1913 / 56 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Bau neuer Eisenbahnlinien in Spanien.

Nach einem unter dem 25. Dezember 1912 ecgangenen spanischen

Gesetz*) ift der Bau von folgenden breitspurigen Gisenbahnlinien.in Ausficht genommen: Von Zamora nah Orense über La Gudiïa,

von Segovia nach Burgos über Aranda de Duero, von Medina del Campo nach Benavente, von Cuenca nach Utiel, von Soria s efiióa und von Lerida nach Saint Girons (Noguera bis alläresa).

Der Bau und der Betrieb dieser Strecken soll, wie bei allen

spanischen Eisenbahnen, der privaten Unternehmung überlassen werden. Die Konzessionen, deren Dauer auf 99 Jahre bemessen ist, werdén, wie üblid, im Wege der öffentlißen Ausschreibung ver- geben werden. Der Staat wird die Unternehmer finanziell unter- stüßen, und zwar wird er bei den ersten vier der genannten Bahnen unter gewissen, im Gesey näher dargelegten ‘Modalitäten eine Subvention von 60000 Peseten für das Kilometer und außer- dem einen FRGIghIDaren c von je 15 000 Peseten für das Kilometer gewähren. Bei der Bahn Lerida—Saint Girons wird der Staat eine fünfprozentige Zinsgarantick überneßmen. Eine solché übernimmt er au bei den vier anderen Strecken, wenn zwei auf- einanderfolgende Submissionstermine mit der Bedingung der Kilo- meterfubvention ergebniélos geblieben find. Zur leihteren Beshäffüng des Kapitals für den Bau der in Nede \tehénden Bahnen wird der Staat fünfprozentige Obligationén ausgeben. Diese sind in 90 Jahren amortisabel, können aber vom Staat auch jederzeit zum Parikurs ein- gezogen werden. \ ___ Nach dem Geseße muß der Konzessionsinhaber in erster Linie spzniihes Material verwenden und nur, wenn sfolches von der spanischen Industrie niht oder nicht zu entspreWenden Bedingungen zu erreichen ist, darf auslänbisches Material herangezogen werden, wobei für leßteres der geseßlihe Zoll zu zahlen ist.

Winke für Gläubiger bei Konkursen in den Straits- Settlements.

Nach der sogenannten „Bankruptey Ordinance“ vom Jahre 1888 fann die Erö ffnung des Konkurses wegen eines der zahl- reichen im Geseß gee zeen Gründe auf Antrag eines Gläubigers oder des Schuldners bei dem zuständigen „Supreme Court“ er- folgen. Das Gericht erläßt, wenn der Antrag begründet ist, an den amtlichen Konkursverwalter (Official Assignee in Bankruptey) eine sogenannte „Receiving Order“, die der formellen Beschlagnahme des deutschen Gesetzes gleichkommt und in der amtlichen Zeitung sowie einer Lokalzeitung bekannt geaeben wird. Binnen 7 Tagen vom Datum der „Receiving Order“ gerehnet, wenn der Schuldner die Eröffnung des Konkurses beantragt hat, oder binnen 21 Tagen, wenn ein Gläubiger den Antrag gestellt hat, muß der Schuldner dem „Official Assignee" eine beschworene Grklärung über den Stand seines Geschäfts sowie Namen und Adressen der Gläubiger abgeben. Es exfolgt dann die Einberufung der ersten Gläubigerversammlung seitens des „Official Assignee“. Falls das Gericht keine anderen Fristen anordnet, muß die erste Gläubigerversammlung binnen einem Monat vom Datum der „Recei- ving Order“, wenn der. Schuldner Antragsteller ist, oder binnen 6 Wochen, wenn ein Gläubiger Antragsteller ist, stattfinden. Die Nachricht von der Einberufung soll mindestens 7 Tage vorher dem Gläubiger zugestellt werden. Der „Oflicial Assignee“ soll außerdem sobald als möglich jedem Gläubiger Mitteilung über Stand und Ursache des Konkurses machen. i

Ein Gläubiger ist in der Versammlung nur stimmberehtigt, wenn er seine Forderung vor dem Termin angemeldet und nach- gewiesen hat. Die Anmeldung hat sobald als möglich nah os der „Receiving Order“ zu erfolgen. Der Nachweis erfolgt dur Uebergabe oder frankierte Uebersendung einer entsprehenden eidlihen Versicherung an den „Official Assignee“. Die eidlihe Versicherung kann vom Gläubiger selbst, einem Bevoll- mächtigten, Nahlaßverwalter usw. abgegeben werden; wenn sie nit vom Gläubiger persönli abgegeben wird, müssen Angaben über den Ursprung der Bevollmächtigung sowte darüber, wie der Erklärende Kenntnis von den zu beshwörenden Tatsachen erhalten hat, ge- macht werden. In der eidlihen Erklärung. müssen Einzelheiten über die Schuld und die eventuell beigefügten Kontoauszüge enthalten sein ; auf Erfordern des „Official Assignee“, der über die Anmel- dungen schriftlich entscheidet, sind Belege vorzulegen. Es muß ferner angegeben werden, ob Sicherheit für die Schuld geleistet worden ift (siehe weiter unten). Die Kosten für die Anmeldung und Führung des Nachweises trägt in der Regel der Gläubiger. Handelsübliche Nabatte sind von der Forderung in Abzug zu bringen. Der Gläubiger fann dem „Official Assignee“ Vollmacht geben, ihn in den Gläubiger- Res zu vertreten und Dividenten für ihn in Empfang zu nehmen.

Alle eidlichen Versicherungen, Vollmachten usw. müssen vor einer zur Abnahme von EGiden bey ollmächtigten Amts- person abgegeben und vom britischen Botschafter beziehungsweise Konsul unter Bescheinigung der Qualifikation der Amtsperson legalisiert werden. Der Gebrauch der englischen Sprache oder die Beifügung einer beglaubigten UÜebersezung wird auf das dringendste empfohlen. i ;

Das Gesey unterscheidet zwischen gewöhnlichen und ge- fiherten (secured) Forderungen. Für leßtere gelten haupt-- jählich noch folgende Sonderbestimmungen. Ein Gläubiger kann eine Forderung nur insoweit anmelden, als sie nicht durch Ver- pfändung von Sicherheiten usw. gedeckt ist, es sei denn, daß er auf die Sicherheit zugunsten der Masse Verzicht leistet. Wenn ein Gläubiger seine Sicherheit nicht realisiert oder niht Verzicht leistet, muß er, um für Zahlungen aus der Masse in Betracht zu kommen, Einzelheiten darüber, insbesondere Datum, wann die Sicherheit geleistet worden is, und chäßungsweisen Wert derselben angeben. Er hat dann nur Anspruch an die Masse für den ungedeckten Teil seiner Forderungen. Der „Official Assignee“ fann die Stherbeit jederzeit zum angegebenen Werte kaufen. Nah Veräußerung der Sicherheit tritt der Erlös an Stelle des angegebenen Wertes. i

Falls nicht besondere Gründe für eine Verzögerung vorliegen, soll die erste Dividende innerhalb von vier Monaten, weitere Dividenden in Abständen von nit mehr als sechs Monaten, er- flärt werden. Aufftellu von der beabsichtigten Dividendenzahlung soll jedem in der Aufstellung des Schuldners angegebenen Gläubiger, der seine Forderung Ao nicht angemeldet hat, gegeben werden. Außerdem erfolgt Veröffentlichung tn der amilichen Zeitung. Wohnt ein Gläubiger in solher Entfernung, daß die Anmeldung nicht recht- zeitig erfolgen kann, so kann der „Officiäl Assignee“ etnen ent- sprechenden Betrag für den Gläubiger zurückhalten. Ist dies nicht geschehen, so kann ein Sen der seine Forderung erst_nach Ver- teilung einer Dividende anmeldet, etnen entsprehenden Betrag vor der Verteilung welterer Dividenden verlangen. Vön der beabsichtigten Verteilung der Schlußdividendé erhalten sämtliche Per- sonen, von denen-bekannt- geworden ift, daß sie Ansprüche an die Masse haben, besondere Nachricht. i i

In der ersten oder auch in späteren Gläubigerversammlungen fann mit Zustimmung der ra it die gleichzeitig mindestens ? der angemeldeten Forderungen darstellen 4 etn Zwangsvergleich ge- {lossen werden. Der Vergleih unterltegt der Genehmigung des Gerichts und muß von dem „Registrar of Deeds“ in ein öffent- liches Negistér eingetragen werden.

*) Ein das Gesey enthaltender Ausschnitt aus der Gazèta de Madrid vom 31. Dezember 1912 liegt während der nächsten Woche im Bureau der „Nachriéhten für Handel, Industrie und Landwirtschaft“ Berlin W. 8, Wilhelüisträße- 74111, im Zimmer 154 zur Einsicht- nahme aus. Ein zweites Exemplar kann sofort inländi d Inter- essenten auf Antrag für kurze Zeit 1 Hg werden. e Anträge sind unter Beifügung eines mit Aufschrift versehenen Freikuverts an das genannte Buxeau zu richten.

Ein Exemplar der Bankruptey Ordinance von 1888 liegt während der nächsten Woche im Bureau der „Nachrichten für Handel, Industrie und Landwirtschaft*, Berlin W. 8, Wilhelmstraße 74 111, im Zimmer 154 zur Einsichtnahme aus und kann nah Ablauf dieser Frist inländischen Interessenten auf Antrag für kurze Zeit übersandt werden. Die Anträge sind unter Beifügung eines mit Aufschrift ver- sehenen Freikuverts an das gann Bureau zu richten.

(Bericht des Kaiserlichen Generalkonsulats in Singapore.)

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts am 4. März 1913:

Nuhrrevier Oberschlesisches Revter Anzahl der Wagen

Gestellt .. , 31466 11 656 Nicht gestellt . Ó

Im Anzeigenteile der vorliegenden Nummer des Blattes findet sich nochmals die Aufforderung zur Zeihnung von 50 Millionen Mark 40%/% Retchsanleihe, 100 Millionen Mark 4% Preußishe Staatsanleihe, unkündbar bis 1. April 1925, zum Kurse von 9840 für je 100 für Sperrstücke sowie zu 9860 ÆsÆ für die übrigen Stücke, ferner von 400 Millionen Mark 40%/% Preußishe Schatzan- weisungen, wovon 200 Millionen zum Umtausch. der am 1. April d. I. fälligen Shaßänweisungén bestimmt sind, fällig: 200 Milltonen am 1. Mat 1917, 200 Millionen am 1. August 1917, zu 99 9% bis Freitäg, den 7. März d. I., Mittägs 1 Uhr. (Siehe au die Be- anntmahung im Anzeigenteil dieser Nummer sowie die Bekannt- mnachung in Nr. 53 Fünfte Beilage d. Bl.)

Die Bilanz der Oesterreichischen Länderbank weist für 1912 ein Bruttoerträgnis von 25246 000 Kronen und, abzüglih Spesen, Steuern und Abschretbungen, ein MReinerträgnis von 13 688 000 Kronen aus. Der Verwaltungsrat wird der am 10. April stattfindendèn Generalversammlung vorschlagen, 30- Kronen für die Aktie zu verteilen. Nach Bestreitung der statutarischen Abzüge sollen 1 000 000 Kronen dem außerordentlihen Reservefonds, 200 000 Kronen für Pensionszwecke zugewtesen und der Nest von rund 1 204 000 Kronen auf neue Nechnung vorgetragen werden.

Nach einer durch „W. T. B.“ übermittelten Mitteilung der Kaiserlih russishen Finanz- und Handelsagentur ergab der Wochenausweis der Nussishen Staatsbank vom 1. März d. F. folgende Ziffern (die eingeklammerten Ziffern entsprechen den gleichen Fe des neuen Bilanzformulars der Staatsbank bezw. den Ziffern der Vorwoche), alles in Millionen Nubel : Aktiva. Gold (in Münzen, Barren und Anweisungen der Minen- verwaltung) (Ne. 1) 1338,5 (1336,8), Gold im Auslande (Nr. 2) 230,3 (229,9), Silber und Scheidemünze (Nr. 3) 72,2 (726), Wechsel und andere kurzfristtge Verpflichtungen (Nr. 4) 519 6 (508,1), Vorschüsse, \siberaestellt durch Wertpapiere (Nr. 5) 190,1 (195,3), Sonstige Vorschüsse (hierher gehören: Vorschüsse, \ichergestellt durch Waren; Vorschüsse an Anstalten des Kleinen Kredits; Vorschüsse an Landwirte; Industrielle Vors{üsse; Vorschüsse an das St. Peters- burger und Moskauer Leihhaus; Protestierte Fe, (Nr. 6 bis 11) 232 2 (228,3), Wertpapiere im Besiß der Staatsbank (Nr. 12) 107,8 (107,4), Verschiedene Konten (Nr. 13) 207 (20,9), Saldo der Rechnung der Bank mit ihren Kilialen (Nr. 14) 9,8 (—), zusammen 2721,2 (2699,3). Pasfiva. Kreditbillette, welde fich im Umlauf befinden (Nr. 1) 1478,5 (1471 8), Kapitalien der Bank (Nr. 2) 55,0 (55,0), Laufende Rechnungen der Departements der Neichörentei (Nr. 4) 567,9 (564,0), Einlagen, Depositen und laufende Rechnungen verschiedener Anstalten und Personen (Nr. 3, 5 und 6) 581,4 (568,8), Verschiedene Konten (Nr. 7, 8 und 9 384 (32,0), Saldo der Necnung der Bank mit ihren Filialen (Nr. 10) (7,7), zusäinmen 2721,2 (2699,3).

Wien, 4. März. (W. T. B.) Der Jahresabs{luß der All- gemeinen Oesterreibiscben Boden-Credit-Anstalt ergibt einen Bruttogewinn von 34 531 589 Kronen gegen 32 233 764 Kronen im Vorjahr und einen Reingewinn von 14961 418 Kronen gegen 13 701 139 Kronen im Vorjahr. Der Generalversammlüng wird die Berteilung einer Dividende von 19% glei 57 Kronen für die Aktie, wie im Vorjahre, vorgeshläagen twerden.

Kopenhagen, 4. März. (W. T. B.) Die Vereinigte Dampfschi ffs-Gesellshaft in Kopenhagen verteilt für 1912 eine Divtdende von 8909/9 gegen 6 9% im Vorjahr.

New Vork, 4. März. (W. T. B.) Der Wert der in der vergangenen Woche ausgeführten Waren betrug 16 840 000 Dollar aegen 17 440 000 Dollar în der- Vorwoche. (

Philadelphia, 4. März. (W,. T. B.) Der heute zur Ver- öffentlihung gelangende Jahresberiht der Pennsylvania Natlroad Co. weist eine Bruttobetrieb8einnahme von 174 607 598 Dollar gegen 157 487 412 Dollar im Vorjahre auf. Náäch Abzug der Betrtebsausgaben, Steuern, Zinsen usw. verbleibt ein Nettogewinn von 42 153 964 Dollar gegen 37 318 351 Dollar im Vorjahr. Die Dividende beträgt wie im Vorjahr 6 9/6.

Fouds- und Aktienbörse.

Berlin, den 5. März 1913. Die Börse zeigte heute eine \{chwankende Haltung. Anfangs war die Tendenz s{chwächer, dann be- fesligte sie fich, um sich alsdann von neuem abzusWwächen. Die Besserung war darauf zurückzusühren, daß vorübergehend eine Er- leihterung des Geldmarktes fich popeltend machte; als aber im späteren Verlaufe bei der Festséßung des Privatdiskonts die Spannung sich in unverminderter Stärke zeigte, trat wieder eine Ermattung ein. Hansa lagen fest. Der Privatdiskont úotierte 57/5, lange Sichten 52/1 9/0.

Verliner Warenberichte.

Berlin, den 5. März. Produktenmarkt. Die amtlich ermittelten Preise waren (per 1000 kg) in Mark: Weizen, inländischer 192,00—195,00 ab Bahn, Normalgewicht 755 f 208,25 bis 207,75 Abnahme im Mat, do. 210,25—210,00 Abnahme n O do. 203,75—203,50—203,75 Abnahme im September.

atter.

Roggen, inländischer 163,00—163,50 ab Bahn, Normalgewicht 712 g 172 50—172,25—172,50 Abnahme im Mat, do. 174,00 bis 173,75 Abnahme im Juli. Matter.

Hafer, inländischer fein 180,00—198.00, mittel 163,00—179,00, Normalgewti{t 450 g 169 25—168,25—168,50 Abnahme im Mat, do. 171,00—170,50 Abnahme im Juli. Flau.

Mais, runder 151,00—153,00 ab Kahn, amerikan. / Mixed 146,00—148,00 ab Kahn. Nuhig.

Weizenmehl (per 100 kg) ab Bahn und Speicher Nr. 00 23,75—27,75. Rubig.

Roggenmehl (per 100 kg) ab Babn und Speicher Nr. 0 und 1 gemisht 20,50—23 00, do. 21,30—21,35 Abnahme im Mat, do. 21,60 Abnahme im Juli. Ruhig.

Rüböl für 100 ke mit Faß 66,40—66,20—66,30 Abnahme im laufendèn Mönat. Still. ;

Berlin, 4. März, Marktpreise nes Ermittlungen des Königlichen Polizetpräsidiums. L? ste und niedrigste Preise.) Der Doppelzentner für : Wetzen, aute Sorte f) 19,60 46, 19,54 46. Weizen, Mittelsorte 7) 19,48 1, 19,42 4. Weizen, gerinae Sorte }) 19,36 M, 19,30 Æ. Rogaen, gute Sortef) 16,35 é, 16,34 #4. Roggen, Mittelsorte f) 16,33 M, 16,32 #6. Roggen, geringe Sorte f) 16,31 , 1630 f. Futtergerste, gute Sorte*) 17,00 4, 16,40 M. Futtergerste, Mittelsorte*) 16,30 4, 15,80 #. Futtergerste, eringe Sorte *) 15,70 4, 15,20 4. Hafer, gute Sorte *) 20,20 4, 8,30 M. Hafer, Mittelsorte*) 18 20 M, 16,60 46. Wilen geringe Sorte —,— H, —,— M, Mais (mixed) gute Sorte

14,90 4, 14,70 (:— Mais (mixed) geringe Sorte —,— H, —,— . Mais (runder) gute Sorte 15,70 4, 15,30 4. RNichtstroh 4,00 4, —,— M. Heu 7,00 4, 5,60 4. (Markthallen- pre) Erbscu, gelbe, zum Kochen 50,00 M, 30,00 S. Speisebohnen, weiße ao M, 35900 d. Linsen 60,00 6 35,00 46. Kartoffeln (Kleinhandel) 10,00 #6, 6,00 „6- Rindflcisch von der Keule 1 kg 42,40 #Æ, 1,70 4, do. Baucßfleish 1 kg 1,80 M, 1,30 AÆ. Scqwetnefleisch 1 kg 2.00 F, 1,60 f. Kalbfleisch 1 kg 2,40 4, 1,40 & Hammwüelfleisch 1 kg 2,20 Æ, 1,50 4. Butter 1 kg 3,00 #4, 2,40 4. Gier, 60 Stück 6,00 4, 4,00 4 Karpfen 1 kg 240 #, 1,20 4. Aale 1 kg 3,20 4, 1,60 4. Zander 1 kg 3,60 H, 1,60 4.

echte 1 kg 2,80 M, 1,60 4. Barsche 1 kg 2,40 4, 1,00 M.

lele 1 kg 3,20 4, 1,60 Æ. Bleie 1 kg 1,60 4, 0,80 4. Krebse S 4 24,00 46, 4,00 4.

n

Ab Bahn. H Frei Wagen und ab Bahn.

1

Kursberichte von auswärtigen Fondsmärkten.

Hambuxg, 4, März. (W. T. B.) Gold -in Barren das Kilogräârnm 2790 Bt., 2784 Gd., Silber in Barren das Kilogramm 81,25 Br., 81,75 Gd.

Wien, d. März, Vormittags 10 Uhr 40 Min. (W. T. B.) Einh. 4% Rente M./N. pr. ult. 85,20, Einh. 4% Rente Januar/Juli pr. ult. 85,20, Oesterr. 4°/9 Rente in Kr.-W. pr. ult, 89,49, Ungar. 4%/o Goldrente 103,70, Ungar. 49/9 Nente tin Kr.-W. 84,15, Türkische Lose per medio 230,00, Orientbabnaktien pr. ult. —,—, Oesterr. Staatsbahnäaktien (Franz.) pr. ult. 709,00, Südbahn- aefellichaft (Lomb.) Akt. pr. ult. 115 50, Wiener Bankvereinaktien 521,00, Oesterr. Kreditanstalt Akt. pr. ult. 634,00, Ungar. allg. Kreditbänkaktien 825,00, Oesterr. Länderbankaktien 522,50, Unionbank- aftien 603,00, Deutsche NReichsbanknöoten pr. ult, 118,10, Brüxer Kohlenbergb.-Geséll\ch.-Akt. —,—, Oesterr. Alpine Montangesell- \chaftsaktien 1058,50, Prager Eisenindustrieges.-Akt. —,—. Fest wegen der zuversichtlihen politischen Auffassung und der Vertagung des E Generalstreiks; jedo refervièrt wegen der Geld- marktlage.

London, 4. März. (W. T. B.) (S@{&luß.) 2F 9% Eng- lische Konsols 744, Silber prompt 277/16, 2 Monate 271/16, Privat- diskont 4!!/,5, Bankeiñgang 154 000 Pfd. Sterl.

Patis, 4. März. (W. T. B.) (Schluß.) 39/9 Franz.

Ménte 89,27. 5 Madrid, 4. März. (W. T. B.) Wechsel auf Paris 108,30.

Lissabon, 4. März. (W T. B.) Goldagio 14.

New York, 4. März. (W. T. B.) (SwWluß.) Die Börse er- öffnete in unregelmäßiger Haltung; bald machte sich jedoch_ eine Ab- wärtsberwegung bemerkbar. Das Geschäft war ruhig bei \{wäcerer Grundstimmung. Vorübergehend konnte ich die Tendenz befestigen, da speziell in Pennsylvania-, American Can Pref. und Amalgamated Shares Käufe getätigt wurden. Die bessere Stimmung hielt jedo nicht an, und die Haltung wurde wieder {wach. Canadian Pacifics litten untér Abgaben für Berliner Rechnung, und Lokalbahnen waren ebenfalls gedrückt. Die Börse {löß in matter Haltung mit Preis- rüdckgängen bis zu 14 Doll. Aktienumsaß 273 000 Stück. Tendenz für Geld: Lichter. Geld auf 24 Std.-Durchschn.-Zinsrate 34, do. Zins- rate für leßtes Darlehn des Tages 27, Wechsel auf London 4,8360, Cable Transfers 4,8850, Wechsel auf Berlin (Sicht) 958.

Rio de Janeiro, 4. März. (W. T. B) Wechsel auf London 169/z..

Kursberichte von auswärtigen Warenmärkten.

Magdeburg, 5. März, (W. T. B) Zu(erberih!. Kornzucker 88 Grad o. S. 9,605—9,75. / Nachprodukte 75 Grad o. S. 7,65—7,80. Stimmung: Stetig. Brotraffinade T o. Faß 2000 bis 20,124. Kristallzucker [ m. S. —,—. Gem. Raffinade m. S. 19,75 bis 19,874. Gem. Melis I m. S. 19, 25—19,374. Stimmung: Ruhig. Nobzuder 1. Produkt Transit frei an Bord Hamburg: März 10,00 Gd., 10,075 Br., —,— bez., April 10,077 Gd., 10,10 Br., —,— bez., Mai 10,173 Gd., 10,20 Br., —,— bez., August 10,45 Gd., 10,474 Br., —,— bez., Oktober-Dezember 10,174 Gd., 19,20 Br., —,— bez., Januar-März 10,324 Ed., 10,274 Br, —,— bez.

Stimmung : Behauptet. i (W. T. B) Rübö! loko 69,00,

Cöln, 4. März. für Mai 67,00. y Bremen, 4. März. (W. T. B.) S@Ghmalz. Fest. Loko, Tubs und Firkin 573, Doppeleimer 584. Kaffee. Stetig. Baumwolle. Stetig. American middling loko 63}. Hamburg, 5. März, Bormittags 10 Uhr. (W. T. B.) Zudckermarkt. Nuhig. Nübeürohzucker 1. Produkt Baäsi 8809/0 Mendement neue Usance, frei aúñ Bord Hamburg, für März 10,024, für April 10 074, für Mai 10,20, für August 10,473, für Oktober-Dezember 10,174, für Januar-März 10,324. Hamburg, 25. März, Vormittags 10 Uhr 15 Mtnuten. W. T. B,) Kaffee. Stetig, Good average Santos für ärz 613 Gd., für Mai 623 Gd., für September 62{ Gd., für De-

zember 61} Gd. März, Vormittags 11 Uhr. (W. T. B.)

Budapest, 4. Raps für August 17,05.

London, 4. März. (W. T. B.) Rübenrohzucker 8809/9 März 9 \h. 102 d. nominell, ruhig. Javazucker 9609/0 prompt 10 fh. 105 d. Verkäufer, stetig

London, 4. März. (W. T. B.) (S{luß.) Standard-

März, Nachmittags 4 Uhr 10 Minuten.

Kupfer s{chwach, 664, 3 Monat 662.

Liverpool, 4.

(W. T. B.) Baumwolle. Umsaß 6000 Ballen, davon für Spekulation und Export Ballen. Tendenz: Träge. Amerikanisce middling Lieferungen: Ruhig. März-April 6,58, April-Mai 6,58, Mai-Juni 6,58, Junlk-Juli 6,57, Juli-August 6,53, August-Sey- tember 6,43, September - Oktober 6,30, Oktober - November 6,22, November-Dezember 6,20, Dezember-Januar 6,19.

Manchester, 4. März, (W. T. B.) 20r Water twist, courante Qualität (Hinbley) 9x, 30x Water twist, courante Qualität (Hindley) 1028, 30r Water twist, bessere Qualität 112, 40 r Mule, courante Qualität (Hindley) 112, 40 r Mule, courante Qualität (Wilkinfon) 12}, 42 r Pincops (Neyner) 104, 32 r Warpcops (Lees) 104, 36 r Warpcops (Wellington) 12}, 60r Copys für Nähzwirn (Hollants) 202, 80 r Cops für Nähzwirn (Hollands) 244, 100 r Cops für Nähzwirn (Hollands) 31, 120 r Cops für Nähzwirn (B u. I) 36, 40 r Doubling twist (Mitre) 134, 60 r Doubling twist (No) 158, Printers 31 r 125 Yards 17/17 38/3. Tendenz:

Glasgow, 4. März. (W. T. B.) (S&luß.) Nohelsen Middlesbrough warrants unregelmäßig, 63/6.

Paris, 4. März. (W_ T; B.) (S@Whluß.) NRohzucker ruhig, 8809/9 neue Kondition 273—274. eißer Zudkex ruhig, Nr. 3 für 100 kg für März 312, für April 315, für Mai- August 32x, für Oktober-Januar 314. »

Amsterdam, 4. März. (W. T. B.) Java-Kaffee good ordinary 49. Bancazinn 132{.

Antwerpen, 4. März. (W. T. B,) Petroleum. Raffiniertes Type weiß loko 2375 bez. Br., do. für März A Br., do. für April 234 Br., do. für Mai-Juni 24 Br. Felt. Schmalz für März 1362. E L.

New York, 4. März. (W. T. B.) S Baumwolle loko middling 12,75, do. für März 12,35, do. für Mat 12,05, dv. in New. Orleans loko middl. 124, Petroleum . Mefined (in Cases) 10,80, do. Standard white in New York 8,50, do. Credit Balances at Oil City 250, Schmalz Weitern steam 11,10, do. Rohé u. Brothers 11,55, Zucker fair ref. Muscovados 3,04, Getreidefraht nä@ Liverpool 34, Kaffee Rio Nr. 7 loko 125, do. für März 1206, do. für Mat 12,29, Kupfer Standard lokö 14,371—14,75, Zinn 47,75—48,25.

Ruhig.

zum Deutschen Reichsan

Grofihaudelspreise vou Getreide an deutschen und fremden

Börseupläten

für die Woche vom 24. Februar bis 1. März 1913 nebst entsprehenden Angaben für die Vorwodqe. 1000 kg in Mark.

(Preise für greifbare Ware, soweit niht etwas anderes bemerkt.)

Berlin.

Noggen, guter, gesunder, mindestens 712 g das 1, 755 g das 1. 450 g das 1 ,

eizen w - o Hafer, ¿ x

Mannhetm. Noggen, Pfälzer, mittel

Wetzen, Pfälzer, amerikanischer, rumänischer, mittel ba La Plata, mittel . .,

Hafer, badischer, russischer, Gerste / badische, Pfälzer, mittel

| Futter-, mittel... Mais, La Plata

Roggen, Pester Boden

Weizen, Theiß-

Hafer, ungart\cher, I erste, slovakische

Budapest.

Roggen, Mittelware . . Weizen, afer,

erste, Futter- 7

Mais,

Berichte von preußischen und

Wotbe 24./2. bis 1./3. 1913

165,50 200,08 167,00

180,00 237,90 182,92 186,88 165,00 161,25

170,75 212,17 173,29 160,61 173,29 136,09

163,06 191,97 183,85 151,65

Da- gegen

Vor- woe

168,42 200,33 167,92

180,00 9236,88 183,75 189,38 165,00 161,25

171,64 913,91 175,86 164,87 171/64 135,28

163,27 192,10 183,90 153,88 140,18

No

Weizen

Noggen | Weizen (

Weizen (

Weizen

afer erste

Dritte Beilage

Be

eargoen | lieferbare Ware des laufenden Monats (

Donau-, mittel 4A 0 # .0.D Manitoba N Kansas Nr. 2

Kurrachee

russsder Nord Duluh

Manitoba Nr. 2

Xa Plata Kurrachee

zeiger und Königlich

rlin,

agen, 71 bis 72 kg das hl . , Weizen, Ulka, 75 bis 76 kg das hl

Noggen, 71 bis 72 kg das hl Weizen, 78 bis 79 Ke das hl

Asów

St. Petersburger . .. dessa E

amerikanischer Winter- .

amerikanischer, bunt . . Mais { K Plata L E engl. weiß

Mittelpreis aus 196 Marktorten

ittwoh, den 5. Mär

119,22 158,82

Rtga.

129,95 163,02

Paris.

162,53 994 46

Antwerpen.

171,13 165,89 170,56 181,19

Amsterdam.

136,54 151,00 160,94 167,97 114,70 119,76

London. } (Mark Lane). .,,., englishes Getreide,

160,05 148,86 145,72 147,05 160,77

rot

(Gazette avorages) Liverpool.

168,30 172,53 171,59 172,06

119,44 158,17

133,23 164/51

162,28 224,51

170,02 165,99 168,41 179,29

136,63 151,10 161,04 168,08 113,93 118,99

160,13 148,93

145,40 148,96 161,81

166,50 172,38 171,44 173,33 182,49

Hafer, english weißer . . . te, Futter-, Kurrachee

dessa Mais { ame La Plata . .

Chicago. Mai . . . Weizen, Lieferungsware | Juli

Mais ä

roter Winter- Nr.2 . ..,

Mai Weizen | Lieferungsware | Juli » fe eptember

Mei Buenos Aires. Mais | Durghshnittware

Bemerkungen.

Preußischen Staatsanzeiger.

E

135,80 155,91 134,45 135,86 124,58

143,20 140,69 138,61

87,70

171,36 152,97 151,20 149,24

140,76 89,09

135,87 152,47 134,51 135,93 125,11

142,74 140,97 138,92

86,27

171,27 152,63 151,21 149,52

140,76 89,09

1 Imperial Quarter is für die Weizennotiz an der Londoner

Produktenbörse = 504 Pf aßen an 196 Marktorten des

r Sue Weizen = 480, Hafer = 312 angeseßt; 1 Bushel Weizen E j english, 1 Pfund englisch = 453,6 g; Weizen = 2400, Mais = 2000 Eg Bei der Umrechnun

und en L tr s in 1 nigreihs ermi eise für einheimisches Getreide (Gazette averages) ist 1

für die aus den Um- ittelten Dur dais. mper

Gerste = 400 nd engl, 60, 1 Bushel Mais L Be Pfund 1 Last Roggen == 2100,

: der Preise in Neich3w den einzelnen Tagesangaben i Deine i E E

lichen Dur(hschnittswech\elkurse an d i und zwar für Wien und i g e A

ermittelten wöchent- örse zugrunde gelegt, f Wien, für London

und Liverpool die Kurse auf London, für Chicago und Neu York die

Kurse auf Neu York, für Odessa und Riga die

burg,

Berlin, den 5. März 1913.

für Paris, Antwerpen und Amsterdam di Preise in Buenos Aires unter Berüksihtigung M N

Kaiserliches Statistishes Amt.

chsischen Getreidebörsen und Fruchtmärkten.

Hauptsächlich gezahlte Preise für 1 t (1000 kg) in Mark

urse ol T Ver iese z er Goldprämie. cis

Weizen

| Roggen Hafer

mittel

Gerste gut

Königsberg t. Pr. DUIA e Berlin o . . . . . Ses E A E . ore E Mei E Magdeburg .

A e, Eid a e

S L U-U. 2.9 0A

Berlin, den 5. März 1913.

206,50 193—196 188 185—187 189 190 189—192 185—188 190—192

Verichte der übrigen deutschen Fruchtm

Gezahlte

Qualität mittel

r Preis für 1 Doppelzentner

161,50 160 163,50 158 155—158 160 164 ' 159—1862 | 73—176 192—195 1631864 | 170—180

Kaisferlihes Statistisches D cle ads

140—141

EEEE E E a ai wart dieter er u 9 i ch4 bum Armre Wp Dei mz

gut

niebrigster

d

6

höchster

d

niedrigster

höchster b

Verkaufte Menge

ael bödster Doppelzentner! é d

160—167 163—165 161—164

arfte.

e

150 160 134 157 148

164

149

160

160 170—176 184—186 176—178

Am vorigen Markttage

D i” Suite, preis

E

Außerdem wurden am Markttage

(Spalte 1 n

ah übershlä l Schätzun R

Doppelzentner (Preis unbekannt)

Schwabmünwen . fullendorf . . aargemünd

Günzburg . Memmingen S{hwabmünchen Pfullendorf . .

Mèmmingen

Schwabmünchen fullendorf . . aargemünd .

Memmingen . Pfullendorf . .

4, Memmingen . G ® Schwabmünchen . . , Pfullendorf . o . . . . 2 Saargemünd . z

Bemerkungen. Die verkaufte Menge wird auf volle Doppelzentner und der Verkaufswert auf volle Ein liegender Strich (—) in den Spalten für Preise hat die Bedeutung,

Berlin, den 5. März 1913.

4

17,40 13,00

——

1740 |

13,00

| | 18,60 20,00

W eigen. 20,00 18,60 20,40 20,00 21,60

20,00 20,40 21/60

Kernen (enthülsteer Spelz, Dinkel, Fesen).

19 60 20,64 19,50 16,70

16,80 16/00 17/50

E

19,00 16/00

|

|

| 19,60 | 20,64 | 19,50 16,70 |

20,00

20,00 21,20

21,20 19,30

19,20

| tis 16,80 17,50 f 18,00 | 18,00 G erfie.

10 | A

20,00

Hafer. 19,20 | 19,50 19,50 243 18,00 18,20 18,20 29 16,50 | 55 16,00 | 1800 | 18,00 è

|

4 656

19,45 19,37

20,60 |

19,43 20,64 19,50 18,09

19,84 19,00 ENEE |

19,04

19,20 16,80 16,40

18,60 16,22 16,46

190

18,95 990

18,21 15,23 |

15,33

29, 2 29, 2. 29. 2.

922 829

18,00 17,60 15,07 15,21 |

19,30

19,20

Mark abgecundet mitgeteilt, Dzr Durchschnittspreis wird aus den unabgerundeten Zahlen berehnet.

daß der betreffende Preis nicht vorgekommen ist, ein Punkt (. ) in den legten seH3 Spalten, daß entsprehender Bericht fehl t.

Kaiserliches Statistishes Amt. Delbrü.