1894 / 41 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

| E E

Geburts-

Name. oder Heimathsort.

Laufende Nr.

VIIL. Jm Großherzogthum Sachsen und deu sächsischen Herzogthümern.

| Werdau (Königreich Sachsen). Fallingbostel (Lüne-

br x Zigankenberg bei Dana.

Bâr, Kurt,

Bostelmann, Otto,

Grishow, Erich, Hesse, Hermann, Greußen (Sonders- hausen).

Kruse, Oscar, | Beetendorf (Prov. | Sachsen).

| Dietendorf (Coburg | und Gotha).

| Triptis (Groß-_

| herzogth. Sachsen). | Dreéden.

| Bürgel(Großhergth. | Sachsen).

| Moisburg (Provinz | Hannover).

| Eutin (Fürstentbum l Libeck).

| |

Pöhlmann, Moritz Siegfried, Nüdel, Frit,

Ruppel, Hugo, Siegmund, Paul,

| Winkelmann, Ernst,

Wollberg, Hermann,

LX. Ju Braunschweig.

Albrecht, Otto Wilhelm Joh. Carl August, | Stadtoldendorf, Kr. Holzminden, ge- boren in Lovshorn in Detmold.

| Kalvörde, Kreis

| : | Helmstedt.

| Dünnhaupt, Johannes Emil Wilhelm, | Bergdorf b. Büe-

| burg. geboren in Diekhorst, Kreis

| Gifhorn.

| Ascheberg, Provinz Schleswig - Hol- stein, geboren in Iddensen, Neg.-

| | Bez. Harburg.

| Hahne, Johannes Louis Adolf, Scböpvenstedt, Kreis

| _ Wolfenbüttel.

Kleinshmidt, Ernst Paul, | Blankenburg a. H.,

| ‘geboren in Torgau a. E.

Krüger, Franz August Wilhelm, Stettin, Provinz

S | Pommern. Liebe, Gerhard Wilibald, : | Dresden. | Lohmann, Carl Dietrich Eduard,

| Lutter a. Barenberge, | Maul, Richard August, : Peinemann, Carl Alwin Theodor,

Benze, Franz,

Epven, Carl Heinrih Ferdinand,

Kr. Gandersheim. Oschersleben. Hannover, geboren

in Oker a. H. Hildesheim, geboren

in Neustadt am

Nübenberge, Reg.-

Bez. Hannover. Bocbum, Provinz

Westfalen.

Porlmann, Carl Heinrih Edmund,

Reinhard, Carl Friedrih Otto,

Schönermark, Friedrich Gustav Emil Louis Ernft, Braunschweig (Stadt).

Schwiesau, Ferdinand Alerius Heinrih, | Gr Rottmersleben,

| MReg.-Bez.Magde- burg.

Braunschweig (Stadt), geboren in Wolfenbüttel.

Sonnenburg, Carl Traugott Paul,

X. Ju Elsaß-Lothringen. Birckenstock, Lucian, Bloch, Raphael, Winzenheim. Buifson, Otto, Trieberg. Fessenmayer, Albert, Altkirch. Gerst, Alfred, Straßburg. Goes, Friedrich Wilhelm, Waidhofen(Oesterr.) Haller, Friedrich, Langensulzbach. Levy, Alfred, Maursmünífter. Lit, Hermann, Bolheim in Würt-

temberg.

Perrin, Heinrich, Mülhausen i. E. Reinshmidt, Eduard, Weißenbura. Sander, Georg Friedrich Karl Gerhard, | Urte in Hannover. Schenk, Hans -Heinrih Julius, Heide in Schleswig. Troester, Ernft, Weitersweiler. Welsch, Julius, ODbermichelbach. Wolff, Johann Baptist August, Hochfelden.

Straßburg.

O 0 M V j D S

unnd puank jut jarab prak Me O D A O

1

4 O

Königreich Preufßen.

Privileg wegen Ausfertigung auf den Inhaber lautender Anleihe- scheine der Stadt Posen im Betrage von 4500000 #4

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden, König von Preußen 2. Nachdem die fstädtishen Behörden der Provinzial-Hauptstadt P osen beschlossen baben: für die Kanalisation eines Theiles des Stadtgebietes, für die Errichtung eines Schlachthauses, für die Anlage eines Vieh- bofes, für die Aufführung eines Gebäudes zur Unterbring :ng der Posener Baugewerkschule, für Wasserleitungéanlagen, für die Erweiterung des neuen Stadthaufes, für die Einrichtung einer eleftrischen Zertrale, für die Errihtung eines Schul- bades, für die Erbauung einer Turnhalle sowie für die Tilgung älterer städtisher Schulden eine Anleike im Betrage von 4 500 000 Æ aufzunehmen, wollen Wir auf den Antrag des Magistrats, - zu diesem Zwecke auf jeden Inhaber lautende, mit Zinsscheinen versehene, seitens der Gläubiger unfündbare Anleihescheine im obigen Betrage auéstellen zu dürfen, da sich hiergegen weder im Interesse der Gläubiger noch der Schuld- nerin etwas zu erinnern gefunden hat, in Gemäßheit des § 2 des Ge- setzes vom 17. Juni 1833 der Stadt Posen zur Ausftellung von An- leibesheinen im Gesammtbetrage von 4500 000 4, in Buchstaben vier Millionen fünfhunderttausend Mark, welhe in zwei Abtheilungen zu je 1750 000 Æ und einer Abtheilung zu 1 000 009 Æ zu begeben, na dem anliegenden Muster in Stücken zu 5000 M, 1000 M, 500 M, 300 Æ,* 200

auszufertigen, je nach Wahl der ftädtishen Behörden mit vier oder drei und einem halben vom Hundert zu verzinsen, nah den für jede Art des zu wählenden Zinsfußes festgestellten Tilgungsplänen bei der ersten Abtheilung vom 1. April 1895 ab, bei der zweiten und dritten Abtheilung je vom Beginn des zweiten auf die Begebung der Ab- theilung folgenden 1. April ab mit mindestens einem und einem halben vom Hundert des Kapitals, foweit fie zu der 1750000 betragenden, für die Kanalisation bestimmten Abtheilung gehören, im übrigen dagegen mit einem vom Hundert des Kapitals und durchweg unter Zuwachs der Zinsen von den zurückgezahlten Schuldbeträgen durch Verloosung oder Ankauf zu tilgen sind, durch gegenwärtiges Privilegium Unsere landesherrliche ene Pm gung LLTye en: :

Die Ertheilung erfolgt mit der rechtlichen Wirkung, daß ein jeder Inhaber diefer Anleihescheine die daraus hervorgegangenen Rechte geltend zu machen befugt ift, ohne zu dem Nachweise der Uebertragung des Eigenthums verpflichtet zu fein.

Durch vorstehendes Privilegium, welches Wir vorbehaltlih der Rechte Dritter ertheilen, wird für die Befriedigung der Inhaber der Anleihe)|heine eine Gewährleistung seitens des Staats nicht über- nommen.

Urkundlih unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und bei- gedrucktem Königlichen Insiegel.

Gegeben Berlin im Schloß, den 24. Januar 1894,

S) WilhelmR. Graf zu Eulenburg. Miquel.

Negierungsbezirk Pofen. (Stadtwappen.) Anleihe-Sche in der E Stadtgemeinde Posen. Ausgabe . . Buchstabe . . . Nr Mark Reichswährung. Ausgefertigt in Gemäßheit des landesherrlihen Privilegiums vom 24. Saat 1894 (Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Posen 1894 Seite . . . und Gesez-Sammlung für 1894 Seite . . . . laufende Nr )

Provinz Posen.

Auf Grund der von dem Bezirksauësshuß zu Posen genehmigten Beschlüsse der städtishen Behörden vom 6. Dezember 1892, 12. Januar, 1. März und 16. August 1893 wegen Aufnahme einer

Schuld von

4 500 000 Æ in drei Theilbeträgen in Höhe von zweimal 1 750000 Æ( und einmal 1 000 000 A bekennt sih der Magistrat der Stadt Posen namens der Stadtgemeinde durch diesen, für jeden Inhaber gültigen, seitens des Gläubigers unkündbaren Be js einer Darlehnss{huld von

Mark,

welche an die Stadtgemeinde baar gezahlt worden und mit vom Hundert jährli zu verzinsen ift.

Die Rücfzahlung der ganzen Schuld erfolgt nah Maßgabe der genehmigten Tilgungsbedingungen mittels Verloofung oder Ankaufs der Anleihescheine in den Jahren bis spätestens . ein- ließli aus einem Tilgungéstock, welcher mit wenigitens . . . vom Hundert des Kapitals jährlich unter Zuwachs der Zinsen von dea zurückgezablten Schuldbeträgen gebildet wird.

Die Ausloosung geschieht im Monat September jeden Jahres, zum ersten Mal im September . : ..

Der Stadtgemeinde bleibt jedoch das Recht vorbehalten, den Tilgungsstock zu verstärken oder auch sämmiliche ncch im Umlauf be- findlihe Anleibescheine auf einmal zu kündigen.

Die durch die verstärkte Tilgung ersparten Zinsen wachsen eben- falls dem Tilgungsftock zu.

Die ausgeloosten, sowie die gekündigten Anleibhescheine werden unter Bezeichnung der Ausgabe, ihrer Buchstaben, Nummern und Beträge, sowie des Nückzahlungëtermins öffentlich bekannt gemacht. Die Bekanntmachung erfolgt spätestens drei Monate vor dem Zah- lungétermin in dem Deutschen Reichs- und Königlich Preufi- schen Staats-Anzeiger, dem Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Posen, dem Pofener Tageblatt, der Posener Zeitung dem Dziennik Poznaúsfi, sowie der Berliner Börsen-Zeitung. Geht eins der ge- nannten Blätter ein, so wird von dem Magistrat in Posen mit Ge- nehmigung des dortigen Regierungs - Präsidenten ein anderes Blatt bestimmt.

Werden die zu tilgenden Anleihescheine durch Ankauf erworben, so soll die erfolgte Tilgung unter Angabe des Betrags der angekauften Anleibescheine alsbald, nahdem der Ankauf erfolgt ift, durch die oben bezeichneten Blätter bekannt gemaht werden.

Durch die leyteren erfelgen auch die sonstigen, die Anleihe be- treffenden Bekanntmachungen.

Bis zu dem Tage, wo solchergestalt das Kapital zu entrichten ift, wird es in balbjährlihen Terminen am 2. Januar und 1. Juli, von heute an gerechnet, mit vom Hundert jährli verzinst.

Die Auszahlung der Zinsen und des Kapitals erfolgt gegen bloße Rückgabe der fällig gewordenen Zinsscheine beziehungsweise dieses Anleibhescheins bei dèr Kämmereikasse zu Posen und bei den in den vorbezeichneten Blättern bekannt gemachten anderweiten Einlöfe- stellen, und zwar auch in der nach' dem Eintritt des Fälligkeitstermins folgenden Zeit. Mit dem zur Empfangnahme des Kapitals ein- gereichten Anleihescheine find auch die dazu gehörigen Zinsscheine der späteren Fälligkeitstermine zurückzuliefern. Für die fehlenden Zins- scheine wird der Betrag vom Kapital abgezogen.

Die gekündigten Kapitalbeträge, welche innerbalb 30 Jahren nah dem Nüczahlungstermine niht erhoben ®erden, fowie die innerhalb vier Jahren nah Abktlauf des Kalenderjahres, in welhem sie fällig geworden, nicht erhobenen Zinsen verjähren zu Gunsten der Stadt- gemeinde Posen.

Das Aufgebot und die Kraftloëerklärung verlorener oder ver- nihteter Anleihescheine erfolgt nah Vorschrift der §8 838 und ff. der Zivilprozeßordnung für das Deutsche Neih vom 30. Januar 1877 (R.-G.-Bl. S. 83) beziebungêweise nah § 20 des Ausführungs- geseßes zur Deutschen Zivilprozeßordnung vom 24. März 1879 (Gefèêß.Samml. S. 281).

Zinéscheine können weder aufgeboten, noch für kraftlos erklärt werder. Doch soll demjenigen, welcher den Verlust von Zinsscheinen vor Ab- lauf der vierjährigen Verjährungsfrist bei dem Magistrat zu Posen anmeldet und den stattgehabten Besiß der Zinsscheine durch Vor- zeigung des Anleibesheins oder sonst in glaubhafter Weise darthut, nah Ablauf der Verjährungsfrist der Betrag der angemeldeten und bis dahin nit vorgekommenen Zinsscheine gegen Quittung ausgezahlt werden.

Mit diesem Anleiheschein sind halbjährige Zinsscheine bis zum Schlusse des Jahres ausgegeben, die ferneren Zinsscheine werden für zehnjährige Zeiträume ausgegeben werden.

Die Ausgabe ciner neuen Reibe von Zinsscheinen erfolgt bei der Kämmerei-Kasse zu Posen gegen Ablieferung der der älteren Zins- scheinreihe beigedruckten Anweisung. Beim Verlust der Anweisung er- folgt die Aushändigung der neuen Zinsscheinreibe an den Inhaber des Anleihescheins, fofern dessen Vorzeigung rechtzeitig geschehen ift.

Zur Sicherheit der hierdurch eingegangenen Verpflichtung haftet die Stadt Posen mit ihrem gesammten gegenwärtigen und zukünftigen Vermögen und mit ihrer Steuerkraft.

Dessen zu Urfunde haben wir diese Ausfertigung unter unserer Unterschrift ertheilt.

L _Der Magistrat. Z (Unterschrift des Magistrats-Dirigenten und eines Magistrats- Mitgliedes unter Beifügung des Amtstitels.) ierzu sind’ die Zinsscheine Kontrolbuch Sa

Nr. 1 bis . . . ausgereicht. Soutrolbeamier.

rovinz Posen. Regierungsbezirk V f Reihe i S Reibe Nr. F insfchein

: Z zu dem Anleiheshein der Stadtgemeinde Posen .. .. A Buchstabe . . . Nr. . c über . S Mark e Ee Pearent Sue E S

__ Der Inhaber dieses Zinsscheins empfängt gegen defsfen Rückgabe in der Zeit vom .… . ten ab die Zinsen des vorbenannten Anleihescheins für das Halbjahr vom . . ten bis . . . ten

mit Mark bei der Kämmerei-Kasse zu Posen und bei den ösffentlih befannt gemachten Einlösestellen.

Posen, den Der Magistrat. (zwei Unterschriften.)

E e Kontrolbeamter.

__ Dieser Zinsschein ist ungültig, wenn dessen Betrag nicht innerhalb vier Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres der Fälligkeit ab. gehoben wird.

_ Anmerkung. Die Namensunterschriften des Magistrats- Dirigenten und des Magiftrats-Mitgliedes können mit Lettern oder Fafsimilestempeln gedruckt werden, doch muß jeder Zinsschein mit der eigenhändigen Namensunterschrift eines Kontrolbeamten versehen sein.

Provinz Posen. __ Regierungsbezirk Posen. Anweisung zu dem Anleiheshein der Stadtgemeinde Posen AUSgae Buchstabe N ü

Der Inhaber dieser Anweisung empfängt gegen deren Rückgabe zu dem vorbenannten Anleiheschein die . . . . te Reihe von Zinéscheinen für die zehn Jabkte M bei der Kämmerei: Kasse zu

osen, sofern nicht rechtzieitig von dem als folcen sich auêweitenden Inhaber des Anleihesheins dagegen Widerspruch erhoben wird.

Posen, den... 7 Der Magistrat. (zwei Unterschriften)

___ Kontrolbeamter.

_ Anmerkung. Die Namensunterschriften des Magiftrats- Dirigenten und des Magistrats-Mitgliedes können mit Lettern oder Fafsimilestempeln gedruckt werden, doch muß jede Anweisung mit der eigenhändigen Namenêunterschrift eines Kontrolbeamten versehen fein.

Die Anweisung ist zum Unterschiede auf der ganzen Blattbreite unter den beiden [eßten Zinsscheinen mit davon abweichenden Lettern in nachstehender Art abzudrucken :

. . ter Zinsschein. . . ter Zinsschein.

Anweisung.

Königliche Tehnishe Hohshule zu Aachen. Vorlesungen und Uebungen im Sommer-Se mester 1894,

Beginn der Immatrikulationen aim 2. April, der Vorlesungen am 9. April 1894.

Abtheilung für Architektur. Professoren: Damerkt: Architektur der Renaissance: Entwerfen von Eisenbahnbochbauten : Veranschlagen und Bauführung. Henrici: Bürgerlißhe Bau- Éunst T. und IT. Kurs; Einrichtung und Entwerfen öffentlicher Ge- bäude und Anflalten; Ornamentik; Freihandzeihnen. Reiff: Figuren: und Landschaftszeichnen und Aquarellmalen. Schupmann: Formenlehre der Baukunst I. bis IV. Kurs. Dozenten: Schmid: Allgemeine Kunstgeschichte. Frentßen: Detaillieren von Gebäude- theilen T. und TI. Kurs; Formale Ausbildung der Ingenieurbauten; Architektur größerer Gebäude. Krauß: Bossieren und Modellieren. Privatdozent Buchkremer: Kunstgewerbe (christl. u. Profan- tunst); Kunstgewerblibes Kolloquium.

Abtheilung für Bau-Ingenieurwesen. Profesjoren: Bräuler: Straßenbau; Eisenbahnbau; Grundzüge des Eisenbahn- betriebs: Baumaterialienlehre. Forchheimer: Tunnelbau; Städte- kfanalifation; Encyklopädie des Bau-Ingenieurwesens. Heinzer- ling: Höhere Baukonstruftionen mit mathematisher Begründung ; Brückeubau 1. und Il. Kurs; Geschichte des Brückenbaus. Inte: Baufkonstruktien; Wasserbau T. und I1. Kurs. Werner: Praktische Geometrie; Geograpbische Ortsbestimmung; Eisenbahn-Tracieren.

Abtheilung für Maschinen-Ingenieurwesen. Pre fefsoren: Grotrian: Elektrotechnik T. und Il. Kurs; Elektrotechni- sches Praktikum. Gutermuth: Maschinenbau; Maschinen- fonstruieren. Herrmann: Mechanishe Technologie 1. und IT. Kurs; Fabrikanlagen und Werkzeugmaschinen. K ö ch y : Lokomotiv- bau ; Eisenbahnmaschinenbau ; Maschinen-Elemente; Grundzüge des Lokomotivbaus; Grundzüge des Eisenbahnwagenkaus. Lüders: Maschinenkunde (für Berg- und Hütten-Ingenieure) I. und I1. Kurë. Pinzger: Theoretishe Maschinenlehre; Kinematik; Maschinen- technishe Versuche. Dozent: von Jhering: Baumaschinen; Maschinenzeichnen; Kleinkraftmaschinen.

Abtheilung für Bergbau und Hüttenkunde und für Chemie. Professoren: Arzruni: Petrographie mit Demonstra- tionén; Uebungen im Bestimmen der Mineralien; Anleitung zu felb- ständigen Arbeiten auch auf dem Gebiete der Krystallographie, Mi- neralogie und Petroaraphie. Claisen: Erxperimental-Chemie : Organischer Theil; Organisches Praktikum; Anleitung zu felbständigen Arbeiten auf dem Gebiete der organischen Chemie. Claffen: Chemie der Metalle; Anorganisches Praktikum ; Ausführung selbftän- diger wissenshaftlicher Arbeiten; Gerichtlihe Chemie. Dürre: Einleitung in die Hüttenkunde: Metallbüttenkunde; Besondere Kavitel der Eisenhüttenkunde (Eisengießerei, Walzenkalibrierung) 2c.; Eut- werfen von Hüttenanlagen ; Hüttenmännische Probierkunst ; Löthrohr- probierfunst: Anleitung zu metallurgishen Versuhen. Schulz: Bergbaukunde; Entwerfen bergmännischer und Aufbereitungs-Anlagen; Salinenkunde; Bergverwaltung. Stablschmidt: Technische Chemie: Entwerfen von chemiscen Fabrifanlagen : Chemisch-tehnisches Praktikum. Dozenten: Fenner: Markscheiden und Feldmeh}jen; Markscbeiderishe Zeichen-Uebungen; Uebungen im Markscheiden und Feldmessen. Holzapfel: Spezielle Geologie ; Paläontologische Uebungen ; Elemente der Mineralogie- und Geologie.

Abtbeilung für allgemeine Wissenschaften, insbe- sondere für Mathematik und Naturwissenschaften. Pro- fessóren: van der Borght: National-Oekonomie Il; (Geschichte der National-Oekonomie; Grundzüge der Finanzwissenschaft ; Baurect. Jürgens: Höhere Mathematik T mit Uebungen; Elemente der analytishen Geometrie, der Differential- und Integral-Recnung mit Uebungen. von Mangoldt: Höhere Mathematik Il mil Uebungen; Algebraishe Analysis; Mathematisches Seminar. Ritter: Mechanik 1. und Il. Kurs. Schur: Darstellende Geo- metrie; Elemente der darstellenden Geometrie. Wüllner: Experimental-Physik; Physik in mathematisher und experimenteller Behandlungsweise. Ausgewählte Theile; Uebungen im vhysikalischen Laboratorium: a. für Elektrotechniker und Chemiker, b. für Physiker.

e Dozenten: Wiener: Experimentalphysik enc. Kurs. Spettral-

analyse mit Experimenten. Storp: Gewerbehygiene; Gewerbe- bygienishe Gesetzgebung. Außerdem: Hasenclever: Kauf- männishe Buchführung für Techniker. Mül ler: Die erste Hilfe- leistung bei plößlichen Unglüdsfällen, mit Uebungen. O Programme sind auf Ersuchen vom Sekretariat zu beziehen.

zum Deutschen Reichs-

M 41.

1. eei SEFen.

23. Aufgebote, Zustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Ver cherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloofung 2c. von ieren.

Vierte Beilage

Berlin, Freitag, den 16. Februar

Oeffentlicher Anzeiger.

î

Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

1894.

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gefell\{.

7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genofsenschaften.

8. Niederlafsung 2c. von Rechtsanwälten.

9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekgnntmachungen. S

——— e ————

6756 Steckbriefs-Erledigung. Î [ e diesseits hinter die unverehelihte Näherin Anna Pauline Pschipsch wegen {weren Dieb- ftahls unter dem 1. März 1884 in den Akten J. III. D. 46. 83 erlassene und unter dem 23. Sep- tember 1885 erneuerte Steckbrief wird hiermit zurüdck- genommen. Berlin, den 10. Februar 1894. Königliche Staatsanwaltschaft T.

B E E L N E P S R E da E E E

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[67575] Zwangsverfteigerung. i

Im Wege der Zwangsvollstreckung foll das im Grundbuche von den Umgebungen Berlins, im Kreise Niederbarnim Band 85 Nr. 3517 auf den Namen des Landwirths Franz Alexander Arendt zu Berlin ein- getragene, zu Berlin in der Buttmannstraße Nr. 18 belegene Grundstück am 25. April 1824, Vor- mittags 10. Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, an Gerihtsftelle, Neue Friedrihstr. 13, Hof, Flügel C., part., Saal 40, versteigert werden. Das Grund- stück ift bei einer Flähe von 9a 9 qm mit 13 330 A Nuzungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuhblatts, etwaige Abshäßungen und andere das Grundstück betreffende Nachweisungen, fowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichtsschreiberei, ebenda, Zimmer 41, einge- seben werden. * Alle Realberchtigten werden auf- gefordert, die nicht von selbft auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Vorhandensein oder Beirag aus dem Grundbu@de zur Zeit der Gintragung des Versteigerungsvermerks nicht der- vorging , insbesondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Koften, späteftens im Versteigerungstermin vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widersprit, dzm Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls die- selben bei Feststellung des geringsten Gebots nicht berüdsihtigt werden und bei Vertheilung des Kauf- geldes gegen die berüdsihtigten Ansprüche im Range zurüdtreten. Diejenigen, welhe das Eigenthum des GSrundstü#s beanspruchen, werden auf efordert, vor Schluß des Versteigerungstermins® die Einstellung des Verfahrens kterbeizuführen, widrigenfalls nach er- folgtem Zuschiag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 25. April 1824, Mittags 1S Uhr, an Gerichtsstelle, wie oben, verkündet werden.

Berlin, den 7. Februar 1894. :

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 86.

[67581] Zwangêversfteigerung. :

Im Wege der Zwangévollstreckung foll das im Grundbuche von der Königstadt Band 25 Nr. 1827 auf den Namen des Restaurateurs Anton Berg- mann zu Neu-Weißensee eingetragene, in der Mar- tuéstraße Nr. 4 belegene Grundstück am 2. Mai 1894, Vormittags 107 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht an Gerichtsstelle Neue Friedrihstraße 13, Hof, Flügel C., part, Saal 40, versteigert werden. Das Grundstück ist mit 5540 4 Nußungswerth zur Gebäude- steuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, be- glaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Abschäßungen und andere das Grundstück be- treffende Nachweisungen, sowie besondere Kauf- bedingungen fönnen in der Gerichtsfhreiberei, ebenda, Zimmer 41, eingesehen werden. Alle Real- berehtigten werden aufgefordert, die nicht von selbst auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grund- bude zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- vermerks nicht hervorging, insbesondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden ebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungs- termin vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge- boten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspriht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nicht berüdsihtigt werden und bei Ver- theilung des Kaufgeldes gegen die berüdsichtigten Ansprüche im Range zurücktreten. Diejenigen, welche das Eigenthum des Grundstücks beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungêtermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nach erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspru an die Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung dés Zuschlags wird am S. Mai 1894, Nach- mittags 12} Uhr, an Gerichtsstelle, wie oben, verkündet werden.

Berlin, den 7. Februar 1894.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 86.

[67586]

_ HZwangsverkauf eines Grundstücks. :

In dem Spezial-Konkurt verfahren über das auf den Namen des Kaufmanns Georg Nobert Conrad

ZUlius Hauptmaun in Bergedorf im Schwarzen- veter Shuld- und Pfandprotokoll Band 44 Blatt 68 E 145 eingetragene, in der Gemarkung Wentorf velegene Grundstück ist, ta im leßten Termin ein genUgendes Gebot nit erfolgt ist, neuer Termin zum Oentlihen meiftbietenden Verkauf des Grundftüdcks anberaumt auf Montag, den 12. März 1894,

einbef. Schwarzenbek, den 12. Februar 1894. Königliches Amtsgericht. H. Koenigsmann, Dr.

[64391] Gerichtliche Versteigerung.

Auf Antrag des Rechtsanwalts Herrn Walther Püt in Opladen, als Verwalter des Konkurses über das Vermögen von Philipp Kunz, früher Gasthaus- besißer daselbst, werden durch den unterzeichneten zu Opladen wohnenden Königlih preußishen Notar Iosef Huberi Schaefer am Dienstag, deu 6. März d. J., Nachmittags um 3 Uhr, zu Opladen in dem zu versteigernden Gasthause Hotel Jansen die zur besagten Konkursmasse ge- böôrigen, zu Opladen in der Bahnhofftraße gelegenen Immobilien als:

Fle I.

Nr. 942/85 Bahnhofstraße Hofr. 2. 1 a 38 m,

Nr. 1104/85 daselbst Hausgarten 8 a 70 m,

Nr 1264/85 daselbs Hofraum 12 a 28 m ‘nebft

aufstehendem Wohnhause Nr. 102 mit Tanz- saal, Kegelbahn, Hintergebäuden und Stallung,

__ das Ganze taxiert zu 62-000 M öffentlich zur Versteigerung ausgestellt.

Die Bedingungen und sonstigen Vorakten sind beim Unterzeichneten einzufeben.

Opladeu, 30. Januar 1894.

Der Kgl. Notar: Schaefer.

[67583] - Aufgebot.

1) Der Pastor Hcld in Röbel als Inhaber der Pfarre Alt-Röbel hat das Aufgebot der vom 2. Ja- nuar 1894 bis zum 2. Januar 1897 eins{ließlich fällig gewordenen und fällig werdenden Zinsscheine zu den Schuldverschreibungen der Großherzoglich mecklenburg-schwerinsch{en konsolidierten 33 prozentigen Anleihe von 1886 Lätt. D. Nr. 1937 und 1938 über je 100 4 und der Talons, welche Urkunden nah seiner Angabe entwendet sind, beantragt.

2) Die Frau Pastor Held, geb. Wettering, in Röbel hat das Aufgebot der Schuldverschreibungen der Großherzogli mecklenburg-s{werinshen 3# pro- zentigen konsolidierten Landes - Anleihe von 1890 Litt. C. Nr. 8589 und 8590 über je 500 A mit den vom 1. April 1894 bis zum 1. Oktober 1899 einshließlich fällig werdenden Zinsscheinen ‘und den Talons, welhe Urkunden nah ihrer Angabe ent- wendet sind, beantragt.

Es werden folgende Aufgebotstermine bestimmt :

1) rücksihtlih der Zinsscheine und der Talons zu den Schuldverschreibungen der genannten Anleihe von 1886 Lätt. D. Nr. 1937 und 1938 über je 100 auf den S. Juli 1897;

2) rüdsihtlid der Schuldverschreibungen der ge- nannten Anleihe von 1890 Litt. C. Nr. 8589 und

8590 über je 500 mit den Zinsscheinen und den |

Talons auf den 5. Mai 1898, jedesmal Mit- tags 12 Uhr. : E

Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in den genannten, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotsterminen seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urfunden folien wird.

Schwerin, den 3. Februar 1894. f Großhberzoglich mecklenburg-shwerinsches Amtsgericht. Peters.

e S) Zur Beglaubigung : Benthin, Gerihtsschréiber.

[52319] Aufgebot. i Der Premier-Lieutenant Hans Madlung zu Pillau, vertreten durch seinen Bevollmächtigten Assefsor Saling zu Fürstenwalde, hat das Aufgebot des ab- handen gekommenen Depositalscheines der hiesigen Neichébank Nr. 9549 vom 24. Dezember 1891 über cine verschlessene Kiste mit der Aufschrift Lieutenant Hans Madlung beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, svätestens in dem auf den 25. Juni 1894, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeih- neten Gerichte, Neue Friedrichstraße 13, Hof, FlügelB., vart., Saal 32, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen,

widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er-

folgen wird. _ ; Berlin, den 7. Dezember 1893. / i Das Königliche Amtëgericht 1. Abtheilung 82.

[67354] _ Aufgebot. L : Die Rechténachfolger der Wittwe Carl Landfer-

mann, Emilie, geb. Böking, aus Dortmund, und !

c S G : 1) Kaufmann Paul Grevel zu Dortmund, 2) Landgerichts-Rath Baeumer zu Dortmund,

3) Kaufmann Carl Landfermann zu Hornburg, i

4) Kaufmann Wilbelm Schulze zu Dortmund, |

5) Kaufmanñ Hugo Landfermann zu Vortmund, }

haben das Aufgebot des angebli verloren gegangenen ; 5 L i 1 D ; 10 i

( | lich der bis dahin aufgelaufenen Zinsen noch über

Landfermaun, Elise (Emilie), geb. Böing, von | 139 X 73 S lautend, k N i i a A e S

Dortmund über einen Kux des in tausend Kuxe ein- j Î O des Bor]uß

vereins zu Breélau, Eingetragene Genoffenschaft mit

Kurscheins Nr. 1 der Gewerkin Frau Wittwe Carl

getbeilten und im Kreise Dortmund belegenen Stein-

foblenberawerks „Vereinigte Dorstfeld" beantragt. | Der Inhaber des Kurscheins wird aufgefordert, | svätestens in dem auf- den 16, Oktober 1894, | Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten ; Gerichte, Zimmer 39, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und den Kuxschein vor- !

zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des Kur- scheins erfolgen wird. Dortmund, den 2. Februar 1894.

Königliches Amtsgericht.

Nachmittags A Uhr, im Hotel Nancythal bei

1) Untersußhungs-Sachen. |F

[53955] -_ Aufgebot. Das Fräulein Charlotte von Bremer zu London

: und der minderjährige Georg v. Kronenfeldt, ver-

treten durch seinen Vormund Baron A. von Wangen- heim zu Eldenburg bei Lenzen a. d. E., haben dur den Justiz-Rath Rechtsanwalt Werner zu Hannover das Aufgebot der von dem Geheimen Rath Grafen George von Bremer auf Kadenberge zu Gunsten seiner Mutter, der Gräfin von Bremer, geb. von Staffborst, zu Hannover ausgestellten Schuldurkunde vom 6. Februar 1885 über 61 800 Æ beantragt. Der Inhaber dieser Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 4. Juli 1894, Vor- mittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Neuhaus a. Oste, den 1. Dezember 1893. Königliches Amtsgericht.

[65763] :

Das Aufgebot bezüglih des Sparkaffenbuchs Nr. 6390, ausgestellt von der Kreis]parkafse Pleß auf den Namen der Frau Obersteiger Julie Opper- maun, geb. Lenczyk, in Posen, lautend über 12 299,07 Æ infl. Zinsen bis 1. Januar 1893, ift bean- tragt von dem zum Zweck der Verwaltung des Nachlasses der am 4. Juli 1892 zu Jaworzno in Galizien ver- storbenen Obersteiger Julie Oppermann, geb. Lenczykf, gerihtlicherseits bestellten Pfleger Zugführer Stephan Fensfe aus Pleß. Aufgebotstermin wird auf den 22. September 1894, Vormittags 9 Uhr, anberaumt. Die unbekannten Inhaber des Spar- buchs werden aufgefordert, spätestens im Auf- gera ihre Rechte bei dem unterzeichneten Gericht anzumelden, widrigenfalls das Sparbuch für kraftlos erklärt werden wird.

Pleß, den 26. Januar 1894.

Königliches Amtsgericht. 147592)

Auf den Antrag der Eigenkäthnertohter Johanna

Podészuweit zu Groß-Krauleiden werden die un-

befannten Inhaber und Berechtigten des angebli

verloren gegangenen Sparkfafssenbuchs Nr. 238 des Borschuß-Vereins zu Tilfit eingetragene Genofsen- schaft mit unbeshränkter Haftpflicht, lautend auf den Namen der Antragstellerin über Einzahlungen vom 2. April und 2. Juli 1891 im Betrage von 78 bezw. 21 A und am 1. Januar 1893 mit einem Bestande von 104,64 4 abschließend, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine den 2. Juli 1894, Vormittags 9 Uhr, auf der Gerichtsstelle,

immer Nr. 19, ihre Ansprüche anzumelden und das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigenfalls dasselbe für fraftlos erflärt werden und die Nehte aus dem- selben gegenüber der Sparkasse geltend zu machen der Antragstellerin zustehen wird.

Tilfit, den 15. November 1893.

Königliches Amtsgericht. TV. Marcus.

[48054] Aufgebot. Das Sparkafsenbuch der städtishen Spvarkafse zu Löwenberg Nr. 15263 über 302,25 4, ausgefertigt für den Stellenbesißer Wilbelm Reiusch zu Seiten- dorf, ist angeblich verloren gegangen und foll auf Antrag des Eigenthümers Reinsch zum Zwecke der neuen Ausfertigung aufgeboten werden. Es wird daber der , Inhaber dieses Buches aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine den 6, Juni 1894, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Amtsgericht, Zimmer Nr. 6, seine Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls dasselbe für kraftlos erklärt werden wird. \ Löwenberg i. Schl., den 16. November 1893. Königliches Amtsgericht.

[40128] Aufgebot. _ H

1. Die nachstehend bezeihneten Sparkassenbücher der Städtischen Sparkasse zu Breslau:

1) Serie E. Nr. 13 643 (früher C. 30458), aus- efertigt für den Schüler Paul Mordsfstein zu Breslau, Hirschstraße Nr. 17, am 1. Oktober 1883 und am 1. April 1893 über inégesammt 720 M 44 4 lautend, j : :

9) Serie E. Nr. 31 008 (früher C. I. Nr. 66 498),

| auégefertigt für d-n Brauersohn Paul Mordsftein

zu Breslau, Hirschstraße Nr. 17, am 10. Oktober 1887 und am 1. April 1893 über insgesammt 231 M 59 lautend, e

3) Serie C. 102490 (neue Stammnummer E. Nr. 52 315), ausgefertigt am 3. Juli 1889 für den Bâäudler Carl Winkler zu Breslau, Ohlau-Ufer Nr. 24 und einshließlich Zinsen noch über 322 81 « lautend, _

4) Serie C. 49439 (neue Stammnummer E. Nr. 22 469), ausgefertigt am 14. Januar 1885 für die verehelichte Tischler Auguste Folger zu Breslau, Friedrih Karlstraße Nr. 13, und nach verschiedenen Zu- und Abschreibungen Ende März 1893 einschließ-

II. das Abrechnungsbuch Nr. 14 715 des Vorshuß-

beschränkter Haftpflicht, ausgefertigt für die unver- ehelihte Ernestine Beisert am 24. Juli 1875 und nach verschiedenen Zuschreibungen am 1. Juli 1892 einschließlih der bis dahin aufgelaufenen Zinsen ins- gesammt über 2177 #4 75 & lautend, :

sind angeblich abhanden gekommen und sollen bebufs neuer Ausfertigung auf den Antrag:

zu I. Ziff. 1 und 2. der verwittweten Brauer

| Caroline Mordstein, geb. Gräser, zu Breélau, als | Vormünderin ihres Sohnes, des jeßigen Handshuh- ; machers Paul Mordstein,

zu I. Ziff. 3 des Bâäudlers Carl Winkler zu Breslau, i zu I. Ziff. 4 der verehelihten Rohrleger Auguste Folger, geb. Müller, zu Breslau, zu Il. der unverebelihten Ernestine Beisert zu Morgenau, Kreis Breélau, : für fraftlos erflärt werden. Es werden daher die Inhaber der vorbezeihneten Sparkaffenbücher bezw. des Abrechnungébuhs biermit aufgefordert, spätestens in dem auf den 1. Juni 1894, Vormittags 11 Uhr, an Gerichtsstelle bierselbst, am Schweid- nißer Stadtgraben Nr. 4, Zimmer Nr. 89 des 11. Stockwerks anberaumten Aufgebotstermine ihre Nechtè bei dem unterzeihneten Gerichte anzumelden und die betreffenden Bücher vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird. Breslau, den 5. Oktober 1893. Königliches Amtsgericht.

[67582] Vefkauntmachung.

Die Firma E. C. Weyhaufen zu Bremen, ver- treten dur den Rechtsanwalt Schramme zu Lucken- walde, bat das Aufgebot des am 4. Oktober 1893 fällig gewesenen Wechsels, d. 4. Berlin, den 4. Juli 1893, über 250 A, welcher von Otto Urbahn zu Berlin an eigene Ordre ausgestellt, von E. Rich. Haase in Luckenwalde acceptiert und von Otto Ürbabn in Blanko giriert und von Richard A. Will auf die Antragstellerin indossiert ist, beantragt. Es wird daber der unbekannte Inhaber desselben auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 7. September 1894, Vormittags 10 Uhr, seine Rechte anzumelden und den Wech!el vorzulegen, widrigenfalls derselbe für kraftlos erflärt werden wird.

Luckenwalde, den 10. Februar 1894.

Königliches Amtsgericht.

[53346] Aufgebot. i:

Die Aktiengesellschaft Gewerbebank zu Goc, ver- treten durch den Rechtskonsulenten Pott in Witten, hat das Aufgebot des von S. Hillenbrandt in Flieden am 1. Januar 1893 ausgestellten, am 25. April 1893 fälligen Weshsels über 231 Æ beantragt. Der In- haber der Urkunde" wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 6. Juli 1894, Vormittags D Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, “widrigenfalls die Kraftloserflä- rung der Urkunde erfolgen wird.

Witten, den 6. Dezember 1893.

Königliches Amtsgericht.

[67579] Aufgebot.

Auf Antrag der Eigenthümer der verhafteten Grundstücke werden die nadstehend bezeihneten an- geblih getilgten Hypotbekenposten, deren Inhaber ihrer Person oder ihrem Aufenthalte nah unbekannt find, aufgeboten :

1) auf Antrag des Rechtsanwalts Markers, hier- selbt, Namens des Holzarbeiters Heinrih Wilbelm Haumann zu Bonheide bei Waltroy 129 Tblr. 8 Pf. Kaufschilling mit jährlichen Zinsen zu 4% und den Kosten auf halbjährige Kündigung aus der Obligation

der Eheleute Heinri Haumann vom 30. März 1851 -

für den Rentmeister A. Ketteler zu Ickern, eingetragen im Grundbuch von Waltrop Band 3 Blatt 47 Abth. 111. Nr. 4 und 8, leßtere übertragen von Band 4 Blatt 17 des Grundbuchs von Waltrop;

2) auf Antrag des Rechtsanwalts Markers, bier, Namens des Kötters D. Villis zu Henrichenburg 74 Thlr. 23 Sar. 10 Pf. mit 59% Zinsen seit dem 6. Juni 1841, 7 Thlr. 12 Sgr. 6 Pf. mit 59/9 Zinsen seit dem 13. Oktober 1846 und 10 Tblr. 16 Sgr. zu erstattende Kosten aus dem Erkenntnisse vom 20. Juni 1847 für den Rentmeister Ketteler zu Ickern gegen den Ackerer Georg Michaelis zufolge Requisition des Prozeßrihters vom 7. Juni 1847, eingetragen im Grundbuch von Henrihenburg Band 3 Blatt 14 Abth. 111. Nr. 5;

3) auf Antrag des Rechtsanwalts Busch, hierselbst, Namens des Verwalters Ludwig Kurig zu Hachhausen 49 Thlr. preuß. Kurant Darlehn auf dreimonatliche Kündigung mit den Zinsen zu 5% und den Kosten aus der notariellen Obligation der Eheleute Woll- spinner Bernard Bomert vom 2. April 1844 für den Kleinhändler Bernard Schlathölter zu Datteln, ein- raa im Grundbuche von Datteln Band 4 Blatt 73

I E Ne 1:

4) auf Antrag des Justi:z-Raths Werne hierselbst Namens des Höfners Hermann Goos zu Hachhausen 109 Thlr. 15 Sgr. 7 Pf. Darlehn zu 4 % aus der gerihtlihen Obligation vom 17. Januar 1854 für die minderjährigen Geschwister Antoinette, Marie Anna, Bernard Wilhelm und Angela Elifabeth Hölscher zu Meckingboven, eingetragen im Grundbuch von Datteln Band 7 Blatt 46 Abth. I. Ne L

5) auf Antrag des Rechtsanwalts Busch bierselbft Namens des Bergmanns Georg DorlöWhter hier 100 Reichsthaler Gemeingeld in groben Silberforten zu 5% aus der geridtliden Obligation vom 13. November 1826 für den Land- und Stadtgerichts- Aktuar Unger zu NRecklinghausen, eingetragen im Grundbuch von Recklinghausen Stadt Band 5 Blatt 87 Abth. T111. Nr. 1.

Es werden daber alle diejenigen, welhe auf die unter 1 bis 5 inkl. aufgeführten Hypothekenposten Ansprühe und Rechte zu baben vermeinen, auf- gefordert, dieselben spätestens in dem auf den 23. Mai 1894, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 7, an- beraumten Termine anzumelden, widrigenfalls fie mit ihrén Ansprüchen und Rechten ausgeshlofsen und die Posten im Grundbuch werden gelöst werden.

Recklinghausen, den 10. Februar 1894.

Königliches Amtsgericht.

E E