1894 / 45 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

und des Antrags der Abgg. Baensh-Schmidilein (frkons.) u. Gen. : „Die Königliche S ¡ suchen, die Entscheidun abi Seb Ne Staatsregierung zu mit Le a säßen für Getreide und Müblenfabrikate eingeführten Tarife aus- ¿uleßen, bis seitens der Königlihen Staatsregierung über die zur Beseitigung bezw. Milderung des landwirtbschaftlihen Nothstandes zu ergreifenden Maßregeln Beschluß gefaßt und dem Landtag ent- sprechende Mittheilung gemacht fein wird.“

Minister der öffentlichen Arbeiten Thielen:

Meine Herren! Ich gestatte mir. namens der Staatsregierung bezüglih der Frage der Aufhebung oder Revision der sogenannten Ge- treidestaffeltarife vom 1. September 1891 folgende Erklärung ab- zugeben : i

Die vielfach erörterte und sehr verschieden beantwortete Frage des wirthschaftlihen Einflusses der am 1. September 1891 in Form ciner fallenden Skala eingeführten Tarifermäßigung für Getreide, Hülsenfrüchte und Mühlenfabrikate (Staffeltarife) hat neuerdings im Hinblick auf den Abschluß des russishen Handelsvertrags und den im Bundesrath eingebrachten Geseßentwurf, betreffend die Aufhebung des Identitätsnaiweises bei der Ausfuhr von Getreide, eine erhöhte Be- deutung gewonnen. Während im allgemeinen die Landwirthschaft, das Mühlengewerbe und der Getreidehandel in den östlichen Landes- theilen für die Beibehaltung dieser Tarife eintreten und hierin sowie in der Aufhebung des Identitätsnachweises vielfah einen Ausgleich für die befürhteten nahtheiligen Folgen des russishen Handelsvertrags erblicken, überwiegt in den mittleren und westlihen Theilen des Landes die Auffassung, daß im Falle der Genehmigung des russishen Han- delsvertrags unter Aufhebung des Identitätsnahweises die an- gebliÞh schon jeßt infolge der Eisenbahntarifermäßigungen einge- tretenen Schädigungen der dortigen Landwirthschaft und Müllerei, sowie des Getreidehandels einen bedroblihen Charakter annehmen könnten. Wenn auch die Staatsregierung daran festhält, daß die Bildung der Eisenbahn-Gülertarife nah Sägen, die mit wachsen- der Entfernung fallen, im allgemeinen auf wirthschaftlich richtigen Grundsäßen beruht, so hat sie sh doch angesihts der erwähnten Thatsachen für verpflihtet erahtet, unverweilt in eine erneute gründliÞhe Untersuhung des wirthschaftlißen Ein- flusses der Staffeltarise vom 1. September 1891 einzutreten, und die Frage, ob und bezw. durch welhe Maßnahmen ein Ausgleich der verschiedenen, von diesen Tarifen berührten Interessen zu ermög- lichen ist, mit dem in kürzester Zeit zu berufenden Landes-Eisenbahnrath zu erörtern. Die Staatsregierung wird nicht ermangeln, dem Land- tag der Monarchie von dem Ergebniß dieser Erörterungen und ‘den von ihr in dieser Angelegenheit demnächst zu fassenden Beschlüssen baldthunlihst Mittheilung zu machen.

Meine Herren! J kann dieser Erklärung die Mittheilung hinzufügen, daß der Landes-Eisenbahnrath auf den 6. März berufen ift und der Aus\{chuß des Landes: Eisenbahnraths auf den 3. März.

In der hierauf folgenden Geschäftsordnungs-Debatte nahm zunächst das Wort der

Abg. Graf zu Limburg-Stirum (kons.): Da wir die Er- klärung des Hercn Ministers zur Zeit für genügend halten, \o können wir heute auf eine Diskussion der Anträge verzichten.

Abg. von Gerlich (frkons.): Ih bin von dem Antragsteller des

Antrags Baensh-Schmidtlein beauftragt, die gleihe Erklärung be-

¿züglich dieses Antrags abzugeben.

Abg. Richter (fr. Vp.): Ich halte es niht für richtig, daß, nachdem von der Regierung in einer so bedeutenden Frage, über die so verschiedene Ansichten im Hause herrschen, eine Erklärung ab- gegeben ift, das Abgeordnetenhaus auf eine Erörterung verzichtet, wenn au vielleiht die Erörterung / im Augenblick nicht nöthig ist. Ich werde daher, wenn die Anträge zurückgezogen werden sollten, fie meinerseits zum Zweck der Diskussion wieder aufnehmen.

MON

La

t vom 21. Februar, deutshland,

r Morgens.

D _— 5s

O

id, sowie in Oesterreih-Ungarn strenge Kälte. Hermannstadt meldet minus 25 Grad.

Abg. Hobrecht (nl.): Wir können dic Diskussion niht hindern, wenn sie von einer Seite in folcher gors verlangt wird. Namens meiner Freunde kann ich erflären, daß wir zu einer Diskussion der Frage gegenwärtig eine Veranlassung nicht finden und es vorziehen würden, davon im gegenwärtigen Augenblick Abstand zu nehmen.

Abg. Graf zu Limburg-Stirum: Für den Fall, daß die Herren vom Zentrum mit meiner Auffaffung einverstanden find, würde ih bitten, daß wir die Abseßung der beiden Anträge von der Tagesordnung beantragen. _ Z

Nach weiterer Diskussion wurde der Antrag auf Abseßung der Staffeltarif-Anträge von der Tagesordnung mit großer Mehrheit angenommen. Nach fernerer Erledigung des Etats der Berg-, Hütten- und Salinenverwaltung wurde die Sizung geschlossen.

Nächste Sitzung Freitag 11 Uhr. Fortisezung der Etats- berathung.

In der beutigen Sißung der Kommission des Reichstags für den Gesezentwurf wegen Abänderung des Reichsftempelabgaben- geseßes wurden ein Antrag des Abg. Gescher (dkons.) auf Er- gänzung des Art. 1 der vorgelegten Novelle zum Stempelsteuer- geseß, “sowie eine vom Abg. Dr. Friedberg (nl.) beantragte R elolution: „Die verbündeten Regierungen aufzufordern, dem Reichstag demnächst einen Gesfeßentwurf vorzulegen, wonach der Abs. 2 des Art. 376 des Allgemeinen deutschen Handelsgeseßbuchs dahin deklariert wird, daß zu den von dem Kom- missionäâr als Selbstkontrahenten zu berehnenden Unkosten Stempel- steuern niht gehören“, einer Subkommission überwiesen, in welhe die Abgg. Dr. Rintelen, Dr. Friedberg, Gamp, Gescher und Hevl zu Herrnsheim gewäblt wurden.

Im Hause der Abgeordneten hat der Abg. von Strombeck (Zentr.) zu der zweiten Berathung des Etats des Ministeriums der geistlichen, Unterrihts- und Medizinal - Angelegen- heiten für das Jahr vom 1. April 1894/95, Dauernde Ausgaben, Kap. 113, 115, 116, folgenden Antrag eingebraht : „Das Haus der Abgeordneten wolle beschließen, die Königliche Staatsregierung zu er- suchen, Ermittelungen darüber anzustellen, ob und welche geistliche Stellen, deren gänzlihe oder theilweife Unterhaltung von der Staats- regierung auf Grund rechtliher Verpflichtungen geleistet wird, zur Zeit ihren Inhabern ein standes8gemäßes Einkommen nicht gewähren.“

Land- und Forstwirthschaft.

Saatenstand in Dänemark. Infolge der milden und feuhten Witterung der lezten Wochen haben si die Wintersaaten im ganzen Lande kräftig entwickelt und bieten für eine gute Ernte günstige Aussichten.

Handel und Gewerbe.

Wie wir horen, wird die in St. Petersburg geplante nternationale Ausstellung vonSamen-Reinigun gs- Sortier- und Trockenmaschinen u. dgl. m., über welche iwir in Nr. 58 vom 8. März v. F. berichteten, am 14./2. März d. F. eröffnet werden. Das ursprünglihe Programm für die Ausstellung ist unverändert geblieben.

Tägliche Wagengestellung für Kohlen und Koks

an der Ruhr und in Obersc(lesien.

An der Ruhr sind am 20. d. M. gestellt 11 520, nit recktzeitig gestellt keine Wagen.

In Oberschlesien find am 19, d. M. gestelli 3972, nit recht- zeitig gestellt keine Wagen.

Zwangs-Versieigerungen. Beim Königlihen Amts8geriht T1 Berlin ständen am 19. und 20. Februar die nachbezeihneten Grundstücke zur Ver- steigerung : Cuvry str. 48, den Bauunternehmern F. Thiel eke und D. Richter gehörig, Fläche 6,04 a; für das Meistgebot von 131 500 M4 wurden die Maurermeister H. und F. Wolff zu Berlin Ersteher. Lausißzerstr. 43, dem SSlossermeister B. Schünemann gehörig;

Nugtungswerth 11 590 4; für das Meistgebot von 188 000 A wurde

der Kredit-Verein der Friedrichstadt, eingetr. Gen: mit unbeshr. Haftpflicht, Kochstr. 22, Ersteher. i Cbuxgerür, dem Bauunterüehmer Albin Zimmermann gehörig; Fläche 8,70 a: für das Meistgebot von 67 000 wurde der Architekt G. Behne zu Berlin und der Holzhändler Andreas Dankert Ersteher.

Magdeburg, 20. Februar. (W. T. B.) Zudckerbericht. Kornzudcker exkl, von 92% —,—, neue 13,80, Kornzuder erfi, 88 9/9 Rendement —,—, neue 13,20, Na(produkte exkl., 75% Renbe- ment 10,65. Ruhig. Brotraffinade I. 26,00, Brotraffinade I. 25,75, Gem. Raffinade mit Faß 26,25, Gem. Melis L., mit Faß 24,75. Ruhig. Robzucker. I. Produkt Transito f. a. B. Hamburg pr. ernst 13,05 Gd., 13,10 Br., pr. März 12,90 bez., 12,924 Br., pee ril 12,874 Gd., 12,90 Br., per Mai 12,95 bez. u: Br.

uhig.

Leipzig, 20. Februar. (W. T. B.) Kammzug-Termin- Landel. L Plata Srundmuster B. pcr Februar 3,40 4, ver März 3,40 4. ver April 3,425 #4, ver Mai 3,45 46, per Iuni 3,90 Æ, per Juli 3,50 4, per August 3,527 #4, per Sevtember 3,99 #4, per Oktober 3,573 #Æ, per November 3,60 4, per Dezember 3,60 A Umsaß 20 000 Kg. i

Bremen, 19. Februar. (W. T. B.) Börfen-S{lußbericht. Naffiniertes Petroleum. (Offizielle Notierung der Bremer Petroleum- Börse.) Still. Loko 4,85 Br. Baumwolle. Matt. Upland middling, loko 397 F. Schmalz. Ruhig. Wilcox 404 4, Armour shield 40 4, Cutaby 414 A, Fairbanls 35 4. Speck. Ruhig. Short clear middl. loko 364, Februar - Abladung 36. Taback. Umsatz: 297 Packen St. Felix. . i

London, 20. Februar. (W. T. B.) An der Küste 2 Wetzen - ladungen angeboten.

96% Javazuder [oko 157 träge, Rüben-Rohbzucker loko 13 träge. Chile-Kupfer 417, pr. 3 Monat 422.

Mannigfaltiges.

Der Stadtverordnete Kalish hat in Gemeinschaft mit noch drei- undzwanzig Stadtverordneten bei der Stadtverordneten-Ver- fammlung folgende Nefolution bcantragt: „Die Stadtverord- neten-Versammlung erkennt in dem Abschluß des deuts{ch-russischen Handelsvertrags einen Vortheil für die gesammte Bevöl- kerung Berlins und hegt die Ueberzeugung, daß durch die wieder eröffnete leichtere Verbindung des Deutschen Reichs mit Rußland kein Theil der deutschen Bevölkerung geshädigt wird. Die Stadtverordneten- Versammlung ersucht den Magistrat, sih diefer Resolution anzu- [hlicßen und dem Reichstag von derselben Kenntniß zu geben.“

Der Deutsche Herbergsverein hielt beute bierselbst inm Hospiz in der Wilhelmstraße die 8. Hauptversammlung ab. Herbergen zur Heimath giebt es zur Zeit in Deutschland 430 mit 15 000 Betten und ca. 4 Millionen S{hlafnächten im legten Jahre, in dem etwa 30 Herbergen neu entstanden sind. Im Jahre 1891 - belief sich die Zahl der Herbergen auf 379 mit 13870 Betten und 2789 000 Swlafnächhten. Die Versammlung beschäftigte sh nach Entgegennahme der Berichte mit der Frage der allgemeinen Einführung eines einheitlißken Wahrzeichens der Herbergen zur Heimath, das von Professor Hilde- brandt ierselbst in Verbindung mit dem Verein „Herold“ entworfen ist. Ein grüner Kranz aus Weinlaub, das alte Herbergssymbol, umfaßt eine rothe Scheibe, auf der ein weißgerändertes s{waärzes Kreuz, als Symbol des Christenthums, ruht. Das Herzschild zeigt ein Haus mit gastlih geöffneten Thürflügeln. Einen weiteren Punftt der Tagesordnung bildete die Neuerrichtung einer Pensionékasse und einer Wittwen- und Waisenkasse für Berufsarbeiter der inneren Mission. Die Versammlung hatte \sih sodann noch mit der Frage der „Massenherbergen“ und der in ihnen liegenden Gefahren zu be- schäftigen.

__ Konstantinopel, 20. E ¿W. T. B.“ meldet: Seit gestern herrsht in vielen Theilen des Landes starker Schneefall; an méhreren Orten liegt der Schnee fußhock.

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten, Zweiten und Dritten Beilage.)

berrscht | Wallner-Theater.

(M. Neisenhofer.)

Deutsche Seewarte. Sonnabend: Manuerblümchen.

Bar. auf 0Gr. 23 qu. d. Meeressp. red. in Millim.

5 ch2 Gr

Stationen.

Temperatur in 9 Celsius 59%, = 4°R

l | N Wetter.

2 wolfig

2 halb bed.

4 wolkig 2Dunst 2ibedeckt | N 1/balb bed. 1/bedeckt

Belmullet . Aberdeen Cbristianfund Kopenhagen . | Stockholm . | aranda . t. Petersbg. Mosfau Cork, Queens- town

Cherbourg : E,

haus.

F

S 28

(

I J M9 N I

R. Leoncavallo.

18 Q 3

¡8 S2

Sucher.

R] J n] =INMN=I=J d 0 D R O OND

fönigin.

2?|wolkig Max Grube. 2'heiter 1 wolkenlos |

ftill'wolkenlos 3 wolkenlos | 2 heiter 1/bedeckt 3|bedeckt | 1/wolfenlos | 2\wolkenlos

E... mburg

winemünde Neufahrwasser Ned ..

ria la Münfter . Karlsruhe . . | 1\wolfenlos | Wiesbaden 2\wolkenlos |— : München .. | 768 |S 2\wolkenlos —12 Chemnig .. | 775 |S 1\wolfenL.!) O 0h E D | E h I 4 bede

Breslau 3|wolkenlos |—12

Freitag : reie

1D M O! V h b GO s

I] I

D D rf s H O3 D A D

|=J S

Apel°s).

on

N

Anfang 7F Uhr.

e v'Aie ..| 766 | 3\wolkenlos |— 1 Freitag: Der Herr Senator.

Sonnabend: Der Herr Senator.

Die nähste Aufführung von Der Pfarrer von Kirchfeld findet am Montag, 26. Februar, statt.

L 5|wolkenlos |— 2

1) Nebel. 2) Reif. Uebersicht der Witterung.

Unter der Wechselwirkung einer umfangreichen barometriscen Depression im Nordwesten und eines Hochdruckgebietes, welhes zwischen der deutshen Küste und dem Schwarzen Meere liegt, wehen über Nord- Europa vorwiegend südwestlihe Winde, unter deren Einfluß die Temperatur daselbst meistens gestiegen ift. In Deutschland dagegen herrshen noch füdliche bis ôstlihe Winde vor und dementsprechend dauert bier die falte, trockene und vorwiegend heitere Witterung noh fort ; gebieten ist das Wetter trübe; an der Küste liegt die Temperatur bis zu 4}, im Binnenlande 34 bis 12 Grad unter dem Gefrierpunkt. In Südost-

Recht. von Athen.

E M D E E T 267 R E B S L A S UECI E 2 T Theater - Anzeigen,

Königliche Schauspiele. Donnerstag : Opern- 46. Vorstellung. Handlung in 4 Akten,

Tanz von Emil Graeb. Ober-Negisseur Teßlaff. Anfang 7k Übr. Schauspielhaus. 53. Vorstellung. Komödie in 1 Aufzug von Hans von Gumppenberg. In Scene geseßt von Ober-Regisseur Verbotene Früchte. in 3 Aufzügen, nah einem Zwischenspiel des Cer- vantes, von Emil Gött. s Ober-Negisseur Max Grube. Opernhaus. - 47. Vorstellung.

Romantische Oper in 3 Akten von Sarl Maria von Weber. Kind (nach der __ (Max: Herr Emil Göte, Kammerfänger, als Gast.) Anfang

Schauspielhaus. 3 Tell. Schauspiel in 5 Aufzügen von Friedrih von Schiller. Anfang 7F Ubr.

Deutsches Theater.

Anfang 7# Uhr. Freitag: 26. Abonnements-Vorstellung.

Sonnabend: Neu einstudiert: Narzif.

Lessing-Theater. Donnerstag: Ohne Geläut, i Bf listen» reitag: Madame Sans-Gêne.

tbe: L Le fie U S Madame Saus-Gêne.

Sonntag: Madame Saus-Gêne. Roth

Sonntag: Mauerblümchen.

Die Medici. Historische | Lermann Hirschel.

Dichtung und Musik von | Y ; Vebersezung von Emil Taubert. Herr Kapellmeister Federmann.

C f s - Q : În Scene gesetzt vom Freitag: Brautjagd. Dirigent: Kapellmeister S

Die Minne- burg. ball (TFeglione). Lustspiel i von Benno Jacobson.

BVorber: Um 5 Uhr.

In Scene gefeßt vom : h Mea Reichardt. Anfang 74 Uhr.

Anfang 7F Uhr. Der Dichtung von Friedrich August öniglicher ¿ Uhr. Wilhelm

gleihnamigen Erzählun 54. Vorstellung.

Reinfels. Anfang 72 Uhr.

Donnerstag: Faust.

Ballet in 12 Bildern. Sonnabend: Zum 1. Male.

Timon

Charley’s Taute.

Brandon Thomas. Vorher:

Jacobson und Benno Jacobson.

Freitag: Dieselbe Vorftellung.

Donnerstag: Heimath.

Friedrich - Wilhelmstädtishes Theater. Chauffeestraße 25.

Donnerstag: Brautjagd. Operette in 3 Akten von

Musik von Franz von Suppé.

n Scene gesezt von Julius Fritsche.

Anfang 72 Uhr.

Residenz-Theagter. Direktion: Sigmund Lauten- Donnerstag: Zum 3. Male. Der Masken- : Schwank von Alexandre Visson und Albert Caré. Regie: Hermann Haack.

Schwank in 1 Akt von

Freitag und folgende Tage: Dieselbe Vorstellung.

Neues Thegter. Direktion: Sigmund Lauten-

burg. Donnerstag: Zum 8. M. A Bass0 Porto. e Scenen aus dem neapolitan. Volksleben in 3 Akten von Goffredo Cognetti. Deutsch von Emil Dürer. Fn Scene geseßt von Sigmund Lautenburg. Vorher: Im Negligé. Plauderei in 1 Akt von Hans von

Freitag und folgende Tage: Dieselbe Vorstellung.

Viktoria-Theater. Belle - Alliancestraße 7/8. Donnerstag: Leßte Aufführung von Die Kinder des Kapitän Grant. Ausstattungsstück mit großem Anfang 7 Uhr.

Berliner Theater. Öóimeibläg: Aus une Ausstattungs\tück M Gesang und großem Ballet.

Theater Unter den Linden. Donnerstag: Der Obersfteiger. Anfang 7x Uhr.

Adolph Ernft-Theater. Donnerstag, 7x Uhr: Schwank in 3 Akten von

Parodistishe Posse mit Gesang in 1 Akt von Musik von Franz Scene gese8t von Ad. (Frnst.

BPentral-Theater. Alte Jakobstraße Nr. 30. Donnerstag: Zum2. Male. Ein Blitzmädel, Posse in 4 Akten von Carl Costa. Musik von E.

tillôcker. Anfang 73 Ubr.

Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Konzerte,

Konzert-Hgus. Donnerstag: Karl Meydcer- Konzert. Gesellschafts. Abeud. Hotel Kölnischer r Ane 48. Hotel - Gäste haben freien Fintritt.

Dirigent :

Birkus Renz (Karlstraße). Donnerstag, Abends 74 Uhr: Auf auf zur fröhlichen Jagd. Großes Sport - Schaustück mit Parforce- und Kaskadenritt vom Direktor Fr. Renz; Ballet von 100 Damen; Meute von 40 Hunden; dressierter Fus. Außer- dem: 6 Rappen und Karoussel vor 30 Pferden, vorgef. von Herrn N. Renz; das Schulpferd Mikado und der Steiger Solon, geritten von Frau Renz- Stark; .die Trapezkünftlerinnen Geshw. Hoffmann; der unübertreffliche Jockeyreiter Mr. Wassiliams 2c.

E wie gewöhnlich.

reitag: Auf auf zur fröhlichen Jagd.

Akten Deutsch

in drei

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Martha Hoppe mit Hrn. Lieut. Walther von Marées (Gumbinnen). Frl. Asta von Zglinißki mit Hrn. Lieut. Viktor von Dreêfy (Berlin). :

Gieboren: Ein Sohn: Hrn. Landtags-Abgecrd- neten M. n Oppenfeld-Reinfeld (Berlin). Hrn. Hans von Göß (Hohenboda). Eine Tochter: s B. LEo Gabe) (Casimir). Hrn. Berg- Assessor Fiebig (Zabrze).

GZforben; Hr. Major a. D. Ferdinand von Bredow (Potsdam). Fr. Major Eugenie von Byern, geb. Cogui (Gr. Germersleben).

Der Südftern.

Redakteur: Dr. H. Klee, Direktor.

Berlin: Verlag der Expedition (Scholz).

Drutck der Norddeutschen Buchdruckerei und Verlag®- Anstalt Berlin SW. Wilhelmstraße Nr. 22.

Acht Beilagen (einshließli4 Börsen-Beilage).

Die E

À N 45.

Erfte Beilage

Berlin, Mittwoch, den 21. Februar

um Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

1894,

Königreich Preußen.

Bekanntmachuna.

Nah Vorschrift des Gesezes vom 10. April 1872 (Geseß-Samml. S. 357) sind bekannt gemacht :

1) das Allerhöchste Privilegium vom 10. Juli 1893 wegen Aus- gabe auf den Inhaber lautender Anleihescheine der Stadt Altona zum. Betrage von 11 000 000 dur das Amtsblatt der Königlichen Nemerung zu Schleswig Nr. 43 S. 455, ausgegeben am 12. August 1393; 2) der Allerhöchste Erlaß“ vom 6. Oktober 1893, durch welchen genehmigt worden ift, daß das der Pommerschen Hypotheken-Aktien- bank, jegt zu Berlin, unter dem 1. Oktober 1866 ertheilte Allerhöchste Privilegium zur Ausgabe auf den Inhaber lautender Hypothbeken- Pfandboiefe aych unter den dur die beschlossene Neufassung des Statuts veranlaßten Aenderungen fortbestehen bleibt und ferner, daß das vorgedachte Allerhöchste Privilegium auf die Ausgabe auf den Inhaber lautender Kommunal - Obligationen ausgedehnt wird, dur das Amtsblatt der Königlichen Negierung zu Potsdam und der Stadt Berlin, Jahrgang 1894 Nr. 6, Extrabeilage, auéëgegeben am 9. Fe- bruar 1894;

3) das am 24. Oftober 1893 Allerhöch\ vollzogene Statut für die Entwäfserungegenofsens{haft zu Lohna Antbeil Sulow im Kreise Lubliniß durch das Amtsblatt der' Königlichen Regierung zu Oppeln Nr. 47 S. 437, ausgegeben am 24. November 1893;

4) das am 30. Oktober 1893 Allerhö vollzogene Statut für den Neu-Meriner Deichverband durch das Amtsblatt der König- lichen Regierung zu Posen Nr. 48 S. 435, auëgegeben am 28. No- vember 1893;

9) der Allerhöchste Erlaß vom 6. November 1893, durch welchen dem Kreise Kosel das Enteignungsrecht zur Entziehung und zur dauernden Beschränkung des behufs Beseitigung der Stromschlinge der Oder oberhalb Kosel, des sogenannten Wollsackes, in Anspruch zu nehmenden Grundeigenthums verliehen worden ist, durch das Amts- blatt der Königlichen Regierung zu Oppeln, Jahrgang 1894 Nr. 1 S. 4, auêgegeben am 5. Januar 1894;

6) das am 28. November 1893 Allerhö vollzogene Statut für die Entwäfserung8genossenschaft zu Lossen im Kreise Trebnitz durch das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Breslau, Jahrgang 1894 Nr. 2 S. 13, ausgegeben am 12. Januar 1894;

7) der Allerhöchste Erlaß vom 4. Dezember 1893, betreffend die Genehmigung der von dem General-Landtag der Pommerschen Land- schaft beshlofsenen Abänderungen und Ergänzungen des neu revidierten Landschafts-Reglements vom 20. November 1889 fowie der Errichtung einer landschaftlihen Darlehnskasse seitens der Pommerschen Landschaft und des für diese Kasse aufgestellten Statuts, durch die Amtsblätter

der Königlichen Regierung zu Stettin, Jahrgang 1894 Nr. 1 S. 1, ausgegeben am d. Januar 1894, der Königlichen Regierung zu Köslin, Jahrgang 1894 Nr. 1 S. 1, ausgegeben am 4. Januar 1894, der Königlichen Regierung zu Stralsund, Jahrgang 1894 Nr. 2 S. 5, ausgegeben am 11. Januar 1894; __8) der Allerhöchste Erlaß vom 4. Dezember 1893, betreffend die Herabseßung des Zinéfußes der von der Stadt Duisburg auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 14. Februar 1881 auf- genommenen Anleihe von 900000 A von 41 auf 49%, dur das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Düsseldorf, Jahrgang 1894 Nr. 5 S. 29, ausgegeben am 3. Februar 1894: __ 9 das am 10. Dezember 1893 Allerhöchst vollzogene Statut für die Entwässerungsgenossenschaft zu Psaar im Kreise Lubliniß dur das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Oppeln, Jahr- gang 1894 Nr. 2 S. 9, ausgegeben am 12. Januar 1894: __ 10) der Allerhöchste Erlaß vom 20. Dezember 1893, betreffend die Anwendung der dem Chausseegeldtarife vom 29. Februar 1840 an- gehängten Bestimmungen wegen der Chaufseepolizeivergehen auf die im Mansfelder Gebirgsfreise neuerbauten Chausseen 1) von Siebige- rode nah Kloftermansfeld, 2) von Mansfeld nach Klostermansfeld und 3) von Stat. 1,4 der Chaussee Wimmelburg—Leimbachß na Ziegel- rode, dur das Amtéblatt der Königlichen Regierung zu Merseburg, Jahrgang 1894 Nr. 3 S. 19, ausgegeben am 20. Januar 1894: ___ 11) der Allerhöchste Erlaß vom 27. Dezember 1893, betreffend die Verleihung des Enteignungêrechts sowie des Rechts zur Chaussee- gelderbebung an den Kreis Frankenstein für die von ihm zu bauende Chaussee von Frankenstein bis zur Grenze des Kreises Münsterberg in der Richtung auf Frömsdorf, durch das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Breslau, Jahrgang 1894 Nr. 5 S. 43, ausgegeben am 2. Februar 1894;

12) der Allerhö\te Erlaß vom 15. Januar 1894, durch welchen der Aktiengesellshaft Stolpethalbahn zu Stolp für den Bau und Vetrieb einer Kleinbahn von Stolp nah Naths-Damniß das Ent- eignungsre@t zur Entziehung und zur dauernden Beschränkung des für diese Anlage in Anspruch zu nehmenden Grundeigenthums verliehen worden ist, durch das Amtéblatt der Königlichen Regierung zu Köslin Nr. 5 S. 21, ausgegeben am 1. Februar 1894.

Personal-Veränderungen.

Königlich Preußische Armee.

; Portepee-Fähnriche 2x. Ernennungen, Deförderungen und Verseßungen. Im aktiven Heere. Berlin, 15. Februar. Prinz Ernft von Sachsen-Altenburg Durchlaucht, Sec. Lt., unter Belassung à la suits des 7. Thüring. Inf. Regts. Nr. 96, mit dem 1. April d. J. bei dem 1. Garde-Regt. zu Fuß, Kowala, früherer Kadett der Haupt-Kadetten-Anstalt, in der Armee und zwar als charafteris. Port. Fähnr. bei dem 7. Rhein. Ins. Regt. Nr. 69, angestellt. Neugebauer, Pr. Lt. vom Bad. Train -Bat. Nr. 14, von dem Kommando zur Dienstleistung bei einer Militär-Intend. entbunden.

Berlin, 17. Februar. Hänisch, Gen. Lt. und Kommandeur der 10, Feld-Art. Brig., zum Kommandeur der 36. Division, v. Shlegell, Oberst und Kommandeur des Inf. Negts. von Voigts - he (3. Hannov.) Nr. 79, unter Stellung zur Disp. mit

ênfion, zum Kommandeur des Landw. Bezirks T Breslau, Paris, Neerst-Lt. und etatsmäß. Stabsoffizier des Inf. Regiments von Jo1gts - Rhe (3. Hannov.) Nr. 79, unter Beförderung zum e en, zum Kommandeur dieses Regiments, ernannt. Frhr. von Bock, Oberst-Lt. vom Kriegs - Ministerium, als etats- maßiger Stabsoffizier in das Inf. Negt. von Voigts-Rhetz (3. Hannov.)

?. 79 versegt. Frhr. v. u. zu Egloffstein, Oberst-Lt. und Kom- gzandeur des Jäger-Bats. von Neumann (1. Schles.) Nr. 5, unter Reforderung zum Obersten, zum Kommandeur des 3. Niederschles. Inf. Gs. Nr. 90, v. Redern, Major und Bats. Kommandeur vom gn, Regt. König Friedrich Wilhelm I. (2. Oftpreuß.) Nr. 3, zum era mandeur des Jâger-Bats. von Neumann (1. Schle\.) Nr. D

i Knothe, Major aggreg. dem Gren. Negt. König

t ri IL (3. Ostpreuß ) Nr. 4, als Bats, Kommandeur in das tes t Negt. König Erseoi@ Wilhelm T. (2. Oftpreuß.) Nr. 3 ein- Báts. N v. Bose, Oberst-Lt. und Kommandeur des Hess. Jäger- Rie 11, mit der Führung des 6. Bad. Inf. Regts. Kaiser ri III. Nr. 114, unter Stellung à 1a suits desselben, beauf-

Offiziere,

tragt. Emmihch, Major und Bats. Kommandeur vom Inf. Regt. Kaiser Wilhelm (2. Großherzogl. Hef.) Nr. 116, zum Kommandeur des Hess. JIager-Bats. Nr. 11 ernannt. Kopfka v. Lossow, Major aggregiert dem Gren. Regt. König Wilhelm I. (2. Westvreußz.) Itr. 7, als Bats. Kommandeur in das Inf. Regt. Kaiser Wilbelm (2. Großherzogl. Hef.) Nr. 116 einrangiert. v. d. Marwitz, Oberst-Lt. und Chef des Generalstabs des VI. Armee-Korps, zum Komman- deur des Großherzogl. Melenburg. Gren. Regts. Nr. 89 ernannt. v. Goßler, Oberst-Lt. und etatsmäß. Stabsoffizier des 1. Bad. Leib-Gren. Regts. Nr. 109, unter Verseßung in den Generalstab der Armee, mit Wahrnehmung der Geschäfte des Chefs des General- stabs des VI. Armee-Korps beauftragt. v. Werder, Oberst.Lt. und Bats. Kommandeur vom Inf. Regt. Großherzog Friedrih Franz I. von Mecklenburg - Schwerin (4. Brandenburg.) Nr. 24, als etats- mäß. Stabsoffizier in das 1. Bad. Leib-Gren. Negt. Nr. 109 ver- seßt. v. Zepelin, Major aggreg. dem Inf. Regt. Großherzog Sriedrib Franz IT. von Medcklenburg - Schwerin (4. Brandenburg.) Nr. 24, als Bats. Kommmandeur in dieses Negt. einrangiert. Man- gold, Oberst-Lt. zur Disp. mit dem Nange eines Regts. Kom- mandeurs und Kommandeur des Landw. Bezirks Stettin, zum Obersten befördert. Graf von Sh lit gen. v. Görß u. Wrisberg, Pr. Lt. vom 3. Garde - Regt. zu Fuß, in das Gren. Negt. König Friedrich Wilhelm IV. (1. Pomm.) Nr. 2, SÉeyde, Pr. Lt. vom 6. Pomm. Inf. Regt. Nr. 49, unter Belassung in dem Kommando zur Dienst- leistung bei den Gewehr- und Munitionsfabrifken, in das Inf. Negt. Prinz Moriß von Anhalt-Dessau (5. Pomm.) Nr. 42, verseßt. Pancke, Sec. Lt. vom 6. Pomm. Înf. Regt. Nr. 49, zum Pr. Lt. befördert. von Behr, Sec. Lt. vom Inf. Regt. Graf Tauengzien von Wittenberg (3. Brandenburg.) Nr. 20, in das 3. Ostpreuß. Inf. Regt. Nr. 45, Diersch ke, Sec.Lt. vom 3. DPof. Inf. Negt. Nr. 58, in das 5. Westfätishe Inf. Regt. Nr. 53, ver- leßt. v. Wegerer, Sec. Lt. vom Oldenburg. Inf. Regt. Nr. 91, zum Pr. Lt.,, Pershke, Pr. Lt. vom 4. Großberzogl. Hess. Inf. Negt. (Prinz Karl) Nr. 118, zum Hauptm. und Komp. Chef, Thorbeck, Sec. Lt. von demselben Regt. und kommandiert zur Dienst- leistung bei der Gewehr-Prüfungskommission, zum Pr. Lt., Her- wig, Pr. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 97, zum Hauptm. und Komv. Chef, vorläufig ohne Patent, Lutteroth, Sec. Lt. von demselben Regt., zum Pr. Lt, Otto, Sec. Lt. vom Inf. Negt. Graf Dönhoff (7. Ostpreuß.) Nr. 44, zum Pr. Lt., befördert.

v. Below, Oberst und Kommandeur des 1. Westfäl. Huf. Regts. Nr. 8, unter Stellung à la suite dieses Negts., nach Württemberg, behufs Verwendung als Führer der 27. Kav. Brig. (2. Königl. Württemberg.) kommandiert. v. Czettris u. Neu- haus, Major und etatsmäß. Stabsoffizier des 2. Garde-Drag. Regts, mit der Führung des 1. Westfäl. Huf. Regts. Nr. 8, unter Stellung à la suite desselben, beauftragt. v. Festenberg - Pakisch, Major ‘aggreg. dem 2. Garde- Drag. Regt., als etatsmäß. Stabsoffizier in dieses Negt. einrangiert. Frhr. v. Bernewitz, Oberst und Kommandeur des Ulan. Regts. Vennigs von Treffenfeld (Altmärk.) Nr. 16, unter Stellung à la suite diefes Regts., mit der Führung der 31. Kav. Brig., Kunhardt v. Shmidt, Major à la suite des Generalstabs der Armee und Eisenbahnlinien-Kommissar in Straßburg i. E., von dem Kommando zur Dienstleistung bei dem Schleswig-Holstein. Ulan. Regt. Nr. 15 ent- bunden und mit der Führung des Ülan. Regts. Hennigs von Treffen- feld (Altmärk.) Nr. 16, unter Stellung à la suits desselben, beauf- tragt. Sabarth, Major à la suite des Gren. Regts. König Friedrih I. (4. Oftpreuß.) Nr. 5 und Eisenbabnkommissar, kommandiert zur Wabrnehmung der Geschäfte des Eisenbahnlinien - Kommissars in Straßburg i. E., unter Verseßung zum Generalstabe der Armee, à la suite desfelben, und Verleihung eines Patents seiner Charge, zum Eisenbahnlinien-Kommissar in Straßburg i. E., v. Geyso, Hauvtm. und Komp. Chef vom Inf. Regt. Prinz Louis Ferdinand von Preußen (2. Magdeburg.) - Nr. 27, unter Beförderung zum Major, Stellung à la suite des 4. Magdeburg. Inf. Regts. Nr. 67 und Belassung in dem Kommando zur Dienstleistung bei der Eisenbahn-Abthet- lung des Großen Generalstabs, zum Eisenbahnkommissar, er- nanu, L een. Pr. L vom Inf Negt. - Prinz Louis Ferdinand von Preußen (2. Magdeburg.) Nr. 27, zum Hauptmann und Komp. Chef, vorläufig ohne Patent, befördert. Bork, Pr. Lt. vom Gren. Regt. Prinz Karl von Preußen (2. Brandenburg.) Nr. 12, in das Inf. Negt. Prinz Louis Ferdinand von Preußen (2. Magdeburg.) Nr. 27 verseßt. Mehl, Sec. Lt. vom Gren. Regt. Prinz Karl von Preußen (2. Brandenburg.) Nr. 12, zum Pr. Lt., Frhr. v.-Senden-Bibran, Oberst-Lt. und Kommandeur des 2. Großherzogl. Mecklenburg. Drag. Regts. Nr. 18, zum Obersten, befördert. v. Kalckreuth, Major vom Lauenburg.

Jäger - Bat. Nr. 9, unter Entbindung von dem Kommando als j

Adjutant bei dem General - Kommando des I. Armee - Korps, als aggreg. zum 4, Oberschles. Inf. Regt. Nr. 63 verseßt. Ohnesorg, Vauptm. vom Gren. Regt. Kronprinz Friedrich Wilhelm (2. S{hle\.) Nr. 11, in seinem Kommando als Adjutant von der 1. Division zum General-Kommando des I. Armee-Korps übergetreten. de Graaff, Rittm. und Eskadr. Chef vom 2. Hannov. Drag. Regt. Nr. 16, als Adjutant zur 1. Div. kommandiert. Jlsemann, Rittm. von dem- selben Regt., unter Entbindung von dem Kommando als Adjutant bei der 2. Kav. Brig., zum Eskadr. Chef ernannt. Knorr v. Rosen - roth, Pr. Li. vom Kür. Regt. Graf Wrangel (Oftpreuß) Nr. 3, als Adjut. zur 2. Kav. Brig. kommandiert. Baron von Wolff, Rittm. und Eskadr. Chef vom Ulan. Regt. Prinz August von Württemberg (Posen.) Nr. 10, zum Plaßmajor in Glogau ernannt. v. Brauchitsh, Nittm. à la suits des 2. Hannov. Ulan. Regts. Nr. 14, unter Entbindung von dem Kommando als Adjutant bei der 10. Kav. Brig., als Eskadr. Chef in das Ulan. Regt. Prinz August von Württemberg (Posen.) Nr. 10 verseßt. v. Heimburg, Pr. Lt. vom Magdeburg. Hus. Regt. Nr. 10, als Adjutant zur 10. Kav. Brig. kommandiert. Schmidt v. Shwind, Sec. Lt. von demselben Regt., zum Pr. Lt. befördert. v. Zansen gen. v. d. Osten, Pr. Lt. vom 2. Pomm. Ulan. Regt. Nr. 9, ein Patent seiner Charge verliehen. v. Enckevort, Sec. Lt. von demselben Negt. und kommandiert als Insp. Offizier bei dec Kriegs\{ule in Potsdam, zum Pr. Lt., Graf v. Swhlieben, Pr. Lt. vom Kür. Negt. von Seydliß (Magdeburg.) Nr. 7, zum Rittm. und Eskadr. Chef, befördert. v. Grone, Pr. Lt. vom Drag. Regt. Freiherr von Manteuffel (Rhein.) Nr. 5, in das Kür. Regt. von Seydlitz (Magadeburg.) Nr. 7, Frhr. v. Solemacher-Antweiler, Pr. Lt. vom Kür. Regt. Graf Geßler (Rhein.) Nr. 8, in das Kür. Regt. von Seydlit. (Magdeburg.) Nr. 7, von der Wense I., Pr. Lt.“ von 2. Hannov. Drag. -Regt. Nr. 16, in das Kür. Regt. Graf Geßler (Rhein.) Nr. 8, versetzt. v. Frankenberg u. Ludwigsdorf, Major aggreg. dem 3. Bad. Drag. Negt. ' Prinz Karl Nr. 22, als etatsmäß. Stabs- offizier in dieses Regt. einrangiert. Frhr. von Tessin, Pr. Lt. vom 1. Garde-Ulan. Regt.,. in das 3. Garde-Ulan. Regt. verseßt. v. Rauch, Pr. Lt. vom 2. Garde - Drag. Regt., unter: Stellung à la suite dieses Regts., dem Großherzog von Mecklenburg-Schwerin Königliche Hoheit .vom 1. März d. I. auf ein Jahr; bebufs Verwen- dung als militärisher Begleiter des Herzogs Adolph Friedri von Medcklenburg - Schwerin Hoheit, zugewiesen. v. Brocken, Pr. Lt. à la suite dés 1. P Mecklenburg. Drag. Regts. Nr. 17, in das 2, Garde-Drag. Regt. einrangiert. Frhr. Taets v. Ame- rongen, See. L. à la Regts.

suite des Kür. von Seydlitz

(Magdeburg.) Nr. 7, in das 3. Schles. Drag. Regt. Nr. 15 einrangiert. Frhr. v. Hauff, Sec. Lt. vom 3. Garde-Ulan. Regt., izdas Ülan. Negt. von Shmidt (1. Pomm.) Nr. 4, v. Buhwaldck® Sec. Lt. vom Kür. Regt. von Seydliß (Magdeburg.) Nr. 7, in das Huf. Regt. Kaiser Franz Joseph von Oesterreich, König von Ungarn (Swleswig-Holstein.) Nr. 16, v. Kriiger, Sec. Lt. vom Ulan. Negt. von Katler (Schles\.) Nr. 2, in das Ulan. Regt. von Schmidt (1. Pomm.) Nr. 4, verseßt. v. Wenckstern,. Pr. Lt. vom Dus. Regt. Graf Goeten (2. Swhles.) Nr. 6, v. Hülft, Pr. Lt. vom Hu). Negt. König Wilbelm I. (1. Rhein.) Nr. 7, v. Nürleben, Pr. Lt. vom Thüring. Hus. Regt. Nr. 12, v. Bofse, Pr. Lt. vom Braunschweig. Hus. Regt. Nr. 147, v. Harling, Pr. Lt. vom Drag. Regt. Freiherr v. Derfflinger (Neumärk.) Nr. 3, v. Shweiniß, Pr. Lt. vom 1. Westfäl. Hus. Regt. Nx. 8, v. Noeder, Pr. Lt. vom Westfäl. Ulan. Regt. Nr. 5, v: Pritt- wiß und Gaffron, Pr. Lt. vom Leib-Kür. Regt. Großer Kurfürst (Schles.) Nr. 1, v. Studnigtz, Pr. Lt. vom Kür. Regt. Graf Geßler (Rhein.) Nr. 8, von Ruffer, Pr. Lt. vom Hus. Regt. von Shill (1. Schles.) Nr. 4, v. Lind, Pr. Lt. vom 2. Rbein. Huf. Regt. Nr. 9, ein Patent ibrer Charge verliehen.

v. Schmidt, Oberst-Lt. à la suite des Generalstabes der Armee und vom Neben-Etat des Großen Generalstabes, mit Wahr- nehmung der Geschäfte eines Abtheil. Chefs im Neben-Etat des Großen Generalstabes beauftragt. v. Zimmermann, Oberst-Lt. à la suite des 1. Großberzogl. Hess. Drag. Regts. (Garde-Drag. Negts.) Nr. 23 und Eifenbahnlinien-Kommissar in Karlsruhe, unter Belassung à la suite des genannten Regts., in den Neben-Etat des Großen Generalstabes verseßt. Weisbrodt, Major à la suite des S(leswig-Holstein. Drag. Regts. Nr. 13 und Eifenbahn- Kommissar, unter Entbindung von dem Kommando zur Dienstleistung bei -der Eisenbahn - Abtheilung des Großen Generalstabs und unter Belassung à la suite des genannten“ Regts., zum Eisenbahnlinien-Kommifsar in Karlsrube, v. Kortßfleisch, Haupim. und Komp.-Chef vom Braunschweig. Inf. Regt. Nr. 92, unter Stellung à la suite des Regts. und Kommandierung zur Dienst- leistung bei der Eisenbahn-Abtheil. des Großen Generalstabs, zum Eisenbahn-Kommissar, ernannt. Hardt, Pr. Lt. vom Braun- [chweig. Inf. Regt. Nr. 927 unter Entbindung von dem Kommando als Erzieher bei dem Kadettenhause in Oranienstein, zum Hauptm. und Komp. Chef, v. Wedel, Sec. Lt. von demselben Regt., zum Pr. Lt., befördert. Lißmann, Oberst-Lt. à la suite des General- stabs der Armee und Erstes Direktionsmitglied der Kriegs-Akademie, der Nang eines Abtheil. Chefs verliehen. Schubert, Oberst-Lt. vom Generalstab des XV. Armee-Korvs, zum Großen Generalstab, Ha ffe, Major vom Generalstab der 34. Div., zum Generalstab des XV. Armee-Korps, v. Voß, Hauptm. vom Großen Generalstab, zum Generalstab der 34. Div.,, verseßt. Münzenmaier, Königl. württemberg. Maj®® vom Generalstab des III, Armee- Korps, bebufs Verwendung als Abtheilungs - Kommandeur im 2. Württemberg. Feld-Artillerie-Regt. Nr. 29 Prinz-Regent Luitpold von Bayern, von dem Kommando nach Preußen entbunden. v. Daffel, Major und Bats. Kommandeur vom 7. Rhein. Inf. Negt. Nr. 69, unter Ueberweisung zum Generalstabe des I[I. Armee- Korps, in den Generalstab der Armee zurückverseßt. v. Schack, Major vom Generalstabe des Gouvernements von Mainz, als Bats. Kommandeur in das 7. Rhein... Inf. Regt. Nr. 69 verseßt. John v. Freyend, Hauptm. und Komp. Chef vom 2. Hannov. Inf. Negt. Nr. 77, unter Ueberweisung zum Großen Generalstabe, in den Generalstab der Armee zurückverseßt Tülff, Hauptm. und Komv. Chef vom Inf. Negt. Graf Kirchbach (1. Niederschles.) Nr. 46, unter Ueberweisung zum Großen Generalstabe, in den Generalstab der Armee zurückverseßzt. v. Grudzielski, Pr. Lt. von demselben Negt., zum Hauptm. und Komp. Chef, Dennert, Sec. Lt. von demselben Negt., zum Pr. Lt., befördert. v. Franecots, Hauptm. und Komp. Chef vom Inf. Regt. Nr. 131 und kommandiert zur Dienstleistung als Generalstabs-Öffizier bei der 8. Div., unter Be- lassung bei der 8. Div., in den Generalstab der Armee zurück- verseßt. Wiesner, Pr. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 131, zum Hauptm. und Komp. Chef, vorläufig ohne Patent, befördert. Billig, Pr. Lt. von der Haupt-Kadettenanstalt, in das Inf. Regt. Nr. 131 ver- seßt. Licht, Hauptm. à la suite des 3. Oberschles. Inf. Negts. Nr. 62 und Lehrer bei der Militär-Turnanstalt, als aggreg. zum 3. Posen. Inf. Negt. Nr. 58 verseßt; derselbe verbleibt bis Ende d. Mts. noch als fommandiert in seiner bisherigen Stellung.

Kremski, Sec. Lt. vom Inf. Negt. von Winterfeldt (2. Oberschles.) Nr. 23, von dem Kommando bei der Unteroff. Schule in Weißenfels entbunden. v. Rappard, Pr. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 137, v. Goetz u. Shwanenfließ, Sec. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 143, als Komp. Offiziere zur Unteroff. Shule in Weißen- fels kommandiert. v. Langenthal, Pr. Lt. vom Pomm. Füs. Regt. Nr. 34, Hausmann, Pr. Lt. à la suite des Inf. Regts. von Manstein (Schleswig.) Nr. 84, unter Einrangierung in das Inf. Negt. Herzog von Holstein (Holstein.) Nr. 85, Neumann, Pr. Lt. vom Gren. Regt. König Friedrih 1. (4. Ostpreuß.) Nr. 5, v. Hartwig, Pr. Lt. vom Inf. Regt. Vogel von Falckenstein (7. Westfäl.) Nr. 56, v. Med ing, Pr. Lt. vom 1. Hess. Inf. Regt. Nr. 81, Krupka, Sec. Lt. vom Füs. Regt. Königin (Schleswig-Holstein. } Nr. 86, von ihrem Kommando bei der Unteroff. Schule in Jülich, Pr. Li. vom Gren. Regt. König Friedri Wilbelm IV.

Pomm.) Nr. 2, Köhn v. Jaskti, Pr.- Lk. vom Gren.

Prinz Carl von Preußen (2. Brandenburg.) Nr. 12, Pr. Lt. vom Magdeburg. Füs. Regt. Nr. 36, v. Troilo, Pr. Lt. à la suite des Inf. Regts. von Stülpnagel (9. Brandenburg.) Nr. 48, unter Einrangiecung in das Inf. Regt. von Alvensleben (6. Brandenburg.) Nr. 52, Krebs, Pr. Lt. vom 7. Rhein. Inf. Regt. Nr. 69, v. Fischer, Pr. Lt. vom 2. Hess. Inf. Regt. Nr. 82, von ihrem Kommando bei der Unteroff. Schule in Ettlingen, M oldenhawer, Pr. Lt. vom Inf. Negt. von Horn (3. Rhein.) Nr. 29, Stoeckel, Sec. Lt. vom 3. Niederschles. Inf. Regt. Nr. 50, von ihrem Kommando bei der Unteroff. Vorschule in Neubreisah, sämmtlich zum 1. April d. J. entbunden. Diedck- mann, Pr. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 135, Schulze, Pr. Lt. vom Inf. Negt. von Alvensleben (6. Brandenburg.) Nr. 52, dieser unter Stellung à la suite des Regts., Schmidt, Pr. Lt. vom Gren. Negt. König Friedrih Wilhelm T. (2. Oftpreuß.) Nr. 3, Schaaf, Sec. Lt. vom Inf. Regt. Keith (1. Oberschles.) Nr. 22, v. Dunker, Sec. Lt. vom Königs-Inf. Regt. Nr. 145, Meibauer, Sec. Lt. vom 2. Nassau. Inf. Regt. Nr. 88, als Komp. Offiziere zur Unteroff. Schule in Jülich, Nhode, Pr. Lt. vom 2. Nieder]ch{lef\. Inf. Negt. Nr. 47, v. Raumer, Pr. Lt. vom Ins. Mett. Graf Bülow von Dennewitz (6. Westfäl.) Nr. 55, v. Bockel- mann I1., Sec. Lt. vom Füs. Regt. General-Feldmarschall Graf Moltke (Schlef.) Nr. 38, Frhr. von Kleist, Sec. Lt. vom 3. Ober- \{les. Inf. Regt. Nr. 62, Braun, Sec. Lt. vom Inf. Regt. von Manstein (Schleswig) Nr. 84, Schotte, Sec. Lt. vom 2. Hef. Inf. Regt. Nr. 82, als Komp. Offiziere zur Unteroff. Schule in Ettlingen, von Bentivegni, Sec. Lt. vom Gren. Regt. Kron- prinz Friedrih Wilhbelin (2. Schles.) Nr. 11, Laacke, Sec. Lt. vom - Inf. Regt. - Großherzog Friedrich Franz 11. von Mecklenburg- Schwerin (4. Brandenburg.) Nr. 24, als Komp. Offiziere zur Unteroff. Vorschule in Neubreisah, sämmtlih vom 1. April d. F. ab kominandiert. Voigt, Pr. Lt. vom Inf. Negt. Herzog von Holstein (Holftein.) Nr. 85, unter Belassung in dem Kommando als

Wene,