienieck, geboren am 26. Juli 1861 zu Roshüt, R ceis Oppeln, t E ;

153) der Gefreite der Landwehr 1. Aufgebots, Kommis Marx Bieber, geboren am 17. November 1861 zu Mewe, Kreis Marienwerder, i

154) der Wehrmann I. Aufgebots, Schuster Wil- belm Böhme, geboren am 23. Dezember 1860 zu Wachstedt, Kreis Mühlhausen i. Thür., e

155) der Gefreite der Reserve, Tischler Heinrich Zeisberger, geboren am 12. November 1862 zu Beuthen i. Oberschl., s

156) der Reservist, Müller EduardJulius Schulz I, Yvren am 31. März 1861 zu Radegocz, Kreis Birn-

um, i

157) der Wehrmann T. Aufgebots, Schneider Her- mann Karl Albert Schlawin, geboren am 10. No- vember 1860 zu Stolp i. Pomm.,

158) der Reservist, Besißzersohn Johns Semelys, geboren am 27. November 1860 zu Gillanden, Kreis Tilsit, e E

159) der Unteroffizier der Landwehr T. Aufgebots, „Schäferkneht Karl Ferdinand Ludwig Jeschke, geboren am 8. März 1862 zu Balenthin, Kreis Schlawe, :

160) der Wehrmaun I. Aufgebots, Fleischergeselle Eduard Gottlieb Döring, geboren am 19. Februar 1860 zu Alt-Grabia, Kreis Thorn, e

161) der Wehrmann 1. Aufgebots, Kommis Simon Jacoby, geboren am 5. Mai 1861 zu Hauslopatken, Kreis Graudenz, E : s

162) der Wehrmann I. Aufgebots, Meßgergeselle Karl Gustav Dallach, geboren am 9. August 1862 zu Landsberg a. W., Kreis Landsberg a. W.,

163) der Gefreite der Landwehr 1. Aufgebots, Ziegler Ernst August Fillies, geboren am 16. No- vember 1862 zu Billinghausen, Kreis Detmold, _

164) der Wehrmann 1. Aufgebots, Flußichiffer Albert Czubek, geboren am 15. Februar 1859 zu Königs8treue, Kreis Wirsitz, : l

165) der Wehrmann 1. Aufgebots, Schlächter Alexander Friedrih Wilhelm Eckhardt, geboren am 17. September 1861 zu Lübzin, Kreis Naugard, -

166) der Wehrmann I. Aufgebots, Arbeiter Martin Friedrih Neinhold Gromoll, geboren am 20. Sep- tember 1862 zu Landeck i. Westpr., Kreis Schlochau,

167) der Wehrmann I. Aufgebots, Knecht Michael Herrmann, geboren am 15. August 1861 zu Mo- \hüß, Kreis Wirsit, t i

168) der Wehrmann I. Aufgebots, Tapezierer Ferdinand Hermann Georg Meyer, geboren am 10. März 1860 in Berlin, i

169) der Gefreite der Landwehr I. Aufgebots, Diener Friedri Wilhelm Gruuert, geboren am 3. März 1863 zu Petersroda, Kreis Bitterfeld,

170) der Wehrmann I. Aufgebots, Diener Friedrich Seimer, geboren am 17. Juni 1861 zu Oberzeyscha, Kreis Altenburg, -

171) der Wehrmann I. Aufgebots, Schuhmacher Gottfried Karl Hennig, geboren am 19. März 1865 zu Abbau-Schönwalde, Kreis Königsberg, :

172) der Wehrmann I. Aufgebots, Schneider Louis Theodor Knopp, geboren am 3. September 1861 zu Domslaw, Kreis Schlochau, l

173) der Wehrmann I. Aufgebots, Schriftsezer Mar Julius Lehmann, geboren am 10. Juli 1862 zu Chemniß, : i

174) der Wehrmann I. Aufgebots, Tischler Paul August Julius Leben, geboren am 12. November 1861 zu Alt-Damm, Kreis Randow, S

175) der Wehrmann I. Aufgebots, Bäcker Franz JIgnaß Sussek, geboren am 8. Oktober 1862 zu Oppeln, S

176) der Wehrmann I. Aufgebots, Schlosser Christian Karl Otto Sandberg, geboren am 24. Oftober 1861 zu Wittenberge, Kreis Westprigniß,

177) der Wehrmann 1. Aufgebots, Handlungs- gehilfe Johann Carl Salomon Ott, geboren am 10. Februar 1862 zu Kalteherberge, Kreis Marien- burg, :

178) der Wehrmann I. Aufgebots, Hausdiener August Friedrich Nit, geboren am 21. Oktober 1861 zu Zipnow, Kreis Deutsch-Krone,

179) der Wehrmann 1. Aufgebots, Schlächter Paul Wilhelm Hermann Vielitz, geboren am 6. März 1863 zu Berlin, ]

180) der Gefreite der Landwehr I. Aufgebots, Lackierer Richard Albert Victor Carl Oge, geboren am 25. Januar 1863 zu Brandenburg a. H,

181) der Reservist, Pferdeknecht Hermann Friedrich Baum, geboren am 3. Juli 1863 zu Pillwiß, Kreis Greitz, . :

182) der Gefreite der Landwehr I. Aufgebots, Schneidergeselle Louis Zimche, geboren am 19. März 1864 zu Znin, Kreis Schubin,

183) der Neservist, Künstler Martin Leopold Illinger, geboren am 24. Juli 1863 zu Königs- berg i. Pr.,

184) der Reservist, Bäcker Constantin Jablokoff, geboren am 19. November 1863 zu Alexandrawka, Kreis Potsdam, :

185) der Wehrmann 1. Aufaebots, Müßenmacher Julius Joseph, geboren am 20. November 1864 zu Manchester in England,

186) der Gefreite der Reserve, Kaufmann Hugo Bock, geboren am 26. Februar 1861 zu Potsdam,

187) der: Reservist, Arbeiter Emil Paul Richard Bowitz, geboren am 9. Oktober 1864 zu Ebers- walde, l c :

188) der Unteroffizier der Reserve, Tischler Martin Baatz, geboren am 23. November 1863 zu Heiners- Prüd, tas Roe

189) der Geftreite der Landwehr 1. Ausgebdotls, Sdhlähter Carl! Rudolf Eduard Ewert, geboren am 9. Mai 1862 zu Groß-Wisseck, Kreis Wirsitz

190) der Gefreite der Landwehr 1. Aufgebots, Kutscher Adolf Emil Gersdorf, geboren am 27. Nugust 1863 zu Krugau, Kreis Lüben,

191) der Wehrmann I. Aufgebots, Fleischer Rudolf Hermanz Kutning, geboren am 3. April 1864 zu Üderballen, Kreis Insterburg,

199 der Wehrmann 1. Aufgebots, Tischler Ernst Juliuë Kliugbeiï, geboren am 22. Mai 1864 zu Neu-Wedel, Kreis Lrnswalde, j

193) der Gefreite der Reserve, Brauer Ludwig Leeb, geboren am 8. April 1864 zu Sünching, &reis Regensburg, E e

194) der Refervifl Arbe ter Gustav Emil Conrad

Pigorsh, gedsïcä äm 8. Mai 1862 zu Kroßnow, Kreis Büroro, A :

195) der Wehrmann I. Aufgebots, Tischler Ludv-ig Car) Reih,- geboren am 24. Mai 1862 zu Neuschenfeld, Kreis Gerdauen, l

196) der Wehrmann I. Aufgebots, Arbeiter Gustav Bernbard Reshke, geboren am 25. April 1864 zu Rybojadel, Kreis Meseritz,

197) der Reservist, Kommis Rudolph Alexande Mar Hepner, geboren am 16. November 1865 zu Berlin, S

198) der Reservist, Kaufmann Leopold Friedri Wilbelm Hoffmaun, geboren am 5. Juli 1863 zu Berlin, i A

199) der Reservist, Kommis Georg Jacob Heimann, geboren am 21. Juli 1862 zu Anflam, Kreis Anklam, :

92009) der Vize-Feldwebel der Rejerve, Kaufmann Heinrih Richard Oskar Hoffmann, geboren am 17. September 1864 zu Werdau, Krets Zwickau,

201) der Reservist, Kneht Friedri Wilhelm Kunkel, geboren am 15. Mai 1863 zu Bialachowo, Kreis Pr. Stargardt, / L E

202) der Reservist, Arbeiter Johann Florian Laffert, geboren am 5. März 1860 zu Leibis, Kreis Thorn, e e

203) der Reservist, Elfenbeinschnitzer Carl Fried- rich Wilhelm Pfeil, geboren am 28. Juli 1865 zu Berlin

904) der Reservist, Arbeiter Gottfried Leopold Rose, Es s 12. Juli 1864 zu Neu-Kampnau, Kreis Pr. Holland, :

n Ua Reservist, Korbmacher Gustav Adolf Scheidelwitz, geboren am 26. November 1864 zu Charlottenburg, ;

206) der Reservist, Posthilfébote Wilhelm Conrad Heinrich Ziegler, geboren am 20. November 1864 zu Schwiebus, Kreis Züllichau-Schwiebus,

207) der Reservist, Arbeiter Friedmann Drucker, geboren am 5. August 1864 zu Brieseniß, Kreis Dt. Krone, N

908) der Gefreite der Reserve, Bureaugehilfe Adolf Erust Richard Dehmel, geboren am 31. Dezember 1865 zu Berlin, : ;

209) der Gefreite der Reserve, Milchkübler Gustav Emil August Trinkaus, geboren am 24. August 1865 zu Linum, Kreis Ost-Havelland, : :

210) der Reservist, Steindrucker Friedrich Wilhelm Wegner, geboren am 14. März 1865 zu Mitau in Rußland, :

211) der Reservist, Bäcker und Kellner Georg Böhme, geboren am 6. März 1863 zu Wachstedt, Kreis Mühlhausen i. Thür., l

9212) der Wehrmann I. Aufgebots, Steinhauer Ernst Gottlieb Scheibel, geboren am 13. Mai 1853 zu Alt-Gabel, Kreis Sprottau, e i:

213) der Wehrmann I. Aufgebots, Gastwirth Ernst Paul Lehmann, geboren am 24. August 1856 zu | Werbig, Krets Lebus, ; :

214) der Wehrmann I. Aufgebots, Kommis Jo- hann Ambrosius Ahr, geboren am 4. April 1855 zu Nittrit, Kreis Grünberg, t i

215) der Wehrmann 1. Aufgebots, Musitkus Carl August Ferdinand Schwandt, geboren am 23. Ok- ; tober 1852 zu Giesen, Kreis Dramburg, - j

216) der Gefreite der Landwehr 1. Aufgebots, j Kommis Franz Otto Hermann Neubauer, geboren | am 6. Oktober 1857 zu Neu-:-Stettin, Z

217) der Wehrmann I. Aufgebots, Arbeiter August ! Friedri Wilhelm Schramm, geboren am 5. Mai 1857 zu Lopnow, Kreis Greifenberg, |

218) der Wehrmann I. Aufgebots, Seefahrer Ernft | Albert August Steinhaus, geboren am 9. Oktober | |

So L

|

1860 zu Bütow, Kreis Bütow,

219) der Wehrmann I. Aufgebots, Kaufmann Louis Leopold Eduard Tepper, geboren am 2. Januar | 1861 in Berlin, : |

920) der Wehrmann I. Aufgebots, S{lächter Fried- ! rih Wilhelm Thiel, geboren am 7. September | 1859 zu Groß-Lauden, Kreis Strehlen, : |

221) der Unteroffizier der Landwehr I. Aufgebots, | Tischler Friedrich Wilhelm Pieper, geboren am | 13. Juli 1862 zu Berlin,

299) der Wehrmann 1. Aufgebots, Privatmann ; Andreas Robel, geboren am 27. November 1859 zu ! Zescha, Kreis Bauten,

993) der Wehrmann I. Aufgebots, Handarbeiter Carl Graul, geboren am 2. September 1859 zu Wörlitz, Kreis Deffau, |

924) der Wehrmann I. Aufgebots, Stuhlmacher ! Nobert Bruno Klöber, geboren am 1. Februar 1859 zu Deuben, Kreis Dresden, / j

225) der Wehrmann I. Aufgebots, Kaufmann Carl ! Ferdinand Vandlow, geboren am 5. April 1860 zu : Pasewalk, Kreis Ueckermünde,

226) der Wehrmann I. Aufgebots, Kaufmann Nudolf Fausteu, geboren am 30. August 1858 zu Aachen,

227) der Wehrmann I. Aufgebots, Schiffsmakler Eduard Albert Hellmuth Schönfeld, geboren am i 16. April 1859 zu Nakel, Kreis Wirsißz,

228) der Wehrmann 1. Aufgebots, Schreiber Anton Bernhard Steinke, geboren am 13. Juli 1863 zu , Lebebnke, Kreis Dt. Krone, ¿

999) der Wehrmann I. Aufgebots, Diener Carl Walther, geboren am 21. März 1860 zu Dau- | bringen, Kreis Gießen, / j

230) der Wehrmann I. Aufgebots, Kellner Gustav ! Johannes Leonhard Ziegler, geborcn am 18. April ; 1861 zu Frankfurt a. Main, ;

231) der Ersaß - Reservist der Infanterie mit Uebung, Tischler Ernst Gustav Lohse, geboren am ; 22, November 1859 zu Hainzberg, Kreis Dresden,

932) der Ersatz - Reservist der Infanterie mit Uebung, Weber Ernst Heinrih Wilhelm Herbsleb, |

eboren am 14. Mai 1859 zu Gebesee, Kreis

eißensee, !

233) der Ersaß - Reservist der Infanterie mit Uebung, Tischler Carl Heinri Christian Dabvid Lietz, geboren am 20. Juli 1860 zu Neu-Brenz, Kreis Ludwigslust, e

234) der Ersay - Reservist der Infanterie Uebung, Kaufmann Paul Emil Dreßler genannt Müller, geboren am 19. April 1860 zu Grofß- Pöhla, Kreis Schwarzenberg,

235) ter Ersatz - Reservist der Infanterie mit Nebung, Barbier Otto Friedrich August Tiegs,

mit

geboren am 10. Oftober 1861 zu Jüdenhagen, Kreis

Köslin,

236) der Ersatz - Reservist der Infanterie Uebung, Tischler Beruhard Stephan Pitner, geboren am 1. Januar 1864 zu Dyck, Kreis Dt. Krone,

237) der Ersaß-Neservist der Infanterie mit Uebung, Arbeiter Wilhelm Carl Richaro Schröder, geboren

{ zu Berlin,

| Graveur Gustav Adolph Paul Vogelt, geboren am

¡ 1855 zu Muchotschiner-Schneitemühle, Kreis Birn- i Carl Emil Ernst Ganzenmüller,

| Paul Hermann Gabler, geboren am 1. Juni 1856 | zu Karuschke, Kreis Trebnitz,

| Stanislaus Constantin Gradowsfi, geboren am

! gebots, cand. phil. Wilbclm Nauck, geboren am

! Zimmermann Karl Reinhold Kranich, geboren am

! Strafges.-Buchs. | 1894, Vormittags 10 Uhr, vor das Königliche

: Amtsgericht 1., Abtheilung 139, zu Berlin, Alt-

; der gemäß $ 472 der Strafprozeß-Ordnung von der

mit

äi 12. November 1864 Neu-Strelitz, Kreis Neu- Streliß in Mecklenbrg, j

238) der Gefaß-Reservist der Infanterie obne Uebung, Arbeiter Carl Friedrih Wegner, geboren am 22. September 1863 zu Krüssow, Kreis Pyriß,

239) der Ersfatz-Reservist der Infanterie ohne Uebung, Schriftseßzer Reinhold Gotthilf Carl Wegner, geboren am 11. November 1863 zu Mitau

in MuGland D

L ULH eiw

240) der Ersatz-Reservist der Infanterie ohne Uebung, Arbeiter Johann August Werpel, geboren am 21. Februar 1864 zu Friedeberg N.-M., Kreis Friedeberg, e :

241) der Ersatz-Reservist der Infanterie obne Uebung, Porzellanmaler Gustav Hermann Thügel, geboren am 31. Värz 1866 zu Seidenroda, Kreis

oda, : 5 Í 242) der Ersaßz-Reservist der Infanterie ohne Uebung, Kommis Maximilian Tbeodor Sala, ge- boren am 2. April 1866 zu Angermünde, Kreis Angermlüinde, A i -

943) der Ersaßtz-Reservist der Infanterie ohne Uebung, Weber August Hermann Schubert, geboren am 1. Februar 1866 zu Mittelpeteréwaldau, Kreis Reichenbach, E

9244) der Ersatz-Reservist der Infanterie ohne Uebung, Kaufmann Andreas Gottfried Hermann Wepnuer, geboren am 17. November 1865 zu Berlin,

245) der Ersaßz-Reservist der Infanterie obne Uebung, Kaufmann Oskar Adolph Carl Warkotsch, geboren am 7. September 1865 zu Ohlau, Kreis Ohlau, - i

246) der Ersatz-Reservist der Infanterie ohne Uebung, Kaufmann Max Wolf, geboren am 16. April 1865 zu Dannenberg, Kreis Dannenberg,

947) der Ersaßz-Reservist der Infanterie ohne Ucbung, Schlächter Johann Gottlieb Wundersec, geboren am 24. September 1867 zu Kainscht, Kreis Meseriß, . N

248) der Ersaß-Reservist der Infanterie ohne Uebung, Lithograph Georg Alfred Gustav Schüttler, geboren am 21. Oktober 1865 zu Berl,

249) der Ersatz-Reservist der Infanterie ohne Uebung, Scblächter Paul Adolph Heinrih Zehler, geboren am 11. Juni 1868 zu Zawada, Kreis Kröben,

250) der Ersaßz-Reservist der Infanterie ohne Uebung, Perkenmacher Carl Louis Edmund Wandner, geboren am 31. Oktober 1868 zu Neuhaus, Kreis Königssee, i ; i

251) der Ersfaßz-Reservist der Infanterie ohne Uebung, Kaufmann Louis Simmons, alias Stmou- sohn, geboren am 14. Juli 1867 zu London in England, j

952) der Unteroffizier der Landwchr 1. Aufgebots, Musiker Conrad Hermann Ulfert, geboren am 10. Dezember 1862 zu Berlin, :

253) der Wehrmann I. Ausgebots, Arbeiter Mar Albert Hermann Fischer, geboren am 4. Juni 1861

254) der Gefreite der Landwehr I. Aufgebots,

2. November 1862 zu Berlin, L 955) der Wehrmann I1. Aufgebots, Schloffer Franz Wilhelm Naucte, geboren am_ 4. Oktober

baum, E A 9256) der Wehrmann EII. Aufgebots, Kaufmann

geboren am

14. Juni 1855 zu Halberstadt, Kreis Halberstadt,

957) der Wehrmann I1. Aufgebots, Bäcker Guftav

958) der Wehrmann [I1. Aufgebots, Arbeiter

15. November 1857 zu Klein-Bartelsee, Kreis Brom- berg, 5

9259) der Wehrmann Il. Aufgebots, Instrumenten- macber Karl Friedrih Leidel, geboren am 12. Juni 1855 zu Eckartêberga, Kreis Ecartsberga,

260) der Wehrmann I1. Aufgebots, Schriftseßer Fricdrih Gustav Heller, geboren am 16. April 1856 zu Reudnitz, Kreis Leipzig,

9261) der Wehrmann [1. Aufgebots, Präger Wil- beim Ludwig Heinrich Neefe, geboren am 21. Januar 1856 zu Mirow, Kreis Neu-Strelitz, :

262) der Vize-Feldwebel der Landwehr I1. Auf-

93. Oktober 1856 zu Königsberg, Kreis Königsberg,

963) der Wehrmann 11. Aufgebots, Tischler Wla- dislaus Bortliscewsti, geboren am 21. April 1857 zu Kosten, Kreis Kosten,

264) der Wehrmann 11. Aufgebots, Tischler Gustav Adolph Panzenhagen, geboren am 29. April 1857 zu Berlin,

265) der Gefreite der Landwehr Il. Aufgebots, Schuhmacher Friedrich Langhaus, geboren am 99, Mai 1857 zu Weischnuren, Kreis Pr. Eylau,

266) der Wehrmann II. Aufgebots, Handschuh- macher Karl August Mundt, geboren am 26. De- zember 1857 zu Dombrowken, Kreis Graudenz,

267) der Gefreite der Landwehr 11. Aufgebots,

24, Mai 1858 zu Lonkorz, Kreis Löbau,

268) der Webrmann 11. Aufgebots, Kaufmann Louis Waldmann, geboren am 11. Oktober 1858 zu Breslau, i

269) der Ersatz-Reservist, Fciedrih Wilhelm Gustav Max Vollmer, geboren am 16. Juni 1869 zu Berlin,

als Mannschaften des Beurlaubtenstandes beziebungs- weise als übungépflihtige Ersaß-Neservisten I. Klasse ausgewandert zu sein, beztehungëweise als nit übungépflihtige Er}aß- Reservisten 1. Klasse ausge- wandert zu sein, ohne von ihrer bevorstehenden Aus- wanderung der Militärbehörde Anzeige erstattet zu baben. Uebertretung des $ 360 Nr. 3 des NReichs-

Alle vorgenaunten Personen werden zur Hauptver-

S Lr wv MET L F © E E? R G... N A. andlung über diele DescWuldbiguntg aus Lei LV, ui

Moabit Nr. 11, Portal I., Saal 12 parterre, hier- durch öffentli vorgeladen, unter der Verwarnung, daß bei unents{uldigtem Ausbleiben fie auf Grund Militärbehörde ausgestcllten Erklärungen werden verurtheilt werden.

Berlin, den 4. Januar 18941. i

Königliches Amtsgericht 1. Attheilung 139. Kähler.

[66807] L

Fn der StrafsaŸc gegen Karl Heinrih Berkes

letung der Wehrpflicht, ist dur es der

Straffammer 11. des Königlichen Landgerichts hier- selbst vom 27. Januar 1894 auf Grund des S. 480 bezw. 326 der Strafprozeßordnung und 1 des Strafgescbuhs das im Deutschen Reiche befindliche Vermögen des Angeklagten zur Deckung der denselben möglicherweise treffenden höchsten Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens mit Beschlag belegt worden, was hiermit in Gemäßheit des $ 326 Akf. 1 der Strafprozeßordnung veröffentliht wird. Hanau, den 5. Februar 1894. Der Erste Staatsanwalt : Schumann.

[66910] Bekanntmachuug. : Sn der Untersuhungssache gegen den Musketier der 10. Kompagnie Gcttlob Breitling aus Mag- stadt Böblingen, geboren den 10. April 1872, evan- elisch, ein Simmermann, 9. November 1892 einge- stellt, wegen Fahnenflucht, hat das Königl. Militär- Revisicnsgeriht zu Stuttgart am 7. Februar 1894 zu Recht erkannt : es solle das dem 2c. Breitling gegenwärtig zustehende oder künftig anfallende Ver- mögen unbeschadet der Nehte Dritter mit Beschlag belegt sein. Ludwigsburg, den 9. Februar 1894. Königliches Kommando L Infanterie-Regiments es (3. Württ.) I, La,

[66805] :

K. Staatsanwaltschaft Tübingen. Die wegen Verletzung der Wehrpflicht unterm 6. Dezember 1890 verfügte Beschlagnahme des Ver- mögens des am 15. Mai 1867 geb. Bäkers Johann Christian Müllerschöun von Altdorf, O.-A. Nür-

tingen, ist durch Beschluß der hies. Strafkammer vom 30. Dezember 1893 wieder aufgehoben worden. Den 1. Februar 1894.

Mayr, H.-St.-A.

[66806] : K. Staats3anwaltschaft Tübingen.

Die wegen Verlegung der Wehrpflicht unterm 30. Juni 1883 verfügte Vermögenébeschlagnahme gegen den am 10. Februar 1861 geb. Taglöhner Johannes Wagner von Metingen, O.-A. Urach, ist durch Beschluß der hies. Strafkammer vom 30. Dezember 1893 wieder aufgehoben worden.

Den 1. Februar 1894. Mayr, H.-St.-A.

[66804] i L. Staatsautwvaltschaft Tübingen.

Die wegen Verleßung der Wehrpflicht unterm 16. Oktober 1884 verfügte Beschlagnahme des Ver- mögens des am 20. Fcbruar 1863 geb. Schuh- machers Johann Konrad Speidel von Bodelshausen, O.-A. Rottenburg, is durch Beschluß der hiesigen Strafkammer vom 30. Dezember 1893 wieder auf- gehoben worden.

Den 2. Februar 1894.‘ _

Mayr, H.-St.-A.

Ey R R

2) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[66829] Zwang®verfteigerung. :

Im Wege der Zwangsvollstrekung foll das im Grundbuche von den Umgebungen Berlins im Kreise Niederbarnim Band 78 Nr. 3324 auf den Namen der verebelichten Frau Tischlermeister Auguste Kussin, geb. Kussin, zu Berlin eingetragene, Beusselstraße Nr. 39 belegene Grundstück am 2. April 1894, Vormittags 107 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht an Gerichtsstelle , Neue Fricdristraße 13, Hof, Eingang C., Erdgeschoß, Saal 40, versteigert werden. Das Grundstück hat einen Flächeninhalt von 14 a 51 qm und ift mit 12700 Nugungswerté zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuer rolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts etwaige Abshäßungen und andere, das Grundstüd betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kauf- bedingungen können in der Gerichtésreiberci ebenda, Eingang D., Zimmer 42, eingeschen werden. Alle Realberehtigten werden aufgefordert, die nicht von selbst auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grund- buche zur Zeit der Eintragung des Versteigerungê- vermerks nicht hervorging, insbesondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkchrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerung termin vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge- boten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspricht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des gerin sten Gebots nit berüdcksihtigt werden und be

Ber- theilung des Kaufgeldes gegen die" berücksitigten Ansprüche im Range zurücktreten. Diejenigen, welche das Eigenthum des Grundsiücks beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungêstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigen- falls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtbeil über die Eribeilung des Zuschlags wird am 2, April 1894, Nachmittags L2z Uhr, an Gerichtéstelle, wie oben angegeben, verkündet werden. Berlin, den 30. Januar 1834. L Königliches Amtsgerict T. Abtheilung 87.

[66827] Zwang®versteigerung. Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das U Grundbuche von Alt-Schöneberg Band 24 Nr. 108 auf den Namen des Rentiers Julius Werner hier eingetragene, in der Bülowstraße Nr. 21 belegen! Un Gut A Ti A S OENtTeens 107 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, qn Gerichtsstelle, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel E parterre, Saal 36, versteigert werden. Das Srun tüdck is mit 18410 \ Nußungswerth zur Ge bäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuer rolle, beglaubigte Abschrift des Grundbu bla etwaige Abshäßungen und andere das Grundl betreffende Nachweisungen, sowie besondere A bedingungen fönnen in der Gerichtss{reï E ebenda, Flügel D., Zimmer 41, cingesechen werden Alle Realberechtigten werden aufgefordert, die n von selbst auf den Ersteher übergehendei! ps sprücbe, deren Verhandenscin oder Betrag a6 dem Grundbucze zur Zeit der Eintragung des =

aus Mittelédorf, geboren dasclbst am 4. November j

1870, zulegt wohnhaft in Gertfeld, wegen Ver-

“hdr í : En er“ steigerungsvermerks nicht hervorging, int besondere d

: Diarfo ¡eder- ' artige Forderungen von Kapital!, Zinsen, wic

fehrenden Hebungen oder Kosten, \pätestens im Ver- steigerungstermin vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, falls der betreibende ‘Gläubiger widerspricht, dem Gerichte CEDan zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des eringsten Gebots nicht berücksihtigt werden und bei Bertbeilung des Kaufgeldes gegen die berücksichtigten Ansprüche im Range zurücktreten. Diejenigen, welche das Eigenthum des Grundstücks beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungëtermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nad erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 11. April 18294, Nach- mittags 422 Uhr, an Gerichtsstelle, wie oben angegeben, verfündet wéfden.

Berlin, den 2. Februar 1894.

Königliches Amtsgericht T1. Abtheilung 85.

[66833] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangévollstreckung foll das im Grundbuch von den Umgebungen Berlins im Kreise Niederbarnim QVand 96 Nr. 3970 auf den Namen des Töpfermeisters Johann Krause hier eingetragene, in der Wildenowstraße Nr. 6 be- legene Grundstück am S. April 1894, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- rihte, an Gerichtsstelle, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Eingang C., Erdgeschoß, Saal 40, versteigert werden. Das Grundstück hat einen Flächeninhalt von 4 a 28 gm und ist weder zur Grundsteuer noch zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrclle, beglaubigte Abschrift des Grund- buchblatts, etwaige Abschätßungen und andere das Grundstück betreffende MaGitinaen, sowie befon- dere Kaufbedingungen können in der Gerichtsschreiberei, cbenda, Eingang D., Zimmer 42, eingesehen werden. Alle Realberechtigten werden aufgefordert, die nicht von selbst auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Vorhandenfein oder Betrag aus dem Grund- bude zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- vermerks nicht hervorging, insbefondexe derartige i Didfrai e von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden

ebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungs- termin vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, falls der betre!bende Gläubiger widerspriht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, witrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nicht berüsichtigt werden und bei Vertheilung des Kaufgeldes gegen die berücksichtigten Ansprüche im Range zurücktreten. Diejenigen, welche das Eigenthum des Grundftücks beanspruchen , werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins dieCEinstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigen- falls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zu- \chlags wird am 5. April 1894, Mittags 12 Uhr, an Gerichtéstclle, mie oben, verkündet werden.

Berlin, den 2. Februar 1894.

Königliches Amtsgeriht 1. Abtbeilung 87.

[66828] Zwangsverstcigerung.

Das im Grundbuche von der Königstadt Band 44 Nr. 2683 auf den Namen des Kaufmanns Carl Wilhelm Ludwig Deutshmann eingetragene, am König8graben Nr. 15, 15a. und 15 b. belegene Grundstück soll auf Antrag des Kaufmanns Wilhelm Deutschmann zu Bernau und der verehelihien Kauf- mann Louise Schulze zu Charlottenburg zum Zwecke der Ausêeinanderfeßung unter den Miteigenthümern am 31. März 1894, Vormittags 0 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, an Gerichtsftelle, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel C., parterre, Saal 40, zwangsweise versteigert werden. Das Grundstück ist bei einer Fläche von 19 2 48 qm mit 13240 A Nußungéwerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, be- glaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Abshätungen und andcre das Grundstück be- treffende Nachweisungen, sowie besondere Kauf- bedingungen fönnen in der Gerichtsschreiberei ebenda, Zimmer 41, eingesehen werden. Diejenigen, welche das Eigenthum des Grundstücks beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 314. März 1894, Mittags 12 Uhr, an Gerichtsstelle verkündet werden.

Berlin, den 3. Februar 1894.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 86.

{66826] Zwangs9verfteigerttng.

Im Wege der ZwangsvollstreXung soll das im Grundbuche von den Umgebungen Berlins, im Kreise Niederbarnim Band 95 Nr. 3819 auf den Namen des Maurermeisters August Sprenger und- des Maurermeisters Albert Minkfit, beide zu Berlin, zu gleihen Rechten und Antheilen eingetragene, zu Berlin in der Straße Nr. —, nach dem Kataster Nostocker- straße Nr. 13 belegene Grundstück am 28. April 1894, Vormittags W607 Uhr, vor dem unter- zeibneten Gericht, an Gerichtsftelle, Neue Fricdrich- traße Nr. 13, Hof, Flügel C., parterre, Saal 40, ver- steigert werden. Das Grundstück ist mit 1,89 4 Reinertrag und einer Fläche von 8 a 5 gm zur Grundsteuer und vom Etatsjahr 1896/97 ab mit 9800 6 Nußzungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Äbschäßungen und andere das Gruntstück betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichtsschreiberei, ebenda, Zimmer 41, einge- sehen werden. Alle Realherehtigten werden auf- gefordert, die nicht von selbst auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Vorhandenscin oder

etrag aus dem Grundbuhe zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks nicht her- vorging , insbesondere derartige Forderungen von

ital, s wiederkehrenden Hebungen oder Koîten, spätestens im Versteigerungstermin vor dez ussorderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspricht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls die- [elben bei Feststellung des geringsten Gebots nicht erüsichtigt werden und bei Vertheilung des Kauf- geldes gegen die berüdsihtigten Ansprüche im Range zurüdtreten. Diejenigen, welche das Eigenthum des Suundstôcks beanspruchen, wérden aufgefordert, vor chluß des Verstieigerungstermins die Einstellung des

Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah er- (olgen Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Ynipruch an die Stelle des Grundftücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 28. April 1894, Nachmittags 12¿ Uhr, arn Gerichtsstelle, wie oben, verkündet werden.

Verlin, den 3. Februar 1894.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 86. [66832] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung foll das im Grundbuche von den Umgebungen Berlins im Kreife Nieder-Barnim Band 85 Nr. 3526 auf den Namen des Schlofsermcisters August Proecschel zu Berlin eingetragene, in der Stephanstrafe 27 b., Ecke Salz- wedelerstraße Nr. (—), belegene Grundstück in einem neuen Termine am LO. April 1894, Vormittags 107 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, an Gerchtéstelle, Neue Friedrichstraße Nr. 13, Hof, Flügel C., Erdgeschcß, Saal . Nr. 40, versteigert werden. Das Grundstü ist mit einer Fläche von 10 a 11 am nit zur Grundfteuer, dagegen mit 16 930 M Nußungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aué der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Gründ- buchblatts, etwaige Abshätzungen und andere das Grundstück betreffende Nachweisungen, sowie be- sondere Kaufbedingungen können in der Gerichts- schreiberei ebenda, Flügel D., Zimmer Nr. 17, eingeschen werden. Alle Realberehtigten werden aufgefordert, die nit ron selbst auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Vorhandensein oder Betrag auë dem Grundbuche zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks nicht hervorging, ins- besondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Koften, spätestens im Verstcigerungstermin vor der Aufforderung zur Ab- gabe von Geboten anzumelden und, falls der be- treibende Gläubiger widerspricht, dem Gerichte glaub- haft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nit berücksihtigt werden und bei Vertheilung des Kaufgeldeës gegen die berüd- sichtigten Anspröhe im Range zurücktreten. Die- jenigen, welhe das Eigenthum . des Grundstüs beanspruchen, werden aufgefcrdert, vor Schluß des VBersteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtbeil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 13. April 1894, Mittags 12 Uhr, an Gerichtsstelle, wie oben angegeben, verfündet werden.

Berlin, den d. Februar 1894. :

Königliches Amtégericht T. Abtheilung 88. {66831] Hwangêverfteigernug.

Im Wege der Zwangsvollstreckung foll das im Grundbuche ven Alt-Schöneberg Baud 32 Nr. 1298 auf den Namen des Tischlermeisters Gustav Günther zu Berlin eingetragene, in der Straße 12a Nr. 14, nach dem Kataster Elübolz-Straße Nr. 14 belegene Grundstück am 18. VApril 1894, Vormittags 107 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, an Gerichts\telle, Neue Friedrichstraße Nr. 13, Hof, Flügel C., Erdgeshoß, Saal Nr. 40, versteigert werden. Das Grundstü ist mit 5,70 ( Reinertrag und einer Fläche von 6 a 94 qm zur Grundsteuer, dagegen nicht zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundvuch- blatts, etwaige Abshätungen und andere das Srund- tüd betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichtsschreiberei ebenda, Flügel D., Zimmer Nr. 17, eingesehen werden. AUe Realbercchtigten werden aufgefordert, die nicht von selbst auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grundbuche zur Zeit „. der Eintragung des Versteigerungévermerks nit hervorging, insbesondere derartige Forderungen von Kapital, Zinfen, wieder- fehrenden Hebungen oder Koften, spätestens im Ver- steigerungstermin vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspriht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nit berücksihtigt werden und bei Bertheilung des Kaufgeldes gegen die berücksichtigten Ansprüche im Range zurücktreten. Diejenigen, welche das Eigenthum des Grundstücks beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versieigerungstermins diè Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grund- flücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 14. April 1894, Mittags, 12 Uhr, an Gerichtsstelle, wie oben angegeben verkündet werden.

Berlin, den d. Februar 1894.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 88.

[66834] ZwangS®versteigerung. j Im Wege der Zwangëêvollitreckung foll das im Grundbuhe von den Umgebungen Berlins, im Kreise Niederbarnim Band 90 Nr. 3678 auf den Namen des Kaufmanns Maximilian John zu Berlin eingetragene, in der Beusselstraße Nr. 50 belegene Grundstück am 5. April 4894, Vormittags 103 Uhr, vor demunterzeihneten Gericht an Gerichts- stelle, Neue Friedrichstr. 13, Hof, Eingang C., Erd- geschoß, Saal 40, versteigert werden. Das Grundstück hat eine Fläche von 8 a 05 qm und ist mit 9690 46 Nußungswer1h zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grund- buchblatts, etwaige E und andere das Grundstück betreffende Nachweisungen, sowie be- sondere Kaufbedingungen können in der Gerichts- schreiberei, ebenda, Zimmer 42, eingesehen werden. Alle Realberechtigten werden aufgefordert, die nicht von selbsi auf den Ersteher übergehenden Ee deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grund- bucbe zur Zeit der Œintraaung des Bersteigerung8- vermerks nicht herporaing insbesondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Kosten, späteftens im Versteigerung8- termin vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge- boten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspriht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringiten Gebots nicht berücksihtigt werden und bei Verthei- lung des Kaufgeldes gegen die berücksihtigten An- sprüche im Range zurücktreten. Diejenigen, welche das (CFigenthum des Grundstücks beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens e mie widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kausgeld in Bezug auf den Anspru an die Stelle des

Grundstücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung

des Zuschlags wird am 5. April 1894, Nach- mittags L123 Uhr, an Gerichtsstelle, wie oben, vertündet werden. s Berlin, den 6. Februar 1894. Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 87.

[66830] Zwangsverstcigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll ta3 îm Grundbuche von der Königstadt Band 82 Nr. 4298 auf den Namen des Baumcisters Seren Ninke ein- getragene, in der Oranicnburgerstraße Nr. 69» Ee-| Artilleriestraße, belegene Grundstück am 17. April 1894, Vormittags LO0! Uhr, vor dem unter- zeichneten Geriht an Gerichtsstelle, Neue Ftriedrich- straße Nr. 13, Hof, Flügel C., Erdgeschoß, -Saal Nr. 40, versteigert werden. Das Grundstü ist mit einer Fläche von 5 a 86 gm nicht zur Grunosteuer, dagegen mit 26 850 4 Nußzungêwecrxth zur Gebäude- steuer veranlägt. Auszug aus der Steuerrolle, be- glaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Ab- \häßungen und andere das Grundstück betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichtsschreiberei, ebenda, Flügel D.,

immer Nr. 17, eingesehen werden. Alle Real- berehtigten werden aufgefordert, die nicht von selbst auf den Ersicher übergehenden Ansprüche, deren Vorbandenfein oder Betrag aus dem Grund- buche zur Zeit der Eintragung des Versteigerunc vermerts niht hervorging, insbefondere derartige Forderungen ven Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Keften, spätestens im Versteigerungs- termin vor der Aufforterung zur Abgabe von Ge- boten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerfpricht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots niht berüdsihtigt werden und bei Ver- theilung des Kaufgeldes gegen die berücksictigten

Ansprüche im Range zurücktreten. Diejenigen, welche

das Eigenthum des Grundstücks beanspruchen, werden aufgefordert, ver Schluß des Versteigerungêtermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah erfclgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspru an die Stelle des Grundjstücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 20. April 1894, Mittags 12 Uhr, an Gerichtsstelle, wie oben angegeben, verkündet werden. Berlin, den 6. Februar 1894. Königliches Amtsgericht I.

Q 135- {V

[66851] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvellstrekung sollen die im Grundbuhße von Gelliebhauscn Band 11. Artikel 19 auf den Namen des Adckermanns, Müllers und Ziegeleibesitzers Wilhelm Vüecrmann in SGelliehausen eingetragenen, in der Gemarkung ven Eelliehausen belegenen Grundstücke, Baulihkeiten und Gemeinde- gerectigkeit am Freitag, ven 6. April 1894, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, in der Henkel’schen Gastwirthschaft zu Gelliehausen, versteigert werden. Die Grundftücke sind mit 76,16 Thaler Reinertrag und einer Fläche von 8,0870 ha zur Grundsteuer, mit 75 4 Nubßzungs- werth zur Gebäudesteuer veranlagt. Auëzug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuch- artifels, etwaige Abfckazungen und andere die Grund- stücke betreffende Nachweisungen, fowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichtsschreiberei vierzehn Tage vor dem Termine eingesehen werden. Alle Realberechtigten werden aufgefordert, die nicht von selbst auf den Erstcher ütergebenden Anfprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grund- buche zur Zeit der Eintragung des Berfteigerungs- vermerks nit hervorging, inébefondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Bersteigerungs- termin vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge- boten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspriht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nit berücksichtigt werden uxd bei Verthei- lung des Kaufgeldes gegen die berüsichtigten An- sprüche im NRan.e zurüktretên. Diejenigen, welche das Eigenthum der Grundstücke beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Veriteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nach erfol,¡tem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grund- stücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 7. April 1894, Vormittags 10 Uhr, an Gerichtsstelle verkündct werden.

Reinhausen, den 18. Januar 1894.

Königliches Amtsgericht. [66844]

In Sachen des Hopfenhändlers N. Simonsfeld in Nürnberg (in Firma N. Simonsfeld), Klägers, wider den Restaurateur Aug. Walkling hieselbst, Beklagten, wegen Zinsen, wird, nahdem auf Antrag des Klägers die Beschlagnahme des dem Beklagten gehörigen Nr. 93 am Altstadtmarkte in Braun- \chweig belegenen Hauses und . Hofes „zu den fieben Thürmen® genannt, sammt Seiten- und Hintergebäuden zum Zwecke der Zwangsver- steigerung dur Beschluß vom 18. Januar 1894 verfügt, auch die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche am 22. Januar 1892 erfolgt ist, Termin zur Zwangsversteigerung auf den D. Juni 1894, Morgens 10 Uhr, vor Herzoglichem Amts- gerichte hieselbst, Zimmer Nr. 38, angeseßt, in welchem die Hypotbekgläubiger die Hypothekenbriefe zu überreihen haben.

Braunschweig, den 29. Januar 1894.

Herzogliches Amtsgericht. V1. Lerche.

[66846] 5 Aufgebot.

Der NFerer Lorenz ŒFtten 21 Zil8dorf hat unter der Behauptung, daß das von der Kreiésparkafse zu Daun auf den Namen des Michel Etten aus Zils- dorf ausgestellte, über den Betrag von 484 4 50 „1 lautende Sparktassenbuch Nr. 2153 ihm verloren ge- gangen fei, das öffentlihe Aufgebot und die Amor- tisation des erwähnten Sparkassenbuchs beantragt. Demgemäß wird dek Inhaber des Sparkafsenbuches aufgefordert, spätestens in dem auf den 29, No- vember 1894, Vormittags 10 Uhr, anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rechte bei dem unterzeihneten Geriht anzumelden und das Spar- kassenbuch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- ertlärung desfelben erfolgen wird.

Daun, den 3. Februar 1894.

Königliches Atrtsgericht.

[63795] ? Aufgebot.

Der Vormund des Hermann Heinri Wilbelm Fröhlking in Aschen, der 1/3 Erbe Lamping in Ap- wisch, hat das Aufgebot des abhanden gekommenen, auf den Namen der Wittwe Gesine Fröhlking in Aschen ausgestellten Svparkassenbuhs Nr. 9825 der biesigen Kreisfparkafse über 294 M 39 x be- antragt. , Der Inhaber des\elben wird aufgefordert, spätestens in dem auf Dienstag, den 18. Sep- tember 1894, Vormittags 1X Uhr, bier an- beraumten Termin fein Net anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloëterklärung desselben erfolgen wird.

Diepholz, den 29. Dezember 1893.

Königliches Amtsgericht. 1.

e

[66836] Aufgebot. E

Auf den Antrag des Schuhmachers Carl Unter- mann von Willenberg wird der Inhaber des angeb- lih verloren gegangenen Wechsels a. 4. Willenberg, den 25. Januar 1892, über 150 4, zahlbar am 1. Oktober 1892, ausgestellt vom Kürschnermeister Wilbelm Keoslowski an eigene Order, acceptiert vom Kürschner Friedrih Koslowsfki in Willenberg, hîer- durch aufgefordert, seine Nechte auf diesen Wechsel spätestens im Aufgebotstermin, den «9. Oktober 1894, Vormittags XO Uhr, bei dem unter- zeichneten Gerichte anzumelden und den Wechsel vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung deéselben erfolgen wird.

Wikllenberg, den 31. Januar 1894.

Königliches Amtsgericht.

[66870]

Der Vorschußverein zu Osterburg eingetragene Genossenschaft mit unbeschränkter Haftpflicht, ver- treten durch den Vorstand, dieser vertreten dur den Rechtéanwalt Ascher zu Osterburg, welcher gegen den Schubmachermeister Gustav Gehn, unbekannten Aufenthalts, aus dem Wechsel vom 22. Oktober 1832 mit dem Antrage klagt:

1) den Beklagten ftostenpflihtig zur Zahlung ven 300 A nebst 6°/6 Zinsen seit dem 22. Ja- nuar 1894 an Klägerin zu verurtheilen,

2) das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu ertlären,

ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Osterburg auf den 5. April 1894, Vormittags 95 Uhr. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Osterburg, den 3. Februar 1894. |

Erxleben, Assistent, als Gerichtëshreiber Kêniglihen Amtégerißts.

[66853 : Beschluß. ; Auf tem zu Schluft belegenen, im Grundkucbe von Schluft Band I. Blatt Nr. 9 verzeichneten Grundstücke der verebelihten Schlächtermeister Anna Bobm, geb. Sommer, zu Sc(luft, stehen in Ab- theilung 111. unter Nr. 2 für den Arbeitsmann Bernhard Kraß $8 Berlin 150 einhundertfünfzig Thaler Kurant Darlehn, gleih 450 vierbundert fünfzig Mark, gegen 5 fünf Prozent Zinfen und 3 drei monatlicher Kündigung auf Grund der Obligation des Kolonisten Sottfried Sommer vom 23. Dftober 1833 eingetragen. Die Post ift angebli bereits im Jahre 1880 getilgt und soll ün Grundbuche gelöst werden. Auf Antrag der aks

Eigentbümerin im Grundbuche von Schluft Ban Blatt Nr. 9 in Abtheilung T. eingetragenen ve ebelihten Schlähhtermeister Anna Bohm, geb. Sommer, werden die der Person und dem Auf- enthalt nach unbekannten Rechtênahfolger des Hypothckengläubigers Bernhard Kratz zu Berlin auf- gefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf die Poft spätestens in dem auf den 5. Juni 1894, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Termin anzumelden, widrigenfalls fic mit ihren Ansprüchen auf die Post ausgeschlossen werden und die Post selbst gelös{t wird. E

Liebenwalde, den 7. Februar 1894.

Königliches Amtsgericht.

. Tos 1

[668483] Aufgebot.

Folgende Hypothekendokurmente :

a. über die auf den Grundftücken der verebelichten Ziegeleibefißer Voß, Charlotte, geb. Lehmann (ver- treten durch den Rechtsanwalt Lasker zu Landsberg a. W.), Zanzin Band 1. Blatt Nr. 11 und Band Ik. Blatt Nr. 69 in Abtheilung IIl. unter Nr. 7 und bezw. Nr. 2. für ihre Kinder erster Ehe:

a. Hermann Wilhélm August, b. August Wilhelm Otto, G. Friedrich Wilbelm Otto, 4. August Friedrih Nobert, e. Gustav Paul Otto und f. Marie Martha, Geschwister Schwicerzke, eingetragenen 6600 Tblr. gleih 19 800 A Vater- erbe, zu fünf Prozent verzinslich, bestehend aus der Ingrofsationanote vom 25. No- vember 1868 und dem Hypothekenbuchsau8zugec vom nämlichen Tage, und

b. über die auf dem früher dem jetzigen Ausgc- dinger Friedrih Dunst zu Dorf Geunin (vertreten dur den Rechtsanwalt Seidler zu Landsberg a. W.}, jeßt dem Schlossermeister Schuckert gehörigen Grund- stuckde Dorf Gennin Band I. Blatt Nr. 28 für dic verehelichte Henriette Dunst, geb. Persicke, in Ab- theilung III. unter Nr. 1 eingetragenen 100 Thlr. gleich 300 Æ als Elternerbe überwiesenes Kaufgcld, zu fünf Prozent seit Marien 1852 verzinslich, be- stebend aus dem Hypothekenschein vom 3. Juli 1853, der beglaubigten Abschrift des Kaufvertrages von: 4./10. November 1851, der Verhandlung vom 1. Juli 1853 und der Ingrosfationsnote vom 3. Juli 1853, sind angeblih verloren gegangen und follen für kraftlos erflärt werden. Die Inhaber dieser Urkunden werden aufaefordert, ihre Mochto svätestens im Auf- gebotstermine am 30. Mai 1894, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 17 11 Treppen, anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen muß.

Landsberg a. W., den 5. Februar 1894.

Königliches Arntsgericht. [52792] Aufgebot.

Auf zulässig befundenen Antrag der Erbpächterfrau Anna Bruhn, geb. Harder, zu Zepelin wird der In- haber des auf ihren Namen ausgestellten Hypotheken, scheins vom 6. September 1880 über 1200 Æ ein- getragen Fol. 4 des Grund- und Hypothekenbuch3 der Büdnerei Nr. 5 zu Zepelin, hierdurch auf- gefordert, seine Nechte spätestens in dem auf den 30, Juni 1894, Mittags 12 Uhr, vor dem