1913 / 54 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[108448]

Die

folgender Mafsen beantragt :

a. Bezeichnung der Massc b. Name des Hinterlegers

ufgebot. Königliche Regierung in Sine, Hinterlegungsstelle hat das Aufgebot

Tag der

Hinterlegung

2. Bezeichnung der Masse b. Name des Hinterlegers

fir -

Fohanne Eleonore, Karoline und Friedri

a. Reiff, Peter, verlebt in Hayenport; Nachlaß. b. Advokatanwalt Lingmann in Koblenz namens des

d ohann, in Cöln; Zwangs®versteigerungserlös. . Mh Dolliieher Leopold Hinkert in Cöln; auf An- stehen mehrerer Gläubiger . Scherf, H. F-, Tonwarenfabrikant heit zur Abwendung d. Zwangêvollstr. : . Amtsgericht, Abt. X1, in Cöln, aus der vorläufigen

riedri Emil Günther, jeßt der Töpfer Mar Alwin Werner, beide in Niederneu-

? fie Eigentümer früher der Töpfer

&Fohanne Christiane, Friedrih Gottlob, d August, # ämtliche

Kretschmar ,

zuletzt E S auf Blatt 246 Oberneukirch L S. | 1 Wirtsaftsbesiuer Karl Christian Hults

Eigentümer der

in OberneukirÞ)

Richter, Karl Gottlieb, Dreßler,

ohanne Christine, Wobst, Karl Gott- 54 sämtliche zuleßt in Oberneukir auf

G DA,

1 Üntersuhungssachen. 2. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen,

Zustellungen u. dergl.

Vierte Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich

Berlin, Montag,

“i N

Preußishen Staatsanzeiger.

den 3. März

6. Erwerbs- und

7. Niederlaffung 2c. von

1913.

Wirts Mlgenoslen! chafiza. e

tsanwälten.

3, Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. Verlosung 2c. von Wertpapieren. 5. Kommanditgesell\chaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

E Blatt 110 Oberneukirch L. S. -— Eigen- tümer die Schieferdeckersehesrau Meta

Lisbeth Henke, geb. Garth in Dber-

Kurators obigen Nachlasses Johann Kranz in Hayenport a. Phasfentert Ful Sattler in Ehrenbreititein ; Mo- bilarzwangsverkauf.

8. Unfall- und Inbvaliditäts- 2c. Versicherung. 9, Bankausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

un S E abi von Rechtsanwalt Or. Linnariz in Cöln

Öffentlicher Auzeiger.

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einhei/szeile 30 g,

b. Gerichtsvollzieher Castor in Koblenz

a. Gertner, Ernst, in Düsseldorf; Mobilarzwangsverkauf.

b. Gerichtsvollzieher Zimmermann und Schriever in

Düsseldorf ¿

a. Pascal, Heinri, in Bon

b. Gerichtévollziehec Linn in Bn...

a. Vallendar, Michael, Unteroffizier in Mainz; Mobilar- zwangsverkauf. (

b. Gerihtsvollzieher Castor in Koblenz . .

a. Kommanditgesellhaft A. Lesourd & Cie. in Zell; Den Salt n

b. Philipp Pellenz in Ze i Pertts aus der Mobilarerekution c/a M. Lesourd & Cie. und Gerichtsvollzieher Weidenbah in Koblenz auf Anstehen von Joh. Pet. Bremm und Jsaak Brag tin Zell c/a Amand Rer und N. Lesourd & Cie., früher in Zell, dann in Paris. :

a. Geschwister Hecker in Düsseldorf; Mobilarzwangs- verkauf. A

b. Gerichtsvollzieher Schriever in Düsseldorf 1

2. Staubesand, Gottfr. Witwe und Crben (mit Arrest verstrickte Forderung der Witwe Staubesand u. Erben).

b. Johann Staubefand, Cöln . . .. :

a. Marx, Jof, und Konsorten in Düsseldorf; Mobilar- zwangsvyerkauf. j i / ;

b. Gerichtsvollzieher Schriever in Düsseldorf :

a. Terhoven, Arnold, Eheleute in Wetten; Mobilar-

1

b. Gerichtsvollzieher Schrübbers in Gh B. Schuldt, Gertrud, in Mülheim a. Rhein; Mobilar- wangsverkauf. L 2 b. Gerihtsoollzieher Küster in Mülheim a. Rh. 2. Strath, Ios., in P Mobilarzwangsverkauf. b. Geriajtsvollzieher Voß in Kempen : A A e äFakob, in Schleifmühle; Mobilarzwangs8- ian: : b. Gerichtévollzieher Janke in Saarbrücken a. Wilhelm, Hans, in Bonn; Mobilarzwangsverkauf. b. Gerichtsvollzieher Sieben in Bonn ) a. Bäßgen, Adolfine in Obercassel ; Zwangsverkauf. b. Gerichtsvollzieher Laß in Königswinter auf Ans. de Cöln-Niedermendiger Aktienbrauerei in Cöln . . . B D Dai Pen Gewerbeschullehrer in Cöln, verlebt ; Nachla u b. Rechtsanwalt Gaul in Cöln als Nachlaßpfleger, be- hufs Einleitung des gerihtlihen Verteilungsverfahrens über den Nachlaß des 2c. Heckrath a. Klüser, Peter, Wirt in Waldbröl. þ. Gerichtsvollzieher Bloos in Waldbröl; Zwangsver- faufserlös i. S. Wilh. Irlenhäuser in Waldbröl cja er R C N e f Rüser, Peter, Wirt in Waldbröl; Sicherheit zur Er- wirkung einer Beschlagnahmeverfügung. b. Amtsgericht Waldbröl aus der vorläufigen Ver- a E a Eingezahlt von Wilhelm Jrlenhäuser in Waldbröl. 2. Harings, Jos., Spezereibändler in Ehrenfeld; Sicher- heit behufs Sistierung einer Pfändung. b. Amtsgericht, X1, Cöln, aus der vorläufigen Ver- wahrung y Einzahblerin Witwe Ackerer Heinr. Hermanns, Mar- arethe geb. Fenger, in Ehrenfeld i. S. Kaufmann Bernb Obladen in Cöln c/a_ Jos. Harings. a. Merbecks, Konrad, Wirt, früher in Heerdt, jeßt in Nippes; Erlös aus einem Zwangsverkauf. b. Gerichtsvollzieher Franz Corts in Cöln in Sachen Kaufmann Jak. Ebeling in Frankfurt a. M. c/a Merbecck8 : N Ï a. Hütter, Wilh, ehem. Güterschaffner, früher in Kalk, jeßt in Weßlar; mit Arrest belegte Amtskaution. þ. Königliche Eisenbahndirektion der Cöln - Mindener Eisenbahn in Côln . a. Vigier, -Ios., Firma i wendung einer Zwangsvollstr. b. Amtsgericht, X1, Cöln, aus der vorl. Verwahrung Einzahler : Rechtsanwalt Carstanjan für die Firma Jof. Vigier in Sachen Firma B. G. Weinmüller & Cie. in Düsseldorf c/a Firma Vigier. a. Wirt, Heinr. Ehefrau, Katharina, Kauffrau in Cöln; Berkaufserlôs. i A b. L liter Ludwig Otto in Cöln in Sachen Bankhaus H. & L. Meß-Cöln c/a Frau Wirßg ¿ a. Rürup, Julius, Kaufmann in Kalk; Zwangsverkaufs- erlôs. l þ. Gerichtsvollzieher Longard in Bensberg in Sachen Weeser, Krell & Freudenberg c/a Rürup Es erheben Ansprüche : Aktiengesellshaft Humboldt-Kalk, Kaufmann Fr. Utsh-Kalk, Kaufmann H. Haas-Cöln, Kommunalkasse Kalk. N isGer, Matthias, Wirt und Fuhrmann in Lind; iherheit behufs Abwendung der Zwangsvollstreckung. þ. Amtsgericht, X1, Cöln, aus der vorläufigen Ver-

“Einiahter: Rechtsanwalt Klein 11. in Cöln für

F'scer in Sachen National - Viehvers. Gesellschaft in S, ./a Fischer. i: | |

a. Ba Or Maurermeister in Cöln; Sicherheit

ur Abwendung der Zwangsvollstreckung. é Amtsgericht, X1, Cöln, aus der vorläufigen Ver- wahrung i inzahler: Vergolder Matthias Bader in Cöln li S ites Unton Wirtz, Gertrud geb. Münsch, in „oln c/a Jol. Bader.

a. ged Var Nestautakeen n eus: Sicherheit zur

dung der Zwangsvollstreckung.

b. Aratogeridet, Ea X1, in Cöln, aus der vorl. Ver- weruna bit von Rechtsanwalt riedel in Cöln für Adelheid Harff in D in Sachen Weinhändler H-inrib Lieböfer in Cöln c/a Matth. Früh.

8a. Wirß, Aug, Sun s Sicherheit zur

d er Zwangsvollstreckung.- b. Race Abt. X in Cöln, aus der vorl. Ver-

va bit "von Ebefrau Wirt, Ma dalena geb.

Ìè 0.

a.

157,57

295/99

284,

176,72 144,50

12,93

65,06

r D

93,64

42,79 81,05

39,78

138,24

2 auf. 7 zwangsverkauf 363,87] 19.

aieburscenich, i. S. Kaufm. Jakob Wilhelm Müller

in Heidelberg c/a Wiry.

28. 10. 1880

19 1880 f Jo 1 1881

. 1880

versteigerung.

schiedener Gläubiger A n, &æoh. Pet., Pumpenmacher

haltsteil. ; b. Stadtgemeinde Cöln S a. Mohr, Johann, Kaufmann in Cöln

verschiedener Gläubiger erIôs8.

bah

\streckung.

Eheleute Günther.

Gladbach, jeßt in Hannover; ordnung eines dinglichen Arrestes.

wahrung

Alle Beteiligten werden aufgefo 19183, Vormittags 10 Uhr, vor pergerplaz, Zimmer Rechte anzumelden, w| Staatskasse erfolgen wird. O Cöln, den 21. Februar 1913.

109784 Aufgebot. : , n Ausschließung von Rechten. Auf folgenden Grundbuchblättern sind tn Ab- teilung 111 Rechte eingetragen: Demiyg: Blatt 23 Eigentümer der Steinmey Xaver Franz S/'oinsky in Demi Nr. 1a am 15. Februar 1811: 28 Taler 23 Neugroschen 3 Pfennige un- bezahltes Kaufgeld für George Zänker in Demit: Nr. 1b am 15. Februar 1811: 20 Taler 16 Neugroschen 7 Pfennige un- bezahltes Kaufgeld für Matthäus Paulick in Demig; Nr. 3 am 6 September 1853: 50 Taler nebst 409/69 Zinsen und Kosten Darlehn für Christiane Eleonore verw. Lorenz, geb. Schäfer, in Berthelsdorf. Goldbach: Blatt 24 —- Cigentümer der Fabrikarbeiter Karl August Noch „in Goldbach Nr. 1 am 14. März 1820: Z Taler 16 Neugroschen 8/7 Pfennig väterlihes Erbteil des Gottlieb Richter, unbekannten Aufenthalts; Nr. 2 am 14. März 1820: Naturalauszug für Hanne Sophie Richter in Goldbach. Harthau: Blatt 91 Eigentümer der Hilfsweichenwärter Friedrich Oskar Nöllig in Großharthau Nr. 1 am 9. Dezember 1813: 10 Taler Kaufgeldrest für Johann Christoph Gebauer in Harthau, mit- verpfändet Blatt 166; Blatt 166 N Eigen- tümer der Fabrikarbeiter Emil Edwin Klare in Großharthau Nr. 1 am 29. Mai 1848: 10 Taler Kaufgeldrest für Iohann Christoph Gebauer in Harthau, mit- verpfändet Blatt 91. : : Iiderneutitch: Blatt 197 und 205 Eigentümer die Steinarbeitersehefrau Bertha Marie Beck, aeb. Berthold, in Niederneukirch -—- je Nr. 1 und mitver- vfändungsweise am 21. März 18338: 5 Taler 4 Neugroschen 2 Pfennige über- wiesenes Kaufgeld für die Erben des &rei- häuslers Johann Christian Werner in Niederneukirch; Blatt 163 Eigentümer die Konditorsehefrau Auguste Wilhelmine Mendner, geb. Kittan, in Schirgiswalde —— Nr. 4a am 2. Mai 1863: 100 Laler Kaufgeld, wenn und soweit die Emilie Auguste Kittan als Erbin der Eheleute | Johann Gottlieb Kittan und Johanne Fultane, geb. Hultsch, ein Recht daran hat. Oberneukirh M. S. : Blatt 27 e Eigentümer der Destillationsgehilfe Jo- hann Dutshmann in Oberneukirh M. S. Nr. 17 am 26. Januar 1877: 1050 4 samt 41 ev. 59/0 Zinsen und Kosten Dar- lehn für Johann Nie in Tautewalde. Oberneukirch L. S.: Blatt 110 Eigentümer die Schieferdeckerschefrau Meta Liébeth Henke, geb. Gartb, in Oberneu- kir L. S. Nr. 1 am 16. Okiober 1833': 86 Taler 10 Neugroschen Kauftermingeld für Johann Gottfried Richter und 10 Taler 8 Neugroshen 3 Pfennige Begräbnisg-ld für Johann Gottfried Richter und dessen Ghefrau. L Deteriubrau Blatt 75 Eigentümer

für Gust. Roegel zu Kalk in Sachen Firma Falken- berg und Windschéid in Cöln c/a Scherf. a. Mohr, Iohann, in Cöln; beshlagnahmtes Geld. . Gerichtsvollzieher Leopold Hinkert in Cöln, auf An- stehen des Karl Frank in Cöln und Genossen : a. Mohr, Johann, in Cöln; Uebererlös aus Zwangs-

b. Gerichtsvollzieher L. Hinkert. Cöln, auf Anstehen ver-

achlaß. b; Ae Mara Hellekessel in Bonn für Rentner Theodor Brandt in Bonn; Zinsen zugunsten der Erben . , g. Dr. Stohn, Herm., Oberlehrer a. D. an der höheren Töchtershule in Cöln; mit Beschlag belegter Ge- |

: Zwangsverkaufê- erlÿs. : b. Geritsvollzieher L. Hinkert in Cöln, auf Anstehen

a. Bausenbach, Paula, zu Carlsthal;

b. Gerichtsvollzieher F. Müller in Gummersbach i. S.

Wilkelm Weber, Schreiner in Berghausen, c/a Bausen- und t. S. Karl Blechmann, Ackerer, zu Thal als Zessionar des Gustav Cords tn Cöln, c/a Bausen-

a e a. Eheleute Günther, Th. und Marg. Henriette, geb. Klein; Sicherheit zur Abwendung der Zwangsvoll-

b. Amtsgericht, XI, Cöla, aus der vorl. Verwahrung dler: Theodor Günther, Privatier in Cöln, i. S. Nentnexin Anna Kath. Knütgen in Cöln c/a

Ï , Martin, früher in Koblenz, dann in M.- e Sicherung zur An-

b: Amtsgericht, Abt. X1, in Cöln, aus der vorl. Ver-

Einzahler: Johann Macherey, Klempner zu Gladbach), in seiner Sache c/a Diesinger. rdert, spätestens in dem auf den 15. Mai dem unterzeichneten Gerichte am Reichens- Nr. 245, anberaumten Aufgebotstermine ihre Ansprüche und widrigenfalls die Ausschließung mit ihren Ansprüchen gegen die

Königliches Amtsgericht.

| Karoline geb. Dogauer

9. 1881

9, 1881 in Bonn, Erben;

10/1888

10, 1881

266,601 20. 10 1881

Zwangsverkaufs-

12, 1881

69 50] 30. 12. 1881

M.-

Abt. 60.

1814: 154 Taler 5 Neugroschen Kaufgeld für Johanne Sophie verw. Haufe, geb. Leske; Nr. 1b ani 124 März 1814: 113 Taler 1 Neugroschen 6 Pfennige Kauf- geld für Johanne Sophie Haufe; Nr. 1d am 12. März 1814: Naturalauszug für Johanne Sophte verw. Haufe, geb. Leske. Oberpuykau : Blatt 36 Eigentüme1 der Steinarbeiter Julius Moriy Hartwig in Oberpußzkau Nr. 1 am 7. April 1785: 14 Laler 11 Neugroschen 7 Pfennige Kaufgeld für Anna Nosine Leske, ge Hartwig und Johann Gottlieb Hartwig. MRammenau : Blatt 42 Eigentümer der Schmied Wilhelm Hermann Heuer in RNammenau N Ofen 190 102 Taler 23 Neugroschen 3 Pfennig nebst 49/6 Zinsen und Kosten Darlehn für Johanne Rosine Wobst in Rammenau

Ningenhain L. S. : Blatt 67 Etgen- tümer der Maurer Karl Gustav Heinke in Ringenhain M. S. N ai 22, Juli 1775: 51 Taler 11 Neugroschen 7 Pfennige Kaufgeld für Sara verw. Heinke, geb. Schneider, und Anna Marie veinke in Ningenhain. -

Nothnaußlig : Blatt 17 Eigentümer der Wirtschaftsbesißer Johann Ernst Brüll in Rothnaußlig Nr. 1 am 2. Dezember 1822: 20 Taler 9 Neugroschen 6 Pfennige nebst 4% Zinsen Kaufgeld für Andreaë Brühl. E

Neuspittwiz: Blatt 10 Eigentüme1 der Steinmeß Adam Krzemien in Neu- spittwiy Nr. 1a am 25. Juli 1838: 6 Taler 5 Neugroschen Kaufgeld für Karl Gottlieb Schwarze in Spittwit. ;

Bischofswerda: Blatt 307 Eigen tümer Alma Auguste verw. Weick, geb. Hille, in Bischofswerda Nr. § am 25. Sallar 1867: 120 Täléx 25 Nes groschen nebst Kosten Kaufgeld für Marie Amalie Hille außer ihren 5 Geschwistern. Marie Amalte Hille war verhetratet mit dem Stadthostdoten Friedrih August Georgi in Chemnig, der am 14. Januar 1890 gestorben ist. Die Tochter der Ehe- leute Georgi, Johanne Marte, ist am 7. August 1898 gestorben. Die Eltern Georgis waren der Geschirrführer Karl August Leberecht Gèorgi und Friederike Die Erben der Marie Amalie Georgi, geb. Hille, werden gesucht. ; ö Auf Antrag der Grundstückseigentümer wird das Aufgebot zur O ‘der berechtigten Gläubiger erlassen. Ansprüche und Rechte sind spätestens im Aufgebots- termin anzumelden; fonst wird der Gläu- biger mit seinem Recht ausgeschlossen.

T1. Zur Todeserklärung. Für folgende vers{hollene Personen find Herbergen im Grundbuch eingetragen :

uf Blatt 17 Rothnaußlit Eigentümer der Me ee Johann Ernst

Brüll in Nothnaußl ; Hartmaun, Karl Gottlieb, zuleßt in

neukirch

reisende August Richard Grohmann in Oberneukirch L. S

Brühî, Andreas, zulegt in Rothnaußlißz, g

Schwarze, Karl (Iohann) Gottlieb, a in Sbiltioiu auf Blatt 10 Neu-

spittwiy Eigentümer der Steinmeß Adam Krzemien in Neuspittwiy

Werner, Christian August, zuletzt in

Oberneukir, auf Blatt 40 Oberneuktrch

c

der Geschäfts-

Eigentümer

Auf Antrag der Grundstüksetgentümer

wird gegen die Verschollenen das Auf- gebot zum Zwedcke der Todeterklärung er- lassen.

spätestens A l sonst erfolgt die Todeterklärurg.

sollen sid melden; Alle, die Auskunft über Leben oder Tod eines Ver- schollenen erteilen können, folien dies spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht anzeigen.

Die Verschollenen im Aufgebotstermin

woch, den 12. November A918, Vormittags 10 Uhr, anberaumt.

Königliches Amtsgertcht.

[109520] E Durch Aus\chlußurteil vom 26. Februar 1913 ist der am 14. November 1848 zu Stettin geborene NobertWilhelmSchalenz für tot erklärt worden. Als Todestag ist der 1. Januar 1880 festgestellt. Grimmen, den 26. Februar 1913. Königliches Amtsgericht.

[108573] Oeffentliche Zustellung.

Die Arbeiterin Frau Berta Gießler, geborene Gogoll, in Lyck, Hauptstr. 19/20, Prozeßbevollmächtigter : NechtsanwaltErnst Ludwig Wolff zu Berlin, Königstr 92, jeßt Kronenstr. 75, klagt gegen thren Che- mann, den Monteur Wilhelm Gießler, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, früher in Berlin, Alexander str. 32 bei Grünach Nachf., auf Grund der Behauptung, daß er nur wenig arbeite, seinen Verdienst für fich verbrauhe und vertrinke, den Tag ver- \{lafe und Abends und des Nachts aus- gehe, sie beshimpst und Ehebruch getrieben habe, mit dem Antrage, tie Che zu trennen und ihn für den allein {huldigen Le}! zu erklären. 73. M0840 12; Die Klägerin ladet den Bekla;ten zur münd- lichen Verhandlung des Nechtsftreits vor

Grunerstraße, 2. Stock, Saal 16—18, auf den 21. Juni 1913, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, sich dur einen bei diesem Geiichte zugelassenen Nechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. Beexlin, den 25. Februar 1913. Worm, Gerichtsschreiber des Köntglichen Landgericts 1.

[109551] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau Gelegenheitsarbeiter Friedrih Wilhelm Wimmer, Anna geb. Bitt, in Bochum, Prozeßbevollmäch!ligter: Rechtsanwalt Dr. Buchheimer in Bochum, flagt gegen ihren Ehemann, früher in Bochum, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß dieser fich bettelnd und vagabondierend herumtreibe, seine Unterhaltepfliht dauernd verleße, au sich des Betruges s{uldig gemacht habe, mit dem Antrag? auf Gheschetdung. Sie ladet ihn zur mündlichen Verhandlung des Nechte streits vor die Zivilkammer 4 des Königlichen Landgerichts in Bochum auf den 17. Mai 1913, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 39, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwele der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Vochum, den 25. Februar 1913. Meyer, Landgerichtssekretär, Gerichts- schreiber des Königlichen Landgerichts.

IONDUO, ENERNGE Zustellung. Die Ehefrau Dreher Heinrich Her- mann Theodor Lewecke, Gertrud geb. Peil, in Bochum, vogeEene name Rechtsanwalt Keyser in Bochum, sagt gegen thren Ehemann, früher in Bochum, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß dieser arbeitsf{heu und dem Trunke ergeben sei, sie mißhandelt und bedroht habe, auch feine Unterhalts- pflicht s mit dem Antrage auf Che- scheidung. Sie ladet ihn zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer 4 des Königlichen Landgerichts in Bochum auf den 17. Mai 19183, Vormittags 9 Uher, Zimmer 39, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gt- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öüffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannk emacht.

Bochum, den 26. Februar 1913. Meyer, Landgerichtsekretär, Gerichts

schreiber des Königlichen Landgericht®.

der Gutsbesiger Martin Richard Dswald

in Niederpuygkau Nr. la am 12 März

Niederneukirch, auf Blatt 236 Niederneu-

111. Aufgebotstermin wird auf Mitt: |

Bischofswerda, den 10. Februar 1913. |

| Kühn, Gerichts\ekretär, Gerichtsschreiber

| schweig, Prozeßbevollmächtigter : Justizrat

die 39. Zivilkammer des Königlichen Land- j gerichts 1 in Berlin, Neues Gerichtegebäude, Þ

2) Ausgebote, Verlust: u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

[109555] Oeffentliche Zustellung.

Der Arbeiter Wilhelm Junge in Oberlutter, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Kothe, Köntgslutter, klagt gegen seine Chefrau, Anna geb. Sprenger, jetzt unbekannten Aufenthalts, früher in Königs- lutter, auf Grund des § 1565 Abs. 1 B. G.-B., mit dem Antrage auf Schei- dung der Ehe und Erklärung der Be- flagten für den \{uldigen Teil. Dér Kläger lädet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Néchtsstreits vor die l, Zivilkammer des Herzoglichen Land- gerichts in Braunschweig auf den 15. Mai 19%, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, sh durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Braunschweig, den 21. Februar 1913.

des Herzoglichen Landgerichts.

[109552] Oeffentliche Zustellung. Der Gärtner Friß Lüders in Braun-

Giesete daselbst, Tagt gegen jeine Ebe, frau, Auguste geb. Rath, unbekännten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß leßtere ihn vor etwa 8 Jahren ohne Grund verlassen und er von thr seit 24 Fahren nichts mehr erfahren habe, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu \{heiden und die Beklagte für den schuldigen Teil zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Herzoglichen Land- gerihts in Braunshweig auf den 24. April 1913, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, sich dur einen bei diefem Gerichte zugelassenen Rechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen.

Braunschweig, den 24. Februar 1913. Kükelhan, Gerichtsobersekretär, Gerichts\{chretber des Herzoglichen Land- gerichts.

[109554]

In Sachen der verehelichßten Bildhauer Agnes Hauke, geborene Flechtner, in Breslau, Waterloostraße 21, Klägerin, Prozeßbevollmächtigter: Nechtsanwalt Wil- helm Niesenfeld in Breslau, gegen ihren Ehemann, den Bildhauer Karl Hauke, früher in Breslau, Herdainstraße Nr. 39, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagter, wegen Chescheidung, ladet die Klägerin den Beklagten, nachdem ihm die Klage vom 5. März 1912 in Breslau am 14, September 1912 zugestellt war, von neuem zur mündlihèn Verhandlung vor die 2. Zivilkammer des Königlichen Land- gerichts Breslau, Sch{hweidniterstadt- graben 2/3, Ztmmer Nr. 81, 11. Stock, auf d-n 6, Mai 19183, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecck2 der öffentlichen Zunellung wird diese Ladung bekannt gemacht.

Breslau, den 25. Februar 1913,

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[109556] Oeffentliche Zustellung. Der Maurer Karl Ludwig Gauer in Düsseldorf, Hammerstraße 28, Pro- zeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. jur. Breuer, Düsseldorf, klagt gegen seine Ehefrau, geborene Anna Gertrud Niederstein, zuleßt hierselbst, Natinger- siraße 20, wohnhaft, jezt unbekannten Aufenthaltsorts, unter der Behauptung, daß die Beklagte Ebébruch getrieben habe, mt dem Antrag auf Scheidung der Ehe. Der Kläger ladet die Beklagte zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Königlichen Undgerihts in Düsseldorf auf den #1, April 19103, Vormittags 9 Uhr, init der Aufforderung, sich dur etnen bet diesem Gerichte zugelassenen Netsanwalt bs Prozeßbevolmächtigten vertreten zu assen. Düsseldorf, den 24. Februar 1913.

Schamberg, Gerichtsschreiber

des Königlichen Landgerichts.

[109557] Oeffentliche Zustellung.

, Der Tagelöhner Augustin Nassenstein in Barmen, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- inwalt Leicher in Barmen, klagt gegen die Ehefrau Augustin Nassenstein, Elifa- beth geb. Frieling, früher in Hükes- wagen, jeßt unbekannten Aufenthalts- ots, auf Grund § 1567 Abs. 2 B. G.-B. mit dem Antrag äuf Ehescheidung. Der Aläger ladet die Beklägte zur mündlichen Perhandlung des Rechtsstreits vor die ck. Zivilkammêèr des Königlichen Land- erichts in Elberfeld auf den 8. Mat

Gerichte zugelassenen NRe(ßtsantvalt als

Elberfeld, den 25. Februar 1913. V o ß, Landgerichtsassistent, als Gerichts- schretber des Königlichen Landgerichts.

[109558] Oeffentliche Zustellung. Die Frau Anna Limberger, geb. Ludwig, zu Frankfurt a. M., Sandweg 99, Prozeß- bévollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Kaß in Frankfurt a. Main, klagt gegen den Hausierer Georg Limberger, jeßt un- bekanütem Aufenthalts, früher in Frank- furt a. M., Haidestraße 50, wohnhaft, auf Grund der Behauptung, daß ihr Ehe mann seit 4 Jahren nicht mehr für fe sorge, sich in keiner Weise um sie kümmere und spurlos verschwunden fei, auch habe er Chebruh getrieben, mit dem Antrag auf Chescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des MNechts\treits vor die fiebente Zivilkammer des Königlichen Landgerichts tn Frankfurt a. M. auf den 19. Mai 1913, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sich dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächßtigten vertreten zu laffen. Frankfurt a. M., den 26. Februar 1913. Biel, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[109559] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau Karoline Gentemann, eb. Busche, zu Petershagen, Prozeß- evollmächtigter: Nechtsanwalt Dr. Her-

mann in Franfurt a. M., klagt gegen

ihren Chemann, Kellner Heinri Geute- mann, jeßt unbekannten Aufenthalts, früber in Frankfurt a. M., auf Grund der Behauptung, daß sch ihr Ehemann

im Jahre 1590 von seiner Familie ent-

fernt und sich lange Zeit mit unbe-

kanntem Aufenthalt în verschiedenen

Städten herumgetrieben habe; auch jeßt

habe sie keine Kenntnis von setnem Auf-

enthalt, und seit 1890 habe er \sich nit um feine Familie gekümmert, avch nie zu der Lebensunterhaltung setner Ehefrau und der Kinder" etwas beigetragen, mit dem

Antrage auf Ehescheidung. Die Klägerin

ladet den Beklagten zur mündlichen Ver-

handlung des Rechtsstreits vor die siebente

Zivilkammer des Königlichen Landgerichts

in Frankfurt a. M. auf den 19. Mai

1913, Vormittags D Uhr, mit der

Aufforderung, ih dur einen bei diesem

Gerichte zugelassenen Nechtsanwalt als

Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Frankfurt a. M., den 26. Februar 1913.

Bickel, Geri(tsscreiber des Königlichen Landgerichts.

[109560] Oeffentliche Zustellung. Der Schreiber Amandus Daniel Her- mann Julius Meyer, Hamburg, Fret- hafenstraße 10, vertreten durch NRechts- anwalt Dr. Frißz+«Müller tin Hamburg, klagt gegen feine Ehefrau Maria Anna Meyer, geb. Baum, unbekannten Aufent- halts, wegen böslihen Verlassens, mit dem Antrage: die Ehe der Parteien zu scheiden, die Beklagte füc den \chuldigen Teil zu erflären, ihr auch die Kosten des Nechts- ftreits aufzuerlegen. Kläger ladet die Be- Élaâte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer VT des Landgerichts in Hamburg(Ziviljustizgebäude, Sievekingplaß) auf den 25. April 19183, Vorntittags DF Uhr, mit der Aufforderung, einen bet dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Hamburg, den 22. Februar 1913. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts. [109563] Der Maschtnenformer Adolf But in Durlach Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Trautwein in Durlach [klagt gegen seine Ghefrau, Sofie geb. Schanzen- bach, früher in Durlach, auf Grund der S8 1565, 1568 B. G.-B. mit dem An- trage auf Scheidung der Ehe aus Ver- s{hulden der Beklagten. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Berhandlung des MNechtsftreits vor die V, Sivilfammér des Großh. Land- gerichts zu Karlsruhe auf Montag, den 4, April 1913, Vormittags 9 Uhe, mit der Aufforderung, sich durch einén bet diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt A Prozeßbevollmächtigten vertreten zu assen. Karlsruhe, den 26. Februar 1913. Gerichtsshreiber des Landgerichts. [109565] Oeffentliche Zustellung. Die Chefrau des Buchhalters Theodor Eberhard Christoph Peters, Anna geb. Ketelsen, in De: Hemmwstr. Nr. 13, Prozeßbevollmächtigfer : Necht8anwalt Möhring in Oldenburg, klagt gegen thren genannten Ehemann, früher in Oldenburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des § 1568 B. G.-B., mit dem Antrage auf Scheidung der Ehe und Verurteilun Beklagten für den \Guldigen Tei

1918, Vormittäàgs 10 Uhr, mit der ‘ufforderung, fi dur einen bei diesem

Pren P ligen vertreten zu lassen.

zur Herstellung der häuslihen Gemein- schaft, unter Auferlegung der Kosten des Rechtsstreits. Die Klägerin ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Großherzoglichen Landgerichts in Oldenburg auf den 5. Mai 19183, Vormittags 9% Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Oldenburg, den 19. Februar 1913. Ihnken, Gerichtsaktuargeh., Gerichts- schreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[109531] Bekanutmachung. In Sachen Heldwein, Karl, geboren am 29. Januar 1911, uneheliches Kind der Therese Heldwein, Köchin von Penzberg, geseglid vertreten durch den Vormund Michael Heldwein, Bergmann in Penz- berg, dieser vertreten durch Nechtsanwalt y. Normann in Bad Tölz, gegen An- dersfy, Karl, lediger Schreiner von Ober-Glogau, zur Zeit unbekannten Auf enthalts, wegen Vaterschaft und Unter- halts, wird der Beklagte nah erfolgter Bewilligung der öffentlichen Zustellung der Klage zur mündlihen Verhandlung des Nechts\treits in die öffentlihe Sißung des K. Amisgerichts Tölz vom Mittwoch, den 20, April 1913, Vormittags 83 Uhr, im Sitzungssaal, geladen. Die Klagspartei wird beantragen zu erkennen : 1) Es wird festgestellt, daß der Beklagte der Bater des Klägers ist. 2) Der Be- flagte wird verurteilt, an den Kläger vom 29. Januar 1911 bts 29. SFanuar 1927 vierteljährlid im voraus 45 4 zu be- zahlen. 3) Der Beklagte hat die Kosten des Nechtsstreits zu tragen. 4) Das Urteil wird, soweit geseßlich zulässig, für vor- läufig vollstreckbar erklärt. _Vad Tölz, den 28. Februar 1913. Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts Tölz.

[109564] Oeffentliche Zustellung.

Kusterer, Josefine, ges{chtedene Kauf- mannsfrau in Baden bei Zürich, vertreten durch Rechtsanwalt Groß in München, klagt gegen Kusterer, Heinrich, Kauf- mann, früher in München, zurzeit unbe- kannten Aufenthalts, niht vertreten, auf Unterhalt, mit dem Antrage, zu erkennen : I. Die beklagte Partei ist \{chuldig, an Klageteil eine für je drei Monate vorqus- zahlbare Unterhaltsrente von je 180 4 einhundertahtzig Mark -— zu bezahlen. I[. Dieselbe hat die Kosten des Rechts Itreits zu tragen und zu erseßen. TIT. Das Urteil wird für vorläufig vollstreckbar erklärt. Die - Klägerin Tadet den Be- lagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsftreits vor die 11. Zivilkammer des Königlichen Landgerihts München 1 auf Dienstag, den 20, Mai 19183, Vor- mittags 9 Uÿhr, Sitzungssaal 149/1, Justizpalast, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gert{chte zugelassenen Rechts, anwalt als Prozeßbeyollmächtigten zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auézug der Klage be- kannt gemacht. München, den 26. Februar 1913. Der Gerichts\{reiber des K. Landgerichts I. [109567]

Oeffentliche ZusteLung.

_In Sachen Wintersteller, Katharina, Maurersfrau in Reichenhall, Klageteil, vertreten durch Rechtsanwalt Donaubauer in Traunstein, gegen Weintersteller, Georg, Maurer, früher in Traunstein, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Unterhalts, wurde die öffentliche Zuftellung der Klage bewilligt und it zur Verhand- lung über die Klage die öffentlihe Sißung der 1. Zivilkammer des Kgl. Landgerichts Traunstein vom Montag, den 5. Mai 1918, Vorttittags D Uhr, bestimmt, wozu Beklagter durch den klägerischen Vertreter mit der Aufforderung geladen wird, rechtzeitig einen bei dtiesfeitigem Kgl. Landgerichte zugelassenen Rechts» anrvalt zu bestellen. Der klägerische An- walt wird beantragen zu erkennen: I. Der Beklagte ist \{uldig, an Klägerin für die Dauer des Getrenntlebens der Streitsteile etnen vierteljährig im voraus zu leistenden Unterhaltsbeitrag von 137 f für das Vierteljahr in bar zu gewähren. 11. Bes klagter hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. /I1I. Das Urteil ist vorläufig vollstreckbar.

Traunstein, 28. Februar 1913. Geri{htsshreiberei des Kgl. Landgerichts

Traunstein.

[109546] Oeffentliche Zustellung.

Der Berufsvormund, Amtmann Noeding in Weitmar, äls Votmund des Kindes Friedrich Gerdes, Prozeßbevollmäcbtigter: Rechtsanwalt Leppelinann in Witten, klagt gegen den Dachdeckler Friß Stein. bach, früher in Witken, Bergitraße 1, unter der Behauptung, daß Beklagter zur

unter Auferlegung der Kosten des Rechts- streil3, eventl, Verurteilung des Beklagten

Rechtsanwalt Or. der Schiffs- und Maschinenbau-Agentur

unbekannten Aufenthalts, Hedwig Zinnecker in Cöln am Rhein, Landsbergerstraße 42, auf Grund der Be- hauptung, däß der Gerich!évollzteher Albrecht in A Moilee bat Zinnecker und Ge- nossen hauy!fkafse in Cöln253 26 6 Versteigerungs-

dem 5. November 1911 an bis

fälllg werdenden am Ersten eines jeden Kalenderquartals, zu zahlen und die Kosten des Mechtsstreits zu tragen, das Urteil für vorläufig vollstrefbar zu erklären, soweit die Entrichtung der Alimente für die Zeit nah der Crhebung der Klage 1. November 1912 und für das der Er- hebung der Klage vorausgehende letzte Vierteljahr zu erfolgen hat. Zur münd- lihen Verhandlung des Rechts\treits wird der Beklagte vor das Königliche Amts- aericht in Witten auf den 30. April 19183, Vormittags 9 Uhr, geladen. Witten, den 13. Februgr 1913. (Unterschrift), als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[ 109549] Oeffentliche Zustellung. Der Innungsmeister Franz Albrecht in Allenstein, Prozeßbevollmächtigte: Rechts- anwälte, Justizrat Wolski und Herholz in Allenstein, klagt gegen den Kaufmann (Mühlenbesißer) August Winkelmann, früher in Jedwabno, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte dem Kläger wegen Niht- erfüllung des bezüglih der Grundstüde Allenstein, Blatt Nr. 1854, und Jedwabno, Blatt Nr. 195 (Mühle), am 17. Oktober 1912 geschlossenen Tauschvertrags s{adens- ersaßpflihtig sei, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtig zu verurteilen, 1) an den Kläger 1242,44 46 nebst 49% Zinsen von 1042,44 46 seit dem 1. De- zember 1912 zu zahlen, 2) den Kläger von seiner, dem Maurermeister Carl Hinz in Allenstein gegenüber eingegangenen Pro- visionsverbindlichkeit von 1000 zu be- freien, 3) an den Kläger eine Joppe herauszugebey oder deren Wert mit 30 zu zahlen, 4) das Urteil, aud event. gegen Sicherheitsleistung, für vorläufig voll- streckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Allenstein auf den 28. April 1918, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 98, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. : Allenstein, den 27. Februar 1913. Moser, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [109555] _Veffentliche Zustellung. Der Kaufmann Borsai Miklós in Mád (Ungarn), Prozeß- bevöllmächtigte: Rechtsanwälte Dr. Curt Neumann und Dr. Scheve in Breslau, klagt gegen den Kaufmann Frit Puiower, (Inhaber der nicht eingetragenen Firma M. Pniower), früher in Breslau, Neu- dorfstraße 3, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ihm der Be- klagte für die auf Bestellung am 5. und 13, Juni fowie am 14. September 1912 fäuflih gelteferten Waren die vereinbarten Kaufpreise vershulde, mit dem Antrage, den Beklagten durch evtl. gegen Sicherheits- leistung für vorläufig vollstreckbares Urteil kostenpflidbtig zu verurteilen, an Kläger a. sofort 599,85 J nebst 5 0/9 Zinsen von 265,69 Æ seit 9. Dezember 1912 und von 394,20 # seit 23. Dezember 1912, b. am 14 März 1913 55653 4 nebst 5 9% Zinsen seit 14. März 1913 zu zahlen. Der Kläger ladet den Beklacten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IT. Kammer für Handelssachen des Köntglichen Landgerichts zu Breslau, Schweidnißer Stadtgraben 2/3, Zimmer 79, 11, Sto, auf den 30, Mai 1913, Vormittags L0 Uhr, mit der Auf forderung, einen bei dem gedachten Ge-

zur Vollendung des 6. Lebensjahres als Unter- halt eine im voraus zu entrihtende Geld- rente von vierteljährlich 60,— F und bis zum vollendeten 16. Lebensjahre eine solche von vierteljährlih 75, - #, und zwar die rüständigen Beträge sofort, die künftig

steigerte Schreibmaschine aber Eigentum : j der Klägerin sei mit dem Antrage auf kostenpflichtige und vorläufig. vollstreckbare Verurteilung der Beklagten, als Gesami- {chuldner, darin einzuwilligen, daß von den am 25. Oktober 1912 hinterlegten 253 26 46 der Betrag von 120,— 4. nebst Zinsen an die Klägerin ausgezahlt werde. Zur mündlihen Verhandlung d:8 Rechtsstreits wird der Beklagte zu 1 (A. Müller) vor das Königlihe Amtêgeriht in Cöln, Abteilung 53, Hauptjustizgebäude am Netchenspergerplat, Zimmer 153, auf den 30 April 2918, Vormittags 9 Uhr, geladen. Cöln, den 20. Februar 1913.

(gez.) Lucas, Aktuar, als Gerichts\{chreiber des Königlichen Amtsgerichts. Beglaubigt : (L. 8.) Lucas, Aktuar, Gerichts\hreiber des Königl. Amtsgerichts.

[109561] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung. Der Zivilingenieur Georg Göttsche, Altona, Klopstockstr. 11, vertreten durch Nechtsanwälte Dres. Antoine-Feill, Seelig und Ehlers, klagt gegen den Kaufmann Albert Theodor von Borries, z. Zt. un- bekannten Aufenthalts, aus einer Bürg- schaft, mit dem Antrage, den Beklaaten kostenpflichtig und gegen Sicherheit vor- läufig vollstreckbar zur Zahlung von 7080,50 6 nebst 5 9%) Zinsen seit dem 1. Dftober 1912 zu verurteilen. Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Kammer 1 für Handels\achen des Landgerihts Ham- burg (Ziviljustizgebäude, Sievekinaplaß) auf den 2. Mai 1913, Vormittags 95 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wtrd diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Hamburg, den 25. Februar 1913. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[109541] Oeffentlicße Zustellung.

Der Sanitätsrat Dr. med. Müller in Vlotho als Vollftrecker des Testaments des Brauereibesißers Nobert Vollbratht fen. in Vlotho, vertreten durch Rechtsanwalt Paul Senckel in Hameln, klagt gegen den Dito Haase, früher in Hameln, dann in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Abtretung einer ihm als Erben setnes Vaters zu ?/7 zugefallenen Hypothek von 1200 #6, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Ver- urteilung des Beklagten, die im Grund- buche von Hameln Bd. 23 Blatt Nr. 1504 in Abt. 111 unter Nr. 3 für den Brauerei- besißer Nobert Q in Hameln ein- getragenen Darlehnshypothek von 1200 4 mit den Zinsen vom 8. September 1910 an gerechnet, soweit ihm diese Hypothek als Miterben des verstorbenen Brauerei- befißers Robert Haase in Hameln zu- steht, abzutreten an die Ebefrau des Sa- nitätsrats Dr. Müller, Margarethe geb. Vollbraht, in Vlotho, und darin zu willigen, daß die Eintragung der Ab- tretung im Grundbuche von Hameln er- folgt. . Dies Urteil ist vorläufig voll- streckbar. Zur mündlichen Verhandlung des RNechtsftreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgeriht zu Hameln auf Moutag, den 21. April 1918, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 10, geladen.

Hameln, den 22. Februar 1913. Der Gerichtsschreiber Königlichen Amtsgerichts.

[109562] Oeffentliche Zustellung.

Die Rechtsanwälte Poppelbaum und Dr. Fiehn in Hannover klagen gegen den Kaufmann Edgar Flechtuer, früher in Berlin, jept unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß sie den Be- flagten im Jahre 1911 in verschiedenen Prozessen in threr Eigenschaft als Nechts- anwälte vertreten sowie ihm ferner in verschiedenen Mechtsangelegenheiten be- ratend zur Seite gestanden hätten, mit dem Antrage, den Beklagten dur gegen

rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird ‘dieser Au8zug der Klage bekannt ge- macht. Breslau, den 25. Februar 1913. Der Gerichts\hreiber des Köntglichen Landgerichts. en [109534] Oeffentliche Zustellung. Die Firma The Smith Premier Typewriter Co. m. b. H. in Berlin, ¿Friedrichstraße 62, Fron le R ¿Friedemann in Berlin, flagt gegen I. den A. Müller, Inhaber

„Baltic", früher in Cöln am Rhein, jeßt IT. die Frait

Cöln am 25. Oktober 1912 in der egen Müller - bei der Regierungs-

[108559] Oeffentliche

Sicherheite leistung vorläufig vollstreckbares Urteil kostenpflichtig zur Zahlung von 432,25 f nebst 4%/ Zinsen seit 28. Fa. nuar zu verurteilen. Die Kläger laden den - Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Mes vor die 2. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Hannover auf den 7. Mai 19183, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen

bei dem gedahten Gerichte zugelassenen

öffentliher Zuste A entlichen Zustellung wird diefer Auszu

der Klage bekannt badi, E

bestellen. Zum Zwecke der

Hannover, den 26 Februar 1913, Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

ung.

u itwe Berta V ns{opp, geb.

Die

Neddehafe, in Hildesheim, klaat ge

P E rühér eimn, jet unbekannten Aufenthalts, auf Grund A B die

Hormaun,

ehauptung,

ablung von Unterholtskosten verpflichtet B mit dem Antragè} den Beklagten zu

erlôs L bat und ünter dei ver- gei stefgerten Pfa i verurteilen, än den?!Kläger von der Geburt, | Schreibmaschine befand, daß diese ver-

stücken fh 1 Smith Premier

daß ihr Beklagter für Kost und Logi ein Paar käuflich gelieferte Stiefel 14,— 6

und