1894 / 47 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

. Unterfu<ungs-Sacen. . Aufgebote, D eibeliguges u. der 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung.

. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. . Verloofung 2c. von Werthpapieren.

1)- Untersu<hungs-Sacen.

[69162] Steckbricfs-Erneuerung.

Der unterm 5. Januar 1893 binter den Kommis Leopold Wiener geboren am 22. Oktober 1867 zu Myslowitz -— in actis 134 D. 1202. 89 erlaffene Steckbrief wird biermit erneuert.

Berlin, den 14. Februar 1894.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 134. [69260] Steckbriefs-Erledigung.

Der in den Akten 89/130 D. 706 1887 am 2. Fe- bruar 1889 binter die Arbeiterin, unverehelihte Laura Emilie Hund, geboren am 14. Dezember 1863 zu Dresden, erlassene Ste>brief ist erledigt. Y

Verlin, den 19. Februar 1894.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 130.

[69164] _Der unterm 7. Dezember 1893 hinter den Hof- änger (Weißgerberlehrling) August Grell, genannt etel, geboren am 10. Januar 1877 hierselbst, erlassene Steckbrief ift erledigt. D. 237. 93. Brandenburg a. S., den 19. Februar 1894.

Königliches Amtsgericht.

[69163] Beschluß. Auf Antrag der Königlichen Staatsanwaltschaft wird gegen 1) den Arbeiter Mathaeus GonsczcezYyk, geboren am 26. September 1872 zu Pawlowitß, zuleßt daselbst wobnbaft, 2) den Friedri<h Wilhelm Urner, geboren am 13. Oktober 1871 zu Groß: Kunzendorf, zuleßt in Branitz, Kreis Leobsbüt, wohnhaft, welche hinreichend verdächtig erschcinen, als Wehr- pflichtige in der Absicht, sih dem Eintritt in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu ent- ziehen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet verlaffen oder nah erreihtem militärpflichtigen Alter si außerhalb des Bundesgebiets halben zu haben, Vergehen gegen $ 140 Abs. 1 Straf-Geseß-Buchs, das Hauptperfahren vor der 11. Strafkammer des Königlichen Landgerichts hierselbst eröffnet. Das im Deutschen Neich befindliche Vermögen der Angeklagten wird in Höhe von je 300 4 mit Beschlag belegt. Ratibor, den 13. Februar 1894. Königliches Landgericht. Strafkammer 1V. Mathis. Pi>art. Fabrigti.

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl. [69280]

In Sachen des Spar- und Vorschuß-Vereins zu Königslutter, eingetragene Genossen!{aft mit be- schränkter Haftpflicht, Klägers, gegen den Kothsaß Heinrih Helmke in Gr. Sisbe>, Beklagten, wegen Hypothekzinsen, ist nachktezeidnetes Grundstü> des Beklagten dur< Beschluß vom 13. d. M. und heutigen Tage, eingetragen in das Grundbu<h am 13. bezw. am 14. d. M bebuf der Zwangsversteige- rung beshlagnahmt: Kothhof No. ass. 13 sammt Zubehör in Gr. Sisbe>. Termin zur Zwangs- versteigerung ist auf den 4. Juni 1894, Nach- mittags 4 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgericht Vorsfelde in der Peggau’schen Gastwirthschaft zu Gr. Sisbe> angeseßt. Die hypothetarishen Gläu- biger haben die Hypothekenbriefe im Termine zu überreihen. Die Versteigerungsbedingungen, laut wel<her jeder Bieter auf Verlangen eines Be- theiligten Sicherheit bis zu 10 9% feines Ge- botes dur< Baarzahlung, Niederlegung kurs- fähiger Werthpapiere oder geeignete Bürgen zu leisten bat, fowie der Grundbuchauszug können inner- halb der leßten zwei Wochen vor dem Versteigerungs- termin auf der Gerichtéshreiberei eingesehen, au die Grundîstü>e selbst besichtigt werden.

Vorsfelde, ten 14. Februar 1894.

Herzogliches Amtsgericht. (Unterschrift.)

[69266]

Nach beute erlafsenem, seinem ganzen Inhalte nah dur< Anschlag an die Gerichtstafel und durch Abèdru> in den Amtlichen Me>lenburgishen An- zeigen bekannt gema<tem Proklam finden zur Zwangsversteigerung der Erbpacht-Hufe Nr. 9 zu Heiligenbagen, dem Erbpächter H. Rein> daselbst ageböria, mit Zubehör Termine: . 1) zum Verkaufe na< zuvoriger endlicher Regu- lierung der Verkaufsbedingungen am Freitag, den 27. April 1894, Vormittags 10 Uhr,

2) zum Ueberbot am Freitag, deu 25. Mai

1894, Vormittags 10 Uhr, _3) zur Anmeldung dinglicher Nehte an das Grund- fffü> und aa die zur Immobiliarmasse desselben ge- hörenden Gegenstände am Freitag, den 27. April 1894, Vormittags 97 Uhr, im hiesigen Amts- gerihtsgebäude statt. #

Auslage der Verkaufébedingungen vom 13. April 1894 an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem zum Sequester bestellten Herrn Erbmüller Köhn zu Satow, welhér Kaufliebhabern na< vorgängiger Anmeldung die Besichtigung des Grundstü>ks mit Zubebör gestatten wird.

Kröpelin, den 8. Februar 1894.

Großberzoglihes Amtsgericht. Zur Beglaubigung: Der Gerichtsschreiber. (Unterschrift.) i:

[69269] Bekauntmachung.

Das Verfabren der Zwangéversteigerung des im Grundbuche von den Umgebungen Berlins im Kreise Nieder-Barnim Band 85 Nr. 3526 auf den Namen des Schlofsermeisters August Proeschel zu Berlin

eingetragenen, angebli<h Stephanstraße 27b.,, Ee | hiesigen

Salzwedelerstraßze Nr. belegenen Grundstücks wird eingestellt und werden die Termine am 10. und 13. April 1894 aufgehoben.

Berlin, den 17. Februar 1894.

| Oeffentlicher Anzeiger.

[69271] Ansfertigung. In dem Verfabren, betreffend die Vertheilung des dur< Zwangsvollstrekung gegen den Oberst-Lieute- nant a. D. Hantelmanu zu Eberswalde aus dessen Pension beigetriebenen und hinterlegten Beirages von 544,29 Æ ist zur Erklärung über den vom Gericht angefertigten Theilungsplan sowie zur Ausführung der Vertheilung Termin auf den 23. April 1894, Vormittags L1 Ugtxr, vor dem Königlichen Amts- eridt bierjelbst, Zimmer 91, bestimmt worden. Der Theilungsplan liegt vom 19. April cr. ab auf der Ge- rihtsschreiberei IV., Zimmer 92, zur Einsicht der Betbeiligten aus. Zu diesem Termine werden Sie auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts geladen mit dem Bemerken, daß die vorhandene Masse der verw. Generalarzt Dr. Schotte zufällt. Breslau, den 17. Februar 1894.

Schur

O? des Königlichen Amtsgerichts3.

n 1) die muthmaßlide Erbin der Witiwe Anna Hoffmann, Fr. Catharina Bisch, geb. Nies, _ früher zu Luxemburg, jeßt angebli Paris, 2) den Kaufmann Herrn A. Rath, angeblich in Bexelin, Wohnung unbekannt.

[69267] Der Kaufmann K. Kugler, früher hier, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, wird auf Anordnung des König- lichen Amtszerihts in dem Oberlehrer a. D. Negentke’s{en Pensionsabzugs-Vertbeilungsverfahren zu dem auf den 19, März 1894, Vormittags 11 Ubr, bierfelbst zur Erklärung über den Theis- lungéplan und zur Ausführung der Vertheilung be- stimmten Termin geladen. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Oftrowo. [69273] Aufgebot. _ Auf Antrag der Wittwe des Hausmanns Johann Hinrih Spiering, Marie Meta, geb. Nordenholz, in Hinnebe>, als Vormünderiy der minderjährigen Kinder aus ihrer Ebe mit ihrer genannten ver- storbenen Ehemann wird der unktefannte Inhaber der 3Fprozentigen Bremischen Staatsschuldverschrei- bungen von 1873 Litt. G. Nr. 1178 über A 1000 und Litt. K. Nr. 380 über F 300 hiermit aufge- fordert, die bezeichneten Urkunden unter Anmeldung seiner Rechte auf dieselben spätestens in dem hiermit auf Freitag, deu 26. Oktober 1894, Vor- mittags L Uhr, unten im Stadthause, Zimmer Nr. 6, anberaumten Aufgebotstermine dem Gericht vorzulegen, widrigenfalls dieselben für fraftlos erflärt werden follen. Bremen, den 16. Februar 1894. Das Amtsgericht. (gez.) Arnold, Dr. Zur Deglanbilinni Stede, Gerichtsschreiber.

[62091] Anfgebot. Der Holzs{hubmacher Wilbelm Nüthberboris zu Güttingen, z. Z. in Hamm, Wilhelmstraße 43, wobnbaft und der Fabrikarbeiter Franz Be>ker zu Rirxbe> haben das Aufgebot folgender angebli rer- loren gegangener Sparkassenbücher der städtischen Sparkasse zu Lippstadt beantragt, und zwar: 1) der 2c. Nütherboris: des Sparkafsenbus Nr. 28 174, ausgestellt auf den Namen Wilhelm Rü- therboris in Güttingein und über die Summe von 75,88 A6 lautend, 2) der 2. Beer: des Sparkassenbuchs Nr. 29 926, ausgestellt auf den Namen Franz Becker in Rirbe> und über die Summe von 4120,56 Æ lautend. : Die Inhaber der bez. Sparkassenbücher werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 10. Au- gust 1894, Vormittags 10 Uhx, vor dem unter- zeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Sparkassenbücher vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der- selben erfolgen wird. s Lippstadt, den 16. Fanuar 1894.

Königliches Amtsgericht.

{62537] Aufgebot.

Der Abbauer und Schuhmacher Frit Wegener, z. Zt. zu Oberhode, als Vormund der geisteskranken Luise Otbmer zu Osnabrü>k hat das Aufgebot einer Schuldurkunde (Spareinlagebu) des Vorschuß- und Sparvereins zu Winsen an der Aller Litt. A. Nr. 468 über 576 M 15 - nebst 20 4 60 Zinsen, verzinéëli< jährli mit 38/19 9/0, ausgestellt für die Dienstmagd Luise Othwmer zu Meißendorf beantragt. i _ Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Sounabend, den 22, Sep- tember d. J.- Vorwittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufgebotêtermine seine Re<te anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Celle, den 15. Januar 1894.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung IV.

[69268] _ _Bekanntmachung. Das Sparkassenbuh der städtischen Sparkasse zu Habelshwerdt Nr. 2232 über 372,92 Æ, lautend auf Maria Wolf in Mittelwalde, ist angebli ver- loren gegangen und foll auf Antrag der vorbezeih- neten Eigenthümerin zum Zwe>e dec neuen Aus- fertigung für kraftlos erflärt werden. Es wird daber der Inhaber des Sparkassenbu<hs aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin am 20. September 1894, Vornittags 9 Uhr, beim unterzeichneten Gerichte seine Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls dasselbe für kraftlos erklärt werden wird. Habels{werdt, den 3. Februar 1894. Königliches Amtsgericht.

[69272] Aufgebot.

Wortmann, hierselb, vertreten dur die

Rechtsanwälte P. A. Smith und Dr. M. Leo,

hat das Aufgebot beantragt zur Kraftloserklärung

1) des am 8. April 1893 ausgestellten, 3 Monate à dato fâllig gewesenen Wechsels, groß M 526,35;

2) des am 26. April 1893 ausaefstellten, am 26. Juli 1893 fällig gewesenen Wechsels, groß

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 88.

9. Ba

beide Wechsel ausgestellt und indossiert von der Metigen Hana, D. A E E R Und acceptiert von der hiesigen Firma Gebr. Volkmann. Der Inhaber der Urkunden wird daber aufgefor- dert, seine Nechte bei dem unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, 1. Ste>, Zimmer Nr. 17, spätestens aber in dem auf Freitag, den 2. No- vember 1894, Nachmittags 1 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine, daselbst Parterre, Zimmer Nr. 7, anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserflärung der Urkunden erfolgen wird. Hámburg, den 14. Februar 1894. Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotsfachen. (gez) Tesdorpf Dr. Veröffentlicht: Ude, Gerichts\chreibergehilfe.

[66836] Aufgebot. Auf den Antrag des Schuhmachers Carl Unter- mann von Willenberg wird der Inhaber des angeb- lih verloren gegangenen Wechsels 4. 4. Willenberg, den 25. Januar 1892, über 150 Æ, zahlbar am 1. Oftober 1892, ausgestellt vom Kürschnermeister Wilbelm Koslowskfi an eigene Order, acceptiert vom Kürschner Friedrih Koslowsêki in Willenberg, hier- durch aufgefordert, seine Necbte auf diesen Wechsel spätestens im Aufgebotstermin, den D. Oktober 1894, Vormittags LO Ußr, bei dem unter- zeihneten Gerichte anzumelden und den Wesel vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben

erfolgen wird. Wirllenberg, den 31. Januar 1894. Königliches Amtsgericht.

Aufgebot. vrotbefenurfunden 1) über 909 M zu 43 Prozent verzinslides Dar- lehn, eingetragen auf Grund der Schuldurkunde vom 30. Juni 1885 für den Partikulier August Thiel zu Liegniy in Abtheilung 111. Nr. 1 des dem Kräuterei- besißer Hermann Jüttner zu Alt-Be>ern gehörigen Grundstü>ks Groß-Be>tern Nr. 261, gebildet aus der Schuldurkunde vom 30. Juni. 1885 und dem Hypo- thekenbriefe vom 6. Juli 1885, 2) über 600 Thaler glei<ß 1800 A Darlehn nebst 5 Prozent Zinsen vom 1. Oktober 1869, eingetragen aus der Schuldurkunde vom 10. Oktober 1869 für den Partitulier Johann Gottlob Stre>tenbacß zu Liegnitz, und demnächst infolge Abtretung umge- schrieben am 22. November 1882 auf den Arbeiter August Kopf zu Berlin in Abtbeilung Ill. Nr. 1 des dem Stellenbesißer Oswald Englih zu Fellen- dorf gehörigen Grundstü>ks Waldau Nr. 174, gebildet aus der Schuldurkunde vom 10. Oktober 1869 und dem Hypothekenbuchsauszuge vom 25. Oftober 1869, 3) a. über 150 Thaler glei<h 450 b. über 49 Thaler 25 Silbergroschen gleih 149,50 Æ eingetragen aus den Schuldurkunde Juni 1865 bezw. 28. Juni 1867 für die verwittwete Frau Partikulier Ludewig, Maria Rosina, geb. Förster, zu Waldau in Abtheilung IIL. Nr. 3 bezw. 4 des den Erben des Häuslers Carl Hipve zu Seifersdorf gebörigen Grundstü>ks Seifersdorf Nr. 47, gebildet aus der Schuldurkunde vom 27. Juni 1865 und dem Hypothbektenbuhsauszuge vom 12. Juli 1865 bezw. der Schuldurkunde vom 28. Juni 1867 und dem Hypothekenbuchëauszuge vom 12. Juli 1867, 4) über 10200 Æ# Kaufgeld, verzinelih zu 4 Prozent, eingetragen aus der Schuldurkunde vom 21. Juli 1887 für den Auszügler Jokann Gottfried Langer zu Prinsnig in Abtheilung II1. Nr. 7 bezw. Nr. 1 der dem Landwirth Robert Langer gehörigen Grundstü>ke Prinsnig Nr. 11 und Groß - Tinz Nr. $9, gebildet aus der Schuldurkunde vom 21. Juli 1887 und den Hypothekenbriefen vom 5. Januar 1888, find verloren gegangen und follen ad 1, 2, 3, auf Antrag der Grundstü>kécigenthümer behufs Löschung der Posten, ad 4 auf Antrag der Erben des Gläubigers zwe>s Neubildung amortisiert werden. Es werden deshalb die Inhaber der vorbezeichneten Hypothekenurkunden aufgefordert, spätestens im Auf- gebotêtermine am <=. Mai 1894, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 29, eine Treppe bc<, ihre Nechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird. Liegnitz, am 12. Januar 1894. Königliches Amtêgericht.

Darlehn

vom 27

[62543] Nufgebot. L 1) Im Grundbuche des dem 1 Fuhrmann gebörigen Grundstü>s Merts{üß Nr. 65 stehen in Abtheilung 111. unter Nr. 3 zwanzig Reichsthaler = s\e<zig Mark Darlehn nebst 5 9% Zinfen aus der S{uldurkunde vom 15. April 1843 für die Ichanne Eleonore geschiedene Mehbwald, geb. Dittmann,

2) im Grundbuche des dem Arbeiter Theodor Heinze gehörigen Grundstü>ks Strahwißz Nr. 9 in Ab- tbeilung III. unter Nr. 1 zwanzig Thaler = sc<zig Mark Muttererbtheil für Catharina, Tocter des Vorbesitßzers Jokann Thamm, laut Protokoll vom

3. Dezember 1808,

_3) im Grundbue des demselben Eigenthümer Heinze gehörigen Grundstü>ks Strachwitßz Nr. 2 in Abtheilung I[1. unter Nr. 2 zwanzig Thaler Mutter- erbtheil der“Anna Maria Menzelin, Tochter erster Ehe des damaligen Besißers Menzel, laut Protokoll vom 6. Juni 1805 eingetragen. Sämmtliche Posten sollen löshungsfähig fein. Di

Maurer Hermann

| ie schung derselben kann jedo< ni<t erfolgen, weil die Rehtänachfolger der eingetragenen Gläubigerinnen zum theil unbe- kannt, zum theil niht legitimiert sind. Auf den Antrag der Besitzer der Grundstü>ke werden daher die unbekannten Berechtigten der Posten, namertlih die ihrem Aufenthalte nah unbekannte verehelichte Lohngärtner Johanne Christiane Purrmann, geb. Dittmann, zuleßt zu Diesdorf, Kreis Stricgau, auf- gefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf die gedachten Hypothekenposten spätestens im Aufgebotétermine den 9, Mai 1894, Vorm. 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 29, anzumelden,

M 493,80,

6. Kommar:bit- 7. Erwerb8- und E 8. ae y de ere Stg von t83nwten.

ien auf Aktien u. Akticn-Fejeüi&, irib{af enofenfdaftea.

nk-Ausrweife.

10. Verschiedene Bekanntmachangen.

ausgeschlossen und die leßteren in den Grundkbüchern werden gelöst werden. : Liegnitz, den 15. Januar 1894. Königliches Amtsgericht.

[69270] Aufgebot.

_ Auf Antrag des Philipp Bender von Villingen für fich und als Bevollmächtigter der Johannes Leschhorn 1V. Wwe., Margaretha, geb. Bender, zu Villingen und des Heinrich Bender in Amerika wirb der am 18. März 1819 zu Villingen geborene und feit 36 Jabren verschollene Konrad Bender von Villingen bezw. dessen Erbberechtigte aufgefor- dert, si im Aufgebotstermin am Dienstag, den x, Mai l. Js., Vormittags 10 Uhr, bei unterzeihnetem Gericht persönli oder dur gehörig Bevollmächtigte anzumelden, bezw. ihre Ansbrüche an den Nachlaß des Konrad Bender zu begründen, widrigenfalls Konrad Bender wegen langjähriger Ab- wesenhcit für verschollen erklärt und dessen Ver- mögen den Antragstellern bezw. den si<h meldenden legitimierten sonstigen Erben überwiesen werden wird.

Laubach, den 17. Februar 1894. i Großh. Hess. Amtsgericht LaubaH. Zimmermann.

[69368] Aufgebot.

Der Landwirth Johann Ewald von Arheilgen hat in seinem am 8. April 1881 errichteten Testament seine Geschwister 1) Heinrich Traser 2) Katharine, verebelichte Spengler, 3) Margarethe, perebelihte Leonhardt, unter Ucbergehung seines in

Trafïer

gefeßt. Der Testator ist am 16. April 1881 ge- storben. Auf Autrag des Philipp Leonhardt von Arheilgen als Bevollmächtigter sämmtlicher groß- jährigen Erben und als geseßzliher Vertreter feines minder}ährigen Sohnes Wilhelm, wird hiermit Jakob Traser, dessen Aufenthaltsort unbekannt ist, oder dessen Erben aufgefordert, spätestens ün Termin Mittwoch, 25. April 1894, Vorniittags 9 Uhr, dieses Testament anzufechten, als sonst solches für vollstre>bar erflärt und in Vollzug gesetzt wird. Darmstadt, den 17. Februar 1894. Großherzogl. Amtsgericht Darmstadt Dr. Lahr.

[69326] _ _Vekanntmachung. Durch Auss{lußurtheil des hiesigen Königlichen Amtêgerihts vom 9. Februar 1894 ist der am 10. Mai 1826 zu Kalau geborene Hufs<tnied August Wilhelm Noa> für todt erklärt. Kalau, den 9. Februar 1894. Konigliches Amtsgericht. Riedel.

TT 14.

[69313] _ BVekauutmachung.

Die Kurbessis<e Staatsschuldvershreibung vom 1. Juni 1863 über 100 Thlr. Litt. D. Nr. 14 482 und der Kurbessise Prämienschein Serie 5052, Nr. 126 300, 11. Abtheilung über 20 Thlr., werden für kraftlos erflärt.

Caffel, am 15. Februar 1894.

Königliches Amtêgeriht. Abtheilung L. (gez.) Fr. Köhl er. __ Wird veröffentlicht : Der Gerichtsschreiber: Castenholz,

[69316]) Bekanntmachung. Durch Auës<hlußurtheil vom 3. Februar 1894 ift der auf den Inhaber lautende Rheinis<-Westfälische Nentenbrief Litt. C. Nr. 15 334 über 100 Thaler = 300 Æ vom 1. April 1884 für kraftlos erklärt. Münster, den 10. Februar 1894. Königliches Amtsgeriht. Abtbeilung V.

[69325] In dem Aufgebotsverfahren betreffend Zinsscheine der Pfandbriefe der Me>lenburgishen Hypotbeken- und Wechselbank in Schwerin 1. M.,, Serie Il. Litt. B. Nr. 0537, 0538, 0539, 0540 über je, 1000 A und Serie III. Litt. C. Nr. 0693 über 300 4 sind die vom 1. Juli 1889 bis zum 1. Juli 1893 eins{ließli< fällig gewordenen Zinsscheine der -genannten Pfand- briefe für kraftlos erflärt. Schwerin i. M., den 13. Februar 1894.

Großherzoglihes Amtsgericht.

(gez.) Peters. Zur Beglaubigung : (L. S.) Ulleri<, Aft.-Geh., Gerichtsschreiber. [69315] Verkündet am 14. Februar 1894. Jacho, Gerichtsschreiber.

2 Jm Nameu des Königs! In Sachen, betreffend das Aufgebot der Hvpo- thekenurkunde, welche - über die im Grundbuc@e von Gelsenkirhen Band I. Blatt 543 Abtheilung III. Nr. 8 eingetragene Hypothekenpost von 500 Thlr. gebildet ist erkennt das Königliche Amtsgericht zu Gelsenkir<en auf Antrag des Metgermeisters Abraham Vogelsang daselbst für Recht: 1) die Hypothbekenurkunte über 500 Thlr. Dar- lehen, eingetragen mit 59% Zinsen und Kosten aus der notariellèn Schuldverschreibung vom 1. Novem- ber 1853 am 6. Januar 1854 für den Faktor. Jofel Keller zu Spilkenberg in Abtheilung 111. Nr. 8 des dem Besitzer, Metgermeister Abraham Vogelfang bier gehörigen Grundstü>s Flur 11. Nr. 30a. Steuergemeinde Gelsenkirhen und abgetreten laut notarieller Urkunde vom 30. Oktober 1869 der Sparkasse des Amts Gelsenkirchen, eingetragen ¿U- folge Verfügung vom 4. Februar 1870, wird fur kraftlos erflârt.

[69320] BesFanntmachung. R Durch Ausschlußurtheil des Königlihen Amtê- gerihts zu Werder a. H. ist das Hppothekendokument vom 11. Oftober 1886 über die unter Nr. 1 Abtb. 111. des Grundbuchs von Bliesendorf Band Ik. Blatt

Nr. 89 für den Kaufmann Lent zu Brandenburg a. V: eingetragene Post von 4200 „4 für fraftlos erflärt

worden. Werder a. H., ten 13. Februar 1894.

widrigenfalls sie mit thren Ansprüchen auf die Posten

Königliches Amtsgericht.

Amerika wohnenden Bruders Jakob zu Erben ein-.

zl N A7

Zweite Beilage

m Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Freitag, den 23. Februar

894.

1. Untersuhungs-Sacen. . Aufgebote, Zustellungen u. dergl. . Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. , Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2. . Verloosung 2c. von Werthpapieren.

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

Verkündet am 2. Februar 1894. Behnsen, Gerichtsschreiber. Ans\<{lußurtheil. Im Namen des Königs! Auf den Antrag des Landwirths Heinrich Hannefen zu Bo>horst erkennt das Königliche Amtsgericht zu Leer dur den Gerichts: Assessor Meyer 2c. 2c. für

[69310]

echt:

Si Hypotkbeken-Urkunden über folgende im Grund- bu< von Burlage Bd. I. Bl. 31 in Abth. IlIT. ein- getragene Posten : : E

Nr. 4. Neunbundert Mark, Darlehn, verzinslich mit 49/6 seit dem 1. Mai 1877 und nah halb- jähriger Kündigung rü>zablbar, für den Landwirth Heinrih Hanneken zu Bokhorst, Amts Hümling, auf Grund der Schuldurkunde vom 16. Februar 1878 einaetragen am 22. Februar 1878,

Nr. 5. Zweihundert dreizehn Mark, Darlehn, verzinslich mit 49/9 vom 4. Oktober 1884 und nah dreimonatiger Kündigung rü>zahlbar für denselben auf Grund der Schuldurkunde vom 9./11. Juli 1887 eingetragen am 16. Juli 1887,

werden für fraftlos erklärt. E. Meyer.

Verkündet am 2. Februar 1894. Behnsen, Gerichtsschreiber. Ausschlußurtheil.

Im Namen des Königs!

Auf den Antrag des Landwirths Dirk Strenge zu Langholt erkennt das Königliche Amtsgericht zu Leer dur den Gerichts-Assessor Meyer 2c. 2c. für Recht :

Die Hypothekenurkunde über folgende im Grund- bu< von Burlage Bd. 11. Bl. 44 in Abth. III. eingetragene Post: Nr. 4. Siebenundzwanzig Thaler 94 Gr. 1 Pf. crt., wel<e Besißer Esdert Meyer laut gerihtlihem Protokoll vom 13. c. den Ziegelfabri- fanten Hinrih Scheve und Harm Schnieders zu resp. Burlage und Langholt gegen 5 %/ jährlicher Zinsen und vierteljährige Kündigungsfrist für Steine vershuldet, sind mit Zinsen und Kosten 0x deer. vom 19. Juli 1863 hier cingetragen.

Wiedereingetragen am 27. Oktober 1877. wird für kraftlos erklärt.

E. Meyer.

[69074] Im Namen des Königs! Verkündet am 14. Februar 1894. Nef. Graf zu Rantau, als Gerichtsschreiber. Auf den Antrag : : S 1) des früheren Landmannes, jeßigen Bierhänd- lers Johann Haß zu Edernsörde, 9) der Ehefrau Sophie Auguste Friederike Haß, geb. Jürgenscn, zu E>ernförde, E 3) des Insten Carl Christian Krukau zu Torsrüh, 4) des adeligen St. Jobannisklosters zu Schleswig, 5) des Käthners und Webers Detlef Thietje in Fle>eby, 6) des Arbeitsmannes Claus Plöhn in Fle>keby, vertreten zu 1, 2, 3, 5, 6 dur< den Rechtsanwalt Matthiessen in Eernförde, zu 4 dur den Rechts- anwalt Dr. Rendtorff in Kiel, erfennt das Königliche Amtsgericht 11. zu Eckern- förde dur< den Ämtsgerichts-Rath Hoepner nah stattgehabtem Aufgebotsverfahren für Recht : L 1. Der Pachtvertrag vom 10. September 1880 zwishen dem Erbpachtstellenbesizer Johann Haß zu Torsrüh und dem Gastwirth und Kaufmann M. F. Pelletier zu Loose, insoweit aus demselben auf den Grundstüen der Antragsteller zu 1, 2, 3 im Grund- bu< von Loose Band 11. Blatt 27 unter Abth. IT[. Nr. 3 und Band [Il1. Blatt 58 unter Abth. III. Nr. 2 eine Sicherbeitshypothek in Höbe von 3300 4 zu Gunsten des früheren Gastwirths M. F. Pelletier, vormals wohnhaft in Loose, jeßt zu New-York, ein- getragen fteht ; L II. die beiden Obligationen vom 9. Januar 1807 über beziehungsweise $10 Æ und 1260 e Darlehn, eingetragen für den Antragsteller zu 4 im Grund- buch von Brodersby Band l. Blatt 45 unter Abth. 111. Nr. 1 und 2 auf der Instenstelle des Schmieds Johann Heinrih Molter in Hörmark und die dazu gehörigen Zessionsakten beziehungsweise vom 24. Dezember 1811 und 14. Januar 1811; _ III. die Schuldurkunde vom 30. Dezember 1837 über 360 A Darlehn, eingetragen für den Mit- antragsteller zu 6 im Grundbu< von Fle>eby Band 1. Blatt 29 unter Abth. 111. Nr. 1 auf dem Grundstü> des Mitantragstellers zu 5, werden für kraftlos erklärt.

[69317] Bekauntmachuug._ - Durch Ausschlußurtheil vom 19. Februar 1894 ist durh das unterzeichnete Amtsgeriht das über 380 46 Muttererbtheil umgeschriebene, im Grund- buche des Grundstü>ks Kymberg Band 1. Blatt 8 in Abtheilung 111. sub Nr. 3 für die Sattlerwittwe Gottliebe Günther, geb. Goerke, gebildete Zweig- dofument, bestehend aus einer beglaubigten Abschrift des über 800 Thaler lautenden Originaldokuments, welches gebildet war aus den am 4. März 1859 von Obervormundschaftswegen genehmigten Ver- handlungen vom 8. September 1858 und 2. Februar 859, sowie dem Auszuge aus dem Hypothekenbuche vom 17. März 1859, für kraftlos erklärt worden. Briesen, den 19. P 1894.

[69311]

und Käthners

Königli

BDeffentlicher Anzeiger.

{69328] In Sachen, betreffend das Aufaebot des Hypo- theken-Instruments Blatt 64 Blatt 84 Gonschioro- wiß Abtheilung IlI1. Nr. 2 bezw. Nr. 1 hat das Königlie Amtsgericht zu Grof - Strehlitz in ffentliher Sißung dur den Amtsrichter Wiedes mann für Recht erkannt: daß alle diejenigen, wel<e auf das Hyvotheken- Instrument über die Blatt 64 und Blatt 84 Gon- schiorowiß Abth. 111. Nr. 1 resp. 1 für den Bauer Stefan Schoppa haftenden 120 Thlr., als Eigen- thümer, Zessionare, Pfand- oder fonstige Brief- inhaber Ansprüche und Rechte zu haben vermeinen, mit denselben au8zus{licßen und das Instrument füt kraftlos zu erklären, die Kosten des Verfahrens dem Antragsteller zur Last zu legen. Königliches Amtsgericht. gez.) Wiedemann. Verkündet den 20. Februar 1894. Klaufa, Gerichtsschreiber.

Im Namen des Königs! Verkündet am 14. Februar 1894. Ewens, als Gerichtsschreiber. Auf den Antrag: 1) des Frauz Iosef Walgenba<ß in Altenhofen, vertreten dur den Generalbevollmächtigten Johann Hermann Walgenbach in Krumscheid, 9) der minderjährigen Kinder des verstorbenen Peter Germscheid in Altenhofen: 1) Elisabeth, 2) Peter Germscheid daselbst, vertreten dur< den Vormund Wilhelm Walgenbach dafelbst, 3) der Eheleute Johann Bungarten und Josefa, geborene Pees, von Krumscheid, 4) der Erben des verstorbenen Peter Zimmermann jun. zu Krunscheid, namens: a. Ebefrau Josef Neingen, Elisabeth, geb. Zimmer- mann, in Thbelenberg, b. Anna Timothea Zimmermann auf der Heide bei Erkrath, Kreis Düsseldorf, c. Iohann Zimmermann in Marienstraße Nr. 52, d. Christian Zimmermann Erkrath, Kreis Düsseldorf,

[69058]

Kalk bei Deuy,

in Grosbergers bei

f. Maria Eva Zimmermann, ledig, in Asbah,

g. Peter Zimmermann, Soldat in Saarlouis bei der 2. Komp. des 4. Rheinischen Infanterie - Regi- ments Nr. 30,

h. Karolina Zimmermann in Krumscheid, minder- jährig und bevormundet dur die Mutter, Wittwe Peter Zi:nmermann in Krumscheid,

sämmtlich vertreten dur den Johann Hermann Walgenbah von Krumscheid, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Asba<h dur<h den Amtsrichter Clostermann für Necht:

Das verloren gegangene Hypothekendokument, ge- bildet über die Post von 40 Thalern, verzinslih zu 59% zu Gunsten des EGhrensteiner Pfarrfonds ursprüngli eingetragen im Asbacher Hypothekenbuch Band XI1I. Fol. 176 Nr. 438 am 24. Januar 1860 und von dort ins Grundbu<h von Schöneberg über- nommen, lastend auf den Grundftü>en Flur 1 Nr. 134, Flur 3 Nr. 423 e, Flur 3 Nr. 547 und Flur 2 Nr. 158, wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens werden den Antragstellern auferlegt.

Clostermann.

[69085]

Durch das am 12. Februar 1894 verkündete Aus- \{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts find auf den Antrag

I. a. des Eigenthümers des Grundstü>ks Nr. 30 Beuthen Stadt, des Kaufmanns Louis Kosterliß hier,

b. des Eigenthümers des vom vorstehenden Grund- stü> abgezweigten Grundstü>s Nr. 242 Beuthen Stadt, des Kaufmanns Franz Thusek hier,

ad a. und b. vertreten dur<h den Rechtsanwalt Neichmann in Beuthen O.-S.,

[I. des Eigenthümers des Grundstü>ks Nr. 10 Maczeikowitz, des Häuêlers Anton Skrzipiey zu Maczeifowitz, :

III. des Eigenthümers des Grundstü>s Nr. 34 Groß-Dombrowka des Bauers Peter Joshko zu Groß-Dombrowka, vertreten dur den Rechtsanwalt Bender zu Tost, nachstehende Hypothekeninstrumente :

zu I. dasjenige über die auf den Grundstü>en Nr. 30 Beuthen Stakt, in Abtheilung IlT. Nr. 21 für den Kaufmann Simon Loewy hier auf Grund der nota- riellen Urkunde vom 25. Mai 1860 eingetragene und auf das vom vorstehenden Grundstü> abgezweigte Grundstü> Nr. 242 Beuthen Stadt auf Abthei- lung III. Nr. 121 übertragene Darlehns\{uld von 500 Thalern, : 4 -

ferner dasjenige über die auf dem Grundstücke Nr. 30 Beuthen Stadt in Abtbeilung 111. Nr. 22 für die Kaufleute Ferle (Firle) und Anders zu Breélau auf Grund der notariellen Urkunde vom 95, Mai 1860 eingetragene und auf das Grundstü> Nr. 242 Beuthen Stadt auf Abtheilung IIk. unter Nr. 122 übertragene Wechselforderung von 500 Thalern,

zu IT. dasjenige über die auf dem Grundstücke Nr. 10 Maczeikowitß in Abtheilung -I1Il. Nr. 1 für Elisabeth Skrzipiez aus dem Vertrage vom 23. Juni 1852 eingetragene väterlihe Abfindung von 75 Tha- lern nebst 5 9/9 Zinsen seit dem 1. Juli 1852,

zu ITT. dasjenige über die auf der Bauerstelle Nr. 34 Groß-Dombrowka in Abtheilung_II1. Nr. 6 für den Maschinenwärter Bernhard Swierzy zu Groß-Dombrowka auf Grund der Urkunde vom 19. Mai 1875 eingetragene Darlehns\{uld von 750 M nebst 69/9 Zinsen vom 19. Mai 1875 für kraftlos erklärt worden. Die Kosten des Aufgebots- verfahrens fallen den Antragstellern zur Last.

Beuthen O.-S., den 16. Februar 1894.

e. Johann Mathias Zimmermann in Krumsceid,

pa D 09D

Im Namen des Königs!

PBerkündet am 5. Februar 1894. Nyl1, Referendar als Gerichtëschreiber.

Auf den Antrag der Wirth Kasimir und Barbara, geb. Rachwalska, verwittwet gewesenen Kurzawa, Saniak’shen Eheleute zu Wierzbno und des Vor- mundes des abwesenden Martin Wojciehowski, des Wirths Ioseph Jurek zu Wierzbno und des Vor- mundes der minderjährigen “Geschwister Thomas, Wojcie<h und Franz Wojciehowski, des Wirths Andreas Jurek zu Wierzbno, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Adeluau durch den Amtsrichter Giese für Recht: Die Hypothekenurkunde über 930 Æ Vatererbe.aus dem Peter Wojciehowski’ schen Erbrezesse vom 26. Ja- nuar 1884 und 11. und 27. Sanuar 1886 für die Geschwister bezw. Halbges{<wister Wojciehowski Namens: 1) Martin, geb. den 20. Oktober 1557, 2) Katharina, geb. den 25. August 1869, 3) Thomas, geb. den 6. Dezember 1873, 4) Wojciech, geb. den 22. April 1876, 5) Franz, geb. den 23. Januar 1879, : mit je 186 #Æ, welche versehentli<h den Vermerkt „no< gültig auf 1030 6“ trägt, eingetragen in Abth[. 111. Nr. 6 des den Wirth Casimir und Bar- bara, geb. Rahwalsfa, verw... gewesenen Kurzawa, Janiak’\chen Eheleute gehörigen Grundstü>s Wierzbno Bl. Nr. 16 gebildet aus dem Hypothekenbriefe vom 99. Oktober 1879 und dem Erbrezeß vom 26. Januar 1884 und 11. und 27. Januar 1886 wird für fraft- los erklärt. Die Kosten fallen den Antragstellern zur Last. Giese.

[69057

Im Namen des Königs! Verkündet am 13. Februar 1894. Loeffler, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Kaufmanns Wilhelm Bobm zu Grofi-Schönede> erkennt das Königliche Amts- eriht zu Liebenwalde dur< den Gerichts-Assessor Arndts für Recht : e Der Hypothekenschein über die auf dem dem Kaus- mann Wilbelm Bohm zu Groß-Schönebe> ge- hörigen, zu Groß-Schönebe> belegenen, im Grund- buche des Königlichen Amtsgerichts zu Liebenwalde von Groß-Schönebe> Band I. Blatt Nr. 25 ver- zeihneten Grundstüe in Abtheilung IIT. unter Nr. 1 zufolge Verfügung vom 30. April 1835 für das Pupillen-Depositorium des Iustiz-Amts Liebenwalde und insonderheit für die Masse der Anna Louise Grafsow, verehelihten Mondt, eingetragene Hypothek von 165 Thalern Courant Darlehn nebst fünf vom Hundert Zinsen seit dem 4. Mai 1835 wird für kraftlos erklärt.

[69091]

[69068] Im Namen des Königs! Verkündet am 17. Februar 1894. Rfdr. Borchers, als Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag der Wittwe des Müllers Theodor Lobenstein, Wilhelmine, geb. Weidemeier, zu Münden, erkennt das Königlihe Amtégeriht zu Münden dur den Gerihts-Assessor Stor>, da die Antrag- stellerin den Verlust der nachstehend bezeihneten Ur- funde und die Berechtigung zum Aufgebotsantrage glaubhaft gema<ht hat, da das Aufgebot nah $ 111 der Grundbuchordnung, $8 838, 839 Z.-P.-O. zu- lässig ist; da das Aufgebot dur< Anheftung an die Gerichtstafel, sowie dur< Einrü>kung in das Ne-

ierungsamtsblatt vom 20. Oktober 1893 und dur< Vluctduna in die Mündenschen Nachrichten vom 18. Oktober 1893 bekannt gemacht ist; da weder in dem Aufgebotêtermine vom 17. Februar 1894, no< seit dem Rechte Dritter auf die Urkunde angemeldet sind, und die Antragstellerin Erlaß des Aus\{luß- urtbeils beautragt hat, für Recht :

Der über die im Grundbuche von Laubach, Band I. Artikel 12 Abtheilung IlI1. unter Nr. 1 für die Ebe- frau des Senators G. Hen>el, Hermine, geb. Menke, zu Münden, auf Grund der Schuldurkunde vom 9, November 1886 am 2. November 1886 ein- getragenen 1500 4 Darlehen nebst Zinsen, welche auf Grund der Zession vom 6. November 1888 für die Wittwe des Müllers Theodor Lobenstein, Wil- helmine, geb. Weidemeier, zu Münden, am 6. No- vember 1888 eingetragen find, gebildete Hypotheken- brief mit angehängter Schuldurkunde vom 2. No- vember 1886 wird für kraftlos erflärt.

Stor>. [69072] | A

Durch Ausschlußurtheil des Königlichen Amts- gerihts zu Ha!pe vom 14. Februar 1894 s das Poupt-Lypot vekendokument über die Post Abth. TTI. Nr. 6, eingetragen im Grundbuch von Asbe> Blatt 26, für fraftlos erklärt worden.

Haspe, den 14. Februar 1894.

Königliches Amtsgericht.

Verkündet am 2. Februar 1894. Behnsen, Gerichtsschreiber. Ans\<lußurtheil. Im Namen des Königs! : Auf Antrag des Schulvorstandes zu Stichausen, vertreten dur< den Auktionator J. Grünefeld daf., erfennt das Königliche Amtsgericht zu Leer durch den Gérichts-Assessor Meyer x. 2c. für Recht: Die Hypothekenurkunden über folgende im Grund- buch von Filsum in Abth. 111. eingetragenen Posten a. Bd. 1. Bl. 40 Nr. 3 1281 A 75 A Darlehn, verzinslißh mit 41 9%) seit dem 1. Oktober. 1879 und nach drei- monatiger Kündigung rü>zahlbar, für die Schule Stickhausen auf Grund der Schuldurkunde vom 20. September 1879 eingetragen am 7. Januar

[69312]

Kormmandit-Gesellshaften auf Aktien u. Aktien-Gesellih. Erwerbs- und Wirthschafts-Genofsenschaften. Niederlaffung 2c. von Rechtsanwälten. . Bank-Ausweise.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

S

bh L: L 98 Nr. 2 20 Thlr. Gold (4 Pistolen), welde der Be- sitzer Fo>e R. Wilken laut notarieller Urkunde vom 18. April d. Is. gegen 5 9% jährlie Zinsen und vierteljährige Kündigung der Schulkasse zu Sti>k- hausen ver|<uldet, sind mit Zinsen und Kosten hier eingetragen, vig. decr. vom 4. Juli 1853. Wiedereingetragen am 13. Februar 1878; werden für fraftlos erklärt. j

E. Meyer.

[69324] Bekanntmachung.

Die Zweig-Hypothekenurkunde über die im Grund- bu von Schöneberg Band XI1V. Blatt Nr. 718 und Band X1X. Blatt Nr. $51 für den Restaura- teur Gustav Möhring zu Schöneberg in Abthei- lung 111. unter Nr. 13 bezw. 11 eingetragenen 10 000 A Restkaufgeld (Rest der ursprünglih für den Restaurateur Wilhelm Lindemann zu Friedenau eingetragenen 30 000 4) ist dur< Aus\s{lußurthbeil von heute für fraftlos erklärt. t Berlin, den 12. Februar 1894.

Königliches Amtsgericht T1. Abtheilung XVI.

69063] Bekanntmachung.

Auf Antrag erkennt das Königliche Amtsgericht zu Brilon in der Sißung vom 31. Jauuar 1894 für Recht :

Zu 1) a. der Franz Henke zu Niederalme bezw. desten Rechtsnachfolger werden mit ibren Ansprüchen auf eine Abfindung von 10 Thalern, das Recht auf vollständigen Unterhalt und Erlernung des Wagner- bandwerks und die sub Nubr. Ik. Nr. 2 eingetragene Nerpflichtung zur Abtretung eines halben Briloner Morgens von Flur“V. Nr. 62 na< näherem Inhalt des Uebertragêvertrags vom 21. Januar 1845 $ 3, eingetragen im Grundbuh von Niederalme Band 2 Blatt 26 Abtheilung 111. Nr. 3 und=- Band Il. Blatt 28 Abtheilung II1. Nr. 4, ausgeschlossen, _ b. der Faktor Lotheisen zu Niederalme bezw. dessen Rechtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf 4 Thaler 15 Sgr. nebst Zinsen von 3 Thaler 8 Sgr. 8 Ps seit dem 10. März 1852 und Kosten der Ein- tragung aus dem Mandate vom 16. Januar 1851, eingetragen in denselben Grundbüchern Abtheilung Il. Nr. 4 bezw. 6, ausges<lofsen, : c. das über 49 Thaler 25 Sgr. mit 5 9/9 Zinsen und Kosten ex oblig. vom 10. März 1842 für Siegfried Siebert, Sohn der Catharina Siebert, zu Brilon, eingetragen im Grundbuch von Niederalme Band 11. Blatt 26 Abtheilung 111. Nr. 2 und Band 7. Blatt 24 Abtheilung ITI1. Nr. 4, gebildete Hypothekendokument wird für fraftlos erklärt. _ 2) Der Heinrih Jacobi zu Brilon und defsen Nechtêénachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf 10 Thaler jährli bis zum zurü>gelegten 14. Lebens- jahr vom 17. November 1868 ab, und von 5 Thaler für den Zeitraum vor diesem Tage, eingetragen im Grundbuch Brilon Band 41 Blatt 33 Abtheilung ITI. Nr. 5, ausges{lofsen. ; 3) Der Rendant Friedri< Laufkötter und defsen Nechtsnachfolgec werden mit ihren Ansprüchen auf 40 Thaler mit 59/6 Zinsen und Kosten aus der Obligation vom 12. April 1851, eingetragen im Grundbuch Brilon Band 43 Blatt 29 Abtheilung III. Nr. 6, ausgeschloffen.

4) Die Minorennen Johann Friedri<h, Adam Bernhard, Therese Maria, Marie Catharina, Marie Elisabeth Brambring zu Brilon und deren Rechts- na<folger werden mit ihren Ansprüchen auf 11 Thaler 6 Sgr. 7 Pf. nebst 5 9%/ Zinsen seit 7. Juli 1854 von 11 Thaler, eingetragen im Grund- bu von Brilon Band 42 Blatt 2 Abtheilung TI1I. Nr. 6, ausges{lofsen.

5) Das Hypothekendokument über 11 Thaler 3 Sgr. 6 Pf. Judikat und Kosten aus dem Mandat vom 27. Oktober 1871 für den Rendanten Schwicardi zu Brilon, eingetragen im Grundbu von Brilon Band 46 Blatt 50 Abtheilung 1IT1. Nr. 16, wird für fraftlos erklärt.

6) Die Hypothekendokumente über 116 Thaler 20 Sgr. 2 Pf. mit 59/9 Zinsen und Kosten für den Armenfond zu Brilon aus der Obligation vom 30. Juli 1865, eingetragen im Grundbuch von Brilon Band 31 Blatt 46 Abtheilung IITI. Nr. 7, und über 83 Thaler 9 Sgr. 10 Pf. Darlehn nebst 5 9/6 Zinsen und Kosten ex oblig. vom 12. November 1867 für den Armenfond zu Brilon, eingetragen ebenda Nr. 8, und über die genannten Schuldbeträge zusammen, glei< 200 Thaler Darlehn nebst 5 %/o Zinsen und Kosten ex oblig. vom 12. November 1867 für den Armenfond zu Brilon, eingetragen im Grundbuch Brilon Band 42 Blatt 20 Abtheilung III. Nr. 10, und Band 40 Blatt 65 Abtheilung II1. Nr. 12, werden für kraftlos erklärt.

[69066] __ Bekanntmachuug.

Durch Aus\{<lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 7. Februar 1894 find: i

1) die Hypothekenurkunde über die auf dem Grund- stüde Band 11. Blatt Nr. 13 des Grundbu<hs von Laasow in der dritten Abtheilung unter Nr. 2 für die Geshwister Shmarsch genannt Peschke eingetra- genen 100 Thaler Erbgelder, und zwar:

a. 25 Thaler für Marie Elisabeth, geboren am 9, November 1831, i

b. 25 Thaler für Johanna Karoline, geboren am 1. Mai 1834, A

c. % Thaler für Johanne Wilhelmine, geboren am 15. September 1836,

¿a 95 Thaler für Elisabeth, geboren am 17. Juli 1840,

bestehend aus Auéfertigung des gerichtlichen Kauf- vertrages vom 1. April 1852, 12. Februar 1853 und Hypothekenbuhs8auszug nebst Eintragungsvermerk

es Amtsgericht.

W> N s „o

Königliches Amtsgericht.

1880;

vom 27. Dezember 1855, ferner aus- Ausfertigung